Anleitung JAROLIFT®™ Thor Rollladen- Zeitschaltuhr

Anleitung JAROLIFT®™ Thor Rollladen- Zeitschaltuhr
 ®™
Bedienungs- / Montageanleitung
Rollladen-Zeitschaltuhr Typ „Thor“
VBD 582-1-D (04.11)
2
Richtige Verwendung
Verwenden Sie den
Thor nur...
...zur Steuerung von Rollläden bzw. Lamellen durch
Anschluss eines Rohrmotors. Der Rohrmotor muss
über (mechanische oder elektronische) Endlagenschalter verfügen.
Verwenden Sie nur
Originalteile des
Herstellers
Herstellerfremde Bauteile, die Funktionen des Thor
ersetzen oder beeinflussen, dürfen nur nach ausdrücklicher Freigabe durch  ®™
verwendet werden. Als Hersteller übernehmen wir
keine Garantie bei der Verwendung herstellerfremder Bauteile und daraus entstehender Folgeschäden.
Einsatzbedingungen
Betreiben Sie den Thor nur in trockenen Räumen.
Für den elektrischen Anschluss muss am Einbauort
ein 230 V /50 Hz Stromanschluss mit bauseitiger
Freischaltvorrichtung (Sicherung) vorhanden sein.
Allgemeine Sicherheitshinweise
Bei allen Arbeiten an elektrischen Anlagen besteht
Lebensgefahr durch Stromschlag.
Der elektrische Anschluss und alle Arbeiten an elektrischen Anlagen müssen durch eine zugelassene
Elektrofachkraft nach den Anschlussplänen in dieser
Anleitung erfolgen, s. Seite 12.
Das Abziehen des Uhrmoduls ist nur im spannungslosen Zustand erlaubt!
Führen Sie alle Montage- und Anschlussarbeiten im
spannungslosen Zustand aus.
Der Einsatz defekter Geräte kann zur Gefährdung
von Personen und zu Sachschäden führen (Stromschlag, Kurzschluss).
Verwenden Sie daher niemals defekte oder
beschädigte Geräte.
Wenden Sie sich in diesem Fall an unseren Kundendienst.
2
Inhaltsverzeichnis
3
1. AUFBAU
2. BEDIENELEMENTE
3. LCD-DISPLAY
4. FUNKTIONSHIGHLIGHTS
5. FUNKTIONSBESCHREIBUNG
5.1 Grundfunktion
5.2 Dämmerungsautomatik
5.3 Helligkeitsabhängige Steuerung (Sonnenautomatik)
5.4 Zufallsfunktion (Anwesenheitssimulation)
5.5 Jalousiemodus
5.6 Automatische Sommer- Winterzeitumstellung
5.7 Blockiererkennung
5.8 Hardware-Reset
5.9 Software-Reset (Auslieferungszustand wiederherstellen)
5.10 Datenspeicherung
5.11 Gangreserve der Uhr
6. SCHRITTE ZUR ERSTINBETRIEBNAHME
6.1 Anschluss
6.2 Konfiguration
7. TECHNISCHE DATEN
8. WERKSEINSTELLUNGEN
9. BEDIENUNG
9. A: Normale Ansicht
9. B: „M“ Aktivieren des Hauptmenüs
9.1 Umschaltung AUTO Automatik- Manuellbetrieb
9.2 Einstellen der automatischen Schaltzeiten
Schritt 1: automatische Schaltzeiten
Schritt 2: Schaltzeit für „Auf“ einstellen
Schritt 3: Schaltzeit für „Ab“ einstellen
Schritt 4: Modus für Schaltzeit „Ab“ einstellen
Schritt 5: Bei ASTRO berechnete Schaltzeit für „Ab“ anzeigen
Einstellung der Schaltzeiten bei aktivem Wochenprogramm
9.3 Dämmerungsfunktion anpassen
NORMAL
ASTRO
SENSOR
9.4 Sonnenautomatik einstellen
9.5 Zufallsautomatik einstellen
9.6 Einstellungen
9.6.1 Uhrzeit und Datum einstellen
9.6.2 PLZ einstellen
9.6.3 Wochenprogramm einstellen
9.6.4 Blockiererkennung einstellen
9.6.5 Automatische Sommer- Winterzeitumstellung einstellen
9.6.6 Gesamtlaufzeit und Jalousiemodus (Tipp-Betrieb) einstellen
9.6.7 Sofwareversion anzeigen
10 ZEITZONENTABELLE
NOTIZEN
3
4
5
6
6
7
7
7
8
9
9
9
9
10
10
10
11
12
12
12
13
13
14
14
14
15
15
16
16
16
16
17
18
18
18
18
19
19
21
21
22
23
23
24
26
27
29
30
31
4
Aufbau
1. Aufbau
Außenrahmen mit Aussparung für Sonnensensor
Netzteil
Uhrmodul 50x50 mm
SD-Sensor
Im Lieferumfang enthalten:
-
Steuerung, bestehend aus Netzteil und Uhrmodul
Außenrahmen
2 Schrauben
Bedienungsanleitung
- SD-Sensor (nur bei einigen Sets im Lieferumfang enthalten)
Die Rollladen-Zeitschaltuhr Typ „Thor“ ist kompatibel zu folgenden Schalterprogrammen (Hervorhebungen kompatibel mit Sonnensensor):
Hersteller
Schalterprogramme
BERKER
BUSCH-JAEGER
Arsys / K1 / S1
Busch-Duro 2000 Si / Reflex Si / alpha exclusive
/ alpha nea / solo / impuls
Standard-System / S-Color-System / Edelstahl
Programm / Standard 55
CD 500 / ST 550 / LS 990 / CDplus wie CD
jedoch mit Farbringen
M1 / Atelier / Artec / Trancent / Antik Neu
Standard / Dialog / Aura
Creo / Tenara
Alessa (plus)
GIRA
JUNG
MERTEN
PEHA
LEGRAND
VEDDER
4
Bedienelemente
5
2. Bedienelemente
Die Steuerung verfügt über ein Display, vier Tasten, sowie eine ResetBetätigung auf der Rückseite:
Taster
manuelle
Bedienung des
Motors (Auf ) und
einstellen von
Parametern „+“
LCD-Display
Taster
Menü aktivieren
und zurück
navigieren
Taster
Eingaben bestätigen
und vorwärts
navigieren
Taster
manuelle
Bedienung des
Motors (Ab) und
einstellen von
Parametern „-“
Anschlussbuchse
SD-Sensor
Die Steuerung wird mit den vier Tasten „M“, „OK“, „“, und „“ bedient.
Durch das Display ist der aktuelle Zustand der Steuerung einfach erkennbar.
Zudem können sämtliche Funktionen per Symbol-Menü ausgewählt und
konfiguriert werden.
5
6
LCD-Display / Funktionshighlights
3. LCD-Display
Wochentage
Offset
(bei Astrozeit)
Uhrzeit / Parameter
Blockiererkennung
Soll-Wert
IST-Wert
Wochenprogramm
Fahrtrichtung
Postleitzahl
Tipp-Betrieb
Konfigurationsmenü
Wendeautomatik
Automatik-Betrieb
Schaltzeitmodi
Manuell-Betrieb
Schaltzeiten
Zufallsfunktion
Sonnenfunktion
(per SD-Sensor)
Dämmerungsfunktion
(per ASTRO oder SD-Sensor)
(nicht verwendet)
4. Funktionshighlights
-
Einstellbare Blockiererkennung für mechanische Rohrmotoren
Manuelle Steuerung durch großzügig ausgelegte AUF/AB -Tasten
Einfache Konfiguration durch Menügeführte Bedienung
Zeitprogramm (als Wochenprogramm oder ein Zeitpaar für alle Tage)
Astro-Dämmerungsfunktion mit Sperrzeit („Spätestens um xx:xx Uhr“)
Dämmerungsprogramm (per Sonnen- und Dämmerungssensor) mit
Sperrzeit („Spätestens um xx:xx Uhr“)
Sonnenprogramm (per Sonnen- und Dämmerungssensor)
Zufalls-Funktion (zufällige Verzögerung von 0 bis 30 Minuten)
Einfache AUTO / MANU Umschaltung
Tipp-Betrieb, einstellbare Wendezeit (Reversieren) für Jalousien
Einstellbare Ansteuerzeit des Motors
Geringer Standby-Stromverbrauch < 0,6 W
-
6
Funktionsbeschreibung
7
5. Funktionsbeschreibung
5.1 Grundfunktion
Die Steuerung dient zur Steuerung von Rollläden/Jalousien bzw. Lamellen
durch Anschluss eines Rohrmotors. Der Rohrmotor muss über (mechanische
oder elektronische) Endlagenschalter verfügen.
Einsatzbedingung
Betreiben Sie die Steuerung nur in trockenen Räumen. Für den elektrischen
Anschluss muss am Einbauort ein 230 V /50 Hz Stromanschluss mit
bauseitiger Freischaltvorrichtung (Sicherung) vorhanden sein.
5.2 Dämmerungsautomatik
Die Dämmerungsautomatik bewirkt ein automatisches Schließen des Rollladens. Es kann zwischen zwei automatischen Dämmerungsfunktionen
gewählt werden:
- per Astro-Berechnung
- per angeschlossenem SD-Sensor
Beide Funktionen lassen sich mit einer Schaltzeit verknüpfen. Diese wird
dann von der Steuerung als „spätestens um xx:xx Uhr“ interpretiert.
Dämmerungsautomatik per Astro-Berechnung
Die Dämmerungszeit wird abhängig von dem
Standort (definiert durch die eingestellte Postleitzahl) und dem aktuellem Datum täglich
neu berechnet. Durch die Einstellung eines
Offsets kann die berechnete Zeit dem persönlichen Empfinden angepasst werden. Dadurch
ist ein ständiges nachstellen der Schließzeit
über das Jahr nicht erforderlich. Ein Lichtsensor
wird für diese Funktion nicht verwendet.
Dämmerungsautomatik per angeschlossenem SD-Sensor
Bei Eintritt der Dämmerung senkt sich der Rollladen nach ca. 10 Sekunden bis zum unteren
Endanschlag. Der Rollladen öffnet erst wieder
bei Erreichen der eingestellten Öffnungszeit
oder nach manuellem AUF-Befehl. Der gewünschte Dämmerungswert ist einstellbar.
Hinweise:
- Die Dämmerungsautomatik per SD-Sensor wird nur einmal
täglich ausgeführt.
- Die Dämmerungsautomatik wird täglich um 12:00 Uhr scharf
geschaltet.
7
8
Funktionsbeschreibung
5.3 Helligkeitsabhängige Steuerung (Sonnenautomatik)
Die Sonnenautomatik ermöglicht es, zusammen mit dem Lichtsensor eine
helligkeitsabhängige Steuerung des Rollladens. Dazu wird der Lichtsensor
an der Fensterscheibe befestigt und über einen Stecker mit der Steuerung
verbunden.
Lichtsensor (SD-Sensor) anschließen
Funktion
Automatisches Ab- und Auffahren nach Überschreiten eines eingestellten
Grenzwertes. Die Endstellung des Rollladens ist durch die Position des Lichtsensors an der Fensterscheibe frei wählbar.
Automatischer Tieflauf
Erkennt der Lichtsensor 10 Minuten lang ununterbrochen Sonne, senkt sich der Rollladen
bis sein Schatten den Lichtsensor bedeckt.
Automatisches Freiziehen
Nach ca. 20 Minuten fährt der Rollladen automatisch ein Stück hoch, um den Sensor freizugeben. Bei weiterer Sonneneinstrahlung bleibt
der Rollladen in dieser Position stehen. Fällt die
Helligkeit unter den eingestellten Grenzwert
fährt er bis zum oberen Endanschlag zurück.
Hinweise:
- Bei wechselnden Wetterbedingungen können die Verzögerungszeiten von 10 und 20 Minuten überschritten werden
- Das Sonnenprogramm wird nach manueller Bedienung oder
bei dem Ansprechen einer Automatikfunktion abgebrochen
und ggf. neu gestartet.
8
Funktionsbeschreibung
9
5.4 Zufallsfunktion (Anwesenheitssimulation)
Diese Einstellung bewirkt eine zufällige Verzögerung der Schaltzeiten um
0 bis 30 Minuten.
Hinweise:
- Automatische Fahrbefehle per SD-Sensor (Sonnenautomatik
und Dämmerungsautomatik) sowie manuelle Fahrbefehle
werden nicht zufällig verzögert.
- Schaltzeiten sowie Dämmerungsbefehle per ASTRO werden
zufällig verzögert.
- Während ein Fahrbefehl verzögert wird, wird das -Symbol
in der Normal-Ansicht blinkend dargestellt.
5.5 Jalousiemodus
Wendeautomatik
Die Wendeautomatik ist eine Funktion für den Betrieb an einer Jalousie.
Nach dem Schließen der Jalousie wird diese für kurze Zeit zurückgefahren.
Während des Zurückfahrens drehen sich die Lamellen der Jalousie, damit die
gewünschte Beschattung des Raumes erreicht wird. Die Wendezeit kann
zwischen 0,5 und 4 Sekunden eingestellt werden.
Tipp-Betrieb
Um die Lamellen einer Jalousie komfortabel einstellen zu können, steht ein
Tipp-Betrieb zur Verfügung. Dabei wird der Jalousiemotor nur solange angesteuert, wie die  oder  Taste betätigt wird. Um eine Jalousie komfortabel
bis in die Endpunkte fahren zu können, schaltet die Steuerung nach Ablauf
der eingestellten Wendezeit automatisch in Selbsthaltung um.
Die  oder  Taste muss dann nicht länger betätigt werden.
Gesamtlaufzeit
Durch das Einstellen der Gesamtlaufzeit wird die Wendeautomatik angesteuert kurz nachdem der Endpunkt erreicht wurde. Unnötige Wartezeiten
werden so vermieden.
5.6 Automatische Sommer- Winterzeitumstellung
Die Steuerung verfügt über eine abschaltbare, automatische SommerWinterzeitumstellung. Die Zeitumstellung zur Sommerzeit findet am letzten
Sonntag im März statt. Dabei wird um 2:00 Uhr die Uhr um eine Stunde vorgestellt. Die Zeitumstellung zur Winterzeit (Normalzeit) findet am letzten
Sonntag im Oktober statt. Um 3:00 Uhr wird die Uhr um eine Stunde zurückgestellt.
5.7 Blockiererkennung
Die Steuerung ist in der Lage, das Drehmoment von Motoren mit
mechanischer Endpunkteinstellung zu überwachen. Dadurch kann die
Steuerung den Motor bei Überlast oder Blockierung abschalten.
Der Rollladenbehang wird so vor Beschädigungen geschützt.
9
10
Funktionsbeschreibung
5.8 Hardware-Reset
Sollte die Steuerung nicht mehr reagieren, so kann ein Hardware-Reset
durchgeführt werden. Dazu muss das Oberteil der Steuerung aus dem
Unterteil herausgezogen werden. Auf der Rückseite des Oberteils befindet
sich eine Öffnung. In dieser Öffnung befinden sich mittig zwei Kontaktflächen die z.B. mit einem Flachschraubendreher für einige Sekunden
vorsichtig überbrückt werden müssen.
Nachdem der Schraubendreher wieder von den Kontaktflächen entfernt
wurde, kann das Steuerungsoberteil wieder in das Unterteil eingesetzt
werden. Bei einem Hardware-Reset geht die Uhrzeit und das Datum verloren.
Sämtliche anderen Einstellungen bleiben erhalten.
5.9 Software-Reset (Auslieferungszustand wiederherstellen)
Um die Steuerung auf den Auslieferungszustand
zurückzusetzen, müssen alle vier Tasten (, , „M“
und „OK“) zugleich für 5 Sekunden gedrückt werden
bis die Anzeige sämtliche Symbole anzeigt.
Anschließend wird für einige Sekunden die Softwareversion des Gerätes angezeigt.
Bereiche:
1…99:
Softwareversion
Durch den Software-Reset werden sämtliche Einstellungen gelöscht und auf
Werkseinstellung zurückgesetzt (siehe 8 Werkseinstellungen).
5.10 Datenspeicherung
Alle Einstellungen sind dauerhaft gespeichert. Auch bei einem länger andauernden Stromausfall – auch über Jahre – gehen die Einstellungen nicht
verloren. Uhrzeit und Datum werden nach dem Verbrauch der Gangreserven
zurückgesezt (siehe 5.11 Gangreserve der Uhr).
10
Funktionsbeschreibung
11
5.11 Gangreserve der Uhr
Bei einem Stromausfall wechselt die Steuerung in die Gangreserve. Die
aktuelle Uhrzeit wird für 10 Minuten blinkend dargestellt. Die Gangreserve
der Steuerung beträgt ca. 2.5h. Wird diese Zeit überschritten, gehen Uhrzeit
und Datum verloren.
Hinweise:
- Während der Gangreserve arbeitet das Uhrwerk mit Toleranzen.
Nach einem längeren Stromausfall kann daher ein nachstellen
der Uhrzeit erforderlich sein.
- Bei einem Stromausfall bleiben sämtliche Einstellungen
erhalten (siehe 5.10 Datenspeicherung)
11
12
Schritte zur Erstinbetriebnahme
6. Schritte zur Erstinbetriebnahme
6.1 Anschluss
MOTOR
1
N N N L1
PE
N
L1
Hinweise:
- Es können bis zu zwei elektronische (parallelschaltbare)
Rohrmotore angeschlossen werden. Bei mechanischen Rohrmotoren ist ein Trennrelais erforderlich.
- Die Blockiererkennung (siehe Siehe 9, 5.7 Blockiererkennung)
ist dann funktionsfähig, wenn EIN MECHANISCHER Rohrmotor
angeschlossen ist!
6.2 Konfiguration
Um die Steuerung zu konfigurieren sind grundlegend nur zwei Schritte
nötig:
1. Schritt:
Uhrzeit und Datum einstellen
(Seite 22, 9.6.1 Uhrzeit und Datum einstellen)
2. Schritt:
Postleitzahl einstellen (Seite 23, 9.6.2 PLZ einstellen)
3. Schritt:
automatische Schaltzeiten anpassen
(Seite 15, 9.2 Einstellen der automatischen Schaltzeiten)
Alle weiteren Einstellungen sind von persönlichen Vorlieben abhängig.
12
Technische Daten / Werkseinstellungen
13
7. Technische Daten
Außenmaße:
Farbe:
Nennspannung:
Max. Schaltleistung:
Stand-By Leistungsaufnahme:
Nebenstelleneingänge:
Anschlussquerschnitt:
Einbautiefe:
Zulässige Umgebungstemperatur:
Gangreserve der Uhr bei Netzausfall:
50 x 50 mm
Ultraweiß, glänzend
230 V / 50 Hz
8 (4) A µ (Type 1B)
<0.6W
1.5 mm²
34 mm
0 bis 40°C
>2.5 h
Einstellbereich Sonnenempfindlichkeit:
Einstellbereich Sonnenempfindlichkeit:
2.000 - 20.000 Lux
2 - 50 Lux
Anschließbarer Sonnen- und Dämmerungssensor (Zubehör, Rademacher
Artikelnummer 3710, Länge 75 cm)
8. Werkseinstellungen
Werkseitig / nach einem Software-Reset liegen folgende Einstellungen vor:
Automatik:
Zeitautomatik:
Auf-Zeit:
Ab-Zeit:
Sonnenprogramm:
Zufallsprogramm:
Uhrzeit / Datum:
PLZ:
Wochenprogramm:
Blockiererkennung:
Autom. Sommer- Winterzeitumstellung:
Gesamtlaufzeit:
Tipp-Betrieb:
Astro-Funktion:
Ein
Ein
7:00 Uhr
20:00 Uhr, Modus „Normal“
Aus
Aus
12:00 Uhr / 01.03.2011
46
Aus
Aus, Motortyp B, Empfindlichkeit 2
Ein
150 Sek.
Aus, Wendezeit 1.5 Sekunden
Aus
13
14
Bedienung
9. Bedienung
9. A: Normale Ansicht
Anzeigebeispiel:
Es ist ein Montag, 15:00 Uhr.
Es sind automatische Schaltzeiten mit einer
Dämmerungsfunktion (per Astro oder per
SD-Sensor) aktiviert.
Hinweise:
- Eine manuelle Bedienung des Motors ist nur in dieser Ansicht
möglich.
- erfolgt bei aktiviertem Menü 120 Sekunden keine Eingabe,
wechselt die Anzeige automatisch zu dieser Ansicht.
- In jeder Menüebene kann durch 1 Sekunde langes Betätigen
der Taste „M“ zu dieser Ansicht gewechselt werden.
9. B: „M“ Aktivieren des Hauptmenüs
Durch Betätigen der Taste „M“ in der normalen Ansicht wird das Hauptmenü
geöffnet.
Mit den Tasten  und  kann der gewünschte
Menüpunkt ausgewählt werden. Jeder Menüpunkt
hat zusätzlich noch eine Nummer. Diese wird
zusätzlich angezeigt.
Der aktuell ausgewählte Menüpunkt wird blinkend
dargestellt.
Durch betätigen der Taste „OK“ wird der ausgewählte Menüpunkt geöffnet.
Durch betätigen der Taste „M“ wird das Menü geschlossen und es wird zur
normalen Ansicht gewechselt.
Hinweise:
- Während Einstellungen vorgenommen werden, werden keine
automatischen Schaltzeiten ausgeführt.
- erfolgt 120 Sekunden keine Eingabe, wechselt die Anzeige
automatisch zur normalen Ansicht.
- In jeder Menüebene kann durch 1 Sekunde langes Betätigen
der Taste „M“ zur normalen Ansicht gewechselt werden.
- Eine manuelle Bedienung des Motors ist nur in der normalen
Ansicht möglich.
14
Bedienung
9.1 Umschaltung
15
Automatik-
Manuellbetrieb
In der Normalansicht die Taste „M“ betätigen um das Symbol-Menü
aufzurufen.
Mit den Tasten  und  den Menüpunkt „1“
auswählen und die Auswahl mit der Taste
„OK“ bestätigen.
Mit den Tasten  und  kann „
ausgewählt werden.
“ und „
“
Bei „
“ werden alle Fahrbefehle der konfigurierten Automatikfunktionen
ausgeführt. In der Normalansicht wird
angezeigt.
Bei „
“ sind alle Automatikfunktionen abgeschaltet (Handbetrieb). In der
Normalansicht wird das Symbol
angezeigt.
Durch betätigen der Taste „OK“ wird zurück in das Hauptmenü gewechselt.
Hinweise:
- Um die Umschaltung zwischen Hand- und Automatikbetrieb
möglichst einfach zu ermöglichen, kann durch langes
betätigen (1 Sekunde) der Taste „OK“ in der Normalansicht die
Automatik ein- und Ausgeschaltet werden. Der „Umweg“ über
das Menü entfällt.
- Bei abgeschaltetem Automatikbetrieb werden alle Automatikfunktionen ignoriert. In der Normalansicht werden bei Manuellbetrieb alle Automatik-Symbole abgeschaltet.
9.2
Einstellen der automatischen Schaltzeiten
In der Normalansicht die Taste „M“ betätigen um das Symbol-Menü
aufzurufen.
Mit den Tasten  und  den Menüpunkt „2“
(automatische Schaltzeiten) auswählen und die
Auswahl mit der Taste „OK“ bestätigen.
15
16
Bedienung
Schritt 1: automatische Schaltzeiten
/
Mit den Tasten  und  kann nun zwischen „
und „
“ gewählt werden.
“
- automatische Schaltzeiten sind eingeschaltet. Durch betätigen
der Taste „OK“ können im Folgenden die Schaltzeiten
eingestellt werden (Schritt 2).
- automatische Schaltzeiten sind abgeschaltet. Durch betätigen
der Taste „OK“ wird zurück in das Hauptmenü gewechselt.
Schritt 2: Schaltzeit für „Auf“ einstellen
Mit den Tasten und  kann nun die gewünschte
Schaltzeit für „Auf“ eingestellt werden.
Durch betätigen der Taste „OK“ kann im folgenden
Schritt gewünschte Schaltzeit für „Ab“ eingestellt
werden (Schritt 3).
Schritt 3: Schaltzeit für „Ab“ einstellen
Mit den Tasten und  kann nun die gewünschte
Schaltzeit für „Ab“ eingestellt werden.
Durch betätigen der Taste „OK“ kann im folgenden
Schritt der gewünschte Modus für die Schaltzeit
eingestellt werden (Schritt 4).
Schritt 4: Modus für Schaltzeit „Ab“ einstellen
Mit den Tasten und  kann nun der gewünschte
Modus für die Schaltzeit „Ab“ eingestellt werden:
16
Bedienung
17
1. NORMAL: Die eingestellte Schaltzeit ist die Schaltzeit für „Ab“.
2. ASTRO:
Die Schaltzeit wird zunächst abhängig von Datum und
Postleitzahl berechnet und im Anschluss mit der eingestellten
Schaltzeit verknüpft. Die eingestellte Zeit wird dabei
interpretiert als „spätestens um xx:xx Uhr“. Wird z.B. 20:00 Uhr
eingestellt, so würde in den Wintermonaten die Uhr schon
gegen 17:00 Uhr den Motor ansteuern und in den Sommermonaten jedoch spätestens um 20:00 Uhr.
3. SENSOR: Die Schaltzeit wird nicht berechnet, sondern die Dämmerung
wird per angeschlossenen SD-Sensor gemessen. Zusätzlich
wird der gemessene Dämmerungswert mit der eingestellten
Schaltzeit verknüpft. Die eingestellte Zeit wird dabei interpretiert als „spätestens um xx:xx Uhr“. Wird z.B. 20:00 Uhr eingestellt, so würde in den Wintermonaten die Dämmerung gegen
17:00 Uhr den Motor ansteuern und in den Sommermonaten
jedoch spätestens um 20:00 Uhr.
Ist NORMAL oder SENSOR ausgewählt, wird durch betätigen der Taste „OK“
zurück in das Hauptmenü gewechselt. Ist ASTRO ausgewählt, wird durch
betätigen der Taste „OK“ die berechnete, heutige Schaltzeit für „Ab“
angezeigt (Schritt 5).
Durch betätigen der Taste „OK“ wird zurück in das Hauptmenü gewechselt.
Schritt 5: Bei ASTRO berechnete Schaltzeit für „Ab“ anzeigen
Ist im Schritt 4 „ASTRO“ ausgewählt worden, wird die
berechnete, heutige Schaltzeit für „Ab“ angezeigt.
Dies dient der Information. In diesem Schritt sind
keine weiteren Einstellungen möglich.
Hinweise:
- Die berechnete Dämmerung kann den individuellen Wünschen
durch einen Offset von -60 bis +60 Minuten angepasst werden.
Dies ist im Menüpunkt 3 möglich (siehe Seite 18).
- Ist „SENSOR“ als Modus ausgewählt kann der gewünschte
Dämmerungsgrenzwert im Menüpunkt 3 eingestellt werden
(siehe Seite 18).
Durch betätigen der Taste „OK“ wird zurück in das Hauptmenü gewechselt.
17
18
Bedienung
Einstellung der Schaltzeiten bei aktivem Wochenprogramm
Sollte das Wochenprogramm aktiviert sein (siehe Seite 23, 9.6.3 Wochenprogramm einstellen), kann für jeden Tag ein Schaltzeitpaar für „Auf“ und
„Ab“ eingestellt werden. Im Display wird in diesem Fall statt „MO. . . . . .SO“
der jeweilige Wochentag angezeigt. Bei der Einstellung der Schaltzeiten für
Montag kann der Modus für die „AB“-Schaltzeit gewählt werden (NORMAL,
ASTRO oder SENSOR). Diese Einstellung gilt für die ganze Woche.
Eine Änderung des Modus ist daher bei der Schaltzeiteinstellung für
Dienstag (DI) bis Sonntag (SO) nicht mehr möglich (Schritt 4 und Schritt 5
werden übersprungen).
9.3 Dämmerungsfunktion anpassen
In der Normalansicht die Taste „M“ betätigen um das Hauptmenü aufzurufen.
Mit den Tasten und  den Menüpunkt „3“
(Dämmerungsfunktion) auswählen und die
Auswahl mit der Taste „OK“ bestätigen.
In Anhängigkeit des ausgewählten Modus für die Schaltzeit „Ab“ (siehe 9.2
Einstellen der automatischen Schaltzeiten, Seite 15) kann die
Dämmerungsfunktion angepasst werden:
NORMAL
Wurde für die Schaltzeit „Ab“ der Modus „NORMAL“
ausgewählt, ist keine Anpassung möglich.
Durch betätigen der Taste „OK“ wird zurück in das
Hauptmenü gewechselt.
ASTRO
Wurde für die Schaltzeit „Ab“ der Modus „ASTRO“
ausgewählt, ist eine Anpassung der berechneten
Dämmerung von -60 bis +60 Minuten möglich
(Offset). Bei negativem Offset wird die Dämmerung
früher, bei positivem Offset später ausgeführt.
Durch betätigen der Taste „OK“ wird im Folgendem die berechnete Dämmerungszeit angezeigt. Der eingestellte Offset wird dabei berücksichtigt.
18
Bedienung
19
Diese Anzeige dient der Information - es sind keine
weiteren Einstellungen möglich.
Durch betätigen der Taste „OK“ wird zurück in das
Hauptmenü gewechselt.
SENSOR
Steht ein angeschlossener SD-Sensor zur Verfügung
und wurde für die Schaltzeit „Ab“ der Modus
„SENSOR“ ausgewählt, ist eine Anpassung des
Dämmerungsgrenzwertes möglich. Links wird der
aktuelle Messwert angezeigt (IST).
Ist es zu hell (>50 Lux), wird „
“ angezeigt. Rechts
wird der eingestellte Grenzwert angezeigt (SOLL).
Mit den Tasten  und  kann dieser eingestellt
werden.
Einstellbereich:
2 - 50 Lux
01 : 2 Lux
15 : 50 Lux
Wird der eingestellte Grenzwert unterschritten, wird die Dämmerung
ausgelöst.
Durch betätigen der Taste „OK“ wird zurück in das Hauptmenü gewechselt.
Hinweise:
- Sollte vor der gemessenen Dämmerung die eingestellte Schaltzeit zuschlagen, wird die gemessene Dämmerung nicht mehr
berücksichtigt.
- Es ist nur einmal täglich eine Dämmerung möglich – sie wird
jeden Tag um 12:01 „scharf“ geschaltet.
- Ist die Zeitautomatik abgeschaltet wird „
“ angezeigt. Einstellungen können in diesem Fall nicht vorgenommen werden.
9.4
Sonnenautomatik einstellen
In der Normalansicht die Taste „M“ betätigen um das Hauptmenü aufzurufen.
Mit den Tasten  und  den Menüpunkt „4“
(Sonnenautomatik) auswählen und die Auswahl
mit der Taste „OK“ bestätigen.
19
20
Bedienung
Schritt 1:
Mit den Tasten  und  kann nun zwischen „
und „
“ gewählt werden.
“
- Sonnenautomatik ist eingeschaltet. Durch betätigen der Taste
„OK“ kann im Folgenden der Sonnengrenzwert eingestellt
werden (Schritt 2).
- Sonnenautomatik ist abgeschaltet. Durch betätigen der Taste
„OK“ wird zurück in das Hauptmenü gewechselt.
Schritt 2:
Steht ein angeschlossener SD-Sensor zur Verfügung,
ist eine Anpassung des Sonnengrenzwertes möglich.
Links wird der aktuelle Messwert angezeigt (IST).
Ist es zu dunkel (<2000 Lux), wird „
“ angezeigt.
Rechts wird der eingestellte Grenzwert angezeigt
(SOLL). Mit den Tasten und  kann dieser
eingestellt werden.
Einstellbereich:
2.000 - 20.000 Lux
31 : 2.000 Lux
45 : 20.000 Lux
Wird der eingestellte Grenzwert überschritten, wird das Sonnenprogramm
gestartet. Eine detaillierte Beschreibung des Sonnenprogramms ist im
Kapitel 5.3 zu finden.
Durch betätigen der Taste „OK“ wird zurück in das Hauptmenü gewechselt.
20
Bedienung
9.5
21
Zufallsfunktion einstellen
In der Normalansicht die Taste „M“ betätigen um das Hauptmenü aufzurufen.
Mit den Tasten  und  den Menüpunkt „5“
(Zufallsfunktion) auswählen und die Auswahl mit
der Taste „OK“ bestätigen.
Mit den Tasten  und  kann nun zwischen
„ “ und „
“ gewählt werden.
- Zufallsfunktion ist eingeschaltet. Alle automatischen Fahrbefehle werden zufällig von 0 bis 30 Minuten verzögert.
- Zufallsfunktion ist abgeschaltet.
Durch betätigen der Taste „OK“ wird zurück in das Hauptmenü gewechselt.
Hinweise:
- Automatische Fahrbefehle per SD-Sensor (Sonnenautomatik
und Dämmerungsautomatik) sowie manuelle Fahrbefehle
werden nicht zufällig verzögert.
- Schaltzeiten sowie Dämmerungsbefehle per ASTRO werden
zufällig verzögert.
- Während ein Fahrbefehl verzögert wird, wird das
in der Normal-Ansicht blinkend dargestellt.
9.6
-Symbol
Einstellungen
In der Normalansicht die Taste „M“ betätigen um das Hauptmenü aufzurufen.
Mit den Tasten  und  den Menüpunkt „6“
(Einstellungen) auswählen und die Auswahl mit
der Taste „OK“ bestätigen.
21
22
Bedienung
9.6.1 Uhrzeit und Datum einstellen
Mit den Tasten  und  den Menüpunkt „6.1“
(Uhrzeit und Datum einstellen) auswählen und die
Auswahl mit der Taste „OK“ bestätigen.
Schritt 1: Uhrzeit einstellen
Mit den Tasten  und  kann die Uhrzeit eingestellt
werden. Wird eine der Tasten gehalten, geschieht die
Verstellung in ansteigender Geschwindigkeit.
Schritt 2: Datum einstellen
Mit den Tasten  und  kann das Datum eingestellt
werden. Wird eine der Tasten gehalten, geschieht die
Verstellung in ansteigender Geschwindigkeit.
Datumsformat: TAG.MONAT
Schritt 3: Jahr einstellen
Mit den Tasten  und  kann das Jahr eingestellt
werden. Wird eine der Tasten gehalten, geschieht die
Verstellung in ansteigender Geschwindigkeit.
Der mögliche Einstellbereich ist 2000 bis 2099.
Durch betätigen der Taste „OK“ wird zurück in das Einstellungsmenü
gewechselt.
22
Bedienung
23
9.6.2 PLZ einstellen
Durch die Einstellung der Postleitzahl (PLZ) kann die Steuerung die AstroSchaltzeiten dem Standort anpassen. Sollte die Steuerung nicht in
Deutschland eingesetzt werden, können andere Orte eingestellt werden.
Siehe dazu Seite 30, 10. Zeitzonentabelle. Es können nur die ersten zwei
Stellen der PLZ eingestellt werden.
Mit den Tasten  und  den Menüpunkt „6.2“
(Postleitzahl einstellen) auswählen und die Auswahl
mit der Taste „OK“ bestätigen.
Mit den Tasten  und  können die ersten zwei
Stellen der Postleitzahl eingestellt werden. Wird eine
der Tasten gehalten, geschieht die Verstellung in
ansteigender Geschwindigkeit.
Einstellbereich:
Deutschland:
andere Länder:
00 bis 99 (die ersten zwei Stellen der PLZ)
100 bis 255 (Siehe Seite 33)
Durch betätigen der Taste „OK“ wird zurück in das Einstellungsmenü
gewechselt.
Hinweis:
- Sollte die Steuerung nicht in Deutschland eingesetzt werden,
kann es erforderlich sein, die automatische SommerWinterzeitumstellung abzuschalten. Siehe dazu Seite 26
9.6.5 Automatische Sommer- Winterzeitumstellung einstellen.
9.6.3 Wochenprogramm einstellen
Wird das Wochenprogramm aktiviert kann für jeden Tag ein Schaltzeitpaar
für Auf und Ab eingestellt werden. Die Einstellung der Schaltzeiten ist auf
Seite 15, 9.2
Einstellen der automatischen Schaltzeiten beschrieben.
Mit den Tasten  und  den Menüpunkt „6.3“
(Wochenprogramm einstellen) auswählen und
die Auswahl mit der Taste „OK“ bestätigen.
23
24
Bedienung
Mit den Tasten  und  kann nun zwischen „
und „
“ gewählt werden.
“
- Wochenprogramm ist eingeschaltet. Für jeden Tag kann ein
Schaltzeitpaar für Auf und Ab eingestellt werden
(siehe auf Seite 16).
- Wochenprogramm ist abgeschaltet. Es wird ein Schaltzeitpaar
für Auf und Ab eingestellt, dass für jeden Tag gilt
(siehe auf Seite 16).
Durch betätigen der Taste „OK“ wird zurück in das Einstellungsmenü
gewechselt.
9.6.4 Blockiererkennung einstellen
Mit den Tasten  und  den Menüpunkt „6.4“
(Blockiererkennung einstellen) auswählen und die
Auswahl mit der Taste „OK“ bestätigen.
Schritt 1: Blockiererkennung einstellen
Die Steuerung ist in der Lage, den angeschlossenen Motor zu überwachen.
Die Funktion „Blockiererkennung“ ermöglicht, dass der angeschlossene
Motor bei Überlast oder Blockierung abgeschaltet wird.
Mit den Tasten  und  kann nun zwischen „
und „
“ gewählt werden.
“
- Blockiererkennung ist eingeschaltet. Durch Betätigen der Taste
„OK“ gelangen Sie zu Schritt 2: Auswählen des Motor-Typs.
- Blockiererkennung ist ausgeschaltet.
Durch betätigen der Taste „OK“ wird zurück in das Einstellungsmenü
gewechselt.
24
Bedienung
25
Schritt 2: Auswählen des Motor-Typs
Die Einstellung muss passend zum angeschlossenen Motor-Typ
vorgenommen werden.
Mit den Tasten  und  kann zwischen „ “ und
„ “ gewählt werden.
- Motortyp „A“ (6-10Nm, ∅ 35mm) ist ausgewählt
- Motortyp „b“ (20-50Nm, ∅ 45mm) ist ausgewählt
Durch betätigen der Taste „OK“ elangen Sie zu Schritt 3: Einstellen der
Empfindlichkeit.
Schritt 3: Einstellen der Empfindlichkeit
Je nach Beschaffenheit des Rollladens (Gewicht, Laufverhalten, etc) kann es
erforderlich sein, die Abschaltempfindlichkeit anzupassen.
Mit den Tasten  und  kann die Abschaltempfindlichkeit eingestellt werden.
Einstellbereich:
1 bis 6
1: geringe Empfindlichkeit
6: hohe Empfindlichkeit
Um den Rollladenbehang bei einer Blockierung zu schonen, sollte durch Testfahrten eine möglichst hohe Empfindlichkeitseinstellung gefunden werden.
Durch betätigen der Taste „OK“ wird zurück in das Einstellungsmenü
gewechselt.
Hinweise:
- bei längeren Anschlussleitungen (>5m) ist es möglich, das die
Blockiererkennung durch Störeinflüsse nicht richtig arbeiten
kann.
- bei mechanischen Motoren mit hoher Schalthysterese ist es
möglich, das der Motor aus den Endpunkten heraus durch die
Blockiererkennung abgeschaltet wird. Bei derartigen Motoren
muss die Blockiererkennung ausgeschaltet werden.
25
26
Bedienung
9.6.5 Automatische Sommer- Winterzeitumstellung einstellen
Sollte die Steuerung nicht in Deutschland eingesetzt werden, kann es
erforderlich sein, die automatische Sommer- Winterzeitumstellung
abzuschalten.
Mit den Tasten  und  den Menüpunkt „6.5“ (Automatische Sommer- Winterzeitumstellung einstellen)
auswählen und die Auswahl mit der Taste „OK“
bestätigen.
Mit den Tasten  und  kann nun zwischen „
und „
“ gewählt werden.
“
- Automatische Sommer-Winterzeitumstellung ist eingeschaltet.
- Automatische Sommer-Winterzeitumstellung ist ausgeschaltet.
Die Zeitumstellung zur Sommerzeit findet am letzten Sonntag im März statt.
Dabei wird um 2:00 Uhr die Uhr um eine Stunde vorgestellt.
Die Zeitumstellung zur Winterzeit (Normalzeit) findet am letzten Sonntag im
Oktober statt. Um 3:00 Uhr wird die Uhr um eine Stunde zurückgestellt.
Hinweise:
- Sind Schaltzeiten programmiert, die am Sonntag zwischen
2 und 3 Uhr liegen, so werden diese an dem Tag der Zeitumstellung entweder zweimal (wechsel von Sommer- zu
Winterzeit) oder gar nicht (wechsel von Winter- zu Sommerzeit)
ausgeführt.
- Beachten Sie zur Lokalisierung auch die Einstellung der Postleitzahl (Siehe Seite 23).
26
Bedienung
27
9.6.6 Gesamtlaufzeit und Jalousiemodus (Tipp-Betrieb)
einstellen
Sollte die Steuerung an einer Jalousie verwendet werden, kann die
Steuerung entsprechend eingestellt werden.
den Menüpunkt „6.6“ (Gesamtlaufzeit und Jalousiemodus (Tipp-Betrieb) einstellen) auswählen und die
Auswahl mit der Taste „OK“ bestätigen.
Schritt 1: Gesamtlaufzeit einstellen
Vor der Einstellung der Gesamtlaufzeit muss die
benötigte Zeit zum vollständigen Öffnen und
Schließen des Rollladens bzw. der Jalousie mit Hilfe
einer Stoppuhr o.Ä. gemessen werden.
Mit den Tastenundkann die Gesamtlaufzeit eingestellt werden. Der angezeigte Wert entspricht der
Gesamtlaufzeit in Sekunden. Einstellbereich ist 10
bis 150 Sekunden.
Durch das Einstellen der Gesamtlaufzeit wird die Wendeautomatik
angesteuert kurz nachdem der Endpunkt erreicht wurde.
Hinweis:
- bei aktivierter Blockiererkennung (Siehe 9.6.4 Blockiererkennung einstellen, Seite 24) ist die Einstellung der Gesamtlaufzeit nicht notwendig, da das Erreichen des Endpunktes
durch die Steuerung erkannt wird.
27
28
Bedienung
Schritt 2: Tipp-Betrieb einstellen
Tipp-Betrieb ermöglicht das komfortable Verstellen der Jalousielamellen. In
der Normalansicht bewegen die Tasten  und  die Jalousie nur solange,
wie die Taste betätigt ist. Wird die Taste länger Betätigt (1 Sekunde länger als
die eingestellte Wendezeit, siehe Schritt 3) stoppt der Motor nach dem loslassen der Taste nicht und fährt bis zur Endposition.
Mit den Tasten  und  kann nun zwischen „
und „
“ gewählt werden.
“
- Tipp-Betrieb ist eingeschaltet. Durch Betätigen der Taste „OK“
gelangen Sie zu Schritt 3: Einstellen der Wendezeit.
- Tipp-Betrieb ist ausgeschaltet. Durch betätigen der Taste „OK“
wird zurück in das Einstellungsmenü
gewechselt.
Schritt 3: Einstellen der Wendezeit
Falls die Steuerung den angeschlossenen Motor in Richtung „AB“ ansteuert
bis die eingestellte Gesamtlaufzeit abgelaufen ist, kann die Steuerung
automatisch die Lamellen der Jalousie in eine gewünschte Stellung bringen.
Der Motor wird dazu für kurze Zeit in Auf-Richtung angesteuert (Wendeautomatik).
Mit den Tasten  und  kann zwischen „
“ und
dem Wertebereich von 0.50 bis 4.00 gewählt werden.
- Wendeautomatik ist abgeschaltet
0.50 - 4.00 - Wendeautomatik ist eingeschaltet. Der angezeigte Wert
entspricht der Wendezeit in Sekunden.
Hinweis:
- Wird der Motor durch das Sonnenprogramm zum Sonnensensor gefahren wird keine Wendeautomatik durchgeführt.
28
Bedienung
29
9.6.7 Softwareversion anzeigen
Mit den Tasten  und  den Menüpunkt „6.7“
(Softwareversion anzeigen) auswählen und die
Auswahl mit der Taste „OK“ bestätigen.
Die Softwareversion des Gerätes wird angezeigt. Es
sind keine Einstellungen möglich.
Bereiche:
1…99:
Softwareversion
Durch betätigen der Taste „OK“ wird zurück in das Einstellungsmenü
gewechselt.
29
30
Zeitzonentabelle
10. Zeitzonentabelle
Belgien
101 Antwerpen
102 Brügge
103 Brüssel
104 Lüttich
105 Mechelen
106 Mons
107 Oostende
Dänemark
108 Aalborg
109 Ringsted
110 Esbjerg
111 Horsens
112 Kolding
113 Kopenhagen
114 Svendborg
115 Randers
England
116 Aberdeen
117 Birmingham
118 Bristol
119 Glasgow
120 London
121 Manchester
122 Newcastle
Estland
123 Tallinn
Finnland
124 Helsinki
125 Jyyäskylä
126 Oulu
127 Tampere
128 Turku
129 Vasa
Frankreich
130 Bordeaux
131 Brest
132 Dijon
133 Le Havre
134 Lyon
135 Montpellier
136 Nantes
137 Nice
138 Paris
139 Reims
140 Strasbourg
141 Toulon
30
Italien
142 Bologna
143 Bozen
144 Florenz
145 Genua
146 Mailand
147 Neapel
148 Palermo
149 Rom
150 Turin
151 Venedig
Irland
152 Cork
153 Dublin
154 Belfast
Lettland
155 Riga
Liechtenstein
156 Vaduz
Litauen
157 Vilnius
Luxemburg
158 Luxemburg
Niederlande
159 Amsterdam
160 Eindhoven
161 Enschede
162 Groningen
163 Maastricht
164 Rotterdam
165 Utrecht
Norwegen
166 Oslo
167 Stavanger
168 Bergen
169 Trondheim
Österreich
170 Amstetten
171 Baden
172 Braunau
173 Brixen
174 Bruck/Mur
175 Eisenstadt
176 Graz
177 Innsbruck
178 Klagenfurt
179 Landeck
180 Linz
181 Nenzing
182 Salzburg
183 Wien
Polen
184 Breslau
185 Bromberg
186 Danzig
187 Kattowitz
188 Krakau
189 Lodz
190 Lublin
191 Posen
192 Stettin
193 Warschau
Portugal
194 Faro
195 Lissabon
196 Porto
Schweiz
197 Basel
198 Bern
199 Andermatt
200 Chur
201 Lausanne
202 Luzern
203 Zürich
Schweden
204 Boras
205 Gävle
206 Göteborg
207 Helsingborg
208 Jönköping
209 Östersund
210 Malmö
211 Stockholm
212 Sundsvall
213 Umea
Spanien
214 Almería
215 Alicante
216 Barcelona
217 Bilbao
218 Badajoz
219 Burgos
220 Cáceres
221 Castellón
222 Granada
223 Guadalajara
224 La Coruña
225 Lérida
226 León
227 Madrid
228 Murcia
229 Oviedo
230 Palma
231 Pamplona
232 San Sebastián
233 Sevilla
234 Santander
235 Valencia
236 Valladolid
237 Vitoria
238 Zaragoza
239 La Palma
240 Teneriffa
241 Grand Canaria
242 Fuerteventura
Süd-Osteuropa
243 Athen
244 Belgrad
245 Bratislava
246 Bukarest
247 Budapest
248 Istanbul
249 Maribor
250 Prag
251 Sarajevo
252 Sofia
253 Skopje
254 Thessaloniki
255 Zagreb
Notizen
31
Alle Angaben dieses Dokumentes ohne Gewähr!
Technische Änderungen vorbehalten!
31
Kontaktinformationen
Sollten Sie Probleme mit unserem Produkt oder ein defektes Gerät erhalten
haben, wenden Sie sich bitte schriftlich oder per Email an folgende Adresse:
 ®™
ist eine eingetragene Marke der
SCHÖNBERGER Rolladenfabrik GmbH & Co. KG
Münchner Straße 49-51
82069 Hohenschäftlarn
Tel.: 08178 / 932 932
Fax.: 08178 / 932 939
info@jarolift.de
www.jarolift.de
EG-Konformitätserklärung
Hersteller:
SCHÖNBERGER Rolladenfabrik GmbH & Co. KG
Münchner Straße 49-51
82069 Hohenschäftlarn
Prüfgegenstand:
Art. Nr:
Unterputzschaltuhr für Rohrmotor „JAROLIFT Thor“
JV 10160001
Technische Daten:
Nennspannung:
Standby-Leistung:
Schutzklasse:
Schaltleistung:
Gangreserve:
Einbauart:
230V/50Hz
<0.6W
II
8 (4) A µ (Type 1B)
2.5 h
Unterputzmontage
Diese Erklärung gilt für alle Exemplare, die nach den Fertigungsunterlagen
Proj. Nr. 582 hergestellt wurden.
Das Gerät entspricht den Anforderungen folgender Normen und Richtlinien:
Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG, EN 60730-1 2009-06,
EN 60730-2-1 1997-07, EMV-Richtlinie 2004/108/EG, EN 60730-1 2009-06,
EN 60730-2-7 2004-03, EN 61000-3-2:2006, EN 61000-3-3:2008
Hohenschäftlarn
(Ort)
12.04.2011
(Datum)
Michael Mayer
Geschäftsführer
Technische Änderungen, Druckfehler und Irrtümer behalten wir uns vor.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising