Manual - JB-lighting Lichtanlagentechnik

Manual - JB-lighting Lichtanlagentechnik
Bedienungsanleitung
Version 2.1
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
-2-
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Vorwort
Sie haben sich für den Kauf eines Licon 1X entschieden und wir bedanken uns für das
entgegengebrachte Vertrauen. Mit dem Licon 1X können Sie nicht nur die derzeit auf dem Markt
befindlichen intelligenten Scheinwerfer, sondern auch bis zu 96 Kanäle konventionelles Licht (über DMXgesteuerte Dimmer) kontrollieren. Die Licon 1X zeichnet sich durch ihre klar strukturierte
Bedienkonzeption aus, die Sie anhand dieser Bedienungsanleitung sicher in relativ kurzer Zeit erlernen
werden. Wir beschreiben in diesem Handbuch alle Arbeitsschritte ausführlich, damit auch Anfänger ohne
weiteres mit der Licon 1X arbeiten können. Sollten Sie jedoch schon Erfahrung mit ähnlichen
Lichtmischpulten gesammelt haben, dann empfehlen wir Ihnen einen Blick in unsere Kurzfassung zu
werfen, in der nur die wichtigsten Programmierfunktionen erklärt sind.
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrem neuen Lichtmischpult.
Ihr JB-lighting Team
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
-3-
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Allgemeine Anmerkungen
Die JB-lighting Licon 1X wurde zur einfachen und schnellen Bedienung sowohl von intelligenten
Scheinwerfersystemen als auch von konventionellen DMX-Dimmer Kreisen konzipiert.
Es können bis zu 32 Moving-Lights mit maximal 25 Steuer-Kanälen und 7 Festwert-Kanälen gesteuert
werden.
 Zusätzlich haben Sie Zugriff auf 96 konventionelle DMX-Kanäle.
 Die Steuerung der Moving-Lights erfolgt über Direktanwahl der einzelnen Scheinwerfer und der
entsprechenden Parameter, wobei die Tasten beschriftet sind, um die Übersicht auch für
ungeübte Benutzer zu erleichtern.
 Da Sequenzen und Chases mit Hilfe von Presets erstellt werden können, ist schnelles und
effektives Programmieren möglich.
 Zusätzlich verfügt das Pult über einen Effekt-Generator, der es ermöglicht, Chases nach
vorgefertigten Matrizen zu programmieren, womit sich in Sekundenschnelle effektvolle Abläufe
realisieren lassen.
 Es kann während eines Programm-Ablaufes jederzeit sowohl auf einzelne Scheinwerfer oder
Scheinwerfergruppen und deren Parameter als auch auf die Ablaufzeit zugegriffen werden.
 Das Pult kann über MIDI und SMPTE oder Musik von außen synchronisiert werden, und es ist
möglich, mehrere Mischpulte zu linken, um die Anzahl der Steuerkanäle zu vervielfachen.
 Die Licon 1X verfügt über eine DMX-In Schnittstelle zum Einschleifen eines DMX-Pults.
 Durch das integrierte CD-Rom Laufwerk können Shows zu einer handelsüblichen oder
selbstgebrannten Musik-CD programmiert werden, die dann musiksynchron ohne zusätzliche
Peripheriegeräte, wie z.B. Time-Code-Clock ablaufen.
 Es stehen 4 AUX-Regler zur Steuerung von zusätzlichen DMX-Geräten wie z.B. Nebelmaschinen
zur Verfügung.
 Die Datenspeicherung erfolgt auf USB-Memorystick oder 3,5“ Diskette.
Das Software-Update der Licon 1X erfolgt über PC, wobei die neueste Software jeweils von unserer
Homepage (www.JB-lighting.de ) heruntergeladen werden kann.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
-4-
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Vorwort ............................................................................................................................................................. 3
Allgemeine Anmerkungen .............................................................................................................................. 4
1. Erste Schritte ............................................................................................................................................. 10
1.1 Auspacken und anschließen ................................................................................................................ 10
1.2 Ändern der Eingangsspannung ............................................................................................................ 10
1.3 DMX-Ausgänge .................................................................................................................................... 10
2. Voreinstellungen (CONFIG) ...................................................................................................................... 11
2.1 L-USER / Erstellen einer Fixture Konfiguration .................................................................................... 11
2.2 SELECT / CONFIG-Erstellung einer Moving-Light Liste mit Hilfe der Fixture-Bibliothek .................... 14
2.2.1 Löschen einzelner Moving-Lights aus der Fixtureliste ..................................................................14
2.2.2 Löschen der gesamten Fixtureliste ...............................................................................................14
2.3 PATCH / Zuordnen der Startadressen im Fixture Bereich ................................................................... 14
2.3.1 Eingabe der DMX- Startadressen im Fixture-Bereich (PATCH) ...................................................15
2.3.2 Löschen einer bestimmten Startadresse.......................................................................................15
2.3.3 Löschen aller Startadresse............................................................................................................15
2.4 PATCH / Zuordnen der DMX-Kanäle im PAR-/AUX-Bereich ............................................................... 16
2.4.1 Eingabe der DMX-Adressen (Startadressen) im PAR- und AUX-Bereich ....................................16
2.4.2 Selektives Löschen eingegebener DMX-Kanäle ...........................................................................16
2.4.3 Löschen aller eingegebenen DMX-Kanäle....................................................................................16
2.4.4 Eingabe der Dimmer-Kurve ...........................................................................................................17
2.5 P-COPY Kopieren von Presets ............................................................................................................ 17
2.6 PANTIL / Invertieren der Pan- und Tilt-Kanäle..................................................................................... 17
2.6.1 Aufhebung einer Pan- oder/und Tilt-Invertierung ..........................................................................18
2.6.2 Vertauschen des Pan- und Tiltkanals ...........................................................................................18
2.7 AUTORUN / Automatisches Starten des LICON 1X ............................................................................ 18
2.8 DMX / Fernsteuerung über ein externes DMX-Pult.............................................................................. 18
2.8.1 Einstellen der DMX Kanäle ...........................................................................................................19
2.9 EXTTRG / Einstellung zum Triggern von Extern.................................................................................. 19
2.9.1 Zuordnung der Tasten unabhänig von PAGE/BANK ....................................................................19
2.9.2 Zuordung von Funktionstasten ......................................................................................................20
2.9.3 Zuordnung der Tasten abhänig von PAGE/BANK ............................................................................ 21
2.10 Die MIDI-Funktion .............................................................................................................................. 21
2.10.1 Freischalten der MIDI-Sektion .....................................................................................................21
2.10.2 Löschen der MIDI-Freischaltung .................................................................................................21
2.10.3 Anschließen eines MIDI-Geräts ..................................................................................................22
2.10.4 Einstellen des MIDI-Kanals .........................................................................................................22
2.10.5 Zuweisen der MIDI-Notes............................................................................................................22
2.10.6 Zuweisen der Funktions-Tasten ..................................................................................................23
2.10.7 BEATSYNC .................................................................................................................................23
2.11 OPTION / Sonderkonfigurationsmöglichkeit für PAR und Fixture Section ........................................ 23
2.11.1 Die Swapfunktion ........................................................................................................................23
2.11.1.1 Funktionsweise der Swap-Funktion ......................................................................................24
2.11.1.2 Arbeiten mit der Swap-Funktion ............................................................................................24
2.11.2 DMX-Wert Anzeige in Prozent ....................................................................................................25
2.11.2.1 Umstellung auf Prozent-Anzeige ...........................................................................................25
2.11.3 CHCTRL / Einstellung der Chase-Control Section .....................................................................25
2.11.4 PARNUM / Numerierung der Par-Sektion ...................................................................................25
2.11.5 PARMUL / Einstellung der PAR-Fader Bänke ............................................................................26
2.11.6 TOUCH / Touchscreen Ein-/Ausschalten....................................................................................26
2.12 ACCESS / Eingabe der Passwörter ................................................................................................... 27
2.12.1 Eingabe des Master-Passworts ..................................................................................................27
2.12.2 Eingabe der User-Passwörter .....................................................................................................27
2.12.3 Abfrage der Passwörter...............................................................................................................28
2.12.4 Abändern der Passwörter............................................................................................................28
3. Programmierfunktionen im Combi-Bereich ............................................................................................ 29
3.1 Direktzugriff Fixture-Anwahl ................................................................................................................. 29
3.2.1 Speichern von Fixture-Gruppen ....................................................................................................30
3.2.2 Aufrufen von Fixture-Gruppen .......................................................................................................30
3.2.3 Umschalten der Fixture-Fader Bänke ...........................................................................................31
3.3 Die Highlight/Group-Taste .................................................................................................................... 31
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
-5-
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
3.4 Einstellen der Moving-Light Parameter über die Encoder-Räder ........................................................ 32
3.4.1 Positionieren mit 16 Bit..................................................................................................................32
4. Presets ........................................................................................................................................................ 33
4.1 Einstellen und Abspeichern von Presets.............................................................................................. 33
4.2 Beschriften eines Presets..................................................................................................................... 33
4.3 Abrufen eines Presets .......................................................................................................................... 34
4.4 Überblenden von Presets ..................................................................................................................... 34
5. Programmierhilfen für Pan- und Tiltwerte .............................................................................................. 35
5.1 Fächer Funktion.................................................................................................................................... 35
5.1.1 Eingabe der Fächer-Funktion ........................................................................................................35
5.2 Vorprogrammierte Bewegungsmuster ................................................................................................. 38
5.2.1 Phase-Funktion .............................................................................................................................38
6. Cues (Bühnenbilder) im Combi-Bereich ................................................................................................. 40
6.1 Programmieren und Speichern von Cues ............................................................................................ 40
6.1.1 Die Speicher-Matrix .......................................................................................................................41
6.1.2 Auswahl der abzuspeichernden Parameter ..................................................................................41
6.1.3 Die Cue-Tasten in Verbindung mit den Page/Bank-Tasten ..........................................................42
6.1.4 Benennen von Cues ......................................................................................................................43
6.1.5 Eingabe der Fade-Zeit...................................................................................................................43
6.1.6 Eingabe des Trigpoint ...................................................................................................................43
6.1.7 Eingabe der Release-Funktion (R-Link) ........................................................................................43
6.1.8 Arbeiten mit dem Release-Link .....................................................................................................44
6.1.9 Eingabe und Arbeiten mit der Flash-Funktion ...............................................................................45
7. Editieren eines Cues ................................................................................................................................. 46
7.1 FLASH-Funktion ................................................................................................................................... 46
7.2 AUTFOL Automatische Aktivierung der Follow-Taste.......................................................................... 47
7.2.1 Eingabe der Autfol-Funktion ..........................................................................................................47
7.2.2 Arbeiten mit der Autfol-Funktion ....................................................................................................47
7.2.3 Deaktivieren der Autfol-Funktion ...................................................................................................47
7.3 AUTSEL Funktion / Automatische Moving-Light Selektion .................................................................. 48
7.3.1 Eingabe und Löschung der AUTSEL Funktion .............................................................................48
7.4 Editieren des Namens .......................................................................................................................... 48
7.5 Editieren der Moving-Lights Parameter (Einstellungen) ...................................................................... 48
7.6 Kopieren eines Cues auf eine andere Cue-Taste ................................................................................ 48
7.7 Einstellen des Release-Links (R-Link) ................................................................................................. 48
7.8 Abändern der Fade-Time ..................................................................................................................... 49
7.9 Abändern des Trigpoint ........................................................................................................................ 49
8. Cues im Fade-Mode aufrufen ................................................................................................................... 50
9. Freeze Funktion ......................................................................................................................................... 51
9.1 Eingabe der Freeze-Funktion ............................................................................................................... 51
9.2 Löschen der Freeze-Funktion .............................................................................................................. 51
9.2.1 Löschen der Freeze-Funktion für alle Parameter:.........................................................................51
9.2.2 Löschen der Freeze-Funktion einzelner Parametern: ...................................................................52
10. Follow Funktion ....................................................................................................................................... 53
10.1 Programmieren der Follow-Funktion .................................................................................................. 53
10.1.1 Aktivieren der Follow-Funktion ....................................................................................................53
10.1.2 Deaktivieren der Follow-Funktion ................................................................................................53
10.1.3 Löschen der Follow-Funktion ......................................................................................................53
11. Chases (Lauflicht-Programme) im Fixture-Bereich ............................................................................. 54
11.1 Programmieren von Chases aus Cues (Bühnenbildern) ................................................................... 54
11.1.2 Die Eingabe-Maske des Chases .................................................................................................55
11.1.3 Eingabe der Chase-Bezeichnung ...............................................................................................55
11.1.4 Eingabe der Ablaufzeiten ............................................................................................................55
11.1.5 Einfügen eines Chase-Steps .......................................................................................................57
11.1.6 Überschreiben eines Chase-Steps .............................................................................................57
11.1.7 Löschen aller Steps (Clear) .........................................................................................................57
11.1.8 Löschen eines einzelnen Chase-Steps (Del St)..........................................................................57
11.1.9 Verdoppeln eines Chase-Steps (Dup St) ....................................................................................57
11.1.10 Überschreiben (Beenden) eines Chases (R-Link) ....................................................................57
11.1.11 Aufhebung der Loop-Funktion (Single) .....................................................................................58
11.1.12 Arbeiten mit der Block-Funktion (Block) ....................................................................................58
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
-6-
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
11.1.13 Zusammenfassen von Chase-Programmen (MERGE-Funktion)..............................................59
11.1.13.1 Eingabe der MERGE-Funktion ............................................................................................60
11.1.13.2 Aufheben der MERGE-Funktion ..........................................................................................60
11.1.14 Die Geschwindigkeits-Gruppen (SGROUP)..............................................................................60
11.1.14.1 Zusammenfassen von Chase-Programmen zu Geschwindigkeitsgruppen (SGROUP) .....60
11.1.14.2 Deaktivieren einer Speed-Gruppe .......................................................................................61
11.1.15 Die Synchron-Start Funktion .....................................................................................................61
11.1.15.1 Eingeben der Synchron-Start Funktion ...............................................................................62
11.1.15.2 Löschen der Synchron-Start Funktion .................................................................................62
11.1.16 Die Sound-Funktion / Eingabe Beatcount .................................................................................62
11.2 Erstellen von Chases über den Funktions-Generator ........................................................................ 62
11.2.1 Einfache Programmierung mit dem Funktions-Generator ..........................................................62
11.2.2 Die Ablauf-Grafik im Funktions-Generator ..................................................................................64
11.2.3 Erweiterte Programmierung mit dem Funktions-Generator (Create) ..........................................65
11.2.3.1 Seite eins im Funktions-Generator (Preset Auswahl) ...........................................................65
11.2.3.2 Seite zwei im Funktions-Generator (Ablaufreihenfolge)........................................................65
11.2.3.3 Programmieren einer Ablaufreihenfolge................................................................................67
11.2.3.4 Einfügen eines Schrittes ........................................................................................................67
11.2.3.5 Löschen eines Schrittes ........................................................................................................67
11.2.3.6 Benennen der Ablaufreihe .....................................................................................................67
11.2.4 Seite drei und vier im Funktions-Generator (Ablaufmuster)........................................................68
11.2.5 Seite fünf im Funktions-Generator (Lauflicht über mehr als zwei Einstellungen) .......................69
11.2.6 Seite sechs im Funktions-Generator (Einstellungen der Ablaufmuster) .....................................70
12. Die MERGE und SPEEDGROUP Funktion ............................................................................................ 72
12.1. Eingabe der MERGE-Funktion (Übereinanderkopieren von Chases) .............................................. 72
12.1.2 Aufheben der MERGE-Funktion ( Übereinanderkopieren von Chases) .....................................72
12.2.1 Zusammenfassen von Chase-Programmen zu Geschwindigkeitsgruppen (SGROUP) .............72
12.2.2 Deaktivieren einer Speed-Gruppe...............................................................................................73
12.2.3 Die Synchron-Start Funktion .......................................................................................................74
13. Die Chase-Control Sektion ..................................................................................................................... 75
13.1 Anwählen eines Chases zur Geschwindigkeits-Regulierung ............................................................. 75
13.2 Ändern der Geschwindigkeit über das Encoder-Rad (SPEED) ......................................................... 75
13.3 Ändern der Geschwindigkeit über die Learn-Taste ............................................................................ 76
13.4 Manueller Schrittwechsel über die Go-Tasten ................................................................................... 76
13.5 Wechseln der Laufrichtung (Direction) ............................................................................................... 76
13.6 Die Restart-Funktion .......................................................................................................................... 76
13.7 Die Sync-Funktion .............................................................................................................................. 76
13.8 Die Sound-Funktion ............................................................................................................................ 76
14. Editieren eines Chases im Combi-Bereich ........................................................................................... 78
14.1 LINK F- Funktion ................................................................................................................................ 78
14.2 SINGLE Funktion ............................................................................................................................... 78
14.3 FLASH Funktion ................................................................................................................................. 78
14.4 NAME ................................................................................................................................................. 78
14.5 MODIFY.............................................................................................................................................. 79
14.6 TRACE Funktion ................................................................................................................................ 79
14.7 R-LINK Funktion ................................................................................................................................. 79
14.8 S-GROUP Funktion ............................................................................................................................ 79
15. Sequences ................................................................................................................................................ 80
15.1 Eingabe eines Sequence-Schrittes .................................................................................................... 80
15.2 Eingabe der Sequence-Bezeichnung ................................................................................................. 82
15.3 SINGLE Funktion ............................................................................................................................... 82
15.4 LINK F- Funktion ................................................................................................................................ 82
15.5 Eingabe der Ablaufzeiten ................................................................................................................... 82
15.6 Eingabe der Ablaufarten..................................................................................................................... 83
15.7 ID Funktion ......................................................................................................................................... 83
15.8 GO-TO Funktion ................................................................................................................................. 83
15.9 DUP ST .............................................................................................................................................. 83
15.10 DEL ST Funktion .............................................................................................................................. 83
15.11 CLEAR Funktion ............................................................................................................................... 84
15.12 BLOCK Funktion .............................................................................................................................. 84
15.13 LINK Funktion ................................................................................................................................... 84
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
-7-
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
15.14 RENUM Funktion ............................................................................................................................. 84
16. Editieren von Sequences ........................................................................................................................ 85
16.1 BLOCK Funktion ................................................................................................................................ 85
16.2 Chases oder CUES mit einem SEQUENCE-Schritt verlinken ........................................................... 86
17. Arbeiten mit Sequencen ......................................................................................................................... 87
17.1 Umschalten der Sequence-Bänke...................................................................................................... 87
17.2 Die Sequence-Control Sektion ........................................................................................................... 87
17.2.1 Geschwindigkeitsänderung von Sequenzen ...............................................................................88
17.3 Die Enable(Freigabe)-Taste ............................................................................................................... 88
18. Programmierfunktionen im PAR-Bereich ............................................................................................. 89
18.1 Direktzugriff ........................................................................................................................................ 90
18.2 ENCODE–Modus : ............................................................................................................................. 91
18.3 BLOCK – Modus : .............................................................................................................................. 91
18.4 HILITE – Modus : ............................................................................................................................... 92
18.5 PAROUT-Modus ................................................................................................................................ 92
18.6 Der Numerische Block........................................................................................................................ 93
18.7 Beschriften von PAR-Kanäle .............................................................................................................. 94
18.8 Abspeichern von Presets ................................................................................................................... 95
18.8.1 Aufrufen von Presets ...................................................................................................................95
18.8.2 Überblenden von Presets ............................................................................................................95
18.9 Abspeichern auf PAR-Faderbänke ................................................................................................... 96
18.9.1 Abspeichern auf feste PAR-Fader (Fader 1-8) ...........................................................................96
18.9.2 Abspeichern auf Chase PAR-Fadern (Fader C1-C4) .................................................................97
18.10 Cues (Bühnenbilder) im PAR-Bereich .............................................................................................. 97
18.10.1 Verlinken von PAR-Cues auf PAR-Fader .................................................................................98
18.11 Chase (Lauflichter) im PAR-Bereich ................................................................................................ 98
18.11.1 Verlinken von PAR-Chase auf PAR-Fader ...............................................................................98
19. Die List-Funktion ..................................................................................................................................... 99
20. Datenspeicherung (BACKUP) .............................................................................................................. 101
20.1 Diskette formatieren ......................................................................................................................... 101
20.2 Selektive Datenspeicherung............................................................................................................. 101
20.2.1 Speichern von Daten des All-Bereichs......................................................................................102
20.2.2 Speichern der Daten des Timeline-Bereichs.............................................................................102
20.2.3 Speichern von Daten des Memory-Bereichs.............................................................................102
20.2.4 Speichern von Daten des Preset-Bereichs ...............................................................................102
20.2.5 Speichern von Daten des Config-Bereichs ...............................................................................102
20.2.6 Speichern von Daten des L-User-Bereichs ...............................................................................102
20.3. Die Directory (Bibliothek)................................................................................................................. 102
20.4 Laden von Daten .............................................................................................................................. 103
20.4.1 Laden aller Pultdaten (ALL) ......................................................................................................103
20.4.2 Laden von Timeline-Daten ........................................................................................................103
20.4.3 Laden von Memory-Dateien (Cues, Chases, Sequences) ........................................................103
20.4.4 Laden von Preset-Dateien.........................................................................................................103
20.4.5 Laden von Config-Dateien.........................................................................................................104
20.4.6 Laden von L-User-Dateien ........................................................................................................104
20.5 Löschen einer Datei ......................................................................................................................... 104
21. Der Tool-Bereich .................................................................................................................................... 105
21.1 Die Sound-Funktion .......................................................................................................................... 105
21.2 REMOTE im Tool-Menü ................................................................................................................... 105
21.2.1 Die MIDI-Grundeinstellung ........................................................................................................105
21.2.2 Die D-Link Funktion / Verbinden zweier Licon 1X .....................................................................105
21.2.3 Die DMX Grundeinstellung ........................................................................................................106
21.3 Der CD-Player .................................................................................................................................. 106
21.3.1 CD einlegen ...............................................................................................................................106
21.3.2 CD abspielen .............................................................................................................................106
21.4 Einstellung des Datums und der Uhrzeit .......................................................................................... 107
21.5 INFO-Funktion .................................................................................................................................. 107
21.6 PANTIL Invertierung von Pan- und Tiltkanälen ................................................................................ 107
21.7 Die Test-Funktion ............................................................................................................................. 107
21.7.1 Test-Funktion Tasten ................................................................................................................108
21.7.2 Test-Funktion Fader ..................................................................................................................108
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
-8-
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
21.8 Einstellung der Pult-Leuchten .......................................................................................................... 108
21.9 Einstellung der Display-Helligkeit ..................................................................................................... 108
22. Timeline-Programmierung (musiksynchron zu CD, SMPTE) ............................................................ 109
22.1 Einlegen einer CD im Timeline Menü ............................................................................................... 109
22.2 SMPTE – Abspielen einer Externen Timelinespur ........................................................................... 110
22.3 Grundeinstellung zur Timeline-Programmierung, LOOP ................................................................. 110
22.4 Einfache Timeline-Programmierung ................................................................................................. 111
22.4.1 Zuordnen von Cues und Chases (Events) ................................................................................112
22.4.2 Verschieben von Cues und Chases ..........................................................................................112
22.5 Komplexe Timeline-Programmierung ............................................................................................... 112
22.5.1 Die Block-Funktion ....................................................................................................................114
22.6 Editier-Funktionen im Timeline-Menü .............................................................................................. 117
22.6.1 Position des Events verschieben ..............................................................................................117
22.6.2 Abändern der Fadetime.............................................................................................................117
22.6.3 Editieren eines Cues oder Chases ............................................................................................118
22.6.4 Löschen eines einzelnen Events ...............................................................................................118
22.6.5 Löschen aller Events innerhalb eines Frames ..........................................................................118
22.7 Eine Timeline Show abspielen ......................................................................................................... 118
23. Trackball ................................................................................................................................................. 119
23.1 Die Tasten des Trackballs ................................................................................................................ 119
23.2 Die Anwahl einer Fixture-Gruppe und die Einstellung von Pan-/Tilt-, bzw Fokus-Werten............... 119
23.3 Trackball in Verbindung mit der Highlight-Funktion ......................................................................... 120
24. Update über PC ...................................................................................................................................... 121
24.1 Kurzanleitung zur Installation / Konfiguration des Licon 1X Updater Programms ........................... 121
24.1.1 Installation des Licon 1X Updater .............................................................................................121
24.1.2 Aufruf .........................................................................................................................................121
24.2 Updatevorgang ................................................................................................................................. 121
25. Löschen der Pult-Daten ........................................................................................................................ 122
25.1 Löschen aller Daten ......................................................................................................................... 122
25.2 Löschen der Config-Daten ............................................................................................................... 123
25.3 Löschen der Preset-Daten ............................................................................................................... 123
25.4 Löschen der Daten im Combi- Bereich ............................................................................................ 123
25.5 Löschen der Daten im PAR-Bereich ................................................................................................ 123
25.6 Löschen der Daten im Timeline-Bereich .......................................................................................... 124
25.7 Löschen der MIDI-Daten .................................................................................................................. 124
26. Tastenbeschreibung ............................................................................................................................. 125
26.1 AUX-REGLER .................................................................................................................................. 125
26.2 FIXTURE- / PAR-SELECTION ......................................................................................................... 125
26.3 Display .............................................................................................................................................. 125
26.4 FEATURE-SELECTION ................................................................................................................... 126
26.5 COMBI .............................................................................................................................................. 126
26.6 PAR .................................................................................................................................................. 126
26.7 CUES Tastenfeld .............................................................................................................................. 127
26.8 PAGE / BANK ................................................................................................................................... 127
26.9 CHASES ........................................................................................................................................... 127
26.10 SEQUENCES ................................................................................................................................. 128
26.11 FLASH/RELEASE/ENABLE/SWAP ............................................................................................... 128
26.12 FADE-MODE .................................................................................................................................. 128
26.13 PAR-Fader...................................................................................................................................... 129
26.14 FIXTURE-Fader ............................................................................................................................. 129
26.15 CHASE-CONTROL ........................................................................................................................ 130
26.16 SEQUENCE-CONTROL ................................................................................................................ 130
27. Technische Abmessungen ................................................................................................................... 131
28. LICON 1X im Verleih .............................................................................................................................. 132
29. LICON 1X Kundenliste .......................................................................................................................... 133
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
-9-
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
1. Erste Schritte
1.1 Auspacken und anschließen
Mischpult
Anschlusskabel
Bedienungsanleitung
USB-Kabel
optional können Sie folgende Produkte erwerben:
Pultleuchten
Flightcase
Staubschutzhaube
Trackball
Überprüfen Sie die Vollständigkeit Ihrer Lieferung.
Stecken Sie das Netzkabel ein und vergewissern Sie sich, dass die Stromzufuhr der Einstellung des
Netzteiles entspricht. Werksseitig werden alle Mischpulte auf 230V voreingestellt. Nach dem Einstecken
des Controllers leuchtet die LED an der On/Off-Taste auf. Sollte die LED nicht leuchten, gib es an dem
Netzteil noch einen Hauptschalter. Legen Sie diesen um und aktivieren Sie das Mischpult durch Drücken
der On/Off-Taste.
1.2 Ändern der Eingangsspannung
Die Eingangsspannung der Licon 1X kann unterhalb des Netzeinbausteckers eingestellt werden. Zur
Auswahl stehen 230V und 115V. Die Einstellung muss vor dem Einstecken des Pultes vorgenommen
werden und erfolgt mittels geeignetem Werkzeug (z.B. Schraubendreher.) Der zwischen
Netzeinbaubuchse und Netzeinbaustecker platzierte rote Schieber wird entweder nach rechts verschoben
(er muss dabei einrasten), und zeigt dann 115V an, oder nach links (auch dabei muss er einrasten), und
zeigt dann 230V an. Sollte bei dem von Ihnen bezogenen Pult kein roter Schieber am Netzteil sichtbar
sein, bitten wir Sie vor der Spannungseinstellung kurz mit unserer Service-Abteilung Rücksprache zu
halten.
1.3 DMX-Ausgänge
Der Licon 1X verfügt über 4 DMX-Buchsen. Die Buchsen sind 5-polig und folgendermaßen belegt:
Pin 1 
Pin 2 
Pin 3 
Pin 4 
Pin 5 
Masse
Data –
Data +
nicht belegt
nicht belegt
Bei sehr langen DMX-Linien in denen viele Geräte angeschlossen sind, werden im Allgemeinen DMXBooster eingesetzt. Daher wurde die Licon 1X werksseitig mit einem DMX-Booster versehen. D.h., es
stehen Ihnen pro DMX-Linie mit 512 Kanälen zwei Ausgangs-Buchsen zur Verfügung. Die Buchsen sind
jeweils mit A1 und A2, bzw. B1 und B2 bezeichnet.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 10 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
2. Voreinstellungen (CONFIG)
Um mit der Licon 1X arbeiten zu können, müssen alle Geräte, auf die zugegriffen werden soll, vorher im
Setup angelegt werden. Dabei steht Ihnen eine umfangreiche Bibliothek zur Verfügung, aus der die
gängigsten Scheinwerfer in die CONFIG kopiert werden können. Nach dem Einschalten der Licon 1X
drücken Sie die Funktions-Taste CONFIG um ins Setup-Menü zu gelangen.
Folgender Display-Aufbau erscheint:
2.1 L-USER / Erstellen einer Fixture Konfiguration
Wenn Sie mit Fixtures (Moving-Lights) arbeiten, die noch nicht in der Bibliothek angelegt sind, müssen
Sie zuerst eine Konfiguration für Ihren Fixture erstellen.
Drücken Sie dazu im Hauptmenü die Funktions-Taste CONFIG und anschließend die Funktions-Taste
L-USER.
Folgender Display-Aufbau erscheint:
Mit dem linken Endcoder-Rad können Sie 20 verschiedene L-User Konfigurationen auswählen.
Nun geben Sie nacheinander die Daten des Gerätes ein. Mit den Funktions-Tasten links und rechts vom
Display werden die jeweiligen Punkte aufgerufen. Wenn das Display-Feld invertiert dargestellt ist, dann
können die Eingaben über die Doppelbelegung der Tasten in folgenden Felder gemacht werden: CUES,
CHASES und SEQUENCES.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 11 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Vor den jeweiligen Eingaben müssen Sie allerdings die Beschriftung der Felder mit der
Pfeiltaste löschen.
Die einzelnen Felder haben folgende Bedeutung:
NAME:
S-NAME:
TYPE:
DMXCH:
Name des Moving-Lights, es stehen bis zu 20 Zeichen zur Verfügung.
Kurzname, der später im Display erscheinen wird, es stehen bis zu 6 Zeichen zur
Verfügung.
Auswahlmöglichkeit zwischen Spiegel-Scan (Mirror) und vollpositionierbarem
Scheinwerfer ( Head). Zur Eingabe drücken Sie die Taste TYPE, bis der gewünschte
Typ im Display angezeigt wird. Wirkt sich nur auf Moving-Patterns aus.
Anzahl und Konfiguration der DMX-Kanäle über die das Moving-Light verfügt. Es stehen
Ihnen pro Scheinwerfer 25 Funktions-Kanäle und 7 Festwert-Kanäle zur Verfügung. Bei
den Funktionskanälen handelt es sich um Standard-Kanäle, wie zum Beispiel Pan, Tilt,
Iris, Farbe, Gobo, Focus etc. Bei den Festwert-Kanälen handelt es sich um Kanäle, die
nicht beim Programmieren verändert werden können. Sollte Ihr Scheinwerfer
beispielsweise über einen Lamp on/off-Kanal verfügen, dessen Wert konstant bleibt,
dann wird dieser Kanal unter „fixed“ angelegt und mit dem entsprechenden DMX-Wert
versehen.
Nach dem Drücken dieser Taster erscheint folgendes EingabeMenü:
Nun ordnen Sie die einzelnen Funktionen Ihres Moving-Lights
den DMX-Kanälen zu. Drehen Sie am mittleren Encoder-Rad
(FUNC), bis die gewünschte Funktion erscheint und wechseln
Sie dann durch Drehen des linken Encoder-Rades (DMXCH)
zum nächsten DMX-Kanal. Die Bezeichnungen der einzelnen
Funktionen entsprechen den Bezeichnungen der Tasten in der
Feature-Selektion, über die später die Parameter aufgerufen
werden. Sie können mit dem linken Encoder-Rad (DMXCH)
jeweils nur einen DMX-Kanal weiter schalten. Sollte dieser Kanal
im Scheinwerfer nicht belegt, also keiner Funktion zugeordnet
sein, dann können Sie die Zuordnung mit Hilfe der
Funktionstaste SKIP überspringen.
Wenn Sie einen Kanal invertieren möchten, dann drücken Sie nach Eingabe der Funktion die FunktionsTaste INVERS. Dies bezieht sich nicht auf Pan / Tilt.
Da der Licon 1X Dimmer und Shutter separat verwaltet muss bei Eingabe des Dimmer-, bzw. ShutterKanals eine zusätzliche Zuordnung eingegeben werden.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 12 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0

Scheinwerfer mit Dimmer und Shutter auf einem Kanal:
Drücken Sie, nachdem Sie dem Shutter einen DMX-Kanal zugeordnet haben, noch zusätzlich die
Funktions-Tasten BRIGHT und BLACKO. Im Display erscheinen dann in der Zeile neben dem Shutter
zusätzlich ein B und ein O.

Scheinwerfer mit getrennten Kanälen für Dimmer und Shutter:
Drücken Sie, nachdem Sie dem Shutter einen DMX-Kanal zugeordnet haben, zusätzlich die FunktionsTaste BLACKO. Im Display erscheint dann in der Zeile neben dem Shutter zusätzlich ein O.
Drücken Sie, nachdem Sie dem Dimmer einen DMX-Kanal zugeordnet haben, zusätzlich die FunktionsTaste BRIGHT. Im Display erscheint dann in der Zeile neben dem Dimmer zusätzlich ein B.
Durch diese Eingaben stellen Sie sicher, dass Sie später die Helligkeit Ihrer Moving-Lights über die
Fixtures-Fader regeln können.
Bei der Eingabe eines Festwert-Kanals erscheinen im Display hinter der Bezeichnung „fixed ..“ dreimal
eine Null. Sie können nun über das rechte Encoder-Rad (VALUE) einen Wert eingeben. Dieser Wert ist
feststehend und kann später beim Programmieren nicht verändert werden. (z.B. für Lamp on/off Befehle).
INVERS
Mit dieser Funktions-Taste können Kanäle invertiert werden. (Ist bei einem Gerät z.B. die
Iris so angelegt, dass sie bei einem DMX-Wert von 0 geöffnet und bei 255 geschlossen
ist, können Sie den kompletten Kanal invertieren. Nach der Invertierung ist die Iris bei
einem DMX-Wert von 0 geschlossen und bei 255 komplett geöffnet.)
CLEAR Die Eingaben können jeweils über die Funktions-Taste CLEAR gelöscht werden.
Durch Drücken der Taste CLEAR wird die Eingabe gelöscht, die im Display invertiert
dargestellt ist.
 dieser Programm-Punkt wird über die Taste ESCAPE verlassen
P-ANGL
Eingabe des maximalen Ausschlagwinkels (Pan) des anzulegenden Moving-Lights. Die
Eingabe erfolgt über das rechte Encoder-Rad. Wichtig, wenn Sie später mit
vorprogrammierten Bewegungsmustern arbeiten. (Fehlende oder falsche Eingabe des PANGL macht sich später evtl. bei Kreisbewegungen bemerkbar.)
T-ANGL
Eingabe des maximalen Ausschlagwinkels (Tilt) des anzulegenden Moving-Lights. Die
Eingabe erfolgt über das rechte Encoder-Rad. Wichtig, wenn Sie später mit
vorprogrammierten Bewegungsmustern arbeiten. (Fehlende oder falsche Eingabe des TANGL macht sich später evtl. bei Kreisbewegungen bemerkbar.)
BLACK-L
Mit dem mittleren Encoder-Rad haben Sie die Möglichkeit, einen Wert von 0 – 255
einzugeben. Dieser Wert bestimmt die Fader-Stellung, bei welcher der Blackout aktiviert
wird. (Blackout-Level)
Wichtig: nicht auf den DMX-Wert 255 stellen!!!
 dieser Programm-Punkt wird über die Taste Escape verlassen
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 13 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
2.2 SELECT / CONFIG-Erstellung einer Moving-Light Liste mit Hilfe der FixtureBibliothek
Wählen Sie aus dem Hauptmenü den Menüpunkt CONFIG durch Drücken der entsprechenden
Funktions-Taste aus. Aktivieren Sie anschließend den Menü-Punkt SELECT.
Folgender Display-Aufbau erscheint:
Nun Wählen Sie über die Tasten der Fixture-/Par-Selection die
Fixture-Plätze (Tasten 1-32) aus, die belegt werden sollen. (Es
kann immer nur ein Moving-Light-Typ während eines
Initialisierungsvorgangs ausgewählt werden. Der Vorgang muss
also für jeden unterschiedlichen Moving-Light-Typ wiederholt
werden.)
Sobald die gewünschten Fixtureplatz-LEDs (Tasten 1-32)
leuchten, können Sie im Display den gewünschten Moving-LightTyp mit dem mittlerem Endcoder-Rad (SELECT) anwählen. Im
Display erscheinen die Felder der aktivierten Fixtureplätze und
des angewählten Moving-Light-Typs farblich invertiert. Durch
Drücken der Funktions-Taste INIT wird nun der ausgewählte
Moving-Light-Typ den ausgewählten Fixtureplätzen zugeordnet.
Sollen zusätzliche Moving-Light-Typen den Fixtureplätzen (Tasten 1-32) zugeordnet werden, müssen
zuerst die aktiven Tasten aus der Fixture-/Par-Selection deaktiviert werden (LEDs dürfen nicht mehr
leuchten). Danach wählen Sie die gewünschten Fixtureplätze an und wiederholen dann den
Initialisierungs-Vorgang, wie oben beschrieben.
Achtung:
Wird ein Moving-Light aus der Bibliothek kopiert, so werden die PRESET-Namen mit kopiert.
 dieser Programm-Punkt wird über die Taste ESCAPE verlassen
2.2.1 Löschen einzelner Moving-Lights aus der Fixtureliste
Sollen ein oder mehrere Moving-Lights aus der Fixtureliste entfernt werden, dann müssen der/die
Moving-Lights über die Fixture-/Par-Selektion (Tasten 1-32) aktiviert werden. Zum Löschen drücken Sie
die Funktions-Taste OPEN im CONFIG/Select-Menü.
2.2.2 Löschen der gesamten Fixtureliste
Wenn Sie die komplette Fixtureliste löschen möchten, dann drücken Sie die Funktions-Taste CLEAR im
CONFIG/Select-Menü. Bestätigen Sie den Vorgang durch Drücken der Funktions-Taste YES.
2.3 PATCH / Zuordnen der Startadressen im Fixture Bereich
Nach dem Erstellen der Fixtureliste müssen den einzelnen Moving-Lights die Startkanäle zugeordnet
werden. Diese Zuordnung wird im CONFIG/PATCH-Menü vorgenommen.
Wählen Sie aus dem Hauptmenü den Menüpunkt CONFIG durch Drücken der entsprechenden
Funktions-Taste aus.
Rufen Sie anschließend den Menüpunkt PATCH auf.
Es erscheint folgende Monitoranzeige:
Im Display erscheint die zuvor angelegte Fixtureliste. Dabei steht jeweils unter dem Namenskürzel die
Kanalanzahl des Moving-Lights in Klammern. Aus Platzgründen gibt es in diesem Menü zwei Seiten für
die Fixtureliste. Sie können per Tastendruck zwischen Seite 1 (Moving-Light Nr. 1 bis 16), genannt Scan
1 oder Fixtureliste 2 (Moving-Light Nr. 17 bis 32), genannt Scan 2 wählen. Der jeweils aktivierte MenüPunkt wird invertiert dargestellt.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 14 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Die einzelnen Funktions-Tasten dienen zur Eingabe folgender Funktionen:
Linkes Encoder-Rad:
Mittleres Encoder-Rad:
Rechtes Encoder-Rad:
SCAN 1:
DMX-Adressen für die Moving-Lights Nr. 1 – 16
SCAN 2:
DMX-Adressen für die Moving-Lights Nr. 17-32
AUX:
DMX-Adressen für die Aux-Regler
PAR1:
DMX-Adressen für die Dimmer-Kanäle 1-16
PAR2:
DMX-Adressen für die Dimmer-Kanäle 17-32
PAR3:
DMX-Adressen für die Dimmer-Kanäle 33-48
PAR4:
DMX-Adressen für die Dimmer-Kanäle 49-64
PAR5:
DMX-Adressen für die Dimmer-Kanäle 64-80
PAR6:
DMX-Adressen für die Dimmer-Kanäle 81-96
A/B:
Wahl des DMX-Ausgangs
CLEAR:
Löschen aller eingestellten Adressen
OPEN:
Selektives Löschen einer DMX-Adresse
PATCH:
Eingabe-Bestätigung
Einstellung der DMX-Adressen
Bewegen des Cursors nach oben und unten
Bewegen des Cursors nach links und rechts
2.3.1 Eingabe der DMX- Startadressen im Fixture-Bereich (PATCH)
Nach dem Aufrufen des Menüpunktes PATCH ist automatisch das erste Moving-Light in der Liste
aktiviert, und es wird der Startkanal 1, bzw. der erste freie Kanal vorgeschlagen. (DMX-Kanäle können
nicht doppelt belegt werden!) Wenn Sie das Moving-Light Nr. 1 ab DMX-Kanal 1 Ausgang A betreiben
wollen, dann bestätigen Sie mit der Funktions-Taste PATCH. Im Display wird nun das zweite MovingLight invertiert dargestellt und der Controller schlägt automatisch den nächsten freien Kanal vor. (In
unserem Beispiel Kanal Nr. 9, da die Varyscan 4 mit 8 Steuerkanälen betrieben werden). Wenn Sie
diesen Kanal als Startkanal bestätigen möchten, dann drücken Sie erneut die Funktions-Taste PATCH.
Sollten Sie einen anderen Startkanal wünschen, können Sie mit Hilfe des linken Encoder-Rades die
benötigte Startadresse einstellen und wieder über die Funktions-Taste PATCH bestätigen.
Die Auswahl der Moving-Lights erfolgt über das mittlere Encoder-Rad.
Mit der Funktions-Taste A/B kann der Ausgang für die Moving-Lights festgelegt werden.
 dieser Programm-Punkt wird mit ESCAPE verlassen
2.3.2 Löschen einer bestimmten Startadresse
Soll eine bestimmte Startadresse gelöscht werden, dann wählen Sie das entsprechende Moving-Light mit
Hilfe des mittleren Encoder-Rades aus. Sobald es im Display invertiert dargestellt wird, kann die
Startadresse durch Drücken der Funktions-Taste OPEN im CONFIG/PATCH-Menü gelöscht werden.
 dieser Programm-Punkt wird über die Taste ESCAPE verlassen
2.3.3 Löschen aller Startadresse
Sollen alle Startadressen gelöscht werden, dann drücken Sie die Funktions-Taste CLEAR im
CONFIG/PATCH-Menü. Nun erscheint folgende Auswahl im Display:
ALL:
SCAN:
AUX:
PAR:
Startadressen aller angelegten DMX-Geräte löschen
Moving-Lights Startkanäle löschen
Startadressen der AUX-Regler löschen
DMX-Zuordnung der Dimmer/PAR Kanäle löschen
Der Löschvorgang erfolgt sofort, nachdem eine der Funktions-Tasten ALL, SCAN, AUX oder PAR
gedrückt wurde. Es erfolgt keine zusätzliche Sicherheitsabfrage. Soll keine Startadresse gelöscht
werden, drücken Sie auf die Taste ESC.
 dieser Programm-Punkt wird über die Taste ESCAPE verlassen
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 15 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
2.4 PATCH / Zuordnen der DMX-Kanäle im PAR-/AUX-Bereich
Die Zuordnung der DMX-Kanäle für die AUX- und Par-Sektion erfolgt, ebenso wie die Zuordnung der
DMX-Kanäle im Fixture Bereich, im PATCH-Menü. Nachdem Sie im CONFIG-Menü den Menü-Punkt
PATCH aufgerufen haben, erscheint nach Anwahl der PAR1-Taste folgender Display-Aufbau:
Die einzelnen Funktions-Tasten dienen zur Eingabe folgender
Funktionen:
CURVE:
CLEAR:
OPEN:
PATCH:
Linkes Encoder-Rad:
Mittleres Encoder-Rad:
Rechtes Encoder-Rad:
SCAN 1:
DMX-Adressen für die Moving-Lights Nr. 1 – 16
SCAN 2:
DMX-Adressen für die Moving-Lights Nr. 17-32
AUX:
DMX-Adressen für die Aux-Regler
PAR1:
DMX-Adressen für die Dimmer-Kanäle 1-16
PAR2:
DMX-Adressen für die Dimmer-Kanäle 17-32
PAR3:
DMX-Adressen für die Dimmer-Kanäle 33-48
PAR4:
DMX-Adressen für die Dimmer-Kanäle 49-64
PAR5:
DMX-Adressen für die Dimmer-Kanäle 64-80
PAR6:
DMX-Adressen für die Dimmer-Kanäle 81-96
A/B:
Wahl DMX-Ausgang
Eingabe der Dimmer-Kurve
Löschen aller eingestellten Adressen
Selektives Löschen einer DMX-Adresse
Eingabe-Bestätigung
Einstellung der DMX-Adressen
Bewegen des Cursors nach oben und unten
Bewegen des Cursors nach links und rechts
2.4.1 Eingabe der DMX-Adressen (Startadressen) im PAR- und AUX-Bereich
Sie können jeder Par-Taste (1-32) bis zu vier DMX-Adressen zuordnen. Dazu wählen Sie im Menü
PATCH PAR 1 aus. Nun können Sie über das mittlere und rechte Encoder-Rad die Taste in der Fixture/PAR-Selektion anwählen, für die Sie DMX-Adressen eingeben möchten. Über das linke Encoder-Rad
geben Sie die Kanal-Zahl an.
Da bei der Licon 1X zwei getrennte DMX-Ausgänge zur Verfügung stehen, müssen Sie angeben, ob die
Ausgabe über Ausgang A oder Ausgang B stattfinden soll. Die Umstellung zwischen beiden Ausgängen
erfolgt durch Drücken der Funktions-Taste A/B.
Die Zuordnung des Kanals erfolgt durch Drücken der Funktions-Taste PATCH.
Der Cursor springt nach jeder Bestätigung durch die Funktions-Taste eine Position weiter und es wird
automatisch der nächste freie DMX-Kanal vorgeschlagen, der wiederum nur mit PATCH bestätigt werden
muss.
2.4.2 Selektives Löschen eingegebener DMX-Kanäle
Wenn die DMX-Zuordnung einer einzelnen Taste gelöscht werden soll, dann wählen Sie diese über das
mittlere Encoder-Rad an und drücken anschließend die Funktions-Taste OPEN.
2.4.3 Löschen aller eingegebenen DMX-Kanäle
Zum Löschen der eingegebenen DMX-Kanäle drücken Sie die
Funktions-Taste CLEAR.
Im Display erscheint dann folgender Aufbau:
Der Löschvorgang erfolgt sofort, nachdem eine der FunktionsTasten ALL, SCAN, AUX oder PAR gedrückt wurde. Es erfolgt
keine zusätzliche Sicherheitsabfrage. Soll keine Startadresse gelöscht werden, drücken Sie auf die Taste
ESC.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 16 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
ALL:
SCAN:
AUX:
PAR:
Startadressen aller angelegten DMX-Geräte löschen
Moving-Lights Startkanäle löschen
Startadressen der AUX-Regler löschen
DMX-Zuordnung der Dimmer/PAR Kanäle löschen
 dieser Programm-Punkt wird über die Taste ESCAPE verlassen
2.4.4 Eingabe der Dimmer-Kurve
Sie können im Par- und AUX-Bereich bei jedem Kanal zwischen folgenden drei Arbeitsweisen wählen:
Lineare Dimmerkurve
Exponentielle Dimmerkurve
Schaltfunktion (Schaltet ab einem Wert von 127)
Die Eingabe der Arbeitsweise erfolgt durch Drücken der Funktions-Taste CURVE.
Im Display können Sie an der Grafik erkennen, in welchem Modus der Kanal eingegeben wurde.
 dieser Programm-Punkt wird über die Taste ESCAPE verlassen
2.5 P-COPY Kopieren von Presets
Die Kopier-Funktion ermöglicht es Presets zu kopieren, nachdem die Fixture-Liste in der CONFIG
abgeändert wurde. Die Funktion greift auf alle Parameter der Moving-Lights zu, ausgenommen Pan/Tilt
und Moving- Patterns, da es keinen Sinn macht, Positions-Presets zu kopieren.
PAR-Presets können nicht kopiert werden.
Um in das Preset-Copy Menü zu gelangen drücken Sie im
Hauptmenü die Funktions-Taste CONFIG und anschließend die
Funktions-Taste P-COPY.
Nun wählen Sie über das mittlere Encoder-Rad (SOURCE) das
Moving-Light aus, dessen Presets als Quelle dienen sollen.
Anschließen wählen Sie über die Fixture-/Par-Selection (Tasten
1-32) Tasten die Moving-Light Plätze an, auf die die Presets
kopiert werden sollen.
ACHTUNG: Die Presets werden auf alle Plätze in der Fixture/PAR-Selektion kopiert, deren LED leuchtet.
Der Prozess wird durchgeführt, sobald die Funktions-Taste
EXEC (execute / ausführen) gedrückt wurde.
 dieser Programm-Punkt wird über die Taste ESCAPE verlassen
2.6 PANTIL / Invertieren der Pan- und Tilt-Kanäle
Das Invertieren der Pan- und Tilt-Kanäle kann in zwei unterschiedlichen Menüs erfolgen. Wenn die
Invertierung dauerhaft bestehen soll, dann kann dies im Config-Menü durchgeführt werden.
Sollte die Invertierung jedoch nach dem Erstellen von Presets wieder gelöscht werden, wie dies im LiveBereich häufig der Fall ist, dann ist es sinnvoller, die Invertierung im Tools-Menü vorzunehmen. Das
Invertieren im Tools-Menü bietet den Vorteil, dass gespeicherte Presets nicht verändert werden, wenn die
Invertierung geändert oder gelöscht wird.
Das Invertieren der Pan- und Tilt-Kanäle erfolgt im CONFIG-Menü unter dem Menü-Punkt PANTIL.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 17 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Nach dem Aufrufen dieses Menüpunktes erscheint eine Fixtureliste mit allen 32 Moving-Light Plätzen. Sie
können nun über die Fixture-/Par Selektion (Tasten 1-32) die gewünschten Moving-Lights anwählen. Die
Invertierung erfolgt anschließend über die Funktions-Tasten INVPAN bzw. INVTIL. Sobald auf dem
Display eine invertierte Darstellung der Buchstabenkombination gezeigt wird, war die Umstellung
erfolgreich.
 dieser Programm-Punkt wird über die Taste ESCAPE verlassen
2.6.1 Aufhebung einer Pan- oder/und Tilt-Invertierung
Sollte eine Pan- oder/und Tilt-Invertierung nicht mehr benötigt werden, erfolgt das Löschen in der
gleichen Reihenfolge wie die Eingabe.
Sie wählen zuerst die Moving-Lights, bei denen die Invertierung aufgehoben werden soll, über Ihre
Fixture-/Par Selektion (Tasten 1-32) an. Danach drücken Sie die Funktions-Taste INVPAN oder INVTIL.
Sobald die Display-Darstellung nicht mehr invertiert ist, war die Umstellung erfolgreich.
 dieser Programm-Punkt wird über die Taste ESCAPE verlassen
2.6.2 Vertauschen des Pan- und Tiltkanals
Das Vertauschen der Pan- und Tilt-Kanäle erfolgt im CONFIG-Menü unter dem Menü-Punkt
PANTIL.Nach dem Aufrufen dieses Menüpunktes erscheint eine Fixtureliste mit allen 32 Moving-Light
Plätzen. Sie können nun über die Fixture-/Par Selektion (Tasten 1-32) die gewünschten Moving-Lights
anwählen. Möchten Sie nun den PAN-Kanal mit dem TILT-Kanal tauschen, so drücken Sie die
Funktions-Taste X-CHG.
Sobald auf dem Display eine invertierte Darstellung gezeigt wird, war die Umstellung erfolgreich.
Diese Funktion wird durch erneutes Drücken der Funktions-Taste X-CHG aufgehoben.
2.7 AUTORUN / Automatisches Starten des LICON 1X
Über die Autorun Funktion kann die Licon 1X direkt nach dem Einschalten mit einer Timelineprogrammierten Show, einem Cue, Chaser oder einer Sequenz gestartet werden.
Drücken Sie hierzu im CONFIG Bereich die Funktions-Taste „AUTRUN“. Jetzt können Sie das Cue,
Chase oder die Sequenz anwählen, mit der Sie die Licon 1X starten wollen.
Um eine Timelineshow auszuwählen Drücken Sie die Funktionstaste „TIMELINE“, die Funktionstaste
„CDPLAY“ erscheint und Sie können über das mittlere Encoderrad den Track auswählen.
Über die Funktions-Taste „KEYOFF“ löschen Sie die jeweilige Eingabe.
Wichtig!
Sobald eine Autorun Funktion ausgewählt ist, zeigt die Licon 1X beim Einschalten nicht mehr den
Einschaltbildschirm, sondern wechselt direkt zu der jeweilig ausgewählten Funktion.
2.8 DMX / Fernsteuerung über ein externes DMX-Pult
Die DMX-Funktion ermöglicht es, die Licon 1X über ein Externes DMX-Pult fernzusteuern. Der DMX-In
Eingang befindet sich auf der Rückseite der Licon 1X. 32 Tasten der Licon 1X sind dabei zuweisbar.
Wichtig ist, das Sie die DMX-Sektion freischalten. Die aktuelle Einstellung können Sie im Hauptmenü
(Mainmenü) im Bereich REMOTE erkennen.
Eine Freischaltung können Sie an der Displaydarstellung:
„REMOTE : DMX“ erkennen.
Die DMX-Freischaltung wird im REMOTE-Menü (welches ein Untermenü des TOOL-Menüs ist)
eingestellt.
Das TOOL-Menü wird im Hauptmenü aufgerufen. Drücken Sie die Funktions-Taste „TOOL“. In dem ToolMenü können Sie durch Drücken der Funktions-Taste „REMOTE“, in das Remote-Menü gelangen.
Dieses Menü ist für die Fernsteuer-Einstellungen der Licon 1X zuständig.
Schalten Sie die DMX-Funktion durch Drücken der Funktions-Taste „DMX“ frei. Die DMX-Funktion
können Sie über die Taste „OFF“ wieder ausschalten.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 18 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
2.8.1 Einstellen der DMX Kanäle
Die Einstellung der DMX Kanale erfolgt im CONFIG/DMX Bereich. Ist „DMX1“ im Display invertiert
dargestellt, können die Positionen 01-16 programmiert werden, wird „DMX2“ invertiert dargestellt, werden
die Positionen 17-32 programmiert.
Wählen Sie über das linke Encoderrad den DMX Kanal aus, über den Sie die Licon 1X schalten möchten.
Anschließend Drücken Sie die entsprechende Taste (Cue, Chase, Sequenz, …), die geschaltet werden
soll.
Die Funktions-Tasten (Displaytasten) sind mit DISP bezeichnet, diese Funktions-Tasten DISP1, DISP2,
DISP 3, …, DISP 13, DISP 14 oder die Taste ESC können nur über die Funktions-Taste „S-KEY“
eingestellt werden. Drücken Sie so oft auf die Funktions-Taste „S-KEY“, bis die gewünschte Taste im
Bereich z.B. „KEY : DISP 13“ erscheint. Mit „KEYOFF“ können Sie einen bereits belegten Platz wieder
löschen.
Im Beispiel links schaltet der DMX Kanal 1 des externen
Pultes das CUE1 der Licon 1X.
Wichtig:
Wenn im Display das Funktions-Feld DIRECT nicht invertiert dargestellt ist, dann wird bei der Zuordnung
der Cue-, Chase- und Sequence-Tasten jeweils nur auf Page1, Bank A zugegriffen.
Wenn das Funktions-Feld DIRECT invertiert im Display dargestellt wird können auch Cues, Chases und
Sequences zugeordnet werden, die auf den restlichen Pages bzw. Bänken abgelegt sind.
2.9 EXTTRG / Einstellung zum Triggern von Extern
Die Extern-Trigger Funktion ermöglicht es, durch einen Fussschalter maximal zwei unterschiedliche
Tasten zu aktivieren. Die Extern-Trigger Funktion arbeitet nur im Combi-Bereich.
2.9.1 Zuordnung der Tasten unabhänig von PAGE/BANK
Aktivieren Sie das Menü durch Drücken der Funktionstaste EXTTRG.
Folgender Display-Aufbau erscheint:
Nun können Sie über das mittlere Encoderrad entweder GO –
oder GO + einstellen.
Dabei stehen die Bezeichnungen jeweils als Platzhalter für
die Taste, die zugeordnet wird.
Nachdem Sie entweder GO – oder GO + eingestellt haben
drücken Sie die Taste, die anschließend über den
Fussschalter abgerufen werden soll. Sie können die
Zuordnung im Display überprüfen.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 19 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Sollten Sie dem Befehl GO – die Cue-Taste CUE6 zugewiesen haben, sieht Ihr Display-Aufbau
folgendermaßen aus:
Wenn Ihr Fussschalter zwei Schaltbereiche hat, können Sie auch der zweiten GO-Funktion eine Taste
zuweisen. Stellen Sie dazu über das mittlere Encoderrad die zweite GO-Funktion ein und wiederholen
Sie den oben aufgeführten Vorgang.
Abrufen einer Tastenzuordung über den Fussschalter:
Wenn während des Show-Ablaufs über den Fussschalter eine in dieser Form zugeordnete Taste
abgerufen wird, dann wird automatisch die aktuelle Voreinstellung PAGE/BANK übernommen.
Beispiel: Sie haben GO – die Taste Chase 1 zugewiesen.
Wenn nun während des Showablaufs z. B. Page 2, Bank D aktiv ist und der Fussschalter (GO-) betätigt
wird, dann wird automatisch das Lauflicht aufgerufen, das auf Page 2, Bank D, Taste M1 abgelegt wurde.
Wenn die PAGE/BANK Einstellung z.B. Page 1, Bank C aktiv ist, dann wird der Chase aktiviert, der zuvor
mit dieser Einstellung gespeichert wurde.
Die Zuweisung einer Taste erfolgt also unabhängig von den tatsächlich aktiven Pages oder Bänken
 verlassen Sie das Menü durch Drücken der Escape-Taste
2.9.2 Zuordung von Funktionstasten
Sie können über den Fussschalter auch die Funktionstasten des Displays abrufen.
Dazu stellen Sie über das mittlere Encoderrad entweder GO – oder GO + ein und drücken anschließend
die Funktionstaste, die über den Fusschalter abgerufen werden soll. Sollte es sich bei der gewünschten
Funktionstaste um die Funktionstasten Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3, Nr.13, Nr. 14 oder die Escape-Taste handeln,
können diese nicht durch Drücken der entsprechenden Taste aufgerufen werden, sondern durch
mehrmaliges Drücken der Funktionstaste S-KEY.
Die Zuweisung wird im Display folgendermaßen dargestellt.
Sie können die Eingabe mit der zweiten GO-Funktion
wiederholen, oder eine andere Taste zuordnen.
 verlassen Sie das Menü durch Drücken der Escape-Taste
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 20 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
2.9.3 Zuordnung der Tasten abhänig von PAGE/BANK
Wenn Sie dem Fussschalter eine bestimmte Taste einer zuvor festgelegten PAGE/BANK
Einstellung zuordnen möchten, funktioniert dies folgendermaßen:
Stellen Sie über das mittlere Encoderrad entweder GO+ oder GO- ein.
Drücken Sie die Funktionstaste DIRECT.
Anschließend drücken Sie nacheinander die gewünschte
Page, Bank und Cue/Chase/Sequence Taste.
Im Display wird die jeweilige Zuordnung bestätigt.
 verlassen des Menü-Punkts durch erneutes Drücken der
Funktionstaste DIRECT
2.10 Die MIDI-Funktion
Über die MIDI-Funktion können Sie die Licon 1X komplett fernsteuern. Ob die Licon 1X über ein MIDIKeyboard oder einen MIDI-Sequenzer angesteuert werden soll ist gleichgültig, die Arbeitsweise ist
identisch. Sie können jeder Taste an der Licon 1X eine MIDI-Note zuweisen. Wichtig ist, dass Sie die
MIDI-Sektion freischalten. Die aktuelle MIDI-Einstellung können Sie im Hauptmenü (Mainmenü) in dem
Bereich REMOTE erkennen.
Eine Freischaltung können Sie an der
Displaydarstellung „Remote : MIDI“
erkennen.
2.10.1 Freischalten der MIDI-Sektion
Die MIDI-Freischaltung wird im REMOTE-Menü (welches ein Untermenü des TOOL-Menüs ist)
eingestellt.
Das TOOL-Menü kann aufgerufen werden, wenn das Display das Hauptmenü anzeigt. Drücken Sie die
Funktions-Taste TOOL. In dem Tool-Menü können Sie durch Drücken der Funktions-Taste REMOTE in
das Remote-Menü gelangen. Dieses Menü ist für die Fernsteuer-Einstellungen der Licon 1X zuständig.
Schalten Sie die MIDI-Funktion durch Drücken der Funktions-Taste MIDI frei.
2.10.2 Löschen der MIDI-Freischaltung
Die MIDI-Freischaltung wird im REMOTE-Menü (welches ein Untermenü des TOOL-Menüs ist)
eingestellt.
Das TOOL-Menü kann aufgerufen werden, wenn das Display das Hauptmenü anzeigt. Drücken Sie die
Funktions-Taste TOOL. In dem Tool-Menü können Sie durch Drücken der Funktions-Taste REMOTE in
das Remote-Menü gelangen. Dieses Menü ist für die Fernsteuer-Einstellungen der Licon 1X zuständig.
Schalten Sie die MIDI-Funktion durch Drücken der Funktions-Taste OFF aus.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 21 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
2.10.3 Anschließen eines MIDI-Geräts
MIDI-Geräte werden mit einem handelsüblichen 5-pol. MIDI-Kabel an der Licon 1X angeschlossen. Auf
der Rückseite der Licon 1X befinden sich die MIDI Anschlüsse. Stecken Sie Ihr MIDI-Kabel in die MIDIBuchse IN ein und verbinden Sie den Stecker des Kabels dann mit Ihrem MIDI-Gerät (MIDI-OUT
Buchse).
2.10.4 Einstellen des MIDI-Kanals
Sie haben die Möglichkeit, zwischen 16 MIDI-Kanälen
auszuwählen. Der Licon 1X reagiert nur auf die MIDI-Befehle,
die auf den eingestellten Kanal empfangen werden. Die
Einstellung wird im CONFIG/MIDI-Bereich gemacht. Die
Eingabe erfolgt mit dem rechten Encoder-Rad (MIDICH) und
wird im Display grafisch dargestellt:
2.10.5 Zuweisen der MIDI-Notes
Die Zuweisung der MIDI-Notes mit angeschlossenem MIDI-Gerät:
Wichtig:
Wenn im Display das Funktions-Feld DIRECT nicht invertiert dargestellt ist, dann wird bei der Zuordnung
der Cue-, Chase- und Sequence-Tasten jeweils nur auf Page1, Bank A zugegriffen.
Wenn das Funktions-Feld DIRECT invertiert im Display dargestellt wird können auch Cues, Chases und
Sequences zugeordnet werden, die auf den restlichen Pages bzw. Bänken abgelegt sind.
Rufen Sie das MIDI-Menü durch Drücken der Funktions-Tasten CONFIG und MIDI auf. Nun drücken Sie
eine Taste des angeschlossenen Keyboards. Im Display wir die MIDI-Note (z.B. G 5) angezeigt. (Es gibt
eine voreingestellte Zuweisung von Cues, Chases und Sequences, die jedoch nicht bindend ist. Sie kann
einfach durch Anwahl einer anderen Cue, Sequence oder Chase-Taste geändert werden.)
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 22 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Um der MIDI-Note nun ein Cue (Bühnenbild) zuzuweisen, drücken Sie auf die Cue-Taste, auf der das
entsprechende Bühnenbild später abgespeichert wird.
Die Zuweisung können Sie im Display überwachen.
Achten Sie darauf, dass Sie auf die Pages 2 und 3 und die Bänke B, C und D nur zugreifen können,
wenn die Funktions-Taste „DIRECT“ invertiert dargestellt wird!
Die Zuweisung der MIDI-Notes ohne angeschlossenes MIDI-Gerät:
Wenn Sie zum Zuweisen der MIDI-Notes keine MIDI-Geräte zur Verfügung haben, dann können Sie die
MIDI-Notes über das mittlere Encoder-Rad anwählen. Die Zuordnung zu den Tasten der Cue-, Chaseund Sequence-Sektion erfolgt dann durch Drücken der entsprechenden Taste. Auch hierbei gilt wieder:
Achten Sie darauf, dass Sie auf die Pages 2 und 3 und die Bänke B, C und D nur zugreifen können,
wenn die Funktions-Taste „DIRECT“ invertiert dargestellt wird!
2.10.6 Zuweisen der Funktions-Tasten
Die Funktions-Tasten sind mit DISP bezeichnet. Sie können
diese Tasten wie unter „Einstellen von MIDI-Notes mit
angeschlossenen MIDI-Gerät“ beschrieben ist speichern.
Die Funktions-Tasten DISP1, DISP2, DISP 3, DISP 13, DISP
14 oder die Taste ESC können Sie nur über die FunktionsTaste S-KEY eingestellt werden. Drücken Sie so oft auf die
Funktions-Taste S-KEY, bis die gewünschte Taste im Bereich
z.B. „ KEY : DISP 13 „ erscheint.
2.10.7 BEATSYNC
Mit der BEATSYNC-Funktion können Sie, wenn z.B. ein
Sequenzer angeschlossen ist und über eine BeatsyncFunktion verfügt, den Chases (Lauflichtern) oder Sequences
(Programmen) statt der Sound-Funktion die BeatsyncFunktion zuordnen. Das heißt: soll Ihr Chase oder Sequence
im gleichen Takt weiterschalten, wie Ihr Sequenzer läuft,
drücken Sie im CONFIG/MIDI-Bereich die Funktions-Taste
BS-ON. Im Display können Sie im Bereich BEATSYNC: ON
erkennen, dass der Beatsync aktiv ist. Schalten Sie nun
Chases oder Sequences im CHASE-CONTROL oder
SEQUENCE-CONTROL auf „Sound“, so reagieren sie auf
den Beatsync. Mit der Funktions-Taste BS-OFF kann der
Beatsync wieder deaktiviert werden.
2.11 OPTION / Sonderkonfigurationsmöglichkeit für PAR und Fixture Section
2.11.1 Die Swapfunktion
Die Swap-Funktion greift auf die Par- und Fixture-Fader zu. Sie wird im Config-Menü
aktiviert. Die Arbeitsweise der Swap-Funktion wird im Kapitel 2.11.1.2 Arbeiten mit der Swap-Funktion
beschrieben.
Die Grundeinstellung zur Swap-Funktion wird im Config/Options Menü gemacht. Drücken Sie zuerst die
Funktions-Taste CONFIG und anschließend die Funktions-Taste OPTION.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 23 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Folgender Display Aufbau ist zu sehen:
Die Zuordnung der Swap-Funktion kann selektiv für Par- und
Fixture-Fader getroffen werden, wobei auch eine kombinierte
Swap-Funktion möglich ist.
Aktivieren der Swap-Funktion:
Die Swap-Funktion wird durch Drücken der zugeordneten
Funktions-Taste aktiviert.
Es gibt jeweils für Par- und Fixture-Fader getrennt, drei
mögliche Zuordnungen.
Zuordung Fixture: Status (wird im Display dargestellt):
Display Darstellung:
Standard:
INACTIVE.
Einmaliges Drücken der Funktions-Taste F-SWAP:
FIXTURE:
Doppeltes Drücken der Funktions-Taste F-SWAP:
Zuordung Par: Status (wird im Display dargestellt):
Display Darstellung:
Standard:
Einmaliges Drücken der Funktions-Taste P-SWAP:
Doppeltes Drücken der Funktions-Taste P-SWAP:
Funktion deaktiviert
Funktion greift auf die FixtureFader zu
FIXT + PAR: Funktion greift auf die FixtureFader und die Par-Fader zu (wenn die SwapTaste in Verbindung mit einer Fixture-FlashTaste gedrückt wurde)
INACTIVE.
PAR:
Funktion deaktiviert
Funktion greift auf die FixtureFader zu
FIXT + PAR: Funktion greift auf die FixtureFader und die Par-Fader zu (wenn die SwapTaste in Verbindung mit einer Par-Flash-Taste
gedrückt wurde)
2.11.1.1 Funktionsweise der Swap-Funktion
Die Swap-Funktion setzt alle Ausgabewerte der Fader im Par- und Fixture-Bereich auf Null,
ausgenommen der Fader, deren zugeordnete Flash-Tasten gleichzeitig mit der Swap-Taste gedrückt
werden.
2.11.1.2 Arbeiten mit der Swap-Funktion
Die Helligkeitsausgabe im Fixture- und im Par-Bereich
wird über die entsprechenden Fader geregelt. Wenn
nun die Swap-Taste in Verbindung mit einer der
Flash-Taster, die unterhalb eines Faders angeordnet
sind, gedrückt wird, dann wird die Helligkeitsausgabe
aller anderen Fader auf „Null“ gesetzt, nur die Werte, die über
den/die Fader gesteuert werden, der angewählt ist, werden
weiterhin ausgegeben. Abhängig von der Einstellung in der Config
greift die Swap-Funktion auf die Par-Fader, die Fixture-Fader oder
beide Fader-Bänke zu.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 24 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
2.11.2 DMX-Wert Anzeige in Prozent
DMX-Werte können in der Licon 1X in Werten von 000 bis 255 oder in Prozent von 000 – 100 eingestellt
werden. Diese Einstellung kann unabhängig für PAR- oder Fixture-Werte eingegeben werden
2.11.2.1 Umstellung auf Prozent-Anzeige
Rufen Sie das Menü Config/Option durch drücken der entsprechenden Funktions-Tasten auf.
Das Display wird folgenden Aufbau zeigen:
Um die Prozent-Funktion zu aktivieren drücken Sie nun die
Funktions-Taste FIXT % oder/und PAR %.
Im Display wird die aktivierte Funktion folgendermaßen
dargestellt:
Zusätzlich wird im Display ein Prozent-Zeichen angezeigt:
Zum Deaktiveren der Prozent-Funktion wiederholen Sie den Vorgang. Wenn die Funktions-Felder nicht
mehr invertiert dargestellt sind, war die Umstellung erfolgreich.
2.11.3 CHCTRL / Einstellung der Chase-Control Section
Wenn die CHCTRL-Funktion nicht aktiviert ist (Display-Darstellung: CHASE CONTROL : MANUAL SEL),
kann automatisch der im Combi-Bereich zuletzt aktivierte Chase über die Chase-Control Sektion
gesteuert werden.
Wenn die CHCTRL-Funktion aktiviert ist (Darstellung im Display invertiert, CHASE CONTROL : MANUAL
SEL), dann ist immer der Chase über die Chase-Control Sektion steuerbar, der über die
Tastenkombination Select + Chase-Taste angewählt wurde.
Diese Funktion gilt im Combi-Bereich, da im PAR-Bereich grundsätzlich alle Chases über die
Tastenkombination
Select + Chase-Taste aktiviert werden.
2.11.4 PARNUM / Numerierung der Par-Sektion
Die PARNUM-Funktion ermöglicht es dem Benutzer, die drei im Display zur Verfügung stehenden PARSeiten entweder je Seite von 1 – 32, oder fortlaufend von 1 – 96 zu numerieren.
Numerierung fortlaufend:
PARNUM nicht invertiert, Displaydarstellung:
PAR NUMBERING : CONTINUOUS
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 25 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Darstellung der PAR-Kanäle:
Numerierung je Seite:
PARNUM invertiert, Displaydarstellung:
PAR NUMBERING : SINGLE PAGE
2.11.5 PARMUL / Einstellung der PAR-Fader Bänke
Die PARMUL-Funktion steuert den Zugriff auf die 4-fach umschaltbaren Faderbänke:
PARMUL nicht invertiert, Displaydarstellung:
PAR FADER MODE : SINGLE BANK
Sollten auf einer Bank Fader einen Wert größer als Null haben, so werden diese erst dann auf eine
andere Bank umgeschaltet wenn Sie den Fader auf Null zurückziehen. D.h. der jeweilige Fader steht
immer nur einer Bank zur Verfügung.
PARMUL invertiert, Displaydarstellung:
PAR FADER MODE : MULTI BANK
Sollten auf einer Bank Fader einen Wert größer als Null haben, so bleiben diese beim Umschalten auf
eine andere Bank aktiv. Der Fader kann durch Unterschreiten des jeweiligen Faderwertes auf der
umgeschalteten Bank aktiviert werden und so vierfach benutzt werden.
2.11.6 TOUCH / Touchscreen Ein-/Ausschalten
Die Touchscreen-Funktion des Displays kann hier Ein- bzw. Ausgeschaltet werden.
TOUCH invertiert (Grundeinstellung): Touchscreen aktiviert
TOUCH nicht invertiert: Touchscreen deaktiviert
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 26 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
2.12 ACCESS / Eingabe der Passwörter
Sie können bei der Licon 1X unterschiedliche Passwort-Ebenen aktivieren.
Insgesamt stehen ein Masterpasswort und vier User-Passwörter zur Verfügung. Dabei können den
einzelnen Usern unterschiedliche Zugriffsmöglichkeiten freigeschaltet werden.
Das Master-Passwort ist dabei allen anderen übergeordnet und Sie können die User-Passwörter nur
nach Eingabe des Master-Passworts abändern.
2.12.1 Eingabe des Master-Passworts
Drücken Sie im CONFIG-Menü die Funktions-Taste ACCESS.
Folgender Display-Aufbau erscheint:
Geben Sie zuerst das Master-Passwort ein. Dazu stehen Ihnen
die doppelt belegten Tasten aus den Bereichen: Cues, Chases
und Sequences zur Verfügung.
Sobald diese Eingabe getätigt wurde, erscheint auf Ihrem Display
eine weitere Funktions-Taste mit der Bezeichnung CHECK.
Durch Drücken dieser Funktions-Taste wird die PasswortFunktion aktiviert oder deaktiviert. Wenn die Passwort-Funktion
aktiviert wurde, dann bestätigt das Display mit * CHECK ACTIVE *.
 nach der Eingabe verlassen Sie den Menü-Punkt mit ESCAPE
2.12.2 Eingabe der User-Passwörter
Nach Eingabe des Master-Passworts wird über das
mittlere Encoder-Rad der Zugriff auf die einzelnen UserProfile freigegeben. Sie können durch Drehen des
mittleren Encoder-Rades die einzelnen User-Profile
aufrufen. Es stehen vier Profile zur Auswahl. Wählen Sie
das Profil aus, für welches Sie den Zugriff regeln möchten.
Beispiel: USER 1
USER 1 soll als DJ keinen Zugriff auf die Konfiguration
und die Preset-Speicherung haben.
Zuerst geben Sie das Passwort des Users ein. Danach
können Sie das Passwort freischalten, indem Sie die
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 27 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Funktions-Taste STATUS drücken.
In der vierten Display-Zeile wird der Status durch „inactive“ oder „active“ angezeigt.
Nun können Sie die einzelnen Zugriffe definieren. Es stehen beim Zugriff zum CONFIG- und PresetMenü jeweils die Möglichkeiten: full (Zugriff komplett) oder denied (Zugriff verweigert) zur Verfügung.
Da ein DJ normalerweise keine Konfigurationen oder Presets ändern muss, wird hier „DENIED“
eingegeben. Die Eingabe erfolgt über die Funktions-Tasten, die den einzelnen Punkten zugeordnet sind.
Drücken Sie also die Funktions-Taste CONFIG so lange, bis im Display „denied“ erscheint.
In derselben Weise verfahren Sie mit der Funktions-Taste für den Preset-Zugriff.
Im Bereich der Speicherung (Store-Funktion) können Sie nicht nur zwischen full und denied wählen,
sondern es steht Ihnen frei, den Usern einen begrenzten Zugriff zu gewähren.
Drücken Sie die Funktions-Taste STORE so lange, bis im Display „limited“ erscheint. Ihr User kann dann
seine Cues auf der 3. Page, bzw. der D. Bank (bei den Cues und Chase-Tasten) speichern. Ebenso hat
er nur einen Zugriff auf die Seite 4 im SQUENCES und bei den Fadern im PAR und FIXTURES Bereich.
 nach der Eingabe verlassen Sie den Menü-Punkt mit ESCAPE
2.12.3 Abfrage der Passwörter
Sobald die Licon 1X eingeschaltet wird, erfolgt die Abfrage nach den Passwörtern. (Wenn zuvor im
Access-Menü aktiviert.)
Nach der Eingabe des Passwortes muss mit der Funktions-Taste OK bestätigt werden.
Master-Passwort  ermöglicht den Zugriff auf alle Parameter des Pults
User Passwort 1 – 4  schaltet jeweils nur die Parameter frei, die im ACCESS-Menü mit „full“, bzw.
„limited“ definiert wurden.
Sollten Sie das Master-Passwort vergessen haben, dann rufen Sie bitte bei Ihrem JB-lighting Händler an
und erfragen Sie das Main-Passwort.
2.12.4 Abändern der Passwörter
Die Eingabe und das Abändern der Passwörter erfolgt im CONFIG-Menü. In das CONFIG-Menü
gelangen Sie, nachdem Sie entweder das Master-Passwort oder ein User-Passwort eingegeben haben.
Allerdings muss bei dem entsprechenden User zuvor eine Freigabe des CONFIG-Menüs eingegeben
worden sein. Nachdem Sie im CONFIG-Menü sind, können Sie die Passwörter wie in Punkt 2.12.1 und
2.12.2 beschrieben, abändern.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 28 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
3. Programmierfunktionen im Combi-Bereich
Der Combi-Bereich bietet die Möglichkeit kombinierte Cues, Chases und Sequences aus Moving-Lights
und Par-Kanälen abzuspeichern.
Wir behandeln in diesem Teil der Bedienungsanleitung den Combi-Bereich jedoch ausschließlich in
Bezug auf Moving-Lights. Sollten Sie kombinierte Cues, Chases und Sequences abspeichern wollen,
dann programmieren Sie die entsprechenden Par-Kanäle zu den jeweiligen Moving-Lights dazu und
speichern alle Daten gemeinsam ab.
Der Combi-Bereich arbeitet ausschließlich nach dem LTP Prinzip. Dies bedeutet, dass der zuletzt
eingestellte bzw. aufgerufene Wert für einen Kanal Vorrang hat.
Die aktuell gültigen Par-Werte der Combi Sektion sind im Display auf den entsprechenden Feature Seiten
ersichtlich.
Diese werden noch über den mittleren Master Fader (Combi Par) skaliert und über DMX ausgegeben.
Anwendungsgebiete für diese kombinierte Speicherung sind z.B.:





Musik – synchrone Shows, die im Timeline Editor erstellt werden
komplette Sequenzen, z.B. für Theateranwendungen
kombinierte Farbstimmungen bei Live-/Bühnenanwendungen
komplett ferngesteuerte Shows, z.B. über MIDI
allgemein : alle Anwendungsbereiche, bei denen bereits zur Programmierzeit komplette
Lichtstimmungen bzw. Farbstimmungen feststehen
3.1 Direktzugriff Fixture-Anwahl
Sie haben bei der Licon 1X Zugriff auf insgesamt 32 MovingLights. Die Anwahl der Moving-Lights erfolgt über die Fixture/Par-Selection (Tasten 1-32) Tasten. Die Moving-Lights sind
dann aktiviert, wenn die entsprechende LED aufleuchtet.
Um die einzelnen Parameter eingeben zu können, muss
das gewünschte Moving-Light in wenigstens einer
Fixture-Gruppe angelegt sein und die entsprechenden
Master- und Gruppenfader hochgezogen sein!
 Speichern und Aufrufen von Fixture-Gruppen.
Als Fixture-Gruppen werden Moving-Light Gruppen
bezeichnet, deren Helligkeit mit den Gruppen-Fadern im
Fixture-Bereich gesteuert wird.
3.2 Fixture-Gruppen
Die Helligkeit der Moving-Lights wird bei der Licon 1X separat geregelt. Um überhaupt einen Lichtstrahl
bei den Moving-Lights zu sehen, müssen sowohl der Master-Fader der Fixtures-Sektion, als auch der
Fixture-Fader für die entsprechende Gruppe hochgezogen sein. Es stehen insgesamt 8 Gruppen-Fader
zur Verfügung, die 4-fach umgeschaltet werden können (Sie erhalten somit Zugriff auf insgesamt 32
Gruppen.)
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 29 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
3.2.1 Speichern von Fixture-Gruppen
Es stehen Ihnen 8 Speicherplätze für unterschiedliche Fixture-Gruppen zur Verfügung, die vierfach
umgeschaltet werden können. Um die Fixture-Gruppen zu definieren, aktivieren Sie die gewünschten
Moving-Lights mit den Fixture/Par-Selection Tasten (LED muss leuchten).
Anschließend drücken Sie im Combi-Bereich die Store-Taste und halten diese solange
gedrückt, bis Sie im Fixtures-Bereich den Taster ausgewählt haben, über den Sie die
Fixture-Gruppe abrufen wollen. (Zur Verfügung stehen die Taster 1-8).
Sobald Sie die gewünschte Gruppen-Taste gedrückt haben, können Sie sowohl die
Store-Taste, als auch die Taste unterhalb der Fixture-Fader loslassen.
Mit den vier grünen LEDs im FIXTURE-Bereich können Sie die acht Fader auf vier Bänke umschalten.
Um die Bänke umzuschalten, drücken Sie die Taste SHIFT und halten diese gedrückt, anschließend
drücken Sie die gewünschte Bank im FIXTURE-Bereich. Die grüne LED zeigt ihnen die Bank an.
Bitte beachten Sie, dass beim Speichern der Fixture-Gruppen die LED der
Group-Taste in der Fixture-/Par-Selection nicht leuchten darf!!!
Um die Gruppe abzuändern wiederholen Sie diesen Vorgang mit einer anders
zusammengestellten Fixture-Gruppe.
3.2.2 Aufrufen von Fixture-Gruppen
Drücken Sie zuerst die Group-Taste in der Fixture-/Par-Selection (Die LED der Taste
Group/ Highlight leuchtet). Danach rufen Sie die abgespeicherten Gruppen über die
Anwahl der gewünschten Taster 1-8 im Fixture-Bereich auf. Sie können die jeweils
aktivierten Moving-Lights an der leuchtenden LED erkennen.
Sollten Sie verschiedene Fixture-Gruppen gemeinsam benötigen, dann drücken Sie
zeitgleich die entsprechenden Taster im Fixture-Bereich. Es werden dann alle
Moving-Lights aktiviert, die auf den jeweiligen Gruppen-Tastern abgespeichert
wurden.
Die Helligkeit der Moving-Lights wird über die Fader geregelt, die oberhalb der
Taster angebracht sind.
Wenn im Combi-Bereich gearbeitet wird, muss der Fixture-Fader, auf dem die
Gruppe abgespeichert wurde, und der Combi-Masterfader aufgezogen werden. Der
Masterfader für den Combi-Bereich, ist der rechte Fader in der Master-Sektion.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 30 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
3.2.3 Umschalten der Fixture-Fader Bänke
Insgesamt stehen 8 Gruppen-Fader zur Verfügung, die 4-fach umgeschaltet werden können. Die mit
einer LED bestückten Flash-Tasten unterhalb der Fixture-Fader 1-4 markieren die einzelnen Bänke. Um
die Bänke umzuschalten, drücken Sie die Shift-Taste im Page/Bank Bereich und gleichzeitig eine der
Flash-Tasten, die unterhalb der Fixtures-Fader angeordnet sind. Sollten Fader einen Wert größer als Null
haben, werden diese erst dann auf die neue Seite umgeschaltet, wenn sie den Fader auf Null
zurückziehen.
3.3 Die Highlight/Group-Taste
Diese Taste hat zwei Funktionen:
Aktivieren von Fixture-Gruppen
Lokalisieren von Moving Lights
Aktivieren von Fixture-Gruppen:
Es gibt zwei Arten mit der Group-Funktion zu arbeiten: Drücken Sie die Hightlite/Group
Taste (die LED leuchtet). Anschließend können Fixture-Gruppen die auf den FixtureFadern zuvor gespeichert worden sind, aufgerufen werden. Dazu drücken Sie die FlashTaste, die unterhalb des entsprechenden Faders angeordnet ist. Wenn der Master-Fader
und der Fixture-Fader aufgezogen werden, dann leuchten die Moving-Lights, die in der
entsprechenden Fixture-Gruppe zusammengefasst sind.
Um die Moving-Heads einer Fixture-Gruppe zu flashen, drücken Sie die Highlite/GroupTaste und halten diese gedrückt. (Die LED leuchtet bei diesem Vorgang nicht auf!) Nun
drücken Sie eine der Flash-Tasten, die unterhalb der Fixture-Fader angeordnet sind und
lassen Sie beide Tasten wieder los.
Sie können nun die soeben angewählte Fixture-Gruppe flashen, indem Sie den FixtureFader auf Null positionieren und die Flash-Taste, die unterhalb der Gruppe angeordnet
ist drücken.
Lokalisieren von Moving-Lights:
Die Group-Taste im Highlight Modus dient zur schnellen und einfachen Lokalisierung von Moving-Lights.
Möchten Sie mit der Programmierhilfe HIGHLIGHT arbeiten, dann gehen Sie wie folgt vor: Drücken sie
die Taste HIGHLIGHT und halten diese gedrückt, wählen Sie in der FIXTURE-SELECTION ein MovingLight per Tastendruck an. Bei dem angewählten Moving-Light werden die DMX Werte des Speed-, Gobo, Color-, Prisma- und Frostkanals auf 000 gesetzt. Die Werte Shutter und Dimmer werden auf 255
gesetzt, PAN/Tilt, Moving-Pattern, Iris und Focus werden nicht verändert. Das Moving-Light zeigt dadurch
einen offenen, weißen Lichtstrahl. Die entsprechende LED blinkt. Zum Deaktivieren Drücken Sie erneut
die Taste HIGHLIGHT und halten diese gedrückt. Zeitgleich Drücken Sie die Fixture-Taste mit der
blinkenden LED. Nachdem Sie beide Tasten wieder losgelassen haben, ist die Highlite-Funktion
deaktiviert.
Die Clear-Taste deaktiviert alle angewählten Moving-Lights (LED erlischt).
Die Invert-Taste invertiert die Moving-Light Anwahl.
Die Tastenkombination Clear – Invert aktiviert alle Moving-Lights.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 31 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
3.4 Einstellen der Moving-Light Parameter über die Encoder-Räder
Die Moving-Light Parameter können nur eingestellt werden, wenn die jeweiligen Moving-Lights zuvor
über die Tasten der Fixture-/Par-Selection aktiviert wurden (die LED muss leuchten).
Danach haben Sie Zugriff auf die einzelnen Features (Parameter z.B. PAN/TILT oder Gobo), die dann
über die Feature-Selektion Tasten aufgerufen und über die Encoder-Räder eingestellt werden können.
Achtung:
Die Helligkeitswerte werden am Licon 1X separat gesteuert.
Zur visuellen Kontrolle Ihrer Eingaben müssen Sie die entsprechenden Helligkeits-Regler hochziehen.
Das bedeutet, dass Sie wie in Kapiteln 3.2.1 und 3.2.2 Speichern und Aufrufen von Fixture-Gruppen,
zuerst die Gruppen anlegen müssen, damit Sie anschließend Zugriff auf die Helligkeits-Fader haben.
3.4.1 Positionieren mit 16 Bit
Die grobe Positionierung erfolgt mit 8 Bit. Im Display wird dies in Schritten von 0 bis 255 angezeigt.
Möchten Sie eine genauere Positionierung, dann erfolgt die Feineinstellung im 16 Bit Bereich. (Die
Voraussetzung dafür ist, dass das Moving-Light im Pan/Tilt Bereich mit 16 Bit angesteuert werden kann,
und dass dies in der Konfiguration des Moving-Lights und der Licon 1X angelegt wurde).
Die Umschaltung zwischen 8 Bit und 16 Bit erfolgt über das mittlere Endcoder-Rad (FINE OFF). Im
Display werden dann Werte von 000- 65535 angegeben.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 32 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
4. Presets
Presets sind Voreinstellungen, auf die immer wieder zugegriffen wird. Sie gehören zu den wichtigsten
„Werkzeugen“ bei der Moving-Light Programmierung. Presets sollten für jeden Parameter voreingestellt
werden, da sie das Programmieren erheblich beschleunigen. Für die in der Bibliothek vordefinierten
Moving-Lights sind die Presets teilweise vorprogrammiert.
Bei Verwendung von unterschiedlichen Scheinwerfer-Typen empfiehlt es sich, eine einzige einheitliche
Aufteilung der Presets für alle Scheinwerfer-Typen vorzunehmen. Falls ein Gerät manche Funktionen
nicht unterstützt, oder über weniger Farben, Gobos etc. als ein anderes verfügt, empfiehlt es sich, die
entsprechenden Preset-Einträge frei zu lassen. Beim gleichzeitigen Arbeiten mit unterschiedlichen
Scheinwerfer-Typen ist dann immer gewährleistet, dass die Preset-Beschriftung auf alle Presets passt.
Presets können auch für Bewegungen und Par-Licht (Dimmer-Einstellungen) gespeichert werden.
Arbeiten Sie mit Presets im Pan/Tilt-Bereich, dann haben Sie den Vorteil, dass Sie bei der nächsten
Veranstaltung mit derselben Scheinwerferkonfiguration in anderer Örtlichkeit nur die Pan/Tilt-Presets
ändern müssen, um das Programm anzupassen. Alle Cues, Chases und Sequences, die mit Hilfe der
entsprechenden Presets programmiert wurden, werden dann mit dem abgeänderten Wert ausgegeben.
TIPP: Arbeiten Sie immer mit PAN/TILT Presets !!!
4.1 Einstellen und Abspeichern von Presets
Zum Einstellen und Abspeichern von Presets drücken Sie im Hauptmenü die Funktions-Taste PRESET.
Anschließend aktivieren Sie die gewünschten Moving-Lights. Nachdem die entsprechenden LEDs
leuchten können Sie im Feature-Selektion Bereich das Feature (z.B. Pan/Tilt oder Color) anwählen, für
das Sie ein Preset erstellen und speichern möchten. (Es kann immer nur die ausgewählte Funktion als
PRESET gespeichert werden. Möchten Sie mehrere Funktionen z.B. PAN/ TILT und Color speichern,
dann ist dies ein Cue und kein Preset.)
Nachdem Sie die Einstellung der Werte über die Encoder-Räder vorgenommen haben, drücken Sie die
Taste Store im Combi-Bereich (die LED leuchtet). Nun werden alle Moving-Lights aktiviert, die im Setup
angelegt sind. Die Fixture-Nummern werden im Display invertiert dargestellt. Jetzt wählen Sie sich einen
Speicherplatz im Display aus und drücken die zugehörige Funktions-Taste. Das entsprechende Feld wird
invertiert dargestellt und die LED in der Store-Taste beginnt zu blinken. Nun bestätigen Sie nochmals
durch Drücken der Store-Taste. Die LED erlischt und das Feld ist nicht mehr invertiert dargestellt. Sie
können das Funktions-Feld immer dann beschriften, wenn es invertiert dargestellt ist.
Hier sind nun die einzelnen Schritte nochmals graphisch dargestellt:
1.
2.
3.
4.
5.
4.2 Beschriften eines Presets
Sie können ein Preset vor dem Abspeichern beschriften, indem Sie die doppelt belegten Tasten des
Cues/Chases /Sequence-Bereichs benutzen. Zu diesem Zweck wurde diesen Tasten jeweils ein
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 33 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Buchstabe des Alphabets zugeteilt. Die Buchstaben sind wie auf einer herkömmlichen PC-Tastatur
angeordnet. Bestätigen Sie die Eingabe mit Store.
Wollen Sie ein Preset nachträglich beschriften, dann wählen Sie im Menü PRESET das zu beschriftende
Feld aus. Sobald es invertiert dargestellt ist, können Sie die Beschriftung mit Hilfe der Cue/Chase/Sequence-Tasten vornehmen.
Wenn die Beschriftung eines Presets abgeändert werden soll, dann wählen Sie es wie
oben beschrieben an. Durch die Pfeil-Taste können Sie vorherige Eingaben löschen und
anschließend den neuen Namen eingeben.
Abgespeichert wird Ihre Eingabe, indem Sie das Menü mit ESCAPE verlassen, oder die nächste PresetTaste gedrückt wird. Das beschriftete Feld wird dann nicht mehr invertiert dargestellt.
4.3 Abrufen eines Presets
Die Presets werden im Display angezeigt, nachdem über die Feature-Selektion (z.B. PAN/TILT oder
Gobo) Taste ein Parameter angewählt wurde. Sie können durch Druck der Funktions-Tasten angewählt
werden.
Bei den Feature-Selektion Tasten werden die Presets immer auf der ersten Seite angezeigt. Die EditierFunktionen können durch erneutes Drücken der Feature-Selektion Tasten aufgerufen werden.
4.4 Überblenden von Presets
Zum Überblenden von Presets muss der Preset-Fade Fader aufgezogen werden. Er
befindet sich im Feature-Selection-Bereich (unterhalb des ON/OFF Schalters) und ist
skaliert von 0,0 Sekunden bis 10 Sekunden.
Parameter können entweder überblendet (gefadet) oder umgeschaltet werden.
Zu den Parametern, die überblendet werden, gehören: Pan/Tilt Positionen, IrisEinstellungen, CMY-Farbeinstellungen und Focus-, bzw. Zoom-Einstellungen.
Alle anderen Parameter werden umgeschaltet.
Wenn der Preset-Fader aufgezogen wurde und ein Preset angewählt wird, dann wird
das Preset, entsprechend der über den Preset-Fader eingestellten Zeit, umgeschaltet
oder überblendet.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 34 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
5. Programmierhilfen für Pan- und Tiltwerte
Mit Programmierhilfen für Pan- und Tiltwerte werden Funktionen bezeichnet, mit denen komplexe
Abfolgen einfach und schnell programmiert werden können. In diesem Kapitel sind zum einen die FächerFunktion (Fixture Selection Pan/Tilt) und die vorprogrammierten Bewegungsmuster (Fixture-Selection
Moving-Patterns) beschrieben. Die in diesen beiden Parameterbereichen eingestellten Abfolgen können
als Presets gespeichert werden.
5.1 Fächer Funktion
Mit der Fächer-Funktion kann einer Gruppe von Moving-Lights unterschiedliche Ablenkwinkel zugeordnet
werden. Als Resultat aus dieser Zuweisung entstehen wellen- oder fächerförmige Bühnenbilder.
Dabei werden fächerförmige Bühnenbilder durch Eingabe von Ablenkwinkel im Panbereich und
wellenförmige Bühnenbilder durch Eingabe von Ablenkwinkeln im Tiltbereich erreicht.
Um die Erklärungen nicht unnötig zu komplizieren, gehen wir bei den folgenden Beispielen immer von
einer Mittelstellung der Moving-Lights im Tiltbereich aus (50% oder DMX-Wert 127). Bei den grafischen
Darstellungen wird diese Mittelstellung mit einer Linie markiert, um dem Betracher das Verständnis zu
erleichtern.
Das Aufrufen der Fächer-Funktion erfolgt durch zweimaliges Drücken der Pan/Tilt-Taste im FeatureSelection Bereich. Folgender Display-Aufbau erscheint:
Dabei stehen folgende Funktionen zur Verfügung:
P-LIN:
P-SIN1:
P-SIN2:
P-SIN3:
P-ABS:
P-SYM:
P-INV:
T-INV:
T-SYM:
T-ABS:
T-SIN3:
T-SIN2:
T-SIN1:
T-LIN:
Lineare Ablenkung im Pan-Bereich
Sinusfunktion im Pan-Bereich
Sinusfunktion im Pan-Bereich
Sinusfunktion im Pan-Bereich
Funktion mit absoluten Werten im PanBereich
Symmetrische Ablenkung im Pan-Bereich
Inversfunktion im Pan-Bereich, ausgehend
von der Mittelstellung
Inversfunktion im Tilt-Bereich, ausgehend von
der Mittelstellung
Symmetrische Ablenkung im Tilt-Bereich
Funktion mit absoluten Werten im Tilt-Bereich
Sinusfunktion im Tilt-Bereich
Sinusfunktion im Tilt-Bereich
Sinusfunktion im Tilt-Bereich
Lineare Ablenkung im Tilt-Bereich
5.1.1 Eingabe der Fächer-Funktion
In den folgenden Beispielen werden die unterschiedlichen
Eingaben anhand von Eingabewerten im Tiltbereich erklärt.
Um die Fächerfunktion eingeben zu können. Drücken Sie
zwei Mal auf die Taste Pan/Tilt in der Feature-Selection.
Der Displayaufbau sieht aus, wie links dargestellt.
Wählen Sie die gewünschten Moving-Lights an. Achten Sie
dabei darauf, in Gruppen zu arbeiten. Also entweder die
Scheinwerfer der Backtruss, oder die der Fronttruss, oder die
Gruppe, die evtl auf dem Boden platziert ist. Wenn Sie alle
Scheinwerfer in dieser Funktion mit einbeziehen, ohne auf
deren Aufhängung (in einer Linie) zu achten, dann wird im
Ergebnis vermutlich weder ein schöner Fächer, noch eine
Welle erkennbar sein.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 35 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Unsere Beispiele und die zugehörigen Grafiken beziehen sich immer auf 8 Moving-Lights, die in einer
Linie aufgehängt wurden.
Die Ausgangsgrafik dazu sieht aus wie hier links dargestellt:
Dabei bilden die Moving-Lights eine Linie.
Wählen Sie eine der Funktionen (z.B. T-LIN) durch Drücken der
Funktionstaste aus.
Geben Sie über das rechte Encoder-Rad (z.B. Size: +70) die Größe
des Abstrahlwinkels ein. Die Linie, hier links dargestellt verändert sich
bis zum Zustand rechts dargestellt.
Im Folgenden sehen Sie die grafische Aufschlüsselung aller möglichen Fächer-Funktionen, die bei 8
Scheinwerfern, Grundeinstellung Size: +70 erstellt werden können. Oberhalb der Grafik ist dabei jeweils
die aktive Funktion benannt.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 36 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Zusätzlich können die jeweiligen Einstellungen, wie Linie oder Sinus-Welle mit einer Multi-Funktion
kombiniert werden. Das Ergebnis dieser Kombinationen stellt sich grafisch folgendermaßen dar:
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 37 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
5.2 Vorprogrammierte Bewegungsmuster
Die Licon 1X stellt Ihnen sechs verschiedene Bewegungsmuster zur Verfügung. Diese Bewegungsmuster
werden durch zweimaliges Drücken der Moving-Patterns Taste aufgerufen. Die Moving-Pattern Taste
befindet sich im Feature-Selektion Block.
Sie können bei den Moving-Patterns, genauso wie bei jedem anderen Parameter, Presets abspeichern.
Die einzelnen Funktions-Felder haben folgende Bedeutung:
OFF:
Stoppt die Bewegung bei allen aktivierten Moving-Lights.
CLRPH: Setzt eine eingestellte Phasenverschiebung der aktivierten Fixtures auf 0 zurück.
CLRINV: Ändert eine negative Invertierung in eine positive Invertierung ab.
INV:
Invertiert die Bewegung bei allen aktivierten Moving-Lights.
WAVE: siehe Phase-Funktion (5.2.1)
2-WAVE: siehe Phase-Funktion (5.2.1)
SYM1: Invertiert die Bewegung jedes zweiten Moving-Lights.
SYM2: Invertiert die Bewegung der 2 Hälfte der angewählten Moving-Lights.
O:
Kreisbewegung
:
Doppelkreis (Lissajou)
:
Auf-/Ab-Schwenk
:
Links/Rechts-Schwenk
:
Diagonal-Schwenk (links unten/rechts oben)
:
Diagonal-Schwenk (links oben/rechts unten)
SIZE : Größe des Bewegungsmusters
SPEED: Geschwindigkeit des Bewegungsmusters
PHASE: Phasenverschiebung
Um ein Bewegungsmuster einzugeben, müssen zuerst die gewünschten Moving-Lights aktiviert werden.
(LED leuchtet/Moving-Lights wird im Display invertiert dargestellt). Danach drücken Sie die Taste des
gewünschten Bewegungsmusters und stellen mit Hilfe des Size- und Speed-Encoders die Größe, bzw.
die Geschwindigkeit ein. Achten Sie darauf, dass Sie Größe und Geschwindigkeit im richtigen Verhältnis
wählen. Scheinwerfer unterschiedlicher Hersteller weichen häufig in Geschwindigkeit und
Spiegelablenkung voneinander ab. Das Verhältnis Größe/Geschwindigkeit muss so gewählt werden,
dass der Scheinwerfer in der Lage ist die komplette Bewegung durchzuführen.
Sollten Sie trotz richtiger Eingabe von Geschwindigkeit und Größe kein zufriedenstellendes Ergebnis
erzielen können, überprüfen Sie bitte Ihre Konfiguration. Sollten Scheinwerfer über das L-User Setup
konfiguriert worden sein, könnte der Pan- bzw. Tilt-Ablenkwinkel falsch eingegeben worden sein.
5.2.1 Phase-Funktion
Nachdem Sie den Moving-Lights ein Bewegungsmuster mit Größe und Geschwindigkeit zugeordnet
haben, können Sie dafür noch eine Phasen-Verschiebung eingeben. Die Phase bezeichnet die
unterschiedlichen Start-Positionen der im Bewegungsmuster integrierten Scheinwerfer. Diese Funktion
benötigen Sie z.B. zum Programmieren einer Welle. Jedes Bewegungsmuster ist in maximal 32 Phasen
aufgeteilt (Zahlen 0-31). Beim Programmieren einer Bewegung mit Phasenverschiebung kann jedem
Moving-Light eine andere Startposition zugeordnet werden. Um eine Wellenbewegung über 32 MovingLights zu programmieren, wählen Sie zuerst alle Moving-Lights an. (LEDs leuchten). Anschließend rufen
Sie über die Feature-Selektion Taste: Moving-Pattern die vorprogrammierten Bewegungsmuster aus und
wählen den Auf-/Ab-Schwenk an.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 38 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Geben Sie dann Größe und Geschwindigkeit über das Encoder-Rad ein.
Die Phasenverschiebung wird im Display durch die letzte Spalte angezeigt.
Da das erste Moving-Light ohne Phasenverschiebung starten soll, muss in dieser Spalte „00“ stehen.
Dem zweiten Moving-Light ordnen Sie die 1. Phase zu, also „01“ . Dazu muss es zuerst aktiviert und
dann über das linke Encoder-Rad der Wert eingegeben werden.
Deaktivieren Sie das zweite Moving-Light wieder und wählen Sie das dritte an.
Verfahren Sie so mit allen Scheinwerfern. Schlussendlich sieht der Display-Aufbau folgendermaßen aus:
Wichtig: Die Licon 1X geht bei der Gesamtzahl von 32 Phasenschritten von einer Sinuswelle aus.
Setzen Sie also weniger als 32 Moving-Heads ein, so verteilen Sie diese jeweils auf die 32
Phasenschritte.
Durch die Funktionstasten WAVE und 2-WAVE wählt der Licon 1X derart programmierbare Muster
eigenständig an.
WAVE: Verteilt die Phasenverschiebung je nach Anzahl der Moving-Heads immer im optimalen
Abstand im Verhältnis zur Sinuswelle.
2-WAVE: Verteilt die Phasenverschiebung der 1. Hälfte der angewählten Moving-Heads im optimalen
Abstand zur Sinuswelle, die 2. Hälfte startet mit dem Endwert der ersten Welle und endet mit
dem Startwert.
Es können auch Bewegungen als Presets gespeichert werden. Dazu gehen Sie wie in Kapitel 4.1
beschrieben vor.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 39 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
6. Cues (Bühnenbilder) im Combi-Bereich
Als Cues bzw. Bühnenbilder werden feste Parameter-Einstellungen für Moving-Lights und Dimmer
bezeichnet.
Ein Cue (Bühnenbild) setzt sich aus DMX-Einstellungen von einer oder mehreren Funktionen eines oder
mehrerer Scheinwerfer zusammen.
Diese Cues werden auf den Cue-Tasten abgelegt und durch Tastendruck aufgerufen. Sie haben die
Möglichkeit, einzelne Parameter entweder als Presets oder als Standard-Einstellung zu definieren. Wenn
Parameter als Presets abgespeichert werden, dann ändern sich die Einstellungen automatisch, wenn
später die Presets abgeändert werden.
Sie können Cues für mit allen Features (Funktionen) eines Scheinwerfers oder nur mit einem Teil der
Features abspeichern. Wenn ein Cue (Bühnenbild) vom Mischpult ausgegeben wird und ein anderer
danach aufgerufen wird, dann gelten die Werte des zuletzt aufgerufenen Cues (Bühnenbilder). Sollte im
zuletzt aufgerufenen Cue (Bühnenbild) ein Feature (Funktion) nicht abgespeichert sein, dass im vorigen
Cue (Bühnenbild) angesprochen wurde, dann bleibt die Ausgabe unverändert.
Beispiel: Im Cue (Bühnenbild) 1 ist eine bestimmte Pan/Tilt Stellung und ein Gobo abgespeichert. Im
Cue (Bühnenbild) 2 dagegen ist nur eine Pan/Tilt-Stellung abgespeichert. Wenn nun diese Cues
nacheinander aufgerufen werden, dann bleibt bei der Ausgabe des zweiten Cues das Gobo gleich und es
ändert sich nur die Pan/Tilt-Stellung.
Tipp: Verwenden Sie nach Möglichkeit immer Presets zur Erstellung von Cues (Bühnenbilder),Chases
(Lauflichtern) oder Sequences (Programmen). Verändern Sie nachträglich Presets, so werden diese in
allen Cues, Chases oder Sequences verändert, in denen sie abgespeichert wurden.
6.1 Programmieren und Speichern von Cues
Um Cues zu speichern müssen Sie sich in Main-Menü oder im Bereich Feature (Einstellungen) befinden,
auf keinen Fall im PRESET Bereich!
Grundsätzlich werden beim Programmieren und Speichern von Cues folgende Arbeitsschritte
durchgeführt:
Anwahl der Moving-Lights über die Feature-/Par-Selection Tasten (Tasten 1-32).
Anwahl der gewünschten Parameter und Eingabe der DMX-Werte über die EncoderRäder oder Preset-Tasten.
Drücken der Store-Taste im Combi-Bereich.
Auswahl der Parameter aus der Speicher-Matrix.
Drücken der Cue-Taste, auf der das Cue (Bühnenbild) gespeichert werden soll.
Bestätigen durch erneutes Drücken der Store-Taste im Combi-Bereich.
Zusätzlich können Cues mit Fade- und Schaltzeit versehen werden. Außerdem
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 40 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
können sie benannt und mit einem Release-Link versehen werden. Diese Optionen werden in den
folgenden Kapiteln im Einzelnen erklärt.
6.1.1 Die Speicher-Matrix
Wählen Sie die gewünschten Moving-Lights an und stellen Sie die Parameter ein. Drücken Sie
anschließend die Store-Taste im Combi-Bereich. Der erscheinende Display-Aufbau wird dieser Grafik
gleichen:
Diese Grafik stellt die Speicher-Matrix dar. Die Speicher-Matrix ist das wichtigste Werkzeug beim
Erstellen von Cues/Chases /Sequences und erscheint immer wenn Sie die Store-Taste im Combi-Bereich
und anschließend eine der Tasten der Cue-/Chase- und Sequence-Sektion anwählen.
Die Speicher-Matrix gibt Ihnen den Überblick über alle angelegten Moving-Lights und Dimmer-Kanäle.
Wenn ein Bindestrich (-) dargestellt ist, dann ist entweder der entsprechende Parameter für das MovingLight nicht verfügbar, oder es wurde auf diesem Fixture-Platz (Tasten 1-32) kein Scheinwerfer
konfiguriert.
Vor den einzelnen Features erkennen Sie ein kleines Dreieck. Dieses ermöglicht Ihnen für
verschiedene Parameter (Einstellungen) entweder eine Fade- oder eine Schaltfunktion
einzugeben. Dieses Dreieck stellt den Cursor in der Matrix dar und kann über das linke EncoderRad (SEL FADE) auf und ab bewegt werden
Über das mittlere Encoder-Rad (FADE 0/1) können Sie die Fade-Funktion aktivieren oder
deaktivieren. Dort, wo im Display eine Rampe erscheint, werden später die Features (Funktionen)
gefadet. Sinnvoll ist dies bei Dimmer-, Iris- und Pan-/Tilt-Werten und Zoom, bzw. Focus.
Bei den Features (Funktionen), die mit „P“ gekennzeichnet sind, wurde ein Preset übernommen.
Das bedeutet, wenn Sie dieses Preset später ändern, dann wird das Bühnenbild automatisch
abgeändert.
Bei den Features, die mit einem Kästchen gekennzeichnet sind, wurden die zuvor über die
Encoder-Räder (Absolutwert) eingegebenen Werte, übernommen.
6.1.2 Auswahl der abzuspeichernden Parameter
Sie können in einem Cue (Bühnenbild) entweder alle eingestellten Parameter abspeichern, oder vor dem
Abspeichern eine Auswahl treffen.
Anwahl aller Parameter:
Stellen Sie zuerst sicher, das alle gewünschten Moving-Lights aktiviert sind (LEDs
leuchten).Drücken Sie anschließend so oft auf die Taste Clear im FEATURE-SELECTION
Bereich, bis im Display alle Features (Funktionen) angewählt sind (Die Felder werden in der
Matrix invertiert dargestellt).
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 41 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Anwahl bestimmter Parameter:
Wenn alle Feature-Felder (Funktionen) in der Matrix invertiert dargestellt sind, dann können Sie
einzelne Features (Funktionen) abwählen, indem Sie folgendermaßen vorgehen: Deaktivieren
Sie zuerst alle Moving-Lights und drücken Sie anschließend die Feature-Taste (Funktion) des
Parameters, der nicht abgespeichert werden soll. Das Feature wird sofort aus der SpeicherMatrix entfernt (die Felder der Matrix sind leer). Wählen Sie anschließend den gewünschten
Speicherplatz aus, auf dem das Cue gespeichert werden soll, und bestätigen Sie den Vorgang durch
erneutes Drücken der Store-Taste.
6.1.3 Die Cue-Tasten in Verbindung mit den Page/Bank-Tasten
Im Cue-Bereich stehen Ihnen 24 Taster zur Verfügung, die jeweils in 8-er Blöcke aufgeteilt sind.
Die Tasten des ersten Blockes (jede Taste ist mit einer Nummer von F1 bis F8 beschriftet) sind jeweils
mit einem Cue (Bühnenbild) belegbar. Dieser Block ist für wichtige Cues vorgesehen, die häufig
aufgerufen werden müssen. Die Cue-Tasten des ersten Blocks sind nicht über die Page/Bank-Funktion
umschaltbar.
Die Tasten der beiden anderen Blöcke (jede Taste ist mit einer Nummer von
1 bis 16 beschriftet) können über die Page (Seiten) bzw. Bank-Tasten
umgeschaltet werden. Es stehen Ihnen pro Taste je drei Pages (Seite) und
vier Bänke (A bis D) zur Verfügung. Die aktivierte Page / Bank für die Cues
(Bühnenbilder) wird über eine rote LED signalisiert.
Wie in der Grafik dargestellt, kann jede Cue-Taste den drei Pages (Seiten)
und pro Page wiederum einer der 4 Bänke zugeordnet werden. Dadurch
können auf diesen 16 Tasten maximal 192 Cues gespeichert werden.
Addiert man die 8 Cue-Tasten (F1 – F8), die nicht umgeschaltet werden
können, erhält man die maximale Anzahl von 200 Speicherplätzen.
Die Umschaltung der Pages und Bänke erfolgt durch Anwahl der
entsprechenden Page, bzw. Bank-Taste. Die rote LED der jeweiligen Page,
bzw. Bank-Taste beginnt bei der Anwahl zu blinken. Dieses Blinken erlischt,
sobald eine Cue-Taste zusätzlich gedrückt wird.
Nach dem Aufrufen oder Abspeichern eines Cues wird dieses im Display dargestellt:
In dieser Display-Darstellung erkennen Sie dass die CueTaste Nr. 5 auf der 3. Page, Bank D aufgerufen wurde.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 42 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
6.1.4 Benennen von Cues
Vor dem Abspeichern, wird das Cue benannt. Dazu stehen Ihnen dreizehn Zeichen zur
Verfügung. Drücken Sie die Funktions-Taste NAME, bis das Displayfeld invertiert
dargestellt wird, und geben Sie dann über die Doppelbelegung der Cue/Chase/SequenceTasten den Cue-Namen ein.
Sollte der Cue bereits benannt worden sein, muss der Name zuerst gelöscht werden. Dies geschieht mit
Hilfe der Pfeil-Taste.
Nach dem Löschen kann der neue Name wie oben beschrieben eingegeben werden.
6.1.5 Eingabe der Fade-Zeit
Sie können jedem Cue (Bühnenbild) eine feste Fade-Zeit
zuordnen. Diese Fade-Zeit greift auf alle Parameter zu,
die Sie mit einer Fade-Rampe in der Speicher-Matrix
gekennzeichnet haben und bestimmt in welcher
Geschwindigkeit die entsprechenden Features
eingeblendet werden. Die Fade-Zeit wird über das linke
Encoder-Rad (FADETIME) eingegeben. Die maximale
Fade-Zeit beträgt 1638,3 Sekunden. Die Eingabe erfolgt
in Zehntel-Sekunden Schritten.
Im Display wird die eingegebene Fade-Zeit hinter dem
Kürzel „FT“ dargestellt.
6.1.6 Eingabe des Trigpoint
Der Trigpoint bezeichnet den Zeitpunkt, an dem
sämtliche nicht fadebare Parameter umgeschaltet
werden. Dies gilt z.B. für Gobos, Farben etc.
Die Eingabe erfolgt über das rechte Encoder-Rad
(TRIGPOINT) in Prozent. Der Prozent-Wert bezieht sich
auf die Fade-Zeit. Dabei wird die komplette Fade-Zeit als
100% betrachtet und Sie können nun eingeben, ab
welchem Prozentwert die Funktionen umgeschaltet
werden sollen.
Im Display wird der eingegebene Trigpoint hinter dem
Kürzel „TP“ in Prozent-Werten dargestellt.
6.1.7 Eingabe der Release-Funktion (R-Link)
Bei der Licon 1X gibt es keine Möglichkeit, ein aktives Cue oder Chase durch erneutes Drücken der
entsprechenden Taste abzuschalten. Die aktive DMX-Ausgabe bleibt solange aktuell, bis ein neuer DMXWert für die aktiven Parameter ausgegeben wird.
Wir bezeichnen ein Cue, bei dem für einen oder mehrere Parameter ein DMX-Wert von „offen“ oder „000“
angegeben wird, als Stop-Cue (Stop-Bild).
Da häufig ein Stop-Cue nur für ein bestimmtes Cue erstellt wird, kann eine Zuordnung des Stop-Cues
zum Cue durchgeführt werden. Bei dieser Zuordnung spricht man von einem Release-Link.
Die Zuordnung eines Release-Links hat folgende Vorteile gegenüber dem getrennten Verwalten von zwei
Cues:



Dadurch, dass sowohl das Cue, als auch das entsprechende Stop-Cue über dieselbe Taste
abgerufen werden, können die Stop-Cues auf untergeordnete Bänke gespeichert werden.
Es wird immer das passende Stop-Cue aufgerufen
Das Stop-Cue spricht genau die Parameter an, die benötigt werden.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 43 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Erstellen Sie ein Cue (Bühnenbild) wie in Kapitel 6.1 Programmieren und Speichern von Cues
beschrieben.
Erstellen Sie anschließend ein Stop-Cue, mit dem die gewünschten Parameter auf den DMX-Wert „offen“
oder „000“ gesetzt werden.
Zur Zuordnung des Release-Links wählen Sie die Edit-Taste im Combi-Bereich an und rufen
anschließend das Cue durch Drücken der Cue-Taste auf.
Im Display erscheint die Funktions-Taste R-LINK.
Drücken Sie nun die Funktions-Taste R-LINK und sie wird
invertiert dargestellt. Gleichzeitig erscheint eine weitere
Funktions-Taste im Display mit der Bezeichnung RL-OFF.
Um ein Stop-Cue (Release-Cue) zuzuordnen drücken Sie
die Cue-Taste, auf der Sie es zuvor abgespeichert haben.
Die Eingabe wird im Display dargestellt, z.B. RLM: 1A01.
Das bedeutet, dass dieses Cue (Bühnenbild) einen Release
Link auf das Cue der Page (Seite) 1 Bank A Cue-Taste 01
hat.
Das Löschen des Release-Links erfolgt durch Drücken der
Funktions-Taste RL-OFF.
6.1.8 Arbeiten mit dem Release-Link
Zur Aktivierung eines Release-Links benötigen Sie die
Release-Link Taste. Diese befindet sich gemeinsam mit
der Flash-Release-Enable-Taste rechts vom SequenceBlock.
Durch das Eingeben eines Release-Links haben Sie einer
Cue-Taste zwei Cues (Bühnenbilder) zugewiesen.
Der erste Cue (Bühnenbild) wird durch Drücken der CueTaste aufgerufen.
Der Stop-Cue (zweite Cue, Bühnenbild) wird aufgerufen,
indem man die Release-Taste und gleichzeitig dieselbe Cue-Taste wie zuvor drückt. Lassen Sie zuerst
die Cue-Taste und anschließend die Release-Taste wieder los.
1.
2.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
3.
Sallersteigweg 15
- 44 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
6.1.9 Eingabe und Arbeiten mit der Flash-Funktion
Mit der Flash-Funktion können Sie nur dann arbeiten,
wenn Sie zuvor einen Release-Link vergeben haben!
Die Flash-Taste finden Sie gemeinsam mit der ReleaseTaste und der Enable-Taste in dem Block, der neben dem
Sequence-Bereich angeordnet ist. Sie können diesen
Release-Link im Combi-Store oder Combi-Edit Bereich
vergeben. Im Kapitel 6.1.7 wird die Vorgehensweise
beschrieben.
Die Tasten im Cue-Bereich sind als Switch-Tasten
angelegt. Wenn Sie die Tasten in der Flash-Funktion
benötigen, z. B. für Strobe-Sequenzen, dann drücken Sie zuerst die Flash-Taste im Release-Block und
anschließend die Cue-Taste, auf der Sie das gewünschten Cue gespeichert haben. Solange Sie beide
Tasten gedrückt halten, ist das Cue (Bühnenbild) aktiv. Sobald Sie beide Tasten loslassen, ist das Cue
(Bühnenbild) wieder deaktiviert.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 45 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
7. Editieren eines Cues
Alle Funktionen und Einstellungen eines Cue (Bühnenbild) können einzeln verändert werden, ohne den
kompletten Cue (Bühnenbild) neu schreiben zu müssen.
Grundsätzlich werden beim Editieren von Cues folgende Arbeitschritte durchgeführt:
Um in das Edit-Menü zu gelangen, drücken Sie die Taste Edit (LED leuchtet)
im Combi-Bereich. Wählen Sie über die Cue-Taste das gewünschte Cue
(Bühnenbild) aus und drücken sie die Funktions-Taste MODIFY. Nun können
die einzelnen Parameter (Einstellungen) abgeändert werden.
Um die Änderungen abzuspeichern drücken Sie die Store-Taste und es
erscheint die Speicher-Matrix, die nun nach Wunsch abgeändert werden kann. Erneutes Drücken der
Store-Taste bestätigt die Änderungen. Verlassen Sie das Edit-Menü durch erneutes Drücken der EditTaste oder der Taste ESC.
Nach dem Aufrufen eines Cues über die Edit-Taste im Combi-Bereich erscheint folgender DisplayAufbau:
Sie erkennen an der grafischen Darstellung im Display, ob in
diesem Cue (Bühnenbilder) Parameter (Einstellungen)
abgespeichert wurden.
Parameter abgespeichert:
Keine Parameter abgespeichert (Speicher-Matrix leer):
Sie haben nun direkten Zugriff auf folgende Cue-Werte: Namen, Fadezeit, Trigpoint und Release-Link.
Alle weiteren Cue-Werte können abgeändert werden, nachdem die Funktions-Taste MODIFY gedrückt
wurde.
7.1 FLASH-Funktion
Die Flash-Funktion kann nur in Verbindung mit einem Release-Link und einem zusätzlichen Cue gesetzt
werden.
Wenn ein Cue mit einer Flash-Funktion belegt wurde, dann arbeitet die Cue-Taste nicht als Schalt-Taste,
sondern als Flash-Taste.
Um die Flash-Funktion zu aktivieren, drücken Sie die zugeordnete Funktionstaste FLASH. Das Display
wird invertiert dargestellt.
Zusätzlich drücken Sie die Funktionstaste R-LINK und die Cue-Taste, auf der das „Off-Cue“ gespeichert
wurde.
Vgl. 6.1.7 Eingabe der Release-Funktion und 6.1.8 Arbeiten mit dem Release-Link
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 46 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
7.2 AUTFOL Automatische Aktivierung der Follow-Taste
Wenn die AUTFOL-(Autofollow)-Funktion einem Cue zugewiesen wurde, dann werden nach dem
Aufrufen alle in diesem Cue gespeicherten Moving-Lights in der Follow-Funktion aktiviert und können
direkt über einen angeschlossenen Trackball in PAN und TILT verändert werden. Gleichzeitig sind alle
weiteren Parameter eingefroren.
7.2.1 Eingabe der Autfol-Funktion
Um die Follow-Funktion zu aktivieren drücken Sie nacheinander die Edit-Taste im Combi-Bereich und die
Cue-Taste auf der das zu editierende Cue abgelegt wurde.
Anschließend drücken Sie die Funktions-Taste AUTFOL. Die aktive Taste wird invertiert dargestellt.
Verlassen Sie das Menü durch erneutes Drücken der Edit-Taste
Bild: AUTFOL invertiert dargestellt
7.2.2 Arbeiten mit der Autfol-Funktion
Wenn ein Cue mit zugeordneter Autfol-Funktion aufgerufen wird, dann sind automatisch alle Pan und TiltKanäle aller in diesem Cue gespeicherten Moving-Lights auf einem angeschlossenen Trackball aktiv und
können verfahren werden.
Alle anderen Parameter dieser Moving-Lights sind eingefroren und können ausschließlich über die
Presets oder Encoder verändert werden. Wenn ein weiteres Cue aufgerufen wird, in dem dieselben
Moving-Lights aktiv sind, dann ändern sich die eingefrorenen Parameter nicht.
Um visuell zu überprüfen welche Moving-Lights in diesem Cue aktiv sind, gehen Sie folgendermaßen vor:
Drücken Sie eine der Feature-Selection Tasten. Anschließend drücken Sie die Follow-Taste im FeatureSelection Bereich und halten Sie diese gedrückt. Sie erkennen an den nun in der Fixture-Selection
aufleuchtenden LEDs, welche Moving-Lights im aktiven Cue gespeichert wurden. Gleichzeitig erscheint
im Display ein invertiertes Funktions-Feld mit der Beschriftung ACTIVE.
+
+
+
7.2.3 Deaktivieren der Autfol-Funktion
Um bei einem aktiven Cue die zugeordnete Autfol-Funktion zu deaktivieren drücken Sie zuerst eine Taste
in der Feature-Selection. Anschließend drücken Sie die Follow-Taste im Feature-Selection Bereich und
halten Sie diese gedrückt. So lange die Taste gedrückt ist, erscheint im Display ein Funktions-Feld mit
der Beschriftung ACTIVE, das invertiert dargestellt ist. Durch Drücken der zugeordneten Funktions-Taste
werden sowohl Invertierung als auch Follow-Funktion deaktiviert.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 47 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
7.3 AUTSEL Funktion / Automatische Moving-Light Selektion
Wurde einem Cue die Autsel Funktion (automatische Selektion der Moving-Lights)
zugeordnet, dann leuchten beim Aufrufen des Cues die LEDs der Moving-Lights auf,
die in diesem Cue gespeichert sind. Die dadurch angewählten Moving-Lights sind
aktiv und können in ihren Parametern verändert werden.
7.3.1 Eingabe und Löschung der AUTSEL Funktion
Um die AUTSEL Funktion zu aktivieren, drücken Sie nacheinander die Edit-Taste im Combi-Bereich und
die Cue-Taste auf der das zu editierende Cue abgelegt wurde. Der Displayaufbau sieht dann
folgendermaßen aus:
Die AUTSEL Funktion wird durch Drücken der zugeordneten
Funktionstaste aktiviert. Die Funktionstaste ist bei aktiver
Funktion invertiert dargestellt.
Durch erneutes Drücken der Funktionstaste wird die Funktion
wieder deaktiviert.
7.4 Editieren des Namens
Drücken Sie die Funktions-Taste NAME, so dass das Display-Feld invertiert dargestellt
wird. Anschließend löschen Sie den eingegebenen Namen mit Hilfe der Pfeiltaste, und
geben Sie über die doppelt belegten Tasten des Bereiches Cues/Chases/Sequences den
neuen Namen ein.
Durch erneutes Drücken der Funktions-Taste NAME wird die Eingabe gespeichert und der BeschriftungsBereich verlassen.
7.5 Editieren der Moving-Lights Parameter (Einstellungen)
Sie können alle eingegebenen Werte nach dem Drücken der Funktions-Taste MODIFY abändern. Sobald
das Display-Feld invertiert dargestellt ist, haben Sie Zugriff auf die Feature-Selektion Tasten, deren Werte
nach dem Aktivieren der einzelnen Tasten über die Encoder-Räder oder Preset-Tasten abgeändert
werden können.
Zum Speichen drücken sie die Taste Store und es erscheint im Display wieder die Speicher-Matrix. Diese
können Sie nach Belieben abändern. Der Speicher-Vorgang wird durch erneutes Drücken der StoreTaste abgeschlossen. (Das Display-Feld MODIFY ist dann nicht mehr invertiert dargestellt).
Verlassen Sie das Edit-Menü durch erneutes Drücken der Edit-Taste oder der Taste ESC.
7.6 Kopieren eines Cues auf eine andere Cue-Taste
Drücken Sie die Funktions-Taste COPY. Halten Sie die Funktions-Taste COPY gedrückt und wählen Sie
dann den Speicherplatz (Cue-Taste) aus, auf dem Sie in Zukunft den Cue (Bühnenbild) abrufen möchten.
Sobald Sie beide Tasten loslassen, ist der Prozess durchgeführt und der entsprechende Cue kann von
beiden Cue-Tasten abgerufen werden.
7.7 Einstellen des Release-Links (R-Link)
Vgl: Kapitel 6.1.7 Eingabe der Release-Funktion und 6.1.8 Arbeiten mit dem Release-Link
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 48 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Drücken Sie die Funktions-Taste R-Link. (R-Link erscheint invertiert im Display).
Jetzt können Sie die Cue-Taste drücken, auf welcher zuvor der Cue (Bühnenbild) mit den Nullstellungen
der gewünschten Parameter (Einstellungen) gespeichert wurde. Im Display wird Ihre Eingabe visualisiert.
Hinter den drei Buchstaben RLM wird der Speicherplatz und der Name des Cues (Bühnenbildes)
angezeigt, den Sie als Release-Link hinterlegt haben. Haben Sie einen Release-Link gesetzt, können sie
ihn mit den Tasten RELEASE oder FLASH aufrufen.
7.8 Abändern der Fade-Time
Die Fade-Time können Sie im Edit-Cue Menü durch Drehen des zugeordneten Encoder-Rades
(FADETIME) abändern.
7.9 Abändern des Trigpoint
Den Trigpoint können Sie im Edit-Cue Menü durch Drehen des zugeordneten Encoder-Rades
(TRIGPOINT) abändern.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 49 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
8. Cues im Fade-Mode aufrufen
Unabhängig davon, ob Sie Ihren Cues (Bühnenbild) eine Fade-Zeit zugeordnet haben,
können Sie über den Fade-Mode Regler eine Fade-Zeit aktivieren. Dieser Fader hat höhere
Priorität, als die Fade-Zeiten, die zuvor abgespeichert wurden. Er ist unterteilt in Schritte
von 0,0 bis 10 Sekunden. Die darunter angeordnete Taste ist mit zwei LEDs ausgerüstet.
Leuchtet die rote LED, dann wird auf die am Fader eingestellte Fade-Zeit zugegriffen.
Leuchtet die grüne LED, dann können Sie manuell zwischen zwei Cues (Bühnenbilder)
überblenden. Der Überblend-Vorgang (Fade-Vorgang) zwischen zwei Cues (z.B. Cue A /
Cue B) dauert solange, wie Sie benötigen, um den Fader ganz nach oben zu schieben.
Wenn der Regler wieder nach unten gezogen wird, fadet das zweite Cue (Cue B) aus und
das erste Cue (Cue A) wird wieder eingeblendet. Sie können jedoch, wenn der Regler ganz
oben steht, ein neues Cue (Bühnenbilder) aufrufen. Dann fadet das Cue B aus, sobald Sie
den Regler nach unten schieben, und Cue C erscheint.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 50 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
9. Freeze Funktion
Die Freeze-Funktion dient zum Fixieren von Moving-Light
Parametern.
Sie finden die Freeze-Taste im Feature-Selektion Bereich auf der
linken Seite.
Sie können alle Parameter über die Freeze-Funktion fixieren. Das
bedeutet, nachdem die Freeze-Funktion für einen Parameter
(Einstellung) eingegeben wurde, ändert sich dieser nicht, wenn ein
anders Cue (Bühnenbild), Chase (Lauflicht) oder eine Sequences
(Programm) aufgerufen wird.
Die einzelnen Features (Funktionen), die mit einer Freeze-Funktion
belegt wurden, können jedoch mit Hilfe eines Presets jederzeit
überschrieben werden.
9.1 Eingabe der Freeze-Funktion
Die Freeze-Funktion kann nicht aktiviert werden, wenn das Display das Hauptmenü anzeigt.
Sie müssen deshalb zuerst eine Funktion im Bereich Feature-Selektion anwählen. Anschließend wählen
Sie die Moving-Lights an, deren Features über die Freeze-Funktion beeinflusst werden sollen. Nun
drücken Sie die Freeze-Taste und halten diese gedrückt. Wenn Sie jetzt die Feature-Taste mit dem
gewünschten Parameter anwählen, dann wird diese Funktion eingefroren.
Im Display können sie dies dann an den dunklen Kästchen erkennen.
Beispiel: Freeze-Funktion aktiviert für Gobo1:
1.
2.
3.
4.
Sie können die Freeze-Funktion beliebig ändern, indem Sie die Moving-Light-Auswahl neu definieren und
dann nochmals die Freeze-Taste in Verbindung mit der gewünschten Feature-Selektion Taste drücken.
9.2 Löschen der Freeze-Funktion
Sie können die Freeze-Funktion selektiv oder für alle Parameter aufheben.
9.2.1 Löschen der Freeze-Funktion für alle Parameter:
Wählen Sie alle Moving-Lights an (LED muss leuchten).
Drücken Sie die Freeze-Taste und gleichzeitig die Clear-Taste im Feature-Selection-Block.
Im Display verschwinden die schwarzen Felder wieder aus der Speicher-Matrix.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 51 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
9.2.2 Löschen der Freeze-Funktion einzelner Parametern:
Wählen Sie alle Moving-Lights ab (LED erlischt). Drücken Sie dann die Freeze-Taste und halten Sie
diese gedrückt. Nun können Sie über die Feature-Selektion Tasten die Freeze-Funktion selektiv für die
einzelnen Parameter löschen, indem sie die gewünsche Feature-Selektion Taste drücken.
Im Display sind die entsprechenden Felder dann nicht mehr invertiert dargestellt.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 52 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
10. Follow Funktion
Mit der Follow-Funktion können Moving-Lights unabhängig von aufgerufenen Cues, Chases oder
Sequenzen als Verfolgerscheinwerfer definiert und bewegt werden. Die als Verfolgerscheinwerfer
definierten Moving-Lights reagieren nur auf Pan- und Tiltwerte, die über einen angeschlossenen Trackball
empfangen werden.
10.1 Programmieren der Follow-Funktion
Die Follow-Funktion kann nur programmiert und aktiviert werden, wenn irgendeine Taste der FeatureSelect Sektion zuvor gedrückt wurde.
Drücken Sie anschließend die Follow-Taste und halten Sie diese gedrückt. Nun wählen Sie die MovingLights an, die als Verfolger eingesetzt werden sollen (die LEDs leuchten).
+
10.1.1 Aktivieren der Follow-Funktion
Aktivieren Sie die Funktion, indem Sie die Follow-Taste im
Feature-Selection Block drücken und gedrückt halten. Im Display
erscheint die Funktions-Taste ACTIVE. Die Follow-Funktion wird
aktiviert, indem die Funktions-Taste gedrückt wird. Die aktivierte
Funktion erkennen Sie an der invertierten Display-Darstellung.
10.1.2 Deaktivieren der Follow-Funktion
Drücken Sie die Follow-Taste und halten Sie diese gedrückt. Drücken Sie zusätzlich die Funktions-Taste
ACTIVE. Die Follow-Funktions ist deaktiviert, sobald die Displaydarstellung nicht mehr invertiert ist.
10.1.3 Löschen der Follow-Funktion
Um die Follow-Funktion in einem Cue zu löschen, muss das Cue im Edit-Mode aufgerufen werden.
Drücken Sie zuerst die EDIT-Taste im Combi-Bereich und anschließend die Cue-Taste auf der das Cue
abgespeichert wurde.
Im Display erkennen Sie die AUTOFOL Funktion invertiert dargestellt. Drücken Sie die zugeordnete
Funktionstaste. Die AUTOFOL-Funktion ist gelöscht, sobald die Funktionstaste nicht mehr invertiert
dargestellt ist.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 53 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
11. Chases (Lauflicht-Programme) im Fixture-Bereich
Als Chase oder Lauflicht wird eine Abfolge von einzelnen Cues (Bühnenbilder) bezeichnet. Bei einem
Chase sind die Ablaufzeiten aller Schritte gleich. Sie können bei der Licon 1X die Chases auf zwei
unterschiedliche Arten erstellen. Zum einen mit Hilfe von zuvor programmierten Cues, oder schneller und
effektiver über den Funktions-Generator, der Ihnen eine Fülle verschiedener Ablauf-Muster zur Verfügung
stellt, denen Sie nur noch die gewünschten Parameter und Ablaufzeiten zuordnen müssen.
Sie haben beim Licon 1X insgesamt 96 Speicherplätze für Chase-Programme zur
Verfügung. Es können 32 gleichzeitig laufen.
Diese acht Tasten in der Chase-Sektion dienen zum Abspeichern und Aufrufen von
Chases. Sie werden über die Tasten der Page/Bank-Sektion umgeschaltet.
11.1 Programmieren von Chases aus Cues (Bühnenbildern)
Beim Programmieren von Chases mit Hilfe bereits bestehender Cues (Bühnenbilder) müssen diese Cues
zuvor programmiert und abgespeichert werden.  Kapitel 6.1 Programmieren und Speichern von Cues.
Um ein Chase aus Cues zu erstellen, müssen generell folgende Arbeitsschritte durchgeführt werden:
Wählen Sie über die Cue-Tasten das Cue aus, welches den ersten Schritt Ihres Lauflichts
darstellen soll.
Drücken Sie anschließend die Store-Taste im Combi-Bereich.
Wählen Sie die gewünschten Parameter aus der Speicher-Matrix aus.
Wählen Sie die Chase-Taste aus, auf der das Chase abgespeichert und
aufgerufen werden soll.
WICHTIG: Die LED der Store-Taste beginnt dann zu blinken!
Wählen Sie die Funktion NAME an und geben Sie über die Tasten der
Cue/Chase/Sequence-Sektion einen Namen ein.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 54 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Bestätigen Sie den Vorgang durch erneutes Drücken der Store-Taste im
Combi-Bereich.
Zum Anhängen eines weiteren Chase-Schrittes wiederholen Sie die Arbeitsschritte.
11.1.2 Die Eingabe-Maske des Chases
Nachdem Sie ein Chase, die Taste Store im Comib-Bereich und die Parameter aus der Speicher-Matrix
ausgewählt haben, drücken Sie die gewünschte Chase-Taste. Nun erscheint die Eingabe-Maske für das
Chase:
Die Funktions-Felder haben folgende Bedeutung:
CREATE:
FADETIME:
STEP:
TRIGPOINT:
LINK F : Invertiert:
Angabe der Fadezeit in %
nicht Invertiert: Angabe der Fadezeit absolut
SINGLE: Invertiert:
das Lauflicht läuft nur einmal durch
nicht Invertiert: das Lauflicht läuft endlos durch
CLEAR : löscht das komplette Lauflicht
DEL ST : löscht einen Schritt
DUP ST: verdoppelt einen Schritt
NAME : Name des Chases
BLOCK : zur Blockbildung verschiedener Schritte
R-LINK: ermöglicht die Verbindung zu einem Release Link
MERGE: Zusammenfassen von Chases
SGROUP: Bilden einer Geschwindigkeits-Gruppe
Aufrufen des Funktions-Generators
Eingabe der Fadezeit für das komplette Lauflicht
Ermöglicht das Auf- und Abscrollen zwischen den Schritten
Eingabe des Zeitpunkts, an dem alle Parameter, die nicht gefadet werden, geschaltet
werden sollen
11.1.3 Eingabe der Chase-Bezeichnung
Nun benennen Sie das Chase, indem Sie die Funktions-Taste NAME drücken mit Hilfe der
Doppelbelegung der Tasten im Cues/Chase/Sequences- Bereich. Nach der Eingabe drücken Sie zum
Abspeichern erneut die Funktions-Taste NAME.
11.1.4 Eingabe der Ablaufzeiten
Es stehen Ihnen drei Ablaufzeiten, mit folgenden Kürzeln bezeichnet, zur Verfügung:
SP :
FT :
TP :
Speed Dauer jedes einzelnen Schrittes
Fade-Time Ein- bzw. Ausblendzeit eines
Schrittes
Trigpoint Schaltzeitpunkt für alle Parameter, die nicht gefadet werden
Dabei werden Fade-Time und Trigpoint in
Prozentwerten, abhängig von der eigentlichen
Schrittlänge eingegeben. Der Vorteil daran ist,
dass sich die Fade-Time und der Trigpoint
automatisch anpassen, sollte die Ablaufzeit
manuell nachgeregelt werden.
Sie haben allerdings auch die Möglichkeit, die Fade-Zeit nicht in Prozentwerten, sondern unabhängig von
der Schrittlänge, in Sekundenbruchteilen einzugeben. (Sollte in diesem Fall das Chase manuell
nachgeregelt werden, findet keine Anpassung/Abänderung der Fade-Time statt.)
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 55 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Die Ablaufzeit der Chases kann über die Chase-Control-Sektion manuell abgeändert werden.  Kapitel
13

Länge der einzelnen Schritte (Speed)
Die Dauer eines Schrittes wird über das Encoder-Rad (Speed) im Chase-ControlBereich eingestellt.
Sie kann jedoch später manuell (wiederum über die Chase-Control-Sektion)
verändert werden.

Länge der Fade-Time / Prozent Eingabe
Die Fade-Time greift auf alle Parameter zu, die in der Speicher-Matrix mit einer Fade-Rampe versehen
wurden.
(Vgl. Kapitel 6.1.1 Die Speicher-Matrix)
Wenn die Fade-Time als Prozent-Wert eingegeben wird, dann bezieht sie sich auf die Länge
des Schrittes (Speed). Sollte ein Chase-Schritt 5 Sekunden lang sein und die Fade-Time mit
50% angegeben werden, dann werden alle Parameter, die gefadet werden können, in 2,5
Sekunden eingeblendet.
Zur Eingabe der Fade-Time in Prozent muß die Funktions-Taste LINK F invertiert dargestellt sein.
Die Eingabe erfolgt über das linke Encoder-Rad.

Länge der Fade-Time / Sekunden Eingabe
Sie können die Eingabe der Fade-Time von der Länge der Chase-Schritte unabhängig gestalten. Dazu
drücken Sie die Funktions-Taste LINK F. Sobald das Feld nicht mehr invertiert dargestellt wird, erfolgt die
Eingabe der Fade-Time mit Hilfe des linken Encoder-Rades. Die Eingabe erfolgt in Schritten von 0,0250
Sekunden.
Bitte beachten Sie, dass bei der manuellen Änderung der Ablaufzeit kein Nachregeln im Bereich FadeTime erfolgen wird. Sie müssen dann eventuelle Änderungen für jeden Schritt einzeln eingeben. Des
weiteren sollten Sie beachten, dass die
Fade-Time im allgemeinen nicht länger als
der komplette Schritt sein soll, da die
Abbildung des Schrittes sonst nicht
vollständig erfolgen kann.

Zeitpunkt der Schaltfunktion
(Trigpoint)
Der Trigpoint bezeichnet den Zeitpunkt, an
dem alle Parameter, die nicht gefadet
werden, umgeschaltet werden. Diese
Kanäle sind in der Speicher-Matrix nicht mit
einer Fade-Rampe angelegt. (Vgl.Kapitel
6.1.1 Die Speicher-Matrix).
Der Trigpoint wird in Prozent von der gesamten Schrittlänge angegeben. Ist die Schrittlänge also auf 5
Sekunden eingestellt, und der Trigpoint auf 75%, so schalten Parameter, wie z.B. Gobo und Farbe nach
3,75 Sekunden auf den neuen Wert um.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 56 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
11.1.5 Einfügen eines Chase-Steps
Wenn nichts anderes angegeben wird, so wird jeder neue Schritt beim Abspeichern an das bestehenden
Chase angehängt.
Sollten Sie den Schritt jedoch an einer anderen Stelle des Lauflichts einfügen wollen, dann können Sie
mit Hilfe des mittleren Encoder-Rades (STEP) die bisher bestehenden Schritte auf- und abscrollen.
Sobald Sie das Encoder-Rad bewegen, wird die Funktions-Taste INSERT eingeblendet. Durch Drücken
der Funktions-Taste INSERT wird das Bild vor dem im Display invertiert dargestellten Schritt eingefügt.
Alle folgenden Schritte erhalten eine um Eins erhöhte Nummer.
Durch Drücken der Funktions-Taste INSERT wurde gleichzeitig auch der Speicher-Befehl gegeben. Sie
brauchen in diesem Fall nicht nochmals die Store-Taste im Combi-Bereich zu drücken.
11.1.6 Überschreiben eines Chase-Steps
Wenn Sie einen bestehenden Schritt in einem Lauflicht überschreiben möchten, dann scrollen Sie mit
dem mittleren Encoder-Rad bis der zu überschreibende Schritt im Display invertiert dargestellt ist.
Anschließend drücken Sie die Store-Taste im Combi-Bereich und bestätigen so die Eingabe.
11.1.7 Löschen aller Steps (Clear)
Im Prog Comb Chase-Menü können Sie durch Drücken der Funktions-Taste CLEAR alle eingegebenen
Schritte löschen.
Verlassen Sie nach dem Löschen das Menü mit der Taste ESC!
Wenn Sie das Menü durch erneutes Drücken der Store-Taste verlassen, haben Sie automatisch die
aktuelle Einstellung als neuen Schritt 1 gespeichert.
Zur visuellen Kontrolle: Wenn kein Schritt im Chase gespeichert ist, leuchte die gelbe LED nicht.
Sobald ein Schritt gespeichert ist, dann leuchtet oder blinkt die gelbe LED.
11.1.8 Löschen eines einzelnen Chase-Steps (Del St)
Rufen Sie über die Store-Taste im Combi-Bereich Ihr Lauflicht auf und wählen Sie dann über das mittlere
Encoder-Rad den Schritt aus, den Sie löschen möchten. Sobald der Schritt im Display invertiert
dargestellt ist, drücken Sie die Funktions-Taste DEL ST.
Der Schritt wird gelöscht und alle nachfolgenden Schritte rücken vor.
 Verlassen Sie diesen Menü-Punkt mit Escape
11.1.9 Verdoppeln eines Chase-Steps (Dup St)
Rufen Sie über die Store-Taste im Combi-Bereich das gewünschte Chase-Programm auf. Nun können
Sie mit Hilfe des mittleren Encoder-Rades den Schritt (Step) anwählen, den Sie verdoppeln möchten.
Drücken Sie anschließend die Funktions-Taste DUP ST. Der Schritt wird verdoppelt und direkt
angehängt. D.h. wenn Sie z.B. Schritt 5 verdoppeln, dann besteht Ihr Chase-Programm anschließend aus
einem Schritt mehr, wobei Step 5 und 6 die gleichen Parameter beinhalten.
 Verlassen Sie diesen Menü-Punkt mit Escape.
11.1.10 Überschreiben (Beenden) eines Chases (R-Link)
Ein Chase läuft permanent durch, wenn er nicht über die Funktions-Taste SINGLE anders eingestellt ist.
Deshalb muß zum Beenden ein Stop-Bild programmiert werden.
Dieses Stop-Bild wird als Cue (Bühnenbild) abgelegt und muss für alle Parameter, die im Lauflicht
angesprochen werden einen neuen Wert enthalten. Nach dem Abspeichern als Cue (Bühnenbild),
können Sie über die Funktions-Taste R-Link eine Verknüpfung zwischen Chase (Lauflicht) und Cue
(Bühnenbild) herstellen. Dazu drücken Sie im Prog Combi Chase-Menü die Funktions-Taste R-LINK.
Sobald das Feld im Display invertiert dargestellt ist, drücken Sie die Cue-Taste, auf der zuvor das StopBild gespeichert wurde. Im Display werden nun hinter dem Kürzel RLM die Koordinaten des Stop-Bildes
angezeigt. Drücken Sie die Funktions-Taste R-Link erneut um den Menü-Punkt wieder zu verlassen. (Vgl.
Kapitel –6.1.7 und 6.1.8 Eingabe und Arbeiten mit dem Release-Link)
Über den Release-Link können auch zwei Chases miteinander verlinkt werden. Das führt dazu, dass ein
Chase vom nächsten abgelöst wird.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 57 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
11.1.11 Aufhebung der Loop-Funktion (Single)
Ein Chase-Programm läuft endlos durch, wenn nichts anderes eingestellt wurde. Sie können
allerdings die Funktions-Taste SINGLE aktiveren. Dadurch bestimmen Sie, dass das Lauflicht
nur einmal durchläuft. Die Single-Funktion ist aktiv, wenn sie im Display invertiert dargestellt
wird.
11.1.12 Arbeiten mit der Block-Funktion (Block)
Sie können mehrere Chase-Schritte zu einem Block zusammenfassen und danach entweder löschen,
oder kopieren.
Definieren eines Blocks
Sie können einen Block aus Schritten zusammenstellen, die hintereinander in Ihrem Chase angeordnet
sind. Dazu bewegen Sie den Curser zum ersten Schritt, der im Block integriert sein soll. Drücken Sie jetzt
die Funktions-Taste Block (das Display-Feld wird invertiert dargestellt) und halten Sie diese gedrückt.
Drehen Sie das mittlere Encoder-Rad bis zum letzten Schritt, den der Block beinhalten soll. Alle im Block
integrierten Schritte werden im Display mit einem B gekennzeichnet.
Zusätzlich wird der Vorgang im Display nochmals graphisch dargestellt.
Sie erkennen:
Der Block im Beispiel umfasst insgesamt vier Schritte von Schritt 2 bis Schritt 5
Kopieren eines Blocks
Nachdem Sie einen Block definiert (siehe oben) haben, wählen Sie über das mittlere Encoder-Rad die
Stelle aus, an der sie den Block einfügen möchten. Der Block wird immer vor dem aktivierten Schritt
eingefügt.
Drücken Sie nun die Funktions-Taste B-COPY. Die Funktion wird sofort ausgeführt.
Sie brauchen die Store-Taste im Combi-Bereich nicht mehr zusätzlich zu drücken, sondern verlassen das
Menü über die Escape Taste.
Löschen eines Blocks
Definieren Sie den gewünschten Block, wie oben beschrieben. Drücken Sie anschließend die FunktionsTaste B-DEL. Der markierte Block wird sofort gelöscht. Verlassen Sie diesen Menü-Punkt mit Escape.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 58 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Verschieben eines Blocks
Definieren Sie den gewünschten Block, wie
oben beschrieben.
Beim Verschieben wird der Block nicht
verdoppelt, wie beim Kopieren, sondern
erscheint in Ihrem Chase-Programm einfach
an einer anderen Stelle. Der Block wird
immer vor dem Schritt (Step) eingefügt, den
Sie mit dem Cursor angewählt haben.
Diese Grafik soll die einzelnen
Arbeitsschritte verdeutlichen.
1: Erstellen Sie Ihr Chase-Programm
2: Definieren Sie den gewünschten Block
3: Wählen Sie den Step vor welchem Sie den Block einfügen möchten (überall dort, wo ein Pfeil
eingezeichnet ist, ist dies möglich). In diesem Fall Step # 8
4: Bestätigen Sie den Vorgang durch Drücken der Funktions-Taste B-MOVE
5: Das Chase-Programm sortiert sich neu
 Verlassen Sie diesen Menü-Punkt mit Escape.
11.1.13 Zusammenfassen von Chase-Programmen (MERGE-Funktion)
Unter „Mergen“ verstehen wir den Vorgang, bei dem zwei Chases (die unterschiedliche ScheinwerferParameter ansprechen) zu einem Chase zusammengefasst werden.
Diese Grafik stellt das Mergen von einem
Gobo-Chase und einem Prisma-Chase dar.
Nachdem die beiden Chases
zusammengefasst wurden, entsteht ein
Chase, bei dem sowohl die Gobos gewechselt
werden, als auch ein Prisma angesteuert wird.
Grundvoraussetzung für das Mergen zweier
Chases ist, dass sie aus der gleichen Anzahl
von Schritten bestehen.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 59 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
11.1.13.1 Eingabe der MERGE-Funktion
Programmieren Sie das erste Chase an und speichern Sie es auf einer Chase-Taste ab. Erstellen Sie
dann den zweiten Chase, mit derselben Schrittanzahl wie das erste. Drücken Sie anschließend die
Funktions-Taste MERGE. Halten Sie diese gedrückt und rufen Sie den ersten Chase über die ChaseTaste auf. Lassen Sie anschließend sowohl die Funktions-Taste MERGE, als auch die Chase-Taste los.
Speichern Sie die Eingabe durch Drücken der Store-Taste ab.
Im Display wird das Mergen in der Grafik der Speicher-Matrix dargestellt.
Bei einem Chase, in dem nur ein Parameter abgespeichert ist, kann die Darstellung der
Speicher-Martrix aussehen, wie links abgebildet.
Bei einem Chase, das gemerged wurde und deshalb mehr als nur einen Parameter
anspricht, kann die Darstellung der Speicher-Matrix aussehen, wie in diesem Fall
dargestellt.
Wenn nach dem Mergen das erste der beiden Chases aufgerufen wird, laufen automatisch beide Chases
ab. Die Ablaufzeit wird vom ersten Chase für beide übernommen.
Wenn das zweite Chase aufrufen wird, läuft dieses alleine ab.
11.1.13.2 Aufheben der MERGE-Funktion
Zum Aufheben der Merge-Funktion gibt es keine Sonderfunktion. D.h. Sie müssen den Chase über die
Edit-Taste im Combi-Bereich aufrufen und anschließend alle unerwünschten Parameter (Einstellung) mit
Hilfe der MODIFY-Funktion und der Speichermatrix entfernen.
11.1.14 Die Geschwindigkeits-Gruppen (SGROUP)
Bei der Licon 1X stehen 16 verschiedene Geschwindigkeits-Gruppen zur Verfügung, denen sowohl
Fixture- als auch Par-Chases zugeordnet werden können.
Alle Chases, die einer Speed-Gruppe zugeordnet wurden, laufen in der gleichen Ablaufzeit
(Geschwindigkeit) ab. Auch Chases mit unterschiedlicher Schritt-Anzahl können einer Speed-Gruppe
zugeordnet werden. Sollte während des Ablaufs bei einem Chase die Ablaufgeschwindigkeit verändert
werden, dann wird automatisch die Ablaufgeschwindigkeit aller in dieser Speed-Gruppe befindlichen
Chases abgeändert.
Der Vorteil von Geschwindigkeits-Gruppen ist, dass jeder Chase separat aufgerufen werden kann und
nicht, wie beim Mergen, ein Zusammenfassen der einzelnen Schritte erfolgt.
11.1.14.1 Zusammenfassen von Chase-Programmen zu Geschwindigkeitsgruppen (SGROUP)
Die Tasten 1 bis 16 der Cue-Sektion dienen zum Zuordnen und Aufrufen der Speed-Groups
Das Zuordnen eines Chases zu einer Speed-Group erfolgt im
Program-Combi-Chase Menü oder im Edit-Combi-Chase Menü.
Erstellen Sie Ihre Chases wie gewohnt und speichern Sie diese auf
den Chase-Tasten ab.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 60 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Während des Speichervorgangs wird im Display die Funktions-Taste SGROUP sichtbar.
Drücken Sie nun die Funktions-Taste SGROUP und halten diese gedrückt. Drücken Sie
anschließend die Speedgroup-Taste im Cue-Bereich, der Sie den Chase zuordnen
möchten.
Die Zuordnung wir im Display graphisch dargestellt:
In der Mitte des Displays wird die Speed-Gruppe genannt, der das
Chase zugewiesen wurde; in diesem Fall die Speed-Gruppe 1 (G1).
Zusätzlich erscheint eine weitere Funktion auf dem Display, nämlich die
Synchron-Start Funktion (abgekürzt SYNCST).
Die Geschwindigkeit des Chases kann nun, wie beschrieben über die
Chase-Control-Sektion abgeändert werden.  Kapitel 13
11.1.14.2 Deaktivieren einer Speed-Gruppe
Sollten Sie ein Chase aus einer Speed-Gruppe herausnehmen wollen, dann gehen Sie folgendermaßen
vor:
Drücken Sie die Edit-Taste im Combi-Bereich und rufen Sie das gewünschte Chase mittels der ChaseTaste auf. Drücken Sie dann die Funktions-Taste SGROUP. Die Zuordnung wird sofort gelöscht. Im
Display erkennen Sie dies daran, dass keine Speed-Gruppe, sondern die Geschwindigkeit in Sekunden
angezeigt wird. Zusätzlich erlischt die Funktion SYNCST im Display.
11.1.15 Die Synchron-Start Funktion
Bei allen Chases, die in einer Speed-Gruppe mit der
Funktion Synchron-Start (SYNCST) angelegt
wurden erfolgt ein synchroner Einsatz, sobald ein
Chase der Gruppe aufgerufen wird.
Diese Grafik soll das Prinzip verdeutlichen:
Die Funktion Synchron-Start ergibt den gleichen
sichtbaren Effekt wie die Funktion MERGE. Intern im
Pult wird sie jedoch anders verwaltet. Während die
Funktion MERGE eine feste Verbindung von zwei oder mehr Chases bedeutet, die nur mit viel Aufwand
wieder aufgelöst werden kann, kann die Funktion Synchron-Start mit nur einem Tastendruck wieder
gelöscht werden.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 61 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
11.1.15.1 Eingeben der Synchron-Start Funktion
Das Funktions-Feld SYNCHST erscheint erst, wenn einem Chase während eines SpeicherVorgangs eine Speedgruppe zugeteilt wurde.
Nun kann die Funktion Synchron-Start durch Drücken der Funktions-Taste SYNCST
aktiviert werden. Die Funktion erscheint invertiert im Display.
11.1.15.2 Löschen der Synchron-Start Funktion
Wurde die Funktion Synchron-Start für ein Chase aktiviert, ist dies im Display ersichtlich (siehe 11.1.15.1
Eingeben der Synchron-Start Funktion). Deaktiviert wird die SYNCHST-Funktion durch erneutes Drücken
der Funktions-Taste SYNCST. Sobald das Feld nicht mehr invertiert dargestellt wird, ist die Funktion
deaktiviert.
11.1.16 Die Sound-Funktion / Eingabe Beatcount
Chases können soundgesteuert ablaufen, d.h. das Signal für die Weiterschaltung der Chase-Schritte gibt
jeweils der Bass-Schlag des über den Sound-Eingang angelegten Musiksignals an.
Die Eingangs-Buchse für den Sound befindet sich auf der Rückseite des Mischpults, es handelt sich um
eine Stereo-Klinke-Buchse.
Die Bass-Frequenz wurde werksseitig eingestellt und kann nicht verändert werden. Sie können allerdings
die Anzahl der Bass-Schläge einstellen, die bis zum nächsten Weiterschalten übersprungen werden
können.
Die Einstellung und Arbeitsweise der Sound-Funktion wird detailliert in Kapitel 13.8 beschrieben.
11.2 Erstellen von Chases über den Funktions-Generator
Chases können schnell und effektiv über den Funktions-Generator erstellt werden. Der FunktionsGenerator stellt dazu eine Reihe von Ablauf-Mustern zur Verfügung, denen jeweils nur noch die MovingLights und das gewünschte Parameter zugeordnet werden muss.
Sie können einem Chase, der über den Funktions-Generator erstellt wurde, jeweils nur ein FixtureParameter zuordnen. Es kann also zum Beispiel entweder ein Shutter-Chase oder ein Iris-Chase oder
ein Pan-Chase (je nachdem über wie viel Features Ihr Moving-Light verfügt) sein.
Allerdings lassen sich Chases zusammenfassen und zwar über die Merge- oder Speed-Gruppen
Funktion.
Diese Funktionen in Verbindung mit dem Funktions-Generator ermöglicht es Ihnen, Chases für einzelne
Parameter zu erstellen und diese gemeinsam abzurufen.
Der Funktions-Generator bietet Ihnen Ablauf-Muster für unterschiedliche Bühnenvarianten. Sollten Ihre
Moving-Lights in einer Linie hängen (z.B. auf der Back-Truss einer Bühne) dann können Sie die AblaufMuster der ersten Seite im Funktions-Generator Display nutzen.
Hängen Ihre Moving-Lights symmetrisch (z. B. links und rechts von einer Bühne), dann nutzen Sie die
Ablauf-Muster der zweiten Seite im Funktions-Generator Display.
Bei einem doppelt symmetrischen Aufbau (Moving-Lights in gleicher Reihenfolge auf vier Seiten einer
Bühne) empfiehlt es sich, die Ablauf-Muster der dritten Seite des Funktions-Generator Displays zu
nutzen.
11.2.1 Einfache Programmierung mit dem Funktions-Generator
Der Funktions-Generator ermöglicht es Ihnen, möglichst schnell Chases (Lauflichter) zu erstellen.
Der Funktions-Generator wird anhand eines Shutter-Chases erklärt. Sie können ihn jedoch für jede
Funktion Ihres Moving-Light anwenden.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 62 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Der Funktions-Generator wird folgendermaßen aufgerufen:
Drücken Sie zuerst die Store-Taste im Combi-Bereich.
Anschließend drücken Sie die Chase-Taste, von der das Lauflicht später abgerufen
werden soll.
Es erscheint das Programm-Combi-Chase Menü auf dem
Display.
Nun kann durch Drücken der Funktions-Taste CREATE der
Funktions-Generator aufgerufen werden.
Der Aufbau des Funktions-Generators sieht folgendermaßen aus:
Im Beispiel wurde in der Feature-Selektion Shutter
aufgerufen.
(Die Display-Darstellung variiert je nach angewähltem
Feature).
Je nachdem, welches Feature aktiv ist, können
unterschiedliche Presets über die Funktions-Tasten
aufgerufen werden.
Sie erkennen im Display eine Kurzanleitung zur Erstellung
von Chases über den Funktions-Generator.
Die Arbeitsschritte werden in dieser Reihenfolge ausgeführt:
1. Wählen Sie das Feature (die Funktion) aus, für welches das Chase programmiert werden soll.
Drücken Sie dazu die gewünschte Taste im Feature-Selektion Block.
2. Geben Sie die Werte für ON und OFF ein. Dazu stehen sowohl die Preset Tasten, als auch die
Encoder-Räder zur Verfügung. Drücken Sie die Funktions-Taste ON, bis das Display-Feld
invertiert dargestellt wird. Geben Sie ein Preset über Tastendruck, oder einen DMX-Wert durch
einstellen des Encoder-Rades ein. Drücken Sie anschließend die Funktions-Taste OFF und
geben Sie den entsprechenden Wert ein.
3. Wählen Sie nun die gewünschten Moving-Lights oder Par-Kanäle an, die im Chase gespeichert
werden sollen. Dazu verwenden Sie die Seite 2 des Funktions-Generators. Das Umschalten
erfolgt mit den Funktions-Tasten „<<<“ oder „>>>“. (Achten Sie darauf, dass die Funktions-Taste
DIRECT auf der zweiten Seite invertiert dargestellt ist.
4. Wählen Sie nun ein Ablaufmuster von den Seiten 3 und 4 an.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 63 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Es stehen verschiedene Ablauf-Muster zur Verfügung, die
jeweils über die zugeordnete Funktions-Taste aufgerufen
werden können.
Weiterhin erkennen Sie im Display eine Grafik, die 32 FixturePlätze darstellt. Die invertierten Felder in dieser Grafik stellen
jeweils die aktivierten Moving-Lights dar.
5. Um den Rechenvorgang zu starten drücken Sie die blinkende Store-Taste im Combi-Bereich ein
Mal.
Nachdem der Rechenvorgang abgeschlossen wurde, fängt die gelbe LED im Chase-Bereich an zu
blinken. Im Display erkennen Sie die Darstellung des „PROG COMB MENU“ und nicht mehr den
Funktions-Generator.
Zur Bestätigung und Abspeicherung des Chases muss die Store-Taste im Combi-Bereich nochmals
gedrückt werden. Die blinkende LED der Store-Taste erlischt daraufhin und die LED der Chase-Taste
beginnt zu blinken.
11.2.2 Die Ablauf-Grafik im Funktions-Generator
Die Ablauf-Grafiken, die im Funktions-Generator auf Seite 3 und 4 dargestellt sind, verdeutlichen jeweils
den Ablauf der On- und Off-Einstellungen eines Chases.
Dabei symbolisiert ein ungefülltes Kästchen „“ einen „Off“-Wert.
Ein schwarz gefülltes Kästchen „“ symbolisiert den „On“-Wert
Ein Chase schaltet jeweils zwischen dem On- und Off-Wert, und zwar konform zu der in der Ablaufgrafik
dargestellten Reihenfolge
Die hier dargestellte Ablauf-Grafik ist also folgendermaßen zu entschlüsseln:
Beispiel:
Im Chase werden 6 Moving-Lights angesteuert.
Der On-Wert ist: Shutter offen
Der Off-Wert ist: Shutter geschlossen.
Im ersten Schritt wird Moving-Light 1 den Shutter offen haben, währen die
anderen fünf Moving-Lights den Shutter geschlossen haben.
Im zweiten Schritt werden die Moving-Lights Nummer 1, 3, 4, 5 und 6 die
Shutter geschlossen haben und das Moving-Light Nr. 2 den Shutter geöffnet
haben.
Im dritten Schritt sind die Shutter von Moving-Light Nr. 1,2,4,5 und 6
geschlossen, während der Shutter von Moving-Light Nr. 3 geöffnet ist, usw.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 64 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
11.2.3 Erweiterte Programmierung mit dem Funktions-Generator (Create)
In den folgenden Kapiteln wird auf die Funktionen des Funktions-Generators im Einzelnen eingegangen.
Um es Ihnen möglichst einfach zu machen die entsprechenden Schritte nachvollziehen zu können, wird
hier jeweils von den Seiten des Funktions-Generators gesprochen.
Sobald der Funktions-Generator wie in Kapitel 11.1 aufgerufen wurde erkennen Sie bei den FunktionsTasten unten links und rechts die Umschalt-Funktion, die mit den Pfeilen „>>>“ oder „<<<“
gekennzeichnet ist. Daneben steht jeweils, welche Seite gerade im Display dargestellt wird, z.B. „ 2 (6)“
bedeutet es ist Seite 2 von insgesamt 6 Seiten aktiv.
11.2.3.1 Seite eins im Funktions-Generator (Preset Auswahl)
Auf dieser Seite befindet sich eine englische Kurzanleitung, die nochmals die Schritte der in Kapitel 11.1
„Einfachen Programmierung mit dem Funktions-Generator“ aufzeigt.
Außerdem stellt die Seite eins des Funktions-Generators jeweils
die Presets dar, die für das aktuell aktive Feature abgespeichert
wurden. Im Beispiel hier für den Shutter.
Die Feature-Anwahl kann durch Drücken der Tasten in der
Feature-Selektion geändert werden.
Die Presets werden auf der linken und oberen Seite im Display
dargestellt und können über die zugeordneten Funktions-Tasten
aufgerufen werden. Wenn mehr Presets abgespeichert wurden,
als im Display dargestellt werden können, dann können diese
über die Funktions-Taste „<<<“ angezeigt werden.
Das Chase schaltet jeweils zwischen den sogenannten On- und Off-Werten, die in Kapitel 11.1.1
nochmals näher beschrieben sind.
Geben Sie nun den Wert für den On-Wert an.
Dafür muss zuerst die Funktions-Taste „ON“ angewählt werden, bis sie im Display invertiert dargestellt
wird.
Nun drücken Sie eine der Funktions-Tasten, denen ein Preset zugeordnet ist, oder stellen Sie den Wert
über die Encoder-Räder ein.
Geben Sie anschließend den Wert für den Off-Wert an.
Dafür drücken Sie die Funktions-Taste „OFF“, die daraufhin invertiert dargestellt wird. (Die Invertierung
der Funktions-Taste „ON“ wird gleichzeitig aufgehoben).
11.2.3.2 Seite zwei im Funktions-Generator (Ablaufreihenfolge)
Grafik zur Ablaufreihenfolge:
Der Chase läuft als Kombination aus Ablaufreihenfolge und Ablaufmuster ab.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 65 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0


im Direct-Modus besteht ein Step immer aus einem Fixture/Par-Scheinwerfer
als SEQ1 – SEQ8 besteht ein Step aus einem Fixture/Par-Scheinwerfer oder einer Gruppe
Fixture/Par-Scheinwerfern
Wenn im DIRECT-Modus programmiert wurde,
dann laufen die Muster des FunktionsGenerators immer in der Reihenfolge der
Fixture-/PAR-Selection Tasten ab. (Siehe Grafik
1), und in jedem Step des Chases wird nur ein
Moving-Head angesprochen.
Dies ist jedoch nicht bei jedem Aufbau sinnvoll,
da die Scheinwerfer oft nicht entsprechend ihrer
Reihenfolge in der Fixture-/PAR-Selektion
aufgebaut sind.
(Siehe Grafik 2), oder machmal mehr als eine
Gerät (-> also eine Gerätegruppe) in einem
Step angesprochen werden soll.
Deshalb kann auf der zweiten Seite im
Funktions-Generator die Ablaufreihenfolge
festgelegt werden.
Mit den Funktions-Tasten SEQ1-SEQ8 (Namen können
geändert werden) können Sie eine eigene Ablaufreihenfolgen
programmieren.
Wählen Sie sich die Funktions-Taste (SEQ1-SEQ8) aus, auf
der Sie die gewünschte Ablaufreihenfolge programmieren
wollen. Ist die Funktions-Taste invertiert dargestellt, so
erscheint im Display zusätzlich die Funktions-Taste EDIT.
Durch Drücken der Funktions-Taste EDIT wird das Menü zum
Programmieren von Ablaufreihenfolgen aufgerufen.
Die einzelnen Funktionen haben folgende Bedeutung:
CLEAR:
DEL ST:
NAME:
INSERT:
STORE:
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 66 -
Löschen der Ablaufreihefolge ( Achtung,
ohne Sicherheits-Abfrage).
Löschen eines Schrittes, der zuvor mit dem
mittleren Endcoder-Rad (STEP) ausgewählt
wurde.
Beschriftung der Ablaufreihenfolge durch
Tasten des Cues, Chase oder Sequence
Bereiches
Einfügen eines Schrittes
Abspeichern eines Schrittes
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
11.2.3.3 Programmieren einer Ablaufreihenfolge
1. Wählen Sie auf Seite 2 des Funktions-Generators die Funktions-Taste Edit an
2. Rufen Sie eine der 8 möglichen Ablaufreihenfolgen (SEQ1 – SEQ8) auf
3. Drücken Sie die Taste im Bereich FIXTURE-/PAR-SELECTION (Tasten 1-32) auf der
das Moving-Light angelegt ist, das im ersten Schritt Ihres Chases aufgerufen werden
soll (LED muss leuchten). Sie können durch gleichzeitiges Drücken mehrerer Tasten
der FIXTURE-/PAR-Selection mehrere Scheinwerfer in einen Schritt programmieren.
4. Drücken Sie anschließend auf die Funktions-Taste STORE (im Display).
Jeder neu einprogrammierte Schritt wird an die anderen angehängt. Im Display
erkennen Sie, wie viel Schritte bereits programmiert wurden. Dabei wird die
programmierte Schritt-Anzahl der Ablaufreihenfolge hinter der Bezeichnung
LENGTH angegeben.
STEP im Display bezeichnet den Schritt, indem Sie sich gerade in der
Ablaufreihenfolge befinden.
11.2.3.4 Einfügen eines Schrittes
1. Wählen Sie das/die gewünschte(n) Moving-Lights an (LED leuchtet).
2. Wählen Sie über das mittlere Encoder-Rad den Schritt an, vor dem Sie den neuen
Schritt einfügen wollen.
3.
Bestätigen Sie den Vorgang durch Drücken der Funktions-Taste INSERT.
11.2.3.5 Löschen eines Schrittes
1.
Wählen Sie über das mittlere Encoder-Rad den Schritt an, den Sie löschen möchten.
2.
Bestätigen Sie den Vorgang durch Drücken der Funktions-Taste DEL ST.
11.2.3.6 Benennen der Ablaufreihe
1. Drücken Sie die Funktions-Taste NAME.
2. Löschen Sie die SEQ Bezeichnung mit Hilfe der Pfeiltaste.
3. Geben Sie die Bezeichnung über die Tasten der Cue/Chase und Sequence-Sektion
ein.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 67 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Um diese Funktion zu verlassen drücken Sie
auf die Funktions-Taste „ 2 ( 6) >>>“.
11.2.4 Seite drei und vier im Funktions-Generator (Ablaufmuster)
Auf den Seiten drei und vier stehen Ihnen insgesamt 24
Ablaufmuster zu Verfügung.
Diese werden über die jeweils zugeordneten FunktionsTasten ausgewählt und mit der zuvor eingestellten
Ablaufreihenfolge kombiniert.
Die Ablauf-Grafiken verdeutlichen jeweils den Ablauf der Onund Off-Einstellungen eines Chases.
Dabei symbolisiert ein ungefülltes Kästchen „“ einen „Off“-Wert.
Ein schwarz gefülltes Kästchen „“ symbolisiert den „On“-Wert
Die Eingabe der ON und OFF Werte erfolgt auf Seite 1 des
Funktions-Generators.
Ein Chase schaltet jeweils zwischen dem On- und Off-Wert, und zwar konform zu der in der Ablaufgrafik
dargestellten Reihenfolge.
Die hier dargestellte Ablauf-Grafik ist also folgendermaßen zu entschlüsseln:
Beispiel:
Im Chase werden 6 Moving-Lights angesteuert.
Der On-Wert ist: Shutter = open (offen)
Der Off-Wert ist: Shutter = closed (geschlossen)
Im ersten Schritt wird Moving-Light 1 den Shutter öffnen, währen die anderen
fünf Moving-Lights den Shutter geschlossen haben.
Im zweiten Schritt werden die Moving-Lights Nummer 1, 3, 4, 5 und 6 die
Shutter geschlossen haben und das Moving-Light Nr. 2 hat den Shutter
offen.
Im dritten Schritt sind die Shutter von Moving-Light Nr. 1,2,4,5 und 6
geschlossen, während der Shutter von Moving-Light Nr. 3 offen ist, usw.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 68 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Sind hinter der Abbildung eines Ablaufmusters zwei Pfeile, dann läuft dieses Muster bis
zum Ende durch und wieder zurück. Im Gegensatz dazu laufen die nicht mit Pfeilen
gekennzeichneten Ablaufmuster als Schleife immer vom ersten bis zum letzten Schritt
durch.
Nachdem Sie wie zuvor beschrieben die Anzahl und Ablaufreihenfolge
der gewünschten Moving-Lights oder PARs angewählt haben, rufen
Sie nun über Druck der entsprechenden Funktions-Taste das
gewünschte Muster auf. Im Display wird sofort die Anzahl und
Reihenfolge der Chase-Schritte dargestellt.
Hinter der Bezeichnung VALUES steht die Anzahl der Schritte in
Klammer. Zusätzlich werden die DMX-Werte jedes Schrittes nochmals
in der Ablaufliste (unterhalb der Bezeichnung VALUES) aufgeführt.
Wenn Sie nun die einzelnen Chase-Parameter einstellen möchten,
drücken Sie die Funktions-Tasten „<<<“ oder „>>>“ um auf die Seite 5
zu wechseln.
Um die Eingabe zu bestätigen drücken Sie die STORE-Taste im Kombi-Bereich. Das Display springt
dann wieder in das PROG COMB CHASE Menü.
11.2.5 Seite fünf im Funktions-Generator (Lauflicht über mehr als zwei Einstellungen)
Ein Standard-Chase schaltet immer zwischen zwei
Einstellungen (entweder Presets oder DMX-Werte). Auf der
Seite fünf gibt es die Möglichkeit diese Liste zu erweitern.
Wir behandeln die Seite fünf im Funktions-Generator anhand
eines Shutter-Chases.
In der Grafik erkennen Sie ein Chase über sechs Schritte, in
dem zwischen open (offen) und closed (geschlossen)
abgewechselt wird.
Schritt 1:
Moving-Head 1:
Moving-Head 2 – 6:
open
closed
Schritt 2:
Moving-Head 1 und 3-6:
Moving-Head 2:
closed
open
Dieser Shutterwechsel wird Schritt für Schritt durchgeführt.
Nun haben Sie die Möglichkeit, zum Beispiel eine zusätzliche Farbe zu einem Color Chase zu
programmieren.
Dazu verwenden Sie die Funktions-Tasten, deren Bedeutung folgende ist:
LIST - :
LIST+ :
COPY :
nächst kleineren Schritt in der Liste aufrufen
nächst größeren Schritt in der Liste aufrufen
Einstellung eines Schrittes in einen anderen kopieren
Wählen Sie die Stelle im Lauflicht an, an der Sie die zusätzliche Farbe einprogrammieren wollen. Nutzen
Sie dafür die Funktions-Tasten LIST – und LIST+.
Wählen Sie das gewünschte Preset über die Funktions-Taste aus oder geben Sie einen DMX-Wert über
die Encoder-Räder ein.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 69 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
In diesem Beispiel wurde in den zweiten Schritt die Farbe grün
programmiert.
Der Ablauf würde dann folgendermaßen aufgebaut sein:
Schritt 1:
Moving-Head 1 :
Moving-Head 2 :
Moving-Head 3-6:
Farbe rot
Farbe grün
Farbe blau
Schritt 2:
Moving-Head 1 :
Moving-Head 2 :
Moving-Head 3 :
Moving-Head 4-6:
Farbe blau
Farbe rot
Farbe grün
Farbe blau
Kopieren der Einstellung in einem Schritt:
Wählen Sie den gewünschten Schritt über die Funktions-Taste LIST- oder LIST+ an. Drücken Sie
anschließend die Funktions-Taste COPY und halten Sie diese gedrückt.
Mit gedrückter Funktions-Taste COPY wählen Sie über die Funktions-Taste LIST- oder LIST+ die Stelle
im Chase an, deren Werte überschrieben werden soll. Lassen Sie die Funktions-Taste COPY wieder los.
Die Werte werden sofort übernommen und im Display dargestellt.
Sie können jedem Schritt einen unterschiedliche DMX-Wert oder Preset Einstellung zuordnen.
Um diese Einstellung zu speichern, drücken Sie die Taste STORE im Combi Bereich. Nach einer kurzen
Rechen-Zeit springt das Display in das PROG COMB CHASE-Menü zurück. Hier können Sie weitere
Einstellungen vornehmen.
11.2.6 Seite sechs im Funktions-Generator (Einstellungen der Ablaufmuster)
Auf dieser Seite können Sie die Einstellungen der Ablaufmuster verändern. Im Display-Bereich OPTIONS
können Sie die Parameter des Chases erkennen. Die einzelnen Felder haben folgende Bedeutung:
CH:COMB 1/D04:
TYPE:
LENGTH:
FADE:
Speicherplatz des Chases
(Im Beispiel: PAGE (Seite) 1, Bank D
Chase-Taste Nummer 4)
>------------- Ablaufart des Chases
(symmetrisch, asymmetrisch, doppelt
symmetrisch)
Anzahl der Chase-Schritte
(im Beispiel 6)
ON/OFF
Diese Einstellung sagt aus, dass in der Speicher-Matrix die Fadetime-Rampe gesetzt wurde. Sie können
diesem Chase eine Fadetime geben.
DIR---->:
das ausgewählte Ablaufmuster hat die Richtung, z.B.von links nach rechts.
FLIPLINE:
Mit dieser Einstellung können Sie erkennen, dass das Ablaufmuster bis zum Ende läuft
und wieder zurück.
TYPE:
Durch Drücken der Funktions-Taste TYPE können Sie die Ablaufmuster umstellen:
Symmetrisch, Unsymmetrisch, Zweifach Symmetrisch, Zweifach Unsymmetrisch,
Vierfach Symmetrisch und Vierfach Unsymmetrisch. Sie werden grafisch im Display so
dargestellt: >----------- ; >-----------< ; >------>------ ; >---< >---< ; >---->---<-----< ; >->--->->
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 70 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
LENGTH
Die Length steht für die Anzahl der einzelnen Steps Ihres Chases (Lauflichtes). Mit dem mittleren
Endcoder-Rad (LENGTH) können Sie die Legende verändern.
FADE
Wird die Funktions-Taste FADE invertiert dargestellt so kann dieser Fader mit einer Fadetime versehn
werden. Um den Chase (Lauflicht) über die Trigpoint-Zeit zu schalten, drücken Sie auf die FunktionsTaste FADE. Im Display im Bereich FADER erscheint die Mitteilung OFF, die Funktions-Taste wird nicht
mehr invertiert dargestellt.
DIR
Im Bereich DIR wird Ihnen angezeigt in welcher Richtung der Chase (Lauflicht) läuft. Ist die FunktionsTaste DIR invertiert dargestellt so läuft der Chase in die eine Richtung. Durch drücken der FunktionsTaste DIR (Taste wird nicht mehr invertiert dargestellt) läuft der Chase in die umgekehrte Richtung.
Bestätigen Sie die Speicherung und verlassen Sie das Menü durch erneutes Drücken der Store-Taste im
Combi-Bereich.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 71 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
12. Die MERGE und SPEEDGROUP Funktion
Wie oben beschrieben können mit dem Funktions-Generator Chases für jeweils einen Parameter
(Einstellungen) erstellt werden. Um verschiedene Chases simultan ablaufen zu lassen, müssen sie
gemerged (übereinander kopiert) werden.
Die Voraussetzung um mehrere Chases mergen zu können ist, dass sie die gleiche Schrittanzahl
(Länge) haben.
Mit der Speedgroup-Funktion lassen sich mehre Chases zeitlich zusammenfassen, gleichgültig, ob sich
die Chases im Combi-Breich oder im Par-Bereich befinden. Wird die Speedgruppe mit der Taste GO
angehalten, so wird jeder Chase dieser Gruppe, der aktiv ist, angehalten.
Bei Speedgruppen ist die Länge der einzelnen Chases unerheblich.
12.1. Eingabe der MERGE-Funktion (Übereinanderkopieren von Chases)
Die Merge-Funktion wird im Program-Combi-Chase Menü aufgerufen und ausgeführt.
Programmieren Sie das erste Chase an und speichern Sie es auf einer Chase-Taste ab. Erstellen Sie
dann den zweiten Chase, mit derselben Schrittanzahl wie das erste. Drücken Sie anschließend die
Funktions-Taste MERGE. Halten Sie diese gedrückt und rufen Sie den ersten Chase über die ChaseTaste auf. Lassen Sie anschließend sowohl die Funktions-Taste MERGE, als auch die Chase-Taste los.
Speichern Sie die Eingabe durch Drücken der Store-Taste ab.
Wenn Sie nun den ersten der beiden Chases aufrufen, dann startet automatisch der zweite mit und
übernimmt gleichzeitig auch die Ablaufzeit des ersten.
Wenn Sie den zweiten Chase aufrufen, läuft dieser alleine.
Das Display bietet Ihnen die Möglichkeit visuell zu überprüfen, ob ein Chase gemerged wurde oder nicht.
Dazu stehen Ihnen die kleinen Felder aus der symbolischen Speicher-Matrix zur Verfügung.
Bei einem Chase, in dem nur ein Parameter angesprochen wird, kann sie Darstellung der
Speicher-Matrix aussehen, wie links abgebildet.
Bei einem Chase, der gemerged wurde und deshalb mehr als nur einen Parametern
anspricht, kann die Darstellung der symbolischen Speicher-Matrix aussehen, wie in
diesem Fall dargestellt.
12.1.2 Aufheben der MERGE-Funktion ( Übereinanderkopieren von Chases)
Zum Aufheben der Merge-Funktion gibt es keine Sonderfunktion. D.h. Sie müssen den Chase über die
Edit-Taste im Combi-Bereich aufrufen und anschließend alle unerwünschten Parameter (Einstellung) mit
Hilfe der MODIFY-Funktion und der Speichermatrix entfernen.
12.2.1 Zusammenfassen von Chase-Programmen zu Geschwindigkeitsgruppen (SGROUP)
Beim Licon 1X stehen 16 verschiedene Geschwindigkeits-Gruppen zur Verfügung, denen sowohl Fixtureals auch Par-Chases zugeordnet werden können. Alle Chases, die
einer Speed-Gruppe zugeordnet wurden, laufen in der gleichen
Ablaufzeit ab. Die Chases einer Speed-Gruppe können über
unterschiedliche Schritt-Anzahl verfügen. Sollte während des
Ablaufs bei einem Chase die Ablaufgeschwindigkeit verändert
werden, dann wird automatisch die Ablaufgeschwindigkeit aller in
dieser Speed-Gruppe befindlichen Chases abgeändet.
Der Vorteil bei einer Geschwindigkeits-Gruppe ist, dass jeder
Chase separat aufgerufen werden kann und nicht wie beim
Mergen ein Zusammenfassen der einzelnen Schritte erfolgt.
Die Tasten 1 bis 16 der Cue-Sektion dienen zum Zuordnen der
Speed-Groups.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 72 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Das Zuordnen eines Chases zu einer Speed-Group erfolgt im Program-Combi-Chase Menü oder im EditCombi-Chase Menü.
Erstellen Sie Ihre Chase wie gewohnt und speichern Sie diese auf den Chase-Tasten ab. Drücken Sie
anschließend die Edit-Taste im Combi-Bereich und rufen Sie den Chase über die Chase-Taste auf.
Im Edit-Combi-Chase Menü wird die Funktion SGROUP angezeigt. Drücken Sie die zugeordnete
Funktions-Taste und halten Sie diese gedrückt. Gleichzeitig mit der Funktions-Taste drücken Sie nun die
Speed-Group-Taste im Cue-Bereich, der Sie den Chase zuordnen möchten.
Die Zuordnung wir im Display graphisch dargestellt:
In der Mitte des Displays wird die Speed-Gruppe genannt, der das
Chase zugewiesen wurde; in diesem Fall die Speed-Gruppe 1
(G1). Zusätzlich erscheint eine weitere Funktion auf dem Display,
nämlich die Synchron-Start Funktion (abgekürzt SYNCST).
Die Geschwindigkeit des Chases kann nun, wie beschrieben, über
die Chase-Control-Sektion abgeändert werden.  Kapitel 13
12.2.2 Deaktivieren einer Speed-Gruppe
Sollten Sie ein Chase aus einer Speed-Gruppe herausnehmen wollen, dann gehen Sie folgendermaßen
vor:
Drücken Sie die Edit-Taste im Combi-Bereich und rufen Sie den gewünschten Chase mittels der ChaseTaste auf. Drücken Sie dann die Funktions-Taste SGROUP. Die Zuordnung wird sofort gelöscht. Im
Display erkennen Sie dies daran, dass keine Speed-Gruppe, sondern die Geschwindigkeit in Sekunden
angezeigt wird. Zusätzlich erlischt die Funktion SYNCST im Display.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 73 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
12.2.3 Die Synchron-Start Funktion
Bei allen Chases, die in einer Speed-Gruppe mit der Funktion Synchron-Start angelegt wurden, erfolgt
ein synchroner Einsatz, sobald ein Chase der Gruppe aufgerufen wird.
Diese Grafik soll das Prinzip verdeutlichen:
Die Funktion Synchron-Start ergibt den
gleichen sichtbaren Effekt wie die Funktion
MERGE. Intern im Pult wird sie jedoch anders
verwaltet. Während die Funktion MERGE
eine feste Verbindung von zwei oder mehr
Chases bedeutet, die nur mit viel Aufwand
wieder aufgelöst werden kann, kann die
Funktion Synchron-Start mit nur einem
Tastendruck wieder gelöscht werden.
Eingeben der Synchron-Start Funktion:
Sobald im Edit-Combi-Chase Menü ein Chase einer
Speed-Gruppe zugeordnet wurde, erscheint im Display
die Funktion SYNCST (Sychron-Start). Nun kann die
Funktion Synchron-Start durch Drücken der FunktionsTaste SYNCST aktiviert werden. Die Funktion erscheint
invertiert im Display.
Löschen der Synchron-Start Funktion:
Wurde die Funktion Synchron-Start für ein Chase aktiviert ist dies im Edit-Combi-Chase Menü ersichtlich
(siehe A. Eingeben der Synchron-Start Funktion). Deaktiviert wird sie durch erneutes Drücken der
Funktions-Taste SYNCST. Sobald das Feld nicht mehr invertiert dargestellt wird, ist die Funktion
deaktiviert.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 74 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
13. Die Chase-Control Sektion
Die Chase-Control Sektion ermöglicht Ihnen den direkten Zugriff auf die aktiven Chases und SpeedGruppen (Geschwindigkeitsgruppen).
Die Geschwindigkeit eines Chases wird über die ihm zugeordnete gelbe LED signalisiert.
Sie können die Geschwindigkeit der Chase-Programme unabhängig von der Ablaufzeit, die zuvor
programmiert wurde, manuell abändern. Der Zugriff wird über die Chase-Control-Sektion ermöglicht. Die
über die Chase-Control-Sektion abgeänderten Ablaufzeiten überschreiben die zuvor programmierten
Zeiten. Für die Eingabe stehen Ihnen folgende Bedienelemente zur Verfügung:
Encoder-Rad (SPEED): zur Geschwindigkeitsregulierung drehen.
Restart-Taste:
Select-Taste:
Learn-Taste:
Sync-Taste:
Direction-Taste:
Sound-Taste:
Go - -Taste:
Go + - Taste:
Go-Taste:
setzt (in Verbindung mit der entsprechenden ChaseTaste) den aktiven Chase zum ersten Schritt zurück.
zur Chase-Anwahl.
zur Geschwindigkeitsregulierung durch Eintippen der
gewünschten Geschwindigkeit.
nicht belegt.
zur Abänderung der Laufrichtung eines ChaseProgrammes.
zur Musiksteuerung.
manuelles Durchsteppen des Lauflichts, gegen die
Laufrichtung.
manuelles Durchsteppen des angewählten Lauflichts,
in Laufrichtung.
hält das Chase-Programm an und ermöglicht das
manuelle Steppen über die Go + und Go - -Tasten.
13.1 Anwählen eines Chases zur Geschwindigkeits-Regulierung
Drücken Sie die Select-Taste in der Chase-Control-Section und halten Sie diese gedrückt. Drücken Sie
dann zusätzlich die Chase-Taste, auf welcher das gewünschte Chase-Programm abgespeichert wurde.
Nun haben Sie direkten Zugriff auf das angewählte Chase und können es mit den unten aufgelisteten
Bedienelementen verändern.
13.2 Ändern der Geschwindigkeit über das Encoder-Rad (SPEED)
Nach der in 13.1 beschriebenen Anwahl Ihres Chases, kann die Geschwindigkeit stufenlos über das
Encoder-Rad (Speed) eingestellt werden. Der Geschwindigkeits-Bereich ist von 0,0500 Sekunden bis zu
819,18 Sekunden einstellbar.
Sie können die Geschwindigkeit in Schritten von 0,0125 Sekunden abändern, wenn Sie am inneren Ring
des Encoder-Rades (SPEED) drehen.
Durch Drehen des äußeren Ringes verändern Sie die Geschwindigkeit in größeren Schritten. Die
Eingabe ist davon abhängig, wie weit Sie den äußeren Ring nach rechts oder links drehen.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 75 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
13.3 Ändern der Geschwindigkeit über die Learn-Taste
Wählen Sie das gewünschte Chase-Programm an, wie in 13.1 beschrieben.
Drücken Sie anschließend die Learn-Taste zwei Mal in der Geschwindigkeit, in welcher die Steps
ablaufen sollen (z.B. zum Takt der Musik). Es wird die Zeit übernommen, die vergeht, während die LED
blinkt. Das Chase-Programm wird sofort auf die neue Geschwindigkeit umgestellt. Sie können die
Geschwindigkeit an dem Blinken der gelben LED erkennen.
13.4 Manueller Schrittwechsel über die Go-Tasten
Wenn das Chase-Programm manuell gesteppt werden soll, wählen Sie es zuerst an wie in Punkt 13.1
beschrieben. Drücken Sie anschließend die Go Taste. Sobald die LED leuchtet kann nun das ChaseProgramm durchgesteppt werden. Durch Drücken der Go + Taste wird das Programm einen Schritt
weiter geschaltet, durch Drücken der Go--Taste einen Schritt zurück.
13.5 Wechseln der Laufrichtung (Direction)
Sie können, während ein Chase-Programm abläuft, die Laufrichtung verändern. Dazu selektieren Sie
zuerst das Chase-Programm an (in Punkt 13.1. beschrieben.)
Der Wechsel der Laufrichtung wird über die Direction-Taste eingegeben. Dabei gibt es drei Funktionen,
die durch die LEDs gekennzeichnet werden.
Funktion 1:
Keine LED leuchtet.
Das Chase-Programm läuft in der abgespeicherten Reihenfolge ab.
Funktion 2:
Die rote LED leuchtet.
Das Chase-Programm wechselt die Laufrichtung und läuft entgegen der programmierten Reihenfolge ab.
Funktion 3:
Die rote und die grüne LED leuchten.
Das Chase-Programm läuft entgegen der programmierten Abfolge bis zum ersten Schritt. Danach
wechselt es die Laufrichtung und läuft mit der programmierten Reihenfolge bis zum letzten Schritt, wo es
wieder seine Laufrichtung ändert.
13.6 Die Restart-Funktion
Die Restart-Funktion ermöglicht es das Chase-Programm, welches zuvor über die Select-Taste (Punkt
13.1) angewählt wurde, mit einem Tasten-Druck wieder von vorne ablaufen zu lassen.
13.7 Die Sync-Funktion
 Vgl. Kapitel 12.2.3 Die Synchron-Start Funktion
13.8 Die Sound-Funktion
Die Sound-Funktion ermöglicht es Chases und Sequences per Bass-Schlag weiter zu schalten. Dazu legt
man ein Soundsignal am Audio-In Eingang an (Stereo-Klinke). Sobald ein Sound-Signal anliegt, wird das
Schaltereignis (oder Triggerereignis) über die grüne LED der Sound-Taste im Sequence-Control Bereich
angezeigt.
Werksseitig ist die Bass-Frequenz auf die zugegriffen wird fest eingestellt und kann nicht abgeändert
werden.
Sie können allerdings die Anzahl der Schläge einstellen, nach denen Ihr Chase oder die Sequence
geschaltet werden soll. Die Anzahl der Bass-Schläge kann von einem bis sechzehn gewählt werden.
Um die Sound-Funktion zu aktivieren, drücken Sie die Sound-Taste, die LED muß leuchten.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 76 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Im Display erkennen Sie an der Zahl, die hinter der Note abgebildet ist, nach welcher
Anzahl von Bass-Schlägen der jeweilige Chase oder die Sequence um einen Schritt
weitergeschaltet wird. In diesem Beispiel würde jeweils nach einem Bass-Schlag der
nächste Schritt aufgerufen werden.
(Das Display wird aufgerufen, indem Sie die Edit-Taste oder die Store-Taste des
Combi-Bereiches in Verbindung mit der Chase-Taste drücken).
Im Prog-Chase oder Edit-Chase Menü kann die Anzahl
der Bass-Schläge durch gleichzeitiges Drücken der
Sound-Taste im Chase-Control-Bereich und einer der
Beat-Count-Tasten im Cues-Bereich eingegeben
werden.
Die Cue-Tasten 1 bis 16 entsprechen der Anzahl von
Bass-Schlägen, die gezählt werden, bis das Chase
einen Schritt weitergeschaltet wird. Möchten Sie das
Chase bei jedem vierten Bass-Schlag um einen Schritt
weiterschalten, dann drücken Sie die Cue-Taste 4 / C.
Da viele Musikstücke Passagen mit schnell aufeinander folgenden Bass-Schlägen haben, kann
zusätzlich eine GATE-Zeit (Totzeit) eingestellt werden, die einer Ruhe-Zeit entspricht, in der die BassSchläge nicht gezählt werden. Um die GATE-Zeit einzustellen, drücken Sie im Hauptmenü die FunktionsTaste TOOLS und anschließend die Funktions-Taste SOUND. Nun können Sie über das mittlere
Encoder-Rad (GATE TIME) die gewünschte GATE-Zeit eingeben. Erfahrungsgemäß wird eine
Einstellung von 0,3 Sekunden den meisten Musikstücken gerecht.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 77 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
14. Editieren eines Chases im Combi-Bereich
Änderungen von Chases werden über die Edit-Taste im Combi-Bereich eingegeben. Davon
ausgenommen ist lediglich die manuelle Eingabe der Ablaufzeit, die über den Chase-Control-Bereich
eingegeben wird.
Das Edit Chase Display ist folgendermaßen aufgebaut:
Befinden Sie sich im EDIT-COMBI-CHASE Menü, dann
können Sie den gewünschten Step über das mittlere
Endcoder-Rad (STEP) auswählen.
14.1 LINK F- Funktion
Mit der Funktionstaste LINK F kann gewählt werden, ob die Fadezeit in absoluten Zahlen, also Sekunden
oder als Prozentwert abhängig von der Nextzeit, abgearbeitet wird.
LINK F invertiert:
in Prozent
LINK F nicht invertiert: in absoluten Zahlen
14.2 SINGLE Funktion
Mit der SINGLE Funktion kann eingegeben werden, ob ein Chase permanet als Loop oder nur einmal
durchläuft.
SINGLE invertiert:
Chase bleibt nach dem letzten Step stehen
SINGLE nicht invertiert: Chase läuft permanent als Loop durch
14.3 FLASH Funktion
Die FLASH Funktion kann nur in Verbindung mit einem Release-Link eingesetzt werden. Wenn eine
FLASH Funktion für ein Chase programmiert wurde, dann ist das Chase nur so lange aktiv, wie Sie
Chase-Taste gedrückt gehalten wird.
Zum Einstellen des Release-Links verfahren Sie wie in Kapitel 6.1.7 und 6.1.8 beschrieben.
Die FLASH Funktion wird durch Drücken der zugeordneten Funktionstaste aktiviert.
FLASH invertiert:
Funktion ist aktiv
FLASH nicht invertiert: Funktion is deaktiviert
14.4 NAME
Funktion zum Benennen des Chase. Wenn die NAME Funktion aktiviert ist können die Tasten der
CUE/CHASE/SEQUENCE Sektion zum Beschriften des Chases benutzt werden.
NAME invertiert:
Funktion aktiv
NAME nicht invertiert: Funktion nicht aktiv
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 78 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
14.5 MODIFY
Über die MODIFY Funktion können Scheinwerfer-Parameter einzelner Chase-Steps verändert und neu
abgespeichert werden.
Aktivieren Sie die MODIFY Funktion, in dem Sie die zugeordnete
Funktionstaste drücken. Sobald MODIFY aktiv ist, wird die Funktion im
Display invertiert dargestellt.
Wählen Sie nun über das Encoderrad STEP den zu verändernden Step aus.
(Während der MODIFY Funktion werden die Steps immer direkt über die DMX
Linie ausgegeben.)
Wählen Sie über den Fixture-Selection Block die Moving-Lights an, die in
diesem Cue geändert werden sollen.
Benutzen Sie die Tasten des Feature-Selection Block in Verbindung mit
Presets oder den Encoder-Rädern, um die Parameter zu ändern.
Speichern Sie den Vorgang durch Drücken der Store-Taste im Combi-Bereich.
 Dieser Funktion wird über Escape verlassen
14.6 TRACE Funktion
Die TRACE Funktion zeigt an, welcher Step bei einem aktiven Chase im Moment aktiv ist, also
ausgegeben wird. Um die TRACE Funktion zu benutzen starten Sie zuerst einen oder mehrere Chases.
Drücken Sie die Edit-Taste im Combi-Bereich und wählen Sie dann den Chase an, dessen Steps Sie
verfolgen möchten. Nun aktivieren Sie die TRACE Funktion durch Drücken der Funktionstaste. Sie
können den Ablauf der einzenen Steps nun im Display nachvollziehen.
 Verlassen Sie diesen Menüpunkt über Escape
14.7 R-LINK Funktion
Vgl. Kapitel 6.1.7 und 6.1.8
14.8 S-GROUP Funktion
Vgl. Kapitel 11.14, 11.14.1 und 11.14.2
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 79 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
15. Sequences
Als Sequence wird eine programmierte Abfolge von Cues (Bühnenbilder) bezeichnet. Es können dabei in
jedem einzelnen Schritt sowohl unterschiedliche Par- und Moving-Light Kanäle, als auch unterschiedliche
Parameter (Einstellungen) angesprochen werden. Von Schritt zu Schritt können auch die Ablaufzeiten
und Ablaufarten variieren. Im Unterschied dazu werden bei einem Chase die einmal eingestellten
Ablaufzeiten und Ablaufarten für alle Schritte übernommen.
Es stehen 8 Tasten zur Sequence-Anwahl zur Verfügung. Diese können über die
Shift-Taste in Verbindung mit den mit grünen LEDs bestückten Sequence-Tasten
umgeschaltet werden.
Zum Umschalten halten Sie die Shift-Taste gedrückt und wählen Sie
dann die gewünschte Bank durch Drücken einer vier Sequence-Taste mit
grüner LED aus.
Die grüne LED wird zu blinken beginnen und signalisiert damit, dass eine
Voranwahl getroffen wurde. Sobald nun von dieser Bank eine Sequence
durch Tastendruck aktiviert wird, hört die grüne LED zu blinken auf.
15.1 Eingabe eines Sequence-Schrittes
Die Programmierung der Sequenzen wird im Combi-Bereich vorgenommen. Es können bereits
vorprogrammierte Cues (Bühnenbilder) oder neu erstellte Cues (Bühnenbilder) verwendet werden.
Anwahl der Moving-Lights über die Feature-/Par-Selection (Tasten 1-32)
Tasten.
Anwahl der gewünschten Parameter (Einstellungen) und Eingabe der DMXWerte über die Encoder-Räder oder Preset-Tasten.
Drücken der Store-Taste im Combi-Bereich.
Auswahl der Parameter aus der Speicher-Matrix.
Drücken der Sequence-Taste, in die das Cue (Bühnenbild) gespeichert werden
soll.
Bestätigen durch erneutes Drücken der Store-Taste im Combi-Bereich.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 80 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Beim Aufrufen der Sequence über die Taste Store erscheint folgender Displayaufbau:
Die einzelnen Felder haben folgende Bedeutung:
NAME :
SINGLE invertiert:
NEXTTIME invertiert:
TRIGP:
ID:
GO-TO
Name der Sequence.
Die Sequence läuft einmal durch und
bleibt auf dem letzten Schritt stehen.
SINGLE nicht invertiert: Die Sequence läuft endlos durch.
LINK F invertiert:
Angabe der Fadezeit in %.
LINK F nicht invertiert: Angabe der Fadezeit in absoluten
Werten.
FADETIME:
Eingabe der Fadezeit über das linke
Encoder-Rad (FADETIME).
STEP:
Anwahl des gewünschten Schrittes
über das mittlere Encoder-Rad.
Eingabe der Schrittlänge über das rechte Encoder-Rad (NEXTTIME)
Einfügen von Zwischen-Schritten mit Hilfe der ID-Funktions-Taste.
Eingabe des Trigpoints. Sobald die Funktion aktiviert wurde, erfolgt die Eingabe
über das rechte Encoder-Rad (TRIGPOINT).
Nummerierung von Zwischen-Schritten. Sobald die Funktion aktiviert wurde,
erfolgt die Eingabe über das rechte Encoder-Rad (ID).
Über GO-TO kann in Verbindung mit den CUES/CHASES/SEQUENCE Tasten
ein Schritt direkt angewählt werden.
Wenn nun zusätzlich die Funktionstaste MODIFY gedrückt wird, verändert sich der Aufbau
folgendermaßen:
DUP ST:
DEL ST:
CLEAR:
BLOCK:
LINK:
RENUM:
Verdoppelung des aktiven Schrittes.
Löschung des aktiven Schrittes.
Löschung der kompletten Sequence
(Achtung, ohne Sicherheits-Abfrage).
Dient zur Bildung eines Blocks aus einer
Anzahl aufeinander folgender SequenceSchritte.
Dient zum verlinken eines Chases in einer
Sequence.
Erneutes Durchnummerieren der SequenceSchritte mit ganzen Zahlen.
Folgende Angaben beziehen sich auf unser Musterbeispiel und variieren von Sequence zu Sequence:
L: 2:
A 05:
OFF:
Die Sequence hat eine Länge von 2Steps.
Die angewählt Sequence befindet sich auf der auf Bank A Taste 05.
Die angewählte Sequence ist nicht aktiv.
Mit folgenden Einstellung können Sie die Ablaufart der Sequence eingeben. Die Aktivierung erfolgt immer
über die Tasten des Sequence-Control Bereiches:
AUTO:
MFAD:
GO:
SOUND:
Die Schritte laufen automatisch nach einer vorprogrammierten Zeit ab. Die AutoFunktion wird über die Taste Rate im Sequence-Control Bereich aktiviert.
Der Schritt wird über den ManFader eingeblendet.
Der Schritt wird über die Go+ und Go- Tasten weiter geschaltet.
Der Schritt wird über die Sound-Funktion weiter geschaltet.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 81 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
15.2 Eingabe der Sequence-Bezeichnung
Während des Speichervorganges kann die Sequence benannt werden. Dafür drücken Sie die FunktionsTaste NAME und schalten sich somit den Zugriff auf die doppelt belegten Tasten der Cues/Chases
/Sequence-Sektion frei. Nach der Eingabe des Namens wird die Funktion durch erneutes Drücken der
Funktions-Taste NAME verlassen.
15.3 SINGLE Funktion
Mit der SINGLE Funktion kann eingegeben werden, ob eine Sequence permanent als Loop oder nur
einmal durchläuft.
SINGLE invertiert:
Sequence bleibt nach dem letzten Step stehen.
SINGLE nicht invertiert: Sequence läuft permanent als Loop durch.
15.4 LINK F- Funktion
Mit der Funktionstaste LINK F kann gewählt werden, ob die Fadezeit in absoluten Zahlen, also Sekunden
oder als Prozentwert abhängig von der Nextzeit, abgearbeitet wird.
LINK F invertiert:
in Prozent
LINK F nicht invertiert: in absoluten Zahlen
15.5 Eingabe der Ablaufzeiten
Es stehen Ihnen pro Schritt folgende Ablaufzeiten zur Verfügung:
FADETIME: Einblendzeit des Schrittes
TRIGPOINT: Schaltzeitpunkt für alle Parameter,
die nicht gefadet werden
NEXTTIME: Dauer des gesamten Schrittes
Dabei können alle Ablaufzeiten in absoluten
Werten (Sekunden), oder alternativ die Fadetime
und der Trigpoint in Prozent-Werten, abhängig
von der Nexttime eingegeben werden.
Die Eingabe in Prozent-Werten ist sinnvoll, wenn
die Sequence später nicht nur über die
eingegebene Nexttime, sondern über manuelle
Geschwindigkeitsregelung abläuft.
Die grafische Darstellung der verschiedenen Ablaufzeiten:
 Länge der einzelnen Schritte
Die Nexttime gibt die Länge des Schrittes an. Sie wird über das rechte Encoder-Rad (NEXTTIME)
eingegeben, nachdem die Funktions-Taste NEXTT gedrückt wurde.
 Länge der Fadetime / Sekunden Eingabe
Die Eingabe der Fadetime erfolgt über das linke Encoder-Rad (FADETIME). Der Wert wird in Sekunden
angezeigt, wenn die Funktions-Taste LINK F im Display nicht invertiert dargestellt ist.
 Länge der Fadetime / Prozent Eingabe
Die Eingabe der Fadetime erfolgt über das linke Encoder-Rad (FADETIME). Der Wert wird in Prozent
angezeigt, nachdem die Funktions-Taste LINK F gedrückt wurde und das Feld invertiert dargestellt wird.

Zeitpunkt der Schaltfunktion (Trigpoint)
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 82 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Der Trigpoint bezeichnet den Schalt-Zeitpunkt, für alle Parameter (Einstellungen), die nicht gefadet
werden. Er wird über das rechte Encoder-Rad (TRIGPOINT) eingegeben, nachdem die Funktions-Taste
TRIGP gedrückt wurde.
15.6 Eingabe der Ablaufarten
Mit folgenden Einstellungen können Sie die Ablaufart der Sequence auswählen. Die Aktivierung erfolgt
immer durch Aktivierung des gewünschten Schrittes im Display, in Verbindung mit der entsprechenden
Taste des Sequence-Control Bereiches:
Auto:
MFAD:
Go:
Sound:
Die Schritte laufen automatisch nach einer vorprogrammierten Zeit ab. Die AutoFunktion wird über die Taste Rate im Sequence-Control Bereich aktiviert.
Der Schritt wird über den ManFader eingeblendet.
Der Schritt wird über die Go+ und Go- Tasten weiter geschaltet.
Der Schritt wird über die Sound-Funktion weiter geschaltet.
15.7 ID Funktion
Mit der ID Funktion können in eine Sequence eingefügte Steps mit Unternummern belegt werden.
Dazu wird nach dem Einfügen (Dupplizieren) eines Steps die Funktionstaste ID gedrückt und
anschließend die Unternummer mit dem rechten Encoderrad eingegeben. Sie können von x.1 bis x.9
wählen. Im Display erkennen Sie dann links unterhalb der Speichermatrix-Grafik die tatsächliche Anzahl
der Steps, während etwas weiter rechts im Display die Unternummern dargestellt werden.
15.8 GO-TO Funktion
Mit der GO-TO Funktion kann ein Step direkt angewählt werden. Sie wird hauptsächlich angewandt,
wenn während des Ablaufs einer Sequence einige Steps übersprungen werden sollen.
Wenn Sie sich z.B. im ersten Step Ihrer Sequence befinden und den achten Step aktivieren möchten,
dann drücken Sie zuerst die Funktionstaste GO-TO, geben Sie anschließend entweder durch Drehen des
linken Encoderrads oder über die CUES/CHASE/SEQUENCE Tasten die Nummer des gewünschten
Steps an.
Bestätigen Sie durch drücken der Funktionstaste EXE-GO.
Wichtig: Während Sie über die Funktion GO-TO einen Step anwählen, läuft eine programmierte und
aktivierte Sequence nach eingestellten Ablaufzeiten und –arten ab.
15.9 DUP ST
Mit der Funktion DUP ST wird der jeweils aktive Step verdoppelt.
Wählen Sie dazu über das mittlere Encoderrad den gewüschten Step aus und drücken Sie anschließend
die Funktionstaste DUP ST.
15.10 DEL ST Funktion
Mit der Funktion DEL ST wird der jeweils aktive Step gelöscht.
Wählen Sie dazu über das mittlere Encoderrad den gewüschten Step aus und drücken Sie anschließend
die Funktionstaste DEL ST.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 83 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
15.11 CLEAR Funktion
Durch Drücken der Funktionstaste CLEAR wird die komplette Sequence gelöscht.
ACHTUNG: Es erfolgt keine zusätzliche Sicherheitsabfrage.
15.12 BLOCK Funktion
 Vgl. Kapitel 16.1 BLOCK-Funktion
15.13 LINK Funktion
 Vgl. Kapitel 16.2 LINK Funktion
15.14 RENUM Funktion
Mit der RENUM Funktion wird eine Sequence neu durchnummeriert. Dabei werden allen Unterschritten
ganze Zahlen zugewiesen.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 84 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
16. Editieren von Sequences
Um Sequences zu editieren gehen Sie wie folgt vor:
Drücken Sie so oft auf die Taste ESC, bis Sie sich im
Hauptmenü (Mainmenü) befinden.
Drücken Sie anschließend die Taste EDIT im COMBI-Bereich
(LED leuchtet).
Nun können Sie durch Drücken einer der Sequences-Tasten
die gewünschte Sequence auswählen.
Es erscheint folgender Display Aufbau:
Alle Einstellungen, die in diesem Aufbau möglich sind,
wurden bereits in Kapitel 15 erklärt.  Vgl Kapitel 15.1 bis
15.14
Nach dem Drücken der Funktionstaste MODIFY ändert sich der Aufbau folgendermaßen:
16.1 BLOCK Funktion
Sie können mehrere Sequenc-Schritte zu einem Block zusammenfassen und danach entweder löschen
oder kopieren.
So können z. B. in einem Lauflicht, welches aus 10 Schritten besteht, die Schritte 2 – 5 als Block definiert
und an eine andere Stelle im Lauflicht kopiert werden.
Sollten Sie Teile Ihres Chase-Programms löschen wollen, können Sie dies auch über die Block-Funktion
tun, indem Sie zuerst die entsprechenden Schritte als Block definieren und dann die Delete-Taste
drücken.
Definieren eines Blocks:
Sie können einen Block aus Schritten zusammenstellen, die hintereinander in Ihrem Lauflichtprogramm
angeordnet sind. Dazu bewegen Sie den Cursor in Ihrer PROG COMB CHASE-Matrix zum ersten Schritt,
der im Block integriert sein soll. Drücken Sie jetzt die Funktions-Taste Block (das Display-Feld wird
invertiert dargestellt) und halten diese gedrückt. Drehen Sie das mittlere Encoder-Rad bis zum letzten
Schritt, den der Block beinhalten soll. Alle im Block integrierten Schritte werden im Display mit einem B
gekennzeichnet.
Zusätzlich wird der Vorgang im Display nochmals graphisch dargestellt.
Sie erkennen, der Block im Beispiel umfasst insgesamt vier Schritte von Schritt 2 bis
Schritt 5
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 85 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Kopieren eines Blocks:
Nachdem Sie einen Block definiert haben (siehe oben), wählen Sie über das mittlere Encoder-Rad die
Stelle aus, an der sie den Block einfügen möchten.
Drücken Sie nun die Funktions-Taste B-COPY. Die Funktion wird sofort ausgeführt.
Sie brauchen nicht mehr zusätzlich die Store-Taste im Combi-Bereich drücken, sondern verlassen das
Menü über die Escape Taste.
Löschen eines Blocks:
Definieren Sie den gewünschten Block, wie oben beschrieben. Drücken Sie anschließend die FunktionsTaste B-DEL. Der markierte Block wird sofort gelöscht. Verlassen Sie diesen Menü-Punkt mit Escape.
Verschieben eines Blocks:
Definieren Sie den gewünschten Block, wie oben beschrieben.
Beim Verschieben wird der Block nicht verdoppelt, wie beim Kopieren, sondern erscheint in Ihrem ChaseProgramm einfach an einer anderen Stelle. Der Block wird immer vor dem Step eingefügt, den Sie mit
dem Cursor angewählt haben. Aus diesem Grund kann ein Block nicht zum direkt folgenden Step
verschoben werden. Sie müssen den ersten, dem Block folgenden Step immer überspringen.
Diese Grafik verdeutlicht die einzelnen Schritte.
1: Erstellen Sie Ihr Chase-Programm.
2: Definieren Sie den gewünschten Block.
3: Wählen Sie den Step, vor welchem Sie den Block
einfügen möchten (überall dort, wo ein Pfeil
eingezeichnet ist). In diesem Fall Step # 8.
4: Bestätigen Sie den Vorgang durch Drücken der
Funktions-Taste B-MOVE
5: Das Chase-Programm sortiert sich neu.
 Verlassen Sie diesen Menü-Punkt mit Escape.
16.2 Chases oder CUES mit einem SEQUENCE-Schritt verlinken
Um einen Chase oder CUES in eine Sequence zu linken,
brauchen Sie mindestens einen Step in der Sequence.
Wenn Sie sich im Edit/Combi-SEQ befinden, können Sie mit
dem mittleren Endcoder-Rad den Step auswählen, dem Sie
ein Chase (Lauflicht) oder ein Cue (Bühnenbild) zuweisen
wollen. Drücken Sie dann auf die Funktions-Taste LINK, so
wird dann diese Funktions-Taste invertiert dargestellt.
Anschließend können Sie auswählen, welches Chase
(Lauflicht) oder welches Cue (Bühnenbild) Sie linken wollen.
Diese Linken hat nichts mit dem R-Link eines Chase
(Lauflicht) oder eines Cue (Bühnenbild) zu tun. Haben Sie
zum Beispiel ein Chase (Lauflicht) ausgewählt, so erscheint
im Display „LC :1A01 / Shutter“, das heißt der gelinkte Chase
(Lauflicht) befindet sich auf PAGE (Seite) 1 auf der Bank D
und der Taste Nummer 1, er wurde mit dem Namen Shutter beschriftet. Sie können nun unabhängig von
der programmierten Zeit die Laufzeiten verändern. Sie können auch ein Chase (Lauflicht) öfter linken und
ihm unterschiedliche Zeiten geben. Haben Sie einen Chase (Lauflicht) in eine Sequence gelinkt, so wird
dieser, wenn er mit einer Speedgruppe versehen war, aus der Speedguppe herausgenommen.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 86 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
17. Arbeiten mit Sequencen
Es kann immer nur eine Sequence aktiv sein.
Die Sequencetasten sind von 1 bis 8 durchnummeriert. Die linke Tastenreihe 1 – 4 ist mit jeweils zwei
LEDs bestückt, die rechte Tastenreihe 5-8 mit jeweils einer. Die roten LEDs zeigen den Status der
Sequence an, die grünen die aktuell angewählte Bank.
Rote LED leuchtet:
Sequence aktiv
Rote LED leuchtet nicht: Sequence nicht aktiv
Grüne LED leuchtet:
Bank aktiv
Grüne LED blinkt:
Bank ist angewählt, aber noch keine Sequence aktiv
17.1 Umschalten der Sequence-Bänke
Drücken Sie die Shift-Taste und halten diese gedrückt. Drücken Sie
zusätzlich die gewünschte Bank-Taste im Sequence-Block (Taste mit zwei
LEDs). Die grüne LED in der angewählten Bank beginnt zu blinken.
Drücken Sie nun die gewünschte Sequence-Taste. Sobald eine Sequence
angewählt wurde leuchten sowohl die rote LED der Sequence-Taste als
auch die grüne LED der Bank-Taste.
17.2 Die Sequence-Control Sektion
Jede Sequence läuft nach dem Aktivieren in den programmierten Ablaufzeiten und –
arten ab. Diese Zeiten können jedoch über die Tasten und Fader der SequenceControl Sektion überschrieben werden. Die Sequence-Control Sektion hat höhere
Priorität als die zuvor programmierten Zeiten.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 87 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
17.2.1 Geschwindigkeitsänderung von Sequenzen
Man-Fade Taste:
rote LED: Zeigt aktiven Status an, die Sequenz kann nun über den Fader Time/Man manuell gefadet
werden.
grüne LED: keine Funktion
Go-Taste:
rote LED: Zeigt aktiven Status an, das heißt, die Sequenz kann mit den Tasten GO- oder GO+ von Hand
durchgeschaltet werden.
grüne LED: keine Funktion
Sound-Taste:
rote LED: Zeigt aktiven Status an.
grüne LED: Zeigt den Takt an, der am Musikeingang auf der Rückseite der Licon 1X angelegt ist.
Rate-Taste:
rote LED: Zeigt aktiven Status an.
Mit dieser Taste können Sie die Nexttime Ihrer Sequenz überschreiben.
gelbe LED: Zeigt die Geschwindigkeit des Rate-Fader an.
Time-Taste:
rote LED: Zeigt aktiven Status an, wird die Fadetime ihrer Sequenz mit der am Fader eingestellten Zeit
überschrieben.
Rate-Fader:
Der Rate-Fader greift auf die Next-Time von Sequenz-Schritten zu. Sobald die rote LED der Rate-Taste
leuchtet, kann die Next-Time der Sequenz-Schritte manuell überschrieben werden.
Time/Man-Fader:
Der Time/Man-Fader greift auf die Fade-Time von Sequenz-Schritten zu.
Time/Man-Fader in Verbindung mit der Man-Fade Taste:
Ermöglicht das manuelle Überblenden von Sequenz-Schritten. Die Zeit, in der Fader von 0 bis 10 bewegt
wird gibt dabei die Fade-Time an. Sobald der Fader entweder auf Position 0 oder auf Position 10 steht,
wird der nächste Sequenz-Schritt aktiviert.
Time/Man-Fader in Verbindung mit der Time-Taste:
Schaltet die Zeit Skalierung des Time/Man Faders frei. Die Fade-Time kann von 0 bis 10 Sekunden
eingestellt werden (Schritte wie über die Skala dargestellt).
17.3 Die Enable(Freigabe)-Taste
Wird während eine Sequenz gestartet ist die Priorität von Scheinwerfern aus der Sequenz genommen,
z.B. durch ein Preset, Cue oder Chase, so können diese Prioritäten der Sequenz zurückgegeben werden,
ohne die Sequenz neu starten zu müssen. Diese Funktion greift nicht bei einer Follow oder Freeze
Funktion (siehe Kapitel 9 u. 10).
Drücken Sie hierfür die Tastenkombination Enable + aktive Sequenztaste.
+
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 88 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
18. Programmierfunktionen im PAR-Bereich
Der Zugriff auf PAR Kanäle ist im Licon 1X in zwei Hauptbereiche aufgeteilt:
Die Combi Sektion ermöglicht die Verwendung von kombinierten Cues, Chases, bzw. Sequenzen, die
sowohl Zugriff auf PAR Kanäle als auch auf Fixture Funktionen bieten.
Sie arbeitet ausschließlich nach dem LTP Prinzip. Dies bedeutet, dass der zuletzt eingestellte Wert für
einen Kanal Vorrang hat.
Die aktuell gültigen PAR-Werte der Combi Sektion sind im Display auf den entsprechenden Feature
Seiten ersichtlich.
Diese werden über den mittleren Master Fader (Combi Par) skaliert und über DMX ausgegeben.
Anwendungsgebiete für diese kombinierte Speicherung sind z.B.:
 Musik–synchrone Shows, die im Timeline Editor erstellt werden
 komplette Sequenzen, z.B. für Theateranwendungen
 kombinierte Farbstimmungen bei Live Bühnenanwendungen
 komplett ferngesteuerte Shows, z.B. über MIDI
 allgemein: alle Anwendungsbereiche, bei welchen bereits zur Programmierzeit komplette
Lichtstimmungen bzw. Farbstimmungen feststehen
Die Abspeicherung kombinierter PAR-Fixture Cues im Combi-Bereich erfolgt
generell über die Store-Taste im Combi-Bereich.
Die Par Sektion ermöglicht die Verwendung von Cues bzw. Chases, die ausschließlich Zugriff auf PAR
Kanäle bieten, d.h. speichere ich Cues und Chases nur für PAR-Kanäle auf die entsprechenden Cues
und Chasetasten ab, so stehen auf einer Unterebene ebenso 200 Cues und 96 PAR Speicherplätze nur
für den PAR-Bereich zur Verfügung.
Die Ausgabe der aktuell gültigen Werte erfolgt ausschließlich nach dem HTP Prinzip. Dies bedeutet, dass
der aktuell höchste Wert für jeden Kanal Vorrang hat.
Der Aufruf dieser Cues und Chases erfolgt ausschließlich über die entsprechenden Fader bzw. Flash
Tasten im Par Bereich des Pultes.
Zur Aktivierung dieser Sektion dient der linke Master Fader (PAR).
Die Abspeicherung reiner PAR-Cues in der Par Sektion erfolgt generell über
die Store-Taste im PAR-Bereich.
Anwendungsgebiete für diese Sektion sind z.B.:
 Frontlicht, das während einer Show manuell gesteuert wird
 Effektlicht, wie z.B. ACL Sätze
 allgemein: alle Anwendungsbereiche, bei denen der Bediener einen direkten Zugriff auf
Lichtstimmungen bzw. Farbstimmungen zur Showzeit benötigt
Durch die flexible Kombination beider Sektionen lässt sich der Einsatz von PAR Kanälen mit der Licon 1X
in vielen Anwendungsgebieten erheblich vereinfachen.
ACHTUNG !!!
Sämtliche Direktzugriffe auf PAR Kanäle sowie das Erstellen und Editieren jeglicher Presets,
Cues, Chases und Sequenzen für Combi und Par Sektion erfolgen ausschließlich in der Combi
Sektion (auch PAR-Presets können nur im Combi Bereich gespeichert werden).
Dies bedeutet für die visuelle Kontrolle der Par Kanäle für diese Vorgänge :
 mittleren Master Fader (Combi PAR) aktivieren
 linken Master Fader (PAR) deaktivieren
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 89 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Für die Skalierung der Werte, die im Display dargestellt werden, ist der mittlerer Master ( C-PAR)
zuständig.
18.1 Direktzugriff
Um den direkten Zugriff auf die Editier-Funktionen im PAR Bereich zu erhalten,
muss einer der drei PAR Tasten im Feature-Selektion Bereich gedrückt werden.
Nach dem ersten Tastendruck auf eine der PAR-Tasten
erscheint folgender Display-Aufbau:
Par-Presets können nach dem Abspeichern auf dieser Seite
abgerufen werden.
Sie können die einzelnen Kanäle über die FIXTURE-/PARSELECTION Tasten anwählen und die Werte über das EncoderRad in der Mitte einstellen. Die selektierten Kanäle werden im
Display invertiert dargestellt.
Achtung: Die Eingabe der DMX-Werte wird für alle angewählten
Kanäle vorgenommen. Sollten Sie parallel Kanäle zwischen 33
und 96 aktiviert haben (die nicht alle gleichzeitig auf dem Display
dargestellt werden können) dann werden diese Kanäle im Wert
ebenfalls verändert.
In der Praxis werden allerdings die Werte schneller und
effektiver über die Funktions-Tasten des Par-Bereiches
eingegeben. Um in diesen Bereich zu gelangen muss eine der
drei PAR-Tasten im Feature-Selektion Bereich doppelt gedrückt
werden.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 90 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Nach zweimaligem Drücken auf dieselbe PAR-Taste werden im Display folgende Funktionen dargestellt:
Der Direktzugriff auf Par Kanäle kann auf vier unterschiedliche Arten erfolgen:
18.2 ENCODE–Modus :
Der Encode-Modus wird über die Funktions-Taste ENCODE angewählt. Er ist aktiv, sobald ENCODE im
Display invertiert dargestellt wird.
Im Encode-Modus erfolgt die Änderung der Kanalwerte auf
dieselbe Art, wie die Änderung von Fixture Features.
Die zu ändernden Kanäle werden über
die Fixture/Par-Section-Tasten angewählt
und die DMX-Werte mit Hilfe des
Encoder-Rades oder durch den Aufruf
von Presets eingegeben.
Anwendungsgebiet für diesen Modus ist die exakte Justierung
eines Kanals auf einen bestimmten Ausgabewert oder die
nachträgliche Änderung von bereits programmierten Cues,
Chases, bzw. Sequenzen.
Hier werden die aktuellen Pegel der reinen Par Sektion (ohne Skalierung durch den linken Par Master
Fader) als aktuelle Pegel für die Combi Sektion übernommen. (Für diese Funktion ist es wichtig zu
wissen, welcher PAR-Scheinwerfer über welche Taste (1-32) der Fixture/PAR-Selektion angewählt wird).
18.3 BLOCK – Modus :
Der BLOCK-Modus wird über die Funktions-Taste BLOCK angewählt. Er ist aktiv, sobald BLOCK im
Display invertiert dargestellt wird.
Hier lassen sich zur Editierung der Par Kanäle Blöcke
unterschiedlicher Größe bilden. Die Kanäle des gerade
selektierten Blocks lassen sich einzeln nur mittels der Fader
der Par Sektion in ihrem Wert verändern. Bei der BlockFunktion ist es wichtig, den PAR-Master auf Null zu stellen
und den C-PAR-Master nach oben zuziehen. Möchten Sie die
Startposition ihres Blockes angeben, so stellen Sie mit dem
linken Endcoder-Rad (POSITION) die erste Position des
Blockes ein. Mit dem rechten Encoder-Rad können sie die
Größe eines Blockes einstellen. Sie erkennen an den
leuchtenden LEDs im Fixtuer/PAR-Selektion Block, welche
Kanäle aktiv sind.
Da DMX-Werte über die 12 PAR Fader
eingegeben werden, ist die maximale Größe eines
Blocks 12 Kanäle.
Die Position eines Blocks kann durch Drehen des
linken Encoder-Rades verändert werden.
Anwendungsgebiete :
Einfache und schnelle Neuerstellung von Presets,
Cues, Chase–Schritten bzw. Sequence –
Schritten
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 91 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
18.4 HILITE – Modus :
Der HILITE-Modus wird über die Funktions-Taste HILITE angewählt. Er ist aktiv, sobald HILITE im
Display invertiert dargestellt wird.
Im HILITE-Modus wird immer ein aktiver Kanal im High Light
(wechselndes Schalten des Kanals zwischen 100 % und 0 %)
dargestellt: Dies dient zum Lokalisieren einzelner Kanäle. Der
DMX-Wert für den aktiven Kanal kann entweder über das
mittlere Encoder-Rad oder den ersten Fader der Par-Sektion
geändert werden.
Bei dieser Funktion muss der mittlere Master-Fader (C-PAR)
nach oben gezogen sein. Um Verwirrung zu vermeiden, sollte
der linke Master-Fader (PAR) auf Null stehen.
Ist die HILITE-Funktion aktiv, so beginnt der angewählte
Kanal zu blinken. Stellt man über den Fader 1 im PARBereich oder das mittlere Endcoder-Rad (PAR) einen DMXWert ein, so hört der Kanal zu blinken auf und übernimmt den Wert.
Über das linke Encoder-Rad wird jeweils der Kanal ausgewählt, der aktiviert und somit in den HILITEModus versetzt werden soll.
Anwendungsgebiete :
 Einfache und komfortable nachträgliche Änderung von bestehenden Presets, Cues, Chases bzw.
Sequenzen, durch Anpassen einzelner Kanäle
 Diese Funktion erleichtert das Arbeiten, wenn Sie nicht genau wissen, auf welcher Taste welcher
Scheinwerfer angelegt ist.
18.5 PAROUT-Modus
Der PAROUT-Modus wird über die Funktions-Taste PAROUT angewählt. Er ist aktiv, sobald PAROUT im
Display invertiert dargestellt wird.
Im PAROUT-Modus können z.B. bereits programmierte Cues
in Chases übernommen werden.
Dafür rufen Sie nach dem Aktivieren des PAROUT-Modus
das gewünschte Cue durch Hochziehen des entsprechenden
Faders auf. Der DMX-Wert des Cues wird im Display
dargestellt. Nun drücken Sie die Store-Taste im PAR-Bereich
und anschließend auf eine der Flash-Tasten, die unterhalb
der Chase-Fader angeordnet sind. Bestätigen Sie den
Vorgang durch erneutes Drücken der Store-Taste.
Es werden immer die Werte gespeichert, die im Display
angezeigt werden. (In diesem Modus ist es gleichgültig,
welcher der beiden Master-Fadern nach oben gezogen ist.
Wichtig: alle Werte, die im Display stehen, werden
gespeichert.)
Anwendungsgebiete:
 Überprüfung von Cues bzw. Chases der reinen Par Sektion über das Display  wichtig bei
Programmierung des Pultes im Blackout, ohne Pegel über DMX auszugeben.
 Verwendung von bereits programmierten Cues der reinen Par Sektion zur Erstellung von
weiteren, aus mehreren Cues zusammengesetzten Lichtstimmungen.
 Verwendung von bereits programmierten Cues der reinen Par Sektion zur Erstellung von Par
Chases.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 92 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
18.6 Der Numerische Block
Um Kombinationen von PAR Kanälen anzuwählen eignet sich der Numerische Block. Aufgerufen wird er
über die Funktions-Taste NUM. (Auch diese Funktion ist im Display zu verfolgen, deshalb muss der
mittlere Master-Fader (C-PAR) nach oben gezogen sein).
Nach dem Aufrufen des Numerischen Blocks erscheinen die unten dargestellten Funktions-Tasten im
Display.
Kanalkombinationen können nun über die Funktions-Tasten SEL + , SEL - und SEL in Kombination mit
den Tasten der CUES/CHASES/SEQUENCES Sektion eingegeben werden.
SEL +:
SEL - :
SEL:
%
:
Zur Bestätigung der Eingabe eines einzelnen Kanals
Zur Bestätigung der Löschung eines einzelnen Kanals
Zur Bestätigung eine Kanal-Blocks
Eingabe des prozentualen DMX-Werts für die selektierten Kanäle
Beispiel zur Eingabe einer PAR-Kombination mit Hilfe des Numerischen Blocks:
Wichtig: Um sicher zu sein, dass keine unerwünschten Kanäle angesprochen werden, löschen Sie zuerst
die aktuelle Auswahl durch Drücken der Funktions-Taste CLRSEL (es leuchten dann keine LEDs im
Bereich FIXTURE-/PAR-SELECTION).
Der gewünschte Block soll aus den Kanälen 1,7 und 32-46 mit einem DMX-Wert von 50% bestehen.
Die Eingabe erfolgt in folgender Reihenfolge:
Cue-Taste 1 drücken
Mit der Funktions-Taste SEL+ bestätigen
Cue-Taste 7 drücken
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 93 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Mit der Funktions-Taste SEL+ bestätigen
Cue-Taste 3 und Cue-Taste 2 drücken
Mit der Funktions-Taste SEL+ bestätigen
Cue-Taste 4 und Cue-Taste 6 drücken
Mit der Funktions-Taste SEL bestätigen
Cue-Taste 5 und Cue-Taste 0 drücken
DMX-Wert Eingabe mit SEL% bestätigen
Wenn alle Eingaben gemacht wurden, sieht das Display folgendermaßen aus:
Display PAR 1-32
Display PAR 33-64
Display PAR 65 - 96
18.7 Beschriften von PAR-Kanäle
Sie können jeden der 96 Par-Kanäle einzeln beschriften.
Gehen Sie wie folgt vor:
Wählen Sie den gewünschten Scheinwerfer über die Tasten
der Feature-/Par-Selektion aus (die LED leuchtet). Drücken
Sie anschließend auf die Funktions-Taste NAME. Sie können
jetzt über die doppelt belegten Tasten der CUES,CHASE und
SEQUENCES Bereiche den Namen eingeben.
Möchten Sie die Eingabe löschen, drücken Sie die FunktionsTaste CLRNAM. Es werden dann bei allen selektierten
Tasten die Namen gelöscht.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 94 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
18.8 Abspeichern von Presets
Im Par-Bereich können, ebenso wie im Fixtures-Bereich, Presets abgelegt werden. Die Par-Presets
werden immer im Combi-Bereich abgespeichert.
Drücken Sie im Main-Menü die Funktions-Taste PRESET. Wählen Sie dann im Feature-SelectionBereich die Taste PAR 1-32 (PAR 33-64, PAR 65-96) an und stellen Sie die
DMX-Werte für die gewünschten Par-Kanäle ein.
Drücken Sie nun zum Abspeichern die Taste Store im Combi-Bereich (die
Store LED leuchtet) und wählen Sie über die Funktions-Taste den
gewünschten Speicherplatz im Display aus (die Store LED blinkt).
Sobald das Feld im Display invertiert
dargestellt ist, können Sie dem Preset einen
Namen geben. Dazu stehen Ihnen die doppelt
belegten Tasten aus der
Cues/Chase/Sequence-Section zur
Verfügung.
Beim Abspeichern der Presets im PAR
Bereich werden nicht automatisch alle Kanäle
angewählt, wie im Fixture-Bereich. Das
bedeutet, dass nur die zuvor angewählten Kanäle im Preset abgespeichert werden. (Es muss mindestens
eine LED in der FIXTURE-/PAR-SELECTION leuchten.)
Drücken Sie erneut die Store-Taste im Combi-Bereich, um den Vorgang
abzuschließen.
18.8.1 Aufrufen von Presets
Die abgespeicherten Presets lassen sich aufrufen, wenn im Feature-Selection-Block eine der PARTasten angewählt wird und die Funktion ENCODE aktiviert ist. Nun können die Presets durch Drücken
der entsprechenden Funktions-Taste aufgerufen werden.
18.8.2 Überblenden von Presets
Nachdem im Feature-Selection-Bereich eine der PAR-Tasten angewählt wurde,
erscheinen die abgelegten Presets im Display und können über die Funktions-Tasten
aufgerufen werden. Die Überblendzeit der Presets wird über den Preset-Fade Regler
im Feature-Selection-Bereich geregelt. Schritte von 0,0 bis 10 Sekunden sind
möglich.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 95 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
18.9 Abspeichern auf PAR-Faderbänke
Beim Abspeichern auf PAR-Faderbänke stehen Ihnen 12 Fader zur Verfügung, wobei die Fader 1-8
Festwerte (stehende Bühnenbilder) abspeichern können. Auf den Fadern 9-12 können zusätzlich auch
Chases (Lauflichter) gespeichert werden.
Diese 12 Fader lassen sich 4-fach durch die Tastenkombination „SHIFT“ + Flashtaste 1-4 (Grüne LED)
umschalten. Somit können insgesamt 48 Fader für PAR-Kanäle genutzt werden.
18.9.1 Abspeichern auf feste PAR-Fader (Fader 1-8)
Haben Sie die entsprechenden PAR-Kanäle über die einzelnen
Programmierfunktionen (Kapitel 18.1 -18.6) ausgewählt, drücken Sie
Die Store-Taste im PAR-Bereich, die LED der Store-Taste leuchtet,
anschließend wählen Sie einen Fader (1-8) im PAR-Bereich aus und drücken
die darunter liegende Flashtaste.
Folgende Displaydarstellung erscheint auf den Tasten 1-8 (keine Lauflichtfunktion):
Mit der Taste „NAME“ kann über das Tastenfeld die jeweilige
Bezeichnung für den Fader eingegeben werden. In unserem
Beispiel „Blau“.
Möchten Sie diesen Schritt auf einen anderen Fader oder als
Cue speichern, halten Sie die „COPY“ Taste gedrückt und
wählen gleichzeitig eine andere Flashtaste (1-8) oder eine
Cue-Taste aus.
Bestätigen Sie den Speichervorgang mit nochmaligem
Drücken der Store-Taste, die LED der Store-Taste erlischt.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 96 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
18.9.2 Abspeichern auf Chase PAR-Fadern (Fader C1-C4)
Haben Sie die entsprechenden PAR-Kanäle über die einzelnen
Programmierfunktionen (Kapitel 18.1 -18.6) ausgewählt, drücken Sie
die Store-Taste im PAR-Bereich, die LED der Store-Taste leuchtet.
Anschließend wählen Sie einen Fader (C1-C4) im PAR-Bereich aus und
drücken die darunter liegende Flashtaste.
Hinweis: Diese Flashtasten sind, sofern im PAR-Bereich gespeichert wird, dieselben C1-C4 Tasten in
der Chase-Sektion.
Folgende Displaydarstellung erscheint auf den Tasten C1 – C4 (Lauflichtfunktion):
LINK F :
CLEAR :
DEL ST :
DUP ST:
NAME :
BLOCK :
MERGE:
SGROUP:
CREATE:
FADETIME:
STEP:
invertiert: Angabe der Fadezeit in %
nicht invertiert: Angabe der Fadezeit
absolut.
löscht das komplette Lauflicht.
löscht einen Schritt.
verdoppelt einen Schritt.
Name des Chases.
zur Blockbildung verschiedener Schritte
Zusammenfassen von Chases.
Bilden einer Geschwindigkeits-Gruppe.
Aufrufen des Funktions-Generators.
Eingabe der Fadezeit für das komplette
Lauflicht.
Ermöglicht das Auf- und Abscrollen
zwischen den Schritten.
Bestätigen Sie den Speichervorgang mit nochmaligem Drücken der Store-Taste, die LED der Store-Taste
erlischt. Ein belegter Chase wird über die gelbe LED auf der darunterliegenden Flashtaste signalisiert.
Diesen Schritt können Sie beliebig oft wiederholen (max. 99 Chase steps). Sollten Sie nur einen Schritt
abgespeichert haben, leuchtet die Gelbe LED konstant, bei mehreren Schritten (Lauflicht) blinkt die LED
in der über die Chase-Control angewählten Geschwindigkeit.
Achtung: Die Bedienung des Lauflichts erfolgt wie im Fixture-Bereich (Kapitel 11) über die ChaseControl, nur muß das jeweilige Lauflicht zur Steuerung immer mit der „Select“-Taste in der ChaseControl angewählt werden.
18.10 Cues (Bühnenbilder) im PAR-Bereich
Wie im Kapitel 6 (Cues im Combi-Bereich) beschrieben können auch 200 reine PAR-Cues auf eine
Unterebene gespeichert werden. Die Speicherung erfolgt hierfür über die PAR-Sektion.
Der Zugriff auf diese Unterebene erfolgt ausschließlich über die PARFaderbank (Fader 1-8).
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 97 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
18.10.1 Verlinken von PAR-Cues auf PAR-Fader
Zum Aufrufen des jeweiligen Cues muss ein Fader (1-8) in der PAR-Fader Sektion ausgewählt werden.
+
+
Drücken Sie die Store Taste im PAR-Bereich, halten diese gedrückt, wählen einen PAR-Fader aus.
Drücken Sie die darunterliegende Flashtaste und danach die Cue Taste, auf der das gewünschte Cue
hinterlegt ist. Anschließend lassen Sie die Store Taste wieder los, die Verlinkung ist somit vollzogen.
Hinweis: Um eine Übersicht über die Cues zu erhalten ist es wichtig, diese mit Namen zu versehen. Zum
Auffinden der Cues benutzen Sie die dritte Tabelle der List-Funktion (Kapitel 19).
18.11 Chase (Lauflichter) im PAR-Bereich
Wie im Kapitel 11 (Chases im Fixture-Bereich) beschrieben können auch 96 reine PAR-Chase auf eine
Unterebene gespeichert werden. Die Speicherung erfolgt hierfür über die PAR-Sektion. Dabei ist es
gleichgültig, ob die Speicherung aus den Cue Tasten oder von den PAR-Fadern (1-8) erfolgt.
Der Zugriff auf diese Unterebene erfolgt ausschließlich über die PARFaderbank (C1-C4).
18.11.1 Verlinken von PAR-Chase auf PAR-Fader
Zum Aufrufen der insgesamt 96 speicherbaren Chases im PAR-Bereich, müssen die PAR-Fader (C1-C4)
mit den Speicherplätzen verlinkt werden.
Drücken Sie hierfür die Select-Taste in der Chase-Control Sektion und gleichzeitig eine Flashtaste (C1C4), lassen beide Tasten los und drücken erneut die Select-Taste. Folgender Bildschirm erscheint:
Der aktive Chase wird in unserem Beispiel als 1A04
angezeigt, d.h. Fader C4 auf Page1, Bank A.
Mit dem mittleren Encoderrad kann der nächste Chase, der
auf diesem Fader ablaufen soll, angewählt werden. In
unserem Beispiel ist das der Chase 07auf der Page 1, Bank
B.
Drücken Sie erneut die Taste Select und Sie befinden sich wieder im Standard Menü. Der Chase, den
Sie ausgewählt haben, wird auf dem entsprechenden Fader aktiv, sobald dieser auf Null gezogen wird.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 98 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
19. Die List-Funktion
Die List-Funktion ermöglicht es Ihnen sich alle beschrifteten Cues/Chases und
Sequences im Display anzeigen zu lassen. Die Funktion wird über die List-Taste
im Combi/ oder PAR-Bereich aufgerufen.
Ist der Touchscreen aktiviert können Cues, Chases und Sequenzen direkt über
das Display aufgerufen werden.
Folgender Display-Aufbau erscheint für den Combi-Bereich:
CUES F:
Feste Cues, können nicht über Page/Bank umgeschaltet
werden
Cue-Tasten F1 bis F8
CUES 1A:
Cues die über Page/Bank umgeschaltet werden können.
Cue-Tasten 1 bis 16
CHASES 1 A:
Chases je nach angewählter Page/ Bank
SEQ A: Sequences je nach angewählter Page/Bank
Im PAR-Bereich erscheint nach einmaligem Drücken folgender Display-Aufbau:
Die einzelnen Fader sind mit Bezeichnung und
entsprechendem Ausgangspegel des DMX-Signals
abgebildet.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 99 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Folgender Display-Aufbau erscheint im PAR-Bereich bei zweimaligem schnellen Drücken der ListTaste:
Die obere Liste zeigt hierbei die Belegung der Cue-Fader, die
untere die Belegung der Chase-Fader. In dieser Liste können
Sie außerdem erkennen, zu welcher Taste der
Zwischenablage der Cues (Bühnenbilder) das Bühnenbild
gelinkt ist. Z.B. Beschreibung 2 : MEM 1A02
Anhand dieser Beschreibung kann man erkennen, dass der
Fader Nummer 2 auf das Cue (Bühnenbild) auf der Page 1,
Bank A Taste Nummer 2 zugreift. Wichtig: die Cues-Tasten
und die Sequenz-Tasten sind im Combi und Par- Bereich
komplett voneinander getrennt. Das heißt, dass es im CombiBereich 200 Cues (Bühnenbilder) und 96 Chase (Lauflichter)
gibt und auch im Par-Bereich.
Die dritte verfügbare Darstellung im PAR-Bereich erscheint, wenn Sie die List-Taste noch einmal
drücken und sieht folgendermaßen aus:
Diese Liste zeigt Ihnen die Unterebene der Cue und ChaseTasten für den PAR-Bereich mit entsprechendem
Namensfeld.
Achtung: Die Listen im PAR-Bereich sind nicht wie im
Combi-Bereich über Touchscreen steuerbar.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 100 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
20. Datenspeicherung (BACKUP)
Die Datenspeicherung erfolgt auf eine handelsübliche 3,5“ Diskette oder USB-Stick. Der USB-Stick muss
auf einem PC-System vor seinem Einsatz mit FAT-32 formatiert werden. Wenn Sie die Datenspeicherung
auf einer Diskette durchführen, verwenden Sie eine formatierte Diskette. Sollte sie nicht formatiert sein
oder andere Daten beinhalten, können Sie die Formatierung in der Licon 1X, wie in Kapitel 20.1
beschrieben, vornehmen.
20.1 Diskette formatieren
Schieben Sie die Diskette mit dem Label nach oben in das Laufwerk.
Drücken Sie im Hauptmenü die Funktions-Taste BACKUP
und wählen Sie dann die Funktion FORMAT aus. Bestätigen
Sie den Vorgang durch Drücken der Funktions-Taste YES.
Der Vorgang beginnt. Im Display werden die einzelnen
Tracks hochgezählt.
Nach erfolgreicher Beendigung der Formatierung erscheint die Bestätigung: COMPLETE.
20.2 Selektive Datenspeicherung
Bei der Licon 1X können folgende Datengruppen selektiv gespeichert werden:
TILINE:
MEMORY:
PRESET:
CONFIG:
L-USER:
ALL:
Timeline-Daten
Cues/Chases /Sequence Daten im Fixtureund PAR-Bereich
programmierte PRESETS für Features
(Funktionen wie Gobo, Farbe, IrisEinstellungen)
Daten des Config-Bereiches
Daten der selbst definierten FixtureKonfigurationen
Alle Daten des Pultes
Der Vorgang des Abspeicherns läuft immer gleich ab, egal ob alle Daten oder nur eine bestimmte Gruppe
von Daten ausgewählt wurden.
Achtung: Vor dem Abspeichern muss die jeweilige Backup-Datei benannt werden. Sie können die Daten
des Pultes mehrere Male auf dieselbe Diskette speichern, allerdings kann eine Datei nicht überschrieben
werden.
Legen Sie die formatierte Diskette in das Laufwerk. Drücken Sie anschließend die Funktions-Taste SAVE
und wählen durch Druck auf die zugeordnete Funktions-Taste die gewünschte Daten-Gruppe aus.
Geben Sie dann über die doppelt belegten Tasten des Cues/Chases/Sequence-Bereiches einen Namen
für die Datei ein.
Sobald die Datei benannt wurde erscheint die Funktions-Taste EXEC im
Display.
Starten Sie den Vorgang durch Drücken der Funktions-Taste EXEC
Während des Speichervorgangs erscheint die Status-Anzeige: Writing
data....
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 101 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
20.2.1 Speichern von Daten des All-Bereichs
Wenn Sie im Backup Menü die Funktions-Taste ALL anwählen, dann werden all Daten die sich im Pult
befinden gespeichert.
Drücken Sie zum Abspeichern die Funktions-Tasten in folgender Reihenfolge BACKUP/ SAVE/ ALL.
Geben Sie über die doppelt belegten Tasten im Bereich CUES/CHASE und SEQUENCES einen Namen
ein und bestätigen Sie anschließend den Vorgang durch Drücken der Funktions-Taste EXEC.
20.2.2 Speichern der Daten des Timeline-Bereichs
Der Timeline-Bereich dient zur Erstellung einer Show, die musiksynchron zu einer im CD-Rom Laufwerk
ablaufenden Musik-CD läuft.
Drücken Sie zum Abspeichern die Funktions-Tasten in folgender Reihenfolge BACKUP/ SAVE/ TILINE.
Geben Sie über die doppelt belegten Tasten im Bereich CUES/CHASE und SEQUENCES einen Namen
ein und bestätigen Sie anschließend den Vorgang durch Drücken der Funktions-Taste EXEC.
20.2.3 Speichern von Daten des Memory-Bereichs
Im Memory-Bereich werden die Cues, Chases und Sequences verwaltet.
Drücken Sie zum Abspeichern die Funktions-Tasten in folgender Reihenfolge BACKUP/ SAVE/
MEMORY.
Geben Sie über die doppelt belegten Tasten im Bereich CUES/CHASE und SEQUENCES einen Namen
ein und bestätigen Sie anschließend den Vorgang durch Drücken der Funktions-Taste EXEC.
20.2.4 Speichern von Daten des Preset-Bereichs
Drücken Sie zum Abspeichern die Funktions-Tasten in folgender Reihenfolge BACKUP/ SAVE/ PRESET.
Sie haben jetzt die Auswahl zwischen ALL (alle Presets) oder SINGLE (den Presets eines bestimmten
Moving-Light).
Nachdem Sie Ihre Auswahl über die Funktions-Taste eingegeben haben, benennen Sie die Datei über
die doppelt belegten Tasten des Cues/Chases/Sequence-Bereichs. Bestätigen Sie anschließend den
Vorgang durch Drücken der Funktions-Taste EXEC.
20.2.5 Speichern von Daten des Config-Bereichs
Drücken Sie zum Abspeichern die Funktions-Tasten in folgender Reihenfolge BACKUP/ SAVE/ CONFIG.
Geben Sie über die doppelt belegten Tasten im Bereich CUES/CHASE und SEQUENCES einen Namen
ein und bestätigen Sie anschließend den Vorgang durch Drücken der Funktions-Taste EXEC.
20.2.6 Speichern von Daten des L-User-Bereichs
Drücken Sie zum Abspeichern die Funktions-Tasten in folgender Reihenfolge BACKUP/ SAVE/ L-USER.
Sie haben jetzt die Auswahl zwischen ALL (alle L-User Konfigurationen) oder SINGLE (der Konfiguration
eines bestimmten Moving-Light).
Nachdem Sie Ihre Auswahl über die Funktions-Taste eingegeben haben, benennen Sie die Datei über
die doppelt belegten Tasten des Cues/Chases/Sequence-Bereichs. Bestätigen Sie anschließend den
Vorgang durch Drücken der Funktions-Taste EXEC.
20.3. Die Directory (Bibliothek)
Die Directory ermöglicht die Übersicht über alle Dateien, die
auf der eingelegten Diskette gespeichert wurden. Sie wird
über folgende Tasten-Kombination aufgerufen:
Drücken Sie im Hauptmenü die Funktions-Taste BACKUP
und anschließend die Funktions-Taste DIR
Am jeweiligen Datei-Anhang (Extension) können Sie erkennen um welche Daten es sich handelt.
.LDA
.LDT
.LDM
.LDP
.LDC
.LDU
steht für eine Datei mit allen Pult-Daten
steht für eine Datei mit Timeline-Daten
steht für eine Datei mit Cue-Daten
steht für eine Datei mit Preset-Daten
steht für eine Datei mit Config-Daten
steht für eine Datei mit User-Scan Daten
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 102 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
20.4 Laden von Daten
Das Laden von Pultdaten erfolgt immer nach dem gleichen Prinzip, gleichgültig, um welche Art von Datei
es sich handelt.
Rufen Sie im Hauptmenü die Funktion BACKUP durch Drücken der entsprechenden Funktions-Taste auf.
Drücken Sie anschließend die Funktions-Taste LOAD und wählen Sie durch Drücken der zugeordneten
Funktions-Taste BACKUP Dateien-Gruppen aus, aus der Sie eine Datei in das Pult laden möchten.
Nach dem Drücken einer Funktions-Taste erscheint das entsprechende Directory, in der alle Dateien, die
in dieser Dateien-Gruppe abgespeichert wurden, aufgeführt sind.
Die Auswahl der Datei erfolgt über das mittlere Encoder-Rad (SELECT).
Durch Drücken der Funktions-Taste EXEC wird der Lade-Vorgang ausgeführt.
Während des Ladens erscheint die Status-Anzeige: READING DATA... im Display.
Der Vorgang wurde erfolgreich abgeschlossen, sobald die Status-Anzeige: COMPLETE im Display
erscheint.
20.4.1 Laden aller Pultdaten (ALL)
Rufen Sie das Menü durch Drücken der Funktions-Taste BACKUP im Hauptmenü auf und wählen Sie
den Bereich LOAD an. Drücken Sie die Funktions-Tasten ALL. Die Licon 1X listet nun alle Dateien auf,
die unter dieser Datei-Gruppe abgespeichert wurden. Nun können Sie mit dem mittleren Endcoder-Rad
(SELECT) die Datei, die Sie laden möchten, auswählen. Drücken Sie die Funktions-Taste EXEC, um den
Vorgang zu starten. Ist der Ladevorgang beendet, erscheint im Display die Meldung COMPLETE.
20.4.2 Laden von Timeline-Daten
Um eine Timeline Datei von Diskette zu laden gehen Sie wie folgt vor:
Rufen Sie das Menü durch Drücken der Funktions-Taste BACKUP im Hauptmenü auf und wählen Sie
den Bereich LOAD an. Drücken Sie die Funktions-Tasten TILINE. Die Licon 1X listet nun alle Dateien auf,
die unter dieser Datei-Gruppe abgespeichert wurden. Nun können Sie mit dem mittleren Endcoder-Rad
(SELECT) die Datei, die Sie laden möchten, auswählen. Drücken Sie die Funktions-Taste EXEC, um den
Vorgang zu starten. Ist der Ladevorgang beendet, erscheint im Display die Meldung COMPLETE.
20.4.3 Laden von Memory-Dateien (Cues, Chases, Sequences)
Um eine Memory Datei von Diskette zu laden gehen Sie wie folgt vor:
Rufen Sie das Menü durch Drücken der Funktions-Taste BACKUP im Hauptmenü auf und wählen Sie
den Bereich LOAD an. Drücken Sie die Funktions-Tasten MEMORY. Die Licon 1X listet nun alle Dateien
auf, die unter dieser Datei-Gruppe abgespeichert wurden. Nun können Sie mit dem mittleren EndcoderRad (SELECT) die Datei, die Sie laden möchten, auswählen. Drücken Sie die Funktions-Taste EXEC, um
den Vorgang zu starten. Ist der Ladevorgang beendet, erscheint im Display die Meldung COMPLETE.
20.4.4 Laden von Preset-Dateien
Um eine Preset Datei von Diskette zu laden gehen Sie wie folgt vor:
Rufen Sie das Menü durch Drücken der Funktions-Taste BACKUP im Hauptmenü auf und wählen Sie
den Bereich LOAD an. Drücken Sie die Funktions-Tasten PRESET. Die Licon 1X gibt Ihnen nun folgende
Auswahl an:
ALL:
SELECT:
listet alle Dateien auf, die unter dieser Datei-Gruppe abgespeichert wurden.
listet alle Dateien auf, die unter dieser Datei-Gruppe abgespeichert wurden auf.
Nun können Sie mit dem mittleren Endcoder-Rad (SELECT) die zu ladende Datei auswählen. Drücken
Sie die Funktions-Taste EXEC, um den Vorgang zu starten. Ist der Ladevorgang beendet, erscheint im
Display die Meldung COMPLETE.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 103 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
20.4.5 Laden von Config-Dateien
Um eine Config-Datei von Diskette zu laden gehen Sie wie folgt vor:
Rufen Sie das Menü durch Drücken der Funktions-Taste BACKUP im Hauptmenü auf und wählen Sie
den Bereich LOAD an. Drücken Sie die Funktions-Tasten CONFIG. Die Licon 1X listet nun alle Dateien
auf, die unter dieser Datei-Gruppe abgespeichert wurden. Nun können Sie mit dem mittleren EndcoderRad (SELECT) die zu ladende Datei auswählen. Drücken Sie die Funktions-Taste EXEC, um den
Vorgang zu starten. Ist der Ladevorgang beendet, erscheint im Display die Meldung COMPLETE.
20.4.6 Laden von L-User-Dateien
Um eine L-User Datei von Diskette zu laden gehen Sie wie folgt vor:
Rufen Sie das Menü durch Drücken der Funktions-Taste BACKUP im Hauptmenü auf und wählen Sie
den Bereich LOAD an. Drücken Sie die Funktions-Tasten L-USER. Es erscheint eine weitere
Auswahlmöglichkeit: ALL und SINGLE. Nach der Auswahl einer der beiden Optionen listet die Licon 1X
nun alle Dateien auf, die unter der jeweiligen Datei-Gruppe abgespeichert wurden. Nun können Sie mit
dem mittleren Endcoder-Rad (SELECT) die zu ladende Datei auswählen. Drücken Sie die FunktionsTaste EXEC, um den Vorgang zu starten. Ist der Ladevorgang beendet, erscheint im Display die Meldung
COMPLETE.
20.5 Löschen einer Datei
Möchten Sie einzelne Dateien löschen gehen Sie wie folgt vor:
Rufen Sie das Menü durch Drücken der Funktions-Taste BACKUP im Hauptmenü auf und wählen Sie
den Bereich DIR an. Die Licon 1X listet nun alle gespeicherten Dateien auf. Die Liste ist vollständig, wenn
im Display die Meldung COMPLETE steht. Wählen Sie über das mittlere Encoder-Rad (SELECT) die
Datei aus, die gelöscht werden soll. Drücken Sie anschließend die Funktions-Taste DELETE. Die Datei
ohne weitere Sicherheits-Abfrage gelöscht.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 104 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
21. Der Tool-Bereich
Der Tool-Bereich der Licon 1X ermöglicht Ihnen den Zugriff auf folgende Pult-Funktionen:
DISPLAY:
DESKLAMP:
SOUND:
REMOTE:
CDPLAY:
PANTIL:
TILINE:
CLOCK:
INFO:
TEST:
Einstellung der Display-Helligkeit
Einstellung der Helligkeit der Pultleuchten
Einstellung der Gate-Zeit (Tod-Zeit) bei
Soundsteuerung
Einstellung der MIDI-Funktionen
Anwahl der CD-Player Funktionen
Zur Invertierung von Pan- und Tiltkanälen
Zugriff auf die Timeline-Funktionen
Einstellung der Uhr
Pult Information über Seriennummer +
Software-Version
Testfunktion für Taster und Schieberegler
21.1 Die Sound-Funktion
Da viele Musik-Stücke Passagen mit schnell aufeinander folgenden Bass-Schlägen haben, können Sie
hier eine sogenannte Gate-Zeit (Tod-Zeit) einstellen, die einer Ruhe-Zeit entspricht, in der die Licon 1X
keine Sound-Signale berücksichtigt.
Das Sound-Menü wird folgendermaßen aufgerufen:
Drücken Sie die Funktions-Taste TOOLS/SOUND wenn Sie sich im Hauptmenü befinden.
Anschließend können Sie über das mittlere Encoder-Rad (GATE TIME) die Gate-Zeit einstellen.
Tipp: Es empfiehlt sich eine Einstellung von 0,3000 SEC.
 dieser Programm-Punkt wird über die Taste ESCAPE verlassen
21.2 REMOTE im Tool-Menü
Im Remote-Menü können drei Grundeinstellungen der Licon 1X getätigt werden. Die Grundeinstellung zur
MIDI-Steuerung, die Grundeinstellung zum Verlinken von mehreren Licon 1X Pulten, sowie die Steuerung
über ein externes DMX-Pult.
21.2.1 Die MIDI-Grundeinstellung
Siehe Kapitel 2.10
21.2.2 Die D-Link Funktion / Verbinden zweier Licon 1X
Um mehr als 32 Fixtures steuern zu können ist es möglich, über die D-Link Funktion 2 oder auch mehrere
Licon 1X miteinander zu verlinken.
Die komplette Anwahl (Verkabelung, Patch) der Fixtures für das jeweilige Pult erfolgt dabei separat.
Ebenso müssen die Fader für PAR, Master und Fixture separat an jedem Pult bedient werden.
Verlinkt wird die Feature-Selection -, Cues-, Chase- und Sequenz-Sektion.
Sie benötigen hierzu ein MIDI-Kabel und stecken es in den MIDI Master-Out Ausgang Ihres ersten Licon
1X (Master) ein und verbinden es mit dem MIDI Slave-In Eingang Ihres zweiten Licon 1X (Slave).
Bei einem weiteren Licon 1X (Slave) verbinden Sie diesen über dessen Slave-In Eingang mit dem SlaveThru Ausgang des vorherigen und so weiter.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 105 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Das Remote-Menü wird folgendermaßen aufgerufen:
Drücken Sie die Funktions-Taste TOOLS/REMOTE wenn Sie sich im Hauptmenü befinden.
Wählen Sie nun bei allen Slave Geräten die Funktions-Taste D-LINK (invertiert) an.
Eine Freischaltung erkennen Sie an der Displaydarstellung im
Hauptmenü: „REMOTE : D-LINK“
Die Einstellung wird gelöscht, wenn Sie die Funktions-Taste OFF drücken.
21.2.3 Die DMX Grundeinstellung
Siehe Kapitel 2.8
21.3 Der CD-Player
Sie können den CD-Player im TOOLS/CD-Player Menü
aktivieren. Drücken Sie dafür im Hauptmenü die FunktionsTaste TOOLS und anschließend die Funktions-Taste CDPLAY.
21.3.1 CD einlegen
Um eine CD einzulegen müssen Sie zuerst das Laufwerk entriegeln. Dies geschieht durch Drücken der
Funktions-Taste UNLOCK. Im Display wird die Bestätigung: LOCK INACTIVE erscheinen. Nun können
Sie das Laufwerk mittels der Taste an der CD-Lade öffnen und eine CD einlegen. Es empfiehlt sich, das
Laufwerk nach dem Einlegen der CD wieder zu verriegeln, damit es nicht versehentlich während des
Gebrauchs geöffnet wird. Drücken Sie zum Verriegeln die Funktions-Taste LOCK. Die Verriegelung wird
im Display durch LOCK ACTIVE angezeigt.
21.3.2 CD abspielen
Sie können die CD über die Funktions-Taste PLAY starten. Um ein Stück weiter zu schalten drücken Sie
die Funktions-Taste -->, ein Stück zurück können Sie über die Funktions-Taste <-- aufrufen.
Sie können nun entweder über Kopfhörer oder PC-Boxen, die vorne am Laufwerk eingesteckt werden
(3,5mm Klinke) Musik hören, oder sie verbinden die Licon 1X mit einer Sound-Anlage mittels der
Ausgänge auf der Rückseite (6,3mm Klinke).
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 106 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
21.4 Einstellung des Datums und der Uhrzeit
Im Tool-Menü kann die Einstellung für Datum und Uhrzeit vorgenommen werden.
Um in das Tool-Menü zu gelangen, drücken Sie im Hauptmenü die Funktions-Taste TOOL und
anschließend die Funktions-Taste CLOCK.
Nun können durch Druck auf die jeweiligen Funktions-Tasten
die Daten für Datum und Uhrzeit eingegeben werden. Dabei
dienen die Tasten zu folgenden Eingaben:
YEA 1/ YEA 10:
Jahr
MON 1 / MON 10:
Monat
DAY 1 / DAY 10:
Tag
HOUR:
Stunde
MIN 1 / MIN 10:
Minuten
SEC 1 / SEC 10:
Sekunden
RESET:
Setzt Uhrzeit und Datum auf 01.01.01
00.00Uhr zurück. Die Zahl 1 steht für Eingabe in
1er Schritten, 10 steht für
Eingabe in 10er Schritten.
 dieser Programm-Punkt wird über die Taste ESC ESCAPE verlassen.
21.5 INFO-Funktion
Sie können die Serien-Nummer und die Software-Version in Display des INFO-Menüs abrufen.
Rufen Sie das INFO-Menü folgendermaßen auf:
Drücken Sie im Hauptmenü die Funktions-Taste TOOLS und anschließend die Funktions-Taste INFO.
Im Display erscheinen nun die Serien-Nummer des Pultes und die aufgespielte Software-Version.
21.6 PANTIL Invertierung von Pan- und Tiltkanälen
In der Licon 1X können in zwei unterschiedlichen Menüs die Pan-und Tiltwerte der Moving-Lights
invertiert werden. Es steht zum einen das CONFIG-Menü und zum anderen das TOOLS-Menü zur
Verfügung.
Wenn im TOOLS Menü eine Invertierung vorgenommen wird und mit dieser Invertierung Cues, Chases,
Presets oder Sequence-Einstellungen abgespeichert werden, dann bleiben diese bestehen, auch wenn
die Invertierung wieder aufgehoben wird.
Vorteil: Während des Programmierens kann mit der Invertierung gearbeitet werden (schnelles Erstellen
von symmetrischen Bühnenbildern).
Während des Showablaufes wird die Invertierung dann gelöscht, damit sich die Moving-Heads beim
Verfolger-Einsatz synchron zum Trackball bewegen. (Die zuvor abgespeicherten Bühnenbilder werden
aber nicht verändert).
Wenn die Invertierung im CONFIG-Menü vorgenommen wird, erfolgt nach der Aufhebung der
Invertierung das komplette Umschreiben aller Cues, Presets, Chases und Sequences, in denen Pan- u/o
Tiltwerte der entsprecheden Scheinwerfer verwendet werden.
21.7 Die Test-Funktion
Die Test-Funktion ermöglicht es, die Funktion der Tasten und Schieberegler auf Fehlerfreiheit zu
überprüfen. Um die Test-Funktion aufzurufen drücken Sie im Hauptmenü die Funktions-Taste TOOLS
und anschließend die Funktions-Taste TEST. Nun erscheint im Display die Anwahlmöglichkeit zwischen
Tasten (KEYS) und Fadern.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 107 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
21.7.1 Test-Funktion Tasten
Um die Tasten zu testen, drücken Sie die Funktions-Taste KEYS.
Der Display-Aufbau wird folgendermaßen aussehen:
Die LED der ersten Taste im Fixture-/Par-Selection Bereich wird leuchten. Nun können
Sie durch Drücken der Taste feststellen, ob die Taste einwandfrei funktioniert. Wenn die
LED erlischt und dafür die LED der nächsten Taste leuchtet, dann funktioniert die Taste.
Sollten Sie eine falsche Taste drücken erscheint im Display die Meldung: KEY ERROR.
Um Tasten ohne LED zu testen, benutzen Sie das mittlere Encoder-Rad. Damit können
Sie die gewünschte Taste anwählen. (Die Bezeichnung steht jeweils im Display). Nach
der Anwahl kann wiederum durch Tasten-Druck die Funktion der Taste überprüft werden.
 Verlassen Sie diesen Menü-Punkt mit Escape
21.7.2 Test-Funktion Fader
Rufen Sie das Test-Menü auf wie in Kapitel 21.8.1 erklärt und drücken Sie
dann die Funktions-Taste FADER.
Es wird folgender Display-Aufbau erscheinen:
Nun können die einzelnen Fader und AUX-Regler durch Verschieben,
bzw. Drehen getestet werden. Das Display muss bei dem jeweiligen
Bedienelement die Werte von 0 bis 255 anzeigen. Sollten sich mehrere
Werte gleichzeitig ändern, obwohl nur ein Bedienelement bewegt wurde,
liegt ein Fehler vor.
 verlassen Sie diesen Menü-Punkt mit Escape
21.8 Einstellung der Pult-Leuchten
Die Pult-Leuchten können gedimmt werden. Dieser Vorgang wird im Tools-Menü durchgeführt. Dazu
drücken Sie im Hauptmenü zuerst die Funktions-Taste TOOL. Anschließen kann die Einstellung der PultLeuchten mit Hilfe des linken Encoder-Rades (DESKLAMP) erfolgen.
21.9 Einstellung der Display-Helligkeit
Die Helligkeit des Displays können Sie im Tools-Menü einstellen. Dazu drücken Sie zuerst die FunktionsTaste TOOL im Hauptmenü.
Die Helligkeit des Displays wird durch Drehen des mittleren Encoder-Rades (Display) eingestellt.
Zusätzlich kann der Kontrast des Displays separat geregelt werden. Dazu steht oberhalb des Displays ein
Poti zur Verfügung.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 108 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
22. Timeline-Programmierung (musiksynchron zu CD,
SMPTE)
Unter Timeline-Programmierung verstehen wir das Programmieren einer Show, synchron zu einem
Musikstück, das entweder zu einer im Pult laufenden Musik-CD oder über ein extern zugeführtes Signal
(SMPTE) abläuft.
Um mit der Timeline zu programmieren sollten Sie wissen, dass Sie bei der Licon 1X keinen TimecodeGenerator brauchen. Sie legen eine handelsübliche CD in das CD-Rom Laufwerk ein. Jede Musik-CD
verfügt über eine eigene Zeit Angabe, die in Minuten, Sekunden und Frames unterteilt ist (1 Sekunde
entspricht 74 Frames).
In das Timeline-Menü gelangen Sie, wenn Sie im Hauptmenü
zuerst die Funktions-Taste TOOL und anschließend TILINE
drücken.
Sie befinden Sich nun im Hauptmenü der Timeline.
In diesem Bereich können Sie die einzelnen Spuren
erkennen. Auf diesen Spuren werden später die einzelnen
Events (Cues/Chase) grafisch dargestellt. Sie können pro
Frame insgesamt 4 Cues (Bühnenbilder) und 32 Chase
(Lauflichter) starten.
Die Funktions-Tasten des Timeline-Hauptmenüs haben folgende Bedeutung:
CDPLAY:
PARAM:
PLAY:
-->PLAY:
A-Play:
RECORD:
EDIT:
BLOCK:
Zugriff auf die Bedientasten des CD-Players
Zugriff auf das Menü zur Einstellung von Programmierschleifen (im weiteren Verlauf
LOOP genannt), als Programmierhilfe.
Zum Starten und Anhalten der Timeline-Show.
Einmaliges Drücken startet die Show, von Beginn „ 00:00:00 „ (die Funktions-Taste ist
dann invertiert dargestellt)
Erneutes Drücken der Funktions-Taste PLAY hält die Show und die Musik an (die
Funktions-Taste ist dann nicht mehr invertiert dargestellt).
Zum Starten der Timeline-Show von einer vorher angegebenen Stelle.
Dient zum Abspielen eines vorher markierten Bereiches.
Zugriff auf die Programmier-Ebene des Timeline-Menüs
Zugriff auf sämtliche Editier-Funktionen
Dient zur Blockbildung
22.1 Einlegen einer CD im Timeline Menü
Wenn das Timeline Menü aktiv ist, drücken Sie die FunktionsTaste CDPLAY um das CD-Player Menü aufzurufen.
Um eine CD einzulegen, müssen Sie zuerst das Laufwerk
entriegeln. Dies geschieht durch Drücken der Funktions-Taste
UNLOCK. Im Display wird die Bestätigung: LOCK INACTIVE
erscheinen. Nun können Sie das Laufwerk mittels der Taste
an der CD-Lade öffnen und eine CD einlegen. Es empfiehlt
sich, das Laufwerk nach dem Einlegen der CD wieder zu
verriegeln, damit es nicht versehentlich während des
Gebrauchs geöffnet wird. Drücken Sie zum Verriegeln die
Funktions-Taste LOCK. Die Verriegelung wird im Display
durch LOCK ACTIVE angezeigt. Durch einmaliges Drücken
der Escape-Taste befinden Sie sich wieder im TimelineMenü.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 109 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
22.2 SMPTE – Abspielen einer Externen Timelinespur
Um verschiedene Geräte (Video, Laser, Mischpulte) synchrongesteuert auf ein Musikstück ablaufen zu
lassen, wird ein sogenannter SMPTE-Timecode verwendet. Dieser Externe Timecode kann auf der Licon
1X durch den LTC-IN Eingang (Klinke-Buchse, Rückseite) empfangen werden.
Wählen Sie im Timeline-Menü die Funktionstaste PARAM an. Im darauffolgenden Fenster Drücken Sie
die Funktionstaste SOURCE. Folgender Displayaufbau erscheint:
Die Funktionstasten haben folgende Bedeutung:
CDPLAY: Umschalten auf interne CD-Programmierung.
LTCAUT: Automatische Einstellung des SMPTE Signals,
sollte als Standardanwahl für SMPTE gewählt
werden.
Sollte bedingt durch die verschiedenen SMPTE Formate
durch diese Anwahl keine Timespur erkennbar sein wählen
Sie die Funktionstasten LTC25 oder LTC30 an.
Hinweis: Zur schnelleren Programmierung der Timeline-Show ist es sinnvoll, das entsprechende
Musikstück vorher auf CD in der LICON 1X zu programmieren, da das Vor- und Zurückspielen der Show
aus einer Quelle einfach schneller erfolgt. Da durch unterschiedliche SMPTE Formate gewisse
Leerzeiten vor dem Ablauf des Musikstücks auftreten, muss die Show später dann als Block nur einmal
verschoben werden.
22.3 Grundeinstellung zur Timeline-Programmierung, LOOP
Legen Sie eine CD wie in Kapitel 20.1 beschrieben ein oder schließen Sie eine externe Signalquelle
(Kapitel 22.2) an. Rufen Sie anschließend wieder das
Timeline-Hauptmenü auf.
Wenn Sie sich im Timeline-Hauptmenü befinden, drücken Sie
die Funktions-Taste PARAM.
Es wird das Untermenü zur Einstellung einer ProgrammierZeitschleife geöffnet. Diese Programmier-Zeitschleife wird als
Loop bezeichnet.
Folgende Grafik soll die Arbeitsweise eines Loops verdeutlichen:
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 110 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Sie erkennen in der Grafik, dass ein Cue eingebettet zwischen zwei Ablaufzeiten (genannt die PRE und
POST Zeit) abläuft. Gleichzeitig erkennen Sie vor dem eigentlichen Loop das Referenz-Cue (bezeichnet
mit AS). Dieses Referenz-Cue kann entweder aus einem bestimmten und immer gleichen Cue bestehen,
oder immer das letzte Cue sein, das vor der Zeitschleife programmiert ist.
Im PARAM-Menü werden die Grundeinstellungen des Loops eingegeben. Sie haben folgende Parameter
zur Auswahl:
AS-TRK:
Der Loop nimmt als Referenzbild alle vorhergehenden Cues und Chaser.
AS-PRE:
Der Loop nimmt als Referenzbild immer das Cue oder Chase, das als letztes vor dem
Loop aktiv war.
Wird durch Druck auf die Funktions-Taste AS-PRE aktiviert.
Sie können auch ein bestimmtes Cue als Referenz-Cue definieren. Dieses muß zuerst
programmiert und auf einer der Cue-Tasten abgelegt werden. Die Zuweisung erfolgt
dann durch Drücken der entsprechenden Cue-Taste.
AS-OFF:
Der Loop läuft ab, ohne auf ein definiertes Referenzbild zuzugreifen.
PRE-/+:
Zur Einstellung der Zeitspanne, die vor dem aktivierten Cue abläuft.
POST-/+:
Zur Einstellung der Zeitspanne, die nach dem aktivierten Cue abläuft.
Beim späteren Programmieren wird auf die hier getätigten Einstellungen zurückgegriffen.
Folgende Einstellungen sind ab Werk gespeichert:
AS-PRE:
PRE Zeit:
POST Zeit:
aktiv
1 Sekunde
3 Sekunden
Hinweis: Der Licon 1X greift bei der Eingabe des Loops auf die darin enthaltene Speichermatrix der
Cues/Chases zurück. D.h. sollten die Cues/Chases in der Speichermatrix nicht mit vollen Proritäten
ausgestattet sein, verfälscht sich die Show beim Programmieren im AS-PRE Parameter, wenn Sie die
Show nicht von vorne abspielen.
Bei dem Parameter AS-TRK kann es zu Wartezeiten bei der Programmierung kommen, da der Licon 1X
alle Cues, die hinterlegt sind, einspeichern muss. Der Vorteil dieses Parameters ist die immer optisch
richtig ablaufende Show gleichgültig von welchem Zeitpunkt diese gestartet wird.
22.4 Einfache Timeline-Programmierung
Im Kapitel 22.4 Einfache Timeline Programmierung werden nur die wichtigsten Programmier-Funktionen
der Timeline erklärt. Weiterführende Erklärungen zum Display finden Sie in Kapitel 22.5 Komplexe
Timeline-Programmierung.
Vor dem eigentlichen Timeline-Programmieren muss zuerst die Grundeinstellung der Loops erfolgen.
Vgl.: 22.3 Grundeinstellung zur Timeline-Programmierung, LOOP
Die Programmierung einer Timeline Show erfolgt im RECORD Menü. Zum Aufrufen des Record-Menüs
drücken Sie im Hauptmenü die Funktions-Taste TOOLS. Anschließend drücken Sie die Funktions-Taste
TILINE und dann RECORD. Das Record-Menü ist folgendermaßen aufgebaut:
Die einzelnen Funktions-Tasten haben folgende Bedeutung:
M-CLR:
M-ADD:
PLAY:
 PLAY:
A-PLAY:
FADE:
LOOP:
TRACK-/+:
FRAME -/+:
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 111 -
Löschen eines Markers.
Hinzufügen eines Markers.
Abspielen der Show von Beginn.
Abspielen der Show ab einem definierten
Zeitpunkt.
Show läuft innerhalb des gesetzten Loops ab.
Zur Eingabe der Fade-Time.
Aktivieren der Loop-Funktion.
Anwahl der einzelnen Spuren.
Verschieben der Zeitachse nach vorne oder
hinten.
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
ZOOM-/+:
Vergrößern und Verkleinern der Zeiteinheit im Display.
Bei der Timeline-Programmierung werden zuvor abgespeicherte Cues und Chases in den Ablauf des
Musikstückes programmiert. Die Cues und Chases werden auch als Events bezeichnet.
22.4.1 Zuordnen von Cues und Chases (Events)
Legen Sie zur Programmierung die Musik-CD ein oder wählen Sie die SMPTE Quelle an und starten Sie
das gewünschte Stück (Funktions-Taste PLAY).
Zum Zuordnen der Cues und Chases drücken Sie an den gewünschten Stellen im Musikstück die Cueoder Chase-Taste auf der das Cue oder Chase abgespeichert ist.
22.4.2 Verschieben von Cues und Chases
Um ein Event (Cues/Chase) im Record-Menü zeitlich anpassen, muss während des Programmierens die
Funktions-Taste LOOP aktiv sein. (Im aktiven Zustand ist die Funktions-Taste invertiert dargestellt).
Wird nun ein Event durch Drücken der entsprechenden Cue- oder Chase-Taste programmiert, wird
automatisch ein Loop um das Event gesetzt. (Siehe Grafik: 22.2 Grundeinstellung zur TimelineProgrammierung, LOOP) Dieser Loop wird im Display grafisch durch zwei Striche dargestellt (Zeile „M“).
Innerhalb des Loops kann ein Event folgendermaßen verschoben werden:
Drehen Sie am mittleren Encoder-Rad (OFFSET +/-), um die gewünschte Zeit einzugeben, die das Event
innerhalb des Musikstückes nach vorne oder hinten verschoben werden soll. Sie können die Zeit im
Display hinter dem Kürzel OFS: erkennen.
Das Verschieben erfolgt erst, wenn Sie die Funktions-Taste MOVE drücken. Die Funktions-Taste MOVE
erscheint im Display während des Drehens am Encoder-Rad.
Dieser Vorgang kann beliebig oft ausgeführt werden.
Um die Programmierung fortzusetzten, drücken Sie auf die Funktions-Taste  PLAY. Das Musikstück
läuft nun von dieser Stelle weiter. Möchten Sie ein weiteres Event (Cue/Chase) einfügen, so gehen Sie
wieder vor, wie unter Punkt 22.4.1 beschrieben.
Wenn Sie ein Event nachträglich verschieben wollen, erfolgt dies im Edit-Menü der TimelineProgrammierung  vgl.
Kapitel 22.6 Editieren der Timeline-Daten
22.5 Komplexe Timeline-Programmierung
In diesem Kapitel werden alle Möglichkeiten der Timeline-Programmierung dargestellt.
Rufen Sie das Menü zur Timeline-Programmierung folgendermaßen auf:
Im Hauptmenü drücken Sie die Funktions-Tasten TOOLS und TILINE.
Drücken Sie anschließend auf die Funktions-Taste CDPLAY. Der Aufbau des Displays wird
folgendermaßen aussehen:
Um eine CD einzulegen, müssen Sie zuerst das Laufwerk
entriegeln. Dies geschieht durch Drücken der Funktions-Taste
UNLOCK. Im Display wird die Bestätigung: LOCK INACTIVE
erscheinen. Nun können Sie das Laufwerk mittels der Taste
an der CD-Lade öffnen und eine CD einlegen. Es empfiehlt
sich, das Laufwerk nach dem Einlegen der CD wieder zu
verriegeln, damit es nicht versehentlich während des
Gebrauchs geöffnet wird. Drücken Sie zum Verriegeln die
Funktions-Taste LOCK. Die Verriegelung wird im Display
durch LOCK ACTIVE angezeigt.
Wählen Sie nun das gewünschte Musikstück durch Drücken
auf die Funktions-Tasten <--- bzw. ---> aus.
Sie können nun eine Musikschleife mit Hilfe der Funktions-Tasten A-FROM und A-TO setzen.
Starten Sie dazu das Musikstück durch Drücken der Funktions-Taste PLAY.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 112 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Grenzen Sie nun den gewünschten Bereich im Musikstück ein. Drücken Sie die Funktions-Taste A-From,
um den Beginn Ihrer Musikschleife zu markieren. Im Display wird der Marker grafisch in der „M“-Zeile
dargestellt.
Das Ende der Musikschleife wird mit einem zweiten Marker angegeben. Dafür drücken Sie die FunktionsTaste A-TO. Auch dieser Marker wird im Display grafisch dargestellt.
Das Musikstück läuft nach dem Setzen der Musikschleife weiter wie zuvor. Um eine Musikschleife
abzuspielen, drücken Sie die Funktions-Taste A-PLAY.
Sie können die Marker jederzeit überschreiben.
Durch einmaliges Drücken der Escape-Taste befinden Sie sich wieder im Timeline-Menü.
Definieren Sie nun den Loop, wie in Kapitel 22.3 Grundeinstellung zur Timeline-Programmierung,
LOOP, beschrieben.
Verlassen Sie das PARAM-Menü durch einmaliges Drücken der Escape-Taste.
Drücken Sie anschließend auf die Funktions-Taste RECORD um in das Programmier-Menü der Timeline
Sektion zu gelangen. Das Display ist folgendermaßen aufgebaut:
Die einzelnen Funktions-Tasten haben folgende Bedeutung:
M-CLR:
M-ADD:
PLAY:
 PLAY:
ZOOM-/+:
Löschen eines grafischen Markers
Hinzufügen eines grafischen Markers
Abspielen der Show von Beginn
Abspielen der Show ab einem definierten
Zeitpunkt
A-PLAY:
Show läuft innerhalb des gesetzten Loops ab
FADE:
Zur Eingabe der Fade-Time
LOOP:
Aktivieren der Loop-Funktion
TRACK-/+:
Anwahl der einzelnen Spuren
FRAME -/+:
Verschieben der Zeitachse nach vorne oder
hinten
Vergrößern und Verkleinern der Zeiteinheit im Display
M-CLR:
Als Orientierungshilfe können mit der Taste M-ADD 20 grafische Marker gesetzt werden. Diese werden
im Display in der Zeile „M“ dargestellt. Diese Marker werden immer alle gleichzeitig durch Druck auf die
Funktions-Taste M-CLR gelöscht.
M-ADD:
Die Funktions-Taste M-ADD ist zum Setzen von grafischen Markern. Es stehen 20 Marker zur Verfügung.
Zum Setzen der Marker drücken Sie, während das Musikstück abläuft, an den gewünschten Stellen auf
die Funktions-Taste M-ADD.
PLAY:
Mit der Taste Play wird die Timeline-Show gestartet und angehalten.
Starten: Einmaliges Drücken der Funktions-Taste PLAY (wird dann im Display invertiert dargestellt)
Anhalten: Erneutes Drücken der Funktions-Taste PLAY
Wichtig: Beim Starten einer Show über die Funktions-Taste PLAY wird das Musikstück immer von Anfang
an („00:00:00“) abgespielt.
-->PLAY:
Mit dieser Funktions-Taste wird das Musikstück von der Stelle, die aktuell angewählt ist, gestartet.
Dient auch zum Weiterschalten aus einem Loop, oder einer Musikschleife.
A-Play:
Die Musikschleife, die Sie sich im CD-Player Menü gesetzt haben, wird abgespielt, wenn im RecordMenü die Funktions-Taste A-PLAY gedrückt werden. Diese Taste ist auch aktiv, wenn Sie sich beim
Programmieren innerhalb eines Loops befinden.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 113 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
FADE:
Mit der Funktions-Taste FADE können Cues Fade-Zeiten zugeordnet werden. Sollten die Cues schon mit
einer Fade-Zeit programmiert worden sein, kann diese Fade-Zeit mit Hilfe der Funktions-Taste FADE
verändert werden.
Sie haben zwei Möglichkeiten die Fade-Zeit zu verändern:
1. Möglichkeit
Wenn im Record-Menü mit der aktiven Funktions-Taste LOOP programmiert wird, dann können Sie direkt
im Display die aktuelle Fade-Zeit des programmierten Cues ablesen. Die Fade-Zeit kann mit Hilfe des
linken Encoder-Rads (FADE -/+) verändert werden.
2. Möglichkeit
Wichtig: Bei dieser Funktions muss die Funktions-Taste LOOP deaktiviert sein (Display nicht invertiert)
Drücken Sie nun die Funktions-Taste FADE und halten Sie diese gedrückt. Drücken Sie zusätzlich die
CUE-Taste und halten Sie diese ebenfalls gedrückt. Die Fade-Zeit ist die Zeitspanne, die Sie beide
Tasten gedrückt halten.
LOOP:
Ist dieses Feld invertiert dargestellt, so ist die Loop Funktion aktiv.
Die Loop Funktion ist ausführlich im Kapitel 22.2 Grundeinstellung zur Timeline-Programmierung, LOOP
beschrieben.
Ein positioniertes Cue kann verschoben werden, wenn es innerhalb des Loops ist. Dazu wird mit Hilfe
des mittleren Encoder-Rads die Zeit eingegeben, die das Cue im Musikstück nach vorne oder hinten
geschoben werden soll. Den Vorgang bestätigen Sie anschließend durch Drücken der Funktions-Taste
MOVE.
SCROLL:
Drehen Sie am mittlerem Endcoder-Rad (FRAME -/+), so sehen Sie im Display, dass sich der Zeitbalken
nach rechts oder nach links bewegt. Drücken Sie die Taste SCROLL und halten diese gedrückt, es bleibt
der Zeitbalken stehen und die Events und die Zeitangabe im unteren Bereich des Displays verändern
sich.
TRACK -/+:
Sie können pro Frame jeweils 4 Cues und 32 Chases speichern. Diese Events werden im Display in
einzelnen Spuren, auch Tracks genannt, angezeigt. Im Display werden immer 5 Spuren, beginnend mit
den 4 Cue-Tracks, dargestellt. Möchten Sie die restlichen Tracks überprüfen, so können Sie über das
linke Encoder-Rad die Tracks auf- und abscrollen.
FRAME -/+:
Mit diesem Encoder-Rad können Sie sich auf der Zeitspur vor und zurück bewegen. Sie erkennen die
aktuell eingestellte Zeit im Display an zwei Stellen. In der Mitte oben steht die Zeit in einem Kasten und
unten ist sie am Zeitbalken zu erkennen.
ZOOM -/+
Mit dem rechten Encoder-Rad verändern Sie die Zeitskalierung.
22.5.1 Die Block-Funktion
Die Block-Funktion dient dazu, Events oder Positionen zusammenzufassen und gemeinsam zu
bearbeiten, z.B. verschieben, kopieren und löschen.
Die Block-Funktion wird folgendermaßen aufgerufen:
Drücken Sie im Hauptmenü die Funktions-Taste TOOLS und TILINE. Drücken Sie anschließend die
Funktions-Taste BLOCK.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 114 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Folgender Displayaufbau wird erscheinen:
Die einzelnen Funktions-Tasten haben folgende Bedeutung:
SCROLL:
-ALL:
+- EVT:
+-POS:
+> POS:
+---->:
<--/-->:
>>>:
TRACK -/+:
FRAME -/+:
ZOOM -/+:
Verschieben des Zeitbalkens
Löschen aller Counts
Einbinden von Events in einen Block
Einbinden von Postitionen in einen Block
Definieren des Startpunkts eines Blocks
Setzen des Block-Endpunktes
Schalten zwischen Blockpunkt 1 und 2
Seite 2 des Block-Menüs
Auf- und abscrollen der Spuren/Tracks
Bewegt die Zeitspur vorwärts und rückwärts
Verändert die Skalierung der Zeitspur
Wenn Sie mit der Funktions-Taste >>> die zweite Seite des
Block-Menüs aufrufen, erscheint der links dargestellter
Display-Aufbau. Dabei haben die Funktions-Tasten folgende
Bedeutung:
B-DEL:
B-COPY:
PLAY:
LOOP:
<<<:
TRACK -/+:
FRAME -/+:
ZOOM -/+:
Löschen aller Events innerhalb eines Blocks
Kopieren eines Blocks
Starten und anhalten der Timeline-Show von
Beginn
--> PLAY:
Starten der Timeline-Show ab einer
definierten Stelle
A-PLAY:
Starten einer Musikschleife
CHECK:
Aufrufen des zuvor definierten Blocks
Invertiert: Setzt einen Loop um den definierten Block
Aufrufen der Seite 1 im Block-Menü
Auf- und abscrollen der Spuren/Tracks
Bewegt die Zeitspur vorwärts und rückwärts
Verändert die Skalierung der Zeitspur
BLOCK
In diesem Bereich können Sie Blöcke bilden und diese kopieren, verschieben oder löschen.
SCROLL
Drehen Sie an dem mittlerem Endcoder-Rad (FRAME -/+) so sehen sie im Display, dass der Zeitbalken
sich nach rechts oder nach links bewegt. Drücken Sie die Taste SCROLL und halten diese gedrückt, es
bleibt der Zeitbalken stehen und die Events und die Zeitangabe im unteren Bereich des Displays
verändern sich.
---ALL
Mit dieser Taste können alle COUNTs gelöscht werden.
Hinweis: Unter COUNTS versteht man die Anzahl einzelner Events pro Block.
+ - EVT
Möchten Sie Events (Cues oder Chases) in einen Block einbinden, so wählen Sie mit dem mittleren
Encoder-Rad (FRAME -/+) Ihre Zeitposition aus. Im Display erscheint in der Spalte z.B. „ SEL : M F1 „ .
Sitzen mehrere Events (Cues oder Chases) auf einem Frame, dann können Sie mit dem ersten EncoderRad (TRACK -/+) Ihren Track, den Sie in den Block einbinden wollen, auswählen. Haben Sie das Event
(Cues oder Chase) ausgewählt und drücken Sie die Funktions-Taste + - EVT, so wird das ausgewählte
Event im Display grafisch dargestellt. In der Spalte, in der sich das Event befindet, wird es nun nicht mehr
als Strich, sondern als Punktestrich dargestellt. Soll das Event wieder als dem Block ausgegrenzt
werden, so wählen Sie das Event aus und drücken sie erneut auf die Funktions-Taste + - EVT. Der
Event wird wieder als Strich dargestellt.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 115 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
+ - POS
Befinden sich mehrere Events auf einem Frame so nennt man dies Position. Soll eine komplette Position
in einen Block eingeführt werden, so wählen Sie mit dem mittleren Encoder-Rad (FRAME -/+) ihre
Zeitposition aus. Im Display erscheint in der Spalte... z.B.: SEL : M F1.
Sitzen mehrere Events (Cues oder Chases) auf einem Frame, dann können sie diese mit der Taste + POS in den Block einfügen. Im Display werden alle Events (Cues oder Chase) nicht mehr mit einem
Strich dargestellt, sondern durch Punktstriche.
Möchten Sie die komplette Position das dem Block entfernen, so drücken sie erneut die Funktions-Taste
+ - POS. Es wird dann die komplette Position aus dem Block entfernt und daher wieder als Strich
dargestellt.
+ > POS
Sollten Sie die Anfangsstelle des Blockes nicht mühselig mit dem mittleren Encoder-Rad suchen wollen,
dann gehen Sie wie folgt vor: Stellen Sie mit dem mittleren Encoder-Rad (- /+ FRAME) ungefähr den
Startbereich ihres Blockes ein. Drücken Sie nun die Funktions-Taste +>POS. Sie definieren damit den
Startpunkt des Blockes.
+ ----- >
Nachdem Sie den Startpunkt definiert haben, setzten sie den Endpunkt des Blockes. Auch hier stellen
Sie mit dem mittleren Encoder-Rad (FRAME - / +) den Endpunkt ein und drücken die Funktions-Taste
+ ---- > Es werden nun alle Events, die sich zwischen den zwei Punkten befinden, grafisch mit
Punktstrichen dargestellt.
< -- /-- >
Mit dieser Taste können sie zwischen dem ersten Blockpunkt und dem zweiten Blockpunkt hin- und
herschalten.
>>>
Umschalten zwischen der ersten und zweiten Seite im Block-Menü.
B-DEL
Wird diese Funktions-Taste betätigt, so werden alle Events, die sich in dem Block befinden, gelöscht.
B-COPY
Sollten Sie einen kompletten Block kopieren wollen, wählen Sie den Bereich des Blockes aus und stellen
Sie mit dem mittleren Encoder-Rad (FRAME - / +) die Position ein. Drücken sie jetzt die Taste B- COPY,
es wird dann der komplette Block an diese Stelle kopiert.
PLAY
Mit der Taste Play wird die Timeline-Show gestartet und angehalten.
Starten: Einmaliges Drücken der Funktions-Taste PLAY (wird dann im Display invertiert dargestellt)
Anhalten: Erneutes Drücken der Funktions-Taste PLAY
Wichtig: Beim Starten einer Show über die Funktions-Taste PLAY wird das Musikstück immer von Anfang
an („00:00:00“) abgespielt.
-->PLAY
Mit dieser Funktions-Taste wird das Musikstück von der Stelle, die aktuell angewählt ist, gestartet
Dient auch zum Weiterschalten aus einem Loop, oder einer Musikschleife.
A-Play
Die Musikschleife, die Sie sich im CD-Player Menü gesetzt haben, wird abgespielt, wenn im RecordMenü die Funktions-Taste A-PLAY gedrückt wird. Diese Taste ist auch aktiv, wenn Sie sich beim
Programmieren innerhalb eines Loops befinden.
CHECK
Durch Drücken auf die Funktions-Taste CHECK wird der Block aufgerufen. Auch hier wird über den Block
ein LOOP gesetzt. Jetzt kann wieder mit dem mittleren Encoder-Rad die OFFSET-Zeit verändert werden,
das heißt, der komplette Block kann im Zeitstrahl nach vorne oder nach hinten verschogen werden.
Bestätigen Sie mit der Funktions-Taste MOVE, so wird der Block verschoben. Möchten Sie die Musik
wieder stoppen, dann drücken Sie auf die Taste A-PLAY. Sie können den Block beliebig oft kopieren.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 116 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
LOOP
Ist dieses Feld invertiert dargestellt, so ist die LOOP Funktion aktiv.
Drücken sie auf die Taste B- COPY, so wird ein LOOP über den kompletten Block gelegt. Die
Einstellungen zu den LOOP- Zeiten finden Sie im Bereich PARAM.
Sie können jetzt den Block gleich an das Musikstück anpassen, in dem Sie mit dem mittleren EncoderRad die Offset-Zeit verändern. Im Display können Sie die Offset-Zeit beliebig einstellen. z.B. „ OFS :
00:10:00 „ (diese Angabe entspricht 10 Sekunden).
Wenn Sie den OFFSET Wert um ein Frame verändert haben, erscheint im Display die Funktions-Taste
MOVE. Der Block wird nun entweder nach vorne oder nach hinten geschoben. Auch diese Funktion wird
grafisch dargestellt.
Möchten Sie die LOOP Funktion verlassen gibt es zwei Möglichkeiten:
Die erste Möglichkeit: Drücken Sie die Taste PLAY und das Musikstück wird gestoppt.
Die zweite Möglichkeit: Sie können die Musik weiter hören und gleich weiter programmieren indem Sie
auf die Funktions-Taste -->PLAY drücken. Es wird die LOOP Funktion aufgehoben, und das Musikstück
läuft weiter.
22.6 Editier-Funktionen im Timeline-Menü
Nachträgliche Veränderungen der Timeline können Sie im Edit-Menü machen. Um in dieses Menü zu
gelangen, drücken Sie nacheinander im Hauptmenü die Funktions-Tasten TOOLS, TILINE und EDIT.
Der Aufbau des EDIT-Menüs sieht folgendermaßen aus:
Die Funktions-Tasten haben folgende Bedeutung:
SEL -->:
Ein Event weiter schalten
SEL <--:
Ein Event zurück schalten
DELEVT:
Löschen eines Events
DELPOS:
Löschen aller Events innerhalb eines Frames
CHECK:
Aktivieren eines angewählten Events
EDIT:
Öffnen des Edit-Menüs für Cues und Chases
SHOW:
Ausgabe des Events auf dem Display
SCROLL:
Verschieben des Zeitbalkens
TRACK -/+:
Auf- und abscrollen der Spuren/Tracks
FRAME -/+:
Bewegt die Zeitspur vorwärts und rückwärts
ZOOM -/+:
Verändert die Skalierung der Zeitspur
Um die einzelnen Cues und Chases einer Timeline-Show zu editieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
Wählen Sie sich das gewünschte Event mit den Funktions-Tasten SEL oder SEL aus.
Das Cue oder Chase wird ausgegeben, wenn die Funktions-Taste SHOW invertiert dargestellt ist.
22.6.1 Position des Events verschieben
Wählen Sie den Event wie oben beschrieben aus.
Drücken Sie die Funktions-Taste CHECK, um den Event innerhalb eines Loops abspielen zu lassen.
Wichtig: Nach dem Drücken der Funktions-Taste CHECK wird diese nicht nur invertiert dargestellt,
sondern sie ist dann auch mit A-PLAY bezeichnet.
Benutzen Sie das mittlere Encoder-Rad (OFFSET -/+), um die gewünschte Zeitverschiebung einzugeben
und bestätigen Sie den Vorgang durch Drücken der Funktions-Taste MOVE. Nach der erfolgreichen
Verschiebung können Sie den Event durch erneutes Drücken der Funktions-Taste A-PLAY/CHECK
wieder deaktivieren.
22.6.2 Abändern der Fadetime
Wählen Sie den Event wie oben beschrieben aus.
Drücken Sie die Funktions-Taste CHECK, um den Event innerhalb eines Loops abspielen zu lassen.
Wichtig: Nach dem Drücken der Funktions-Taste CHECK wird diese nicht nur invertiert dargestellt,
sondern sie ist dann auch mit A-PLAY bezeichnet.
Geben Sie die gewünschte Fade-Zeit mit dem linken Encoder-Rad (FADE -/+) ein. Nach dem Abändern
der Fade-Zeit können Sie den Event durch erneutes Drücken der Funktions-Taste A-PLAY/CHECK
wieder deaktivieren.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 117 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
22.6.3 Editieren eines Cues oder Chases
Wählen Sie den Event wie oben beschrieben aus. Drücken Sie die Funktions-Taste EDIT, um in das Cue
oder Chase Editier-Programm zu gelangen. Aktivieren Sie das Cue oder Chase durch Drücken der
Funktions-Taste MODIFY, ändern Sie die DMX-Werte ab und speichern Sie das Cue oder Chase erneut.
Vergleichen Sie dazu auch Kapitel 6 Programmieren und Speichern von Cues. Wichtig: Sie ändern das
entsprechende Cue oder Chase nicht nur in der Timeline, sondern auch auf den Tasten, auf denen es
zuvor abgelegt wurde.
22.6.4 Löschen eines einzelnen Events
Wählen Sie den Event wie oben beschrieben aus.
Um einen einzelnen Event zu löschen, drücken Sie auf die Funktions-Taste DELEVT.
Achtung: den Event wird ohne Sicherheitsabfrage gelöscht.
22.6.5 Löschen aller Events innerhalb eines Frames
Alle Events, die auf einem Frame sind werden mit der Bezeichnung Postition zusammengefasst.
Um diese Position zu löschen, wählen Sie ein Event des Frames wie oben beschrieben aus.
Drücken Sie anschließend die Funktions-Taste DELPOS.
Achtung: Die Position wird ohne Sicherheitsabfrage gelöscht.
22.7 Eine Timeline Show abspielen
Die Timeline Show wird im Timeline-Menü abgespielt. Um in das Timeline-Menü zu gelangen, drücken
Sie auf die Funktions-Tasten TOOLS und TILINE, wenn Sie sich im Hauptmenü befinden.
Der Display-Aufbau im Timeline-Menü sieht folgendermaßen aus:
Die Funktionstasten haben folgende Bedeutung:
CDPLAY:
Zugriff auf die Bedientasten des CD-Players
PARAM:
Zugriff auf das Menü zur Einstellung von
Programmierschleifen (im weiteren Verlauf
LOOP
genannt), als Programmierhilfe.
PLAY:
Zum Starten und Anhalten der TimelineShow. Einmaliges Drücken startet die Show,
von Beginn „ 00:00:00 „ (die Funktions-Taste
ist dann invertiert dargestellt)
Erneutes Drücken der Funktions-Taste PLAY hält
die Show und die Musik an (die Funktions-Taste ist dann nicht
mehr
invertiert dargestellt).
-->PLAY:
Zum Starten der Timeline-Show von einer
vorher angegebenen Stelle.
A-PLAY:
Dient zum Abspielen eines vorher markierten Bereiches.
RECORD:
Zugriff auf die Programmier-Ebene des Timeline-Menüs
EDIT:
Zugriff auf sämtliche Editier-Funktionen
BLOCK:
Dient zur Blockbildung
Wählen Sie zuerst die Funktions-Taste CDPLAY an und legen Sie die Musik-CD in das Laufwerk. Wählen
Sie über die Funktions-Tasten ---> und <--- das gewünschte Musikstück aus.
Verlassen Sie das CD-Player Menü über die Escape-Taste.
Drücken Sie anschließend die Funktions-Taste PLAY um das angewählte Musikstück abzuspielen.
Achten Sie darauf, dass der Masterfader und die Gruppenfader hochgezogen sind.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 118 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
23. Trackball
Mit dem Trackball können Sie sich die Pan-/Tilt Positionierung erheblich erleichtern. Außerdem können
Sie im Bereich Zoom/Focus über den Trackball den Focus verändern. Benutzen Sie nur einen vom
Hersteller empfohlenen Trackball.
Sollte es durch den Einsatz eines nicht vom Hersteller empfohlenen Trackballs zu Schäden am Pult oder
am Trackball kommen, lehnt JB-lighting jegliche Garantie-Ansprüche ab.
Der Trackball ist werksseitig vorkonfiguriert. Dazu dienen die Dip-Schalter, die an der Rückseite
angebracht sind. Jeder Trackball wird nach der Konfiguration mit einem Aufkleber versehen, auf dem die
Dip-Schalter Stellungen aufgezeichnet sind. Sollte dieser Aufkleber bei Ihrem Trackball fehlen, dann
kontaktieren Sie bitte JB-lighting.
Schließen Sie den Trackball an der RS-232 Schnittstelle auf der Rückseite des Pults an.
23.1 Die Tasten des Trackballs
Der werksseitig gelieferte Trackball verfügt über 4 Tasten.
Die kleineren Tasten, die oben angeordnet sind, haben
dieselben Funktionen, wie die größeren unten
angeordneten Tasten.
Große untere Taste links:
Einmaliges Drücken schaltet den Trackball an oder aus.
Kann im Display überprüft werden:
MOUSE: ON (Trackball aktiv)
MOUSE: OFF (Trackball inaktiv)
Große untere Taste rechts:
Einmaliges Drücken schaltet zwischen dem schnellen und
langsamen Modus um.
Linke Taste drücken und halten und dann zusätzlich die
rechte Taste drücken schaltet die aktuelle ScheinwerferAnwahl um ein Moving-Light weiter. (Wichtig: es wird
immer in Gruppen gearbeitet, wie in den folgenden
Kapiteln beschrieben)
23.2 Die Anwahl einer Fixture-Gruppe und die Einstellung von Pan-/Tilt-, bzw
Fokus-Werten
Sie können eine Fixture-Gruppe auf zwei Arten aktivieren.
1. Möglichkeit:
Drücken Sie die Highlight/Group-Taste (LED leuchtet). Wählen Sie anschließend über die
Flash-Tasten die unterhalb der Fixture-Fader angeordnet sind eine Fixture-Gruppe aus.
2. Möglichkeit:
Wählen Sie die gewünschte Fixture-Gruppe über die Fixture-/Par-Selektion Tasten
aus. (Die LEDs müssen leuchten)
Nachdem Sie nun eine Gruppe definiert haben gehen Sie folgendermaßen vor:
Wählen Sie zuerst das gewünschte Feature, also Pan/Tilt oder Zoom/Focus an.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 119 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Drücken Sie die untere, linke Taste des Trackballs (große Taste) und halten Sie diese gedrückt. Drücken
Sie dann zusätzlich die untere, rechte Taste des Trackballs (große Taste). Die LEDs der angewählten
Moving-Lights werden alle, bis auf die erste der Gruppe, erlöschen. Nun können Sie das aktive MovingLight mittels Drehen der Trackball-Kugel einstellen.
Das nächste Moving-Light in der Gruppe wählen Sie an, indem Sie zuerst wieder die linke und dann
zusätzlich die rechte Taste des Trackballs drücken. Die LED des nächsten Moving-Lights in der Gruppe
wird leuchten.
Sie können nun die komplette Gruppe durchschalten. Nach dem Aktivieren des letzten Moving-Lights in
einer Gruppe wird nach dem Weiterschalten automatisch wieder das erste der Gruppe aufgerufen.
Sie können die Gruppe jederzeit verändern, indem Sie andere Moving-Lights anwählen.
23.3 Trackball in Verbindung mit der Highlight-Funktion
Wählen Sie die gewünschten Moving-Lights über die Fixture/Par-Selektion (Tasten 1-32) Tasten oder die
Fixuture-Gruppen (Helligkeitsgruppen) wie im Kapitel 22.2 beschrieben an.
Drücken Sie anschließend die Group/Highlight-Taste und gleichzeitig die erste Taste der aktivierten
Moving-Lights.
Die Taste 1 im Fixture/Par-Bereich beginnt zu blinken und das erste Moving-Light zeigt einen weißen,
offenen Lichtstrahl. (Achten Sie darauf, dass der entsprechende Gruppen-Fader hochgezogen ist).
(Beschreibung der Highlight Funktion siehe 3.3 Die Highlight/Group-Taste.)
Sie können nun die Positionierung des Moving-Lights über den Trackball vornehmen.
Das nächste Moving-Light in der Gruppe wählen Sie an, indem Sie zuerst wieder die linke und dann
zusätzlich die rechte Taste des Trackballs drücken. Die LED des nächsten Moving-Lights in der Gruppe
wird blinken.
Die definierte Gruppe wird Moving-Light für Moving-Light durchgesteppt. Nach dem letzten Moving-Light
der Gruppe wird wieder das erste aktiviert.
Um die Highlight-Funktion zu verlassen, drücken Sie die Group/Highlight-Taste und halten Sie diese
gedrückt. Anschließend drücken Sie auf die blinkende LED im Bereich der Tasten 1-32. Die LED hört auf
zu blinken.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 120 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
24. Update über PC
Die Updates für das Licon 1X werden von der Fa. JB-lighting direkt zur Verfügung gestellt und sind per EMail oder als Download vom Internet erhältlich. Da die Pulte jedoch häufig über den Großhandel bezogen
werden, liegt Ihre E-Mail Adresse bei JB-lighting nicht automatisch vor. Um in die E-Mail Liste
aufgenommen zu werden genügt ein Anruf unter Tel. 07304 9617-0, oder ein E-Mail an sales@jblighting.de. Bitte geben Sie unbedingt die Seriennummer des Pultes an, damit die Updates richtig
verwaltet werden können.
24.1 Kurzanleitung zur Installation / Konfiguration des Licon 1X Updater
Programms
24.1.1 Installation des Licon 1X Updater
Laden Sie sich das Licon 1X Updater Programm von der JB-lighting Homepage unter www.jb-lighting.de
herunter, oder fordern Sie die Datei per E-Mail an.
Nach dem Speichern des Programms müssen alle Dateien extrahiert werden.
Anschließend klicken Sie die Setup.exe an und folgen den Anweisungen des Installations-Assistenten.
24.1.2 Aufruf
1. Startmenü --> Programme --> JB LICON 1X Updater
24.2 Updatevorgang
!!! Achtung !!!
!!! Beim Update gehen alle Daten im Licon verloren !!!
!!!  Deshalb unbedingt vor dem Updatevorgang BACKUP auf Diskette oder USB-Stick erstellen!!!
Die Licon 1X wird komplett auf Werkseinstellung zurückgesetzt !!!
Verbinden Sie die Licon 1X mit USB-Kabel mit dem entsprechenden COM Port. Im Lieferumfang ist das
passende USB-Kabel enthalten. Sollten Sie es nicht erhalten, oder verloren haben, kontaktieren Sie bitte
Ihren Fachhändler
Halten Sie bei der Licon 1X im ausgeschalteten Zustand die
Taste 8 im Bereich Fixture Sektion gedrückt und schalten die
Licon 1X gleichzeitig ein.
 Jetzt sollte die LED 1 ausgeschaltet und die LEDs 2 - 8
eingeschaltet sein.
 Außerdem sollte auf dem PC Bildschirm im Updaterprogramm die Meldung LICON 1X erscheinen.
 Falls diese Meldung nicht erscheint, verbinden Sie das Kabel mit einem anderem COM Port und
wiederholen den Vorgang.
Klicken Sie den „START UPDATE“ Button an wählen die (zuvor auf dem PC abgespeicherte) SoftwareVersion an.
Starten Sie den Übertragungsvorgang durch Öffnen der Software-Datei.
Die Übertragung kann bis zu 2 Minuten dauern.
Nach dem UPDATE-Vorgang schaltet sich das Pult automatisch wieder ein.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 121 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
25. Löschen der Pult-Daten
Die Daten der Licon 1X können komplett oder selektiv gelöscht werden. Um in das entsprechende Menü
zu gelangen drücken Sie beim Einschalten der Licon 1X die vier Funktions-Tasten, die oberhalb des
Displays angebracht sind und halten Sie diese gedrückt. Schalten Sie dann das Pult an der ON/OFFTaste ein.
Folgender Display-Aufbau erscheint:
Nun können Sie entweder die selbst angelegten MovingLight-Konfigurationen oder die eingegebenen Passwörter
löschen.
Drücken Sie die gewünschte Funktions-Taste und bestätigen
Sie den Vorgang mit der Funktions-Taste YES.
Sollten Sie andere Daten löschen wollen, wählen Sie das
nächste Menü über die Funktions-Taste MORE an.
Folgender Display-Aufbau erscheint:
Nun können Sie den gewünschten Bereich über Tastendruck
auswählen und den Vorgang mit YES bestätigen.
Machen Sie sich sicherheitshalber grundsätzlich vor einem
Löschvorgang eine zusätzliche Sicherung auf Diskette!
25.1 Löschen aller Daten
Drücken Sie die vier Funktions-Taste, die oberhalb des Displays angeordnet sind und halten Sie diese
gedrückt. Schalten Sie dann die Licon 1X über die ON/OFF Taste an.
Wählen Sie über die Funktions-Taste MORE das erweiterte Lösch-Menü aus. Anschließend drücken Sie
die Funktions-Taste ALL. Nun haben Sie die Möglichkeit, alle Daten des Pultes zu löschen, indem Sie die
Funktions-Taste YES drücken. Es erfolgt keine Bestätigung. Die Licon 1X zeigt nach dem Löschen das
erweiterte Lösch-Menü.
Wenn Sie keine Daten löschen möchten, dann drücken Sie entweder die Funktions-Taste NO oder die
Escape-Taste.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 122 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
25.2 Löschen der Config-Daten
Drücken Sie die vier Funktions-Taste, die oberhalb des Displays angeordnet sind und halten Sie diese
gedrückt. Schalten Sie dann die Licon 1X über die ON/OFF Taste an.
Wählen Sie über die Funktions-Taste MORE das erweiterte Lösch-Menü aus. Anschließend drücken Sie
die Funktions-Taste CONFIG. Nun haben Sie die Möglichkeit, die Konfigurations-Daten des Pultes zu
löschen, indem Sie die Funktions-Taste YES drücken. Es erfolgt keine Bestätigung. Die Licon 1X zeigt
nach dem Löschen das erweiterte Lösch-Menü.
Wenn Sie keine Daten löschen möchten, dann drücken Sie entweder die Funktions-Taste NO oder die
Escape-Taste.
25.3 Löschen der Preset-Daten
Drücken Sie die vier Funktions-Tasten, die oberhalb des Displays angeordnet sind und halten Sie diese
gedrückt. Schalten Sie dann die Licon 1X über die ON/OFF Taste an.
Wählen Sie über die Funktions-Taste MORE das erweiterte Lösch-Menü aus. Anschließend drücken Sie
die Funktions-Taste PRESET. Nun haben Sie die Möglichkeit, alle Preset-Daten des Pultes zu löschen,
indem Sie die Funktions-Taste YES drücken. Es erfolgt keine Bestätigung. Die Licon 1X zeigt nach dem
Löschen das erweiterte Lösch-Menü.
Wenn Sie keine Daten löschen möchten, dann drücken Sie entweder die Funktions-Taste NO oder die
Escape-Taste.
25.4 Löschen der Daten im Combi- Bereich
Drücken Sie die vier Funktions-Taste, die oberhalb des Displays angeordnet sind und halten Sie diese
gedrückt. Schalten Sie dann die Licon 1X über die ON/OFF Taste an.
Wählen Sie über die Funktions-Taste MORE das erweiterte Lösch-Menü aus. Anschließend drücken Sie
die Funktions-Taste COMBI. Nun haben Sie die Möglichkeit, aus folgenden Daten-Gruppen zu wählen:
CUES
Löschen der gespeicherten Cues.
CHASES
Löschen der gespeicherten Chases.
SEQS
Löschen der gespeicherten Sequenzen.
FADER
Löschen der Fader-Zuordung.
ALL
Löschen aller oben aufgeführten Daten-Gruppen.
Gelöscht wird, indem Sie die Funktions-Taste YES drücken. Es erfolgt keine Bestätigung. Die Licon 1X
zeigt nach dem Löschen die Auswahl CUES/CHASES/SEQS/FADER/ALL.
Wenn Sie keine Daten löschen möchten, dann drücken Sie entweder die Funktions-Taste NO oder die
Escape-Taste.
25.5 Löschen der Daten im PAR-Bereich
Drücken Sie die vier Funktions-Tasten, die oberhalb des Displays angeordnet sind und halten Sie diese
gedrückt. Schalten Sie dann die Licon 1X über die ON/OFF Taste an.
Wählen Sie über die Funktions-Taste MORE das erweiterte Lösch-Menü aus. Anschließend drücken Sie
die Funktions-Taste PAR. Nun haben Sie die Möglichkeit, aus folgenden Daten-Gruppen zu wählen:
CUES
Löschen der gespeicherten Cues.
CHASES
Löschen der gespeicherten Chases.
FADER
Löschen der Fader-Zuordung.
ALL
Löschen aller oben aufgeführten Daten-Gruppen.
Gelöscht wird, indem Sie die Funktions-Taste YES drücken. Es erfolgt keine Bestätigung. Die Licon 1X
zeigt nach dem Löschen die Auswahl CUES/CHASES/FADER/ALL.
Wenn Sie keine Daten löschen möchten, dann drücken Sie entweder die Funktions-Taste NO oder die
Escape-Taste.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 123 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
25.6 Löschen der Daten im Timeline-Bereich
Drücken Sie die vier Funktions-Tasten, die oberhalb des Displays angeordnet sind und halten Sie diese
gedrückt. Schalten Sie dann die Licon 1X über die ON/OFF Taste an.
Wählen Sie über die Funktions-Taste MORE das erweiterte Lösch-Menü aus. Anschließend drücken Sie
die Funktions-Taste TILINT. Nun haben Sie die Möglichkeit, alle Timeline-Daten des Pultes zu löschen,
indem Sie die Funktions-Taste YES drücken. Es erfolgt keine Bestätigung. Die Licon 1X zeigt nach dem
Löschen das erweiterte Lösch-Menü.
Wenn Sie keine Daten löschen möchten, dann drücken Sie entweder die Funktions-Taste NO oder die
Escape-Taste.
25.7 Löschen der MIDI-Daten
Drücken Sie die vier Funktions-Tasten, die oberhalb des Displays angeordnet sind und halten Sie diese
gedrückt. Schalten Sie dann die Licon 1X über die ON/OFF Taste an.
Wählen Sie über die Funktions-Taste MORE das erweiterte Lösch-Menü aus. Anschließend drücken Sie
die Funktions-Taste MIDI. Nun haben Sie die Möglichkeit, alle MIDI-Daten des Pultes zu löschen, indem
Sie die Funktions-Taste YES drücken. Es erfolgt keine Bestätigung. Die Licon 1X zeigt nach dem
Löschen das erweiterte Lösch-Menü.
Wenn Sie keine Daten löschen möchten, dann drücken Sie entweder die Funktions-Taste NO oder die
Escape-Taste.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 124 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
26. Tastenbeschreibung
26.1 AUX-REGLER
Den Aux-Reglern können DMX-Geräte zugewiesen
werden, z.B. Nebelmaschinen. Sie werden unabhängig
von den sonstigen Controller-Funktionen direkt
angesteuert.
Die jeweiligen DMX-Ausgabewerte werden zusätzlich im
Display des Hauptmenüs aufgezeigt.
26.2 FIXTURE- / PAR-SELECTION
Die Tasten 1 – 32 dienen zur Anwahl von Moving-Lights oder in
Verbindung mit den PAR-Tasten zur Anwahl von Par-Kanälen
Highlight: Einzelkanal-Anwahl um die Zuordnung der Fixture-/PARSelection Tasten zu überprüfen.
Group:
Abspeichern/ Aufrufen von Moving-Light-Gruppen
Clear:
Deaktivieren aller aktiven Moving-Lights oder Par-Kanäle
Invert:
Invertiert den aktuellen Status
aktiviert  deaktiviert
deaktiviert  aktiviert
26.3 Display
Der Display-Bereich besteht aus folgenden BedienElementen:
ESC: Dient zum Verlassen des aktuellen Menüs
Contrast: Poti zum Regeln des Display-Kontrastes
HELP: Aufrufen der Hilfe-Funktion
FUNKTIONS-TASTEN:
Sind je nach aufgerufenem Menü mit unterschiedlichen
Funktionen belegt
ENCODER-Räder: Sind je nach aufgerufenem Menü mit
unterschiedlichen Funktionen belegt
Encoder-Rad innerer Ring: Feineinstellung
Encoder-Rad äußerer Ring: Grobeinstellung
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 125 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
26.4 FEATURE-SELECTION
CLEAR: Löschen der aktuellen Eingabe
FREEZE: Einfrieren von Parametern (Einstellungen)
FOLLOW: Selektierung einzelner Fixtures auf den Trackball
PAN/TILT, MOVING PATTERNS, SPEED,GOBO1 G-ROT
1, GOBO 2 G-ROT 2, GOBO 3 EXTRA, COLOR 1 COLOR
2, C/Y/M, IRIS, SHUTTER, DIMMER, ZOOM FOCUS,
PRISM P-ROT, FROST:
Anwahl der einzelnen Moving-Light Parameter
(Einstellungen).
PAR 1-32, PAR 33-64, PAR 65-96:
Anwahl der Par-Kanäle
ON/OFF: Ein- und Ausschalten des Mischpults
PRESET-FADE: Fader zur Eingabe der Überblendzeit
zwischen zwei Presets
26.5 COMBI
Im Combi-Bereich werden alle Speicher- und Editier-Funktionen für Cues
(Bühnenbilder), Chases (Lauflichter) und Sequences (Programme)
durchgeführt, die entweder nur Moving-Lights oder Moving-Lights und
Par-Kanäle beinhalten. Gleichzeitig werden alle PRESETS sowohl für
Moving-Lights als auch für PAR Kanäle über den Combi-Bereich
abgespeichert.
26.6 PAR
Im Par-Bereich werden alle Speicher- und Editier-Funktionen für Cues
(Bühnenbilder) und Chases (Lauflichter) eingegeben, die nur Par-Kanäle
beinhalten und die über die PAR-Fader abgerufen werden.
Für reine PAR-Cues (Bühnenbilder) und Chases (Lauflichter), die über
diesen Block gespeichert wurden, gilt das HTP-Prinzip, d.h. der höchste
DMX-Wert hat Priorität.
Cues und Chases können nur über die PAR-FADER aufgerufen werden.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 126 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
26.7 CUES Tastenfeld
Auswahl der Cues (Bühnenbild)
Zusätzlich Tastatur-Funktion durch
Doppelbelegung.
1. Block Cue F1 – F8:
Feste Cue-Tasten, nicht über Page/Bank
schaltbar. Werden normalerweise mit den
wichtigsten Cues belegt.
2. + 3. Block Cue 1 – 16:
Durch Page/Bank schaltbare CueTasten.(Insgesamt 200 Bühnenbilder)
Zusätzlich 16 Speedgroup und 16
Beatcount Einstellungen.
26.8 PAGE / BANK
Block zum Umschalten der einzelnen Cue-/ und Chase-SequenceTasten.
SHIFT: Zum Umschalten der Bänke mit grüner LED in den Bereichen
PAGE/BANK, SEQUENCES, PAR und FIXTURES (Die Funktionen mit
roter LED werden direkt, ohne SHIFT-Taste geschaltet).
SYNC: Cue-Bänke und Chase-Bänke werden normalerweise
unabhängig voneinander umgeschaltet. Über die Sync-Funktion wird
erreicht, dass für Cues (Bühnenbilder) und Chases (Lauflichter) immer
dieselbe Page bzw. Bank aktiv ist.
26.9 CHASES
Tasten zur Anwahl von Chases (Lauflichter).
Die gelbe LED zeigt an, ob die Taste mit einem Chase belegt wurde. Das Blinken
der gelben LED zeigt an, mit welcher Geschwindigkeit der Chase läuft.
Tasten über die Page/Bank-Funktion umschaltbar (in Verbindung mit der SHIFTTaste).
Zusätzlich Tastatur-Funktion durch Doppelbelegung.
Insgesamt 96 Chase (Lauflichter) von denen maximal 32 gleichzeitig laufen
können.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 127 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
26.10 SEQUENCES
Tasten zur Anwahl von Sequenzen.
Zusätzlich Tastatur-Funktion durch Doppelbelegung.
Umschaltung der Bänke erfolgt über die Shift-Taste in Verbindung mit den mit
grünen LEDs bestückten Sequence-Tasten.
Insgesamt 32 Sequenzen.
26.11 FLASH/RELEASE/ENABLE/SWAP
FLASH:
Flash-Funktion (in Verbindung mit der Release-Funktion) von Cue-Tasten oder
Chase-Tasten Diese Funktion ist nur möglich in Verbindung mit einem R-Link.
RELEASE: Aktivierung des Release-Links bei Cues oder Chases.
Diese Funktion ist nur möglich in Verbindung mit einem R-Link.
ENABLE: Enable+aktive Sequenz gibt der Sequenz Prioritäten zurück ohne die Sequenz
neu zu starten.
SWAP:
Die Swap-Funktion setzt alle Ausgabewerte der Fader im Par- und FixtureBereich auf Null, ausgenommen die Fader, deren zugeordnete Flash-Tasten
gleichzeitig mit der Swap-Taste gedrückt werden.
26.12 FADE-MODE
Einstellung der Überblendzeit von Cues (Bühnenbilder).
Time Mode (die rote LED leuchtet): Programmierte Ablaufzeiten werden durch die über
den Fader eingestellte Ablaufzeit überschrieben.
Man.-Fade (die grüne LED leuchtet): Manuelles Überblenden zwischen zwei Cues
(Bühnenbilder).
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 128 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
26.13 PAR-Fader
Die Fader 1 – 8 können
mit Cues (PARBühnenbilder) belegt
werden, die nach dem
HTP-Prinzip arbeiten
(HTP-Prinzip: höchster
Wert hat Vorrang).
Zusätzliche EinzelkanalFunktion während des
Programmierens(BlockModus).
Bank-Umschaltung über
die Flash-Tasten mit den
grünen LEDs in
Verrbindung mit der
SHIFT-Taste.
Die Fader C1 – C4 dienen zum Abrufen von reinen PAR-Chases (PAR-Lauflichtes).
MASTER-Fader regeln die Ausgabe der DMX-Werte, wie in folgender Grafik dargestellt:
26.14 FIXTURE-Fader
Fixtures-Fader zum Regeln der Helligkeit bei FixtureGruppen (Helligkeitsgruppen).
Es stehen 8 Fader zur Verfügung, die 4-fach umgeschaltet
werden können.
(SHIFT-Taste in Verbindung mit einer der Flash-Tasten mit
grüner LED.)
Insgesamt 32 Helligkeitsgruppen.
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 129 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
26.15 CHASE-CONTROL
Geschwindigkeitsänderung von Chases (Lauflichtern)
SPEED-Encoder: Änderung der Geschwindigkeit durch Drehen des äußeren, oder
inneren Ringes.
RESTART:
Setzt das angewählte Chase auf Schritt Nr. 1 zurück und startet es
neu.
SELECT:
Dient in Verbindung mit einer Chase-Taste zur Anwahl eines
Chase (Lauflicht), auf welches dann die einzelnen Parameter
(Einstellungen) der Chase-Control Sektion zugreifen.
LEARN:
Eingeben der Geschwindigkeit durch Tippen im Takt.
SYNC:
z. Z. nicht belegt.
DIRECTION:
Ändert die Richtung eines Chase (Lauflicht), die Rote LED gibt
eine Richtungsänderung an. Die Grüne LED gibt einen ständigen
Wechsel nach Ablauf des Chase an. Leuchte keine LED,
läuft der Chase (Lauflicht) in der programmierten Richtung.
Go:
Hält den Chase an und ermöglicht das manuelle Steppen der
einzelnen Schritte.
Go-:
Schaltet den Chase einen Schritt gegen die programmierte
Laufrichtung weiter.
Go+:
Schaltet den Chase einen Schritt in programmierter Laufrichtung
weiter.
26.16 SEQUENCE-CONTROL
Geschwindigkeitsänderung von Sequenzen.
Man-Fade Taste:
rote LED: zeigt aktiven Status an, die Sequenz kann nun über den Fader Time/Man
manuell gefadet werden.
grüne LED: nicht belegt.
Go-Taste:
rote LED: zeigt aktiven Status an, das heißt die Sequenz kann mit den Tasten GO- oder
GO+ von Hand durchgeschaltet werden.
grüne LED: nicht belegt.
Sound-Taste:
rote LED: zeigt aktiven Status an
grüne LED: zeigt den Takt an, der am Musikeingang auf der Rückseite der Licon 1X
angelegt ist.
Rate-Taste:
rote LED: zeigt aktiven Status an
mit dieser Taste können Sie die Nexttime Ihrer Sequenz überschreiben.
gelbe LED: zeigt die Geschwindigkeit des Rate-Fader an.
Time-Taste:
rote LED: zeigt aktiven Status an, wird die Fadetime ihrer Sequenz mit der am Fader
eingestellten Zeit überschrieben.
Rate-Fader:
Der Rate-Fader greift auf die Next-Time von Sequenz-Schritten zu. Sobald die rote LED
der Rate-Taste leuchtet, kann die Next-Time der Sequenz-Schritte manuell
überschrieben werden.
Time/Man-Fader:
Der Time/Man-Fader greift auf die Fade-Time von Sequenz-Schritten zu.
Time/Man-Fader in Verbindung mit der Man-Fade Taste:
Ermöglicht das manuelle Überblenden von Sequenz-Schritten. Die Zeit, in der Fader von 0 bis 10 bewegt
wird, gibt dabei die Fade-Time an. Sobald der Fader entweder auf Position 0 oder auf Position 10 steht,
wird der nächste Sequenz-Schritt aktiviert.
Time/Man-Fader in Verbindung mit der Time-Taste:
Schaltet die Zeit-Skalierung des Time/Man Faders frei. Die Fade-Time kann von 0 bis 10 Sekunden
eingestellt werden (Schritte wie über die Skala dargestellt).
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 130 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
27. Technische Abmessungen
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 131 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
28. LICON 1X im Verleih
Sehr geehrte Damen und Herren,
als besonderen Kundenservice haben wir eine Verleihliste erstellt, in der alle Kunden
aufgeführt sind, die eine Licon 1X erworben haben und am Verleih desselben interessiert
sind. Diese Liste ist nach Postleitzahlen-Gebieten sortiert und wird jenen Kunden
zugeschickt, die eine Licon 1X leihen möchten. Wenn Ihre Licon 1X auch im Verleih
eingesetzt wird, und Sie in unsere Datei aufgenommen werden wollen, dann trennen Sie
das Formular aus der Bedienungsanleitung heraus und senden Sie es ausgefüllt an
folgende Fax-Nummer: 07304 961799.
Firma:______________________________________________
Ansprechpartner:_____________________________________
Anschrift: ___________________________________________
PLZ: ________________ Ort: ___________________________
Tel:__________________Fax:__________________________
E-Mail:_____________________________________________
Internet:____________________________________________
kurzes Firmenprofil:___________________________________
___________________________________________________
___________________________________________________
JB-lighting Lichtanlagentechnik GmbH
Sallersteig 15 D-89134 Blaustein
Telefon +49 7304 96170
Telefax +49 7304 961799
http://www.jb-lighting.de
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 132 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
29. LICON 1X Kundenliste
Sehr geehrte Damen und Herren,
um unsere Dateien zu vervollständigen benötigen wir Ihre Mithilfe. Bitte teilen Sie uns die
Serien-Nummer Ihres Pultes und dessen Einsatzbereich mit. Gleichzeitig benötigen wir
Ihre E-Mail Adresse, um Sie mit den aktuellen Updates versorgen zu können.
Bitte füllen Sie dieses Formblatt aus und senden Sie es an folgende Fax-Nummer:
07304 961799.
Firma:______________________________________________
Ansprechpartner:_____________________________________
Anschrift: ___________________________________________
PLZ: ________________ Ort: ___________________________
Tel:__________________Fax:__________________________
E-Mail:_____________________________________________
Internet:____________________________________________
Licon 1X Serien-Nummer:__________
Einsatz-Bereich: _____________________________________
___________________________________________________
JB-lighting Lichtanlagentechnik GmbH
Sallersteig 15 D-89134 Blaustein
Telefon +49 7304 96170
Telefax +49 7304 961799
http://www.jb-lighting.de
JB-lighting Lichtanlagen GmbH
Sallersteigweg 15
- 133 -
89134 Blaustein Telefon ++49(0)7304 9617-0
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising