UV System - Henkel

UV System - Henkel
Operating Manual
Bedienungsanleitung
UV System
97035 / 97036
English...................................................................................................................... 4-23
Deutsch .................................................................................................................. 24-45
2
Contents
1
1.1
1.2
1.3
1.4
Please observe the following...................................................................................... 4
Emphasized Sections .................................................................................................... 4
Items Supplied ............................................................................................................... 4
For Your Safety.............................................................................................................. 5
Field of Application (Intended Usage)............................................................................ 6
2
2.1
2.2
Description ................................................................................................................... 7
Theory of Operation....................................................................................................... 7
Displays, Operating Elements and Connections............................................................ 7
3
Technical Data ........................................................................................................... 11
4
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
Installation.................................................................................................................. 12
Environmental and Operating Conditions .................................................................... 12
Space Requirements ................................................................................................... 12
Lamp Assembly ........................................................................................................... 13
Connecting the Unit ..................................................................................................... 15
Startup in Cold Conditions ........................................................................................... 15
Startup in Hot Conditions ............................................................................................. 15
5
5.1
5.2
5.3
Curing ......................................................................................................................... 16
Part Loading (only 97035) ........................................................................................... 16
Setting of the Exposure Time....................................................................................... 17
Start Exposure Time .................................................................................................... 17
6
6.1
6.2
6.3
6.4
Protective Devices ..................................................................................................... 18
Fuses ........................................................................................................................... 18
Excess Temperature Protection................................................................................... 18
Shutter Control............................................................................................................. 18
UV Intensity Monitor 97037 (optional).......................................................................... 18
7
7.1
7.2
7.3
Troubleshooting ........................................................................................................ 19
Correcting Malfunctions ............................................................................................... 19
Lamp Replacement...................................................................................................... 19
Checking the Shutter Mechanism ................................................................................ 20
8
8.1
8.2
8.2.1
8.2.2
Annex.......................................................................................................................... 22
Spare Parts .................................................................................................................. 22
Pin Connection ............................................................................................................ 22
XS 1: Start via Footswitch – External Start Signal ....................................................... 22
XS10: Ready Signal (Shutter closed) .......................................................................... 23
Declaration of EC Confirmity/Konformitätserklärung ................................................... 46
3
1
Please observe the following
For safe and successful operation of the unit, read these instructions completely.
If the instructions are not observed, the manufacturer can assume no liability.
Be sure to retain this manual for future reference.
Refer to the technical data sheet for the LOCTITE-product used at www.loctite.com or
contact your local technical department.
1.1
Emphasized Sections
Warning!
Refers to safety regulations and requires safety measures that protect the
operator or other persons from injury or danger to life.
Caution!
Emphasizes what must be done or avoided so that the unit or other property is
not damaged.
Notice
Gives recommendations for better handling of the unit during operation or
adjustment as well as for service activities.
The numbers printed in bold in the text refer to the corresponding position
numbers in the illustration on page 7-10.
• The point emphasizes an instruction step.
– The dash emphasizes a list.
Instruction steps in the illustrations are
indicated with arrows.
When several instruction steps are
indicated in an illustration, the shading of
the arrow has the following meaning:
Black arrow = 1st step
Grey arrow
= 2nd step
White arrow = 3rd step
4
1.2
Items Supplied
97035:
– Controller with Lamp Housing and Curing Cabinet
– Lamp Housing Connector Cord
– Footswitch 97201
– Power Cord
97036:
– Controller with Lamp Housing
– Power Cord
As a result of technical development, the illustrations and descriptions in this operating
manual can deviate in detail from the actual unit delivered.
1
1.3
Please observe the following
For Your Safety
Do not remove, by-pass or disable any safety device! It can result in damage to
the unit and is therefore prohibited!
Never operate system while lamp housing is open!
High voltage is generated at the ignition capacitor inside the lamp housing!
No modifications are permitted with the UVALOC System.
The unit may be repaired only by an authorized Loctite service representative
Changing the UV bulb should be handled only by skilled persons.
Do not touch the glass bulb of the UV lamp. Because of burned-in fingerprints the
lifetime of the bulb will be reduced considerably.
Removing, bypassing or putting out of operation of the safety devices can result
in radiation damage to persons and damage to the unit and is therefore
prohibited!
Damage to the power cord or the housing can result in contact with live
electrical parts.
Check the power cord, the lamp house cord and the unit before each use.
If the power cord, the lamp house cord or the unit is damaged, do not operate!
Replace a damaged power cord with a new one.
Disconnect power supply before opening the housing!
The UVALOC System generates intensive UV radiation that, with direct exposure,
can damage skin and eyes irreversible in a short time and over a longer period.
Avoid direct radiation of the skin and eyes under all circumstances!
Wear UV protective glasses and protective gloves in all cases!
Suitable measures are to be taken in order to protect persons in the vicinity of the
lamp against emerging UV-lights..
Please consider the following points:
– The UV lamp produces a minor amount of ozone. The maximum allowable exposure
limit for ozone is a concentration of 0.1 PPM. Measurements of emission from the
system showed ozone levels of typically less than 0.025 PPM.
– Provided that the system is operated properly, the UV is blocked off completely,
eliminating any danger to operators.
5
1
1.4
Please observe the following
Field of Application (Intended Usage)
The UVALOC System is suitable only for the curing of Loctite UV products. It can be
used at manual and automatic workstations such as in shops, laboratories and industrial
facilities.
The radiation spectrum and performance provided is especially matched to the
requirements of UV curing adhesives and coating materials. In this manner, the curing of
products to a dry and non-sticky surface is possible in a short time.
The UVALOC System is a modular system. It includes a controller and lamp housing
with or without curing cabinet.
The lamp housing itself is equipped with the UV shutter. The opening time of the shutter
is adjustable whereby exact and repeatable curing results can be obtained.
The curing cabinet has four rack levels to accommodate slide-in trays, allowing easy
positioning of parts of various heights at the level of optimum exposure.
The lamp housing contains the UV radiation source with starter, shutter and cooling fan.
With proper operation of the shutter, the UV lamp is also effectively shielded so that no
danger to operating personnel occurs when putting in or removing work pieces.
The light proof design of the curing cabinet ensures a high degree of occupational
safety.
The controller contains the power supply unit and all controls for operating the system.
6
2
2.1
Description
Theory of Operation
The UVALOC System is a high-power lamp system for curing UV adhesives.
Version 97035 is used for applications permitting manual loading of the curing cabinet.
The lamp’s emission spectrum and radiant power capacity were designed specifically
to meet the requirements of UV-curable Loctite adhesives and coating compounds.
Absolutely dry and tack-free surfaces can be obtained very quickly. Exposure times
can be preset to ensure precise repeatability of curing results.
2.2
Displays, Operating Elements and Connections
Controller Front Panel
1
2
3
4
5
6
7
1
Start switch for starting the exposure time (only 97035).
2
97035:
97036:
Exposure time lag relay
Ampere meter 0 - 15 A
– Time range I:
2 s* – 6 s
– Time range II:
5 s – 60 s
– Time range III:
1 min – 12 min
* It is the time which the shutter needs in order to open.
3
Alarm shutter control
4
Power switch
5
1000 W selector switch
for 1000 W lamp power, used for standard operation
6
500 W selector switch
for 500 W lamp power, used for curing temperature-sensitive parts
7
Working hour meter
7
2
Description
Controller Rear Panel
8
9
10
11
8
Lamp housing connector
9
Power connector
10
12
XS 1 Socket: Start.
97035:
A footswitch 97201 can be connected here.
97036:
Enable external 24 V DC start signal (assignment: Pin 1 = 24 V DC,
Pin 3 = 0 V DC)
11
Main Fuse F 1
15 A cut-out
12
Control circuit fuse F 2
0.5 A slow-blow
Removing, bypassing or putting out of operation of the safety devices can result
in radiation damage to persons and damage to the unit and is therefore
prohibited!
8
2
Description
Lamp Housing Rear Side
13
14
13
XS 10 – Socket: Shutter position
14
Connector Controller
15
16
15
Reflector
16
UV bulb
9
2
Description
Curing Cabinet
17
18
19
17
Slide-in Levels
Makes it possible to insert the work piece at various heights in order to place
the surface to be cured in the area of optimum radiation conditions (see
Section 5.1).
18
Perforated Plate
When using the customer’s own work piece support, care must be taken to
provide generous air passages to ensure the unrestricted circulation of air.
19
Door Safety Switch
When the door is opened during radiation, the controller closes the shutter
immediately and sets the radiation to half power.
Removing, bypassing or putting out of operation of the safety devices can result
in radiation damage to persons and damage to the unit and is therefore
prohibited!
10
3
Technical Data
Power Supply:
230 V AC +- 4%, 50 Hz
Power Consumption:
Approx. 1200 W
Power Protection
F1: 15A automatic cut-out
Tripping is indicated by white area on the
automatic cut-out
Control Circuit Fuse
F2: Glass tube, fine wire fuse 5 x 20 mm 0.5A,
slow-blow
Internal Control Voltage
24 V DC
Warm-up Time of UV Lamp
300 s
Dimensions (width x height x depth):
– Controller:
– Curing Cabinet with Lamp
Housing:
– Lamp Housing:
– Internal Dimensions of Curing
Chamber:
471 x 150 x 262 mm (18.54” x 5.9” x 10.31”)
295 x 468 x 420 mm (11.61” x 18.42” x 16.53”)
295 x 152 x 420 mm (11.61” x 6.0” x 16.53”)
230 x 240 x 270 mm (9.0” x 9.44” x 10.63”)
Operating Temperature
+ 10 °C ... + 30 °C (+ 50 °F ... + 86 °F)
Storage Temperature
- 10 °C ... + 60 °C (+ 50 °F ... + 140 °F)
Weight:
– Controller:
– Curing Cabinet with Lamp
Housing:
– Lamp Housing:
13 kg
12.5 kg
6.4 kg
11
4
4.1
Installation
Environmental and Operating Conditions
– The equipment should be installed in a dry, dust-free place.
– The controller may be placed up to 2 meters away from the lamp housing.
– Make sure to install the equipment in a place permitting free access of cooling air to
the bottom of the control console and to the back of the curing cabinet.
When using lamp housing without curing cabinet pay attention to the louvers in the
lower front area. They may not be closed or hooded.
4.2
Space Requirements
Top view:
Height: 150 mm
265
100
Clearance for cable
connections
Controller
Cure cabinet with
lamp housing
295
12
420
Clearance for cable
connections and air outlet
min. 150
475
Height: 468 mm
4
4.3
Installation
Lamp Assembly
Disconnect power supply before opening the housing!
• Remove the 4 screws of the top cover.
• Lift off the cover.
Pay attention to the ground connection
inside the cover.
• Disconnect earth cable.
• Remove only the cross-recessed
screws, which fix the reflector.
Do not remove the connections of the
temperature safety switch.
• Lift off reflector.
13
4
Installation
During installation do not touch the glass of the UV bulb. Because of burned-in
fingerprints the lifetime of the bulb will be reduced disproportionately.
• Unscrew the cross-recessed screws
about 10 mm.
• Insert new UV bulb into brackets,
cable no 81 to the left (ignition
capacitor), cable no 91 to the right
(terminal strip).
• Screw in the cross-recessed screws till
stop.
These screws are necessary to hold the
UV bulb in place, e. g. during transport.
The ceramic ends of the bulb should not
be jammed. The distance between the
ceramic ends and the screws should be
approx. 1 mm.
• Grip lamp at the ceramic ends and turn
the sealing boss of the glass bulb points
upward.
• Connect cable no. 81 to the middle slot
of terminal strip of the ignition capacitor.
• Connect cable no. 91 to slot no. 1 of the
terminal strip.
• Check lamp and reflector for contamination (fingerprints, condensation of adhesive’s
vapor etc).
• If necessary, clean with alcohol and a lint-free cloth.
• Assemble reflector with cross recesses screws.
• Connect earth cable.
• Assemble top cover and tighten screws.
14
4
4.4
Installation
Connecting the Unit
Pay attention to a stabile power supply of nominal 230 V AC and
minimum 220 V AC, 50 Hz.
• Connect lamp housing and controller with the 16-pin cable and lock it.
• Connect foot switch on XS 1, if required.
• Connect power cord.
4.5
Startup in Cold Conditions
• Press power button. Power button lights.
• Choose UV lamp performance:
– 1000 W for standard operation.
– 500 W for temperature-sensitive parts.
• Press corresponding selector button:
– Selector button lights.
– UV arc is struck.
– Fan in lamp housing starts.
• Wait approx. 5 minutes for warm-up of the UV-bulb to the operating temperature.
Then the system is ready for operation.
4.6
Startup in Hot Conditions
• Press power button. Power button lights.
– Selected 500 W or 1000 W setting button lights.
– UV arc is struck.
– Fan in lamp housing starts.
The system is equipped with a restart preventing device to protect bulb and relay. This
device prevents a new start before the lamp has cooled off and reached the operating
temperature again.
During this phase a start of a new curing cycle including switching the bulb to 1000 W is
not possible.
Frequent on/off switching results in premature deterioration of the lamp and
excessive ozone generation. Do not switch off for idle periods of less than
three hours.
15
5
5.1
Curing
Part Loading (only 97035)
– The purchase package includes a perforated tray for part loading.
– Part holders should be made of materials with good reflective properties (such as
anodized aluminum) to prevent unnecessary heat buildup.
– Surfaces to be cured should be positioned within the area of optimum radiation output
as close as possible to the bulb.
16
5
5.2
Curing
Setting of the Exposure Time
The controller of the system version including lamp housing with curing cabinet 97035
has an externally adjustable time lag relay (timer) on the front panel.
The version 97036 has to be started via an external 24 V DC signal. A setting of a
exposure time is not possible. The period of the external 24 V DC signal defines the
period of the exposure time.
This time lag relay is provided for
exposure time setting.
Time range I:
2 s* - 6 seconds
Time range II:
5 s - 60 seconds
Time range III:
1 min - 12 minutes
* It is the time which the shutter needs in
order to open.
• Turn the setting screw to select the
timing range.
• Turn the knurled setting ring to set
exposure cycle time.
Required exposure times are dependent on the type of product used, part
characteristics as well as distance to the lamp. Tests have to be run to determine
settings for each specific application, using the times specified in the product data
sheets as guidelines.
5.3
Start Exposure Time
97035
• Insert the work piece into the curing chamber.
• Close curing cabinet door.
• Push START button or press foot switch.
– Shutter retracts.
– Exposure cycle starts.
During the exposure time the START button lights. When the curing cycle is finished, the
shutter will close, the UV bulb will switch to 500 W and the button extinguishes.
The curing cabinet is equipped with a safety switch, which permits starting only if the
door is closed. Opening the door at any time during the exposure cycle will immediately
interrupt the cure process, and the shutter closes to shield the lamp.
97036
• Enable external 24 V DC start signal on connector XS 1 (assignment: Pin 1 = 24 V DC,
Pin 3 = 0 V DC).
– Shutter retracts.
– Exposure cycle starts.
The period of the external 24 V DC signal defines the period of the exposure time.
17
6
6.1
Protective Devices
Fuses
UVALOC is equipped with two fuses on the back side of the controller, see section 2.2.
– Fuse F1: Main fuse, 15 A cut-out.
Tripping is indicated by white area on the cut-out.
– Fuse F2: Control circuit fuse, glass tube type 5 x 20 mm – 0.5 A, slow-blow.
6.2
Excess Temperature Protection
The lamp housing is provided with two temperature switches (S9 and S10) for
monitoring temperature inside the housing.
– Switch S9, mounted on the housing panel facing the geared motor, switches the lamp
off if temperature is excessive.
– Switch S10, mounted on the reflector housing, releases the lamp when temperature
has cooled off. The ignition of the lamp starts automatically.
If temperature protection is actuated, check, if the louvers free of obstacles and the
function of the fans.
6.3
Shutter Control
The controller is equipped with a time control for monitoring shutter operation.
If shutter opening or closing takes more than about 3 seconds, the lamp is switched off
automatically, and the alarm lamp lights up.
If the alarm lamp lights up, the shutter mechanism has to be checked, see section 7.3.
For re-starting the system, the POWER button has to be pushed.
6.4
UV Intensity Monitor 97037 (optional)
The UV intensity monitor is used for continuous monitoring of lamp performance, to
ensure that any decline in performance will be recognized in time.
UVALOC systems are prepared for retrofitting with this monitoring device as a standard
feature.
18
7
Troubleshooting
Disconnect power supply before opening the equipment!
7.1
Correcting Malfunctions
Type of Malfunction
Possible Causes
Corrections
UV lamp does not
start
– No power voltage.
• Check power voltage.
– Power switch is not pushed.
• Push power button.
– Power fuses are defect.
• Check fuses F1 and F2;
F2 must be replaced.
– Power cord is defect.
• Replace power cord.
– Lamp housing connector
cable is not locked
accurately.
• Check lamp housing connector
cable, replace cable if defect.
– Lamp housing is too hot.
• Check fans.
• Wait approx. 3 min until UV
lamp starts automatically.
– UV bulb’s lifetime is expired. • Replace UV bulb.
– Temperature switch ( S9 or
S10) is defect.
• Replace temperature switch
after consultation with Loctite.
– Ignition capacitor or starter
is defect.
• Replace ignition capacitor or
starter.
UV shutter does not – Door open.
• Close the door.
open
– Door safety switch is defect. • Loctite Service.
– Shutter mechanism is
jammed.
7.2
• Check and replace shutter, see
section 7.3 or Loctite Service.
Lamp Replacement
In normal service conditions, the life expected time of the lamp is
– Fe doped
circa 750 hours,
– Pure Mercury vapor circa 1500 hours and
– Gallium doped
circa 1000 hours.
To replace the lamp, proceed as described in section 4.3, lamp assembly.
At older systems, a replacement of the ignition capacitor’s starter is recommended each
time you replace the bulb. At newer systems, the starter is included in the ignition
capacitor and must not be replaced.
Check the reflector for contamination, clean with alcohol, replace if necessary.
The lamp contains mercury or gallium. Do not discard with regular trash. Disposal
as hazardous waste required. If there is no appropriate disposal site available,
return used lamp to Loctite.
19
7
7.3
Troubleshooting
Checking the shutter mechanism
Disconnect power supply before opening the equipment!
If the shutter mechanism does not work, a control should be made to see what has
happened.
The following steps should be made.
• Disconnect lamp house cord.
• Remove the 4 screws of the top cover.
• Lift off the cover.
Pay attention to the ground connection
inside the cover.
• Disconnect earth cable.
• Disconnect cables at the terminal strip
slot 7 and 8 and equipment grounding
conductor PE.
This is the connection to the door safety
switch in the curing chamber. These
cables have to be disconnected only at
UVALOC 97035.
20
7
Troubleshooting
• Remove the 4 screws of the base
cover.
• Lift off the lamp house.
• Dismount traverse from the shaft of the
drive.
• To repair the malfunction replace the
shutter; order code number, see section
8.1. or send the UVALOC for repairing
to your local Loctite service.
21
8
8.1
Annex
Spare Parts
Pos. No.
8.2
8.2.1
Description
Loctite Order No.
1
UV lamp 1000 W – Fe doped
97329
2
UV lamp 1000 W – Pure Mercury vapor
97330
3
UV lamp 1000 W – Gallium doped
97331
4
Lamp housing connecting cord
97332
5
Shutter spare assembly (slide version)
97333
6
Starter
97334
7
Ignition capacitor with integrated starter
8952190
8
Footswitch
97201
9
UV Intensity Monitor
97037
10
Temperature switch
8952191
Pin Connection
XS 1: Start via Footswitch/External Start Signal
97035
Connection Footswitch/
external start
with curing chamber
Start
1
1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
2
S1
1
GND
22
8
Annex
97036
Shutter open (start)
w/o curing chamber
8.2.2
1
1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
24VDC
0VDC
XS 10: Ready signal (Shutter closed)
Lamphouse XS10
Internal switch closed
if lamp is READY,
this means shutter closed.
1
1
2
2
3
3
GND
4
4
5
5
+ 24VDC
max 1 A
max 30 W
6
6
7
7
8
8
9
9
Example for external voltage supply:
High signal on pin 3 if lamp is READY
23
Inhaltsverzeichnis
1
1.1
1.2
1.3
1.4
Bitte beachten Sie ......................................................................................................25
Hervorhebungen...........................................................................................................25
Lieferumfang ................................................................................................................25
Zu Ihrer Sicherheit ........................................................................................................26
Einsatzbereich (Bestimmungsgemäße Verwendung) ..................................................27
2
2.1
2.2
Gerätebeschreibung...................................................................................................28
Funktionsbeschreibung ................................................................................................28
Anzeigen, Bedienelemente und Anschlüsse ................................................................28
3
Technische Daten.......................................................................................................32
4
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
Installieren ..................................................................................................................33
Umgebungs- und Betriebsbedingungen .......................................................................33
Platzbedarf ...................................................................................................................33
Einbau der Lampen ......................................................................................................34
Anschließen des Gerätes .............................................................................................36
Inbetriebnahme ............................................................................................................36
Wiederinbetriebnahme .................................................................................................36
5
5.1
5.2
5.3
Aushärtung .................................................................................................................37
Bestückung...................................................................................................................37
Einstellen der Bestrahlungszeit ....................................................................................38
Bestrahlungszeit starten ...............................................................................................38
6
6.1
6.2
6.3
6.4
Sicherheitseinrichtungen ..........................................................................................39
Sicherungen .................................................................................................................39
Überhitzungsschutz ......................................................................................................39
Blendenüberwachung...................................................................................................39
UV-Intensitätsüberwachung 97037 (optional) ..............................................................39
7
7.1
7.2
7.3
Fehlersuche ................................................................................................................40
Beheben von Fehlfunktionen........................................................................................40
Auswechseln des Brenners ..........................................................................................40
Prüfen der Blende ........................................................................................................41
8
8.1
8.2
8.2.1
8.2.2
Anhang ........................................................................................................................43
Ersatzteile.....................................................................................................................43
Steckerbelegung ..........................................................................................................43
XS 1: Start über Fußschalter/externes Startsignal .......................................................43
XS 10: Fertigmeldung (Blende geschlossen) ...............................................................44
Declaration of EC Confirmity/Konformitätserklärung ....................................................46
24
1
Bitte beachten Sie
Für den gefahrlosen und erfolgreichen Einsatz des Gerätes diese Anleitung vollständig
lesen. Werden die Anweisungen nicht befolgt, übernimmt der Hersteller keine Garantie.
Bewahren Sie diese Anleitung nach Durchsicht griffbereit auf.
Beziehen sie sich auf das technische Datenblatt des eingesetzten Klebstoffes unter der
Adresse www.loctite.com oder fragen sie beim örtlichen technischen Service nach.
1.1
Hervorhebungen
Gefahr!
Verweist auf Sicherheitsregeln und fordert Vorsichtsmaßnahmen, die den
Betreiber des Gerätes oder andere Personen vor Verletzungen oder Lebensgefahr
schützen.
Achtung!
Hebt hervor, was getan oder unterlassen werden muss , um das Gerät oder
andere Sachwerte nicht zu beschädigen.
Hinweis
Gibt Empfehlungen zum besseren Handhaben des Gerätes bei Bedien- und
Einstellvorgängen sowie Pflegearbeiten.
Die fett gedruckten Zahlen im Text beziehen sich auf die entsprechende
Positionsnummer in der Abbildung auf Seite 28 - 31.
• Der Punkt hebt einen Handlungsschritt
hervor.
– Der Bindestrich hebt eine Aufzählung
hervor.
Handlungsschritte in Abbildungen sind
durch Pfeile dargestellt.
Werden mehrere Handlungsschritte in
einer Abbildung dargestellt, bedeutet ein
Schwarzer Pfeil = 1. Handlungsschritt,
Grauer Pfeil
= 2. Handlungsschritt,
Weißer Pfeil
= 3. Handlungsschritt.
1.2
Lieferumfang
97035:
– Steuergerät und Lampenhaus mit Aushärteschrank
– Verbindungskabel Steuergerät – Lampenhaus
– Fußschalter 97201
– Netzkabel
97036:
– Steuergerät und Lampenhaus
– Netzkabel
Bedingt durch die technische Entwicklung können Abbildungen und Beschreibungen in
dieser Bedienungsanleitung vom tatsächlich ausgelieferten Gerät in Details abweichen.
25
1
1.3
Bitte beachten Sie
Zu Ihrer Sicherheit
Entfernen, Überbrücken oder Außerkraftsetzen der Sicherheitseinrichtungen kann
zu Gesundheitsschäden und zu Schäden am Gerät führen und ist deshalb
verboten!
Das System niemals bei geöffnetem Lampengehäuse in Betrieb nehmen!
Das Zündgerät im Lampengehäuse erzeugt Hochspannung!
An der UVALOC dürfen keine Umbauten oder sonstige Veränderungen
durchgeführt werden.
Das Gerät darf nur vom autorisierten Loctite-Service geöffnet und repariert
werden.
Der Wechsel des UV-Brenners darf nur von Fachpersonal durchgeführt werden.
Den UV-Brenner niemals direkt mit den Fingern berühren. Eingebrannte
Fingerabdrücke verkürzen die Lebensdauer der Brenners erheblich.
Entfernen, Überbrücken oder Außerkraftsetzen der Sicherheitseinrichtungen kann
zu Strahlenschäden bei Personen und zu Schäden am Gerät führen und ist
deshalb verboten!
Bei Schäden am Netzkabel oder Gehäuse kann es zu Berührungen
spannungsführender Teile kommen.
Vor jedem Gebrauch Netzkabel, Verbindungskabel und Gerät kontrollieren.
Gerät nie mit einem beschädigten Netzkabel oder Verbindungskabel in Betrieb
nehmen!
Das beschädigte Netzkabel durch ein neues ersetzen.
Vor Öffnen des Gehäuses Netzstecker ziehen!
Das UVALOC-System erzeugt hochintensive UV-Strahlung, die bei direktem
Kontakt in kurzer Zeit und über einen längeren Zeitraum zu irreversiblen
Schädigungen von Haut und Augen führen kann.
Direkte Bestrahlung von Haut und Augen unter allen Umständen vermeiden!
Unbedingt UV-Schutzbrille und Schutzhandschuhe tragen!
Es sind geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um Personen in der Nähe der Lampe
vor austretenden UV-Licht zu schützen.
Folgende Punkte sind zu beachten:
– Die UV-Lampen erzeugen eine geringe Ozonmenge. Der maximal zulässige
Grenzwert für Ozon liegt bei einer Konzentration von 0,1 ppm. Messungen der
Geräteemissionen haben Ozonwerte typischerweise von weniger als 0,025 ppm
ergeben.
– Bei ordnungsgemäßem Betrieb des Systems wird die Strahlung vollständig
abgeschirmt, so dass in keinster Weise Gefahr für den Bediener besteht.
26
1
1.4
Bitte beachten Sie
Einsatzbereich (Bestimmungsgemäße Verwendung)
Das UV-Aushärtesystem eignet sich nur zum Aushärten von LOCTITE-UV-Produkten.
Es wird eingesetzt an Handarbeitsplätzen wie Werkstätten, Labors und industriellen
Einrichtungen.
Das bereitgestellte Strahlungsspektrum und die Leistung sind speziell auf die
Anforderungen UV-aushärtender Klebstoffe und Beschichtungsmaterialien abgestimmt.
Auf diese Weise kann die Aushärtung eines Produkts bis zum Erreichen einer trockenen
und nicht klebrigen Oberfläche in kürzester Zeit erfolgen.
Das UV-Aushärtesystem ist ein modulares System, das sich aus Steuergerät,
Lampengehäuse mit oder ohne Aushärtekammer zusammensetzt.
Das Lampengehäuse ist mit der UV-Blende ausgestattet. Die Öffnungszeiten der Blende
lassen sich einstellen, wodurch genaue und reproduzierbare Aushärteergebnisse erzielt
werden können.
Die Aushärtekammer verfügt über vier Einschubebenen für Tabletts, die eine einfache
Positionierung von Teilen in verschiedenen Höhen bei optimaler Bestrahlung
ermöglichen.
Das Lampengehäuse enthält die UV-Strahlungsquelle einschließlich Starter,
Blende und Lüfter.
Bei ordnungsgemäßer Verwendung der UV-Blende ist die UV-Lampe wirkungsvoll
abgeschirmt, so dass für den Bediener beim Bestücken oder Herausnehmen von
Werkstücken keine Gefahr besteht.
Die lichtundurchlässige Konstruktion der Aushärtekammer gewährleistet ein hohes Maß
an Betriebssicherheit.
Das Steuergerät enthält die Stromversorgung sowie sämtliche Steuerungen, die für den
Betrieb des Systems erforderlich sind.
27
2
2.1
Gerätebeschreibung
Funktionsbeschreibung
Das UV-Aushärtesystem ist ein Hochleistungslampensystem für die Aushärtung von
UV-Klebstoffen. Die Version 97035 des Systems wird bei Anwendungen eingesetzt,
die eine manuelle Bestückung der Aushärtekammer zulassen. Das Emissionsspektrum
und die Strahlungsleistung der Lampe wurden speziell auf die Anforderungen von
UV-aushärtenden Loctite-Klebstoffen und Beschichtungsmaterialien abgestimmt.
Vollkommen trockene und nicht klebrige Oberflächen lassen sich sehr schnell erzielen.
Die Bestrahlungszeiten können voreingestellt werden, um eine exakte
Reproduzierbarkeit der Aushärteergebnisse sicherzustellen.
2.2
Anzeigen, Bedienelemente und Anschlüsse
Steuergerät Vorderseite
1
28
2
3
4
5
6
7
1
Startschalter zum Starten der Bestrahlungszeit (nur 97035).
2
97035:
97036:
Bestrahlungszeitrelais
Amperemeter 0 - 15 A
- Bereich I:
2 s* – 6 s
- Bereich II: 5 s – 60 s
- Bereich III: 1 min – 12 min
* Das ist die Zeit, die die Blende braucht, um vollständig zu öffnen.
3
Blendenalarm-Kontrollleuchte
4
Netzschalter
5
1000 W-Vorwahltaste
für eine Lampenleistung von 1000 W im Standardbetrieb.
6
500 W-Vorwahltaste
für eine Lampenleistung von 500 W zum Aushärten temperaturempfindlicher Teile.
7
Betriebsstundenzähler
2
Gerätebeschreibung
Steuergerät Rückseite
8
9
10
11
8
Lampenhaus-Anschluss
9
Netzanschluss
10
12
XS 1 Buchse: Start.
97035:
Anschluss für Fußschalter 97201.
97036:
Für externes 24 V DC-Startsignal (Belegung: Pin 1 = 24 V DC,
Pin 3 = 0 V DC)
11
Hauptsicherung F 1
15 A-Sicherungsautomat
12
Steuerkreissicherung F 2
0,5 A träge
Entfernen, Überbrücken oder Außerkraftsetzen der Sicherheitseinrichtungen kann
zu Gesundheitsschäden und zu Schäden am Gerät führen und ist deshalb
verboten!
29
2
Gerätebeschreibung
Lampenhaus-Rückseite
13
14
13
XS 10 – Buchse: Stellung der Blende
14
Anschluss Steuergerät
15
16
30
15
Reflektor
16
UV-Brenner
2
Gerätebeschreibung
Aushärteschrank
17
18
19
17
Einschubebenen
Ermöglicht das Einschieben des Werkstückblechs in verschiedenen Höhen,
um die auszuhärtende Produktoberfläche im Bereich mit den optimalen
Bestrahlungsbedingungen zu positionieren (siehe Abschnitt 5.1).
18
Lochblech
Stellt der Kunde ein eigenes Blech für die Bestückung mit Werkstücken bereit,
ist durch großzügige Lüftungsschlitze eine uneingeschränkte Luftzirkulation zu
gewährleisten.
19
Türsicherheitsschalter
Wird die Tür während der Bestrahlung geöffnet, wird die Blende sofort durch
die UV-Steuerung geschlossen und die Strahlung auf halbe Leistung gesetzt.
Entfernen, Überbrücken oder Außerkraftsetzen der Sicherheitseinrichtungen kann
zu Gesundheitsschäden und zu Schäden am Gerät führen und ist deshalb
verboten!
31
3
Technische Daten
Netzanschluss:
230 V AC ± 4 %, 50 Hz
Leistungsaufnahme:
Ca. 1200 W
Netzsicherung
F1: 15 A automatischer Sicherungsautomat
Auslösung wird durch weißen Bereich auf
automatischen Sicherungsautomat
angezeigt.
Steuerkreissicherung
F2: Glasrohr-Feinsicherung, 5 x 20 mm, 0,5 A
träge
Interne Steuerspannung
24 V DC
Aufwärmzeit der UV-Lampe
300 s
Abmessungen (Breite x Höhe x Tiefe):
– Steuergerät
– Aushärteschrank mit
Lampenhaus:
– Lampenhaus
– Innenabmessungen des
Aushärteschrankes:
295 x 152 x 420 mm (11.61” x 6.0” x 16.53”)
230 x 240 x 270 mm (9.0” x 9.44” x 10.63”)
Betriebstemperatur
+ 10 °C ... + 30 °C (+ 50 °F ... + 86 °F)
Lagertemperatur
- 10 °C ... + 60 °C (+ 50 °F ... + 140 °F)
Gewicht:
– Steuergerät
– Aushärteschrank mit
Lampenhaus:
– Lampenhaus
32
471 x 150 x 262 mm (18.54” x 5.9” x 10.31”)
295 x 468 x 420 mm (11.61” x 18.42” x 16.53”)
13,0 kg
12,5 kg
6,4 kg
4
4.1
Installieren
Umgebungs- und Betriebsbedingungen
– Gerät an einem trockenen, staubfreien Ort aufstellen.
– Die Steuerkonsole kann in bis zu 2 m Entfernung vom Lampengehäuse aufgestellt
werden.
– Prüfen, dass das Gerät an einem Ort aufgestellt wird, der die freie Zirkulation von
Kühlluft am Boden der Steuerkonsole und hinter der Aushärtekammer gewährleistet.
Wird nur das Lampenhaus verwendet, muss auf die Lüftungsschlitze unterhalb des
Frontbleches geachtet werden. Diese dürfen nicht verschlossen oder verdeckt werden.
Platzbedarf
Draufsicht:
Abstand für Kabelanschlüsse
100
Steuergerät
265
Höhe: 150 mm
Abstand für Kabelanschlüsse und
Druckluftausgang
Aushärtekammer
mit Lampengehäuse
min. 150
475
Höhe: 468 mm
420
4.2
295
33
4
4.3
Installieren
Einbau der Lampen
Vor Öffnen des Gehäuses Netzstecker ziehen!
• Die 4 Schrauben des oberen
Deckbleches entfernen.
• Deckblech abnehmen.
Achten Sie auf das Massekabel im
Deckblech!
• Massekabel abziehen.
• Nur die Kreuzschlitzschrauben des
Reflektors entfernen.
Die Anschlüsse des Temperaturschalters
nicht entfernen!
• Reflektor herausnehmen.
34
4
Installieren
Den UV-Brenner niemals direkt mit den Fingern berühren. Eingebrannte Fingerabdrücke
reduzieren die Lebensdauer der Brenners unverhältnismäßig.
• Kreuzschlitzschrauben etwa 10 mm
losschrauben.
• Neuen Brenner in die Halterungen
einsetzen, dabei zeigt Kabel 81 nach
links (Zündgerät), Kabel 91 nach rechts
(Klemmleiste).
• Kreuzschlitzschrauben wieder bis zum
Anschlag anziehen.
Diese Schrauben sind notwendig, um
z. B. während eines Transports der
Lampe den Brenner in der Halterung zu
fixieren. Die Schraubenenden dürfen die
Keramik-Basis nicht berühren. Nach dem
Anziehen sollen die Enden der
Schrauben ca. 1 mm von der KeramikBasis des Brenners entfernt sein.
• Lampe an der Keramikbasis anfassen
und drehen, bis der Verschluss (Auge)
des Glaskörpers nach oben zeigt.
• Kabel 81 an die mittlere KlemmSchraube des Zündgerätes
anschließen.
• Kabel 91 an Steckplatz 1 der
Klemmleiste anschließen.
• Lampe und Reflektor auf Verunreinigungen (Fingerabdrücke, Ablagerungen von
Klebstoffdämpfen usw.) prüfen.
• Falls erforderlich, mit Alkohol und einem fusselfreien Tuch reinigen.
• Reflektor mit Kreuzschlitzschrauben befestigen.
• Massekabel wieder anschließen.
• Deckblech aufsetzen und Schrauben festziehen.
35
4
4.4
Installieren
Anschließen des Gerätes
Auf eine stabile Stromversorgung von nominal 230 V AC, 50 Hz, aber mindestens
220 V AC, 50 Hz achten.
• Lampengehäuse und Steuergerät mit dem 16-poligen Kabel verbinden. Stecker
verriegeln.
• Falls erforderlich, Fußschalter an XS 1 anschließen.
• Netzkabel anschließen.
4.5
Inbetriebnahme
• Netzschalter drücken. Der Netzschalter leuchtet.
• Leistung auswählen
– 1000 W für Standardbetrieb.
– 500 W für temperaturempfindliche Teile.
• Entsprechenden Vorwahltaste drücken:
– Die ausgewählte Taste leuchtet auf.
– UV-Bogen wird aufgebaut.
– Lüfter in Lampenhaus startet.
• Ca. 5 Minuten warten bis der Brenner Betriebstemperatur erreicht hat. Anschließend
ist das System betriebsbereit.
4.6
Wiederbetriebnahme
• Netzschalter drücken. Der Netzschalter leuchtet auf.
– Der ausgewählte 500-W- oder 1000-W-Taste leuchtet auf.
– UV-Bogen wird aufgebaut.
– Lüfter in Lampengehäuse startet.
Das System ist zum Schutz von Lampe und Zündgerät mit einer Wiedereinschaltsperre
ausgestattet. Dadurch wird verhindert, dass vor dem Abkühlen der Lampe und
Wiedererreichen der Betriebstemperatur eine Neuzündung durchgeführt wird.
Während dieser Zeit ist ein Neustart inklusive ein Hochschalten des Brenners auf
1000 W, nicht möglich.
Häufiges Ein- und Ausschalten führt zu einem vorzeitigen Verschleiß der Lampe
und einer erhöhten Ozonerzeugung. Bei Stillstandzeiten von weniger als drei
Stunden nicht ausschalten.
36
5
5.1
Aushärtung
Bestückung
– Das Produktpaket enthält ein Lochblech zur Bestückung der Kammer mit Teilen.
– Die Werkstückhalterungen sind aus Materialien zu fertigen, die gute ReflektionsEigenschaften besitzen (z. B. eloxiertes Aluminium), um eine unnötige WärmeEntwicklung zu vermeiden.
– Die auszuhärtenden Oberflächen sollten im Bereich der optimalen Strahlung so nah
wie möglich am Brenner positioniert werden.
37
5
5.2
Aushärtung
Einstellen der Bestrahlungszeit
Das Steuergerät der Systemversion mit Lampenhaus und Aushärteschrank 97035 hat
im Frontblech ein einstellbares Zeitrelais.
Die Version 97036 wird gestartet über ein externes 24 V DC-Signal. Ein Vorwählen der
Belichtungszeit ist nicht möglich. Die Dauer des externen Signals bestimmt die Länge
der Belichtungszeit.
Dieses Bestrahlungszeitrelais dient der
Vorwahl der Bestrahlungszeit.
Bereich I:
2 s* - 6 Sekunden
Bereich II:
5 - 60 Sekunden
Bereich III:
1 - 12 Minuten
* Das ist die Zeit, die die Blende braucht,
um vollständig zu öffnen.
• Stellschraube drehen, um Bereich
auszuwählen.
• Rändel-Einstellring drehen, um
Bestrahlungszeit einzustellen.
Die erforderlichen Bestrahlungszeiten hängen vom verwendeten Produkt, den
Eigenschaften der Werkstücke und dem Abstand zur Lampe ab. Zur Ermittlung der
korrekten Einstellungen für jede spezifische Anwendung müssen Tests durchgeführt
werden. Dabei sollten die Zeitangaben in den Produktdatenblättern als Leitwerte
verwendet werden.
5.3
Bestrahlungszeit starten
97035
• Das Werkstück in die Aushärtekammer einlegen.
• Türe des Aushärteschranks schließen.
• Startknopf drücken oder Start über Fußschalter auslösen.
– Blende öffnet sich.
– Bestrahlungszyklus wird gestartet.
Während der Bestrahlungsdauer leuchtet der Start-Schalter. Nach Ablauf des
Bestrahlungszyklus wird die Blende wieder geschlossen, die Lampe schaltet wieder auf
500 W zurück und der Start-Schalter erlischt.
Die Aushärtekammer ist mit einem Sicherheitsschalter ausgestattet, der den Start nur
bei geschlossener Tür zulässt. Durch Öffnen der Tür während des Bestrahlungszyklus
wird der Aushärtevorgang sofort unterbrochen und die Blende schließt sich, um die
Lampe abzuschirmen.
97036
• 24 V DC-Startsignal auf Anschluss XS 1 geben. (Anschlussbelegung:
Pin 1 = 24 V DC, Pin 3 = 0 V DC).
– Blende öffnet sich.
– Bestrahlungszyklus wird gestartet.
Die Dauer des externen 24 V DC-Startsignals bestimmt die Länge der Bestrahlungszeit.
38
6
6.1
Sicherheitseinrichtungen
Sicherungen
UVALOC ist mit zwei Sicherungen ausgestattet, siehe Abschnitt 2.2. Sie befinden sich
an der Rückseite des Steuergerätes.
– Sicherung F1: Hauptsicherung, 15 A automatischer Sicherungsautomat.
Auslösung wird durch weißen Bereich auf Sicherungsautomat
angezeigt.
– Sicherung F2: Steuerkreissicherung, Schmelzsicherung 5 x 20 mm – 0,5 A, träge.
6.2
Überhitzungsschutz
Das Lampengehäuse ist zur Überwachung der Höchsttemperatur im Gehäuse mit zwei
Wärmeschaltern (S9 und S10) ausgestattet.
– Schalter S9 ist an der Gehäuseverkleidung gegenüber des Getriebemotors montiert
und schaltet die Lampe bei zu hohen Temperaturen ab.
– Schalter S10 ist am Gehäuse des Reflektors montiert und gibt nach Rückgang der
Temperatur die Lampe zur erneuten Zündung frei. Die Zündung erfolgt automatisch.
Hat der Überhitzungsschutz angesprochen, sind die Lüftungsschlitze zu überprüfen, ob
sie frei sind und ob der Lüfter funktioniert.
6.3
Blendenüberwachung
Das Steuergerät ist mit einem Zeitüberwachungsrelais zur Überwachung des
Blendenbetriebs ausgestattet.
Nimmt das Öffnen oder Schließen der Blende mehr als ca. 3 Sekunden in Anspruch,
wird die Lampe automatisch abgeschaltet und die Alarmlampe leuchtet auf.
Sobald die Alarmlampe aufleuchtet, muss der Blendenmechanismus überprüft werden.
Um das System anschießend neu starten zu können, Netzschalter drücken.
6.4
UV-Intensitätsüberwachung 97037 (optional)
Mit der UV-Intensitätsüberwachung wird die Strahlung der Lampe fortwährend
überwacht, um sicherzustellen, dass jegliche Änderung der Strahlung rechtzeitig
erkannt wird.
Die Systemversion des UV-Aushärtesystems mit Steuergerät und Lampengehäuse ist
standardmäßig für die Nachrüstung mit diesem Überwachungsgerät vorbereitet.
39
7
Fehlersuche
Vor Öffnen des Gehäuses Netzstecker ziehen!
7.1
Beheben von Fehlfunktionen
Art der Störung
UV-Lampe zündet nicht
Mögliche Ursachen
– Keine Spannung.
– Netzschalter nicht
gedrückt.
– Netzsicherungen defekt.
– Netzkabel defekt.
– Anschlusskabel für
Lampengehäuse
nicht richtig
angeschlossen.
– Lampengehäuse zu heiß.
Abhilfe
• Spannung überprüfen.
• Netzschalter drücken.
• Sicherungen F1 und F2
überprüfen,
F2 muss ausgetauscht
werden.
• Netzkabel austauschen.
• Anschlusskabel für
Lampengehäuse
überprüfen. Bei Defekt
ersetzen.
• Lüfter überprüfen.
• Ca. 3 Minuten warten, bis
UV-Lampe automatisch
zündet.
UV-Blende öffnet sich nicht
7.2
– Temperaturschalter (S9
oder S10) defekt.
– UV-Strahler nicht mehr
funktionsbereit.
– Tür offen.
– Türsicherheitsschalter
defekt.
– Blendenmechanismus
verklemmt.
• Temperaturschalter nach
Rücksprache mit Loctite
ersetzen.
• UV-Strahler austauschen.
• Tür schließen.
• Loctite-Service.
• Blende überprüfen und
gegebenenfalls
austauschen, siehe
Abschnitt 7.3 oder
Loctite-Service.
Auswechseln der Lampe
Bei normalen Betriebsbedingungen beträgt die typische Lebensdauer
– des eisendotierten Brenners
ca. 750 Stunden,
– des Quecksilberdampf-Brenners
ca. 1500 Stunden und
– des galliumdotierten Brenners
ca. 1000 Stunden.
Zum Ersetzen der Lampe die Anweisungen in Abschnitt 4.3 für Einbau der Lampe
befolgen.
Bei älteren Systemen wird empfohlen, den Starter der Zündeinheit bei jedem
Auswechseln der Lampe ebenfalls zu ersetzen. Bei neueren Systemen ist der Starter im
Zündgerät integriert und muss nicht mehr gewechselt werden.
Reflektor auf Verunreinigungen prüfen, mit Alkohol reinigen, gegebenenfalls
austauschen.
Die Lampe enthält Quecksilber oder Gallium. Nicht mit dem normalen Abfall
entsorgen. Entsorgung als Sondermüll erforderlich. Ist eine geeignete Entsorgung
nicht möglich, gebrauchte Lampe an Loctite zurückgeben.
40
7
7.3
Fehlersuche
Prüfen der Blende
Vor öffnen des Gehäuses Netzstecker ziehen!
Arbeitet die Blende nicht, z. B. sie klemmt, dann muss die Ursache durch eine Kontrolle
festgestellt werden.
Folgende Schritte müssen dafür durchgeführt werden.
• Verbindungskabel Steuergerät-Lampenhaus abziehen.
• Die 4 Schrauben des oberen
Deckbleches entfernen.
• Deckblech abnehmen.
Achten Sie auf das Massekabel im
Deckblech!
• Massekabel abziehen.
• Kabel lösen an der Klemmleiste
Anschlüsse 7, 8 und Erdungsanschluss
PE. Es sind die Anschlüsse des TürSicherheitsschalters im Lampenhaus
(nur UVALOC 97035).
41
7
Fehlersuche
• Die 4 Schrauben des unteren
Deckbleches entfernen.
• Lampenhaus abnehmen.
• Gestänge von der Motorwelle
abmontieren
• Den Fehler durch Austauschen der
Blende beheben, Bestellnummer der
Blende siehe Abschnitt 8.1 oder das
Gerät zur Reparatur an den
zuständigen Loctite-Service senden.
42
8
8.1
Anhang
Ersatzteile
Pos. Nr.
8.2
8.2.1
Gerätebeschreibung
Loctite-Bestellnummer
1
UV-Lampe 1000 W – eisendotiert
97329
2
UV-Lampe 1000 W - Quecksilber
97330
3
UV-Lampe 1000 W - galliumdotiert
97331
4
Anschlusskabel für Lampengehäuse
97332
5
Ersatzteile für Blende (Blendensystem)
97333
6
Starter
97334
7
Zündgerät mit integriertem Starter
8952190
8
Fußschalter
97201
9
UV-Intensitätsüberwachung
97037
10
Temperaturschalter
8952191
Steckerbelegung
XS 1: Start über Fußschalter/externes Startsignal
97035
Fußschalter/externer Start
UVALOC mit Aushärteschrank
Start
1
1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
2
S1
1
GND
43
8
Anhang
97036
Blende auf (Start)
Tunnelausführung
8.2.2
1
1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
24VDC
0VDC
XS 10: Fertigmeldung (Blende geschlossen)
Lampenhaus XS10
Interner Schalter ist
geschlossen, wenn
Lampe bereit ist,
d. h. Blende geschlossen.
1
1
2
2
3
3
GND
4
4
5
5
+ 24VDC
max 1 A
max 30 W
6
6
7
7
8
8
9
9
Beispiel für externe Stromversorgung:
Signal "high" ist an Pin 3, wenn Lampe bereit ist.
44
Declaration of EC Conformity
Declaration of Conformity
The Manufacturer
according to the EC regulations
Henkel Loctite Deutschland GmbH
Arabellastraße 17
D-81925 München
declares that the unit designated in the following is, as a result of its design and construction, in accordance
with the European regulations, harmonized standards and national standards listed below.
Designation of the unit
UV System
Unit number
UVALOC 97035/97036
Applicable EC Regulations
EC Directive for Low Voltage 73/32/EEC
EC Directive for Electro-Magnetic Compatibility 89/336/EEC, including
changes 91/263/EC, 92/31/EC and 93/68/EC
EC Directive of Machinery 98/37/EEC including change 98/79/EC
Applicable harmonized standards
Date/Manufacturer’s signature
EN 50011/3.1991; EN 50082-2/3.1995
DIN EN 292-1, 1991.11; DIN EN 292-2, 1995.06
12/15/03
(A. Gschiel)
This declaration is not valid if there are any changes not approved by Henkel Loctite.
EG-Konformitätserklärung
Konformitätserklärung
Der Hersteller
gemäß der EU-Richtlinien
Henkel Loctite Deutschland GmbH
Arabellastraße 17
D-81925 München
erklärt, dass das nachfolgend bezeichnete Gerät auf Grund seiner Konzipierung und Bauart den unten
aufgeführten europäischen Richtlinien, harmonisierten Normen und nationalen Normen entspricht.
Bezeichnung des Gerätes
UV System
Gerätenummer
UVALOC 97035/97036
Einschlägige EU-Richtlinien
Niederspannungsrichtlinie 73/32/EWG
EMV-Richtlinie 89/336/EWG einschließlich Änderungen 91/263/EWG,
92/31/EWG und 93/68/EWG
Maschinen-Richtlinie 98/37/EG einschließlich Änderung 98/79/EG
Angewandte harmonisierte
Normen
EN 50011/3.1991; EN 50082-2/3.1995
DIN EN 292-1, 1991.11; DIN EN 292-2, 1995.06
Datum/Hersteller-Unterschrift
15.12.03
(A. Gschiel)
Diese Erklärung ist ungültig, wenn es irgendwelche Änderungen gibt, die nicht von Henkel Loctite
genehmigt worden sind.
Order Code No. / Bestellnr. 8950273
Edition / Ausgabe 12/2003
45
Henkel Loctite Deutschland GmbH
Arabellastraße 17
D-81925 München
Telefon 0 89/92 68-0
Telefax 0 89/9 10 19 78
C Henkel Corporation 2003
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising