Bedienerführung 4723

Bedienerführung 4723
MO0606-GA
Bedienerführung 4723
Einleitung
Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit dafür bedanken, dass Sie sich für eine
Armbanduhr von CASIO entschieden haben. Um optimales Leistungsvermögen
sicherzustellen, lesen Sie bitte diese Bedienungsanleitung aufmerksam durch.
Starten des Sekundenzeigers und der Digitalanzeige
Stoppuhr-1/20-Sekunden-Zeiger • Die zu betätigenden Knöpfe sind in dieser Anleitung
Minutenzeiger
Stundenzeiger
R
TAC
HY
ME
TE
R
Um Batteriestrom zu sparen, werden die Funktionen der
Uhr im Werk vor dem Versand deaktiviert. Zum Aktivieren
der Funktionen genügt es, einen der drei Knöpfe zu
drücken, wodurch der Sekundenzeiger anläuft und die
Digitalanzeige aktiviert wird.
TAC
HY
ME
TE
Über diese Bedienungsanleitung
durch die in der Abbildung gezeigten Buchstaben
bezeichnet.
• Die einzelnen Abschnitt dieser Bedienungsanleitung
enthalten die Informationen, die Sie für die Bedienung
im jeweiligen Modus benötigen. Weitere Einzelheiten
und technische Informationen finden Sie im Abschnitt
„Referenz“.
Datum
Die Uhr schaltet automatisch zwischen Standardzeit und Sommerzeit um.
Zu beachten ist aber, dass die Umschaltung nicht korrekt erfolgt, wenn die
Uhr das Zeitkalibrierungssignal nicht empfangen kann.
Falls eine falsche Uhrzeit angezeigt wird, korrigieren Sie die Einstellung bitte
anhand der Anleitungen unter „Manuellen Empfang durchführen“ und „Zeit
und Datum manuell einstellen“.
24-StundenStoppuhrZeiger
Minutenzeiger
Sekundenzeiger
(Zeitnehmung/Stoppuhr)
Allgemeine Anleitung
Dualzeitmodus
▲
TAC
HY
ME
TE
Stoppuhrmodus
▲
• Drücken Sie C zum Weiterschalten von Modus auf Modus.
• Circa 1,5 Sekunden nach Aufrufen des Dualzeit-, Alarm- oder Zeigereinstell-Modus
bewegen sich die Zeiger in die Position, die die aktuelle Modus-Einstellung anzeigt.
Solange die Zeiger sich bewegen, kann der Modus nicht geändert werden. Um auf
einen anderen Modus zu schalten, C drücken, bevor sich die Zeiger in Bewegung
setzen, oder mit dem Drücken von C warten, bis die Zeiger gestoppt haben.
• Drücken Sie B im Zeitnehmungsmodus
Zeitnehmungsmodus
(außer bei Anzeige einer Einstellanzeige),
um das Zifferblatt zu beleuchten.
Knopf C
drücken.
Zeiger-Einstellmodus
Alarmmodus
▲
▲
▲
R
Funkgestützte Atomzeitnehmung
Diese Uhr empfängt ein Zeitkalibrierungssignal und aktualisiert ihre Zeiteinstellung
entsprechend. Das Zeitkalibrierungssignal schließt sowohl die Standardzeit- als auch
die Sommerzeitdaten ein.
• Unterstützte Zeitkalibrierungssignale: Deutschland (Mainflingen), England (Rugby).
• Auch wenn das Zeitkalibrierungssignal korrekt empfangen wurde, kann es sein,
dass die analogen Zeiger der Uhr die Uhrzeit nicht korrekt anzeigen. In solchen
Fällen bitte gemäß Anleitung unter „Korrigieren der Grundstellungen“ die
Grundstellungen der Zeiger kontrollieren und wie erforderlich korrigieren.
Einstellung der aktuellen Uhrzeit
Empfangen des Zeitkalibrierungssignals
Die Uhr nimmt die Zeiteinstellung automatisch anhand des Zeitkalibrierungssignals
vor. Falls erforderlich, können Zeit und Datum anhand der entsprechenden Anleitung
auch manuell eingestellt werden.
• Nach dem Kauf dieser Armbanduhr müssen Sie zuerst Ihre Heimat-Zeitzone
einstellen, d.h. die Zeitzone, in der Sie die Uhr normalerweise verwenden. Für
weitere Informationen siehe den nachstehenden Abschnitt „Heimat-Zeitzone
eingeben“.
• Falls Sie die Uhr außerhalb des Empfangsbereichs der Zeitsignalsender verwenden,
müssen Sie die Zeit manuell wie erforderlich einstellen. Näheres zu den manuellen
Einstellungen finden Sie unter „Zeitnehmung“.
ll
• Automatischer Empfang
Beim automatischen Empfang empfängt die Armbanduhr automatisch bis zu sechs
Mal am Tag das Zeitkalibrierungssignal. Bei erfolgreichem Empfang werden die
restlichen Empfangsversuche nicht mehr ausgeführt. Für weitere Informationen siehe
„Über den automatischen Empfang“.
• Manueller Empfang
Der manuelle Empfang lässt Sie den Empfang des Zeitkalibrierungssignals auf
Knopfdruck beginnen. Für weitere Informationen siehe „Manuellen Empfang
durchführen“.
Wichtig!
• Wenn Sie den automatischen Empfang des Zeitkalibrierungssignals vorbereiten,
positionieren Sie die Uhr bitte gemäß nachfolgender Abbildung mit ihrer 12-UhrSeite auf ein Fenster gerichtet. Achten Sie darauf, dass sich keine metallischen
Gegenstände in der Nähe befinden.
lll
Heimat-Zeitzone eingeben
1. Halten Sie im Zeitnehmungsmodus A gedrückt, bis die
MGZ-Zeitdifferenz zu blinken beginnt. Dies bezeichnet
DST-Indikator
die Einstellanzeige.
• Der Sekundenzeiger bewegt sich schnell in die 12Uhr-Position und stoppt dort.
• Die MGZ-Zeitdifferenz gibt in Stunden den
Zeitunterschied zwischen der mittleren GreenwichZeit (Weltzeit) und der Zeit der aktuell gewählten
lllll
lll
Zeitzone an.
• Der DST-Indikator gibt an, dass die aktuell gewählte
Zeitzone auf Sommerzeit geschaltet ist.
2. Wählen Sie mit B (+) die als Heimat-Zeitzone zu
verwendende
Zeitzone.
MGZ-Zeitdifferenz
• Nachstehend sind die MGZ-Zeitdifferenzen von
wichtigen Städten in europäischen Zeitzonen
angeben.
Es gibt zwei verschiedene Methoden, die Sie für den Empfang des
Zeitkalibrierungssignals verwenden können: automatischen und manuellen Empfang.
ll l l l lll
Zeitzone
Wichtige Städte in der Zeitzone
London, Dublin, Lissabon,
Casablanca, Dakar, Abidjan
Paris, Mailand, Rom, Madrid,
+1.0 (DST +2,0) Amsterdam, Algier, Hamburg,
Frankfurt, Wien, Stockholm, Berlin
Athen, Kairo, Jerusalem, Helsinki,
+2.0 (DST +3,0)
Istanbul, Beirut, Damaskus,
Kapstadt
+0.0 (DST +1,0)
3. Drücken Sie A zum Schließen der Einstellanzeige.
• Der Sekundenzeiger bewegt sich zügig in die korrekte Position und läuft von dort
normal weiter.
• Normalerweise wird die Uhrzeit bereits auf Eingeben der Heimat-Zeitzone korrekt
anzeigt. Sollte dies nicht der Fall sein, dürfte die Uhrzeit beim nächsten
automatischen Empfang (über Nacht) automatisch korrigiert werden. Sie können
den Empfang auch manuell veranlassen oder die Uhrzeit manuell einstellen.
• Durch Wählen von +0.0, +1.0 oder +2.0 (+1.0, +2.0 oder +3.0 bei eingeschalteter
Sommerzeit) als Heimat-Zeitzone schaltet sich der automatische Empfang
automatisch ein. Wenn der automatische Empfang eingeschaltet ist und Sie sich im
Empfangsbereich befinden, empfängt die Uhr automatisch (über Nacht) das
Zeitkalibrierungssignal des zuständigen Senders und passt ihre Einstellungen
entsprechend an. Näheres zum Zusammenhang zwischen den Zeitzonen (MGZZeitdifferenzen) und den Sendern siehe „Sender“.
• Näheres zu den Empfangsbereichen der Uhr siehe Zeichnungen unter
„Empfangsbereiche“.
• Falls Sie sich in einer Region befinden, in der keine Sommerzeit (DST) verwendet
wird, schalten Sie die Sommerzeit bitte aus.
12 Uhr
oder
• Vergewissern Sie sich, dass die Uhr richtig ausgerichtet ist.
• Unter den nachfolgenden Bedingungen ist richtiger Signalempfang schwierig oder
ganz unmöglich.
Im Inneren
von oder
zwischen
Gebäuden
Im Inneren
eines
Fahrzeugs
Nahe an
Haushaltsoder
Bürogeräten
und Handys
Nahe an
Baustellen,
Flughäfen und
anderen Orten
mit elektrischen
Störquellen
In der Nähe
von
Hochspannungsleitungen
Zwischen
oder hinter
Bergen
• Der Signalempfang ist normalerweise während der Nacht besser als tagsüber.
• Für den Empfang des Zeitkalibrierungssignals werden in der Regel zwei bis sieben
Minuten benötigt, unter Umständen aber auch bis zu 14 Minuten. Achten Sie darauf,
dass Sie während dieser Zeit keine Knöpfe betätigen und die Uhr nicht bewegt wird.
1
Bedienerführung 4723
• Falls sie sich innerhalb der entsprechenden Empfangsbereiche befindet, kann die
Uhr entweder das Zeitkalibrierungssignal von Deutschland (Mainflingen) oder
England (Rugby) empfangen. Näheres hierzu finden Sie unter „Sender“.
Kontrollieren des letzten Signalempfangs
Empfangsbereiche
Status des letzten Signalempfangs abrufen
1. Drücken Sie im Zeitnehmungsmodus den Knopf A.
• Falls das Signal bei einem der Empfangsversuche seit
Mitternacht erfolgreich empfangen wurde, stellt sich der
Stoppuhr-Sekundenzeiger auf Y (YES). Falls alle
Empfangsversuche erfolglos waren, stellt sich der
Sekundenzeiger auf N (NO).
• Die Uhr stellt sich nach fünf Sekunden auf den
Zeitnehmungsmodus zurück.
• Das aktuelle Empfangsergebnis wird gelöscht, wenn am
folgenden Tag der erste automatische Empfangsversuch
erfolgt. Entsprechend zeigt Y (YES) dann einen
erfolgreichen Empfang seit Beginn des aktuellen
Kalendertags an.
• Wenn Sie die Uhrzeit oder das Datum manuell
einstellen, stellt sich der Sekundenzeiger auf N (NO).
1.500 Kilometer
Rugby
500 Kilometer
Mainflingen
• Zu bestimmten Jahres- oder Tageszeiten ist nicht gewährleistet, dass der
Signalempfang bei den nachstehenden Entfernungen möglich ist.
Empfangsprobleme können auch durch Funkstörungen hervorgerufen werden.
Sender Mainflingen (Deutschland) und Rugby (England): 500 km (310 Meilen)
• Auch wenn sich die Uhr innerhalb des Empfangsbereichs des Senders befindet, ist
der Signalempfang unmöglich, wenn das Signal von Bergen oder geologischen
Formationen zwischen Uhr und Signalquelle blockiert wird.
• Der Signalempfang wird vom Wetter, den atmosphärischen Bedingungen und
jahreszeitlichen Änderungen beeinflusst.
• Bei Problemen mit dem Empfang des Zeitkalibrierungssignals siehe die unter
„Störungsbeseitigung beim Signalempfang“ aufgeführten Informationen.
Über den automatischen Empfang
Beim automatischen Empfang empfängt die Uhr automatisch bis zu sechs Mal am Tag
das Zeitkalibrierungssignal. Bei erfolgreichem Empfang werden die restlichen
Empfangsversuche nicht mehr ausgeführt. Der Zeitplan (Kalibrierzeiten) richtet sich
nach der aktuell eingestellten Heimat-Zeitzone und danach, ob für diese Standardoder Sommerzeit eingestellt ist.
Hinweis
• Die Uhr schaltet sich stets auf automatischen Empfang, wenn als Heimat-Zeitzone
+0.0, +1.0 oder +2.0 (+1.0, +2.0 oder +3.0 bei eingeschalteter Sommerzeit)
eingestellt wird.
Ihre Zeitzone
1
Startzeiten des automatischen Empfangs
2
3
4
5
Störungsbeseitigung beim Signalempfang
Überprüfen Sie die folgenden Punkte, wenn beim Signalempfang Probleme auftreten sollten.
Problem
Mögliche Ursache
Was Sie tun sollten
Stoppuhr• Sie haben die Uhrzeit-Einstellung
• Manuellen Signalempfang
Sekundenzeiger manuell geändert.
durchführen oder warten, bis
steht auf
• Es wurde während des
der nächste automatische
N (NO).
Empfang erfolgt.
automatischen Empfangs einer der
• Kontrollieren Sie, ob die Uhr
Knöpfe gedrückt.
an einem Ort abgelegt
• Empfangsergebnis wird jeden Tag
wurde, an dem
mit dem ersten automatischen
Empfangsversuch rückgestellt.
Signalempfang möglich ist.
Falsche Uhrzeit • Heimat-Zeitzone nicht auf die Zone • Heimat-Zeitzone korrekt
eingestellt, in der die Uhr benutzt
einstellen.
nach dem
wird.
Signalempfang
• Für weitere Informationen siehe „Wichtig!“ unter „Empfangen des
Zeitkalibrierungssignals“ und „Vorsichtsmaßnahmen zur funkgestützten
Atomzeitnehmung“.
Stoppuhr
6
+0.0
Standardzeit 1:00 Uhr früh 2:00 Uhr früh 3:00 Uhr früh 4:00 Uhr früh 5:00 Uhr früh Mitternacht
(DST +1,0)
Sommerzeit 2:00 Uhr früh 3:00 Uhr früh 4:00 Uhr früh 5:00 Uhr früh Mitternacht 1:00 Uhr früh,
nächster Tag
+1.0
Standardzeit 2:00 Uhr früh 3:00 Uhr früh 4:00 Uhr früh 5:00 Uhr früh Mitternacht 1:00 Uhr früh,
(DST +2,0)
nächster Tag
Sommerzeit
Im Empfangsergebnis-Modus können Sie kontrollieren, ob der Signalempfang
erfolgreich abgelaufen ist.
Stoppuhr-1/20-Sekunden-Zeiger Mit der Stoppuhr können Sie die abgelaufene Zeit
* Während der ersten 60
messen.
Sekunden zeigt dieser Zeiger
• Der Anzeigebereich der Stoppuhr beträgt bis zu 59
die Sekundenzählung an.
Minuten und 59,99 Sekunden.
SekundenZeiger
Stoppuhr
1/100-Sekunden
3:00 Uhr früh 4:00 Uhr früh 5:00 Uhr früh Mitternacht 1:00 Uhr früh, 2:00 Uhr früh,
nächster Tag nächster Tag
+2.0
Standardzeit 3:00 Uhr früh 4:00 Uhr früh 5:00 Uhr früh Mitternacht 1:00 Uhr früh, 2:00 Uhr früh,
(DST +3,0)
nächster Tag nächster Tag
Hinweise
• Der automatische Empfang wird nur dann ausgeführt, wenn die Uhr bei Erreichen
einer der Kalibrierzeiten auf den Zeitnehmungs-, Stoppuhr- (auf Null zurückgestellt)
oder Dualzeitmodus geschaltet ist. Der automatische Empfang erfolgt nicht, wenn
eine Kalibrierzeit bei laufender Stoppuhr-Zeitmessung, während der Alarmausgabe
oder während der Vornahme von Einstellungen erreicht wird.
• Der automatische Empfang des Kalibrierungssignals wird früh am Morgen
ausgeführt, während Sie noch schlafen (vorausgesetzt, dass die Zeit im
Zeitnehmungsmodus richtig eingestellt ist). Bevor Sie abends schlafen gehen,
sollten Sie die Armbanduhr vom Handgelenk abnehmen und an einer Stelle mit
gutem Signalempfang ablegen.
• Die Uhr empfängt täglich das Zeitkalibrierungssignal für zwei bis 14 Minuten, sobald
eine der Kalibrierzeiten im Zeitnehmungsmodus erreicht wird. Betätigen Sie
innerhalb von 14 Minuten vor und nach jeder Kalibrierzeit keinen der Knöpfe, da dies
die Kalibrierung beeinträchtigen könnte.
• Denken Sie daran, dass sich der Empfang des Kalibrierungssignals nach der
Zeitgabe im Zeitnehmungsmodus richtet.
Manuellen Empfang durchführen
1. Legen Sie die Uhr so auf einer stabilen Unterlage ab,
dass die obere Seite (12-Uhr-Seite) in Richtung eines
Fensters weist.
2. Halten Sie im Zeitnehmungsmodus den Knopf A ca.
zwei Sekunden gedrückt, bis die Uhr einen Piepton
ausgibt.
3. Stellt sich der Stoppuhr-Sekundenzeiger auf
R (READY) (Bereit), was bezeichnet, dass die Uhr den
Empfang des Kalibrierungssignals einleitet.
R (READY) • Der Sekundenzeiger stellt sich auf W (WORK) (Werk)
W (WORK)
und bleibt dort während des laufenden Empfangs stehen.
Y (YES) • Die Stunden- und Minutenzeiger zeigen weiterhin
normal die Uhrzeit an.
• Der Empfang des Zeitkalibrierungssignals nimmt
normalerweise zwei bis sieben Minuten in Anspruch,
kann in manchen Fällen aber auch bis zu 14 Minuten
dauern. Achten Sie darauf, dass Sie während des
laufenden Empfangs keinen der Knöpfe betätigen und
die Uhr nicht bewegen.
N (NO)
• Wenn der Empfang erfolgreich war, stellt sich der Sekundenzeiger auf Y (YES) (Ja).
Eine Minute danach stellen sich die Zeiger dann auf die korrekte Uhrzeit.
Abgelaufene Zeit messen
1. Drücken Sie B, um die Stoppuhr zu starten.
2. Drücken Sie B, um die Stoppuhr anzuhalten.
• Sie können den Messvorgang durch erneutes Drücken von B wieder fortsetzen.
• Der 1/20-Sekunden-Zeiger läuft nur während der ersten 60 Sekunden und stoppt
dann. Nach dem Stoppen der Zeitmessung (mit Knopf B) springt der Zeiger in
die Position zur Anzeige der 1/20-Sekunden (die intern gemessen werden).
3. Lesen Sie die gestoppte Zeit ab.
• Drücken Sie A, um die Stoppuhr zurückzustellen.
Dualzeit
Minuszeichen
MGZ-Zeitdifferenz (-4.0)
Im Dualzeitmodus können Sie die aktuelle Uhrzeit von 29
Zeitzonen rund um die Welt aufrufen.
• Die Zeitzonen werden im Digitaldisplay über die MGZZeitdifferenz angezeigt.
• Nähere Informationen zu den Zeitzonen finden Sie in
der „Time Zone Table“ (Zeitzonentabelle).
• ßei Erreichen einer Kalibrierzeit führt die Uhr den
Signalempfang auch dann durch, wenn auf den
Dualzeitmodus geschaltet ist. In solchen Fällen werden
die Zeiteinstellungen des Dualzeitmodus entsprechend
der aktuellen Uhrzeit der Heimat-Zeitzone im
Zeitnehmungsmodus angepasst.
• Alle Bedienungsvorgänge dieses Abschnitts erfolgen im
Dualzeitmodus, der durch Drücken von C aufgerufen
wird.
Uhrzeit einer anderen Zeitzone einsehen
Drücken Sie im Dualzeitmodus B, um nach Osten durch die Zeitzonen zu blättern.
• Wenn Sie B freigeben, stellen sich die Zeiger nach circa einer Sekunde auf die
aktuelle Uhrzeit der betreffenden Zeitzone.
• Falls die für eine Zeitzone eine falsche Uhrzeit angezeigt wird, kontrollieren und, falls
erforderlich, korrigieren Sie bitte die Einstellungen von Uhrzeit und Heimat-Zeitzone
im Zeitnehmungsmodus.
Zeitzone zwischen Standardzeit und Sommerzeit umschalten
1. Rufen Sie im Dualzeitmodus mit B die Zeitzone auf,
deren Sommerzeit-Einstellung Sie ändern möchten.
2. Halten Sie A gedrückt, um zwischen Sommerzeit
(DST-Indikator angezeigt) und Standardzeit (DSTIndikator nicht angezeigt) umzuschalten.
• Einschalten der Sommerzeit erhöht den Wert der MGZZeitdifferenz um Eins.
llll
llll
Hinweise
• Um einen Empfangsvorgang abzubrechen und in den Zeitnehmungsmodus
zurückzukehren, drücken Sie einen beliebigen Knopf.
• Falls der Empfangsversuch nicht erfolgreich war, stellt sich der StoppuhrSekundenzeiger auf N (NO) (Nicht). Eine Minute später nimmt der StoppuhrSekundenzeiger den normalen Betrieb wieder auf, ohne dass eine Korrektur der
Zeigerstellung erfolgt.
• Wenn der Stoppuhr-Sekundenzeiger auf Y (YES) oder N (NO) steht, können Sie
durch Drücken eines beliebigen Knopfes auf den Zeitnehmungsmodus
zurückschalten.
Stoppuhr-Minutenzeiger
llll
4:00 Uhr früh 5:00 Uhr früh Mitternacht 1:00 Uhr früh, 2:00 Uhr früh, 3:00 Uhr früh,
nächster Tag nächster Tag nächster Tag
llll
Sommerzeit
• Durch Aufrufen des Stoppuhrmodus stellen sich
Sekundenzeiger, Stoppuhr-Minutenzeiger und Stoppuhr1/20-Sekunden-Zeiger in die 12-Uhr-Position.
• Die Stoppuhr setzt ihren Betrieb fort und beginnt
wiederum ab Null, wenn sie ihre Grenze erreicht hat, bis
Sie von Ihnen gestoppt wird.
• Der Messvorgang der Stoppuhr läuft weiter, auch wenn
Sie den Stoppuhrmodus verlassen.
• Alle Bedienungsvorgänge dieses Abschnitts erfolgen im
Stoppuhrmodus, der durch Drücken von C aufgerufen
wird.
DST-Indikator
2
Bedienerführung 4723
Zeitnehmung
• Der DST-Indikator wird im Display angezeigt, wenn eine auf Sommerzeit geschaltete
Zeitzone angezeigt ist.
• Die gewählte Sommerzeit-Einstellung gilt nur für die jeweils angezeigte Zeitzone.
Andere Zeitzonen werden nicht beeinflusst.
• Bitte beachten Sie, dass im Dualzeitmodus nicht die Sommerzeit-Einstellung der für
den Zeitnehmungsmodus gewählten Heimat-Zeitzone geändert werden kann. Das
Vorgehen zum Ein- und Ausschalten der Sommerzeit für die Heimat-Zeitzone finden
Sie unter „ Sommerzeit-Einstellung ändern“.
• Die Zeitzone (MGZ: mittlere Greenwich-Zeit) ist nicht zwischen Standardzeit und
Sommerzeit umschaltbar.
Alarm
Datum
24-StundenZeiger
Sekundenzeiger
Alarmzeit-Minutenzeiger
Alarmzeit-24Stunden-Zeiger
Wenn der Alarm eingeschaltet ist, gibt die Uhr auf
Erreichen der Alarmzeit einen Alarmton aus.
• Alle Bedienungsvorgänge dieses Abschnitts erfolgen im
Alarmmodus, der durch Drücken von C aufgerufen
wird.
Alarmzeit einstellen
1. Halten Sie im Alarmmodus zwei Sekunden lang A
gedrückt, um den Einstellmodus aufzurufen.
2. Ändern Sie die Alarmzeit mit B.
• Drücken Sie B, um die Zeiger in Minutenschritten im
Uhrzeigersinn zu verstellen.
3. Drücken Sie nach dem Einstellen der Alarmzeit den
Knopf A, um den Einstellmodus zu verlassen.
• Durch Einstellen der Alarmzeit schaltet sich der Alarm
Ein/Aus-Status automatisch ein.
Der Zeitnehmungsmodus dient zum Einstellen und
Ablesen der aktuellen Uhrzeit und des Datums. In diesem
Abschnitt ist auch beschrieben, wie das aktuelle Datum
und die Uhrzeit manuell eingestellt werden können.
• Alle Bedienungsvorgänge dieses Abschnitts erfolgen im
Zeitnehmungsmodus, der durch Drücken von C
aufgerufen wird.
Stundenzeiger
Minutenzeiger
Manuelles Einstellen von Zeit und Datum
Kontrollieren Sie, ob die Heimat-Zeitzone richtig eingestellt ist, bevor Sie die
Einstellungen der laufenden Uhrzeit und des Datums ändern. Ortszeiten im
Dualzeitmodus werden mit Bezug auf die Einstellungen des Zeitnehmungsmodus
angezeigt. Dadurch stimmen auch die Ortszeiten im Dualzeitmodus nicht, wenn vor
dem Korrigieren von Uhrzeit und Datum im Zeitnehmungsmodus nicht die richtige
Heimat-Zeitzone gewählt wurde.
• Beim Einstellen von Uhrzeit und Datum können Sie auch die Einstellungen für
Heimat-Zeitzone (die Zeitzone, in der die Uhr normalerweise benutzt wird) und
Sommerzeit (Sommer- oder Standardzeit).
3. Schalten Sie zum Wählen weiterer Einstellungen mit C das Blinken in der unten
gezeigten Reihenfolge weiter.
• Falls die Uhrzeit- und Datumseinstellungen nicht stimmen, obwohl das
Kalibrierungssignal normal empfangen wird, bitte anhand der folgenden Anleitungen
die Zeiger-Grundstellungen korrigieren.
• Nach dem Vorgehen dieses Abschnitts können Sie die Stellungen von Sekundenzeiger,
Stoppuhr-Minutenzeiger und Stoppuhr-1/20-Sekunden-Zeiger korrigieren, wenn sich
diese beim Aufrufen des Zeiger-Einstellmodus nicht exakt in die 12-Uhr-Position stellen.
llll
llll
Grundstellungen korrigieren
1. Drücken Sie im Zeitnehmungsmodus viermal C, um
Sekundenzeiger
den Zeiger-Einstellmodus aufzurufen.
2. Halten Sie A gedrückt, bis 0 0 zu blinken beginnt, was
die Analog-Einstellanzeige bezeichnet.
• Die Grundstellung des Sekundenzeigers ist richtig
eingestellt, wenn sich dieser auf 12 Uhr stellt. Ist dies
llllll
nicht der Fall, B drücken, um den Zeiger auf 12 Uhr
zu setzen.
3. Wenn Sie sich überzeugt haben, dass die
Grundstellung des Sekundenzeigers stimmt, drücken
Sie C. Dies schaltet auf Nachstellen der
Minutenzeiger Stundenzeiger
Grundstellungen des Stunden- und des Minutenzeigers
(Hm blinkt).
• Stunden- und Minutenzeiger sind richtig eingestellt,
wenn sich beide auf 12 Uhr stellen und der 24Stunden-Zeiger auf die 24. Stunde zeigt. Falls die
Zeiger nicht richtig positioniert sind, die Zeiger mit B
llllll
in die richtigen Grundstellungen bewegen.
4. Wenn Sie sich überzeugt haben, dass die
Grundstellungen von Stunden- und Minutenzeiger
stimmen, drücken Sie bitte C. Dies schaltet auf
Stoppuhr-1/20Nachstellen der Grundstellung des Stoppuhr-1/20Sekunden-Zeiger
Sekunden-Zeigers (20 blinkt).
• Der Stoppuhr-1/20-Sekunden-Zeiger ist richtig justiert,
wenn er sich auf die 0-Position stellt. Ist dies nicht der
Fall, bewegen Sie ihn bitte mit B in die 0-Position.
5.
Kontrollieren
Sie noch einmal, dass die Grundstellung
llllll
des Stoppuhr-1/20-Sekunden-Zeigers jetzt stimmt, und
drücken Sie dann C. Dies schaltet die Uhr auf
Grundstellungsjustage für den Stoppuhr-Minutenzeiger
(60 blinkt).
Stoppuhr-Minutenzeiger
• Der Stoppuhr-Minutenzeiger ist richtig justiert, wenn
er sich auf die Position 60 stellt. Ist dies nicht der Fall,
bewegen Sie ihn bitte mit B in Position 60.
6. Drücken Sie A, um die Einstellanzeige zu schließen.
• Nachdem Sie die Grundstellungen korrigiert haben, die
Uhr bitte an einem Ort mit gutem Empfang für das
llllll
Zeitkalibrierungssignal ablegen und den manuellen
Empfang einleiten. Näheres hierzu finden Sie unter
„Manuellen Empfang durchführen“.
lllllll
llll
llll
lllllll
llll
llll
lllllll
llll
llll
ll l l l lll
Alarmausgabe
Zur voreingestellten Zeit ertönt unabhängig vom Modus, in dem sich die Uhr befindet,
für 10 Sekunden der Alarmton.
• Der Alarmton wird mit Bezug auf die Uhrzeit im Zeitnehmungsmodus ausgegeben.
• Der Alarmton kann durch Drücken eines beliebigen Knopfes gestoppt werden.
ll
Korrigieren der Grundstellungen
AlarmzeitStundenzeiger
lll
Alarm ein- und ausschalten
Drücken Sie im Alarmmodus den Knopf B, um den Alarm zwischen ON und OFF
umzuschalten.
• Wenn Sie den Alarm einschalten, bestätigt die Uhr dies mit einem Piepton.
Zeit und Datum manuell einstellen
1. Halten Sie im Zeitnehmungsmodus A gedrückt, bis die
DST-Indikator
MGZ-Zeitdifferenz zu blinken beginnt. Dies bezeichnet
die Einstellanzeige.
• Der Sekundenzeiger bewegt sich zügig in die 12-UhrPosition und stoppt dort.
• Die MGZ-Zeitdifferenz gibt in Stunden den
Zeitunterschied zwischen der mittleren Greenwichlllll
lll
Zeit (Weltzeit) und der Zeit der aktuell gewählten
Zeitzone an.
• Der DST-Indikator gibt an, dass die aktuell gewählte
Zeitzone auf Sommerzeit geschaltet ist.
2. Wählen Sie mit B die als Heimat-Zeitzone zu
MGZ-Zeitdifferenz
: +2.0
verwendende Zeitzone.
• Nähere Informationen zu den MGZ-Zeitdifferenzen
: -4.0
finden Sie in der „Time Zone Table“
Minuszeichen
(Zeitzonentabelle).
MGZZeitdifferenz
Sommerzeit
Minuten
Kalendertag
Monat
Jahr
4. Wenn die zu ändernde Einstellung blinkt, stellen Sie diese mit B wie unten
beschrieben ein.
Anzeige Um dies auszuführen:
Zeitzone ändern
Tun Sie Folgendes:
B verwenden.
Zwischen Sommerzeit ( ), Standardzeit ( )
und Auto DST ( ) umschalten
Minuten (Zeit) ändern
Bdrücken.
Jahr ändern
B verwenden.
Monat ändern
Bdrücken.
Tag ändern
Bdrücken.
B verwenden.
5. Drücken Sie A zum Schließen der Einstellanzeige.
• Wenn Sie die Einstellanzeige schließen, stellen sich die Analogzeiger automatisch
auf die Digitalzeit ein.
• Auto DST ( ) ist nur wählbar, wenn als Heimat-Zeitzone +0.0, +1.0 oder +2.0 (+1.0,
+2.0 oder +3.0 bei eingeschalteter Sommerzeit) gewählt ist. Weitere Informationen
finden Sie nachstehend unter „Sommerzeit (DST)“.
Sommerzeit (DST)
Die Sommerzeit (bzw. Daylight Saving Time = DST) stellt die Uhr um eine Stunde
gegenüber der Standardzeit vor. Bitte beachten Sie aber, dass nicht aller Länder oder
auch Regionen eine Sommerzeit verwenden.
Die Zeitkalibrierungssignale enthalten Standardzeit- und Sommerzeitdaten. Wenn die
Uhr auf „Auto DST“ geschaltet ist, schaltet sie anhand des empfangenen Signals
automatisch zwischen der Standard- und Sommerzeit um.
• Die automatische Sommerzeit-Einstellung (Auto DST) kann nur aktiviert werden,
wenn als Heimat-Zeitzone +0.0, +1.0 oder +2.0 (+1.0, +2.0 oder +3.0 bei
eingeschalteter Sommerzeit) gewählt ist.
• Falls Sie Probleme mit dem Empfang des Zeitkalibrierungssignals haben, empfiehlt
es sich in der Regel, die Umschaltung zwischen Standardzeit und Sommerzeit
manuell vorzunehmen.
Sommerzeit-Einstellung ändern
1. Halten Sie im Zeitnehmungsmodus A gedrückt, bis die MGZ-Zeitdifferenz zu
blinken beginnt. Dies bezeichnet die Einstellanzeige.
2. Drücken Sie C zum Aufrufen der DST-Einstellanzeige.
3. Wählen Sie wie unten gezeigt durch Weiterschalten mit B die gewünschte
Einstellung.
Auto DST (
)
Sommerzeit aus (
)
Sommerzeit ein (
)
4. Drücken Sie A zum Verlassen der Einstellanzeige.
• Im Display wird der DST-Indikator angezeigt, wenn die Sommerzeit eingeschaltet ist.
• Einschalten der Sommerzeit erhöht den Wert der MGZ-Zeitdifferenz um Eins.
3
lllllll
Bedienerführung 4723
Beleuchtung
Für bessere Ablesbarkeit im Dunkeln kann das Zifferblatt
der Uhr mit einer LED (Licht emittierende Diode)
beleuchtet werden. Die Beleuchtungsautomatik schaltet
die Displaybeleuchtung automatisch ein, wenn Sie die Uhr
in einem bestimmten Winkel auf Ihr Gesicht richten.
• Die Beleuchtungsautomatik muss eingeschaltet sein,
damit sie arbeitet.
• Für weitere wichtige Informationen siehe
„Vorsichtsmaßnahmen zur Beleuchtung“.
Zifferblatt der Uhr beleuchten
Drücken Sie B im Zeitnehmungsmodus (außer bei
Anzeige einer Einstellanzeige), um das Zifferblatt zu
beleuchten.
• Durch die obige Bedienung wird die Beleuchtung
unabhängig von der aktuellen Einstellung der
Beleuchtungsautomatik aktiviert.
In diesem Falle:
Führt die Uhr Folgendes aus:
Erste automatische Signalsuche nach
Wirksamwerden der werksseitigen
Vorgabeeinstellungen oder nach
Einstellen einer anderen Zeitzone
In allen anderen Fällen
1. Prüft zuerst das Signal von Mainflingen.
2. Falls Mainflingen nicht empfangbar ist,
wird das Signal von Rugby geprüft.
1. Prüft zuerst das zuletzt erfolgreich
empfangene Signal.
2. Falls das zuletzt erfolgreich empfangene
Signal nicht empfangbar ist, wird das
andere Signal geprüft.
Zeitnehmung
Über die Beleuchtungsautomatik
Bei eingeschalteter Beleuchtungsautomatik wird das Zifferblatt in allen Modi
automatisch beleuchtet, wenn Sie Ihr Handgelenk wie unten gezeigt positionieren. Bitte
beachten Sie, dass die Uhr mit “Auto LED Light” ausgestattet ist, wodurch die
Beleuchtungsautomatik nur anspricht, wenn das verfügbare Licht unter einem
bestimmten Pegel liegt. Unter heller Beleuchtung wird das Zifferblatt nicht beleuchtet.
Die Beleuchtung schaltet sich ein, wenn Sie die Uhr parallel zum Boden halten und dann
um mehr als 40 Grad dem Gesicht zuwenden.
• Tragen Sie die Uhr auf der Außenseite des Handgelenks.
Parallel
zum
Boden
Sender
Diese Uhr ist so ausgelegt, dass sie von Deutschland (Mainflingen) und England
(Rugby) ausgestrahlte Zeitkalibrierungssignale empfängt. Sie können die Uhr so
konfigurieren, dass sie automatisch den Sender mit dem stärkeren Signal wählt.
Mehr als 40°
Warnung!
• Achten Sie immer darauf, dass Sie sich an einem sicheren Ort befinden, wenn
Sie das Zifferblatt unter Verwendung der Beleuchtungsautomatik einsehen. Seien
Sie besonders vorsichtig beim Laufen oder anderen Tätigkeiten, die zu einem
Unfall oder zu Verletzungen führen können. Achten Sie auch darauf, dass das
plötzliche Ansprechen der Beleuchtung andere Personen in Ihrer Nähe nicht
erschrickt oder ablenkt.
• Beachten Sie beim Tragen der Uhr, dass die Beleuchtungsautomatik
auszuschalten ist, bevor Sie ein Fahrrad fahren oder ein Motorrad oder anderes
Kraftfahrzeug lenken. Plötzliches und unerwartetes Ansprechen der Beleuchtung
kann zu einer Ablenkung und dadurch möglicherweise zu einem Verkehrsunfall
mit eventuell ernsten Verletzungsfolgen führen.
Beleuchtungsautomatik ein- und ausschalten
Halten Sie im Zeitnehmungsmodus (außer bei angezeigter Einstellanzeige) den Knopf
B zum Einschalten bzw. Ausschalten etwa drei Sekunden gedrückt.
• Auf Einschalten der Beleuchtungsautomatik gibt die Uhr einen Piepton aus. Der
„ON“-Indikator erscheint und die Beleuchtung schaltet sich für 1,5 Sekunden ein.
• Auf Ausschalten der Beleuchtungsautomatik gibt die Uhr einen Piepton aus. Der
„OFF“-Indikator erscheint für 1,5 Sekunden und die Beleuchtung schaltet sich nicht
mehr ein.
• Um die Batterie nicht unnötig zu entladen, schaltet sich die Beleuchtungsautomatik
circa sechs Stunden nach dem Einschalten automatisch wieder aus.
• Das Jahr ist im Bereich von 2001 bis 2099 einstellbar.
• Der vollautomatische Kalender der Uhr berücksichtigt die unterschiedliche Länge
der Monate und Schaltjahre. Sobald Sie das Datum einmal richtig eingestellt haben,
ist es normalerweise nicht mehr erforderlich, dieses neu einzustellen,
ausgenommen wenn Sie die Batterie der Uhr austauschen lassen.
• Das Datum wechselt automatisch, wenn die laufende Uhrzeit Mitternacht erreicht.
Der Datumswechsel am Monatsende kann allerdings etwas länger dauern als dies
normalerweise der Fall ist.
• Die Ortszeiten aller Zeitzonen im Zeitnehmungsmodus und Dualzeitmodus werden
mit Bezug auf die für die Heimat-Zeitzone eingestellte Uhrzeit über die jeweilige
Zeitdifferenz gegenüber der mittleren Greenwich-Zeit (MGZ) berechnet.
• Die Zeitdifferenz gegenüber MGZ wird von der Uhr anhand von UTC-Daten* berechnet.
* UTC (Universal Time Coordinated) ist der weltweit verwendete wissenschaftliche
Standard für die Zeitmessung (koordinierte Weltzeit). Er basiert auf sorgfältig
gewarteten Atomuhren (Cäsium), die die Zeit auf Mikrosekunden genau einhalten.
Dabei werden erforderlichenfalls Schaltsekunden addiert bzw. subtrahiert, um UTC
synchron mit der Erddrehung zu halten. Bezugspunkt für UTC ist Greenwich, England.
Vorsichtsmaßregeln zur Beleuchtung
• Bei Betrachtung in direkter Sonne ist die Beleuchtung eventuell schwer zu erkennen.
• Wenn ein Alarm ausgegeben wird, schaltet sich die Beleuchtung automatisch aus.
• Häufiges Einschalten der Beleuchtung verkürzt die Lebensdauer der Batterie.
Vorsichtsmaßnahmen zur Beleuchtungsautomatik
• Tragen der Uhr auf der Innenseite des Handgelenks, Armbewegungen sowie auch
Vibrationen des Arms können ein häufiges Ansprechen der Beleuchtung zur Folge
haben. Vor Aktivitäten, die ein häufiges Ansprechen verursachen, sollte die
Beleuchtungsautomatik daher ausgeschaltet werden, damit die Batterie nicht
unnötig entladen wird.
• Bei eingeschalteter Beleuchtungsautomatik kann das Tragen der Uhr unter dem
Ärmel ein häufiges Ansprechen der Beleuchtung verursachen und dadurch die
Batterie entladen werden.
Über 15 Grad zu hoch
• Die Beleuchtung spricht eventuell nicht an, wenn die
Uhr mit dem Zifferblatt um mehr als 15 Grad über oder
unter der Parallelen gehalten wird. Achten Sie daher
darauf, den Handrücken beim Ablesen möglichst parallel
zum Boden zu halten.
• Die Beleuchtung schaltet sich nach 1,5 Sekunden aus,
auch wenn Sie die Uhr weiter auf das Gesicht gerichtet
halten.
• Falls Sie die Uhr zwei oder drei Minuten im Alarmmodus oder Zeiger-Einstellmodus
belassen, ohne einen der Knöpfe zu betätigen, kehrt sie automatisch in den
Zeitnehmungsmodus zurück.
• Falls Sie innerhalb von zwei oder drei Minuten keine Bedienung vornehmen, während ein
Einstellmodus aufgerufen ist, verlässt die Uhr den Einstellmodus automatisch.
• Statische Elektrizität und Magnetfelder können die Funktion der
Beleuchtungsautomatik beeinträchtigen. Wenn sich die Beleuchtung nicht normal
einschaltet, den Arm bitte zunächst in die Ausgangsstellung zurückbewegen
(parallel zum Boden) und die Uhr dann wieder auf das Gesicht richten. Falls dies
nicht funktioniert, den Arm bitte zuvor an der Seite herabhängen lassen und dann
wieder anheben.
• Unter bestimmten Bedingungen schaltet sich die Beleuchtung erst etwa eine
Sekunde nach dem Richten auf das Gesicht ein. Dies stellt nicht unbedingt ein
Funktionsproblem der Beleuchtungsautomatik dar.
• Wenn die Uhr geschüttelt wird, kann dabei ein sehr leises Klicken zu hören sein.
Dieses Geräusch wird vom mechanischen Schalter der Beleuchtungsautomatik
verursacht und ist kein Hinweis auf ein Problem bei der Uhr.
Scrollen
Tachymeter
Vorsichtsmaßnahmen zur funkgestützten Atomzeitnehmung
• Eine starke elektrostatische Aufladung kann dazu führen, dass die falsche Zeit
eingestellt wird.
• Das Zeitkalibrierungssignal wird an der Ionosphäre reflektiert. Dadurch kann der
Empfangsbereich durch Faktoren wie ein verändertes Reflexionsvermögen der
Ionosphäre oder eine Verschiebung der Ionosphäre in eine größere Höhe, z.B. durch
jahreszeitliche atmosphärische Änderungen oder die Tageszeit, beeinflusst werden
und der Empfang ist u. U. vorübergehend unmöglich.
• Auch wenn das Zeitkalibrierungssignal richtig empfangen wird, können bestimmte
Bedingungen dazu führen, dass die Zeiteinstellung um bis zu eine Sekunde
abweicht.
• Die aktuelle Zeiteinstellung gemäß Zeitkalibrierungssignal hat Vorrang über alle
manuell vorgenommenen Zeiteinstellungen.
• Die Uhr ist so ausgelegt, dass Datum und Wochentag während der Periode vom 1.
Januar 2001 bis zum 31. Dezember 2099 automatisch aktualisiert werden. Die
Einstellung des Datums über das Zeitkalibrierungssignal ist ab dem 1. Januar 2100
nicht mehr möglich.
• Diese Uhr kann Signale empfangen, die zwischen Schaltjahren und normalen
Jahren unterscheiden.
• Obwohl diese Uhr für den Empfang sowohl der Uhrzeitdaten (Stunde, Minuten,
Sekunden) als auch der Datumsdaten (Jahr, Monat, Tag) ausgelegt ist, kann der
Empfang unter bestimmten Bedingungen auf nur die Uhrzeitdaten begrenzt sein.
• Falls Sie sich in einem Gebiet befinden, in welchem der richtige Empfang des
Zeitkalibrierungssignals unmöglich ist, dann zeigt die Armbanduhr mit einer
Ganggenauigkeit von ±20 Sekunden pro Monat bei Normaltemperatur an.
• Falls Sie Probleme mit dem Empfang des Zeitkalibrierungssignals haben oder die
Uhrzeit nach dem Signalempfang falsch ist, kontrollieren Sie bitte die aktuellen
Einstellungen von Zeitzone und Sommerzeit.
Tachymeter-Skala
60 TACH
YME
T
360
ER
200
• Sie können B in verschiedenen Einstellmodi verwenden, um die Zeigerstellung zu
ändern. In den meisten Fällen erfolgt Zeiger-Schnelldurchgang, wenn Sie den Knopf
dabei gedrückt halten.
• Der Zeiger- Schnelldurchgang wird fortgesetzt, bis Sie einen der Knöpfe drücken
oder ein vollständiger Zeigerzylus durchlaufen ist.
- Ein vollständiger Zeigerzyklus übergreift eine Umdrehung (360 Grad) oder 24
Stunden.
70
Automatische Rückkehrfunktion
70
In diesem Abschnitt finden Sie nähere Details und technische Informationen zum
Betrieb der Armbanduhr. Er enthält auch wichtige Vorsichtsmaßnahmen und Hinweise
zu den Merkmalen und Funktionen dieser Uhr.
80
Referenz
10
0
120
0
15
Falls Ihre Uhr mit einer Tachymeter-Skala ausgestattet ist,
können Sie zunächst im Stoppuhrmodus die für einen
Kilometer (oder eine Meile) benötigte Zeit stoppen und
dann nach folgender Anleitung automatisch die
Durchschnittsgeschwindigkeit berechnen lassen.
• Bedienen Sie die Stoppuhrfunktion nicht, während
Sie ein Kraftfahrzeug lenken oder ein Fahrrad oder
anderes Fahrzeug benutzen. Dies wäre sehr
gefährlich und könnte einen Unfall zur Folge haben.
1 Starten Sie im Stoppuhrmodus an einer beliebigen
Stelle die Zeitmessung .
2 Stoppen Sie die Zeitmessung nach einem Kilometer
bzw. einer Meile.
3 Die Durchschnittsgeschwindigkeit ist dann der Wert, den
der Sekundenzeiger an der Tachymeter-Skala anzeigt.
• Im Beispiel der Illustration hat das Fahrzeug für einen Kilometer 50 Sekunden
benötigt. Der Sekundenzeiger zeigt auf 70, was bezeichnet, dass die entsprechende
Durchschnittsgeschwindigkeit 70 km/h beträgt.
• Näheres zur Benutzung der Stoppuhr siehe unter „Stoppuhr“.
• Der Tachymeter ist nur verwendbar, wenn Sie ein Automobil oder anderes Fahrzeug
benutzen, das einen Kilometer bzw. eine Meile in max. 60 Sekunden zurücklegt.
4
Bedienerführung 4723
Time Zone Table
GMT Differential Value
Standard Time DST/Summer Time
–11.0
DST –10.0
–10.0
DST –9.0
–9.0
DST –8.0
–8.0
DST –7.0
–7.0
–6.0
DST
DST
–6.0
–5.0
–5.0
DST
–4.0
–4.0
–3.0
DST
DST
–3.0
–2.0
–2.0
–1.0
G 0.0
+0.0
+1.0
DST –1.0
DST +0.0
G 0.0
DST +1.0
DST +2.0
+2.0
DST
+3.0
+3.0
DST
+4.0
+3.5
+4.0
+4.5
+5.0
+5.5
+6.0
+6.5
+7.0
+8.0
DST
DST
DST
DST
DST
DST
DST
DST
DST
+4.5
+5.0
+5.5
+6.0
+6.5
+7.0
+7.5
+8.0
+9.0
+9.0
+9.5
+10.0
+11.0
+12.0
DST
DST
DST
DST
DST
+10.0
+10.5
+11.0
+12.0
+13.0
Major Cities in Time Zone
Pago Pago
Honolulu, Papeete
Anchorage, Nome
Los Angeles, San Francisco, Las Vegas, Vancouver,
Seattle/Tacoma, Dawson City, Tijuana
Denver, El Paso, Edmonton, Culiacan
Chicago, Houston, Dallas/Fort Worth, New Orleans,
Mexico City, Winnipeg
New York, Montreal, Detroit, Miami, Boston,
Panama City, Havana, Lima, Bogota
Caracas, La Paz, Santiago, Port of Spain
Rio De Janeiro, Sao Paulo, Buenos Aires, Brasilia,
Montevideo
Praia
(GMT)
London, Dublin, Lisbon, Casablanca, Dakar, Abidjan
Paris, Milan, Rome, Madrid, Amsterdam, Algiers,
Hamburg, Frankfurt, Vienna, Stockholm, Berlin
Cairo, Jerusalem, Athens, Helsinki, Istanbul, Beirut,
Damascus, Cape Town
Jeddah, Kuwait, Riyadh, Aden, Addis Ababa, Nairobi,
Moscow
Tehran, Shiraz
Dubai, Abu Dhabi, Muscat
Kabul
Karachi, Male
Delhi, Mumbai, Kolkata
Dhaka, Colombo
Yangon
Bangkok, Jakarta, Phnom Penh, Hanoi, Vientiane
Hong Kong, Singapore, Kuala Lumpur, Beijing, Taipei,
Manila, Perth, Ulaanbaatar
Tokyo, Seoul, Pyongyang
Adelaide, Darwin
Sydney, Melbourne, Guam, Rabaul
Noumea, Port Vila
Wellington, Christchurch, Nadi, Nauru Island
• Based on data as of December 2005.
5
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising