Bedienungsanleitung - Grundig Business Systems

Bedienungsanleitung - Grundig Business Systems
DEUTSCH
DIGTA 422
www.grundig-gbs.com
INHALT______________________________________________
5 Hinweise
5
5
6
6
Sicherheit
Umwelthinweis
Lieferumfang
Zubehör
7 Die Bedienelemente
8 Die Rückansicht
9 Das Display
9 ­­Display-Informationen
10 Vorbereiten
10
10
10
11
12
13
14
14
15
16
Batteriebetrieb
Akkubetrieb
Akkus einlegen
Akku laden - direkt
Akku laden - über die Digta-
Station 446
Hinweise zum Grundig
Akku 466
Netzbetrieb über USB
Netzbetrieb
Wechselbare Speicherkarten einstecken und entnehmen
Wechselbare Speicherkarten formatieren
17 Gerät einschalten
17
17
18
18
18
Ein- und Ausschalten
Erstes Einschalten
Weiteres Einschalten
Ausschalten
Tastensperre
18 Navigation
18 Navigation in den Menüs
19 Easy Mode- Menue Mode
19 Umschaltung Easy Mode / Menue Mode
20 PIN / PUK
20 Eingabe der vierstelligen PIN
21 Eingabe der achtstelligen PUK
21 Speicherung von Diktaten auf wechselbaren Speicherkarten
22 Aufnahme
22
23
23
24
24
24
26
27
27
28
29
Diktate speichern, Ordner wählen
Diktieren
Neues Diktat
Aufnahme-Pause
Aufnahme beenden
Diktat ändern
Diktatteil einfügen
Die Info-Funktion und die
Index-Funktion
Info einfügen
Index einfügen
Diktieren mit Fußschalter
30 Wiedergabe
30
31
31
31
32
32
33
34
35
36
Diktat auswählen und anhören
Lautstärke einstellen
Schneller Sprung zum Anfang bzw. Ende eines Diktates
Schnellwiedergabe
Schneller Vorlauf und Rücklauf
Info einfügen
Index einfügen
Info oder Index suchen
Schreibplatzbetrieb mit
Fußschalter
Automatischer Kurzrücklauf
37 Ändern-Menü
37
38
40
41
42
Vorhandenes Diktat bearbeiten
Datensatz im Diktat anzeigen und ändern
Diktat mit Priorität setzen
Diktat zurückstellen
Diktatsperre
43 Diktat löschen
43 Ein gesamtes Diktat löschen
44 Ordnerinhalt löschen
45 Teil eines Diktates löschen
­2
INHALT______________________________________________
46 Das Menü
46
48
49
52
53
54
55
56
58
59
60
61
62
63
64
65
66
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
Die Funktionen im Menü auf einen Blick
Funktionen wenn das Gerät mit einem PC verbunden ist
Datenliste
Gruppe
Schreibkraft
Diktatart
Priorität
Nr./Zeichen
Mikrofonempfindlichkeit
Voice-Activation
Automatisches Ausschalten
Signaltöne
Beleuchtung
USB-Verbindung automatisch/
manuell
Lautsprecher
Vor-/Rücklauf
Fußschalter
Belegung des Fußschalters bei Aufnahme
Belegung des Fußschalters bei Wiedergabe
Kurzrücklauf
Index setzen bei Wiedergabe
Diktatpositionsnummer
Uhrzeitanzeige
Datumsformat
Anzeige ID
Version
DSS Pro
Uhrzeit, Datum
Diktatzähler
PIN ändern
Formatieren
Werkseinstellungen
Sprache
82 Betrieb mit Digta Station
82 Digta Station
82 USB Schnittstelle
82 Fußschalter
82 Ladestation, Stromversorgung
83 Kommunikation mit dem PC
83
83
84
84
84
Die Grundig-PC-Software
Systemanforderungen
Diktiergerät mit PC verbinden und trennen
USB-Parallelbetrieb
PC-Dateitransfer
85
86
PC-Mikrofonbetrieb, USB-Audio,
USB-HID
Konfiguration des Diktat-
Begleitzettels
87 Firmware-Update
87 Firmware-Update durchführen
89 Barcodeleser
Digta Scan 404
89 Barcodes verwenden
90 Anstecken
91 Abnehmen
92 Digta Scan ein- ausschalten
93 Barcode zu einem Diktat ein-
lesen
94 Barcode zu einem Diktat anzeigen
95 Barcode zu einem vorhande-
nen Diktat einlesen
96 Diktat zu einem Barcode suchen
97 Barcode von einem Diktat löschen
98 Barcodeleser Digta Scan kon-
figurieren
100Barcodeleser Digta Scan ein-
stellen
101Rücksetzen in den
Auslieferzustand
­3
INHALT______________________________________________
102RFID-Leser Digta RFID 414
102RFID-Codes verwenden
102RFID-Leser anstecken
und abnehmen
103RFID-Leser ein- aus-
schalten
104RFID-Code zu einem
neuen Diktat einlesen
105Weitere Funktionen
106Meldetexte, Fehlernummern
113Stichwortverzeichnis
­4
Hinweise__________________________________________
Ihr Digta 422 ist ein digitales Handdiktiergerät. Es kann mit der
mitgelieferten Software als Einzelplatz-Diktiersystem verwendet werden. Zudem ist eine Einbindung in eine Netzwerklösung
möglich (lokales Netzwerk mit mehreren Autoren und
Schreibkräften).
Das Diktiergerät verfügt zur einfacheren Nachbearbeitung
von Diktaten über Funktionen wie Einfügen oder Löschen von
Passagen. Diktate können mittels PC ins Netz übertragen
werden.
Sicherheit
Dieses digitale Handdiktiergerät ist für die Aufnahme und die
Wiedergabe von Sprache bestimmt.
Sorgen Sie unbedingt dafür, dass es vor Feuchtigkeit (Regen,
Wasserspritzer) geschützt ist.
Legen Sie das Diktiergerät nicht in unmittelbare Nähe der
Heizung oder in die pralle Sonne.
Achtung! Sie dürfen das Diktiergerät auf keinen Fall öffnen.
Dadurch geht der Anspruch auf Gewährleistung verloren.
Öffnen Sie nur den Deckel des Akkufachs.
Benutzen Sie zum Reinigen ein trockenes Tuch. Verwenden
Sie keine chemischen Reinigungsmittel.
Umwelthinweis
Die Batterien – auch schwermetallfreie – dürfen nicht im
Hausmüll entsorgt werden. Verbrauchte Batterien und Akkus
müssen in die Altbatterie-Sammelgefäße bei Handel oder
öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern gegeben werden.
Die Konformität mit den für das Gerät relevanten EURichtlinien wird durch das CE-Zeichen bestätigt.
Technische und optische Änderungen vorbehalten!
­5
HINWEISE__________________________________________
Lieferumfang
– Digta 422
– PC-Software
– USB-Kabel
– Etui
Zubehör
Aktuelles Zubehör wie Digta Card, Digta Station, Fußschalter,
Aufsteckmikrofon und Ohrhörer finden Sie im Internet unter
www.grundig-gbs.com.
Die von Grundig Business Systems beschriebenen
Leistungsmerkmale gelten nur bei Verwendung von Grundig
Business Systems Originalzubehör. Wegen Mängeln, die auf
die Verwendung von Zubehör zurückzuführen sind, das nicht
Originalzubehör von Grundig Business Systems ist, bzw. nicht
von Grundig Business Systems empfohlen oder freigegeben
ist, können keine Mangelhaftungsansprüche gegen Grundig
Business Systems geltend gemacht werden.
­6
Die Bedienelemente_ ________________________
Buchse für externes Mikrofon
Mikrofon
Ohrhöreranschluss
Ausgangsspannung max. 90 mV
LED-Anzeige
Aufnahme: rot leuchtend
Aufnahmepause: rot blinkend
Einfügen: orange leuchtend
Einfügenpause: orange blinkend
PC-Transfer: rot flackernd
Akku laden: grün blinkend
Display
Auswahltasten*
Navigationstasten*
„NEW“-Taste
(neues Diktat)
* Beschriftung in un-
terster Display-Zeile
Grüne Anzeige für
USB-Anschluss
Gelbe Anzeige für
Akku-Laden
Aufnahmetaste
Schiebeschalter für
schnellen Vorlauf,
Stopp,
Start (Aufnahme,
Wiedergabe)
und Rücklauf
Digta Station 446:
Sonderausstattung
für KensingtonSchloss
­7
Die rückansicht_ _____________________________
Kartenschacht
für MMC-/SDKarten
Schiebeschalter für
schnellen Vorlauf,
Stopp,
Start (Aufnahme/
Wiedergabe)
und Rücklauf
Fach für Akku
Ein-/Aus-Schalter
Tastensperre
­8
Das Display______________________________________
Display-Informationen
Aktuelle Funktion
► Wiedergabe
Aufnahme
Menu Mode
Sprachakti- Aufnahme-/
vierung ein Wiedergabemodus
Aufzeichnung
in Ordner A
Uhrzeit
Aufnahmepause
_▼_ Einfügen
Wiedergabe Ende
►► schneller Vorlauf
◄◄ Rücklauf
Zur Umschaltung
zwischen Menu Mode
und Easy Mode halten
Sie die Taste „NEW“
beim Einschalten des Digta 422 so lange
gedrückt bis die erste
Anzeige erscheint
(Sanduhr und
Laufbalken).
Akku-/USB-/
Netzanzeige
Restspeicherzeit
Mikrofonempfindlichkeit
Verschlüsselung /
Diktatpositionsnummer
Diktatnummer
i Infonummer
Indexnummer
aktuelle Tastenfunktionen
z.B. Diktat ändern,
Diktatanwahl, Menü
Kartenanzeige, Diktat mit Priorität (PR)
Diktatlänge
Statusbalken
Easy Mode
Beschreibung des Easy Mode siehe Kurzanleitung.
­9
VORBEREITEN____________________________________
Batteriebetrieb
Mit vollen Alkali-Mangan-Batterien können Sie ca. 12
Stunden mit dem Diktiergerät arbeiten.
• Öffnen Sie das Batteriefach.
• Legen Sie die passenden Batterien ein (2 x 1,5 V, Typ
Micro/ AAA, z.B. LR 03/AM-4). Beachten Sie dabei die Polung.
• Schließen Sie nun das Batteriefach wieder.
– Anzeige für Batteriebetrieb »
«.
Die Stärke der Batterien können Sie anhand der Anzahl
der Striche im Batteriesymbol erkennen (3 Striche weisen auf volle Batterien hin). Bei schwachen Batterien
ertönt ein Signalton (nicht bei Aufnahme). In der rechten, oberen Ecke der Anzeige­ blinkt das Batterie-Sym«. Bis zur Selbstabschaltung des Diktiergeräbol »
tes können Sie noch wenige Minuten diktieren.
Akkubetrieb
Um einen reibungslosen Betrieb mit dem Akku* zu gewähr-
leisten, sollten Sie das Diktiergerät nach Beendigung des
Diktierens immer ausschalten und in die Digta Station* einsetzen, damit es wieder geladen wird.
– Anzeige für den Betrieb mit Akkus* »
«.
Akkus* einlegen
Es kann nur der Grundig Akku* 466 im Diktiergerät geladen
werden.
• Diktiergerät ausschalten. Dazu schieben Sie den Ein/
Aus-Schalter nach oben auf »OFF/HOLD«.
• Akkufach öffnen.
• Akku* einlegen, dabei unbedingt Polung und Lage beachten (siehe Abbildung).
* Sonderausstattung
­10
VORBEREITEN____________________________________
Hinweis:
Das Betriebssystem des Diktiergerätes wird beim Ausschalten „heruntergefahren“ (wie bei einem PC). Dazu
muss noch ausreichend Strom zur Verfügung stehen.
Wenn Sie nach dem selbstständigen Abschalten das
Diktiergerät erneut einschalten, ohne ein Netzteil (oder
das Diktiergerät über USB an einen PC) angesteckt
zu haben oder den Akku* geladen zu haben, können
Ihre gespeicherten Diktate für immer verloren gehen.
Leuchtet beim Einschalten des Gerätes das Display
kurz auf und erlischt sofort wieder, ist die Batterie bzw.
der Akku zu schwach. Der Akku muss geladen werden oder es müssen volle Batterien eingesetzt werden.
Auch bei eingeschaltetem Diktiergerät wird der Akku
geladen. Das Laden dauert dann jedoch länger.
Akku laden – direkt
• Diktiergerät ausschalten. Dazu schieben Sie den Ein/
Aus-Schalter nach oben auf »OFF/HOLD«.
• Stecker des Netzteiles* in die Steckdose stecken.
• USB-Stecker des Netzteilkabels in die Buchse
»PC/USB« des Diktiergerätes stecken.
– Nach kurzer Zeit erscheint auf dem Display die Ladeanzeige und die LED-Anzeige blinkt grün.
– Nach ca. 4 Stunden ist der leere Akku geladen. Die
Ladeanzeige und die LED-Anzeige erlöschen.
• ­­­­Netzteil aus der Steckdose ziehen und USB-Stecker
des Netzteilkabels aus der Buchse »PC/USB« ziehen.
Hinweis:
Ist der Akku ganz leer (tiefentladen), kann es bis zu zwei
Stunden dauern bis die Ladeanzeige auf dem Display
erscheint. Prüfen Sie, ob das Diktiergerät und das Netzteil
in Ordnung sind, indem Sie den Akku entnehmen und das
Diktiergerät mit angestecktem Netzteil einschalten.
* Sonderausstattung ­11
VORBEREITEN____________________________________
Akku laden – über die Digta Station 446
• Stecken Sie den USB-Stecker des Netzteilkabels in die
Buchse »DC IN 5V« der Digta Station*.
• Stecken Sie den Stecker des Netzteiles in die Steckdose.
• Schalten Sie das Diktiergerät aus. Dazu schieben Sie
den Ein/Aus-Schalter nach oben auf »OFF/HOLD«.
• Stecken Sie das ausgeschaltete Diktiergerät in die Digta Station.
– Nach kurzer Zeit erscheint auf dem Display des
Gerätes die Ladeanzeige und die LED-Anzeige
blinkt grün. Die gelbe Anzeige an der Digta Station
leuchtet während des Ladens.
– Nach ca. 4 Stunden ist der leere Akku* geladen. Die
Ladeanzeigen und die LED-Anzeige erlöschen.
* Sonderausstattung ­12
VORBEREITEN____________________________________
Hinweise zum Grundig Akku 466
Neue Akkus erreichen Ihre volle Kapazität erst nach mehrmaligen Laden. Deshalb kann die Betriebszeit mit neuem
Akku* in seltenen Fällen weniger als 3 Stunden betragen.
Mit vollem Akku können Sie bis zu 12 Stunden (DSS
Standard Play) mit dem Diktiergerät arbeiten (Prüfkriterien
nach Grundig Business Systems).
Im Display des Diktiergerätes wird der Ladezustand des
Akku angezeigt:
–
–
–
–
»
»
»
»
« Akku
« Akku
« Akku
« Akku
voll geladen;
teilentladen;
schwach;
fast leer.
Hinweis:
Laden Sie den Akku immer vollständig im Diktiergerät,
damit die Anzeige mit dem wirklichen Ladezustand übereinstimmt.
Ist der Akku fast leer, ertönt ein kurzes Warnsignal und das
Akkusymbol » « im Display blinkt. Im Aufnahmebetrieb
ertönt kein Warnsignal. Sie können noch mehrere Minuten
aufnehmen und wiedergeben bis zur Selbstabschaltung
des Diktiergerätes. Wir empfehlen jedoch, nach dem
Warnsignal und bei blinkendem Akkusymbol »
«,
den Ladevorgang zu starten oder das Diktiergerät im
Netzbetrieb zu betreiben.
Das Betriebssystem des Diktiergerätes wird beim
Ausschalten „heruntergefahren” (wie bei einem PC). Dazu
muss noch ausreichend Strom zur Verfügung stehen.
Wenn Sie nach dem selbstständigen Abschalten das
Diktiergerät erneut einschalten, ohne das Netzteil* angesteckt zu haben oder den Akku geladen zu haben, können
Ihre gespeicherten Diktate für immer verloren gehen.
­13
VORBEREITEN____________________________________
Netzbetrieb über USB
Sie können Ihr Diktiergerät über ein USB-Kabel (im Lieferumfang enthalten) mit Ihrem PC verbinden.
• Schalten Sie Ihren PC ein.
• Schalten Sie Ihr Diktiergerät ein und schließen Sie es
über das USB-Kabel am PC an. Es erscheint rechts
oben die Anzeige für das Akkuladen oder bei ganz vol« für die Stromversorgung
lem Akku* das Symbol »
über den PC.
• Ist die automatische PC-Verbindung eingeschaltet, meldet sich das Diktiergerät im USB-Parallelbetrieb am PC
an. Rufen Sie mit der rechten Auswahltaste das Menü
auf. Wählen Sie nun mit den Navigationstasten das
Symbol » « für Diktieren im Netzbetrieb und bestätigen mit der rechten Auswahltaste » «.
Das Diktiergerät bezieht jetzt den Strom über Ihren PC
(der Akku im Gerät wird nicht entladen) und Sie können
es wie im Akkubetrieb für Aufnahme und Wiedergabe
nutzen.
Netzbetrieb
Ist das Diktiergerät eingeschaltet und ein Netzteil* an der
Buchse »PC/USB« angeschlossen, wird das Diktiergerät
aus dem Netzteil mit Strom versorgt. Der Akku* wird geladen.
– Anzeige für Netzbetrieb »
«.
Für den PC-Betrieb mit Netzteil verwenden Sie die Digta
Station*.
* Sonderausstattung
­14
VORBEREITEN____________________________________
Wechselbare Speicherkarten einstecken und entnehmen
Die Speicherkarten (nicht im Lieferumfang enthalten) können
Sie anstelle des internen Speichers verwenden.
Verwenden Sie Digta Cards aus dem Zubehör von Grundig
Business Systems.
• Speicherkarte mit der abgeschrägten Seite in der Richtung, wie auf der Geräterückseite abgebildet in den
Kartenschacht einschieben.
Hinweise:
Wenden Sie beim Einschieben der Karten keine Gewalt
an. Leichter Druck ist ausreichend.
Zum Entnehmen Drücken Sie leicht auf die Speicherkarte bis der Schnappmechanismus die Karte freigibt.
Entfernen Sie die Karten niemals bei eingeschalteter
Aufnahme oder während des Datentransportes vom
PC oder zum PC. Dies könnte zu Datenverlust führen.
Wird eine „volle“ Speicherkarte (z.B. mit über 300 Diktaten) in das Diktiergerät mit Werkseinstellungen (oder
mit zurückgesetztem Diktatzähler) eingeschoben, dauert das Anlegen eines neuen Diktates bis zu 20 Sekunden. Diese Zeit wird benötigt, da das Diktiergerät vom
Diktatzähler 1 aus beginnend, die erste freie Diktatnummer sucht. Ausserdem ist diese Zeit vom Hersteller
der Speicherkarte abhängig und kann somit variieren.
Werden MultiMediaCards/SecureDigital Cards (MMC/
SD) mit zu niedriger Schreibgeschwindigkeit verwendet,
wird im Display »Karte nicht unterstützt!« angezeigt.
Achten Sie darauf, dass die elektrischen Kontakte auf
der Unterseite der Speicherkarte keiner starken mechanischen Beanspruchung ausgesetzt werden. Die Karten
sind unempfindlich gegen Schmutz und Feuchtigkeit,
dürfen aber nur in trockenem und sauberem Zustand in
das Diktiergerät eingeschoben werden.
­15
VORBEREITEN____________________________________
Neue Speicherkarten müssen vor dem ersten
Beschreiben zuerst formatiert werden.
Beachten Sie unbedingt die Hinweise im Kapitel „DAS
MENÜ – Formatieren”.
Wechselbare Speicherkarten formatieren
Speicherkarten – auch vorformartierte – müssen vor dem
ersten Beschreiben zuerst mit dem Diktiergerät formatiert
werden.
Erscheint nach dem Einsetzen einer unformatierten
Speicherkarte eine Fehlermeldung, so bestätigen Sie
diese mit der rechten Auswahltaste » «.
Die Anzeige »Form.- Alles löschen?« bestätigen
Sie
ebenfalls mit der rechten Auswahltaste » «.
Die Speicherkarte darf nicht als Wechseldatenträger mit
der Formatierungsfunktion eines PC formatiert werden.
Neue Speicherkarten dürfen nur über die Menüfunktion
„Formatieren” formatiert werden. Beachten Sie unbedingt
die Hinweise im Kapitel „DAS MENÜ – Formatieren”.
Wir empfehlen, die Speicherkarte nach mehreren
Überspielungen auf den PC neu zu formatieren. Beim
Formatieren wird die Speicherkarte defragmentiert. Der
Zugriff auf die nächsten Diktate erfolgt dann schneller.
­16
GERÄT EINSCHALTEN__________________________
Ein- und Ausschalten
Erstes Einschalten
• Schieben Sie den Ein/Aus-Schalter nach unten auf
»ON«.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« die
gewünschte Sprache aus und bestätigen Sie mit der
rechten Auswahltaste » «.
• Eine Autorenliste erscheint, wenn mehr als ein Autor
(max. 20 Autoren möglich) eingestellt ist. Wählen Sie
dann Ihren Namen aus und bestätigen Sie diesen mit
der rechten Auswahltaste » «.
- Die Autorenliste wird vom Administrator am PC erstellt
und auf das Diktiergerät übertragen.
Hinweis:
Bei mehr als einem Autor werden in der Diktatliste nur
die Diktate mit der beim Einschalten des Gerätes ausgewählten und bestätigten (eigenen) Autorenkennung
angezeigt. Damit wird verhindert, dass versehentlich
fremde Diktate bearbeitet oder gar gelöscht werden
können.
• Wir empfehlen Ihnen, jetzt Datum und Uhrzeit einzustellen.
Geben Sie dazu mit den Navigationstasten »▲▼«
Jahr, Monat, Tag, Stunden und Minuten ein und bestätigen Sie jeweils mit der rechten Auswahltaste » «.
• Beenden Sie Ihre Einstellungen mit »
«.
• Mit der linken Auswahltaste » « brechen Sie die Uhreinstellung ohne Übernahme der Änderungen ab. Bei
jedem weiteren Einschalten erscheint die Datums- und
Uhreinstellung wieder, bis einmal eine Uhreinstellung
mit der rechten Auswahltaste beendet wird.
– Das Gerät ist nun betriebsbereit.
­17
GERÄT EINSCHALTEN__________________________
Weiteres Einschalten
• Schieben Sie den Ein/Aus-Schalter nach unten auf
»ON«.
• Wenn eine Autorenliste erscheint, wählen Sie Ihren
Namen aus und bestätigen Sie diesen mit der rechten
Auswahltaste » «.
Ausschalten
• Schieben Sie den Ein/Aus-Schalter nach oben auf
»OFF/HOLD«.
Tastensperre
Mit der Tastensperre können Sie verhindern, dass das
Gerät während der Aufnahme oder Wiedergabe versehentlich ausgeschaltet wird.
• Schieben Sie dazu den Ein/Aus-Schalter bei Aufnahme oder Wiedergabe auf »OFF/HOLD«. Nun sind die
Tasten gesperrt und im Display erscheint das Symbol
» HOLD «. Möchten Sie die Tasten wieder freigeben,
schieben Sie den Ein/Aus-Schalter wieder auf »ON«.
Nun können Sie Ihre Aufnahme bzw. Wiedergabe wieder stoppen.
Betätigen Sie den Ein/Aus-Schalter in einer anderen
Funktion, schaltet das Gerät aus.
NAVIGATION ______________________________________
Navigation in den Menüs
• Mit den Navigationstasten »◄►« können gewünschte
Menüpunkte, bzw. Funktionen/Einstellungen angewählt werden.
• Mit der rechten Auswahltaste » « aktivieren Sie Menüpunkte, bestätigen Funktionen oder Werte.
• Mit der linken Auswahltaste » « brechen Sie Funktio­18
nen ab, Änderungen werden nicht gespeichert.
Easy Mode - Menu Mode__________________________
Der Easy Mode dient dazu, dem Autor die reine Funktionalität
des Diktierens bei seinem Digta 422 zur Verfügung zu stellen.
Die Menü-Funktionen sind im Easy Mode abgeschaltet. Statt
dessen steht eine Löschtaste und eine Einfügentaste ständig
zur Verfügung.
Vorteile des Easy Mode sind:
- Sie haben beim Diktieren alle wichtigen Funktionen
(Diktier-, Lösch- und Einfügenfunktionen) auf den Tasten.
- Das Display ist übersichtlicher, weil nur die Diktatinformationen angezeigt werden.
- Fehlbedienungen von selten genutzten Funktionen
(z.B. Ordner Wechseln, Löschen des gesamten Speichers, Zähler Rücksetzen, Info/Index Einfügen) sind
ausgeschlossen.
- Alle Geräteeinstellungen (z.B. Mikrofonempfindlichkeit,
Dauer der Displaybeleuchtung) die im Menu Mode vorgenommen werden, bleiben nach einer Umschaltung
auf den Easy Mode erhalten.
Hinweis:
Grundig Business Systems empfiehlt Ihnen, im Menu Mode
alle Geräteeinstellungen vorzunehmen, die gewünschten
Workflow-Funktionen zu aktivieren und dann in den Easy
Mode zu wechseln.
Umschaltung Easy Mode / Menu Mode
Die Umschaltung zwischen Easy Mode und Menu Mode
geschieht beim Einschalten des Digta 422.
• Zur Umschaltung zwischen den Modes halten Sie die
Taste „NEW“ beim Einschalten des Digta 422 so lange
gedrückt bis die erste Anzeige erscheint (Sanduhr und
Laufbalken)
­19
PIN / PUK __________________________________________
Eingabe der vierstelligen PIN
Ihr Diktiergerät ist mit einer PIN/PUK-Funktion ausgerüstet. Bei aktivierter PIN ist Ihr Digta gegen fremde Benutzer
geschützt. Sie geben nach jedem Einschalten des
Diktiergerätes die nur Ihnen bekannte vierstellige PIN ein.
Erst dann ist das Gerät betriebsbereit. Die PIN (Personal
Identification Number, Persönliche Identifikationsnummer)
aktivieren Sie mittels der mitgelieferten PC-Software unter
„Konfiguration/Erweitert...“ oder wenden Sie sich an die
Servicehotline 09001-20 12 12*.
Die Werkseinstellung ist 0000. Die PIN können Sie über
eine Menüfunktion ändern, siehe Kapitel „DAS MENÜ
- PIN ändern“.
• Die Eingabe können Sie über die Navigationstasten oder durch Betätigung des Schiebeschalters zu
»◄◄ REW« (Erniedrigung der Zahl) oder »►►FFWD«
(Erhöhung der Zahl) und Bestätigung der Zahl durch
die Aufnahmetaste » DICT« vornehmen.
- Jede eingegebene Ziffer wird als Sichtschutz durch ein
Sternsymbol " " überschrieben. Durch Eingabe der
vierten Ziffer kommen Sie zum Hauptmenü.
‫٭‬
Wird die PIN dreimal falsch eingegeben, entsteht eine
Zwangspause von 30 Sekunden. Wurde die PIN in
drei Versuchen dreimal falsch eingegeben, wird das
Diktiergerät gesperrt und kann nur durch Eingabe der PUK
wieder freigegeben werden.
* (nur für Anrufe aus Deutschland, 0,99 €/Minute aus dem Festnetz; abweichende Preise aus den Mobilfunknetzen)
­20
PIN / PUK __________________________________________
Eingabe der achtstelligen PUK
Nach mehrfacher falscher Eingabe der PIN wird das
Diktiergerät gesperrt. Danach muss die achtstellige PUK
(Personal Unblocking Key, persönlicher Freischaltschlüssel)
eingegeben werden.
• Die Eingabe können Sie über die Navigationstasten oder durch Betätigung des Schiebeschalters zu
»◄◄ REW« (Erniedrigung der Zahl) oder »►► FFWD«
(Erhöhung der Zahl) und Bestätigung der Zahl durch die
Aufnahmetaste » DICT« vornehmen.
Wird die PUK dreimal falsch eingegeben, entsteht eine
Zwangspause von 30 Sekunden. Die Eingabe ist unbegrenzt möglich. Die PUK wird aus der spezifischen GeräteSeriennummer generiert und wurde Ihnen oder Ihrem
Systemadministrator beim Kauf des Gerätes mitgegeben.
Nach Eingabe der PUK ist die PIN auf 0000 zurückgesetzt.
Speicherung von Diktaten auf wechselbaren
Speicherkarten
Diktate auf externen, wechselbaren Speicherkarten (Digta
Card) lassen sich nicht durch die PIN/PUK-Funktion
schützen. Beim Wechsel auf eine externe Speicherkarte
erscheint folgende Einblendung.
- EXT kein PIN-Schutz
• Bestätigen Sie mit rechten Auswahltaste » «, dass
Sie mit einer externen Speicherkarte ohne PIN-Schutz
arbeiten wollen.
­21
AUFNAHME________________________________________
Diktate speichern, Ordner wählen
Diktate werden auf dem internen Speicher des
Diktiergerätes gespeichert, solange keine externe, wechselbare Speicherkarte (Digta Card) eingesteckt ist.
Ist eine Speicherkarte einsteckt, werden alle Diktate auf
dieser Speicherkarte gespeichert. Der interne Speicher
ist dabei vor Zugriffen geschützt. Zwischen dem internen
Speicher und der Speicherkarte kann nicht kopiert werden.
– Anzeige im Display bei externer Speicherkarte: » «
Es stehen Ihnen sechs Ordner zur Verfügung, ein
Hauptordner » « und fünf Unterordner, die mit A, B, C,
D und E bezeichnet sind. So haben Sie die Möglichkeit,
Diktate zu sortieren (z.B. eine Trennung vornehmen, zwischen geschäftlichen und privaten Diktaten).
Ordner wählen
• Aktivieren Sie im Menu Mode mit der rechten Auswahltaste » « das Menü.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt Ordner »
« und bestätigen Sie diesen
mit der rechten Auswahltaste » «.
• Jetzt können Sie mit den Navigationstasten den
gewünschten Ordner auswählen. Bestätigen Sie diesen mit » «.
• Mit der linken Auswahltaste »
Menü
« verlassen Sie das
Ihre Diktate werden nun alle in diesem Ordner gespeichert.
Bei erneutem Einschalten des Gerätes werden der zuletzt
ausgewählte Ordner und das zuletzt bearbeitete Diktat
angezeigt.
­22
Aufnahme________________________________________
Diktieren
• Sprechen Sie über das Diktiergerät hinweg.
Die Abbildung zeigt die optimale Gerätehaltung. Durch
das hochwertige Mikrofon können Sie auch Gespräche
aus größerer Entfernung aufnehmen.
Neues Diktat
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Drücken Sie die Taste »NEW«.
– Ein neues Diktat mit der nächsthöheren Nummer wird
erstellt, Anzeige z.B. »DICT0008«.
– Die Diktatpositionsnummer und die Gesamtzahl der
Diktate erhöht sich.
– Zu jedem neuen Diktat werden Uhrzeit und Datum mit gespeichert (Anzeige nur am PC).
– Die rote Aufnahmeanzeige blinkt, im Display erschei« und das
nen das dunkle Disc-Symbol »
Pausensymbol » «.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START«.
– Die Aufnahmeanzeige leuchtet, im Display beginnt sich
« zu drehen und das Pausen das Disc-Symbol »
symbol wird zum Aufnahmesymbol » «.
– Das Gerät zeichnet auf.
­23
Aufnahme________________________________________
Aufnahme-Pause
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
– Die Aufnahmeanzeige blinkt, im Display bleibt das
« wieder stehen und das Pausen Disc-Symbol »
symbol » « erscheint wieder.
Aufnahme beenden
• Drücken Sie die rote Aufnahmetaste » DICT«. Das
Disc-Symbol wird hell »
«.
Schneller Vorlauf oder Rücklauf während einer Aufnahme beenden ebenfalls die Aufnahme.
– Beim Beenden jeder Aufnahme werden Uhrzeit und
Datum mitgespeichert (Anzeige nur am PC).
Diktat ändern
Sie können während der Wiedergabe ab der aktuellen
Diktatposition den aufgenommenen Text übersprechen
oder am Diktatende eine Aufnahme anhängen.
Beachten Sie den zur Verfügung stehenden freien Speicherplatz, im Display (in Stunden und Minuten) angezeigt. Im
Easy Mode wird der freie Speicherplatz erst bei weniger
als 60 Minuten und dann in Minuten und Sekunden angezeigt.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das
gewünschte Diktat (siehe „Diktat auswählen und
an­hören”).
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START«
(Wiedergabe).
• Schieben Sie den Schiebeschalter während der WiederSTOP «.
gabe an der gewünschten Diktatposition auf »
­24
Aufnahme________________________________________
• Drücken Sie die rote Aufnahmetaste »
DICT«, die
rote Aufnahmeanzeige blinkt, im Display erscheinen
das dunkle Disc-Symbol »
« und das Pausensymbol
» «.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START« und
sprechen Sie den neuen Text. Die rote Aufnahmeanzeige leuchtet, im Display dreht sich das dunkle Disc-Symbol »
« und das Pausensymbol wird zum Aufnahmesymbol » «.
Achtung:
Drücken Sie während der Wiedergabe die rote Aufnahmetaste, wechselt das Diktiergerät beim Loslassen der
Taste in den Aufnahmemodus und Ihr altes Diktat wird
überschrieben
• Schieben Sie den Schiebeschalter am Ende des DikSTOP «.
tates auf »
DICT« oder
• Drücken Sie die rote Aufnahmetaste »
die linke Auswahltaste » «. Die Aufnahme ist ausgeschaltet.
Hinweis:
Wenn Sie nach der Diktatauswahl gleich die Aufnahme-
taste drücken, wird Ihr neues Diktat hinten angehängt.
­25
Aufnahme________________________________________
Diktatteil einfügen
Sie können während der Wiedergabe an der aktuellen
Diktatposition eine neue Aufnahme einfügen.
Beachten Sie auch hier den zur Verfügung stehenden freien Speicherplatz. Im Easy Mode wird der freie
Speicherplatz erst bei weniger als 60 Minuten angezeigt.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das
gewünschte Diktat (siehe „Diktat auswählen und
an­hören”).
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START«, um
das Diktat anzuhören.
• Schieben Sie den Schiebeschalter während der WieSTOP «, wenn die gewünschte Dikdergabe auf »
tatposition erreicht ist, an der Sie Ihren Text einfügen
möchten.
• Drücken Sie die rote Aufnahmetaste »
DICT«, die
rote Aufnahmeanzeige blinkt, im Display erscheint das
dunkle Disc-Symbol »
« und das Pausensymbol
» «.
• Mit der rechten Auswahltaste bestätigen Sie die Funkti« (Einfügen).
on »
• Wählen Sie aus dem Menü die Funktion "Teil einfügen"
» « und bestätigen Sie mit der Auswahltaste » «.
Die Aufnahmeanzeige blinkt nun orange.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START« und
sprechen Sie den einzufügenden Text.
• Schieben Sie den Schiebeschalter am Ende Ihrer EinSTOP «.
fügung auf »
• Drücken Sie nun zum Beenden die rote Aufnahmetaste
DICT« oder die linke Auswahltaste » «.
»
­26
Aufnahme________________________________________
Die Info-Funktion und die Index-Funktion
Sie können im Menu Mode als Bestandteil eines Diktates
Informationen (» i« = Info) für Ihre Schreibkraft aufsprechen
und kennzeichnen oder Indexmarkierungen (» «= Index) für
bestimmte Diktatstellen setzen. Im Display erscheint Info
» i« oder Index » « und dessen Nummer (DSS: 1 bis 16.
DSS Pro: 1 bis 32). Bei der Wiedergabe erklingt ein Signalton.
Diese Infos und Indizes werden mit dem Diktat auf den PC
übertragen.
Info einfügen
Sie können im Menu Mode während einer Aufnahme an
der aktuellen Diktatposition eine neue Info einfügen.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
• Drücken Sie die rote Aufnahmetaste »
STOP «.
DICT«.
– Die rote Aufnahmeanzeige blinkt, im Display erschei-
« und das
nen das dunkle Disc-Symbol »
Pausensymbol » «.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START«.
– Die Aufnahmeanzeige leuchtet, im Display beginnt sich
« zu drehen und das Pausen das Disc-Symbol »
symbol wird zum Aufnahmesymbol » «. Das Gerät
zeichnet auf. In der Leiste für die Tastenfunktionen
erscheinen die Symbole für Info » i« und Index » «.
• Drücken Sie die Auswahltaste » i« für das Einfügen
einer Info an der aktuellen Position.
–Die nächsthöhere Info-Nummer, z.B. » i2«, wird im
Display angezeigt. Die Aufnahmeanzeige leuchtet
nun orange.
• Sprechen Sie den Text der Info.
­27
Aufnahme________________________________________
• Schieben Sie den Schiebeschalter am Ende Ihrer Info
STOP «.
auf »
• Drücken Sie nun zum Beenden die rote Aufnahmetaste
DICT« oder die linke Auswahltaste » «.
»
Index einfügen
Sie können im Menu Mode während der Aufnahme an der
aktuellen Diktatposition einen neuen Index einfügen.
STOP «.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
• Drücken Sie die rote Aufnahmetaste »
DICT«.
– Die rote Aufnahmeanzeige blinkt, im Display erschei-
« und das
nen das dunkle Disc-Symbol »
Pausensymbol » «.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START«.
– Die Aufnahmeanzeige leuchtet, im Display beginnt sich
« zu drehen und das Pausen das Disc-Symbol »
symbol wird zum Aufnahmesymbol » «. In der Leis-
te für die Tastenfunktionen erscheinen die Symbole für Info » i« und Index » «.
• Drücken Sie die rechte Auswahltaste » «.
– Die nächsthöhere Info-Nummer, z.B. » 2«, wird kurz
im Display angezeigt.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Drücken Sie nun zum Beenden die rote Aufnahmetaste
DICT« oder die linke Auswahltaste » «.
»
­28
Aufnahme________________________________________
Diktieren mit Fußschalter
• Schließen Sie den Fußschalter* an die Buchse »
der Digta Station* an.
«
• Schließen Sie zur Stromversorgung der Digta Station und
des Fußschalters das Netzteil* an die Buchse »DC IN 5V«
oder einen PC über USB-Kabel an die Buchse »PC/USB« an.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Stecken Sie das eingeschaltete Diktiergerät in die Digta
Station.
Hinweis:
Ist die automatische PC-Verbindung eingeschaltet, meldet sich das Diktiergerät im USB-Parallelbetrieb am PC
an. Rufen Sie mit der rechten Auswahltaste das Menü
auf. Wählen Sie nun mit den Navigationstasten das
Symbol » « für Diktieren im Netzbetrieb und bestätigen mit der rechten Auswahltaste » «.
• Die Schalterbelegung des Fußschalters ist für handfreies
Diktieren ausgelegt (Werkseinstellung). Bei Einstellung
»Wiedergabe« (Schreibplatzbetrieb), muss zuerst im
Menüpunkt »Fußschalter« - auf »Aufnahme« umgestellt
werden. Siehe Kapitel "DAS MENÜ - Fußschalter".
Linkes Pedal
– Rücklauf;
mittleres Pedal
– kurz Drücken, Aufnahme ein-/ausschalten;
– lang Drücken (ca. 1,5 Sekunden), neues Diktat,
die rote Aufnahmeanzeige leuchtet, eine neue
Diktatnummer, z.B. »DICT0008« wird angezeigt;
rechtes Pedal
– Aufnahme- und Wiedergabe Start/Stopp.
Hinweis:
Die Funktion schneller Vorlauf wählen Sie am Diktiergerät mit dem Schiebeschalter auf Stellung »►► FFWD«.
* Sonderausstattung
­29
Wiedergabe_____________________________________
Diktat auswählen und anhören
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Wählen Sie den Ordner aus, in dem sich Ihr Diktat
befindet (siehe „Diktate Speichern, Ordner wählen“).
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das
gewünschte Diktat. Im Display erscheint der gewählte
Diktatname, z.B. »DICT0008«. Wurde ein Diktat am PC
umbenannt oder stammt es von einem anderen Diktiergerät, so wird der Diktatname als Text, gegebenenfalls
in abgekürzter Form, angezeigt.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START«.
«
– Im Display beginnt sich das helle Disc-Symbol »
zu drehen, links im Diplay erscheint das Wieder-
gabesymbol »►« und der Statusbalken beginnt zu laufen. Die Wiedergabe beginnt ab Diktatanfang.
Hinweis:
Wird nach dem Einschalten des Diktiergerätes kein
neues Diktat ausgewählt, wird das zuletzt bearbei-
tete Diktat ab der Position wiedergegeben, an der es
vor dem Ausschalten stand.
• Möchten Sie die Wiedergabe unterbrechen, schieben
STOP «.
Sie den Schiebeschalter auf »
– Im Display bleibt das helle Disc-Symbol »
hen. Der Statusbalken bleibt stehen.
« ste-
­30
WIEDERGABE_____________________________________
Lautstärke einstellen
• Drücken Sie während der Wiedergabe die linke Naviga-
tionstaste, um das Gerät leiser zu stellen, bzw. die
rechte, um es lauter zu stellen.
– Im Display wird das Lautsprechersymbol »
Symbol für die Lautstärkeregelung » «.
« zum
Schneller Sprung zum Anfang bzw. Ende eines
Diktates
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START«.
• Durch Antippen der linken Auswahltaste können Sie ab-
wechselnd zum Ende und Anfang des Diktates springen.
Hinweis:
Ist im Diktat eine Info, bzw. ein Index gesetzt, dann
wird die Position des nächsten Infoanfangs, Infoendes,
oder Index angesprungen. Befinden Sie sich am Ende
des Diktates, dann wird der Anfang des Diktates angesprungen.
Schnellwiedergabe
• Drücken Sie während der Wiedergabe die rechte Auswahltaste » ->1,5x «.
– Das Diktat wird mit ungefähr 1,5-facher Geschwindig-
keit wiedergegben.
• Zum Zurückstellen auf normale Wiedergabe drücken
Sie während der Schnellwiedergabe erneut die rechte
Auswahltaste » ->1,0x «.
­31
WIEDERGABE_____________________________________
Schneller Vorlauf und Rücklauf
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►► FFWD«
oder »◄◄ REW «.
– Im Display läuft der Statusbalken schnell vor bzw. zurück.
Hinweis:
In den Einstellungen kann im Menüpunkt »Vor-/Rücklauf« die Geschwindigkeit auf sehr langsam, langsam
und schnell eingestellt werden.
Info einfügen
Sie können im Menu Mode während der Wiedergabe an der
aktuellen Diktatposition eine neue Info einfügen.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das
gewünschte Diktat (siehe „Diktat auswählen und
an­hören”).
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START«, um
das Diktat anzuhören.
• Schieben Sie den Schiebeschalter während der WiedergaSTOP «, wenn die gewünschte Diktatposition
be auf »
erreicht ist, an der Sie Ihren Info-Text einfügen möchten.
• Drücken Sie die rote Aufnahmetaste »
DICT«, die
rote Aufnahmeanzeige blinkt, im Display erscheint das
dunkle Disc-Symbol »
« und das Pausensymbol » «.
• Mit der rechten Auswahltaste bestätigen Sie die Funktion »
« (Einfügen).
• Wählen Sie aus dem eingeblendeten Display die InfoFunktion » i« zum Einfügen einer Info aus und bestätigen Sie mit der Auswahltaste » «.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START« und
sprechen Sie den einzufügenden Info-Text.
­32
WIEDERGABE_____________________________________
- Die nächsthöhere Info-Nummer, z.B. » i2«, wird im
Display mit angezeigt.
• Schieben Sie den Schiebeschalter am Ende Ihrer EinSTOP «.
fügung auf »
• Drücken Sie nun zum Beenden die rote Aufnahmetaste
DICT« oder die linke Auswahltaste » «.
»
Index einfügen
Sie können im Menu Mode während der Wiedergabe an der
aktuellen Diktatposition einen neuen Index einfügen.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das
gewünschte Diktat (siehe „Diktat auswählen und
an­hören”).
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START«, um
das gewünschte Diktat anzuhören.
• Schieben Sie den Schiebeschalter während der WieSTOP «, wenn die gewünschte Dikdergabe auf »
tatposition erreicht ist, an der Sie Ihren Index einfügen
möchten.
• Drücken Sie die rote Aufnahmetaste »
DICT«, die
rote Aufnahmeanzeige blinkt, im Display erscheint das
dunkle Disc-Symbol »
« und das Pausensymbol
» «.
• Mit der rechten Auswahltaste bestätigen Sie die Funkti« (Einfügen).
on »
• Wählen Sie aus dem eingeblendeten Display die IndexFunktion » « zum Einfügen eines Index aus und bestätigen Sie mit der Auswahltaste » «.
­33
WIEDERGABE_____________________________________
- Die nächsthöhere Info-Nummer, z.B. » 2«, wird kurz
im Display angezeigt.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Drücken Sie nun zum Beenden die rote Aufnahmetaste
DICT« oder die linke Auswahltaste » «.
»
Info oder Index suchen
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »◄◄ REW« oder
drücken die Taste » ►► FFWD«.
– Bei einem Index und am Anfang jeder Info hören Sie
einen Signalton, am Ende der Info zwei Signaltöne.
– Bei einem Index und am Anfang jeder Info wird der
Spulvorgang kurz angehalten
– Im Display wird die jeweilige Info angezeigt, z.B. » i2«
oder » 2«.
Hinweis:
Kurze Infos und Indexe finden Sie besser im Wiedergabe-Betrieb.
­34
WIEDERGABE_____________________________________
Schreibplatzbetrieb mit Fußschalter
• Schließen Sie den Fußschalter* an die Buchse »
der Digta Station* an.
«
• Schließen Sie zur Stromversorgung der Digta Station und des Fußschalters das Netzteil* an die Buchse »DC IN 5V« oder einen PC über USB-Kabel an die
Buchse »PC/USB« an.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Stecken Sie das eingeschaltete Diktiergerät in die Digta Station.
Hinweis:
Ist die automatische PC-Verbindung eingeschaltet, meldet sich das Diktiergerät im USB-Parallelbetrieb am PC
an. Rufen Sie mit der rechten Auswahltaste das Menü
auf. Wählen Sie nun mit den Navigationstasten das
Symbol » « für Diktieren im Netzbetrieb und bestätigen mit der rechten Auswahltaste » «.
• Die Schalterbelegung des Fußschalters ist in der
Werkseinstellung für handfreies Diktieren ausgelegt.
Für Schreibplatzbetrieb muß zuerst im Menüpunkt
»Fußschalter« auf »Wiedergabe« umgestellt werden.
Siehe Kapitel "DAS MENÜ - Fußschalter".
Linkes Pedal
– Rücklauf;
mittleres Pedal
– schneller Vorlauf;
rechtes Pedal
– Wiedergabe Start/Stopp.
• Betätigen Sie den Fußschalter.
* Sonderausstattung
­35
WIEDERGABE_____________________________________
Hinweis:
Bei der Menüeinstellung »Fußschalter Wiedergabe« ist
die Änderung eines bestehenden Diktates sowie das
Anlegen eines neuen Diktates nicht möglich. Bei Drücken der New- oder Aufnahmetaste erscheint die Meldung
"Nur Wiedergabe".
Das Löschen eines Diktates ist möglich, wenn keine
Diktatsperre verhängt und das Diktiergerät im Menu
Mode eingeschaltet wurde.
Automatischer Kurzrücklauf
Bei jedem Start der Wiedergabe wird die aktuelle Position
um die eingestellte Zeit zurückgesetzt und ab dort wiedergegeben. Dadurch erfolgt eine Wiederholung des zuletzt
gehörten Diktatteils.
– Der Kurzrücklauf ist in folgenden Stufen wählbar:
Aus, 1, 2, 4, 6, 8, 10 Sekunden (Siehe Menüpunkt
»Kurzrücklauf« im Menü »Einstellungen«).
Hinweis:
Der Kurzrücklauf ist nur verfügbar in Verbindung mit der
Digta Station* und dem Fußschalter.
Befindet sich das Gerät in der Digta Station, erscheint
kein »Ändern«-Menü im Display. Das Löschen und Einfügen von Diktaten ist nicht möglich.
* Sonderausstattung
­36
ÄNDERN-Menü _ _________________________________
Vorhandenes Diktat bearbeiten
Im Ändern-Menü können Sie ein vorhandenes Diktat mit mehreren Funktionen bearbeiten. Das Menü ist nur im Menu Mode
verfügbar.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das
gewünschte Diktat (siehe „Diktat auswählen und
an­hören”).
• Drücken Sie die linke Auswahltaste »
Ändern-Menü zu gelangen.
«, um in das
• Wählen Sie zwischen den Funktionen Löschen » «,
«, Datensatz » «, Priorität ein »PR«,
Einfügen »
Zurückgestelt ein » « oder Sperren » «.
Hinweis:
Die Funktion „Datensatz“ wird nur angezeigt, wenn eine
Datenliste in das Diktiergerät eingelesen wurde.
– Je nach Auswahl gehen Sie dann weiter vor wie in den
Kapiteln "Diktat löschen", "Diktatteil einfügen", "Info einfügen" oder "Index einfügen" beschrieben.
• Drücken Sie die linke Auswahltaste »
zu verlassen.
«, um das Menü
­37
ÄNDERN-Menü___________________________________
Datensatz im Diktat anzeigen oder ändern
Im Ändern-Menü können Sie mit der Datensatz-Funktion zusätzlich Daten, zum Beispiel Patienten- oder Mandantendaten,
jedem einzelnen Diktat zuweisen. Werden Patientennummern
oder Aktenzeichen mit Hilfe von Barcodes verwaltet, können
die Daten ohne Verwechslungsgefahr mit Hilfe eines Scanners
den Diktaten zugeordnet werden. Siehe Kapitel „Das Menü /
Datenliste“.
STOP «.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das
gewünschte Diktat (siehe „Diktat auswählen und
an­hören”).
• Drücken Sie im Menu Mode die linke Auswahltaste
»
«, um in das Ändern-Menü zu gelangen.
• Wählen Sie aus dem eingeblendeten Display die Datensatz-Funktion » « aus.
– Ein Diktat, welches schon Daten beeinhaltet, wird mit „ID“ rechts über der Diktatzeit gekennzeichnet.
• Im Display erscheinen die Symbole »
»
.«
«–Datensatz des Diktates anzeigen oder ändern
• Bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste, um weitere Daten des Datensatzes anzuzeigen.
- Mit der linken Navigationstaste erreichen Sie als
erstes die ID, mit der rechten Navigationstaste sehen Sie Daten einzeln.
• Bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste den
Datensatz, der in das aktuelle Diktat eingetragen werden soll. Oder Drücken Sie die Taste » «, wenn Sie die Daten nur lesen wollten.
­38
ÄNDERN-Menü___________________________________
«– Datensatz zu einem Barcode oder einer RFID anzeigen und zuweisen.
Die Funktion steht nur zur Verfügung, wenn Digta Scan 404* oder Digta RFID 414* aufge-
steckt sind.
• Halten Sie den Scanner in die Nähe eines Barcode
bzw. RFID-Tag und drücken Sie die rechte Aus- wahltaste » «.
- Das erfolgreiche Lesen der ID quittiert das Gerät
mit einem Signalton. Im Display wird der zuge-
hörige Datensatz angezeigt.
• Bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste, um weitere Daten des Datensatzes anzuzeigen.
- Mit der linken Navigationstaste erreichen Sie als erstes die ID, mit der rechten Navigations-
taste sehen Sie Daten einzeln.
• Bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste, wenn dieser Datensatz, der in das aktuelle Diktat einge-
tragen werden soll. Oder Drücken Sie die Taste
» «, wenn Sie die Daten nur lesen wollten.
»
»
«– Datensatz aus dem Diktat löschen
•Bestätigen Sie die Abfrage » « für das endgülti ge Löschen des Datensatzes mit der rechten Aus-
wahltaste » «. Der Datensatz ist gelöscht. Im aktuel len Diktat ist kein Datensatz mehr gespeichert. Der
Datensatz in der Datenliste bleibt erhalten und kann wieder einem Diktat zugewiesen werden
– Im Display wird ein zugeordneter Datensatz im Diktat
durch ein »ID« über der Zeitangabe gekennzeichnet.
* Sonderausstattung
­39
ÄNDERN-Menü___________________________________
Diktat mit Priorität setzen
Hinweise:
Im DSS-Standard sind Prioritätsstufen von 1 (höchste
Priorität) bis 16 (keine Priorität) möglich. Das Diktiergerät
kann für jeden angelegten Autor eine individuelle maximale Autorenpriorität einem Diktat zuweisen. Die voreinstellte
Priorität für den Autor DICT ist 15.
Das Diktiergerät sollte mit der zugehörigen PC-Software
konfiguriert werden. Übertragen Sie Ihren Autornamen und
dazu eine maximale Priorität kleiner 16 an Ihr Diktiergerät.
Bei einer Netzwerkinstallation der Diktier-Software wird die
Diktiergerätekonfiguration ein Systemadministrator vornehmen.
Beim Diktieren können Sie Diktaten, die vorrangig niedergeschrieben werden sollen, mit Priorität versehen (Stufe
der maximalen Autorenpriorität). Alle „normalen“ Diktate
sind automatisch ohne Priorität.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das
gewünschte Diktat (siehe „Diktat auswählen und
an­hören”).
• Drücken Sie die linke Auswahltaste »
Ändern-Menü zu gelangen.
«, um in das
• Wählen Sie aus dem eingeblendeten Display die Priorität-Funktion »PR« aus.
– Das Diktat wird mit »PR« über der Zeitangabe
gekennzeichnet.
• Hat das gewählte Diktat bereits Priorität, wählen Sie
zum Löschen der Priorität den Menüpunkt »Priorität
aus«.
­40
ÄNDERN-Menü _ _________________________________
Diktat zurückstellen
Im Ändern-Menü können Sie mit der Zurückstellen-Funktion bei
einem Diktat die automatische Übertragung an den PC (durch
den DSS-Mover) verhindern. Stellen Sie unvollständige Diktate
zurück, bevor Sie das Diktiergerät an USB anschließen, um die
fertig diktierten Diktate zum Schreibbüro zu senden.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das
gewünschte Diktat (siehe „Diktat auswählen und
an­hören”).
• Drücken Sie die linke Auswahltaste »
Ändern-Menü zu gelangen.
«, um in das
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« die Funktion » « (Zurückgestelt ein) und bestätigen Sie diese mit
der rechten Auswahltaste » «.
– Der Diktatname wird invers dargestellt.
– Das Diktat wird zurückgestellt, d.h. es wird nicht vom
DSS-Mover übertragen.
• Drücken Sie die linke Auswahltaste »
zu verlassen.
«, um das Menü
­41
ÄNDERN-Menü___________________________________
Diktatsperre
Die Diktatsperre schützt ein Diktat vor unbeabsichtigtem Ändern
oder Löschen. Die Diktatsperre wirkt nicht nur im Diktiergerät.
Sie setzt auch den Schreib-/Löschschutz im Diktatbegleitzettel
des Diktates. Das Diktat kann dann im gesamten Grundig
PC-Diktiersystem nur nach Aufheben der Sperre am PC
oder in einem Diktiergerät geändert oder gelöscht werden.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Wählen Sie den Ordner aus, in dem sich Ihr Diktat
befindet (siehe „Diktate speichern, Ordner wählen“).
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das
gewünschte Diktat. Im Display erscheint der gewählte
Diktatname, z.B. »DICT0008«.
• Drücken Sie die linke Auswahltaste »
im Ändern-Menü zu gelangen.
«, um in das
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das
Symbol » « (Diktatsperre).
• Bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste »
«.
– Bei geperrten Diktat können Sie im Ändern-Menü
« nur Entsperren » « aufrufen.
»
­42
Diktat löschen________________________________
Ein gesamtes Diktat löschen
Hier ist das Löschen im Menu Mode beschrieben. Arbeiten Sie
lieber im Easy Mode, so lesen Sie bitte das Löschen eines
Diktates in der Kurzanleitung nach.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Wählen Sie den Ordner aus, in dem sich Ihr Diktat
befindet (siehe Kapitel „Diktate speichern, Ordner
wählen“).
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das
gewünschte Diktat. Im Display erscheint der gewählte
Diktatname, z.B. »DICT0008«.
• Drücken Sie die linke Auswahltaste »
im Ändern-Menü zu gelangen.
«, um in das
• Bestätigen Sie die Löschen-Funktion » « im ÄndernMenü mit der rechten Auswahltaste » «.
• Um das ausgewählte Diktat zu löschen, bestätigen Sie
im Löschen-Menü die Funktion » « mit der rechten
Auswahltaste » «.
• Bestätigen Sie die Abfrage » « für das endgültige
Löschen des gesamten Diktates mit der rechten Auswahltaste » «. Das Diktat ist gelöscht.
• Drücken Sie die linke Auswahltaste »
Diktat doch nicht löschen möchten.
«, falls Sie das
­43
Diktat löschen________________________________
Ordnerinhalt löschen
Sie können im Menu Mode nicht nur einzelne Diktate, sondern den Inhalt eines gewählten Ordners, bzw. die Inhalte
aller Ordner löschen.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Wählen Sie mit der rechten Auswahltaste das Hauptmenü mit dem Symbol » «.
• Wählen Sie hier den Menüpunkt » « und bestätigen
Sie diesen mit der rechten Auswahltaste » «.
• Im Display erscheinen die Symbole
– alle Ordner löschen
– ausgewähltes Diktat löschen
– ausgewählten Ordner löschen
Hinweis:
Bei mehr als einem Autor werden die Symbole für "Ordner löschen" »
« und "alle Ordner" » « nicht angezeigt. Schutz vor versehentlichem Löschen der Diktate
eines anderen Benutzers.
• Wählen Sie nun mit Hilfe der Navigationstasten »◄►«
die gewünschte Funktion und bestätigen Sie diese mit
der rechten Auswahltaste » «.
• Bestätigen Sie die Abfrage » « für das endgültige
Löschen des gesamten Ordners, bzw. alle Ordner mit
der rechten Auswahltaste » «. Der Ordner ist, bzw.
alle Ordner sind gelöscht.
• Drücken Sie die linke Auswahltaste » «, falls Sie das
Diktat oder den Ordner doch nicht löschen möchten.
­44
Diktat löschen________________________________
Teil eines Diktates löschen
• Schieben Sie im Menu Mode den Schiebeschalter auf STOP «.
»
• Wählen Sie den Ordner aus, in dem sich Ihr Diktat
befindet (siehe „Diktate speichern, Ordner wählen“).
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das
gewünschte Diktat. Im Display erscheint der gewählte
Diktatname, z.B. »DICT0008«.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START« und
STOP «.
an der gewünschten Stelle im Diktat auf »
• Drücken Sie die linke Auswahltaste »
im Ändern-Menü zu gelangen.
«, um in das
• Bestätigen Sie die Löschen-Funktion » « im ÄndernMenü mit der rechten Auswahltaste » «.
• Wählen Sie im jetzt erscheinenden Untermenü das Symbol » « und bestätigen Sie mit » «.
• Legen Sie durch Drücken der rechten Auswahltaste » « die Anfangsposition des Textes fest, der gelöscht
werden soll.
• Suchen Sie nun mit Hilfe des Schiebeschalters die
gewünschte Endposition des zu löschenden Textes.
• Legen Sie durch Drücken der rechten Auswahltaste
» « diese Endposition fest.
• Drücken Sie nun erneut die rechte Auswahltaste »
Der markierte Teil wird gelöscht.
«.
• Falls Sie den Teil des Diktates nicht löschen möchten,
drücken Sie zum Abbruch die linke Auswahltaste » «.
­45
DAS Menü_________________________________________
Die Funktionen im Menü auf einen Blick
• Drücken Sie im Menu Mode die rechte Auswahltaste » «.
Sie können mit den Navigationstasten »◄►« folgende
Funktionen wählen und mit » « bestätigen.
–Löschen; aktuelles Diktat löschen, alle Diktate im
aktuellen Ordner löschen, alle Diktate in allen Ord-
nern löschen.
–Ordner (Hauptordner und Unterordner A,B,C,D oder E) wählen; für das Sortieren neuer Dikta-
te und die Wiedergabe von in verschiedenen Ord-
nern abgelegten Diktaten.
–Datenlisten-Funktionen (nur bei eingelesener Datenliste verfügbar):
– Datenliste löschen.
– Datensatz mit Scanner suchen.
– Datensatz für neues Diktat auswählen.
– Datenliste im Workflow aktivieren.
–Scanner-Funktionen (nur mit Digta Scan 404* oder Digta RFID 414* verfügbar):
– Barcode/RFID löschen.
– Barcode/RFID einlesen.
– Diktat zu Barcode/RFID suchen.
– Scanner im Workflow aktivieren.
– Barcode-Leser programmieren.
–Workflow-Funktionen (Gruppe, Schreibkraft, Diktatart) aktivieren.
–Schalter-Funktionen:
–Empfindlichkeit des Mikrofons einstellen.
–Sprachsteuerung (Voice Activation) einschalten. Die Aufnahme wird dann bei Sprechpausen automatisch unterbrochen).
* Sonderausstattung ­46
das Menü_________________________________________
– Zeit bis zum automatischen, stromsparenden Ruhe modus auswählen. Nach weiteren 30 Minuten schal-
tet sich das Digta vollständig ab.
– Signaltöne abschalten.
– Displaybeleuchtung ein/aus.
– PC-Dateitransfer automatisch durch USB-Anschluss
oder nur nach Anwahl von Hand.
– Lautsprecher ausschalten für Wiedergabe in der
Digta Station* mit Kopfhörer.
– Geschwindigkeit des Vor-/Rücklaufs ändern.
– Wählt die Funktionen des Fußschalters für Aufnahme
oder Wiedergabe. Nur mit Digta Station* verfügbar.
– Länge des Kurzrücklaufs ändern.
Nur mit Digta Station* verfügbar.
– Rechte Auswahltaste während der Wiedergabe für
Index setzen oder 1,5fache Wiedergabegeschwindigkeit.
– Anzeige der Diktatpositionsnummer ein/aus.
– Anzeige der Uhrzeit ein/aus.
– Datums- und Uhrzeitformat ändern.
– Anzeige eines ID-Inhalts (Barcode) ein/aus.
– Einstellungen; hier können Sie Grundeinstellungen am Gerät vornehmen:
–Information über Seriennummer und Firmware-.Version.
–Auswahl des DSS-Types (DSS Standard "SP", .DSS Pro "QP") und Verschlüsselung.
–Datum/Uhrzeit ändern.
–Diktatzähler auf Eins zurücksetzen.
PIN–Persönliche Identifikationsnummer (PIN) ändern.
* Sonderausstattung
­47
das Menü_________________________________________
–Datenträger neu formatieren. Achtung Datenverlust!
Alle Diktate und sonstige Dateien gehen verloren.
–Gerät auf Werkseinstellungen zurücksetzen.
Achtung Datenverlust! Alle Diktate und sonstige ..
Dateien sowie alle Einstellungen gehen verloren.
–Auswahl der Anzeigesprache
Funktionen wenn das Gerät mit einem PC verbunden ist:
– ­USB-Parallelbetrieb (PC-Dateitransfer und PC-Mikrofonbetrieb)
Der PC erkennt das Gerät als USB-Wechseldatenträ
ger für Diktat-/Dateiübertragung zum und vom PC. Zusätzlich wird das Gerät für USB-Audio und USB-HID angemeldet. Damit kann das Diktiergerät als PC-Mikro-
fon verwendet werden, z.B. für Direktdiktat in die Grun-
dig PC-Software oder in ein Spracherkennungssystem.
– USB-Stromversorgung. Der PC erkennt das Gerät
nicht; für Aufnahme/Wiedergabe wie im Batteriebetrieb.
Hinweis:
Bei mehr als einem Autor ist der Menüpunkt
»Werkseinstellungen« nicht verfügbar und der Menüpunkt
»Formatieren« ist nur sichtbar, wenn keine Diktate (.DSS/.DS2)
auf dem Digta vorhanden sind. Um das Digta trotzdem formatieren zu können, ohne dabei versehentlich Fremddiktate zu
löschen, muss der Anwender zuvor alle Diktate auf den PC verschieben.
­48
DAS Menü_________________________________________
Datenliste
Mit dieser Funktion können Diktate zu einer ID (z.B.
Patienten- oder Mandantennummer, auch eingescannter
Barcode oder RFID-Kennung) mit Textinformationen aufgenommen werden.
Diese Informationen werden im PC im CSV-Format (comma
separated values) erzeugt, z.B. über Excel, unter dem
Namen „ids.csv“ gespeichert und in den Systemordner des
Digta übertragen (siehe »Firmware Update durchführen«).
Diese Informationen werden nach erneutem Einschalten
des Diktiergerätes eingelesen.
Beispiel:
„ID“, „Name“, „Vorname“, „Geburtsdatum“
„1443“, „Mustermann“, „Hans“, „24.05.2000“ .
„3221“, „Musterfrau“, „Helga“, „01.01.1911“
Die Werte sind durch Kommata/Semikolons getrennt. Die
erste Zeile enthält die Feldnamen. Die Werte können in
Anführungszeichen eingeschlossen sein.
Datensatz mit Scanner suchen für neues Diktat:
Liegt eine Kennnummer (ID) als Barcode oder RFID-Tag vor
(z.B. auf einem Röntgenbild oder einem Aktendeckel), kann
Ihr Diktiergerät (mit Digta Scan 404* oder Digta RFID*)
414) die zugehörigen Textinfomationen anzeigen und nach
dem dazughörigen Diktat suchen.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt Datenliste » « und bestätigen mit der rechten Auswahltaste » «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den Menüpunkt »Scan ID« und halten Sie den Scanner in die
Nähe eines Barcode bzw. RFID-Tag und drücken Sie die
rechte Auswahltaste » «.
- Das erfolgreiche Lesen der ID quittiert das Gerät mit
einem Signalton. Im Display wird der zugehörige Da-
tensatz angezeigt.
* Sonderausstattung ­49
DAS Menü_________________________________________
- Es wird »[Nicht gefunden]« angezeigt, wenn der ein-
gescannte Barcode oder RFID-Tag keinem Diktat zugeordnet ist.
• Bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste » «, um
weitere Daten des Datensatzes anzuzeigen.
- Mit der linken Navigationstaste erreichen Sie als ers-
tes die ID, mit der rechten Navigationstaste sehen Sie Daten einzeln.
• Bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste „NEW“,
wenn Sie ein neues Diktat beginnen wollen, in das dieser Datensatz eingetragen sein soll.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START«.
– Das Gerät zeichnet auf.
Oder Drücken Sie die Taste » «, wenn Sie die Daten
nur lesen wollten.
Datensatz für neues Diktat auswählen:
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt Datenliste » « und bestätigen mit der
rechten Auswahltaste » «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den Menüpunkt »Auswählen« und bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste » «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den ge- wünschten Datensatz und bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste, um weitere Daten des Datensatzes anzuzeigen.
- Mit der linken Navigationstaste erreichen Sie als ers-
tes die ID, mit der rechten Navigationstaste sehen Sie Daten einzeln.
• Bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste „NEW“,
wenn Sie ein neues Diktat beginnen wollen, in das dieser Datensatz eingetragen sein soll.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »►START«.
– Das Gerät zeichnet auf.
Oder Drücken Sie die Taste » «, wenn Sie die Daten
nur lesen wollten.
­50
DAS Menü_________________________________________
Löschen der Datenliste:
Hinweis:
Diese Funktion löscht die ganze Datenliste. Die Datenlistenfunktionen sind dann nicht mehr verfügbar, bis wieder
eine neue Datenliste eingelesen wird.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt Datenliste » « und bestätigen mit der
rechten Auswahltaste » «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den Menüpunkt »Löschen« und bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste » «.
• Bestätigen Sie das Löschen mit der rechten Auswahltaste » «.
­51
DAS Menü_________________________________________
Gruppe
Mit der Funktion »Gruppe« bestimmen Sie, welcher
Gruppe oder Abteilung Ihr Diktat zugeordnet wird.
• Gehen Sie in den Menüpunkt Workflow-Listen »
und bestätigen mit der rechten Auswahltaste » «.
• W
ählen Sie den Menüpunkt »Gruppe
gen mit der Taste » «.
• Wählen Sie »auf Anfrage
»automatisch «.
«
« und bestäti-
«, »kein Eintrag
« oder
– »auf Anfrage«, bei jedem neuen Diktat wird die
Auswahl der Gruppe angeboten;
– »kein Eintrag«, keine Gruppe gewählt;
– »automatisch«, jedes neue Diktat hat die gleiche
Gruppe.
• Bestätigen Sie die Auswahl mit der Taste »
«.
Hinweise:
Bei einem neuen Diktat oder wenn Sie die Funktion
»automatisch« gewählt haben, wählen Sie in der Liste
Ihre Gruppe aus. Sind keine Gruppen definiert, dann
wird im Display »kein Eintrag « angezeigt.
Bestätigen Sie die Auswahl mit der Taste »
«.
Die Liste können Sie mit der PC-Software individuell
vorbelegen.
Die Einstellung „auf Anfrage“ blendet die Gruppenliste
auch bei neuem Diktat im Easy Mode ein.
­52
DAS Menü_________________________________________
Schreibkraft
Mit der Funktion »Sekretariat« wählen Sie, welche
Schreibkraft Ihr Diktat erhält.
• G
ehen Sie in den Menüpunkt Workflow-Listen »
und bestätigen mit der rechten Auswahltaste » «.
• W
ählen Sie den Menüpunkt »Sekretariat
tigen mit der Taste » «.
• Wählen Sie »auf Anfrage
»automatisch «.
«
« und bestä-
«, »kein Eintrag
« oder
– »auf Anfrage«, bei jedem neuen Diktat wird die Auswahl der Schreibkräfte angeboten;
– »kein Eintrag«, kein Eintrag der Schreibkraft zum
Diktat;
– »automatisch«, jedes neue Diktat wird der gleichen
Schreibkraft zugeteilt.
• Bestätigen Sie die Auswahl mit der Taste »
«.
Hinweise:
Bei einem neuen Diktat oder wenn Sie die Funktion
»automatisch« eingestellt haben, wählen Sie in der
Liste Ihre Schreibkraft aus. Sind keine Schreibkräfte
definiert, dann wird im Display »kein Eintrag
«
angezeigt.
Bestätigen Sie die Auswahl mit der Taste »
«.
Die Liste können Sie mit der PC-Software individuell
vorbelegen.
Die Einstellung „auf Anfrage“ blendet die Schreibkraftliste auch bei neuem Diktat im Easy Mode ein.
­53
DAS Menü_________________________________________
Diktatart
Mit der Funktion »Diktatart« wählen Sie, welches Formular
für das Diktat verwendet werden soll: z.B. Fax, Brief oder
Protokoll.
• G
ehen Sie in den Menüpunkt Workflow-Listen »
und bestätigen mit der rechten Auswahltaste » «.
• W
ählen Sie den Menüpunkt »Diktatart
gen ihn mit der Taste » «.
• Wählen Sie »auf Anfrage
»automatisch «.
«
« und bestäti-
«, »kein Eintrag
« oder
– »auf Anfrage«, bei jedem neuen Diktat wird die
Auswahl der Formulare angeboten;
– »kein Eintrag«, keine Diktatart gewählt;
– »automatisch«, jedes neue Diktat hat die gleiche
Diktatart.
• Bestätigen Sie die Auswahl mit der Taste »
«.
Hinweise:
Bei einem neuen Diktat oder wenn Sie die Funktion
»automatisch« gewählt haben, wählen Sie mit den
Navigationstasten »◄►« in der Liste Ihre Diktatart aus.
Sind keine Diktatarten definiert, dann wird im Display
„kein Eintrag” » « angezeigt.
Bestätigen Sie die Auswahl mit der Taste »
«.
ie Liste können Sie mit der PC-Software individuell
D
vorbelegen.
Die Einstellung „auf Anfrage“ blendet die Schreibkraftliste auch bei neuem Diktat im Easy Mode ein.
­54
DAS Menü_________________________________________
Priorität
Mit der Funktion »Priorität« wählen Sie, ob einem neuen
Diktat eine Priorität zugewiesen werden kann, weil es vorrangig niedergeschrieben werden soll.
Das Diktat wird mit »PR« über der Zeitangabe gekennzeichnet.
Hinweise:
Im DSS-Standard sind Prioritätsstufen von 1 (höchste
Priorität) bis 16 (keine Priorität) möglich. Das Diktiergerät
kann für jeden angelegten Autor eine individuelle maximale Autorenpriorität einem Diktat zuweisen. Die voreinstellte
Priorität für den Autor DICT ist 15.
Das Diktiergerät sollte mit der zugehörigen PC-Software
konfiguriert werden. Übertragen Sie Ihren Autornamen und
dazu eine maximale Priorität kleiner 16 an Ihr Diktiergerät.
Bei einer Netzwerkinstallation der Diktier-Software wird die
Diktiergerätekonfiguration ein Systemadministrator vornehmen.
• G
ehen Sie in den Menüpunkt Workflow-Listen »
und bestätigen mit der rechten Auswahltaste » «.
«
• W
ählen Sie den Menüpunkt »Priorität« und bestätigen
ihn mit der Taste » «.
• Bestimmen Sie mit den Navigationstasten »◄►« die
Prioritätseinstellungen.
– Beim Start eines neuen Diktates können Sie
zwischen »ohne Priorität« und »mit Priorität«
(Stufe der maximalen Autorenpriorität) wählen.
– Beim Start eines neuen Diktates wird keine Pri-
orität gesetzt.
• Bestätigen Sie mit »
«.
­55
DAS Menü_________________________________________
Nr./Zeichen
Mit der Funktion »Nr./Zeichen« können Sie bis zu 16
Zeichen – z.B. Aktenzeichen oder Patientennummern
– für das Diktat eingeben.
• G
ehen Sie in den Menüpunkt Workflow-Listen »
und bestätigen mit der rechten Auswahltaste » «.
• W
ählen Sie den Menüpunkt »Nr./Zeichen
bestätigen ihn mit der Taste » «.
«
« und
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« zwischen
»automatisch«, »auf Anfrage« oder »kein Eintrag«.
– automatisch - jedes neue Diktat hat die gleiche Nummer bzw. die gleichen Zeichen.
– auf Anfrage - bei jedem neuen Diktat wird die Eingabe von Zeichen angeboten
– kein Eintrag - bei jedem neuen Diktat wird keine Nummern/Zeichen gewählt.
•
In einem neuen Diktat und wenn Sie die Funktion
»auf Anfrage« gewählt haben, erhalten Sie beim
ersten Mal ein leeres Anzeigefeld. Wenn im vori-
gen Diktat etwas eingegeben wurde, wird die alte
Eingabe angezeigt, die übernommen, oder gelöscht
werden kann. Drücken Sie die Navigationstasten .
»◄►« um in die Auswahliste der Nummern und
Zeichen zu gelangen.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den Buchstaben und bestätigen Sie diesen mit der Taste
»_ _▼«, um ihn zu übernehmen.
Hinweis:
Zur schnelleren Zeichenwahl kann der Zeichensatz
vom Systemadministrator eingeschränkt werden, wenn
z.B. nur Ziffern (Patientennummer) zulässig sind.
­56
DAS Menü_________________________________________
• Wiederholen Sie die Eingabe für weitere Buchstaben und bestätigen Sie am Ende mit der Taste » «.
• Bestätigen Sie die Eingabe mit der Taste » « oder löschen Sie die Eingabe mit der Taste » «.
Hinweise:
Ziffern und Sonderzeichen finden Sie in der zweiten
Ebene des Zeichensatzes. Wählen Sie dazu mit den
Navigationstasten »◄►« das Zeichen » « und bestätigen mit der Taste » «. Mit der Anwahl des gleichen
Zeichens » « wechseln Sie zurück in die erste Ebene.
Zum Löschen des letzten übernommenen Zeichens, wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das Zeichen » «
und bestätigen mit der Taste »_ _▼«.
­57
DAS Menü_________________________________________
Mikrofonempfindlichkeit
Hier haben Sie die Möglichkeit, zwischen drei Stufen der
Geräuschempfindlichkeit Ihres Mikrofons zu wählen.
• Gehen Sie in den Menüpunkt Mikrofonempfindlichkeit
» « und bestätigen Sie mit » «.
• Bestimmen Sie mit den Navigationstasten »◄►« die
Empfindlichkeit Ihres Mikrofons.
– Empfohlen für laute Sprecher. Verhindert das „Übersteuern“ bei Diktaten, die von einem
Spracherkennungssystem verarbeitet werden
sollen.
– Normale Einstellung für das Diktieren.
– Konferenzeinstellung. Das Gerät nimmt Gesprä che auch dann deutlich auf, wenn es auf einem Besprechungstisch liegt.
• Bestätigen Sie mit »
«.
­58
DAS Menü_________________________________________
Voice-Activation
Ist die Funktion „Voice Activation“ aktiv, wird bei Sprechpausen in ruhiger Umgebung die Aufnahme unterbrochen.
Schaltet das Diktiergerät in Sprechpausen nicht ab, so
wählen Sie eine niedrigere Mikrofonempfindlichkeit, z.B.
für normales Diktieren oder für laute Sprecher. Beim
Weitersprechen wird die Aufnahme fortgesetzt.
• Gehen Sie in den Menüpunkt Voice-Activation »
und bestätigen Sie mit » «.
« • Wählen Sie nun » « (Voice Activation ein) bzw.
» « (Voice Activation aus).
• Bestätigen Sie mit »
«.
­59
DAS Menü_________________________________________
Automatisches Ausschalten
Mit der Funktion „Schlafmodus“ » « können Sie festlegen, ob das Gerät automatisch nach einigen Minuten in
einen stromsparenden "Schlafmodus" schaltet. Das Gerät
kann dann mit einem beliebigen Tastendruck sofort wieder
aktiv geschaltet werden.
Durch Schieben des Ein-/Aus-Schalters nach »OFF/
HOLD« schalten Sie es ganz aus. Wird das Gerät nicht
von Hand ausgeschaltet, schaltet es sich nach ca. 30
Minuten Schlafmodus selbst ab. Durch Schieben des Ein/Aus-Schalters nach »OFF/HOLD« und dann wieder auf
»ON« schalten Sie das Gerät wieder ein.
• Gehen Sie in den Menüpunkt Schlafmodus » « und
bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste » «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den Zeitpunkt („nie“» «, » «, » « oder » «) aus, nachdem
das Gerät auf den stromsparenden "Schlafmodus"
schaltet.
• Bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste »
«.
– Im Schlafmodus wandert das Datum und die Uhrzeit
über das Display.
­60
DAS Menü_________________________________________
Signaltöne
Mit der Funktion „Signaltöne“ » « können Sie die
Quittungs- und Signaltöne ein-/ausschalten.
• Gehen Sie in den Menüpunkt Signaltöne » « und
bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste » «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« aus, ob
Sie alle Signale » « einschalten, nur die Warntöne
» « einschalten oder alle Signale » « ausschalten
wollen. Bestätigen Sie Ihre Wahl mit der rechten Auswahltaste » «.
Achtung:
Sind alle Signale ausgeschaltet, ertönt auch kein Signalton, wenn der Speicher voll ist oder der Akku* leer
ist.
Wenn Sie diktieren, ohne auf das Display zu schauen,
kann sich das Gerät abschalten, der Signalton ertönt
nicht und Sie diktieren weiter.
Sind nur die Warntöne eingeschaltet, ertönen keine
Hinweissignale wie z.B. das Bereitschaftssignal nach
dem Einschalten oder die Info- und Indexsignale.
* Sonderausstattung
­61
DAS Menü_________________________________________
Beleuchtung
In dieser Funktion können Sie die Displaybeleuchtung
ein-/ausschalten.
• Gehen Sie dazu in den Menüpunkt "Beleuchtung" »
und bestätigen Sie mit » «.
«
• Wählen Sie nun die Sekundenzahl mit den Navigationstasten »◄►« („aus“, „15 Sekunden“ oder
„30 Sekunden“). Die gewählte Funktion wird invers
dargestellt. Auch bei eingeschalteter Hintergrundbeleuchtung geht die Beleuchtung nach einigen Sekunden aus, um den Batterieverbrauch niedrig zu halten.
• Bestätigen Sie mit »
«.
­62
DAS Menü_________________________________________
USB-Verbindung automatisch / manuell
Sie können wählen, ob beim Verbinden mit dem USBAnschluss eines PC das Diktiergerät automatisch in den
USB-Parallelbetrieb schaltet oder Sie diese Funktion von
Hand im Menü aktivieren möchten.
• Gehen Sie in den Menüpunkt "USB-Verbindung" » « und bestätigen ihn mit der rechten Auswahltaste » «.
• Wählen Sie »Man. verbinden« (manueller USB-Parallelbetrieb) und bestätigen mit der rechten Auswahltaste
» «.
- Das Diktiergerät bleibt beim Anschließen an USB im
Diktierbetrieb. Es wird aus dem PC mit Strom versorgt.
• Wählen Sie »Autom. verbind. (automatischer USB-Parallelbetrieb) und bestätigen mit der rechten Auswahltaste » «.
- Ist das Diktiergerät beim Anschließen an USB
bereits eingeschaltet, stellt sich der USB-Parallelbetrieb » « automatisch ein. Der Computer erkennt
das Gerät als Wechseldatenträger. USB-Audio und
USB-HID sind aktiv. Sie können nun Daten zwischen PC und Diktiergerät austauschen, sowie das
Diktiergerät als USB-Mikrofon verwenden.
­63
DAS MEnü_________________________________________
Lautsprecher
Hören Sie Ihre Diktate mit einem an der Digta Station*
angeschlossenen Kopfhörer ab, können Sie mit dieser
Funktion den Lautsprecher des Diktiergerätes ausschalten.
• Gehen Sie in den Menüpunkt "Lautsprecher" » « und
bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste » «.
• Wählen Sie nun »
(Lautsprecher aus).
« (Lautsprecher ein) bzw. »
• Bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste »
«
«.
Hinweis:
Wird ein Ohrhörer am Ohrhöreranschluss angesteckt,
schaltet sich der Lautsprecher des Diktiergerätes
automatisch ab.
* Sonderausstattung
­64
DAS Menü_________________________________________
Vor-/Rücklauf
In dieser Funktion können Sie die Geschwindigkeit vom
schnellen Vorlauf und Rücklauf einstellen. Sie haben die
Wahl zwischen sehr langsam, langsam und schnell.
• Gehen Sie in den Menüpunkt »Vor-/Rücklauf
bestätigen Sie mit » «.
« und
• Bestimmen Sie mit den Navigationstasten »◄►« die
Geschwindigkeit. Die gewählte Funktion wird schwarz.
– Vor-/Rücklauf sehr langsam (ca. 1/3 der
schnellen Einstellung)
langsam
– Vor-/Rücklauf
schnellen Einstellung)
– Vor-/Rücklauf schnell
• Bestätigen Sie mit »
(ca.
2/3
der
«.
­65
DAS Menü_________________________________________
Fußschalter
Mit der Funktion »Fußschalter« können Sie wählen, ob der
Fußschalter für Schreibplatzbetrieb oder für handfreies
Diktieren dienen soll.
• Gehen Sie in den Menüpunkt "Fußschalter" » « und
bestätigen ihn mit der rechten Auswahltaste » «.
• Wählen Sie nun zwischen der Belegung des Fußschalters von Aufnahme » « oder Wiedergabe » « und
bestätigen ihn mit der rechten Auswahltaste » «.
Belegung des Fußschalters bei Aufnahme
Die Schalterbelegung des Fußschalter ist für handfreies Diktieren ausgelegt.
Linkes Pedal
– Rücklauf;
mittleres Pedal
– kurz drücken, Aufnahme ein- ausschalten
(gleiche Funktion wie die rote Aufnahmetaste
»
DICT« am Diktiergerät);
– lang drücken (ca. 1,5 Sekunden), neues Diktat,
die rote Aufnahmeanzeige leuchtet, ein neuer
Diktatname z.B. »DICT0002« wird angezeigt (gleiche Funktion wie Taste »NEW« am Diktiergerät);
rechtes Pedal
– Aufnahme- und Wiedergabe Start/Stopp (gleiche
Funktion wie mit Schiebeschalter am Diktiergerät).
Hinweis:
Die Funktion schneller Vorlauf wählen Sie mit dem
Schiebeschalter am Diktiergerät.
Die Einstellung des Kurzrücklauf ist nur im Schreibplatzbetrieb wirksam. Beim Handfreien Diktieren ist das
rechte Pedal ohne Kurzrücklauf.
­66
DAS Menü_________________________________________
Belegung des Fußschalters bei Wiedergabe
Die Schalterbelegung des Fußschalter ist für
Schreibplatzbetrieb ausgelegt.
Linkes Pedal
– Rücklauf;
mittleres Pedal
– schneller Vorlauf;
rechtes Pedal
– Wiedergabe Start/Stopp.
­67
DAS Menü_________________________________________
Kurzrücklauf
Hier haben Sie die Möglichkeit, die Länge des Kurzrücklaufs
zwischen 0 und 10 Sekunden einzustellen. Bei jedem
Start der Wiedergabe wird die aktuelle Position um die
eingestellte Zeit zurückgesetzt und ab dort wiedergegeben.
Hinweis:
Der Menüpunkt Kurzrücklauf ist nur sichtbar, wenn
sich das Gerät in der Digta Station* befindet. Die Funktion Kurzrücklauf ist nur möglich in der Fußschalter-
einstellung für Wiedergabe. Beim Handfreien Diktieren
(Fußschaltereinstellung für Aufnahme) ist das rechte
Pedal ohne Kurzrücklauf.
• Gehen Sie in den Menüpunkt Kurzrücklauf
bestätigen Sie mit » «.
« und
• Bestimmen Sie mit den Navigationstasten »◄►« die
Länge des Kurzrücklaufs. Die gewählte Funktion wird
schwarz.
– Kurzrücklauf aus. Normale Einstellung für die
Wiedergabe.
– 2, 4, 6, 8, 10 Sekunden. Dauer der Wieder holung ab der letzten Diktatposition.
• Bestätigen Sie mit »
«.
* Sonderausstattung
­68
DAS Menü_________________________________________
Index setzen bei Wiedergabe
Sie können wählen, ob bei der Wiedergabe die rechte Auswahltaste die Geschwindigkeit verändert oder einen Index
setzt.
• G
ehen Sie in den Menüpunkt "Index in Wiedergabe" » « und bestätigen diesen mit der rechten Auswahltaste »
«.
• W
ählen Sie die Funktion Index » « oder die Geschwindigkeitsumschaltung 1,0 / 1,5 »→1,5« und bestätigen
diese mit der rechten Auswahltaste » «.
­69
DAS Menü_________________________________________
Diktatpositionsnummer
Die Diktatpositionsnummer zeigt Ihnen, an welcher Position
des aktuellen Ordners sich das gewählte Diktat befindet.
Zusätzlich werden Ihnen auch die Gesamtzahl der sich im
Ordner befindlichen Diktate angezeigt. Mit dieser Funktion
kann die Positionsanzeige abgeschaltet werden, um bei
Aufnahme und Wiedergabe die Übersicht auf dem Display
zu verbessern. Zum Aktivieren/Deaktivieren der Anzeige
gehen Sie wie folgt vor:
• Gehen Sie in den Menüpunkt "Anzeig DiktNr." » «
und bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste » «.
• Wählen Sie nun »
nr. aus).
« (Diktatnr ein) bzw. »
« (Diktat-
• Bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste »
«.
Hinweis:
Die Diktatpositionsnummer wird im Easy Mode nicht
angezeigt.
­70
DAS Menü_________________________________________
Uhrzeitanzeige
Mit dieser Funktion kann die Uhrzeitanzeige abgeschaltet werden, um bei Aufnahme und Wiedergabe die
Übersicht auf dem Display zu verbessern. Zum Aktivieren/
Deaktivieren der Anzeige gehen Sie wie folgt vor:
• Gehen Sie in den Menüpunkt "Anzeige Uhrzeit" » «
und bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste » «.
• Wählen Sie nun »
aus).
« (Uhrzeit ein) bzw. »
« (Uhrzeit
• Bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste »
«.
Hinweis:
Die Uhrzeit wird im Easy Mode nicht angezeigt.
­71
DAS Menü_________________________________________
Version
Datumsformat
In dieser Funktion können Sie sich das Anzeigeformat des
Datums bestimmen.
• Gehen Sie in den Menüpunkt "Datumsformat" »
und bestätigen Sie mit » «.
«
• Wählen Sie nun über die Navigationstasten »◄►«
zwischen den folgenden Anzeigeformaten aus: –Europäisches Datumsformat mit 24 Stunden Anzeige
–Europäisches Datumsformat mit 12 Stunden Anzeige
–Amerikanisches Datumsformat mit 24 Stunden Anzeige
–Amerikanisches Datumsformat mit 12 Stunden Anzeige
• Bestätigen Sie das gewählte Datumsformat mit der
rechten Auswahltaste » «.
­72
DAS Menü_________________________________________
Version ID
Anzeige
In dieser Funktion können Sie sich das Anzeigeformat der
ID (Identifier, Identifikationszeichen) bestimmen.
• Gehen Sie in den Menüpunkt "Anzeige ID" »
bestätigen Sie mit » «.
« und
• Wählen Sie nun über die Navigationstasten »◄►«
zwischen den 2 Anzeigemöglichkeiten aus: –Anzeige als Symbol "ID"
–Alphanumerische Anzeige der ID über dem Diktatna- men, z.B. Barcode in Ziffern.
• Bestätigen Sie das gewählte Anzeigeformat mit der
rechten Auswahltaste » «.
­73
DAS Menü_________________________________________
Version
In dieser Funktion können Sie sich die Version der Gerätesoftware (Firmware) anzeigen lassen.
• Gehen Sie in den Menüpunkt "Version" »
bestätigen Sie mit » «.
« und
– Im Display erscheint nun die Seriennummer Ihres
Diktiergerätes und die Versionsnummer der geladenen
Firmware (Geräte-Software).
Hinweis:
Um sich über neue Software-Versionen zu informieren,
rufen Sie in der PC-Software die Funktion »Konfiguration => Update Server« auf oder Sie besuchen die Website www.grundig-gbs.com.
­74
DAS Menü_________________________________________
DSS Pro
Mit dieser Funktion bestimmen Sie Qualität und Speicherbedarf Ihrer Diktate. Mit DSS Pro können Sie Qualität und
Verschlüsselung der Diktate unabhängig voneinander einstellen.
Quality Play (QP): Benötigt 1 MB für 5 Minuten Aufnahme,
besonders für Spracherkennung geeignet. Dateiendung
».DS2«.
Standard Play (SP): Benötigt 1 MB für 10 Minuten Aufnahme, speichersparend für Abhören und Schreiben der Diktate im Schreibbüro. Dateiendung ».DSS«.
• Gehen Sie in den Menüpunkt "DSS Standard" »
und bestätigen Sie mit » «.
«
« oder DSS Pro »
«
• Wählen Sie zwischen DSS »
und bestätigen Sie mit » «.
– Weitere Einstellungen (Qualität, Verschlüsselung) können nur bei Auswahl von DSS Pro gemacht werden. Im
Modus DSS werden DSS-Pro-Diktate nicht angezeigt.
• Wählen Sie nun zwischen Qualität » « oder Verschlüsselung » « und bestätigen Sie mit » «.
– Diese Einstellungen wirken sich auf die Aufnahmequalität des Diktates aus.
• Wählen Sie zwischen Quality Play » « oder Standard
Play » « und bestätigen Sie mit » «.
• Im Menü der Diktat-Verschlüsselung haben Sie die Auswahlmöglichkeiten wie bei den Workflow-Listen. Wählen Sie zwischen »kein Eintrag «, »auf Anfrage «
oder »automatisch « und bestätigen Sie mit » «.
­75
DAS Menü_________________________________________
Uhrzeit, Datum
Zu jedem Diktat werden die Uhrzeit und das Datum ange-
geben, an dem es erstellt wurde (Anzeige nur am PC).
• Gehen Sie in den Menüpunkt "Uhr, Datum" »
bestätigen Sie mit » «.
« und
• Jetzt können Sie der Reihe nach mit den Navigationstasten »▼▲« Jahr, Monat, Tag, Stunden und Minuten
eingeben oder ändern. Die aktuelle Funktion ist mit
einem Feld unterlegt.
• Bestätigen Sie Ihre Einstellung jeweils mit » «. Die
Einstellung wird gespeichert und der nächste Punkt
aktiviert.
• Beenden Sie Ihre Einstellungen mit »
«.
• Zu Änderungen Ihrer Einstellungen gehen Sie erneut in
den Menüpunkt » «.
­76
DAS MEnü_________________________________________
Diktatzähler
In dieser Funktion können Sie den Diktatzähler zurücksetzen. Der Diktatzähler zeigt bis 9999 an. Sie sollten den
Zähler nicht zu oft zurücksetzen, um nicht in Konflikt mit
gleichnamigen Diktaten, die auf dem PC gespeichert sind,
zu geraten.
• Gehen Sie in den Menüpunkt "Zähler-Reset" »
bestätigen Sie mit » «.
• Im Display erscheinen die Symbole »
• Bestätigen Sie mit »
« und »
« und
«.
«.
– Das nächste Diktat hat dann die niedrigste freie
Nummer (z.B.: »DICT0008«).
­77
DAS menü_________________________________________
PIN ändern
Die persönliche Identifikationsnummer (PIN) schützt vor
fremden Gebrauch des Diktiergerätes. Ihr Diktiergerät ist
mit einer PIN/PUK-Fuktion ausgerüstet. Die PIN (Personal
Identification Number, Persönliche Identifikationsnummer)
aktivieren Sie mittels der mitgelieferten PC-Software.
Die Werkseinstellung ist 0000. Geben Sie eine nur
Ihnen bekannte Ziffernfolge ein. Nach jedem Einschalten
des Diktiergerätes und nach dem Aktivieren aus dem
"Schlafmodus" muss die PIN eingegeben werden.
• Gehen Sie in den Menüpunkt "PIN ändern" »PIN« und
bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste » «.
• Geben Sie über die Navigationstasten »◄►« die alte
PIN ein (Bestätigung der Zahlen mit der rechten Auswahltaste » «) .
– Jede eingegebene PIN wird als Sichtschutz durch die
Anzeige eines " " überschrieben.
‫٭‬
• Geben Sie über die Navigationstasten »◄►« die neue
PIN ein (Bestätigung der Zahlen mit der rechten Auswahltaste » «) und wiederholen zur Sicherheit die
Eingabe der neuen PIN.
­78
DAS Menü_________________________________________
Formatieren
Mit der Funktion »Formatieren« können Sie den internen
Speicher oder eine wechselbare, externe Speicherkarte
formatieren.
Hinweis:
Ist eine Liste mit mehreren Autoren installiert, steht diese
Funktion nur zur Verfügung, wenn keine Diktate im Speicher liegen. Damit wird verhindert, dass versehentlich Diktate eines anderen Benutzers gelöscht werden.
Achtung Datenverlust! Alle vorhandenen Diktate und
Daten werden gelöscht.
• Gehen Sie in den Menüpunkt "Formatieren" » « und
bestätigen ihn mit der rechten Auswahltaste » «.
Hinweis:
Vergewissern Sie sich, ob eine externe Speicherkarte
eingesetzt ist, wenn Sie nicht den internen Speicher
löschen wollen.
• B
estätigen Sie mit der rechten Auswahltaste » « das
komplette Formatieren »
« des Speichers, bzw. der
Speicherkarte.
– Während des Formatiervorganges erscheint eine
Sanduhr und der Fortschritt wird anhand eines Laufbalkens dargestellt.
Es werden Verzeichnisse und Dateien mit Verwaltungsdaten im internen Speicher bzw. auf der externen
Speicherkarte angelegt. Deshalb steht nicht die ganze
Speicherkapazität für Diktataufnahmen zur Verfügung.
Hinweis:
Der interne Speicher und die externe Speicherkarte darf
nicht als Wechseldatenträger mit der Formatierungsfunktion eines PC formatiert werden.
­79
DAS Menü_________________________________________
Werkseinstellungen
Mit dieser Funktion können Sie Ihr Diktiergerät vollständig auf
die Werkseinstellungen zurücksetzen.
Hinweis:
Ist eine Liste mit mehreren Autoren installiert, steht diese Funktion nur zur Verfügung, wenn keine Diktate im Speicher liegen.
Damit wird verhindert, dass versehentlich Diktate eines anderen Benutzers gelöscht werden.
Achtung Datenverlust! Diese Funktion löscht alle Daten und
Einstellungen, die sich auf Ihrem Diktiergerät befinden.
• Gehen Sie in den Menüpunkt "Werkseinstellg." » « und bestätigen Sie mit » «.
• Im Display erscheinen die Symbole » « und » «.
• Bestätigen Sie mit » «.
Ihr Gerät wird auf folgende Einstellungen zurückgesetzt:
Easy Mode:
Ordner – Hauptordner;
Mikrofonempfindlichkeit – Diktat (mittlere Empfindlichkeit);
Voice Activation – aus;
Automatisches Ausschalten – nach 5 Minuten;
Signaltöne – alle Signaltöne ein;
Beleuchtung – 15 Sekunden;
Datum, Uhrzeit – 01.01.2009, 00:00 Uhr;
Workflow-Listen – Schreibkraft, Diktatart, Gruppe,
Nr./Zeichen automatisch, Priorität aus;
USB-Verbindung – automatisch;
Lautsprecher – ein;
Vor-/Rücklauf – schnell;
Fußschalter – Aufnahme;
Kurzrücklauf – Kurzrücklauf aus;
Index in Wiedergabe - aus, rechte Auswahltaste für
Geschwindigkeitsumschaltung;
Anzeige der Diktatpositionsnummer – ein;
Anzeige der Uhrzeit – ein;
­80
Datumsformat – europäisch, 24 Stunden;
DAS Menü_________________________________________
Anzeige der ID – ID-Symbol;
Diktatzähler – 1;
PIN – bleibt erhalten, wird nicht auf 0000 zurückgesetzt;
DSS/DSS Pro – DSS
Sprache – Englisch
Alle Diktate werden gelöscht. Mit der PC-Software vorgenommene Voreinstellungen für den Diktatbegleitzettel werden auf
»kein Eintrag« zurückgesetzt. Der Autorname wird auf »DICT«
gesetzt.
Sprache
Mit dieser Funktion können Sie bestimmen in welcher
Menüsprache die Displays angezeigt werden
• Wählen Sie unter Einstellungen » « den Menüpunkt Sprache » « und bestätigen Sie mit der rechten Auswahltaste » «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« die
gewünschte Sprache aus und bestätigen Sie mit der
rechten Auswahltaste » «.
* Sonderausstattung
­81
betrieb mit digta station ________________
Digta Station
Die Digta Station* dient als Kommunikationsschnittstelle zwischen Diktiergerät und PC, Ladestation und
Standhalterung für das Diktiergerät. An der Digta Station
können ein Fußschalter und ein Kopfhörer angeschlossen
werden (nicht im Lieferumfang enthalten).
USB Schnittstelle
Über die Anbindung per USB-Schnittstelle (grüne Anzeige
an der Digta Station) an den PC kommt ein Datenaustausch
zustande. Zusätzlich kann eine USB-Audio-/HID-Funktion
zum Diktieren in die Grundig-PC-Software oder in
Spracherkennungssysteme genutzt werden.
Fußschalter
Mit der Anschlussmöglichkeit eines Fußschalters kann
handfreies Diktieren und Schreibplatzbetrieb (Umschaltung
im Menü) realisiert werden.
Ladestation, Stromversorgung
Durch den Anschluss des Netzteiles* (gelbe Anzeige)
wird der Akku* im Diktiergerät aufgeladen. Fußschalter
und Kopfhörer werden vom Netzteil mit Strom versorgt
und können benutzt werden, ohne dass ein PC über USB
angeschlossen ist.
* Sonderausstattung
­82
Kommunikation mit dem PC_ ______________
Die Grundig-PC-Software
Mit der Grundig-PC-Software übertragen Sie Ihre Diktate auf
Ihren PC. Sie haben sofort den Überblick über Ihre Arbeit
und können die Diktate auch auf Ihrem Notebook abhören.
Übergeben Sie Diktate z.B. an ein Spracherkennungssystem
oder versenden Sie Voice Mails über Ihr angebundenes
Mailsystem.
Wenn Sie in Ihrer Büroorganisation das digitale Diktiersystem
von Grundig Business Systems verwenden, so sind Sie mit
Digta 422 und der Grundig-PC-Software ein mobiler Teilnehmer
im Diktiernetzwerk. Zum Versenden Ihrer Diktate haben Sie alle
Autoren- und Schreibkräfteadressen parat. Sie kennzeichnen
Ihre Diktate u.a. mit Diktatart, Schreibtermin und Priorität, so
dass Ihr Schreibdienst optimal organisiert ist. Sind alle Ihre
Diktate gleichrangig, stecken Sie einfach das USB-Kabel an
Ihr Diktiergerät. Alle Diktate werden an die voreingestellte
Schreibkraft gesendet und Ihr Diktiergerät ist sofort wieder frei
für weitere Diktate.
Systemanforderungen
Pentium Prozessor (500 MHz oder höher)
Betriebssysteme:
WIN 2000 SP4, Rollup 1
WIN XP SP 2
WIN Vista
WIN 7
Serielle Schnittstelle USB 1.1 oder 2.0
Für E-Mail-Anbindung : MAPI-kompatibles Mailsystem
(z. B. Microsoft Outlook)
­83
Kommunikation mit dem PC_ ______________
Diktiergerät mit PC verbinden und trennen
• Verbinden Sie das ausgeschaltete Diktiergerät mit dem
USB-Kabel an der Buchse »PC/USB« zur USB-Schnittstelle am PC.
– Der Akku* wird geladen. Die grüne LED blinkt!
• Schalten Sie das Diktiergerät mit dem Ein-/Aus-Schalter auf »ON« ein.
– Sie werden aufgefordert die PIN einzugeben.
Warnung:
Trennen Sie die USB-Schnittstelle über die Taskleiste, da
sonst evtl. die Übertragung nicht vollständig ist.
Hinweis:
Die Grundig-PC-Software kann jeweils nur mit einem Diktiergerät verbunden werden. Wenn ein zweites Diktiergerät
an der USB-Schnittstelle angeschlossen wird, wird dieses
vom PC nicht erkannt, d.h. unter Windows erscheint nur
ein Wechselplattenlaufwerk.
USB-Parallelbetrieb
PC-Dateitransfer
• Verbinden Sie das Diktiergerät über die USB-Schnittstelle mit dem PC.
– Ist das Diktiergerät bereits eingeschaltet, stellt sich
der USB-Parallelbetrieb » « automatisch ein. Der
Computer erkennt das Gerät als Wechseldatenträger und als USB-Audio/HID-Gerät.
Sie können nun Daten zwischen PC und Diktiergerät austauschen.
• Ist die automatische USB-Verbindung ausgeschaltet,
wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den USBParallelbetrieb » « im Hauptmenü und bestätigen mit
der Taste » « (siehe Kapitel „USB-Verbindung automatisch / manuell").
* Sonderausstattung ­84
Kommunikation mit dem PC_ ______________
PC-Mikrofonbetrieb, USB-Audio, USB-HID
• Verbinden Sie das Diktiergerät mit dem USB-Kabel an
der Buchse »PC/USB« zur USB-Schnittstelle am PC.
• Schalten Sie das Diktiergerät mit dem Ein-/Aus-Schalter auf »ON« ein.
– Um Mikrofoneinstellungen (aktuelle Einstellung wird
rechts außen angezeigt) vorzunehmen, drücken Sie
die Taste » «. Über » « können Sie die Mikrofonempfindlichkeit einstellen (siehe Kapitel "Das Menü /
Mikrofonempfindlichkeit").
• Wählen Sie nun an Ihrem Computer ein Soundprogramm, z.B. eine Grundig-Diktiersoftware, ein Sprach-
erkennungssystem oder den Windows Audiorecorder.
• Starten Sie die Aufnahme in Ihrem Soundprogramm
und sprechen Sie den Text.
– Die rote LED am Diktiergerät leuchtet, das DiscSymbol dreht sich.
• Um das Mikrofon stumm zu schalten, drücken Sie die
Taste » « und halten diese gedrückt.
– Zur Aufnahmesoftware wird kein Signal übertragen, d.h. ein Spracherkennungssystem erkennt nun
keine Geräusche mehr. Die rote LED blinkt und das
Disc-Symbol steht.
Läuft bei Ihrem Soundprogramm bzw. Spracherkennungssystem eine Wiedergabe, leuchtet die Leuchtdiode grün
und Sie hören die Aufzeichnung aus dem Lautsprecher
des Diktiergerätes.
Wenn Sie das Diktiergerät als PC-Mikrofon der GrundigDiktiersoftware DigtaSoft verwenden, sind die Tasten und
der Schiebeschalter des Diktiergerätes mit Funktionen der
Diktiersoftware belegt (USB-HID).
­85
Kommunikation mit dem PC_ ______________
Den Bedienelementen des Diktiergerätes im PCMikrofonbetrieb sind mit der mitgelieferten Software
"AdapterServer" Tastaturbefehle und PC-Funktionen zuordenbar. Installieren Sie den AdapterServer und informieren
Sie sich in dessen Hilfefunktion oder in dessen PDFBedienungsanleitung über die Konfigurationsmöglichkeiten.
Konfiguration des Diktat-Begleitzettels
Jedem DSS-Diktat werden im sogenannten DiktatBegleitzettel Informationen wie z.B. Name des Autors,
Name der Schreibkraft, Diktatart mitgegeben. Mit der
PC-Software können Sie im fertigen Diktat solche
Eintragungen vornehmen. Wenn Sie alle Ihre Diktate
mit den gleichen Kennungen versenden wollen, können Sie Ihr Diktiergerät entsprechend konfigurieren.
Sind Sie ein Teilnehmer in einem vorinstallierten
Diktiernetzwerk, finden Sie in der PC-Software unter
»Konfiguration« alle Ihnen zur Verfügung stehenden
Einstellmöglichkeiten. Sind Sie ein Einzelplatzbenutzer
ohne Anschluss an ein lokales Netzwerk, so können
Sie in der PC-Software im Menü »Einstellungen« mit
der Funktion »Allgemeine Einstellungen« Benutzer,
Diktatarten und Gruppen anlegen. Dann ist es möglich, unter »Konfiguration« Ihren Autornamen, die maximale Autorenpriorität, zwanzig Schreibkräfte, zwanzig
Diktatarten und zwanzig Gruppenbezeichnungen an Ihr
Diktiergerät zu senden. Ihr Autorname wird nun beim
Einschalten des Diktiergerätes anstelle von »DICT« kurz
angezeigt. Über die Workflow-Listen kann der DiktatBegleitzettel jedes neuen Diktats individuell ausgefüllt
werden.
­86
Firmware-Update_____________________________
Mit dem Firmware-Update können Sie ihr Diktiergerät immer
auf den neuesten Stand bringen (Firmware = Gerätesoftware).
Den jeweils aktuellen Stand der Firmware finden Sie im
Internet. Auf der beiliegenden CD ist die Firmware des
Auslieferungsdatums enthalten.
Firmware-Update durchführen
• Schalten Sie den PC ein und starten Sie Windows.
• Schließen Sie das Diktiergerät über das USB-Kabel am
PC an.
• Schalten Sie das Diktiergerät ein.
• Geben Sie die PIN (Werkseinstellung "0000") ein,
bestätigen durch die rechte Auswahltaste » « oder
durch die Aufnahmetaste » DICT«.
• Im Display des Gerätes erscheint das PC-Symbol » «
und das Gerät wird von Ihrem PC als Wechseldatenträger erkannt.
• Auf der Website »www.grundig-gbs.com« unter
Support/Download/Firmware/Digta422/ZIP und auf der
beiliegenden CD im Ordner »Firmware\Digta0422« finden Sie die Datei
»gh0422.hex«.
Diese Datei kopieren Sie in den Ordner »System« des
Diktiergeräte-Laufwerks (Wechseldatenträger).
• Die LED-Anzeige des Diktiergerätes blinkt während der
Übertragung. Warten Sie, bis die Datenübertragung
abgeschlossen ist.
• Wählen Sie dann in der Taskleiste die Funktion zum
Entfernen von Wechseldatenträgern, da sonst evtl. die
Übertragung nicht vollständig ist.
­87
Firmware-Update_____________________________
• Ziehen Sie den USB-Stecker vom Diktiergerät ab.
• Bestätigen Sie »LOAD UPDATE« mit der Taste »
«.
Unterbrechen Sie den Ladevorgang keinesfalls. Das Diktiergerät könnte unbrauchbar werden.
• Formatieren Sie abschließend den Speicher im Diktiergerät (siehe „Das Menü / Formatieren“).
Hinweis:
Wenn Sie eine alte Firmware noch einmal laden möchten,
drücken Sie beim Einschalten des Diktiergerätes gleichzeitig die Taste »NEW« und die rechte Auswahltaste.
­88
BARCODELESER DIGTA SCAN 404__________
Barcodes verwenden
Zu jedem neuen Diktat können Sie einen Barcode einlesen. Die erkannten Barcodes werden im Header der
DSS-Datei im Feld „Thema” gespeichert und somit im
Diktat-Begleitzettel angezeigt. Andere Software, die den
DSS-Header auswertet (z.B. ein Datenbanksystem), kann
aufgrund der eingelesenen Barcodes Zuordnungen vornehmen.
Später können die gescannten Barcodes angezeigt oder
durch Software, die den DSS-Header auswertet ­– z.B. ein
Datenbanksystem – automatisch verarbeitet werden.
Angezeigt werden die erkannten Barcodes in der mit
dem Handdiktiergerät gelieferten PC-Software und in der
Schreibplatz-Software, sowohl
– in der Übersicht des Diktat-Begleitzettels (siehe auch
in der Programmhilfe unter „Diktat-Begleitzettel”), als
auch
– in der Diktatliste (wenn hier das Feld „Thema” aktiviert
ist, siehe in der Programmhilfe unter „Sortieren”).
Hinweis:
Für Integratoren, die den Diktatbegleitzettel auswerten
wollen, um z.B. Verknüpfungen mit Datenbank-Einträgen zu erstellen, bieten wir ein Software Development
Kit (SDK) an.
­89
BARCODELESER DIGTA SCAN 404__________
Anstecken
Der Anschluss des Digta Scan ist mechanisch und elektrisch wie eine Speicherkarte ausgeführt.
Hinweis:
Stecken Sie das Digta Scan nur bei ausgeschaltetem
Handdiktiergerät an oder ab.
• Stecken Sie das Digta Scan in Ihr Handdiktiergerät ein,
wie folgende Abbildungen zeigen:
Hinweis:
Achten Sie dabei darauf, daß die Rastnase an der
Rückseite des Digta Scan fest einrastet.
KLICK!
­90
BARCODELESER DIGTA SCAN 404__________
Abnehmen
• Entfernen Sie die Sicherungsschraube (falls vorhanden).
• Drücken Sie an der Rückseite des Digta Scan auf die
Rastnase. Das Digta Scan wird entriegelt und läßt sich
aus dem Speicherkarten-Steckplatz ziehen.
Siehe Abbildung auf voriger Seite.
­91
BARCODELESER DIGTA SCAN 404__________
Digta Scan ein- ausschalten
• Das Digta Scan muß im Handdiktiergerät eingesteckt
und verriegelt sein.
Nur bei angestecktem Digta Scan lassen sich am Handdiktiergerät die zugehörigen Menüpunkte wählen.
• Schalten Sie das Handdiktiergerät ein.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Aktivieren Sie mit der rechten Auswahltaste »
Menü.
« das
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Hauptmenüpunkt » « und drücken dann die Taste
» «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Untermenüpunkt » « und drücken dann die Taste
» «.
• W
ählen Sie mit den Navigationstasten »◄►«
» « oder » « und drücken dann die Taste » «.
– » «, beim Anlegen von Diktaten mit der Taste
»NEW« erscheint die Aufforderung zum Scannen. Ein
Barcode kann eingelesen und im Diktat-Begleitzettel
gespeichert werden.
– » «, beim Anlegen von Diktaten mit der Taste
»NEW« erscheint trotz angestecktem Digta Scan
keine Aufforderung zum Scannen.
Hinweis:
Die gewählte Einstellung bleibt erhalten, auch wenn
das Digta Scan zeitweilig vom Handdiktiergerät entfernt wurde. Sie läßt sich aber nur bei angestecktem
Digta-Scan ändern.
­92
BARCODELESER DIGTA SCAN 404__________
Barcode zu einem neuen Diktat einlesen
Das Digta Scan ist am Handdiktiergerät angeschlossen,
aktiviert und für die verwendeten Barcodes konfiguriert.
• Schalten Sie das Handdiktiergerät ein.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Drücken Sie die Taste »NEW«.
– Es erscheint der Bildschirm zum Barcode einlesen.
• Wenn Sie keinen Barcode in den Diktat-Begleitzettel
einlesen wollen, drücken Sie die linke Taste » « und
diktieren wie gewohnt weiter.
• Wenn Sie einen Barcode einlesen wollen, richten Sie
den Barcodeleser wie abgebildet auf den Barcode und
drücken Sie die Taste » «.
– ­Das Gerät tastet nun mit einem roten Laserstrahl den
Barcode ab. Das erfolgreiche Lesen des Barcodes
quittiert das Gerät mit einem einzelnen Signalton, der
Laserstrahl schaltet ab.
– ­Im Display wird der gelesene Barcode angezeigt.
• Wenn Sie den Barcode wie angezeigt in das Diktat
übernehmen wollen, drücken Sie die Taste » «.
• Wenn Sie den Barcode nicht in das Diktat übernehmen
wollen, drücken Sie die Taste » « und diktieren wie
gewohnt weiter.
­93
BARCODELESER DIGTA SCAN 404__________
Hinweis:
Kann das Gerät den Barcode nicht lesen, so meldet es
dies mit einem doppelten Signalton und der Anzeige
»Scannen wiederholen?« im Display. Bestätigen Sie die
Fehlermeldung mit » «, um den Scanvorgang zu wiederholen oder mit der Taste » « abbrechen, um ins vorherige Menü zu kommen und nach Verlassen der Menüs ohne
Barcode zu diktieren.
Hinweise:
Es werden bis zu 32 Stellen (maximal zwei Zeilen) des
eingelesenen Barcodes im Display dargestellt.
Eingescannte und mit » « übernommene Barcodes
werden im Diktat-Begleitzettel des neuen Diktats im
Feld „Thema“ gespeichert.
Barcode zu einem Diktat anzeigen
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das
gewünschte Diktat.
– Ist zu einem Diktat ein Barcode vorhanden, wird »ID«
angezeigt.
• Drücken Sie die rechte Taste »
«.
• Wählen Sie mit
den Menüpunkt »
» «.
den Navigationstasten »◄►«
« und drücken dann die Taste
• Wählen Sie mit
den Menüpunkt »
» «.
den Navigationstasten »◄►«
« und drücken dann die Taste
– Der Barcode wird angezeigt.
­94
BARCODELESER DIGTA SCAN 404__________
Barcode zu einem vorhandenen Diktat
einlesen
• Schalten Sie das Handdiktiergerät ein.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das Diktat, zu dem ein Barcode eingelesen werden soll.
• Drücken Sie die rechte Taste »
«.
• W
ählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt » « und drücken dann die Taste » «.
• W
ählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt » « und drücken dann die Taste » «.
– Im Display erscheint »
mer des Diktates.
« und »
« und die Num-
• Richten Sie den Barcodeleser auf den Barcode und drücken Sie die Taste » «.
– ­Das Gerät tastet nun mit einem roten Laserstrahl den
Barcode ab. Das erfolgreiche Lesen des Barcodes
quittiert das Gerät mit einem einzelnen Signalton, der
Laserstrahl schaltet ab.
– ­Im Display wird der gelesene Barcode angezeigt.
• Wenn Sie den Barcode wie angezeigt in das Diktat
übernehmen wollen, drücken Sie die Taste » «.
– Unter der Nummer des Diktates wird in der Statuszeile »ID« angezeigt.
­95
BARCODELESER DIGTA SCAN 404__________
Diktat zu einem Barcode suchen
• Schalten Sie das Handdiktiergerät ein.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
• Drücken Sie die Taste »
STOP «.
«.
• W
ählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt » « und drücken dann die Taste » «.
• W
ählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt » « und drücken dann die Taste » «.
• Richten Sie den Barcodeleser auf den Barcode und drücken Sie die Taste » «.
– ­Im Display wird der gelesene Barcode angezeigt.
• Bestätigen Sie den Barcode mit der Taste »
«.
– Unter dem Barcode wird die Nummer des Diktates angezeigt.
• Zum Anhören des Diktates drücken Sie die Taste »
« noch einmal und schieben den Schiebeschalter auf
» ► START«.
­96
BARCODELESER DIGTA SCAN 404__________
Barcode von einem Diktat löschen
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Wählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« das Diktat, dessen Barcode gelöscht werden soll.
• Drücken Sie die Taste »
«.
• W
ählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt » « und drücken dann die Taste » «.
• W
ählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt » « und drücken dann die Taste » «.
– Der Barcode und die Diktatnummer werden angezeigt.
• Barcode mit Taste »
« löschen.
­97
BARCODELESER DIGTA SCAN 404__________
Barcodeleser Digta Scan konfigurieren
Symbologien im Lieferzustand
Im Lieferzustand ist nur die Barcode-Symbologie EAN-13
aktiviert.
Verwenden Sie andere Symbologien, so können Sie das
Digta Scan darauf einstellen.
Wenn Sie die Barcode-Erkennung optimieren wollen, empfehlen wir, nur genutzte Symbologien zu aktivieren. Durch
die geringere Verwechselungsgefahr steigt die Sicherheit
der Erkennung.
Programmiercode-Tabelle
Wir stellen eine Tabelle mit Programmiercodes im BarcodeFormat zur Verfügung.
Diese liegt im PDF-Format in englischer Sprache vor und
läßt sich z.B. mit dem Acrobat Reader* öffnen.
Sie können die benötigten Programmiercodes daraus ausdrucken und damit den Barcodeleser einstellen. Sollten
Sie die Tabelle nicht im Lieferumfang des Digta Scan vorfinden oder benötigen Sie nicht aufgeführte Barcodes, so
besuchen Sie unser Download-Center im Internet:
http://www.grundig–gbs.com
Hier sind auch unsere Kundendienst-Adresse und die
Telefonnummer der Hotline aufgeführt.
* kostenloser Download unter
products/acrobat/readstep.html
http://www.adobe.de/
­98
BARCODELESER DIGTA SCAN 404__________
Einstellung vorbereiten
Sie können die Einstellung der Symbologien (siehe auch
Kapitel „Symbologien im Lieferzustand”) folgendermaßen
ändern:
• Drucken Sie sich aus der Programmiercode-Tabelle die
gewünschten Programmiercodes aus.
– Zu den verwendbaren Barcode-Symbologien sind in
der Regel zwei Programmier-Barcodes abgebildet,
das obere zur Aktivierung (ENABLE) das untere zur
Abschaltung (DISABLE).
– Für einen brauchbaren Ausdruck verwenden Sie zum
Beispiel einen Laserdrucker.
­99
BARCODELESER DIGTA SCAN 404__________
Barcodeleser Digta Scan einstellen
• Das Digta Scan muß im Handdiktiergerät eingesteckt
und verriegelt sein (siehe auch Kapitel „Anstecken,
Abstecken“).
– Nur bei angestecktem Digta Scan lassen sich am
Handdiktiergerät die zugehörigen Menüpunkte wählen.
• Schalten Sie das Handdiktiergerät ein.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
• Drücken Sie die Taste »
STOP «.
«.
• W
ählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den Menüpunkt » « und drücken dann die Taste » «.
• W
ählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt » «
– Im Display erscheint »Programmierung«.
Hinweis:
» «, siehe Kapitel „Rücksetzen in den Auslieferzustand”.
• L
esen Sie nun den gewünschten Programmiercode
ein, dazu Taste » « drücken.
– Das erfolgreiche Lesen des Barcodes quittiert das
Gerät mit einem einzelnen Signalton.
– Sie können nacheinander beliebig viele Programmiercodes mit der Taste » « einlesen.
Hinweis:
Kann das Gerät den Barcode nicht lesen, so meldet es
dies mit einem doppelten Signalton und der Anzeige
»Scannen wiederholen?« im Display. Bestätigen Sie die
Fehlermeldung mit » «.
• Haben Sie alle gewünschten Einstellungen vorgenommen, verlassen Sie den Menüpunkt mit der Taste » «.
­100
BARCODELESER DIGTA SCAN 404__________
Rücksetzen in den Auslieferzustand
Sie können das Digta Scan in den Auslieferzustand rück-
setzen. Damit werden alle Barcode-Symbologien deaktiviert und nur die Symbologie EAN-13 ist noch aktiv.
• Das Digta Scan muß im Handdiktiergerät eingesteckt
und verriegelt sein (siehe auch Kapitel „Anstecken,
Abstecken“).
– Nur bei angestecktem Digta Scan lassen sich am
Diktiergerät die zugehörigen Menüpunkte wählen.
• Schalten Sie das Handdiktiergerät ein.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
• Drücken Sie die Taste »
STOP «.
«.
• W
ählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt » « und drücken dann die Taste » «.
• W
ählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt » «
– Im Display erscheint die Menüfunktion »Programmieren«.
• Drücken Sie die Taste »
«.
– Im Display erscheint die Meldung »Barcodes alle
deaktivieren?«.
• Drücken Sie die Taste » «, wenn Sie nur die Symbologie EAN-13 aktivieren wollen. Drücken Sie die Taste
» « wenn Sie die aktivierten Symbologien beibehalten wollen.
• Haben Sie alle gewünschten Einstellungen vorgenommen, verlassen Sie den Menüpunkt mit der Taste
» «.
­101
RFID-LESER DIGTA RFID 414__________________
RFID-Codes verwenden
RFID-Codes finden Sie auf RFID-Etiketen (TAG).
Zu jedem neuen Diktat können Sie einen RFID-Code
einlesen. Die erkannten Codes werden im Header der
DSS-Datei im Feld „Thema” gespeichert und somit im
Diktat-Begleitzettel angezeigt. Andere Software, die den
DSS-Header auswertet (z.B. ein Datenbanksystem),
kann aufgrund der eingelesenen Codes Zuordnungen
vornehmen.
Angezeigt werden die erkannten Codes in der mit dem
Handdiktiergerät gelieferten PC-Software und in der
Schreibplatz-Software, sowohl
– in der Übersicht des Diktat-Begleitzettels (siehe auch
in der Programmhilfe unter „Diktat-Begleitzettel”), als
auch
– in der Diktatliste (wenn hier das Feld „Thema” aktiviert
ist, siehe in der Programmhilfe unter „Sortieren”).
RFID-Leser anstecken und abnehmen
Der Vorgang ist der gleiche wie beim Barcodeleser 404,
siehe Kapitel „Anstecken” und „Abnehmen”.
­102
RFID-LESER DIGTA RFID 414__________________
RFID-Leser ein- ausschalten
• Der RFID-Leser muss im Handdiktiergerät eingesteckt
und verriegelt sein.
Nur bei angestecktem RFID-Leser lassen sich am
Handdiktiergerät die zugehörigen Menüpunkte wählen.
• Schalten Sie das Handdiktiergerät ein.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
• Drücken Sie die Taste »
STOP «.
«.
• W
ählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt » « und drücken dann die Taste » «.
• W
ählen Sie mit den Navigationstasten »◄►« den
Menüpunkt » « und drücken dann die Taste » «.
• W
ählen Sie mit den Navigationstasten »◄►«
» « oder » « und drücken dann die Taste » «.
– »
«, beim Anlegen von Diktaten mit der Taste
»NEW« erscheint die Aufforderung zum Ablesen.
Ein RFID-Code kann eingelesen und im DiktatBegleitzettel gespeichert werden.
– » «, beim Anlegen von Diktaten mit der Taste
»NEW« erscheint trotz angestecktem RFID-Leser
keine Aufforderung zum Ablesen.
Hinweis:
Die gewählte Einstellung bleibt erhalten, auch wenn
der RFID-Leser zeitweilig vom Handdiktiergerät entfernt wurde. Sie läßt sich aber nur bei angestecktem
RFID-Leser ändern.
­103
RFID-LESER DIGTA RFID 414__________________
RFID-Code zu einem neuen Diktat einlesen
Der RFID-Leser ist am Handdiktiergerät angeschlossen
und aktiviert.
• Schalten Sie das Handdiktiergerät ein.
• Schieben Sie den Schiebeschalter auf »
STOP «.
• Drücken Sie die Taste »NEW«.
– Es erscheint der Bildschirm zum RFID-Code einlesen.
• Wenn Sie keinen RFID-Code in den Diktat-Begleitzettel
einlesen wollen, drücken Sie die linke Taste » « und
diktieren wie gewohnt weiter.
• Wenn Sie einen RFID-Code einlesen wollen, halten
Sie den RFID-Leser unmittelbar an das Etiket mit dem
RFID-Code (siehe Abbildung) und drücken Sie die
Taste » «.
– ­Das Gerät tastet nun den RFID-Code ab. Wurde der RFID-Code erfolgreich übernommen, quittiert das
Gerät dies mit einem einzelnen Signalton.
– ­Im Display wird der RFID-Code angezeigt.
• Wenn Sie den RFID-Code wie angezeigt in das Diktat
übernehmen wollen, drücken Sie die Taste » «.
• Wenn Sie den RFID-Code nicht in das Diktat übernehmen wollen, drücken Sie die Taste » « und diktieren
wie gewohnt weiter.
Hinweis:
Kann das Gerät den RFID-Code nicht lesen, so meldet
es dies mit einem doppelten Signalton und der Anzeige
»Scannen wiederholen?« im Display. Bestätigen Sie mit
der Taste » « um den Scanvorgang zu wiederholen oder
mit der Taste » « abzubrechen und ohne RFID-Code
diktieren.
­104
RFID-LESER DIGTA RFID 414__________________
Hinweise:
Es werden bis zu 32 Stellen (maximal zwei Zeilen) des
eingelesenen RFID-Code im Display dargestellt.
Eingescannte und mit » « übernommene RFID-Code
werden im Diktat-Begleitzettel des neuen Diktats im
Feld „Thema“ gespeichert.
Weitere Funktionen
Der RFID-Leser hat die gleichen Funktionen wie der
Barcodeleser.
Entnehmen Sie die Bedienung den Kapiteln des Barcodelesers. Das Menü finden Sie unter » «.
– RFID-Code zu einem Diktat anzeigen;
– RFID-Code zu einem vorhandenen Diktat einlesen;
– Diktat zu einem RFID-Code suchen;
– RFID-Code von einem Diktat löschen.
­105
Meldetexte, Fehlernummern___________
1537 »Diktat
­
nicht anlegbar« – Fehler im Dateisystem
im internen Speicher oder auf der externen
Speicherkarte.
Abhilfe: Internen Speicher bzw. Speicherkarte formatieren.
1538 »Diktat
­
nicht anlegbar« – Fehler im Dateisystem
im internen Speicher oder auf der externen
Speicherkarte.
Abhilfe: Internen Speicher bzw. Speicherkarte formatieren.
1570 »Index/Info
­
voll« – Die Maximalzahl an Infos und
Indizes wurde angelegt. Weitere Infos oder Indizes
sind nicht möglich
Abhilfe: Index oder Info löschen.
1584 .»DSS-Format nicht lesbar« – Ein Diktat in diesem
DSS-Format kann nicht wiedergegeben werden.
Abhilfe: Das Diktat auf einem anderen Diktiergerät
oder am PC abspielen. Wenn verfügbar, neue
Firmware laden, die dieses DSS-Format wiedergeben kann.
1585 »
DSS-Format nicht lesbar« – Im angewählten
Ordner befinden sich Diktate in einem nicht unterstützten DSS-Format.
Abhilfe: Anderen Ordner wählen mit Diktaten in
anderem DSS-Format. Die Diktate auf einem
anderen Diktiergerät oder am PC abspielen. Wenn
verfügbar, neue Firmware laden, die dieses DSSFormat wiedergeben kann.
1610 »
Fremde Dateien löschen?« – Beim Löschen ganzer Ordner oder Formatieren des Speichers findet
das Gerät Dateien, die keine DSS-Diktate sind und
nicht angezeigt werden können (z.B. .ds2, .doc)
­106
Meldetexte, Fehlernummern___________
Abhilfe: Wenn die Dateien nicht gelöscht werden
sollen, die Funktion abbrechen. Die Dateien auf
einen PC übertragen und dann die Löschfunktion
oder das Formatieren ausführen.
1611 »
Nur Wiedergabe« – Das Diktiergerät ist auf
Wiedergabebetrieb mit Fußschalter eingestellt und
steckt in der Digta Station. Die Diktate sind gegen
Änderungen geschützt.
Abhilfe: Das Gerät in der Digta Station mit der
Menüfunktion »Fußschalter« auf Aufnahme umstellen. Oder nur das Gerät aus der Digta Station
nehmen.
1612 »
Formatfehler in Datenliste« – Beim Einlesen der
Datenliste wurden Fehler erkannt. Die Datenliste
wurde nicht übernommen.
Abhilfe: Den Inhalt der Datei ids.csv auf fehlende
Semikolons, Kommas und Zeilenumbrüche prüfen.
Die einzelnen Daten dürfen maximal 256 Zeichen
enthalten. Die Spaltenzahl der Datensätze ist auf
128 begrenzt.
1613 »
Datenliste zu groß« – Die Datenliste kann nicht
eingelesen werden, weil sie zu viele Daten enthält.
Abhilfe: Größe der Datei ids.csv prüfen. Maximale
Dateigröße ist 16 K Bytes. Die Spaltenzahl der
Datensätze ist auf 128 begrenzt.
2821 »
Doppelter Name durch Umbenennen« – Ein Diktat
soll umbenannt werden. Es gibt aber schon ein
Diktat mit diesem Namen.
Beispiel: Es gibt die Diktate DICT0001.dss und
DICT0001.ds2. Das Diktat DICT0001.dss soll nachträglich verschlüsselt werden. Es würde dann ebenfalls DICT0001.ds2 heißen.
Abhilfe: Diktiergerät über USB an den PC
­107
Meldetexte, Fehlernummern___________
anschließen. Das erste Diktat mit Hilfe von DigtaSoft
oder dem Windows Explorer umbenennen. Dann
das zweite Diktat verschlüsseln.
8321 »Batterie leer« – Zu geringe Batteriespannung für
Update der Firmware.
Abhilfe: Akku laden oder das Diktiergerät mit USBSpannungsversorgung am PC betreiben.
8322 »Batterie leer« – Zu geringe Batteriespannung für Formatierung.
Abhilfe: Akku laden oder das Diktiergerät mit USBSpannungsversorgung am PC betreiben.
8323 »Batterie leer« – Zu geringe Batteriespannung
für Rücksetzen auf die Werkseinstellungen.
Abhilfe: Akku laden oder das Diktiergerät mit USBSpannungsversorgung am PC betreiben.
9734 »Datei schreibgeschützt« – Diktatsperre (Schreib-/
Löschschutz) aktiviert.
Abhilfe: Diktatsperre im Löschmenü aufheben.
Schreib-/Löschschutz im Diktatbegleitzettel aufheben.
9746 ­»Startbmp Fehler« – Fehlerhaftes Startlogo.
Abhilfe: Die Datei für das Startlogo ist nicht
startbmp.bmp oder enthält Fehler. Andere, korrigierte Datei startbmp.bmp verwenden
9749 »Löschen
­
nicht möglich« – Fehler beim Löschen
eines Diktates.
­Abhilfe: Löschen über USB am PC mit DigtaMobile
oder Windows Explorer.
9750 »Zu
­
wenig Speicher« – Aufnahme beendet wegen
vollem Speicher.
Abhilfe: Einige Diktate löschen. Wenn vorhanden,
­108
Meldetexte, Fehlernummern___________
andere Dateien (z.B. .doc, .ppt) löschen.
9751 »Zu
­
wenig Speicher« – Aufnahme nicht gestartet
wegen vollem Speicher.
Abhilfe: Einige Diktate löschen. Wenn vorhanden,
andere Dateien (z.B. .doc, .ppt) löschen.
9753 »Falsche
­
Firmware« – Die Firmware-Datei gh0422.
hex enthält falsche Daten (z.B. Firmware eines
anderen Gerätes).
Abhilfe: Update mit anderer gh0422.hex durchführen.
9756 »Zu
­
wenig Speicher« – Teillöschen nicht gestar
tet, wegen zu wenig Speicher für temporäres
Zwischenspeichern.
Abhilfe: Damit das Teillöschen möglich ist, vorher ein anderes Diktat löschen. Wenn vorhanden,
andere Dateien (z.B. .doc, .ppt) löschen.
9758 »Kein
­
Diktatteil zu löschen« – Teillöschen nicht
möglich.
Abhilfe: Einen zu löschenden Teil mit markieren.
9762 »Datei
­
schreibgeschützt« – Im zu löschenden
Ordner befinden sich Diktate mit Löschschutz.
Abhilfe: Diktatsperre im Löschmenü aufheben.
Schreib-/Löschschutz im Diktatbegleitzettel aufheben.
9782 »Diktatteil
­
mit Index« – Im zu löschenden Diktatteil
befindet sich ein Index. Deshalb kann dieser
Diktatteil nicht gelöscht werden.
Abhilfe: Zuerst den Index löschen, dann den
Diktatteil.
9795 »Zu wenig Speicher« – Zu wenig freier Speicher.
Abhilfe: Durch Löschen von Diktaten mehr freien
­109
Meldetexte, Fehlernummern___________
Speicher für die gewünschte Aktion schaffen.
9796 »Datei
­
schreibgeschützt« – Diktatsperre (Schreib-/
Löschschutz) aktiviert.
Abhilfe: Diktatsperre im Löschmenü aufheben.
Schreib-/Löschschutz im Diktatbegleitzettel aufheben.
9801 »Kein
­
Einfügen in Info« – Die aktuelle Diktatposition
ist innerhalb einer Info. In eine Info kann nicht
eingefügt werden.
Abhilfe: Info löschen und neue Info diktieren.
17674 ­»Karte nicht unterstützt« – Werden MultiMediaCards/
SecureDigital Cards (MMC/SD) mit zu niedriger
Schreibgeschwindigkeit verwendet, wird im Display
»Karte nicht unterstützt!« angezeigt.
Abhilfe: Digta Card von Grundig Business Systems
verwenden.
17936 ­»Update Dateifehler« – Fehlerhaftes FirmwareUpdate.
Abhilfe: Die Firmware-Datei gh0422.hex ist fehlerhaft (falsche Prüfsumme). Update mit anderer
gh0422.hex durchführen.
17937 ­»Update Version Fehler« – Diese Version der
Firmware-Datei ist auf diesem Digta nicht ladbar.
Abhilfe: Update mit anderer Version der Datei
gh0422.hex durchführen.
17940 ­»FAT Fehler!« – Das Verzeichnis der Dateien konnte nicht in den Speicher geschrieben werden. Möglicherweise war beim Entnehmen der
Speicherkarte die Aufnahme eingeschaltet.
Abhilfe: Gerät aus- und wieder einschalten. Erscheint
diese Meldung wieder, müssen alle Diktate durch
Formatieren des Speichers gelöscht werden.
­110
Meldetexte, Fehlernummern___________
17944 ­»Downgrade, kein Update« – Die Firmware-Version,
die geladen werden soll, ist älter als die im Digta
gespeichterte Version.
Abhilfe: Soll die alte Version trotzdem geladen werden,
dann während des Einschaltens gleichzeitig die NEWTaste und die rechte Auswahltaste gedrückt halten.
17990 ­»FAT nicht unterstützt.« – Der interne Speicher oder die externe Speicherkarte ist falsch formatiert (z.B.
FAT32).
Abhilfe: Internen Speicher
Speicherkarte neu formatieren
oder
externe
17991 ­»Medium nicht zulässig.« – Die eingelegte MMC/
SD-Speicherkarte wird nicht unterstützt, z.B. Karte mit mehr als 2 GB.
Abhilfe: Digta Card von Grundig Business Systems
verwenden.
17992 ­»Medium zerstört« – Der interne Speicher oder die
externe Speicherkarte ist defekt.
Abhilfe: Alte MMC/SD-Karten durch neue Digta
Cards ersetzen. Ist der interne Speicher defekt
muss das Gerät zur Reparatur gebracht werden..
17993 ­»Karte nicht unterstützt« – Werden MultiMediaCards/
SecureDigital Cards (MMC/SD) mit zu niedriger
Schreibgeschwindigkeit verwendet, wird im Display
»Karte nicht unterstützt!« angezeigt.
Abhilfe: Digta Card von Grundig Business Systems
verwenden.
26181 ­»Schreiben zu lang« – Das Schreiben auf den
internen Speicher oder die externe Speicherkarte
während des Diktierens ist zu langsam wegen
defekter Speicherzellen. Der Speicher ist zu alt.
­Abhilfe: Das Gerät kann weiter verwendet werden,
­111
Meldetexte, Fehlernummern___________
wenn die Meldung nicht häufig auftritt. Alte MMC/
SD-Karten durch neue Digta Cards ersetzen.
-----
­»EXT kein PIN-Schutz« – Diktate auf externen,
wechselbaren Speicherkarten (Digta Card) lassen
sich nicht durch die PIN/PUK*-Funktion schützen.
Abhilfe: Bestätigen Sie mit rechten Auswahltaste
» «, dass Sie mit einer externen Speicherkarte
ohne PIN*-Schutz arbeiten wollen.
-----
­
»Gerät
gesperrt!« – Die PIN wurde 9 mal falsch
eingegeben.
Abhilfe: PUK eingeben.
-----
­»NO FIRMWARE« – Bei einem erzwungenen
Update (während des Einschaltens gleichzeitig die
NEW-Taste und die rechte Auswahltaste gedrückt)
wird keine Firmware-Datei gefunden.
Abhilfe: Eine Datei mit Namen gh0422.hex in den
Ordner SYSTEM kopieren und dann den Update
starten.
Alle Meldetexte mit anderen Nummern und die Anzeige
„UNKNOWN ERROR“:
Diktiergerät aus- und wieder einschalten. Lässt sich das
Gerät nicht wie gewohnt einschalten, entnehmen Sie kurz
die Batterien und legen Sie diese wieder ein. Schalten Sie
dann das Gerät wieder ein. Wenn die Fehleranzeige immer
noch erscheint, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler
oder den technischen Kundenservice. Sie können den
Kundenservice bei der Fehlerdiagnose unterstützen, indem
Sie die Bedienschritte, die zur Fehleranzeige führten, und
die angezeigte Fehlernummer mitteilen.
Hotline, E-Mail:
www.grundig-gbs.com unter Support/Kontaktinfos
­112
Stichwortverzeichnis_____________________
Stichwortverzeichnis
Symbole
A
AdapterServer 86
Administrator am PC 17
Akkubetrieb 10
Akkusymbol 13
Akkus einlegen 10
Akku 466 10, 13, 82
Akku fast leer 13
Akku laden - direkt 11
Akku laden - über die DigtaStation
446 12
Alphanumerische Anzeige der ID 73
Ändern-Menü 37, 38, 40, 41, 42,
43, 45
Anzeige ID 73
Anzeigesprache 48
Anzeige der Uhrzeit 47
Anzeige externe Speicherkarte 22
Anzeige für Netzbetrieb 14
Audiorecorder 85
Aufnahme-Pause 24
Aufnahmeanzeige 24
Aufnahmebetrieb 13
Aufnahmequalität 75
Aufnahmesoftware 85
Aufnahmesymbol 23, 25, 28
Aufnahmetaste 26, 28
Aufnahme anhängen 24
Aufnahme beenden 24
Aufnahme unterbrechen 59
auf Anfrage 52, 53, 54
ausgewählten Ordner löschen 44
ausgewähltes Diktat löschen 44
Auslieferzustand DigtaScan 101
Ausschalten 18
automatisch 52, 53, 54, 63
automatischer USB-Parallelbetrieb 63
Automatisches Ausschalten 60, 80
automatische PC-Verbindung 14, 29
automatische Übertragung 41
automatische USB-Verbindung 84
Autor 86
Autoren 79, 80
Autorenliste 17
Autorname 86
B
Barcode 92, 94
Barcode-Symbologien 99, 101
Barcodeleser 89, 93, 95, 96, 105
Barcodeleser einstellen 100
Barcodeleser konfigurieren 98
Barcodes alle deaktivieren? 101
Barcodes verwenden 89
Barcode (neues Diktat) 93
Barcode (vorhandenes Diktat) 95
Barcode anzeigen 94
Barcode löschen 97
Batteriebetrieb 10
Batterien 10
Batteriesymbol 10
Batterieverbrauch 62
Bedienelemente 7
Beleuchtung 62, 80
Bereitschaftssignal 61
betriebsbereit 17
Betriebssystem 11
Betriebszeit mit neuem Akku 13
Buchse »PC/USB« 14
Büroorganisation 83
C
D
Dateiendung ".DS2" 75
Dateiendung ".DSS" 75
Datenbanksystem 89
Datenliste 38, 49
Datensatz 38, 49
Datenträger neu formatieren 48
Datenverlust 15, 79, 80
Daten austauschen 84
Datum, Uhrzeit 17, 76, 80
Datum/Uhrzeit ändern 47
defragmentieren 16
DICT 32, 33, 34
DigtaCard 15
DIGTARFID 414 102
DigtaScan 89, 90, 98, 100, 101
DigtaScan (Abnehmen) 91
DigtaScan (Anstecken) 90
DigtaScan ein- ausschalten 92
DigtaSoft 85
DigtaStation 12, 14, 29, 64, 82
Digta Station, Kurzrücklauf 36
Diktat-/Dateiübertragung 48
Diktat-Begleitzettel 86, 89, 92, 93, 94,
102, 103
­113
Stichwortverzeichnis_____________________
Diktat-Verschlüsselung 75
Diktatart 54, 86
Diktatbegleitzettel 42
Diktate sortieren 22
Diktate speichern 22
Diktatliste 102
Diktatname 30, 42, 45, 66
Diktatnummer 29, 96, 97
Diktatposition 26, 32, 33
Diktatpositionsnummer 9, 23, 47, 70
Diktatsperre 42
Diktatteil einfügen 26
Diktatzähler 77, 81
Diktatzähler zurücksetzen 47
Diktat am PC umbenannt 30
Diktat ändern 24
Diktat anhängen 25
Diktat auf PC übertragen 27
Diktat auswählen 30
Diktat bearbeiten 37
Diktat löschen 43
Diktat zurückstellen 41
Diktat zu Barcode suchen 96
Diktieren 23
Diktieren im Netzbetrieb 14, 29
Diktieren mit Fußschalter 29
Diktiergerät gesperrt 20, 21
Diktiergerät trennen 84
Diktiergerät verbinden 84
Diktiernetzwerk 83, 86
Disc-Symbol 23, 25, 26, 27, 28, 30,
32, 33, 85
Display/Display-Informationen 9
Displaybeleuchtung 47, 62
Download-Center 98
DSS 27, 81
DSS-Datei 89, 102
DSS-Diktat 86
DSS-Header 89, 102
DSS-Mover 41
DSS-Typ 47
DSS Pro 27, 75, 81
DSS Standard 75
DSS Standard "SP" 47
E
EAN-13 98, 101
Easy Mode 9, 19
Ein-/Aus-Schalter 11, 12, 17, 60, 84, 85
Einfügen 26, 37
Einfügen einer Info 27
Einstellungen 47
Einzelplatz-Diktiersystem 5
Einzelplatzbenutzer 86
Empfindlichkeit des Mikrofons 46
endgültiges Löschen 43
Endposition Text 45
Erstes Einschalten 17
Etiket 104
externe Speicherkarte 21, 79
externe Speicherkarte ohne PIN-Schutz 21
EXT kein PIN-Schutz 21
F
Fehlernummern 106
FFWD 29, 32, 34
Firmware 74
Firmware-Update 87
Firmware-Version 47
Firmware alt 88
Form.- Alles löschen? 16
Formatieren 16, 48, 79, 88
Formatieren Hinweis 79
Formatieren komplett 79
freier Speicherplatz 26
fremde Diktate 17
Funktionen/Einstellungen anwählen 18
Funktionen auf einen Blick 46
Fußschalter 66, 82
Fußschalter, Funktionen 47
Fußschaltereinstellung 68
Fußschalter bei Aufnahme 66
Fußschalter bei Wiedergabe 67
G
gelbe Anzeige/LED 82
geperrtes Diktat 42
Gerätesoftware 74, 87
Geräuschempfindlichkeit 58
Geschwindigkeit 69
Geschwindigkeitsumschaltung 69
gespeicherte Diktate 13
gewünschte Sprache 17
Grundeinstellungen 47
Grundig-PC-Software 83, 84
grüne Anzeige/LED 82, 84
Gruppe 52
H
handfreies Diktieren 35, 66, 82
Hauptmenü 44
Hauptordner 22, 46
HID-Funktion 82
­114
Stichwortverzeichnis_____________________
HID-Gerät 84
Hinweise 5
Akku 13
Datenverlust 79
DigtaSonic 5
Ein- und Ausschalten 17
Lieferumfang 6
Sicherheit 5
Signale 61
Umwelt 5
Zubehör 6
I
ID 73
ID (Statuszeile) 95
Identifier 73
Identifikationszeichen 73
Index-Funktion 27, 33
Indexmarkierung 27
Indexsignal 61
Index anspringen 31
Index einfügen 28, 33
Index in Wiedergabe 69, 80
Index setzen 47, 69
Index suchen 34
Info-Funktion 27, 32
Info-Nummer 28
Info-Text 32
Infoanfang 31
Infoende 31
Infosignal 61
Info einfügen 27, 32
Info suchen 34
interner Speicher 22, 79
J
K
Kartenschacht 15
kein Eintrag 52, 53, 54
Kennung 86
Konferenzeinstellung 58
Kopfhörer 64, 82
Kundendienst-Adresse 98
Kurzrücklauf 36, 47, 68
L
Ladeanzeige 12
Ladestation 82
Ladevorgang 88
Ladezustand Akku 13
Länge des Kurzrücklaufs 68
Laserstrahl 93, 95
lauter stellen 31
laute Sprecher 58, 59
Lautsprecher 64, 80
Lautsprechersymbol 31
Lautsprecher ausschalten 47
Lautstärkeregelung 31
LED-Anzeige 11, 12
leerer Akku 12
leiser stellen 31
Lieferumfang 6
Linke Klappe Fußschalter 66, 67
LOAD UPDATE 88
Löschen 37, 42, 46
Löschen-Funktion 43, 45
Löschen-Menü 43
M
Mailsystem 83
manueller USB-Parallelbetrieb 63
maximale Autorenpriorität 86
mehrmaliges Laden, Akku 13
Meldetexte 106
Menu Mode 9, 19
Menüpunkt Ordner 22
Menüsprache 81
Menü - auf einen Blick 46
Mikrofon 58
Mikrofoneinstellungen 85
Mikrofonempfindlichkeit 55, 56, 58,
59, 80, 85
Mikrofon stumm schalten 85
mittlere Klappe Fußschalter 66, 67
MultiMediaCards/MMC 15
N
Navigation in den Menüs 18
Netzbetrieb 13
Netzbetrieb über USB 14
Netzteil 11
Neues Diktat 23
Neue Speicherkarte 16
new - Taste 66, 92, 93, 103, 104
normales Diktieren 59
normale Einstellung 58
Notebook 83
O
OFF/HOLD 18, 60
Ohrhörer/Anschluss 64
­115
Stichwortverzeichnis_____________________
94, 100, 104
Schalter-Funktionen 46
Schalterbelegung des Fußschalters 29, 35
Schiebeschalter 20, 21, 23, 24, 25, 26,
27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34,
37, 38, 40, 41, 42, 43, 44, 45,
P
66, 92, 93, 94, 95, 96, 97, 100,
Pausensymbol 23, 24, 25, 26, 27, 32, 33
101, 103, 104
PC-Dateitransfer 47, 48, 80, 84
Schlafmodus 60, 78
PC-Mikrofonbetrieb 48, 85
Schneller Rücklauf 32
PC-Software 83, 89, 102
Schneller Vorlauf 24, 29, 32
PC/USB 29, 84
Schnellwiedergabe 31
Personal Identification Number/PIN 20,
Schreib-/Löschschutz 42
47, 78, 81, 84
Schreibbüro 41
Personal Unblocking Key 21
Schreibkraft 27, 53, 86
PIN/PUK 20
Schreibplatz-Software 89, 102
PIN ändern 20, 78
Schreibplatzbetrieb 29, 35, 66, 82
PIN dreimal falsch eingegeben 20
SDK 89
Priorität PR 37
SecureDigital Cards/SD Karte 15
Prioritätseinstellungen 55
Selbstabschaltung 10, 11, 13
Priorität setzen 40
Seriennummer 47, 74
Prioritätsstufen 55
Sicherheit 5
Programmiercode/Tabelle 98, 100
Sicherungsschraube 91
Programmierung 100, 101
Sichtschutz 78
Protokoll 54
Signalton, ein 27, 34, 93, 95
PUK 20
Signaltöne, zwei 34, 94
PUK dreimal falsch eingegeben 21
Signaltöne abschalten 47
Signaltöne Funktion 61, 80
Software 83
Q
Software Development Kit 89
Quality Play (QP) 75
Soundprogramm 85
Quittungstöne 61
Speicherbedarf 75
Speicherkapazität 79
Speicherkarten-Steckplatz 91
R
Speicherkarten formatieren 16
Rastnase 90, 91
Sperren - Diktat 37
rechte Klappe Fußschalter 66, 67
Sprache 81
REW 32, 34
Spracherkennungssystem 58, 83, 85
RFID-Code 102, 103, 105
Sprachsteuerung 46
RFID-Code einlesen 104
Sprechpausen 46, 59
RFID-Leser 102, 103, 104
Sprung zum Anfang 31
rote Aufnahmeanzeige/LED 23, 29, 66, 85 Sprung zum Ende 31
rote Aufnahmetaste 24, 25, 27, 32, 33, 34 Spulvorgang 34
Rückansicht 8
Standard Play (SP) 75
Rücklauf 24
Stärke der Batterien 10
Ruhemodus 47
START 32, 45, 96
ruhige Umgebung 59
Start/Stopp, Fußschalter 66
Statusbalken 30, 32
stromsparend 60
S
Stromversorgung DigtaStation 29, 82
Sanduhr 79
Stromversorgung über PC 14
Scannen 92
Symbologien 98, 99
Scannen wiederholen? (Fehlermeldung) Symbol für Index 27
optimale Gerätehaltung 23
Ordner 46, 80
Ordner/Ordnerinhalt löschen 44
Ordner »System« 87
Ordner wählen 22
­116
Stichwortverzeichnis_____________________
Symbol für Info 27
Systemanforderungen, Grundig-PCSoftware 83
T
Tasten freigeben 18
Tasten gesperrt 18
Teil einfügen 26
Teil löschen 45
Text einfügen 26
Text löschen 45
Text übersprechen 24
Thema 94, 102
U
Übersteuern 58
Uhreinstellung 17
Uhrzeit 9, 47
Uhrzeit, Datum 23, 24, 76
Uhrzeitanzeige 71
unformatierte Speicherkarte 16
Unterordner 22, 46
unvollständige Diktate 41
Update Server 74
USB 41, 82
USB-Audio 48, 63, 82, 84, 85
USB-HID 48, 63, 85
USB-Kabel 14, 29, 83, 84, 85, 87
USB-Mikrofon 63
USB-Parallelbetrieb 14, 29, 48, 63, 84
USB-Schnittstelle trennen 84
USB-Stecker 11, 12, 88
USB-Stromversorgung 48
USB-Verbindung 63
USB-Wechseldatenträger 48
USB Schnittstelle 82
Warntöne 61
Wechselbare Speicherkarten 15
Wechseldatenträger 63, 87
Wechselplattenlaufwerk 84
Werkseinstellungen 15, 20, 48, 78, 80
Wiedergabe 24, 30, 32
Wiedergabegeschwindigkeit 47
Wiedergabesymbol 30
Wiedergabe unterbrechen 30
Workflow-Funktionen 46
Workflow-Listen 52, 54, 55, 56, 80
www.grundig-gbs.com 87
X
Y
Z
Zähler-Reset 77
Zubehör 6, 15
zurücksetzen, Diktatzähler 77
zurücksetzen, Werkseinstellungen 80
Zurückstellen-Funktion 38, 41
zu niedrige Schreibgeschwindigkeit 15
zweites Diktiergerät 84
V
Verschlüsselung 47, 75
versehentliches Ausschalten 18
versehentliches Löschen 44
Versionsnummer 74
vierstellige PIN 20
Voice Activation 46, 59, 80
Voice Mails 83
volle Speicherkarte 15
Vor-/Rücklauf 47, 65
W
Warnsignal 13
Index 00: ab V4.10 B400
09/2011
­117
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising