T-LINE eco2 T-NEO eco2

T-LINE eco2 T-NEO eco2
T-LINE eco2
BEDIENUNGSANLEITUNG TONWERK-SPEICHEROFEN
T-NEO eco2
INSTRUCTIONS D’UTILISATION DU POELE À ACCUMULATION TONWERK
OPERATING INSTRUCTIONS TONWERK STORAGE HEATING STOVES
ISTRUZIONI PER L’USO DELLA STUFA D’ACCUMULO TONWERK
eco2 Modul – effizient, comfortabel, sauber
Der T-LINE eco2 / T-NEO eco2 ist mit einer automatischen,
thermostatgesteuerten Zuluftklappe ausgerüstet, die sich
nach dem Holzabbrand automatisch verschließt. Ein zu rasches Auskühlen des Speicherofens wird somit verhindert
und die Wärmeleistung verlängert.
Le T-LINE eco2 / T-NEO eco2 est équipé d’une vanne d’air
d’amenée commandée par thermostat qui se ferme automatiquement après la combustion du bois. Un refroidissement trop rapide du poêle à accumulation est ainsi empêché et la puissance calorifique est accrue.
Der T-LINE eco2 / T-NEO eco2 ist mit einer selbstschliessenden
Feuerraumtüre ausgerüstet, die sich automatisch verriegelt.
Gleichzeitig erfüllt die Feuerraumtür die Zulassungskriterien
des DIBt für den Einsatz bei raumluftunabhängigem Betrieb
(kontrollierte Wohnraumlüftung).
Le T-LINE eco2 / T-NEO eco2 est équipé d’une porte de foyer à fermeture automatique qui se verrouille automatiquement. Cette
porte répond en même temps aux critères d’homologation du
DIBt pour l’utilisation en fonctionnement indépendant de l’air
ambiant (ventilation contrôlée de l’espace d’habitation).
Der Abbrand des Brennholzes im T-LINE eco2 / T-NEO eco2
erfolgt von oben nach unten. Die Top-Down Verbrennung gewährleistet niedrigste Emissionswerte. Durch den sauberen
Abbrand bleibt nur wenig Asche zurück. Mit einer Holzladung
erleben Sie ein Flammenspiel von ca. 2 Stunden.
La combustion du bois dans le T-LINE eco2 / T-NEO eco2 se fait
du haut en bas. La combustion du haut en bas garantit les
valeurs d’émissions les plus faibles. Grâce à une combustion
bien propre, il ne reste que peu de cendre. Avec une charge de
bois, le jeu des flammes se poursuit pendant environ 2 heures.
Mit dem Konvektionsmodul des T-NEO eco2 DUO erhalten
Sie im „Handumdrehen“ den Zusatznutzen einer höheren Direktwärmeabgabe in der Anheiz-und Abbrandphase. Wählen
sie bei Bedarf zwischen Konvektionsunterstützung und purer
Strahlungswärme.
Avec le module de convection du T-NEO eco2 DUO, vous bénéficiez en un „tour de main“ de l’utilité supplémentaire d’une diffusion directe accrue de chaleur pendant la phase de début de
chauffe et de combustion. Au besoin, choisissez entre l’assistance fournie par la convection et la chaleur rayonnante pure.
Mit dem Aqua-Modul kann die Wärme über ein Heizungssystem im ganzen Haus verteilt werden. Im Niedrigenergie- und Passiv Haus eignet sich der T-LINE eco2 PLUS / T-NEO eco2 PLUS ideal als Zentralheizung.
Avec le module Aqua, la chaleur peut être répartie dans
toute la maison par un système de chauffage. Dans la maison
basse énergie et la « maison passive », le T-LINE eco2 PLUS/ T-NEO eco2 PLUS convient parfaitement pour le chauffage
central.
eco2 module – efficient, comfortable, clean
automatic
air supply
auto door
closer
topdown
combustion
Module eco2 – efficient, confortable, propre
Modulo eco2: efficiente, comodo e pulito
The T-LINE eco2 / T-NEO eco2 is fitted with an automatic,
thermostat controlled air supply flap that closes automatically after the firewood has stopped burning. This prevents
the storage heating stove from cooling down too quickly,
and heat is emitted longer.
La T-LINE eco2 / T-NEO eco2 è dotata di una valvola aria di alimentazione automatica regolata mediante termostato che
si chiude automaticamente dopo la combustione del legno.
Si impedisce così un raffreddamento troppo rapido della
stufa ad accumulo e la potenza calorifica viene prolungata.
The T-LINE eco2 / T-NEO eco2 is fitted with a self closing firing
chamber door that locks automatically. At the same time
the firing chamber door fulfils the DIBt approval criteria
for operations independent of indoor air (controlled living
space ventilation).
La T-LINE eco2 / T-NEO eco2 è dotata di una porta del camino a
chiusura autonoma che si blocca in automatico. Contemporaneamente la porta del camino soddisfa i criteri di abilitazione
del DIBt per quanto riguarda l’utilizzo in esercizio non in funzione dell’aria (ventilazione controllata degli spazi abitativi).
In the T-LINE eco2 / T-NEO eco2, firewood burns from top to
bottom. Topdown combustion has the lowest emissions.
This clean mode of combustion leaves only little ash. A
single charge of firewood presents flickering flames for
about two hours.
La combustione della legna da ardere avviene dall’alto al
basso nella T-LINE eco2 / T-NEO eco2. La combustione topdown garantisce minori emissioni. Grazie alla combustione
meno inquinante rimangono solo poche ceneri. Con una carica di legna si può avere un bel fuoco per ca. 2 ore.
The convection module for the T-NEO eco2 DUO gives you,
at the flick of a wrist, the additional benefits of greater
direct heat emission in the heating up and burning down
phases. Choose whenever you wish between assisted
convection or pure radiated heat.
Con il modulo a convezione della T-NEO eco2 DUO si hanno
«in un batter d’occhio» i vantaggi supplementari di un’emissione di calore diretta maggiore nella fase di accensione e
combustione. Se necessario, si può scegliere tra il supporto
della convezione e il calore radiante puro.
The Aqua module can be connected to a heating system for
distributing the heat through the whole building. The T-LINE
eco2 Plus/ T-NEO eco2 Plus is ideal as central heating in a
low energy and passive house.
Con il modulo Aqua il calore può essere distribuito a tutta la
casa tramite un sistema di riscaldamento. In una casa a basso
consumo energetico e passiva la T-LINE eco2 Plus/ T-NEO eco2
Plus è la soluzione ideale per il riscaldamento centralizzato.
d
DEUTSCH
INHALT
1.
TONWERK-SPEICHEROFEN – EIN SCHWEIZER QUALITÄTSPRODUKT
1.1
1.2
Der Speicherofen
Die Strahlungswärme
2.
WISSENSWERTES ÜBER HOLZ UND UMWELT
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
2.7
Was ist Holz
Umweltschutz
Brennholz kaufen
Holztrocknung und Lagerung
Holzarten und Heizwert
Maßeinheiten für Holz
Was passiert, wenn Holz verbrennt
3.
ZULASSUNGEN UND ZERTIFIKATE
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
Zulassung
Bauart
Qualitätssiegel
CE- Konformität
Typenschild
Raumluftunabhängiger Betrieb
4.
BRANDSCHUTZ
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
Sicherheitsabstände bei fest installiertem Tonwerk-Speicherofen
Sicherheitsabstand bei drehbarem Tonwerk-Speicherofen
Allgemeine Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweis Schornstein
Verhalten bei Störfällen – Sichere Ausserbetriebnahme
5.
BEDIENUNGSANLEITUNG
5.1 Vor der ersten Befeuerung
5.2 Rund um den Ofen
5.3 Wichtige Hinweise
5.3.1 Vorbereitung zum Anfeuern
5.3.2 Anweisung zum Ersten Einheizen des Tonwerk Speicherofens
5.3.3 Austrocknung des Ofenrohrlacks
5.3.4 Türarretierung
5.3.5 Dunstabzug und Lüftungsanlage
5.3.6 Heizen in der Übergangszeit und bei erschwerten Bedingungen
5.3.7 Feuerraumtürschliessung/Dichtung: Bei kontrollierter Wohnraumlüftung/Raumluftunabhängigem Betrieb
5.3.8 Unterdruck im Aufstellraum
6.
ANFEUERN DES OFENS
6.1
6.2
DUO Modul – Höhere Direktwärmeabgabe (optional)
Nachlegen – Zusätzlicher Wärmebedarf
7.
REINIGUNG UND PFLEGE DES OFENS
7.1
7.2
7.3.
Reset Knopf Zuluftklappe
Bedienung Reset Knopf
Reinigung Rauchgasabzug
8.
TIPPS & TRICKS
9.
GARANTIE
9.1
9.2
Garantiebedingungen
Garantieausschluss
Anlage: Garantiezertifikat Version 12/2013
1. TONWERK-SPEICHEROFEN –
EIN SCHWEIZER QUALITÄTSPRODUKT
Wir freuen uns mit Ihnen, dass Sie sich für einen Tonwerk-Speicherofen entschieden haben.
Mit dieser Schrift möchten wir Ihnen Wissenswertes, Interessantes und Informatives zum Thema Heizen, Holz und zur Bedienung Ihres Tonwerk-Speicherofens geben. Bitte lesen Sie die Anleitung vor Inbetriebnahme aufmerksam
durch und bewahren Sie diese auf.
WIR SIND MIT UNSERER ARBEIT ZUFRIEDEN, WENN FÜR SIE KEINE FRAGE
OFFENBLEIBT.
In unserer energiebewussten Zeit ist es uns ein Anliegen aus dem Rohstoff
Holz maximale Energie bei niedrigsten Schadstoffemissionen zu gewinnen.
Holz, Feuer und die daraus entstehende Wärme wollen wir effektiv nutzen.
FÜR SIE HABEN WIR DEM HOLZFEUER EINEN LEBENSRAUM GESCHAFFEN:
DEN TONWERK-SPEICHEROFEN!
Ihr Tonwerk-Speicherofen besticht durch außerordentliches Design, mit einem
Herz aus innovativster Technik – handgefertigt in der Schweiz!
SIE KÖNNEN DIE
SONNE SCHEINEN
LASSEN, WANN IMMER
SIE MÖCHTEN!
i
Holz gehört neben
Stein und Knochen zu
den ältesten Werkstoffen der Welt
1.1 DER SPEICHEROFEN
Der Speicherofen ist eine aus Keramik und Naturstein gefertigte Feuerstätte.
Die beim Holzabbrand frei werdende Wärmeenergie, wird vom keramischen
Speicherkern aufgenommen. Dieser gibt nach dem Holzabbrand die gespeicherte Energie während langer Zeit über die Oberfläche in Form von Strahlungswärme wohl dosiert an die Umgebung ab.
EIN TONWERKSPEICHEROFEN
ERMÖGLICHT IHNEN
TÄGLICH DAS
WOHLGEFÜHL DER
STRAHLUNGSWÄRME
1.2 DIE STRAHLUNGSWÄRME
Strahlungswärme wird vom menschlichen Organismus als besonders wohltuend empfunden. Sie ist physiologisch zuträglich und angenehm.
Seit Urzeiten nutzt und genießt der Mensch Strahlungswärme. Sie wird durch
elektromagnetische Wellen im Infrarotbereich übertragen. Strahlungswärme
durchdringt die Luft verlustfrei, ohne diese zu erwärmen. Erst beim Auftreffen
auf feste Körper, wie Wände, Gegenstände und auch den Menschen, erzeugen
Sie Wärme. Diesen Effekt kennt jeder von sonnigen Wintertagen:
Auch wenn die Luft sehr kalt ist, spürt man die warmen Sonnenstrahlen auf
der Haut.
Es wird ein Temperaturempfinden bewirkt, das über der tatsächlichen Lufttemperatur liegt. Dies erklärt den hohen Nutzen und die Nachhaltigkeit der
Strahlungswärme.
2.WISSENSWERTES ÜBER HOLZ UND UMWELT
2.1 WAS IST HOLZ?
Wissen Sie, was Sie in den Feuerraum Ihres Tonwerk-Speicherofens legen, wenn
Sie diesen mit Holz bestücken?
HOLZ – NATÜRLICH UND
GESCHEIT!
Es sind: 50% Kohlenstoff, 42% Sauerstoff, 6% Wasserstoff, der Rest 2%, mineralische Stoffe, Stickstoff, Öle, Harze, Gerb-und Farbstoff
…das ist Holz!
2.2UMWELTSCHUTZ
DIE ZUKUNFT HAT ERST
BEGONNEN!
Durch die Verbrennung von Brennholz wird nur soviel CO2 freigesetzt, wie ein Baum
während seines Wachstums aus der Atmosphäre aufgenommen hat.
Stammt der Brennstoff dann noch aus der Umgebung, entstehen durch den Transport keine CO2-Emissionen.
Holz, das in den Wäldern verrottet, erzeugt die gleiche Menge CO2 wie bei der
Verbrennung.
i
Holz ist nicht am
Treibhauseffekt
beteiligt!
CO2
O2
O2
i
Holz ist gespeicherte
Sonnenenergie.
CO2
2.3 BRENNHOLZ KAUFEN
Woher bekomme ich mein Brennholz?
FERTIGES BRENNHOLZ KAUFEN
Beim Händler kann das fertige, aufgearbeitete Brennholz gekauft werden:
• Ofenfertig, mindestens
zwei Jahre gelagert
• Vorgetrocknet, ein Jahr gelagert • Waldfrisch
Jeder Händler verfügt über ein Holzfeuchtemessgerät, prüfen sie die gekaufte Ware. Die ideale Restfeuchte
von 12% bis 15% sollte nicht überschritten werden!
BRENNHOLZ SELBST AUFBEREITEN
Beim Forstamt, den Waldbesitzern, oder
der Gemeinde kann das noch zu bearbeitende Holz eingekauft werden:
• Liegende Stämme in Wald
• Aufgearbeitete Stämme am
Wegrand
Ob nun selbst geschlagen oder gekauft, wichtig ist: Das Holz sollte mindestens zwei Jahre getrocknet sein,
bevor es verbrannt wird!
2.4HOLZTROCKNUNG
UND LAGERUNG
2.5 HOLZARTEN UND
HEIZWERT
TROCKNUNG
Einen großen Einfluss auf das Brennverhalten hat der Wassergehalt des
Brennstoffs. Ihr Holz sollte möglichst
trocken sein. Nur dann kann es viel
Wärme abgeben und umweltfreundlich verbrennen. Frisch geschlagenes
Holz enthält je nach Jahreszeit und
Holzart - zwischen 45 und 60 Prozent
Feuchte. Bei optimaler Trocknung
sinkt dieser Wasseranteil auf unter 15
Prozent. Dies dauert – je nach Holzart
– etwa zwei Jahre, bei manchen Holzarten auch länger.
Der Heizwert beschreibt die bei der
Verbrennung von einem Kilogramm
Brennstoff unter festgelegten Bedingungen frei werdende Wärmeenergie.
Der Heizwert ist auf das Volumen, angegeben als Raum- oder Festmeter,
bezogen.
Die verschiedenen Holzarten haben
unterschiedliche Heizwerte:
!
Feuchtes Holz schadet
Ihrer Feuerstätte und mindert den Wirkungsgrad!
LAGERUNG
Damit das Brennholz richtig durchtrocknen kann, muss es klein gespalten sein.
Kontrollieren Sie selbst: Der Umfang
sollte maximal 20 cm -25 cm betragen.
Lagern Sie das Holz im Freien, schützen
Sie es vor Regen und Schnee und achten Sie auf eine gute Belüftung.
!
Verbrennen verboten:
Müll, nasses Holz,
Kohlebriketts!
HOLZARTEN
HEIZWERT
Laubholz
Buche, Eiche, Robinie 2100 kWh/rm
Birke
1900 kWh/rm
Ahorn
1900 kWh/rm
Nadelhölzer
Douglasie, Kiefer
1700 kWh/rm
Lärche
1700 kWh/rm
Fichte, Tanne
1500 kWh/rm
Die Werte beziehen sich auf 15% Restfeuchte im Holz!
EIN TONWERK-SPEICHEROFEN
KANN MIT ALLEN O.G. HOLZARTEN
BETRIEBEN WERDEN.
i
Lärchenholz sorgt wegen
der vielen Öle und Harze
für ein akustisches
Spektakel.
2.6M ASSEINHEITEN FÜR HOLZ
fm – Festmeter: Der Festmeter ist ein
Raummaß für Holz und entspricht
einem Kubikmeter fester Holzmasse.
rm – Raummeter/Ster: Ein Raummeter, Ster, entspricht einem Kubikmeter
geschichteter Holzmasse einschließlich der Zwischenräume in der Schichtung. Ein Raummeter entspricht 0,7
Festmeter.
srm – Schüttraummeter: Der Schüttraummeter ist ein Maß für gespaltenes
Kaminholz, welches für Handel und
Transport geschüttet wird. Ein Schüttraummeter ist 0,7 Raummeter und ca.
0,5 Festmeter.
ACHTEN SIE BEI JEDER BESTELLUNG
AUF DIE ANGEGEBENE
MASSEINHEIT!
1 Festmeter – 1 fm
1 Raummeter/Ster – 1 rm
1 Schüttraummeter – 1 srm
0,5 fm 0,7fm
1 fm
2.7 WAS PASSIERT, WENN HOLZ VERBRENNT?
Verbrennung ist eine rasche, unter Flammenbildung verlaufende Oxidation von Stoffen. Wenn Holz verbrennt, vereinigt sich Sauerstoff aus der Luft mit Kohlenstoff und
Wasserstoff aus dem Holz. Dabei wird Energie als Wärme und Licht abgegeben. Die
Produkte einer vollständigen Verbrennung sind im Idealfall nur Kohlendioxid, Asche
– gebildet überwiegend aus den mineralischen Holzbestandteilen – und Wasser.
i
Holznutzung ist
aktiver Klimaschutz!
Der Verbrennungsvorgang von Brennholz lässt sich grob in drei Phasen einteilen:
Erwärmung und Trocknung, in dieser ersten Phase verdampfen das im Brennstoff
gespeicherte Wasser und sonstige leicht flüchtige Stoffe.
Pyrolyse, in dieser zweiten Phase zersetzt sich der Brennstoff bei Temperaturen ab
etwa 150°C.
i
Drei Dinge braucht ein
Feuer: Brennstoff, Sauerstoff und Wärme.
Eigentliche Verbrennung, in dieser dritten Phase reagieren die in den ersten beiden
Phasen gebildeten Gase mit zusätzlichem Luftsauerstoff zu Kohlendioxid und Wasser. Auch übrig gebliebene Holzkohle verbrennt mit der Zeit im Glutbett vollständig.
Als einziger Verbrennungsrückstand bleibt Asche übrig. Die einzelnen Phasen der
Verbrennung lassen sich am offenen Feuer sehr gut betrachten.
3.ZULASSUNGEN, ZERTIFIKATE
3.1 ZULASSUNG
3.3 QUALITÄTSSIEGEL
3.5 TYPENSCHILD Norm Speicherfeuerstätten für feste
Brennstoffe: DIN EN 15250
Auf der Basis dieser Prüfung sind folgende Zulassungen beantragt:
Das Typenschild befindet sich an der
Innenseite der Tür.
Raumluftunabhängiger Betrieb
DIBt Nr. Z-43.12-258
Schweizerische
Brandschutzzulassung der Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen VKF-Nr. 21053
3.2 BAUART
Qualitätssiegel für Holz-Feuerstätten der Vereinigung für Holzenergie
Schweiz VHe-Nr. 0104/4
Der Tonwerk-Speicherofen ist standardgemäß mit einer selbst schließenden
und verriegelnden Feuerraumtür ausgerüstet. Sie ist ein wichtiges Bedienungs- und Sicherheitselement. Beim
Loslassen der Tür wird diese automatisch zugezogen. Somit ist der TonwerkSpeicherofen geeignet, an Kamine mit
Mehrfachbelegung angeschlossen zu
werden.
3.4 CE-KONFORMITÄT
Der Hersteller, Tonwerk Lausen AG,
bestätigt, dass der Tonwerk-Speicherofen die Normkonformität nach EN
15250 erfüllt und die Qualitätsanforderungen laufend überwacht werden.
3.6 R aumluft
unabhängiger
Betrieb
Voraussetzung für einen raumluftunabhängigen Betrieb ist die direkte Luftzufuhr von aussen an den Luftstutzen
im Sockel des Ofens. Die notwendigen
Anschlussmaterialien sind luftdicht
auszuführen. Ihr Tonwerk-Speicherofen ist sowohl für den Betrieb an einem
Luft-Abgas Schornstein oder über eine
seperate Verbrennungsluftleitung (FC
41x & FC51x) konzipiert.
Stellen Sie in regelmässigen Abständen sicher, dass die Feuerraumtür
ordnungsgemäss schliesst und die
Dichtigkeit der Luft- und Abgaswege
unbeschadet ist.
4.BRANDSCHUTZ
4.3 ALLGEMEINE
SICHERHEITSHINWEISE
Die nationalen und europäischen Normen, die örtlichen und baurechtlichen sowie
die feuerpolizeiliche Bestimmung sind zwingend einzuhalten.
Ihr Schornsteinfeger oder Tonwerk Partnerbetrieb informiert Sie gerne.
• Lassen Sie Kinder nie alleine oder
unbeaufsichtigt an der brennenden
Feuerstelle
• Beziehen Sie die Kinder beim Umgang mit der Feuerstelle mit ein
4.1 SICHERHEITSABSTÄNDE BEI FEST INSTALLIERTEM
TONWERK-SPEICHEROFEN: T-LINE eco2 / T-NEO eco2
• Jeder Ofen wird beim Befeuern heiß,
es besteht Verbrennungsgefahr
• Vermeiden Sie das Berühren der Außenflächen während des Betriebes
Sicherheitsabstand A
Seiten und Rückwände benötigen zu
brennbaren Materialien einen Mindest­
abstand von 10cm
• Verbrennen Sie keine Abfälle oder
lackiertes Holz
Sicherheitsabstand B
Abgasrohre benötigen zu brennbaren
Materialien einen Mindestabstand von
20cm
Sicherheitsabstand F
Nach oben zur Decke beträgt der Mindestabstand 50cm
• Bei defekten Dichtungen informieren
Sie umgehend den Fachhändler
B
Sicherheitsabstand C+D
Brennbare Fußbodenmaterialien benötigen einen Mindestabstand nach
vorne von 50cm, seitlich von 30cm
Sicherheitsabstand E
Feuerraumöffnungen benötigen im
Strahlungs­bereich einen Mindestabstand zu brennbaren Teilen von 80cm
• Die Asche erst nach dem vollständigen Auskühlen entsorgen
F
A
A
A
4.4SICHERHEITSHINWEIS
SCHORNSTEIN
E
D
D
C
4.2SICHERHEITSABSTÄNDE BEI DREHBAREM TONWERK
SPEICHEROFEN: T-LINE eco2 / T-NEO eco2
Sicherheitsabstand A
Seiten und Rückwände benötigen zu
brennbaren Materialien einen Mindest­
abstand von 10cm
B
A
A
Sicherheitsabstand C+D
Der gesamte Bereich der Drehung benötigt einen Mindestabstand von 50cm
Sicherheitsabstand F
Nach oben zur Decke beträgt der Mindestabstand 50cm
A
E
C+D
Lassen Sie Ihre Hausschornsteinanlage vor der Installation des TonwerkSpeicherofens unbedingt durch den
Schornsteinfeger oder einen Fachmann auf ordnungsgemäßen Zustand
und Funktion prüfen.
Sie schaffen somit optimale Voraussetzungen für problemloses Heizen.
4.5 Verhalten bei
Störfällen – Sichere
Ausserbetriebnahme
F
Sicherheitsabstand B
Abgasrohre benötigen zu brennbaren
Materialien einen Mindestabstand von
20cm
Sicherheitsabstand E
Der gesamte Bereich der Drehung benötigt einen Mindestabstand von 80cm
• Beachten Sie unsere Hinweise in der
Bedienungsanleitung und betreiben
Sie somit aktiven Brand- und Umweltschutz
In seltenen Fällen kann auch ein Lockfeuer keinen Zug im Schornstein erzeugen.
Fragen sie dann ihren Schornsteinfeger
um Rat und versuchen sie auf keinen
Fall ein grösseres Feuer zu entzünden.
Treten Rauchgase aus dem Ofen aus,
kontaktieren sie ebenso den Schornsteinfeger und sorgen sie rasch für
eine gute Belüftung des Raums. Das
Befeuern des Ofens sollte dann unterlassen werden.
5. BEDIENUNGSANLEITUNG
5.1 VOR DER ERSTEN
BEFEUERUNG
Lieber Kunde, Sie sind nun durch einen unserer Fachhändler mit der Befeuerung Ihres Tonwerk-Speicherofens
eingewiesen worden.
In dieser Bedienungsanleitung möchten wir die einzelnen Bedienschritte
nochmals festhalten, um Ihnen stets
einen mühelosen Umgang mit Ihrem
Tonwerk-Speicherofen zu ermöglichen.
Lesen Sie die Bedienungsanleitung
aufmerksam durch und bewahren Sie
diese sorgfältig auf. Haben Sie noch
Fragen, hilft Ihnen Ihr Fachhändler gerne weiter.
5.3 WICHTIGE HINWEISE
5.3.1 VORBEREITUNG
ZUM ANFEUERN
Günstig ist es, das Holz einige Tage vor
dem Anfeuern in einem warmen Raum
zu lagern.
5.3.2 Anweisung zum Ersten Einheizen
des Tonwerk
Speicherofens
1. Heizen Sie beim ersten Mal Ihren
Ofen mit ca. dreiviertel der in der
Bedienungsanleitung vorgegebenen
Holzauflagemenge ein (ca. 4kg),
ohne nachzulegen.
2. Wiederholen Sie diesen Vorgang ein
2. Mal frühestens nach ca. 8 – 10
Stunden, bevor Sie ihn nach weiteren 8 Stunden mit voller Holzladung
betreiben
5.3.3 Austrocknung
des Ofenrohrlacks
Nachdem sie den Ofen gemäss 5.3.2
eingeheizt haben legen Sie auch mal
Brennholz nach, um eine vollständige
Austrocknung des Ofenrohrlacks zu
erreichen.
5.2 RUND UM DEN OFEN
Was ist was?
T-NEO eco2
T-LINE eco2
Rauchrohr
DUO-Konvektionsmodul
(bei T-NEO eco2 DUO)
Verkleidung
Feuer-
raumtür
Wärme­
s­peicher
Brennraum
Türgriff
Aschekragen
Türarretierung
Sockel
Sockelblende
5.3.4 Türarretierung
Die optionale Arretierung der selbstschliessenden Tür ermöglicht eine komfortable Befüllung und Wartung der Feuerung. Wird Ihr Ofen in einem Haus/einer Wohnung mit einer
Be- und Entlüftungsanlage eingesetzt, ist es erforderlich, dass die Tür jederzeit automatisch schliessen kann. Der Einsatz der Türarretierung erfolgt in diesem Fall auf eigene
Gefahr. Bedienung: Achten Sie darauf, dass die arretierte Tür nicht zugedrückt wird, um
Schäden an der Mechanik zu vermeiden.
5.3.5 DUNSTABZUG UND LÜFTUNGSANLAGE
Raumluftabhängiger Betrieb: Dunstabzugshauben und Lüftungsanlagen können den
Betrieb Ihres Tonwerk-Speicherofens beeinflussen. Bitte achten Sie beim gemeinsamen
Betrieb auf ausreichende Zuluft. Beim Betrieb der Dunstabzugshaube und Lüftungsanlage können gefährliche Rauchgase vom Kaminofen in den Raum gesogen werden. Laut
Feuerverordnung ist der gemeinsame Betrieb nur in Verbindung einer Abluftsteuerung
erlaubt. Wird die Dunstabzughaube oder die Lüftungsanlage in Betrieb genommen,
muss ein Fenster im Raum geöffnet sein.
Raumluftunabhängiger Betrieb: Achten Sie auch beim raumluftunabhängigen Betrieb
der Feuerstätte auf eine ausreichende Raumbelüftung. Wird zum Nachlegen von Brennholz die Feuerraumtür geöffnet, darf kein anhaltender Unterdruck im Raum sein.
5.3.6 HEIZEN IN DER ÜBERGANGSZEIT UND BEI
ERSCHWERTEN BEDINGUNGEN
Bei feuchtem, nebligem Wetter, Außentemperaturen ab 15°C und in der Übergangszeit ist es
ratsam, vor dem Feuern ein „Lockfeuer“ zu entzünden. Dies dient dazu, die kalte, schwere Luft,
die im Schornstein steht zu vertreiben und so die thermischen Voraussetzungen für einen optimalen Zug des Schornsteins zu schaffen. Dieses Lockfeuer wird in der Revisionsöffnung des
Schornsteins mit Papier solange entfacht, bis der Zug gewährleistet ist.
5.3.7 FeuerraumtürSchliessung/Dichtung:
Bei kontrollierter Wohnraumlüftung/raumluftunabhängigem Betrieb
Achten Sie stets darauf, dass die Feuerraumtür ordnungsgemäss schliesst
und, dass die Türdichtung unbeschadet und intakt ist!
!
Eine defekte Türdichtung kann zu Rauchgasaustritt in den
Wohnraum führen und dadurch die Gesundheit gefährden.
5.3.8 U nterdruck im Aufstellraum
DerLieferantderLüftungsanlage
hatdafürSorgezutragen,dassder
Unterdruckvon4PAnichtüberschrittenwird
!
GrundsätzlichdarfderUnterdruckim
Aufstellraum4Panichtüberschreiten
6. ANFEUERN DES OFENS
Legen Sie sich genügend Brennholz, Anzündhilfe, Anfeuerholz und Streichholz bereit. Öffnen Sie nun die Feuerraumtür, indem Sie den Türgriff nach links schieben.
Halten Sie die Tür mit einer Hand offen und stellen Sie die Holzscheite leicht nach
hinten geneigt in die Brennkammer, dass die ersten Holzscheite an der Rückwand
der Brennkammer anliegen. Platzieren Sie die restlichen Holzscheite nun so, dass
zu den Seitenwänden der Brennkammer ca. 2cm Platz bleibt. Der vordere Aschekragen darf nicht mit Holz bedeckt sein. Für eine Befüllung empfehlen wir ca. 6
Holzscheite mit einer Länge von 33cm und einem Stückgewicht von ca. einem Kilo.
Entzünden Sie nun die Anzündhilfe.
Lassen Sie die Feuerraumtür los.
Die Feuerraumtür verschliesst und verriegelt sich selbsttätig.
Der Holzabbrand erfolgt von oben nach unten.
Die Holzscheite brennen bis zu 2 Stunden.
Ist der Holzabbrand erfolgt und es befindet sich nur noch Restglut im Feuerraum,
so verschließt sich die automatische Luftklappe hörbar.
Achtung!
Unterlassen Sie das Öffnen der Feuerraumtür während der gesamten
Abbrand- und Ausbrandphase.
6.1. DUO Modul – HÖHERE DIREKTWÄRMEABGABE (OPTIONAL)
Wünschen Sie eine höhere Direktwärmeabgabe, während der Anheiz -und
Abbrandphase, so öffnen Sie nach
dem Anfeuern das Konvektionsmodul
teilweise oder vollständig. Schieben
Sie hierzu den Hebel (A) stufenlos bis
zum Anschlag nach hinten ( 45° / maximale Öffnung). Möchten Sie den Strahlungswärmeanteil wieder erhöhen,
verschliessen Sie das Duo Modul teilweise oder komplett, indem Sie den
Hebel wieder in die Ausgangsposition
schieben. Nutzen Sie die Direktwärmeabgabe auch während der gesamten Endladezeit des Speicherofens, lassen Sie
A das Konvektionsmodul geöffnet. Berücksichtigen Sie, dass durch die ausströmende Direktwärme das Wärmespeichervermögen
abnimmt und Ihr Speicherofen schneller auskühlt.
A
A
DUO Modul
geschlossen
DUO Modul
geöffnet
!
Der Heissluftstrom erhitzt
das Konvektionsmodul.
Bitte benutzen sie zur Bedienung den Handschuh.
6.2 NACHLEGEn – Zusätzlicher Wärmebedarf
Haben Sie zusätzlichen Wärmebedarf, legen Sie einmalig 2 Scheite Brennholz nach,
solange noch ausreichend Grundglut vorhanden ist.
Öffnen Sie langsam die Feuerraumtür, zunächst einen Spaltbreit, damit der Druck
im Feuerraum ausgeglichen wird. Sie reduzieren damit das Aufwirbeln von Flugasche. Verteilen Sie die Grundglut gleichmässig auf dem Feuerraumboden, stellen
Sie 1-2 Holzscheite an die Rückwand des Brennraums und lassen Sie die Feuerraumtür wieder los. Die nachgelegten Holzscheite zünden in wenigen Minuten und
brennen von unten nach oben ab.
Die maximale Nachlegemenge von 2kg/Std darf nicht überschritten werden. Ist das
Grundglutbett höher als der Aschekragen, darf nicht nachgelegt werden.
Ist der Holzabbrand erfolgt, verschließt sich die thermostatgesteuerte Zuluftklappe automatisch. Dadurch wird eine lang anhaltende Abgabe der Strahlungswärme erzielt.
Hinweis!
Beim Öffnen der Feuerraumtür wird die Zuluftklappe stets automatisch geöffnet
und schließt erst wieder, wenn der Abbrand vollständig erfolgt ist und sich nur noch
Restglut im Feuerraum befindet.
!
Ist Ihr Speicherofen nicht an eine externe Frischluftversorgung
angeschlossen, so achten Sie bitte auf eine ausreichende
Belüftung des Raums während des Holzabbrandes.
7. REINIGUNG UND PFLEGE DES OFENS
Bei regelmäßigem Gebrauch sollte die
Asche 1 bis 2-mal wöchentlich entleert
werden, oder spätestens wenn sich
Asche bis unter die Oberkante des
Aschekragens gebildet hat. Entfernen
Sie diese nur im völlig ausgekühlten
Zustand des Ofens!
Wird die Feuerraumtür zu Reinigungszwecken geöffnet, wird demzufolge
auch die Zuluftklappe geöffnet. Wir
empfehlen, den Ofen erst vor der erneuten Befeuerung zu reinigen.
Raue Oberflächen der Außenverkleidung saugen Sie mit der Polsterdüse
des Staubsaugers ab. Polierte Oberflächen reinigen Sie mit einem nebelfeuchten Tuch. Der beiliegende Reinigungsstein dient der Entfernung hartnäckiger
Verschmutzung. Benutzen Sie auf keinen Fall harte Bürsten oder chemische
Reinigungsmittel. Um eine optimale
Funktion zu gewährleisten, müssen
Schornstein, Ofenrohr und Ofen mindestens einmal jährlich gereinigt werden.
7.1 Reset Knopf Zuluftklappe
Sollten Sie den Ofen nach der Reinigung oder nach dem Öffnen der Feuerraumtür über eine längere Periode
(z.B. Sommer) nicht befeuern, so betätigen Sie bitte den Reset Knopf, um die
Zuluftklappe wieder zu verschließen.
!
Der Reset-Knopf darf
keinesfalls während
des Abbrands betätigt
werden um die Luftzufuhr frühzeitig zu
unterbrechen.
7.2 Bedienung Reset Knopf
Sockel
ResetKnopf
Der Reset Knopf kann nur bei geschlossener
Feuerraumtür bedient werden.
Entfernen Sie die Sockelblende. Hierzu heben Sie
diese leicht an und ziehen
sie dann nach vorne weg.
Achten Sie darauf, dass
der Ofen im kalten Zustand
ist. Der
Reset Knopf
kann jetzt durch drücken
bedient werden.
7.3 REINIGUNG RAUCHGASZUG
Lösen Sie die Schrauben (1) am Luftkanal und ziehen Sie diesen nach vorne
weg. Ebenso ziehen Sie nun die beiden
Elemente (2+3) der Rauchgasumlenkung
nach vorne weg.
Heben Sie die Deckplatte ab. Lösen
Sie die Schrauben(1) an der Metallplatte und entnehmen Sie die Brennraumabdeckung.
1
Holz entzündet sich nicht beim
Anfeuern; Feuer schwelt vor sich
hin; Feuer stirbt ab:
• Anfeuerholz ungeeignet
• Holz zu feucht
• Holzscheite zu dick
Feuerraum verrußt stark; Starke
Rußbildung an der Scheibe:
• Verbrennungsluftzufuhr
sicherstellen
• Holzmenge zu gering
• feuchtes oder zu dickes Brennholz
Rauch tritt in den Wohnraum
•S
ichere Verriegelung der
Feuerraumtür prüfen
•E
influss von raumlufttechnischen
Lüftungsanlagen prüfen
• T ürdichtung prüfen
•S
chornsteinzug sicherstellen,
Lockfeuer entzünden
• für ausreichende Luftzufuhr sorgen
Haben Sie weiter Fragen, wenden
Sie sich bitte an Ihren Fachhändler
WIR WÜNSCHEN IHNEN
ANGENEHME STUNDEN
MIT IHREM TONWERKSPEICHEROFEN.
3
1
1
Abgang oben
8. Tipps & Tricks
2
Abgang oben
Abgang hinten
Abgang hinten
Reinigen Sie nun das Ofenrohr und den Rauchgaszug mit einem geeigneten Kehrgerät und entfernen Sie die Rückstände mit einem Staubsauger. Setzen Sie die
Elemente wieder in die Ausgangsposition und verschrauben Sie die Metallplatte.
Kontrollieren Sie die ordnungsgemässe Dichtigkeit.
9. Garantie
Wir gewähren für Ihren neuen Tonwerk-Speicherofen eine Garantie von 5 Jahren.
Die Garantielaufzeit beginnt mit dem Tag der Inbetriebnahme durch den Fachhändler. Der Garantieanspruch tritt dann in Kraft, wenn der Kaufpreis für den Ofen
vertragsgemäß entrichtet ist und das Garantiezertifikat vollständig ausgefüllt innerhalb 30 Tagen an die Tonwerk Lausen AG zurückgesendet wird. Wird eine dieser
Bedingungen nicht erfüllt, so gilt die Mindestgarantie von 6 Monaten.
9.1 Garantiebedingungen
• Fachgerechte Installation durch den Fachhändler
• Handhabung der Speicheröfen gemäß der vorliegenden Bedienungsanleitung, unter besonderer Berücksichtigung der Sicherheitshinweise, gekennzeichnet durch
dieses Zeichen: !
• Kein Betrieb im Dauerbrand
• Keine Überhitzung
• Regelmäßige Wartung / Reinigung (einmal jährlich)
• Es dürfen keine baulichen Veränderungen am Ofen vorgenommen werden, diese
können zu Funktionsstörungen und dauerhaften Beschädigungen führen
9.2 Garantieausschluss
• Verschleißteile wie Dichtungen, Schamotte und Glas
• Rauch-und Rußschäden
• Natürliche oder mixturbedingte Farbnuancen an der Außenverkleidung
• Risse am Feuerfestmaterial (Schamotte), die keinen Einfluss auf die sichere Funktion des Tonwerk-Speicherofens haben
• Schäden, die durch Nichtbeachtung der Bedienungsanleitung entstehen
• Schäden, die aufgrund einer anderen Garantie, Versicherung oder eines anderen
Vertrags ersetzt werden.
Garantie­zertifikat
Warranty certificate
Wir gewähren für Ihren neuen TonwerkSpeicherofen eine Garantie von 5 Jahren.
Die Garantielaufzeit beginnt mit dem Tag
der Inbetriebnahme durch den Fachhändler.
Der Garantieanspruch tritt dann in Kraft,
wenn der Kaufpreis für den Ofen vertragsgemäß entrichtet ist und das Garantiezertifikat vollständig ausgefüllt innerhalb
30 Tagen an die Tonwerk Lausen AG
zurückgesendet wird.
Wird eine dieser Bedingungen nicht erfüllt, so gilt die Mindestgarantie von
6 Monaten.
We grant a five year warranty for your
new Tonwerk storage heating stove. The
warranty period begins on the day the
stove is installed and tested by the specialised dealer.
Warranty claims become valid when the
purchase price for the stove has been paid
in accordance with the agreement and the
warranty certificate has been completed
and returned within thirty days to Tonwerk
Lausen AG.
If one of these conditions is not fulfilled the minimum warranty of six months
applies.
Certificat de garantie
Nous vous apportons une garantie de 5 ans
pour votre poêle à accumulation neuf. La
période de garantie commence à courir à
partir de la date de mise en service par le
distributeur spécialisé.
Votre prétention à la garantie entre en
vigueur au moment où vous vous êtes
acquitté du prix d’achat du poêle fixé par
contrat, et si vous avez renvoyé dans un
délai de 30 jours à la Tonwerk Lausen AG
le certificat de garantie intégralement
rempli.
Si l’une de ces conditions n’est pas
respectée, on appliquera une garantie
minimale de 6 mois.
certificato di garanzia
Per la vostra nuova stufa d’accumulo
Tonwerk vi offriamo una garanzia di 5 anni.
Il periodo di garanzia ha inizio il giorno della messa in funzione da parte del rivenditore specializzato.
Il diritto alla garanzia entra in vigore
quando il prezzo d’acquisto della stufa
è pagato conformemente al contratto e
il certificato di garanzia è rispedito com­
pilato in tutte le sue parti entro 30 giorni
a Tonwerk Lausen AG.
Tonwerk Lausen ata, verrà applicata la
garanzia minima di 6 mesi.
Tonwerk Lausen AG
Hauptstrasse 74
CH-4415 Lausen
Telefon: +41 (0) 61 927 95 55
Fax:
+41 (0) 61 927 95 58
info@ tonwerk-ag.com
www.tonwerk-ag.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising