Original-Bedienungsanleitung zu SIMPLON

Original-Bedienungsanleitung zu SIMPLON
Original-Bedienungsanleitung zu SIMPLON-Rädern mit NEODRIVES-Antrieb
BEDIENUNG DES DISPLAYS (MMI)
Diese Originalbetriebsanleitung dient zu einer
ersten Orientierung und Inbetriebnahme. Detaillierte Anleitungen zu allen Komponenten
Am Taster befinden sich die Tasten „HOCH (1)“,
inkl. NEODRIVES-Antrieb
„MITTE (2)“ und „RUNTER (3)“.
finden Sie auf der
beiliegenden CD oder im Internet auf:
Mit „HOCH“ und „RUNTER“ wählen Sie die
www.simplon.com
Unterstützungsstufen. Die aktuelle Stufe sehen
Sie im Display.
Drücken Sie „RUNTER“, so gelangen Sie in den
Bereich ohne Unterstützung bzw. in den Bereich der Rekuperation (der Motor bremst und
SYSTEM STARTEN
führt Energie zurück in den Akku).
· Drücken Sie zum Starten des Systems die
Mit der Taste „MITTE“ schalten Sie zwischen
den einzelnen Status-Anzeigen des Bord-Com-
mittlere Taste (2) der Lenkerfernbedienung.
· Startet das System nicht, befindet sich der
puters durch. Diese werden dann jeweils Menü
dargestellt.
Akku im Tiefschlaf. Drücken Sie den Taster
am Akku, um diesen zu aufzuwecken.
Halten Sie „MITTE“ länger als 3 Sekunden gedrückt, gelangen Sie in das Optionsmenü (nur
möglich wenn das Rad steht). Jetzt lassen sich
weitere Einstellungen intuitiv vornehmen. Benutzen Sie „HOCH“ und „RUNTER“ zum Navigieren und „MITTE“ zum Bestätigen. Über „Zurück“ gelangen Sie wieder in den normalen
Fahrmodus. Auch durch Treten in die Pedale
gelangen Sie automatisch in den Fahrmodus.
ALLGEMEINES
Heckmotoren arbeiten besonders effizient in
hohen Drehzahlen. Unter 10 km/h arbeitet der
Motor nicht mit optimalen Wirkungsgrad. Es
entsteht Wärme im Antrieb, die zu einer Leistungsreduzierung führen kann. Das System
nimmt durch einen warmen Motor keinen
Schaden, es wird ständig von TemperatursenLadezustand und Reichweite:
soren überwacht. Speziell in Steigungen ist es
sinnvoll, die volle Bandbreite der Schaltung zu
nutzen und mit einer hohen Frequenz zu peda-
Der Ladezustand wird anhand eines kleinen
lieren. So vermeiden Sie, Motor und Akku un-
Batterie-Symbols auf dem Display dargestellt.
nötig zu belasten.
Zusätzlich informiert Sie der mittlere Balken
1
über Ihre rechnerisch verbleibende Reichweite,
Überprüfen Sie vor dem Anstecken des Lade-
wenn Sie in der gewählten Unterstützungsstufe
gerätes an den Akku beide Seiten der magnetischen Steckverbindung und entfernen Sie ge-
weiterfahren.
gebenenfalls magnetisch oder anderweitig anSchiebehilfe:
haftende Fremdkörper.
Die Schiebehilfe lässt sich im Menü aktivieren.
Ist der Akku vollständig geladen, springt die
Die Geschwindigkeit der Schiebehilfe ist nur
Leuchte des Ladegerätes zurück auf Grün und
vom Händler einstellbar. Ist die Schiebehilfe
auch die LED des Akkus hören auf, zu blinken.
aktiviert, verändert sich die Display-Ansicht im
Stand. Die Schiebehilfe arbeitet, solange Sie die
HINTERRAD AUSBAU
Taste „HOCH“ gedrückt halten. Sobald Sie in die
Pedale treten, wechselt das Display auto-matisch
in den normalen Modus und Sie kön-nen mit
Das Hinterrad lässt sich dank des Schnell-
„HOCH“
spanners leicht ausbauen. Für eine gefahrlose
und
„RUNTER“
wieder
die
Handhabung empfiehlt sich das vorherige
Unterstützungsstufe verändern.
Entfernen des Akkus. Dadurch vermeiden Sie
Bremsassistent:
auch ein eventuelles Umfallen des Rades und
eine dabei mögliche Beschädigung.
Auch diese Funktion lässt sich im Menü akti-1. Schalten Sie mit dem hinteren Schaltwerk auf
vieren. Wählen Sie hier eine gewünschte Ge-
das kleinste Ritzel.
schwindigkeit, ab welcher das System automatisch Energie zurückgewinnen soll. Wählen Sie
z.B. 20 km/h, so schaltet sich die Rekuperation
2. Schauen Sie sich vor Ausbau die Befe-stigung
ab dieser Geschwindigkeit dazu – sinnvoller-
der Drehmomentstütze im Rahmen an. Bei
weise nur bei Bergabfahrt.
den Modellen DILLY 275 und DILLY GIRL
Der Assistent ist allerdings nur eine Bremshilfe
275 muss hier teilweise vorab eine Schraube
und kann vor allem an steilen Abfahrten nicht
gelöst werden.
die eigentliche Bremse ersetzen. Um den Akku
vor einer Beschädigung durch Überladung zu
schützen funktioniert der Bremsassistent nur bei
Geschwindigkeiten bis maximal 28 km/h und
einem Akku-Ladestand unter 75%.
Drehmomentstütze
3. Bevor Sie den Schnellspanner öffnen, zie-hen
AKKU LADEN
Sie das Kabel, welches aus dem Motor
kommt, am enstsprechenden Stecker vom
Kabelbaum ab.
Ihr Akku kann sowohl im eingebauten als auch
im ausgebauten Zustand geladen werden.
4. Öffnen Sie den Schnellspanner durch Umle· Während des Ladevorgangs blinken die LED
gen des Hebels und gegebenenfalls zusätz-
des Akkus: Je mehr desto voller ist der Akku
liches Losschrauben, indem Sie an beiden
geladen.
Achsseiten greifen und gegen den Uhrzei-
· Das Ladegerät leuchtet während des Lade-
gersinn drehen. Nun können Sie das Hinter-
vorgangs rot statt sonst grün.
rad herausnehmen.
· Im aktiven Display erscheint zudem ein Blitz
5.
in der Batteriestatus-Anzeige.
Beim Wiedereinbau führen Sie die
Schritte in umgekehrter Reihenfolge durch.
2
GARANTIE ANTRIEB
Achten Sie einerseits auf festen Sitz der
Drehmo-mentstütze auf der Motorachse und
· NEODRIVES bietet 24 Monate Haltbarkeits-
ande-rerseits auf die richtige Position der
Dreh-momentstütze.
Ein
garantie auf Antrieb und MMI.
aufgeschweißter
· Zudem besteht 24 Monate bzw. max. 500
Steg muss genau im linken Ausfallende des
Ladezyklen Gewährleistung auf den Akku.
Rades positioniert werden (s. Abb.).
BEDIENUNG DES AKKU
SICHERHEITSHINWEISE
· Der Akku kann jederzeit auch teilweise neu
· Die
Maximalgeschwindigkeit
beträgt
75
km/h. Darüber kann die Elektronik Schaden
beladen werden (kein Memory Effekt).
· Drücken Sie zum Wecken einmal kurz auf
nehmen.
· Tragen Sie einen Fahrradhelm und halten Sie
den Taster am Akku. Zur Bestätigung leuch-
sich stets an die Verkehrsvorschriften.
ten alle LED mehrfach auf.
· Drücken Sie am aktiven Akku einmal kurz auf
· Benutzen Sie ihr Rad nur, wenn der Akku
den Taster und dieser zeigt Ihnen den
eingerastet und verschlossen ist und der
Ladezustand an. Je mehr LED leuchten, de-
Schlüssel abgezogen wurde.
· Lesen Sie die detaillierten Bedienungsanlei-
sto voller ist der Akku.
· Den Rahmen-Akku können Sie bei ein-
tungen vor erstem Gebrauch ihres Rades.
gestecktem und im Schloss gedrehtem
· Verwenden Sie zum Reinigen keinen Hoch-
Schlüssel entnehmen. Ziehen Sie ihn dabei in
druck-Reiniger! Den Akku hierzu entfernen!
· Führen Sie keine eigenständigen Wartungs-
Richtung des Lenkers.
· Den Gepäckträger-Akku entfernen Sie bei
arbeiten durch.
· Zum Laden des Akkus dürfen nur Original-
geöffnetem Schloss und nach unten ge-
Ladegeräte verwendet werden.
drückter Sicherungsklappe. Ziehen Sie ihn
· Laden Sie den Akku voll, bevor Sie ihn ein-
hierzu nach hinten.
lagern und laden Sie ihn alle 3 Monate nach,
Bitte notieren Sie die Schlüsselnummer hier
um eine Tiefentladung zu verhindern (kein
oder auf der Rechnung ihres Fahrrades!
Garantieanspruch bei Tiefentladung!).
· Laden und lagern Sie den Akku nur in trok-
Ihre AKKU-SCHLÜSSEL-NUMMER:
kener und feuerungefährlicher Umgebung.
· Sämtliche Komponenten sind keinesfalls zu
_ _ _ _ _
öffnen oder anderweitig zu manipulieren!
· Tauchen Sie Akku und Motor niemals in
Wasser! Versuchen Sie nie, den Akku durch
Jeder Rahmen-Akku besitzt eine spezifische
Wasser zu kühlen!
· Für Schäden durch unsachgemäßen Ge-
Schlüsselnummer. Ohne Schlüssel lässt sich der
Akku
nicht
ohne
Zerstörung
entfernen.
brauch wird nicht gehaftet.
SIMPLON oder Ihr Händler führen keine Aufzeichnung über die Schlüsselnummer. Nur mit
ihrer Schlüsselnummer können Schlüssel unter
www.axa-stenman.com
nachbestellt werden
(gilt nur für Rahmen Akku!).
3
EG-Konformitätserklärung
EC Declaration of Conformity
Hersteller / verantwortliche Person
Manufacturer / responsible person
SIMPLON GmbH / Herr Andreas Hämmerle
SIMPLON GmbH / Mr. Andreas Hämmerle
Produkt
Product
SIMPLON NEODRIVES Pedelec
SIMPLON NEODRIVES Pedelec
Marke
Brand
SIMPLON
Modell
Model
KAGU ETR/ERA • ALULITE ETR/ERA • ALULITE 26 ETR
SPOTLIGHT ETR • SILKCARBON ETR/ERA
DILLY 275 EB • DILLY GIRL 275 EB
Angewandte harmonisierte Normen
Standards (Safety)
DIN EN 15194:2009, DIN EN 14764:2005
Die oben genannten Produkte entsprechen bei bestimmungsgemäßer Verwendung den grundlegenden Anforderungen der folgenden Richtlinien:
The above mentioned products are in compliance with the essential requirements of the following
directives, when used for their intended purpose:
☒ Maschinenrichtlinie
machinery directive
2006/42/EG
☒ EMV-Richtlinie
directive for electromagnetic
compatibility
2004/108/EG
☒ Richtlinie elektr. Betriebsmittel
directive for electrical equipment
2006/95/EG
Anschrift
Address
SIMPLON Fahrrad GmbH
Oberer Achdamm 22
6971 Hard
Austria
Telefon, Fax:
Phone, fax:
Tel: +43 - 5574 - 72564 - 0
Fax: +43 - 5574 - 72834
Hard, 04.09.2013
Andreas Hämmerle
Geschäftsführung
Owner and
Managing Director
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising