Rauchwarnmelder PE910 Bedienungsanleitung - D

Rauchwarnmelder PE910 Bedienungsanleitung - D
0310-7204-00-R5.qxd:_
2009.10.19
12:03 PM
Page 1
PE910
Für das Modell: PE910
Rauchwarnmelder PE910
Bedienungsanleitung
Optischer Rauchmelder mit (nicht ersetzbaren
versiegelten) Lithiumbatterien und HUSH®-Funktion, um
Fehlalarme vorübergehend auszuschalten.
Danke, dass Sie sich für diesen Rauchmelder entschieden
haben. Er übernimmt eine wichtige Funktion, um die
Sicherheit für Sie und für Ihre Familie zu erhöhen. Sie können
sich darauf verlassen, dass dieses Produkt ein Höchstmaß an
Schutz bietet. Wir wissen, dass Sie nicht weniger erwarten,
wenn es um die Sicherheit Ihrer Familie geht.
In dieser Bedienungsanleitung finden Sie
Montageanweisungen und Produktinformationen.
Bitte schreiben Sie die folgenden Informationen auf. Falls Sie
unsere Kunden-Hotline anrufen, so haben Sie damit die
Antworten auf die ersten Fragen parat, die Ihnen gestellt werden.
Rauchmelder-Modellnummer
(befindet sich auf der Rückseite des Alarms):
Datencode (befindet sich auf der Rückseite
des Alarms):
Kidde empfiehlt Ihnen, diesen Alarm
10 Jahre nach dem Datum im Datumscode
durch einen neuen zu ersetzen.
Datum des Kaufs:
Ort des Kaufs:
VdS
EN14604:2005
G209179
0086-CPD-535595
820-1665-DL
0310-7204-00
0310-7204-00-R5.qxd:_
2009.10.19
12:03 PM
Page 2
WICHTIG! LESEN SIE VOR DER MONTAGE SÄMTLICHE ANWEISUNGEN DURCH UND
BEWAHREN SIE DIESE BEDIENUNGSANLEITUNG IN DER NÄHE DES RAUCHMELDERS
AUF, DAMIT SIE AUCH IN ZUKUNFT SCHNELL DARIN NACHLESEN KÖNNEN.
INHALT
1 — GEEIGNETE MONTAGEORTE
2 — NICHT-GEEIGNETE MONTAGEORTE
3 — ANLEITUNG ZUR MONTAGE
4 — BETRIEB UND TESTEN
5 — FEHLALARME
6 — WARTUNG
7 — EINSCHRÄNKUNGEN VON RAUCHMELDERN
8 — WEITERE MASSNAHMEN FÜR IHRE SICHERHEIT
9 — EMPFEHLUNGEN VON KIDDE
10 — LEISTUNG UND GARANTIE
UMWELTSCHUTZ
Elektrische Abfallprodukte sollten nicht mit dem Haushaltsmüll entsorgt
werden. Bitte recyceln Sie diesen Rauchmelder an einer dafür vorgesehenen
Stelle. Sie können bei Ihrer örtlichen Behörde Ratschläge zum Recycling
erhalten.
1. GEEIGNETE MONTAGEORTE
• Platzieren Sie die Rauchmelder in jedem Schlafzimmer sowie in Räumen, die als Fluchtweg
dienen (Flure)
• Platzieren Sie weitere Rauchmelder, um Treppenhäuser zu überwachen, da Treppenhäuser
für Rauch und Feuer wie Kamine wirken.
• Platzieren Sie in jedem Stock mindestens einen Rauchmelder.
• Platzieren Sie einen Rauchmelder in jedem Zimmer, in dem elektrische Geräte betrieben
werden (z. B. tragbare Heizungen und Luftbefeuchtungsanlagen).
• Platzieren Sie einen Rauchmelder in jedem Zimmer, in dem jemand bei geschlossener Tür
schläft. Die geschlossene Tür kann dazu führen, dass ein nicht im Zimmer befindlicher
Rauchmelder die schlafende Person nicht aufweckt.
• Gem. DIN 14676 sind Rauchmelder an der Decke, möglichst in Raummitte, zu montieren.
Rauch, Hitze und Verbrennungsprodukte steigen an die Decke und breiten sich horizontal
aus. Wird der Rauchmelder in der Mitte der Decke des Zimmers platziert, so befindet er
sich an der Stelle, die allen Punkten im Raum am nächsten liegt.
• Wählen Sie in Wohnmobilen den Montageort sorgfältig aus, um thermische Barrieren zu
vermeiden, die sich an der Decke bilden. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Abschnitt ANBRINGUNG IN WOHNMOBILEN weiter unten.
• Wenn Sie einen Rauchmelder an der Decke anbringen, platzieren Sie ihn mindestens 50 cm
von der Wand entfernt. (siehe Abbildung 1).
0310-7204-00-R5.qxd:_
2009.10.19
12:03 PM
Page 3
• Montieren Sie in langen Fluren und Gängen mehrere Rauchmelder. Dabei sollte der Abstand
zwischen den Meldern max. 15 m und der Abstand zur Stirnseite max. 7,5 m betragen.
• Montieren Sie Rauchmelder auf abgeschrägten oder zugespitzten Decken bzw. in Zimmern
mit Dachschräge mindestens 10 cm (vertikal gemessen) und maximal 90 cm (horizontal
gemessen) vom höchsten Punkt entfernt. Das gilt auch, wenn mehrere Melder in einem
Raum montiert werden; in diesem Fall installieren Sie mit einem angemessenen Abstand
voneinander. In Zimmern mit einer horizontalen Deckenneigung über 30 cm auf 2,4 m sollten
Rauchmelder an der Decke im höheren Teil des Raumes platziert werden. (siehe Abbildung 3).
50 cm
MINIMUM
ZIMMERDECKE
KEINE
LUFTBEWEGUNG
OPTIMALE
PLATZIERUNG
NICHT IN
DIESEM
BEREICH
ÜBERALL IN
DIESEM BEREICH
MÖGLICH
10 cm
NIEMALS
HIER
PLATZIEREN
30.5 cm
MAXIMUM
90 cm
90 cm
SEITENWAND
PLAN FÜR EINZELNES
ABBILDUNG 1
MULTIPLE
ÜBERALL IN
DIESEM BEREICH
MÖGLICH
NICHT IN
DIESEM
BEREICH
PLAN FÜR EINZELNES STOCKWERK
SCHLAFZIMMER
KÜCHE
10 cm
KINDERZIMMER GÄSTEZIMMER
90 cm
ARBEITSZIMMER
WOHNZIMMER
Rauchmelder für minimalen Schutz
Rauchmelder für zusätzlichen Schutz
Wärmemelder für zusätzlichen Schutz
ABBILDUNG 2
ABBILDUNG 3
ANBRINGUNG IN WOHNMOBILEN
Moderne Wohnwagen und Wohnmobile wurden speziell so entwickelt und gebaut, dass sie
möglichst ökonomisch im Energieverbrauch sind. Bauen Sie Rauchmelder auf die Art und
Weise ein, die oben bereits empfohlen wurde (siehe Abbildung 1 und 2).
In älteren Wohnwagen und Wohnmobilen, die im Vergleich zu neueren Modellen weniger gut
isoliert sind, kann extreme Hitze oder Kälte durch schlecht isolierte Wände und ein schlecht
isoliertes Dach von draußen ins Innere gelangen. Dadurch kann eine thermische Barriere
entstehen, die dazu führt, dass der Rauch den Rauchmelder an der Decke nicht erreicht.
Befestigen Sie in solchen Wagen den Rauchmelder an einer Innenwand, wobei sich die
Oberseite des Rauchmelders mindestens 10 cm und höchstens 30,5 cm unter der Decke
befindet (siehe Abbildung 1).
Falls Sie nicht sicher sind, über welche Isolierung Ihr Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil verfügt,
oder falls Sie feststellen, dass die Außenwände und die Decke entweder kalt oder warm sind,
so befestigen Sie den Rauchmelder an der Innenwand. Für minimalen Schutz sollte zumindest
ein Rauchmelder in der Nähe der Schlafzimmer angebracht werden. Die Darstellung PLAN FÜR
EIN EINZELNES STOCKWERK in Abbildung 2 enthält Anleitungen für zusätzlichen Schutz.
WARNUNG: TESTEN SIE IHREN RAUCHMELDER, NACHDEM IHR WOHNMOBIL LÄNGERE
ZEIT ABGESTELLT ODER NICHT VERWENDET WURDE UND MINDESTENS EINMAL PRO
WOCHE, WÄHREND ES IN VERWENDUNG IST.
0310-7204-00-R5.qxd:_
2009.10.19
12:03 PM
Page 4
2. NICHT-GEEIGNETE MONTAGEORTE
• In Garagen. Hier entstehen Verbrennungsprodukte, wenn Sie Ihr Fahrzeug starten.
• Weniger als 10 cm von der Spitze einer Decke mit spitzem Giebel.
• In Bereichen, in denen die Temperatur unter 0ºC fallen oder über 40ºC steigen kann, wie
beispielsweise Garagen und nicht ausgebauten Dachböden.
• In staubigen Bereichen. Staubpartikel können Fehlalarme auslösen oder dazu führen, dass
in tatsächlichen Notfällen kein Alarm ausgelöst wird.
• In sehr feuchten Bereichen. Feuchtigkeit oder Dampf können Fehlalarme auslösen.
• In von Insekten befallenen Bereichen.
• Rauchmelder sollen nicht in einem Abstand von 90 cm von folgendem angebracht werden:
der Tür zu einer Küche, der Tür zu einem Badezimmer, in der sich eine Badewanne oder
Dusche befindet, zum Heizen oder Kühlen verwendete Belüftungsrohre, Deckenventilatoren
oder Ventilatoren für das gesamte Haus oder andere Bereiche mit hoher Luftströmung.
• Küchen. Gewöhnliches Kochen kann Fehlalarme auslösen.
• In der Nähe von fluoreszierendem Licht. Elektronisches „Rauschen“ (elektronische
Störungen) können Fehlalarme auslösen.
• Rauchmelder sollen nicht mit einem Schutzgitter verwendet werden, außer diese
Kombination (Rauchmelder und Schutzgitter) wurde für den betreffenden Zweck getestet
und als passend befunden.
3.ANLEITUNG ZUR MONTAGE
ACHTUNG: DIESES GERÄT IST VERSIEGELT (INKL. BATTERIEN). DIE ABDECKUNG KANN
NICHT ENTFERNT WERDEN!
A
A
Bei Anbringung
in einem
Korridor sollte
die „A“-Linie
parallel zum
Korridor
verlaufen.
ABBILDUNG 4
1. Für eine ästhetische Ausrichtung des
Melders am Montageort kann die "A"Linie auf dem Montageteller genutzt
werden. Diese erleichtert eine
Ausrichtung z.B. parallel zum Verlauf
eines Ganges oder Flures.
A
A
Entfernen
Montieren
ABBILDUNG 5
0310-7204-00-R5.qxd:_
2009.10.19
12:03 PM
Page 5
2. Installieren Sie den Montageteller am Montageort (siehe Abschnitt 1 dieser
Bedienungsanleitung) wie in Abbildung 4 dargestellt. Verwenden Sie dazu die
mitgelieferten Schrauben und Dübel. Für die Dübel verwenden Sie einen 6 mm Bohrer.
3. Bei diesem Rauchmelder sind die Batterien fest in das Gerät eingebaut. Daher ist keine
Batterieinstallation erforderlich.
AKTIVIEREN DES RAUCHMELDERS
Dieses Modell ist mit einer Funktion ausgestattet, die den Rauchmelder automatisch
aktiviert, wenn dieser zum ersten Mal auf dem Montageteller befestigt wird. Sobald
der Rauchmelder aktiviert ist, reicht die Stromversorgung der Batterien für die
gesamte Lebensdauer des Rauchmelders (10 Jahre) aus. Vergewissern Sie sich, dass
der Montageteller korrekt montiert ist, bevor Sie den Rauchmelder daran befestigen.
1. Um den Rauchmelder zu aktivieren, setzen Sie ihn auf den Montageteller (Abbildung 5)
und drehen ihn im Uhrzeigersinn bis der Melder einrastet (die Einrastfunktion ermöglicht
auch eine nachträgliche Ausrichtung). HINWEIS: Der Rauchmelder wird an vier (4) Punkten
(jeweils 90°) auf dem Montageteller befestigt
Der Rauchmelder ist nun aktiviert!
2. Testen Sie Ihren Rauchmelder nach der Befestigung/Aktivierung, indem Sie die weiße
Prüftaste für mindestens 5 Sekunden (oder bis der Alarm ertönt) gedrückt halten.
Daraufhin sollte der Alarm ertönen. ACHTUNG: Stehen Sie wegen der Lautstärke des
Alarms (85 Dezibel) immer eine Armlänge vom Rauchmelder entfernt, wenn Sie
das Gerät testen.
MELDER-ENTNAHMESPERRE
Um eine unberechtigte Melderentnahme zu verhindern oder zu erschweren, ist der
Rauchmelder mit einer Melder-Entnahmesperre ausgestattet. Damit kann einem Entfernen
oder Manipulieren des Rauchmelders vorgebeugt werden.
Die Melder-Entnahmesperre ist aktiviert, wenn Sie den Melder solange auf den Montageteller
drehen, bis die Sicherung einrastet und den Rauchmelder auf dem Montageteller verriegelt.
Dadurch werden Kinder und andere Personen davon abgehalten, den Rauchmelder zu
entfernen. HINWEIS: Um den Rauchmelder zu entnehmen, drücken Sie die Sicherung nach
unten und drehen Sie den Rauchmelder in die Richtung, die durch die Pfeile auf der
Abdeckung angezeigt wird (siehe Abbildung 6).
ABBILDUNG 6
0310-7204-00-R5.qxd:_
2009.10.19
12:03 PM
Page 6
4.BETRIEB UND TESTEN
BETRIEB: Der Rauchmelder ist in Betrieb, sobald er aktiviert wurde (siehe Abschnitt 3) und das
Testen abgeschlossen ist. Wenn Rauchpartikel detektiert werden, gibt das Gerät einen 85db
lauten pulsierenden Alarmton von sich, bis die Luft wieder rein ist. Falls Unklarheit darüber
besteht, was den Alarm verursacht hat, sollte angenommen werden, dass es sich um ein
tatsächliches Feuer handelt, und das Gebäude sollte umgehend evakuiert werden.
HUSH®-TASTE (Stummschaltung): Die HUSH®-Funktion ermöglicht es, den Rauchmelder für
ca.8 Minuten vorübergehend in eine weniger sensible Einstellung zu setzen. Diese Funktion
sollte nur verwendet werden, wenn ein Alarm auf eine bekannte Ursache, wie beispielsweise
durch Kochen verursachten Rauch, zurückzuführen ist. Durch Drücken der farbigen HUSH®Taste auf dem Gehäusedeckel wird die Stummschaltung aktiviert. Der Alarmton des
Rauchmelders verstummt sofort und für die nächsten 8 Minuten ertönt alle 32 Sekunden ein
kurzer Piepton. Dadurch wird angezeigt, dass sich der Rauchmelder vorübergehend im
Stummschaltungsmodus befindet. Der Rauchmelder wird automatisch nach ca.8 Minuten
wieder in den Normalbetrieb zurückgesetzt. Das Alarmsignal ertönt erneut, falls noch immer
Rauchpartikel vorhanden sind. Die HUSH®-Funktion kann wiederholt verwendet werden, bis
die Luft wieder frei von Rauchpartikeln ist. Durch einen Druck auf die Test/Reset-Taste des
Rauchmelders kann die Stummschaltung beendet und der Melder wieder in den
Normalbetrieb zurückgesetzt werden.
HINWEIS: DURCH DICHTEN RAUCH WIRD DIE HUSH®-FUNKTION AUFGEHOBEN.
ACHTUNG: BEVOR SIE DIE HUSH®-FUNKTION DES RAUCHMELDERS VERWENDEN,
IDENTIFIZIEREN SIE DIE URSACHE DES RAUCHES UND VERGEWISSERN SIE SICH, DASS
DIE SITUATION TATSÄCHLICH VÖLLIG UNGEFÄHRLICH IST.
BLINKENDE LED-LAMPE: Dieser Rauchmelder ist mit einer roten Anzeigelampe (LED)
ausgestattet, die verschiedene Betriebszustände darstellen kann:
• Bereitschaftsmodus: Die LED-Lampe blinkt alle 28-35 Sekunden. Der Rauchmelder ist
betriebsbereit und wird mit Strom versorgt.
• Alarmmodus: Die LED-Lampe blinkt alle 0,5 Sekunden und das Alarmsignal ertönt. Der
Alarmton wird abgeschaltet, wenn die Luft wieder frei von Rauchpartikeln ist.
TESTEN: Testen Sie den Rauchmelder, indem Sie die weiße Prüftaste auf dem Melder für
mindestens 5 Sekunden (oder bis der Alarm ertönt) drücken. Das einsetzende Alarmsignal
bestätigt, dass die Elektronik, das Signalhorn und die Batterien des Melders einwandfrei
funktionieren. Wenn kein Alarm ertönt, sind die Batterien des Gerätes oder das Gerät selbst
defekt. Versuchen Sie NIEMALS, Ihren Rauchmelder mit einer offenen FLAMME zu testen. Ihr
Rauchmelder könnte dabei beschädigt werden oder es könnten brennbare Materialen
entzündet und das Gebäude in Brand gesetzt werden.
MESSKAMMERSTÖRUNG: Der Rauchmelder gibt einen Piepton ab, wenn ein Problem mit der
Messkammer festgestellt wird. Dieser Piepton tritt ca. 20 Sekunden nach dem Aufblinken der
LED-Lampe auf.
HINWEIS: DER RAUCHMELDER SOLLTE MONATLICH GETESTET WERDEN.
TESTEN SIE DEN RAUCHMELDER EINMAL IM MONAT, UM SICHERZUGEHEN, DASS ER
ORDNUNGSGEMÄSS FUNKTIONIERT. Falls der Rauchmelder einen unregelmäßigen oder tiefen
Ton von sich gibt, deutet dies auf einen Defekt hin und der Rauchmelder sollte zur Reparatur
gebracht werden.
Falls sich bei Ihrem Rauchmelder häufig Fehlalarme (siehe Abschnitt 5)
ereignen, während Sie kochen, so deutet dies darauf hin, dass der
Rauchmelder zu nahe am Kochbereich, angebracht ist. Wenn Sie jedoch
vor dem Kochen bereits die Hush-Taste drücken, so können Sie dadurch
den Rauchmelder für ca. 8 Minuten auf eine weniger sensible Einstellung
setzen.
0310-7204-00-R5.qxd:_
2009.10.19
12:03 PM
Page 7
5.FEHLALARME
Rauchmelder sind so konzipiert, dass die Anzahl an Fehlalarmen möglichst gering ausfällt.
Normalerweise sollte ein Rauchmelder nicht durch Zigarettenrauch ausgelöst werden, außer
der Rauch gelangt direkt in das Gerät. Beim Kochen entstehende Verbrennungspartikel
können den Alarm auslösen, wenn der Rauchmelder nahe am Kochbereich platziert wurde.
Größere Mengen an (Rauch-) Partikeln entstehen, wenn etwas ausgegossen oder gebraten
wird. Falls Sie über eine Dunstabzugshaube mit einem Ventilator verfügen, der die Luft nach
draußen führt (d.h. ein nicht rezirkulierender Typ), so verwenden Sie diese, um die
Verbrennungsprodukte aus der Küche zu entfernen.
Das Modell PE910 verfügt über eine HUSH®-Funktion, die sich als besonders nützlich in
Bereichen erweist, in denen es häufig zu Fehlalarmen kommen kann. Weitere Informationen
dazu finden Sie unter Abschnitt 4. BETRIEB UND TESTEN.
Wenn der Alarm ertönt, prüfen Sie nach, ob tatsächlich ein Feuer ausgebrochen ist. Falls Sie
Feuer entdecken, verlassen Sie das Gebäude umgehend und rufen Sie dann die Feuerwehr.
Falls kein Feuer festzustellen ist, prüfen Sie bitte nach, ob einer der in Abschnitt 2
aufgelisteten Gründe vorliegt und den Alarm ausgelöst hat.
6.WARTUNG
AKTIVIEREN UND DEAKTIVIEREN DER BATTERIE
HINWEIS: Der Rauchmelder wird von drei dauerhaft im Gerät versiegelten Lithium-IonenBatterien betrieben; daher ist für die gesamte Lebensdauer des Rauchmelders kein Einbauen
oder Ersetzen der Batterien erforderlich.
WARNUNG! VERSUCHEN SIE UNTER KEINEN UMSTÄNDEN, DEN RAUCHMELDER ZU
ÖFFNEN!
Um den Rauchmelder zu aktivieren, befestigen Sie ihn auf dem Montageteller, indem Sie ihn
in Richtung der auf der Abdeckung dargestellten Pfeile drehen, siehe dazu AKTIVIEREN DES
RAUCHMELDERS in Abschnitt 3 (ANLEITUNG ZUR MONTAGE).
Dieser Rauchmelder verfügt über einen Schaltkreis, der den Batteriestand überwacht. Am
Ende der Lebensdauer der Batterien gibt das Gerät für mindestens dreißig (30) Tage alle 28-35
Sekunden einen Piepton von sich, um anzuzeigen, dass der Rauchmelder ersetzt werden
muss. Um den Rauchmelder zu deaktivieren, entfernen Sie ihn vom Montageteller. Drehen Sie
ihn dazu, wie auf dem Melder dargestellt, gegen den Uhrzeigersinn. Falls die MelderEntnahmesperre aktiviert wurde, siehe Abschnitt 3 (ANLEITUNG ZUR MONTAGE). Machen Sie
dann die schraffierte Stelle auf dem Produktaufkleber auf der Rückseite des Melders ausfindig.
WARNUNG! DEAKTIVIEREN SIE DEN RAUCHMELDER NICHT VOR DEM ENDE DER
LEBENSDAUER DES RAUCHMELDERS, WENN ALLE 28-35 SEKUNDEN EIN PIEPTON
ERKLINGT. SOBALD DER RAUCHMELDER DEAKTIVIERT WURDE, IST DER MELDER
OHNE FUNKTION.
WARNUNG! SOBALD DER RAUCHMELDER DEAKTIVIERT WURDE, KANN ER NICHT
WIEDER AKTIVIERT WERDEN!
WARNUNG! SOBALD DER RAUCHMELDER DEAKTIVIERT WURDE, KANN ER NICHT
MEHR AUF DEM MONTAGETELLER BEFESTIGT WERDEN!
Brechen Sie mit einem Schraubenzieher oder einem ähnlichen Werkzeug den schraffierten
Bereich heraus. Schieben Sie den freigelegten Schalter mit Hilfe eines Schraubenziehers oder
eines ähnlichen Werkzeugs in Richtung der Mitte des Rauchmelders. Dadurch wird der
Rauchmelder deaktiviert, der Piepton zur Anzeige des niedrigen Batteriestandes verstummt
und der Rauchmelder kann sicher entsorgt werden.
0310-7204-00-R5.qxd:_
2009.10.19
12:03 PM
Page 8
REINIGUNG DES RAUCHMELDERS
IHR RAUCHMELDER SOLLTE EINMAL IM MONAT MIT DEM
STAUBSAUGER GEREINIGT WERDEN
Falls die Melder-Entnahmesperre aktiviert wurde, befolgen Sie die Anweisungen in
Abschnitt 3, um Ihren Rauchmelder für Wartungszwecke zu entfernen.
Um Ihren Rauchmelder zu reinigen, entfernen Sie ihn wie am Anfang dieses Abschnitts
beschrieben vom Montageteller. Sie können das Innere Ihres Rauchmelders (Messkammer)
reinigen, indem Sie Druckluft oder einen Staubsauger verwenden und Luft durch die
Öffnungen rund um das Gerät saugen oder blasen. Die Außenseite des Rauchmelders kann
mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.
Befestigen Sie Ihren Rauchmelder nach der Reinigung wieder und testen Sie ihn mithilfe der
Prüftaste. Falls sich der Rauchmelder nach dem Reinigen nicht mehr in den ordnungsgemäßen
Betriebszustand versetzen lässt, sollte er unbedingt ersetzt werden.
7.EINSCHRÄNKUNGEN VON RAUCHMELDERN
WARNUNG: BITTE LESEN SIE DIESEN ABSCHNITT SORGFÄLTIG UND GENAU DURCH
• Wirksamer Schutz vor Bränden in Wohnungen ist vor allem davon abhängig, dass die
Bewohner möglichst früh gewarnt und darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie ihre
Wohnung verlassen müssen. Im Anschluss daran können sie die nötigen Maßnahmen
ergreifen. Durch Feuerwarnsysteme für Wohnstätten kann jedoch nur etwa die Hälfte der
Bewohner, die durch Brände mit potenziell tödlichem Ausgang bedroht sind, geschützt
werden. Bei Bränden sind häufig Opfer betroffen, die zu alt, zu jung oder körperlich oder
geistig behindert und daher nicht in der Lage sind zu entkommen, selbst wenn sie früh
genug gewarnt wurden, dass ein Entkommen eigentlich möglich sein müsste. Für diese
Personen sind andere Strategien wie Schutzvorrichtungen vor Ort, Unterstützung beim
Verlassen der Wohnstätte oder Rettung notwendig.
• Rauchmelder sind Geräte, die bei geringem Kostenaufwand ein Frühwarnsystem vor
möglichen Feuern bieten. Die Fähigkeit solcher Geräte, Rauch festzustellen, unterliegt
gewissen Einschränkungen. Feuer, die in Wohnstätten ausbrechen, können sich sehr
unterschiedlich entwickeln und oft unvorhersagbar sein. Um Ihnen größtmöglichen Schutz
bieten zu können, empfiehlt Ihnen Kidde, mehrere Rauchmelder zu installieren (siehe
Abschnitt 1).
• Rauchmelder müssen regelmäßig getestet werden, um sicherzugehen, dass Batterien und
Alarmschaltkreise in einem betriebsfähigen Zustand sind.
• Rauchmelder können keinen Schutz bieten, falls der Rauch das Gerät nicht erreicht.
Rauchmelder können daher Feuer nicht erkennen, die in Rauchfängen, Wänden, auf
Dächern, hinter einer verschlossenen Tür oder auf einem anderen Stockwerk ausbrechen.
• Wenn der Rauchmelder außerhalb des Schlafzimmers oder auf einer anderen Etage montiert
ist, könnte es sein, dass eine tief schlafende Person durch das Alarmsignal nicht geweckt wird.
• Personen, die Alkohol oder Medikamente eingenommen haben, könnten auch schwieriger zu
wecken sein. Um maximalen Schutz zu erreichen sollte in jedem Schlafbereich und auf jedem
Geschoss einer Wohnstätte ein Rauchmelder montiert sein.
• Obwohl Rauchmelder Leben retten können, indem Sie Menschen früh vor Brandgefahr
warnen, stellen Sie keinen Ersatz für eine Versicherung dar. Hausbesitzer und Mieter sollten
über eine angemessene Versicherung verfügen, um das Leben der Bewohner und ihren Besitz
zu schützen.
0310-7204-00-R5.qxd:_
2009.10.19
12:03 PM
Page 9
8. WEITERE MASSNAHMEN FÜR IHRE SICHERHEIT
ERSTELLEN UND ÜBEN EINES FLUCHTPLANS
• Bringen Sie auf jedem Geschoss des Hauses sowie in Küche, Keller und Garage Feuerlöscher
an. Machen Sie sich für den Notfall mit der Verwendung eines Feuerlöschers vertraut.
• Fertigen Sie einen Grundrissplan des Gebäudes mit allen Stockwerken an, der sämtliche
Türen und Fenster sowie mindestens zwei (2) Fluchtwege für jeden Raum anzeigt. Für
Räume in oberen Etagen ist möglicherweise eine Rettungsleiter erforderlich.
• Besprechen Sie den Fluchtplan mit Ihrer Familie und zeigen Sie allen Familienmitgliedern
und Mitbewohnern, was im Brandfall zu tun ist.
• Legen Sie eine Stelle außerhalb Ihres Hauses fest, an der sich alle Bewohner treffen,
nachdem ein Feuer ausgebrochen ist.
• Stellen Sie sicher, dass jeder Mitbewohner mit dem Klang des Rauchmelders vertraut ist,
und bringen Sie ihnen bei, beim Ertönen des Alarms das Gebäude zu verlassen.
• Führen Sie mindestens alle sechs Monate eine Feuerübung durch und tun Sie dies auch bei
Nacht. Sorgen Sie dafür, dass kleine Kinder den Alarm hören und aufwachen, wenn er
ertönt. Kinder müssen unbedingt aufwachen, damit sie den Fluchtplan ausführen können.
Anhand der Durchführung einer Feuerübung können alle Bewohner Ihren Fluchtplan für
den Notfall testen. Es könnte sein, dass Sie nicht in der Lage sein werden, Ihre Kinder zu
erreichen. Daher ist es wichtig, dass sie wissen, was zu tun ist.
WAS IST ZU TUN, WENN DER ALARM ERTÖNT
• Machen Sie Kleinkinder auf die Situation aufmerksam.
• Verlassen Sie das Gebäude sofort und befolgen Sie dabei Ihren Fluchtplan. Es zählt
wirklich jede Sekunde, verlieren Sie also keine Zeit damit, sich anzuziehen oder
Wertgegenstände einzusammeln.
• Öffnen Sie beim Verlassen des Gebäudes keine Tür im Inneren des Hauses, ohne zuerst
ihre Oberfläche zu fühlen. Falls die Tür heiß ist oder Sie Rauch sehen, der durch Ritzen
hervortritt, öffnen Sie diese Tür auf keinen Fall! Verwenden Sie stattdessen Ihren
alternativen Fluchtweg. Falls das Innere der Tür kühl ist, stellen Sie sich mit der Schulter
daran, öffnen Sie sie leicht und bereiten Sie sich darauf vor, sie schnell wieder zu
schließen, falls Hitze und Rauch hineingezogen werden.
• Bleiben Sie nahe am Boden, falls sich viel Rauch in der Luft entwickelt hat. Atmen Sie
leicht durch ein Tuch, das Sie, falls dies möglich war, angefeuchtet haben.
• Suchen Sie, sobald Sie im Freien angelangt sind, Ihren festgelegten Treffpunkt auf und
vergewissern Sie sich, dass alle Personen da sind.
• Rufen Sie die Feuerwehr an: 112 (in Deutschland), 122 (in Österreich) oder 118 (in der
Schweiz und Liechtenstein). Um das Gebäude schnellstmöglich verlassen zu können,
benutzen dazu nicht Ihr Telefon, sondern ein Telefon im Nachbarhaus!
• Kehren Sie nicht in Ihre Wohnung zurück, bis die Feuerwehr es Ihnen erlaubt.
Es gibt Situationen, in denen ein Rauchmelder keinen vollständigen Schutz gegen alle
Brandgefahren bieten kann. Zum Beispiel:
a) Rauchen im Bett
b) Kinder, die alleine zu Hause gelassen werden
c) Reinigungsarbeiten mit entflammbaren Flüssigkeiten, wie Benzin
0310-7204-00-R5.qxd:_
2009.10.19
12:03 PM
Page 10
Photoelektrische Rauchmelder, auch optische Rauchmelder genannt, sind anfälliger gegen
Staub und Verschmutzung. Aus diesem Grund ist ein regelmäßiges Reinigen mit einem
Staubsauger erforderlich, um Staubansammlungen und mögliche Fehlalarme zu verhindern.
9. EMPFEHLUNGEN VON KIDDE
Rauchmelder sollten in jedem Schlafzimmer, in jedem Flur sowie auf jeder Etage des Hauses
montiert werden. Dazu zählen auch Keller, jedoch nicht Zwischendecken und nicht
ausgebaute Dachböden.
Raucherkennung - Ist es empfehlenswert, mehrere Rauchmelder anzubringen? Rauchmelder
"erkennen" Rauch nur dann, wenn dieser in das Gerät eindringt. Daher bieten sie
zuverlässigen Schutz zur Frühwarnung nur in den Bereichen, in denen die Melder montiert
sind.
Aus diesem Grund empfehlen wir, dass Hausbesitzer den Einsatz zusätzlicher Rauchmelder für
die Bereiche in Betracht ziehen, die weiteren Schutz benötigen. Zu diesen zusätzlichen
Bereichen zählen der Keller, Speisezimmer, Hauswirtschaftsräume und Korridore sowie Räume
mit 'punktuellen Brandlasten'. Bei einem Einsatz von Rauchmeldern in Küchen, Dachböden,
nicht fertig gestelltem Räumen oder Garagen kann es aufgrund der dort herrschenden
Bedingungen zu Fehlalarmen kommen.
10. REPARATUR UND WARTUNG
Falls Sie nach der Lektüre der Bedienungsanleitung der Auffassung sind, dass Ihr Rauchmelder
in irgendeiner Form defekt ist, versuchen Sie auf keinen Fall selbst Reparaturen an dem Gerät
vorzunehmen. Schicken Sie es zur Reparatur an: D-Secour European Safety Products
GmbH. 28028 Bremen (www.d-secour.de). (siehe Garantie für Rückgaben unter Garantie).
0310-7204-00-R5.qxd:_
2009.10.19
12:03 PM
Page 11
ZEHN JAHRE GARANTIE
Kidde Safety garantiert dem ursprünglichen Käufer, dass der beiliegende
Rauchmelder unter normalen Verwendungs- und Betriebsbedingungen für eine
Dauer von zehn Jahren ab dem Datum des Kaufes frei von Material-,
Verarbeitungs- und Konstruktionsdefekten funktionieren wird. Die Verpflichtung
von Kidde Safety gemäß dieser Garantie ist beschränkt auf die Reparatur oder das
Ersetzen des Rauchmelders oder jedes Teils, das wir in Material, Verarbeitung oder
Konstruktion als defekt befinden, wobei dies kostenfrei für den Kunden geschieht,
nachdem dieser den Rauchmelder mit einem Beweis des Kaufdatums bei
bezahltem Porto und Rückporto an D-Secour European Safety Products, Postfach
102880, 28028 Bremen zugesandt hat.
Diese Garantie ist nicht gültig, wenn der Rauchmelder nach dem Kaufdatum
beschädigt, modifiziert, missbraucht oder abgeändert wurde oder falls er
aufgrund von nicht ordnungsgemäßer Wartung oder inkorrekter Platzierung nicht
richtig funktioniert.
DIE HAFTBARKEIT VON KIDDE SAFETY ODER IRGENDEINER SEINER OBER- ODER
TOCHTERGESELLSCHAFTEN, DIE SICH AUS DEM VERKAUF DIESES
RAUCHMELDERS ODER UNTER DEN BEDINGUNGEN DIESER EINGESCHRÄNKTEN
GARANTIE ERGIBT, SOLL IN KEINEM FALL DIE KOSTEN DES ERSETZENS DES
RAUCHMELDERS ÜBERSCHREITEN UND IN KEINEM FALL SOLL Kidde Safety ODER
IRGENDEINE SEINER OBER- ODER TOCHTERGESELLSCHAFTEN HAFTBAR FÜR
FOLGESCHÄDEN ODER VERLUSTE SEIN, DIE AUS EINEM VERSAGEN DES
RAUCHMELDERS ODER AUS EINER VERLETZUNG DIESER ODER JEDER ANDEREN
GARANTIE, OB AUSDRÜKLICH ODER IMPLIZIERT, ENTSTEHEN, SELBST WENN
DIESER SCHADEN ODER VERLUST AUF FAHRLÄSSIGKEIT ODER SCHULD DES
UNTERNEHMENS ZURÜCKZUFÜHREN IST.
Diese Garantie hat keinerlei Auswirkungen auf Ihre gesetzlich festgelegten Rechte.
©Copyright Walter Kidde Portable Equipment 2005. Alle Rechte vorbehalten.
FRAGEN ODER WEITERE INFORMATIONEN
Rufen Sie unsere Kunden-Hotline in Deutschland unter 01801/110 112 an oder
kontaktieren Sie uns über unsere Webseite auf www.d-secour.de oder
www.kiddesafetyeurope.co.uk
Kidde Safety Europe, Mathisen Way, Colnbrook, Slough, Berkshire SL3 OHB, UK
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising