Laufkatzen Corso fuer den Personentransport

Laufkatzen Corso fuer den Personentransport
Bedienungsanleitung
Rollkatze rollbeam
Anschlagpunkt nach EN 795-B
Wichtige Betriebsvorschriften
Die vorliegende Anleitung muss allen Benutzern zur Verfügung stehen. Auf Anfrage
sind weitere Exemplare erhältlich.
1.
Vor der Benutzung des Gerätes müssen Sie zur Gewährleistung der
Betriebssicherheit unbedingt die vorliegende Anleitung zur Kenntnis nehmen
und die darin enthaltenen Vorschriften und Empfehlungen einhalten.
2.
Es muss unbedingt überprüft werden, dass der Laufkatzen-Träger für die
vorgesehene Last geeignet ist.
3.
Die im Freien verwendeten rollbeam müssen ausreichend gegen
Witterungseinflüsse geschützt werden.
4.
Di Befestigung am rollbeam und seine Verwendung muss dem Benutzer vor dem Einsatz gezeigt werden.
5.
Bei einem ungewöhnlichen verhalten des Geräts oder verdächtigen Geräuschen beim Bewegen auf dem Träger
muss der Benutzer das Gerät sofort anhalten und eine kompetente Person hinzuziehen.
6.
Die Regeln zur Verbindung der PSA-Produkte müssen befolgt werden, um ein Auffangsystem gemäß der Norm
EN 363 (Kapitel V) zu erhalten.
7.
Der rollbeam darf ausschließlich für das Anschlagen persönlicher Schutzausrüstungen (PSA) gegen Absturz
verwendet werden (Richtlinie 89/686/EWG).
8.
Jede Montage des roll beam gemäß einem nicht mit dieser Anleitung übereinstimmenden Verfahren erfolgt
unter der alleinigen Verantwortung des Benutzers oder des Monteurs.
9.
Wir lehnen jede Haftung für die Folgen einer Demontage der Laufkatze oder jeder Änderung der Eigenschaften
des Geräts durch eine nicht von unserer Firma zugelassenen Stelle oder Person ab, insbesondere bei Ersatz der
Originalteile durch nicht zugelassene Teile
Sonderanwendungen
Für alle Sonderanwendungen wenden Sie sich bitte an uns.
Funktionsweise und Beschreibung
Der rollbeam ist ein vorübergehend angebrachter transportabler Anschlagpunkt für Träger mit H- oder I-Profil. Das
Geräte entspricht der Norm EN 795 Klasse B (CE0197).
Die Tragfähigkeit des rollbeam liegt über 15 kN.
Der rollbeam darf nur von
einer einzigen Person
benutzt werden. Allerdings
kann derselbe Träger gemäß
seiner Tragfähigkeit uns
seiner Tragstruktur mit
mehreren rollbeam
ausgestattet werden (Abb. 1
und 2).
Wartung und Lagerung
Wenn er nicht an einem Träger befestigt ist, muss der rollbeam an einem sauberen und trockenen Ort gelagert
werden.
Wenn der rollbeam verschmutz ist (Staub, Ablagerungen, usw.), mit Hilfe einer Kunststoffbürste reinigen.
Stand: 11/06
Seite 1 von 4
Konformität der Ausrüstung
Hiermit wird erklärt, dass die in dieser Anleitung beschriebene Schutzausrüstung:
Den Bestimmungen der europäischen Richtlinie 89/686/EWG vom Dezember 1989 entspricht,
Mit der PSA identisch ist, die die EG-Baumusterbescheinigung von CETE Apave SUDEUROPE, SUDEUROPE, B.P.
193, 13322 Marseille cedex 16, erhalten hat und gemäß der Norm EN 795 B geprüft wurde.
- gemäß dem von Artikel 11 B der Richtlinie 89/686/EWG vorgeschriebenen Verfahren der Kontrolle einer
gemeldeten Stelle unterliegt.
Stückliste
Nr.
Teil
1
Seitenschild
2
Entgleisungsschutz
3
Roll-Anschlag
4
Laufrolle
5
Quer-Träger
6
Anschlagring für PSA
7
Kontermuttern
8
Sicherungsschrauben
9
Bronzestopfen
BTR-Schlüssel (Inbus)
Kurbel
Menge
2
1
2
2
2
1
1
Anschlagen
Achtung! Vor und während des Betriebs müssen Sie sich überlegen, wie die eventuelle Rettung effizient
und sicher erfolgen kann.
Zusammenbau des Geräts
1. Die einzelnen Teile sorgfältig der Kartonverpackung entnehmen. Bei Anomalien gegenüber dem
Transportunternehmer die üblichen Vorbehalte anbringen.
2. Das Seitenschild ohne Etikett vor sich hinlegen und den Querträger an dem Ende mit drei Bohrungen ergreifen.
3. Den Aufhängungs-Querträger in das Seitenschild einführen und bis zum Greifen der Gewinde im Uhrzeigersinn
drehen (*).
4. Das zweite Seitenschild (mit dem Etikett) vor dem anderen Ende des Querträgers (mit drei Bohrungen) in
Position bringen und die Drehung des Quer-Trägers fortsetzen. Mit dem Drehen aufhören, wenn der Querträger
ca. 15mm auf beiden Seiten über die Seitenschilder herausragt.
5. Die Kurbel anbringen und im Uhrzeigersinn drehen, um die Seitenschilder fester anzuziehen.
6.
Die Kurbel entfernen und die Kontermuttern auf beiden Seiten des Quertägers leicht festschrauben (Muttern
angebracht aber nicht blockiert).
7.
Die Bronzestopfen in der Bohrung der beiden Seitenschilder platzieren und die BTR-Schrauben bis zum Greifen
des Gewindes festschrauben (Schraube angebracht aber nicht festgezogen).
(*) Wenn die Gewinde in dieser Phase nicht greifen, ist der Querträger möglicherweise falsch herum positioniert. In
diesem Fall den Querträger entfernen und das andere Ende des Quertägers in das Seitenschild einführen. In keinem
Fall den Querträger mit Gewalt einschrauben: Die Gewinde können beschädigt werden.
Installation
Achtung!
Vor jeder Montage des rollbeam auf einem Laufkatzen-Träger muss der Träger einer
Werkstofffestigkeitsberechnung durch eine qualifizierte Person unterzogen werden. Die Tragstruktur
muss einer statischen Beanspruchung von 10 kN pro rollbeam wiederstehen. Die Struktur muss an
allen Stellen validiert werden, an denen ein Absturz stattfinden kann.
Es muss unbedingt sichergestellt werden, dass die benutzen Ausrüstungen für den Freiraum zur
Aufprallfläche der Installation geeignet sind.
Der Laufkatzen-Träger muss unbedingt über Anschläge an beiden Trägerenden verfügen.
Der Benutzer muss bei der Installation und bei der Abnahme des rollbeam vom Träger in Sicherheit
sein.
Der Laufkatzen-Träger muss horizontal sein.
Stand: 11/06
Seite 2 von 4
1.
2.
3.
Die Kurbel am Querträger anbringen.
Sicherstellen, dass die zwei BTR-schrauben nicht auf dem Quertäger festgezogen sind.
Die montierte Baugruppe unter dem Laufkatzen-Träger in Position bringen und dabei einen ausriechenden
Abstand zwischen den Seitenschildern einhalten, um die Laufkatze auf dem Träger platzieren zu können.
4.
Zwei Laufrollen desselben Seitenschilds auf der Lauffläche des Trägerflanschs positionieren.
5.
Die beiden anderen Laufrollen am Trägerflansch ausrichten und die Kurbel im Uhrzeigersinn drehen, um die
Seitenschilder fester anzuziehen.
6.
Den Abstand der Seitenschilder so einstellen, dass die 4 Laufrollen mit der Lauffläche in Kontakt kommen und
der Abstand zwischen dem Flansch und der Laufrollenseitenscheibe 5mm beträgt.
7.
Die Kontermuttern gegen die Seitenschilder festziehen. Wenigstens ein Gewinde des Querträgers muss über die
Kontermuttern herausragen.
8.
Die BTR-Schrauben auf dem Querträger festziehen.
9.
Die Einstellkurbel entfernen.
Anmerkung: Der Querträger ist an einer Seite mit einem Linksgewinde und an der anderen Seite mit einem
Rechtsgewinde versehen.
Inbetriebnahme
Sicherstellen, dass alle Bauteile der Laufkatze richtig montiert und festgezogen sind.
Sicherstellen, dass sich die Laufkatze auf der gesamten Länge des Laufkatzen-Trägers ohne Kraftaufwand oder
Blockierung bewegt.
Sicherstellen, dass das Profil des verwendeten Laufkatzen-Trägers ausreicht, um in aller Sicherheit eine Belastung
von 10 kN pro rollbeam aufzunehmen.
Sicherstellen, dass die Anschläge an den Trägerenden funktionieren.
Abnahme vom Träger
Nach der Benutzung muss der rollbeam abgenommen werden.
1.
Sie Sicherungsschrauben lösen.
2.
Die Kontermuttern lösen.
3.
Die Kurbel am Querträger anbringen.
4.
Die Seitenschilder durch Drehen der Kurbel voneinander entfernen (beim Abnahmen auf das Gewicht der
Laufkatze achten).
5.
Die Kurbel demontieren.
Betrieb
Die hohe Laufqualität des rollbeam gestattet eine optimale Bewegung entlang eines Trägers. Beim Verschieben oder
während der Arbeit muss der Bediener im Arbeitsbereich bleiben. Der Winkel darf 20° nicht überschreiben. Dies
entspricht d < 0,4xH.
Für alle Anwendungen, die von den ausdrücklich aufgeführten Anwendungen abweichen, wenden Sie sich bitte an
den Tractel-Installateur (Abb. 4 und 5).
Vor jeder Inbetriebnahme des rollbeam:
Die Kompatibilität des rollbeam mit den benutzten Ausrüstungen sicherstelle.
Der rollbeam muss im Fall von Absturz, sichtbarer Verformung oder jeder sonstigen sichtbaren Änderung
unbedingt überprüft werden (wenden Sie sich an den Tractel-Installateur).
Die Norm empfiehlt, dass der rollbeam regelmäßig wenigstens einmal jährlich geprüft wird.
Stand: 11/06
Seite 3 von 4
Achtung!
Die Durchführung der unterschiedlichen Bewegungen der Laufkatze muss von folgenden Sicherheitsmaßnahmen
begleitet werden:
Sicherstellen; dass der rollbeam nicht systematisch gegen die Anschläge am Ende des Lautkatzen-Trägers stößt.
Hohe Rollgeschwindigkeiten vermeiden.
Zusammenstöße zwischen Laufkatzen auf demselben Träger vermeiden.
Sicherstellen, dass der Kurvenradius des Laufkatzen-Trägers wenigstens 1m beträgt.
Wenn der rollbeam in regelmäßigen Abständen auf demselben Träger benutzt wird, diesen regelmüßig prüfen.
Sicherstellen, dass das Montage-Spiel eingehalten wird.
Während des Betriebs die PSA gegen alle Gefahren der Arbeitsumgebung schützen: Wärme-, Elektro-,
mechanische Schocks, Säurespritzer, usw.)
Anwendungsverbote
Folgendes ist verboten:
Benutzung eines Geräts, das einen Absturz aufgefangen hat und nicht überholt wurde.
Sicherung mehrerer Personen, die an demselben rollbeam angeschlagen sind.
Benutzung des rollbeam zu einem anderen Zweck als dem Schutz einer Person gegen Absturz aus der Höhe.
Aufenthalt außerhalbe des Sicherheitskegels von 20° um den rollbeam.
Befestigung des Benutzers am Gerät mit anderen Mitteln ans dem Anschlagpunkt der PSA.
Montage des rollbeam auf einem geneigten Träger
Ablage des Geräts auf einer ungeeigneten Unterlage, wodurch die Bauteile der Laufkatze beschädigt werden
können.
Reparatur des Gerätes mit Ersatzteilen, die nicht von Tractel empfohlen und validiert wurden.
Benutzung der Laufkatze durch eine nicht qualifizierte Person oder eine Person, die diese Anleitung nicht zur
Kenntnis genommen hat.
Einsatz des Geräts unter Betriebsbedingungen oder in einer Umgebung, für die es nicht geeignet ist.
Versetzten oder Entfernen der Anschläge an den Trägerenden.
Einsatz einer in schlechtem Zustand befindlichen Laufkatze (Verschleiß oder Verformungen).
Ausbau der Sicherheitsvorrichtungen von der Laufkatze und Einsatz des Geräts ohne diese Vorrichtungen.
Befestigung der Laufkatzen am Träger mit andren als den in dieser Anleitung beschriebenen Mitteln.
Positionierung der Laufkatze auf einem Träger, dessen Tragfähigkeit und Zustand zuvor nicht geprüft wurden.
Zugehörige Ausrüstungen
Ein Verbindungselement (EN 362)
Ein Auffangsystem (EN 3XX)
Ein Verbindungselement (EN 362)
Ein Auffanggurt (NF EN 361) – (Auffangöse im Brust- oder Rückenbereich).
Funktionsstörungen
Wenn während der Fahrbewegung schwergängige Stellen oder eine örtliche Blockierung auf dem Laufkatzen-Träger
auftreten:
- Sicherstellen, dass sich keine Hindernisse auf dem Laufkatzen-Träger befinden.
- Sicherstellen, dass die Laufrollenbolzen nicht beschädigt sind und richtig laufen.
- Sicherstellen, dass die Einstellung des Laufrollenabstands der Breite des Laufkatzen-Trägers entspricht.
- Sicherstellen, dass der Kurvenradius des Laufkatzen-Trägers nicht kleiner als die technischen Möglichkeiten der
Laufkatze ist.
- Sicherstellen, dass der Laufkatzen-Träger nicht stellenweise verformt oder verwunden ist.
- Den Oberflächenzustand des Trägerflanschs prüfen.
Die Original-Bedienungsanleitung des Zulieferers liegt im Bedarfsfall vor!
Stand: 11/06
Seite 4 von 4
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising