Teams sind berechenbar Bedienungsanleitung - a

Teams sind berechenbar Bedienungsanleitung - a
A-SIA
Teams sind berechenbar
Bedienungsanleitung
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
Inhaltsverzeichnis
1.
Einführung .......................................................................................................................3
2.
Start von A-SIA ...............................................................................................................4
3.
Die Arbeitsoberfläche im Überblick ..................................................................................5
4.
Die Arbeitsbereiche im Detail ..........................................................................................6
(1) Eingabe .........................................................................................................................6
Karteikarte Netzwerke .....................................................................................................7
Karteikarte Aufbau...........................................................................................................7
(2) Visualisierung ..............................................................................................................10
Netzwerk .......................................................................................................................10
Simulation .....................................................................................................................11
(3) Toolbar ........................................................................................................................13
5.
Beispieldurchlauf ...........................................................................................................15
Einloggen..........................................................................................................................15
Netzwerk öffnen ................................................................................................................15
Personen hinzufügen ........................................................................................................16
Verbindung hinzufügen .....................................................................................................17
Initialwert konfigurieren .....................................................................................................18
Simulation .........................................................................................................................19
Nachträgliches Einfügen einer Verbindung .......................................................................20
6.
Weitere Informationen ...................................................................................................21
7.
Anhang: Erweitere Funktionen ......................................................................................22
Einführung
1. Einführung
Kurzinformation zur Software A-SIA
A-SIA ist eine Software zur Modellierung von Teams und sozialen Netzwerken. Das Tool erlaubt eine rasche Erfassung der Beeinflussungsstrukturen, die entweder manuell eingegeben
werden können oder automatisch aus beantworteten Fragebögen generiert wurden. Die so
erhobenen Beziehungsmuster werden grafisch dargestellt und unterstützen bei der Bearbeitung sozialer und gruppendynamischer Phänomene in Teams.
Darüber hinaus bietet A-SIA die Möglichkeit der Simulation von Was-wäre-wenn-Szenarien.
Dazu wird bei einer oder mehreren Personen ein Startzustand (Dieser entspricht etwa einer
Information, welche die jeweilige Person einbringt.) definiert. Mit Hilfe der Beziehungsmuster
und Beeinflussungsstrukturen der jeweiligen sozialen Struktur errechnet A-SIA, wie die eingebrachte Information von einer Person zur nächsten kommuniziert wird.
Auf diese Weise können gruppendynamische Effekte wie beispielsweise Aufschaukelungseffekte, Ausgrenzungen von Teilgruppen, Entscheidungsunfähigkeit, Abspaltungen und so
weiter ermittelt und in deren Auswirkung eingeschätzt werden.
Das Tool basiert auf der Methode der Sozialen Impuls Analyse (s. Grimm, Krainz 2010) und
führt eine automatisierte Berechnung durch, was die Anwendung der Sozialen Impuls Analyse (SIA) erheblich beschleunigt.
Inhalt dieses Dokuments
Dieses Dokument führt durch die wichtigsten Funktionen der A-SIA-Oberfläche. Es richtet
sich an Erstbenutzer, die mit Hilfe dieser Anleitung eine kurze Einführung in die Bedienung
des Tools erhalten sollen, aber auch an erfahrene Anwender als Nachschlagewerk und Auffrischung.
Wichtiger Hinweis
Mit A-SIA werden reale Team-Strukturen erfasst und gruppendynamische Effekte abgebildet.
Die Praxis zeigt, dass es sich hierbei um ein äußerst wirkungsvolles Instrument handelt,
dessen Anwendung bereits eine intensive Intervention in soziale Konstellationen darstellt. Da
es bei unsachgemäßer Anwendung oder Fehlinterpretation zu ungewünschten Wirkungen für
einzelne Personen oder Teams kommen kann, empfehlen wir dringend bei der praktischen
Anwendung Berater oder Coaches hinzuzuziehen, die mit der Methode vertraut sind und hinreichend Erfahrung mit gruppendynamischen Prozessen vorweisen können.
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
3
Start von A-SIA
2. Start von A-SIA
Voraussetzung
Die Software ist als Web-Applikation implementiert, deren Nutzung das Browser Plugin
Microsoft Silverlight 4 voraussetzt. Dieses ist für alle gängigen Web-Browser verfügbar. Sofern es auf dem jeweiligen Computer noch nicht vorhanden sein sollte, wird der Benutzer automatisch gefragt, ob er es installieren möchte. Diese Frage ist zu bejahen und nach
erfolgter Installation des Plugins kann auf den A-SIA Client zugegriffen werden.
Login
Nach Eingabe der Web-Adresse des A-SIA Clients wird der Benutzer nach einem Benutzernamen sowie einem Passwort gefragt. Entsprechend seiner Identifikation hat der jeweilige
Anwender nach dem Login Zugriff auf seine persönlichen Projekte.
Eine A-SIA-Demoimplementierung findet sich unter:
Web-Adresse:
live.a-sia.eu
Benutzer:
demo
Passwort:
demo
Abbildung 2.1: Login
Nach erfolgreichem Login wird eine leere Arbeitsoberfläche angezeigt. Auf dieser kann entweder unmittelbar ein neues Netz angelegt oder ein bereits implementiertes geladen werden.
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
4
Die Arbeitsoberfläche im Überblick
3. Die Arbeitsoberfläche im Überblick
Die Arbeitsoberfläche gliedert sich in 3 Hauptbereiche (s. Abbildung 2.1)
(1) Eingabe: Laden und Speichern von Netzen, manuelle Eingabe der Beziehungsmuster
(2) Visualisierung: Darstellung der Beziehungsmuster und Beeinflussung im Zeitverlauf
(3) Toolbar: Schnell zugängliche Funktionen für Simulation, Darstellung und Speicherung
(2) Visualisierung
(1) Eingabe
(3) Toolbar
Abbildung 3.1: Übersicht
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
5
Die Arbeitsbereiche im Detail
4. Die Arbeitsbereiche im Detail
(1) Eingabe
Der Bereich (1) Eingabe gliedert sich in 2 Unterbereiche: Netzwerke und Aufbau.
Beide sind über Karteikarten oben rechts am Bildschirm erreichbar. Der gesamte Eingabebereich lässt sich mit folgenden Tasten ein- und ausblenden:
Ausblenden
Einblenden
Abbildung 4.1: Karteikarten für Netzwerke und Aufbau
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
6
Die Arbeitsbereiche im Detail
Karteikarte Netzwerke
Hier werden sämtliche gespeicherten Netze angezeigt. Es können neue Netze angelegt, bestehende geöffnet oder gelöscht werden.
Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:
Element Beschreibung / Funktion
Maximiert den Anzeigebereich „Gespeicherte Netze“.
Bei erneutem Mausklick wird der Anzeigebereich geteilt.
Maximiert den Anzeigebereich „Netz Information“.
Bei erneutem Mausklick wird der Anzeigebereich geteilt.
Legt ein neues Netz an.
Anmerkung: Falls bereits ein Netz geöffnet ist, das geändert, aber nicht gespeichert wurde,
wird dies dem Benutzer mitgeteilt.
Öffnet das ausgewählte (grau hinterlegte) Netz zur Bearbeitung.
Anmerkung: Falls bereits ein Netz geöffnet ist, das geändert, aber nicht gespeichert wurde,
wird dies dem Benutzer mitgeteilt.
Löscht das ausgewählte (grau hinterlegte) Netz.
Anmerkung: Ein geöffnetes Netz kann nicht gelöscht werden.
Name und Beschreibung im Anzeigebereich „Netz Information“ werden mit der Speicherung
des jeweiligen Netzwerks mitabgespeichert.
Karteikarte Aufbau
Diese Kartei dient zur Eingabe und Konfiguration der Netze. Sämtliche Funktionen beziehen
sich auf das aktuell geöffnete Netz.
Folgende Funktionen stehen direkt zum Einfügen und Löschen der einzelnen Personen zur
Verfügung (Bereich (1) | Karteikarte Aufbau | Personen):
Element Beschreibung / Funktion
Maximiert den Anzeigebereich „Personen“.
Bei erneutem Mausklick wird der Anzeigebereich geteilt.
Fügt dem aktuell geöffneten Netz einen neuen Akteur (Teammitglied) hinzu, wobei dessen Name
aus dem Eingabefeld „Name“ übernommen wird.
Anmerkung: Über den Wert T(0) kann dem neuen Akteur eine initiale Einstellung (Sichweise eines
bestimmten Sachverhaltes) konfiguriert werden. Dies ist nachträglich aber über die Personenliste
ebenso möglich.
Löscht die ausgewählte Person aus dem Netz.
Anmerkung: Ein geöffnetes Netz kann nicht gelöscht werden.
Jede der im geöffneten Netz verfügbaren Personen wird in der Personenliste dargestellt.
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
7
Die Arbeitsbereiche im Detail
Abbildung 4.2: Personenliste
Sobald eine Person der Personenliste selektiert wird, öffnen sich zwei weitere Zeilen, in denen die Beharrlichkeit (Wie beharrlich ist die jeweilige Person?) in einem Wertebereich von 0
(völlig flexibel) bis 1 (völlig beharrlich) konfiguriert werden. Ebenso ist die Echodämpfung
(Wie wirkt eine bereits bekannte Information auf die jeweilige Person?) in einem Wertebereich von 0 (starke Wirkung, potentielle Aufschaukelung) bis 1 (geringe Wirkung, hohe
Dämpfung) definierbar.
In der Personenliste kann für jede Person in der Spalte Start die individuelle Einstellung (etwa für oder gegen einen Vorschlag) konfiguriert werden. Da im Rahmen der Simulation auch
spätere Zyklen (Zeitschritte) errechnet werden, zeigt die Spalte Step die Einstellung zum aktuell simulierten Zyklus an. Hier kann ebenfalls manuell eine Änderung des Wertes vorgenommen werden.
Die Spalte Status zeigt, ob von der jeweiligen Person eine Einflussbeziehung zu einer anderen Person besteht (rot: keine Beziehung, schwarz: Beziehung ist vorhanden).
Folgende Funktionen stehen direkt für Beziehungsmuster zur Verfügung (Bereich (1) | Karteikarte Aufbau | Beziehungen):
Element Beschreibung / Funktion
Maximiert den Anzeigebereich „Beziehungen“.
Bei erneutem Mausklick wird der Anzeigebereich geteilt.
Löscht die ausgewählte Beziehung.
Das Hinzufügen neuer Beziehungen erfolgt im Bereich (2) Visualisierung | Netzwerk, indem
per Mausklick eine Person selektiert und mit gehaltener „Shift“-Taste jener Akteur ausgewählt wird, zu dem eine Beziehung erfasst werden soll. Unmittelbar danach ist in der Liste
der Beziehungen (s. Abbildung 4.3) eine neue Verbindung erfasst.
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
8
Die Arbeitsbereiche im Detail
Abbildung 4.3: Liste der Beziehungen
Jede Beziehung ist in der Liste der Beziehungen dargestellt. Die Darstellung erfolgt stets aus
dem Blickwinkel der ausgewählten Person. (Jene Person die entweder im Bereich (2) Visualisierung | Netzwerk oder in der Personenliste per Mausklick selektiert wird.) Die Liste der
Beziehungen stellt dar, wie stark die jeweilige Person von anderen Akteuren beeinflusst wird.
Zu jeder Beziehung können folgende Aspekte erfasst werden (Bereich (1) | Karteikarte Aufbau | Beziehungen):
Element Beschreibung / Funktion
Einfluss
In welcher Form sieht sich die selektierte Person vom jeweiligen Akteur beeinflusst?
Wertebereich von – 1 (stark irritierend und großer Einfluss) bis +1 (starkes Vertrauen und großer
Einfluss); Ein Wert von 0 entspricht keinem Einfluss des Akteurs auf die selektierte Person.
Intervall
Gibt an, wie häufig die jeweiligen Personen in Interaktion stehen.
(Alle wie viel Tage treffen sich die beiden?)
Offset
Gibt an, ab welchem Zyklus die erste Interaktion stattfindet.
Löscht die ausgewählte Beziehung.
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
9
Die Arbeitsbereiche im Detail
(2) Visualisierung
Der Bereich (2) Visualisierung dient der Darstellung des eingegebenen Netzes sowie zur Anzeige der Simulationsergebnisse. Mit Hilfe von Pfeiltasten lässt sich jeweils einer der beiden
Bereiche maximieren beziehungsweise erfolgt eine Aufteilung zwecks gleichzeitiger Anzeige
beider Aspekte.
Bereich zur Anzeige der Simulation vergrößern (verkleinert den Bereich zur Anzeige des Netzwerks)
Bereich zur Anzeige des Netzwerks vergrößern (verkleinert den Bereich zur Anzeige der Simulation)
Netzwerk
Sobald ein gespeichertes Netzwerk geladen wurde, wird dies im Bereich (2) Visualisierung |
Netzwerk angezeigt. Wird ein neues Netzwerk angelegt, ist dieser Bereich leer.
Neue Akteure können dem geöffneten Netz hinzugefügt werden, indem diese im Bereich (1)
Eingabe | Karteikarte Aufbau definiert werden (s. oben). Die Anzeige der jeweiligen Person
erfolgt unmittelbar im Bereich (2) Visualisierung (s. Abbildung 2.1). Neu hinzugefügte Personen werden, um diese in großen Netzen leichter auffinden zu können, rot umrandet dargestellt, solange sie mit keiner anderen Person verbunden sind.
Abbildung 4.4: Anlegen eines neuen Akteurs
Personen können im Bereich (2) Visualisierung | Netzwerk beliebig platziert werden, indem
sie mit der linken Maustaste angeklickt und mit gehaltener linker Maustaste an die gewünschte Stelle verschoben werden. Die Positionierung der Akteure auf der Arbeitsfläche ist
grundsätzlich frei. Zur rascheren Erstanordnung stehen im Bereich (3) Toolbar | Anzeigeopti-
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
10
Die Arbeitsbereiche im Detail
onen vordefinierte Anordnungen und Speicherfunktionen zur Verfügung (Kreise, Reihen), die
per Mausklick ausgewählt und aktiviert werden.
Soll das gesamte Netz an einer anderen Stelle platziert werden, so genügt es, neben das
Netz mit der linken Maustaste zu klicken und dieses zu verschieben.
Um eine Verknüpfung zwischen zwei Personen einzufügen, muss die „Shift-Taste“ auf der
Tastatur gehalten werden, während mit der linken Maustaste zuerst die Startperson selektiert
wird. Bei gehaltener linker Maustaste wird anschließend der Zielakteur selektiert. Durch Loslassen der „Shift-“ oder Maustaste wird die Verbindung aktiviert.
Parameter zur Beschreibung der Beziehungen können vergeben werden, indem die automatisch auf den Verbindungen eingeblendeten Werte per Mausklick nach oben oder unten verändert werden. Ebenso kann über den Bereich (1) Eingabe | Karteikarte Aufbau |
Beziehungen eine Parametrierung bereits bestehender Verbindungen vorgenommen beziehungsweise diese gänzlich gelöscht werden. Da die Verbindungen gerichtet sind (Person A
kann auf Person B einen anderen Einfluss haben als umgekehrt), wird die Richtung, in die
eine Beziehung wirkt mit einem Pfeil neben der Verbindungslinie gekennzeichnet.
Wird eine Person mit der linken Maustaste selektiert, erscheint diese sowie deren Verbindungen in einer anderen Farbe. Gleichzeitig wird sie im Bereich (1) Eingabe | Karteikarte
Aufbau | Beziehungen ausgewählt, um Detailparametrierungen vornehmen zu können.
Simulation
Mit Hilfe der Simulation lässt sich prognostizieren, was passiert, wenn eine Person oder
mehrere Akteure eine Information in das Netz einbringen. Das Ergebnis wird dabei grafisch
dargestellt. Die Visualisierung erfolgt wie auch die Anzeige des Netzes im Bereich (2) Visualisierung, wobei hier der Bereich (2) Visualisierung | Simulation mittels Pfeiltaste entsprechend vergrößert werden kann. Alternativ lässt sich die Aufteilung der beiden
Bildschirmbereiche (Netzdarstellung und Simulation) über einen Trennbalken vornehmen.
Vor einer Simulation ist der Ausgangszustand festzulegen. Hierzu werden jene Personen selektiert und mit Initialwerten im Bereich (1) Eingabe | Karteikarte Aufbau | Personen versehen. Die Werte entsprechen den Wirkungen, die eine bestimmte Information auf den
jeweiligen Akteur hat. Dabei kann es durchaus sein, dass diese je nach Person gegenteilig
(verschiedene Vorzeichen) oder unterschiedlich stark (unterschiedliche Beträge) ist. Natürlich ist es zulässig, bei mehreren Personen gleichermaßen Initialwerte einzutragen, die allesamt in der Simulation berücksichtigt werden.
Die Simulation startet, indem im Bereich (3) Toolbar | Steuerung der Simulation der gewählte
Schritt (Pfeil nach rechts oder vordefinierter Zeitpunkt) selektiert wird.
Um nachträgliche Interventionen zu simulieren, lassen sich zu einem späteren Zeitpunkt
(nach einer bestimmten Anzahl von Berechnungszyklen) weitere Verbindungen hinzufügen
oder aktuelle Zustände von Akteuren manuell ändern. Dies könnte etwa ein Coaching oder
eine gezielte Information einer Person sein. Ein Beispiel dazu findet sich in Abbildung 4.6.
Wird im Bereich (2) Visualisierung | Netzwerk eine Person selektiert, so wird diese im Simulationsbereich vorne angezeigt.
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
11
Die Arbeitsbereiche im Detail
Abbildung 4.5: Simulation – Auswahl einer Person
Abbildung 4.6: Simulation – Intervention nach 6. Berechnungszyklus
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
12
Die Arbeitsbereiche im Detail
(3) Toolbar
Die Toolbar bietet einen raschen Zugriff auf häufig benötigte Funktionen.
Im Wesentlichen gliedert sie sich in 3 Bereiche:



Steuerung der Simulation
Anzeigeoptionen
Archivfunktionen
Zudem ist über die Toolbar noch ein Konfigurationsmodus für erfahrene Benutzer
zugänglich.
Abbildung 4.7: Toolbar
Folgende Funktionen stehen in der Toolbar zur Verfügung (von links nach rechts):
Steuerung der Simulation
Element Beschreibung / Funktion
Sprung zum Initialzustand der Simulation.
gehe zu:
Eingabe eines gewünschten Zyklus, bis zu dem simuliert werden soll.
Sprung zum eingegebenen Zyklus, bis zu dem (von Initialzustand beginnend) simuliert wird.
Ein Zyklus zurück (Ausblenden des aktuellen Zyklus).
Ein Zyklus vor (Simulation des nächsten Zyklus).
Anzeigeoptionen
Element Beschreibung / Funktion
Speichert die aktuelle grafische Anordnung der Akteure (Nodes) auf Speicherposition A.
Speichert die aktuelle grafische Anordnung der Akteure (Nodes) auf Speicherposition B.
Lädt die grafische Anordnung der Akteure (Nodes) von Speicherposition A.
Lädt die grafische Anordnung der Akteure (Nodes) von Speicherposition B.
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
13
Die Arbeitsbereiche im Detail
Ordnet die Akteure (Nodes) im Kreis an und setzt jenen mit den meisten Verbindungen in die Mitte.
Ordnet die Akteure (Nodes) im Kreis an.
Ordnet die Akteure in zwei horizontalen Reihen an.
Ordnet die Akteure in zwei vertikalen Reihen an.
Ausblenden von Verbindungen. (Mittels Schiebereglern kann selektiert werden, welche
Verbindungen angezeigt werden sollen: Stärke und Vorzeichen.)
Über 3 Buttons sind zudem die folgenden Voreinstellungen verfügbar:
Alle / nur starke Vertrauensbeziehungen / nur stark irritierende Beziehungen.
Vergrößert die grafische Darstellung des Netzes.
Verkleinert die grafische Darstellung des Netzes.
Archivfunktionen
Element Beschreibung / Funktion
Neues Netz anlegen.
Aktuelles Netz inklusive sämtlicher Änderungen am Netz speichern.
Kopie des aktuellen Netzes erstellen.
Anmerkung: Sämtlicher Änderungen, die seit dem Öffnen durchgeführt wurden, werden kopiert.
Öffnen des Konfigurationsmodus (für erfahrene Benutzer).
Benutzer abmelden.
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
14
Beispieldurchlauf
5. Beispieldurchlauf
Anhand eines Beispiels soll ein kompletter Durchlauf des Öffnens und Simulierens eines
Demo-Netzes dargestellt werden.
Einloggen
Im Login-Fenster der Web-Site: live.a-sia.eu wird als Benutzername und Passwort jeweils
„demo“ eingegeben.
Abbildung 5.1: Eingabe von Benutzernamen und Passwort
Anschließend werden eine leere Arbeitsfläche und für den Demobenutzer verfügbare Netze
angezeigt.
Netzwerk öffnen
Im Bereich (1) Eingabe | Karteikarte Netzwerke | Gespeicherte Netze wird durch einen Klick
mit der linken Maustaste eines der verfügbaren Netze ausgewählt und automatisch geladen.
(In diesem Fall ist dies das Netz „Stille Post“.)
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
15
Beispieldurchlauf
Abbildung 5.2: Netzwerk „Stille Post“ wurde geladen
Personen hinzufügen
In Bereich (1) Eingabe | Aufbau | Personen wird eine weitere Person hinzugefügt, indem deren Name („Henry“) eingegeben und mit der  - Taste bestätigt wird.
Abbildung 5.3: Hinzufügen von „Henry“
Die zusätzlich definierte Person (Henry) wird unmittelbar im Bereich (2) Visualisierung |
Netzwerk rot umrandet dargestellt. Durch Auswahl des „Kreises“ im Bereich (3) Toolbar | Anzeigeoptionen erfolgt eine automatische Neuanordnung des Teams (s. Abbildung 5.4).
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
16
Beispieldurchlauf
Abbildung 5.4: Automatische Anordnung des Teams
Verbindung hinzufügen
Um Verbindungen von Henry zu Manuel und Simone hinzuzufügen, ist die „Shift“-Taste zu
halten und mit der linken Maustaste eine Verbindungslinie von Henry zu den beiden anderen
Personen zu ziehen.
Abbildung 5.5: Hinzufügen von Verbindungen zu Henry
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
17
Beispieldurchlauf
Mittels Pfeiltasten, die direkt auf der so erstellten Verbindungslinie liegen, oder über Bereich
(1) Eingabe | Karteikarte Aufbau | Beziehungen kann nun parametriert werden, wie stark und
in welcher Form sich Henry von Simone und Manuel beeinflusst sieht. Anschließend werden
Simone und Manuel ausgewählt, um deren Beeinflussung durch Henry zu parametrieren. Es
kann die Verbindung zwischen Simone und Manuel gelöscht werden, indem Simone ausgewählt wird und das „x“ in der Verbindung zu Manuel gewählt wird.
Abbildung 5.6: Parametrierung der Verbindungen ist erfolgt
Initialwert konfigurieren
Im gewählten Beispiel ist Simone mit einem Initialwert von 3 konfiguriert. Dies könnte beispielsweise eine Information sein, von der Simone selbst absolut überzeugt ist und die sie
entsprechend der Netzkonfiguration Doris mitteilen würde.
Um aber anstelle von Simone den neuen Mitspieler Henry diese Nachricht einbringen und
Simone mitteilen zu lassen, wird erst Simone per Mausklick ausgewählt und im Bereich (1)
Eingabe | Karteikarte Aufbau | Personen | Start Simones Startwert auf „0“ gesetzt. Anschließend ist Henry zu selektieren und sein Startwert auf „3“ zu setzen. Um dem Gedanken des
Spiels „Stille Post“ Rechnung zu tragen (Hier kommuniziert immer nur eine Person reihum an
die nächste.), wird auch Henrys Beharrlichkeit auf „0“ gesetzt. Damit vergisst er schon im
nächsten Zyklus, was er zuvor an Simone kommuniziert hat.
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
18
Beispieldurchlauf
Abbildung 5.7: Verändern der Initialparameter
Simulation
Die Simulation kann durchlaufen werden, egal ob im Bereich (2) Visualisierung das Netzwerk, das Simulationsfenster oder beide angezeigt werden. In Abbildung 5.8 wurde die Fensteraufteilung so gewählt, dass beide Elemente gleichzeitig sichtbar sind.
Abbildung 5.8: Simulation
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
19
Beispieldurchlauf
Mittels Pfeiltasten im Bereich (3) Toolbar | Steuerung der Simulation wurde in diesem Beispiel zum 8. Zyklus navigiert und man sieht in der Grafik, wie die Information, die Henry eingebracht hat, von Person zu Person weitergereicht wird.
Nachträgliches Einfügen einer Verbindung
Zur Simulation einer neuen Verbindung ab dem 9. Zyklus wird beispielsweise Doris selektiert
und mit gehaltener „Shift“-Taste eine Verbindung per Maus zu Manuel gezogen. Direkt in der
Verbindungslinie kann etwa parametriert werden, dass Manuel Informationen von Doris blind
vertraut („+1“), Doris aber die Aussagen ihres Kollegen etwas kritischer einstuft („-0,5“). Die
Auswirkung dieser Änderung wird in den nächsten Zyklen der Simulation unmittelbar
sichtbar.
Abbildung 5.9: Nachträglich eingefügte Verbindung
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
20
Weitere Informationen
6. Weitere Informationen
Informationen zu A-SIA
Web-Page:
www.a-sia.eu
E-Mail:
info@a-sia.eu
Literatur zum Thema soziale Impuls Analyse
Grimm, R., Krainz, E. (2010): Teams sind berechenbar: Erfolgreiche Kommunikation durch
Kenntnis der Beziehungsmuster, Wiesbaden, Gabler.
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
21
Anhang: Erweitere Funktionen
7. Anhang: Erweitere Funktionen
Benutzer mit entsprechenden Berechtigungen können auf erweitere Konfigurationsoptionen
zugreifen. Dieser Modus wird über die Toolbar geöffnet.
Auflistung der wichtigsten Funktionen im erweiterten Modus:
Karteikarte Verbindungen
Element
Beschreibung / Funktion
Wert
Rechenwert der Verbindung (-1 bis +2) – nicht veränderbar.
Text
Text, der im Bereich Visualisierung zur Beschreibung der Beeinflussung angezeigt
wird (zwecks Erleichterung der Interpretation). Jedem Wert kann ein individueller
Text zugeordnet werden.
Stärke
Strichstärke, mit der der jeweilige Verbindungstyp angezeigt wird.
Jedem Wert kann eine individuelle Strichstärke zugeordnet werden.
Farbe
Farbe, mit der der jeweilige Verbindungstyp angezeigt wird.
Jedem Wert kann eine individuelle Farbe zugeordnet werden.
Quantisieren
DEFAULT_INTERVAL
Gibt an, ob dieser Wert im jeweiligen Projekt zur Verfügung steht. Diese Funktion
kann zur Reduktion der Komplexität der Anzeige und Übersichtlichkeit beitragen,
wenngleich die Auswertung etwas grobkörniger wird.
Je Wert wird in der entsprechenden Spalte angegeben, ob dieser angezeigt
werden soll. Durch Mausklick auf die Taste „Quantisieren“, erfolgt eine Rundung
der Beziehungsdaten auf die zur Anzeige selektierten Werte.
ACHTUNG: Dieser Vorgang reduziert die Genauigkeit und kann nicht rückgängig
gemacht werden. Es empfiehlt sich, das Netzwerk zuvor unter anderem Namen
abzuspeichern.
Bei Anlegen einer Verbindung initial eingetragenes Intervall.
DEFAULT_OFFSET
Bei Anlegen einer Verbindung initial eingetragener Offset.
DEFAULT_IMPACT
Bei Anlegen einer Verbindung initial eingetragene Beziehungsintensität.
MIN_INTERVAL
Minimal zulässige Intervall.
MAX_INTERVAL
Maximal zulässiges Intervall.
MIN_OFFSET
Minimal zulässiger Offset.
MAX_OFFSET
Maximal zulässiger Offset.
MIN_IMPACT
Minimaler Wert einer Bezieungsintensität.
MAX_IMPACT
Maximaler Wert einer Bezieungsintensität.
Show Edge Values
Ein- und Ausblenden der Beziehungsintensität in der Visualisierung.
Show Middle Edges
Ein- und Ausblendung der Verbindungslinien zwische den Personen (unabhängig
von der Beziehungsintensität).
Offset gleich Intervall
Setzt mit einem Tastendruck sämtliche Offsets gleich den Intervallwerten.
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
22
Anhang: Erweitere Funktionen
Karteikarte Nodes
Element
Beschreibung / Funktion
DEFAULT_NODEVALUE
Bei Anlegen einer Person initial eingetragener Startwert.
DEFAULT_REFLECTION
Bei Anlegen einer Person initial eingetragene Echodämpfung.
DEFAULT_PERSISTANCE
Bei Anlegen einer Person initial eingetragene Beharlichkeit.
MIN_NODEVALUE
Minimaler Wert einer Einstellung/Überzeugung, den eine Person annehmen kann
(Deckelung von unten).
MAX_NODEVALUE
Maximaler Wert einer Einstellung/Überzeugung, den eine Person annehmen kann
(Deckelung von oben).
MIN_REFLEXION
Minimal zulässige Echodämpfung.
MAX_REFLEXION
Maximal zulässige Echodämpfung.
MIN_PERSISTANCE
Minimal zulässige Beharlichkeit.
MAX_PERSISTANCE
Maximal zulässige Beharlichkeit.
Karteikarte System
Element
Beschreibung / Funktion
Netzwerke Exportieren
Exportiert sämtliche geladenen Netzwerke als *.zip-Datei.
Netzwerke Importieren
Importiert sämtliche geladenen Netzwerke aus einer *.zip-Datei.
Hintergrund einstellen
Setzt die Hintergrundfarbe auf weiß (weiß) bzw. Farbverlauf (default).
©2011 | www.a-sia.eu | Version 1.21
23
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising