können Sie sich die Bedienungsanleitung als pdf ansehen.

können Sie sich die Bedienungsanleitung als pdf ansehen.
Bedienungs−
anleitung
Bestell-Nr. D5307002A
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Zu Ihrer Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
PiperFon & PiperAmie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4
6
Das PiperFon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Funksender PiperAmie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7
9
Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Standort für PiperFon festlegen . . . . . . . . . . . . . . . . . .
PiperFon anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
10
12
Notruf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Notruf auslösen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Andere Rufgeräte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Automatische Rufgeräte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
15
18
19
Aktivitätskontrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Aktivität zeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Abwesend / anwesend melden . . . . . . . . . . . . . . . . . .
21
23
Leuchtanzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Kontrollleuchte des PiperAmie . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rote Ruftaste des PiperFon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kontrollleuchte des PiperFon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
25
26
27
Funktionssicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Überwachung der Telefonleitung . . . . . . . . . . . . . . . . .
Überwachung der Stromversorgung . . . . . . . . . . . . . .
28
28
Anrufe annehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Anruf mit PiperAmie annehmen . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gesprächslautstärke einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Klingelton ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
30
31
31
Erinnerungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
So werden Sie erinnert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Erinnerung aufnehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2
32
33
Inhaltsverzeichnis
Einbruchüberwachung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Ganze Wohnung überwachen . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Nur Zone 1 überwachen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fernbedienungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einbruchüberwachung und Aktivitätskontrolle . . . . . .
Ergänzende Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
38
40
42
43
44
Notrufannahme durch Kontaktperson . . . . . . 46
Anhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Geräte reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Andere Anschlussarten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
50
51
52
53
Stichwortverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
PiperFon® und PiperAmie® sind eingetragene Warenzeichen von
Tunstall GmbH.
Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung,
vorbehalten. Kein Teil der Dokumentation darf in irgendeiner Form ohne
vorherige schriftliche Zustimmung der Tunstall GmbH reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.
Technische Änderungen vorbehalten.
Inhaltliche Änderungen vorbehalten.
E Tunstall GmbH
Bedienungsanleitung PiperFon Connect+ 04/08 (Rev. 2.0)
3
Zu Ihrer Sicherheit
Bevor Sie das PiperFon in Betrieb nehmen, lesen Sie diese
Bedienungsanleitung aufmerksam durch. Falls Ihnen
das Lesen oder das Ausführen der Tätigkeiten Schwierigkeiten bereitet, lassen Sie sich helfen.
Beachten Sie besonders die folgenden Hinweise:
1
PiperFon
ð Das PiperFon muss vor Gebrauch programmiert werden, sonst können Sie keinen Notruf auslösen.
ð Achten Sie darauf, dass das PiperFon immer an der
Steckdose und der Telefonanschluss-Dose angeschlossen ist. Sonst wird ein Notruf nicht weitergeleitet.
ð Verwenden Sie nur das beiliegende Steckernetzgerät.
ð Das PiperFon wird mit Strom versorgt und darf deshalb
nicht mit Feuchtigkeit in Berührung kommen.
Wenn das PiperFon trotzdem einmal nass wird, Steckernetzgerät aus der Steckdose und Telefonstecker
aus der Telefonanschluss−Dose herausziehen und die
Servicezentrale oder die Person benachrichtigen, die Ihr
PiperFon programmiert hat.
ð Öffnen Sie niemals das Gehäuse des PiperFon. Das
Gehäuse darf nur von Fachleuten geöffnet werden.
ð Setzen Sie das PiperFon weder Hitze oder Kälte noch
Chemikalien, übermäßigem Staub oder heftigen
Erschütterungen aus.
4
Zu Ihrer Sicherheit
ð Wenn Sie das Gefühl haben, dass mit dem PiperFon
etwas nicht stimmt, z.B. weil die Ruftaste nicht leuchtet, wenden Sie sich an die Servicezentrale oder an die
Person, die Ihr PiperFon programmiert hat.
2
Funksender PiperAmie
ð Kontrollieren Sie jedes Mal die Funktion des PiperAmie,
wenn er extremen äußeren Einflüssen ausgesetzt war.
Der PiperAmie ist ein alltagstaugliches Gerät. Dennoch
kann er bei extremen äußeren Einflüssen (z.B. Mitwaschen in der Waschmaschine, Chemikalien,
Herunterfallen) Schaden nehmen. Der Schaden ist
nicht unbedingt sichtbar. Zum Funktionstest die Ruftaste am PiperAmie drücken. Wenn sich jemand über
das PiperFon meldet, ist alles in Ordnung. Wenn sich
niemand meldet, ist der PiperAmie defekt und muss
ausgetauscht werden. Benachrichtigen Sie die Servicezentrale oder die Person, die Ihr PiperFon programmiert
hat.
ð Sie können sich mit dem PiperAmie nicht beliebig weit
von dem PiperFon entfernen. Der PiperAmie sendet
Funksignale zum PiperFon. Dabei kann die Reichweite
des Funksenders durch bauliche Gegebenheiten unterschiedlich sein. Testen Sie deshalb einmal die Reichweite in Ihrem Wohnumfeld aus.
ð Bringen Sie den PiperAmie nicht unter Wasser, tragen
Sie ihn nicht in der Badewanne. Der PiperAmie ist
geschützt gegen zeitweiliges, jedoch nicht gegen dauerhaftes Untertauchen in Wasser.
5
PiperFon & PiperAmie
3
Lieferumfang
PiperFon Connect+ (Bestell−Nr. 53008/370) oder
PiperFon Connect+, Silver Edition (Bestell-Nr. 53008/570)
Stecker netzgerät
Adapter
PiperAmie
Halskordel
Telefonanschlusskabel
inkl. Bedienungsanleitung und Kurzanleitung
PiperFon Connect+
Stretcharmband
Das PiperFon Connect+ wird in dieser Bedienungsanleitung zur Vereinfachung nur PiperFon genannt.
6
PiperFon & PiperAmie
Das PiperFon
Das PiperFon ist ein Hausnotrufgerät, das im häuslichen
Umfeld zusätzliche Sicherheit und Unabhängigkeit bietet.
Mit dem PiperFon können Sie schnell und einfach Hilfe
herbeirufen, rund um die Uhr. Durch Drücken der Ruftaste
am PiperFon oder der Ruftaste an Ihrem Funksender
PiperAmie stellen Sie umgehend die Telefonverbindung zu
einem Notrufempfänger her. Bei dem Notrufempfänger
handelt es sich um eine Servicezentrale oder eine Kontaktperson (z.B. Verwandter, Pflegepersonal).
Jedes PiperFon wird von einem Techniker speziell für seinen Benutzer programmiert. Wenn Sie wissen möchten,
wie bestimmte Einstellungen programmiert wurden, wenden Sie sich an Ihre Serviczezentrale oder an die Person,
die Ihr PiperFon programmiert hat.
Lautsprecher
Antenne (für Funksender)
Kontrollleuchte
(grün/gelb)
Abwesenheitstaste (gelb)
Abstelltaste (grün)
Ruftaste (rot, leuchtet)
Mikrofon
7
PiperFon & PiperAmie
4
PiperFon: Rückseite
AC: Anschluss Steckernetzgerät
AUX: Verwendung nur durch Techniker
LINE: Anschluss Telefonanschlusskabel
(: Verwendung nur durch Techniker
5
PiperFon: Unterseite
Schaltausgang
Schalteingang z.B. für Zugtaster
Schlitze für
Wandmontage
Akkufachdeckel
Lautstärkeregler
Schiebeschalter
für Klingelton
Mikrofon
8
PiperFon & PiperAmie
Funksender PiperAmie
Der Funksender PiperAmie dient zur drahtlosen Auslösung
von Notrufen mit der roten Ruftaste. Eine integrierte Kontrollleuchte bestätigt das Drücken der Ruftaste.
Ruftaste (rot)
Kontrollleuchte
PiperAmie
Sobald Sie zu Hause sind, sollten Sie den PiperAmie bei
sich tragen. Nachts den PiperAmie griffbereit auf den
Nachttisch legen.
Der PiperAmie kann auf unterschiedliche Weise getragen
werden. Er wird mit einer Halskordel und einem Stretcharmband ausgeliefert. Weiteres Zubehör ist erhältlich.
Warnung! Der PiperAmie ist wassergeschützt, verträgt jedoch kein dauerhaftes Untertauchen in Wasser.
Warnung! Außerhalb des Hauses können Sie mit dem
PiperAmie keinen Notruf auslösen. Der PiperAmie ist nur
für die Verwendung im häuslichen Umfeld vorgesehen.
9
Installation
Standort für PiperFon festlegen
Das PiperFon muss an eine Telefonanschluss-Dose (TAE)
und eine Steckdose (230 Volt) angeschlossen werden.
6
Beachten Sie bei der Auswahl des Standorts:
ð Die Entfernung vom PiperFon zur TelefonanschlussDose (TAE) darf max. 2,90 m betragen, weil Sie nur
das mitgelieferte Telefonanschlusskabel benutzen
dürfen. Eine Verlängerung ist nur mit Kabeln möglich,
die bei Tunstall zu beziehen sind. Andere Kabel können
die Notruf-Weiterleitung verhindern.
ð Mindestens 1 − 2 m Abstand zu Schnurlos-Telefonen, Fernsehgeräten, Mikrowellengeräten oder
ähnlichen Geräten. Deren elektromagnetische Felder
können den Betrieb des PiperFon beeinträchtigen.
Bedienungsanleitung des jeweiligen Geräts beachten.
ð Nicht in der Nähe von Geräuschquellen wie Fernsehgeräten, Radios oder Waschmaschinen. Diese können den Sprechkontakt im Freisprechbetrieb des
PiperFon verhindern.
ð Nicht auf einer weichen Unterlage, wie z.B. Handtuch oder Decke. Diese verschlechtern die Übertragung
Ihrer Stimme zum Gesprächspartner.
ð Nicht in der Nähe von Badewanne, Waschbecken,
Dusche oder Pflanzen, die mit Wasser besprüht
werden. Das PiperFon wird mit Strom versorgt und
10
Installation
darf deshalb nicht mit Feuchtigkeit in Berührung kommen.
ð Nicht in der Nähe von großen metallischen Gegenständen. Diese stören den Empfang der Funksignale
von den Funksendern.
ð Das PiperFon weder großer Hitze oder Kälte noch
Chemikalien, übermäßigem Staub oder heftigen
Erschütterungen aussetzen.
ð Prüfen Sie vor Inbetriebnahme, ob die auf dem Steckernetzgerät angegebene Spannung (230 Volt) mit der
Netzspannung in Ihrer Wohnung übereinstimmt.
7
PiperFon aufstellen oder Wandmontage
Sie können das PiperFon aufstellen oder an der Wand befestigen. Zur Wandmontage wie folgt vorgehen:
l Bohrlöcher anzeichnen.
l Dübel und Schrauben einsetzen.
l PiperFon an den vorbereiteten Schlitzen aufhängen.
146 mm
Schraubenkopfdurchmesser:
Schraubenkopfdicke:
max. 9 mm
max. 2,5 mm
11
Installation
PiperFon anschließen
8
PiperFon programmieren
Bevor Sie das PiperFon benutzen können, muss es von einem Techniker speziell für Sie programmiert werden.
Wenn Sie umziehen oder das PiperFon an einem anderen
Telefonanschluss betreiben wollen, muss die Programmierung des PiperFon möglicherweise geändert werden. Erkundigen Sie sich bei der Servicezentrale oder bei der Person, die Ihr PiperFon programmiert hat.
9
So schließen Sie das PiperFon an
Warnung! Das PiperFon ist nur zum Anschluss an eine
analoge Amtsleitung vorgesehen. Für andere Anschlussarten lesen Sie die Hinweise auf Seite 52.
Hinweis: Die beiden Stecker des weißen Telefonanschlusskabels unterscheiden sich minmal in ihrer Form. Der
eine Stecker passt in die Buchse LINE des PiperFon. Der
andere Stecker passt in den schwarzen Adapter.
1. Stecker des weißen Telefonanschlusskabels, der in die
Buchse LINE passt, in die Buchse LINE stecken.
2. Anderen Stecker des weißen Telefonanschlusskabels
in den schwarzen Adapter stecken.
3. Den schwarzen Adapter in die linke Buchse N der Telefonanschluss-Dose (TAE) stecken.
Wenn mehrere TAE−Dosen an einem Telefonanschluss
angeschlossen sind, das PiperFon an die erste TAE−
Dose anschließen.
12
Installation
4. Das normale Telefon – wie gewohnt – an der Buchse
F der Telefonanschluss-Dose anschließen.
Falls vorhanden einen Anrufbeantworter oder ein Faxgerät an der rechten Buchse N der TelefonanschlussDose anschließen.
5. Stecker des schwarzen Kabels des Steckernetzgeräts
in Buchse AC des PiperFon stecken.
6. Stecker netzgerät in eine Steckdose (230 Volt) stecken.
Die Ruftaste beginnt zu leuchten.
7. Dafür sorgen, dass die Antenne an der Rückseite des
PiperFon frei ist.
8. Dafür sorgen, dass das Mikrofon an der Vorderseite
des PiperFon nicht zugestellt wird.
Steckdose
(230 Volt)
LINE
PiperFon
Telefonanschluss−
Dose (TAE)
AC
Telefon
13
Installation
10
Funktion des PiperFon prüfen
Nachdem das PiperFon angeschlossen und für Sie programmiert wurde, muss es auf korrekte Funktion geprüft
werden:
1. Funktion des PiperFon prüfen
Rote Ruftaste drücken. Wenn sich anschließend Ihr
Notrufempfänger (Servicezentrale oder Kontaktperson) meldet, ist das PiperFon in Ordnung. Wenn sich
Ihr Notrufempfänger nicht meldet, informieren Sie
Ihre Servicezentrale oder die Person, die Ihr PiperFon
programmiert hat.
2. Funktion des Funksenders PiperAmie prüfen
Rote Ruftaste am Funksender PiperAmie drücken.
Wenn sich anschließend Ihr Notrufempfänger
(Servicezentrale oder Kontaktperson) meldet, ist der
PiperAmie in Ordnung. Wenn sich Ihr Notrufempfänger nicht meldet, informieren Sie Ihre Servicezentrale oder die Person, die Ihr PiperFon programmiert
hat.
3. Reichweite des Funksenders ermitteln
Funktion des Funksenders in dem gesamten Wohnumfeld testen.
14
Notruf
Notruf auslösen
Wenn Sie Hilfe brauchen:
l Drücken Sie die rote Ruftaste am PiperFon
oder an Ihrem Funksender PiperAmie.
Ruftaste (rot)
PiperFon
Ruftaste (rot)
PiperAmie
Die Ruftaste des PiperFon blinkt, und das PiperFon gibt folgende Nachricht aus:Seien Sie nicht beunruhigt, Ihr Notrufgerät ruft Hilfe herbei". Anschließend hören Sie, wie
15
Notruf
das PiperFon automatisch Ihren Notrufempfänger
(Servicezentrale oder Kontaktperson) anwählt.
Nach kurzer Zeit meldet sich Ihr Notrufempfänger. Beschreiben Sie Ihr
Anliegen. Die Person organisiert sofort die benötigte Hilfe.
Auch wenn Sie nicht sprechen oder
hören können, bekommen Sie Hilfe,
weil Ihr Notrufempfänger automatisch erfährt, dass es sich um einen Notruf von Ihnen handelt.
Der Notrufempfänger hat alle Informationen über Sie
(Name, Adresse etc.), die für eine schnelle Hilfe nötig sind.
Falls der angerufene Anschluss besetzt ist, wiederholt das
PiperFon automatisch die Wahl mehrfach. Sollte dann immer noch keine Verbindung zustande kommen, wählt das
PiperFon andere Notrufempfänger an, die Ihnen helfen
können.
Sobald das Gespräch von Ihrem Notrufempfänger beendet wird, ist das PiperFon wieder für weitere Notrufe betriebsbereit.
11
Was ist, wenn Ihr Telefon gerade besetzt ist?
Seien Sie unbesorgt, sobald Sie einen Notruf auslösen,
wird ein bestehendes Telefonat unterbrochen, damit der
Notruf ungehindert weitergeleitet wird.
16
Notruf
12
Notruf abbrechen
Sie haben versehentlich einen Notruf ausgelöst und wollen
ihn deshalb abbrechen:
l Fünf Sekunden warten
und dann die grüne Abstelltaste drücken.
Abstelltaste (grün)
Falls Sie den Notruf nicht mehr abbrechen können, seien
Sie nicht beunruhigt: Ihr Notrufempfänger wird erfreut
sein zu hören, dass alles in Ordnung ist.
17
Notruf
Andere Rufgeräte
Als Zubehör zu dem PiperFon können weitere Geräte angeschlossen werden, mit denen Sie ebenfalls Notrufe auslösen können. Beispiele:
Durch Ziehen an der
Zugschnur eines Zugtasters kann ein Notruf ausgelöst werden.
Zugschnur
Zugtaster
Die PiperWatch ist eine Armbanduhr, in die eine Ruftaste
integriert ist.
PiperWatch
18
Notruf
Automatische Rufgeräte
Zur zusätzlichen Sicherheit können an das PiperFon Rufgeräte angeschlossen werden, die in Gefahrensituationen
automatisch einen Notruf auslösen. Beispiele:
Rauchmelder lösen einen Notruf aus, wenn sie eine Rauchentwicklung registrieren. So kann die Servicezentrale, z.B.
bei einem Brand, die Feuerwehr frühzeitig alarmieren.
Rauchmelder
Ein Wassermelder kann zum Beispiel im Badezimmer auf
den Boden gelegt werden. Er löst einen Notruf aus, sobald
Wasser austritt, z.B. weil die Badewanne überläuft oder
die Waschmaschine undicht ist.
Wassermelder
19
Notruf
Der Medikamentenspender soll sicherstellen, dass Sie alle
benötigten Tabletten rechtzeitig einnehmen.
Der Medikamentenspender stellt Ihnen mehrmals täglich
zum richtigen Zeitpunkt Ihre Tabletten bereit. Pünktlich werden Sie durch ein akustisches Signal zum Einnehmen der Tabletten aufgefordert. Wenn Sie die Tabletten dennoch nicht
einnehmen, wird ein Notruf ausgelöst. So kann z.B. die
Servicezentrale Kontakt zu Ihnen aufnehmen, um Sie noch
einmal an die Einnahme zu erinnern.
Medikamentenspender
20
Aktivitätskontrolle
Die Aktivitätskontrolle wurde bei der Programmierung des
PiperFon ein− oder ausgeschaltet. Dieses Kapitel wendet
sich nur an Benutzer der Aktivitätskontrolle.
Die Aktivitätskontrolle garantiert, dass Personen, die keinen Notruf mehr auslösen können, möglichst bald (Zeitraum einstellbar, z.B. spätestens nach 24 Stunden) angerufen oder aufgesucht werden.
Aktivität zeigen
Sie müssen regelmäßig Aktivität zeigen. Die Servicezentrale oder die Person, die Ihr PiperFon programmiert hat,
informiert Sie, wann Sie Aktivität zeigen müssen. Tragen
Sie es hier ein:
Hinweis: Beachten Sie bei einer 12-stündigen oder häufigeren Aktivitätskontrolle: Falls Sie die Aktivität vor dem
Zu−Bett−Gehen vergessen, gibt das PiperFon nachts eine
Warnung aus, um Sie daran zu erinnern.
Die Servicezentrale oder die Person, die Ihr PiperFon programmiert hat, informiert Sie darüber, wie Sie Aktivität
zeigen müssen. In der Regel wird dieses über die grüne
Abstelltaste erfolgen.
21
Aktivitätskontrolle
Es ist jedoch auch möglich, dass Sie nicht bewusst Aktivität
zeigen müssen, sondern dass in Ihrer Wohnung ein Gerät
(z.B. Bewegungsmelder) Ihre Aktivität automatisch registriert.
13
Aktivität mit der Abstelltaste zeigen
l Drücken Sie zu den vorgegebenen Zeiten die grüne Abstelltaste.
Abstelltaste (grün)
¢ Ein Bestätigungston ertönt. Die Aktivität ist erfasst.
Wenn Sie länger als die eingestellte Zeit keine Aktivität zeigen, werden Sie zunächst durch folgende Ansage des
PiperFon daran erinnert: "In Kürze wird ein Inaktivitätsruf
ausgelöst. Bitte drücken Sie die grüne Abstelltaste, um
diesen Ruf abzubrechen." Wenn Sie weiterhin keine Aktivität zeigen, wird automatisch ein Notruf an Ihren Notrufempfänger (Servicezentrale oder Kontaktperson) ausgelöst.
22
Aktivitätskontrolle
Abwesend / anwesend melden
14
Abwesend melden
Bevor Sie die Wohnung verlassen, müssen Sie die Aktivitätskontrolle ausschalten, indem Sie sich abwesend melden:
l Gelbe Abwesenheitstaste drücken.
Kontrollleuchte
Abwesenheitstaste (gelb)
¢ Abwesend" ertönt.
Die Kontrollleuchte leuchtet gelb.
Aktivitätskontrolle ist ausgeschaltet.
Hinweis: Auch wenn Sie abwesend gemeldet sind, können Sie einen Notruf auslösen. Dabei werden Sie gleichzeitig anwesend gemeldet und die Aktivitätskontrolle wird
eingeschaltet.
23
Aktivitätskontrolle
15
Anwesend melden
Sobald Sie in die Wohnung zurückkehren, müssen Sie die
Aktivitätskontrolle wieder einschalten, indem Sie sich anwesend melden:
l Während die Kontrollleuchte gelb leuchtet,
gelbe Abwesenheitstaste drücken.
Kontrollleuchte
Abwesenheitstaste (gelb)
¢ Anwesend" ertönt.
Kontrollleuchte leuchtet nicht mehr gelb.
Aktivitätskontrolle ist eingeschaltet.
16
Einfluss auf Einbruchüberwachung
Mit der Abwesenheitstaste schalten Sie nicht nur die Aktivitätskontrolle aus und ein. Wenn bei Ihnen Einbruchüberwachung durchgeführt wird (siehe Seite 37), wird die Einbruchüberwachung eingeschaltet, wenn Sie sich
abwesend melden, und ausgeschaltet, wenn Sie sich anwesend melden.
24
Leuchtanzeigen
Kontrollleuchte des PiperAmie
Die Kontrollleuchte am PiperAmie bestätigt das Drücken
der Ruftaste und zeigt gleichzeitig den Zustand der Batterie des PiperAmie an.
Wenn die Kontrollleuchte leuchtet (ca. 3 Sekunden),
nachdem Sie die Ruftaste kurz gedrückt haben, ist die Batterie in Ordnung. Die Verbindung zu Ihrem Notrufempfänger wird hergestellt.
Wenn die Kontrollleuchte blinkt, nachdem Sie die Ruftaste kurz gedrückt haben, ist die Batterie fast leer. Die
Verbindung zu Ihrem Notrufempfänger wird hergestellt.
Wenn die Batterie fast leer ist, informiert der Funksender
PiperAmie automatisch Ihren Notrufempfänger (Servicezentrale oder Kontaktperson), indem das PiperFon für Sie
unmerklich dort anruft. Ihr Notrufempfänger kümmert
sich um den Austausch des PiperAmie.
Warnung! Wenn die Kontrollleuchte nicht leuchtet,
nachdem Sie die Ruftaste kurz gedrückt haben, wird
keine Verbindung zu Ihrem Notrufempfänger hergestellt!
Die Batterie ist ganz leer, oder der PiperAmie ist defekt!
Informieren Sie umgehend Ihren Notrufempfänger
(Servicezentrale oder Kontaktperson), damit er für den
Austausch des PiperAmie sorgt.
25
Leuchtanzeigen
Rote Ruftaste des PiperFon
Rote Ruftaste
Das bedeutet
leuchtet
Das PiperFon ist betriebsbereit.
blinkt schnell
(1mal pro Sekunde)
Ein Notruf ist aktiv. Das PiperFon ruft einen Notrufempfänger an, weil Sie eine Ruftaste gedrückt haben
oder das PiperFon automatisch eine Information (z.B.
von einem Rauchmelder) weiterleitet.
blinkt langsam
Es ist keine 230 V−Netzstromversorgung vorhanden!
(1mal in 4 Sekunden) Das PiperFon arbeitet im Akkubetrieb. Eine Notrufauslösung ist nur noch so lange möglich, bis der Akku
leer ist. Lesen Sie hierzu Seite 28.
dunkel
26
Warnung! Notrufauslösung ist nicht möglich!
Das PiperFon ist nicht am Strom angeschlossen und
der Akku ist ausgeschaltet oder leer. Wenn das nicht
zutrifft, ist das PiperFon defekt.
Stecken Sie das Steckernetzgerät in die Steckdose.
Wenn das nicht hilft, informieren Sie die Servicezentrale oder die Person, die Ihr PiperFon programmiert
hat, indem Sie von einem anderen Telefon oder von
einem Nachbarn aus anrufen.
Leuchtanzeigen
Kontrollleuchte des PiperFon
Kontrollleuchte
Das bedeutet
Siehe Seite
blinkt grün
(2mal pro Sekunde)
Warnung! Notrufauslösung ist nicht
möglich! Die Telefonverbindung ist
unterbrochen, z.B. weil das Telefonanschlusskabel nicht angeschlossen ist.
leuchtet grün
Eine Telefonverbindung besteht oder
wird gerade hergestellt.
blinkt grün
(3mal pro Sekunde)
und PiperFon klingelt
Das PiperFon wird gerade angerufen.
30
leuchtet gelb
PiperFon auf Abwesend eingestellt.
23
leuchtet nicht gelb
PiperFon auf Anwesend eingestellt.
24
blinkt gelb
(1mal in 4 Sekunden)
Es ist keine 230 V−Netzstromversorgung vorhanden! Das PiperFon arbeitet im Akkubetrieb. Der Akku ist fast
leer. Wenn der Akku ganz leer ist, ist
keine Notrufauslösung mehr möglich!
28
blinkt gelb
(2mal pro Sekunde)
Bei Einbruchüberwachung: Zeit zum
Herausgehen / Hereinkommen, ohne
einen Einbruch−Notruf auszulösen.
38, 39
28
27
Funktionssicherheit
Verschiedene Sicherheitsfunktionen des PiperFon dienen
dazu, dass das PiperFon jederzeit funktionsbereit ist.
Überwachung der Telefonleitung
Wenn die Telefonleitung defekt oder falsch angeschlossen
ist, gibt das PiperFon nach ca. 1,5 Minuten folgende Meldung aus: Warnung! Die Telefonverbindung wurde unterbrochen". Zusätzlich blinkt die Kontrollleuchte grün.
Diese Warnung wird wiederholt, bis die Telefonleitung
wieder hergestellt ist.
Prüfen Sie, ob das weiße Telefonanschlusskabel und der
schwarze Adapter richtig eingesteckt sind.
Sie können die akustische Warnung durch Drücken der
grünen Abstelltaste unterdrücken.
Warnung! Falls Sie die Ursache für die Warnung nicht beheben können, wenden Sie sich an die Servicezentrale
oder die Person, die Ihr PiperFon programiert hat, z.B. indem Sie von einem Nachbarn aus anrufen.
Überwachung der Stromversorgung
Bei einem Stromausfall bleibt das PiperFon auch weiterhin
funktionsfähig. Ein integrierter Akku übernimmt für bis zu
30 Stunden die Stromversorgung des PiperFon. Während
28
Funktionssicherheit
das PiperFon im Akkubetrieb arbeitet, blinkt die rote Ruftaste alle 4 Sekunden.
Ca. 10 Sekunden nach Beginn des Stromausfalls gibt das
PiperFon folgende Meldung aus: Warnung! Es ist keine
Stromversorgung vorhanden." Diese Warnung wird alle
5 Minuten wiederholt.
Prüfen Sie, ob das Steckernetzgerät richtig eingesteckt ist.
Wenn die Stromversorgung länger als eine bestimmte Zeit
(einstellbar) unterbrochen bleibt, wird automatisch ein
Notruf an die Servicezentrale oder Ihre Kontaktperson geschickt.
Der Akku wird aufgeladen, sobald die Stromversorgung
wieder einsetzt.
Hinweis: Nach der Erstinstallation des PiperFon benötigt
der Akku 24 Stunden, bis er vollständig geladen ist.
17
Schutz des integrierten Akkus
Warnung! Wenn das PiperFon von der Stromversorgung
und vom Telefonnetz getrennt war, ist der integrierte
Akku ausgeschaltet. Das PiperFon arbeitet erst wieder,
wenn Sie es an die Stromversorgung anschließen.
Das PiperFon bietet eine Sicherheitsfunktion zum Schutz
des integrierten Akkus: Wenn Sie das PiperFon von der
Stromversorgung und vom Telefonnetz trennen (z.B.
zwecks Transport), wird der integrierte Akku nach ca. 2
Minuten automatisch ausgeschaltet.
29
Anrufe annehmen
Anruf mit PiperAmie annehmen
Sie können einen Telefonanruf durch Drücken der Ruftaste am PiperAmie annehmen. Danach sprechen Sie mit
dem Anrufer frei über das PiperFon.
Ruftaste (rot)
PiperAmie
Um das Telefonat zu beenden, drücken Sie die Ruftaste
am PiperAmie erneut.
Hinweis: Sie können Telefonate auch durch Drücken der
grünen Abstelltaste am PiperFon annehmen und durch erneutes Drücken der grünen Abstelltaste beenden.
Warnung! Wenn Sie einen Anruf mit dem PiperAmie oder
der grünen Abstelltaste angenommen haben: Um während dieses Telefonats einen Notruf mit dem PiperAmie
auszulösen, müssen Sie die Ruftaste des PiperAmie zweimal drücken. Mit dem ersten Tastendruck beenden Sie
das Telefonat, mit dem zweiten lösen Sie den Notruf aus.
30
Anrufe annehmen
Gesprächslautstärke einstellen
Sie können die Gesprächslautstärke für angenommene Telefonate einstellen, während Sie kein Telefonat führen.
l Stift in die Öffnung (= Lautstärkeregler) auf der Unterseite des PiperFon stecken und gedrückt halten.
¢ Signalton ertönt.
l Stift solange gedrückt halten, bis Signalton die gewünschte Lautstärke erreicht, dann loslassen.
Lautstärkeregler
Klingelton ausschalten
Sie können den Klingelton des PiperFon ausschalten:
l Schiebeschalter für Klingelton auf der Unterseite des
PiperFon in die Position Klingelton aus schieben.
Schiebeschalter:
Klingelton ein
Klingelton aus
¢ Wenn Sie angerufen werden, klingelt nur noch Ihr Telefon. Das PiperFon klingelt nicht.
31
Erinnerungen
Das PiperFon kann dazu verwendet werden, Sie an regelmäßige Termine (z.B. Medikamenteneinnahme) zu erinnern. Damit die Funktion Erinnerungen" benutzt werden
kann, muss sie in Ihr PiperFon programmiert werden.
Wenden Sie sich hierzu an Ihre Servicezentrale oder an die
Person, die Ihr PiperFon programmiert hat.
So werden Sie erinnert
¢ Wenn ein Termin fällig ist, ertönt am PiperFon ein Piepsignal gefolgt von dem Wort Erinnerung".
l Grüne Abstelltaste drücken, um den Erinnerungstext
anzuhören.
¢ Das PiperFon spielt eine Sprachnachricht ab, die Sie an
den Termin erinnert, z.B. Bitte Blutdrucktablette einnehmen."
Wenn Sie die Erinnerung noch einmal anhören wollen,
drücken Sie noch einmal die grüne Abstelltaste.
Wenn Sie die Erinnerungsnachricht nicht innerhalb von 30
Minuten (einstellbar) abrufen, d.h. die grüne Abstelltaste
nicht drücken, wird Ihre Servicezentrale oder Ihre Kontaktperson informiert. Diese wird Kontakt zu Ihnen aufnehmen, um Sie noch einmal an Ihren Termin zu erinnern.
32
Erinnerungen
Erinnerung aufnehmen
Die Erinnerungen werden üblicherweise mit einem normalen Telefon von einem anderen Telefonanschluss oder einem Handy fern-eingestellt. Das PiperFon muss von diesem Telefon angerufen werden. Ein Sprachmenü führt
den Anrufer bei der Einstellung.
Der Anrufer spricht den Erinnerungstext auf, der später
beim Drücken der grünen Abstelltaste abgespielt wird.
Weiterhin legt der Anrufer fest, zu welcher Uhrzeit die Erinnerung erfolgen soll und ob sie täglich oder nur einmalig
benötigt wird.
Sechs Erinnerungsnachrichten können aufgenommen
werden. Diese Einstellung der Erinnerungen ist durch
einen PIN-Zugang vor unbefugten Anrufern geschützt. Die
PIN−Nummer erfahren Sie von Ihrer Servicezentrale oder
der Person, die Ihr PiperFon programmiert hat. Die Werkseinstellung ist 1234".
Im Folgenden ist beschrieben, wie jemand von einem anderen Telefon Erinnerungen für das PiperFon aufnimmt.
18
Hauptmenü aufrufen
l Rufen Sie das PiperFon an.
¢ Der Teilnehmer am PiperFon muss den Anruf annehmen entweder durch Drücken der Ruftaste am
PiperAmie oder durch Drücken der grünen Abstelltaste
am PiperFon. Falls er zunächst den Telefonhörer aufgenommen hat, muss er nach Drücken der grünen Abstelltaste am PiperFon den Telefonhörer auflegen.
33
Erinnerungen
l Wenn die Sprechverbindung besteht, drücken Sie *1.
¢ Das PiperFon sagt: Bitte PIN−Nummer eingeben.
Dann drücken Sie *."
l Geben Sie die vierstellige PIN-Nummer ein (einstellbar,
Werkseinstellung: 1234) gefolgt von *.
¢ Das PiperFon sagt die Uhrzeit an (interne Uhr).
Das PiperFon sagt das Hauptmenü an:
− Um einen Erinnerungstext hinzuzufügen,
drücken Sie 1.
− Um einen Erinnerungstext anzuhören
oder zu löschen, drücken Sie 2.
− Um die Zeit einzustellen, drücken Sie 3.
− Um das Telefonat zu beenden, drücken Sie 4."
l Wählen Sie den gewünschten Menüpunkt durch Drücken der jeweiligen Zahl. Die Menüpunkte sind im Folgenden beschrieben.
Wenn Sie mit der Einstellung fertig sind,
drücken Sie 4, um das Telefonat zu beenden.
19
Zeit einstellen
Es empfiehlt sich, dass Sie jedes Mal, wenn Sie Erinnerungen einstellen, die interne Uhr des PiperFon korrekt
einstellen. Hierzu wählen Sie 3 im Hauptmenü.
¢ Das PiperFon sagt:
Bitte Stunden eingeben. Dann drücken Sie * ."
l Geben Sie die aktuelle Stunde ein (24-Stunden-Format)
gefolgt von *.
34
Erinnerungen
¢ PiperFon sagt:
Bitte Minuten eingeben. Dann drücken Sie *."
l Geben Sie die aktuelle Minute ein gefolgt von *.
¢ Die interne Uhr des PiperFon wird gestellt.
Das PiperFon sagt die Uhrzeit an
und kehrt dann automatisch zum Hauptmenü zurück.
20
Erinnerungstext hinzufügen
Wenn Sie einen neuen Erinnerungstext hinzufügen wollen, wählen Sie 1 im Hauptmenü.
¢ Das PiperFon sagt:
Bitte Stunden eingeben. Dann drücken Sie * ."
l Geben Sie die Stunde ein, zu der die Erinnerung erfolgen soll (24-Stunden-Format) gefolgt von *.
¢ Das PiperFon sagt:
Bitte Minuten eingeben. Dann drücken Sie * ."
l Geben Sie die Minute ein, zu der die Erinnerung erfolgen soll, gefolgt von *.
¢ Das PiperFon sagt die Möglichkeiten an:
− Um diese Erinnerung nur einmal zu wiederholen,
drücken Sie 1.
− Um diese Erinnerung täglich zu wiederholen,
drücken Sie 2."
l Für eine einmalige Erinnerung drücken Sie 1.
Für eine tägliche Erinnerung drücken Sie 2.
35
Erinnerungen
¢ Das PiperFon sagt:
Bitte nehmen Sie den Erinnerungstext jetzt auf.
Dann drücken Sie * ."
l Sprechen Sie deutlich die Nachricht (max. 10 Sekunden), die später als Erinnerung abgespielt werden soll,
z.B.: Bitte Blutdrucktablette einnehmen." Danach
drücken Sie * .
¢ Die neue Erinnerung ist vollständig eingestellt.
Das PiperFon kehrt automatisch zum Hauptmenü zurück.
21
Erinnerungstext anhören oder löschen
Wenn Sie einen gespeicherten Erinnerungstext anhören
oder löschen wollen, wählen Sie 2 im Hauptmenü.
¢ Das PiperFon spielt alle gespeicherten Erinnerungstexte
ab, jeweils gefolgt von den Möglichkeiten:
− Um diesen Erinnerungstext zu speichern,
drücken Sie: 1.
− Um diesen Erinnerungstext zu löschen,
drücken Sie: 2."
l Wenn die Erinnerung erhalten bleiben soll,
drücken Sie 1. Zum Löschen drücken Sie 2.
¢ Nachdem alle Erinnerungen abgespielt wurden, kehrt
das PiperFon automatisch zum Hauptmenü zurück.
36
Einbruchüberwachung
Die Einbruchüberwachungsfunktion wurde bei der Programmierung des PiperFon ein− oder ausgeschaltet. Dieses
Kapitel wendet sich nur an Benutzer der Einbruchüberwachungsfunktion.
Das PiperFon kann zur Einbruchüberwachung benutzt
werden. So können Sie Ihre Wohnung bei Abwesenheit
oder während der Nacht schützen. Hierzu wurde das
PiperFon speziell programmiert und um zusätzliche Geräte
ergänzt.
Bewegungsmelder in der Wohnung melden Einbrecher
dem PiperFon; das PiperFon alarmiert sofort die Servicezentrale oder Ihre Kontaktperson. Diese veranlasst die erforderlichen Maßnahmen.
Bewegungsmelder
Auf Knopfdruck schalten Sie die Einbruchüberwachung
problemlos ein und aus.
37
Einbruchüberwachung
Ganze Wohnung überwachen
22
Einbruchüberwachung einschalten
Wenn Sie Ihre Wohnung verlassen, sollten Sie die Einbruchüberwachung für die Wohnung einschalten:
l Gelbe Abwesenheitstaste drücken.
¢ Das PiperFon piept 30 Sekunden (einstellbar) und die
Kontrollleuchte blinkt gelb. Während dieser Zeit ist die
Einbruchüberwachung noch nicht eingeschaltet. Sie
können die Wohnung verlassen, ohne selbst einen Einbruch-Notruf auszulösen.
Zum Schluss ertönt: Einbruchmelder eingeschaltet".
¢ Anschließend leuchtet die Kontrollleuchte gelb,
d.h. Sie sind abwesend gemeldet
und die Einbruchüberwachung ist eingeschaltet.
Einschaltvorgang abbrechen: Solange das PiperFon
piept, können Sie einen versehentlich ausgelösten Einschaltvorgang abbrechen, indem Sie die grüne Abstelltaste oder die gelbe Anwesenheitstaste drücken.
38
Einbruchüberwachung
23
Einbruchüberwachung ausschalten
Wenn Sie in Ihre Wohnung zurückkehren, schalten Sie die
Einbruchüberwachung aus.
¢ Sobald Sie Ihre Wohnung betreten, lösen Sie selbst Bewegungsmelder aus. Sie haben jetzt 30 Sekunden (einstellbar) Zeit, um die Einbruchüberwachung auszuschalten. In dieser Zeit wird noch kein Einbruch-Notruf
ausgelöst. Wenn Sie einen speziell programmierten Bewegungsmelder ausgelöst haben, piept das PiperFon
während dieser 30 Sekunden.
l Gelbe Abwesenheitstaste drücken und direkt danach
die Ruftaste Ihres PiperAmie drücken,
l oder gelbe Abwesenheitstaste drücken und direkt danach Hörer des angeschlossenen Telefons aufnehmen
und Einbruch−PIN eingeben. (Die Einbruch−PIN ist eine
vierstellige Zahl, die Ihnen bei der Übergabe des
PiperFon mitgeteilt wurde. Sie können diese auch erfragen bei der Servicezentrale oder der Person, die Ihr
PiperFon programmiert hat).
¢ Am PiperFon ertönt: Einbruchmelder ausgeschaltet".
Die Kontrollleuchte leuchtet nicht mehr gelb,
d.h. Sie sind anwesend gemeldet,
die Einbruchüberwachung ist ausgeschaltet.
39
Einbruchüberwachung
Nur Zone 1 überwachen
Wenn es von dem Installateur eingerichtet ist, wurde Ihre
Wohnung in 2 Zonen eingeteilt. Jede Zone wird mindestens von einem Bewegungsmelder überwacht. Zone 1 ist
ein Teil der Wohnung, der z.B. nachts nicht betreten wird.
Die Einbruchüberwachung von Zone 1 kann unabhängig
von dem Rest der Wohnung (Zone 2) eingeschaltet werden. So kann Zone 1 auf Einbruch überwacht werden,
während Sie sich im Schlafbereich (Zone 2) aufhalten.
Zone 1
Zone 2
Bewegungsmelder
an verschiedenen Stellen in der Wohnung
PiperFon
neben Ihrem Telefon
40
Einbruchüberwachung
24
Einbruchüberwachung für Zone 1
einschalten
So schalten Sie die Einbruchüberwachung für Zone 1 ein,
z.B. wenn Sie zu Bett gehen:
l Gelbe Abwesenheitstaste am PiperFon gedrückt halten
und nun zusätzlich die grüne Abstelltaste drücken.
l Zuerst die grüne Abstelltaste und dann die gelbe Abwesenheitstaste loslassen.
¢ Das PiperFon piept 30 Sekunden (einstellbar) und die
Kontrollleuchte blinkt gelb. Während dieser Zeit ist die
Einbruchüberwachung noch nicht eingeschaltet. Sie
können Zone 1 verlassen, ohne selbst einen EinbruchNotruf auszulösen.
Zum Schluss ertönt: Einbruchmelder eingeschaltet".
¢ Anschließend leuchtet die Kontrollleuchte gelb,
d.h. die Einbruchüberwachung für Zone 1 ist eingeschaltet.
25
Einbruchüberwachung ausschalten
Wenn Sie die Zone 1 wieder betreten wollen, z.B. morgens, müssen Sie die Einbruchüberwachung ausschalten.
Hierzu gehen Sie genauso vor, als wollten Sie die Einbruchüberwachung der ganzen Wohnung ausschalten (siehe
Seite 39).
41
Einbruchüberwachung
Fernbedienungen
Statt die Einbruchüberwachung am PiperFon ein− oder
auszuschalten, können Fernbedienungen verwendet werden. Diese können außerhalb des zu überwachenden Bereichs betätigt werden, sodass Sie nicht versehentlich
selbst einen Einbruch−Notruf auslösen. Die Reichweite der
Fernbedienungen beträgt abhängig von den räumlichen
Gegebenheiten bis zu 50 m. Wenn Sie Fernbedienungen
verwenden möchten, wenden Sie sich an Ihre Servicezentrale oder an die Person, die Ihr PiperFon programmiert
hat.
blau
26
Einbruchfernbedienung (blaue Taste)
Durch Drücken der blauen Taste der Einbruchfernbedienung schalten Sie die Einbruchüberwachung der ganzen
Wohnung ein, wenn Sie die Wohnung verlassen, und wieder aus, wenn Sie nach Hause zurückkehren. Sie nehmen
die Einbruchfernbedienung mit, wenn Sie die Wohnung
verlassen.
27
Zonen-Fernbedienung (blaue Taste)
blau
Durch Drücken der blauen Taste der Zonen−Fernbedienung schalten Sie die Einbruchüberwachung nur für Zone
1 ein. Die Zonen−Fernbedienung ist üblicherweise an der
Wand montiert – außerhalb von Zone 1.
Um die Einbruchüberwachung von Zone 1 wieder auszuschalten, können Sie die Einbruchfernbedienung (siehe
oben) verwenden.
42
Einbruchüberwachung
Einbruchüberwachung und
Aktivitätskontrolle
Wenn bei Ihnen Aktivitätskontrolle (siehe Seite 21) durchgeführt wird, ist diese mit der Einbruchüberwachung gekoppelt.
28
Einbruchüberwachung der ganzen Wohnung
Die Bewegungsmelder werden zur Einbruchüberwachung
und für die Aktivitätskontrolle benutzt.
n Wenn die Einbruchüberwachung eingeschaltet ist,
zeigen die Bewegungsmelder Einbrüche an.
n Wenn die Einbruchüberwachung ausgeschaltet ist,
zeigen die Bewegungsmelder Ihre Aktivität an.
Beim Ein-/Ausschalten der Einbruchüberwachung wird
gleichzeitig die Aktivitätskontrolle umgeschaltet:
n Wenn Sie die Einbruchüberwachung einschalten,
wird die Aktivitätskontrolle ausgeschaltet.
n Wenn Sie die Einbruchüberwachung ausschalten,
wird die Aktivitätskontrolle eingeschaltet.
29
Einbruchüberwachung von Zone 1
Wenn Sie die Einbruchüberwachung für Zone 1 einschalten, findet dennoch eine Aktivitätskontrolle statt.
n Bewegungsmelder der eingeschalteten Zone zeigen
Einbrüche an.
n Bewegungsmelder der ausgeschalteten Zone zeigen Aktivität an.
43
Einbruchüberwachung
Ergänzende Informationen
30
Einbruch-Notruf
Wenn die Einbruchüberwachung nicht innerhalb von 30
Sekunden (einstellbar) nach Auslösen eines Bewegungsmelders ausgeschaltet wird, löst das PiperFon einen Einbruch-Notruf bei der Servicezentrale oder Ihrer Kontaktperson aus. Diese leitet die erforderlichen Maßnahmen
ein.
31
Normaler Notruf
Während die Einbruchüberwachung eingeschaltet ist,
können Sie weiterhin Notrufe auslösen, indem Sie die rote
Ruftaste am PiperAmie oder am PiperFon drücken.
Nach dem Beenden des Notrufs durch die Servicezentrale
bzw. Kontaktperson bleibt die Einbruchüberwachung eingeschaltet.
Diese Notrufe können nicht mit der grünen Abstelltaste
abgebrochen werden. Ein Abbrechen ist nur möglich,
wenn die Einbruchüberwachung ausgeschaltet ist.
32
Andere Einbruchsensoren
Statt der Bewegungsmelder können auch andere Geräte
zur Einbruchüberwachung verwendet werden, z.B. Türmelder, die melden, wenn eine Tür geöffnet wird.
44
Einbruchüberwachung
33
Paniktaster
rot
34
Auf Wunsch kann neben Ihrer Wohnungstür ein sog. Paniktaster installiert werden. Wenn Sie sich von einer Person vor der Tür bedroht fühlen, drücken Sie die rote Taste
des Paniktasters. Die Servicezentrale oder Ihre Kontaktperson wird alarmiert.
Automatischer Notruf bei geringer
Batteriekapazität
Wenn die beim Tunstall-Funkzubehör (z.B. Einbruchfernbedienung, Zonen-Fernbedienung, Bewegungsmelder,
Paniktaster) integrierte Batterie fast leer ist, informiert der
Funksender automatisch die Servicezentrale oder Ihre
Kontaktperson. Diese organisiert den rechtzeitigen Austausch der Batterie bzw. des Funksenders.
45
Notrufannahme
durch Kontaktperson
Notrufe können von Servicezentralen oder von Kontaktpersonen angenommen werden.
Kontaktpersonen sind Privatpersonen
(Verwandte,
Nachbarn, Freunde...) oder
professionelle Pflegekräfte.
Kontaktpersonen
benötigen für die Notrufannahme
lediglich ein Telefon mit
Tonwahlverfahren (DTMF−
Töne).
Wenn die Kontaktperson einen Notruf annimmt, hört sie
zunächst eine automatische Ansage des PiperFon, die sie
über den Notruf informiert. Die Kontaktperson spricht mit
dem Rufenden und organisiert dann die benötigte Hilfe.
Auf den folgenden Seiten ist beschrieben, wie eine Kontaktperson einen Notruf annehmen muss.
46
Notrufannahme durch Kontaktperson
35
Ansagetext, der über den Notruf informiert
Das PiperFon informiert die Kontaktperson über den Notruf. Je nachdem, wie das PiperFon programmiert wurde,
kann sich die Sprachansage aus folgenden Bausteinen zusammensetzen:
1. "Dieses ist ein Notruf von [Gerät XY ] oder [aufgenommenen Sprachansage *)]". (XY = ID-Nummer des
PiperFon)
2. Rufart", z.B. Rauchmelder"
3. Ereignis, z.B. Aktivierung"
4. "Batteriekapazität gering", wenn die Batteriekapazität des Rufauslösers zur Neige geht.
5. Standort des Rufauslösers, z.B. Küche"
*) Bei der aufgenommen Sprachansge kann z.B. Ihr Name
angesagt werden. Der Text wird bei der Programmierung
des PiperFon aufgenommen.
36
1. Notruf annehmen
¢ Das Telefon klingelt wie üblich.
l Die Kontaktperson geht ans Telefon und hört den Ansagetext, der über den Notruf informiert.
l Durch Drücken der Ziffer 5 nimmt die Kontaktperson
den Notruf an.
Sicherheitsfunktion! Wenn der Notruf ca. 1 Minute
nach Klingelbeginn noch nicht mit Ziffer 5 angenommen
47
Notrufannahme durch Kontaktperson
wurde, trennt das PiperFon die Verbindung und fährt in
der Wählsequenz fort.
37
2. Während des Telefonats
Um eine optimale Verständigung zu erreichen, hat die
Kontaktperson folgende Möglichkeiten:
l Lautstärke am PiperFon verändern. 5 Stufen können
eingestellt werden. Am Anfang ist Stufe 4 eingestellt.
1 drücken = lauter
2 drücken = leiser
Warnung! Wenn der Notrufende nicht antwortet, kann
er entweder die Kontaktperson nicht hören oder aus irgendeinem Grund nicht sprechen. Der Notrufende muss
sofort persönlich aufgesucht werden!
l Der Sprechweg ist immer nur in eine Richtung geöffnet.
Dabei wird die Stimme des lauteren Gesprächsteilnehmers übertragen. Wenn diese automatische Sprechwegsteuerung ungeeignet ist, z.B. weil es auf einer
Seite starke Hintergrundgeräusche gibt, kann die Kontaktperson auf manuelle Sprechwegsteuerung umschalten durch Drücken auf 7*.
Sprechweg steuern:
* drücken = Hausnotruf−Teilnehmer wird sprechen
7 drücken = Kontaktperson wird sprechen
Sicherheitsfunktion! Nach ca. 4 Minuten Gesprächsdauer ertönt ein Piepsignal. Wenn das Gespräch fortgesetzt werden soll, muss die Kontaktperson erneut die Ziffer 5 drücken. Andernfalls trennt das PiperFon die
48
Notrufannahme durch Kontaktperson
Verbindung und fährt in der Wählsequenz fort. Nach weiteren 4 Minuten ertönt erneut das Piepsignal usw. Durch
diese Funktion wird sichergestellt, dass die Kontaktperson
noch telefoniert und nicht vergessen hat aufzulegen.
38
3. Notruf beenden
l Wenn die Kontaktperson die Situation soweit wie möglich geklärt hat, drückt sie * #, um den Notruf zu löschen. Das PiperFon wählt keine weitere Kontaktperson oder Servicezentrale mehr an und das Gespräch
wird beendet.
l Die Kontaktperson legt den Telefonhörer auf und organisiert die benötigte Hilfe.
Sicherheitsfunktion! Wenn die Kontaktperson auflegt,
ohne den Notruf mit * # zu löschen, fährt das PiperFon
in der Wählsequenz fort.
49
Anhang
Geräte reinigen
Warnung! Kein nasses Tuch zur Reinigung des PiperFon
benutzen. Keine rauen, aggressiven oder ätzenden Reinigungsmittel zur Reinigung des PiperFon oder des
PiperAmie benutzen. Diese schädigen die Geräte.
Darauf achten, dass bei der Reinigung keine elektrischen
Kontakte mit Feuchtigkeit in Berührung kommen.
PiperFon und PiperAmie mit einem weichen Tuch oder
einer weichen Bürste säubern. Hartnäckige Verunreinigungen mit einem weichen, angefeuchteten Tuch reinigen. Nur in Ausnahmefällen ein mildes, verdünntes Reinigungsmittel verwenden.
Halskordel und Stretcharmband des PiperAmie nicht in die
Spülmaschine geben, weil sich deren Kunststoffteile bei
diesen hohen Temperaturen verformen. Halskordel und
Stretcharmband können stattdessen in der Handwäsche
gereinigt werden.
50
Anhang
Entsorgung
39
Batterien
Li
Der PiperAmie enthält eine Batterie, die nicht in den Hausmüll gehört. Sie muss umweltgerecht entsorgt werden.
Wenden Sie sich an die Servicezentrale oder die Person,
die Ihr PiperFon programmiert hat.
Warnung! Falls der Akkufachdeckel des PiperFon geöffnet werden soll, vorher das Steckernetzgerät und das Telefonanschlusskabel abziehen. Nach Austausch des Akkus
einen Funktionstest durchführen, wie auf Seite 14 beschrieben.
Ni-MH
40
Das PiperFon enthält einen Akku, der nicht in den Hausmüll gehört. Er muss umweltgerecht entsorgt werden.
Wenden Sie sich an die Servicezentrale oder die Person,
die Ihr PiperFon programmiert hat.
Geräteentsorgung
PiperFon und PiperAmie dürfen nicht über den Hausmüll
entsorgt werden, sondern müssen an einer Sammelstelle
für das Recycling von elektrischen und elektronischen Geräten abgegeben werden. Die zuständige Sammelstelle
erfragen Sie bei Ihrer Gemeindeverwaltung. Bei weiteren
Fragen wenden Sie sich an Ihre Servicezentrale oder an
die Person, die Ihr PiperFon programmiert hat.
51
Anhang
Andere Anschlussarten
41
ISDN / Telefonanlage
Das PiperFon ist kein ISDN−Telefon und kann deshalb nicht
direkt an einer ISDN−Leitung angeschlossen werden. Der
Anschluss an eine Telefonanlage wird nicht empfohlen.
Wenn dennoch ein Anschluss als Nebenstelle mit analogem Anschaltpunkt gewünscht ist, muss sichergestellt
werden, dass jederzeit eine Telefonleitung frei ist und die
Protokollübertragung einwandfrei funktioniert. Weiterhin
muss die Telefonanlage vor Stromausfall geschützt sein.
Unbedingt Testnotrufe durchführen, um zu prüfen, ob das
PiperFon in Verbindung mit der Telefonanlage fehlerfrei
funktioniert. Bei Fragen an die Servicezentrale oder die
Person wenden, die Ihr PiperFon programmiert hat.
42
Internet−Telefonie / Voice over IP
Ein Anschluss an ein Internet−Telefoniesystem bzw. Voice
over IP (VoIP) wird nicht empfohlen. Bei der Internet−Telefonie bzw. VoIP kommen verschiedenste Techniken und
Übertragungsarten zum Einsatz. Die Wahrscheinlichkeit,
dass eine Telefonverbindung nicht ordnungsgemäß aufgebaut wird, ist bei dieser Technik derzeit hoch. Wenn dennoch der Anschluss an ein VoIP−System gewünscht ist,
muss sichergestellt werden, dass jederzeit eine Telefonleitung frei ist und die Protokollübertragung einwandfrei
funktioniert. Weiterhin muss das VoIP−System vor Stromausfall geschützt sein. Unbedingt mehrere Testnotrufe (zu
verschiedenen Tageszeiten) durchführen, um zu prüfen,
ob das PiperFon in Verbindung mit dem VoIP−System fehlerfrei funktioniert. Bei Fragen an die Servicezentrale oder
die Person wenden, die Ihr PiperFon programmiert hat.
52
Anhang
Technische Daten
43
PiperFon
PiperFon Connect+
Bestell-Nr. 53008/370
Gehäusefarbe: hellgrau
PiperFon Connect+, Silver Edition
Bestell-Nr. 53008/570
Gehäusefarbe: silberfarben
Abmessungen (H x B x T)
51 x 190 x 187 mm
Gewicht
643 g
Gehäusematerial
ABS
Telefonanschlusskabel mit
Adapter
ca. 2,90 m,
TAE−N-Kodierung
Steckernetzgerät
(Best.-Nr. XD3606003B)
Eingang: 230 V, 50 Hz, ~
Ausgang: 9 V, 880 mA, ~
Akku
Ni−MH, 7,2 V, 1200 mAh
Umgebungstemperatur (Betrieb)
0 °C bis +45 °C
Umgebungstemperatur (Lagerung) −10 °C bis +50 °C
44
Relative Luftfeuchte (Betrieb)
0% bis 80%
Relative Luftfeuchte (Lagerung)
0% bis 93%
PiperAmie
Abmessungen (H x B x T)
16 x 31 x 58 mm
Gewicht
14 g
Gehäusematerial
ABS
Schutzart
Geschützt gegen Staubeintritt und
gegen zeitweiliges Untertauchen in
Wasser (IP 67)
Umgebungstemperatur
−10 °C bis +55 °C
Batterie
Nichtwechselbare Li-Batterie
53
Anhang
45
Reichweite
ca. 30 − 50 m
Frequenz
869,2125 MHz
(EU-Hausnotruf-Frequenzband)
Normen
EMV
EN 55022: 1998
EN 55024: 1998
EN 50130−4: 1995
ETSI EN 300−683: 1997
Sicherheit
EN 60950: 2000
Funk
ETSI EN 300 220−2: 2007 Klasse 1
CE
konform
Sozialer Notruf
EN 50134−2: 1999 (Funksender)
Design, Herstellung,
Installation, Service
ISO 9001: 2000
Konformitätserklärung:
Wir, Tunstall, erklären hiermit, dass dieses
Hausnotrufgerät den Anforderungen und
Bestimmungen der Richtlinie R&TTE 1999/5/EG
entspricht.
Empfänger-Parameter:
Empfindlichkeit: −114 dBm
Blocken und Unempfindlichmachen: −15 dBm
Nebenempfangsdämpfung: −35 dBm
54
Angrenzende Kanalselektivität: −34 dBm
Intermodulationsdämpfung: −37 dBm
Stichwortverzeichnis
A
Abstelltaste, 32
Abstelltaste (grün), 7, 17, 28, 30,
38, 41
Abwesend melden, 23
Abwesenheitstaste (gelb), 7, 23,
24, 38, 39, 41
AC, 8, 13
Adapter, 6, 12, 28
Akku, 29, 51
Aktivität zeigen, 21
Aktivitätskontrolle, 21
& Einbruchüberwachung, 43
Amtsleitung, 12
Anruf annehmen, 30
Anschließen, 12
Antenne, 7, 13
Anwesend melden, 24
Automatische Rufgeräte, 19
AUX, 8
B
Badewanne, 5, 10
Batterie, 25, 45, 51
Bewegungsmelder, 37, 39, 40, 43
Blaue Taste, 42
E
Einbruch−Notruf, 44
Einbruchfernbedienung, 42
Einbruchsensoren, 44
Einbruchüberwachung, 37
ausschalten, 39, 41
einschalten, 38, 41
ganze Wohnung, 38
von Zone 1, 40
Einbrüchuberwachung, & Aktivitätskontrolle, 43
Entsorgung, 51
Erinnerung, 32
aufnehmen, 33
Erinnerungstext, 35
F
Fernsehgerät, 10
Funksender, 9
Funksignal, 11
Funktionstest, 14
G
Gelbe Taste, 7
Gesprächslautstärke einstellen, 31
grün, 32
Grüne Taste, 7
H
Halskordel, 6, 9, 50
Hausnotrufgerät, 7
Hilfe herbeirufen, 15
I
Internet−Telefonie, 52
ISDN, 52
K
Klingelton, 8
ausschalten, 31
Kontaktperson, 7, 16
Notrufannahme, 46
Kontrollleuchte
PiperAmie, 9, 25
PiperFon, 7, 23, 24, 27, 38, 41
L
Lautsprecher, 7
Lautstärkeregler, 8, 31
Leuchtanzeige, 26
Lieferumfang, 6
LINE, 8, 12
55
Stichwortverzeichnis
M
Medikamenteneinnahme, 32
Medikamentenspender, 20
Mikrofon, 7, 8, 13
Mikrowellengerät, 10
N
Notruf, 9, 15, 19, 30, 46
abbrechen, 17
auslösen, 15
automatisch, 19
drahtlos, 9
Notrufempfänger, 7, 16
P
Paniktaster, 45
PiperAmie, 6, 9
Anruf annehmen, 30
Batterie, 25
Funktion prüfen, 14
Kontrollleuchte, 25
Reichweite, 5, 14
reinigen, 50
Ruftaste, 15, 30, 39
Sicherheitshinweise, 5
technische Daten, 53
PiperFon, 33
Abbildungen, 7, 8
Akku, 28
anschließen, 12
Funktion prüfen, 14
Kontrollleuchte, 7, 27, 38, 41
programmieren, 12
reinigen, 50
Rote Ruftaste (Leuchtanzeige),
26
Ruftaste, 15
Sicherheitshinweise, 4
Standort, 10
technische Daten, 53
Wandmontage, 11
PiperFon Connect+, 6
56
PiperWatch, 18
Programmieren, 4, 7, 12
R
Radio, 10
Rauchmelder, 19
Reichweite, 5, 14
Reinigen, 50
Ruftaste (rot)
Leuchtanzeige, 26
PiperAmie, 9, 15, 30, 39
PiperFon, 7, 15, 26
S
Schiebeschalter für Klingelton, 8,
31
Schnurlos−Telefon, 10
Servicezentrale, 7, 16
Sicherheitshinweise, 4, 5
Silver Edition, 6
Staub, 4, 11
Steckdose, 4, 10, 13
Steckernetzgerät, 6, 8
Stretcharmband, 6, 9, 50
Stromausfall, 28
Stromversorgung, Überwachung,
28
T
Techniker, 12
Telefon, 13, 16, 31, 33, 47
Telefonanlage, 52
Telefonanschluss−Dose, 4, 10, 12,
13
Telefonanschlusskabel, 6, 8, 10,
12, 28
Telefonleitung, Überwachung, 28
Termin, 32
U
Uhrzeit, 34
Umziehen, 12
Stichwortverzeichnis
Voice over IP, 52
Wassermelder, 19
Wohnung, verlassen, 23
W
Z
Wandmontage, 11
Waschmaschine, 5
Zonen−Fernbedienung, 42
Zugtaster, 8, 18
V
57
58
Ihre Servicezentrale:
QUALITÄTS−
MANAGEMENT−
SYSTEM
Tunstall GmbH, Orkotten 66, D−48291 Telgte, Telefon: +49 25 04 / 7 01−0
Fax: +49 25 04 / 7 01−499, www.tunstall.de, e-mail: info@tunstall.de
DQS−zertifiziert nach
DIN EN ISO 9001:2000
Reg.−Nr. 56386
Reg.−Nr. 56386
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising