Compact Tester 446 300 400 0 Bedienungsanleitung
Compact Tester 446 300 400 0
Bedienungsanleitung
Operating Instruction
D
GB
Compact Tester
446 300 400 0
Bedienungsanleitung
Operating Instruction
Ausgabe: Oktober 2001
October 2001 Edition
© Copyright WABCO 2005
Vehicle Control Systems
An American Standard Company
Änderungen bleiben vorbehalten
The right of amendment is reserved.
Version 10.01(de/en)
815 000 208 3
D
Inhaltsverzeichnis:
WABCO Compact Tester 446 300 400 0
1. Anschließen des Testers
2. Fehler anzeigen (Taste <ERROR>)
3. Fehler löschen (Taste <CLEAR>)
4. System anzeigen (Taste <SYSTEM>)
5. Sonderfunktionen
5.1 Systemtaufe
(nicht bei Vario-C1, 446 105 001 0 und 446 105 009 0)
5.2 Funktionstest
(Inbetriebnahmezyklus) - nur VCS 5.2.1 Inbetriebnahme - ohne Bremsdruck 5.2.2 Inbetriebnahme - mit Bremsdruck 5.3 Kilometerzähler
5.4 Anzeige Geschwindigkeitsschwelle
5.5 Serviceintervall zurücksetzen
6. Zusammenfassung
Seite
3
3
3
4
4
5
5
5
6
6
7
8
8
9
GB
Table of Contents
WABCO Compact Tester 446 300 400 0
1. Connection for diagnosis
2. Fault display ( <ERROR> key )
3. Clear fault ( <CLEAR> key )
4. Display system ( <SYSTEM> key )
5. Special functions
5.1 System initialisation
(not on Vario-C1, 446 105 001 0 and 446 105 009 0)
5.2 Function test
(System test - VCS only - )
5.2.1 System check - without brake pressure 5.2.2 System check - with brake pressure 5.3 Odometer
5.4. Display speed threshold
5.5. Reset Service Interval
6. Summary
2
Page
11
11
11
12
12
13
13
13
14
14
15
16
16
17
D
WABCO Compact Tester
446 300 400 0
– UCS = VCS-ECU oder
WABCO hat ein neues, preiswertes und
– hinsichtlich Bedienung – einfaches
Diagnosegerät entwickelt: den Compact Tester.
– UC2 = Vario-C2 (446 105 023 0, 446
105 03 . 0 und 446 105 05 . 0)
Mit diesem Tester ist es möglich, Anhänger-ABS-Systeme der Typen Vario
C und Vario Compact bis hin zur Inbetriebnahme zu prüfen.
1.
Anschließen des Testers
– Neunpoligen Stecker des WABCODiagnosekabels (z. B. 446 300 401
0) in die zugehörige Buchse des
Compact Testers stecken.
– Stecker an der Fahrzeugseite des
Diagnosekabels in die Diagnosebuchse am Fahrzeug stecken (zum
Stecken in die ECU ist zusätzlich das
Diagnosekabel 449 612 … 0 erforderlich, für Vario C Adapter 446 300
318 0).
– Zündung einschalten.
Die Anzeige des Testers leuchtet sofort
auf (Anzeige: 888). Nach ca. 1 Sekunde versucht der Tester die Diagnoseverbindung mit der ECU herzustellen.
Gleichzeitig beginnt die Anzeige zu blinken.
– UC1 = Vario-C1 (446 105 001 0 und
446 105 009 0) oder
Die nachfolgend aufgeführten Funktionen können durch entsprechenden Tastendruck gestartet werden.
2.
Fehler anzeigen
(Taste <ERROR>)
Nach Betätigung der Taste <ERROR>
werden die gespeicherten Fehler angezeigt. Der zuletzt aufgetretene Fehler
erscheint als erster (Last in - first out).
Dieser Fehler wird immer in folgender
Form dargestellt:
1. Stelle
Fehlerpfad
2. Stelle
3. Stelle
Fehlertyp Fehleranzahl
Auf der Vorderseite des Compact
Testers werden die Fehler mit Hilfe von
Pictogrammen aufgeschlüsselt. Zusammengehörige Fehlergruppen sind durch
einen waagerechten Strich gekennzeichnet (Sensor, Modulator oder
ECU). Innerhalb einer Gruppe können
verschiedene Kombinationen von Fehlerpfad und Fehlertyp auftreten.
Ist die Verbindung erfolgreich hergestellt, wird das erkannte System angezeigt:
3
D
Beispiele:
Anzeige:
Erklärung:
471
Geschwindigkeitssensor Rad D, Luftspalt zu groß,
1 X aufgetreten
4b2
Geschwindigkeitssensor Rad D, Reifendruck, 2 X aufgetreten
A61
Modulator B, Masseschluß, 1 X aufgetreten
d59
Retarder, Kabelbruch, 9 X aufgetreten
0
Kein Fehler gespeichert
Durch weiteres Betätigen der Taste
<ERROR> werden die nächsten Fehler
zur Anzeige gebracht. Wenn der letzte
Fehler erreicht wurde, erscheint wieder
der erkannte Elektroniktyp (s. Punkt 1,
z. B. UCS).
Für die Fehleranzeige bei Elektroniken
des Typs Vario-C ist auf der Rückseite
des Testers eine weitere Folie mit zusätzlichen erklärenden Pictogrammen
angebracht.
3.
Fehler löschen
(Taste <CLEAR>)
Durch Betätigung der Taste <CLEAR>
wird der gesamte Fehlerspeicher der
ECU gelöscht. Voraussetzung : kein aktueller Fehler vorhanden! Anschließend
wird wieder der erkannte ECU-Typ angezeigt (s. Punkt 1).
4
4.
System anzeigen
(Taste <SYSTEM>)
Durch Betätigung der Taste <SYSTEM>
kann das von der ECU erkannte System
angezeigt werden. Das System wird in
folgender Form dargestellt:
1. Stelle
2. Stelle
3. Stelle
Anzahl
- oder r/U
Anzahl
Sensoren für Retarder Modulatoren
Beispiel:
4-2=
System 4S / 2M = 4 Sensoren / 2 Modulatoren
4r3=
System 4S / 3M = mit Retarder
4 U 2 = System 4S / 2M = mit ISS
(Integrierter geschwindigkeitsabhängiger Schalter).
D
5.
Sonderfunktionen
Die Sonderfunktionen können nur durch
Drücken besonderer Tastenkombinationen gestartet werden. Dadurch wird ein
versehentliches Auslösen der Funktionen verhindert.
5.1 Systemtaufe
(nicht bei Vario-C1, 446 105 001 0
und 446 105 009 0)
Die Systemtaufe, das automatische Erkennen und Speichern der Systemkonfiguration, wird aktiviert durch:
– Taste <SYSTEM> drücken und loslassen
– System (z. B. 4 - 2 ) wird angezeigt
– Taste <SYSTEM> für 2 s festhalten
Nach Ablauf der 2 Sekunden beginnt
die Anzeige mit dem erkannten System
zu blinken. Die Taufe wird automatisch
durchgeführt, der Fehlerspeicher wird
gelöscht und anschließend wird das getaufte System angezeigt. Damit ist
gleichzeitig eine Überprüfung der Systemtaufe möglich.
Die Systemtaufe bei der Vario C2 Generation sieht folgenden Ablauf vor:
– Taste <CLEAR> drücken und loslassen
– Taste <SYSTEM> drücken und loslassen
Der Diagnosemodus wird verlassen
und anschließend für ca. 2 Sekunden
das erkannte System angezeigt. Danach muß ca. 40 Sekunden lang gewartet werden. Diese Zeit wird durch einen
„Count down“ überbrückt. Anschließend
wird der Diagnosemodus wiederhergestellt und das neu erkannte System angezeigt.
5.2 Funktionstest (Inbetriebnahmezyklus - nur VCS - )
Nach der Erstinstallation oder Änderungen an der ABS Anlage muß die richtige
pneumatische und elektrische Zuordnung überprüft werden.
Voraussetzung:
– fehlerfreies System
– vom Rollenprüfstand oder von Hand
gedrehtes Rad (V = 1,8 – 15 km/h).
Der Funktionstest wird folgendermaßen
aktiviert:
– Taste <SYSTEM> drücken und loslassen
– System (z. B. 4 - 2) wird angezeigt
– Taste <CLEAR> für 2 Sekunden
festhalten.
Nach Ablauf von 2 Sekunden erscheint
die Anzeige: SYS. Bei älteren Elektroniken blinkt die Anzeige mehrere Sekunden lang. Erst wenn die Anzeige SYS
nicht mehr blinkt, kann mit dem Funktionstest fortgefahren werden.
– System (z. B. 4 - 2) wird angezeigt
– Taste <SYSTEM> für 2 s festhalten.
5
D
5.2.1 Inbetriebnahme
-ohne Bremsdruck Jetzt kann ein einzelnes Rad gedreht
werden. Nach Stillstand des zuvor ge-
drehten Rades wird der zugehörige Modulator angesteuert.
Die Zuordnung Sensor / Modulator wird
überprüft, indem während der Modulatorbetätigung der richtige Modulator
durch Hören oder Anfassen ermittelt
werden. Der Funktionstest wird durch
Betätigung einer beliebigen Taste abgebrochen.
5.2.2 Inbetriebnahme
-mit Bremsdruck -
6
Nach erfolgreich durchgeführtem Funktionstest ist das System betriebsbereit.
D
Um die komplette elektrische/pneumatische Zuordnung Sensor/ Bremszylinder
zu überprüfen, ist eine Druckluftversorgung notwendig.
Voraussetzung:
– Bremszylinder drucklos
– sonst wie Inbetriebnahme
- ohne Bremsdruck - s. 5.2.1
Prüfung:
– Rad drehen (1,8 < V < 15 km/h)
– Bremsanlage einbremsen
– Magnetbetätigung beginnt, gedrehtes Rad wird entlüftet und ist jetzt 3s
drehbar
– kann das Rad nach Entlüftung nicht
gedreht werden, ist die Zuordnung
Sensor / Zylinder falsch (gilt für Räder f, e bzw. Z1, Z2, L2)
– zur besseren Unterscheidung werden Räder H1, H2, und L nicht sofort
entlüftet sondern abgepulst. (Überprüfung ohne Hilfsmittel)
Meistens regelt ein Modulator mehrere
Räder. Um aber bei sensierten Rädern
eines Modulators zwischen H- (c, d) und
Z- (e, f) Rädern unterscheiden zu können (z. B. Liftachsen), sind die Entlüf-
tungszyklen unterschiedlich. Die H- (c,
d) Achse wird 8x gepulst, die Z- (e, f)
Achse wird voll entlüftet. Bei der L- Achse werden L1 (f) und L2 (e) unterschieden. L1 wird abgepulst und L2 voll
entlüftet.
Ende der Inbetriebnahme: Erneutes
Starten ist durch Reset (Zündung Aus /
Ein) möglich.
5.3 Kilometerzähler
Mit dem Compact-Tester kann der Gesamtkilometerstand ausgelesen werden.
Die erforderlichen Reifenparameter
(Reifendurchmesser, Polrad) sind bei
der Erstausrüstung werkseitig eingestellt. Eine Veränderung dieser Parameter ist mit dem Tester nicht möglich,
sondern kann nur mit dem WABCO Diagnostic Controller 446 300 320 0 durchgeführt werden.
Die Anzeige des Kilometerstandes wird
durch
folgende Tastenkombination
ausgelöst:
Gleichzeitige Betätigung der Tasten
CLEAR und SYSTEM.
7
D
Der Kilometerstand wird 6-stellig angezeigt. Wegen der 3-stelligen Anzeige erfolgt die Ausgabe in 2 Blöcken, von
oben beginnend.
Durch Betätigung einer beliebigen Taste, werden die jeweils nächsten 3 Stellen angezeigt. Als Startsignal für die
Anzeige des Kilometerstandes werden
3 waagerechte Striche ( - - - ) angezeigt.
Wurden alle Stellen nacheinander abgefragt, erscheint automatisch <UCS>.
Beispiel: 149 322 = 149322 gefahrene
Gesamtkilometer.
5.4 Anzeige Geschwindigkeitsschwelle
Die VCS Elektronik wird zukünftig auch
mit einem integrierten geschwindigkeitsabhängigem Schalter (ISS) ausgeliefert. Damit können z. B. Lenkachsen
gesperrt bzw. Liftachsen angesteuert
werden.
Die Geschwindigkeitsschwelle können
Sie nur mit dem Diagnosecontroller
(zwischen 4 … 120 km/h) parametrieren. Mit dem Compact Tester ist ein
Auslesen dieser parametrierten Geschwindigkeit möglich.
Durch die Tastenkombination
ERROR + CLEAR wird diese Geschwindigkeit in km /h angezeigt.
8
5.5 Serviceintervall zurücksetzen
Desweiteren werden die zukünftigen
VCS Elektroniken mit einem elektronischen Notizbuch ausgerüstet. Hier kann
ebenfalls mit dem Diagnosecontroller
ein Servicesignal gesetzt werden (z. B.
Gestängesteller abschmieren).
Wenn das Signal gesetzt ist, erscheint
nach einer definierten KM-Schwelle
(Werkseinstellung alle 30.000 km) ein
Warnsignal im Fahrerhaus (8-maliges
Schnellblinken der SILA). Das Zurücksetzen dieses Signals ist ebenfalls mit
dem Compact Tester möglich.
Durch die Tastenkombination
ERROR + SYSTEM wird das
Servicesignal zurückgesetzt.
D
6.
Zusammenfassung
Taste
Anzeige
(Beispiele)
Funktion
Bemerkungen
ERROR
471
Fehleranzeige
Anzeige: Fehlerpfad, Fehlertyp
und Fehlerhäufigkeit
CLEAR
Clr
Löschen des
Fehlerspeichers
Vorr.: Kein aktueller Fehler
vorhanden
(4 - 2)
Systemanzeige
z. B.: 4S / 2M
SYSTEM
4r2
4S / 2M mit Retarder
4U2
4S / 2M mit ISS
Sonderfunktionen: siehe Reihenfolge (Reihenfolge beachten!)
1. System
(2 - 2)
2. System
2-2 (blinkt)
1. System
(2 - 2)
2. Clear
SyS
Clear +
System
(---)
beliebig
456 789 (km)
beliebig
456 789 (km)
beliebig
VCS
ERROR +
CLEAR
OFF oder
060 (KM)
ERROR +
SYSTEM
--(kurz blinkend)
Taste drücken + loslassen
Systemtaufe
Taste 2 s festhalten. Anzeige:
erkanntes System
Taste drücken + loslassen
Funktionstest
Taste 2 s halten. Inbetriebnahmezyklus starten
Gesamt Kilometer
Ausgabe der gefahrenen
Kilometer in dreistelliger
Form (insges. 6 Stellen)
Geschwindigkeitsschwelle
Anzeige der Geschwindigkeitsschwelle in km/h
Serviceintervall
zurücksetzen
9
GB
WABCO Compact Tester
446 300 400 0
– UCS = VCS-ECU or
WABCO have developed a new, economical and simple ABS diagnostic tool
for trained works personnel, the Compact Tester.
With this tester it is possible for the first
time to test the trailer electronics of
types Vario C and VCS (Vario Compact)
without documentation and carry out a
proper system check. This is made possible by the logical arrangement of
icons.
– UC2 = Vario-C2 (446 105 023 0, 446
105 03- 0 or 446 105 05- 0)
1.
Connection for diagnosis
– Insert the nine pin plug of the
WABCO diagnostic cable (e.g. 446
300 401 0) into the appropriate
socket in the Compact Tester.
– Insert the plug on the diagnostic
cable into the diagnostic socket on
the vehicle (to plug into the ECU
diagnostic cable 449 612 0 is also
needed, for Vario C Adapter 446 300
318 0).
– Switch on ignition.
The display on the tester lights up immediately (display: 888). After about 1
second the tester tries to make the diagnostic connection with the ECU. At the
same time the display starts to flash. If
the connection is correctly made the
type of electronic system will be displayed:
10
– UC1= Vario-C1 (446 105 001 0 and
446 105 009 0) or
The following functions can be started
by pressing the appropriate key.
2.
Fault display
(<ERROR> key)
After the „ERROR“ key has been
pressed the first fault stored in the ECU
will be displayed. The last fault to occur
will be the first to be displayed (last in first out). This fault is always shown in
the following form:
1st place
Component
Faults
2nd place 3rd place
Fault type Number of
Fault
On the front of the Compact Tester the
faults are coded by icons. Related
groups of faults are marked by a horizontal line (sensor, modulator or ECU).
Different combinations of component
faults and types can occur within a single group.
GB
Examples:
Display:
Explanation:
471
Speed sensor wheel D, air gap too big, occurred once
4b2
Speed sensor wheel D, tyre pressure, occurred twice
A61
Modulator B, earth leakage, occurred once.
d59
Retarder, cable break, occurred 9 times.
0
No faults in memory.
By pressing the „ERROR“ key again
the next fault can be displayed. When
the last stored fault is reached, the acknowledged electronic system comes
up again (see point l, e.g. UCS).
To display the faults in type Vario-C
electronic systems there is another panel with explanatory icons on the back of
the tester.
3.
Clear fault
(<CLEAR> key)
When the <CLEAR> key is pressed the
whole fault memory of the ECU is
cleared. Requirement: no current faults
present! Then the ECU type is displayed again (see point 1).
4.
Display system
(<SYSTEM> key)
When the <SYSTEM> key is pressed
the system acknowledged by the ECU
can be displayed. The system is represented in the following form:
1st place
Number
of sensors
2nd place 3rd place
- or r/U
Number of
for Retarder modulators
Example:
4 - 2 = system 4S/2M = 4 sensors
/ 2 modulators
4 r 3 = system 4S/3M = with retarder
4 U 2 = system 4S/2M = with ISS
(Internal Speed Switch)
11
GB
5.
Special functions
The special functions cannot be started
by simply pressing the keys. This is to
prevent the accidental activation of the
functions. These special functions are
not available for every type of electronic
system.
5.1. System Initialisation
(not on Vario-C1, 446 105 001 0
and 446 105 009 0)
The system initialisation is activated by
pressing the following keys:
– Press and release <SYSTEM> key
– System (e.g. 4 - 2) is displayed
– Hold down <SYSTEM> key for 2
secs.
After two seconds the display starts to
flash with the acknowledged system. It
is automatically set, the fault memory is
cleared and then the set system is displayed. This gives a simultaneous system set test.
If the system is to be set on a Vario C2
ECU, the sequence is as follows (like
VCS):
– Press and release <CLEAR> key
– Press and release <SYSTEM> key
– System (e.g. 4 - 2) is displayed
– Hold down <SYSTEM> key for 2
secs.
12
The diagnostic mode is left and then for
about 2 secs the acknowledged system
is displayed. Then it is necessary to wait
for about 40 seconds. This time is
counted down. Then the diagnostic
mode is resumed and the newly acknowledged system is displayed.
5.2. Function test
(System Test - VCS only - )
The correct pneumatic and electric connections have to be checked after the
first installation or changes of the ABS
system.
Condition: faultless system
The function test is activated by pressing the following keys:
– Press and release <SYSTEM> key
– System (e.g. 4 - 2) is displayed
– Hold down <CLEAR> key for 2 secs.
After 2 seconds the function test is displayed by: SYS. When you have older
electronic units the display blinks rapidly
for some seconds. Only when the blinking of the signal SYS has stopped you
can go ahead with the functional test.
Then a single wheel can be turned.
When the rotated wheel is at a standstill
the appropriate modulator is triggered.
This can be repeated as often as you
wish. After finalisation of the function
test the system is ready to work.
GB
5.2.1. System check
- without brake pressure -
After the installation of or any alteration
to the ABS system the correct pneumatic and electrical allocation must be
checked.
Requirement:
– Fault-free system
– Wheel turned from rolling road or by
hand (V= 1,8-15 km/h).
Testing:
– Turn one wheel then stop it.
– The ECU activates the appropriate
modulator as soon as the wheel is
stationary.
If you only wish to test the electrical sensor/modulator set-up, while the modulator is in operation the correct modulator
can be ascertained by listening or contact.
– Start function test as described
above
13
GB
5.2.2 System check
- with brake pressure -
In order to test the complete electrical/
pneumatic sensor/brake chamber setup, a compressed air supply is needed.
Requirement:
– no pressure in brake chamber
– otherwise as for system check
without brake pressure, see 5.2.1
Testing:
– Turn wheel (1,8 < V < 15 km/h)
– Apply Brake
– Solenoid starts to activate, the
rotated wheel is exhausted and can
now be turned for 3 secs.
– If the wheel will not turn after it has
been exhausted, the sensor/chamber
are incorrectly matched (applies to
14
wheels f, e and A and Z1, Z1, L2)
– To achieve a better differentiation,
wheels H1, H2 and L are not
exhausted immediately, but pulsed
down (testing without auxiliary
equipment).
In most instances one modulator controls more than one wheel. In order to
differentiate between the wheel of one
modulator H- (c, d) and Z (e, f) (e.g. lifting axles), the exhaust cycles are different. The H- (c, d) axle is pulsed 8 x, the
Z- (e, f) axle is fully exhausted. On the L
axle L1 (f) and L2 (e) differ. L1 is pulsed
down and L2 is fully exhausted.
End of system check: to start again
please push reset (ignition off / on).
GB
5.3. Odometer
for example, to lock a steering axle or
control a lift axle.
With the Compact Tester the total
number of km can be read out. The necessary tyre parameters (tyre diameter,
polewheel tooth no) are already set in
the memory of the ECU. It is not possible to change these parameters with the
tester, it can only be done with the WABCO Diagnostic Controller 446 300 320
0 or PC-Diagnostics.
The setting of the speed threshold parameter can only be set using the diagnostic controller (between 4 - 120 km/h).
The number of km can be displayed
with the following key combination:
5.5. Reset Service Interval
To display the speed threshold
value (in km/h) use key combination ERROR + CLEAR.
Simultaneously press the
“CLEAR” and “SYSTEM” keys.
An additional feature in future VCS electronic units is a service interval counter
(in km).
The km covered are displayed to 6 places in km. The digits are displayed 3 at a
time, starting with the 3 highest figures.
By pressing any key the next 3 places
can be displayed (total 2x).
When this service interval is exceeded
the driver is informed by the rapid blinking (8 flashes) of the dash warming
lamp after the ignition is switched on.
The factory setting for this counter is
30,000 km.
The starting signal for the km display is
3 horizontal lines ( - - - ), followed by the
3 highest figures. If all figures one after
another have been asked for “UCS”
comes up automatically.
To reset the service signal use
key combination ERROR +
SYSTEM.
Example: 149 322 = 149322 total km
travelled.
5.4. Display speed threshold
Some VCS electronic units are supplied
with an Integrated Speed dependent
Switch (ISS). This switch can be used,
15
GB
6.
Summary
Key
Display
(Example)
Function
Comments
ERROR
471
Fault display
Display component, type
and frequency
CLEAR
Clr
Clear
memory
Requirement:
no fault present
System display
e. g. 4S / 2M
SYSTEM
(4 - 2)
4r2
4S / 2M with retarder
4U2
4S / 2M with ISS
Special functions: see sequence
1. System
(2 - 2)
2. System
2-2 (flash)
1. System
(2 - 2)
2. Clear
SyS
Clear +
System
(---)
Any
456 789 (km)
Any
456 789 (km)
Any
VCS
ERROR +
CLEAR
OFF or
060 (KM)
ERROR +
SYSTEM
--(rapid blinking)
16
Press + release key
System set
Hold key 2 secs.
See: acknowledged system
Press + release key
Function test
Hold key 2 secs.
to start system check
Total km
See total km
× 3 digits (total 6)
Speed
threshold
Display of speed threshold
in km/h
Reset Service
Interval
D
GB
Aufkleber auf der Rückseite
Sticker on Back Panel
17
manufacturers. Founded in the US
136 years ago as Westinghouse
Air Brake Company, WABCO was
acquired by American Standard in
1968. Headquartered in Brussels,
Belgium, the business today employs nearly 6700 people in 30 office and production facilities
worldwide. In 2004, WABCO contributed US$1.72 billion to American Standard's total sales of more
than US$9.50 billion.
Website: www.wabco-auto.com
Vehicle Control Systems
18
An American Standard Company
© 2005 American Standard All rights reserved 815 000 208 3/04.2005
WABCO, the vehicle control systems business of American Standard Companies, is one of the
world's leading producers of electronic braking, stability, suspension and transmission control
systems for heavy duty commercial vehicles. WABCO products
are also increasingly used in luxury cars and sport utility vehicles
(SUVs). Customers include the
world's leading commercial truck,
trailer, bus and passenger car
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising