PDF-Datenblatt
BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR DIE GERÄTETYPEN H 25-PROBAG / R 25-ALCASE
SCHNELLES UND
PRÄZISES EINMANNNIVELLIEREN!
Ebenheits- und Gefällevermessungen, Meterrisse, Nivellierung an Wandgegenseiten, zwischen Gräben und Traversen
sowie über Hindernisse ohne Sichtverbindung.
INHALTSVERZEICHNIS
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Teile und Bezeichnungen
Funktion und Anwendungsbereich
Arbeitsbereich
Displayanzeige im Messbetrieb
Nivellieren
Anleitung für exaktes Messen
Schwingungsfilter
Funktionskontrolle
9. Einstellungen und Sonderanzeigen
10. Batterie erneuern
11. Pflegehinweise
12. Zubehör (optional)
13. Arbeitsschutz beachten
14. Funktionsstörungen
15. Technische Daten
16. Garantie & Service
1
TEILE UND BEZEICHNUNGEN
Bedienanleitung
Handgerät mit
Anzeige, LED
und Taste (T)
Kurbelgriff
(beidseitig)
Zubehör (optional)
Druckschraube (S)
Indikatorstift
Schlauchtrommel
2
FUNKTION UND ANWENDUNGSBEREICH
Das niv±comp-Gerät besteht aus einer Schlauchtrommel mit ausziehbaren Kurbelgriffen, dem Spezialschlauch und dem Handgerät. Im Zentrum der Schlauchtrommel befindet sich ein Flüssigkeitsreservoir mit Druckschraube. Ein hochwertiges
Messmodul im Handgerät ermittelt die Druckdifferenz, die sich je nach Höhendifferenz zwischen Handgerät und Flüssigkeitsreservoir einstellt.
Die Hauptanwendungen von niv±comp sind das Nivellement und Kontrollmessungen im Innenausbau. Für Messungen ausserhalb von Gebäuden gilt die besondere
Beachtung der Anleitung für exaktes Messen (Abs. 6).
3
ARBEITSBEREICH
2,5 m
(4 m*)
2,5 m
(4 m*)
48 m
HORIZONTALER
UND VERTIKALER
ARBEITSBEREICH
*) Messen mit Zubehör
Neben dem vertikalen und horizontalen Anlegen des Handgrätes kann bei geneigten Flächen das Gefälle kontrolliert werden.
DISPLAYANZEIGE IM MESSBETRIEB
4
Gerät startet mit Tastendruck
Bezugsniveau noch instabil
Bezugsniveau ist stabil, mit Tastendruck wird das Bezugsniveau gespeichert (Anzeige
)
Niveau = Bezugsniveau. Werte wie
oder
zeigen die Abweichung zum Bezugsniveau in Millimetern bzw. Inch.
Neues Bezugsniveau speichern:
Taste drücken bis Anzeige zu
wechselt. Anschließend erneut das Bezugsniveau speichern (siehe oben).
Gerät schaltet bei langem Tastendruck oder 33 Minuten nach dem
letzten Tastendruck ab.
Blink-LED zur Orientierung bei Dunkelheit:
Nullniveau: LED blinkt gleichmässig
zu niedrig: LED blinkt langsam
zu hoch:
LED blinkt schnell
NIVELLIEREN
Den geöffneten Koffer bzw. die Schlauchtrommel stabil ablegen. Die Lage
der Schlauchtrommel darf während einer Nivellierung nicht mehr verändert werden(!).
Druckschraube (S) bis Anschlag in Richtung „Messen“ drehen (IndikatorStift ist abgesenkt).
Handgerät entnehmen und ausreichend Schlauch abspulen.
Temperaturausgleich des Schlauches zur Umgebung beachten (Abs. 6)
Handgerät mit Taste (T) einschalten und an Bezugsniveau anlegen (Anlegekante und -Lage später beibehalten), die Ausrichtung des Handgerätes
nach Augenmass ist ausreichend.
Schlauchpendeln vermeiden, Anzeige beruhigen lassen, für ca. 3 Sek. stabile ...0 beobachten und Taste kurz drücken.
(Anzeige [-ni-], dann relatives Höhenmass).
Mit dem Handgerät zur Zielposition gehen und vertikal korrigieren bis eine
stabile Anzeige der Null (Nivellieren) oder des Messwertes (Kontrollmessungen) erreicht ist. Die Höhe kann nun markiert bzw. abgelesen werden
(weitere Messpunkte analog).
Neues Bezugsniveau speichern:
Taste gedrückt halten bis die Anzeige wieder zu
wechselt.
Beenden der Messungen:
Handgerät ablegen (oder einstecken), den Schlauch drallfrei und möglichst sauber aufwickeln. Zur Lagerung die Druckschraube (S) bis zum
Anschlag in Richtung „Lagern“ drehen (Indikatorstift angehoben).
BEACHTE:
Nivelliergerät und Kofferinnenraum sind stets in trockenem Zustand zu halten.
5
6
ANLEITUNG FÜR EXAKTES MESSEN
Wichtig für das Nivellieren und Messen mit niv±comp ist die Kenntnis der folgenden Leitsätze. Ausserdem ein aufmerksames und schonendes Handhaben des
Gerätes und das Wissen um möglichen Fehlerquellen.
3m
IM HAUS
BEDECKT
WIND
SONNE
2m
außerhalb von
Gebäuden
1m
innerhalb von
Gebäuden
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
– mm
Abb. der typischen Abweichung bzw. Streuung der Messwerte innerhalb des
Schlauchradius.
Die Abweichungen vom Bezugsniveau werden vorwiegend durch das Klima und
die Messhöhe zur Schlauchtrommel beeinflusst. Eine Standardabweichung wird
daher nicht angegeben.
BEACHTE:
Nur durch Kontrollmessungen zum Bezugsniveau wird
eine gute Messsicherheit bzw. Aussage zur Messwertstreuung erreicht.
Je kleiner die Höhendifferenz in Schlauchführung und von Basis- zu Handgerät, desto sicherer sind die Messergebnisse (Schlauch keinesfalls von
Einrüstungen hängen lassen)
Die Druckschraube spätestens 1 Minute vor Messbeginn in Stellung „Messen“ drehen.
Mehrere oder umlaufende Messpunkte nicht einzeln ab letzter Marke nivellieren (Addition der Abweichungen!) sondern mit einer Nivellierung alle
Punkte markieren und kontrollieren.
Wird ein Bezugsniveau häufig benötigt, so ist dort ein Anlagepunkt (Nagel)
von Vorteil.
Nach deutlicher Temperaturänderung sollte das Gerät geöffnet und mit
ausgelegtem Schlauch einige Minuten temperiert werden (z.B. nach dem
Transport des Gerätes in kalten oder überhitzten Fahrzeugen).
Das Handgerät möglichst exakt an die Messpunkte anlegen sowie Anrissbzw. Blickwinkel beibehalten. Die Richtungsvorzeichen reagieren ab 0,2
mm Nullabweichung.
Den Schlauch nicht schleudern (Druckwellen)! Bei Kälte ist die Übertragung von Handwärme auf den Schlauch zu vermeiden.
Für Messungen im Freien gilt:
Klimaeinflüsse im Freiland können zu einer erhöhten Abweichung führen. Zu vermeiden sind daher intensive oder wechselnde Sonneneinstrahlung auf Geräteteile
und die Schlauchführung über erwärmte Flächen oder in wechselnder Thermik
(z.B. Luftströmungen an Fassaden).
Die besten Ergebnisse im Freien werden zu klimatisch günstiger Tageszeit (zu Tagesanbruch) erzielt. Die Messpunkte sind dann möglichst ohne Unterbrechung abzuarbeiten.
PENDELFILTER
7
Im Nivelliermodus kann per Tastendoppeldruck ein Schwingungsfilter aktiviert werden. Dabei erscheint kurzzeitig das Symbol
. Mitunter ist eine trägere Reaktion auf störene Schwingungen des Bodens bzw. Schlauches von Vorteil. Ein einfacher, kurzer Tastendruck deaktiviert den Filter.
FUNKTIONSKONTROLLE
(Siehe auch Abschnitt „Funktionsstörungen“)
Eine grobe Aussage über die Messfunktion von niv±comp geben diese Kontrollwerte:
A) Messwertstabilität (temperiert):
Handgerät waagerecht ablegen und nach sicherer Beruhigung das Niveau nehmen. Beim Verweilen bzw. der Rückkehr an diesen Punkt innerhalb einiger Minuten darf sich der Anzeigewert um maximal 1 Millimeter ändern.
B) Druckbeauflagung:
Das Handgerät bei Stellschraube in Position „Messen“ starten, neben die Schlauchtrommel legen und das Niveau speichern.
Dann die Stellschraube in Endstellung „Lagern“ drehen. Der Anzeigewert soll
nun innerhalb des Bereichs von 600...1800 liegen.
8
9
EINSTELLUNGEN UND SONDERANZEIGEN
niv±comp gestattet eine Korrektur der Höhenkalibrierung und eine individuelle
Einstellung der Messwertanzeige. Das Menü wird aktiviert, wenn bei Gerätestart
die Taste gedrückt bleibt, bis
erscheint. Die Taste nun lösen – es werden in langsamer Folge die
Einstelloptionen angezeigt. Die Änderung einer Einstellung erfolgt per
Tastendruck.
Korrektur der Höhenanzeige um +1 mm je Tastendruck.
Korrektur der Höhenanzeige um -1 mm je Tastendruck. Die Korrektur
wird übernommen, wenn 5 Sekunden lang kein Tastendruck erfolgt.
Zur Kontrolle wird ein exakter Anriss von 1000 mm Höhendifferenz
empfohlen.
oder
Auswahl zur Anzeige der Abweichung per +/- oder Pfeil.
oder
Auswahl zur Höhenanzeige in Inch oder Millimeter.
Alle Einstellungen auf Werksvorgabe zurücksetzen (Reset).
SetUp wird gespeichert (Animation)
Sonderanzeigen:
Hinweis auf Batteriewechsel (ab ~20% Reserve)
Warnung(flash) Batterie entladen (ab ~10% Reserve). Bei erschöpfter
Batterie schaltet sich das Gerät ab.
kritische Änderung der Temperatur
Messwert Bereichsüberschreitung
ANZEIGE
PULSIERT
10
ab 30 Minuten nach der letzten Tastenbetätigung für drei Minuten. Danach erfolgt die Selbstabschaltung. Ein kurzer Tastendruck verlängert
die Zeit.
BATTERIE ERNEUERN
Bei Anzeige
ist die Erneuerung der Batterie erforderlich. Dazu die Schrauben der obere Fussplatte am Handgerät lösen und nach
dem Batteriewechsel die Schrauben nur leicht
anziehen. Alkaline Batterie Typ AA (LR6) verwenden.
PFLEGEHINWEISE
11
Um das niv±comp lange Zeit in gutem Zustand zu erhalten, ist das Gerät stets trocken und gereinigt zu verwahren. Es sind nur wachs- und lösemittelfreie Reinigungsmittel verwenden (Spülmittel). Das Gerät ist optimal gegen Beschädingung
geschützt, wenn es nach Gebrauch stets wieder verpackt wird.
Vor längerer Lagerung sicherstellen, dass sich die Druckschraube auch in Position „Lagern“ befindet und das Gerät trocken ist.
ZUBEHÖR (OPTIONAL)
12
Das Zubehör besteht aus Gerätehalter mit Taststangensatz einem Haftmagnet (10 kg max.) und
Schutzknopf.
Das Zubehör erweitert den vertikalen Messbereich (siehe auch Abb. Arbeitsbereich). An den
Gerätehalter sind die Taststangen je nach Messrichtung oben oder unten anzusetzen und mit
dem Schutzknopf oder dem Haftmagnet abzuschliessen.
ARBEITSSCHUTZ BEACHTEN!
Den Schlauch nicht erhöht zum Fussboden führen (Gefahr: Fussangel und Mitnahme durch Fahrzeuge).
Bei Verwendung des Zubehörs ist die Tastverlängerung stets mit dem Schutzknopf abzuschliessen!
Haftmagnet nicht über Kopfhöhe verwenden!
FUNKTIONSSTÖRUNGEN
Allgemeine Funktionen:
Gerät startet nicht oder schaltet unkontrolliert ab: Batterie prüfen, Batterieclips prüfen.
Gerät schaltet mit blinkendem Batteriesymbol ab: Batterie erneuern.
Nivellierfehler:
Stellschraube und Temperierung beachtet?
Hinweise zu „Messen im Freien“ beachtet?
Nässe bzw. Wasser im Koffer?
Nivellierfehler durch Blasen im Schlauch oder im Sensoranschluss:
(Möglich nach grober Vernachlässigung der Druckschraube oder extremer Hitzebzw. Schockeinwirkung). Das Gerät einige Tage in Lagerposition belassen und
kontrollieren.
Ausfall durch Nässe:
Nässe im geschlossenen Koffer vermeiden – Gerät vortrocknen – Koffer geöffnet
lassen. Ist Wasser in das Handgerät eingedrungen, muss sofort die Batterie entfernt
werden. Die Batterie erst nach gründlicher Trocknung aller Teile wieder einsetzen.
13
14
Beschädigung des Schlauchsystems:
Für den dickwandigen und robusten Verbundschlauch sind leichte Verletzungen
der Aussenhaut unkritisch. Schlauch und System überstehen grosse Belastungen. Kommt es dennoch zu Austritt von Flüssigkeit, so ist eine Reparatur erforderlich. Die Flüssigkeit (ungiftig / neutral / ölartig) mit geeigneten Mitteln aufnehmen und gemäss den Vorschriften für Altöl entsorgen.
15
TECHNISCHE DATEN
Messprinzip ................................................................ analog mit digitaler Anzeige
Reproduzierbarkeit als typischer Wert innerhalb von Gebäuden ............... ±2 mm
bei maximaler Messpunktdistanz .................................................................. 48 m
vertikaler Arbeitsbereich ............................................................ ± 2,5 m (± 4,0 m)
Höhenanzeige manuell kalibrierbar ...................................................... (mm/Inch)
Einsatztemperatur ca. ........................................................................... 0...+35 °C
Batteriebetrieb mit ..................................................... 1 x AA / LR6 (Alkaline) 1,5V
Energiebedarf / Einschaltdauer ................................................. ~10 mW / 250 h
Selbstabschaltung ............................................... nach 33 Min. ohne Tastendruck
Emissionsarm gemäß den EMC Produkt Standards.
Schockfestigkeit ................................................................ ca. 1 m Aufschlaghöhe
Lagerung und Transport ................................ -10...+40 °C (befristet -30...+55 °C)
Abmessungen ...................................................................... 450 x 420 x 150 mm3
Gewicht .................................................................................................. ca. 5,5 kg
Für das Recycling sind die Bestimmungen für Elektronikschrott, Kunststoffe und
Altöl relevant.
16
GARANTIE & SERVICE
Der Vertrieb und Service erfolgt über den renommierten Fachhandel.
Innerhalb des Garantiezeitraumes werden Reparaturen kostenlos durchgeführt,
wenn ein Mangel auf nachweisbare Material- oder Fabrikationsfehler zurückzuführen ist.
Bei Garantieanspruch ist das Gerät gut gereinigt und verpackt an den Lieferanten zu senden.
Der Sendung ist beizufügen:
1. Kaufbeleg bzw. Quittung mit Kaufdatum,
2. Beschreibung des festgestellten Fehlers.
© by dirotec
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising