- 1 - - 1 - Montage und Bedienungsanleitung Saunaofen mit

- 1 - - 1 - Montage und Bedienungsanleitung Saunaofen mit
-1-
D
Montage und Bedienungsanleitung
Saunaofen mit integrierter Steuerung
Ofen mit
interner Steuerung
Artikel-Nr.:
I-Nr.:
Saunaofen mit Int. Steuerung
37.468.01
11010
Plug and Play 3,6 kW
IPX4
-1-
-2-
D Inhaltsverzeichnis
• Inhaltsverzeichnis
• Allgemeines
• Wichtige Sicherheitshinweise
• Montageanweisung
• Elektroanschluss
• Anleitung für Elektroinstallateur
• Isolationswiderstand
• Tabelle Ofenleistung/Kabinengröße/Anschluss
• Anschlussplan Ofen mit 3.6
• Bodenplatte Aus/Einbau
• Auflegen der Saunasteine
• Bedienung/ Funktion
• Thermosicherung
• Reinigung und Pflege
• Aufguss
• Was tun bei Problemen?
• Ersatzteillisten und Ersatzteilzeichnung
• EG-Konformitätserklärung
• Garantieurkunde
• Elektroschrottverordnung
Ärztlichen Rat über Saunatemperatur und Saunadauer
einholen bei gesundheitlichen Einschränkungen,
Kleinkindern, Kindern, Alter und Behinderung.
Verhindern sie den Gebrauch durch Personen,
einschließlich Kinder deren physische, sensorische oder
mentale Fähigkeiten oder Mangel an Erfahrung und/oder
Wissen den sicheren Gebrauch der Geräte ohne Aufsicht
gewährleisten.
Verhindern sie den Gebrauch der Geräte durch Personen,
die unter Einfluss von Medikamenten, Alkohol oder Drogen
stehe.
Nur mäßig Aufgießen, zu viel Wasser auf den Steinen
kann zu Verbrühungen führen. Die Aufgussmenge soll
15 g/m³ Kabinenvolumen nicht überschreiten.
Benutzen Sie die Sauna nicht um Gegenstände,
Kleidung oder Wäsche zu trocknen. Brandgefahr!
Keine Gegenstände auf dem Ofen ablegen.
Brandgefahr!
Keine Gegenstände im Konvektionsstrom des Ofens
anbringen, ausgenommen des Temperaturfühler der
Saunasteuerung.
Metalloberflächen können bei feuchten, und MeeresKlima rosten.
Der Ofen kann in der Aufheizphase und im Betrieb
Knackgeräusche erzeugen (Metall, Heizstäbe und Steine
dehnen sich aus)
Sauna-Einrichtungen und Saunakabinen dürfen nur aus
geeignetem, harzarmen und unbehandelten Materialien
(z.B. Nordische Fichte, Pappel oder Linde) hergestellt
werden.
Die zulässige Höchsttemperatur für Wand- und
Deckenoberfläche der Saunakabine beträgt +
140°Celsius.
Mit der Zeit dunkeln die Kabinenwände im Bereich des
Saunaofens stärker als im Rest der Kabine, dies ist
normal. Reklamationen werden nicht erstattet.
Die Höhe in der Saunakabine muss min. 1,90 m
betragen.
In jeder Saunakabine sind Be- und Entlüftungsöffnungen
vorzusehen. Die Belüftungsöffnung muss an der Wand,
direkt unter dem Saunaofen ca. 5-10cm über dem
Boden sein. Die Abluftöffnung muss diagonal zum Ofen
im Bereich zwischen oberer und unterer Saunaliege in
der Rückwand angeordnet sein. Die Be- und
Entlüftungen dürfen nicht verschlossen werden.
Seite
2
2
2
3
4
4
4
4
4
5
5
5
6
6
6
6
7
Allgemeines:
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vor
Anschluss und Inbetriebnahme die Gebrauchsanweisung
aufmerksam durchlesen um etwaige Schäden zu
vermeiden.
Wichtige Sicherheitshinweise
Die Montage und der elektrische Anschluss der SaunaEinrichtung und anderer elektrischer Betriebsmittel
dürfen nur durch einen zugelassenen Elektro-Fachmann
erfolgen.
Zu beachten sind die notwendigen Schutzmaßnahmen
nach VDE 0100 § 49 DA/6 und VDE 0100 Teil 703/11.82
§4. Auch bei Beachtung der Notwendigen
Schutzmaßnahmen können nicht alle Unfallrisiken
ausgeschlossen werden.
Um einen gefahrlosen Betrieb Ihres Gerätes
sicherzustellen, sollten Sie unbedingt die
Sicherheitshinweise beachten.
Der Saunaofen ist in Verbindung mit einem geeigneten
externen Steuergerät zu betreiben.
Der Bio-Saunaofen benötigt zur Ansteuerung des
Verdampfers eine Saunasteuerung mit Feuchtemodul
oder zusätzlich eine separate Feuchtesteuerung. Die
Montage und Bedienung entnehmen Sie der Anleitung
des jeweiligen Steuergerätes.
In der Saunakabine darf nur ein Saunaheizgerät mit
entsprechender Heizleistung montiert werden
(siehe Tab. S. 4).
Das Gerät ist nicht für den Gebrauch in öffentlichen
Saunen konzipiert.
Achtung Verbrennungsgefahr. Das Gehäuse des
Saunaofens sowie die Steine werden heiß.
Bei unsachgemäßer Montage besteht Brandgefahr.
Lesen Sie bitte diese Montageanweisung sorgfältig
durch. Beachten Sie besonders die Maßangaben und
Hinweise.
Nur die für den Saunagebrauch zugelassenen
Saunasteine verwenden. Saunasteine locker einlegen,
bei zu dicht gepackten Saunasteinen besteht
Überhitzungsgefahr.
Der Betrieb ohne Saunasteine ist nicht gestattet.
Halten Sie Kinder vom Saunaofen fern,
Verbrennungsgefahr!
Die Kabinenbeleuchtung mit der dazugehörenden Installation
muss in der Ausführung “spritzwassergeschützt” und für eine
Umgebungstemperatur von 140 °C geeignet sein. Daher ist in
Verbindung mit dem Saunaofen nur eine geprüfte Saunaleuchte mit max. 40 Watt zu installieren.
-2-
-3-
Montageanweisung
Bei der Montage des Saunaofens ist darauf zu achten, dass der
senkrechte Abstand zwischen Oberkante Saunaofen und Saunadecke mindestens 110 cm beträgt. Den seitlichen Abstand entnehmen Sie der Zeichnung.
Der Abstand zwischen Ofenunterkante und Fußboden beträgt
min. 200mm.
Montage Wandhalter
Bei Elementsaunen in Tafelbauweise ist darauf zu achten, dass
im Bereich der Befestigungsschrauben hinter der Verkleidung ein
Rahmenteil vorhanden ist, andernfalls muss im Bereich der
Schrauben eine zusätzliche Leiste an der Wandschalung befestigt
werden.
Typ
Plug and Play 3,6 kW
Min. A
Min. B
Min.C
20mm
40mm
40mm
Ofenmontage auf Wandhalter
Achtung!
Unter dem Ofen keine Bodenbeläge aus brennbarem Material wie
Holz Kunststoffbeläge o.Ä. verwenden! Zweckmäßig im Saunabereich sind Keramikfliesen.
Im Bereich unter dem Ofen kann es auch auf nichtbrennbaren
Bodenbelägen oder Fugenmaterial zu Verfärbungen kommen.
Es wird kein Ersatz für Verfärbungen oder Schäden am
Bodenbelag geleistet.
Der Abstand zwischen Ofenrückwand und Kabinenwand ist durch
die Bauart (Wandhalterung) vorgegeben.
Der Ofen muss vor der Montage auf den Wandhalter elektrisch
Angeschlossen werden.
Montagemöglichkeiten des Saunaofens
Eckmontage
Wandmontage
-3-
-4-
Elektroanschluss
Die Sauna-Einrichtung (Saunaofen, Steuergeräte und Beleuchtung
usw.) darf nur durch einen örtlich zugelassenen Elektroinstallateur
mittels festem Anschluss an das Netz angeschlossen werden.
Hinweis:
Bereits einmaliger Fehlanschluss kann die Steuereinrichtung
zerstören.
Bei Falschanschluss erlischt der Garantieanspruch.
Anleitung für den Elektroinstallateur
Für den Anschluss des Ofens und alle elektrischen Anlagen
sind die DIN VDE 0100 und die Unfallverhütungsvorschrift BGV
A2 einzuhalten. Es ist bauseits eine externe, allpolige
Trennvorrichtung mit voller Abschaltung entsprechend der
Überspannungskategorie III vorzusehen.
Für die Plug and Play Öfen (steckerfertig) ist in Saunanähe
(max. 2m Entfernung vom Ofen) eine Schutzkontakt-Steckdose
16A 230V (Typ F oder CEE 7/4) erforderlich. Der Querschnitt
der Zuleitungen muss min. 1,5mm² betragen. Kabelverlängerungen oder Mehrfachsteckdosen sind nicht zulässig.
Stromabnehmer die am selben Stromkreis des Saunaofens
angeschlossen sind könne zur Überlastung führen.
Achtung:
Netzanschlussleitungen
müssen
polychlorophrenummantelte flexible Leitungen sein. Anschlussleitungen
nicht im Lieferumfang enthalten! Alle Leitungen, die im
Inneren der Kabine verlegt werden, müssen für eine
Umgebungstemperatur von mindestens 140 °C geeignet
sein.
Zu
verwenden
sind
temperaturbeständige
Silikonleitungen.
Den
Mindestquerschnitt
der
Anschlussleitung und die Mindestgröße der Saunakabine
entnehmen Sie der Tabelle (S.4 Tab.1). Der
Tab1
Ofen
Ofen mit int. Steuerung 3.6
Plug and Play
Leistung
Elektroanschluss ist gemäß Anschlussplan durchzuführen
(Seite 5). Ein Anschlussplan ist zusätzlich auf der
Innenseite der Schaltschachtabdeckung angebracht.
Nach elektrischem Anschluss Abdeckung anbringen!
Beachten Sie, dass stromführende Leitungen aus Sicherheitsgründen nicht sichtbar an Kabineninnenwänden verlegt
werden dürfen. Bei den meisten Saunakabinen sind
deswegen bereits im Wandelement mit der Zuluftöffnung
Leerrohre für die Kabelverlegung angebracht.
Sollten in Ihrer Kabine keine Leerrohre vorhanden sein,
wird empfohlen an der Kabinenaußenseite eine Anschlussdose (nicht im Lieferumfang enthalten) zu installieren.
Bohren Sie neben der Kabelausführung des Ofens und der
Anschlussdose ein Loch in die Kabinenwand. Führen Sie
das Kabel durch das Loch nach außen zur Anschlussdose.
An der Kabinenaußenseite muss das Kabel, so wie alle
anderen Anschlusskabel (Zuleitung zum Netz und zur
Kabinenbeleuchtung), vor Beschädigung geschützt werden.
Dies kann mit Installationsschacht/- Rohren oder mit
Holzabdeckleisten erfolgen.
Heizstäbe können eine Restfeuchte durch Klimaunterschiede aufnehmen, die zum Auslösen des FI-Schalters
führen, ohne dass ein tatsächlicher Fehler der Heizstäbe
vorliegt. Vor Inbetriebnahme soll der Saunaofen mind. 12
Stunden im dafür vorgesehenen temperierten Raum
stehen.
Prüfung des Isolationswiderstandes:
Mit einem Isolationswiderstandsmessgerät können die
Widerstandswerte zwischen den einzelnen Leiterklemmen
und Gehäuse (Schutzerde) gemessen werden. Der gesamt
Isolationswiderstand zwischen Leiterklemmen und Gehäuse
(Schutzerde) muss auf jeden Fall größer 1MOhm sein.
Ohmwerte der Öfen:
15 – 18Ω
Kabineninhalt
bei Ofen mit 3.6 kW
Anschluss
Watt
min.m³
max.m³
Spannung
Silikon-Leitung
Absicherung
3600W
2m³
4m³
230V AC
3x1,5
1x16A
Anschlussplan
-4-
-5Aus- und Einbau der Bodenplatte
Zur Reinigung kann die Bodenplatte entnommen werden. Dazu wird
der Drehriegel bis zum Anschlag bewegt, danach kann die
Bodenplatte nach unten entnommen werden. Der Einbau erfolgt in
umgekehrter Reihenfolge, die Laschen werden in die Schlitze
eingeführt und verriegelt.
Achtung! Bodenplatte nur aus abgekühltem Ofen entnehmen!
Bedienung Funktion
Beschreibung der Bedienteile
1) Betriebsschalter (Aus / Ein) mit Zeituhr
2) Drehregler für Kabinentemperatur
Auflegen der Saunasteine auf den Steinrost
Saunasteine sind ein Naturprodukt! Die Steine sind vorgereinigt, es
wird jedoch empfohlen die Steine vor dem Auflegen auf den Ofen mit
klarem Wasser zu Reinigen. Verwenden Sie keine Steine die nicht
für den Saunagebrauch vorgesehen sind. Max. 12 Kg Steine
verwenden.
Achtung! Steine locker einlegen, sortieren Sie zu kleine Steine aus.
Zu dicht gepackte Steine behindern die Luftzirkulation und führen
zur Überhitzung des Saunaofens und der Kabinenwände,
Brandgefahr! Außerdem beeinträchtigen zu dichte Steine die
Kabinentemperatur.
Der Garantieanspruch erlischt bei Verwendung anderer Steine als
vom Werk empfohlen, sowie für Schäden durch unsachgemäße
Befüllung der Steinkammer. Legen Sie die Steine min. 1x jährlich
um, sortieren Sie zu kleine Steine aus und entfernen Sie
angefallenen Steinstaub bzw. Gesteinssplitter. Es wird empfohlen
die Steine alle 2 Jahre auszutauschen.
Achtung! Bedecken des Ofens und unsachgemäß befüllter
Steinbehälter verursachen Brandgefahr!
Ofen nicht ohne Saunasteine betreiben!
Einschalten
0 bis max. 4h Einschaltzeit. Nach Ablauf der eingestellten Zeit
Einstellen der Kabinentemperatur
Nach Einschalten des Betriebsschalters (1) heizt der Ofen auf die
am Drehregler (3) eingestellte Kabinentemperatur.
Auf eine genaue Skalierung am Drehregler wurde verzichtet da
die Einstellung stark abhängig von der Kabinengröße und
Dichtheit der Kabine ist.
-5-
-6Thermosicherung
Der Ofen ist mit einer Thermosicherung ausgestattet. eine Überhitzung
des Ofens durch zu dichte Schichtung der Steine führt zur Auslösung.
Quittieren der Thermosicherung
Vor Öffnen des Gehäuses Ofen spannungsfrei schalten!
Aufgüsse immer von der Seite mit einer Schöpfkelle
erfolgen.
Durchtropfendes Aufgusswasser kann dauerhafte
Verunreinigungen auf dem Kabinenboden verursachen.
Nur mäßig Aufgießen, zu viel Wasser auf die Steine kann
zu Verbrühungen führen.
Aufguss nach allgemeinem Wohlbefinden, die
Aufgussmenge soll jedoch 15 g/m³ Kabinenvolumen nicht
überschreiten.
Der Aufguss erfolgt direkt auf die heißen Steine im Ofen
und muss gleichmäßig über die Steine verteilt werden.
Bei der Verwendung von Aufgusskonzentraten (z.B.
ätherische Öle) müssen die Hinweise des Herstellers
beachtet werden.
Bei Verwendung zu hoher Konzentrationen dieser Mittel
kann es zu Verpuffungen kommen.
Aufgüsse mit Beimischungen von alkoholischen Getränken
oder sonstige nicht für den Saunabetrieb vorgesehene
Zusätze sind wegen Brand-; Explosions- und
Gesundheitsgefahr nicht zulässig.
Bei Nichtbeachten der oben aufgeführten Punkte
erlischt der Garantieanspruch!
Was tun bei Problemen?
Schaltschachtabdeckung demontieren
Durch Drücken des Knopfes wird die ausgelöste Sicherung
zurückgestellt.
Vor Wiederinbetriebnahme Abdeckung montieren und Ofen
einsichern.
Reinigung und Pflege
Vor dem Reinigen den Ofen ausschalten und abkühlen lassen. Zur
Reinigung und Pflege des Ofens sollten keine scheuernden
Reinigungsmittel verwendet werden.
Aufguss
Der Saunaofen ist für Saunaaufgüsse geeignet.
Beachten Sie folgende Hinweise:
Verwenden Sie nur Wasser das die Qualitätsansprüche für
Haushaltswasser erfüllt.
Bei Verwendung kalk- bzw. eisenhaltigen Wassers
entstehen Rückstände auf den Steinen, Metalloberflächen
und im Wasserbehälter.
Um die Gefahr von Verbrühung durch den beim Aufgießen
aufsteigenden heißen Dampf zu vermeiden, sollten
-6-
Der Ofen heizt nicht...
• Haben Sie alle notwendigen Schalter betätigt?
• Hat die Sicherung in der Hausinstallation ausgelöst?
• Haben Sie die Temperaturregler richtig eingestellt?
• Bei 3,6kW-Ofen FI-Schalter löst aus: Stromkreis ist
überlastet, Stromverbraucher, die an diesen Stromkreis
angeschlossen sind vom Netz trennen und an separat
abgesicherten Stromkreis anschließen.
• FI-Schalter löst aus, siehe Absatz Prüfung
Isolationswiderstand
• Temperatursicherung hat ausgelöst/ quittieren
Der Ofen verursacht „Knackgeräusche“
• Beim Aufheizen oder im Betrieb dehnen sich die
Gehäuseteile und Heizstäbe aus. Die Heizstäbe können
Saunasteine verschieben und Geräusche verursachen.
„Knackgeräusche sind normal und sind kein Grund für
Reklamation.
Saunasteine zerspringen verursachen Geruch
• Nur die vom Hersteller empfohlenen oder als Saunasteine
gekennzeichnete Steine verwenden.
• Saunasteine überaltert, Steine austauschen.
Kabine wird nicht ausreichend warm
• Saunaofen zu klein dimensioniert (siehe Tab1)
• Zu hoher Temperaturverlust der Saunakabine
• Saunasteine zu dicht in den Ofen geschlichtet
• Defekt eines Heizstabes
-7Ersatzteilzeichnung:
Ersatzteilliste:
Pos.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
E-Nummer
086.50.003.55
086.89.726.15
086.89.513.40
086.50.003.48
086.50.003.25
086.74.008.03
086.50.003.46
086.50.003.51
086.50.000.30
086.50.003.47
086.70.038.09
086.70.038.07
086.50.003.52
086.89.726.17
086.51.086.03
086.52.186.10
086.50.003.53
086.50.003.14
086.89.723.13
086.50.321.60
Bezeichnung
Montagebeutel
Wandhalter
Rohrheizkoerper 1.8 kW
Temperaturbegrenzer KSD301C C-024R
Unterlage Temperaturbegrenzer
Platine 3.6kW
Drehknopf
Schraube DIN 7985 M3X6
Schraube DIN 7985 M4x6
Schaltschachtabdeckung
Temperaturfühler
Zeitschaltuhr
Frontabdeckung
Bodenplatte
Sechskantmutter M14x1,5
Zahnscheibe
Zugentlastung 6N-4
Netzzuleitung 3x1,5 qmm 3 Meter
Abdeckkranz
Schraube DIN 7985 M4x10
-7-
Stück
1
1
2
1
2
1
2
2
2
1
1
1
1
1
4
2
1
1
1
4
Ofen 3,6kW mit integrierter Steuerung P&P
2009/105/EC
2006/42/EC
2006/95/EC
Annex IV
2006/28/EC
Notified Body:
2005/32/EC
Notified Body No.:
2004/108/EC
Reg. No.:
2004/22/EC
2000/14/EC_2005/88/EC
1999/5/EC
Annex V
97/23/EC
Annex VI
90/396/EC
Noise: measured LWA =
89/686/EC_96/58/EC
P=
KW; L/Ø =
dB (A); guaranteed LWA =
dB (A)
cm
Notified Body:
2004/26/EC
Emission No.:
Standard references: EN 60335-2:53:2003+A1:2007; EN60335-1; EN 62233:2008;
Landau/Isar, den 18.05.2010
First CE:
10
Art.-No.:
37.468.01
I.-No.:
Subject to change without notice
_____________________
_______________________
Kagerer Ulrich
Division Director Trading
Arbinger Wolfgang
Product-Management
11010
Archive-File/Record:
1.02/012/Sauna01
Documents registrar:
W.Arbinger
Wiesenweg 22, D-94405 Landau/Isar
D
Der Nachdruck oder sonstige Vervielfältigung von Dokumentation und Begleitpapieren der Produkte,
auch auszugsweise ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung der ISC GmbH zulässig.
GB
The reprinting or reproduction by any other means, in whole or in part, of documentation and papers
accompanying products is permitted only with the express consent of ISC GmbH.
F
La réimpression ou une autre reproduction de la documentation et des documents d’accompagnement
des produits, même incomplète, n’est autorisée qu’avec l’agrément exprès de l’entreprise ISC GmbH.
I
La ristampa o l’ulteriore riproduzione, anche parziale, della documentazione o dei documenti
d’accompagnamento dei prodotti è consentita solo con l’esplicita autorizzazione da parte della ISC
GmbH.
E
La reimpresión o cualquier otra reproducción de documentos e información adjunta a productos,
incluida cualquier copia, sólo se permite con la autorización expresa de ISC GmbH.
NL
Nadruk of andere reproductie van documentatie en geleidepapier envan de producten, geheel of
gedeeltelijk, enkel toegestaan mits uitdrukkelijke toestemming van ISC GmbH.
CZ
Dotisk nebo jiné rozmnožování dokumentace a průvodních dokumentů výrobků, také pouze výňatků,
je přípustné výhradně se souhlasem firmy ISC GmbH.
D
GB
F
Technische Änderungen
vorbehalten
Technical changes subject to
change
Sous réserve de modifications
I
Con riserva di apportare
modifiche tecniche
E
Salvo modificaciones técnicas
NL
Technische wijzigingen
voorbehouden
CZ
Technické změny vyhrazeny
Nur für EU-Länder
Werfen Sie Elektrowerkzeuge nicht in den Hausmüll!
Gemäߧ europäischer Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und Elektronik-Altgeräte und Umsetzung in nationales Recht
müssen verbrauchte Elektrowerkzeuge getrennt gesammelt werden und einer umweltgerechten Wiederverwertung zugeführt werden.
Recycling-Alternative zur Rücksendeaufforderung:
Der Eigentümer des Elektrogerätes ist alternativ anstelle Rücksendung zur Mitwirkung bei der sachgerechten Verwertung
im Falle der Eigentumsaufgabe verpflichtet. Das Altgerät kann hierfür auch einer Rücknahmestelle überlassen werden, die
eine Beseitigung im Sinne der nationalen Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes durchführt. Nicht betroffen sind den
Altgeräten beigefügte Zubehörteile und Hilfsmittel ohne Elektrobestandteile.
For EU countries only
Never place any electric tools in your household refuse.
To comply with European Directive 2002/96/EC concerning old electric and electronic equipment and its implementation
in national laws, old electric tools have to be separated from other waste and disposed of in an environment-friendly fashion, e.g. by taking to a recycling depot.
Recycling alternative to the demand to return electrical devices:
As an alternative to returning the electrical device, the owner is obliged to cooperate in ensuring that the device is properly recycled if ownership is relinquished. This can also be done by handing over the used device to a returns center,
which will dispose of it in accordance with national commercial and industrial waste management legislation. This does
not apply to the accessories and auxiliary equipment without any electrical components which are included with the used
device.
GARANTIEURKUNDE
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
unsere Produkte unterliegen einer strengen Qualitätskontrolle. Sollte dieses Gerät dennoch einmal
nicht ein- wandfrei funktionieren, bedauern wir dies sehr und bitten Sie, sich an unseren Servicedienst
unter der auf dieser Garantiekarte angegebenen Adresse zu wenden. Gern stehen wir Ihnen auch
telefonisch über die unten angegebene Servicerufnummer zur Verfügung. Für die Geltendmachung
von Garantieansprüchen gilt Folgendes:
1. Diese Garantiebedingungen regeln zusätzliche Garantieleistungen. Ihre gesetzlichen
Gewährleistungsansprüche werden von dieser Garantie nicht berührt. Unsere Garantieleistung
ist für Sie kostenlos.
2. Die Garantieleistung erstreckt sich ausschließlich auf Mängel, die auf Material- oder
Herstellungsfehler zurückzuführen sind und ist auf die Behebung dieser Mängel bzw. den
Austausch des Gerätes beschränkt. Bitte beachten Sie, dass unsere Geräte
bestimmungsgemäß nicht für den gewerblichen, handwerklichen oder industriellen Einsatz
konstruiert wurden. Ein Garantievertrag kommt daher nicht zustande, wenn das Gerät in
Gewerbe-, Handwerks- oder Industriebetrieben sowie bei gleichzusetzenden Tätigkeiten
eingesetzt wird.
Von unserer Garantie sind ferner Ersatzleistungen für Transportschäden, Schäden durch
Nichtbeachtung der Montageanleitung oder aufgrund nicht fachgerechter Installation,
Nichtbeachtung der Gebrauchsanleitung (wie durch z.B. Anschluss an eine falsche
Netzspannung oder Stromart), missbräuchliche oder un-sachgemäße Anwendungen (wie z.B.
Überlastung des Gerätes oder Verwendung von nicht zugelassenen Einsatzwerkzeugen oder
Zubehör), Nichtbeachtung der Wartungs- und Sicherheitsbestimmungen, Eindringen von
Fremdkörpern in das Gerät (wie z.B. Sand, Steine oder Staub), Gewaltanwendung oder
Fremdeinwirkungen (wie z. B. Schäden durch Herunterfallen) sowie durch
verwendungsgemäßen, üblichen Verschleiß ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Akkus,
auf die wir dennoch eine Garantiezeit von 12 Monaten gewähren Der Garantieanspruch erlischt,
wenn an dem Gerät bereits Eingriffe vorgenommen wurden.
3. Die Garantiezeit beträgt 2 Jahre und beginnt mit dem Kaufdatum des Gerätes.
Garantieansprüche sind vor Ablauf der Garantiezeit innerhalb von zwei Wochen, nachdem Sie
den Defekt erkannt haben, geltend zumachen. Die Geltendmachung von Garantieansprüchen
nach Ablauf der Garantiezeit ist ausgeschlossen. Die Reparatur oder der Austausch des durch
diese Leistung für das Gerät oder für etwaige eingebaute Ersatzteile in Gang gesetzt. Dies gilt
auch bei Einsatz eines Vor-Ort-Services.
4. Für die Geltendmachung Ihres Garantieanspruches übersenden Sie bitte das defekte Gerät
portofrei an die unten angegebene Adresse. Fügen Sie den Verkaufsbeleg im Original oder
einen sonstigen datierten Kaufnachweis bei. Bitte bewahren Sie deshalb den Kassenbon als
Nachweis gut auf! Beschreiben Sie uns bitte den Reklamationsgrund möglichst genau. Ist der
Defekt des Gerätes von unserer Garantieleistung erfasst, erhalten Sie umgehend ein repariertes
oder neues Gerät zurück. Selbstverständlich beheben wir gegen Erstattung der Kosten auch
gerne Defekte am Gerät, die vom Garantieumfang nicht oder nicht mehr erfasst sind. Dazu
senden Sie das Gerät bitte an unsere Serviceadresse.
iSC GmbH • Eschenstraße 6 • 94405 Landau/Isar (Deutschland)
Telefon: +49 [0] 180 5 404 944 • Telefax +49 [0] 180 5 776 807
(derzeit 0,14€/Min,aus dem Festnetz der Dt.Telekom, Mobilfunkpreise maximal 0,42€/Min.)
E-Mail: karibu@isc-gmbh.info • Internet: www.isc-gmbh.info
Œ
Name:

Straße / Nr.:
PLZ
Ort
Art.-Nr.:
Telefon:
Mobil:
I.-Nr.:
Retouren-Nr. iSC:
(derzeit 0,14€ /Min.Festnetz Dt. Telekom, Mobilfunkpreise maximal 0,42€/Min.)
Service Hotline: 01805 404 944 www.isc-gmbh.info
Welcher Fehler ist aufgetreten (genaue Angabe):
Ž
Garantie:
JA
NEIN
Kaufbeleg-Nr./ Datum:
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
bitte beschreiben Sie uns die von Ihnen festgestellte Fehlfunktion Ihres Gerätes als Grund Ihrer Beanstandung möglichst genau. Dadurch können wir
für Sie Ihre Reklamation schneller bearbeiten und Ihnen schnell Helfen. Eine ungenaue Beschreibung mit Begriffen wie “Gerät funktioniert nicht”
oder “Gerät defekt” verzögern hingegen die Bearbeitung erheblich.

Œ Service Hotline kontaktieren oder bei iSC-Webadresse anmelden- es wird Ihnen eine Retourennummer zugeteilt I  Ihre Anschrift eintragen I Ž Fehlerbeschreibung
und Art.-Nr. und I.-Nr. angeben I  Garantiefall JA/NEIN ankreuzen sowie Kaufbeleg-Nr. und Datum angeben und eine Kopie des Kaufbeleges beilegen
Art.Nr.:086.50.002.98 06/2010
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising