Compact P EK Bedienungsanleitung

Compact P EK Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
CTS 602 by Nilan
Compact Polar Kühl Sol EK 3 kW
Compact Polar Kühl Sol EK 9 kW
Version: 10.00, 13-04-2015
Software-version: 2.30
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis ........................................................................................................................... 2
Abbildungen ................................................................................................................................... 2
Einleitung ....................................................................................................................................... 4
Gerätetypen.................................................................................................................................... 5
Temperaturfühler – Übersicht.......................................................................................................... 6
Bedienpanel ................................................................................................................................... 7
Bedienung der CTS602: ................................................................................................................. 7
Menüübersicht ................................................................................................................................ 8
Das Hauptmenü – Wahl des Betriebsmodus................................................................................... 9
Hauptmenü ................................................................................................................................... 10
Alarmanzeigen .............................................................................................................................. 11
Daten anzeigen ............................................................................................................................ 15
Benutzerwahl ................................................................................................................................ 16
Benutzerwahl 2 ............................................................................................................................. 17
Einstellung der Uhr ....................................................................................................................... 18
Wochenprogram ........................................................................................................................... 19
Zuluft Heizen ................................................................................................................................ 21
Warmwasser ................................................................................................................................ 23
Kühlen .......................................................................................................................................... 24
Feuchtigkeit .................................................................................................................................. 25
Luftwechsel .................................................................................................................................. 26
Luftfilter ........................................................................................................................................ 27
Einstellungen für Sommer-/ Wintererkennung .............................................................................. 28
Einstellung der Sprache................................................................................................................ 29
Regulierung von EK für wasserbasierte Systeme ......................................................................... 30
Fehlersuche.................................................................................................................................. 30
Instandhaltung .............................................................................................................................. 31
Energiesparratschläge .................................................................................................................. 33
Zubehör/Ersatzteile ...................................................................................................................... 34
Abbildungen
Abbildung 1: Gerätetypen ............................................................................................................... 5
Abbildung 2: Prinzipskizze mit Fühleranordnung ............................................................................ 6
Abbildung 3: CTS602 Bedienpaneel ............................................................................................... 7
Abbildung 4: Menüübersicht ........................................................................................................... 8
Abbildung 5: Hauptmenü ................................................................................................................ 9
Abbildung 6: Menüpunkte im Hauptmenü ..................................................................................... 10
Abbildung 7: Menü „Anzeige Alarme“............................................................................................. 11
Abbildung 8: Tabelle der Alarmanzeigen ....................................................................................... 14
Abbildung 9: Menü „Anzeige Daten" ............................................................................................. 15
Abbildung 10: Menü „Benutzerwahl" ............................................................................................. 16
Abbildung 11: Menü „Benutzerwahl" ............................................................................................. 17
Abbildung 12: Menü „Einstellung der Uhr" .................................................................................... 18
Abbildung 13: Einstellung des Wochenprogramms ....................................................................... 19
Abbildung 14: Menü „Wochenprogramm" ..................................................................................... 20
Abbildung 15: Menü „Zuluft Heizen“.............................................................................................. 21
Abbildung 15a: Heizenkurve ......................................................................................................... 22
Abbildung 16: Menü „Warmwasser" .............................................................................................. 23
Abbildung 17a: Menü „Kühlen" ..................................................................................................... 24
Abbildung 17b: Menü „Kühlen" ..................................................................................................... 24
Abbildung 18: Menü „Feuchte" ..................................................................................................... 25
Abbildung 19: Menü „Luftwechsel" ................................................................................................ 26
Abbildung 20: Menü „Luftfilter" ...................................................................................................... 27
Abbildung 21: „Temp. Steuerng" ................................................................................................... 28
Abbildung 22: Menü „Sprache" ..................................................................................................... 29
Abbildung 23: Filtertausch ............................................................................................................ 31
Abbildung 24: Position der Sicherheitsgruppe und Opferanode .................................................... 32
Abbildung 25: Zubehör/Ersatzteile ................................................................................................ 34
Einleitung

Bitte kontrollieren, dass folgende Dokumente mit der Anlage geliefert wurden:
- Montageanleitung
- CTS602 Bedienungsanleitung (vorliegendes Dokument)
- Bedienungsanleitung
Zweck dieses Handbuchs ist es, die Menüs und Möglichkeiten der CTS602-Steuerung
übersichtlich zu beschreiben.
In dieser Anleitung können Hinweise auf Funktionen und Einrichtungen vorkommen, die in Ihrer
Anlage nicht vorhanden sind.
Falls in den Überschriften nicht anders erwähnt gilt die Beschreibung für sämtliche in der Übersicht
auf Seite 4 angegebenen Anlagentypen.
ACHTUNG: Bekommt das Gerät Schäden oder wird das Gerät auf irgendeiner Weise geschädigt –
muss der Schaden von einem zugelassenen Person untersucht und ausgebessert werden.
EIN GUTER ANFANG
Das Gerät wird betriebsbereit geliefert.
Die Werkseinstellungen sind Erfahrungswerte, so dass Änderungen der Konfiguration
außer im Hauptmenü in der Regel nicht erforderlich sind.
Eine Beschreibung des Hauptmenüs findet sich auf Seite 9+10.
Ânderungen vorbehalten
Side 4 af 34
Gerätetypen
Hochdrucksicherung
Verdichter
Abtauung
Warmwasser
Anschluss von Solarkollektoren
möglich
Passive Kühlung durch Öffnen der
Bypass-Klappe
Aktive Kühlung durch Verdichten
Anschluss eines Nachheizregisters
Compact Polar EK 3 / 9
Compact Polar EK 3 / 9
Warmluft
757441905
757441904
Typ
Warennummer
Die Steuerung ist für folgende Anlagentypen vorgesehen.
Die Tabelle gibt einen Überblick über die Eigenschaften der verschiedenen Modelle.
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
Abbildung 1: Gerätetypen
Ânderungen vorbehalten
Side 5 af 34
Temperaturfühler – Übersicht
Beschreibung der Fühler:
E1
T1: Außenluft
T4: Im gegenstromwärmetauscher.
T5: Verflüssiger.
T6: Verdampfer.
T7: Zuluft nach einem Nachheizregister.
(T2 ändert seinen Namen zu T7 bei montage
einer Nachheizfläche)
T10: Abluft. Die temperaturen lassen sich im
Menü „Daten anzeigen“ ablesen
T11: Behälter oben.
T12: Behälter unten.
T15: CTS602-Bedienpanel.
E5: Elektroheizstab 1,5kW
E1: EK modul 3 kW
E1: EK modul 9 kW
Abbildung 2: Prinzipskizze mit Fühleranordnung
Ânderungen vorbehalten
Side 6 af 34
Bedienpanel
Auf dem CTS602 Paneel drücken Sie:
- ESC
um einen Menuepunkt rückwärts zu gehen
- qp
um zwischen Menueebenen zu wechseln um die Werte
eines aktivierten Menuepunktes zu ändern
- ENTER um einen Menuepunkt zu aktivieren
- ENTER um eine Einstellung zu bestätigen
- OFF
um die Anlage aus zu schalten
- ON
um die Anlage ein zu schalten
Abbildung 3: CTS602 Bedienpaneel
Die Leuchtdiode auf der Front des Bedienpaneels zeigt Folgendes an:
Konstant gelb leuchtend: Kompressor im betrieb
Gelb blinkend: Anlage in Alarmzustand
Am Paneeldisplay werden 2 Zeilen à 8 Zeichen angezeigt.
In der oberen Zeile einen Hilfetext.
In der unteren Zeile den/die zugehörigen Einstellwert/e für den Hilfetext.
So lange die Anlage unter Strom steht, bleibt die Textanzeige aufrecht und wird nicht gelöscht,
auch wenn sich die Anlage im OFF-Modus befindet oder über längere Zeit nicht bedient wurde.
Der Alarm „Zeit einstellen“ wird angezeigt, wenn die Anlage mehrere Tage stromlos war. Die UhrFunktion ist einzustellen.
Bedienung der CTS602:
Soll ein Einstellwert oder eine Funktion geändert werden, zuerst das zugehörige Menü durch
Betätigen von p oder q anwählen.
Um das gewünschte Menü zu aktivieren, ENTER betätigen.
Um die Einstellung auf den gewünschten Wert ändern zu können, ENTER so lange betätigen, bis
der Wert blinkend angezeigt wird.
Die gewünschte Änderung kann jetzt mit Hilfe von pq vorgenommen werden.
Zum Speichern des gewählten Werts ENTER betätigen.
Es empfiehlt sich, bei Durchgang der Menüs das Bedienpaneel und/oder die Menüübersicht für die
Anlage in der Nähe zu haben.
Erfolgt eine Minute lang keine Tastenbetätigung, geht die Steuerung automatisch zum Hauptmenü
zurück.
Vor der Rückkehr zum Hauptmenü sind die bei der Programmierung geänderten Werte durch
Betätigen von ENTER zu speichern, sie werden ansonst nicht berücksichtigt. Blinkende Werte und
Texte werden NICHT gespeichert. Es ist immer möglich, zur Programmierung zurückzukehren und
am zuletzt gewählten Punkt fortzusetzen.
Ânderungen vorbehalten
Side 7 af 34
Menüübersicht
Die Steuerung befindet sich im Ausgangspunkt immer im Hauptmenü (mit dickem Rahmen
gekennzeichnet). Von hier aus lassen sich mit Hilfe von pq die übrigen Menüs anwählen.
Hauptmenu
Untermenu
ANZEIGE
ALARME
ANZEIGE
ALARME
Anzeige und Rückstellung von Alarmen. Alarmlog mit den
letzten 16 Alamen.
ANZEIGE
DATEN
ANZEIGE
DATEN
Betriebsmodus (Heizung, Auto, Kühlung). Temperaturen,
Lüfterstufe sowie Softwareversion.
AUTO W/1
>2 <
19°C
AUTO W/1
>2 <
19°C
Hauptmenü: Wahl und Anzeige von Betriebsmodus,
Lüfterstufe, Soll-Temperatur und Funktionsanzeige.
Auswählen einer benutzerdefinierten Funktion. Die gewählte
Funktion wird über einen Kontakt oder durch Betätigen eines
externen Tasters aktiviert.
BENUTZER
WAHL
BENUTZER
WAHL
2
10-09-13
12:10
Z...
Gliche Funktion wie Benutzer Wahl
10-09-13
12:10
Z...
Einstellung von Zeit und Datum
Das Wochenprogramm kann auf Zustand ON/OFF
eingestellt werden. Ist das Wochenprogramm aktiv, wird
dies im Hauptmenü mit 1, 2, oder 3 angezeigt
WOCHEN
PROGRAMM
HEIZEN
Einstellung der Temperaturen für eine Nachheizung durch
ein El Nachheizregister.
WARMW.
Einstellung der Daten für die Warmwasserbereitung.
KÜHLEN
Einstellung der Betriebsweise im Kühlbetrieb.
ZULUFT
Im Feucht gibt es die Möglichkeit mit höherer und/oder
niedrigerer. Ventilationsstufe bei hoher/niedriger
Luftfeuchtigkeit zu laufen.
FEUCHT
LUFT
WECHSEL
Der Kompressor startet bei niedriger Auβentemperatur
nebst der Möglichkeit für niedrige Ventilationsstufe bei
niedriger Auβentemperatur.
LUFT
FILTER
Ab Werk ist ein Filteralarm mit einem Intervall von 90
Tagen eingestellt. Der Alarm lässt sich im Menü „Alarme
anzeigen“ nullstellen.
TEMP.
STEUERNG
Einstellung der gewünschten Zeitintervalle für die
Filterüberprüfung.
SPRACHE
GERMAN
SPRACHE
GERMAN
Einstellung der gewünschten Sprache.
Abbildung 4: Menüübersicht
Ânderungen vorbehalten
Side 8 af 34
Das Hauptmenü – Wahl des Betriebsmodus
Im Hauptmenü werden die eingestellten Betriebsparameter angezeigt.
Das Hauptmenü wird ca. 15 Sekunden nach dem Einschalten des Geräts automatisch am Display
angezeigt.
Betriebsmodus:
OFF
AUTO
KÜHLEN
HEIZEN
Hauptmenü
AUTO */1/L
>2<
19°C
* : Benutzerwahl führt
eine Handlung aus.
1,2,3 : Wochenprogramm
aktiv.
W : Elektroheizelement
im Deckel des
Warmwasserbehälters
ist eingesschaltet.
L: Niedrige Lüfterstufe bei
niedrigen
Aussentemperaturen.
Lüfterstufe
Gewünschte
Raumtemperatur
(5-30°C)
Abbildung 5: Hauptmenü
Um die Raumtemperatur zu ändern, ENTER einmal betätigen. Die Zahl neben °C blinkt, die
Temperatur TSoll lässt sich jetzt mit Hilfe der Tasten pq ändern. Der gewünschte Wert ist mit
ENTER zu bestätigen.
Zur Änderung des Betriebsmodus ENTER zweimal betätigen. Der aktuelle Zustand wird blinkend
angezeigt, lässt sich mit Hilfe der Tasten pq ändern und anschließend mit ENTER bestätigen. Im
Auto-Modus wechselt das Gerät je nach Bedarf zwischen Heizung, freier Lüftung und passiver
bzw. je nach Ausführung aktiver Kühlung.
Zur Änderung der Lüfterstufe ENTER dreimal betätigen. Die aktuelle Lüfterstufe wird blinkend
angezeigt, lässt sich mit Hilfe der Tasten pq ändern und anschließend mit ENTER bestätigen.
Ânderungen vorbehalten
Side 9 af 34
Hauptmenü
Das Hauptmenü wird ca. 15 Sekunden nach dem Einschalten automatisch angezeigt. Blinkende
Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Nachfolgende Abbildung zeigt die im Hauptmenü enthaltenen Menüpunkte:
Auf dem CTS602 Paneel drücken Sie:
- ESC
um einen Menuepunkt rückwärts zu gehen
- qp
um zwischen Menueebenen zu wechseln um die Werte
eines aktivierten Menuepunktes zu ändern
- ENTER um einen Menuepunkt zu aktivieren
- ENTER um eine Einstellung zu bestätigen
- OFF
um die Anlage aus zu schalten
- ON
um die Anlage ein zu schalten
Im Betriebsmodus
AUTO wird abhängig
von der
Temperatureinstellung
automatisch auf Kühloder Heizbetrieb
geschaltet.
AUTO
>2< 19°C
ENTER AUTO
>2< ”19°C”
Hauptmenü
AUTO
>2< ”5-30°C”
ENTER ”AUTO”
>2< 19°C
Die angegebene
Lüfterstufe gilt für das
Abluftgebläse.
ENTER AUTO
”>2<” 19°C
”KÜHLEN”
>2< 19°C
”HEIZEN”
>2< 19°C
Gewünschte Raumtemperatur.
Kann 5 bis 30 ° C eingestellt
werden.
AUTO
”>3<” 19°C
Kühlbetrieb gemäß der
gewählten Temperatur
Heizbetrieb gemäß der
gewählten Temperatur.
Abbildung 6: Menüpunkte im Hauptmenü
Ânderungen vorbehalten
Side 10 af 34
Alarmanzeigen
Liegt eine Alarmmeldung vor, blinkt die gelbe Diode am CTS602-Bedienpaneel.
Im Menü ANZEIGE ALARME lassen sich der Alarmzustand des Geräts und der Zeitpunkt des
Alarms anzeigen. Die Nullstellung des Alarms erfolgt ebenfalls in diesem Menü.
ANZEIGE
ALARME
ENTER ALARM 6
ABTAUUNG
ALARMLISTE: Zeigt
0-3 Alarme an. Die
neuesten und
kritischten Alarme
zuerst. Die Liste wird
bei Stromausfall
gelöscht.
ENTER 06-05-30
Z.
11:32
ALARM 19
FILTER
Nullstellung des Alarms:
Alarme eineinzeln nullstellen.
Nur inaktive Alarmen lassen
sich nullstellen.
Bei Anzeige Alarm 0 sind
alle Alarme nullgestellt.
ALARM 8
FROST
ALARMLOG
ALARMLOG:
Wird nach
Stromausfall
wiederhergestellt.
Zeigten die letzen 16
Alarme. AL 1 ist der
neueste.
ENTER 00-00-00
Z.
00:00
ENTER AL 1:
ABTAUUNG
ENTER 06-05-30
TI 10:28
AL 2:
19 FILTER
ZUSTAND
ALARM
AL 3:
8 FROST
T1 20°C
T2 20°C
T3
T4
0,00
0,00
ALARMLOGDATEN:
Abbild Daten vom
Alarmzeitpunkt.
OUT 1-8
00000000
OUT 9-16
00000000
OUT 17-24
00000000
Abbildung 7: Menü „Anzeige Alarme“
Ânderungen vorbehalten
Side 11 af 34
Alarmcodes beziehen sich entweder auf eine eventuelle Störung oder geben wichtige
Informationen für den Anwender an.
Die Alarme sind in folgende Kategorien unterteilt:
K
A
Kritisch
Warnung
I
Information
Betrieb teilweise oder völlig gestoppt, solange der Alarm aktiv ist.
Wird kritisch, wenn die Situation nicht binnen eines angemessenen
Zeitraums behoben wird.
Der Normalbetrieb ist nicht beeinträchtigt. Der Alarm wird nach dessen
Bestätigung aufgehoben.
Alarm
code
Kategorie
00
--
--
Kein Alarm
01
K
HARDWARE
Störung in der Hardware der
Steuerung.
02
K
TIMEOUT
Warnung A wurde zu einem
kritischen Alarm.
03
K
FEUER
04
K
PRESSO
Brandthermostat.
Anlage ausgelöst, weil der
Brandthermostat aktiviert wurde.
Der Hochdruckpressostat im
Kühlkreis wurde ausgelöst, evtl.
durch:
hohe Außentemperatur
zu geringer Luftdurchsatz
verstopftem Filter
defektem Lüfter
06
K
ABTAUUNG
Gerät in Abtauzustand.
Die Abtauung des Geräts ist
unzureichend, und das Gerät wird
gestoppt. Ursache dafür kann
sein, dass das Gerät sehr
niedrigen Temperaturen
ausgesetzt ist, der Abluftlüfter
defekt ist oder der Abluftfilter
verstopft,
08
K
FROST
Einer der Temperaturfühler im
Gerät ist kurz geschlossen oder
defekt
Ânderungen vorbehalten
Displaytext
Beschreibung/Ursache
Fehlerbehebung
Falls Nullstellung nicht hilft,
den Kundendienst
benachrichtigen.
Alarm notieren und nullstellen.
Falls der Alarm nicht verschwindet, den Kundendienst benachrichtigen.
Ist kein Brand aufgetreten,
den Kundendienst benachrichtigen.
Alarm nullstellen.
Luftdurchsatz, Filterzustand
und Funktion der Lüfter
kontrollieren. Lassen sich
Alarme nicht nullstellen, oder
treten sie häufig auf, den
Kundendienst
benachrichtigen.
Alarm notieren und nullstellen. Abluftlüfter und
Abluftfilter überprüfen. Falls
Nullstellung des Alarms nicht
hilft, den Kundendienst
benachrichtigen.
Zur Unterstützung des
Kundendiensts eventuell die
aktuellen Betriebstemperaturen aus dem Menü DATEN
ANZEIGEN notieren.
Bitte notieren, welcher
Fühler T x, und den
Kundendienst
benachrichtigen.
Side 12 af 34
Alarm
code
09
Kategorie
Displaytext
Beschreibung/Ursache
Fehlerbehebung
K
OVERHEAT
Einer der Temperaturfühler im Bitte notieren, welcher
Gerät ist unterbrochen oder Fühler T x, und den
Kundendienst
defekt
10
K
OVERHEAT
Das elektrische Heizelement ist
überheizt. Fehlende Luftmenge
wegen verschmutzten Filtern oder
Fehler am Ventilator.
Untersuche ob es Luftströme
im Haus gibt. Untersuche
Filter und Außenluft. Alarm
auf Null stellen.
Kundendienst kontaktieren,
wenn obenstehende nicht
den Fehler behebt.
11
13
K
K
AIRFLOW
KOCHT
Siehe Alarm 10
15
A
RAUM
NIEDRIG
16
I
SOFTWARE
Fehlende Luftmenge im Kanal
Temperaturbegrenzer
Brauchwasser hat ausgelöst
Bei Raumtemperaturen unter
10°C wird das Gerät gestoppt, um
eine weitere Abkühlung der
Wohnung zu vermeiden.
Dies tritt evtl. zu einem Zeitpunkt
auf, an dem das Haus nicht
bewohnt ist und die Heizung
gestoppt wurde.
Störung im Steuerungsprogramm.
17
I
WATCHDOG
Störung im Steuerungsprogramm.
18
I
SETUP
Teile der Programmeinstellung
sind verloren gegangen.
Ursache dafür können ein
Stromausfall oder Blitzschlag
sein.
Anlage wird mit den
Standardeinstellungen
weiterbetrieben.
19
I
FILTER
20
I
LEGIONEL
21
I
ZEIT
EINSTELLUNG
Der Filterwächter ist auf ein
Intervall von x Anzahl Tage zur
Kontrolle/zum Austausch der
Filter eingestellt (30, 90, 180, 360
Tage).
Die Standardeinstellung ist 90
Tage.
Die Legionellentemperatur wurde
binnen Zeitfrist nicht erreicht.
Erscheint bei Stromausfall
22
I
T LUFT
benachrichtigen.
Ânderungen vorbehalten
Die Zuluft lässt sich nicht wie
gewünscht aufheizen (gilt nur bei
Nachheizregister).
Nachheizregister und Anlage
können die Temperatur nicht auf
den gewünschten Wert anheben.
Kundendienst
benachrichtigen.
Raumtemperatur über 10°C
anheben, und Alarm
nullstellen.
Kundendienst
benachrichtigen.
Kundendienst
benachrichtigen
Alarm nullstellen.
Wochenprogramm
wunschgemäß
programmieren.
Läuft die Anlage
unzufriedenstellend/nicht wie
früher, den Kundendienst
benachrichtigen, da evtl.
Unterprogramme verloren
gegangen sind.
(Unterprogramm nur für den
Kundendienst zugänglich.)
Filter reinigen/austauschen.
Alarm nullstellen.
Kundendienst
benachrichtigen.
Die Einstellungen der
Wochenuhr kontrollieren und
evtl. korrigieren.
Alarm nullstellen.
Gewünschte
Zulufttemperatur
niedrigerstellen.
Alarm nullstellen.
Side 13 af 34
Alarm
code
Kategorie
Displaytext
Beschreibung/Ursache
23
I
T WASSER
Warmwasser ist nicht möglich
24
I
T HEIZUNG
27-57
K
T x KURZ
Erwärmung des Brauchwassers
nicht möglich.
Einer der Temperaturfühler des
Geräts ist kurzgeschloßen/ defekt.
Kurzgeschloßener Fühler = +99°C
28-58
K
T x OFFEN
Einer der Temperaturfühler des
Geräts ist unterbrochen/defekt.
Unterbrochener Fühler = -40°C
70
A
ANODE
71
I
WT ABTAU
Die Anode auf dem
Warmwasserbehälter hat einen
Fehler. Die ist nicht richtig
verbunden oder die hat gezehrt.
Die maximale Abtauungszeit ist
für den
Gegenstromwärmetauscher
überschritten. Es kann darauf
beruhen, daβ die Anlage für sehr
niedrigenTemperaturen
ausgesetzt ist.
72
I
VERD TIE
92
I
PRESET
Ungewöhnlich niedrige
Verdampfungstemperatur
Fehler wenn die Einstellungen
des
Elektroinstallateur
geschrieben oder eingegeben
werden.
Fehlerbehebung
Kundendienst
benachrichtigen.
Kundendienst
benachrichtigen.
Bitte notieren, welcher Fühler
T x, z. B. T1, kurzgeschloßen
ist, und den Kundendienst
benachrichtigen.
Bitte notieren, welcher Fühler
T x, z. B. T1, unterbrochen
ist, und den Kundendienst
benachrichtigen.
Kundendienst
benachrichtigen.
Bitte kontaktieren Sie die
Serviceabteilung falls eine
Null Stellung den Alarm nicht
hilft.
Notieren
Sie
bitte
die
aktuellen
Betriebstemperaturen
aus
dem Menü ”VIS DATA als
Aushilfe
für
die
Serviceabteilung.
Prüfen Zuluftventil
Kundendienst
benachrichtigen.
Abbildung 8: Tabelle der Alarmanzeigen
Ânderungen vorbehalten
Side 14 af 34
Daten anzeigen
Die aktuellen Betriebsdaten lassen sich im Menü ANZEIGE DATEN
Fühleranordnung Seite 5.
ANZEIGE
DATEN
ablesen. Siehe
ENTER STATUS
HEIZUNG
BYPASS
ZU
PANEL
T15 20°C
EXTERN
T10 19°C
Raumtemperatur T15,
gemessen am Fühler im
Bedienpaneel.
Temperatur gemessen
in T10 (Fühler in Abluft)
FEUCHT
37%
CO2
492ppm
Wird nur angeseigt,
wenn montiert
ZULUFT
T2 22°C
VERDAMP
T6 -1°C
FRISCHL.
T1 26°C
ZULUFT
STUFE 2
WT FOL
T4 5°C
ABLUFT
STUFE 2
W. OBEN
T11 50°C
SOFTWARE
1 1.23
W. UNTEN
T12 40°C
KONDENS
T5 40°C
Die
Fühlerplatzierungen
sind in Figur 2 auf
Seite 5 ersichtlich.
SOFTWARE
2 1.01
Softwareversion
Im Gerät
.
Softwareversion im
Bedienpaneel.
TYPE
COMPACTn
Abbildung 9: Menü „Anzeige Daten"
Ânderungen vorbehalten
Side 15 af 34
Benutzerwahl
Das Menü BENUTZERWAHL bietet die Möglichkeit zur Übersteuerung des Betriebsmodus im Hauptmenü
von einer externen Taste oder einem Kontakt aus an.
„LÜFTUNG“: Hier gibt es die Möglichkeit mit höheren oder niedrigeren Geschwindigkeit auf der
Abluft und Zuluft in einer begrenzten Periode zu fahren. Der externer Druck aktiviert die Funktion.
Die Funktion hat hohe Priorität.
„Absaugen“ & „Zuluft“: Es besteht die Möglichkeit, das Abluftgebläse oder Zuluftgebläse für eine zeitlich
begrenzte Periode mit höheren oder niedrigeren Stufe zu fahren. Die übrigen Funktionen im Betriebsmodus
des Hauptmenüs bleiben unverändert. Externe Betätigung aktiviert die Timerfunktion.
Die Lüfter werden jetzt so lange auf der gewünschten Lüfterstufe gehalten, bis der externe Kontakt schließt.
„Vortzetz”: Es besteht die Möglichkeit, das Abluftgebläse oder Zuluftgebläse mit höherer oder niedrigerer
Drehzahl zu fahren sowie evtl. die Zulufttemperatur für eine zeitlich begrenzte Periode zu ändern. Externe
Betätigung aktiviert die Timerfunktion.
”OFF”: Die externe Betätigung oder Kontaktfunktion wird außer Betrieb genommen.
“EXT DIFF“: Hier wird die Möglichkeit gegeben, eine Nachlaufzeit und eine Verschiebung des Setpunkts im
externen Raum zu wählen.
Auf dem CTS602 Paneel drücken Sie:
- ESC
um einen Menuepunkt rückwärts zu gehen
- qp
um zwischen Menueebenen zu wechseln um die Werte
eines aktivierten Menuepunktes zu ändern
- ENTER um einen Menuepunkt zu aktivieren
- ENTER um eine Einstellung zu bestätigen
- OFF
um die Anlage aus zu schalten
- ON
um die Anlage ein zu schalten
RE1: Schließer zur
Steuerung der Haube
Klappenmotor
WAHL
”K.HAUBE”
Möglichkeit durch
Relaisausgang R8, insofern
dieser Ausgang montiert ist.
Dies ist nur auf Zusatzplatinen
möglich. Die Temperatur wird
zu dem Setpunkt addiert oder
von dem Setpunkt abgezogen
BENUTZER
WAHL
ENTER WAHL
VORTZETZ
Der gewünschte Zeitraum für
die gewählte Betriebsfunktion
muss in Stunden und Minuten
angegeben werden. Max. 8
Stunden
Gewünschte lüfterstufe: 1-4.
Mit OFF lässt sich die
Anlage über eine externe
Kontaktfunktion
ausschalten.
ENTER
ENTER ZEIT
ZEIT
”00:00"
00:00
ENTER STUFE
STUFE
>4<
TEMP
ENTER
23°C
”>4<”
TEMP
”23" °C
WAHL
”LÜFTUNG”
ENTER
WAHL
”EXT DIFF”
ENTER
WAHL
”ABLUFT”
ENTER
WAHL
”ZULUFT”
ENTER
Man kann hinterher
Nachlaufzeit und
Verschiebung des
Setpunkts im
externen Raum
wählen. Wird auf der
gleichen Weise
gewählt, wie unter
”WAHL VERLÄNG”
gezeigt.
Zeit und Stufe sind, auf
gleiche Weise wie unter
WAHL VERLÄNG
angegeben, festzulegen
WAHL
”VORTZETZ”
WAHL
”OFF”
Möglichkeit für höhere
oder niedrigere
Geschwindigkeit. Hohe
Priorität.
ENTER
Die Benutzerwahl wird
außer Funktion gesetzt
Gewünschte Raumtemperatur (5-30°C)
Fühler T15 ist steurende Fühler
Abbildung 10: Menü „Benutzerwahl"
Ânderungen vorbehalten
Side 16 af 34
Benutzerwahl 2
Benutzerwahl 2 wie Benutzerwahl
RE7: Schließer zur
Steuerung der Haube
Klappenmotor
WAHL
”K.HAUBE”
Möglichkeit durch
Relaisausgang R8, insofern
dieser Ausgang montiert ist.
Dies ist nur auf Zusatzplatinen
möglich. Die Temperatur wird
zu dem Setpunkt addiert oder
von dem Setpunkt abgezogen
BENUTZER
WAHL 2
ENTER WAHL
VORTZETZ
Der gewünschte Zeitraum für
die gewählte Betriebsfunktion
muss in Stunden und Minuten
angegeben werden. Max. 8
Stunden
Gewünschte lüfterstufe: 1-4.
Mit OFF lässt sich die
Anlage über eine externe
Kontaktfunktion
ausschalten.
ENTER
ENTER ZEIT
ZEIT
”00:00"
00:00
ENTER STUFE
STUFE
>4<
TEMP
ENTER
23°C
”>4<”
TEMP
”23" °C
WAHL
”LÜFTUNG”
ENTER
WAHL
”EXT DIFF”
ENTER
WAHL
”ABLUFT”
ENTER
WAHL
”ZULUFT”
ENTER
Man kann hinterher
Nachlaufzeit und
Verschiebung des
Setpunkts im
externen Raum
wählen. Wird auf der
gleichen Weise
gewählt, wie unter
”WAHL VERLÄNG”
gezeigt.
Zeit und Stufe sind, auf
gleiche Weise wie unter
WAHL VERLÄNG
angegeben, festzulegen
WAHL
”VORTZETZ”
WAHL
”OFF”
Möglichkeit für höhere
oder niedrigere
Geschwindigkeit. Hohe
Priorität.
ENTER
Die Benutzerwahl wird
außer Funktion gesetzt
Gewünschte Raumtemperatur (5-30°C)
Fühler T15 ist steurende Fühler
Abbildung 11: Menü „Benutzerwahl"
Ânderungen vorbehalten
Side 17 af 34
Einstellung der Uhr
Bei Stromausfall behält die Uhr mindestens 24 Stunden ihre Funktion. Geht die Zeitfunktion
verloren, wird dies als Alarm „Zeit einstellen“ angezeigt.
Der Wechsel von Sommer- auf Winterzeit muss manuell vorgenommen werden.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Auf dem CTS602 Paneel drücken Sie:
- ESC
um einen Menuepunkt rückwärts zu gehen
- qp
um zwischen Menueebenen zu wechseln um die Werte
eines aktivierten Menuepunktes zu ändern
- ENTER um einen Menuepunkt zu aktivieren
- ENTER um eine Einstellung zu bestätigen
- OFF
um die Anlage aus zu schalten
- ON
um die Anlage ein zu schalten
ENTER JAHR
06-05-30
TI 12.10
ENTER JAHR
”08"
ENTER
08
ENTER MONAT
”01"
ENTER
01
ENTER
04
ENTER TAG
”04"
ENTER STUNDE
”12"
ENTER
12
ENTER
10
ENTER MINUTE
”10"
MONAT
TAG
Wird nur das erste Mal
nach Konfiguration der
Uhrfunktion angezeigt,
Montag = 1.
WOCHEN
TAG
2
STUNDE
MINUTE
Die Sekunden werden
beim Justieren der
Minutenzahl nullgestellt.
Abbildung 12: Menü „Einstellung der Uhr"
Ânderungen vorbehalten
Side 18 af 34
Wochenprogram
Das Wochenprogramm ist nur im Betriebsmodus AUTO verfügbar.
Die Steuerung hat standardmäßig 3 Wochenprogramme (Siehe Seite 17).
Ab Werk ist die Anlage auf Programm 1 eingestellt.
Es können jedoch vom Benutzer individuelle Wochenprogramme hinterlegt werden. Bestehende
Wochenprogramme können einfach überschrieben bzw. entsprechend geändert werden.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Auf dem CTS602 Paneel drücken Sie:
- ESC
um einen Menuepunkt rückwärts zu gehen
- qp
um zwischen Menueebenen zu wechseln um die Werte
eines aktivierten Menuepunktes zu ändern
- ENTER um einen Menuepunkt zu aktivieren
- ENTER um eine Einstellung zu bestätigen
- OFF
um die Anlage aus zu schalten
- ON
um die Anlage ein zu schalten
Programm
Programm 1
Programm 2
Programm 3
Wochentag
Montag –
Freitag
Samstag –
Sonntag
Montag –
Sonntag
Montag –
Freitag
Funktion Nr.
1
2
3
4
1
2
1
2
1
2
Zeitpunkt
6.00
8.00
15.00
22.00
8.00
23.00
8.00
23.00
7.00
16.00
Lüfterstufe
3
1
3
1
3
1
3
1
3
OFF
TSoll
21
21
21
21
21
21
21
21
21
21
Werkseinstellung der Wochenprogramme
Einstellung des Wochenprogramms
Wochentag
Funktionsstufe. Für
jeden Tag stehen 6
Funktionsstufen zur
Verfügung.
Zeitpunkt für die Aktivierung
der Funktionsstufe.
MO 1 08.00
>1< 17°C
Lüfterstufe
Gewählte
Raumtemperatur.
Abbildung 13: Einstellung des Wochenprogramms
Ânderungen vorbehalten
Side 19 af 34
Hier stehen 3 StandardWochenprogramm zur Wahl. Die
Standardprogramme lassen sich
nicht löschen.
Standardprogramme lassen sich
als aktives Wochenprogramm
abrufen und können dem Bedarf
entsprechend angepasst werden.
WOCHEN
PROGRAMM
ENTER
Gerätbetrieb gemäß
Hauptmenü.
ENTER
WAHL
”PROG 3"
ENTER
WAHL
”PROG 2"
ENTER
WAHL
”PROG 1"
ENTER WAHL
PROG 1
ENTER WAHL
AUS
WAHL
OFF
Hier lassen sich alle vom Benutzer
errichtete Wochenprogramme löschen.
Das Gerät setzt ohne aktives
Wochenprogramm im AUTO-Modus
fort.
WAHL
”LöSCHEN”
MO1 06.00
>3 < 21°C
ENTER
MO 2 08.00
>1 < 17°C
ENTER
MO 3 AUS
>1 < 17°C
ENTER
Hier besteht die Möglichkeit, ein
individuelles Wochenprogramm zu
erstellen oder Werte in einem
Standardprogramm zu ändern. Sind
mehrere Funktionen für den gleichen
Zeitpunkt codiert, wird nur dir letzte/
unterste Funktion aktiviert.
AUS ersetzt 24.00
MO4-6
MO
DI
KOPIE
DI1 06.00
>3 < 21°C
DI2-6
ENTER
MO
DI
”KOPIE”
ENTER
MO
MI
KOPIE
ENTER
Nach Eingabe der Werte für das
Montags-Programm lassen sich
diese über die Kopiefunktion nach
Bedarf für die übrigen Tage
kopieren.
Abbildung 14: Menü „Wochenprogramm"
Ânderungen vorbehalten
Side 20 af 34
Zuluft Heizen
Dieser Menüpunkt wird im Display nur dann angezeigt, wenn ein Nachheizregister (NHR) montiert
ist.
Die Zulufttemperatur wird automatisch von der Kennlinieneinstellung Minus einer eventuell
eingestellten Verschiebung geregelt. Je niedriger die Außentemperatur, desto höher die
Zulufttemperatur und umgekehrt. Kennlinie 1 ist für Häuser mit einem kleinen Wärmeverlust und
Kennlinie 10 für Häuser mit einem großen Wärmeverlust. Normal ist Kennlinie 5 passend.
Die Temperatur in ZULUFT MIN übersteuert eine eventuelle niedrigere Temperatur von der
Kurven Steuerung.
Die Temperatur in ZULUFT MAX übersteuert eine eventuelle höhere Temperatur von der Kurven
Steuerung.
Wenn die Raumtemperatur unter dem Setpunkt kommt, startet der Verdichter die Heizung der
Zuluft. Es ist möglich die Heizungsfähigkeit der Wärmepumpe für die Zuluft aus zu nutzen, indem
der Start des Nachheizregisters verschoben wird.
EIG. DIFF. T10 ist die Abweichung der Raumtemperatur, ab wann das Nachheizregister
einschaltet. Außerdem bestimmt VERZÖG wie lange die Abweichung dauern darf, bevor das
Nachheizregister einschaltet wird.
Die Kompressor der Wärmepumpe wird vom T10
gesteuert. Die Erwärmung der Zuluft erfolgt mit
folgenden Wärmequellen (in Rangfolge):
1: Kompressor (Wärmepumpe)
2: Nachheizregister in der Zuluft
ZULUFT
HEIZEN
ENTER MODUS
BETRIEB
ENTER
MODUS
”BETRIEB”
ENTER
Einstellbar
5-40°C
ZULUFT
MIN 20°C
ENTER ZULUFT
MIN ”20"°C
MODUS
”HEIZEN”
ENTER
Einstellbar
20-50°C
ZULUFT
MAX 40°C
ENTER ZULUFT
MAX ”40"°C
MODUS
”AUS”
ENTER
Einstellbar
1-10
KURVE
ENTER KURVE
”10"
Einstellbar
-15-10°C
EIG. DIFF
KUR
0°C
ENTER EIG. DIFF
KUR ”0"°C
Einstellbar
0-2°C
EIG. DIFF
T15
0°C
ENTER EIG. DIFF
T15 ”0"°C
Einstellbar
0-30 min
VERSÖG
10
MIN
ENTER VERSÖG
”10"
MIN
10
Konstante Heizung
im Verhältnis zu den
Max./Min. Kurven
Die Wärmepumpe wird nur zur
Brauchwasserbereitung
verwendet. Die Lüftung und
Zusatzheizung sind
ausgeschaltet. Das
Brauchwasser wird mit dem
Kompressor und evtl. Der
1000W Zusatzheizung bereitet.
Abbildung 15: Menü „Zuluft Heizen“
Ânderungen vorbehalten
Side 21 af 34
Abbildung 15a: Heizenkurve
Ânderungen vorbehalten
Side 22 af 34
Warmwasser
Das Menü WARMW. zeigt die Daten für die Warmwasserbereitung an und bietet die
Grundeinstellung der Anlage.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Auf dem CTS602 Paneel drücken Sie:
- ESC
um einen Menuepunkt rückwärts zu gehen
- qp
um zwischen Menueebenen zu wechseln um die Werte
eines aktivierten Menuepunktes zu ändern
- ENTER um einen Menuepunkt zu aktivieren
- ENTER um eine Einstellung zu bestätigen
- OFF
um die Anlage aus zu schalten
- ON
um die Anlage ein zu schalten
Der Einstellwert SUP EL T11 bedeutet, dass
wenn die WW-Temperatur unter diesen Wert
gesunken ist, der elektrische Heizstab zuschaltet
(wenn er aktiviert ist) und bei Erreichen der
eingestellten Temperatur wieder ausschaltet.
Der Einstellbereich beträgt 5-85°C; empfohlener
Wert: 35-40°C
WARMW.
ENTER SUP EL
T11 40°C
ENTER SUP EL
T11 ”40°C”
ENTER
VERDICHT
T12 50°C
ENTER
VERDICHT
T12 ”50°C”
ENTER
KOMP MAX
T12 65°C
ENTER KOMP MAX
T12 ”65°C”
ENTER
Das Brauchwasser wird
primär von der
Wärmepumpe aufgeheizt,
die ihre Energie über den
Verflüssiger an das Wasser
abgibt. Bei großem
Warmwasserbedarf kann,
um die Aufwärmzeit zu
verkürzen, elektrische
Zusatsheizung
eingeschaltet werden. T 12
hat einen Einstellbereich
von 5-60°C. es wird
empfohlen, T12 zwischen
45 und 55°C einzustellen.
Aus Sicherheitsgründen
schaltet der Verdichter, um
eine Überhitzung des
Brauchwassers zu
vermeiden, bei dieser
Temperatur ab. Der
gezeigte Wert entspricht
der Werkseinstellung.
Änderungen lassen sich
im Bereich von 60-80°C
vornehmen.
Abbildung 16: Menü „Warmwasser"
Ânderungen vorbehalten
Side 23 af 34
Kühlen
Im Menü KÜHLEN gibt es die Möglichkeit die Luft zu kühlen, indem eine Bypass Klappe geöffnet
wird, und damit wird ausschließlich Außenluft in der Wohnung rein geblasen ohne
Wärmerückgewinnung. Siehe Figur 17a.
Die Bypass-Klappe wird geöffnet, wenn die Temperatur den eingestellten Kühlungssollwert von -2
°C erreicht wird bzw. sich die Temperatur mindestens 0,5 °C oberhalb des neutralen Bereichs
befindet.
Wenn das Gerät mit aktivem Kühlen ist via Kompressor betrieb, siehe Figur 17b
Im Menü KÜHLEN hat man die Möglichkeit zu wählen, dass das Gerät bei hohen
Außentemperaturen automatisch in höhere/höchste Ventilationsstufe laufen soll. Wenn sich das
Gerät im Winterbetrieb (WINTER) befindet, Nachheizregister und Heizbetrieb (HEIZEN) aktiviert
sind, öffnet sich die Bypass-Klappe nur beim Enteisen.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Auf dem CTS602 Paneel drücken Sie:
- ESC
um einen Menuepunkt rückwärts zu gehen
- qp
um zwischen Menueebenen zu wechseln um die Werte
eines aktivierten Menuepunktes zu ändern
- ENTER um einen Menuepunkt zu aktivieren
- ENTER um eine Einstellung zu bestätigen
- OFF
um die Anlage aus zu schalten
- ON
um die Anlage ein zu schalten
KÜHLEN
ENTER LÜFTUNG
HOCH OFF
ENTER LÜFTUNG
HOCH ”OFF”
Möglichkeit höhere
Lüfterstufe beim Kühlen zu
wählen.
Folgende Werte lassen sich
einstellen: OFF sowie 2, 3, 4.
Abbildung 17a: Menü „Kühlen"
KÜHLEN
ENTER TEMP
SÆT +5°C
LÜFTUNG
HOCH OFF
ENTER TEMP
”SÆT +5°C”
ENTER LÜFTUNG
HOCH ”OFF”
Gibt an, wann Kühlen via
Kompressor betrieb im
Verhältnis zur eingestellten
Raumtemperatur aktiviert
werden soll.
Es können zwischen Off,
+1,+…….°C gewählt
werden.
Möglichkeit höhere
Lüfterstufe beim Kühlen zu
wählen.
Folgende Werte lassen sich
einstellen: OFF sowie 2, 3, 4.
Abbildung 17b: Menü „Kühlen"
Ânderungen vorbehalten
Side 24 af 34
Feuchtigkeit
Im Menü FEUCHT gibt es die Möglichkeit mit höherer und/oder niedrigerer Ventilationsstufe bei
hoher/niedriger Luftfeuchtigkeit zu laufen.
Niedriger Ventilationsstufe wird nur im Winterbetrieb und bei Luftfeuchtigkeit unter 30% aktiviert.
Hohe Schritt wird durch eine Änderung von 10 bis 5% des durchschnittliches RH von 40 bis 80% in
den letzten 24 Stunden aktiviert.
Wenn die Luftfeuchtigkeit zu 3% oder weniger fällt im Verhältnis zum Durchschnitt der 24 letzten
Stunden.
Es können bis zu 3 Minuten vergehen, bis die hohe/niedrige Ventilationsstufe stabilisiert ist.
Wenn es einen Wärmebedarf gibt, wird "niedriger Feuchtigkeit" nicht aktiviert.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Auf dem CTS602 Paneel drücken Sie:
- ESC
um einen Menuepunkt rückwärts zu gehen
- qp
um zwischen Menueebenen zu wechseln um die Werte
eines aktivierten Menuepunktes zu ändern
- ENTER um einen Menuepunkt zu aktivieren
- ENTER um eine Einstellung zu bestätigen
- OFF
um die Anlage aus zu schalten
- ON
um die Anlage ein zu schalten
Möglichkeit niedrigere
Lüfterstufe bei niedriger
Luftfeuchtigkeit zu wählen.
Folgende Werte lassen sich
einstelle: OFF sowie 1,2,3
FEUCHTE
ENTER FEUCHTE
NIEDR. ”1"
ENTER
ENTER FEUCHTE
HOCH ”4”
ENTER
30 %
STUFE
HOCH >4<
ENTER FEUCHTE
HOCH ”4”
ENTER
ZEIT
ENTER ZEIT
ENTER
ENTER STUFE
TIEF
TIEF
2 MIN
”2" MIN
Verstellberecht zwischen
15…..45 %
Standard ist 30 %
Möglichkeit höhere
Lüfterstufe bei
höher
Luftfeuchtigkeit zu
wählen . Folgende
Werte lassen sich
einstelle : OFF
sowie 2,3,4
Maximale Dauer für hohe
Lüfterstufe als Folge von
hoher Luftfeuchtigkeit
Abbildung 18: Menü „Feuchte"
Ânderungen vorbehalten
Side 25 af 34
Luftwechsel
Im Menü LUFTWECHSEL können grundsätzliche Einstellungen des Luftwechsels der Anlage bei
niedrigen Außentemperaturen vorgenommen werden. Diese Einstellungen sollten ausschließlich
zusammen mit einem sachkundigen Installateur verändert werden. Ansonsten sollten diese auf
Werkseinstellung bleiben.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Auf dem CTS602 Paneel drücken Sie:
- ESC
um einen Menuepunkt rückwärts zu gehen
- qp
um zwischen Menueebenen zu wechseln um die Werte
eines aktivierten Menuepunktes zu ändern
- ENTER um einen Menuepunkt zu aktivieren
- ENTER um eine Einstellung zu bestätigen
- OFF
um die Anlage aus zu schalten
- ON
um die Anlage ein zu schalten
Verdichter startet bei
niedriger
Außentemperatur im
Heizbetrieb. Der Wert
kann auf OFF oder von
+15°C bis -15°C
eingestellt werden.
LUFT
WECHSEL
MIN ENTER
OFF °C
KOMP MIN
”OFF” °C
WINTER
TIEF
3
ENTER
WINTER
TIEF
”3”
WINTER
< 0°C
ENTER
WINTER
< ”0"°C
ENTER KOMP
Möglichkeit für
niedrige
Ventilationsstufe
bei niedriger
Außentemperatur.
Kann zu OFF, 1, 2
oder 3 eingestellt
werden.
Gemesse Außentemperatur
wonach mit niedriger
Ventilationsstufe gefahren wird
Abbildung 19: Menü „Luftwechsel"
Ânderungen vorbehalten
Side 26 af 34
Luftfilter
Das Menü LUFTFILTER bietet dem Anwender die Möglichkeit, selbst festzulegen, in welchem
Intervall Filterwechsel/-reinigung alarmiert werden soll.
Das Gerät ist ab Werk auf ein Alarmintervall von 90 Tagen eingestellt. Danach ist es möglich
dieses Intervall nach Bedarf zu ändern.
Nach Ablauf der Frist wird ein Informationsalarm „FILTER“ ausgegeben.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Auf dem CTS602 Paneel drücken Sie:
- ESC
um einen Menuepunkt rückwärts zu gehen
- qp
um zwischen Menueebenen zu wechseln um die Werte
eines aktivierten Menuepunktes zu ändern
- ENTER um einen Menuepunkt zu aktivieren
- ENTER um eine Einstellung zu bestätigen
- OFF
um die Anlage aus zu schalten
- ON
um die Anlage ein zu schalten
LUFT
FILTER
ENTER ALARM
90 TAGE
ALARM
” 360 TAGE”
ENTER
ALARM
” 180 TAGE”
ENTER
ENTER ALARM
” 90 TAGE”
ENTER
ALARM
” 30 TAGE”
ENTER
ALARM
”AUS”
ENTER
Abbildung 20: Menü „Luftfilter"
Ânderungen vorbehalten
Side 27 af 34
Einstellungen für Sommer-/ Wintererkennung
Das Menü TEMP. STEUERNG gibt die Möglichkeit für die Einstellung der höchste und niedrigste
Zulufttemperatur
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Auf dem CTS602 Paneel drücken Sie:
- ESC
um einen Menuepunkt rückwärts zu gehen
- qp
um zwischen Menueebenen zu wechseln um die Werte
eines aktivierten Menuepunktes zu ändern
- ENTER um einen Menuepunkt zu aktivieren
- ENTER um eine Einstellung zu bestätigen
- OFF
um die Anlage aus zu schalten
- ON
um die Anlage ein zu schalten
Niedrigste Zulufttemperatur im
Sommer. Ist die Außenlufttemperatur
niedriger als angegeben, wird der
Bypass-Klappe geschlossen.
ENTER SOMMER
TEMP.
STEUERNG
”MIN 14°C”
ENTER
WINTER
”MIN 16°C”
ENTER
SOMMER
”12°C”
ENTER
Niedrigste Zulufttemperatur im
Winter. Ist die Außenlufttemperatur
niedriger als angegeben, wird der
Bypass-Klappe geschlossen.
Minimale Außentemperatur, bei
welcher die Anlage noch mit
Sommerbetriebswerten betrieben
wird. Ist die Außentemperatur
niedriger als 12°C, läuft die Anlage
im Winterbetrieb.
Abbildung 21: „Temp. Steuerng"
Ânderungen vorbehalten
Side 28 af 34
Einstellung der Sprache
In diesem Menü lässt sich die für die Displayanzeige gewünschte Sprache auswählen.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Auf dem CTS602 Paneel drücken Sie:
- ESC
um einen Menuepunkt rückwärts zu gehen
- qp
um zwischen Menueebenen zu wechseln um die Werte
eines aktivierten Menuepunktes zu ändern
- ENTER um einen Menuepunkt zu aktivieren
- ENTER um eine Einstellung zu bestätigen
- OFF
um die Anlage aus zu schalten
- ON
um die Anlage ein zu schalten
SPRACHE
DANISH
SPRACHE
”SUOMI”
ENTER
SPRACHE
”NORWEG.”
ENTER
ENTER SPRACHE
”DANISH”
ENTER
SPRACHE
”SWEDISH”
ENTER
SPRACHE
”FRENCH”
ENTER
SPRACHE
”GERMAN”
ENTER
SPRACHE
”ENGLISH”
ENTER
Abbildung 22: Menü „Sprache"
Ânderungen vorbehalten
Side 29 af 34
Regulierung von EK für wasserbasierte Systeme
Der Thermostat für EK an dem gewünschten Vorlauf Temperatur (1 °C – 40 °C) einstellen.
Zirkulationspumpe wird mit ON/OFF aktiviert
Fehlersuche
Sollten Betriebsstörungen auftreten, ist vor Benachrichtigung des Kundendiensts Folgendes zu
prüfen:
Kontrollieren Sie, ob die Diode am CTS602 Paneel blinkt. Ist dies der Fall, den Alarm ablesen und
ggf. die Störung beheben. Evtl. Ihren Installateur benachrichtigen. Eine Übersicht über die
Alarmmeldungen, deren Ursache und ggf. deren Nullstellung befinden sich in der
Bedienungsanleitung für die CTS602 Steuerung.
-
Compact Polar EK 3 / 9 arbeitet, jedoch mit verminderter Leistung.
Kontrolliere, ob die Compact Polar EK 3 / 9 genügend Luft zugeführt bekommet.
Filter für Frischluft und Abluft kontrollieren. Kontrolliere, dass die Zu- und Abluftventile
ausreichend geöffnet sind. In 98% der Fällen stammt der Fehler aus verstopften Filtern.
Evtl. die Lüfter auf eine höhere Stufe einstellen.
-
Compact Polar EK 3 / 9 arbeitet, bereitet aber kein warmes Wasser.
Kontrolliere, ob der Behälter entleert ist. Ist das Gerät mit einer Zirkulationspumpe
ausgestattet und die Leitung nicht ausreichend wärmegedämmt, können hohe
Wärmeverluste mit dementsprechender Leistungsverminderung der Compact Polar EK 3 /
9 auftreten.
Ist die Wassertemperatur (T12) in der CTS-Steuerung korrekt eingestellt? Die
Temperatureinstellung liegt normalerweise zwischen 45-55°C. Bezüglich Anzeige und
Justierung der Wassertemperatur siehe Bedienungsanleitung für CTS602.
Ist die Zuluft zu kalt oder die Luftmenge zu niedrig? Filter und Zu- und Abluftventile
kontrollieren.
Ist die Luftzufuhr zu kalt oder die Luftmenge zu niedrig? Kontrolliere Filter und Ventile.
Kontrolliere, ob die Dämmung der Kanäle ausreichend und dicht ist.
-
Compact Polar EK 3 / 9 funktioniert nicht.
Kontrolliere, ob die Sicherung ausgelöst hat. Kontrolliere, ob der Sicherheitsthermostat für
warmes Wasser den Strom abgeschaltet hat. Ist dies der Fall auf den Knopf drücken, und
der Thermostat schaltet ein wenn die Wassertemperatur 10-15°C gefallen ist. Wenn der
Thermostat mehrmals den Strom abschaltet den Kundendienst benachrichtigen.
Ânderungen vorbehalten
Side 30 af 34
Instandhaltung
Zirka alle drei Monate:
-
Filter reinigen und bei Bedarf austauschen, im Mittel ist das Filter einmal pro Jahr
auszutauschen.
Der in der CTS602-Steuerung eingebaute Filterwächter kann zur Überwachung der
Wartungsintervalle benutzt werden.
Abbildung 23: Filtertausch
Filterreinigung/Austausch:
1. Schrauben lockern
2. Tür entfernen
3. Die zwei Filterrahmen zur Reinigen/Auswechseln der Filter ausziehen
Mindestens jedes Jahr:
- Die Opferanode muss überprüft werden, um sicherzustellen, daβ die Überwachung der
anode intakt ist.
o Die Leitung “gelb/grün” and der Anode wird demontiert. Hierdurch erscheint die
”ALARM 70” (LED blinkt)
o Die Leitung „gelb/grün“ wird wieder an der Anode montiert. „ALARM 70“
verschwindet (LED blinkt nicht)
Wenn die Anode nicht überprüft wird, kann es im Behälter zu Korrosion bzw.
Undichtigkeiten führen.
- Lufteintritt (Außengitter) kontrollieren, und evtl. Verschmutzung entfernen.
- Verdampferfläche kontrollieren und von evtl. Verschmutzungen reinigen.
- Kontrollieren, dass das Kondensat von der Verdampferfläche freien Abfluss durch Siphon
und Kondensatablauf hat.
- Die Sicherheitseinrichtungen des Warmwasserbehälters sind auf Funktionstüchtigkeit zu
überprüfen. Dies geschieht durch Betätigen des Sicherheitsventils an der Sicherheitsgruppe; es muß Wasser herausspritzen.
- Es empfiehlt sich, einen Servicevertrag mit dem Installateur zu vereinbaren
Ânderungen vorbehalten
Side 31 af 34
Tilbehør
Zubehör
Accessories
Accessoires
Abbildung 24: Position der Sicherheitsgruppe und Opferanode
Ânderungen vorbehalten
Side 32 af 34
Energiesparratschläge
-
Wassertemperatur (Menü WARMW) möglichst niedrig einstellen ca. 45°C
Den elektrischen Heizstab auf niedrige Temperatur einstellen (Menü WARMW) und nur bei
hohem Warmwasserbedarf benutzen.
Die Lüfterdrehzahl nicht höher als erforderlich einstellen.
Auf Warmwasserzirkulation verzichten.
Die Badezeitpunkte verteilen. Die Compact Polar EK 3 / 9 benötigt ca. 6 Stunden, um die
180L Warmwasser aufzuheizen.
Die Kanäle vorschriftsgemäß dämmen.
Im Winterhalbjahr niemals Kühlung einsetzen.
Ânderungen vorbehalten
Side 33 af 34
Zubehör/Ersatzteile
Filter
Typ
Filter (1 Satz = 2 Stück; passend für Zuluft und Abluft)
Pollenfilter F7 (zum Einbau in den Zuluftfiltereinsatz)
Anzahl
1
1
Nilan Warennummer
39167
39545
Ersatzteile/Zubehör
Typ
Nachheizregister (elektrisch) 0,9kW
Nachheizregister (elektrisch) 2,0kW
Sensor für relative Luftfeuchtigkeit (Feuchtesensor)
Sensor für CO2-Gehalt der Raumluft (CO2-Sensor)
CTS602, Steuerungsplatine
CTS602, Bedienpaneel komplett
Heizkabel für Kondensatablauf (Frostschutz)
Sicherheitsgruppe mit Überkochsicherung (bei Leitungsdruck bis 10bar)
Sicherheitsgruppe mit Überkochsicherung (bei Leitungsdruck bis 6bar)
Opferanode 5/4” MG ø33x450mm
PEX-Rohr (für Betrieb mit einer Brauchwasser-Zirkulation)
Anzahl
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Nilan Warennummer
764131
76431
23997
239995
22993
2398
2172
3690
3691
19203
9825
Abbildung 25: Zubehör/Ersatzteile
Ânderungen vorbehalten
Side 34 af 34
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising