Standalone Zutrittskontrolle
Standalone Zutrittskontrolle
Kaba evolo
SA.3 – SA.82
Kaba elolegic
SA.83 – SA.140
Kaba TouchGo
SA.141– SA.155
SA..
Kaba evolo
Systembeschreibung
Systemübersicht
SA.5
Berechtigungsarten und Funktionen
SA.6
Systemvarianten
SA.17
Sicherheitsfunktionen
SA.21
Komponenten
SA.23
Signale
SA.29
Programmieren
SA.31
Systempflege
SA.37
Systemkomponenten
Reader remote
SA.40
Reader compact
SA.46
Digitalzylinder
SA.48
Digitalzylinder HALB
SA.51
Digitalzylinder DUAL
SA.53
c-lever
SA.55
c-lever ES 1
SA.58
c-lever mit Unterlagsplatten
SA.61
c-lever compact HALB
SA.64
c-lever compact
SA.66
Medien – Sicherheitskarte C
SA.68
Medien – Programmiermaster
SA.69
Medien – Benutzerkarten
SA.70
Medien – Schlüsselanhänger
SA.71
Medien – Sicherheitskarte A und B
SA.72
Programmer 1460
SA.73
Terminal B-web 9300
SA.74
Tischleser
SA.75
Software evolo managerV4
SA.76
Zubehör und Werkzeuge
SA.77
Ersatzteile für reader
SA.79
evolo Systembeschreibung
Systemübersicht
2
Systemübersicht
Systemübersicht
DasKaba
Kaba evolo
standalone
Zutrittsberechtigungssystem.
Die ZutrittsberechtiDas
evolo System
Systemististein
ein
standalone
Zutrittsberechtigungssystem.
Die Zutrittsberechtigungen lassen sich für Kaba evolo
gungen lassen in
sich
für Kaba
evolo Komponenten
in allen
Produkten
der Toolkette erstelKomponenten
allen
Produkten
mit der Toolkette
erstellen
undmit
verändern.
len und verändern.
Kaba Terminal
Kaba c-lever
Kaba Leser
Toolkette
Medien
Aktuatoren
Kaba Digitalzylinder
Kaba Tischleser
Kaba programmer 1460
Kaba evolo manager
<<
Systemübersicht Kaba evolo
Abbildung 1: Systemübersicht Kaba evolo
Ebenen
Beschreibung
<< Tabelle
Beschreibung Ebenen
Komponenten
Aktuatoren
Elektronische Aktuatoren mit
verschiedenen Funktionen, die in Türen
installiert werden können.
Kaba Terminal
Kaba Leser
Kaba c-lever
Kaba Digitalzylinder
Medien
Die Medien werden mit ihren
programmierten Zutrittsberechtigungen
an Türen und in Türgruppen eingesetzt.
Benutzermedien
Programmiermaster Medien
Toolkette
Software und Hardware zum Verwalten,
Lesen und Schreiben von Berechtigungen
in Aktuatoren und Medien.
Kaba Tischleser
Kaba programmer
Kaba Software
Tabelle 1: Beschreibung Ebenen
Berechtigungen
<< Tabelle
Beschreibung Berechtigungen
Beschreibung
Whitelist
Berechtigung
Die Informationen der Berechtigungen befinden sich an den Türen
in den eingebauten Aktuatoren.
CardLink
Berechtigung
Die Informationen der Berechtigungen befinden sich in den
Medien.
Tabelle 2: Beschreibung Berechtigungen
|
Kaba GmbH, AT
k1evo201de-2010-08
SA.5
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
-7-
der im
dien die
evolo Systembeschreibung
Berechtigungsarten und Funktionen
Berechtigungsarten und Funktionen
3
Berechtigungsarten und Funktionen
Das Kapitel beschreibt die beiden Berechtigungsarten Whitelist und CardLink und die jeweiDas Kapitel beschreibt die beiden Berechtigungsarten Whitelist und CardLink und die jeweiligen Funktionen der zugehörigen
ligen Funktionen der dazugehörigen Kaba Komponenten.
Kaba Komponenten.
Beschreibung der Identifikationsnummer
Für die Berechtigungen werden den Medien und Komponenten Identifikationsnummern
vergeben.
Die Unikatsnummer (UID) ist eine unikatäre Identifikationsnummer die vom Kartenhersteller
vergeben und in den Benutzermedien abgelegt ist. Die vorhandenen Inhalte in Benutzermedien sind von einer UID unabhängig. Die UID kann mit Medien einer bestehenden Schliessanlage von Kaba evolo Komponenten jederzeit gelesen werden.
Die Card-ID (CID) ist eine programmierbare Identifikationsnummer, die über die Systemsoftware einmalig frei vergeben wird. Die CID ist mit dem unikatären Anlagenschlüssel im
Benutzermedium codiert abgelegt und kann von den Anlagenkomponenten gelesen werden.
Whitelist Berechtigung
Die Whitelist Berechtigung wird in den Aktuatoren programmiert. Die UID‘s der zu berechtigenden Medien werden in den Aktuatoren gespeichert und somit in die Whitelist eingetragen. Von allen Päsentierten Medien wird die UID oder CID mit der Whitelist verglichen.
Wenn es eine Übereinstimmung gibt, sind die Medien berechtigt und der Aktuator öffnet.
In der Whitelist sind bis zu 4‘000 Einträge möglich. Es können die UID oder die Card-ID eingetragen werden. Die Whitelist Berechtigung ist immer mit einem Programmiermaster zu
programmieren.
Hinweis: Wenn mit der CID gearbeitet wird, muss diese vorher mit der Software Kaba evolo
manager in den Speicher der Benutzermedien geschrieben werden.
<<
Eine Whitelist ist die Menge, der im
Aktuator eingetragenen Medien die
berechtigt sind.
Funktionsbeispiel
Die Zutrittsberechtigung wird nur erteilt, wenn Benutzermedien präsentiert werden, deren
UID oder CID im Aktuator gespeichert sind.
Aktuator
Medien
<< Tabelle
Funktionsbeispiel Whitelist
Zutritt
Bsp. c-lever
Liste der im Aktuator
gespeicherten
UID‘s
UID
der präsentierten Medien
570AE209
570AE209

222BE121
222BE121

878EA333

121CA001

Tabelle 3: Funktionsbeispiel Whitelist
|
SA.6
k1evo201de-2010-08
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
-9-
evolo Systembeschreibung
Berechtigungsarten und Funktionen
und Funktionen
gt, zu
n einem
usge-
Whitelist Berechtigung mit Zeitprofil
Alle Kaba evolo Aktuatoren besitzen eine eigene Uhr (Real Time Clock). Damit ist es möglich
den Benutzermedien zeitbezogene Zutrittsberechtigungen pro Türe zuzuteilen.
Hinweis: Zum Programmieren von Zutrittsberechtigungen werden die Programmiermaster
Medien benötigt.
Zeitprofile
Neben den grundsätzlichen Zutrittsberechtigungen wird es durch die Zeitprofile möglich
die Berechtigungen zeitlich einzuschränken. Die Zeitprofile sind in der Software Kaba evolo
manager festzulegen.
<<
Mit Zeitprofilen wird festgelegt, zu
welchen Zeiten ein Medium an einem
Aktuator berechtigt ist.
Unveränderbares Zeitprofil
Dieses Zeitprofil hat den Zustand „Immer“ und sichert die Öffnung während 24 Stunden,
7 Tage die Woche. Das Zeitprofil „Immer“ kann nicht geändert, umbenannt oder gelöscht
werden.
Individuelle Zeitprofile
Insgesamt stehen 15 frei festzulegende Zeitprofile mit jeweils 12 Zeitfenstern zur Verfügung.
Zeitprofil für Ferien
Für Perioden von aufeinanderfolgenden Tagen (z. Bsp. Ferien) kann die Zutrittsberechtigung erteilt oder entzogen werden. Dafür können insgesamt 20 Ferienperioden definiert
werden. Die Länge einer Periode wird mit der Eingabe des Start- und Enddatums festgelegt.
Zeitfenster für Sondertage
Für Sondertage (z. Bsp. Feiertage) können 2 verschiedene Tage, Sondertag A und Sondertag
B, angelegt werden. Damit ist es möglich zwei Zeitfenster anzulegen, z. Bsp. ein Zeitfenster
für einen Tag vor einem Feiertag (Sondertag A) und dem Feiertag (Sondertag B). Für jeden
der 2 Sondertagsarten können ingesamt 32 Sondertage im Aktuator hinterlegt werden.
Sondertagsarten
Sondertag
Max. Anzahl
Sondertage im
Aktuator
Sondertag A
Tag vor einem Feiertag
32
Sondertag B
Feiertag
32
<<
Individuelles Zeitfenster für ausgewählte Sondertage
Sommer-/Winterzeit
In den Aktuatoren werden die Sommer-/Winterzeit Umstellungen gemäss der eingestellten
Welt-Zeitzone automatisch durchgeführt.
Hinweis: Wenn mit der CID gearbeitet wird, muss diese vorher mit der Software Kaba evolo
manager in den Speicher der Benutzermedien geschrieben werden.
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.7
evolo Systembeschreibung
Berechtigungsarten und Funktionen
Berechtigungsarten und Funktionen
Funktionsbeispiel
wird nur erteilt,
wenn Benutzermedien
Die Funktionsbeispiel:
ZutrittsberechtigungDie
wirdZutrittsberechtigung
nur erteilt, wenn Benutzermedien
präsentiert
werden, deren präsentiert werden, deren UID oder CID
im
Aktuator
gespeichert
sind
und
das
Zeitprofil
gültig
ist.
UID oder CID im Aktuator gespeichert sind und das Zeitprofil gültig ist.
Aktuator
Medien
Zutritt
Bsp. Digitalzylinder
Liste der im Aktuator
gespeicherten
UID‘s
und dazugehörige Zeitprofile
UID
der präsentierten Medien
Für die Zeit,
Freitag, 15. Mai 2010/12:34
Uhr
578AE209
578AE209

222BE121

892EB400

321EE123

121CA001

Immer
222BE121
Montag – Freitag
08:00 – 17:00
892EB400
Sonntag
10:00 – 12:00
321EE123
Dienstag – Freitag
09:00 – 12:00
–
Tabelle 5: Funktionsbeispiel Whitelist mit Zeitprofil
SA.8
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systembeschreibung
Berechtigungsarten und Funktionen
und Funktionen
TimePro-Funktionen
In diesem Kapitel werden die TimePro-Funktionen Office und Day/Night beschrieben.
Office Zeitprofil
Innerhalb des eingegebenen TimePro-Zeitprofils können Aktuatoren von berechtigten
Medien in den geöffneten Zustand versetzt werden.
Hinweis: Die Funktion Office Zeitprofil kann in der Software Kaba evolo manager auf einzelne Benutzermedien beschränkt werden.
Funktionsbeispiel
Vorgang
1
2
3
4
5
Medium
präsentiert
Aktiv
Office
Inaktiv
Zeitprofil RTC
gesteuert
<<
Beispiel Office Zeitprofil Vorgang.
geöffnet
Aktuatoren
geschlossen
Vorgang 1: Die geschlossenen Aktuatoren werden mit berechtigten Benutzermedien geöffnet. Nach einer bestimmten Öffnungszeit (von einigen Sekunden) schliessen die Aktuatoren
automatisch wieder.
Vorgang 2: Nach dem Präsentieren von berechtigten Benutzermedien bleiben die Aktuatoren dauerhaft geöffnet.
Vorgang 3: Wenn im geöffneten Zustand berechtigte Benutzermedien präsentiert werden,
schliessen die Aktuatoren wieder.
Vorgang 4: Nach dem erneuten Präsentieren von berechtigten Benutzermedien bleiben die
Aktuatoren dauerhaft geöffnet, bis das Office Zeitprofil abgelaufen ist.
Vorgang 5: Wenn das Office Zeitprofil abgelaufen ist, schliessen die Aktuatoren automatisch.
Fremde Medien
Die Aktuatoren bleiben geschlossen, wenn nicht berechtigte Benutzermedien präsentiert
werden. Wenn im geöffneten Zustand nicht berechtigte Benutzermedien präsentiert werden, bleiben die Aktuatoren geöffnet.
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.9
evolo Systembeschreibung
Berechtigungsarten und Funktionen
und Funktionen
ind in
organisaräumlich
menge-
CardLink Berechtigung
Mit der CardLink Berechtigung wird die Zutrittsberechtigung in die Benutzermedien
geschrieben.
<<
Die Zutrittsberechtigungen sind in den
Medien gespeichert.
Da die Zutrittsberechtigungen zentral programmiert werden, entfallen die lokalen Verwaltungsarbeiten an den Aktuatoren. Die Voraussetzung dazu ist, dass die Aktuatoren einmalig
vorab programmiert wurden.
Hinweis: Zum Programmieren von Zutrittsberechtigungen werden die Programmiermaster
Medien benötigt.
Einige Vorteile:
• Eine Zutrittsberechtigung kann direkt in das Benutzermedium geschrieben werden.
• Die Berechtigung kann in der Funktion Reservation zeitlich eingegrenzt werden.
• Bei zusätzlichen Benutzermedien ist keine weitere Konfiguration an den Aktuatoren notwendig.
• Das Erstellen von Gruppen vereinfacht den Aufbau der Schliessanlagen und die Berechtigungsvergabe.
Zutrittsrechte
Den Benutzermedien wird eine einzelne, zeitlich begrenzte Berechtigung für eine Auswahl
von Aktuatoren oder Türgruppen vergeben. Dazu wird in den Benutzermedien eine Liste
von Türgruppen oder Türen gespeichert.
Türgruppen-Recht
Ein Türgruppen-Recht ist eine Zutrittsberechtigung mit einem übergeordneten Zeitprofil.
Beim Türgruppen-Recht werden mehrere Personen oder Türen zu einer Türgruppe zusammengefasst. Die Türgruppe wird als Identifikation in den Aktuatoren gespeichert und der
Türgruppe wird ein Zeitprofil zugewiesen. Anschliessend kann den Benutzermedien diese
Türgruppe zugewiesen werden, was den Zutritt zu allen in dieser Türgruppe zugeteilten
Türen ermöglicht.
Für CardLink stehen 15 Zeitprofile mit je 12 Zeitfenstern zur Verfügung. Jeder Türgruppe
kann ein entsprechendes Zeitprofil zugewiesen werden.
Anwendungen:
• Für grosse Schliessanlagen mit hoher Anzahl von Benutzern und Türen. Mit der Konfiguration von Türgruppen kann die Schliessanlagen übersichtlich gestaltet und verwaltet
werden.
• Wenn eine Personengruppe die gleichen Zutrittsberechtigungen erhalten soll, wie für
unterschiedliche Abteilungen.
<<
Türgruppen-Rechte können organisatorisch (nach Personen) oder räumlich
(nach Gebäudeteilen) zusammengefasst
werden.
Einzelrecht
Ein Einzelrecht ist eine Zutrittsberechtigung mit einem individuellem Zeitprofil, die für eine
einzelne Türe oder einer Türgruppe gültig ist.
Das Zeitprofil von einem Einzelrecht ist auf den Benutzermedien abgelegt. Bei einem Einzelrecht kann gegenüber dem Türgruppen-Recht das Zeitprofil individuell ausgewählt werden.
Es stehen 2 Varianten zur Verfügung:
1) Einzelrecht für einzelne Türen
Für eine Türe können den Benutzermedien Zutrittsberechtigungen mit individuellen Zeitprofilen zugewiesen werden.
2) Einzelrecht für Türgruppe
Für eine Türgruppe können einzelnen Benutzern (deren Benutzermedien) Zutrittsberechtigungen mit individuellen Zeitprofilen zugewiesen werden.
Anwendungen:
• In kleinen Schliessanlagen mit geringer Anzahl von Benutzern und Türen.
• Wenn mehrere Benutzer an einzelnen Türen individuelle Zutrittsberechtigungen benötigen, wie für Reinigungspersonal und Sicherheitskräfte.
• Wenn einzelne Benutzer an einer Türgruppe individuelle Zutrittsberechtigungen benötigen, wie für Gruppenleiter und Hausdienste.
| Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.10
Kaba GmbH, AT
Für CardLink stehen 15 Zeitprofile mit je 12 Zeitfenstern zur Verfügung. Jeder Türgruppe
kann ein entsprechendes Zeitprofil zugewiesen werden.
Anwendungen:
• Für grosse Schliessanlagen mit hoher Anzahl von Benutzern und Türen. Mit der Konfiguration von Türgruppen kann die Schliessanlagen übersichtlich gestaltet und verwaltet
werden.
Berechtigungsarten
und Funktionen
• Wenn eine Personengruppe die gleichen Zutrittsberechtigungen erhalten soll, wie für
unterschiedliche Abteilungen.
evolo Systembeschreibung
Einzelrecht
Ein Einzelrecht ist eine Zutrittsberechtigung mit einem individuellem Zeitprofil, die für eine
einzelne Türe oder einer Türgruppe gültig ist.
Das Zeitprofil von einem Einzelrecht ist auf den Benutzermedien abgelegt. Bei einem Einzelrecht kann gegenüber dem Türgruppen-Recht das Zeitprofil individuell ausgewählt werden.
Es stehen 2 Varianten zur Verfügung:
1) Einzelrecht für einzelne Türen
Für eine Türe können den Benutzermedien Zutrittsberechtigungen mit individuellen Zeitprofilen zugewiesen werden.
2) Einzelrecht für Türgruppe
Für eine Türgruppe können einzelnen Benutzern (deren Benutzermedien) Zutrittsberechtigungen mit individuellen Zeitprofilen zugewiesen werden.
Anwendungen:
• In kleinen Schliessanlagen mit geringer Anzahl von Benutzern und Türen.
• Wenn mehrere Benutzer an einzelnen Türen individuelle Zutrittsberechtigungen benötigen, wie für Reinigungspersonal und Sicherheitskräfte.
• Wenn einzelne Benutzer an einer Türgruppe
individuelle Zutrittsberechtigungen
benötiBerechtigungsarten
und Funktionen
gen, wie für Gruppenleiter und Hausdienste.
Reservation
k1evo201de-2010-08
Kaba evolo
Eine Reservation ist eine Berechtigung für Besucher wie beim Einzelrecht, jedoch zusätzlich
mit einem Start- und Enddatums oder Zeit.
Anwendungen:
• Die Reservation wird eingesetzt bei temporären Berechtigungen, wie für Kunden, Besucher und Lieferanten.
Funktionsbeispiel
Nachfolgend einige Beispiele für die verschiedenen Zutrittsrechte.
Die Bedingungen wurden wie folgt zugeordnet:
• der Türgruppe A --> das Zeitprofil 1
• mehrere Aktuatoren --> die Türgruppe A
• der Türe „Eingang“ --> das Zeitprofil 1 bis 15
Zutrittsrechte
Medium mit Daten
Zutritt für
Türgruppe A

Türgruppen-Recht
Türgruppe A
Einzelrecht der Türgruppe A
Türgruppe A
+ Zeitprofil 4
Zeitprofil 4
Einzelrecht der Türe
Eingang
+Zeitprofil 3

Reservation der Türgruppe A
Türgruppe A
+Zeitprofil 2
von Start bis Stopp

Reservation der Türe
Eingang
+Zeitprofil 7
von Start bis Stopp
Kombination zwischen
Türgruppen-Recht und
Einzelrecht
Zeitprofil 1

Türgruppe A
Eingang
+Zeitprofil 3
Zeitprofil 2
Start bis Stopp

Türe Eingang



Zeitprofil 3


Zeitprofil 7
Start bis Stopp


Zeitprofil 1
Zeitprofil 3
Tabelle 6: Beispiel Zutrittsrechte
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.11
evolo Systembeschreibung
Berechtigungsarten und Funktionen
und Funktionen
Validierung
Die Validierung (Zeitstempel auf den Benutzermedien) ist eine Aktivierung einer Zutrittsberechtigung. Der Zutritt wird nur möglich, mit einer gültigen CardLink Berechtigung und der
aktivierten Validierungsdauer.
Vorteil:
• Ein verlorenes Benutzermedium kann schnell und einfach durch die Validierung gesperrt
werden.
Wenn ein Benutzermedium verloren gegangen ist, wird dessen Validierung am Kaba Terminal (Validierungs-Terminal) aufgehoben. Bei Anlagen ohne Kaba Terminal wird dieses
Benutzermedium an den standalone Aktuatoren (Aktuatoren mit Validierungsfunktion)
in die Blacklist eingetragen und damit gesperrt.
Validieren der Medien
Validierung mit Kaba standalone Aktuatoren
Die Kaba standalone Aktuatoren (Digitalzylinder, c-lever, usw.) können für die CardLink Validierung konfiguriert werden. Die Aktuatoren validieren dann die berechtigen Benutzermedien anhand der eigenen Uhr.
Validierung mit Kaba Terminal
Die Benutzermedien können an einem oder mehreren Validierungs-Terminals validiert werden. Gleichzeitig kann die Validierung oder die Zutrittsberechtigung von verlorenen Benutzermedien direkt an einem Kaba Terminal, verwaltet von der Software Kaba evolo manager,
entzogen werden. Für Anwendungen ohne Kaba Terminal wird der Kaba programmer 1460
zur Aktualisierung der Validierung eingesetzt.
Verlorene Medien
Für ein verlorenes Medium wird die Validierung nicht mehr erneuert. Dadurch wird das
Medium ungültig und der Zutritt gesperrt.
Es gibt 2 Möglichkeiten verlorene Medien auszuschliessen:
Im standalone Aktuatoren-Betrieb wird das Medium in die Blacklist eingetragen und
anschliessend mit dem Kaba programmer 1460 in die Aktuatoren übertragen.
Im Terminalbetrieb wird das Medium in der Software Kaba evolo manager auf den Status
„Verloren“ gesetzt und anschliessend vom Kaba Terminal in das Medium geschrieben.
Validierungsdauer
Mit der Validierung an einem Validierungs-Terminal oder Validierungs-Aktuator wird ein
Zeitstempel auf die Benutzermedien geschrieben. Ab diesem Zeitpunkt sind die Zutrittsberechtigungen für CardLink standalone Komponenten gültig.
Beim Präsentieren von Benutzermedien wird die Gültigkeitsdauer der Medien geprüft. Das
heisst, der Zutritt wird nur dann erteilt, wenn die Gültigkeitsdauer nicht abgelaufen ist und
die zeitliche Berechtigung für die entsprechende Türgruppe bzw. Türe (in Übereinstimmung
mit dem Zeitprofil) vorhanden ist. Siehe Tabelle 7 auf der folgenden Seite 17.
¬ siehe Tabelle „Validierungstypen“ auf der nächsten Seite
SA.12
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systembeschreibung
Berechtigungsarten und Funktionen
Berechtigungsarten und Funktionen
Folgende Validierungstypen sind einsetzbar:
Validierungstypen
Status
Dauer in Tagen und Stunden
In Tagen und Stunden.
(max. Wert 999 d und 24 h)
24 Stunden (1 Tag)
Der Typ ist nicht veränderbar.
Endtageszeit
Bis zu einer bestimmten Tageszeit (in h).
Immer
Der Typ ist nicht veränderbar.
Tabelle 7: Validierungstypen
Hinweis: Für den Validierungstyp „Immer“, können verlorene Benutzermedien nicht mehr
deaktiviert werden. Deshalb müssen verlorene Benutzermedien zwingend auf unbeschränkte Zeit in die Blacklist der Aktuatoren eingetragen werden.
Validierungsarten
Die Validierungsarten unterscheiden sich in Medium- oder Aktuator-Typen. Die Art der Validierung wird immer am Aktuator eingestellt. In einer Schliessanlage können beide Validierungsarten eingesetzt werden.
Medien-Typ (Standard)
Die typische Dauer der Validierung wird standardmässig auf allen Benutzermedien angelegt. Bei der Präsentation eines Benutzermediums am Aktuator, wird der aktuelle Zeitstempel und die typische Dauer des Benutzermediums gelesen und mit der aktuellen Zeit des
Aktuators verglichen. Ist die aktuelle Zeit früher als der Zeitstempel und Dauer, ist die Validierung gültig. Ist die aktuelle Zeit später, gilt die Validierungszeit als abgelaufen.
Aktuator-Typ
Die typische Dauer der Validierung wird auf dem Aktuator gespeichert. Bei der Präsentation
eines Benutzermediums am Aktuator, wird nur der aktuelle Zeitstempel vom Benutzermedium gelesen und mit der aktuellen Zeit des Aktuators verglichen. Ist die aktuelle Zeit früher
als Zeitstempel und Dauer (im Aktuator gespeichert), ist die Validierung gültig. Ist die aktuelle Zeit später, gilt die Validierungszeit als abgelaufen.
Validierungsarten
Medien (Standard)
Aktuatoren
Validierungsdauer
bestimmt durch:
Zu aktualisierenden
Zeitstempel:
Medien
auf den Medien
Aktuatoren
auf den Medien
Tabelle 8: Validierungsarten
Funktionsbeispiel:
Nachfolgend ein Beispiel für eine Anwendung:
In einer Schliessanlage wird die Validierungszeit von 48 Stunden gewählt, die in den Benutzermedien gespeichert ist. Bei jedem Zutritt am Haupteingang werden die Benutzermedien
aktualisiert und erhalten damit den Zutritt für die Türen im Gebäude. Autofahrende Mitarbeiter benutzen den Parkplatz im Aussenbereich, der mit einer Schranke gesichert ist. Da an
der Schranke nicht validiert werden kann, sind die Validierungen von 48 Stunden nach den
Wochenenden oder Ferien nicht mehr gültig. Die Schranke würde geschlossen bleiben. Für
diesen Falle kann die Schranke mit der Aktuator-Validierung konfiguriert werden. Diese
ermöglicht eine Validierungsdauer von 4 Wochen einzustellen. Somit wird sichergestellt,
dass die Schranke auch mit einem 3 Wochen alten Zeitstempel öffnet.
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.13
evolo Systembeschreibung
Berechtigungsarten und Funktionen
und Funktionen
Blacklist
Die Funktion Blacklist ermöglicht das Sperren von Benutzermedien in einer CardLink
Berechtigungen.
Muss ein Benutzermedium innerhalb der Gültigkeitsdauer gesperrt werden, so ist dieses in
die Blacklist einzutragen.
Service Medien
Benutzermedien die Verloren gegangen sind, können mit der Software Kaba evolo manager
in die Blacklist eingetragen werden. Dieser Blacklist Eintrag kann auf das Service Medium
geschrieben werden und wird mit diesem an die Aktuatoren übertragen.
Bevor ein Medium als Service Medium benutzt werden kann, ist es mit der Software Kaba
evolo manager als solches zu definieren.
Status Information
Wenn ein Aktuator einen zu tiefen Batteriestand hat, wird diese Status Information auf die
Medien geschrieben. Wenn Medien mit dieser Status Information von einem Kaba Tischleser
oder einem Kaba Terminal ausgelesen werden, werden die Informationen an die Kaba evolo
manager Software weitergeleitet und angezeigt.
Medien Traceback
Mit der Funktion CardLink besteht die Möglichkeit (nur mit Mifare DESFire) medienspezifische Zutrittsereignisse auf den Benutzermedien zu speichern. Diese Daten können vom
Kaba Tischleser oder dem Kaba Terminal ausgelesen und zur Software Kaba evolo manager
übertragen werden. In den Aktuatoren dauerhaft gespeicherte Berechtigungen werden
nicht im Medien Traceback gespeichert.
Die Funktion kann in der Software Kaba evolo manager deaktiviert werden.
Zum Beispiel werden folgende Ereignisse und Zustände gespeichert:
• Zutritt mit Berechtigung,
• Zutritt nicht berechtigt,
• Validierung ungültig,
• Falsche Zeit,
• Blacklist usw.
SA.14
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
ack
olo
evolo Systembeschreibung
Berechtigungsarten und Funktionen
Berechtigungsarten und Funktionen
Erweiterte Funktionen
Aktuator Traceback
Das Aktuator Traceback ist eine Logbuch Datei, in die alle Ereignisse von Aktuatoren eingetragen und gespeichert werden.
Im Speicher werden bis zu 2'000 Ereignisse aufgezeichnet. Mit denen lassen sich alle Zutritte
zu einer Türe jederzeit nachvollziehen.
Zum Beispiel werden folgende Ereignisse und Zustände gespeichert:
• Zutritt mit Berechtigung,
• Zutritt nicht berechtigt, auf Grund fehlender Berechtigung oder Validierung,
• Zutritt nicht berechtigt, auf Grund des falschen Zeitfensters,
• Uhr einstellen,
• Programmierung,
• Systemtest usw.
Pass Mode
Der Pass Mode ist eine Option für den elektronischen Beschlag Kaba c-lever. Die Funktion
wird mit einem Taster „Ein-und Ausgeschaltet“. Durch die Betätigung des Tasters (kein
berechtigtes Benutzermedium notwendig) bleibt eine Türe für jede Person offen. Mit dem
erneuten Betätigen des Tasters wird die Türe wieder in den geschlossenen Zustand versetzt
oder durch das Präsentieren des Benutzermediums. Der aktuelle Zustand der Türe kann
durch eine kurze Betätigung des Tasters jederzeit abgefragt werden und wird über die LED
signalisiert.
S-modul
Das Kaba S-modul ist eine Option für den Kaba c-lever. Es kann nachträglich in das Innenschild eines Kaba c-lever eingesetzt werden. Beim Kaba Leser remote und Kaba Leser compact ist diese Funktion standardmässig vorhanden.
Das S-modul ermöglicht das Übersteuern der Berechtigungsfunktion mit einem externen,
potentialfreien Kontakt. Zusätzlich kann das S-modul auch für eine externe Speisung des
Elektronik-Moduls genutzt werden. Die Übersteuerung funktioniert bei externer Speisung,
wie auch bei Batterie-Speisung.
Deaktivieren des manuellen Programmieren
Den Aktuatoren kann mit der Software Kaba evolo manager das direkte manuelle Programmieren mit Medien entzogen (deaktiviert) werden. Damit kann nur noch die Topdown-Programmierung mit dem Programmiergerät und der Software Kaba evolo manager erfolgen.
Temporäre Programmiermaster
Mit der Software Kaba evolo manager können temporäre Programmiermaster Medien definiert werden. Diese sind nur für eine gewisse Zeit gültig und haben eingeschränkte Funktionen. Damit wird eine hohe Flexibilität in der Verwaltung von Schliessanlagen möglich, weil
ein temporärer Programmiermaster an Servicepersonen abgegeben werden kann, ohne
dafür den sicherheitsrelevanten Programmiermaster B herausgeben zu müssen. Ein temporärer Programmiermaster wird von der Sicherheitskarte C abgeleitet und kann nur auf einen
Programmiermaster B geschrieben werden.
Ein einmal definierter temporärer Programmiermaster kann nicht mehr als Programmiermaster B verwendet werden.
Der temporäre Programmiermaster besitzt folgende Eigenschaften:
• Anwendung in beiden Berechtigungsarten CardLink und Whitelist,
• Aktualisierung der Aktuatoren (Aktuatoren müssen konfiguriert sein),
• Traceback auslesen,
• Zeitlich begrenzte Gültigkeitsdauer.
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.15
SA.16
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systembeschreibung
Systemvarianten
Systemvarianten
Systemvarianten
Das Kaba evolo System kann in verschiedenen Systemvarianten eingesetzt werden und
bleibt in allen Varianten ausbaufähig.
Whitelist Programmierung
Whitelist Berechtigung ohne Toolkette
Bei kleinen Schliessanlagen programmiert man die Benutzermedien direkt mit einem Programmiermaster in die Aktuatoren ein. Für diese Methode wird keine Software oder ein Programmer benötigt.
Benutzermedium
Programmiermaster
Abbildung 4: Whitelist ohne Toolkette
Whitelist Berechtigung mit Toolkette
Bei grösseren Schliessanlagen mit Zeitmanagement werden die Benutzermedien mit der
Software Kaba evolo manager verwaltet. Die Berechtigungsdaten werden mit dem Programmer von der Software in die Aktuatoren übertragen.
Benutzermedium
Kaba GmbH, AT
Programmiermaster
Kaba Tischleser
Kaba
Programmer1460
Software KEM
Abbildung 5: Whitelist mit Toolkette
| Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.17
evolo Systembeschreibung
Systemvarianten
CardLink Programmierung
CardLink Berechtigung über standalone Aktuatoren
Bei CardLink Schliessanlagen werden die Benutzermedien mit der Software Kaba evolo
manager organisiert. Die Berechtigungen werden über den Kaba Tischleser in die Benutzermedien geschrieben. Nach der ersten Initialisierung der Aktuatoren entfällt der Weg zu den
einzelnen Aktuatoren. Neue Berechtigungen werden von der Software Kaba evolo manager
über den Kaba Tischleser in die Benutzermedien übertragen. Die Validierungen übernehmen in dem Fall die einzelnen standalone Aktuatoren.
Benutzermedium
Programmiermaster
Kaba Tischleser
Kaba
Programmer1460
Software KEM
Abbildung 6: CardLink standalone Aktuatoren
Legende:
SA.18
Ort für die Validierung an den standalone Aktuatoren
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systembeschreibung
Systemvarianten
Systemvarianten
CardLink Berechtigung über Kaba Terminal
Diese Art von CardLink Berechtigung eignet sich besonders für Schliessanlagen mit immer
wiederkehrenden Veränderungen der Benutzerberechtigungen. Für das Vergeben von
neuen Zutrittsberechtigungen in die Benutzermedien wird das Kaba Terminal eingesetzt,
das durch ein Kabel mit der Software verbunden ist. Damit lassen sich neue Zutrittsberechtigungen für die Benutzer zeitunabhängig schreiben oder entziehen. Die Validierungen übernehmen in dem Fall die Kaba Terminals.
Benutzermedium
Programmiermaster
Kaba Tischleser
Kaba
Programmer1460
Software KEM
Kaba Terminal
Abbildung 7: CardLink über Terminal
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.19
SA.20
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systembeschreibung
Sicherheitsfunktionen
Sicherheitsfunktionen
5
Sicherheitsfunktionen
Das Kapitel beschreibt die möglichen Sicherheitsfunktionen für Schliessanlagen, die nach
Das
beschreibt
die möglichen Sicherheitsfunktionen
fürkönnen.
Schließanlagen, die nach den gewünschten SicherheitsanfordenKapitel
gewünschten
Sicherheitsanforderungen
ausgewählt werden
derungen ausgewählt werden können.
5.1
Die Sicherheitsstufen
Für die Berechtigungsarten stehen folgende Sicherheitsstufen zur Auswahl:
Whitelist Berechtigung
Safe UID mit Sicherheitsfunktion -->
Erhöhte Sicherheit
Sic
h
erh
eits
stu
An
fen
lag
ens
(K o
chl
nfig
ü
uri ssel
er t
)
CardLink oder Whitelist Berechtigung
Individueller Anlagenschlüssel (Sitekey)
mit Sicherheitskarte --> Hohe Sicherheit
Mif
ar
UID e
Sa f
eU
ID
Whitelist Berechtigung
Mifare UID --> Organisatorische Sicherheit
Abbildung 8: Sicherheitsstufen
Anlagenschlüssel (Sitekey)
Der Anlagenschlüssel eignet sich für den Einsatz in Schliessanlagen mit hohen Sicherheitsansprüchen. Der Anlagenschlüssel ist ein spezifischer Schlüssel, der individuell jeder einzelnen Schliessanlage zugewiesen wird. Dieser Schlüssel wird von einem Sicherheitschip automatisch erzeugt. Dieser zusätzliche Sicherheitschip ist in jeder Komponente integiert und
regelt nach der Initialisierung das individuelle Ver- und Entschlüsseln aller Daten, die vom
System in die Benutzermedien geschrieben werden.
Safe UID
Diese Sicherheitsstufe wird für normale, sicherheitsrelevante Schliessanlagen eingesetzt. Bei
Safe UID wird die Unikatsnummer (UID) zusätzlich verschlüsselt auf dem Medienspeicher
abgelegt. Die UID wird nur dann als gültig erkannt, wenn die Daten in den Benutzermedien
übereinstimmen.
Mifare UID
Diese Sicherheitsstufe eignet sich primär für organisatorische Anwendungen. Mifare Medien
entsprechen dem ISO-Standard 14443A. Darin wird definiert, dass die Unikatsnummer (UID)
ohne weiteren Schlüssel ausgelesen werden kann. In dieser Sicherheitsstufe wird ausschliesslich die UID des Transponders zur Identifikation benutzt.
Kaba GmbH, AT
k1evo201de-2010-08
|
SA.21
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
- 25 -
evolo Systembeschreibung
Sicherheitsfunktionen
n
Sicherheit mit CardLink Berechtigungen
Anlagenschlüssel
Mit dem Einsatz einer CardLink Berechtigung wird ein Anlagenschlüssel (Sitekey) notwendig. Jede elektronische Komponente sowie der Kaba Tischleser verfügen über die spezielle
Sicherheitshardware, die mit diesem Anlagenschlüssel arbeiten. Damit der spezifische
Schlüssel in die Schliessanlage integriert werden kann, wird die Sicherheitskarte C von Kaba
benötigt. Mit dieser Sicherheitskarte wird der Anlagenschlüssel an die jeweilige Schliessanlage übertragen. Für jede Schliessanlage wird eine neue Sicherheitskarte benötigt.
Wenn ein Anlagenschlüssel verwendet wird, sind die Software Kaba evolo manager, der
Kaba Tischleser und die jeweiligen Programmiermaster damit zu initialisieren. Anschliessend
sollte die Sicherheitskarte an einem sicheren Ort (z.B. Tresor) aufbewahrt werden.
Sicherheit mit der Whitelist Berechtigung
Card-ID (CID)
Statt der UID wird den Medien eine individuelle CID vom System vergeben. Diese CID wird
mit einem individuellen Anlagenschlüssel verschlüsselt und in den Medienspeicher
geschrieben. Dieser Anlagenschlüssel wird durch eine Sicherheitskarte C definiert.
Die Sicherheitskarte C kann von Kaba bezogen werden. Mit dieser Sicherheitskarte werden
die Aktuatoren mit dem individuellen Schlüssel der Anlage initialisiert. Für jede Anlage wird
eine neue Sicherheitskarte benötigt.
Wenn ein Anlagenschlüssel verwendet wird, sind die Software Kaba evolo manager, der
Tischleser und die jeweiligen Programmiermaster damit zu initialisieren. Anschliessend
sollte die Sicherheitskarte an einem sicheren Ort (z.B. Tresor) aufbewahrt werden.
Safe UID
Die Sicherheitsstufe Safe UID eignet sich für Anwendungen mit erhöhten Sicherheitsansprüchen. Voraussetzung für den Einsatz der Safe UID ist die Kaba Applikation KCA in den Benutzermedien. Bei Safe UID wird die UID (Unikatsnummer) der Medien zusätzlich durch eine
spezielle Applikation in den Medienspeichern überprüft. Die Sicherheit einer UID wird
dadurch bedeutend verbessert, da der Inhalt der Applikation nicht frei zugänglich und verschlüsselt ist.
Mifare UID (nach ISO 14443A)
In der Whitelist kann mit der UID (Unikatsnummer) eine Berechtigung programmiert werden. Wenn die UID dem Standard ISO 14443A entspricht, kann diese in die Whitelist eingetragen werden. Gemäss dem ISO-Standard ist diese UID frei auslesbar und nicht weiter gesichert. Der Einsatz dieser Sicherheitsstufe ist nur für organisatorische Anwendungen mit
einem niedrigen Sicherheitsanspruch zu empfehlen.
SA.22
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systembeschreibung
Komponenten
Komponenten
Komponenten
Die Kaba evolo Komponenten bieten eine Vielzahl von verschiedenen Funktionen, die in der
nachfolgenden Übersicht zusammengefasst sind.
Übersicht Linien
Funktionen / Linie
e300
Programmiermaster A
1
Programmiermaster B
bis 200
Whitelist Berechtigungen
Whitelist (UID/Card-ID) Einträge
4000
Zeitabhängige Berechtigungen

Manuelles Programmieren deaktivieren

CardLink Berechtigungen

Validierung
Einzelrecht Tür
bis zu 60 [4]
Einzelrecht Türgruppe
bis zu 39 [4]
Reservation Einzelrecht Tür
bis zu 18 [4]
Reservation Einzelrecht Türgruppe
bis zu 11 [4]
Türgruppen-Recht
512
Blacklist Einträge
400

Service Medien
Medien Traceback
60 [3]
Erweiterte Funktionen
2000
Aktuator Traceback Speicher
Pass Mode
Option [1]
Zeitprofile
15 + „Immer“
Zeitfenster für jedes Zeitprofil
12
Ferienperioden
20
32+32
Sondertage (A+B)

TimePro-Funktionen
S-modul
Option [2]

Temporäre Programmiermaster
Tabelle 9: Übersicht Linie
Legende:
[1]Nur für Kaba
c-lever
für Kaba reader , Option für Kaba c-lever
[3 Nur mit Mifare DESFire Medien
[4] Je nach den verwendeten Berechtigungsarten
[2]Standard
k1evo201de-2010-08
Kaba GmbH, AT
- 27 |
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.23
evolo Systembeschreibung
Komponenten
Aktuatoren
Unter Aktuatoren versteht Kaba die individuelle Bauform der unterschiedlichen
Komponenten.
e300
Aktuatoren
Kaba c-lever

Kaba c-lever
compact

Kaba Digitalzylinder

Kaba Digitalzylinder
Batterie innen

Kaba Digitalzylinder
Dual

Kaba Digitalzylinder
Halb

Kaba Digitalzylinder
Anti-Panik

Kaba Leser remote

Kaba Leser compact

[1]
Kaba Terminal
Tabelle 10: Übersicht Aktuatoren
Legende:
SA.24
[1]Ohne
Zeitfunktion
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systembeschreibung
Komponenten
Komponenten
Benutzermedien
Den Benutzern stehen 2 verschiedene Varianten von Benutzermedien zur Verfügung. Die
Benutzermedien werden mit ihren programmierten Zutrittsberechtigungen an Türen und in
Türgruppen eingesetzt.
Kaba Benutzermedien
Benutzerkarte
Classic
DESFire


Benutzer
Schlüsselanhänger

Speicherorganisation von Mifare Medien
Die Mifare Medien haben einen wiederbeschreibbaren Speicher, der in unterschiedliche
Bereiche (Applikationen) eingeteilt werden kann.
Die folgenden Applikationen stehen für die Benutzermedien zur Verfügung:
Applikationen
Classic
Identification file
- für Card-ID
CardLink data file
- für CardLink Daten
CardLink actuator status file
- für CardLink Status

Kaba Common Applikation (KCA)
- für Safe UID

DESFire

Kaba Access Applikation (KXA) für:
- Card-ID
- CardLink Daten
- CardLink Status

Medien Traceback file

Tabelle 12: Speicherorganisation
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.25
evolo Systembeschreibung
Komponenten
Speichergrössen
Die folgenden Speichergrössen stehen für den wiederbeschreibbaren Speicher der Benutzermedien zur Verfügung:
Classic
in Byte
DESFire
in Byte
Speichergrösse der Benutzermedien
1k
4k
Speichergrösse der Standard Applikationen
512
1192
512
512
Mit Türgruppe:
- Einzelrechte
- Reservation
bis zu 39
bis zu 11
bis zu 39
bis zu 11
Ohne Türgruppe:
- Einzelrechte
- Reservationen
bis zu 60
bis zu 18
bis zu 60
bis zu 18
Berechtigungen
Türgruppen-Rechte
60 Einträge
Medien Traceback file
Tabelle 13: Speichergrösse
Programmiermaster Medien
Mit 2 verschiedenen Typen von Programmiermaster Medien A und B können Aktuatoren
programmiert werden. Siehe Kapitel 8 auf Seite 35. Diese Medien werden ausschliesslich zur
Erteilung von Berechtigungen eingesetzt und besitzen selber keine Zutrittsberechtigungen.
Kaba Programmiermaster Medien
Mifare [1]
Programmiermaster A

Programmiermaster B

<<
Diese Medien werden ausschließlich
zur Erteilung von Berechtigungen
eingesetzt und besitzen selber keine
Zutrittsberechtigungen.
Tabelle 14: Programmiermaster
Legende:
SA.26
[1]Für
Mifare DESFire und Mifare Classic
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systembeschreibung
Komponenten
Komponenten
Sicherheitskarte C
Damit der anlagenspezifische Schlüssel in die Schliessanlage integriert werden kann, wird
die Sicherheitskarte C von Kaba benötigt. Diese definiert den Anlagenschlüssel sowie die
Speicherorganisation der Benutzermedien.
Kaba Sicherheitskarte
Mifare [1]

Sicherheitskarte C
Tabelle 15: Sicherheitskarte C
Legende:
[1]Für
Mifare DESFire und Mifare Classic
Toolkette
Als Toolkette bezeichnet Kaba die Programmierwerkzeuge. Die Tools verfügen über verschiedene Funktionen zum Konfigurieren, Verwalten, Lesen und Schreiben von Aktuatoren
und Medien.
Tools
Funktionen
Kaba programmer
1460
- Für das Konfigurieren von AktuatorenEigenschaften
- Für das Programmieren von Aktuatoren
- Für das Auslesen von Aktuator Traceback
- Für Firmware Updates an Aktuatoren
Kaba evolo
manager (Software)
- Verwalten von Berechtigungen
- Verwalten von Medien und Personen
- Verwalten von Schliessanlagen
- Auswerten von Traceback Daten
Kaba Tischleser
- Für das Lesen und Schreiben von Medien
- Für das Organisieren von Medienspeicher
Tabelle 16: Toolkette
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.27
SA.28
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systembeschreibung
Signale
Signale
Signale
Das Kapitel beschreibt die beiden Signalartenund die jeweiligen Meldungen.
Das Kapitel beschreibt die beiden Signalarten und die jeweiligen Meldungen. Akustische Signale (Beep) und optische Anzeigen
Akustische Signale (Beep) und optische Anzeigen (LED) werden ausgegeben, wenn ein
(LED) werden ausgegeben, wenn ein Medium von der Antenne eines Aktuators erkannt wird.
Medium von der Antenne eines Aktuators erkannt wird.
Allgemeine Signaldauer
Signale / Anzeigen
Dauer
Dauer in
Millisekunden
Beep / LED
kurz
120
Beep / LED
lang
600
Tabelle 17: Allgemeine Signaldauer
Betriebsmeldungen
Beim Vorweisen von Benutzermedien mit einer Zutrittsberechtigung, werden folgende
akustische Signale und optische Anzeigen ausgegeben.
Bedeutung
akustisches
Signal [1]
optische
Anzeige [2], [1]
Medien
Beep
Leuchten
Benutzer des
Mediums ist
zutrittsberechtigt[3]
1 x kurz
1 x kurz grün
Benutzermedien
Benutzer des
Mediums ist nicht
zutrittsberechtigt
4 x kurz
4 x kurz rot
Benutzermedien
Tabelle 18: Übersicht Betriebsmeldungen
Legende:
[1]Die Signale und Anzeigen sind mit der Toolkette aktivierbar/deaktivierbar
[2]Je nach Ausführung der Aktuatoren
[3]Funktion mit dem Kaba programmer 1460 aktivierbar/deaktivierbar
Programmiermeldungen
akustisches Signal
optische Anzeige
Bedeutung
Medien
Beep
Leuchtet
Start: Medien zu
programmieren
1 x kurz
Programmiermaster A und B
Bestätigen von
programmierten
Medien
1 x kurz
Programmiermaster A und B
Alle Medien gelöscht
nach 3 s
2 x kurz
Medien gelöscht
nach 10 s
2 x kurz
Ende: Medien zu
programmieren
1 x lang
solange wie sich
Medien im
Antennenfeld
befinden
Benutzermedien
Programmiermaster B
(in A/B Struktur)
Programmiermaster A und B
Tabelle 19: Programmiermeldungen
|
Kaba GmbH, AT
k1evo201de-2010-08
SA.29
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
- 33 -
evolo Systembeschreibung
Signale
Resetmeldungen
akustisches Signal
optische Anzeige
Bedeutung
Medien
Beep
Leuchtet
Bestätigt den Reset
nach 3 s
2 x kurz
aus
INI Reset
Programmiermaster
Bestätigt den Reset
nach 15 s
2 x kurz
aus
Soft INI Reset
Programmiermaster
Bestätigt den Reset
2 x kurz
aus
Reset mit Kaba
programmer 1460
Tabelle 20: Resetmeldungen
Systemüberwachung oder Kupplungskontrolle
akustisches Signal
optisches Signal
Bedeutung
Medien
Selbsttest konnte
nicht ausgeführt
werden [4]
Beep
Leuchtet
8 x kurz
8 x kurz rot
Benutzermedien
Tabelle 21: Systemüberwachung
Legende:
[4]Funktion
nur bei Kaba Digitalzylindern und Kaba c-lever
Fehler- und Störungsmeldungen
akustisches Signal
optisches Signal
Bedeutung
Medien
Beep
Leuchtet
Batterie „Tief“[4]
2 x lang
nach 4 s
1 x kurz grün
Benutzermedien
Programmiermaster A und B
Batterie „Leer“
1x
3 s lang
aus
Benutzermedien
Programmiermaster A und B
Ausfall der eigenen
Uhr[5] in der
Komponente
1 x lang
1 x kurz
1 x lang
1 x kurz grün
Benutzermedien
Programmiermaster A und B
Tabelle 22: Übersicht Fehlermeldungen
Legende:
[4]Funktion
nur bei Kaba Digitalzylindern und Kaba c-lever
Uhr wurde richtig eingestellt.
[5] Bedingung, die
SA.30
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systembeschreibung
Programmieren
Programmieren
Programmieren
Die Zutrittsberechtigungen für Benutzermedien lassen sich durch verschiedene Programmierarten in die Aktuatoren übertragen.
Programmiermaster Medien
Mit den Programmiermaster A und B Medien werden die
Aktuatoren direkt programmiert. Die Programmiermaster B
sind unter einem Programmiermaster A organisiert.
Benutzermedien
Die Benutzermedien werden unter einem Programmiermaster B organisiert. Mit Mifare können DESFire oder Classic Medien eingesetzt werden. Für Kaba Schliessanlagen
werden mit der Software Kaba evolo manager die entsprechenden Kaba Applikationen in die Medien geschrieben.
Programmiermaster-Strukturen
Die Programmiermaster können im Kaba evolo System in einer A-Struktur, A/B-Struktur und
in einer B-Struktur angelegt werden.
Whitelist Berechtigung B-Struktur
Für eine Whitelist Berechtigung mit Toolkette werden die Benutzermedien unter einem Programmiermaster B organisiert. Zudem werden die Berechtigungsdaten mit dem Programmer von der Software Kaba evolo manager in die Aktuatoren übertragen.
Programmiermaster B
Benutzermedien
Abbildung 9: Beispiel B-Struktur
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.31
evolo Systembeschreibung
Programmieren
Whitelist Berechtigung A/B-Struktur
Für eine Whitelist Berechtigung ohne Toolkette werden die Benutzermedien unter einem
Programmiermaster A und Programmiermaster B organisiert. Es wird manuell mit den
Medien programmiert. Siehe Kapitel 8.4 auf Seite 38.
Programmiermaster A
Programmiermaster B
Benutzermedien
Abbildung 10: Beispiel A/B-Struktur
CardLink Berechtigung A-Struktur
Für eine CardLink Berechtigung werden die Benutzermedien unter einem Programmiermaster A organisiert. Zudem werden die Berechtigungsdaten mit dem Programmer von der
Software Kaba evolo manager in die Aktuatoren übertragen. Als Option kann ein temporäre
Master eingesetzt werden [1]. Siehe Kapitel 3.5.5 auf Seite 19.
Sicherheitskarte C
Programmiermaster A
Aktuatoren
Abbildung 11: Beispiel CardLink A-Struktur
Legende:
[1]Für
diese Anwendung ist es wichtig die temporären Master besonders zu
kennzeichnen, damit sich diese Medien vom tatsächlichen Programmiermaster B Medium unterscheiden.
Hinweis: Aus den Programmiermaster B Medien können temporäre Master erstellt und in
dieser Struktur eingesetzt werden.
SA.32
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systembeschreibung
Programmieren
Programmieren
CardLink Berechtigung mit Programmiermaster B
Für eine CardLink Berechtigung werden die Benutzermedien unter einem Programmiermaster B ohne temporäre Master organisiert.
Sicherheitskarte C
Programmiermaster B
Aktuatoren
Abbildung 12: Beispiel CardLink B-Struktur
Übersicht Programmiermaster-Strukturen
Berechtigungen
Programmiermaster
A
A/B
B
Whitelist ohne Toolkette

Empfohlen
Möglich
Whitelist mit Toolkette

Möglich
Empfohlen [1]

Nur empfohlen,
ohne
temporären
Master
Empfohlen, mit
temporären
Master [1]
CardLink
Kombination von
CardLink und Whitelist
Nur mit CardLink Nur mit Whitelist
Aktuatoren
Aktuatoren
Möglich [1]
Tabelle 23: Programmiermaster-Strukturen
Legende:
[1]Für
diese Anwendung ist es wichtig die temporären Master besonders zu
kennzeichnen, damit sich diese Medien vom tatsächlichen Programmiermaster B Medium unterscheiden.
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.33
evolo Systembeschreibung
Programmieren
Programmierarten
Manuell programmieren mit Medien
Für diese Programmierart sind weder ein PC noch Programmiergeräte notwendig. Die Kaba
evolo Aktuatoren lassen sich direkt mit den Medien vor Ort programmieren. Die Aktuatoren
sind einzeln manuell mit den Programmiermaster Medien zu programmieren. Das Programmieren von Zeitfunktionen und das Auslesen des Tracebacks (Ereignisspeichers) sind mit
dieser Programmierart nicht möglich.
Beispiel einer Programmierung für Programmiermaster A/B Struktur:
akustisches
Signal
optisches
Signal
Beep
Leuchtet
Programmiermaster A Medium
1 x kurz nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Programmiermaster B Medium
1 x kurz nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Weitere Programmiermaster B Medien
1 x kurz nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Abschliessen wieder Programmiermaster A
1 x lang nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Programmiermaster B Medium
1 x kurz nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Benutzermedium
1 x kurz nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Weitere Benutzermedien
1 x kurz nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Abschliessen wieder Programmiermaster B
1 x lang nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Programmiermaster A/B-Struktur
Tabelle 24: A/B-Struktur
Beispiel einer Programmierung für Programmiermaster B Struktur:
akustisches
Signal
optisches
Signal
Beep
Leuchtet
Programmiermaster B Medium
1 x kurz nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Benutzermedium
1 x kurz nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Weitere Benutzermedien
1 x kurz nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Abschliessen wieder Programmiermaster B
1 x lang nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Programmiermaster B-Struktur
Tabelle 25: B-Struktur
SA.34
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systembeschreibung
Programmieren
Programmieren
Beispiel Benutzermedien löschen:
akustisches
Signal
optisches
Signal
Beep
Leuchtet
Programmiermaster Medium
1 x kurz nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Benutzermedium
nach 3 s
2 x kurz nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Abschliessen wieder Programmiermaster Medium
1 x lang nach
präsentieren
grün solange
präsentiert
Benutzermedien löschen
Tabelle 26: Benutzermedien löschen
Programmieren mit Kaba programmer 1460 und Kaba evolo manager
Mit dieser Programmierart werden die Daten, die in der Software Kaba evolo manager konfiguriert wurden, mit dem Programmiergerät Kaba programmer 1460 auf die Aktuatoren
übertragen. Für diese Programmierart werden die Programmiermaster Medien der jeweiligen Schliessanlage dringend benötigt. Das Programmieren von Zeitfunktionen und das
Auslesen des Tracebacks (Ereignisspeichers) sind mit dieser Programmierart möglich.
Mit der Software Kaba evolo manager werden Aktuatoren und Medien verwaltet sowie
Berechtigungen vergeben. Dabei können eine Vielzahl von organisatorischen, baulichen
und personellen Gegebenheiten abgebildet und alle Bewegungen rückverfolgt werden.
Kaba c-lever
Kaba Leser
Kaba Digitalzylinder
Programmiermaster
Kaba Tischleser
Kaba evolo manager
Kaba programmer 1460
Abbildung 13: Programmierung - Software/Programmiergerät/Medien
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.35
evolo Systembeschreibung
Programmieren
INI Reset
Mit einem INI Reset lassen sich die Aktuatoren wieder in den Werkszustand setzen. Dafür
stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung.
Programmiermaster Medien
Ein INI Reset wird ausgeführt, wenn das spezifische Programmiermaster Medium den Aktuatoren für min. 15 Sekunden ununterbrochen präsentiert wird.
Kaba programmer 1460
Ein INI Reset kann auch mit dem Kaba programmer 1460 vorgenommen werden. Für diese
Variante wird zusätzlich das jeweilige Programmiermaster Medium benötigt. Eine detaillierte Beschreibung des INI Reset finden Sie in der separaten Bedienungsanleitungen vom
Kaba programmer 1460.
Pinzette
Einige Aktuatoren verfügen über INI Reset-Kontakte. Diese Kontakte mit einer elektrisch leitenden Pinzette für ca. 3 Sekunden kurzschliessen und ein INI Reset wird ausgeführt.
DIP-Schalter
Einige Aktuatoren verfügen über DIP-Schalter. Den spezifischen DIP-Schalter einschalten
und ein INI Reset wird ausgeführt.
Übersicht der INI Reset Varianten
Programmiermaster [2]
Programmer
1460 [2]
Pinzette
Dip-Schalter
Kaba c-lever




Kaba c-lever compact




Kaba Digitalzylinder




Kaba reader remote




Kaba reader compact




Aktuatoren
Tabelle 27: INI Reset
Legende:
SA.36
[2]Programmiermaster Medium
notwendig.
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systembeschreibung
Systempflege
Systempflege
Systempflege
Wartungsplan
Um Schliessanlagen und die Komponenten über lange Zeit störungsfrei betreiben zu können, sind die nachfolgenden Tätigkeiten durchzuführen. Für detaillierte Angaben über Wartungsmassnahmen lesen Sie bitte die entsprechenden „Wartungs- und Installationsanleitung“ der Komponenten.
Komponenten
Kaba c-lever
Kaba Digitalzylinder
Kaba reader
Tätigkeiten
Intervall
Funktionskontrolle gemäss Wartungsanleitung
der Komponenten
Ersatz der Batterien
12 Monate
Funktionskontrolle, zusammen mit externen
Signalgebern- und empfängern
Uhr (Der
Komponenten)
Prüfen und Einstellen der Uhrzeit mit dem
Programmer
12 Monate
Firmware Update
Für funktionale Anpassungen
nach Bedarf
Tabelle 28: Wartungsplan
Die Uhr einstellen
Zum Überprüfen und Einstellen der Uhr in den Komponenten ist ein Programmiergerät
erforderlich. Eine detaillierte Beschreibung finden Sie in der separaten Bedienungsanleitungen vom Kaba programmer 1460. Für das zeitlich korrekte Funktionieren in CardLink Berechtigung ist die Uhr unbedingt genau einzustellen.
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.37
evolo Systembeschreibung
Systempflege
Batterielebensdauer
Batterien sind Energiespeicher, welche ihre Leistungsfähigkeit in Abhängigkeit von Belastung und äusseren Einflüssen mit der Zeit verlieren. Wir empfehlen die Batterien jährlich zu
prüfen und nach dem Ablauf des angegebenen Wertes zu ersetzen. Siehe nachfolgende
Tabelle.
Mit neuen Batterien können zirka folgende Zyklen erreicht werden:
BatterieTypen [1]
Temperaturbereich [2]
Kaba c-lever
2 x 1.5 V
FR6-AA Lithium
Kaba Digitalzylinder
1 x 3V
CR2 Lithium
Komponenten
Lebensdauer
[3]
Zyklen [4]
bei 20°C
Jahre [5]
-25…50 °C
ca. 150'000
4
TBD
ca. 50'000
2
Tabelle 29: Batterielebensdauer
Legende:
[1]Die Leistungsdaten
basieren auf Angaben von Batterieherstellern oder Lieferanten sowie auf Erfahrungswerten. Sie werden weder vom Batteriehersteller
oder Lieferanten, noch von Kaba garantiert.
[2]Die Temperaturbereiche beziehen sich auf die Funktionstüchtigkeit der Batterietypen. Die Leistungsfähigkeit der Batterien sinkt bei tiefen Temperaturen
ab, welches eine geringere Zyklenzahl, respektive kürzere Lebensdauer zur
Folge hat. Bei einer nachfolgenden Erwärmung steigt die Leistungsfähigkeit
der Batterie wieder etwas an.
[3]Gibt die Anzahl der zu erwartenden Betätigungen, respektive den Zeitraum
an, über welchen eine normale Nutzbarkeit zu erwarten ist.
[4]Zyklus: Medien präsentieren – Öffnen oder Schliessen.
[5]Mit durchschnittlich 50 Betätigungen pro Tag.
Pufferzeit bei Batteriewechsel
Beachten Sie, dass für den Batteriewechsel nur eine kurze Zeit zur Verfügung steht, ohne
dass die Einstellungen der Uhr in den Komponenten verloren gehen. (Siehe nachfolgende
Tabelle.)
Kontrollieren Sie die Einstellungen der Uhr in den Komponenten nach dem Batteriewechsel.
Komponenten
Pufferzeit in Sekunden
Kaba c-lever
60
Kaba Digitalzylinder
60
Tabelle 30: Pufferzeit Batteriewechsel
Notöffnung bei entladenen Batterien
Wenn alle Alarmmeldungen bis zur vollständigen Entladung der Batterien ignoriert wurden,
können die Aktuatoren nur noch mit dem Kaba programmer 1460 geöffnet werden.
Eine detaillierte Beschreibung der Notöffnung finden Sie in der separaten Bedienungsanleitungen vom Kaba programmer 1460.
Hinweis: Bei Kaba Digitalzylindern in denen sich die Batterie im Aussenknauf befindet, kann
die Batterie ohne eine Notöffnung ersetzt werden. Die eigene Uhr der Komponete wird mit
dem Kaba programmer 1460 geprüft.
SA.38
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
Reader
Kaba evolo reader remote
Der Kaba Remoteleser ist ein Zutrittssystem bei dem nach Identifikation eines berechtigten Mediums ein Öffnungsimpuls ausgelöst wird. Der Kaba Remoteleser besteht aus einer Erfassungseinheit, die an der Identifizierungsstelle eingebaut ist und der
abgesetzten Steuerung. Die Steuerung kann an einer sabotagesicheren Stelle montiert werden und ist über ein Koax-Datenkabel mit der Erfassungseinheit verbunden.
Artikelnummer
Ausführung
1356MID / Optionen
Reader remote, Mifare
Lieferumfang
1 Kaba reader remote, Steuerung mit einer Erfassungseinheit (¬ siehe Bestelloptionen)
Ausführungen
• Erfassungseinheiten in verschiedenen Farben
• Verschiedene Schutzklassen und Größen
Bestelloptionen
Optionen
Linie (LINE)
e300
Erfassungseinheiten
401
SL-UP (Unterputz)
402
SL-AP (Aufputz)
410
Print
411
FE-weiß-IP40-UP
413
FE-weiß-IP55-UP
414
FE-weiß-IP55-AP
415
LA-PC
Bestellbeispiel
1356MID/e300/414
¬ Kaba evolo reader remote, Linie e300, Erfassungseinheit FE-weiß-IP55-AP
SA.40
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
Reader
Technische Daten
Anschlusswerte/Steuerung)
B x H x T
70 x 106 x 45 mm
Farbe
schwarz
Stromversorgung
Eingangsspannung
12 ... 27 VAC / 50-60 Hz, 10-34 VDC
1x Relaisausgang
max. 27 VAC / 60 VA oder max. 34 VDC / 60 VA, Wechselkontakt
1x Digitaler Eingang
für potenzialfreie Kontakte
Montage
Steuerung
Norm-T-Schiene 35 mm (DIN 50022)
Verbindung zur
Erfassungseinheit
Koax-Kabel, Typ RG174/U, max. Kabellänge 30 m
Umgebungsbedingungen
Schutzart
IP20
Temperatur
-25 ... +70°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95 %rH, nicht kondensierend
¬ Erfassungseinheiten siehe Folgeseiten
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.41
evolo Systemkomponenten
Reader
Katalog
Leser
Kaba Erfassungseinheiten
Erfassungseinheit 401 SL-UP: Technische Daten
Technische
Daten 401 SL - UP
Anschlusswerte/Steuerung)
Katalog
Abmessungen
B x H x T
88,5 x 88,5 x 19,4 mm
BxHxT
88.5x88.5x19.4
Farbe
schwarz / silber mm
Kaba
Erfassungseinheiten
FarbeMontage
schwarz/silber
Erfassungseinheit
401 Unterputz
Umgebungsbedingungen
Technische
Daten
401
- UP
Umgebungsbedingungen
Schutzart
IP54 mitSLDichtungsmatte
Schutzart
IP54 mit Dichtungsmatte
Abmessungen
Temperatur
- 25... +70 °C
Temperatur
-25 ... +70°C
BxHxT
88.5x88.5x19.4
mm
LuftfeuchLuftfeuchtigkeit
nicht kondensierend
0...950 ... 95 %rH,
%rH, nicht
kondensierend
tigkeit
Farbe
schwarz/silber
Montage
Umgebungsbedingungen
ErfassungsSchutzart
IP54 mit Dichtungsmatte
401 Unterputz
einheit
Temperatur
- 25... +70 °C
Luftfeuch0...95 %rH, nicht kondensierend
tigkeit
Montage
Technische
Erfassungs- Daten 402 SL - AP
401 Unterputz
einheit
Abmessungen
BxHxT
88.5x88.5x26.4 mm
Farbe
schwarz/silber
Erfassungseinheit 402 SL-AP: Technische Daten
Umgebungsbedingungen
Technische
Daten
Anschlusswerte/Steuerung)
Schutzart
IP40402 SL - AP
Abmessungen
B x H x T
Temperatur
- 25...88,5 x 88,5 x 26,4 mm
+70 °C
BxHxT
88.5x88.5x26.4
mm
LuftfeuchFarbe
0...95schwarz / silber
%rH, nicht kondensierend
tigkeit
Farbe
schwarz/silber
Montage
Montage
Erfassungseinheit
402 Aufputz
Umgebungsbedingungen
Umgebungsbedingungen
ErfassungsSchutzart
IP40
402 Aufputz
Schutzart
IP40
einheit
Temperatur
- 25... +70 °C
Temperatur
-25 ... +70°C
LuftfeuchLuftfeuchtigkeit 0...950 ... 95 %rH,
nicht kondensierend
%rH, nicht
kondensierend
tigkeit
Montage
Erfassungs402 Aufputz
einheit
SA.42
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Leser
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
Reader
Leser
Katalog
Erfassungseinheit 410 PCB (Print): Technische Daten
Technische Daten 410 PCB (Print)
Anschlusswerte/Steuerung)
70 x 70 x 13 mm
Abmessungen
Montage
BxHxT
70x70x13 mm
Erfassungseinheit
Gewählte
Abdeckung (siehe Tabelle unten)
Umgebungsbedingungen
Umgebungsbedingungen
Schutzart
IP00
Schutzart
IP00
Temperatur
- 25... +70 °C
Temperatur
-25 ... +70°C
LuftfeuchLuftfeuchtigkeit
0 ... 95 %rH,
nicht
kondensierend
0...95
%rH,
nicht kondensierend
tigkeit
Montage
Erfassungsgewählte Abdeckung (Siehe unten)
einheit
B x H x T
Abdeckungen anderer Anbieter
Folgende Abdeckungen eignen sich für den Einbau der
Kaba Erfassungseinheit:
Abdeckungen andere Anbieter
Folgende Abdeckungen
eignen sich für den Einbau der
Anbieter
Typ
Kaba Erfassungseinheit
Print
Basico
Amacher
Anbieter
Busch-Jäger
Amacher
Domino
Typ
Basico
Feller
ediziodue
steckbar
Domino
Busch-JägerE2 Event
Gira
Flächeediziodue steckbar
Feller
S-Colour
Standard
Gira
E2
Event
CD 500
Jung
CD Play
Fläche
ST 550
S-Colour
Legrand
Diplomat
Standard
Jung
CD 500
CD Play
ST 550
Legrand
Diplomat
Kaba GmbH, AT
---
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.43
evolo Systemkomponenten
Reader
Katalog
Leser
Katalog
Technische Daten 411 FE - weiss IP40 - UP
Leser
Erfassungseinheit 411 FE-weiß IP40-UP: Technische Daten
Abmessungen
Technische Daten 411 FE - weiss IP40 - UP
Anschlusswerte/Steuerung)
BxHxT
87.5x87.5x20 mm
Abmessungen
B x H x T
87,5 x 87,5 x 20 mm
Farbe
weiss
BxHxT
87.5x87.5x20 mm
Umgebungsbedingungen
Farbe
weiß
Farbe
weiss
Schutzart
IP40
Montage
Umgebungsbedingungen
Temperatur
- 25...
+70 °C
Erfassungseinheit
411
Unterputz
Schutzart
IP40
LuftfeuchUmgebungsbedingungen
0...95 %rH, nicht kondensierend
Temperatur IP40
- 25... +70 °C
tigkeit
Schutzart
LuftfeuchMontage
Temperatur
-25 ... +70°C
0...95 %rH, nicht kondensierend
tigkeit
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95 %rH, nicht kondensierend
Erfassungs411 Unterputz
Montage
einheit
Erfassungs411 Unterputz
einheit
Technische Daten 413 FE - weiss IP55 - UP
Abmessungen
Technische Daten 413 FE - weiss IP55 - UP
BxHxT / 413
87x87x20 mm
Erfassungseinheit 413 FE-weiß IP55-UP: Technische Daten
Abmessungen
Farbe
weiss
Anschlusswerte/Steuerung)
BxHxT
/
413
87x87x20 mm
Umgebungsbedingungen
Farbe
weiss
B x H x T
/ 413
87 x 87 x 20 mm
Schutzart
IP55
Umgebungsbedingungen
Temperatur
- 25... +70 °C
Farbe
weiß
Schutzart
IP55
LuftfeuchMontage
0...95 %rH, nicht kondensierend
Temperatur 413- Unterputz
25... +70 °C
tigkeit
Erfassungseinheit
LuftfeuchMontage
Umgebungsbedingungen
0...95 %rH, nicht kondensierend
tigkeit
Schutzart
IP55
Erfassungs413 Unterputz
Montage
einheit
Temperatur
-25 ... +70°C
Luftfeuchtigkeit
Erfassungs- 0 ... 95 %rH, nicht kondensierend
413 Unterputz
einheit
8.5
87
87
87
87
8.5
1
3
11.5
6.5
1
11.5
6.5
61
5
3.
61
6.5
6.5
3
5
3.
55
55
SA.44
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
Leser
Katalog
Reader
Leser
Technische Daten 414 FE - weiss - IP55 - AP
Katalog
8.5
87
87
87
8.5
87
Abmessungen
Technische Daten 414 FE - weiss - IP55 - AP
BxHxT
/ 414 414
87x87x63
Erfassungseinheit
FE-weißmm
IP55-AP: Technische Daten
Abmessungen
Farbe
BxHxT / 414 weiss
87x87x63 mm
Anschlusswerte/Steuerung)
Umgebungsbedingungen
Farbe
weiss
B x H x T
/ 414
87 x 87 x 63 mm
Schutzart
IP55
mit Dichtung
Umgebungsbedingungen
Farbe
weiß
Temperatur
- IP55
25... +70
°C
Schutzart
mit Dichtung
Montage
LuftfeuchTemperatur 0...95
- 25...%rH,
+70 nicht
°C kondensierend
Erfassungseinheit
414 Aufputz
tigkeit
LuftfeuchUmgebungsbedingungen
0...95 %rH, nicht kondensierend
Montage
tigkeit
Schutzart
IP55 mit Dichtung
ErfassungsMontage
414
Aufputz
Temperatur
-25 ... +70°C
einheit
Erfassungs- 0 ... 95 %rH, nicht kondensierend
Luftfeuchtigkeit
414 Aufputz
einheit
1
54
85
36
6.5
6.5
1
54
85
5
6.5
36
6.5
36
5
36
85
21
85
21
8
Technische Daten 415 LA-PC
8
18.5
32
18.5
48.5
32
48.5
Abmessungen
Technische Daten 415 LA-PC
BxHxT
/ 415 415
32x48.5x18.5
mm Daten
Erfassungseinheit
LA-PC: Technische
Abmessungen
Farbe
BxHxT / 415 schwarz
32x48.5x18.5 mm
Anschlusswerte/Steuerung)
Umgebungsbedingungen
Farbe
schwarz
B x H x T / 415
32 x 48,5 x 18,5 mm
Schutzart
IP55
Umgebungsbedingungen
Farbe
schwarz
Temperatur
- IP55
25... +70 °C
Schutzart
LuftfeuchMontage
Temperatur 0...95
- 25...%rH,
+70 nicht
°C kondensierend
tigkeit
Erfassungseinheit
415 Aufputz
Luftfeuch0...95 %rH, nicht kondensierend
Umgebungsbedingungen
Montage
tigkeit
Schutzart
IP55
ErfassungsMontage
415
Aufputz
Temperatur
-25 ... +70°C
einheit
Erfassungs- 0 ... 95 %rH, nicht kondensierend
Luftfeuchtigkeit
415 Aufputz
einheit
Kaba GmbH, AT
- 10 -
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
k1evo202de-2011-02
SA.45
Kaba evolo
evolo Systemkomponenten
Reader
Kaba evolo reader compact
Der Kaba Kompaktleser ist ein Zutrittssystem bei dem nach Identifikation eines berechtigten Mediums ein Öffnungsimpuls
ausgelöst wird.
Artikelnummer
Ausführung
1357MID / Optionen
Reader compact, Mifare
Lieferumfang
Leser (¬ siehe Bestelloptionen)
1 Kaba reader compactmit gewähltem Unterboden
Ausführungen
• Verschiedene Schutzklassen und Montagearten
h
ei
Bestelloptionen
Optionen
Linie (LINE)
e300
Variante
401
SL-UP (Unterputz)
402
SL-AP (Aufputz)
Bestellbeispiel
1357MID/e300/402
SA.46
Kaba evolo reader compact, Linie e300, Montage AP Aufputz
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
Reader
Katalog
Leser
Kaba Erfassungseinheiten
Erfassungseinheit 401 SL-UP: Technische Daten
Technische
Daten 401 SL - UP
Anschlusswerte/Steuerung)
Katalog
Abmessungen
B x H x T
88,5 x 88,5 x 19,4 mm
BxHxT
88.5x88.5x19.4
Farbe
schwarz / silber mm
Kaba
Erfassungseinheiten
FarbeMontage
schwarz/silber
Erfassungseinheit
401 Unterputz
Umgebungsbedingungen
Technische
Daten
401
- UP
Umgebungsbedingungen
Schutzart
IP54 mitSLDichtungsmatte
Schutzart
IP54 mit Dichtungsmatte
Abmessungen
Temperatur
- 25... +70 °C
Temperatur
-25 ... +70°C
BxHxT
88.5x88.5x19.4
mm
LuftfeuchLuftfeuchtigkeit
nicht kondensierend
0...950 ... 95 %rH,
%rH, nicht
kondensierend
tigkeit
Farbe
schwarz/silber
Montage
Umgebungsbedingungen
ErfassungsSchutzart
IP54 mit Dichtungsmatte
401 Unterputz
einheit
Temperatur
- 25... +70 °C
Luftfeuch0...95 %rH, nicht kondensierend
tigkeit
Montage
Technische
Erfassungs- Daten 402 SL - AP
401 Unterputz
einheit
Abmessungen
BxHxT
88.5x88.5x26.4 mm
Farbe
schwarz/silber
Erfassungseinheit 402 SL-AP: Technische Daten
Umgebungsbedingungen
Technische
Daten
Anschlusswerte/Steuerung)
Schutzart
IP40402 SL - AP
Abmessungen
B x H x T
Temperatur
- 25...88,5 x 88,5 x 26,4 mm
+70 °C
BxHxT
88.5x88.5x26.4
mm
LuftfeuchFarbe
0...95schwarz / silber
%rH, nicht kondensierend
tigkeit
Farbe
schwarz/silber
Montage
Montage
Erfassungseinheit
402 Aufputz
Umgebungsbedingungen
Umgebungsbedingungen
ErfassungsSchutzart
IP40
402 Aufputz
Schutzart
IP40
einheit
Temperatur
- 25... +70 °C
Temperatur
-25 ... +70°C
LuftfeuchLuftfeuchtigkeit 0...950 ... 95 %rH,
nicht kondensierend
%rH, nicht
kondensierend
tigkeit
Montage
Erfassungs402 Aufputz
einheit
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Leser
SA.47
evolo Systemkomponenten
Digitalzylinder
Katalog
Digitalzylinder Europrofil 17 mm
Der digitale Schließzylinder ist mit einer Mifare Leseantenne am Außenknauf ausgerüstet. Die sicherheitsrelevante Elektronik
ist hinter dem Bohrschutz im Rotor eingebaut. Der rein mechanische Innenknauf ist fest mit der Schließnase gekuppelt.
Digitalzylinder Europrofil 17 mm
Kaba Digitalzylinder
Artikelnummer
Ausführung
Beschreibung
1435MID/Optionen
Digitalzylinder Europrofil, Mifare, Batterie außen
Der digitale Schliesszylinder ist mit einer Mifare Leseantenne am Aussenknauf ausgerüstet. Die sicherheitsreleLieferumfangvante Elektronik ist hinter dem Bohrschutz im Rotor
1 Digitalzylinder
eingebaut. Der rein mechanische Innenknauf ist fest mit
1 Batterie Typ der
CR2Schliessnase gekuppelt.
1 Stulpschraube M 5 x 75 mm
1 Kurzanleitung
Artikelnummern
Standardausführung
1435MID/Optionen
• Europrofilzylinder gemäß
DIN 18252/EN 1303
Kaba Digitalzylinder,
Europrofil, Mifare,
• Zylindergehäuse Messing,
vernickelt
Batteriematt
aussen
• Antennenabdeckungen in Kunststoff, schwarz
Lieferumfang
• Leuchtring in Kunststoff, rot/grün leuchtend
1 Digitalzylinder
• Verschiedene Zylinderlängen
(¬ siehe Bestelloptionen)
1 Batterie,
CR2u. Außenknauf (¬ siehe Bestelloptionen)
• Verschiedenen Oberflächen
fürTyp
Innen• Ohne VdS Zertifizierung
1 Stulpschraube (M5x75 mm)
• Innenknauf
1 Kurzanleitung
• Mitnehmer Zubehör
Service Tool, Art.-Nr. 1430-25
Zubehör
Schraubendreher,
Hex 1.5, Art.-Nr. 1430-55
• Service Tool, Art.-Nr.
1430-25
•Schraubendreher, Hex 1.5, Art.-Nr. 1430-55
Ausführungen Standard
• Europrofilzylinder gemäss DIN 18252/EN 1303
• Zylindergehäuse Messing, matt vernickelt
• Antennenabdeckungen in Kunststoff, schwarz
• Leuchtring in Kunststoff, rot/grün leuchtend
• Verschiedene Zylinderlängen
(Siehe Bestelloptionen)
• Verschiedenen Oberflächen für Innen- u. Aussenknauf (Siehe Bestelloptionen)
• Ohne VdS Zertifizierung
• Innenknauf
• Mitnehmer
SA.48
Kaba evolo
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
k1evo202de-2011-02
Kaba GmbH, AT
- 13 -
evolo Systemkomponenten
Digitalzylinder
Bestelloptionen
Optionen
Linie (LINE)
e300
Zylinderlängen (LD)
LA
Beide Längen ab 30 mm in 5 mm
Schritten bis max. 110 mm.
Maximale Gesamtlänge 140 mm,
minimale Länge 60 mm
Länge außen
Digitalzylinder Europrofil
17 mm
LB
Länge innen
Bestelloptionen
Oberflächen
Innen- und Außenknauf (CO)
Optionen
Katalog
IN
vernickelt, Edelstahl Look
Linie (LINE)
Messing poliert
MPVDe300
Zylinderlängen (LD)
INOX 1.4404, korrosionsbeständig
IX
LA
Länge Beide Längen ab 30 mm in
patiniert, Bronze Look
BRN
aussen 5 mm Schritten bis maZertifizierungen
(CE)
LB
Länge ximal 110 mm. (Maximale
Gesamtlänge 140 mm,
innen
Ausführung Protected mit Bohrschutz im Steg (Vds Zertifizierung in Vorbereitung)
PT
minimale Länge 60 mm.)
Innenknauf (IK)
Oberflächen Innen- u. Aussenknauf (CO)
Ohne Innenknauf (Blindstopfen)
NK IN
vernickelt, Edelstahl Look
Mit kleinem
Innenknauf
MK MPVD
Messing,
poliert
IX
INOX 1.4404, korrosionsbeständig
Mitnehmer
(CM)
patiniert,
Bronze
Look für Multilock Schlösser (z = 10, m = 2)
ML BRN
Zahnrad
Mitnehmer
Zertifizierungen (CE)
PT
Ausführung Protected mit Bohrschutz im Steg (VdS Zertifizierung in
Bestellbeispiel
Vorbereitung)
1435MID/e300/35/35/IN/MK
Innenknauf (IK)
¬ Kaba evolo Digitalzylinder, Mifare
Ohne Innenknauf (Blindstopfen)
LinieNK
e300
Länge
Länge
innenInnenknauf
35 mm
MKaußen 35 mm,Mit
kleinem
Oberfläche: vernickelt, Edelstahl Look
Mitnehmer (CM)
Zertifizierung: ohne Vds
ML
Zahnrad
Mitnehmer für
Innenknauf:
mit kleinem
Innenknauf
Ausführung: Ohne Innenknauf
Mitnehmer: Standardmitnehmer
Multilock Schlösser (z=10, m=2)
Bestellbeispiel
Artikel-Nr.
Optionen
¬ Technische
Daten/ siehe
Folgeseiten
1435MID/e300/35/35/IN/MK
• Kaba Digitalzylinder, Mifare
• Linie: e300
• Länge Aussen: 35 mm
• Länge Innen: 35 mm
• Oberflächen: vernickelt, Edelstahl Look
• Zertifizierungen: Ohne VdS
• Innenknauf: Mit kleinem Innenknauf
• Mitnehmer: Standard Mitnehmer
- 14 -
Kaba GmbH, AT
k1evo202de-2011-02
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba evolo
SA.49
evolo Systemkomponenten
Digitalzylinder
Katalog
Digitalzylinder Europrofil 17 mm
Technische
Daten
Technische Daten
LA
3
Abmessungen
Abmessungen
außen ø 36 x 45 mm
aussen
d36x45 mm
innen ø 36 x 34 mm
innen
d36x34 mm
35 mm (Tür nach innen öffnend)
Dornmaß
35 mm
Tür nach
nachaußen
innen
öffnend
30 mm (Tür
öffnend)
Dornmass
Anschlusswerte 30 mm
Tür nach aussen öffnend
Stromversorgung
Batterie
3 V Typ CR2 Lithium
Batterie
3 V, Typ CR2 Lithium
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
Umgebungsbedingungen
Schutzart
außen IP54
Schutzart
IP54
aussen
Temperatur
außen / innen -10 ... + 70°C
Temperatur
- 10... +70 °C
innen
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Luftfeuchtig0...95
nicht
kondensierend
Korrosion
DIN%rH,
EN 1670
Klasse
3
keit
Korrosion
DINWhitelist:
EN 1670 Klasse 3
Lebensdauer der
ca. 50.000 Zyklen *), ca. 65.000 Zyklen **)
ca. 50'000 Zyklen*
Batterien
CardLink:
Whitelist
ca. 40.000
*),Zyklen**
ca. 50.000 Zyklen **)
ca. Zyklen
65'000
Lebensdauer
Ausführung
Protected:
Vds Klasse BZ in
der Batterie
ca. 40’000 Zyklen*
Zertifikate
Vorbereitung
CardLink
ca. 50’000
Zyklen**
Brandschutztüren
EN 1634-1
T 90
Ausführung
Protected:
EN 1303 Klasse
6
Dauerhaftigkeit
130.000 BZ,
Zyklen
Zertifikate
VdS:> Klasse
in Vorbereitung
Brandschutztüren EN 1634-1: T90
*) mit akustischem Signal
**) ohne akustisches Signal
Dauerhaftig- EN 1303 Klasse 6
keit
>130'000 Zyklen
Legende:
* mit akustischem Signal
** ohne akustisches Signal
LB
3.5
32
Knauf
Knauf
45
M5
34
32
36
Kleiner Innenknauf
Knauf
Knauf
Dornmaß
Dornmass
SA.50
aussen d36x45 mm
außen ø 36 x 45 mm
innen
d30x27 mm
innen ø 30 x 27 mm
35 mm
Tür nach
nachinnen
innen
öffnend
35 mm (Tür
öffnend)
20 mm (Tür nach außen öffnend)
20 mm Tür nach aussen öffnend
|
Abmessungen kleiner Innenknauf
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Abmessungen
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
Digitalzylinder HALB
Der digitale Schließzylinder
ist mit einer
Mifare 17
Leseantenne
am Drehknauf ausgerüstet.
Digitalzylinder
Europrofil
mm
Die sicherheitsrelevante Elektronik ist hinter dem Bohrschutz im Rotor eingebaut.
Katalog
Kaba Digitalzylinder Halb
Ausführung
Artikelnummer
Beschreibung
1434MID/Optionen
Digitalzylinder
HALB Europrofil,
BatterieLeseanDer digitale
Schliesszylinder
ist mitMifare,
einer Mifare
tenne am Drehknauf ausgerüstet. Die sicherheitsrelevante
Elektronik ist hinter dem Bohrschutz im Rotor eingebaut.
Lieferumfang
1 Digitalzylinder
1 Batterie Typ CR2Artikelnummern
1 Stulpschraube M 5 x 75 mm
1434MID/Optionen
1 Kurzanleitung
Kaba Digitalzylinder Halb, Europrofil, Mifare
Lieferumfang
Standardausführung
1 Digitalzylinder
• Europrofilzylinder gemäß
DIN 18252/EN 1303
• Zylindergehäuse Messing,
matt vernickelt
1 Batterie,
Typ CR2
• Antennenabdeckungen1inStulpschraube
Kunststoff, schwarz
(M5x75 mm)
• Leuchtring in Kunststoff,
rot/grün leuchtend
1 Kurzanleitung
• Verschiedene Zylinderlängen (¬ siehe Bestelloptionen)
Zubehör
• Verschiedenen Oberflächen für Innen- u. Außenknauf (¬ siehe Bestelloptionen)
Service Tool, Art.-Nr. 1430-25
• Ohne VdS Zertifizierung
Schraubendreher, Hex 1.5, Art.-Nr. 1430-55
• Mitnehmer
Zubehör
Ausführungen Standard
• Service Tool, Art.-Nr. 1430-25
• Europrofilzylinder
•Schraubendreher, Hex 1.5,
Art.-Nr. 1430-55 gemäss DIN 18252/EN 1303
Bestelloptionen
Optionen
Linie (LINE)
e300
Zylinderlängen (LD)
LA
• Zylindergehäuse Messing, matt vernickelt
• Antennenabdeckungen in Kunststoff, schwarz
• Leuchtring in Kunststoff, rot/grün leuchtend
• Verschiedene Zylinderlängen
(Siehe Bestelloptionen)
• Verschiedenen Oberflächen für Knauf
(Siehe Bestelloptionen)
• Ohne VdS Zertifizierung
• Mitnehmer
Länge ab 30 mm in 5 mm Schritten
Länge außen
bis max. 65 mm
Oberflächen Außenknauf (CO)
IN
vernickelt, Edelstahl Look
MPVD
Messing poliert
IX
INOX 1.4404, korrosionsbeständig
BRN
patiniert, Bronze Look
Zertifizierungen (CE)
PT
Ausführung Protected mit Bohrschutz im Steg (Vds Zertifizierung in Vorbereitung)
Mitnehmer (CM)
ML
Zahnrad Mitnehmer für Multilock Schlösser (z = 10, m = 2)
Bestellbeispiel
1334MID/e300/65/IN
¬
Kaba evolo Digitalzylinder HALB, Mifare
Linie e300
Länge außen 65 mm
Oberfläche: vernickelt, Edelstahl Look
Zertifizierung: ohne Vds
Mitnehmer: Standardmitnehmer
¬ Technische Daten siehe Folgeseiten
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.51
evolo Systemkomponenten
Digitalzylinder HALB
igitalzylinder Europrofil 17 mm
echnische
Daten
Technische
Daten
3
10.5
Katalog
45
10.5
M5
36
32
ca. 40.000 Zyklen *), ca. 50.000 Zyklen **)
ca. 50'000 Zyklen*
ca. 65'000
Zyklen**
Brandschutztüren
EN 1634-1
T 90
ebensdauer
ium
EN 1303 Klasse 6
der Batterie
Dauerhaftigkeit
ca.Zyklen
40’000 Zyklen*
> 130.000
CardLink
45
ca.
50’000
Zyklen**
*) mit akustischem Signal
**) ohne akustisches Signal
Ausführung Protected:
Zertifikate
VdS: Klasse BZ, in Vorbereitung
kondensierendBrandschutztüren EN 1634-1: T90
Dauerhaftig- EN 1303 Klasse 6
sse
eit 3
>130'000 Zyklen
000
Zyklen*
egende:
000 Zyklen**
mit akustischem Signal
000 Zyklen*
* ohne
akustisches Signal
000
Zyklen**
LA
32
Abmessungen
Abmessungen
Knauf
außen ø 36 x 45 mm
Knauf
aussen d36x45 mm
Dornmaß
35 mm (Tür nach innen öffnend))
Dornmass
35
mm
Tür nach innen öffnend
Anschlusswerte
tromversorgung
Batterie
3 V Typ CR2 Lithium
Batterie Umgebungsbedingungen
3 V, Typ CR2
Lithium
/ Lebensdauer
mm
Schutzart
IP54
Umgebungsbedingungen
chutzartTemperaturIP54 -10 ... + 70°C
emperatur
- 10... +70
°C nicht kondensierend
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH,
3
LA
Korrosion
DIN EN 1670 Klasse 3
uftfeuchtig0...95 %rH, nicht kondensierend
5eitmm
Whitelist:
Lebensdauer der
ca. 50.000 Zyklen *), ca. 65.000 Zyklen **)
ch innenBatterien
öffnend
Korrosion
DIN ENCardLink:
1670 Klasse 3
Ausführung Protected: Vds Klasse BZ in
Zertifikate
Vorbereitung
Whitelist
M5
ected:
n Vorbereitung
n EN 1634-1: T90
SA.52
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
Digitalzylinder DUAL
Katalog
Digitalzylinder Europrofil 17 mm
Der digitale Schließzylinder ist mit einer Mifare Leseantenne am Außen- und Innenknauf ausgerüstet.
Die sicherheitsrelevante Elektronik ist hinter dem Bohrschutz im Rotor eingebaut.
Der Außen-Kaba
und Innenknauf
lassen sich unterschiedlich
berechtigen.
Digitalzylinder
Dual
Ausführung
Artikelnummer
Beschreibung
Der digitale Schliesszylinder ist mit einer Mifare LeseanDigitalzylinder DUAL Europrofil, Mifare, Batterie
tenne am Aussen- und Innenknauf ausgerüstet. Die sicherheitsrelevante Elektronik ist hinter dem Bohrschutz im
Lieferumfang
Rotor eingebaut. Der Aussen- und Innenknauf lassen sich
1 Digitalzylinder
unterschiedlich berechtigen.
1439MID/Optionen
1 Batterie Typ CR2
1 Stulpschraube M 5 x 75 mm
Artikelnummern
1 Kurzanleitung
1439MID/Optionen
Kaba Digitalzylinder Dual, Europrofil, Mifare
Standardausführung
Lieferumfang
• Europrofilzylinder
gemäß DIN 18252/EN 1303
• Zylindergehäuse1Messing,
matt vernickelt
Digitalzylinder
• Antennenabdeckungen in Kunststoff, schwarz
2 Batterien, Typ CR2
• Leuchtringe in Kunststoff, rot/grün leuchtend
1 Stulpschraube (M5x75 mm)
• Verschiedene Zylinderlängen (¬ siehe Bestelloptionen)
1 Kurzanleitung
• Verschiedenen Oberflächen
für Innen- u. Außenknauf (¬ siehe Bestelloptionen)
Zubehör
• Batterien im
Außen- und Innenknopf
• Ohne VdS Zertifizierung
Service Tool, Art.-Nr. 1430-25
• Mitnehmer
Schraubendreher, Hex 1.5, Art.-Nr. 1430-55
Zubehör
Ausführungen
Standard
• Service Tool,
Art.-Nr. 1430-25
• Schraubendreher,• Europrofilzylinder
Hex 1.5, Art.-Nr. 1430-55
gemäss DIN 18252/EN 1303
• Zylindergehäuse Messing, matt vernickelt
• Antennenabdeckungen in Kunststoff, schwarz
¬ Bestelloptionen siehe• Folgeseiten
Leuchtringe in Kunststoff, rot/grün leuchtend
¬ Technische Daten siehe Folgeseite
• Verschiedene Zylinderlängen
(Siehe Bestelloptionen)
• Verschiedenen Oberflächen für Innen- u. Aussenknauf (Siehe Bestelloptionen)
• Batterie im Aussen- und Innenknauf
• Ohne VdS Zertifizierung
• Mitnehmer
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.53
evolo Systemkomponenten
Digitalzylinder DUAL
Bestelloptionen
Optionen
Linie (LINE)
e300
Zylinderlängen (LD)
LA
Länge außen
LB
Länge innen
Beide Längen ab 30 mm in 5 mm
Schritten bis max. 110 mm.
Maximale Gesamtlänge 140 mm,
minimale Länge 80 mm
Oberflächen Innen- und Außenknauf (CO)
IN
vernickelt, Edelstahl Look
MPVD
Messing poliert
IX
INOX 1.4404, korrosionsbeständig
BRN
patiniert, Bronze Look
Zertifizierungen (CE)
PT
Ausführung Protected mit Bohrschutz im Steg (Vds Zertifizierung in Vorbereitung)
Mitnehmer (CM)
Zahnrad Mitnehmer für Multilock Schlösser (z = 10, m = 2)
ML
Bestellbeispiel
1439MID/e300/35/65/IN
¬
Kaba evolo Digitalzylinder DUAL, Mifare
Linie e300
Länge außen 35 mm, Länge innen 65 mm
Oberfläche: vernickelt, Edelstahl Look
Zertifizierung:
Katalogohne Vds
Mitnehmer: Standardmitnehmer
Digitalzylinder Europrofil 17 mm
Technische
Technische
Daten Daten
Abmessungen
Abmessungen
Knauf
Knauf
Dornmaß
Dornmass
3
LA
LB
3
außen
ø 36 x 45 mm
aussen
d36x45 mm
innen
ø 36 x 45 mm
innen
d36x45 mm
35 mm
innen
öffnend)
35 (Tür
mmnach
Tür
nach
innen öffnend
35 mm (Tür nach außen öffnend)
35 mm Tür nach aussen öffnend
Stromversorgung
Batterie
3 V Typ CR2 Lithium
45
Batterie
3 V, Typ CR2 Lithium
Umgebungsbedingungen
/ Lebensdauer
Umgebungsbedingungen
Schutzart außen
IP54
Schutzart
IP54
aussen
Temperatur
- 10... +70 °C
Temperatur
außen / innen
innen -10 ... + 70°C
Luftfeuchtig-0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Luftfeuchtigkeit
0...95 %rH, nicht kondensierend
keit
Korrosion
EN 1670 Klasse 3
Korrosion DINDIN
EN 1670 Klasse 3
Whitelist:
ca. 50'000 Zyklen*
Whitelist
Lebensdauer der
ca. 50.000
Zyklen
ca. 65.000
Zyklen **)
ca.*),
65'000
Zyklen**
Lebensdauer
Batterien
CardLink:
der Batterie ca. 40.000 Zyklen
ca. *),
40’000
Zyklen*
ca. 50.000
Zyklen **)
CardLink
ca.
50’000
Zyklen**
Ausführung Protected: Vds Klasse BZ in
Zertifikate
Vorbereitung
Ausführung Protected:
Brandschutztüren EN 1634-1 T 90
Zertifikate
VdS: Klasse BZ, in Vorbereitung
EN 1303
Klasse 6
*) mit akustischem Signal
Brandschutztüren
EN 1634-1: T90
Dauerhaftigkeit
**) ohne akustisches Signal
> 130.000 Zyklen
Dauerhaftig- EN 1303 Klasse 6
keit
>130'000 Zyklen
| Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.54 Legende:
Anschlusswerte
M5
45
32
36
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
c-lever
Katalog
Elektronischer Beschlag
Kaba c-lever Mifare ist ein elektronischer Türbeschlagsleser mit integrierter Kupplung.
Elektronischer Beschlag
Kaba c-lever
Ausführung
Artikelnummer
Beschreibung
2621MID/Optionen
c-lever Standard, Mifare, schmales Schild
Kaba c-lever
Mifare ist ein elektronischer Türbeschlagsleser mit integrierter Kupplung.
2622MID/Optionen
c-lever Standard, Mifare, breites Schild
Artikelnummern
2623MID/Optionen
c-lever Standard, Mifare,
2621MID/Optionen
Breites Außenschild / schmales Innenschild
Kaba c-lever, Mifare, Standard, schmales Schild
2624MID/Optionen
2622MID/Optionen
c-lever Standard, Mifare,
Kaba
c-lever,
Mifare, Standard,Innenschild
breites Schild
Schmales
Außenschild / breites
2623MID/Optionen
Kaba c-lever, Mifare, Standard, breites Aussenschild/
Lieferumfang
Innenschild
1 Kaba c-lever mit Innen-schmales
u. Außenbeschlag
1 Dorn (¬ siehe Bestelloptionen)
2624MID/Optionen
Kaba c-lever, Mifare,
Standard,
schmalesu.Aussen1 Verbindungs- u. Befestigungsmaterial
(¬ siehe
Bestelloptionen
Türstärke)
1 Kupplung
schild/breites Innenschild
1 Kabel u. SteckerLieferumfang
1 Kaba c-lever mit Innen- u. Aussenbeschlag
Ausführungen
1 Dorn (Siehe Bestelloptionen)
• Beschläge in Edelstahl
Verbindungs• Antennenabdeckungen1 in
Kunststoff u. Befestigungsmaterial
(Siehe
Bestelloptionen
• Leuchtringe in Kunststoff, rot/grün
leuchtend u. Türstärke)
1 Kupplung
1 Kabel u. Stecker
¬ Bestelloptionen siehe
Folgeseiten
Ausführungen
¬ Technische Daten siehe Folgeseite
• Beschläge in Edelstahl
• Antennenabdeckungen in Kunststoff
• Leuchtringe in Kunststoff, rot/grün leuchtend
Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
k1evo202de-2011-02
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
- 33 SA.55
evolo Systemkomponenten
c-lever
Bestelloptionen
Bestelloptionen Fortsetzung
Optionen
Drückerform H-Serie außen und innen (DA)
Linie (LINE)
e300
Lochmittelabstand (LM)
00
keine Lochung
55
LM 55 mm
57
LM 57 mm
70
LM 70 mm
72 *)
LM 72 mm
74
LM 74 mm
78
LM 78 mm
85
LM 85 mm
88
LM 88 mm
90
LM 90 mm
92
LM 92 mm
94
LM 94 mm
98
LM 98 mm
10
LM 100,5 mm
Lochungsart (LO)
HA *)
E138F (EN 179)
HB
138GF (EN 179)
HC
E138GF–1 (EN 179)
HD
E150F
HF
E1300F
HG
E1300GF–1
HL
E1400F
HM
E1400GF–1
HN
E1401F (EN 179)
HO
E1401GF–1 (EN 179)
KD
Knopf drehbar
3154 aM
00
keine Lochung
PZ *)
Profilzylinderlochung beiderseits
PA
Profilzylinderlochung nur außen
PI
Profilzylinderlochung nur innen
RZ
Rundzylinderlochung beiderseits
Dorn (DO)
RA
Rundzylinderlochung nur außen
7
7 mm Vierkant
RI
Rundzylinderlochung nur innen
8
8 mm Vierkant
Türstärke (TS)
A
8,5 mm Vierkant
63 *)
38 – 63 mm
9 *)
9 mm Vierkant
99
63 – 100 mm
Zusatzoption (Z)
T
*) Standardausführung
Taster
Farbe Abdeckung (F)
S *)
Schwarz mit Leuchtring
G
Silber mit Leuchtring
Zusatz-Stromversorgung (S)
B
Batterie
*) Standardausführung
Bestellbeispiel
2621MID/e300/72PZ/63/HA/9/0/S/B
¬ Kaba c-lever Standard, schmales Schild
Linie e300
Lochmittelabstand 72 mm
Profilzylinderlochung beiderseits
Türstärke 63 (38–63 mm)
Drückerform FS E138F (H-Serie)
Dorn: 9 mm Vierkant
Keine Option
Farbe: Abdeckung schwarz mit Leuchtring
Stromversorgung: Batterie
SA.56
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
c-lever
Elektronischer Beschlag
Katalog
Technische Daten
Abmessungen
Bestellbeispiele
Beschlag schmal
281,6 x 38,6 x 18,3 mm
Artikel-Nr. / Optionen
Beschlag breit
285,6 x 54 x 18,3 mm
2621MID/e300/72PZ/63/HA/9/0/S/B
mind.
35 mm
• Kaba
c-lever, Standard,
schmales
Schild
Dornmaß
mit Drücker HC/HG/HM/HO) mind. 25 mm
• Linie: e300
Anschlusswerte
• Lochmittelabstand:
72 mm
• Lochungsart:
Profilzylinderlochung,
beidseitig Katalog
Batterie
2x 1,5 V, Typ AA Lithium
• Türstärke: 63 mm
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
• Drückerform: FS E138F (H-Serie)
IP54
Schutzart
• Dorn:
9 mm Vierkant außen
innen IP40
• Keine Option
außen -25 ... + 70°C
Temperatur
• Farbe:
Abdeckung schwarz
(mit
Leuchtring)
innen 0 ...
+50°C
• Stromversorgung:
Batterie
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Klima
Technische
Daten
Für den Einsatz in korrosiver Atmosphäre
(Chlor, Ammoniak) nicht geeignet
tig
Lebensdauer der
Abmessungen
ca. 150.000 Zyklen oder 5 Jahre *)
Batterien
281.6 mm
LängeEN / DIN 18273
Beschlag,
38.6
Breite
Prüfungen
EN 179
(mitmm
speziellen Schlössern)
schmal
EN 1634-1
18.3 mm
Höhe
*) Abhängig von der
Konfiguration
285.6 mm
Länge
Beschlag,
Breite 54 mm
breit
18.3 mm
Höhe
min. 35 mm
Dornmass
(mit Drücker HC/HG/HM/HO
(Standard)
min. 25 mm)
Stromversorgung
Batterie
2x1.5 V, Typ AA Lithium
Umgebungsbedingungen
aussen IP54
Schutzart
innen IP40
aussen - 25...70 °C
Temperatur
innen
0...50 °C
Luftfeuchtig0...95 %rH, nicht kondensierend
keit
Beschlag schmal
Für Einsatz in korrosiver AtmosphäKlima
re (Chlor, Ammoniak) nicht geeignet
Lebensdauer
ca.150'000 Zyklen oder 5 Jahre*
der Batterie
EN/DIN18273
Prüfungen
EN179 (mit speziellen Schlössern)
EN 1634-1
end Legende:
osphä-* Abhängig von der Konfiguration
eeignet
re*
Kaba GmbH, AT
|
Beschlag breit
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.57
evolo Systemkomponenten
c-lever ES 1
Katalog
Elektronischer Beschlag
Kaba c-lever Mifare ist ein elektronischer Türbeschlagsleser mit integrierter Kupplung und einem erhöhten Einbruchund Wetterschutz.
Elektronischer Beschlag
Kaba c-lever
Ausführung
Artikelnummer
Beschreibung
2631MID/Optionen
c-lever ES 1, Mifare, schmales Schild
Kaba c-lever
Mifare ist ein elektronischer Türbeschlagsleser mit integrierter Kupplung.
2632MID/Optionen
c-lever ES 1, Mifare, breites Schild
Artikelnummern
2633MID/Optionen
c-lever ES 1, Mifare,
2621MID/Optionen
Breites Außenschild / schmales Innenschild
Kaba c-lever, Mifare, Standard, schmales Schild
2634MID/Optionen
2622MID/Optionen
c-lever ES 1, Mifare,
Kaba
c-lever,
Mifare, Standard,Innenschild
breites Schild
Schmales
Außenschild / breites
2623MID/Optionen
Kaba c-lever, Mifare, Standard, breites Aussenschild/
Lieferumfang
Innenschild
1 Kaba c-lever mit Innen-schmales
u. Außenbeschlag
1 Dorn (¬ siehe Bestelloptionen)
2624MID/Optionen
Kaba c-lever, Mifare,
Standard,
schmalesu.Aussen1 Verbindungs- u. Befestigungsmaterial
(¬ siehe
Bestelloptionen
Türstärke)
1 Kupplung
schild/breites Innenschild
1 Stahlunterlagsplatte
Lieferumfang
1 Kabel u. Stecker
1 Kaba c-lever mit Innen- u. Aussenbeschlag
1 Dorn (Siehe Bestelloptionen)
Ausführungen
• Beschläge in Edelstahl1 Verbindungs- u. Befestigungsmaterial
(Siehe
Bestelloptionen u. Türstärke)
• Antennenabdeckungen in
Kunststoff
1
Kupplung
• Leuchtringe in Kunststoff, rot/grün leuchtend
1 Kabel u. Stecker
¬ Bestelloptionen siehe
Folgeseiten
Ausführungen
¬ Technische Daten siehe Folgeseite
• Beschläge in Edelstahl
• Antennenabdeckungen in Kunststoff
• Leuchtringe in Kunststoff, rot/grün leuchtend
Kaba evolo
SA.58
k1evo202de-2011-02
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
- 33 Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
c-lever ES 1
Bestelloptionen
Bestelloptionen Fortsetzung
Optionen
Drückerform H-Serie außen und innen (DA)
Linie (LINE)
e300
Lochmittelabstand (LM)
72 *)
LM 72 mm
74
LM 74 mm
78
LM 78 mm
88
LM 88 mm
92
LM 92 mm
94
LM 94 mm
Lochungsart (LO)
PZ *)
Profilzylinderlochung beiderseits
PA
Profilzylinderlochung nur außen
RZ
Rundzylinderlochung beiderseits
RA
Rundzylinderlochung nur außen
Türstärke (TS)
63 *)
38 – 58 mm
99
58 – 99 mm
HA *)
E138F (EN 179)
HB
138GF (EN 179)
HC
E138GF–1 (EN 179)
HD
E150F
HF
E1300F
HG
E1300GF–1
HL
E1400F
HM
E1400GF–1
HN
E1401F (EN 179)
HO
E1401GF–1 (EN 179)
KD
Knopf drehbar
3154 aM
*) Standardausführung
Dorn (DO)
Bestellbeispiel
2631MID/e300/88PZ/63/HA/9/0/S/B
¬ Kaba c-lever ES 1 mit Einbruchs- und Wetterschutz, schmales Schild
Linie e300
Lochmittelabstand 88 mm
Profilzylinderlochung beiderseits
Türstärke 63 (38–58 mm)
Drückerform FS E138F (H-Serie)
Dorn: 9 mm Vierkant
Keine Option
Farbe: Abdeckung schwarz mit Leuchtring
Stromversorgung: Batterie
7
7 mm Vierkant
8
8 mm Vierkant
A
8,5 mm Vierkant
9 *)
9 mm Vierkant
Zusatzoption (Z)
T
Taster
Farbe Abdeckung (F)
S *)
Schwarz mit Leuchtring
G
Silber mit Leuchtring
Zusatz-Stromversorgung (S)
B
Batterie
*) Standardausführung
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.59
evolo Systemkomponenten
c-lever ES 1
Elektronischer Beschlag
Katalog
Technische Daten
Bestellbeispiele
Abmessungen
Artikel-Nr.
/ Optionen
Beschlag
schmal
281,6 x 38,6 x 18,3 mm
2631MID/e300/74RZ/63/HA/9/0/S/B
285,6 x 54 x 18,3 mm
• KabaBeschlag
c-leverbreit
mit Einbruchsu.
Wetterschutz,
Schild
Beschlag ES 1 schmales
Höhe
23,5 mm Außenschild
• Linie: e300
mind. 35 mm
Dornmaß
• Lochmittelabstand:
74mitmm
Drücker HC/HG/HM/HO) mind. 25 mm
• Lochungsart:
Rundzylinderlochung, beidseitig
Anschlusswerte
• Türstärke: 63 mm
Katalog
Batterie
1,5 V, Typ AA Lithium
• Drückerform:
FS E138F2x(H-Serie)
• Dorn:
9 mm Vierkant / Lebensdauer
Umgebungsbedingungen
• Keine Option
außen IP55
Schutzart
innen IP40
• Farbe: Abdeckung schwarz
(mit Leuchtring)
außen -25 ... + 70°C
• Stromversorgung:
Batterie
Temperatur
innen 0 ... +50°C
Luftfeuchtigkeit
Technische
Daten
Klima
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Für den Einsatz in korrosiver Atmosphäre
(Chlor, Ammoniak) nicht geeignet
Abmessungen
Lebensdauer der
ca. 150.000 Zyklen oder 5 Jahre *)
Batterien
Länge 281.6 mm
Beschlag,
Schutzklasse Breite DIN 38.6
18257mm
ES 1
schmal
Höhe EN / DIN 18273
18.3 mm
(mit speziellen Schlössern)
285.6
mm
Länge EN 179
Prüfungen
EN 1634-1
Beschlag,
54 mm
Breite EN 1906
Klasse 2 (zertifiziert nach ÖNORM
breit
WK 2
sowie DIN 18257 ES 1)
18.3
mm
Höhe B 5351
Beschlag
ES1 Höhe
23.5 mm Aussenschild
*) Abhängig von der Konfiguration
Dornmass
min. 35 mm
(Standard)
(mit Drücker HC/HG/HM/HO
min. 25 mm)
Stromversorgung
Batterie
2x1.5 V, Typ AA Lithium
Umgebungsbedingungen
aussen IP55
Schutzart
innen IP40
aussen -25...70 °C
hild Temperatur
innen 0...50 °C
Luftfeuchtig0...95 %rH, nicht kondensierend
keit
Für Einsatz in korrosiver AtmosphäKlima
Beschlag
schmal
re (Chlor,
Ammoniak) nicht geeignet
Lebensdauer
ca.150'000 Zyklen oder 5 Jahre*
der Batterie
Schutzklasse DIN 18257 ES1
EN/DIN18273
Beschlag breit
EN179 (mit speziellen Schlössern)
EN 1634-1
Prüfungen
EN1906 Klasse 2 (Zertifiziert: nach
| Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.60
end
ÖNORM 5351 WK2 sowie DIN 18257
tig
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
c-lever mit Unterlagsplatten
Katalog
Elektronischer Beschlag
Kaba c-lever Mifare ist ein elektronischer Türbeschlagsleser mit integrierter Kupplung. Die Montage der Unterlagsplatte kann
bei vorhandenen horizontalen
Rosettenlöchern
ohne Bohren in die Türe erfolgen.
Elektronischer
Beschlag
Kaba c-lever
Artikelnummer
Ausführung
Beschreibung
2642MID/Optionen
c-lever mit Unterlagsplatten, Mifare, breites Schild
Kaba c-lever
Mifare ist ein elektronischer Türbeschlagsleser mit integrierter Kupplung.
Lieferumfang
Artikelnummern
1 Kaba c-lever mit Innen- u. Außenbeschlag
2621MID/Optionen
1 Dorn (¬ siehe Bestelloptionen)
Kaba c-lever, Mifare,
Standard,
schmalesu.Schild
1 Verbindungs- u. Befestigungsmaterial
(¬ siehe
Bestelloptionen
Türstärke)
1 Kupplung
2622MID/Optionen
2 Stahlunterlagsplatten Kaba c-lever, Mifare, Standard, breites Schild
1 Kabel u. Stecker
2623MID/Optionen
Kaba c-lever, Mifare, Standard, breites Aussenschild/
Ausführungen
schmales Innenschild
• Beschläge in Edelstahl
2624MID/Optionen
• AntennenabdeckungenKaba
in Kunststoff
schwarz
c-lever, Mifare,
Standard, schmales Aussen• Leuchtringe in Kunststoff, rot/grün leuchtend
schild/breites Innenschild
• Unterlagsplatten nur für Lochmittelabstand LM 72 mm
Lieferumfang
1 Kaba c-lever mit Innen- u. Aussenbeschlag
1 Dorn (Siehe Bestelloptionen)
1 Verbindungs- u. Befestigungsmaterial
(Siehe Bestelloptionen u. Türstärke)
¬ Bestelloptionen siehe Folgeseite
1 Kupplung
¬ Technische Daten siehe Folgeseite
1 Kabel u. Stecker
Ausführungen
• Beschläge in Edelstahl
• Antennenabdeckungen in Kunststoff
• Leuchtringe in Kunststoff, rot/grün leuchtend
Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
k1evo202de-2011-02
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
- 33 SA.61
evolo Systemkomponenten
c-lever mit Unterlagsplatten
Bestelloptionen
Bestelloptionen Fortsetzung
Optionen
Drückerform H-Serie außen und innen (DA)
Linie (LINE)
e300
Lochmittelabstand (LM)
00
Keine Lochung
72 *)
LM 72 mm
Lochungsart (LO)
00
Keine Lochung
PZ *)
Profilzylinderlochung beiderseits
PA
Profilzylinderlochung nur außen
PI
Profilzylinderlochung nur innen
Türstärke (TS)
63 *)
38 – 58 mm
99
58 – 99 mm
HA *)
E138F (EN 179)
HB
138GF (EN 179)
HC
E138GF–1 (EN 179)
HD
E150F
HF
E1300F
HG
E1300GF–1
HL
E1400F
HM
E1400GF–1
HN
E1401F (EN 179)
HO
E1401GF–1 (EN 179)
KD
Knopf drehbar
3154 aM
*) Standardausführung
Dorn (DO)
Bestellbeispiel
2642MID/e300/72PZ/63/HA/9/T/S/B
¬ Kaba c-lever mit Unterlagsplatten, breites Schild
Linie e300
Lochmittelabstand 72 mm
Profilzylinderlochung beiderseits
Türstärke 63 (38–58 mm)
Drückerform FS E138F (H-Serie)
Dorn: 9 mm Vierkant
Zusatzoption: Taster
Farbe: Abdeckung schwarz mit Leuchtring
Stromversorgung: Batterie
7
7 mm Vierkant
8
8 mm Vierkant
A
8,5 mm Vierkant
9 *)
9 mm Vierkant
Zusatzoption (Z)
T
Taster
Farbe Abdeckung (F)
S *)
Schwarz mit Leuchtring
G
Silber mit Leuchtring
Zusatz-Stromversorgung (S)
B
Batterie
*) Standardausführung
SA.62
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
hild
g
evolo Systemkomponenten
c-lever mit Unterlagsplatten
Technische Daten
Abmessungen
Beschlag breit
285,6 x 54 x mm
Beschlag mit
Unterlagsplatten
Höhe 23,5 mm beide Schilder
Dornmaß
mind. 35 mm
mit Drücker HC/HG/HM/HO) mind. 25 mm
Katalog
Anschlusswerte
Batterie
2x 1,5 V, Typ AA Lithium
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
Schutzart
außen IP54
innen IP40
Temperatur
außen -25 ... + 70°C
innen 0 ... +50°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Klima
Für den Einsatz in korrosiver Atmosphäre
(Chlor, Ammoniak) nicht geeignet
Lebensdauer der
Batterien
ca. 150.000 Zyklen oder 5 Jahre *)
Prüfungen
EN / DIN 18273
EN 179 (mit speziellen Schlössern)
EN 1634-1
*) Abhängig von der Konfiguration
der
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.63
evolo Systemkomponenten
c-lever compact HALB
Kaba c-lever compact Mifare ist ein elektronischer Türdrücker mit integrierter Kupplung. Diese Einheit eignet sich zur Kombination bereits vorhandener Innendrücker (Rosettenbeschläge mit horizontalen Befestigungsbohrungen. Er ist unabhängig von
einem Zylinder sowie vom Schloss.
Artikelnummer
Katalog Ausführung
2724MID/Optionen
Elektronischer Beschlag
c-lever compact HALB, Mifare
Kaba c-lever compact Halb
Lieferumfang Beschreibung
1 Kaba c-lever compact
HALB,
Außenbeschlag
Kaba c-lever
compact
Mifare ist ein elektronischer Türdrük1 Dorn (¬ siehe Bestelloptionen)
ker mit integrierter Kupplung. Diese Einheit eignet sich zur
1 Verbindungs- u. Befestigungsmaterial
Kombination bereits vorhandener Innendrücker (Roset(¬ siehe Bestelloptionen u. Türstärke)
mit horizontalen Befestigungsbohrungen.
2 Batterien Typtenbeschläge
AAA
Er ist unabhängig von einem Zylinder sowie vom Schloss.
Ausführungen
Artikelnummern
• Beschläge in Edelstahl
• Antennenabdeckungen
in Kunststoff
2724MID/Optionen
• Leuchteinheit rot/grün
leuchtend
Kaba
c-lever compact, Halb, Mifare
Lieferumfang
1 Kaba c-lever compact, Aussenbeschlag
1 Dorn u. Befestigungsmaterial (Siehe
Bestelloptionen u. Türstärke)
Bestelloptionen
2 Batterien, Typ AAA
Optionen
Ausführungen
Türstärke (TS)
• Beschlag in Edelstahl
50 *)
38 – 50 mm• Antennenabdeckungen in Kunststoff
61
50 – 61 mm• Leuchteinheit rot/grün leuchtend
Fortsetzung Bestelloptionen
Dorn (DO)
7
7 mm Vierkant
8
8 mm Vierkant
A
8,5 mm Vierkant
9 mm Vierkant
72
61 – 72 mm
9 *)
83
72 – 83 mm
Farbe Abdeckung (F)
94
83 – 94 mm
B *)
Schwarz
W
Weiß
Elektronischer Beschlag
Drückerform H-Serie außen und innen (DA)
HA *)
E138F (EN 179)
HD
E150F
HL
E1400F
HN
E1401F (EN 179)
CE (S)
0 *)
Standardschutz
B
P
Erhöhter Schutz
B
*) Standardausführung
*) Standardausführung
Bestellbeispiel
2724MID/61/HA/9/B/0
¬ Kaba c-lever compact HALB, Mifare
Türstärke 61 (50–61 mm)
Drückerform FS E138F (H-Serie)
Dorn: 9 mm Vierkant
Farbe: schwarz
Schutz: Standard
SA.64
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
c-lever compact HALB
Technische Daten
Abmessungen
Beschlag schmal
108,5 x 60 x 25,8 x mm
Dornmaß
mind. 45 mm
(Tür- und Schlossabhängig)
Anschlusswerte
Batterie
2x 1,5 V, Typ AAA Lithium
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
Schutzart
außen IP54 in Vorbereitung
Temperatur
außen und innen -25 ... + 70°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Klima
Für den Einsatz in korrosiver Atmosphäre
(Chlor, Ammoniak) nicht geeignet
Lebensdauer der
Batterien
ca. 90.000 Zyklen oder 3 Jahre *)
Prüfungen
EN / DIN 18273 in Vorbereitung
EN 179 (mit speziellen Schlössern)
EN 1634-1 in Vorbereitung
Elektronischer Beschlag
*) Abhängig von der Konfiguration
g
end
osphäeeignet
e*
g
sern)
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.65
evolo Systemkomponenten
c-lever compact
Kaba c-lever compact Mifare ist ein elektronischer Türdrücker mit integrierter Kupplung. Die Drückergarnitur eignet sich für
die Montage an Türen, vorgerichtet für horizontale Rosettenbeschläge, und ist unabhängig von einem Zylinder sowie vom
Schloss.
Artikelnummer
Katalog Ausführung
Elektronischer Beschlag
c-lever compact Standard, Mifare
2725MID/Optionen
Kaba c-lever compact Halb
Lieferumfang Beschreibung
1 Kaba c-lever compact
Standard,
Außenbeschlag
Kaba c-lever
compact
Mifare ist ein elektronischer Türdrük1 Dorn (¬ siehe Bestelloptionen)
ker mit integrierter Kupplung. Diese Einheit eignet sich zur
1 Verbindungs- u. Befestigungsmaterial
Kombination bereits vorhandener Innendrücker (Roset(¬ siehe Bestelloptionen u. Türstärke)
mit horizontalen Befestigungsbohrungen.
2 Batterien Typtenbeschläge
AAA
Er ist(¬unabhängig
von einem Zylinder sowie vom Schloss.
1 Türdrücker innen
siehe Bestelloptionen)
Ausführungen Artikelnummern
• Beschläge in Edelstahl
2724MID/Optionen
• Antennenabdeckungen
in c-lever
Kunststoff
Kaba
compact, Halb, Mifare
• Leuchteinheit Lieferumfang
rot/grün leuchtend
Bestelloptionen
1 Kaba c-lever compact, Aussenbeschlag
1 Dorn u. Befestigungsmaterial (Siehe
Bestelloptionen u. Türstärke)
2 Batterien, Typ AAA
Optionen
Ausführungen
Türstärke (TS)
• Beschlag in Edelstahl
50 *)
38 – 50 mm• Antennenabdeckungen in Kunststoff
61
50 – 61 mm• Leuchteinheit rot/grün leuchtend
Fortsetzung Bestelloptionen
Dorn (DO)
7
7 mm Vierkant
8
8 mm Vierkant
A
8,5 mm Vierkant
9 mm Vierkant
72
61 – 72 mm
9 *)
83
72 – 83 mm
Rosettendesign (R)
94
83 – 94 mm
R *)
Rund
C
Eckig
Elektronischer Beschlag
Drückerform H-Serie außen und innen (DA)
HA *)
E138F (EN 179)
HD
E150F
HL
E1400F
HN
E1401F (EN 179)
Farbe Abdeckung (F)
B *)
Schwarz
W
Weiß
CE (S)
0 *)
Standardschutz
B
P
Erhöhter Schutz
B
*) Standardausführung
*) Standardausführung
Bestellbeispiel
2725MID/50/HA/9/R/B/0
¬ Kaba c-lever compact, Mifare
Türstärke 50 (39–50 mm)
Drückerform FS E138F (H-Serie)
Dorn: 9 mm Vierkant
Rosette rund
Farbe: schwarz
Schutz: Standard
SA.66
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
c-lever compact
Technische Daten
Abmessungen
Beschlag schmal
108,5 x 60 x 25,8 x mm
Dornmaß
mind. 45 mm
(Tür- und Schlossabhängig)
Anschlusswerte
Batterie
2x 1,5 V, Typ AAA Lithium
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
Schutzart
außen IP54 in Vorbereitung
Temperatur
außen und innen -25 ... + 70°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Klima
Für den Einsatz in korrosiver Atmosphäre
(Chlor, Ammoniak) nicht geeignet
Lebensdauer der
Batterien
ca. 90.000 Zyklen oder 3 Jahre *)
Prüfungen
EN / DIN 18273 in Vorbereitung
EN 179 (mit speziellen Schlössern)
EN 1634-1 in Vorbereitung
Elektronischer Beschlag
*) Abhängig von der Konfiguration
g
end
osphäeeignet
e*
g
sern)
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.67
evolo Systemkomponenten
Medien – Sicherheitskarte C
Katalog
Medien
Die Sicherheitskarten C werden mit der Kaba Standard Konfiguration und dem unikatären Anlagenschlüssel geliefert.
Für die unprogrammierte Ausführung der Sicherheitskarte C wird, zur Anwendung und Konfiguration, der Kaba Medien
Manager benötigt.
Die Sicherheitskarte C wird für die Initialisierung einer CardLink oder Card ID Systemanwendung verwendet.
Medien
Kaba Sicherheitskarte C
Ausführung
Artikelnummer
Beschreibung
Die SicherheitskartenSicherheitskarte
C werden mitC,der
Kaba Standard
KMID-SC004/Optionen
Mifare
Konfiguration und dem unikatären Anlagenschlüssel
geliefert. Für die unprogrammierte Ausführung der SicherAusführungen
heitskarte
C wird,
zur Anwendung und Konfiguration, der
• Farbe:
schwarz
/ silber
Kaba Medien Manager benötigt.
Die Sicherheitskarten C wird für die Initialisierung einer
CardLink oder Card ID Systemanwendung verwendet.
Artikelnummern
Bestelloptionen
KMID-SC004/Optionen
OptionenKaba Sicherheitskarte C, Mifare
Ausführung
Ausführungen Sicherheitskarte C:
mit einem Sicherheitsschlüssel und der
• Farbe: schwarz/silber
Kaba Standardkonfiguration
Standard
Bestelloptionen
unprogrammiert
Sicherheitskarte C:
ohne einen Sicherheitsschlüssel und der
Kaba Standardkonfiguration (kann mit dem
Kaba Medeien Manager konfiguriert werden)
Optionen
Ausführung
Standard
Technische
Daten Sicherheitskarte C: mit einem Sicherheitsschlüssel und der Kaba
Umgebungsbedingungen
Standard Konfiguration
Schutzart
IP66
Sicherheitskarte
C: ohne einen Siunprogrammiert
cherheitsschlüssel
und der Kaba
Temperatur
außen und innen -25 ... + 70°C
Standard Konfiguration
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH,
nichtKaba
kondensierend
(Kann
mit dem
Medien Manager konfiguriert werden.)
Technische Daten
Umgebungsbedingungen
Schutzart
IP66
Temperatur
- 25...70 °C
Luftfeuchtig0...95 %rH, nicht kondensierend
keit
SA.68
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
Medien – Programmiermaster
Mit den Programmiermaster Medien sind Zutrittsberechtigungen zu erstellen und zu verändern. Sie sind auschließlich zur
Erteilung von Berechtigungen zu benutzen. Mit den Programmiermaster A Medien werden Programmiermaster B Medien
Medien
Katalog
berechtigt
(A/B Struktur). Die Programmiermaster B Medien werden zum Berechtigen von Benutzermedien (B Struktur)
verwendet. Die Programmiermaster B Medien können mit der Software Kaba evolo manager in Temporäre Programmiermaster
umgewandelt werden.
Kaba Programmiermaster
Ausführung
Beschreibung
Mit den Programmiermaster
Medien sind
ZutrittsberechKMID-MA004/Optionen
Programmiermaster
A, Mifare
tigungen zu erstellen und zu verändern. Sie sind
auschliessKMID-MB004/Optionen
Programmiermaster B, Mifare
lich zur Erteilung von Berechtigungen zu benutzen. Mit
den Programmiermaster A Medien werden ProgrammierAusführungen
master B Medien
berechtigt (A/B Struktur). Die Pro• KMID-MA004:
Farbe bronze
• KMID-MB004:
Farbe silber
grammiermaster
B Medien werden zum Berechtigen von
Benutzermedien (B Struktur) verwendet.
Die Programmiermaster B Medien können mit der SoftTechnische Daten
ware Kaba evolo manager in Temporäre ProgrammiermasUmgebungsbedingungen
ter umgewandelt werden.
Artikelnummer
Schutzart
IP66
Artikelnummern
außen und innen -25 ... + 70°C
KMID-MA004
Temperatur
Kaba Programmiermaster
A, Mifare
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
KMID-MB004
Kaba Programmiermaster B, Mifare
Ausführungen
KMID-MA004
• Farbe: bronze
KMIC-MB004
• Farbe: silber
Technische Daten
Umgebungsbedingungen
Schutzart
IP66
Temperatur
- 2 5...70 °C
Luftfeuchtig0...95 %rH, nicht kondensierend
keit
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.69
evolo Systemkomponenten
Medien – Benutzerkarten
Katalog
Medien
Mit den Benutzerkarten (Benutzermedien) sind Zutrittsberechtigungen für Türen, Türgruppen und anderen Anwendungen
einzusetzen.
Kaba Benutzerkarten
Ausführung
Artikelnummer
Beschreibung
Mit den Benutzerkarten
(Benutzermedien)
sind4 kZutrittsbeKMID-BE004/Optionen
Benutzerkarte,
Mifare DESFire,
rechtigungen für Türen, Türgruppen und anderen Anwendungen einzusetzen.
KMIC-BE002/Optionen
Benutzerkarte, Mifare Classic, 1 k
Artikelnummern
Ausführungen
• Farbe: blau
KMID-BE004/Optionen
Kaba Benutzerkarte, Mifare DESFire, 4k
Bestelloptionen
KMIC-BE002/Optionen
OptionenKaba Benutzerkarte, Mifare Classic, 1k
Ausführung
Ausführungen Bei Anwendung der Safe UID für Anlagen mit
• Farbe: blauWhitelist Berechtigungen
Standard
Bestelloptionen
unprogrammiert
Optionen
Ausführung
Standard
Bei Anwendung der Sicherheitskarte C mit
Applikationen für Anlagen im CardLink oder
der Card-ID
Bei Anwendung der Safe UID für
Anlagen mit Whitelist BerechTechnische Daten tigungen
unproBei Anwendung der SicherheitskarUmgebungsbedingungen
grammiert
te C mit Applikationen für Anlagen
Schutzart
imIP66
CardLink oder der Card-ID
Temperatur
außen und innen -25 ... + 70°C
Technische Daten0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Luftfeuchtigkeit
Umgebungsbedingungen
Speicher
Schutzart
Temperatur
KMIC-BE002
Luftfeuchtigkeit
Speicher
KMID-BE004
KMIC-BE002
KMID-BE004
IP66
4 kB
- 25...70 °C
1 kB
0...95 %rH, nicht kondensierend
4 kB
1 kB
Medien
SA.70
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
Medien – Schlüsselanhänger
Medien
Katalog
Mit dem Schlüsselanhänger sind Zutrittsberechtigungen für Türen, Türgruppen und anderen Anwendungen einzusetzen.
Kaba Schlüsselanhänger
Ausführung
Artikelnummer
Beschreibung
Mit dem Schlüsselanhänger
sind Zutrittsberechtigungen
AMID-BE004/Optionen
Schlüsselanhänger,
Mifare DESFire, 4 k
für Türen, Türgruppen und anderen Anwendungen einzusetzen.
Ausführungen
• verschiedene Farben (¬ siehe Bestelloptionen)
Artikelnummern
• Deckel
weiß
AMID-BE004/Optionen
Kaba Schlüsselanhänger, Mifare DESFire, 4k
Bestelloptionen
Optionen
Ausführungen
Ausführung
• Verschiedene Farben (Siehe Bestelloptionen)
• Deckel: weiss
Bei Anwendung der Safe UID für Anlagen mit
Standard
Whitelist Berechtigungen
Bestelloptionen
unprogrammiert
Optionen
Ausführung
Standard
Farbe
blau
rot
schwarz
unpro-
transparent
grammiert
Bei Anwendung der Sicherheitskarte C mit
Applikationen für Anlagen im CardLink oder
der Card-ID
Bei Anwendung der Safe UID für
Anlagen mit Whitelist Berechtigungen
Bei Anwendung der Sicherheitskarte C mit Applikationen für Anlagen
mit CardLink oder der Card-ID Berechtigungen
Bestellbeispiel
AMID-BE004/Standard/blau
Farbe
¬ Schlüsselanhänger, Mifare DESFire
blau
Ausführung: Standard
Farbe: blau
rot
schwarz
transparent
Technische Daten
Umgebungsbedingungen
Bestellbeispiele
Artikel-Nr. / Optionen
Schutzart
IP64
AMID-BE004/Standard/blau
außen und innen -25 ... + 70°C
• Kaba Schlüsselanhänger,
Mifare DESFire
• Ausführung: Standard
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
• Farbe: blau
Temperatur
Speicher
Technische Daten4 kB
AMID-BE004
Umgebungsbedingungen
Schutzart
IP64
Temperatur
- 25...70 °C
Luftfeuch0...95 %rH, nicht kondensierend
tigkeit
Speicher
AMID-BE004 4 kB
| Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
SA.71
evolo Systemkomponenten
Medien – Sicherheitskarte A und B
Die Sicherheitskarten A und B sind kontaktbehaftete Smartcards (Typ ISO 7816) und werden zur Erstellung kundenspezifischer
Schließanlagen und deren Kartenkonfigurationen im Kaba Medien Manager benötigt. Die erzeugten Anlagenschlüssel und KarKatalog
Medien
tenkonfigurationen
werden mit einer vom Kaba Medien Manager erstellten Sicherheitskarte C in die Anlagen/Systemsoftware
übertragen. (Von der Sicherheitskarte immer eine Kopie erstellen.)
Kaba Sicherheitskarte A und B
Ausführung
Beschreibung
Die Sicherheitskarten ASicherheitskarte
und B sind kontaktbehaftete
KSEC-SA000
A, Mifare
Smartcards (Typ ISO 7816) und werden zur Erstellung kundenspezifischer Schliessanlagen
undB,deren
KSEC-SB000
Sicherheitskarte
Mifare Kartenkonfigurationen im Kaba Medien Manager benötigt.
Die erzeugten Anlagenschlüssel und KartenkonfiguratiLieferumfang:
onen/werden
mit einer vom Kaba Medien Manager er20 Stück
Karte (Mindestbestellmenge)
stellten Sicherheitskarte C in die Anlagen/Systemsoftware
Ausführungen
übertragen. (Von der Sicherheitskarte immer eine Kopie er• Farbe schwarz/silber
stellen.)
Artikelnummer
Artikelnummern
KSEC-SA000
Technische Daten
Kaba Sicherheitskarte A, Mifare
KSEC-SB000
Umgebungsbedingungen
Typ
Kaba Sicherheitskarte
B, Mifare
ISO 7816
Temperatur
Lieferunmfang außen und innen -25 ... + 70°C
20 Stück/Karte
(Mindestbestellmenge)
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH,
nicht kondensierend
Ausführungen
• Farbe: schwarz/silber
Technische Daten
Umgebungsbedingungen
Typ
ISO 7816
Temperatur
- 25...70 °C
Luftfeuch0...95 %rH, nicht kondensierend
tigkeit
SA.72
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
Programmer 1460
Katalog
Tools
Tools
Der Kaba programmer 1460 wird dazu eingesetzt, um Konfigurationsdaten drahtlos in die V4 standalone Aktuatoren zu laden.
Die Konfigurationsdaten werden üblicherweise mit dem Kaba evolo manager V4, Kaba exos oder B-Comm Java erstellt.
Mit den Kaba programmer 1460 werden die Tracebackdaten der Aktuatoren ausgelesen und in der Systemsoftware importiert
und ausgewertet. Im Weiteren können damit Aktuator-Grundeinstellungen eingestellt, berechtigte Notöffnungen durchgeführt
und Statusinformationen gelesen werden.
Programmer
Kaba programmer 1460
Ausführung
Artikelnummer
Beschreibung
Der Kaba programmerProgrammer
1460 wird1460
dazu eingesetzt, um
1460
Konfigurationsdaten drahtlos in die V4 stand-alone Aktuatoren zu laden. Die Konfigurationsdaten werden üblicherLieferumfang:
weise mit dem Kaba evolo manager V4, Kaba exos oder
1 Programmiergerät mit Akku
B-Comm Java erstellt. Mit den Kaba programmer 1460 wer1 Netzladegerät
den die
1 Treiber
CD Tracebackdaten der Aktuatoren ausgelesen und in
1 USB-Kabel
der Systemsoftware importiert und ausgewertet.
1 Kurzanleitung
Im Weiteren können damit Aktuator-Grundeinstellungen
eingestellt, berechtigte Notöffnungen durchgeführt und
Zubehör
Statusinformationen
gelesen werden.
Servicekabel
für Update/Notspeisung
inkl. Adapter Art. 1355-42
Artikelnummern
Programmierpins für Aktuatoren
1460
Art. 1355-42a
Kaba programmer 1460
Technische
Daten
Lieferumfang
1 Programmiergerät mit Akku
1 Netzladegerät
B x H x T
88 x 190 x 40 mm
1 Treiber CD
Gewicht 1 USB-Kabel
350 g
Anschlusswerte
1 Kurzanleitung
Batterie
NiMH
Zubehör
Externe Speisung
USB 5 V,
350 mA
Service-Kabel
für max.
Update/Notspeisung
Ladegerät inkl. Adapter,
100–240 VAC,
50–60 Hz
Art.1355-42
Umgebungsbedingungen
/ Lebensdauer
Programmierpins
für Aktuatoren, Art.1355-42a
Abmessungen
Schutzart
IP40
Temperatur
0 ... +50°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Speicher
Interne SD-Karte für ca. 50.000 Datensätze
pro Schließanlage
USB für PC-Verbindung (Transfer zur
Software)
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.73
evolo Systemkomponenten
Terminal B-web 9300
Katalog
Mit dem Terminal kann eine zeitlich unabhängige Vergabe von Zutrittsrechten und Validierung von Benutzermedien durchgeführt werden. Durch das Speichern von Stammdaten können Berechtigungen für die Benutzermedien vom Kaba evolo
Manager (KEM) am Terminal bereitgestellt werden. Diese Berechtigungen werden dann zu einem späteren Zeitpunkt von den
Benutzer mit den Benutzermedien abgeholt.
Tools
Terminal
Kaba Terminal
Ausführung
Artikelnummer
Beschreibung
9420MID Mit dem TerminalTerminal
B-web
9300, Mifare
kann eine
zeitlich
unabhängige Vergabe
von Zutrittsrechten und Validierung von Benutzermedien
durchgeführt werden.
Lieferumfang:
1 Terminal Durch das Speichern von Stammdaten können Berechtigungen für die Benutzermedien vom Kaba evolo
Manager (KEM) am Terminal bereitgestellt werden. Diese
Berechtigungen werden dann zu einem späteren Zeitpunkt von den Benutzer mit den Benutzermedien
Technische Daten
abgeholt.
Abmessungen
B x H x T
Artikelnummer
264 x 207 x 46/93 mm
Anschlusswerte
9420MID
Kaba Terminal B-web 9300, Mifare
Eingangsspannung
120–240 VAC, 50–60 Hz, max. 200 mA
2x Relaiseingang
30 VAC/DC, max. 2 A
Lieferumfang
1 Terminal
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
Schutzart
IP54 (nach IEC 60529)
Temperatur
-10Daten
... +55°C
Technische
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Abmessungen
BxHxT Ethernet-Interface
264x207x46/93
mm
IEEE 802.3
kompatibel
10Base-T/100Base-T
Stromversorgung
Eingangs120-240 V AC, 50-60 Hz,
spannung
max. 200 mA
2x Relais
30 V AC/DC, max 2 A
Ausgang
Umgebungsbedingungen
Schutzart
IP54 (nach IEC 60529)
Temperatur
- 10... +55 °C
Luftfeuchtig10...95 %rH, nicht kondensierend
keit
Schnittstellen
Ethernet-Interface IEEE 802.3
kompatibel 10BASE-T/100Base-T
Schnittstellen
SA.74
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
Tischleser
Katalog
Der Tischleser wirdTools
für das Lesen und/oder Schreiben der Sicherheitskarte C, Programmiermaster Medien und Benutzermedien verwendet.
Tischleser
Kaba Tischleser
Artikelnummer
9108MID
Ausführung
Beschreibung
Der Tischleser wird für das Lesen und/oder Schreiben der
Tischleser
B-web 9108, Mifare Medien und
Sicherheitskarte
C, Programmiermaster
Benutzermedien verwendet.
Lieferumfang:
Artikelnummer
1 Tischleser mit USB-Kabel (L=1,5 m)
1 CD mit Treibersoftware 9108MID
Kaba Tischleser B-web 9108, Mifare
1 Kurzanleitung
Lieferumfang
1 Tischleser mit USB Kabel (L 1.5 m)
Technische Daten
1 CD-ROM mit Treibersoftware
1 Kurzanleitung
Abmessungen
B x H x T
107 x 45 x 90 mm
Technische
Daten
Gewicht
105 g
Abmessungen
Anschlusswerte
BxHxT
107x45x90 mm
Externe Speisung
USB 5 V, max. 500 mA
Gewicht
105 g
Umgebungsbedingungen
/ Lebensdauer
Stromversorgung
Schutzart
IP40
(nach IEC 60529)
Ext.
Speisung
USB 5 V / max. 500 mA
Temperatur
0
...
+40°C
Umgebungsbedingungen
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht
kondensierend
Schutzart
IP40
(nach IEC 605229)
Schnittstellen
Temperatur
0...40 °C
USB V2.0 low speed
Luftfeuchtig0...95 %rH, nicht kondensierend
keit
Schnittstellen
USB V2.0 low speed
- 62 -
Kaba GmbH, AT
k1evo202de-2011-02
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba evolo
SA.75
evolo Systemkomponenten
Software – evolo manager V4
Mit der Software Kaba evolo manager können Aktuatoren und Medien sowie deren Berechtigungen organisiert und
verwaltet werden.
Artikelnummer
Ausführung
1374-40
evolo manager V4, demo single user für 10 Objekte
1374-1
evolo manager V4, single user für 200 Objekte
1374-2
evolo manager V4, single user mit unlimitierter
Anzahl von Objekten
1374-11
evolo manager V4, Client/Server mit unlimitierter
Anzahl von Objekten
Lieferumfang:
1 Installations CD
Technische Daten
Systemanforderungen
PC-Betriebssystem
Microsoft
Microsoft
Microsoft
Microsoft
Microsoft
Microsoft
Windows
Windows
Windows
Windows
Windows
Windows
7 **)
Vista
XP Professional *)
XP Home
Server 2008 *)
Server 2003 *)
Prozessor
Pentium III 800 MHz (2,4 GHz empfohlen)
Hauptspeicher
1 GB RAM (2 GB empfohlen)
Festplatte
mind. 1100 MB freier Speicher
Bildschirmauflösung
1024 x 768 Pixel True Color
(1920 x 1200 Pixel empfohlen)
Laufwerk
CD-ROM Laufwerk
Schnittstellen
USB
*) für 32 Bit
**) für 32 oder 64 Bit
SA.76
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
Katalog
Zubehör
Zubehör
Zubehör
Katalog
Zubehör
Kaba Leser
Zubehör
Artikelnummer
Artikelnummern
Ausführung
1355-2
Einbaudose
UP (Unterputz)
Kaba Leser
Einbaudose
UP (Unterputz)
für reader, VME = 5 Stk.
1355-2
(1 Einheit = 5 Stück)
Artikelnummern
1355-2
Einbaudose UP (Unterputz)
(1 Einheit = 5 Stück)
51
71
6
71
6
2
2
70
51
60
2
2
2.5
2.5
Artikelnummer
1355R-2
Ausführung
Schaltnetzteil 12 V DC
1355R-2
Schaltnetzteil für reader, 12 VDC
70
7
60
1355R-2
Schaltnetzteil 12 V DC
7
6 .
44.2
6 .
12 V AC/DC
26.7
4
46.5
56
26.7
93
4
5
25
20 ... 90%rH, nicht kondensierend
L
93
Luftfeuchtigkeit
20…90%rH, nicht kondensierend
5
25
Tragschiene gemäß DIN EN 60715 TS 35/7,5
oder 15
+V
N
5
-20…+60° C
L
k1evo202de-2011-02
Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
N
46.5
+V
Umgebungsbedingungen
Temperatur
Kaba evolo
46.5
5
-V
-V
Steuerung
46.5
47
Montage
47
Strom
1.25 A
25 x 93 x 56 mm
Abmessungen Schaltnetzteil
Leistung
15 W
BxHxT
25x93x56 mm
Anschlusswerte
Montage
Anschlusswerte
Spannung
12 VAC / DC
Tragschiene gemäss DIN EN 60715 TS 35/7.5
Spannung
12 V AC/DC
Steuerung
oder 15
Strom
1,25 A
Strom
1.25 A
Umgebungsbedingungen
Leistung
15 W
Leistung
15 W
Temperatur
-20…+60° C
Montage
UmgebungsbedingungenLuftfeuchtigkeit
/ Lebensdauer20…90%rH, nicht kondensierend
Tragschiene gemäss DIN EN 60715 TS 35/7.5
Steuerung
Temperatur
-20 ... +60°C oder 15
Luftfeuchtigkeit
44.2
56
B x H x T
LE D
Spannung
Vadj.
Abmessungen
25x93x56 mm
Anschlusswerte
Vadj.
BxHxT
LE D
Technische Daten
Abmessungen Schaltnetzteil
k1evo202de-2011-02
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
- 65 -
- 65 -
SA.77
evolo Systemkomponenten
Zubehör und Werkzeuge
Artikelnummer
Ausführung
1355R-1
Netzgerät für reader 230 VAC/12 AC, 8 VA
1355K
Koax-Kabel RG174/U für reader (Rolle a´100 m)
Zubehör
Katalog
1355R-1
Netzgerät
AC, 8 VA
1355-16 230 V AC/12
Befestigungsschrauben
für reader (erhöhte Sabotagesicherheit)
03
5703
3
V
SEC.
35
63
V
230
50 H
I.
12 V
Programmierpins für programmer 1460 (für Aktuatoren)
1355-42
Servicekabel für programmer 1460 (für update/Notspeisung), inkl. Adapter
3
1355-42A
36
VA
I 20
ta 35
111
3
S 3
1355K
Koax-Kabel RG174/U (Rolle à 100 m)
Servicetool für Digitalzylinder
1430-25
1355-16
Befestigungsschrauben für erhöhte Sabotagesicherheit
Schraubendreher für Digitalzylinder, Hex 1,5
1430-55
Katalog
Kaba programmer 1460
Katalog
Zubehör
Kaba Digitalzylinder
Artikelnummern
1355-42A
3
S 3
570303
3
V
230
50 H
I.
Artikelnummern
35
63
1430-25
Programmierpins für Aktuatoren
Service Tool für Digitalzylinder
1355-42A
1430-25
111
1355-42
3
12 V
36
V
SEC.
VA
I 20
ta 35
Service-Kabel für Update/Notspeisung
inkl. Adapter
1430-55
Schraubendreher, Hex
1.5
1355-42
1430-55
1355R-1
botagesi-
SA.78
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
Katalog
Ersatzeile
Ersatzteile für reader
Ersatzeile
Kaba Leser
Lieferumfang Bestelloptionen der Erfassungseinheiten
für Kaba Remoteleser 1356MID und
401
Remoteleser, Mifare
Erfassungseinheit SL - RFID
Rückwand schwarz
Dichtungsmatte
402
Remoteleser, Mifare
Erfassungseinheit SL - RFID
Distanzrahmen schwarz
Kaba Kompaktleser 1357MID
401
Kompaktleser, Mifare
Rückwand schwarz
Dichtungsmatte
402
Kompaktleser, Mifare
Distanzrahmen schwarz
410
Remoteleser, Mifare
Erfassungseinheit Print - RFID
411
Remoteleser, Mifare
Erfassungseinheit Print - RFID
Front Set FE - weiss - IP40
413
Remoteleser, Mifare
Erfassungseinheit Print - RFID
Front FE - weiss - IP55
Distanzrahmen UP für Front FE - weiss - IP55
414
Remoteleser, Mifare
Erfassungseinheit Print - RFID
Front FE - weiss - IP55
Aufputzgehäuse AP für Front FE - weiss - IP55
415
Remoteleser, Mifare
Erfassungseinheit LA-PC
Kaba GmbH,
evolo AT
Kaba
|
k1evo202de-2011-02
Inhaltsverzeichnis
Kaba evolo
- 69SA.79
-
evolo Systemkomponenten
Ersatzteile für reader
Ersatzeile
Katalog
Artikelnummern
180.111
Erfassungseinheit SL - RFID
180.116
Dichtungsmatte,
10 Stück (Mindestbestellmenge)
180.211
Erfassungseinheit Print - RFID
180.231
Front Set FE - weiss - IP40
SA.80
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
evolo Systemkomponenten
Ersatzteile für reader
Katalog
Ersatzeile
180.233
Front FE - weiss - IP55
181.113
Kaba Kompaktleser SL, Mifare
181.513
Remoteleser, Mifare
181.514
Rückwand schwarz - 12p,
5 Stück (Mindestbestellmenge)
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
SA.81
evolo Systemkomponenten
Ersatzteile für reader
Ersatzeile
Katalog
181.515
Distanzrahmen schwarz - 12p,
5 Stück (Mindestbestellmenge)
1355-12
Annenkalotte für Front Set FE - weiss - IP55/IP40
(1 Einheit = 10 Stück)
1355-21
Befestigungsschrauben für erhöhte Sabotagesicherheit (1 Einheit = 4 Stück)
1355-22
Aufputzgehäuse AP für Front FE - weiss - IP55
1355-23
Zwischenrahmen UP für Front FE - weiss - IP55
1355-23
Erfassungseinheit LA-PC
SA.82
|
Inhaltsverzeichnis Kaba evolo
Kaba GmbH, AT
Kaba elolegic V.3
Systembeschreibung
Systembeschreibung
SA.84
Produktlinien
SA.85
Systemkomponenten
SA.86
Medien, Mediensegmentierung
SA.88
Lines (L-, N-, T- und U-Line) SA.91
Mobile, TwinTime, Modifikation
SA.93
Berechtigungskonzept
SA.96
Berechtigungsvergabe
SA.97
Signalisation
SA.99
Notöffnung
SA.101
Unterhalt und Wartung
SA.102
Systemkomponenten
Reader remote
SA.104 AUSLAUFARTIKEL
Reader compact, Antenne LA-PC
SA.106 AUSLAUFARTIKEL
Kaba Zylinder (Europrofil)
SA.112
Gege Zylinder (Europrofil)
SA.114
Kaba Kompaktzylinder
SA.116
Gege Kompaktzylinder
SA.118
Digitalzylinder
SA.120
AUSLAUFARTIKEL
Digitalzylinder DUAL
SA.122 AUSLAUFARTIKEL
Digitalzylinder HALB
SA.124 AUSLAUFARTIKEL
Digitalzylinder FREILAUF
SA.126 AUSLAUFARTIKEL
c-lever
SA.128
AUSLAUFARTIKEL
S-modul
SA.133
Sonderzylinder für Paniktüren
SA.134
Schrankschloss
SA.136
Elo manager V.3
SA.137 AUSLAUFARTIKEL
Programmer
SA.138
Zubehör und Werkzeuge
SA.139
AUSLAUFARTIKEL
AUSLAUFARTIKEL
elolegic Systembeschreibung
Die Kaba elolegic Produktfamilie ist ein „Standalone“ Zutrittskontrollsystem, das sich durch eine einfache Bedienung
auszeichnet.
Die Zutrittsberechtigungen lassen sich via Programmier-Medium (Master) auf einfache Weise und mit wenig Aufwand erstellen und verändern. Das System basiert auf der RFID-Technologie (Radio Frequency Identification) Legic® prime und ermöglicht die elektronische berührungslose Datenübertragung. Der Speicherchip des Zutrittsmediums kann zusätzlich für andere
Applikationen eingesetzt werden, z.B. online Zutrittskontrolle, Zeiterfassung, Kantinenbewirtschaftung etc.
Da die Komponenten „standalone“ betrieben werden entfallen Verkabelungen zu einem Zentralrechner. Die Kaba elolegic
Produktfamilie ist deshalb vor allem für Einsatzbereiche gedacht, bei denen der Zutritt zu definierten Räumlichkeiten nicht
in Echtzeit geregelt und überwacht werden muss. Die Kaba elolegic Produktfamilie verfügt mit der U-Line über die zusätzliche Anwendung Kaba CardLink™ und stellt damit eine integrale Lösung für eine RFID basierende Datenvernetzung dar.
Das Kaba exos 9300 führt das Online Zutrittssystem und die Kaba CardLink™ Standalone Komponenten zusammen.
Beide Systeme werden in der gleichen Bedieneroberfläche konfiguriert.
In der Elektronik ist die unveränderbare Unikats-Nummer des eingebauten Legic® - Chips gespeichert. Dies gibt dem Anlagenbesitzer die Sicherheit, dass jedes Medium und jeder Aktuator der Kaba elolegic-Anlage auch wirklich ein Unikat ist.
Geht ein Medium verloren, kann es auf einfachste Weise aus dem System gelöscht werden. Änderungen der Berechtigungsdaten sowie das Auslesen von Ereignisspeicher und Unikats-Nummer können nur mit einem passenden Master-Medium
vorgenommen werden.
Im integrierten TraceBack-Speicher werden Ereignisse aufgezeichnet. Der Speicher kann mit dem entsprechenden MasterMedium ausgelesen werden.
SA.84
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systembeschreibung V.3
Übersicht Produktlinien
Die Kaba elolegic Produktfamilie teilt sich in Produktlinien (nachfolgend „Lines“ genannt) auf, die unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Die Lines definieren den Funktionsumfang des Elektronik-Moduls (siehe Tabelle unten). Für alle Lines
stehen eine Vielzahl von Formfaktoren (z.B. Türstulp- oder Beschlagvarianten, Lesegeräte, verschiedene Zylinder, usw.) zur
Verfügung. Die einzelnen Formfaktoren der verschiedenen Lines lassen sich innerhalb einer Schließanlage frei kombinieren.
Kaba elolegic
No Time
Funktion
L-Line
N-Line
T-Line
•
•
•
•
•
•
Time
U-Line
•
Mobile
•
Aktuator
•
•
•
Energieversorgung
•
Medium
CardLink ist eine Betriebsart im exos 9300 Online-System für Standalone-Aktuatoren
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.85
elolegic Systembeschreibung V.3
Systemkomponenten Übersicht
Herausragende Merkmale der Kaba elolegic Produktfamilie sind die vielseitigen Kombinationsmöglichkeiten der
mechanischen, mechatronischen und elektronischen Komponenten, die alle über verschiedene Funktionen verfügen. Jede bestehende mechanische Kaba Schließanlage lässt sich mit anderen Kaba elolegic-Komponenten erweitern. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Formfaktoren und Medien:
Formfaktoren
In Bezug auf die Kaba elolegic Produktfamilie verstehen wir unter Formfaktoren den Ausdruck für die individuelle
Bauform der Aktuator-Typen. Formfaktoren eines Typs können untereinander ausgetauscht werden (z.B. gegen
solche mit anderen Funktionen oder aus anderen Lines).
SA.86
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systembeschreibung V.3
Systemkomponenten Übersicht
L-Line
N-Line
T-Line
Kaba elolegic reader remote
•
•
•
Kaba elolegic reader compact
•
•
•
Kaba elolegic Digitalzylinder STANDARD
•
•
•
Kaba elolegic Digitalzylinder DUAL
•
•
•
•
•
Kaba elolegic Digitalzylinder HALB
FORMFAKTOREN
U-Line
•
Kaba elolegic Schrankschloss
•
Kaba elolegic c-lever
•
Kaba elolegic Zylinder Set
Stulpversion
•
Kaba elolegic Zylinder
COMPACT
•
•
Kaba elolegic Sonderzylinder T 30 PANIK
Gege elolegic Zylinder Set
Stulpversion
•
Gege elolegic Zylinder
COMPACT
•
Kaba GmbH, AT
•
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.87
elolegic Systembeschreibung V.3
Medien
N-Line
T-Line
U-Line
Kaba elolegic smart key
Master A
•
•
•
•
Kaba elolegic smart key
Master B
•
•
•
•
Kaba elolegic smart key
User
•
•
•
•
Kaba elostar / elolegic key
•
•
•
•
Kaba elolegic power key
•
•
•
•
Kaba Legic card
Master A
•
•
•
•
Kaba Legic card
Master B
•
•
•
•
Kaba Legic card
Gruppierungs-Medium
•
•
•
•
1 kByte
Kaba Legic card
User
•
•
•
•
Kaba Legic tag
User
•
•
•
•
Gege elolegic Programmierschlüssel
Master A
•
•
•
Gege elolegic Programmierschlüssel
Master B
•
•
•
Gege elolegic Benutzerschlüssel
•
•
•
1 kByte
256 Byte
1 kByte
256 Byte
L-Line
1 kByte
Für die Berechtigung der Benutzer stehen eine Vielzahl von Legic®-Medien mit unterschiedlichen Speicherkapazitäten zur Verfügung. Auf den Medien lassen sich unterschiedliche Daten für Multi Application-Anwendungen
speichern.
Anmerkung: für den Betrieb der U-Line sind Medien mit 1kByte Speicher zwingend erforderlich!
SA.88
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systembeschreibung V.3
Segmentierung der Medien
Jedes Medium trägt eine feste unveränderbare Unikats-Nummer (UID). Es enthält einen wiederbeschreibbaren Speicher,
der in unterschiedliche Segmente eingeteilt und zur Datenablage benutzt wird. Je nach Segmentierung des Mediums
kann der Schwerpunkt auf einer möglichst großen Anzahl temporärer Berechtigungen oder einen möglichst großen
Speicher für das TraceBack liegen. Zusätzlich lassen sich Segmente einrichten, wie z. B. für das Kaba elolegic Schrankschloss oder für anderen Anwendungen.
Zum Beispiel:
• Debit-Systeme (z.B. Verpflegungsautomaten)
• Freie Schrankwahl (FreeChoice) und
• Biometriedaten
• usw.
Segmentierungs-Typen
Alle Typen können die OKS Funktion (Open KEM Segment) nutzen und sind FreeChoice fähig. Für beide Funktionen ist
der jeweils notwendige Speicherbedarf zu berücksichtigen.
Segmentierung
Fokus / Eignung
TraceBack
Einträge
Bedarf der
Speichergröße
Typ
Name
A
Mini
Anwendungen wie:
• TwinTime
• Modifikation (Ersetzen)
0
50 Byte
B
Small
Anwendungen wie:
• Gruppenberechtigung
• Besucherberechtigung
• Modifikation
16
230 Byte
C
Medium
Alle Anwendungen der U-Line
40
591 Byte
D
Large
Alle Anwendungen der U-Line
40
835 Byte
E
Control
Anwendungen mit großem TraceBack Volumen
80
916 Byte
1
Locker Lock
Freie Schrankwahl
–
20 Byte
Anmerkung: Die Segmentierung C1 wird für Standardanwendungen empfohlen!
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.89
elolegic Systembeschreibung V.3
Segmentierung der Medien
Speichergrößen (typische)
A
Mini
B
Small
C
Medium
D
Large
E
Control
1
LockerLock
50
230
591
835
916
20
256 Byte
•
•
1 kByte
•
•
•
•
•
Gruppenberechtigung
bis zu 8
bis zu 40
bis zu
100
bis zu 40
Besucherberechtigung
bis zu 8
bis zu 40
bis zu
100
bis zu 40
Speichergröße (Bytes)
Geeignete Medien
•
•
Funktion
(Eignung / Anzahl der Einträge)
TwinTime
•
•
•
•
•
Modifikation (Ersetzen)
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
40
40
80
Modifikation (Einfügen/Löschen)
Blacklist
Medium TraceBack
16
•
Freie Schrankwahl
Anmerkung:
Segmentierung C1 ist die das empfohlene Standard-Segment für 1 kByte Medien.
Segmentierung 1 (freie Schrankwahl) ist kombinierbar mit A, B, C, D, E Segmenten.
SA.90
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systembeschreibung V.3
L-Line / N-Line / T-Line
L-Line
N-Line
Die Kaba elolegic L-Line und N-Line eröffnen die Möglichkeit kosteneffizient von den Vorteilen einer mechatronischen Lösung
zu profitieren. Auf einfachste Weise lassen sich jederzeit neue Benutzer hinzufügen, welchen flexibel Zutritt gewährt werden
kann. Ebenso einfach lassen sich Berechtigungen – beispielsweise im Falle des Verlustes eines Mediums – auch wieder entziehen. So bleibt die Sicherheit der Schließanlage jederzeit gewährleistet, ohne dass große Umtriebe oder Kosten für den Ersatz
von eingebauten Aktuatoren anfallen.
Funktionen
Die Kaba elolegic N-Line verfügt über die Funktion NoTime, womit Zeitprofile und Ereignisspeicher bei dieser
Produktlinie nicht zur Verfügung stehen. Das Medium ist somit entweder „zutrittsberechtigt“ oder „nicht zutrittsberechtigt“.
Funktionen L-Line
• Programmierung Master A Struktur (bis zu 200 Master B)
• Programmierung Master B Struktur
• 50 permanente Berechtigungen
• 30 Traceback Einträge ohne Zeiteintrag (nur UID im Programmer)
Anwendungen
• Einfamilienhäuser
• Mehrfamilienhäuser
• Schulen
• Wohnüberbauungen
Funktionen N-Line
• Programmierung Master A Struktur (bis zu 200 Master B)
• Programmierung Master B Struktur
• 2400 permanente Berechtigungen
Formfaktoren
¬ siehe Seite SA.86
T-Line
Die T-Line eröffnet die Möglichkeit kosteneffizient von den Vorteilen einer mechatronischen Lösung zu profitieren und gleichzeitig
eine Berechtigung mit zeitrelevanten Parametern zu verknüpfen.Auf einfachste Weise lassen sich jederzeit neue Benutzer hinzufügen, welchen flexibel Zutritt gewährt werden kann. Ebenso einfach lassen sich Berechtigungen – beispielsweise im Falle des
Verlustes eines Mediums – auch wieder entziehen. So bleibt die Sicherheit der Schließanlage jederzeit gewährleistet, ohne dass
grosse Umtriebe oder Kosten für den Ersatz von eingebauten Aktuatoren anfallen. Mit Hilfe der zeitrelevanten Parameter ist es
möglich, den verschiedenen Medien – und dementsprechend verschiedenen Personen – zeitlich eingeschränkte Berechtigungen zu
erteilen. Zusätzlich ist ein Ereignisspeicher verfügbar, der die letzten 1.000 Lesefunktionen aufzeichnet. Dadurch kann der Zutritt
zu einer Türe jederzeit kontrolliert und nachvollzogen werden.
Funktionen T- Line
• Programmierung Master A Struktur (bis zu 200 Master B)
• Programmierung Master B Struktur
• 2.400 permanente Berechtigungen
• 16 Zeitprofile (je 12 Zeitfenster)
• 10 Ferienblöcke
• 32 Feiertage
• 1.000 TraceBack Einträge
• TimePro (Office, Day/Night)
• Mobilfunktion „Modifikation ersetzen“
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Anwendungen
• Geschäftshäuser
• Seniorenwohnheime
• Universitäten
• Größere Wohngebäude
• Spitäler
• Öffentliche Gebäude
Formfaktoren
¬ siehe Seite SA.86
SA.91
elolegic Systembeschreibung V.3
U-Line
U-Line
Die Kaba elolegic U-Line eröffnet die Möglichkeit im vollen Umfang von einer mechatronischen Lösung zu profitieren und
gleichzeitig permanente (im Aktuator gespeicherte) oder temporäre (im Medium gespeicherte) Berechtigungen mit zeitrelevanten Parametern zu verknüpfen.
Auf einfachste Weise lassen sich jederzeit neue Benutzer hinzufügen, welchen flexibel Zutritt gewährt werden kann. Ebenso
einfach lassen sich Berechtigungen – beispielsweise im Falle des Verlusts eines Mediums – auch wieder entziehen. So bleibt
die Sicherheit der Schließanlage jederzeit gewährleistet, ohne dass große Umtriebe oder Kosten für den Ersatz von eingebauten Aktuatoren anfallen.
Mit Hilfe der zeitrelevanten Parameter ist es möglich, den verschiedenen Medien – und dementsprechend verschiedenen
Personen – zeitlich eingeschränkte Berechtigungen zu erteilen. Zusätzlich ist ein Ereignisspeicher verfügbar, der die letzten
1.000 Lesefunktionen aufzeichnet. Dadurch kann der Zutritt zu einer Türe jederzeit kontrolliert und nachvollzogen werden.
Neben permanenten Berechtigungen (im Aktuator gespeichert) können zusätzlich auch temporäre Berechtigungen
(im Medium gespeichert) oder eine Kombination aus beiden Berechtigungsarten vergeben werden.
Die bereits bekannten exzellenten sicherheitsrelevanten Eigenschaften wurden bei der Kaba elolegic U-Line nochmals
erweitert und beinhalten Automatismen, welche eine direkte Intervention – beispielsweise bei Verlust oder Diebstahl eines
Mediums – minimieren. Medien mit zugeteilten temporären Berechtigungen sind nach Ablauf des Zeitprofils nicht mehr berechtigt. Geht ein Medium mit temporären Berechtigungen verloren kann es mittels Blacklist-Funktion ausgesperrt werden.
Funktionen
Das breite Spektrum der Funktionen wurde erweitert, um den höchsten Anforderungen in Bezug auf Sicherheit, Bedienkomfort und Variabilität gerecht zu werden. Alle Elektronik-Module der Kaba elolegic U-Line verfügen über die Funktionen Time,
Besucherberechtigung, Gruppenberechtigung, TwinTime, Modifikation und Medien-Trace-Back.
• Programmierung Master A Struktur (bis zu 200 Master B)
• Programmierung Master B Struktur
• 2.200 permanente Berechtigungen
• 16 Zeitprofile (mit je 12 Zeitfenster)
• 10 Ferienblöcke
• 32 Feiertage
• 1.000 TraceBack Einträge
• Mobilfunktionen: „M odifikation ersetzen, einfügen, löschen und Blacklist“
„Besuchs- und Gruppenberechtigung, Twin Time“
• Medien TraceBack (je nach Segmentgröße)
Anwendungen
Infrastruktur Banken | Versicherungen | Industrie | Universitäten | Öffentliche Gebäude | Flughäfen
Stadtwerke | Elektrizitätswerke | Wasserwerke |Telekommunikation | Wellness Einrichtungen
Kommunen
Intervention Polizei | Feuerwehr | Bundesheer | Ambulanzen | Sicherheitsfirmen
Transport
Werttransporte | Bahnunternehmen | Schiffsverkehr
Formfaktoren
¬ siehe Seite SA.86
SA.92
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systembeschreibung V.3
Elolegic mobile
Mobile
Kaba elolegic-Berechtigungen werden „im Normalfall“ – das heisst, wenn sie mittels den Funktionen NoTime oder Time
generiert wurden – im Aktuator gespeichert.
Die Funktion Mobile ermöglicht zusätzlich das Speichern der Berechtigungen auf dem Medium. Dies hat zur Folge, dass sich
einerseits die Berechtigung „in der Hosentasche“ des Medium-Trägers befindet und damit lokale Programmierarbeiten am
Aktuator wegfallen. Andererseits erlaubt diese Berechtigungsart das Überlappen von verschiedenen zeitrelevanten Parametern aus Medium und Aktuator.
Zusätzlich ermöglicht die Funktion Mobile die Übermittlung von Berechtigungen via Mobilfunk.
Gruppenberechtigung
Eine Gruppenberechtigung ist eine auf ein Medium oder mehrere Medien angelegte Zutrittsberechtigung. Um eine Gruppenberechtigung vergeben zu können ist eine Gruppen-Referenz (Hauptmedium für eine Gruppe) anzulegen, welches mit seiner UID
eine Zutrittberechtigung hat. Diese UID der Gruppen-Referenz ist auf andere Medien zu übertragen, damit sie ebenfalls für den
Zutritt berechtigt sind. Somit kann eine beliebige Anzahl Medien eine Zutrittsberechtigung erhalten und durch die einmalige
UID-Programmierung der Gruppen-Referenz in den Aktuator programmiert werden.
Die Gruppenberechtigung wird während ihrer Gültigkeit im Kaba elo manager gespeichert. Damit kann bei Verlust eines
Medium mit Gruppenberechtigung umgehend ein Eintrag in der Blacklist erfolgen und die Zutrittsberechtigung entzogen
werden. Wird vom Aktuator ein Medium gelesen, dass über keine permanente Berechtigung verfügt, so wird nach einer
Gruppenberechtigung auf dem Medium gesucht. Das Medium erhält dann Zutritt, sofern es eine gültige Gruppenberechtigung
(diese muss im Aktuator gespeichert sein) aufweist und die Gültigkeitsdauer dieser Gruppenberechtigung nicht abgelaufen ist.
Den Aktuatoren und Medien können mehrere Gruppenberechtigungen zugewiesen werden.
Vorteile
• Im Aktuator wird nur Speicherplatz für eine einzelne Berechtigung, von der Gruppen-Referenz belegt. So können beliebig
viele Medien in einem Aktuator berechtigt werden.
• Die Berechtigung der Gruppen-Referenz wird einmal auf einem Aktuator eingerichtet, danach können beliebig viele Medien
mit dieser Zutrittsberechtigung programmiert werden.
• Eine Gruppenberechtigung kann in jedem Aktuator ein anderes Zeitprofil aufweisen, wie bei einer permanenten Berechtigung.
• TraceBack-Einträge werden im Aktuator mit der individuellen Medium-UID versehen.
Besucherberechtigung
Einem Medium wird eine einzelne (zeitlich limitierte), temporäre Berechtigung (Besucherberechtigung) für eine Auswahl von
Aktuatoren vergeben. Dazu wird auf dem Medium eine Liste von Aktuatoren (zu den es zutrittberechtigt ist) mit einer Startund Stoppzeit gespeichert.
Vorteile:
• Eine einmalige, kurzzeitige Berechtigung kann direkt auf das Medium geschrieben werden.
• Der Besucherberechtigung kann eine eigene, individuelle Auswahl von Aktuatoren zugewiesen werden.
• Die Berechtigung wird zeitlich eingegrenzt.
• Es sind keine Konfigurationen am Aktuator notwendig.
Blacklist
Die Funktion erlaubt das Aussperren von Medien mit temporären Berechtigungen (beispielsweise Besucherberechtigung,
Gruppenberechtigung), bei welchen sich die Berechtigungsdaten nicht im Aktuator sondern auf dem Medium befinden.
Sie werden ausgeschlossen indem sie in die Blacklist des Aktuators eingetragen und somit gesperrt werden.
Mittels der Funktion „Modifikation (Blacklist)“ wird das Medium für den Eintrag in die Aktuatoren konfiguriert. Die Blacklist
wird im Kaba elo manager generiert und direkt auf das Träger-Medium geschrieben – in diesem Fall entfällt ein Eingriff mittels
Programmiergerät.
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.93
elolegic Systembeschreibung V.3
TwinTime / Modifikation / Medium-Traceback
TwinTime
Bei der Vergabe von Kaba elolegic Berechtigungen wird im Regelfall (ohne den Einsatz von TwinTime) dem Aktuator ein Zeitprofil zugewiesen, während diesem das Medium grundsätzlich zum Zutritt berechtigt ist. Zusätzlich zu diesem permanenten
Zeitprofil wird bei TwinTime dem Medium ein zweites temporäres Zeitprofil zugewiesen, welches dem Medium über den TwinTime Reader übermittelt wird. Dem Medium wird nur dann Zutritt gewährt, wenn beide Zeitprofil übereinstimmen.
Vorteile:
• Der Träger des Mediums „holt“ sich sein TwinTime-Zeitprofil selber ab. Dabei wird er gezielt an eine bestimmte Punkt
geführt, wo er sich hinbegeben muss.
• Bei Verlust eines Mediums ist dieses nur für eine beschränkte Zeitdauer (bis zum Ablauf des vorgegebenen TwinTime-Zeitprofils) gültig.
• Bei Verlust des Mediums muss dies nur einmalig aus dem TwinTime Reader ausgetragen werden – alle weiteren Programmierarbeiten entfallen.
Modifikation
Die Funktion erlaubt den Ersatz, das Hinzufügen oder Entfernen eines oder mehrerer Medien in Aktuatoren, ohne
dass diese mittels Programmiergerät neu programmiert werden müssen. Als Informationsträger zur Übermittlung
der Daten an den Aktuator wird ein Medium eingesetzt – die Verwendung eines Programmiergerätes am Aktuator ist
nicht nötig.
Modifikation (Ersetzen)
Dem zu ersetzenden Medium werden die Berechtigungen entzogen. Anstelle wird ein neues Medium gespeichert,
welchem alle Berechtigungen und zeitabhängigen Parameter des ursprünglichen Mediums übertragen werden.
Eine Gültigkeitsdauer definiert, bis wann die Modifikation durchgeführt werden muss. Nach deren Ablauf wird diese
Modifikation nicht mehr ausgeführt und muss (sofern noch nicht an allen Aktuatoren ausgeführt) neu erstellt
werden.
Das so konfigurierte Medium führt die Modifikation bei den Aktuatoren selbständig durch, sofern nicht bereits eine
permanente Berechtigung vorhanden ist. Die Modifikation wird im Kaba elo manager erzeugt und direkt auf das
betreffende Medium geschrieben – eine Programmierung am Aktuator mittels Programmiergerät entfällt.
Die Funktion wird von der T-Line und der U-Line unterstützt.
Modifikation (Einfügen)
Um neue Medien in einem Aktuator anzulegen kann die „Modifikation (Einfügen)“ genutzt werden. Voraussetzung
für diese Modifikation ist eine erste (beliebige) permanente Berechtigung, die im Aktuator gespeichert ist.
Die einzufügenden Medien „erben“ dann die Parameter der bereits vorhandenen Berechtigung. Eine Gültigkeitsdauer definiert, bis wann die Modifikation durchgeführt werden muss. Nach deren Ablauf wird diese Modifikation
nicht mehr ausgeführt und muss (sofern noch nicht an allen Aktuatoren ausgeführt) neu erstellt werden.
Das so konfigurierte Medium führt die Modifikation bei den Aktuatoren selbständig durch, sofern diese nicht bereits
eine permanente Berechtigung enthalten. Die Modifikation wird im Kaba elo manager erzeugt und direkt auf das
betreffende Medium geschrieben – eine Programmierung am Aktuator mittels Programmiergerät entfällt.
Die Funktion wird von der U-Line unterstützt.
Modifikation (Löschen)
Sinngemäß gilt der gleiche Ablauf wie unter Abschnitt Modifikation (Einfügen) beschrieben. Dem Trägermedium
werden dabei die zu löschenden Medien zugewiesen.
Die Funktion wird von der U-Line unterstützt.
SA.94
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systembeschreibung V.3
TwinTime / Modifikation / Medium-Traceback
Modifikation (Blacklist)
Eine im Aktuator geführte Liste von Medien, die temporäre Berechtigungen besitzen (im Medium gespeichert) jedoch
nicht mehr für den Zutritt berechtigt sein dürfen. Das Medium erhält nur dann Zutritt, wenn es nicht in der Blacklist
des Aktuators eingetragen ist.
Mit der Funktion „Modifikation (Blacklist)“ wird das Medium für den Eintrag bei den Aktuatoren (für welche es
definiert wurde) konfiguriert. Die Blacklist wird im Kaba elo manager generiert und direkt auf das Träger-Medium
geschrieben.
Die Funktion wird von der U-Line unterstützt.
Medium-Traceback
Die Funktion erlaubt das Ansehen verschiedener Ereignisse, die sich auf temporäre Berechtigungen beziehen.
Folgende Ereignisse und Zustände werden übermittelt:
• Zutritt mit Besucherberechtigung
• Zutritt mit Gruppenberechtigung
• Zutritt mit TwinTime-Funktion
• Zutritt nicht gewährt, aufgrund fehlender temporärer Berechtigung
• Modifikationen
• Batteriestatus des Aktuators
Permanente (im Aktuator gespeicherte) Berechtigungen werden im Medium-TraceBack nicht gespeichert.
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.95
elolegic Systembeschreibung V.3
Das Berechtigungskonzept
Eine Berechtigung ist gleich zu setzen mit einer Zutrittsberechtigung oder einem Zutritt.
Es wird in 4 Linien (Lines) unterschieden: L-Line, N-Line, die Verknüpfung von Medium und Aktuator und T-Line/U-Line,
die Verknüpfung von Medium, Aktuator und Zeitprofil.
Weiters wird zwischen permanenten und/oder temporären Berechtigungen unterschieden:
Die permanente Berechtigung wird im Aktuator gespeichert und hat eine unbeschränkte Gültigkeitsdauer.
Diese Berechtigungsart eignet sich für Anwendungen, die eine gewisse Kontiunität in Bezug auf Anzahl und Häufigkeit von
Anpassungen aufweisen. Die temporäre Berechtigung wird im Medium gespeichert und hat eine beschränkte Gültigkeitsdauer. Diese Berechtigungsart eignet sich für Anwendungen, die eine große Änderung in Bezug auf die Häufigkeit von
Anpassungen oder Flexibilität aufweisen.
Wo die einzelnen Berechtigungen (oder Teile davon) gespeichert werden ersehen Sie aus folgender Tabelle:
Berechtigungsart
Funktion
permanent
temporär
Aktuator
–
Standard-Funktionen
Aktuator
–
TimePro-Funktionen
Aktuator
–
Gruppenberechtigung
Aktuator
Medium
Besucherberechtigung
–
Medium
Aktuator
(Zeitprofil 1)
Medium
(Zeitprofil 2)
NoTime
Time
Mobile
(U-Line)
TwinTime
(U-Line)
SA.96
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systembeschreibung V.3
Berechtigungsvergabe
Programmier-Strukturen
Kaba elolegic Anlagen mit den Funktionen NoTime und Time können in zwei verschiedenen hierarchischen Strukturen aufgebaut werden. Zum Einen können mit einem einzelnen Master B-Medium direkt die zugehörigen Benutzer-Medium programmiert werden (B-Struktur). Zum Anderen besteht die Möglichkeit einem übergeordneten Master A-Medium verschiedene
Master B-Medien zuzuordnen, mit denen dann die zugehörigen Benutzer-Medien programmiert werden (A/B-Struktur).
Erläuterungen zum Begriff „Master“ finden Sie im GLOSSAR.
B-Struktur
Hier werden mit einem Master B-Medium den verschiedenen Benutzer-Medien Zutrittsberechtigungen erteilt.
Die untergeordneten Benutzer-Medien können nur mit dem jeweiligen Master B-Medium programmiert oder gelöscht werden.
Master B 1
Benutzer
1 ... 10.000
A/B-Struktur
Der B-Struktur steht eine übergeordnete Stufe vor. Im „A-Level“ werden mittels Master A-Medium Berechtigungen auf einen oder
mehreren (bis zu 200) Master B-Medien vergeben. Die einzelnen Master B-Medien wiederum berechtigen die ihnen untergeordneten Benutzer-Medien (insgesamt bis zu 2.400).Es besteht so die Möglichkeit, durch das Master B-Medium einzelnen BenutzerMedien oder mittels Master A-Medium einem oder mehreren Master B-Medien (inklusive allen zugehörigen Benutzer-Medien)
Berechtigungen zuzuordnen oder auch zu entziehen.
Master A 1
.....
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Master B
1 ... 200
Benutzer
1 ... 10.000
SA.97
elolegic Systembeschreibung V.3
Die Programmierkette
Manuelles Programmieren der Medien
Alle Kaba elolegic Komponenten mit den Funktionen NoTime und Time lassen sich direkt mit dem Medium vor Ort programmieren. Bei dieser Programmierart sind weder PC noch Programmiergeräte notwendig. Die Medien müssen jedoch einzeln
von Hand einprogrammiert werden. Ein zentrales Verwalten der Anlage ist bei dieser Programmierart nicht möglich.
Anzahl Elektronik-Module und Medien sind unbeschränkt.
Programmieren von Zeitfunktionen und das Auslesen des Ereignisspeichers sind mittels dieser Programmierart nicht
möglich.
Programmieren mit Kaba elo programmer
Alle Kaba elolegic Komponenten mit den Funktionen NoTime und Time lassen sich mit dem Kaba elo programmer vor
Ort programmieren. Bei dieser Programmierart ist kein PC notwendig. Die Medien müssen einzeln von Hand im Kaba
elo programmer erfasst werden. Das Zuteilen von Berechtigungen wird im Kaba elo programmer vorgenommen und
wird danach mittels Kaba elo programmer und autorisiertem Master A- oder Master B-Medium in das ElektronikModul geladen. Das Verwalten der Anlage ist bei dieser Programmierart im Kaba elo programmer möglich.
Die Speicherkapazität beträgt bis zu 1.000 Türdaten (Berechtigungen und/oder TraceBacks).
Programmieren von Zeitfunktionen sind mittels dieser Programmierart nicht möglich. Der Ereignisspeicher kann mit
dem Kaba elo programmer ausgelesen und angezeigt werden.
Berechtigungsvergabe mit Kaba elo manager
Berechtigungen für Kaba elolegic Komponenten aller Lines mit allen ihren Funktionen lassen sich mit dem Kaba elo
manager bequem am PC generieren. Medien und Aktuatoren können mit Import-Datei oder via Kaba elo programmer
importiert werden. Ebenso importiert werden können bereits bestehende Anlagen, die mittels Kaba elolegic organizer oder Kaba elostar organizer generiert wurden.
Mit der Software Kaba elo manager werden Aktuatoren und deren Einbauort, Medien und deren Inhaber verwaltet
sowie permanente und temporäre Berechtigungen vergeben. Es können dabei eine Vielzahl von organisatorischen,
baulichen und personellen Gegebenheiten abgebildet und alle Bewegungen rückverfolgt werden.
Der Kaba elo manager unterstützt Aktuatoren und Medien aller Lines sowie alle ihre Funktionen.
SA.98
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systembeschreibung V.3
Die Signalisation
Wird ein Medium von der Antenne des Aktuator detektiert, werden akustische Signale (Beep) oder optische Anzeigen (LED, sofern das Gerät damit ausgerüstet ist) ausgegeben. Die Signale können informative oder warnende
Bedeutung haben.
Betriebsmeldungen
akustisches Signal
Meldung
optisches Signal
Medium
Art
Medium „zutrittsberechtigt”
1)
Medium „nicht zutrittsberechtigt”
Dauer
Art
Dauer
Benutzer

1 Beep
1 x 120 ms
leuchtet
1 x 120 ms
Benutzer

4 Beeps
4 x 120 ms
blinkt
4 x 120 ms
2)
1) Funktion über Kaba elo programmer aktivierbar /deaktivierbar
2) je nach Formfaktor
Fehler- und Störungsmeldungen
akustisches Signal
Meldung
optisches Signal
Medium
Art
Dauer
Art
Dauer
Benutzer
Master A
Master B
 
kontinuierliche Beeps
1 Sekunde
bis
5 Sekunden
leuchtet
1 Sekunde
bis
5 Sekunden
Batterie „Leer“
Benutzer
Master A
Master B

1 Beep
3 Sekunden
leuchtet
3 Sekunden
Ausfall interne Uhr
Benutzer
Master A
Master B

3 Beeps
1 x 600 ms
1 x 120 ms
1 x 600 ms
leuchtet
1 x 120 ms
Aktuator noch nicht initialisiert
Benutzer
(nur bei
power key)

kontinuierliche Beeps
2 Sekunden
–
–
Batterie „Tief“
3)
3) Batterie „Tief“
Bei Unterschreiten der Batterieleistung unter einen bestimmten Entladewert werden bei jeder Erkennung eines berechtigten
Mediums Beep-Signale ausgegeben, dann wird der Zutritt zeitverzögert freigegeben. Mit fortschreitender Entladung werden mehr Beep-Signale
ausgegeben und die Zeitverzögerung entsprechend erhöht. Werden alle Warnungen ignoriert und die Batterien nicht ersetzt kann der Aktuator
schlussendlich nicht mehr mit einem Medien geöffnet werden – eine Öffnung ist nur noch mittels Batterienotschlüssel möglich!
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.99
elolegic Systembeschreibung V.3
Systemüberwachung
akustisches Signal
optisches Signal
Warnung
Selbsttest konnte nicht ausgeführt werden
4)
Benutzer
Master A
MAster B
Art
Dauer
Art
Dauer

8 Beeps
8 x 120 ms

8 Signale
8 x 120 ms
4) Funktion wird von Kaba elolegic Digitalzylinder und vom Mechatronik E-Modul unterstützt.
Programmiermedien
akustisches Signal
Art
Dauer
Quittierung des programmierten Mediums
Benutzer
Master B

1 Beep
1 x 120 ms
Quittierung des gelöschten Mediums
Benutzer

2 Beeps
nach 2 Sek.
2 x 120 ms
Quittierung des gelöschten Mediums
Master B

2 Beeps
nach 10 Sek.
2 x 120 ms
Quittierung aller gelöschten Medien
Benutzer

wiederholte
Beeps
10 Sek.
Quittierung der Initialisierung
–

2 Beeps
nach 3 Sek.
2 x 120 ms
SA.100
optisches Signal
Medium
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Art
Dauer
leuchtet
so lange wie das Medium im
Antennenfeld liegt
Meldung
–
–
Kaba GmbH, AT
elolegic Systembeschreibung V.3
Notöffnung bei entladenen Batterien
Wurden alle Alarmmeldungen bis zur vollständigen Entladung der Batterien ignoriert kann der Formfaktor nur noch
mittels Notöffnungsgerät entriegelt werden. Für eine Notöffnung sind bestimmte Ausrüstungen notwendig, die auf
die eingesetzten Formfaktoren abgestimmt sind.
Die benötigten Ausrüstungen entnehmen Sie folgender Tabelle:
Ausrüstung
Formfaktor
Notöffnungsgerät
Kabel
1415EL.50-81 für
Kaba elolegic Zylinder
Kaba gemini
Kaba quattro
1415EL-60 für
Kaba elolegic Kompaktzylinder
Adapter
Kaba gemini
Kaba quattro
Kaba penta
1415EL.52-81 für
Kaba quattro S
Kaba penta
1502EL-1
1415EL.53-81 für
Kaba gemini S
Kaba experT
Kaba elolegic Digitalzylinder
Kaba elolegic Schloss
1502EL-2A oder
11619948
Kaba elolegic c-lever
–
1355-42
–
1360-1
–
1355-42
Notöffnung von Aktuatoren der U-Line
Die Notöffnung kann nur durchgeführt werden, wenn im Aktuator mindestens eine permanente Berechtigung
gespeichert ist und nur mit dem permanent berechtigtem Medium. Stellen Sie sicher, dass im Aktuator eine
permanente Berechtigung (wie Sie sie in N- und T-Line einsetzen) vorhanden ist!
Nachfolgend beschrieben ist die Notöffnung eines Zylinders mittels Batterienotschlüssel – sinngemäss gilt das
gleiche Vorgehen auch für andere Formfaktoren. Verfahren Sie wie folgt:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Batterienotschlüssel in Zylinder einstecken
Berechtigten Schlüssel in die Aufnahme des Batterienotschlüssels einführen
Taste am Batterienotschlüssel drücken (LED leuchtet, Versperrmodul öffnet
Batterienotschlüssel entfernen
Zylinder mit berechtigtem Schlüssel öffnen – benutzen Sie nicht den Batterienotschlüssel
um den Zylinder zu drehen
Türe öffnen
Mindestens 3 Minuten warten – danach Batterien ersetzen
Bei T-Line und U-Line: Mittels Kaba elo Programmer die interne Uhrzeit kontrollieren und
gegebenenfalls korrigieren.
Batteriewechsel
Bei entladener Batterie kann der Formfaktor nur mit dem Notöffnungsgerät geöffnet werden.
Ersetzen Sie die Batterien nach erfolgter Notöffnung umgehendst!
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.101
elolegic Systembeschreibung V.3
Der Unterhalt
Wartungsplan
Um die gesamte Schließanlage und die installierten Komponenten auch über lange Zeit störungsfrei und voll funktionstüchtig zu halten sollten die nachfolgenden Arbeiten durchgeführt werden.
Für detaillierte Angaben über Wartungsarbeiten konsultieren Sie bitte das Dokument „Wartungs- und Installationsanleitung“ der entsprechenden Formfaktoren.
Komponente
Arbeit
Intervall
Funktionskontrolle
Kaba elolegic reader
Funktionskontrolle elektrisch, zusammen mit externen Signalgebern- und empfängern
12 Monate
Funktionskontrolle FI-Schalter oder FI/LS-Schalter an
6 Monate
externer Speisung
Funktionskontrolle mit Schlüssel
Kaba elolegic Zylinder
Gege elolegic Zylinder
Kontrolle auf mechanische Abnutzung
12 Monate
Gegebenenfalls Pflege mit Kaba cleaner
Funktionskontrolle elektrisch, zusammen mit externen Signalgebern- und empfängern
Kaba elolegic e-module
12 Monate
Ersatz der Batterien
Funktionskontrolle FI-Schalter oder FI/LS-Schalter an
6 Monate
externer Speisung
Funktionskontrolle mit Schlüssel
Kaba elolegic
Kompaktzylinder
Gege elolegic
Kompaktzylinder
Kontrolle auf mechanische Abnutzung
Gegebenenfalls Pflege mit Kaba cleaner
12 Monate
Funktionskontrolle elektrisch, zusammen mit externen Signalgebern- und empfängern
Ersatz der Batterien
Kaba elolegic Digitalzylinder
Kaba elolegic c-lever
Kaba elolegic Schrankschloss
SA.102
Funktionskontrolle mit Medium
Funktionskontrolle elektrisch, zusammen mit externen Signalgebern- und empfängern
12 Monate
Ersatz der Batterien
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systembeschreibung V.3
Der Unterhalt
Komponente
Arbeit
Intervall
Funktionskontrolle mit Medium
Kontrolle auf mechanische Abnutzung
Gegebenenfalls Pflege mit Kaba cleaner
Kaba elolegic Schloss
12 Monate
Funktionskontrolle elektrisch, zusammen mit externen Signalgebern- und empfängern
Ersatz der Batterien
Funktionskontrolle FI-Schalter oder FI/LS-Schalter an
6 Monate
externer Speisung
Funktionskontrolle mechanisch
Türe
12 Monate
Kontrolle der Türdichtungen
Funktionskontrolle
Schloss
12 Monate
Kontrolle auf mechanische Abnutzung
Funktionskontrolle
Uhr
Kaba GmbH, AT
Prüfen und Einstellen der Uhrzeit mit dem
Programmer
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
12 Monate
SA.103
elolegic Systemkomponenten V.3
Reader
Kaba elolegic reader remote
Der Kaba elolegic reader remote ist ein Kleinzutrittssystem bei dem nach Identifikation eines berechtigten Mediums ein Öffnungsimpuls ausgelöst wird. So können beispielsweise Türöffner, das AntiPanik-Einsteckschloss Kaba elolegic Schloss oder der Motorzylinder Kaba drive angesteuert werden.
Der Kaba elolegic reader remote besteht aus zwei Teilen: der Leser (engl. reader) kann in eine Lichtschalterdose eingebaut, die separate Steuerung kann abgesetzt an einer sabotagesicheren Stelle
montiert und über das Kaba elolegic reader Netzgerät oder über eine externe 12…24 V AC/DC-Versorgung gespeist werden.
N-Line
T-Line
U-Line
CardLink
Der Kaba elolegic reader remote unterstützt die N-Line, T-Line und U-Line.
EL
Es sind zwei Schutzausführungen (IP40 und IP55) sowie zwei Einbauvarianten (AP Aufputz und UP
Unterputz) wählbar. Die Abdeckungen können jeweils mit sabotagesicheren Schrauben gegen Vandalismus geschützt werden.
RT
IK
Hinweise
Das Kabel für die Verbindung von reader und Steuerung muss separat bestellt werden
(Art. Nr. 1355K).
¬ Maßskizzen für Aufputz-Versionen siehe Seite SA.108
¬ Maßskizzen für Unterputz-Versionen siehe Seite SA.109
Ausführung
1355-N410.03
Kaba elolegic reader remote, N-Line V.3
1355-T410.03
Kaba elolegic reader remote, T-Line V.3
1355-U410.03
Kaba elolegic reader remote, U-Line V.3
1355-NTU410.03
Kaba elolegic reader remote, N-, T- und U-Line V.3
SL
A
U
FA
Artikelnummer
87
A
U
Maßangaben in mm
87
SA.104
7
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
Ausführung
N-Line
T-Line
U-Line
1
AP Aufputz
IP55
1355N414.03
1355T414.03
1355U414.03
2
UP Unterputz
IP55
1355N413.03
1355T413.03
1355U413.02
3
AP Aufputz
IP40
1355N412.03
1355T-412.03
1355U-412.03
4
UP Unterputz
IP40
1355N411-03
1355T411-03
1355U411-03
5
Einbau Reader
IP54
1355-NTU415
RT
IK
Pos.
EL
Reader
Bestellbeispiel
1355-T414.03
FA
Kaba elolegic reader remote, T-Line V.3, AP Aufputz, IP55
Bestelloptionen, Position 2
SL
A
U
Bestelloptionen, Position 1
Bestelloptionen, Position 3
Bestelloptionen, Position 4
Technische Daten
Anschlusswerte/Steuerung)
87 x 87 x 7 ... 65 mm (je nach Variante)
53 x 90 x 58,5 mm
A
U
B x H x T
Anschlusswerte
Versorgung
12 ... 24 VAC/DC (Wechsel-/Gleichstrom)
Verbrauch
max. 2,0 VA/W
Schaltleistung
60 W (< 2 A < 50 V)
Anschlüsse
Ausgänge
Impuls- (0,5 ... 80 Sekunden) oder Umschaltsignal (potenzialfrei) als Schließ- oder
Öffnungskontakt definierbar
Montage
Leser
auf Metall Ausschnitt mind. ø 65 mm
Steuerung
Norm-T-Schiene 35 mm (DIN 50022),ta35
Kabel
max. Distanz Leser/Steuerung 30 m
Umgebungsbedingungen (Leser/Steuerung)
Schutzart
IP55 oder IP40/IP20
Temperatur
-25 ... +70°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95 %rH, nicht kondensierend
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.105
elolegic Systemkomponenten V.3
Reader compact
Der Kaba elolegic reader compact unterstützt die N-Line, T-Line und U-Line.
N-Line
T-Line
U-Line
CardLink
EL
Kaba elolegic reader compact
Der Kaba elolegic reader compact ist ein Kleinzutrittssystem bei dem nach Identifikation eines
berechtigten Mediums ein Öffnungsimpuls ausgelöst wird. So können beispielsweise Türöffner, das
Anti-Panik-Einsteckschloss Kaba elolegic Schloss oder der Motorzylinder Kaba drive angesteuert werden. Der Kaba elolegic reader compact kann in eine Lichtschalterdose eingebaut und über das Kaba
elolegic reader Netzgerät oder über eine externe 12…24 VAC/DC-Versorgung gespeist werden.
Es sind zwei Schutzausführungen (IP40 und IP55) sowie zwei Einbauvarianten (AP Aufputz und UP
Unterputz) wählbar. Die Abdeckungen können jeweils mit sabotagesicherten Schrauben gegen Vandalismus geschützt werden.
RT
IK
Hinweise
Das Kabel für die Verbindung von reader und Steuerung muss separat bestellt werden
(Art. Nr. 1355K).
¬ Maßskizzen für Aufputz-Versionen siehe Seite SA.108
¬ Maßskizzen für Unterputz-Versionen siehe Seite SA.109
Ausführung
1355-N420.03
Kaba elolegic reader compact, N-Line V.3
1355-T420.03
Kaba elolegic reader compact, T-Line V.3
1355-U420.03
Kaba elolegic reader compact, U-Line V.3
SL
A
U
FA
Artikelnummer
87
A
U
Maßangaben in mm
87
SA.106
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
33
7
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
Reader compact / Bestelloptionen
Ausführung
N-Line
T-Line
U-Line
1
AP Aufputz
IP55
1355N424.03
1355T424.03
1355U424.03
2
UP Unterputz
IP55
1355N423.03
1355T423.03
1355U423.02
3
AP Aufputz
IP40
1355N422.03
1355T-422.03
1355U-422.03
4
UP Unterputz
IP40
1355N421-03
1355T421-03
1355U421-03
RT
IK
Bestellbeispiel
1355-U421.03
EL
Pos.
FA
→ Kaba elolegic reader compact, U-Line V.3, UP Unterputz, IP40
Bestelloptionen, Position 2
SL
A
U
Bestelloptionen, Position 1
Bestelloptionen, Position 4
A
U
Bestelloptionen, Position 3
Technische Daten
Abmessungen (Leser/Steuerung)
B x H x T
87 x 87 x 7 ... 65 mm (je nach Variante)
Anschlusswerte
Versorgung
12 ... 24 VAC/DC (Wechsel-/Gleichstrom)
Verbrauch
max. 1,2 VA/W
Schaltleistung
60 W (< 2 A < 50 V)
Anschlüsse
Ausgänge
Impuls- (0,5 ... 80 Sekunden) oder Umschaltsignal (potenzialfrei) als Schließoder Öffnungskontakt definierbar
Umgebungsbedingungen (Leser/Steuerung)
Schutzart
IP55 oder IP40
Temperatur
-25 ... +70°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95 %rH, nicht kondensierend
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.107
elolegic Systemkomponenten V.3
Kaba elolegic
Reader / Maßskizzen Aufputzversion (AP)
Massskizzen AP (Aufputz-Version)
54
85
6.5
6.5
36
36
5
EL
AP Aufputz
IP55
85
21
8
87
AP Aufputz
IP40
1
45
16.8
5
76
78.5
18
45
16.8
41
4.
A
U
SL
A
U
FA
87
RT
IK
8.5
59.5
59.5
5.5
SA.108
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
Kaba eloleg
Reader / Maßskizzen Unterputzversion (UP)
Massskizzen UP (Unterputz-Version)
11.5
86.5
61
86.5
3
EL
5
3.
UP Unterputz
IP55
55
87
A
U
1
6
87.5
87.5
SL
A
U
FA
87
RT
IK
8.5
UP Unterputz
IP40
59.5
59.5
5.5
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.109
elolegic Systemkomponenten V.3
Reader remote compact LA-PC
Kaba elolegic reader compact LA-PC
Zusätzlich zu der Standard Antenne gibt es eine Antenne mit kompakten Abmassen. Diese Variante ist
hervorragend für die Montage bei Eingangstüren (Rohrrahmenbereich) geeignet. Diese Leseantenne
besteht aus einem schwarzen Kunststoffgehäuse als Aufputzgehäuse ausgeführt und besitzt den wohlbekannten Leuchtring zur visuellen Signalisierung (neben der Akustischen).
Die clipbare Unterkonstruktion erlaubt eine einfache Installation.
Weiters ist diese Version standardmäßig IP55 (bei Montage auf ebener Fläche).
Die Antenne ist 100%ig mit elolegic als auch, durch den Austausch der Steuerelektronik, mit dem Kaba
exos System (¬ siehe Kapitel Online Zutrittskontrolle) kompatibel.
N-Line
T-Line
U-Line
CardLink
Der Kaba elolegic reader compact unterstützt die N-Line, T-Line und U-Line.
Hinweise
Das Kabel für die Verbindung von reader und Steuerung muss separat bestellt werden (Art. Nr. 1355K).
Artikelnummer
Ausführung
1355-N415
Kaba elolegic reader compact remote LA-PC, N-Line V.3
1355-T415
Kaba elolegic reader compact remote LA-PC, T-Line V.3
1355-U415
Kaba elolegic reader compact remote LA-PC, U-Line V.3
Maßangaben in mm
18.5
15
32
3.7
48.5
ZE161.208.40-01
28
SA.110
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
Reader remote compact LA-PC
Technische Daten
Abmessungen (Leser/Steuerung)
B x H x T
32 x 48,5 x 18,5 mm
Anschlusswerte
Kabel
Coax-Verbindungskabel zu Steuerung
Montage
Reader
Auf Metall, Ausschnitt ø 10 mm (für Kabel)
Steuerung
Norm-T-Schiene 35 mm (DIN 50022, ta35
Kabel
Max. Distanz reader / Steuerung 30 m
Umgebungsbedingungen (reader)
Schutzart
IP55
Temperatur
-25 ... +70°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95 %rH, nicht kondensierend
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.111
elolegic Systemkomponenten V.3
Kaba Schließzylinder Europrofil
Kaba elolegic Zylinder Set (Stulpversion „aktiv“)
Der Kaba elolegic Zylinder ist ein mechatronischer Schließzylinder im Europrofil.
Er verfügt innen- und außenseitig über eine mechanische Permutation, außenseitig über eine Antenne, über die vor der Freigabe die Übereinstimmung der elektronischen Codierung abgefragt wird.
Der Kaba elolegic Zylinder ist als Doppel-, Drehknopf- und Halbzylinder verfügbar. Er lässt sich problemlos in die jeweiligen mechanischen Schließanlagen integrieren.
U-Line
CardLink
Der Zylinder ist alleine oder (zusammen mit den entsprechenden Elektronik-Modulen) als Set erhältlich. Er ist aus vernickeltem Messing gefertigt und wird mit Verbindungskabel (L = 300 mm) zum Kaba
elolegic E-module, Stulpschraube und ohne Schlüssel ausgeliefert. Der Kaba elolegic Zylinder kann in
jeder Tür 1) (Holz, Glas, Metall) im Europrofil (17 mm) eingebaut werden.
Der Kaba elolegic Zylinder ist mit der U-Line einsetzbar, entsprechende Elektronik-Module vorausgesetzt.
1)
Brandschutzbestimmungen sind zu beachten!
Artikelnummer
Ausführung
x.ESDZ...y.U0001.03
Kaba elolegic Zylinder Set (Doppelzylinder), U-Line V.3
x.ESDKZ...y.U0001.03
Kaba elolegic Zylinder Set (Drehknopfzylinder), U-Line V.3
x.ESHZ...y.U0001.03
Kaba elolegic Zylinder Set (Halbzylinder), U-Line V.3
E-Modul
Maßangaben in mm
A
B
A
SA.112
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
Kaba Schließzylinder Europrofil / Bestelloptionen
Artikelnummer
A
B
x.ESDZ.42+30.300.y
42 mm
30 mm
x.ESDKZ.42+30.300.y
42 mm
30 mm
x.ESHZ.42.300.y
42 mm
–
Maße A und B in Abstufungen von 5 mm erhältlich.
„300“ steht für Standard-Kabellänge von 300 mm
x.ESDZ.102+100.300.y
102 mm
100 mm
x.ESDKZ.102+100.300.y
102 mm
100 mm
x.ESHZ.102.300.y
102 mm
–
Schließsystem „x“
Kaba penta
6
Kaba gemini pluS
12
Kaba quattro S
4 (nur für Erweiterungen)
Kaba quattro
3 (nur für Erweiterungen)
Kaba gemini S
2 (nur für Erweiterungen)
Kaba gemini
1 (nur für Erweiterungen)
Kaba gemini T
9
Kaba experT
5
Oberflächen „y“
Vernickelt (Standard)
NI
Messing poliert
MP
Matt verchromt
CR
Bestellbeispiel
5.ESDZ.62+40.300.U001.03.Lithium
¬→
Kaba elolegic Doppelzylinder, System penta
A = 62 mm, B = 40 mm, vernickelt, Verbindungskabel 300 mm
E-module Stulpversion U-Line V.3, mit Lithium Batterien
Technische Daten
Material/Farbe
Zylinder
Messing → ¬ siehe Bestelloptionen
Drehknopf
Zinkdruckguss / matt vernickelt
Weitere Farben → siehe Bestelloptionen
Antennenabdeckung
Kunststoff schwarz
Stulpschraube
M 5 x 65 mm
Verbindungskabel
Nutzbare Länge 300 mm
Umgebungsbedingungen/Lebensdauer
Schutzart
IP40
Temperatur
-25 ... +70°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95 %rH, nicht kondensierend
Klima
Einsatz in korrosiver Atmosphäre (Chlor, Ammoniak)
nicht geeignet
Lebensdauer
Batterien
U-Line: ca. 40.000 Zyklen
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.113
elolegic Systemkomponenten V.3
Gege Schließzylinder Europrofil
Gege elolegic Zylinder Set (Stulpversion „aktiv“)
Der Gege elolegic Zylinder ist ein mechatronischer Schließzylinder im Europrofil.
Er verfügt innen- und außenseitig über eine mechanische Permutation, außenseitig über eine Antenne, über die vor der Freigabe die Übereinstimmung der elektronischen Codierung abgefragt wird.
T-Line
EL
Der Gege elolegic Zylinder ist als Doppel-, Drehknopf- und Halbzylinder verfügbar. Er lässt sich
problemlos in die jeweiligen mechanischen Schließanlagen integrieren. Der Zylinder ist alleine oder
(zusammen mit den entsprechenden Elektronik-Modulen) als Set erhältlich. Er ist aus vernickeltem
Messing gefertigt und wird mit Verbindungskabel (L = 300 mm) zum Kaba elolegic E-module, Stulpschraube, ohne Schlüssel ausgeliefert. Der Kaba elolegic Zylinder kann in jeder Tür1) (Holz, Glas,
Metall) mit Europrofil-Ausschnitt (17 mm) eingebaut werden.
Der Gege elolegic Zylinder ist mit der T-Line einsetzbar, entsprechende Elektronik-Module vorausgesetzt.
Brandschutzbestimmungen sind zu beachten!
RT
IK
1)
Ausführung
x.ESDZ...y.T0001.03
Gege elolegic Zylinder Set (Doppelzylinder), T-Line V.3
x.ESDKZ...y.T0001.03
Gege elolegic Zylinder Set (Drehknopfzylinder), T-Line V.3
x.ESHZ...y.T0001.03
Gege elolegic Zylinder Set (Halbzylinder), TLine V.3
E-Modul
SL
A
U
FA
Artikelnummer
A
U
Maßangaben in mm
SA.114
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
Gege Schließzylinder Europrofil / Bestelloptionen
Artikelnummer
A
B
x.ESDZ.31,5+35,5.300.y
31,5 mm
35,5 mm
x.ESDKZ.31,5+35,5.300.y
31,5 mm
35,5 mm
x.ESHZ.31,5.300.y
31,5 mm
–
x.ESDZ.40+55.300.y
40 mm
55 mm
x.ESDKZ.40+55.300.y
40 mm
55 mm
x.ESHZ.40.300.y
40 mm
–
Gege pExtra
PX
Gege ANS-2
ANS2
Gege HKS-2
HKS2
Gege AP 3000
AP3
Gege AP 2000
SYST
RT
IK
Schließsystem „x“
NI
Messing poliert
MP
¬→
SL
A
U
Bestellbeispiel
PX.ESDZ.40+55.300.T001.03.Lithium
FA
Oberflächen „y“
Vernickelt (Standard)
EL
Maße A und B in Abstufungen von 5 mm erhältlich.
„300“ steht für Standard-Kabellänge von 300 mm
Gege elolegic Doppelzylinder, System pExtra
A = 40 mm, B = 55 mm, vernickelt, Verbindungskabel 300 mm
E-module Stulpversion T-Line V.3, mit Lithium Batterien
A
U
Technische Daten
Material/Farbe
Zylinder
Messing ¬ siehe Bestelloptionen
Drehknopf
Zinkdruckguss / matt vernickelt
Weitere Farben ¬ siehe Bestelloptionen
Antennenabdeckung
Kunststoff schwarz
Stulpschraube
M 5 x 65 mm
Verbindungskabel
Nutzbare Länge 300 mm
Umgebungsbedingungen/Lebensdauer
Schutzart
IP40
Temperatur
-25 ... +70°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95 %rH, nicht kondensierend
Klima
Einsatz in korrosiver Atmosphäre (Chlor, Ammoniak)
nicht geeignet
Lebensdauer
Batterien
T-Line: ca. 40.000 Zyklen
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.115
elolegic Systemkomponenten V.3
Kaba Kompaktzylinder
Der Kaba elolegic Kompaktzylinder ist ein mechatronischer Schließzylinder im 17 mm Europrofil.
Er verfügt über eine mechanische Permutation, ist außenseitig mit einer Antenne ausgerüstet, über
die vor der Freigabe die Übereinstimmung der elektronischen Codierung abgefragt wird. Innenseitig
wird er von Hand am Knauf bedient, in dem auch die Elektronik und die Batterie untergebracht sind.
L-Line
U-Line
CardLink
Der Kaba elolegic Kompaktzylinder lässt sich systemübergreifend in eine mechanische Schließanlage
integrieren. Er ist aus vernickeltem Messing gefertigt und wird mit Stulpschraube, ohne Schlüssel
ausgeliefert. Der Kaba elolegic Kompaktzylinder kann in jeder Tür (Holz, Glas, Metall) mit EuroprofilAusschnitt (17 mm) eingebaut werden.
Der Kaba elolegic Kompaktzylinder ist mit der L-Line und U-Line verfügbar.
Artikelnummer
Ausführung
x.ECC...x.y.L101.03
Kaba elolegic Kompaktzylinder, L-Line V.3
x.ECC...x.y.U101.03
Kaba elolegic Kompaktzylinder, U-Line V.3
1
2
A
B
1
2
3
A
4
Maßangaben in mm
A
Maß A: 42, 47, 52 mm, ...
Maß B: 30, 35, 40 mm, ...
A
B
C
B
46,2
ANSICHT A
A
D
53,4 (U-Line)
A
B
48,2 (L-Line)
C
ANSICHT A
A: 42, 47, 52, ...
B: 30, 35, 40, ...
D
SA.116
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Oberfläche
Geistiges Eigentum der Firma KABA GmbH.
ohne unser Einverständnis Überlassung an 3.
Personen lt. B.G.Bl. Nr. 1982/319 verboten
Allgemeintoleranzen ISO 2768-f
Längenmaße
Radien u. Fasenhöhen
Nennmaß in mm
Nennmaß in mm
6..30
30..120 0,5..3
3..6
6..
0,5..6
±0,05
±0,1
±0,15
±0,2
±0,5
±1
Winkelmaße
Nennmaß in Grad
..10
10..50 50..120
Werkstückkanten
DIN 6784
Datum
Bearb.
24-10-2008
Name
martner
Zeichnungsstatus
Kaba
GmbH, AT
FREIGEGEBEN
Maßstab
EC
L-L
Euro
elolegic Systemkomponenten V.3
Kaba Kompaktzylinder / Bestelloptionen
Artikelnummer
A
B
x.ECC.42+30.y...
42 mm
30 mm
Maße A und B in Abstufungen von 5 mm erhältlich.
62 mm
x.ECC.62+60.y...
60 mm
Schließsystem „x“
Kaba penta
6
Kaba gemini pluS
12
Kaba quattro S
4 (nur für Erweiterungen)
Kaba quattro
3 (nur für Erweiterungen)
Kaba gemini S
2 (nur für Erweiterungen)
Kaba gemini
1 (nur für Erweiterungen)
Kaba gemini T
9
Oberflächen „y“
Vernickelt (Standard)
NI
Messing poliert
MP
Matt verchromt
CR
Bestellbeispiel
6.ECC.62+40.MP.U101.03.
¬→
Kaba elolegic Kompaktzylinder, System penta
A = 62 mm (20 mm verlängert), B = 40 mm (10 mm verlängert)
Messing poliert, U-Line V.3
Technische Daten
Abmessungen
Knauf
ø 46 x 53 mm (U-Line), ø 46 x 48 mm (L-Line)
Dornmaß
mind. 30 mm (Tür nach außen öffnend → mind. 45 mm)
Anschlusswerte
Batterie
3 V/DC, Typ CR2 Lithium
Material / Farbe
Zylinder, Knauf
Messing / siehe Bestelloptionen
Antennenabdeckung
Kunststoff, schwarz
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
Schutzart
IP40
Temperatur
0 ... + 70°C
Die Einsatztemperatur auf der Außenseite darf bis zu -25°C betragen – auf der
Innenseite muss eine Raumtemperatur von mind. 0°C herrschen
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Klima
In korrosiver Atmosphäre (Seewasser) wird die Ausführung „chemisch vernickelt“
empfohlen. Für den Einsatz in stark korrosiver Atmosphäre (Chlor, Ammoniak) nicht
geeignet
Lebensdauer der
Batterien
U-Line: ca. 40.000 Zyklen
L-Line: ca. 70.000 Zyklen
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.117
elolegic Systemkomponenten V.3
Gege Kompaktzylinder
Der Kaba elolegic Kompaktzylinder ist ein mechatronischer Schließzylinder im 17 mm Europrofil.
Er verfügt über eine mechanische Permutation, ist außenseitig mit einer Antenne ausgerüstet, über
die vor der Freigabe die Übereinstimmung der elektronischen Codierung abgefragt wird. Innenseitig
wird er von Hand am Knauf bedient, in dem auch die Elektronik und die Batterie untergebracht sind.
T-Line
Der Gege elolegic Kompaktzylinder ist mit der T-Line verfügbar.
Ausführung
x.ECC...x.y.T101.03
Gege elolegic Kompaktzylinder, T-Line V.3
SL
A
U
FA
RT
IK
Artikelnummer
EL
Der Gege elolegic Kompaktzylinder lässt sich systemübergreifend in eine mechanische Schließanlage
integrieren. Er ist aus vernickeltem Messing gefertigt und wird mit Stulpschraube, ohne Schlüssel
ausgeliefert. Der Gege elolegic Kompaktzylinder kann in jeder Tür (Holz, Glas, Metall) mit EuroprofilAusschnitt (17 mm) eingebaut werden.
A
U
Maßangaben in mm
SA.118
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
Gege Kompaktzylinder / Bestelloptionen
Artikelnummer
A
B
x.ECC.31,5+31,5.y...
31,5 mm
31,5 mm
Maße A und B in Abstufungen von 5 mm erhältlich.
x.ECC.55+40.y...
55 mm
40 mm
PX
Gege ANS-2
ANS2
Gege HKS-2
HKS2
Gege AP 3000
AP3
Gege AP 2000
SYST
RT
IK
Gege pExtra
EL
Schließsystem „x“
Oberflächen „y“
Vernickelt (Standard)
NI
Messing poliert
MP
Matt verchromt
CR
Gege elolegic Kompaktzylinder, System pExtra
A = 31,5 mm, B = 31,5 mm
Messing poliert, T-Line V.3
SL
A
U
¬→
FA
Bestellbeispiel
PX.ECC.31,5+31,5.MP.T101.03.
Technische Daten
Abmessungen
Knauf
Dornmaß
ø 46 x 56 mm
mind. 30 mm (Tür nach außen öffnend → mind. 45 mm)
A
U
Anschlusswerte
Batterie
3 V/DC, Typ CR2 Lithium
Material / Farbe
Zylinder, Knauf
Messing / siehe Bestelloptionen
Antennenabdeckung
Kunststoff, schwarz
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
Schutzart
IP40
Temperatur
0 ... + 70°C
Die Einsatztemperatur auf der Außenseite darf bis zu -25°C betragen –
auf der Innenseite muss eine Raumtemperatur von mind. 0°C herrschen
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Klima
In korrosiver Atmosphäre (Seewasser) wird die Ausführung „chemisch vernickelt“ empfohlen. Für den Einsatz in stark korrosiver Atmosphäre (Chlor,
Ammoniak) nicht geeignet
Lebensdauer der
Batterien
T-Line: ca. 40.000 Zyklen
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.119
elolegic Systemkomponenten V.3
Digitalzylinder
Der Kaba elolegic Digitalzylinder ist ein elektronischer Schließzylinder im 17 mm Europrofil. Er ist
außenseitig mit einer Antenne ausgerüstet, über die vor der Freigabe die Übereinstimmung der
elektronischen Codierung abgefragt wird.
Eine erteilte, respektive verweigerte Zutrittsberechtigung wird auf der Außenseite optisch mittels
grün oder rot leuchtendem Ring angezeigt. Er wird beidseitig von Hand am Knauf bedient. Im innenliegenden Knauf sind Versperreinheit, Elektronik und Batterie untergebracht.
L-Line
T-Line
U-Line
CardLink
RT
IK
Der Kaba elolegic Digitalzylinder ist in der L-Line, T-Line und U-Line verfügbar.
EL
Der Kaba elolegic Digitalzylinder lässt sich systemübergreifend in mechatronische und/oder mechanische Schließanlagen integrieren. Er ist aus vernickeltem Messing gefertigt und wird mit Stulpschraube, ohne Medien ausgeliefert. Er kann in jeder Tür (Holz, Glas, Metall) mit Europrofil-Ausschnitt
(17 mm) eingebaut werden. Der Einsatz in Fluchttüren ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich
(abhängig vom verwendeten Schlosstyp).
Ausführung
1420ELC/L601.03.A/B/y/z
Kaba elolegic Digitalzylinder, L-Line V.3
1420ELC/T601.03.A/B/y/z
Kaba elolegic Digitalzylinder, T-Line V.3
1420ELC/U601.03.A/B/y/z
Kaba elolegic Digitalzylinder, U-Line V.3
SL
A
U
FA
Artikelnummer
Maßangaben in mm
B (ÖNORM) C (ÖNORM)
A (DIN)
B (DIN)
3
40
36
A
U
3
40
SA.120
A (ÖNORM)
C (DIN)
|
54
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
Digitalzylinder / Bestelloptionen
Artikelnummer
A
B
1420ELC/A/B/y/z
27,5 mm
27,5 mm
Maße A und B in Abstufungen von 5 mm erhältlich.
Sonderlängen sind möglich, sofern eine Gesamtlänge von 125 mm nicht überschritten wird.
1420ELC/A/B/y/z
62,5 mm
62,5 mm
IN
Vernickelt, sandgestrahlt
NI
Matt verchromt
CR
Messing poliert
PVD-beschichtet
MPVD
RT
IK
Vernickelt, Edelstahl-Look
EL
Oberflächen „y“ für Innen- und Außenknauf
Schwarz (Standard)
01
Wetterschutz
(nur Außenseite)
02
Bestellbeispiel
1420ELC/T601.03/27,5/42,5/CR/01
Kaba elolegic Digitalzylinder, T-Line V.3
A = 27,5 mm, B = 42,5 mm (15 mm verlängert),
Matt verchromt, Antennenabdeckung schwarz
SL
A
U
¬→
FA
Antennenabdeckung „z“
Technische Daten
Abmessungen
Knauf
Dornmaß
außen ø 36 x 40 mm
innen ø 40 x 56 mm
mind. 35 mm (Tür nach außen öffnend → mind. 45 mm)
Anschlusswerte
3 V/DC, Typ CR2 Lithium, keine Fremdspeisung möglich
A
U
Batterie
Material / Farbe
Zylinder, Knauf
Messing / siehe Bestelloptionen
Antennenabdeckung
Kunststoff, schwarz / siehe Bestelloptionen
Signalring
Kunststoff, rot/grün leuchtend
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
Schutzart
außen IP54
innen IP40
Temperatur
außen -25 ... + 70°C
innen 0 ... +50°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Klima
Für den Einsatz in stark korrosiver Atmosphäre (Chlor, Ammoniak)
nicht geeignet
Lebensdauer der
Batterien
T- und U-Line: ca. 40.000 Zyklen
L-Line: ca. 70.000 Zyklen
Schutzklasse
Aufbohrschutz/Ziehschutz nach VdS
T- und U-Line Klasse BZ
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.121
elolegic Systemkomponenten V.3
Digitalzylinder DUAL
Der Kaba elolegic Digitalzylinder „Dual“ ist ein elektronischer Schließzylinder im 17 mm Europrofil.
Er ist außen und innen mit einer Antenne ausgerüstet, über die vor der Freigabe die Übereinstimmung
der elektronischen Codierung abgefragt wird.
Eine erteilte, respektive verweigerte Zutrittsberechtigung wird auf der Außen- und Innenseite optisch
mit grün oder rot leuchtendem Ring angezeigt. Er wird von Hand am Knauf bedient, im innenliegenden Knauf sind Versperreinheit, Elektronik und Batterie untergebracht.
T-Line
U-Line
CardLink
RT
IK
Der Kaba elolegic Digitalzylinder „Dual“ ist in der T-Line und U-Line verfügbar.
EL
Der Kaba elolegic Digitalzylinder „Dual“ lässt sich systemübergreifend in mechatronische und/oder
mechanische Schließanlagen integrieren. Er ist aus vernickeltem Messing gefertigt und wird mit Stulpschraube, ohne Medien ausgeliefert. Er kann in jeder Tür (Holz, Glas, Metall) mit Europrofil-Ausschnitt
17 mm eingebaut werden. Der Einsatz in Fluchttüren ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich
(abhängig vom verwendeten Schlosstyp).
Ausführung
1420ELCD/T601.03.A/B/y/z
Kaba elolegic Digitalzylinder Dual, T-Line V.3
1420ELCD/U601.03.A/B/y/z
Kaba elolegic Digitalzylinder Dual, U-Line V.3
SL
A
U
FA
Artikelnummer
Maßangaben in mm
36
40.5
A
U
30.7
A
41
SA.122
3
|
B
0.45
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
63
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
Digitalzylinder DUAL / Bestelloptionen
Artikelnummer
A
B
1420ELCD/A/B/y/z
27,5 mm
27,5 mm
Maße A und B in Abstufungen von 5 mm erhältlich
1420ELCD/A/B/y/z
62,5 mm
62,5 mm
Vernickelt, Edelstahl-Look
IN
Vernickelt, sandgestrahlt
NI
Matt verchromt
CR
Messing poliert
PVD-beschichtet
MPVD
EL
Oberflächen „y“ für Innen- und Außenknauf
Schwarz (Standard)
01
Wetterschutz
(nur Außenseite)
02
Bestellbeispiel
1420ELCD/U601.03/27,5/42,5/CR/01
FA
Kaba elolegic Digitalzylinder Dual, U-Line V.3
A = 27,5 mm, B = 42,5 mm (15 mm verlängert)
Matt verchromt, Antennenabdeckung schwarz
SL
A
U
¬
RT
IK
Antennenabdeckung „z“
Technische Daten
Abmessungen
Knauf
Dornmaß
außen ø 36 x 41 mm
innen ø 40,5 x 63 mm
mind. 35 mm (Tür nach außen öffnend ¬ mind. 45 mm)
A
U
Anschlusswerte
Batterie
3 V/DC, Typ CR2 Lithium, keine Fremdspeisung möglich
Material / Farbe
Zylinder, Knauf
Messing / siehe Bestelloptionen
Antennenabdeckung
Kunststoff, schwarz / siehe Bestelloptionen
Signalring
Kunststoff, rot/grün leuchtend
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
Schutzart
außen IP54
innen IP40
Temperatur
außen -25 ... + 70°C
innen 0 ... +50°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Klima
Für den Einsatz in stark korrosiver Atmosphäre (Chlor, Ammoniak)
nicht geeignet
Lebensdauer der
Batterien
ca. 40.000 Zyklen
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.123
elolegic Systemkomponenten V.3
Digitalzylinder HALB
Der Kaba elolegic Digitalzylinder Halb ist ein elektronischer Schließzylinder im 17 mm Europrofil.
Er ist außen mit einer Antenne ausgerüstet, über die vor der Freigabe die Übereinstimmung der
elektronischen Codierung abgefragt wird. Eine erteilte, respektive verweigerte Zutrittsberechtigung
wird auf der Außenseite optisch mit grün oder rot leuchtendem Ring angezeigt. Er wird von Hand am
Knauf bedient, im Knauf sind Versperreinheit, Elektronik und Batterie untergebracht.
T-Line
U-Line
CardLink
RT
IK
Der Kaba elolegic Digitalzylinder Halb ist in der T-Line und U-Line verfügbar.
EL
Der Kaba elolegic Digitalzylinder Halb lässt sich systemübergreifend in mechatronische und/oder
mechanische Schließanlagen integrieren. Er ist aus vernickeltem Messing gefertigt und wird mit
Stulpschraube, ohne Medien ausgeliefert. Er kann für den Innenbereich wie für Möbel, Schränke oder
in jeder Tür (Holz, Glas, Metall) mit Europrofil-Ausschnitt 17 mm eingebaut werden.
Ausführung
1420ELCS/T601.03.A/B/y/z
Kaba elolegic Digitalzylinder Halb, T-Line V.3
1420ELCS/U601.03.A/B/y/z
Kaba elolegic Digitalzylinder Halb, U-Line V.3
SL
A
U
FA
Artikelnummer
40.5
A
U
Maßangaben in mm
1.8
10
SA.124
A
62
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
Digitalzylinder HALB / Bestelloptionen
Artikelnummer
A
1420ELCS/A/y/z
27,5 mm
Maße A in Abstufungen von 5 mm erhältlich
1420ELCS/A/y/z
62,5 mm
Vernickelt, Edelstahl-Look
IN
Vernickelt, sandgestrahlt
NI
Matt verchromt
CR
Messing poliert
PVD-beschichtet
MPVD
EL
Oberflächen „y“ für Innen- und Außenknauf
Schwarz (Standard)
01
Bestellbeispiel
1420ELCS/U601.03/27,5/CR/01
Kaba elolegic Digitalzylinder Halb, U-Line V.3
A = 27,5 mm
Matt verchromt, Antennenabdeckung schwarz
SL
A
U
FA
¬
RT
IK
Antennenabdeckung „z“
Technische Daten
Abmessungen
außen ø 40,5 x 63 mm
A
U
Knauf
Dornmaß
Tür nach außen öffnend ¬ mind. 45 mm)
Anschlusswerte
Batterie
3 V/DC, Typ CR2 Lithium, keine Fremdspeisung möglich
Material / Farbe
Zylinder, Knauf
Messing / siehe Bestelloptionen
Antennenabdeckung
Kunststoff, schwarz / siehe Bestelloptionen
Signalring
Kunststoff, rot/grün leuchtend
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
Schutzart
außen IP40
Temperatur
außen 0 ... +50°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Klima
Für den Einsatz in stark korrosiver Atmosphäre (Chlor, Ammoniak)
nicht geeignet
Lebensdauer der
Batterien
ca. 40.000 Zyklen
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.125
elolegic Systemkomponenten V.3
Digitalzylinder FREILAUF
Der Kaba elolegic Digitalzylinder „Freilauf“ ist ein elektronischer Schließzylinder im 17 mm Europrofil.
Er ist außenseitig mit einer Antenne ausgerüstet, über die vor der Freigabe die Übereinstimmung der
elektronischen Codierung abgefragt wird. Eine erteilte, respektive verweigerte Zutrittsberechtigung
wird auf der Außenseite optisch mittels grün oder rot leuchtendem Ring angezeigt. Der Digitalzylinder
kann nur am Knauf der Außenseite bedient werden, im innenliegenden Knauf sind Versperreinheit,
Elektronik und Batterie untergebracht.
Der Kaba elolegic Digitalzylinder lässt sich systemübergreifend in mechatronische und/oder mechanische Schließanlagen integrieren. Er ist aus vernickeltem Messing gefertigt und wird mit Stulpschraube, ohne Medien ausgeliefert.
L-Line
T-Line
U-Line
CardLink
RT
IK
Der Kaba elolegic Digitalzylinder ist in der L-Line, T-Line und U-Line verfügbar.
EL
Er kann in jeder Tür (Holz, Glas, Metall) mit Europrofil-Ausschnitt (17 mm) eingebaut werden.
Verwenbar in Abschlusstüren die von innen nicht verriegelt werden dürfen. Der Einsatz in
Fluchttüren ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich (abhängig vom verwendeten Schlosstyp).
Ausführung
1420ELCF/L601.03.A/B/y/z
Kaba elolegic Digitalzylinder Halb, L-Line V.3
1420ELCF/T601.03.A/B/y/z
Kaba elolegic Digitalzylinder Halb, T-Line V.3
1420ELCF/U601.03.A/B/y/z
Kaba elolegic Digitalzylinder Halb, U-Line V.3
SL
A
U
FA
Artikelnummer
Maßangaben in mm
40
3
36
A
U
3
B (ÖNORM) C (ÖNORM)
A (DIN)
B (DIN)
40
SA.126
A (ÖNORM)
C (DIN)
|
54
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
Digitalzylinder FREILAUF / Bestelloptionen
Artikelnummer
A
B
1420ELCF/A/B/y/z
27,5 mm
27,5 mm
Maße A und B in Abstufungen von 5 mm erhältlich.
Sonderlängen sind möglich, sofern eine Gesamtlänge von 125 mm nicht überschritten wird.
1420ELCF/A/B/y/z
62,5 mm
62,5 mm
IN
Vernickelt, sandgestrahlt
NI
Matt verchromt
CR
Messing poliert
PVD-beschichtet
MPVD
RT
IK
Vernickelt, Edelstahl-Look
EL
Oberflächen „y“ für Innen- und Außenknauf
Antennenabdeckung „z“
Schwarz (Standard)
01
Wetterschutz
(nur Außenseite)
02
¬
FA
Bestellbeispiel
1420ELCF/L601.03/27,5/42,5/CR/01
Kaba elolegic Digitalzylinder, L-Line V.3, A = 27,5 mm, B = 42,5 mm (15 mm verlängert)
Matt verchromt, Antennenabdeckung schwarz
SL
A
U
Technische Daten
Abmessungen
Knauf
Dornmaß
außen ø 36 x 40 mm, innen ø 40 x 56 mm
mind. 35 mm (Tür nach außen öffnend ¬ mind. 45 mm)
Anschlusswerte
3 V/DC, Typ CR2 Lithium, keine Fremdspeisung möglich
A
U
Batterie
Material / Farbe
Zylinder, Knauf
Messing / siehe Bestelloptionen
Antennenabdeckung
Kunststoff, schwarz / siehe Bestelloptionen
Signalring
Kunststoff, rot/grün leuchtend
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
Schutzart
außen IP54
innen IP40
Temperatur
außen -25 ... + 70°C
innen 0 ... +50°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Klima
Für den Einsatz in stark korrosiver Atmosphäre (Chlor, Ammoniak)
nicht geeignet
Lebensdauer der
Batterien
T- und U-Line: ca. 40.000 Zyklen
L-Line: ca. 70.000 Zyklen
Schutzklasse
Aufbohrschutz/Ziehschutz nach VdS
T- und U-Line Klasse BZ
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.127
elolegic Systemkomponenten V.3
c-lever
T-Line
U-Line
CardLink
EL
Der Kaba elolegic c-lever ist ein elektronischer Türbeschlagsleser mit integrierter Kupplung. Er ist
unabhängig von Schloss und Zylinder und kann an die meisten Türen montiert werden. Außenseitig
ist oberhalb des Drückers eine Antenne positioniert, über die vor der Freigabe die Übereinstimmung
der elektronischen Codierung abgefragt wird. Eine erteilte, respektive verweigerte Zutrittsberechtigung wird auf der Außenseite sowohl akustisch als auch optisch mittels grün oder rot leuchtendem
Ring angezeigt. Sobald die Freigabe von der Elektronik erteilt wurde, wird der äußere Drücker über
einen Motor eingekuppelt – eine Öffnung der Türe (entsprechend der Schlossfunktion) innerhalb der
nächsten 5 Sekunden ist möglich.
Der Kaba elolegic c-lever lässt sich systemübergreifend in mechatronische und/oder mechanische
Schließanlagen integrieren. Die Deckschilder sind aus Edelstahl gefertigt und er wird mit sämtlichen
Montagematerial, ohne Medien, Schloss und Zylinder ausgeliefert.
Der Kaba elolegic c-lever ist in der T-Line und U-Line verfügbar und unterstützt die TimePro Funktionen „Office“ und „DayNight“.
RT
IK
Der standalone Tür / Beschlagsleser ist an beiden Seiten mit Drücker ausgestattet und entspricht der
DIN 18273/ ÖNORM B 3859 (geeignet für Brandschutztüren nach ÖNORM B 3850). Unter bestimmten
Voraussetzungen (d.h. im Set geprüftes Antipanikschloss) ist der Beschlag EN 179 geeignet und dementsprechend gekennzeichnet. Die Kombinationsmöglichkeit mit Paniktürverschlüssen nach EN 1125
ist ebenfalls sicher gestellt. Die Steuerungselektronik (inkl. Batteriestromversorgung mit handelsüblichen Batterien) befindet sich unter dem Innenbeschlag. In Standardausführung ist der Beschlag aus
Edelstahl gefertigt und kann an rechten und linken Türen verwendet werden. Der Beschlag ist ohne
sichtbare Befestigungsschrauben ausgeführt. Die Beschlagbreite ist standardmäßig 38,5 mm (optional
54 mm).
FA
Externe Ansteuerung
Besteht der Bedarf den Drücker des Beschlages über ein externes System (z.B. Gegensprech-, Brandmelde-, Notruf- und andere Anlagen) anzusteuern und mit Netzspannung zu versorgen, so ist dies
über das optionale S-modul (¬ siehe Seite SA.133) möglich.
SL
A
U
Die externe Ansteuerung mittels potentialfreiem Kontakt wird mit der KEM V3.2 Software nach
Kundenanforderungen parametriert.
A
U
Notöffnung
Im Falle einer Unterbrechung der Spannungsversorgung besteht die Möglichkeit den c-lever Beschlag
mittels eines mechanischen Zylinder (Notsperre) über die Wechselfunktion des Türschlosses zu
öffnen.
SA.128
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
c-lever / Bestelloptionen
ecl.LV.S.DA.DI.D.OB.TS.LM.LO.DO.F.M.E.Z Kaba elolegic c-lever
(Bestelloptionen siehe nachfolgende Tabelle)
ecl.
Kaba elolegic c-lever
LV
Ausführung
T3 *)
T-Line (T510, Version 3)
U3
U-Line (U510), Version 3
R1
Remote Version 1
S
Schildbreite
Breite
Länge
S *)
Schmal
38,6 mm
281,6 mm
B
Breit
54 mm
285,6 mm
A
Außen breit, innen schmal
I
Außen schmal, innen breit
DA
Drückerform außen
HA *)
FS E138F (H-Serie)
HB
FS E138GF (H-Serie)
HC
FS E138GF-1 (H-Serie)
HF
FS E1300F (H-Serie)
HL
HO
A
U
DI
Höhe
FA
a.A.
SL
A
U
HG
Maße / Info
EL
ecl (c-lever)
RT
IK
Artikelnummer
FS E1300GF-1 (Serie H)
a.A.
FS E1400F (Serie H)
a.A.
FS E1401GF-1 (H-Serie)
a.A.
Drückerform innen
00
keine Drücker
HA *)
Entsprechend DRI (H-Serie)
PK
Vorbereitet für Gege Stangengriff
EN 1125
nur für 9 mm Dorn und
LM 72 mm
PM
Vorbereitet für Stangengriff En 1125
Mitanbieter
für Yale, Iseo, Cisa
(Wilka auf Anfrage)
Fortsetzung der Bestelloptionen ¬ siehe nächste Seite
*) Standardausführung
a.A. auf Anfrage
Technische Daten
¬ siehe Seite SA.132
Kaba GmbH, AT
→
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.129
elolegic Systemkomponenten V.3
c-lever / Bestelloptionen Fortsetzung
ecl.LV.S.DA.DI.D.OB.TS.LM.LO.DO.F.M.E.Z Kaba elolegic c-lever
(Bestelloptionen siehe nachfolgende Tabelle)
Drückerlagerung
K *)
Kunststoff
E
Kunststoff, verstärkt für schwere
Türen (nur für H-Serie)
R
Rollenlager (nur für W-Serie)
OB
Oberfläche
ST *)
Stahl
MP
Messing poliert
TS
Türstärke
63 *)
38 bis 63 mm
99
63 bis 100 mm
(Verlängerungspaket)
LM
Lochmittelabstand
00
keine Lochung
55
LM 55 mm
57
LM 57 mm
70
LM 70 mm
72 *)
LM 72 mm
74
LM 74 mm
78
LM 78 mm
88
90
92
94
98
10
S1
RT
IK
ES1, U
38 bis 58 mm
FA
58 bis 99 mm
DIN Norm
SL
A
U
85
nur für HA, HB und HC Drücker
EL
D
LM 85 mm
LM 88 mm
ÖNORM
LM 90 mm
LM 92 mm
DIN Norm
LM 94 mm
LM 98 mm
LM 100,5 mm
Skandinavien
a.A.
S7
LM 69 mm
Skandinavien
a.A.
SK
LM 105 mm
Skandinavien
LO
Lochungsart
00
keine Lochung
PB *)
Profikzylinderlochung beidseitig
PA
Profilzylinderlochung außen
PI
Profilzylinderlochung innen
A
U
LM 115 mm
Fortsetzung der Bestelloptionen ¬ siehe nächste Seite
*) Standardausführung
a.A. auf Anfrage
Technische Daten
¬ siehe Seite SA.132
SA.130
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
c-lever / Bestelloptionen Fortsetzung
ecl.LV.S.DA.DI.D.OB.TS.LM.LO.DO.F.M.E.Z Kaba elolegic c-lever
(Bestelloptionen siehe nachfolgende Tabelle)
DO
Dorn
7
Vierkant 7 mm
8
Vierkant 8 mm
8A
Vierkant 8,5 mm
9 *)
Vierkant 9 mm
9P
Vierkant 9 mm für Panikschlösser
nur für remote
10
Vierkant 10 mm
Vierkant 9 mm mit Reduzierhülse
F
Farbe Rosette
S *)
Schwarz
M
Stromversorgung
B *)
Stromversorgung Batterie
E
Stromversorgung S-modul
M
Stromversorgung mit Batterie
und S-modul
E
Einbruchschutz
0
Kein Einbruchschutz
1
Einbruchschutz ES1
U
Mit Unterlagsplatten (ohne Bohren
für vorh. Rosettenlöchern)
EL
RT
IK
Mit Zylinderlochung nur außen oder keiner
Lochung verwendbar (Halbzylinder)
Höhe
FA
SL
A
U
Z
nur für Österreich
18,5 mm
für remote; a.A.
außen
23,5 mm
a.A.
beidseitig
23,5 mm
Zusatz
a.A. auf Anfrage
Technische Daten ¬ siehe Seite SA.132
A
U
*) Standardausführung
Bestellbeispiel Standardauslieferung
ecl.T3.S.HA.HA.K.ST.63.72.PB.9.S.B.0
Bestellbeispiel 2
ecl.U3.B.HG.HG.K.MP.99.78.PB.8A.S.E.1
¬
¬
T3
Kaba elolegic c-lever, T-Line V.3
S
schmales Schild
HA
Drückertyp außen FS E138F (H-Serie)
HA
Drückertyp innen FS E138F (H-Serie)
KKunststofflagerung
STEdelstahlschild
63
Für Türstärke bis 63 mm
72
Lochmittelabstand 72 mm
PB
Profilzylinderlochung beidseitig
9
Drückerdorn 9 mm
S
Schwarze Antennen-Rosette
B
Stromversorgt mit Batterie
0
Einbruchschutz-Klasse 0
Kaba GmbH, AT
|
U3
Kaba elolegic c-lever, U-Line V.3
B
breites Schild
HG
Drückertyp außen FS E1300GF-1 (H-Serie)
HG
Drückertyp innen FS E1300GF-1 (H-Serie)
KKunststofflagerung
MP
Edelstahlschild mit Messingbeschichtung
99
Für Türstärke bis 100 mm
78
Lochmittelabstand 78 mm
PB
Profilzylinderlochung beidseitig
8A
Drückerdorn 8,5mm
S
Schwarze Antennen-Rosette
E
Stromversorgt via S-modul
1
Einbruchschutz-Klasse ES1
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.131
elolegic Systemkomponenten V.3
c-lever / Technische Daten
Beschlag (schmal)
Länge 281,6 mm, Breite 38,5 mm, Höhe 18,5 mm
Beschlag (breit)
Länge 285,6 mm, Breite 54,0 mm, Höhe 18,5 mm
Beschlag ES1
Höhe 23,5 mm (Außenschild)
Beschlag mit
Unterlagsplatten
Höhe 23,5 mm (beide Schilder)
Dornmaß (Standard)
mind. 35 mm (mit speziellem Drücker mind. 25 mm)
Anschlusswerte
Batterie
2 x 1,5 V DC, Typ AA (Lithium) Fremdspeisung möglich
Deckschild
Edelstahl
Antennenabdeckung
Kunststoff, schwarz
Signalring
Kunststoff, rot/grün leuchtend
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
RT
IK
Material / Farbe
EL
Abmessungen
außen IP54, innen IP40
Temperatur
außen -25 ... + 70°C innen 0 ... +50°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Klima
Für den Einsatz in stark korrosiver Atmosphäre (Chlor, Ammoniak)
nicht geeignet
Lebensdauer der
Batterien
ca. 60.000 Zyklen
Schutzklasse
DIN 18257 ES1
SL
A
U
EN/DIN 18273, EN 179 (mit speziellen Schlössern)
EN 1125 mit Kaba Stangengriff
EN 1906 Kl.2 (zertifiziert ÖNORM B 5351 WK2 sowie DIN 18257 ES1)
A
U
Prüfungen
FA
Schutzart
Maßangaben in mm
SA.132
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
S-modul
Das Kaba elolegic S-modul ist eine Option für den Kaba elolegic c-lever und für das Kaba elolegic E-Modul Stulpversion (Elektronik-Modul). Es wird nachträglich in das Elektronik-Modul vom Kaba elolegic c-lever oder Kaba elolegic E-Modul Stulpversion
eingesetzt.
Artikelnummer
Ausführung
ecl.LV.S.DA.DI.D.OB.TS.LM.LO.DO.F.M.E.Z
Kaba elolegic c-lever mit S-modul
Bestelloptionen
Neben der Option „M“ (Stromversorgung) können
folgende Bestelloptionen eingegeben werden.
Technische Daten
Art.nr.
ecl (c-lever)
ecl.
Kaba elolegic c-lever
M
Stromversorgung
B
Stromversorgung „Batterie“ (Standard)
Anschlusswerte
E
Stromversorgung „S-modul“
nur für Innenschild
Stromversorgung mit
ohne Zylinderlochung,
Batterie und S-modul
wie Halbzylinder
Nachbestellung
Batterie
2x 1,5 V DC, Typ AA (alternativ Lithium)
Externe Speisung
12-24 V AC/DC, 400 mA
Temperatur
innen 0 ... +50°C
ecl.s-modul
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Klima
Für den Einsatz in korrosiver Atmosphäre (Chlor, Ammoniak) nicht geeignet
M
Info
Abmessungen
S-modul PCB
Hinweis: das Kaba elolegic S-modul ist als Einzelteil oder in den Kaba
elolegic c-lever integriert bestellbar.
Artikelnummer
Ausführung
4540ELC-2
e-modul zum Einbau in Stulpversion
Länge max. 59 mm
Breite max. 31,7 mm
Höhe max. 11,5 mm
Umgebungbedingungen / Lebensdauer
Technische Angaben entsprechend S-modul
Maßangaben in mm
S-modul
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.133
elolegic Systemkomponenten V.3
Aufsetzgehäuse für Brandschutz- und Paniktüren
Das Aufsetzgehäuse mit Zylinder ist geeignet für alle Antipanikschlosstypen. Weiterhin ist diese Version geeignet für Türen an denen keine zusätzlichen Bohrungen oder Fräsungen mehr durchgeführt
werden dürfen. Es beinhaltet das e-module und wird direkt an einen speziellen elolegic Doppelzylinder
mittels einer Klemmschraube und eines Klemmblockes befestigt.
U-Line
CardLink
Das Gehäuse wird über Dreipunktschrauben am Klemmblock angeschraubt. Zur Verfügung stehen
wahlweise eine Ausführung mit mittiger Zylinderlochung sowie mit rechter oder linker Lochung (für
Türen mit schmalen Dornmaß). Das Kabel wird vom Zylinder direkt unter dem Aufsetzgehäuse in das
e-module geleitet.
Einsatzgebiet sind vor allem Brandschutztüren sowie jene Bereiche in denen eine geringe Aufbauhöhe des e-modules erforderlich sind. Dies sind zum Beispiel alle Anwendung in Verbindung mit
einem Stangengriff lt. EN 1125.
Artikelnummer
Ausführung
SYST.ESDZ.LA.LIFA.508.100.723P.U.VE
Kaba elolegic Zylinder mit Aufsetzgehäuse
V\PHWULVFKH$XVIKUXQJ
!
"
Maßangaben in mm
!
#
V\PHWULVFKH$XVIKUXQJ
DV\PHWULVFKOLQNV
$
DV\PHWULVFKUHFKWV
"
#
$OOJHPHLQWROHUDQ]HQ,62I
/lQJHQPD‰H
5DGLHQX)DVHQK|KHQ
1HQQPD‰LQPP
1HQQPD‰LQPP
“
“
“
“
“
“
DV\PHWULVFKOLQNV
$
SA.134
2EHUIOlFKH
*HLVWLJHV(LJHQWXPGHU)LUPD.$%$*PE+
RKQHXQVHU(LQYHUVWlQGQLVhEHUODVVXQJDQ
3HUVRQHQOW%*%O1UYHUERWHQ
DV\PHWULVFKUHFKWV
|
:LQNHOPD‰H
1HQQPD‰LQ*UDG
“ƒ
“ƒC “ƒC
,QGH[
:HUNVWFNNDQWHQ
',1
bQGHUXQJ
'DWXP
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
1DPH
PDUWQHU
'DWXP
%HDUE
1DPH
VVSUXQJ
=HLFKQXQJVVWDWXV
(,1*(&+(&.7
.DED*PE+$(JJHQEXUJ
0D‰VWDE
:HUNVWRII
$XIVHW]JHKlXVHNSO
DV\PHWULVFKUHFKWV
3$%
L
'DWHLQDPH :?(QWZ?$&$'??.*(B6/''5:
Kaba GmbH, AT
%OD
elolegic Systemkomponenten V.3
Aufsetzgehäuse für Brandschutz- und Paniktüren / Bestelloptionen
Artikelnummer
e.cl.
SYST
Systemkennziffer
Abmessungen
Kaba penta
6
Kaba gemini pluS
12
Zylinderüberstand
innen
mind. 15 mm
Kaba quattro S
4 (nur für Erweiterungen)
Höhe
max. 40 mm
Kaba quattro
3 (nur für Erweiterungen)
Länge
114 mm
Kaba gemini S
2 (nur für Erweiterungen)
Anschlusswerte
Kaba gemini
1 (nur für Erweiterungen)
Batterie
Kaba gemini T
9
Material / Farbe
Kaba experT
5
Gehäuse
Gege pExtra
PX
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
Gege ANS-2
ANS2
Schutzart
IP40
Gege HKS-2
HKS2
Temperatur
außen -25 ... + 70°C
Gege AP 3000
AP3
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Gege AP 2000
SYST
ESDZ
elolegic Doppelzylinder
Klima
LA
Länge außen
LI
Länge innen
In korrosiver Atmosphäre (Seewasser)
wird die Ausführung „chemisch vernickelt“
empfohlen.
In stark korrosiver Atmosphäre (Chlor,
Ammoniak) nicht geeignet
FA
Färbung Zylinder + Gehäuse
U-Line: ca. 40.000 Zyklen
NI
vernickelt
Lebensdauer der
Batterien
508.100.723
Gehäusebezeichnung
P
Position Zylinder
M
oder keine Angabe
Mittig
L
Links
(Sicht auf das Gehäuse von innen)
R
Rechts
(Sicht auf das Gehäuse von innen)
U
Kaba elolegic U-Line
VE
Version
03
Version 03
3 V/DC, Typ CR2 Lithium
Messing / Nickel
Achtung!
Auf der Innenseite des Zylinders ist – zur Befestigung des Aufsetzgehäuses auf
den Zylinder – ein Mindestüberstand von 15 mm über die Tür erforderlich.
Die maximale mögliche Gesamtlänge des Zylinders beträgt max. 120 mm.
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.135
elolegic Systemkomponenten V.3
Schrankschloss
Das Kaba elolegic Schrankschloss ist ein elektronisches Schloss für Schrank- und Garderobenanwendungen. Das Schrankschloss kann für rechts und links angeschlagene Türen eingesetzt werden.
Eine zentrale Verwaltung, flexible Programmierung und Berechtigungsvergabe sind möglich.
T-Line
Das Kaba elolegic Schrankschloss ist in U-Line verfügbar.
U-Line
L-Line
CardLink
Artikelnummer
Ausführung
2100ELC
Kaba elolegic Schrankschloss, U-Line V.3
Abmessungen
Knauf
Länge 22 mm, ø 19 mm
Riegel
Länge 17 mm, Höhe 20 mm
,, mm mm mm mm
Anschlusswerte
Batterie
4x LR6-AA 1,5 V,
keine Fremdspeisung möglich
Material / Farbe
Gehäuse / Knauf
Kunststoff anthrazit
Riegel
Edelstahl (1.4310)
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
Schutzart
innen IP44
Temperatur
innen 0 ... + 70°C
Luftfeuchtigkeit
10 ... 90%rH, nicht kondensierend
Klima
In stark korrosiver Atmosphäre
(Chlor, Ammoniak) nicht geeignet
Lebensdauer der
Batterien
ca. 30.000 Zyklen
Maßangaben in mm
SA.136
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
elo manager V.3
Mit dem Kaba elo manager können Aktuatoren und Medien verwaltet und verschiedene Berechtigungen vergeben werden. Dabei sind eine Vielzahl von organisatorischen, baulichen und personellen
Gegebenheiten möglich und alle Bewegungen rückverfolgbar. Generierte Berechtigungen können
verschlüsselt über öffentliche Kommunikationsnetze an Aktuatoren und Medien übermittelt werden.
N-Line
T-Line
U-Line
EL
Die Verarbeitung von Befehlen, die Übermittlung von Berechtigungen und das Zurücklesen von
TraceBacks (Protokoll aller Bewegungen an Medien und Aktuator) erfordert das Zusammenspiel mit
weiteren Komponenten aus der Kaba elolegic Familie. Für die Übermittlung von Berechtigungen und
TraceBacks wird eine Verbindung (z.B. Modem, Mobilfunknetz oder drahtgebunden) zum Kaba elo
programmer V.3 benötigt.
L-Line
Der Zutritt erfolgt nach Übermittlung der Berechtigung innerhalb des definierten Zeitfensters. Über
alle Zutrittsversuche wird im Medium und Aktuator ein TraceBack angelegt, welches jederzeit abgefragt werden kann.
SL
A
U
FA
RT
IK
Der Kaba elo manager V.3 vereinigt die Funktionalität der Applikationen „Kaba elolegic organizer“
und „Kaba elostar organizer“ und unterstützt die L-Line, N-Line, T-Line und U-Line mit allen ihren
Funktionen.
Technische Daten
Systemvoraussetzungen
PC
Objekte (Medien und Aktuatoren) nach Lizenz
Single User (Demo)
Single User
Client/Server
Systeme
A
U
Anzahl Schließanlagen
10
200
unlimitiert
Betriebssystem
Windows Vista
Windows® XP professional
Windows® XP Home
Windows® 2003
Windows® 2000
Prozessor
Pentium® III, 800 Mhz
(2,6 Ghz empfohlen), 32 Bit CPU
Hauptspeicher
512 MB (1 GB empfohlen)
Festplattenspeicher
mind. 700 MB freier Speicher,
einschließlich der mitgelieferten
Zusatzkomponenten
unlimitiert
unbeschränkt
Zeitfunktionen
Sommerzeitumstellung
automatisch
Zeitprofile
unlimitiert
Zeitfenster pro
Zeitprofil
4 oder 12
(abhängig vom eingesetzten Aktuator)
Bildschirmauflösung
mind. 800 x 600 Pixel
(1.024 x 768 Pixel empfohlen), True Color
Sondertage
bis 32
Laufwerke
CD-ROM Laufwerk
Ferienblöcke
bis 10
Schnittstellen
COM oder USB
TimePro Funktionen
Standard, Office, DayNight und
DayNight drive
Optional
Modem-Verbindung (mit Siemens MC37
und SIM Karte mit PIN-Code)
TraceBack und Logbuch
TraceBack Ereignisse
unlimitiert
Logbuch Einträge
unlimitiert
Administration
Anzahl Administratoren
unlimitiert
Anzahl Benutzer
unlimitiert
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.137
elolegic Systemkomponenten V.3
elo programmer V.3
Mit dem Kaba elo programmer V.3 können einzelnen Benutzern auf komfortable Art manuell Zutrittsberechtigungen zugewiesen werden. Daneben wird er eingesetzt um mit dem Kaba elo manager
V.3 und Kaba elolegic organizer-Software generierte Daten an Schließeinrichtungen zu übermitteln,
TraceBacks (Ereignisspeicher) von Aktuatoren auszulesen und bei Bedarf der Zentrale zu übermitteln.
Daneben ist der Kaba elo programmer V.3 das eigentliche „Bindeglied“ zwischen Kaba elolegic und
Kaba exos 9300. Er unterstützt die Programmierung von Formfaktoren, die in die Kaba exos 9300
Umgebung integriert werden.
Für den Datentransfer stehen für die einzelnen Kaba elolegic-Komponenten entsprechende Programmierkabel zur Verfügung. Der Kaba elo programmer V.3 unterstützt – der Einsatz der entsprechenden
Version vorrausgesetzt – alle Komponenten und Funktionen der Kaba elolegic-Familie und der Kaba
elostar-Familie.
L-Line
N-Line
T-Line
U-Line
CardLink
Zubehör ¬ siehe nächste Seite
Artikelnummer
Ausführung
1364 / ELX
Kaba elo programmer N-Line
inkl. Batteriepack und Kaba elo programmer Speicherkarte
1364 / ELX-H
wie oben, Host-Mode Version
1364 / ELC
Kaba elo programmer
inkl. Batteriepack und Kaba elo programmer Speicherkarte
1364 / ELX-H
wie oben, Host-Mode Version
1364EL
Kaba elo programmer N-Line
inkl. Batteriepack und Kaba elo programmer Speicherkarte
Nicht einsetzbar für elolegic Funktionen und CardLink
1364EL-H
wie oben, Host-Mode Version
Bestellbeispiel
1364ELX / 1364-8
¬ Kaba elo programmer
mit Kaba elo programmer Speicherkarte und USB-Kabel (1364-8)
Technische Daten
Abmessungen
B x H x T
80
80 x 125 x 47 mm
47
Anschlusswerte
Speisung
Netz: externes Netzteil 12 V DC
sekundär oder USB
Batterie: 4 x 1,5 V Alkaline AAA LR03
Schnittstellen
Ein-/Ausgänge
RJ11-Schnittstelle für Programmierkabel
RS232-Schnittstelle für Datentransfer
USB-Schnittstelle für Datentransfer
125
Eingänge
Berührungsloser Leser für Schlüssel,
Medienbuchse für externe Speisung
1
2
hi
g
4
5
rs
7
pq
cl
e
ar
8
0
c
f
ab
l
jk
v
tu
de
6
no
m
z
xy
w
er
t
en
Umgebungsbedingungen
Schutzart
IP20
Temperatur
0 ... +50°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
SA.138
70
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
39
Kaba GmbH, AT
elolegic Systemkomponenten V.3
elo programmer V.3 / Zubehör
Artikelnummer
Ausführung
1363-5
RS232-Kabel für Kaba elo programmer
1364-8
USB-Kabel für Kaba elo programmer
1364-9
Speicherkarte für Kaba elo programmer
1364-10
Adapter zur Aufnahme von Kaba Legic® Karten
1506EL
Steckernetzteil 240 / 12 VAC
1355-42
Servicekabel für Kaba elolegic reader, Digitalzylinder, c-lever etc.
1355-42A
Programmier-Pin für Kaba elolegic Digitalzylinder und c-lever
1502EL-1
Programmierkabel zu Kaba elolegic Zylinder-Adapterschlüssel
1415EL.50-81
1415EL.52-81
1415EL.53-81
Adapterschlüssel zu Kaba gemini und Kaba quattro
Adapterschlüssel zu Kaba quattro S und Kaba penta
Adapterschlüssel zu Kaba gemini S und Kaba experT
1360-1
Programmierkabel zu Kaba elolegic Schrankschloss
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
SA.139
elolegic Systemkomponenten V.3
Werkzeuge
Artikelnummer
Ausführung
1355-24
Isolierter Abstimmungs-Schraubendreher für Antennenabstimmung
beim Kaba elolegic reader
1355-16
3-Punkt Schraubendreher M 3 für Frontplatten zu Kaba elolegic reader
11421226
3-Punkt Schraubendreher M 4 für Aufsetzgehäuse Kaba elolegic e-module
11492679
Torx-Schraubendreher für Stulpschrauben Kaba elolegic Kompaktzylinder
1420ELC-36
Schraubendreher mit Wendeklinge für Kaba elolegic Digitalzylinder mit
• 3-Kant Bit
• 2,5 mm Innensechskant-Bit
Geliefert in einem transparenten Kunststoffrohr (o. Abb.), das als Einführhilfe
für das Flexprint durch den Zylinderausschnitt dient
EWZ.KA.EIZ
Einzugsfeder
EWZ.DURSCH
Durchschlag für Splinte
2100ELC-1
Batteriewechselwerkzeug / Servicewerkzeug für Kaba elolegic Schrankschloss
1415EL-60
Batterienotschlüssel zu Kaba gemini und Kaba quattro
(Für den Einsatz des Notschlüssels ist ein entsprechend zugeordneter
User-Schlüssel erforderlich)
11619948
Batterienotöffnungsgerät
(Für den Einsatz des Batterienotöffnungsgerätes ist ein entsprechend
zugeordneter User-Schlüssel erforderlich)
SA.140
|
Inhaltsverzeichnis Kaba elolegic
Kaba GmbH, AT
Kaba TouchGo™
Systembeschreibung
Türen öffnen durch berühren SA.142
ZertifizierungSA.143
RCID-TechnologieSA.144
BenutzermodiSA.145
Berechtigungsvergabe / Batterien SA.147
SignalisationSA.148
Systemkomponenten
TouchGo™ c-lever SA.150
TouchGo™ c-lever Bestelloptionen SA.151
TouchGo™ Medien SA.154
TouchGo™ Systembeschreibung
Türen öffnen durch Berühren
Die Basis der neuen Kaba TouchGoTM Produkte ist die von Kaba entwickelte RCID-Technologie.
Das bloße Berühren der Empfangselektrode aus Metall – zum Beispiel eines Türdrückers – genügt,
um Ihre Zutrittsberechtigung zu prüfen. Dabei ist es egal, ob sich der TouchGoTM Transponder in der
Tasche, im Jacket oder am Gurt befindet.
Ihr Nutzen: Kein Suchen des Schlüssels oder des Badges, freie Hände und trotzdem den bewährt
hohen Sicherheitsstandard eines Kaba Schließsystemes.
Kaba TouchGoTM wird sich zukünftig nahtlos in die Kaba Welt der digitalen RFID-Produkte und somit
auch in eine CardLinkTM - Umgebung einbetten.
SA.142
|
Inhaltsverzeichnis TouchGo
Kaba GmbH, AT
TouchGo™ Systembeschreibung
Zertifizierung
Informationen zur Zertifizierung (SAR)
Kaba Kaba TouchGoTM Produkte sind elektrische Empfangs- und Sendegeräte. Sie wurden so konstruiert, dass sie die von internationalen Regelwerken empfohlenen Grenzwerte für die Exposition durch
elektromagnetische Felder nicht überschreitet.
Diese von der unabhängigen Kommission ICNIRP herausgegebenen Empfehlungen beinhalten Sicherheitsspannen, um den Schutz aller Personen unabhängig vom Alter und allgemeinen Gesundheitszustand sicherzustellen.
Die Expositions-Empfehlungen für mobile Geräte verwenden eine Maßeinheit, die als Spezifische Absorptionsrate (SAR) bezeichnet wird. Der in den ICNIRP-Empfehlungen dokumentierte SAR-Grenzwert
beträgt 2.0 W/kg (Watt/Kilogramm) als Durchschnittswert pro 10 g (Gramm) Körpergewebe. SAR-Tests
werden auf der Basis von Standardbedienungspositionen durchgeführt, wobei die Geräte in allen
getesteten Frequenzbändern mit der höchstmöglichen Sendeleistung betrieben werden.
Der maximale SAR-Wert von Kaba TouchGoTM Produkten liegt bei 0,000002 W/kg, was ein Vielfaches
kleiner ist als die geforderten Grenzwerte.
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis TouchGo
SA.143
TouchGo™ Systembeschreibung
RCID-Technologie
Die RCID-Technologie (Resistive Capacitive Identification) wurde von Kaba entwickelt.
Sie basiert auf der Nutzung der natürlichen elektrostatischen Ladung des Körpers und wird uns in
Zukunft noch viele Annehmlichkeiten bringen. Kaba TouchGoTM ist das erste Produkt, das mit der
RCID-Technologie ausgestattet ist.
Was die neue RCID-Technologie von Funklösungen wie z.B. Bluetooth unterscheidet, ist die inhärente
Selektivität und die Vermeidung von Abstrahlung bei der Informationsübermittlung. Damit wird die
Abhörsicherheit enorm gesteigert. Durch die Nutzung der elektrostatischen Ladung des Körpers ist
RCID äußerst energieeffizient und die externe Energiezufuhr bleibt auf ein Minimum beschränkt.
Das Beste daran:
Dem Körper erfährt keine Belastung, denn überall, wo Elektronik wirkt, stellt sich sofort die Frage
nach Elektrosmog und Verträglichkeit. Die elektrostatische Spannung, welche für die Signalübertragung verwendet wird, ist um einige Millionen Mal geringer als die Effekte, die im täglichen Leben
entstehen, wie zum Beispiel aufstehende Haare beim Kämmen oder der Einfluss eines Mobiltelefons.
SA.144
|
Inhaltsverzeichnis TouchGo
Kaba GmbH, AT
TouchGo™ Systembeschreibung
Benutzermodi
Zusätzlich zum Standard-Benutzer Mode stehen optional zwei weitere Modi zur Verfügung.
Office Mode
Für Benutzermedien mit Office Mode Berechtigung gilt zusätzlich zum Benutzer Mode, dass die Tür
nach dem Berühren des Innendrückers offen bleibt. Ist also der Office Mode aktiviert, so können weitere Personen auch ohne Berechtigung eintreten. Personen ohne oder mit unberechtigtem Medium
erhalten solange Zutritt, bis der Besitzer des Benutzermediums mit der Office Mode Berechtigung
durch die Berührung des Außendrückers den Office Mode deaktiviert.
Hinweis:
Um den Office Mode zu nutzen, muss pro Aktuator einem zutrittsberechtigten Benutzermedium
zusätzlich die Office Mode Berechtigung programmiert werden. Der Office Mode kann nur von einem
Benutzermedium mit Office Mode Berechtigung aktiviert und deaktiviert werden.
Aktivierung des Office Mode
Türdrücker an der Innenseite der Tür mit der Hand anfassen:
¬ Leuchtring blinkt 2x grün und ein akustisches Signal ertönt
¬ Office Mode ist aktiviert
Deaktivierung des Office Mode
Türdrücker an der Außenseite der Tür mit der Hand anfassen:
¬ Leuchtring blinkt 1x grün und ein akustisches Signal ertönt
¬ Office Mode ist deaktiviert
Fortsetzung „Benutzermodi ¬ siehe nächste Seite
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis TouchGo
SA.145
TouchGo™ Systembeschreibung
Benutzermodi
Pass Mode
Durch die Betätigung des Pass Tasters (kein berechtigtes Medium erforderlich) bleibt die Tür für
sämtliche Personen offen. Zum Schließen der Tür wird erneut der Pass Taster betätigt oder mit einem
berechtigten Medium der Türdrücker an der Außenseite der Tür berührt. Der aktuelle Zustand der
Tür kann durch eine kurze Betätigung des Pass Tasters abgefragt werden und wird über die Pass LED
signalisiert. Der Zustand ist damit jederzeit abrufbar.
Hinweis:
Der Pass Mode steht nur Anwendern zur Auswahl, welche am Innenbeschlag über einen Pass Taster
verfügen (technische Option). Solange Benutzermedien mit Office Mode Berechtigungen einprogrammiert sind, kann der Pass Mode nicht aktiviert werden.
Aktivierung des Pass Mode
1.
Pass Taster an der Innenseite des Beschlages gedrückt halten
2.
Nach 3 Sekunden ertönt ein akustisches Signal und die
Pass LED leuchtet ¬ Pass Mode ist aktiviert
Deaktivierung des Pass Mode
1.
Pass Taster an der Innenseite des Beschlages gedrückt halten
2.
Nach 3 Sekunden ertönt ein akustisches Signal und die Pass LED blinkt
¬ Pass Mode ist deaktiviert
Deaktivierung des Pass Mode mit einem berechtigten Benutzermedium
Türdrücker an der Außenseite der Tür mit der Hand anfassen
¬ Leuchtring blinkt grün und ein akustisches Signal ertönt
¬ Pass Mode ist deaktiviert
Zustandabfrage des Pass Mode
Pass Taster an der Innenseite des Beschlages kurz drücken
¬ Leuchtet die Pass LED 3 Sekunden ununterbrochen,
so ist der Pass Mode aktiviert und jeder Benutzer erhält Zutritt
¬ Blinkt die Pass LED, so ist der Pass Mode deaktiviert und nur
Benutzer mit einem berechtigten Medium erhalten Zutritt
SA.146
|
Inhaltsverzeichnis TouchGo
Kaba GmbH, AT
TouchGo™ Systembeschreibung
Hinweise zur Berechtigungsvergabe / Batterien
Damit Sie die Türen öffnen und verschließen können, benötigen Sie Benutzermedien, die Ihnen die
Zutrittsberechtigungen gewährleisten. Die Berechtigung bzw. Funktion jedes einzelnen Mediums ist
am jeweiligen Aktuator (z.B. c-lever) zu programmieren. Zutrittsberechtigungen werden ausschließlich
an der Türaußenseite, Office Mode Berechtigungen an der Türinnenseite programmiert.
Zur Programmierung der Funktionen von Benutzermedien wird Ihr Programmiermaster benötigt
(¬ siehe Seite SA.??? TouchGo™ Medien).
Programmiermaster sind Medien, die ausschließlich zur Programmierung dienen und selbst keine
Zutrittsberechtigungen besitzen. Sie sind durch ihre silberne Farbe erkennbar und sollten an einem
geschützten Ort aufbewahrt werden.
Für die Programmierung nehmen Sie die Medien zwischen Daumen und Handfläche und berühren den
Türdrücker mit dem Zeigefinger.
Den genauen Ablauf der Programmierung von Medien entnehmen Sie bitte der entsprechenden
TouchGo™ Bedienungsanleitung.
Batterien
Um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten wird empfohlen die Batterien regelmäßigf wie folgt
auszutauschen:
¬ Alkaline Batterien: nach 1 Jahr Betrieb
¬ Lithium Batterien: spätestens nach 2 Jahren Betrieb
Es dürfen keine wiederaufladbaren Batterien oder Akkumulatoren verwendet werden, da
diese eine
zu geringe Kapazität aufweisen! Bei Verwendung von Kaba TouchGo™ Komponenten an
Außentüren müssen immer Lithium Batterien verwendet werden, da bei tiefen Temperaturen Alkaline Batterien sehr schnell an Leistung verlieren.
Beim Batterietausch die elektronischen Bauteile nicht berühren, da die statischen Ladungen die elektronischen Bauteile beschädigen oder zerstören können. Handhabung der
Bauteile ausschließlich gemäß der Bedienungsanleitung. Bei fehlerhafter Wartung und/oder
Bedienung kann keine Gewährleistung übernommen werden.
Komponente
c-lever
Batterietyp
Spannung
Art
Temperaturbereich
Zyklen
Lebensdauer
CEI/EC LR6
1,5 V
Alkaline
0 bis +20° C
ca. 25.000
ca. 1 Jahr
CEI/EC LR6
1,5 V
Lithium
-25 bis +50° C
ca. 40.000
ca. 2 Jahre
Schlüsselanhänger
CR2450
3 V
Lithium
-20 bis +65° C
–
ca. 2 Jahre
Kartenhalter
CR2430
3 V
Lithium
-20 bis +65° C
–
ca. 2 Jahre
Nähere Hinweise zum Batterientausch entnehmen Sie bitte der entsprechenden Bedienungsanleitung.
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis TouchGo
SA.147
TouchGo™ Systembeschreibung
Signalisation
Fehlersignalisierungen Medien:
• TouchGo Schlüsselanhänger
• TouchGo Kartenhalter
Fehlersignalisierungen Aktuatoren:
• TouchGo c-lever
• TouchGo reader
Hinweis: bei Aktuatoren ohne Beleuchtung muss der Fehler über die akustische Signalisierung ermittelt werden.
Symptome bei
der Betätigung
Tür lässt sich erst
verzögert öffnen
und der Aktuator
blinkt
Tür lässt sich mit
Medium nicht öffnen
Aktuator
Buzzer
2x Beeeep
(bis 8x)
LED
1x grün am
Schluss
Buzzer
4x Beeep
LED
1x grün am
Schluss
Buzzer
4x Beep
LED
4x rot
Buzzer
1x Beeeeep
LED
off
Buzzer
4x Beeep
LED
off
Medium
2x rot, alle
10 sec
1x rot, alle
2 sec
Buzzer
LED
Buzzer
8x Beep
LED
8x rot
Buzzer
1x Beep
LED
1x grün
Äußerer Drücker
bleibt immer
eingekuppelt
Buzzer
Äußerer Drücker
kuppelt immer ein
Buzzer
1x Beep
LED
1x grün
Mögliche Ursache
Abhilfe
Batterietief im Aktuator
Batterie im Aktuator tauschen
Batterietief im Medium
Batterie im Medium tauschen
Medium nicht einprogrammiert
Medium einprogrammieren
Batterie leer im
Aktuator
Notöffnung benutzen und Batterie
unverzüglich im Aktuator tauschen
Batterie leer im Medium
Notöffnung benutzen und Batterie
unverzüglich im Aktuator tauschen
Batterie im Medium
oder im Aktuator komplett leer
Batterie im Medium und/oder Aktuator
tauschen
Fehler im Aktuator
Defekt im Aktuator
Aktuator ist im Officeoder Pass Mode
LED
einprogrammiertes
Medium in Reichweite
Erneute Betätigung.
Tritt der Fehler weiterhin auf,
Installateur benachrichtigen und
Notöffnung benutzen.
*)
einprogrammiertes Medium aus der
Reichweite entfernen
*)
Manipulationen an TouchGo Komponenten dürfen nur von Kaba geschultem Personal durchgeführt werden.
Zuwiderhandlungen entbinden Kaba von jeglicher Garantieleistung!
SA.148
|
Inhaltsverzeichnis TouchGo
Kaba GmbH, AT
TouchGo™ Systembeschreibung
Signalisation
Symptome bei der
Programmierung
Aktuator
Buzzer
Programmiermodus
lässt sich mit dem
Programmiermaster
nicht öffnen
LED
4x Beep
4x rot
Buzzer
LED
Buzzer
LED
Benutzermedium
lässt sich nicht einprogrammieren
Kaba GmbH, AT
Buzzer
1x Beeeeep
LED
grün solange
Medium im
Feld, danach
1x rot
Mögliche Ursache
Abhilfe
Programmiermaster ist
nicht der Administrator der
Tür
Programmiermaster mit Administratorrecht
von der Tür benutzen oder
Programmiermedium nach einem Soft-INIReset zum Administrator machen
Batterie im Programmiermedium oder im Aktuator
leer
Batterie im Programmiermedium und/oder im
Aktuator tauschen
Batterie im Medium leer
oder die Anzahl der maximal einprogrammierbaren
Medien ist überschritten
Batterie im Medium tauschen und die
Anzahl der einprogrammierten Medien im
Schlüsselplan prüfen
Anzahl der maximal einprogrammierbaren Medien ist
überschritten
Anzahl der einprogrammierten Medien im
Schlüsselplan prüfen
|
Inhaltsverzeichnis TouchGo
SA.149
TouchGo™ Systemkomponenten
TouchGo™ c-lever
Der „Kaba TouchGo™ c-lever“ ist ein elektronischer Türbeschlagsleser mit
integrierter Kupplung. Er ist unabhängig von Schloss und Zylinder und kann an
die meisten Türen montiert werden.
Wird ein berechtigtes Medium (Schlüsselanhänger, Kartenhalter) von der
Person getragen und der Drücker berührt, so wird über den als Antenne ausgeführten Drücker die Übereinstimmung der elektronischen Codierung abgefragt. Eine erteilte, respektive verweigerte Zutrittsberechtigung wird auf der
Außenseite akustisch (als auch optisch mittels grün oder rot leuchtendem Ring
– nur bei der Option mit Leuchtring) angezeigt. Sobald die Freigabe von der
Elektronik erteilt wurde, wird der äußere Drücker über einen Motor eingekoppelt - eine Öffnung der Türe (entsprechend der Schlossfunktion) innerhalb der
nächsten 5 Sekunden ist möglich.
Eine Programmierung einer “Office-Funktion” (Öffnen ohne berechtigtes
Medium ¬ siehe Seite SA.154) kann ebenfalls erfolgen.
Der Kaba TouchGo™ c-lever lässt sich systemübergreifend in mechatronische und/oder mechanische
Schließanlagen integrieren. Die Deckschilder sind aus Edelstahl gefertigt und er wird mit sämtlichen
Montagematerial, ohne Medien, Schloss und Zylinder ausgeliefert. Der Kaba TouchGo™ c-lever kann in
jeder Tür (Holz, Metall) mit Europrofil- oder Rundzylinderprofil-Ausschnitt eingebaut werden.
Die Steuerungselektronik (inkl. Batteriestromversorgung mit handelsüblichen Batterien) befindet sich
unter dem Innenbeschlag. In Standardausführung ist der Beschlag aus Edelstahl gefertigt und kann
sowohl an rechten und linken Türen verwendet werden. Der Beschlag ist ohne sichtbare Befestigungsschrauben ausgeführt.
Die Beschlagbreite ist standardmäßig 38,6 mm (optional 54 mm)
Der Kaba TouchGo™ c-lever ist in der Linie e010 verfügbar.
Fluchttüren
Der Einsatz in Fluchttüren ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich (abhängig vom verwendeten Schlosstyp ¬ siehe Technische Daten, Prüfungen).
Notöffnung
Die mechanische Notsperre ist über den mechanischen Zylinder (entsprechend der Schlossfunktion)
möglich.
Maßangaben in mm
SA.150
|
Inhaltsverzeichnis TouchGo
Kaba GmbH, AT
TouchGo™ Systemkomponenten
TouchGo™ c-lever / Technische Angaben
Abmessungen
Beschlag (schmal)
Beschlag (breit)
Länge
Breite
Höhe
Länge
Breite
Höhe
281,6 mm
38,6 mm
18,3 mm
285,6 mm
54,0 mm
18,3 mm
Beschlag ES1
Höhe 23,5 mm (Außenschild)
Beschlag mit
Unterlagsplatten
Höhe 23,5 mm (beide Schilder)
Dornmaß (Standard)
mind. 35 mm
(mit speziellem Drücker mind. 25 mm)
Anschlusswerte
Batterie
2 x 1,5 V DC, Typ AA (alternativ Lithium)
Material / Farbe
Deckschild
Edelstahl
Antennenabdeckung
Kunststoff, schwarz
Signalring
Kunststoff, rot/grün leuchtend
Umgebungsbedingungen / Lebensdauer
Schutzart
außen IP54
innen IP40
Temperatur
außen
innen
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Klima
Für den Einsatz in stark korrosiver Atmosphäre (Chlor, Ammoniak)
nicht geeignet
Bewegungen
Beschlag
Batterie
Schutzklasse
DIN 18257 ES1
Prüfungen
EN/DIN 18273
EN 179 (mit speziellen Schlössern)
EN 1634-1
EN 1906 Kl.2 (zertifiziert ÖNORM B 5351 WK2 sowie DIN 18257 c-lever ES1)
-25 ... + 70°C
0 ... +50°C
> 200.000 Zyklen
typischerweise > 40.000 Zyklen
Bestelloptionen ¬ siehe Folgeseiten
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis TouchGo
SA.151
TouchGo™ Systemkomponenten
TouchGo™ c-lever / Bestelloptionen
26xyTEC.LINE.LMLO.TS.DA.D.Z.F.S
*) = Kennzeichnung für Standardausführung
Kaba TouchGo c-lever
(Bestelloptionen siehe nachfolgende Tabelle)
Artikelnummer
26xy (c-lever)
Maße / Info
x
Einbruchschutz
Breite
2
c-lever Standard *)
18,5 mm
3
c-lever ES 1
23,5 mm ext.
4
c-lever Unterlagsplatten
y
Schildbreite
1
Länge
Höhe
nur für LM 72 mm
23,5 mm beids.
Schmal *)
38,6 mm
281,6 mm
18,5 mm
2
Breit
54 mm
285,6 mm
18,5 mm
3
Außen breit, innen schmal
4
Außen schmal, innen breit
TEC
Technologie
TGO
TouchGo *)
LINE
Ausführung
e010
*)
e300
noch nicht verfügbar
LM
Lochmittelabstand
00
keine Lochung
55
LM 55 mm
57
LM 57 mm
70
LM 70 mm
72 *)
LM 72 mm *)
74
LM 74 mm
78
LM 78 mm
85
LM 85 mm
88
LM 88 mm
90
LM 90 mm
92
LM 92 mm
94
LM 94 mm
98
LM 98,5 mm
10
LM 100,5 mm
LO
Lochung
Breite
Länge
Höhe
00
Keine Lochung
PZ
Profilzylinderlochung beidseitig *)
PA
Profilzylinderlochung nur außen
PI
Profilzylinderlochung nur innen
RZ
Rundzylinderlochung beidseitig
RA
Rundzylinderlochung nur außen
RI
Rundzylinderlochung nur innen
SA.152
|
Inhaltsverzeichnis TouchGo
Kaba GmbH, AT
TouchGo™ Systemkomponenten
TouchGo™ c-lever / Bestelloptionen Fortsetzung
26xyTEC.LINE.LMLO.TS.DA.D.Z.F.S
*) = Kennzeichnung für Standardausführung
Kaba TouchGo c-lever
Artikelnummer
26xy (c-lever)
Maße / Info
TS
Türstärke
ES 1, U
63
38 bis 63 mm *)
38 bis 58 mm
99
63 bis 100 mm (Verlängerungspaket)
58 bis 99 mm
DA
Drückerform
DA
H-Serie (außen und innen)
HA
FS E138F (H-Serie) *)
EN 179
HB
FS E138GF (H-Serie)
EN 179
HC
FS E138GF-1 (H-Serie)
EN 179
HF
FS E1300F (H-Serie)
HG
FS E1300GF-1 (H-Serie)
HL
FS E1400F (H-Serie)
HM
FS E1400GF-1 (H-Serie)
HN
FS 1401F (H-Serie)
EN 179
HO
FS E1401GF-1 (H-Serie)
EN 179
KD
Knopf drehbar (W-Serie 3154aM)
D
Dorn
7
Vierkant 7 mm
8
Vierkant 8 mm
8A
Vierkant 8,5 mm, Österreich *)
9
Vierkant 9 mm
10
Vierkant 10 mm
Z
Zusatzoption
T
Taster (Pass Mode)
F
Farbe Rosette
S
Schwarz (mit Leuchtring)
G
Silber (mit Leuchtring)
0
Keine Rosette (ohne Leuchtring) *)
S
Zusatz-Stromversorgung
B
Batterie
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis TouchGo
SA.153
TouchGo™ Systemkomponenten
TouchGo™ Medien
Die Benutzermedien sind als Schlüsselanhänger und Kartenhalter verfügbar, die Programmiermedien
als Schlüsselanhänger. Benutzermedien erhalten von Programmiermedien erteilte Berechtigungen
und werden zur Öffnung und Schließung der Tür verwendet.
Programmiermedien besitzen nicht die Funktion von Benutzermedien.
Artikelnummer
Ausführung
ATGO-MB000
TouchGo™ Programmiermedium, Schlüsselanhänger, silber
ATGO-BE000/schwarz
TouchGo™ Benutzermedium, Schlüsselanhänger, schwarz
ATGO-BE000/weiß
TouchGo™ Benutzermedium, Schlüsselanhänger, weiß
HTGO-BE000/schwarz
TouchGo™ Benutzermedium, Kartenhalter, schwarz
HTGO-BE000/weiß
TouchGo™ Benutzermedium, Kartenhalter, weiß
AX04-BE201/schwarz
TouchGo™ Benutzerkombimedium mit Legic Prime, Schlüsselanhänger, schwarz
AX04-BE201/weiß
TouchGo™ Benutzerkombimedium mit Legic Prime, Schlüsselanhänger, weiß
AX03-BE201/schwarz
TouchGo™ Benutzerkombimedium mit Mifare Classic Inlet, Schlüsselanhänger, schwarz
AX03-BE201/weiß
TouchGo™ Benutzerkombimedium mit Mifare Classic Inlet, Schlüsselanhänger, weiß
AX02-BE201/schwarz
TouchGo™ Benutzerkombimedium mit Mifare DESFire Inlet, Schlüsselanhänger, schwarz
AX02-BE201/weiß
TouchGo™ Benutzerkombimedium mit Mifare DESFire Inlet, Schlüsselanhänger, weiß
Programmiermedium, silber
Benutzermedium, schwarz
Benutzekombimedium, schwarz
Kartenhalter, schwarz
SA.154
Benutzermedium, weiß
Benutzekombimedium, weiß
Kartenhalter, weiß
|
Inhaltsverzeichnis TouchGo
Kaba GmbH, AT
TouchGo™ Systemkomponenten
TouchGo™ Medien
Die Kombination von bekannten RFID-Systemen wie Legic prime, Mifare classic und Mifare DESFire können mittels TouchGo™
Schlüsselanhänger mit integriertem RFID-Inlet einfach gelöst werden.
Abmessungen
B x H x T
36 x 60 x 12 mm (Schlüsselanhänger)
Energieversorgung
Batterie
CR2450 Lithium 3 V
Umgebungsbedingungen
Schutzart
Wasser resistent
Temperatur
-25 ... + 65°C
Luftfeuchtigkeit
0 ... 95%rH, nicht kondensierend
Speicherkapazität
Legic Prime
1 kByte
Mifare Classic
1 kByte
Mifare DESFire
4 kByte
Maßangaben in mm
Kaba GmbH, AT
|
Inhaltsverzeichnis TouchGo
SA.155
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising