1. UNIX-Konfiguration

1. UNIX-Konfiguration
UNIX-Ergänzung
Einleitung
Diese Bedienungsanleitung enthält detaillierte Erläuterungen zur Bedienung dieses Geräts und Hinweise zu seiner Verwendung. Um den maximalen Nutzen aus diesem Gerät zu ziehen, sollten alle Benutzer die Erläuterungen in dieser Bedienungsanleitung sorgfältig lesen und befolgen. Legen Sie diese
Bedienungsanleitung bitte griffbereit neben das Gerät.
Wichtiger Hinweis
Änderungen in diesem Handbuch sind ohne vorherige Ankündigung vorbehalten. Das Unternehmen
übernimmt keine Haftung für direkte, indirekte, spezielle, beiläufige oder Folgeschäden im Zusammenhang mit der Bedienung oder dem Betrieb des Geräts.
Warenzeichen
UNIX ist ein eingetragenes Warenzeichen in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern und wurde
exklusiv von X/Open Company Limited lizenziert.
PostScript® und Acrobat® sind eingetragene Warenzeichen der Adobe Systems Incorporated.
Sun, SunOS und Solaris sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von Sun Microsystems
in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.
HP-UX ist ein eingetragenes Warenzeichen der Hewlett-Packard Company.
LINUX ist ein Warenzeichen von Linus Torvalds.
RED HAT ist ein eingetragenes Warenzeichen der Red Hat, Inc.
Andere in diesem Handbuch verwendete Produktbezeichnungen dienen ausschließlich zu
Identifikationszwecken und sind möglicherweise Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen. Wir verzichten auf jegliche Rechte an diesen Warenzeichen.
INHALTSVERZEICHNIS
Hinweise zum Lesen dieses Handbuchs .............................................................1
1. UNIX-Konfiguration
Vor dem Setup........................................................................................................ 3
Verwendung der Befehle “lp”/“lpr” .............................................................................. 3
Verwenden der Befehle “rsh”/“rcp”/“ftp” ..................................................................... 3
Verwenden von Installation Shell Script.............................................................. 4
Zuweisen der IP-Adresse........................................................................................... 4
Ausführen von Installation Shell Script....................................................................... 5
Nach der Ausführung von Installation Shell Script ..................................................... 9
Druckverfahren .................................................................................................... 14
Drucken mit “lpr” und “lp” .........................................................................................14
Drucken mit “rsh”, “rcp” und “ftp”.............................................................................. 14
Druckerstatus.......................................................................................................17
Aufrufen des Druckjob-Status mit “lpq” und “lpstat” .................................................17
Aufrufen des Druckerstatus mit “rsh” und “ftp” ......................................................... 17
Kopieren von Informationen in eine Datei ................................................................18
Spezifizieren der Geräteoption ........................................................................... 19
Konfigurieren der Geräteoption................................................................................19
Druckersprache........................................................................................................ 21
Textdruck ................................................................................................................. 21
Papiermagazin .........................................................................................................22
Papierformat............................................................................................................. 23
Papierart...................................................................................................................24
Ausgabefach ............................................................................................................25
Kopien ......................................................................................................................25
Sortieren...................................................................................................................26
Duplexdruck ............................................................................................................. 26
Bindung .................................................................................................................... 27
Ausrichtung .............................................................................................................. 27
Auflösung ................................................................................................................. 28
Zeichensatz.............................................................................................................. 28
INDEX......................................................................................................... 31
i
ii
Hinweise zum Lesen dieses Handbuchs
Symbole
Im vorliegenden Handbuch werden folgende Symbole verwendet:
R VORSICHT:
Dieses Symbol weist auf eine gefährliche Situation hin, die bei Nichtbeachtung
der Anweisungen zu schweren Verletzungen oder Lebensgefahr führen kann.
R ACHTUNG:
Dieses Symbol weist auf eine gefährliche Situation hin, die bei Nichtbeachtung
der Anweisungen zu geringfügigen bis mittelschweren Verletzungen oder Sachschäden führen kann.
* Die oben gegebenen Hinweise dienen Ihrer Sicherheit.
Wichtig
Die Nichtbeachtung der Hinweise kann zu Papierstau, Beschädigung von Vorlagen oder Datenverlust führen. Sie sind daher unbedingt durchzulesen.
Vorbereitung
Dieses Symbol weist auf Vorkenntnisse oder Vorbereitungen hin, die für den
Gerätebetrieb erforderlich sind.
Hinweis
Dieses Symbol weist auf Vorsichtsmaßnahmen hin, die beim Gerätebetrieb zu
beachten sind, bzw. auf Maßnahmen, die nach Betriebsstörungen zu ergreifen
sind.
Einschränkung
Dieses Symbol weist auf Grenzwerte, nicht miteinander kombinierbare Funktionen oder auf Bedingungen hin, unter denen eine bestimmte Funktion nicht verwendet werden kann.
Referenz
Dieses Symbol weist auf einen Querverweis hin.
[
]
Tasten, die im Geräte-Display erscheinen.
[
]
Tasten und Schaltflächen, die auf dem Computer-Monitor erscheinen.
{
}
Tasten auf dem Bedienfeld des Geräts.
{
}
Tasten auf der Computer-Tastatur.
1
2
1. UNIX-Konfiguration
Dieser Abschnitt erläutert, wie Sie unter UNIX einen Netzwerkdrucker einrichten und den Druckstatus überprüfen können.
Einschränkung
❒ Zum Drucken über eine UNIX-Workstation muss eine vom Drucker unterstützte Datei verwendet werden.
Vor dem Setup
Die Einrichtung richtet sich nach den jeweiligen Druckbefehlen. Stellen Sie bitte
sicher, dass die Einstellungen korrekt vorgenommen werden.
Verwendung der Befehle “lp”/“lpr”
A Verwenden Sie Installation Shell Script, um die Geräteoption, den Hostnamen des Druckers und die IP-Adresse zu registrieren.
Siehe S.4 “Verwenden von Installation Shell Script”.
B Starten Sie den Druckvorgang.
Siehe S.14 “Druckverfahren”.
Verwenden der Befehle “rsh”/“rcp”/“ftp”
A Editieren Sie die Hostdatei, um den Hostnamen des Druckers und die IPAdresse zu registrieren.
B Starten Sie den Druckvorgang.
Siehe S.14 “Druckverfahren”.
Referenz
Zur Bearbeitung der Hostdatei siehe S.9 “Nach der Ausführung von Installation Shell Script”.
Hinweis
❒ Können Sie die Hostdatei nicht bearbeiten, verwenden Sie Install Shell
Script zur Registrierung des Hostnamens.
3
UNIX-Konfiguration
Verwenden von Installation Shell Script
Installation Shell Script unterstützt Sie beim Setup-Vorgang. Es automatisiert einige Abläufe bei der Konfiguration von /etc/hosts und /etc/printcap, bei der
Erstellung des Spool-Verzeichnisses für BSD UNIX und bei der Ausführung des
Befehls “lpadmin” für System V UNIX.
1
Vorbereitung
Installation Shell Script kann auf folgenden Workstations verwendet werden
(nicht jedoch auf anderen Arten von Workstations):
• SunOS 4.x.x, 5.x
• Solaris 2.x, 7, 8
• HP-UX 8.x, 9.x, 10.x, 11.x
• Redhat Linux 5.2, 6.x, 7.0, 7.1, 7.2
• UnixWare 7.1.1
• OpenServer 5.06
Je nach den Sicherheitseinstellungen bei der Installation, können die Befehle
“rsh”/“rcp”/“telnet” möglicherweise unter Red Hat 7.1 oder einer höheren
Version nicht verwendet werden. Ändern Sie in diesem Fall die Sicherheitseinstellung auf eine Stufe, die die Verwendung von “rsh”/“rcp”/“telnet” zulässt. Weitere Informationen zur Änderung dieser Einstellung finden Sie in
den Bedienungsanleitungen für Red Hat.
Wenn Sie mit NIS (Network Information Service) oder DNS arbeiten, sollten
Sie vor Ausführung von Installation Shell Script den Server konfigurieren.
Nähere Informationen über das Konfigurationsprogramm Ihres Betriebssystems finden Sie in dem im Lieferumfang der Utility enthaltenen Handbuch.
Zuweisen der IP-Adresse
Vorbereitung
Konfigurieren Sie das Gerät für die Verwendung des TCP/IP-Protokolls.
• Überprüfen Sie, ob das TCP/IP-Protokoll im Gerät aktiviert ist. (Die Standardeinstellung lautet "Aktiviert".)
• Weisen Sie dem Gerät eine IP-Adresse zu und nehmen Sie die anderen Einstellungen vor, die für die Verwendung des TCP/IP-Protokolls erforderlich sind.
Referenz
Weitere Informationen zur Durchführung der Einstellungen finden Sie in der
Netzwerkanleitung.
4
Verwenden von Installation Shell Script
Konfiguration der IP-Adresse überprüfen
Führen Sie die nachfolgenden Schritte durch, um sicherzustellen, dass die IPAdresse richtig konfiguriert ist.
• Im nachstehenden Beispiel wird folgende IP-Adresse verwendet: 192.168.15.16.
1
A Geben Sie Folgendes ein:
# ping 192.168.15.16
Ist die Adresse richtig konfiguriert, erscheint folgende Meldung:
192.168.15.16 is alive
Ist die Adresse nicht richtig konfiguriert, erscheint folgende Meldung:
no answer from 192.168.15.16
Hinweis
❒ Bei Verwendung von NIS werden die IP-Adresse und der Hostname in
/etc/hosts des Master-Servers geschrieben. Bei Verwendung des DNS
werden die Informationen in eine Datei des Namen-Servers geschrieben.
Nach Festlegung von Hostnamen und IP-Adresse für die Datei durch "Pingen" des Hostnamens sicherstellen, dass die Konfiguration in Ordnung ist.
# ping Hostname
❒ Wurde der Hostname in Verbindung mit einer IP-Adresse registriert, kann
der Server für den Zugriff auf den Drucker anstelle der IP-Adresse den
Hostnamen verwenden.
Ausführen von Installation Shell Script
Führen Sie nach Konfiguration der Drucker-IP-Adresse die nachfolgenden
S c h r i t t e d u r c h , u m I n s t a l l a t i on S h e l l S c r i p t a u s z u f ü h re n u n d d i e
Druckumgebung der Workstation einzurichten.
Vorbereitung
IP-Adresse, Hostname und Druckername sind erforderlich, um Installation
Shell Script ausführen zu können.
In folgenden Beispielen wird die IP-Adresse "192.168.15.16", der Hostname
“nphost” und der Druckername “np” verwendet.
Hinweis
❒ Verwenden Sie den Befehl “ftp”, um Installation Shell Script vom Drucker abzurufen.
A Loggen Sie sich bei der Workstation als “root” ein.
Hinweis
❒ Wenn Sie sich nicht als “root” einloggen, lässt sich Installation Shell Script
nicht ausführen.
5
UNIX-Konfiguration
B Rufen Sie Installation Shell Script vom Drucker ab.
A Geben Sie das Verzeichnis an, in das Installation Shell Script kopiert
werden soll.
B Verwenden Sie den Befehl “ftp”, um die Verbindung zum Drucker mit
der soeben konfigurierten IP-Adresse herzustellen.
# ftp 192.168.15.16
Connected to 192.168.15.16
220 printer FTP server ready.
name (192.168.15.16: root:)
C Wird ein Benutzername angefordert, lassen Sie das Benutzernamen-Eingabefeld leer und drücken Sie die Taste {RETURN}
} ({
{ENTER}
}).
331 Password required for root.
Password:
D Wird ein Passwort angefordert, lassen Sie das Passwort-Eingabefeld leer
und drücken Sie die Taste {RETURN}
} ({
{ENTER}
}).
230 User root logged in.
ftp>
E Geben Sie Folgendes ein, um Installation Shell Script abzurufen:
ftp> get install
F Beenden Sie die ftp-Sitzung.
ftp> bye
221 Goodbye.
#
1
C Führen Sie Installation Shell Script aus.
# sh ./install
Hinweis
❒ Fügen Sie vor dem aktuellen Verzeichnis einen Punkt und einen Schrägstrich ein.
D Geben Sie eine Zahl ein, um das Betriebssystem Ihrer Workstation auszuwählen.
6
Verwenden von Installation Shell Script
Network printer install shell
Copyright RICOH CO.,LTD. 1994-2002
Select your workstation OS type
1.SunOS 4.x.x
2.Solaris 2.x, Solaris 7-8 (SunOS5.x)
3.HP-UX
4.UnixWare
5.Linux
6.OpenServer
7.Quit
Enter <1-7>:
2
1
Hinweis
❒ SunOS, UnixWare und OpenServer erscheinen zwar auf dem Bildschirm,
werden aber nicht unterstützt. Verwenden Sie Solaris, HP-UX oder Linux.
❒ Bei Wählen der Option “7” wird Installation Shell Script beendet.
E Geben Sie die IP-Adresse des Druckers ein.
Enter Printer host IP address <xxx.xxx.xxx.xxx> [return=skip]:
192.168.15.16
Hinweis
❒ Die IP-Adresse wird in die Datei "/etc/hosts" geschrieben.
❒ Wurde der Hostname des Druckers bereits konfiguriert, drücken Sie die
Taste {RETURN}
} ({
{ENTER}
} ). Es erfolgt dann kein Eintrag in die Datei
"/etc/hosts".
F Geben Sie den Hostnamen des Druckers ein.
Enter Printer host name : nphost
Hinweis
❒ Der Hostname wird in die Datei "/etc/hosts" geschrieben.
❒ Wurde in Schritt E keine IP-Adresse eingegeben, erfolgt kein Eintrag in die
Datei "/etc/hosts".
G Geben Sie den Druckernamen ein.
Enter logical printer name [default nphost_prn]
Zur Verwendung des Standardnamens drücken Sie die Taste { RETURN}
}
({
{ENTER}
}). Möchten Sie einen anderen Namen verwenden, geben Sie einen
neuen Namen ein.
Hinweis
❒ Der in Schritt F eingegebene Hostname, gefolgt von “_prn”, erscheint unter “default”.
H Richten Sie die Druckoption ein.
Enter remote printer name [default lp]:
7
UNIX-Konfiguration
• Drücken Sie die Taste {RETURN}
} ({
{ENTER}
}); das Drucken mit PCL oder
PostScript 3 ist jetzt möglich.
• Zum Einrichten der Geräteoption müssen Sie den Optionsparameter eingeben.
Enter remote printer name [default lp]:tray=tray1
1
Referenz
Nähere Informationen zu Geräteoptionen finden Sie auf S.19 “Spezifizieren der Geräteoption”.
• Durch die Eingabe von “text” wird das Drucken von Texten ermöglicht.
Bei der Eingabe von “text” ist das Drucken mit PCL und PostScript 3 deaktiviert.
Enter remote printer name [default lp]:text
Einschränkung
❒ Sie können bei HP-UX 11.0 bis zu 14 Zeichen, bei Solaris 8 und Red Hat
Linux 7.0 bis zu 256 Zeichen und bei Red Hat Linux 6.2 bis zu 51 Zeichen
eingeben.
❒ Verwenden Sie beim Drucken mit dem Befehl “lp” in Verbindung mit Betriebssystemen, die “=” oder “,” nicht verwenden können, z.B. Solaris 2.5
oder höhere Version, “_” statt “=” und “;” statt “,”.
Nach der Einrichtung mit Installation Shell Script erscheint folgende Meldung, wenn in Schritt E die IP-Adresse eingegeben wurde:
hosts file is modified
I Überprüfen Sie anhand eines Probeausdrucks, ob die Einstellungen richtig
sind.
# lpr -Pnp Dateiname
# lp -dnp Dateiname
Referenz
Weitere Informationen über die Befehle “lpr” und “lp” finden Sie auf S.14
“Druckverfahren”.
Löschen des Druckers
Um mit Hilfe des Befehls “lp” oder “lpr” zu drucken, wird die bei Ausführung
von Installation Shell Script spezifizierte Option verwendet. Ändern Sie die Option entsprechend der von Ihnen verwendeten Workstation.
❖ Workstation BSD UNIX, Linux
Löschen Sie den Druckereintrag in "/etc/printcap" und führen Sie dann Installation Shell Script erneut aus. Wählen Sie während des Setup-Vorgangs
die Optionen.
Oder suchen Sie alternativ den Druckereintrag in "/etc/printcap" und ändern Sie die Funktion “rp” in "Optionseinstellung".
8
Verwenden von Installation Shell Script
❖ Solaris, HP-UX
Löschen Sie den Druckereintrag und führen Sie dann Installation Shell Script
erneut aus. Wählen Sie während des Setup-Vorgangs die Optionen. Zum Löschen des Druckereintrags sind folgende Schritte auszuführen:
A Den "Scheduler" stoppen.
# /usr/sbin/lpshut
B Den Drucker löschen.
# /usr/sbin/lpadmin -x Druckername
C Den "Scheduler" neu starten.
# /usr/lib/lpsched
1
Nach der Ausführung von Installation Shell Script
Die Druckumgebung wird bei Ausführung von Installation Shell Script automatisch eingerichtet.
Dieser Abschnitt beschreibt das Setup bei Ausführung von Installation Shell
Script unter Red Hat Linux, Solaris und HP-UX.
Linux
❖ Hinzufügen von IP-Adresse und Hostname zur Datei "/etc/hosts"
Die folgende Zeile wird zur Datei "/etc/hosts" hinzugefügt. Die IP-Adresse
und der Hostname des Druckers, die Sie zuvor im Installation Script eingegeben haben, werden verwendet:
192.168.15.16 nphost # Network Printer
• “192.168.15.16” ist die IP-Adresse. “nphost” ist der Hostname. Der Kommentar beginnt ab dem "#"-Zeichen und reicht bis zum Zeilenende.
Hinweis
❒ Die Datei "/etc/hosts" enthält eine Liste der IP-Adressen und Namen aller
im Netzwerk kommunizierenden Hosts. Die einzelnen Einträge sind
durch ein Leer- oder ein Tabulatorzeichen, die einzelnen Zeilen durch eine
Zeilenschaltung voneinander getrennt.
❒ Verwenden Sie weder NIS noch DNS, müssen Sie die IP-Adressen und
Hostnamen aller Workstations, die den Netzwerkdrucker verwenden, in
die Datei "/etc/hosts" eingeben.
❖ Hinzufügen eines Eintrags zur Datei "/etc/printcap"
Die folgende Eingabe wird der Datei "/etc/printcap" hinzugefügt; dabei handelt es sich um die Konfiguration für den Druckbetrieb mit dem Befehl “lpr”.
Um mit dem Befehl “lpr” drucken zu können, müssen Sie die Datei
"/etc/hosts" editieren, die Datei "/etc/printcap" mit einem Eintrag für den
Netzwerkdrucker ergänzen und ein Spool-Verzeichnis erstellen:
9
UNIX-Konfiguration
##PRINTTOOL3## REMOTE
np|Network Printer:
:rm=nphost:
:rp=option:
:sd=/var/spool/lpd/npd:
:lf=/var/log/npd-errs:
:sh:
:mx#0:
1
Hinweis
❒ Die Datei "/etc/printcap" dient zur Registrierung des Druckernamens
und der Druckerattribute. Sie müssen in der Datei "/etc/printcap" aller
Workstations, die den Netzwerkdrucker nutzen, einen Eintrag für den
Netzwerkdrucker machen.
❒ Sie müssen für jede Druckeroption einen Eintrag machen, wenn derselbe
Drucker verwendet wird.
❒ Jeder Eintrag ist durch Doppelpunkte in mehrere Felder unterteilt. Die einzelnen Einträge beginnen mit einem Doppelpunkt, dann folgt der Eintrag
und den Abschluss bilden ein Doppelpunkt, ein umgekehrter Schrägstrich
und eine Zeilenschaltung.
❒ In der ersten Zeile des Felds steht der Druckername. Verwenden Sie diesen
Namen beim Einloggen in einen Netzwerkdrucker über eine Workstation.
Sie können mehrere unterschiedliche Namen definieren, indem Sie die einzelnen Namen durch das Zeichen “|” voneinander trennen.
❒ Die zweite und die nachfolgenden Zeilen beinhalten die Druckerattribute.
Attribute werden durch zwei Zeichen umfassende Namen dargestellt, die
als Funktionen bezeichnet werden. Nähere Informationen über die Funktionen finden Sie in der nachstehenden Tabelle:
Funktion
10
Erläuterung
Für den Netzwerkdrucker erforderlicher Wert.
rm
Hostname des Druckers.
Der mit der Datei "/etc/hosts" registrierte Hostname.
rp
Optionale Spezifikation. “lp” wird
zugewiesen, wenn die Option nicht
verwendet wird.
Wählen Sie die Druckoptionen. Nähere Informationen zu den verfügbaren Optionen finden Sie auf S.19
“Spezifizieren der Geräteoption”.
sd
Pfadname des Spool-Verzeichnisses.
Pfadname des zu erstellenden
Spool-Verzeichnisses.
lf
Pfadname der Protokolldatei.
Pfadname der Protokolldatei. Beispiel: /var/log/lpd-errs.
Verwenden von Installation Shell Script
Funktion
mx
Erläuterung
Für den Netzwerkdrucker erforderlicher Wert.
Maximale Dateigröße, die das Ver- Kein oder ein geeigneter Wert.
zeichnis kopieren kann. Bei Einstellung auf "0" ist die Größe
unbegrenzt. Wird keine Eingabe gemacht, ist die Größe auf 1024 k festgelegt.
1
❖ Erstellen des Spool-Verzeichnisses
Erstellen Sie ein Spool-Verzeichnis unter "/var/spool/lpd". Der Name des
Spool-Verzeichnisses sollte dem Druckernamen entsprechen, gefolgt von einem “d”.
Hinweis
❒ Das Spool-Verzeichnis dient zur Steuerung der für Druckaufträge verwendeten Daten. Bei Erteilen eines Druckauftrags wird im Spool-Verzeichnis
beispielsweise eine temporäre Kopie der Druckdaten erstellt. Alle Workstations, die Zugriff auf den Netzwerkdrucker haben, benötigen ein SpoolVerzeichnis für den Netzwerkdrucker.
❒ Für jeden Netzwerkdrucker-Eintrag in der Datei "/etc/printcap" sollte ein
Spool-Verzeichnis erstellt werden.
❒ Das Spool-Verzeichnis ist in der Regel unter "/var/spool/lpd" zu erstellen
und der Name sollte dem unter der “sd”-Funktion in "/etc/printcap" aufgeführten Namen entsprechen. Ändern Sie Besitzer und Gruppe des Verzeichnisses in “root” und “lp”. Das folgende Beispiel erläutert, wie Sie ein
"/var/spool/lpd/npd"-Spool-Verzeichnis erstellen können:
# cd /var/spool/lpd
# mkdir npd
# chown root npd
# chgrp lp npd
❖ Erstellen der Protokolldatei
Fehlermeldungen werden in einer im Verzeichnis "/var/log" erstellten Datei
protokolliert. Der Name der Protokolldatei entspricht dem Druckernamen,
gefolgt von “d-errs”.
Hinweis
❒ Die Protokolldatei dient zur Protokollierung von Fehlern oder Warnmeldungen von der UNIX-Workstation.
❒ Für jeden Netzwerkdrucker, der in der Datei "/etc/printcap" eingetragen
ist, sollte eine Protokolldatei erstellt werden.
❒ Die Protokolldatei ist in der Regel im Verzeichnis "/var/log" zu erstellen,
und der Name sollte dem unter der Funktion "lf" in "/etc/printcap" aufgeführten Namen entsprechen. Ändern Sie Besitzer und Gruppe der Protokolldatei in "root" und "lp". Das folgende Beispiel erläutert, wie Sie eine
Datei "/var/log/npd-errs" erstellen können.
11
UNIX-Konfiguration
#
#
#
#
1
cd /var/log
touch npd-errs
chown root npd-errs
chgrp lp npd-errs
Solaris
❖ Hinzufügen von IP-Adresse und Hostname zur Datei "/etc/hosts"
Die folgende Zeile wird zur Datei "/etc/hosts" hinzugefügt. Die IP-Adresse
und der Hostname des Druckers, die Sie zuvor im Installation Script eingegeben haben, werden verwendet.
192.168.15.16 nphost # Network Printer
• “192.168.15.16” ist die IP-Adresse. “nphost” ist der Hostname. Der Kommentar beginnt ab dem "#"-Zeichen und reicht bis zum Zeilenende.
Hinweis
❒ Die Datei "/etc/hosts" enthält eine Liste der IP-Adressen und Namen aller
im Netzwerk kommunizierenden Hosts. Die einzelnen Einträge sind
durch ein Leer- oder ein Tabulatorzeichen, die einzelnen Zeilen durch eine
Zeilenschaltung voneinander getrennt.
❒ Verwenden Sie weder NIS noch DNS, müssen Sie die IP-Adressen und
Hostnamen aller Workstations, die den Netzwerkdrucker verwenden, in
die Datei "/etc/hosts" eingeben.
❖ Registrieren des Druckers
Installation Shell Script registriert den Drucker bei Durchführung der folgenden Schritte als Remote Printer:
A Handelt es sich bei der Workstation um eine Solaris 2.5.1, sind
Druckserver und Druck-Client für den Druckdienst zu registrieren.
# lpsystem -t bsd -R 0 -y ″Network Printer″″ nphost
B Den Drucker als Remote Printer registrieren.
# lpadmin -p np -s nphost!option -T dump -I any
• “np” ist der Druckername. “nphost” ist der Hostname. Weitere Informationen über “option” finden Sie auf S.19 “Spezifizieren der Geräteoption”.
“lp” wird zugewiesen, wenn die Option nicht verwendet wird.
Verwenden Sie beim Drucken mit dem Befehl “lp” in Verbindung mit
Betriebssystemen, die “=” oder “,” nicht verwenden können, z.B. Solaris
2.5 oder höhere Version, “_” statt “=” und “;” statt “,”.
C Handelt es sich bei der Workstation um eine Solaris 2.5.1, ist der
Druckauftrag auf "Aktiv" zu setzen, damit er in die Druckwarteschlange
eingefügt werden kann.
/usr/lib/accept np
D Handelt es sich bei der Workstation um eine Solaris 2.5.1, ist der
Druckauftrag auf "Aktiv" zu setzen, damit er ausgedruckt werden kann.
/usr/lib/enable np
12
Verwenden von Installation Shell Script
HP-UX
❖ Hinzufügen von IP-Adresse und Hostname zur Datei "/etc/hosts"
Die folgende Zeile wird zur Datei "/etc/hosts" hinzugefügt. Die IP-Adresse
und der Hostname des Druckers, die Sie zuvor im Installation Script eingegeben haben, werden verwendet:
192.168.15.16 np # Network Printer
• “192.168.15.16” ist die IP-Adresse. “np” ist der Hostname. Der Kommentar
beginnt ab dem "#"-Zeichen.
1
Hinweis
❒ Die Datei "/etc/hosts" enthält eine Liste der IP-Adressen und Namen aller
im Netzwerk kommunizierenden Hosts. Die einzelnen Einträge sind
durch ein Leer- oder ein Tabulatorzeichen, die einzelnen Zeilen durch eine
Zeilenschaltung voneinander getrennt.
❒ Verwenden Sie weder NIS noch DNS, müssen Sie die IP-Adressen und
Hostnamen aller Workstations, die den Netzwerkdrucker verwenden, in
die Datei "/etc/hosts" eingeben.
❖ Registrieren des Druckers
Installation Shell Script registriert den Drucker bei Durchführung der folgenden Schritte als Remote Printer:
A Den "Scheduler" stoppen.
/usr/lib/lpshut
B Den Drucker registrieren.
/usr/lib/lpadmin -Pnp -v/dev/null -mrmodel
-ormnphost -orpoption -ob3
• “np” ist der Druckername. “nphost” ist der Hostname.
Weitere Informationen über “option” finden Sie auf S.19 “Spezifizieren
der Geräteoption”.
“lp” wird zugewiesen, wenn die Option nicht verwendet wird.
Drucker so einstellen, dass der Druckauftrag in der
C Den
Druckwarteschlange aufgeführt wird.
/usr/lib/accept np
D Den Drucker für die Ausführung des Druckauftrags einstellen.
/usr/lib/enable np
E Den "Scheduler" neu starten.
/usr/lib/lpsched
13
UNIX-Konfiguration
Druckverfahren
Drucken mit “lpr” und “lp”
1
Führen Sie je nach Art der verwendeten Workstation einen der folgenden Befehle aus:
❖ Workstation BSD UNIX, Linux
% lpr -PDruckername Dateiname [file_name...]
Beispiel:
(Druckername: “np”; Dateiname: “file1” und “file2”)
% lpr -Pnp file1 file2
❖ Solaris, HP-UX
% lp -dDruckername Dateiname [Dateiname...]
Beispiel:
(Druckername: “np”; Dateiname: “file1” und “file2”)
% lp -dnp file1 file2
❒
❒
❒
❒
Hinweis
“Druckername” ist der Name, der bei Ausführung von Installation Shell
Script eingegeben wurde.
Sie können Platzhalter (“*” oder “?”) für den Dateinamen verwenden.
Die Meldung “print session full” erscheint, wenn die maximal zulässige Anzahl an Druckaufträgen erreicht ist (max. 5 Sitzungen - bei verfügbarer JobSpool-Einstellung). Starten Sie einen neuen Druckversuch, wenn die Anzahl
der Druckaufträge fünf unterschreitet. Die Anzahl der Druckaufträge können
Sie mit Hilfe von Telnet überprüfen. Nähere Informationen zur Verwendung
von Telnet finden Sie in der Netzwerkanleitung.
Die Anzahl der Druck-Sitzungen ändert sich nicht, unabhängig davon, ob Sie
die Speichergröße des Geräts erhöhen oder verringern.
Drucken mit “rsh”, “rcp” und “ftp”
Sie können auch mit Hilfe der Befehle “rsh”, “rcp” und “ftp” drucken.
❒
❒
❒
❒
14
Hinweis
Drucken Sie unter Verwendung eines vom Drucker unterstützten Formats.
Starten Sie einen neuen Druckversuch, wenn keine Druckaufträge mehr anstehen.
Die Meldung “print session full” erscheint, wenn die maximale Anzahl an
Druckaufträgen erreicht ist.
Die maximale Anzahl von Druckaufträgen hängt vom verwendeten Befehl
ab. Bei Verwendung der Befehle “rsh” oder “rcp” beträgt die maximale Anzahl an Druckaufträgen fünf und bei Verwendung des Befehls “ftp” drei.
Druckverfahren
rsh
% rsh Hostname print < Dateiname
Beispiel:
(Hostname: “nphost”; Dateiname: “file1”)
% rsh nphost print < file1
1
Hinweis
❒ “Hostname” ist der Name, der bei Ausführung von Installation Shell Script
eingegeben wurde.
❒ Bei Verwendung von HP-UX ist der Befehl “remsh” statt “rsh” zu verwenden.
rcp
❖ Datei spezifizieren und drucken
% rcp Dateiname [Dateiname...] Hostname:
Beispiel:
(Hostname: “nphost”; Dateinamen: “file1” und “file2”)
% rcp file1 file2 nphost:
❖ Alle Dateien in einem Verzeichnis drucken
% rcp -r Verzeichnisname Hostname:
Beispiel:
(Hostname: “nphost”; Verzeichnisname: “directory”)
% rcp -r directory1 nphost:
Hinweis
❒ “Hostname” ist der Name, der bei Ausführung von Installation Shell Script
eingegeben wurde.
❒ Sie können Platzhalter (“*” oder “?”) für den Dateinamen verwenden.
ftp
Verwenden Sie je nach Anzahl der zu druckenden Dateien den Befehl “put”
oder “mput”.
Einschränkung
❒ Dateinamen dürfen die Zeichen "=", ",", "_" oder ";" nicht enthalten.
❒ Mit dem Befehl "mput" können keine Optionen festgelegt werden:
❖ Eine Datei drucken
ftp> put Dateiname
❖ Mehrere Dateien drucken
ftp> mput Dateiname [Dateiname...]
15
UNIX-Konfiguration
Hinweis
❒ Sie können Platzhalter (“*” oder “?”) für den Dateinamen mit dem Befehl
“mput” verwenden.
Das nachfolgende Beispiel zeigt auf, wie sich mit Hilfe des Befehls “ftp” eine Datei ausdrucken lässt.
1
A Starten Sie ftp mit der IP-Adresse oder dem Hostnamen des Druckers.
% ftp IP-Adresse
B Geben Sie den Benutzernamen ein. Lassen Sie das Passwort-Eingabefeld
leer und drücken Sie die Taste {RETURN}
} ({
{ENTER}
}).
Name:
Password:
C Stellen Sie den Dateiübertragungsmodus auf "Binär" ein.
ftp> bin
Hinweis
❒ Ist der Dateiübertragungsmodus nicht auf "Binär" eingestellt, wird das
Bild möglicherweise nicht richtig ausgedruckt.
D Drucken Sie die Datei aus.
Hinweis
❒ Um beispielsweise eine Datei mit dem Namen “file1” zu drucken, ist Folgendes einzugeben:
ftp> put file1
❒ Um beispielsweise zwei Dateien mit den Namen file1 und file2 zu
drucken, ist Folgendes einzugeben:
ftp> mput file1 file2
E Beenden Sie ftp.
ftp> bye
16
Druckerstatus
Druckerstatus
Mit Hilfe der folgenden Befehle können Sie Informationen oder den
Druckerstatus aufrufen bzw. in eine Datei kopieren.
Der Befehl “lpq” oder “lpstat” dient zum Aufrufen von Druckerstatus oder Informationen über Druckaufträge.
Um vom Drucker ausführlichere Informationen zu erhalten, müssen Sie den Befehl “rsh”, “rcp” oder “ftp” verwenden.
1
Aufrufen des Druckjob-Status mit “lpq” und “lpstat”
❖ Workstation BSD UNIX, Linux
% lpq -PDruckername
Beispiel:
(Druckername: “np”)
% lpq -Pnp
❖ System V UNIX, Solaris, HP-UX
% lpstat -o Druckername
Beispiel:
(Druckername: “np”)
% lpstat -o np
Hinweis
❒ Geben Sie bei Verwendung von
“Druckername” keine Leerstelle ein.
HP-UX
zwischen
“-o”
und
Aufrufen des Druckerstatus mit “rsh” und “ftp”
Der Befehl “rsh” oder “ftp” dient zum Aufrufen von Druckerstatus oder Informationen über Druckaufträge mit speziellen Parametern.
Sie können diese Befehle für BSD und System V UNIX verwenden.
Hinweis
❒ Verwenden Sie den Befehl “remsh” statt “rsh”, wenn Ihre Workstation HPUX ist.
% rsh Hostname Parameter
% ftp Hostname
User: Benutzername
password:
ftp> get Parameter -
17
UNIX-Konfiguration
Hinweis
❒ Lassen Sie die Eingabefelder für Benutzername und Passwort leer und
drücken Sie die Taste {RETURN}
} ({
{ENTER}
}).
❒ “-” zeigt die Standardausgabe an. Die Standardausgabe wird auf dem Bildschirm angezeigt, wenn sie noch nicht spezifiziert wurde.
Die in Verbindung mit “rsh”, “rcp” und “ftp” verwendbaren Parameter sind wie
folgt:
1
Parameter
Angezeigte Informationen
stat
Druckerstatus. Informationen über Druckaufträge.
info
Informationen zu Papiermagazin, Ausgabefach und Druckersprache.
prnlog
Protokoll der letzten 20 Druckaufträge.
syslog
Protokoll der Meldungen über die Netzwerkkarte.
Kopieren von Informationen in eine Datei
Mit dem Befehl “rcp” oder “ftp” können Sie Informationen über spezifizierte Parameter in eine Datei kopieren.
Sie können diese Befehle für BSD und System V UNIX verwenden.
Hinweis
❒ Es werden dieselben Parameter verwendet wie zuvor.
% rcp Hostname:Parameter Dateiname
% ftp Hostname
User: Benutzername
password:
ftp> get Parameter Dateiname
Hinweis
❒ Lassen Sie die Eingabefelder für Benutzername und Passwort leer und
drücken Sie die Taste {RETURN}
} ({
{ENTER}
}).
18
Spezifizieren der Geräteoption
Spezifizieren der Geräteoption
Die folgenden Optionen erlauben das Drucken mit bestimmten Funktionen.
1
Konfigurieren der Geräteoption
Die Konfiguration der Druckoption richtet sich nach den Druckbefehlen.
• rsh
% rsh Hostname print Option1=Wert1,… < Dateiname
• rcp
% rcp Dateiname Hostname:Option1=Wert1,…
• ftp
ftp> put Dateiname Option1=Wert1,…
“Hostname” ist der Drucker-Hostname. “Dateiname” ist der Name der zu
druckenden Datei. Die Geräteoption wird durch “Option=Wert” spezifiziert.
Weitere Informationen zu Geräteoptionsarten und -werten finden Sie in den
nachfolgenden Erläuterungen.
Beispielsweise dienen die folgenden Einstellungen zum Drucken mit “rsh”,
“rcp” und “ftp”: Auf PostScript 3 umschalten, Papier aus Magazin 1 zuführen,
Anzahl der Exemplare auf drei Sätze einstellen und mit einer Auflösung von 600
dpi drucken (Hostname: “nphost”; Dateiname: “file1”).
• rsh
% rsh nphost print filetype=postscript,tray=tray1,copies=3,resolution=600 < file1
• rcp
% rcp file1 nphost:filetype=postscript,tray=tray1,copies=3,resolution=600
• ftp
ftp> put file1 filetype=postscript,tray=tray1,copies=3,resolution=600
Hinweis
❒ Mehrere Optionen sind durch Komma (,) zu trennen. Verwenden Sie keine
Leerzeichen.
❒ Enthält die Druckdatei einen PCL-, PJL- oder PostScript 3-Befehl zur Steuerung der Option, so hat dieser Befehl Priorität.
❒ Geben Sie die Option mit Hilfe des Befehls “lp” oder “lpr” ein, wenn Shell
Script ausgeführt wird. Die hier vorgenommenen Optionseinstellungen werden als Standardeinstellungen konfiguriert. Möchten Sie die Optionseinstellungen des Druckers ändern, müssen Sie einen anderen Drucker erstellen.
Weitere Informationen zum Ändern der konfigurierten Option finden Sie auf
S.8 “Löschen des Druckers”.
❒ Verwenden Sie beim Drucken mit dem Befehl “lp” in Verbindung mit Betriebssystemen, die “=” oder “,” nicht verwenden können, z.B. Solaris 2.5
oder höhere Version, “_” statt “=” und “;” statt “,”.
19
UNIX-Konfiguration
Einschränkung
❒ Der Drucker kann optionale Zeichenfolgen mit einer Länge von bis zu 256 Bytes erkennen.
❒ Die Anzahl der als Option verwendbaren Zeichen ist je nach Betriebssystem
begrenzt.
1
- Verwendung des Befehls “cd” in Verbindung mit ftp
Wurde die Option mit Hilfe des Befehls “cd” spezifiziert, steht sie beim Drucken
mit ftp bei Verwendung des Befehls “put” oder “mput” zur Verfügung.
ftp> cd Option
Hinweis
❒ Der Befehl “pwd” zeigt die aktuellen Optionseinstellungen.
ftp> pwd
Liste der Geräteoptionen
20
Geräteoption
Wert
Funktionsübersicht
filetype
pcl, postscript (rps)
Spezifiziert die Druckeremulation.
filter
text
Spezifiziert das Drucken von Text.
tray
tray1, tray2, bypass, all
Spezifiziert das Zufuhrmagazin.
paper
a4, a5, jisb5, letter,halfletter, legal,
executive, fgl,foolscap, folio, k16, c5,
c6, dl,monarch, com10, custom
Spezifiziert das Papierformat.
mediatype
plain, letterhead, labels, transparen- Spezifiziert die Papierart.
cy, recycled, color, special, thick, preprinted, prepunched, bond,
cardstock
outbin
upper
Spezifiziert das Ausgabefach.
copies
Number of copies (1-999)
Spezifiziert die Anzahl der Kopien.
qty
Number of collated sets (1-999)
Spezifiziert die Anzahl der sortierten
Sätze.
duplex
on, off
Legt fest, ob Duplex-Druck verwendet wird.
binding
longedge, shortedge
Spezifiziert die Bindungsrichtung für
den Duplex-Modus.
orientation
portrait, landscape
Spezifiziert die Papiereinzugsrichtung.
resolution
300, 600
Spezifiziert die Druckauflösung.
Spezifizieren der Geräteoption
Geräteoption
Wert
Funktionsübersicht
symbol set
desktop, iso4, iso6, iso11, iso15, iso17, Spezifiziert den Druckzeichensatz.
iso21, iso60, iso69, isol1, isol2, isol5,
legal, math8, mspubl, pc8, pc850,
pc852, pc8dn, pc8tk, pifont, psmath,
pstext, roman8, vnintl, vnmath, vnus,
win30, winl1, winl2, winl5
1
Druckersprache
Legen Sie zum Drucken eine Druckersprache fest.
filetype=Druckersprache
fil=Druckersprache
Druckersprache
Wert
PCL 5e
pcl
PostScript 3
postscript or rps
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie mit PostScript 3 drucken können (Hostname: “nphost”; Dateiname: “file1”):
• rsh
% rsh nphost print filetype=postscript < file1
• rcp
% rcp file1 nphost:filetype=postscript
• ftp
ftp> put file1 filetype=postscript
Textdruck
Stellen Sie diese Funktion für den direkten Ausdruck von Textdateien ein.
filter=text
flt=text
Das folgende Beispiel zeigt den direkten Ausdruck von Textdateien.
• rsh
% rsh nphost print filter=text < file1
• rcp
% rcp file1 nphost:filter=text
• ftp
ftp> put file1 filter=text
21
UNIX-Konfiguration
Papiermagazin
Wählen Sie ein Standard-Papiermagazin.
1
Einschränkung
❒ Nur die installierten Papiermagazine stehen zur Verfügung.
❒ Vor dem Ausdruck einer PostScript 3- oder PCL 5e-Datei muss die Papiermagazin-Option auf "on" gesetzt werden.
tray=Wert des Papiermagazins
Papiermagazin
Wert
Magazin 1
tray1
Magazin 2
tray2
Bypass-Einzug
bypass
Automatische Magazinauswahl
all
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie aus dem Magazin 2 drucken können (Hostname: “nphost”; Dateiname; “file1”):
• rsh
% rsh nphost print tray=tray2 < file1
• rcp
% rcp file1 nphost:tray=tray2
• ftp
ftp> put file1 tray=tray2
22
Spezifizieren der Geräteoption
Papierformat
Spezifiziert das Papierformat.
1
Einschränkung
❒ Es stehen nur die eingelegten Papierformate zur Verfügung.
paper=Wert des Papierformats
Papierformat
Wert
A4
a4
A5
a5
B5JIS (Japanischer Industriestandard)
jisb5
81/2 × 11
letter
51/2 × 81/2
halfletter
81/2 × 14
legal
71/4 × 101/2
executive
8 × 13
fgl
81/2 × 13
foolscap
81/4 × 13
folio
16K
k16
C5
c5
C6
c6
DL
dl
MONARCH
monarch
COM10
com10
Benutzerdefiniertes Format
custom
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie mit A4-Papier drucken können (Hostname:
“nphost”; Dateiname: “file1”):
• rsh
% rsh nphost print paper=a4 < file1
• rcp
% rcp file1 nphost:paper=a4
• ftp
ftp> put file1 paper=a4
23
UNIX-Konfiguration
Papierart
Spezifiziert die Papierart.
1
Einschränkung
❒ Diese Funktion ist nur für PostScript 3 oder PCL 5e verfügbar.
❒ Nur die eingelegten Papierarten stehen zur Verfügung.
mediatype=Wert der Papierart
Papierart
Wert
Normalpapier
plain
Geschäftspapier
letterhead
Etiketten
labels
OHP-Folie
transparency
Recyclingpapier
recycled
Farbiges Papier
color
Spezialpapier
special
Dickes Papier
thick
Bedrucktes Papier
preprinted
Gelochtes Papier
prepunched
Bondpapier
bond
Karton
cardstock
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie auf Recyclingpapier drucken können (Hostname: “nphost”; Dateiname: “file1”):
• rsh
% rsh nphost print mediatype=recycled < file1
• rcp
% rcp file1 nphost:mediatype=recycled
• ftp
% ftp> put file1 mediatype=recycled
24
Spezifizieren der Geräteoption
Ausgabefach
Spezifiziert das Ausgabefach.
outbin=Wert des Ausgabefachs
1
Ausgabefach
Wert
Interne Ablage 1
upper
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie die Drucke in die interne Ablage 1 ausgeben
können (Hostname: “nphost”;Dateiname: “file1”):
• rsh
% rsh nphost print outbin=upper < file1
• rcp
% rcp file1 nphost:outbin=upper
• ftp
ftp> put file1 outbin=upper
Kopien
Geben Sie die Anzahl der Kopien an.
copies=Anzahl der Kopien (1 bis 999)
Einschränkung
❒ Geben Sie die Befehle “copies” und “qty *1 ” nicht gleichzeitig ein.
*1 “qty” ist eine Sortierfunktion.
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie 10 Kopien ausdrucken können (Hostname:
“nphost”; Dateiname: “file1”):
• rsh
% rsh nphost print copies=10 < file1
• rcp
% rcp file1 nphost:copies=10
• ftp
ftp> put file1 copies=10
25
UNIX-Konfiguration
Sortieren
Legen Sie die Anzahl der zu sortierenden Sätze fest.
qty=Anzahl der zu sortierenden Sätze (1 bis 999)
1
Einschränkung
❒ Diese Funktion ist nur für PostScript 3 oder PCL 5e verfügbar.
❒ Geben Sie die Befehle “qty” und “copies” nicht gleichzeitig ein.
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie 10 Kopien mit der Sortierfunktion erstellen
können (Hostname: “nphost”; Dateiname: “file1”):
• rsh
% rsh nphost print qty=10 < file1
• rcp
% rcp file1 nphost:qty=10
• ftp
ftp> put file1 qty=10
Duplexdruck
Legt fest, ob Duplexdruck verwendet wird.
Hinweis
❒ Vor der Anwahl der Bindungsoption muss die Duplex-Option aktiviert werden.
❒ Die Daten- und Papiermenge hat Auswirkungen auf die Ausführung des
Druckauftrags.
duplex=Wert des Duplexdrucks
Duplex-Druckbetrieb
Wert
Aktiviert
on
Deaktiviert
off
Referenz
Weitere Informationen zu verfügbaren Papierformaten für den DuplexDruckbetrieb finden Sie in der Bedienungsanleitung Handbuch Grundeinstellungen.
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie den Duplexdruck einrichten können (Hostname: “nphost”; Dateiname: “file1”):
• rsh
% rsh nphost print duplex=on,binding=longedge < file1
• rcp
% rcp file1 nphost:duplex=on,binding=longedge
• ftp
ftp> put file1 duplex=on,binding=longedge
26
Spezifizieren der Geräteoption
Bindung
Wählt die Bindungsrichtung für den Duplexdruck.
1
Hinweis
❒ Vor der Anwahl der Bindungsoption muss die Duplex-Option aktiviert werden.
❒ Die Daten- und Papiermenge hat Auswirkungen auf die Ausführung des
Druckauftrags.
binding=Bindungswert
Bindungsrichtung
Wert
Lange Seite
longedge
Kurze Seite
shortedge
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie den Duplexdruck und die Bindung über die
lange Seite einrichten können (Hostname: “nphost”; Dateiname: “file1”):
• rsh
% rsh nphost print duplex=on,binding=longedge < file1
• rcp
% rcp file1 nphost:duplex=on,binding=longedge
• ftp
ftp> put file1 duplex=on,binding=longedge
Ausrichtung
Legt die Ausrichtung fest.
Einschränkung
❒ Es ist nur der über die Druckersprachenoption ausgewählte PCL 5e-Modus
verfügbar.
orientation=Einzugsrichtung (Hochformat oder Querformat)
Ausrichtung
Wert
Hochformat
portrait
Querformat
landscape
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie mit Hilfe der Funktion "Ausrichtung" das
Papier im Hochformat bedrucken können (Hostname: “nphost”; Dateiname:
“file1”):
• rsh
% rsh nphost print orientation=portrait < file1
• rcp
% rcp file1 nphost:orientation=portrait
• ftp
ftp> put file1 orientation=portrait
27
UNIX-Konfiguration
Auflösung
Spezifiziert die Druckauflösung.
resolution=Wert der Auflösung
1
Auflösung
Wert
300 dpi
300
600 dpi
600
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie mit einer Auflösung von 600 dpi und in einer
besseren Qualität drucken können. (Hostname: “nphost”; Dateiname: “file1”):
• rsh
% rsh nphost print resolution=600 < file1
• rcp
% rcp file1 nphost:resolution=600
• ftp
ftp> put file1 resolution=600
Zeichensatz
Legen Sie den Druckzeichensatz für den gewählten Font fest.
Einschränkung
❒ Es ist nur der über die Druckersprachenoption ausgewählte PCL 5e-Modus
verfügbar.
symset=Font-Wert
28
Font
Wert
Desktop
desktop
ISO 4
iso4
ISO 6
iso6
ISO 11
iso11
ISO 15
iso15
ISO 17
iso17
ISO 21
iso21
ISO 60
iso60
ISO 69
iso69
ISO L1
isol1
ISO L2
isol2
ISO L5
isol5
Spezifizieren der Geräteoption
Font
Wert
Legal
legal
Math-8
math8
MS Publ
mspubl
PC-8
pc8
PC-850
pc850
PC-852
pc852
PC-8 D/N
pc8dn
PC8-TK
pc8tk
Pifont
pifont
PS Math
psmath
PS Text
pstext
Roman-8
roman8
VN Intl
vnintl
VN Math
vnmath
VN US
vnus
Win 3.0
win30
Win L1
winl1
Win L2
winl2
Win L5
winl5
1
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie unter Verwendung des ISO 4-Zeichensatzes
drucken können (Hostname: “nphost”; Dateiname: “file1”):
• rsh
% rsh nphost print symset=iso4 < file1
• rcp
% rcp file1 nphost:symset=iso4
• ftp
ftp> put file1 symset=iso4
29
UNIX-Konfiguration
1
30
INDEX
A
K
Auflösung
Option, 28
Ausgabefach
Option, 25
Ausrichtung
Option, 27
B
Bindung
Option, 27
BSD UNIX Workstation
Druckerstatus, 17
Druckverfahren, 14
Löschen des Druckers, 8
D
Drucken mit rsh, rcp, ftp, 14
Druckersprache
Option, 21
Druckerstatus, 17
ftp, 17
rsh, 17
Druckverfahren, 14
Duplexdruck
Option, 26
Konfiguration
UNIX, 3
Kopien
Option, 25
L
Linux
Druckerstatus, 17
Druckverfahren, 14
Löschen des Druckers, 8
Löschen des Druckers, 8
lp
Drucken, 14
lpr
Drucken, 14
P
Papierart
Option, 24
Papierformat
Option, 23
Papiermagazin
Option, 22
R
rcp
F
Drucken, 15
rsh
ftp
Drucken, 15
Drucken, 15
G
Geräteoption, 19
H
HP-UX
Druckerstatus, 17
Druckverfahren, 14
Löschen des Druckers, 9
I
S
Solaris
Druckerstatus, 17
Druckverfahren, 14
Löschen des Druckers, 9
Sortieren
Option, 26
System V UNIX
Druckerstatus, 17
T
Installation Shell Script, 4, 5, 9
IP-Adresse, 4
Textdruck
Option, 21
31
U
UNIX, 3
Z
Zeichensatz
Option, 28
32
GR
D
B683
Copyright © 2004
UNIX-Ergänzung
D
GR
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising