Bedienungsanleitung PDF

Bedienungsanleitung PDF
Bedienungsanleitung
für
Anzeige- und Bedieneinheit
Touch
Gültig ab Firmwareversion 1.01
Stand vom 14.05.2011
Bedienungsanleitung
Touch
Inhaltsverzeichnis
1
2
3
ALLGEMEINES....................................................................................................................................................... 3
1.1
LEISTUNGSMERKMALE............................................................................................................................................... 3
1.2
LIEFERUMFANG ....................................................................................................................................................... 3
1.3
VORAUSSETZUNGEN ................................................................................................................................................. 3
1.4
WICHTIGE BETRIEBSHINWEISE .................................................................................................................................... 3
1.5
ANSCHLUSS ............................................................................................................................................................ 4
BEDIENUNG ............................................................................................................................................................ 5
2.1
HAUPTMENÜ .......................................................................................................................................................... 5
2.2
AUSWAHLMENÜ ...................................................................................................................................................... 6
2.3
MONITORMENÜ ...................................................................................................................................................... 8
2.4
EINSTELLUNGSMENÜ ................................................................................................................................................ 9
OPTIONEN ............................................................................................................................................................. 10
3.1
DESIGN ................................................................................................................................................................ 10
3.2
FARBEN ............................................................................................................................................................... 10
3.3
MESSWERTSPEICHER .............................................................................................................................................. 11
3.4
DISPLAYBELEUCHTUNG............................................................................................................................................ 11
3.5
BEEPER ................................................................................................................................................................ 11
Stand vom 14.05.2011
Seite 2/11
Bedienungsanleitung
Touch
1 Allgemeines
1.1 Leistungsmerkmale
Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere ProfiLux - Produkte!
Leistungsmerkmale im Überblick:








4,3“ Touch-Farbdisplay
Anschluss über ProfiLux Aquatic Bus (PAB)
zeigt übersichtlich aktuelle Werte und Zustände an
Start diverser Spezialfunktionen möglich: Wartung, Futterpause, Wasserwechsel und Gewitter
Speicherung und Anzeige von bis zu 4 Millionen Messwerten, Messintervall ist einstellbar (Anzeige von ein,
sieben, 30 oder 90 Tagen)
Design kann angepasst werden: Es stehen verschiedene Hintergründe zur Verfügung und die Farben für
Schriften und Diagramm sind einstellbar.
Fernbedienung des angeschlossenen ProfiLux ist möglich – grundlegende Einstellungen können über ProfiLux
Touch vorgenommen werden
Akustischer Alarm (abschaltbar)
1.2 Lieferumfang
Bevor Sie loslegen, sollten Sie die Vollständigkeit der Lieferung überprüfen.
Folgende Artikel gehören zum Lieferumfang:

ProfiLux Touch Display

ProfiLux Touch Interface

Netzgerät

Verbindungskabel Display zu Interface
PAB-Kabel gehören nicht zum Lieferumfang und müssen separat bestellt werden.
1.3 Voraussetzungen



Zum Betrieb eines ProfiLux Touch ist ein ProfiLux mit PAB (ProfiLux Aquatic Bus) erforderlich. Der Betrieb
ohne PAB ist nicht möglich.
ProfiLux Firmware 5.08 oder höher
ProfiLuxControl 5.0.8.0 oder höher
1.4 Wichtige Betriebshinweise
Um einen sicheren und gefahrlosen Betrieb zu gewährleisten, müssen folgende Vorschriften unbedingt eingehalten
werden! Bei Missachtung erlischt die Garantie bzw. lehnt der Hersteller jegliche Verantwortung bzw. Haftung für
Schäden ab!

Netzspannungsbetriebene Geräte und Wasser können zu einer gefährlichen Kombination werden. Daher
empfehlen wir dringend, alle netzspannungsbetriebenen Geräte, welche in der Nähe von Wasser betrieben
werden, über einen FI-(Fehlerstrom-) Schutzschalter mit Netzspannung zu versorgen!

ProfiLux Touch ist nicht wasserdicht. Dies bedeutet, dass alle Teile vor Feuchtigkeit (auch Spritzwasser)
geschützt werden müssen! Beachten Sie dies bitte bei der Wahl des Montageortes.
Stand vom 14.05.2011
Seite 3/11
Bedienungsanleitung

Touch
Es dürfen nur die vorgesehenen Leitungen mit den entsprechenden Anschlüssen verbunden werden. Bei
Anschluss anderer Komponenten erlischt die Garantie!
1.5 Anschluss
Verbinden Sie das Display mittels des beigelegten Verbindungskabels mit dem Interface.
In der Rückseite des ProfiLux Touch Displays befindet sich eine Öffnung, hier ist das Kabel einzustecken. Die Öffnung
wurde so ausgeführt, dass es möglich ist, das Kabel nach unten oder nach hinten (z.B. durch eine Wand) zu führen.
Displaykabel
Status-LEDs
gelb und grün
DisplayAnschluss
2 PABAnschlüsse
NetzgeräteBuchse
Schließen Sie anschließend das Netzteil und PAB an.
Hinweis
Das Display darf weder ein- noch ausgesteckt werden, wenn das ProfiLux Touch Interface mit
Spannung versorgt wird! Es ist immer zuerst das Display anzuschließen, erst danach das Netzteil!
Stand vom 14.05.2011
Seite 4/11
Bedienungsanleitung
Touch
2 Bedienung
Bevor Sie ProfiLux Touch an Ihrem PAB-System nutzen können müssen Sie ProfiLux Touch zuerst dem ProfiLux
zuordnen. Details zum Anschluss und Konfiguration von PAB können Sie in der Anleitung „Beschreibung des ProfiLux
Aquatic Bus (PAB)“ nachlesen (zu finden im Downloadbereich auf www.aquariumcomputer.com).
2.1 Hauptmenü
Nach dem Begrüßungsbildschirm wird das Hauptmenü angezeigt.
Aktuelle Werte
Statusleiste
Es werden übersichtlich aktuelle Werte und Zustände angezeigt. Im Menü Anzeige des ProfiLux können Sie
bestimmen, welche Informationen Sie sehen möchten. Die Symbole im Text haben folgende Bedeutungen:
Symbol
Bedeutung
Anzeige von Datum und Uhrzeit.
Eine Erinnerung wird angezeigt.
DCF-Signal ist vorhanden.
Alarm
Anzeige eines Beleuchtungskanals.
Anzeige eines Sensor.
Anzeige der Strömung.
Abwärtsregelung ist aktiv.
Aufwärtsregelung ist aktiv.
Bodenheizung ist aktiv.
Hauptheizung ist aktiv.
Kühlung ist aktiv.
Stand vom 14.05.2011
Seite 5/11
Bedienungsanleitung
Touch
In der unteren Statusleiste werden Ihnen folgende Informationen angezeigt:
Symbol
Bedeutung
Es ist eine Futterpause aktiv.
Es ist eine Wartung aktiv.
Es ist ein Wasserwechsel aktiv.
Es steht eine Erinnerung an.
Es gibt einen Alarm (falls ProfiLux einen Alarm meldet oder wenn die PAB-Verbindung
unterbrochen ist).
Es wird gerade eine Wolke simuliert.
Die Gewittersimulation ist aktiv / es werden Blitze ausgegeben.
Anzeige der aktuellen Mondphase.
Die Kommunikation über PAB ist in Ordnung.
Bei Inaktivität werden die entsprechenden Symbole ausgegraut (außer beim Mondsymbol – hier gibt es keine
Inaktivität).
2.2 Auswahlmenü
In das Auswahlmenü gelangen Sie, indem Sie im Hauptmenü an beliebiger Stelle auf den Touch drücken.
Stand vom 14.05.2011
Seite 6/11
Bedienungsanleitung
Touch
Im Auswahlmenü können Aktionen gestartet und gestoppt werden, außerdem geht es von hier zum Monitor- und zum
Einstellungsmenü. Klicken Sie auf einen der nachfolgenden Buttons:
Button
Bedeutung
Starten/Stoppen der Futterpausen 1 bis 4 (die aktuelle ProfiLux Firmware 5.08
unterstützt nur Futterpause 1, in kommenden Versionen wird es Futterpause 1-4
geben).
Starten/Stoppen der Wartungen 1 bis 4.
Starten/Stoppen der Wasserwechsel 1 bis 4.
Starten eines Gewitters.
Mit diesem Button kann der akustische Alarm ein-/oder ausgeschaltet werden.
Der Button zeigt den aktuellen Zustand an: Der durchgestrichene Lautsprecher zeigt
an, dass der akustische Alarm ausgeschaltet ist.
Führt zum Monitormenü.
Führt zum Einstellungsmenü.
Zurück zum Hauptmenü.
Eine gestartete Aktion wird durch ein grünes Häkchen (
Stand vom 14.05.2011
) am entsprechenden Button angezeigt.
Seite 7/11
Bedienungsanleitung
Touch
2.3 Monitormenü
Im Monitormenü wählen Sie zuerst den Sensor aus, dessen gespeicherten Messwerte Sie anzeigen möchten.
Sensorauswahl
Aus Platzgründen sind die Buttons nur mit den Beschreibungsnamen der Sensoren beschriftet. Daher sollten Sie – falls
noch nicht geschehen – mit ProfiLuxControl allen Sensoren aussagekräftige Beschreibungen geben.
Button
Bedeutung
Drücken Sie den entsprechenden Button um sich Messwerte anzusehen.
Falls Sie mehr als 15 Sensoren haben gelangen Sie mit diesem Button zu den übrigen
Sensoren.
Zurück zum Auswahlmenü.
Nachdem Sie einen Sensor ausgewählt haben wird Ihnen der Verlauf der Messwerte grafisch angezeigt:
Zoom-Buttons
Messwertkurve
Stand vom 14.05.2011
Seite 8/11
Bedienungsanleitung
Touch
Die angezeigten Buttons haben folgende Bedeutung:
Button
Bedeutung
Längere Messperiode anzeigen (Messperioden: 24 Stunden, 7 Tage, 30 Tage und 90
Tage).
Kürzere Messperiode anzeigen.
Zurück zur Sensorauswahl.
2.4 Einstellungsmenü
Im Einstellungsmenü können Sie den ProfiLux fernsteuern. Die dargestellten Tasten verhalten sich genauso wie die
Tasten am ProfiLux und die Displaysimulation zeigt exakt den aktuellen Inhalt des ProfiLux-Displays. Zusätzlich zu den
ProfiLux-Tasten steht auch eine Zehnertastatur zur einfachen Eingabe numerischer Werte zur Verfügung.
ProfiLux-Buttons
Displaysimulation
Zehnertastatur
Button
Bedeutung
Eingabe numerischer Werte.
Zurück zum Auswahlmenü.
Stand vom 14.05.2011
Seite 9/11
Bedienungsanleitung
Touch
3 Optionen
ProfiLux Touch bietet einige Einstelloptionen, die Einstellungen können Sie komfortabel mit ProfiLuxControl
vornehmen.
3.1 Design
Wählen Sie hier aus verschiedenen Themen aus, es sind folgende Themen enthalten:
Marble
Organism
Caribbean
Blue rays
Corals
Tetra
Amazonas
Stingray
3.2 Farben
Wenn Sie nicht die bereits im Thema vordefinierten Farben verwenden möchten, können Sie eigene Farben
verwenden.
Stand vom 14.05.2011
Seite 10/11
Bedienungsanleitung
Touch
3.3 Messwertspeicher
ProfiLux Touch speichert bis zu 4 Millionen Messwerte im integrierten Speicher, die Speicherung geschieht unabhängig
von der Messwertspeicherung im ProfiLux. Sie können das Messintervall (Zeit zwischen zwei Messwertspeicherungen)
im Bereich von 60 s bis 3600 s einstellen. Beachten Sie bitte, dass die Anzeige der Messwerte umso länger dauert je
kürzer das Messintervall gewählt wurde. Bei Bedarf können Sie auch alle bisher aufgenommenen Messdaten löschen.
Es werden automatisch die Messwerte aller angeschlossenen Sensoren gespeichert, eine Auswahl der Sensoren ist
nicht möglich (die Auswahl der Sensoren für die Messwertspeicherung im ProfiLux hat keinen Einfluss auf die
Speicherung im ProfiLux Touch).
3.4 Displaybeleuchtung
Die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung des ProfiLux Touch Displays kann eingestellt werden. Es ist möglich, die
Helligkeit zu einer bestimmten Uhrzeit zu reduzieren (z.B. nachts). Beim Drücken des Touches wird die
Hintergrundbeleuchtung automatisch für kurze Zeit heller.
3.5 Beeper
Sie können einstellen, ob der Beeper bei Berührung des Touches und/oder bei Alarm (akustischer Alarm) aktiviert
werden soll.
Den akustischen Alarm können Sie auch direkt am ProfiLux Touch ein- oder ausschalten.
GHL GmbH & Co. KG
Jung-Stilling-Str. 21
67663 Kaiserslautern
www.aquariumcomputer.com
Stand vom 14.05.2011
Seite 11/11
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising