117161 / T6110 Touch 117101 / T10110 Touch

117161 / T6110 Touch 117101 / T10110 Touch
117161 / T6110 Touch
117101 / T10110 Touch
V1/0414
D/A/CH
DEUTSCH
Original-Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung vor Inbetriebnahme lesen
und griffbereit am Gerät aufbewahren!
1. Allgemeines ............................................................................................................. 3
1.1 Informationen zur Bedienungsanleitung ............................................................... 3
1.2 Symbolerklärung .................................................................................................. 3
1.3 Haftung und Gewährleistung................................................................................ 4
1.4 Urheberschutz...................................................................................................... 4
1.5 Konformitätserklärung .......................................................................................... 4
2. Sicherheit ................................................................................................................. 5
2.1 Allgemeines ......................................................................................................... 5
2.2 Sicherheitshinweise für die Nutzung des Gerätes ................................................ 5
2.3 Bestimmungsgemäße Verwendung ..................................................................... 6
3. Transport, Verpackung und Lagerung................................................................... 7
3.1 Transportinspektion ............................................................................................. 7
3.2 Verpackung .......................................................................................................... 7
3.3 Lagerung .............................................................................................................. 7
4. Technische Daten .................................................................................................... 8
4.1 Baugruppenübersicht ........................................................................................... 8
4.2 Technische Angaben ........................................................................................... 9
5. Installation.............................................................................................................. 11
5.1 Allgemeine Sicherheitshinweise ......................................................................... 11
5.2 Aufstellung ......................................................................................................... 13
5.3 Wasseranschluss ............................................................................................... 14
5.4 Anschluss des Abflusses ................................................................................... 15
5.5 Elektroanschluss ................................................................................................ 15
5.6 Inbetriebnahme und Abnahme des Gerätes ...................................................... 17
6. Gebrauchsanleitung .............................................................................................. 18
6.1 Sicherheitshinweise für den Benutzer ................................................................ 18
6.2 Bedienblende ..................................................................................................... 20
6.3 Einleitende Informationen .................................................................................. 21
6.4 Manuelle Programmierung ................................................................................. 22
6.4.1 Starmenü ................................................................................................... 22
6.4.2 Wahl des Betriebsmodus ........................................................................... 22
6.4.3 Temperatureinstellung und automatisches Vorheizen ............................... 24
6.4.4 Zeiteinstellung ........................................................................................... 25
6.4.5 Einstellung der Lüftergeschwindigkeit ....................................................... 25
6.4.6 Manuelle Einstellung des Wrasenabzugs .................................................. 26
6.4.7 Manueller Luftbefeuchter ........................................................................... 26
6.4.8 Einstellung des Prozentsatzes der Feuchtigkeit im Modus KOMBI ........... 26
-1-
6.4.9 Die Funktion Steam-Tuner ........................................................................ 27
6.4.10 Garen mit Kerntemperaturfühler - ΔT ........................................................ 27
6.4.11 Garen auf mehreren Ebenen mit RACK CONTROL .................................. 29
6.4.12 Warmhaltefunktion..................................................................................... 31
6.4.13 Automatische Abkühlung ........................................................................... 31
6.4.14 Manuelle Abkühlung des Garraumes ........................................................ 32
6.4.15 Programmierung eines Rezeptes mit mehreren Phasen ........................... 33
6.4.16 Speicherung und Verwaltung der Rezepte ................................................ 33
6.5 Navigation im Menü Rezepte ............................................................................. 35
6.6 Menü Service (Betriebsfunktionen) .................................................................... 36
6.6.1 Datum und Uhrzeit..................................................................................... 36
6.6.2 Parameter .................................................................................................. 36
6.6.3 Systeminfo ................................................................................................. 37
6.6.4 Sprache ..................................................................................................... 37
6.6.5 Rezepte importieren/ Rezepte exportieren ................................................ 37
7. Reinigung und Wartung ........................................................................................ 38
7.1 Sicherheitshinweise ........................................................................................... 38
7.2 Reinigung ........................................................................................................... 39
7.3 Luftfilter reinigen ................................................................................................ 40
8. Mögliche Funktionsstörungen ............................................................................. 41
9. Entsorgung ............................................................................................................ 42
Bartscher GmbH
Franz-Kleine-Str. 28
D-33154 Salzkotten
Germany
-2-
Tel.: +49 (0) 5258 971-0
Service-Hotline: 0180 5 971 197
Fax: +49 (0) 5258 971-120 (14ct/Min. aus dem deutschen Festnetz)
1. Allgemeines
1.1 Informationen zur Bedienungsanleitung
Diese Bedienungsanleitung beschreibt die Installation, Bedienung und Wartung des
Gerätes und dient als wichtige Informationsquelle und Nachschlagewerk.
Die Kenntnis aller in ihr enthaltenen Sicherheitshinweise und Handlungsanweisungen
schafft die Voraussetzung für das sichere und sachgerechte Arbeiten mit dem Gerät.
Darüber hinaus sind die für den Einsatzbereich des Gerätes geltenden örtlichen
Unfallverhütungsvorschriften und allgemeinen Sicherheitsbestimmungen einzuhalten.
Die Bedienungsanleitung ist Produktbestandteil und in unmittelbarer Nähe des Gerätes für
das Installations-, Bedienungs-, Wartungs- und Reinigungspersonal jederzeit zugänglich
aufzubewahren.
1.2 Symbolerklärung
Wichtige sicherheits- und gerätetechnische Hinweise sind in dieser Bedienungsanleitung
durch Symbole gekennzeichnet. Die Hinweise sind unbedingt zu befolgen, um Unfälle,
Personen- und Sachschäden zu vermeiden.
WARNUNG!
Dieses Symbol kennzeichnet Gefahren, die zu Verletzungen führen können.
Halten Sie die angegebenen Hinweise zur Arbeitssicherheit unbedingt genau ein
und verhalten Sie sich in diesen Fällen besonders vorsichtig.
WARNUNG! Gefahr durch elektrischen Strom!
Dieses Symbol macht auf gefährliche Situationen durch elektrischen Strom
aufmerksam. Bei Nichtbeachten der Sicherheitshinweise besteht Verletzungsgefahr oder Lebensgefahr.
ACHTUNG!
Dieses Symbol kennzeichnet Hinweise, deren Nichtbeachtung Beschädigung,
Fehlfunktionen und/oder Ausfall des Gerätes zur Folge haben kann.
HINWEIS
Dieses Symbol hebt Tipps und Informationen hervor, die für eine effiziente und
störungsfreie Bedienung des Gerätes zu beachten sind.
WARNUNG! Heiße Oberfläche!
Dieses Symbol macht auf die heiße Oberfläche des Gerätes während des
Betriebes aufmerksam. Bei Nichtbeachten besteht Verbrennungsgefahr!
-3-
1.3 Haftung und Gewährleistung
Alle Angaben und Hinweise in dieser Bedienungsanleitung wurden unter Berücksichtigung
der geltenden Vorschriften, des aktuellen ingenieurtechnischen Entwicklungsstandes
sowie unserer langjährigen Erkenntnisse und Erfahrungen zusammengestellt.
Die Übersetzungen der Bedienungsanleitung wurden ebenfalls nach bestem Wissen
erstellt. Eine Haftung für Übersetzungsfehler können wir jedoch nicht übernehmen.
Maßgebend ist die beiliegende deutsche Version dieser Bedienungsanleitung.
Der tatsächliche Lieferumfang kann bei Sonderausführungen, der Inanspruchnahme
zusätzlicher Bestelloptionen oder auf Grund neuester technischer Änderungen u. U. von
den hier beschriebenen Erläuterungen und zeichnerischen Darstellungen abweichen.
HINWEIS!
Diese Bedienungsanleitung ist vor Beginn aller Arbeiten am und mit dem Gerät,
insbesondere vor der Inbetriebnahme, sorgfältig durchzulesen!
Der Hersteller übernimmt keine Haftung für Schäden und Störungen bei:
Nichtbeachtung der Anweisungen zur Bedienung und Reinigung;
nicht bestimmungsgemäßer Verwendung;
technischen Änderungen durch den Benutzer;
Verwendung nicht zugelassener Ersatzteile.
Technische Änderungen am Produkt im Rahmen der Verbesserung der Gebrauchseigenschaften und der Weiterentwicklung behalten wir uns vor.
1.4 Urheberschutz
Die Bedienungsanleitung und die in ihr enthaltenen Texte, Zeichnungen, Bilder und
sonstigen Darstellungen sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen in jeglicher
Art und Form – auch auszugsweise – sowie die Verwertung und/oder Mitteilung des
Inhaltes sind ohne schriftliche Freigabeerklärung des Herstellers nicht gestattet.
Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadensersatz. Weitere Ansprüche bleiben
vorbehalten.
HINWEIS!
Die grafischen Darstellungen in dieser Anleitung können unter Umständen leicht
von der tatsächlichen Ausführung des Gerätes abweichen.
1.5 Konformitätserklärung
Das Gerät entspricht den aktuellen Normen und Richtlinien der EU.
Dies bescheinigen wir in der EG-Konformitätserklärung. Bei Bedarf senden
wir Ihnen gern die entsprechende Konformitätserklärung zu.
-4-
2. Sicherheit
Dieser Abschnitt bietet einen Überblick über alle wichtigen Sicherheitsaspekte.
Zusätzlich sind in den einzelnen Kapiteln konkrete Sicherheitshinweise zur Abwendung
von Gefahren gegeben und mit Symbolen gekennzeichnet. Darüber hinaus sind am
Gerät befindliche Piktogramme, Schilder und Beschriftungen zu beachten und in ständig
lesbarem Zustand zu halten.
Die Beachtung aller Sicherheitshinweise ermöglicht optimalen Schutz vor Gefährdungen
und gewährleistet sicheren und störungsfreien Betrieb des Gerätes.
2.1 Allgemeines
Das Gerät ist nach den derzeit gültigen Regeln der Technik gebaut. Es können jedoch
von diesem Gerät Gefahren ausgehen, wenn es unsachgemäß oder nicht
bestimmungsgemäß verwendet wird.
Die Kenntnis des Inhalts der Bedienungsanleitung ist eine der Voraussetzungen, um Sie
vor Gefahren zu schützen, sowie Fehler zu vermeiden und somit das Gerät sicher und
störungsfrei zu betreiben.
Zur Vermeidung von Gefährdungen und zur Sicherung der optimalen Leistung dürfen
am Gerät weder Veränderungen noch Umbauten vorgenommen werden, die durch den
Hersteller nicht ausdrücklich genehmigt worden sind.
Das Gerät darf nur in technisch einwandfreiem und betriebssicherem Zustand betrieben
werden.
2.2 Sicherheitshinweise für die Nutzung des Gerätes
Die Angaben zur Arbeitssicherheit beziehen sich auf die zum Zeitpunkt der Herstellung
des Gerätes gültigen Verordnungen der Europäischen Union.
Wird das Gerät gewerblich genutzt, ist der Betreiber verpflichtet, während der gesamten
Einsatzzeit des Gerätes die Übereinstimmung der benannten Arbeitssicherheitsmaßnahmen mit dem aktuellen Stand der Regelwerke festzustellen und neue Vorschriften
zu beachten. Außerhalb der Europäischen Union sind die am Einsatzort des Gerätes
geltenden Arbeitssicherheitsgesetze und regionalen Bestimmungen einzuhalten.
Neben den Arbeitssicherheitshinweisen in dieser Bedienungsanleitung sind die für den
Einsatzbereich des Gerätes allgemein gültigen Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften sowie die geltenden Umweltschutzbestimmungen zu beachten und
einzuhalten.
-5-
2.3 Bestimmungsgemäße Verwendung
ACHTUNG!
Das Gerät ist für den gewerblichen Gebrauch konzipiert und gebaut und darf
nur von qualifiziertem Personal in Küchenbetrieben bedient werden!
Die Betriebssicherheit des Gerätes ist nur bei bestimmungsgemäßer Verwendung
entsprechend der Angaben in der Bedienungsanleitung gewährleistet.
Alle technischen Eingriffe, auch die Montage und die Instandhaltung sind ausschließlich
von qualifiziertem Kundendienst vorzunehmen.
Der Kombidämpfer Kompakt ist nur für die Zubereitung von geeigneten Speisen
bestimmt.
ACHTUNG!
Jede von der bestimmungsgemäßen Verwendung abweichende und/oder andersartige Verwendung des Gerätes ist untersagt und gilt als nicht bestimmungsgemäß.
Ansprüche jeglicher Art gegen den Hersteller und/oder seine Bevollmächtigten
wegen eingetretener Schäden aus nicht bestimmungsgemäßer Verwendung des
Gerätes sind ausgeschlossen.
Für alle Schäden bei nicht bestimmungsgemäßer Verwendung haftet allein der
Betreiber.
-6-
3. Transport, Verpackung und Lagerung
3.1 Transportinspektion
Lieferung bei Erhalt unverzüglich auf Vollständigkeit und Transportschäden prüfen.
Bei äußerlich erkennbarem Transportschaden Lieferung nicht oder nur unter Vorbehalt
entgegen nehmen.
Schadensumfang auf Transportunterlagen/Lieferschein des Transporteurs vermerken.
Reklamation einleiten.
Verdeckte Mängel sofort nach Erkennen reklamieren, da Schadensersatzansprüche nur
innerhalb der geltenden Reklamationsfristen geltend gemacht werden können.
3.2 Verpackung
Werfen Sie den Umkarton Ihres Geräts nicht weg. Sie benötigen ihn eventuell zur
Aufbewahrung, beim Umzug oder wenn Sie das Gerät bei eventuellen Schäden an
unsere Service-Stelle senden müssen.
Entfernen Sie vor der Inbetriebnahme das äußere und innere Verpackungsmaterial
vollständig vom Gerät.
HINWEIS!
Falls Sie die Verpackung entsorgen möchten, beachten Sie die in Ihrem Land
geltenden Vorschriften. Führen Sie wieder verwertbare Verpackungsmaterialien
dem Recycling zu.
3.3 Lagerung
Packstücke bis zur Installation verschlossen und unter Beachtung der außen
angebrachten Aufstell- und Lagermarkierung aufbewahren.
Packstücke nur unter folgenden Bedingungen lagern:
-
Nicht im Freien aufbewahren.
Trocken und staubfrei aufbewahren.
Keinen aggressiven Medien aussetzen.
Vor Sonneneinstrahlung schützen.
Mechanische Erschütterungen vermeiden.
Bei längerer Lagerung (> 3 Monate) regelmäßig allgemeinen
Zustand aller Teile und der Verpackung kontrollieren.
Bei Erfordernis auffrischen oder erneuern.
-7-
4. Technische Daten
4.1 Baugruppenübersicht
①
②
⑭
③
⑬
④
⑫
⑤
⑪
⑩
⑨
⑥
⑦
⑧
① Wrasenabzug
⑧ Tropfrinne
② USB Anschluss
⑨ Garraum
③ Kerntemperaturfühler Anschluss
⑩ Auflageschienen
④ Lüfter
⑪ Glastür
⑤ Gehäuse
⑫ Glastürgriff
⑥ Mikroschalter
⑬ Garraumbeleuchtung
⑦ Stellfüße, höhenverstellbar
⑭ Bedienblende
-8-
4.2 Technische Angaben
Bezeichnung
Kombidämpfer Kompakt
Modell:
T6110 Touch
T10110 Touch
Art.-Nr.:
117161
117101
bis zu 6 x 1/1 GN
bis zu 10 x 1/1 GN
Fassungsvermögen:
50 °C – 300 °C
Temperaturbereich:
6,9 kW / 400 V
50/60 Hz 3 NAC
Anschlusswert:
13,8 kW / 400 V
50/60 Hz 3 NAC
3/4“
Festwasseranschluss:
Wasserdruck:
Abmessungen:
max. 3 bar
B 519 x T 803 x H 770 mm
B 519 x T 803 x H 1010 mm
85,0 kg
95,0 kg
Gewicht:
Zubehör:
1 Kerntemperaturfühler, 1 Ersatz-Fettfilter für ElektronikKühlventilator, 1 Rost 1/1 GN, 1 Blech 1/1 GN,
1 Wasserzulaufschlauch
Technische Änderungen vorbehalten!
Sicherheitsvorrichtungen
Das Gerät ist mit folgenden Schutz- und Sicherheitsvorrichtungen ausgestattet:
Mikroschalter der Tür
Der Mikroschalter unterbricht den Betrieb des Gerätes beim Öffnen: es werden
sowohl das Heizsystem als auch das Gebläse abgeschaltet. Beim Schließen der Tür
wird der unterbrochene Garzyklus wieder normal aufgenommen. Diese Vorrichtung
darf nicht manuell eingeschaltet werden, wenn die Tür des Gerätes geöffnet ist.
Überhitzungsschutz des Motors
Der Ventilatormotor ist mit einer eingebauten Überhitzungsschutzvorrichtung versehen,
die den Betrieb bei einer Überhitzung unterbricht. Die Wiederaufnahme des Betriebes
des Ventilatormotors geschieht automatisch, sobald die Temperatur gesunken ist und
sich wieder innerhalb der Sicherheitsgrenzen befindet.
-9-
Sicherheitsthermostat des Garraumes
Steigt die Temperatur im Garraum auf 350°C, unterbricht der Sicherheitsthermostat
die Stromversorgung der Heizelemente des Gerätes.
Diese Sicherheitsvorrichtung kann nur vom Technikpersonal des Kundendienstes
wieder aufgenommen werden, da hier weitere Kontrollen notwendig sind.
ACHTUNG!
Diese Sicherheitsvorrichtung kann nur vom Technikpersonal des Kundendienstes
wieder aufgenommen werden, da hier weitere Kontrollen notwendig sind.
Eigenschaften der Kombidämpfer Kompakt Touch

Ausführung CNS

Fassungsvermögen bis zu max. 6 x 1/1 bzw. 10 GN 1/1

Digitales Kochbuch: Intuitive Touch Bedienung der individuellen Garprozesse

99 programmierbare Rezepte mit jeweils bis zu 9 programmierbaren Garphasen

Kompakter GN Längseinschub

Funktionen:
Umluft / Dämpfen / Kombi-Dämpfen / Delta T-Garen / Niedertemperaturgaren /
Schnellabkühlung / Service Selbstdiagnosesystem - Kombidämpfer mit
automatischem Reinigungssystem auf Anfrage lieferbar

Reversierender Motorlauf (Rechts-/Linkslauf) für optimales Garraumklima

Dampferzeugung durch Direkteinspritzung

Dampfkontrollsystem: garantiert ein gleichbleibendes Garraumklima

Lüftergeschwindigkeit in 6 Stufen regulierbar

Einstellung von verschiedenen Garzeiten für 6 (10) Einschub-Ebenen

Wrasenabzug regulierbar

Garraumbeleuchtung

Doppeltürverglasung, Innentür zur Reinigung einfach zu öffnen

Auflageschienen herausnehmbar

Frontaler Anschluss für optionalen Kerntemperaturfühler

Frontaler USB Anschluss
- 10 -
Zusätzliches Zubehör (nicht im Lieferumfang enthalten)
Druckminderer für Heißluftöfen und Dämpfer
• Ausführung Messing verchromt, Anschluss 3/4"
• voreingestellt auf 3 bar, einstellbar von 1-6 bar,
• Eingangsdruck max. 16 bar
• Max. Betriebstemperatur 65 °C
• Gewicht: 0,4 kg
Art.-Nr. 533051
Handbrause
• Schlauchlänge 2 m
• mit Absperrventil für Festwasseranschluss 1/2"
• inklusive Halterung zur Anbringung an die
Kombidämpfer
Art.-Nr. 116005
5. Installation
5.1 Allgemeine Sicherheitshinweise
ACHTUNG!
Alle Installations-, Anschluss- und Wartungsarbeiten des Gerätes müssen nur von
einem qualifizierten und befugtem Techniker gemäß den geltenden internationalen,
nationalen und lokalen Vorschriften des Installationslandes vorgenommen werden.

Lesen Sie aufmerksam die folgende Anleitung, bevor Sie mit den Installationsarbeiten und der Inbetriebnahme des Gerätes beginnen.

Bewahren Sie die Bedienungsanleitung sorgfältig auf. Wenn das Gerät an eine dritte
Person weitergegeben wird, muss die Bedienungsanleitung mit ausgehändigt werden.

Alle Arbeitsgänge zur Installation, Montage, Bedienung und Wartung müssen durch
Fachpersonal, das über die notwendigen fachlichen Anforderungen verfügt
(genehmigt durch das Herstellerunternehmen oder den Händler) und unter
Beachtung der geltenden Vorschriften des Installationslandes und der
Vorschriften zur Produktsicherheit und Sicherheit des Arbeitsplatzes,
ausgeführt werden.

Keine Zubehör- und Ersatzteile verwenden, die nicht vom Hersteller empfohlen wurden.
Diese könnten eine Gefahr für den Benutzer darstellen oder Schäden am Gerät
verursachen und zu Personenschäden führen, zudem erlischt die Gewährleistung.
- 11 -

Die Netzanschlussleitung von Zeit zu Zeit auf Beschädigungen überprüfen. Gerät
niemals benutzen, wenn diese beschädigt ist. Wenn die Netzanschlussleitung
Schäden aufweist, muss sie durch den Kundendienst oder einen qualifizierten
Elektriker ausgetauscht werden, um Gefährdungen zu vermeiden.

Eine falsche Installation, Bedienung, Wartung, Reinigung und etwaige Veränderungen
und Modifizierungen können zu Fehlfunktionen, Beschädigungen und Verletzungen
führen.

Der Hersteller lehnt jede Haftung für Schäden an Personen oder Gegenständen ab,
die durch Nichtbeachtung der oben genannten Vorschriften verursacht wurden oder
von Eingriffen auch an nur einzelnen Teilen des Gerätes und der Verwendung von
nichtoriginalen Ersatzteilen stammen.

Bei Störungen oder schlechter Funktionsweise, muss das Gerät ausgeschaltet
werden. Für notwendige Reparaturen ausschließlich an den von der Herstellerfirma
autorisierte Kundendienst wenden und nur Originalersatzteile verwenden.

Platzieren Sie keine anderen Wärmequellen wie z.B. Frittiergeräte oder Kochplatten
in der Nähe des Gerätes.

Es dürfen keine entzündlichen Substanzen in der Nähe des Geräts gelagert oder
verwendet werden.

Bei längerem Nichtgebrauch des Gerätes müssen die Wasserversorgung und die
Stromzufuhr unterbrochen werden.

Jede eventuell benötigte Änderung an der Installation des Gerätes muss vom sachkundigen und autorisierten technischen Personal genehmigt und ausgeführt werden.

Es dürfen keine Veränderungen an der Verkabelung des Gerätes vorgenommen
werden.

Bei Missachtung der aufgeführten Warnhinweise kann die Sicherheit Ihres Gerätes
beeinträchtigt werden.
Das Gerät entspricht der grundlegenden Vorgabe der Niederspannungsrichtlinie
2006/95/EG.
Außerdem ist das Gerät mit den folgenden Vorschriften zur Elektrik konform:
• EN 60335 allgemeiner Teil;
• EN 60335-2-42;
Das Gerät entspricht den grundlegenden Vorgaben der Richtlinie zur Elektromagnetischen
Verträglichkeit 2004/108/EG.
- 12 -
5.2 Aufstellung

Vergewissern Sie sich, dass, um den Installationsort zu erreichen, keine Platzprobleme
für die Durchfahrt durch Türen, Flure oder andere Passagen bestehen.

ACHTUNG: Während des Transportes des Gerätes kann es zum Kippen desselben
kommen, wodurch weitere Beschädigungen und Beeinträchtigungen an Gegenständen
und Personen auftreten können. Verwenden Sie unter Beachtung des Gewichtes des
Gerätes geeignete Mittel. Ziehen und kippen Sie das Gerät aus keinem Grund,
sondern heben Sie es senkrecht vom Boden an und bewegen es horizontal.

Prüfen Sie vor dem Aufstellen des Gerätes die Abmessungen und die genaue
Position der Strom-, Wasser- und Rauchabzugsanschlüsse.

Das Gerät muss in einem entsprechend belüfteten Raum aufgestellt werden (nicht
im Freien), damit eine übermäßige Ansammlung von gesundheitsschädlichen
Substanzen in der Luft vermieden wird.

Wir empfehlen, den Kombidämpfer unter einen Dunstabzug zu stellen oder die
Ableitung der heißen Dämpfe und Gerüche, die aus dem Garraum treten, ins Freie
sicherzustellen.

Entfernen Sie die äußere Verpackung (Holzkasten und / oder Karton) und entsorgen
Sie diese entsprechend den geltenden Bestimmungen des Installationslandes.

Das Gerät auf Schäden prüfen und dort aufstellen, wo es benutzt werden soll.

Stellen Sie das Gerät niemals in der Nähe von brennbaren Materialien oder Behältern
aus brennbaren Materialien (wie Wände, Möbel, Trennwände, Gasflaschen) auf, dies
kann zu Brandgefahr führen. Im Falle, dass es nicht möglich sein sollte, verkleiden
Sie die brennbaren Teile mit nicht brennbarem wärmeisolierendem Material unter
höchster Beachtung der Brandschutzvorschriften.

Das Gerät muss auf einer ebenen Oberfläche aufgestellt werden, um zu verhindern,
dass es verrutschen oder kippen kann.

Der Boden am Installationsort muss das Gewicht des Gerätes, seiner Unterlage
sowie das Ladegewicht bei Höchstbelastung tragen.
Das Gerät ist nicht für den Einbau geeignet
und es ist erforderlich, einen Mindestabstand
von 50 mm zu Wänden oder anderen Geräten
einzuhalten (Abb. 1).
Achten Sie darauf, dass eine vollständige Öffnung
der Glastür (180°) gewährleistet ist.
Stellen Sie das Gerät so auf, dass der hintere Teil
leicht zugänglich ist, um die Strom- und Wasseranschlüsse und die Wartung zu ermöglichen.
Abb. 1
- 13 -
Das Gerät muss waagerecht ausgerichtet werden:
Dazu wird die Höhe der regulierbaren Füße mit
Hilfe einer Wasserwaage eingestellt (Abb. 2).
Höhenunterschiede oder ein gewisses Gefälle
können die Funktion des Gerätes negativ
beeinflussen.
Von den Außenwänden des Gerätes die
Schutzfolie vorsichtig und langsam abziehen,
damit keine Kleberreste zurückbleiben.
Kontrollieren Sie, dass die Lüftungsöffnungen und
der Wrasenabzug nicht auf irgendeine Weise
verstopft oder blockiert sind.
Abb. 2
5.3 Wasseranschluss
Abb. 3
Sorgen Sie dafür, dass ein Trinkwasseranschluss
in der Nähe des Gerätes ist.
Der Wasserdruck darf höchstens 3 bar (300 KPa)
sein. Falls der Wasserdruck von der Wasserversorgung höher als dieser Wert ist, muss vor dem Gerät
ein Druckverminderer eingebaut werden.
Der Wasserdruck sollte 1,8 - 3 bar betragen.
Wir empfehlen die Installation eines Wasserenthärters/ Wasserentkalkers, um die Härte des Wassers
am Eingang des Gerätes auf einen Wert zu bringen,
der zwischen 3° und 7° dH (0,6 - 1,2 mmol/l) liegt.
Ab Wasserhärte von 7° d.H empfehlen wir
ausdrücklich die Vorschaltung eines geeigneten
Wasserenthärters sowie einen Wasserdruck von
maximal 3 bar.
Das Gerät verfügt über einen Anschluss für den
mitgelieferten Wasserzulaufschlauch. Bei Geräten
mit 6 Blechen befindet sich der Anschluss unten
links (Abb. 3) und bei Geräten mit 10 Blechen
rechts (Abb. 4).
- 14 -
Abb. 4
Vor dem Anschluss Wasser in genügender Menge
abfließen lassen, damit die Wasserrohre von
eventuellen Eisenrückständen gereinigt werden.
Schließen Sie die Anschlussstelle „Aqua“ an
die entsprechende Kaltwasserversorgung und
montieren Sie einen Absperrhahn und einen
Filter dazwischen.
Stellen Sie sicher, dass der Absperrhahn an einer
Stelle montiert ist, wo er für den Bediener jederzeit
leicht zugänglich ist.
Achtung: Falls das Wasserzufuhrrohr defekt sein
sollte, muss dieses durch ein neues ersetzt
werden und das alte und beschädigte darf nicht
wieder verwendet werden.
5.4 Anschluss des Abflusses
Das aus dem Wasserabfluß des Gerätes
austretende Wasser kann hohe Temperaturen
(90 °C) erreichen, deshalb sollten die für den
Wasserabfluß verwendeten Schläuche in der
Lage sein, solche Temperaturen auszuhalten.
Der Wasserabfluß befindet sich unten auf der
Rückseite des Gerätes und ist mit einem Rohr für
den Anschluss ausgestattet (Ø 40 mm).
Mit dem Anschluss des Rohres der Ablassvorrichtung fortfahren (Abb. 5, Bez. A).
Abb. 5
Die Abflußvorrichtung ist ein Siphon. Dennoch
empfehlen wir, die Leitung mit einem offenen
Trichter zu verbinden.
Prüfen Sie, dass der innere Siphon mit Wasser
gefüllt ist und sollte dem nicht so sein, muss
dieser mit Wasser über den Abfluss im Garraum
gefüllt werden.
5.5 Elektroanschluss
WARNUNG! Gefahr durch elektrischen Strom!
Gerät kann bei unsachgemäßer Installation Verletzungen verursachen!
Vor Installation Daten des örtlichen Stromnetzes mit technischen Angaben des
Gerätes vergleichen (siehe Typenschild).
Gerät nur bei Übereinstimmung anschließen!
- 15 -
Die Elektrik muss, wie von der geltenden Gesetzgebung vorgeschrieben, mit einer
entsprechend leistungsfähigen Erdung ausgestattet sein. Die Sicherheit des elektrischen
Systems kann nur gewährleistet werden, wenn die Elektrik den Normen entspricht.
Bevor das Gerät an das Stromnetz angeschlossen wird, vergewissern Sie sich, dass
die auf den Typenschild angegebenen Spannungs- und Frequenzwerte mit denen des
vorhandenen Stromnetzes übereinstimmen. Eine Spannungsabweichung von
höchstens ± 10% ist erlaubt.
Um das Gerät an die Stromversorgung direkt anschließen zu können, muss zwischen
Gerät und Stromnetz eine Vorrichtung installiert sein, die der Belastung entsprechend
eine Trennung vom Netz ermöglicht. Die Kontakte dieser Vorrichtung müssen
entsprechend der Installationshinweise einen Mindestabstand einhalten, um unter den
Bedingungen der Überspannungskategorie III eine vollständige Trennung zu
ermöglichen. Diese Vorrichtung muss so installiert sein, dass sie jederzeit durch den
Bediener betätigt werden kann.
Den Hauptschalter, an den das Versorgungskabel
angeschlossen wird, auf die Position „0“ (Null)
stellen. Prüfen, dass der Querschnitt der Kabel der
aufgenommenen Leistung des Gerätes entspricht.
Die Anschlusswerte finden Sie in der folgenden
Tabelle:
Abb. 6
400 V 3N 50/60 Hz
117161/
T6110
5 x 2.5 mm
117101/
T10110
5 x 4 mm
- 16 -
2
2
230 V 3 50/60 Hz
208 V 3 50/60 Hz
4 x 2,5 mm
2
4 x 12 AWG
4 x 6 mm
230 V 50/60 Hz
3 x 6 mm
2
4 x 8 AWG
2
230 V 2 50/60 Hz
208 V 2 50/60 Hz
//
//
//
//
//
Abb. 7
Das Gerät muss in ein Potentialausgleichssystem eingebunden
werden, dessen Wirksamkeit entsprechend der Vorgaben der
geltenden Bestimmungen zu prüfen ist.
Für den Anschluss gibt es eine Klemme, die am Rahmen befestigt
ist und mit dem Symbol in Abb. 7 gekennzeichnet ist.
5.6 Inbetriebnahme und Abnahme des Gerätes

Bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen, müssen alle notwendigen Kontrollen
sorgfältig durchgeführt werden, welche die Konformität des Gerätes und seiner
Installation mit den Gesetzesvorschriften und mit den technischen Angaben sowie
mit den Sicherheitsvorschriften in diesem Handbuch bestätigen.
Außerdem müssen folgende Punkte beachtet werden:
 Die Raumtemperatur des Installationsortes muss mehr als +4°C betragen.
 Der Garraum muss leer sein.
 Alle Verpackungsteile müssen vollständig entfernt worden sein, inklusive der
Schutzfolie auf den Außenwänden des Gerätes.
 Die Entlüftungen und die Lüftungsschlitze müssen offen und frei von
Gegenständen sein.
 Die für die Installation des Gerätes eventuell abmontierten Teile müssen wieder
angebracht worden sein.
 Der Hauptschalter der elektrischen Versorgung muss geschlossen sein und der
vor dem Gerät installierte Absperrhahn für Wasser muss geöffnet sein.
Abnahmeprüfung

Die Abnahme des Gerätes wird mit der Durchführung eines Probegarzyklus
vervollständigt, der es erlaubt, die richtige Funktionsweise des Gerätes und dieses
auf eventuelle Schäden oder Probleme zu überprüfen.

Das Gerät über den Hauptschalter T1 (Abb. 8, S. 20) einschalten.

Einen Garzyklus von 10 Min. mit einer Temperatur von 150 °C und einer
Feuchtigkeit von 25 % einstellen.

Die Taste T2 (Abb. 8) „Start/Stop“ drücken.

Die nachfolgend aufgeführten Punkte genau kontrollieren:
 Die Garraumbeleuchtung wird durch Drücken der Taste T5 (Abb. 8) eingeschaltet.
Diese schaltet sich automatisch nach 45 Sekunden wieder aus, wenn sie nicht
bereits vorher durch erneutes Betätigen der Taste T5 ausgeschaltet wurde.
 Das Gerät schaltet sich aus, sobald die Glastür geöffnet wird und nimmt seine
Funktion erst wieder auf, nachdem diese geschlossen wird.
- 17 -
 Das Thermostat zur Einstellung der Temperatur in dem Garraum wird aktiv,
sobald die eingestellte Temperatur erreicht wurde. Das/die Heizelement(e)
werden zeitweilig abgeschaltet.
 Der Motor des/der Ventilators/-en ändert/-n die Rotationsrichtung ca. alle
3 Minuten automatisch (Zeit abhängig von der Gardauer).
 Bei Geräten mit zwei Ventilatoren im Garraum haben die Motoren dieselbe
Rotationsrichtung.

Den Wasseraustritt der Leitung zum Feuchtigkeitseinlass in den Garraum Richtung
Ventilator überprüfen.

Am Ende des Garzyklus ertönt ein akustisches Signal.
6. Gebrauchsanleitung
6.1 Sicherheitshinweise für den Benutzer
ACHTUNG!
Lesen Sie die folgende Bedienungsanleitung sorgfältig, da sie Hinweise zur
Sicherheit und zum Gebrauch des Gerätes liefert.
Bewahren Sie die Bedienungsanleitung für einen späteren Gebrauch sorgfältig auf.
Eine falsche Installation, Bedienung, Wartung und Reinigung sowie etwaige
Veränderungen und Modifizierungen können zu Fehlfunktionen, Beschädigungen
und Verletzungen führen.
ACHTUNG!
Das Gerät ist für den professionellen Gebrauch bestimmt und darf nur von
Fachpersonal in Küchenbetrieben bedient werden.

Alle Personen, die das Gerät benutzen, müssen sich an die Angaben in der
Bedienungsanleitung halten und die Sicherheitshinweise beachten.

Das Gerät darf nur von dafür geschultem Personal benutzt werden. Um die Unfallgefahr oder Gefahr der Geräteschäden zu mindern, ist es wichtig, dass das Personal
regelmäßig präzise Anweisungen zu den Sicherheitsvorkehrungen erhält.

Dieses Gerät darf nicht durch Personen (einschließlich Kinder) mit eingeschränkten
physischen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder mangels Erfahrung
und/oder mangels Wissen benutzt zu werden, es sei denn, sie werden durch eine für
die Sicherheit zuständige Person beaufsichtigt oder erhielten von ihr Anweisungen,
wie das Gerät zu benutzen ist.

Kinder müssen beaufsichtigt werden, um sicherstellen zu können, dass sie nicht mit
dem Gerät spielen oder es in Betrieb nehmen.
- 18 -

Lassen Sie niemals leicht entflammbare Materialien in der Nähe des Gerätes liegen
oder stehen. Brandgefahr!

Die Temperaturen der Lebensmittelbehälter oder anderer Gegenstände während und
nach dem Garen können sehr hoch sein; seien Sie vorsichtig bei der Handhabung,
um Verbrennungen zu vermeiden. Fassen Sie sie nur mit Schutzhandschuhen an.
Verbrennungsgefahr!

Seien Sie beim Öffnen der Gerätetür während des Betriebes und nach dem Betrieb
äußerst vorsichtig: Verbrennungsgefahr beim Austreten von heißen Dämpfen aus
dem Gerät.

Während des Betriebes muss auf die heißen Zonen der Oberfläche des Gerätes
geachtet werden, deren Temperatur auf über 60 °C steigen kann.

Geben Sie keine entflammbaren Gegenstände und keine Nahrung auf Alkoholbasis
in das Gerät: sie verursachen Selbstentzündungen und Brände, die zu explosiven
Erscheinungen führen können.

Vermeiden Sie das Salzen der Speisen im Garraum des Gerätes. Falls es sich nicht
vermeiden lässt, sorgen Sie baldmöglichst für die Reinigung: es kann zu Schäden
im Garraum führen.

Öffnen Sie die Gerätetür vorsichtig, wenn der Garraum heiß ist. Verbrennungsgefahr!

Bei Beschädigungen oder Bruch von Komponenten aus Glas, aus denen die Tür
besteht, schalten Sie das Gerät unverzüglichen aus und kontaktieren Sie den
Kundendienst. Gerät bis zum Ersatz einer neuen Glastür nicht benutzen.

Bei Nichtnutzung des Gerätes (z. B. 12 Stunden) lassen Sie die Glastür leicht
geöffnet.

Bei längerer Nichtnutzung (z. B. mehrere Tage) schließen Sie die Wasser- und
Stromversorgung.
- 19 -
6.2 Bedienblende
TS
T1
T2
T3
T4
T5
M
Abb. 8
T1 EIN-/AUS TASTE
Ermöglicht die Ein- und Ausschaltung des Gerätes durch Drücken für einige
Sekunden.
T2 START-/STOPP TASTE
Ermöglicht das Starten und Stoppen des Garvorgangs.
Diese Taste kann Folgendes bedeuten:
Eingeschaltet:
Der Garvorgang ist im Gange;
Ausgeschaltet: Der Garvorgang ist nicht im Gange oder wurde gestoppt;
Blinkend:
Der Garvorgang befindet sich in der Wartephase (Tür offen,
Fehlermeldungen oder Bestätigung von Vorgängen).
T3 ESC-TASTE:
Ermöglicht die Rückkehr zur vorherigen Bildschirmseite.
T4 MENÜ-TASTE:
Ermöglicht die Rückkehr zum Startmenü.
T5 TASTE FÜR DIE BELEUCHTUNG:
Ermöglicht die Aktivierung der Beleuchtung des Garraumes
TS TOUCHSCREEN:
Touchscreen-Display. Die Betriebsparameter des Gerätes werden
auf diesem Display eingestellt und angezeigt.
M DREHSCHALTER MIT ENCODER:
Der Drehschalter wird verwendet, um die Werte auf dem Display einzustellen.
Durch Drücken wird der eingegebene Wert bestätigt.
- 20 -
6.3 Einleitende Informationen
Das Gerät wurde für das Zubereiten von Lebensmitteln in geschlossenen Räumen
entwickelt und darf ausschließlich dafür verwendet werden. Jeder andere Gebrauch ist
somit unsachgemäß und gefährlich und muss daher vermieden werden.
Während des Betriebs muss das Gerät beaufsichtigt werden.
Wir empfehlen, vor dem Garvorgang das Gerät auf eine Temperatur vorzuheizen, die
um +30°C - +40°C über der notwendigen Temperatur liegt.
Das Touchscreen-Display des Gerätes ermöglicht einen sofortigen und intuitiven
Zugang zu allen Funktionen. Die Parameter und die Einstellungen jeder einzelnen
Funktion können eingestellt werden, indem die Funktion auf dem Display ausgewählt,
der gewünschte Wert durch Betätigung des Drehschalters M ausgewählt und der neue
Wert durch erneutes Drücken der Taste oder des Drehschalters M bestätigt wird. Durch
das Betätigen des Drehschalters M können die Alarme stummgeschaltet werden.
Bei der Einschaltung zeigt das Display das Startmenü, in dem zwischen manuelles
Garen, Rezepte oder Service gewählt werden kann.
Die Bedienblende des Gerätes ist mit einem einzigen Drehschalter M (Abb. 8, S. 20)
ausgestattet, um die Funktionsparameter des Gerätes einzustellen und zu verändern.
Durch Drücken dieses Schalters kann eine Funktion ausgewählt werden oder die
Einstellung eines Parameter bestätigt werden. Der Drehschalter M wirkt auf einen
digitalen Encoder und verfügt daher über eine Endlosumdrehung (ohne Drehanschlag).
Die über den Encoder gesteuerten Parameter ändern sich im Uhrzeigersinn ansteigend
oder gegen den Uhrzeigersinn absteigend.
Nun befindet sich das Gerät im „Stand-by“ Modus und bleibt bis zur Eingabe seitens
des Benutzers im Wartezustand.
Die Beleuchtungsdauer des Garraumes hängt von der gewählten Einstellung ab
(Abschnitt 6.6.2 „Parameter“, S. 36). Beim Öffnen der Gerätetür schaltet sich das
Licht kurzzeitig ab. Wird die Tür geschlossen, schaltet sich das Licht wieder ein.
Mit der Taste T2 „Start/Stop“ kann alternativ ein Garzyklus gestartet oder ein schon
laufendes beendet werden. Wird ein Garzyklus über die Taste T2 vorzeitig unterbrochen,
ertönt kein akustisches Signal.
Mit derselben Taste T2 „Start/Stop“ kann ein akustisches Signal am Ende eines
Garvorganges ausgeschaltet werden.
Nach der Ausschaltung des Gerätes durch längeres Drücken des Hauptschalters T1
wird der dem Gerät nachgeschaltete Absperrhahn geschlossen.
- 21 -
6.4 Manuelle Programmierung
6.4.1 Starmenü
Beim Einschalten des Gerätes mit der Taste
T1 wird das Hauptmenü angezeigt (Abb. 9),
in dem man wählen kann, ob man mit der
manuellen Programmierung des Garens
(Manual Programm), den gespeicherten
Garprogrammen (Rezept) fortfahren oder
das Menü Service aufrufen möchte.
Um eine der oben genannten Funktionen
auszuwählen, die entsprechende Funktion
auf dem Touchscreen drücken.
Abb. 9
6.4.2 Wahl des Betriebsmodus
Mit 16-04-14
Handbedienung
16:15
Phase 1/4
Nach dem Aufrufen der manuellen
Programmierung können die Betriebsparameter eingestellt werden:
Zubereitungsart, Lüftung, Zeit,
Feuchtigkeit, etc.
Beim Drücken von S1 (Abb. 10) erscheint
ein Pop-up- Fenster (Abb. 11) mit den
verfügbaren Betriebsmodi:
a: UMLUFT (Betrieb nur mit Heißluft)
b: KOMBI (Gemischter Betrieb mit
Abb. 10
Heißluft und Dampf)
c: DAMPF (Betrieb nur mit Dampf)
d: HOLD (Modus Warmhalten/Reifung)
Es genügt also den gewünschten
Betriebsmodus durch Drücken des
entsprechenden Symbols auszuwählen.
Abb. 11
- 22 -
MODUS UMLUFT
Mit 16-04-14
Handbedienung
16:15
Phase 1/4
In dem Modus UMLUFT sind folgende
Einstellungen möglich:
 Temperatur zwischen 50 °C und 300 °C
 Timer von 1 bis 120 Min. oder mit
unbeschränkter Dauer
 Temperatur des Kerntemperaturfühlers
 Betrieb Delta T ΔT
 Position des Wrasenabzugs
 Lüftung
Abb. 12
MODUS KOMBI
Mit 16-04-14
Cannelloni
16:15
Phase 1/1
In dem Modus KOMBI sind folgende
Einstellungen möglich:
 Temperatur zwischen 50 °C und 270 °C
 Timer von 1 bis 120 Min oder mit
unbeschränkter Dauer
 Temperatur des Kerntemperaturfühlers
 Betrieb Delta T ΔT
 Prozentsatz der Feuchtigkeit während
des Betriebes
 Lüftung
Abb. 13
MODUS DAMPF
Mit 16-04-14
Cannelloni
16:15
Phase 1/1
In dem Modus DAMPF sind folgende
Einstellungen möglich:
 Temperatur zwischen 50 °C und 120 °C
 Timer von 1 bis 120 Min. oder mit
unbeschränkter Dauer
 Temperatur des Kerntemperaturfühlers
 Betrieb Delta T ΔT
 Steam-Tuner (Art des Dampfes)
Abb. 14
- 23 -
6.4.3 Temperatureinstellung und automatisches Vorheizen
Mit 16-04-14
16:15
Handbedienung
Phase 1/4
Die Einstellung der Temperatur auf
dem Display auswählen (S2 - Abb. 15)
und die Temperatur auswählen, indem
der Drehschalter M zum Erhöhen im
Uhrzeigersinn oder zum Verringern
gegen den Uhrzeigersinn betätigt wird.
Durch Drücken des Drehschalters M oder
von S2 auf dem Display die Eingabe
bestätigen.
Abb. 15
Automatisches Vorheizen des Gerätes
Ist die Temperatur des Garraumes eingestellt, kann die Funktion des Vorheizens über
Betätigung der Taste S10 (Abb. 15) ausgewählt werden: Bei Aktivierung des Vorheizens
ist S10 rot.
Mit 16-04-14
16:15
Handbedienung
Vorheizen
OK!
Vorheizen
Das Gerät bestimmt die Vorheiztemperatur automatisch und wird auf eine
Temperatur von 22 % über der
eingestellten vorgeheizt.
Das Erreichen der Vorheiztemperatur wird
durch ein akustisches Signal und das
Erscheinen eines Pop-up-Fensters
angezeigt (Abb. 16).
ACHTUNG!
Abb. 16
- 24 -
Während des automatischen
Vorheizens muss der Garraum leer
sein. Warten Sie bis das Vorheizen
abgeschlossen ist, bevor Sie etwas in
den Garraum schieben.
6.4.4 Zeiteinstellung
Mit 16-04-14
Handbedienung
16:15
Phase 1/4
Die Dauer jeder einzelnen Phase (Teil
eines Programms) durch Drücken S3 auf
dem Display einstellen. Die Zeit durch
Drehen des Drehschalters M einstellen,
wobei im Uhrzeigersinn die Zeit erhöht und
gegen den Uhrzeigersinn verringert wird.
Die Bestätigung der Einstellung erfolgt
durch erneutes Drücken der Taste S3 oder
des Drehschalters M des Encoders.
Das Gerät kann Zyklen mit einer Dauer von
1 bis 120 Minuten oder mit unbeschränkter
Dauer ausführen.
Abb. 17
Die Position unbeschränkt findet man durch Drehen des Drehschalters M gegen den
Uhrzeigersinn.
Die Zeit wird von dem Moment an berechnet , in dem die Taste T2 „Start/Stop“
(Abb. 8, S. 20) gedrückt wird und nach Ende des automatischen Vorheizens.
Die Zeit wird vorübergehend unterbrochen, wenn die Tür geöffnet oder ein nicht schwerwiegender Alarm angezeigt wird. Bei schwerwiegenden Alarmen, hingegen, wird der
Garzyklus endgültig unterbrochen und kann auch nach Lösung des Problems, das diesen
ausgelöst hat, nicht wieder von dem Punkt aufgenommen werden, an dem der Garzyklus
unterbrochen wurde. In diesem Fall muss der Garzyklus neu eingestellt werden.
Nach Ablauf der eingestellten Zeit schaltet das Gerät automatisch aus und begibt sich in
den Standby-Modus, wobei ein akustisches Signal für 15 Sek. zu hören ist.
6.4.5 Einstellung der Lüftergeschwindigkeit
Mit 16-04-14
Handbedienung
16:15
Phase 1/4
Im Modus UMLUFT oder KOMBI die
Einstellung der Lüftergeschwindigkeit auf
dem Display (S5, Abb. 18) auswählen
und die gewünschte Geschwindigkeit
auswählen, indem der Drehschalter M
zum Erhöhen im Uhrzeigersinn oder zum
Verringern gegen den Uhrzeigersinn
gedreht wird.
Durch Drücken des Drehschalters M
Abb. 18
oder S5 auf dem Display die Eingabe
bestätigen.
Das Gerät hat 6 Rotationsgeschwindigkeiten des/r Lüfter(s), die vom Benutzer
ausgewählt werden können.
- 25 -
6.4.6 Manuelle Einstellung des Wrasenabzugs
Mit 16-04-14
Handbedienung
16:15
Phase 1/4
Im Modus UMLUFT durch Drücken des
Symbols S4 (Abb. 19)auf dem Display die
Position des Wrasenabzuges auswählen.
Die Positionen können sein:
Wrasenabzug geöffnet
Wrasenabzug geschlossen
Der Wrasenabzug hat die Funktion, die
Feuchtigkeit im Garraum zu halten oder
abzugeben. Bei geöffnetem Wrasenabzug
sind die Lüftergeschwindigkeit und die
Abgabe der Feuchtigkeit größer.
Abb. 19
6.4.7 Manueller Luftbefeuchter
Mit 16-04-14
Braten
16:15
Phase 1/1
Im Modus UMLUFT oder KOMBI kann
durch Drücken des Symbols S6 (Abb. 20)
auf dem Display die Feuchtigkeit während
des Garens manuell eingestellt werden.
Das Drücken aktiviert die direkte
Einspritzung von Wasser auf den/die Lüfter,
welches dann im Garraum verdampft.
Die Einspritzung von Wasser dauert
solange an, wie das Symbol gedrückt wird.
Abb. 20
6.4.8 Einstellung des Prozentsatzes der Feuchtigkeit im Modus KOMBI
Mit 16-04-14
Braten
Abb. 21
- 26 -
16:15
Phase 1/1
Im Modus UMLUFT zur Einstellung des
Prozentsatzes der Feuchtigkeit das
Symbol S4 (Abb. 21) auf dem Display
drücken und den gewünschten Grad
auswählen, indem der Drehschalter M
zum Erhöhen im Uhrzeigersinn oder zum
Verringern gegen den Uhrzeigersinn
gedreht wird. Durch Drücken des Drehschalters M oder Symbols S4 die Eingabe
bestätigen. Der Feuchtigkeitsgrad kann in
Schritten von 5 Prozentpunkten
(0-5-10-15-20%...) eingestellt werden.
6.4.9 Die Funktion Steam-Tuner
Mit 16-04-14
Cannelloni
16:15
Phase 1/1
Abb. 22
Im Modus DAMPF kann der Steam-Tuner
S6 (Ab. 22) gesteuert werden.
Ist der Schalter auf die mittlere Position
gestellt, zeigt er die mittlere Einstellung
der Hydratation des Dampfes an.
Die Qualität des in den Garraum
eingelassenen Dampfes kann über die
Tasten „+“ oder „-“ je nach gewünschter
Betriebsart eingestellt werden.
Das Zeichen „-“ zeigt einen trockeneren
Dampf an, der sich für die Zubereitung von
Gebäck, Fisch oder Blattgemüse eignet.
Das Zeichen „+“ zeigt einen feuchteren Dampf an, der sich zum aggressiveren Garen
von Lebensmitteln mit besonders harten Fasern eignet: z. B. Kartoffeln oder Karotten.
Die Steuerung Steam-Tuner ändert die Feuchtigkeitsmenge in dem Garraum nicht und
diese bleibt konstant bei 100%.
6.4.10 Garen mit Kerntemperaturfühler - ΔT
Mit 16-04-14
Cannelloni
16:15
Phase 1/1
Die Funktion Kerntemperaturfühler / ΔT
(Delta-T) wird gewählt, indem die entsprechende Taste S8 (Abb. 23) betätigt wird.
Das Display öffnet ein Auswahlfenster S11
(Abb. 23) mit zwei Optionen:
a = ΔT (Delta-T),
b = Kerntemperatur.
Abb. 23
Die gewünschte Modalität auswählen,
indem S8 (Abb. 23) auf dem Display
betätigt wird.
Je nach gewähltem Modus aktiviert sich auf dem Display das entsprechende Auswahlrechteck der Temperatur. Im Modus Kerntemperatur wird die Garzeit von der
Temperatur bestimmt, die vom Kerntemperaturfühler abgelesen wird: ist die Temperatur
des Garraumes und des Kerntemperaturfühlers ausgewählt, so schaltet sich die Gar-/
Backfunktion aus, sobald die von dem Kerntemperaturfühler abgelesene Temperatur den
eingestellten Wert erreicht.
- 27 -
Der Modus ΔT hingegen bestimmt die Temperatur im Garraum je nach der vom
Kerntemperaturfühler erfasste Temperatur: werden für ΔT, z. B. 60 °C eingestellt, bleibt
die Temperatur im Garraum konstant 25 °C über der Temperatur, die im Produkt erfasst
wurde. Der Gar-/Backvorgang wird beendet, sobald die von dem Kerntemperaturfühler
abgelesene Temperatur des Produktes den eingestellten Wert erreicht.
Die gewünschte Temperatur wird durch Drehen des Drehschalters M des Encoders im
Uhrzeigersinn eingestellt und durch Drücken des Drehschalters M wird diese Eingabe
bestätigt.
Mit 16-04-14
Schinken
16:15
Phase
1/1
Hinweis:
Positionierung des Kerntemperaturfühlers:
Der Kerntemperaturfühler wird in die
Speise eingeführt, die zubereitet werden
soll. Hierbei muss sich die Spitze in der
Mitte des Produktteiles mit dem größten
Volumen befinden.
Abb. 24
Verwendung der Garmodi ΔT:
Die Betriebsmodi ΔT eignen sich besonders für die Zubereitung von Braten von
mittlerer und großer Größe oder Schinken.
Diese Art des Garens verwendet eine Temperatur im Garraum, die niedriger ist als die
des traditionellen Garens. Dank der längeren Garzeit wird das Produkt zarter und
gleichzeitig ein hoher Gewichtsverlust des Produkts verhindert.
Empfohlen wird eine Temperatur ΔT von:
• 30 °C für rotes Fleisch mit einer Kerntemperatur zwischen 45 °C und 55 °C;
• 25 °C für weißes Fleisch mit einer Kerntemperatur zwischen 75 °C und 85 °C.
- 28 -
6.4.11
Garen auf mehreren Ebenen mit RACK CONTROL
Mit 16-04-14
Handbedienung
16:15
Phase 1/1
Den Betriebsmodus RACK CONTROL
durch Drücken der Taste S7 (Abb. 25)
auswählen.
Hinweis: Die Taste S7 ist nur sichtbar,
wenn die Zeit S3 auf unbeschränkt
eingestellt ist (INF).
Abb. 25
Abb. 26
Im Modus RACK CONTROL können bis
zu 6 Timer- oder Temperaturwerte des
Kerntemperaturfühlers für die verschiedenen Ebenen im Gerät eingestellt
werden.
Beispiel:
 Ebene 1 = 10 Minuten
 Ebene 3 = 60 °C Kerntemperaturfühler
 Ebene 4 = 7 Minuten
Die Timer- oder Temperaturwerte des
Kerntemperaturfühlers für die gewünschte
Ebene durch Auswahl der entsprechenden
Ebene einstellen.
Es wird ein Pop-up-Fenster erschei-nen, in
dem der Modus Timer (a) oder der Modus
Kerntemperaturfühler (b) (Abb. 26)
ausgewählt werden können.
Den gewünschten Modus durch Drehen
des Drehschalters M auswählen und die
Wahl durch Drücken des Drehschalters
M oder des Pop-up-Fensters bestätigen.
Im linken Teil des Displays ist es dann
möglich, die Werte für die Zubereitung
(Modus, Temperatur, Ventil, etc.)
einzustellen oder zu ändern.
Mit RACK CONTROL kann auf zwei Arten
gearbeitet werden:
 mit dem Gerät im Modus STOP
(Programmierung);
Abb. 27
 mit dem Gerät im Modus START
(Betrieb bereits gestartet).
- 29 -
Beim Einstellen der Werte für verschiedene Ebene mit dem Gerät im Modus STOP
beginnt das Gerät nach dem Drücken der Taste T2 „Start“ (Abb. 8, S. 20) die Zubereitung mit den Werten von: eingestellte Zubereitungsart, Lüftung, etc. (mit entsprechendem automatischem Vorheizen, falls eingestellt). Der Benutzer muss den Timer bzw.
die Kontrolle der Kerntemperaturfühler also für jede Ebene durch Drücken des Symbols
für die gewünschte Ebene starten. Wenn eine Ebene aktiviert wurde, ist das
Symbol
rot.
Es ist möglich, alle Ebenen gleichzeitig durch Drücken der entsprechenden Taste S13
(Abb. 27) zu starten.
Wird dagegen der Modus RACK CONTROL mit dem Gerät im Modus START verwendet
und es wurde der Timer- oder Temperaturwert des Kerntemperaturfühlers eingestellt,
wird die entsprechende Kontrolle nach Bestätigung des eingestellten Wertes
automatisch gestartet.
Abb. 28
Bei Erreichen der eingestellten
Kerntemperatur oder nach Ablauf der
eingestellten Zeit für die entsprechende
Ebene erscheint die Schrift END und es
ertönt ein akustisches Signal. Nun genügt
es, die Tür des Gerätes zu öffnen, das
entsprechende Blech zu entnehmen und
die Tür wieder zu schließen.
Die entsprechende Ebene stellt sich
automatisch zurück.
Hinweis: Wenn eine Ebene fertig ist,
erscheint die Schrift END bei der entsprechenden Ebene. Das Gerät geht nicht in
den Modus STOP über, sondern fährt mit
der eingestellten Zubereitung fort.
Um den Betriebsmodus RACK CONTROL zu verlassen, für 3 Sekunden die Taste S12
(Abb. 28) drücken.
Anmerkung: Es ist nicht möglich, die Werte der verschiedenen Ebenen im Modus
RACK CONTROL zu speichern. Dennoch ist es bei einem unbeabsichtigten Verlassen
dieses Modus möglich, sie (ohne Veränderung der Zubereitungswerte) durch Drücken
der Taste S7 (Abb. 25, S. 29) wieder aufzurufen, ohne die eingestellten Werte auf den
verschiedenen Ebenen zu verlieren
- 30 -
6.4.12
Warmhaltefunktion
Mit 16-04-14
Braten
16:15
Phase 4/4
Abb. 29
Die Funktion Warmhalten (HOLD)
ermöglicht es, die Produkte nach der
Zubereitung auf der eingestellten
Temperatur warmzuhalten.
Beispielsweise werden die Produkte nach
einer nächtlichen Zubereitung auf einer
Sicherheitstemperatur gehalten, bis der
Benutzer die Einstellungen ändert.
Den Modus Warmhalten durch Drücken
der Taste Zubereitungsmodus S1
(Abb. 29) einstellen und das Symbol
Warmhalten d auswählen.
Dann die Temperaturwerte (bis zu 120 °C) und den Wert der relativen Luftfeuchtigkeit
einstellen.
Hinweis: Um ein geeignetes, hygienisches Warmhalten der Produkte zu garantieren,
wird ein Warmhalten über 60 °C und konform mit den lokal geltenden Hygienevorschriften empfohlen. Außerdem sollte eine Warmhaltefeuchtigkeit zwischen 20%
und 30% für Braten und zwischen 90 und 100% zum Schmoren eingestellt werden.
6.4.13
Automatische Abkühlung
Mit 16-04-14
Braten
Abb. 30
16:15
Phase 2/2
Die AUTOMATISCHE ABKÜHLUNG
ermöglicht es, eine Abkühlphase des
Garraumes zwischen zwei Phasen eines
Zubereitungsprogramms einzustellen
(Abschnitt 6.4.15, S. 33), beispielsweise
zwischen einer Anbratphase und einer
Garphase mit niedriger Temperatur.
Hinweis: Das Symbol der automatischen
Abkühlung (e, Abb. 31, S. 32) ist erst ab
der Phase 2 sichtbar.
Die automatische Abkühlung durch
Drücken des Symbols S1 (Abb. 30)
einstellen und das Symbol Abkühlung
(e, Abb. 31, S. 32) auswählen.
- 31 -
Mit 16-04-14
16:15
Dann die Abkühltemperatur durch Drücken
des Symbols Temperatur S2 (Abb. 32) und
Drehen des Drehschalters M einstellen.
Abb. 31
Mit 16-04-14
Braten
16:15
Phase 2/2
Abb. 32
6.4.14
Manuelle Abkühlung des Garraumes
Mit 16-04-14
Abkühlung
Abb. 33
- 32 -
Durch Drücken des Drehschalters M oder
des Pop-up-Fensters bestätigen.
Hinweis: Im Modus AUTOMATISCHE
ABKÜHLUNG kann der Wert „Zeit“ nicht
eingestellt werden, weil diese Phase
solange dauert, bis der Garraum die
eingestellte Temperatur erreicht hat.
Um die Phase der automatischen
Abkühlung zu beschleunigen, sollten die
Lüftergeschwindigkeit und die Position des
Wrasenabzugs beibehalten werden, die
das Gerät automatisch vorschlägt.
Die automatische Abkühlung kann auf
bis zu 100 °C eingestellt werden.
Diese Phase muss bei geschlossener Tür
ausgeführt werden. Die Öffnung der Tür
unterbricht die AUTOMATISCHE
ABKÜHLUNG.
Beim Erreichen der eingestellten Abkühltemperatur geht das Gerät automatisch zur
nächsten Phase über (falls vorhanden).
16:15
Phase 1/1
Die Abkühlfunktion erlaubt es, die Temperatur im Garraum schnell abzusenken.
Um einen Abkühlzyklus des Garraumes
auszuführen, muss sich das Gerät im
Modus STOP befinden. Die Taste Abkühlung S9 (Abb. 33) auswählen, T2 „Start“,
(Abb. 8, S. 20) drücken und die Tür öffnen.
Hinweis:
Aus Sicherheitsgründen kann die
Abkühlung nur bei geschlossener Tür
gestartet werden. Die Tür kann erst
geöffnet werden, nachdem die Taste
START gedrückt wurde.
Standardmäßig schlägt das Gerät eine Abkühlung des Garraumes bis zu 50 °C vor.
Es ist dennoch möglich, einen anderen Wert einzustellen, auf die gleiche Weise, wie im
Abschnitt 6.4.2 „Wahl des Betriebsmodus“ die Temperatureinstellung beschrieben
wird (S. 22).
Beim Erreichen der eingestellten Abkühltemperatur unterbricht das Gerät die Kühlung
und es ertönt ein akustisches Signal.
6.4.15
Programmierung eines Rezeptes mit mehreren Phasen
Mit 16-04-14
Braten
16:15
Phase 1/1
Jede einzelne vorgesehene Garphase
kann gespeichert werden, um ein
Garprogramm mit mehreren Phasen
zusammenzustellen.
Die Einstellung der ersten Phase wird
durch die Betätigung der Taste S13 Phase (Abb. 34) beendet.
Hierdurch wird das ausgeblendete Menü
(Abb. 34) aufgerufen.
Drehschalter M im Uhrzeigersinn auf
„New“ drehen und durch Drücken des
Drehschalters M oder direkt durch
Drücken auf „New“ bestätigen.
Abb. 34
Nun ist es möglich zur Eingabe der Parameter der zweiten Phase zu gelangen. Durch
Wiederholung der oben beschriebenen Schritte ist es möglich, bis zu 9 verschiedene
Phasen im selben Garprogramm einzugeben.
Hinweis: Wenn die Zeit des Timers auf unbeschränkt (INF) eingestellt ist, kann
keine neue Phase hinzugefügt werden.
6.4.16
Speicherung und Verwaltung der Rezepte
Mit 16-04-14
Handbedienung
16:15
Phase 2/2
Das erstellte Garprogramm kann im
elektronischen Rezeptbuch des Gerätes
gespeichert werden.
Nach dem Erstellen des Garprogramms
die Taste S6 MEM (Abb. 35) drücken, um
die Seite für die Verwaltung der Rezepte
(Abb. 36, S. 34) aufzurufen.
Durch Drehen des Drehschalters M
„Speichern“ auswählen und durch
Drücken des Drehschalters bestätigen.
Abb. 35
- 33 -
Speichermenü
► Speichern
Kopieren
Neu beschriften
Löschen
Abb. 36
Mit 16-04-14
Abb. 37
- 34 -
16:15
Dann die Gruppe (Abb. 37) aussuchen,
in der das Programm gespeichert werden
soll: Teigware, Fleisch, Fisch, Gemüse,
Brot, Desserts.
Nach der Auswahl der Gruppe, in der das
Programm gespeichert werden soll, muss
der Name des Rezeptes über das
angezeigte Buchstabenfeld eingegeben
(z. B. Rinderbraten) und die Taste „End“
gedrückt werden.
Im Menü Verwaltung der Rezepte ist
Folgendes möglich:
Kopieren: kopiert das Rezept
Neu beschriften: ändert den Namen
des Rezeptes
Löschen: löscht einen Teil oder das
ganze Rezept.
Zum Löschen eines Teils des gespeicherten Programms auf die Phase
gehen, die gelöscht werden soll und
das Menü Verwaltung der Rezepte (S6,
Abb. 35, S. 33) aufrufen und die
folgende Position wählen: Löschen.
Hinweis: Das Löschen von Teilen eines
Programms wird ab der Phase
beginnen, auf der man positioniert ist
und für alle nachfolgenden Phasen
erfolgen.
Wenn ein Programm z. B. 7 Phasen hat
und Phase 3 gelöscht wird, werden auch
die Phasen 4, 5, 6 und 7 gelöscht.
Um ein gesamtes Programm zu löschen,
die Phase 1 löschen. Es werden auch die
nachfolgenden Phasen gelöscht.
Hinweis: Beim Löschen des gesamten
Garprogramms erscheint ein Pop-upFenster für die Bestätigung des Löschens,
um ein unbeabsichtigtes Löschen zu
vermeiden. Mit Ja bestätigen oder mit
Nein annullieren
6.5 Navigation im Menü Rezepte
Das Menü Rezepte ermöglicht den Zugriff
auf die im Speicher des Gerätes
gespeicherten Garprogramme.
Auf der Hauptbildschirmseite (Abb. 38)
das Menü Rezepte auswählen.
Die Bezugsgruppe (Abb. 39) (z. B. Fleisch,
wenn man einen Braten machen möchte)
und anschließend das gewünschte
Programm durch Drehen des Drehschalters M im Uhrzeigersinn zur Positionierung
auf dem gewünschten Programm
auswählen.
Abb. 38
Das Drehen des Drehschalters M im oder
gegen den Uhrzeigersinn bewegt den
Cursor, wobei das ausgewählte Programm
in Schwarz hervorgehoben wird.
Auswahl durch Drücken des Drehschalters M bestätigen.
Durch Drücken der Taste Start wird die
Zubereitung gestartet.
Aus dem Menü Rezepte kann direkt ein
neues Rezept erstellt werden: die
gewünschte Gruppe (Abb. 39) aufrufen
und den Drehschalter M im Uhrzeigersinn
bis zur letzten Position drehen: Neues
Rezept.
Abb. 39
Dann den Namen vom Rezept über das
Buchstabenfeld eingeben und „End“
drücken.
Manual_1
Dann die Garparameter wie in Kapitel 6.4
(S. 22)beschrieben einstellen.
Entf
Nach der Programmierung muss das
Programm wie in 6.4.16 (S. 33)
beschrieben gespeichert werden.
Abb. 40
- 35 -
6.6 Menü Service (Betriebsfunktionen)
6.6.1 Datum und Uhrzeit
Betriebsfunktion
► Datum und Uhrzeit
Parameter
Systeminfo
Sprache
Service
Mit der Funktion Datum und Uhrzeit
können Datum und Uhrzeit auf dem
Bildschirm des Gerätes eingestellt/
geändert werden.
Diese Funktion im Menü Service > Datum
und Uhrzeit aufrufen und die Felder durch
Bewegen des Drehschalters M im und
gegen den Uhrzeigersinn zur Positionierung auf den verschiedenen Positionen
(Tag, Monat, Jahr, Stunden, Minuten)
einstellen.
Abb. 41
Die gewünschte Position durch Drücken des Drehschalters M auswählen, den Wert
ändern und durch Drücken des Drehschalters bestätigen.
Danach die Taste Menü oder Esc drücken, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
6.6.2 Parameter
Betriebsfunktion
Datum und Uhrzeit
► Parameter
Systeminfo
Sprache
Service
Abb. 42
- 36 -
Es ist möglich, die Dauer der Garraumbeleuchtung über die Position Parameter
im Menü Service einzustellen.
Erst den Drehschalter auf der Position
Parameter drücken und dann (ohne
Passworteingabe) bestätigen, indem der
Drehschalter gedreht wird.
Das Gerät zeigt den entsprechenden
Parameter mit der aktuellen Dauer der
Beleuchtung in Sekunden an. Die Dauer
auf einen Wert von 0 bis 255 Sekunden
einstellen.
Hinweis: Durch Einstellen des Wertes
254 schaltet sich das Licht beim Drücken
der Taste Start ein und schaltet sich nach
der Zubereitung aus.
6.6.3 Systeminfo
Betriebsfunktion
Datum und Uhrzeit
Parameter
► Systeminfo
Systeminfo (Abb. 43) bezieht sich auf
die aktuell installierte Version der
Steuersoftware des Gerätes.
Außer der Seriennummer des Gerätes
können auch alle Systeminformationen
eingesehen werden.
Sprache
Service
Abb. 43
6.6.4 Sprache
Betriebsfunktion
Datum und Uhrzeit
Parameter
Systeminfo
► Sprache
Service
Mit der Funktion Sprache kann die
Sprache des Menüs des Gerätes
geändert werden (Abb. 44).
Dazu den Drehschalter M im oder gegen
den Uhrzeigersinn bis zur gewünschten
Position drehen und durch drücken
bestätigen.
Es sind Menübezeichnungen in
20 Sprachen abrufbar.
Abb. 44
6.6.5 Rezepte importieren/ Rezepte exportieren
Betriebsfunktion
Datum und Uhrzeit
Parameter
Systeminfo
Sprache
► Service
Wird ein USB-Stick an den dafür vorgesehenen Anschluss auf der Bedienblende
angeschlossen, aktivieren sich alle
Funktionen des Imports und Exports von
Rezepten (Abb. 45).
Über die Position Service > Rezepte
importieren (Abb. 46, S. 38) können
Rezepte geladen werden, die zuvor auf
einem PC gespeichert oder von einem
anderen Gerät exportiert wurden.
Abb. 45
- 37 -
Betriebsfunktion
Systeminfo
Über die Position Service > Rezepte
exportieren (Abb. 46) können Rezepte
auf einen USB-Stick geladen werden, die
zuvor auf dem Gerät gespeichert wurden.
Sprache
Service
► Rezepte importieren
► Rezepte exportieren
Abb. 46
7. Reinigung und Wartung
7.1 Sicherheitshinweise
ACHTUNG!
Vor dem Ausführen jeglicher Reinigungsarbeiten ist es notwendig, die Stromversorgung des Gerätes zu unterbrechen, die Wasserzufuhr zu schließen und das
vollständige Abkühlen des Gerätes abzuwarten.
o Zur Gewährleistung einer einwandfreien Funktionsweise, Hygiene und Leistung
reinigen Sie das Gerät täglich am Ende des Arbeitstages.
o Verwenden Sie keine Säureprodukte, Scheuermittel, ätzende Reiniger mit Sand
oder Natronlauge.
o Verwenden Sie keine Stahlwolle, Stahlbürsten oder Stahlspachtel.
o Um sich vor Stromschlägen zu schützen, Gerät, Kabel und Stecker niemals in Wasser
oder andere Flüssigkeiten eintauchen.
ACHTUNG!
Das Gerät ist nicht für das direkte Absprühen mit einem Wasserstrahl geeignet.
Verwenden Sie daher keinen Druckwasserstrahl, um dieses Gerät (innen und
- 38 -
7.2 Reinigung
Regelmäßige Reinigung des Garraumes
o Zur leichteren Reinungung des Garraumes können die Auflageschienen abgenommen
werde. Dazu die Befestigungsschrauben lösen und Auflageschienen herausnehmen.
o Für die Reinigung des Garraumes darf nur lauwarmes Seifenwasser verwenden
werden. Danach müssen alle betroffenen Oberflächen gut mit klarem Wasser
sorgfältig abgewischt werden. Achten Sie darauf, dass keine Seifenrückstände mehr
vorhanden sind.
Außenreinigung
o Verwenden Sie nur ein mit lauwarmem Wasser befeuchtetes Tuch für die Reinigung
der Außenflächen des Gerätes.
o Ausschließlich spezielle Edelstahlreiniger für die Außenreinigung verwenden, die
Anwendung von ungeeigneten Reinigungsmitteln kann eine Korrosion des Gerätes
verursachen.
o Verwenden Sie keine chlorhaltigen Mittel (Bleichmittel, Chlorwasserstoffsäure, usw.).
o Nach der Reinigung sollten Sie ein weiches, trockenes Tuch zum Trocknen und
Polieren der Oberfläche einsetzen.
Reinigung der Gerätetür
o Vor der Reinigung der Glastür das Gerät
komplett abkühlen lassen.
o Durch die Doppelverglasung der Gerätetür ist
diese leicht zu reinigen: das Innenglas kann
ausgeklappt werden.
o Lösen Sie dazu die obere und untere Stahlplatten,
welche das Innenglas festhalten, indem Sie diese
im Uhrzeigersinn drehen.
o Klappen Sie das Innenglas auf (Abb. 47).
Abb. 47
o Reinigen Sie das Innenglas von beiden Seiten
und die Gerätetür mit einem geeigneten Mittel.
o Verwenden Sie keine scheuernde oder abreibende
Reinigungsmittel.
o Schließen Sie das Innenglas, bringen Sie die
Stahlplatten in die Ausgangsposition.
ACHTUNG!
Stellen Sie vor dem Schließen der Gerätetür sicher, dass das Innenglas durch die
Stahlplatten wieder befestigt ist, sonst schließt die Gerätetür nicht dicht.
- 39 -
7.3 Luftfilter reinigen
Damit die elektronischen Komponente des Gerätes
eine Sicherheitstemperatur nicht über-schreiten,
sollte regelmäßig der Luftfilter gereinigt werden,
mindestens einmal monatlich.
Der Luftfilter befindet sich im hinteren Teil des
Gerätes (Abb. 48). Wie folgt vorgehen:
Abb. 48
1. Die Zunge des Luftfilters greifen und diesen
nach oben aus seinem Sitz ziehen.
2. Den Luftfilter aus seiner Verkleidung nehmen,
mit lauwarmem Wasser und neutraler Seife
reinigen und mit einem sauberen Tuch
abtrocknen.
3. Den Luftfilter wieder in die Verkleidung
einsetzen und in seinen Sitz schieben.
ACHTUNG!
Sollte der Alarm „Hi Temp“ ausgelöst werden, ist die Ursache wahrscheinlich eine
übermäßige Ansammlung von Schmutz auf dem Luftfilter. Den Luftfilter umgehend
reinigen!
- 40 -
8. Mögliche Funktionsstörungen
Störung
Das Gerät schaltet
sich nicht ein
Eventuelle Lösung
 Kontrollieren Sie, dass der Hauptschalter geschlossen
und Netzspannung vorhanden ist.
 Die Schmelzsicherungen des Gerätes auf
Schäden kontrollieren.
 Sicherstellen, dass die Glastür des Gerätes gut
verschlossen ist.
 Prüfen Sie, ob die Parametereinstellung des gewählten
Garzyklus korrekt ist.
 Sicherstellen, dass keine Fehlermeldung für das
Gerät vorhanden ist.
Falls sich das Gerät nach diesen Maßnahmen noch nicht einschaltet, kontaktieren
Sie den Kundendienst.
Der Ventilator hält
während des
Betriebes an
 Das Gerät abschalten und warten bis der Überhitzungsschutz des Motors sich wieder automatisch herstellt.
 Versichern Sie sich, dass die Lüftungsöffnungen nicht
verstopft oder blockiert sind.
Falls sich die Störung wiederholt, wenden Sie sich an den Kundendienst.
Die Innenbeleuchtung
funktioniert nicht
Nur hitzebeständige Lampen verwenden!
Die Lampe der Innenbeleuchtung wie folgt ersetzen:
- Sicherstellen, dass der dem Gerät vorgeschaltete
allpolige Schalter geöffnet und das Gerät kalt ist.
- Die Auflageschienen an der linken Innenwand des
Gerätes durch Lösen der Schrauben entfernen.
- Die Schrauben an der Abdeckung der Beleuchtung
lösen.
- Abdeckung, Glas und Dichtung entfernen.
- Defekte Lampe durch eine neue 25-W-Halogenlampe
ersetzen.
- Abdeckung, Glas und Dichtung wieder befestigen
- Die Auflageschienen wieder festschrauben
Falls sich die Störung wiederholt, wenden Sie sich an den Kundendienst.
Es kommt kein Wasser
 Kontrollieren Sie, ob der Wasserabsperrhahn offen ist.
aus den Befeuchterschläuchen.
Falls sich die Störung wiederholt, wenden Sie sich an den Kundendienst.
- 41 -
ACHTUNG!
Die oben angegebenen Problemfälle sind zur Orientierung und beispielhaft zu
verstehen. Sollten diese oder ähnliche Probleme auftreten, schalten Sie sofort das
Gerät ab und stellen Sie den Gebrauch ein. Sollten sich die Störungen nicht
beheben lassen, wenden Sie sich zum Zwecke der Überprüfung und Reparatur
umgehend an den Kundendienst oder an den Händler. Halten Sie die Artikel-Nr. und
die Serien-Nr. Ihres Gerätes bereit, diese Daten befinden sich auf dem Typenschild
an der Rückseite des Gerätes. Versuchen Sie niemals, selber an dem Gerät
Reparaturen durchzuführen.
9. Entsorgung
Altgeräte
Das ausgediente Gerät ist am Ende seiner Lebensdauer entsprechend den nationalen
Bestimmungen zu entsorgen. Es empfiehlt sich, mit einer auf Entsorgung spezialisierten
Firma Kontakt aufzunehmen, oder sich mit der Entsorgungsabteilung Ihrer Kommune in
Verbindung zu setzen.
WARNUNG!
Damit der Missbrauch und die damit verbundenen Gefahren ausgeschlossen
sind, machen Sie Ihr Altgerät vor der Entsorgung unbrauchbar. Dazu Gerät von
der Netzversorgung trennen und das Netzanschlusskabel vom Gerät entfernen.
HINWEIS!
Für die Entsorgung des Gerätes beachten Sie
die in Ihrem Land und in Ihrer Kommune geltenden
Vorschriften.
Bartscher GmbH
Franz-Kleine-Str. 28
D-33154 Salzkotten
Germany
- 42 -
Tel.: +49 (0) 5258 971-0
Fax: +49 (0) 5258 971-120
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising