Bedienungsanleitung POS-Screen-TV
Bedienungsanleitung
POS-Screen-TV
für Komplett-Systeme und Media-Player
Ab Software Vers. 2.7.xx
VI Technology Stand Dezember 2012
1
Inhalt
Inbetriebnahme ................................................................................................................3
Abspielformate ................................................................................................................3
Beschaffenheit der Abspieldaten .....................................................................................4
Aufspielen und Steuerung der Abspieldaten ...................................................................4
USB-Stick-Interface ....................................................................................................5
USB-Stick OpenPlay-Key .......................................................................................5
USB-Stick Exit-/Start-Key ......................................................................................6
USB-Stick Clear-Data-Key .....................................................................................6
Openplay.cfg (Experten-Modus) .............................................................................7
Web-Interface ..............................................................................................................8
Batch-Interface ..........................................................................................................11
Interaktive Inhalte .........................................................................................................12
Support-Anfragen ..........................................................................................................13
Anhang ..........................................................................................................................14
Setup-Menü Taste <F12> .........................................................................................14
Einbinden des Gerätes in bestehende Netzstruktur (LAN) .......................................18
Tips für die Erstellung einer PowerPoint Präsentation .............................................19
Beispiel-Konigurationsdatei „OpenPlay-Modus“ .....................................................21
2
POS-Screen-TV ist eine Werbe-/ Info-Plattform, die hochgradig flexibel ist und ein
Höchstmaß an Daten- und Ausfall-Sicherheit bietet. Das Einstellen neuer AbspielInhalte lässt sich sekundenschnell im OpenPlay-Modus mittels eines USB-Sticks oder
Web-Interface durchführen. Neben den Inhalten die in einer Schleife abgespielt
werden, besteht die Möglichkeit auch interaktive Inhalte durch berühren eines TouchScreens/-Pads, oder Bewegung der Maus zu starten.
Inbetriebnahme
Variante 1: Bildschirm mit integriertem Media-Player
Nach dem Auspacken lesen Sie vor der Inbetriebnahme zuerst das des Bildschirms
beigefügte Handbuch. Stellen Sie die Bildschirm an einem geeigneten Standort auf
und schließen Sie ihn mittels beiliegendem Strom-Anschlusskabel an eine
Steckdose an. Schalten Sie den Bildschirm ein. Es kann einige Zeit dauern bis der
Betriebszustand erreicht ist. Im Auslieferungszustand wird der Text „Playdaten nicht
vorhanden“ angezeigt.
Variante 2: Externer Media-Player zum Anschluss an beliebigen Bildschirm
Nach dem Auspacken schließen Sie den Media-Player mit dem beiliegendem
Netzteil an das Stromnetz an. Verbinden Sie anschließend je nach Ausführung den
Bildschirm mit einem geeignetes Kabel mit dem Media-Player (DVI <> DVI,
DVI<>HDMI, DVI<>VGA, HDMI<>HDMI).Schalten Sie den Media-Player ein. Es
kann einige Zeit dauern bis der Betriebszustand erreicht ist. Im Auslieferungszustand
wird der Text „Playdaten nicht vorhanden“ angezeigt.
Setup-Menü
Der Media-Player verfügt über ein Setup-Menü, welches im Betrieb bei
angeschlossener Tastatur und Maus mit der Taste <F12> gestartet werden kann.
Mit dem Setup-Menü können Systemrelevante Einstellungen für Bildschirm,
Playzeiten, Ticker, etc. vorgenommen werden. Detail des Setup-Menüs werden im
Anhang beschrieben.
Hinweis: Informationen zur Einbindung in bestehende Netzstrukturen (LAN)
finden Sie in Anhang.
Abspielformate
Die folgenden Bild- und Video- Audio-formate mit den entsprechenden
Dateiendungen können abgespielt werden:
- Videos (.mpg, .mp4, .mov, .avi, .wmv)
- Flash Filme (.swf)
- Power-Point Präsentationen (.ppt, .pps, .pptx, .ppsx)
- Standbilder (.jpg, .bmp, .pdf)
- Audio (.mp3)
- Newsticker
3
Beschaffenheit der Abspieldaten
Um schwarze Balken an den Bildrändern zu vermeiden, sollten die Abspieldaten in
einem Seitenverhältnis von 16:9 vorliegen.
Um eine gute Bildqualität bei der Anzeige von Bilddateien zu erzielen, sollten
diese eine Auflösung entsprechend des Bildschirmes aufweisen.
Sollte ein Newsticker verwendet werden, sollten Schrift- und Hintergrundfarbe
einen guten Kontrast ergeben. Die Verwendung von Newstickern wird am Ende
diese Dokuments näher beschrieben (siehe „Openplay.cfg“).
Tips für die Erstellung einer Power-Point Präsentation (.ppt, .pps, .pptx, .ppsx) für
den OpenPlay-Modus werden im Anhang gegeben.
Aufspielen und Steuerung der Abspieldaten
Im weiterem wird auf die drei Möglichkeiten
1. USB-Stick-Interface
2. Web-Interface
3. Batch-Interface
zum Aufspielen und Steuern der Abspieldaten eingegangen.
Service-Center
VI Technology
Bielefeld
1.
2.
3.
USB-Stick-Interface
Web-Interface
LAN
Batch-Interface
LAN
WAN
VPN
LCD/ Plasma Display
Web-Interface
LAN
(internal Web-Server)
Batch-Interface
LAN
Servicecenter-Interface
WAN / VPN
Player-Engine / Display-Interface
PC
Communication-Layer
Intern/ extern
USB-Stick-Interface
Operating-System Win XP prof.
VI Technology GmbH Aug. 2008
Die in der Skizze gezeigte vierte Möglichkeit betrifft unser Service-Center in
Bielefeld.
Mit unserem Service-Center können wir, bei entsprechender Infrastruktur, weltweit
die Media-Player überwachen und Abspieldaten aufspielen.
Weitere Informationen zum Service-Center unter http://www.pos-screen-tv.com
4
USB-Stick-Interface
Für das USB-Stick-Interface benötigen Sie je nach Bedarf folgende USB-Sticks:
- OpenPlay-Key
- Exit-/Start-Key
- ClearData-Key
Die USB-Sticks können Sie nach Bedarf selber erstellen. Nehmen Sie hierzu
handelsübliche frisch formatierte USB-Sticks und kopieren Sie die entsprechenden
Dateien auf den jeweiligen Stick. Die Dateien finden Sie auf unserer Website
http://www.pos-screen-tv.com im Bereich Download unter der Kategorie USBSticks.
Die USB-Sticks müssen im laufenden Betrieb eingesteckt werden und werden vom
Gerät selbstständig erkannt und verarbeitet. Nach Abschluss der Verarbeitung
werden Sie darauf hingewiesen, dass Sie den USB-Stick (externer Datenträger)
wieder aus dem Gerät entfernen können.
USB-Stick OpenPlay-Key
Mit diesem USB-Stick kann das Gerät gegen unberechtigtes Importieren von
Abspiel-Daten geschützt werden. Durch Einstecken dieses USB-Sticks wird das
Gerät wechselweise für den Import geöffnet oder gesperrt. Wenn das Gerät
geöffnet ist, erscheint rechts oben auf der Anzeigefläche ein Schlüsselsymbol. Nur
wenn dieses Symbol angezeigt wird, können Daten vom USB-Stick in das Gerät
importiert werden. Nach dem Import sollten Sie Ihr Gerät aus Sicherheitsgründen
wieder verschließen.
AUSNAHME: Von VI Technology GmbH für den Kunden erzeugte geschützte
USB-Sticks können grundsätzlich immer importiert werden, auch wenn Ihr Gerät
für den Import gesperrt wurde.
ACHTUNG: Wenn das Schlüsselsymbol rechts oben auf der Anzeigefläche zu sehen ist,
dann ist Ihr Gerät nicht gegen unberechtigtes Importieren von Abspiel-Daten geschützt.
Der Import wird nur durchgeführt, wenn das Gerät zuvor mit dem „OpenPlayKey“ für den Import geöffnet wurde (siehe oben). Sollten während des Imports
fehlerhafte Abspieldaten vom Gerät erkannt werden, werden diese automatisch auf
dem USB-Stick umbenannt, indem der Dateiname um ‚_err’ ergänzt wird. In dieser
Falle wird der Import abgebrochen. Durch entfernen und nochmaliges stecken des
USB-Sticks wird der Import wiederholt ohne die fehlerhaften Abspieldaten.
ANMERKUNG: Es werden maximal 1024 Objekte (siehe Abspielformate) zu einer
Abspielfolge importiert. Sollten mehr als 1024 Objekte auf dem USB-Stick
vorhanden sein, werden diese ignoriert. Es jeder handelsüblicher USB-Stick für die
Abspieldaten verwendet werden.
5
USB-Stick Exit-/Start-Key
Durch Einstecken dieses USB-Sticks wird der „POS-Screen-TV“ Player beendet
und Sie gelangen auf die Betriebssystem-Ebene (Windows XP - Professional). Um
dort mit dem Gerät zu arbeiten, müssen Sie eine Tastatur und Maus (nicht im
Lieferumfang enthalten) anschließen. Durch erneutes Einstecken des USB-Sticks
wird der „POS-Screen-TV“ Player wieder gestartet.
ACHTUNG: Es wird keine Haftung für Fehler übernommen, die durch Ihre
Änderungen auf der Betriebssystem-Ebene entstanden sind.
USB-Stick Clear-Data-Key
Dieser USB-Stick ist nur in besonderen Ausnahmefällen zu benutzen. Durch
Einstecken dieses USB-Sticks wird Ihr Gerät in den Auslieferungszustand
zurückgesetzt. Außerdem werden alle von Ihnen importierten Abspieldaten aus
dem Gerät gelöscht.
Dies kann z.B. erforderlich sein, wenn defekte Abspieldaten importiert wurden und
das Gerät eventuell abstürzt. In solchen Fällen schalten Sie das Gerät aus, stecken
Sie den USB-Stick vor dem erneuten Einschalten in das Gerät. Bevor der „POSScreen-TV“ Player startet wird der USB-Stick erkannt und die defekten
Abspieldaten werden gelöscht.
ACHTUNG: Nach der Verwendung dieses USB-Sticks müssen wieder neue
Abspieldaten in das Gerät importiert werden.
6
Openplay.cfg (Experten-Modus)
Die Datei „Openplay.cfg“ ist die Konfigurationsdatei für den „POS-Screen-TV“
Player. Durch Einträge in dieser Datei können Sie verschiedene Parameter für „POSScreen-TV“ einstellen:
- Standbildzeit (für .jpg, .bmp, .pdf)
- Ticker-Textfarbe
- Ticker-Hintergrundfarbe
- Ticker-Text
Eine Beispieldatei (OpenPlay.cfg) kann auf unserer Website
http://www.pos-screen-tv.com/index.php/download heruntergeladen werden.
Zeilen die mit dem Zeichen '#' beginnen sind Kommentarzeilen. Parameterzeilen
fangen jeweils mit einem Parameternamen, gefolgt von einem Doppelpunkt, an
(Standbildzeit:, Ticker-Text:, etc.). Direkt hinter dem Doppelpunkt kommen die
Werte für den jeweiligen Parameter wie im Anhang beschrieben.
Je nach Inhalt des Daten-Sticks wird der „POS-Screen-TV“ Player konfiguriert.
Variante 1
Auf dem Daten- Stick befinden sich anzuzeigende Dateien und die „Openplay.cfg“.
Die anzuzeigenden Dateien werden in den Player eingelesen und angezeigt. Die Werte
aus der „Openplay.cfg“ werden für die Konfiguration des „POS-Screen-TV“ Players
verwendet.
Variante 2
Auf dem Daten-Stick befinden sich nur die anzuzeigenden Dateien und keine
„Openplay.cfg“. Die anzuzeigenden Dateien werden in den Player eingelesen und
angezeigt. Der „POS-Screen-TV“ Player arbeitet mit automatisch voreingestellten
Standardwerten für die Standbildzeit. Die Standbildzeit (wie lange wird ein Bild
angezeigt) steht dann z.B. automatisch auf 20 Sekunden. Ohne die KonfigurationsDatei „Openplay.cfg“ kann kein Ticker (Laufbalken) angezeigt werden. Der Ticker
wird erst über Einträge in der Konfigurations-Datei „Openplay.cfg“ eingestellt.
Variante 3
Auf dem Daten-Stick befindet sich nur die „Openplay.cfg“ und keine anzuzeigenden
Dateien. Die im „POS-Screen-TV“ Player angezeigten Dateien bleiben unverändert.
Die Werte aus der „Openplay.cfg“ werden für die Konfiguration des „POS-ScreenTV“ Players verwendet.
Wenn sich keine gültigen Abspielinhalte und keine „Openplay.cfg“ auf dem DatenStick befinden, findet keinerlei Veränderung statt.
7
Web-Interface
Für die Benutzung des Web-Interface muss der POS Screen TV Rechner an ein
bestehendes LAN angeschlossen oder über ein Cross-Over-Netzwerkkabel direkt mit
einem anderen Computer verbunden werden. Der POS Screen TV Rechner holt sich
per DHCP eine IP-Nummer von Ihrem DHCP-Server. Alternativ kann der POS Screen
TV Rechner im Betriebssystem auf eine feste IP-Nummer eingestellt werden.
Hinweis: Informationen zur Einbindung des Gerätes in bestehende Netzstrukturen
(LAN) finden Sie in Anhang.
Der Zugriff auf das Web-Interface erfolgt mittels eines Webbrowser. Das WebInterface wurde für den Internet-Explorer oder Firefox Browser optimiert. Bei der
Nutzung anderer Browser ist eine ordnungsgemäße Funktionalität nicht gewährleistet.
Geben Sie im Adress-Feld Ihres Webbrowsers http:// gefolgt von der IP-Nummer des
Gerätes ein. Beispiel: http://192.168.123.100
Wenn alles richtig konfiguriert wurde, sollte nach bestätigen der Eingabe die
Anmeldeseite des Web-Interfaces erscheinen. Es gibt zwei Anmelde-Modi. Für die
Anmeldung als normaler User ist das voreingestellte Passwort user und für den
Administrator admin. Für den normalen Betrieb reicht die Anmeldung als User.
Als normaler User stehen folgende Menü-Punkte zur Auswahl:
Abmelden, Play-Daten, Play-Zeiten, Ticker und Player-Status
Als Administrator gibt es zusätzlich die Menü-Punkte
Einstellungen und Service
Abmelden
Hierrüber kann man sich vom Web-Interface abmelden.
Play-Daten
Dient zum Einstellen neuer Play-Daten. Nach dem Absenden werden nur die neu
eingestellten Play-Daten abgespielt. Achtung: die bisherigen Inhalte werden danach
nicht mehr abspielt.
Die Summe aller Dateien pro Übertragung, darf maximal 2 GigaByte betragen.
Play-Zeiten
Die Play-Zeiten für die einzelnen Wochentage können hier eingestellt werden.
Ticker
Hier kann der Ticker ein und aus geschaltet werden und folgende TickerEigenschaften festgelegt werden :
- Ticker-Farbe
- Hintergrundfarbe
- Ticker-Text (max. 2048 Zeichen)
- Ticker-Größe
- Ticker-Position
- Ticker-Speed
8
Player-Status
Auf dieser Übersichtsseite werden Ihnen wichtige Informationen über den derzeitigen
Zustand des POS Screen TV Players und die derzeit abgespielten Inhalte angezeigt.
Außerdem werden Informationen über den Rechner, auf dem der Player ausgeführt
wird, angezeigt.
Einstellungen (nur Administrator)
Hier können alle systemrelevanten Einstellungen vorgenommen werden. Außerdem
lassen sich hier auch die Passwörter für User und Administrator ändern. Achtung: das
Ändern von systemrelevanten Einstellungen kann zu einem nicht mehr lauffähigen
System führen. Die Einstellungen lassen sich ebenfalls größtenteils über das Setup
Menü (siehe Anhang) ändern.
Service (nur Administrator)
Auf dieser Seite gibt es Schaltflächen für folgende Aktionen:
Player beenden
Player starten und beenden
OpenPlay freischalten
Import für USB-Sticks freischalten /sperren
Reorganistation
Löscht alle Playdaten außer die der aktuellen Playliste
Reboot
System-Neustart, Playdaten bleiben erhalten
Reboot und Clear
System-Neustart und löschen aller Playdaten, Player-Einstellungen
bleibenerhalten
Shutdown
Client-System wird heruntergefahren. Neustart nur durch
Einschalten am Gerät möglich
Einstellungen sichern
Alle Einstellungen inkl. Play-Zeiten und Ticker werden gesichert
Einstellungen laden
Gesicherte Einstellungen inkl. Play-Zeiten und Ticker werden geladen und
übernommen
Werkseinstellungen laden
Werkseinstellungen werden geladen und übernommen
Programm-Update
In Vorbereitung, hierrüber können später neue Software9
Versionen aufgespielt werden
10
Batch-Interface
Durch den Aufruf einer Batch-Datei kann der POS Screen TV Player mit neuen
Abspiel-Inhalten bestückt werden. Dabei ergibt sich die Abspiel-Reihenfolge aus der
aufsteigenden Sortierung der Dateinamen.
Beispiel-Anwendung : Über den Task-Planer von Windows XP werden zu
unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche Batch-Dateien aufgerufen, wobei die BatchDateien auf unterschiedliche Inhalte (Source-Verzeichnisse ) zugreifen. Auf diese Art
und Weise können Inhalte automatisch und zeitgesteuert wechseln.
REM Beispiel-Batch-Datei
@echo off
REM Hier bitte die IP-Nummer des POSClient Zielsystems an Ihre Umgebung
anpassen.
set IP=192.168.2.133
REM Das Verzeichnis "openplay" wird auf dem Zielsystem gelöscht.
echo j | del \\%IP%\POSClient\openplay
REM Alle Dateien aus dem lokalen Verzeichnis "c:\playdaten" werden in diesem
REM Beispiel-Batch auf das Zielsystem kopiert. Passen Sie das Source-Verzeichnis
REM bitte an Ihre Umgebung an.
copy c:\playdaten\*.* \\%IP%\POSClient\openplay
REM Die Konfigurationsdatei "openplay.cfg" wird auf das Zielsystem kopiert. Über
REM Einträge in dieser Datei kann der Ticker konfiguriert und die Standbildzeit
(siehe Anhang)
REM eingestellt werden. Passen Sie das Source-Verzeichnis bitte an Ihre Umgebung
REM an.
copy c:\openplay\openplay.cfg \\%IP%\POSClient\openplay
REM Auf dem Zielsystem wird die Datei "openplay.run" erzeugt. Hierdurch
REM erkennt der Player das neue Daten für ihn angekommen sind.
echo . >> \\%IP%\POSClient\openplay.run
REM Ende Beispiel-Batch-Datei
11
Interaktive Inhalte
Unter einem Interaktiven Inhalt versteht man eine Anwendung, die durch einen
Anwender mittels Schaltflächen bedient wird. Hierbei kann es sich einen
Produktkatalog, ein Beratungs-system oder ähnliches handeln.
Interaktive Inhalte können nur genutzt werden, wenn der Bildschirm ein Touch-Screen
ist, oder am Media-Player ein Touch-Pad, Maus oder ähnliches angeschlossen ist mit
dem der Mauszeiger (Cursor) bewegt werden kann.
Das Zusammenspiel der Abspieldaten die in einer Schleife laufen und dem
interaktiven Inhalt läuft wie folgt:
Durch das Berühren des Touch-Screens, Touch-Pads oder Bewegen der Maus werden
die in Schleife laufenden Abspieldaten gestoppt und der interaktive Inhalt wird
gestartet.
Der Anwender kann nur über die angebotenen Schaltflächen die gewünschten
Informationen abrufen. Findet innerhalb einer im Setup-Menü oder über das WebInterface festgelegten Zeitspanne (Timeout) keine erneute Aktion des Anwenders
statt, wird automatisch wieder die Schleife mit den Abspieldaten gestartet.
Die folgenden Programm-Typen mit den entsprechenden Dateiendungen können als
Interaktive Inhalte gestartet werden :
- Flash /Action Script (.swf)
- PowerPoint (.ppt, .pps, .pptx, .ppsx)
- Interaktive PDF (.pdf)
- Link zu Websites
Die notwendigen Einstellungen zum aktivieren von interaktiven Inhalten können
über das Setup-Menü Taste <F12> (siehe Anhang) oder das Web-Interface
vorgenommen werden.
12
Support-Anfragen
Internet: http://www.pos-screen-tv.com (Kontaktformular)
E-mail: support-openplay@pos-screen-tv.com
Telefon: 0521-7702768-13
Schriftlich:
VI Technolgy GmbH
Abt. Support
Bornholmstr. 20
D- 33729 Bielefeld
13
Anhang
Setup-Menü Taste <F12>
Der Media-Player verfügt über ein Setup-Menü, welches im Betrieb bei
angeschlossener Tastatur und Maus mit der Taste <F12> gestartet werden kann.
Mit dem Setup-Menü können Systemrelevante Einstellungen vorgenommen
werden. Die hier beschriebenen Einstellungen können ebenfalls über das WebInterface vorgenommen werden. Änderungen an den Einstellungen werden erst
durch klicken auf die Schaltfläche „Übernehmen“ aktiviert. Mit der Schaltfläche
„Schliessen“ wird das Setup-Menü beendet.
Allgemeine Einstellungen
Display Erkennung
Ist diese Funktion angehakt, ist die automatische Display-Erkennung
aktiviert und der Mediaplayer stellt sich auf die entsprechende DisplayAuflösung ein. In seltenen Fällen kann es vorkommen das bestimmte
Displays nicht erkannt werden. In Fall muss die Funktion deaktiviert werden
und die Display-Auflösung manuell eingestellt werden.
Display Auflösung
Falls die Display-Erkennung nicht funktioniert hat, kann hier Auflösung
entsprechend dem angeschlossenen Bildschirm eingestellt werden.
Display-Rotation
Mit dieser Auswahlbox wird die Rotation der Display-Anzeige festgelegt.
Soll das Display Querformat arbeiten sind die Einstellungen 0 Grad oder 180
Grad zu wählen. Soll das Display im Hochformat arbeiten sind die
Einstellungen 90 Grad oder 270 Grad zu wählen.
Ton-Ausgabe
Ist hier ein Haken gesetzt, ist die Ton Ausgabe des Media-Players (z.B. bei
Videos) aktiviert.
Lautstärke
Mit dieser Einstellung wird die Basislautstärke des Media-Players in einem
Bereich von 1 – 100 festgelegt.
Standbildzeit
Mit dieser Einstellung wird die Standbildzeit in Sekunden für Bilder, die in
der Abspiel-schleife laufen festgelegt.
14
Vollbild
Ist hier ein Haken gesetzt, werden Inhalte die nicht dem Seitenverhältnis des
Bildschirmes entsprechen als Vollbild angezeigt. Dabei werden Teile des
Inhaltes je nach Seitenverhältnis rechts/links oder oben/unten abgeschnitten.
Beispiel: Bildschirm 16:9 und Inhalt 4:3 => oben/unten werden Teile des
Inhaltes nicht abgeschnitten.
Ist hier kein Haken gesetzt, werden Inhalte die nicht dem Seitenverhältnis des
Bildschirmes komplett angezeigt. Dabei sind je nach Seitenverhältnis
rechts/links oder oben/unten schwarze Balken am Bildschirm sichtbar.
Beispiel: Bildschirm 16:9 und Inhalt 4:3 => rechts/links sind schwarze
Balken sichtbar.
Interaktiv
Ist hier ein Haken gesetzt, wird der gewählte interaktive Inhalt (Anwendung)
beim berühren des Touch-Screens, Touch-Pad oder bewegen der Maus
gestartet.
Timeout
Mit dieser Einstellung wird die Zeitspanne festgelegt, nachdem der
interaktive Inhalt beendet und die Abspielschleife wieder gestartet wird.
Vorausgesetzt es fand innerhalb dieser Zeitspanne keine Berührung des
Touch-Screens, Touch-Pad oder Bewegung der Maus statt.
Anwendung
In dieser Auswahlbox wird der interaktive Inhalt (Anwendung) ausgewählt,
der beim berühren des Touch-Screens, Touch-Pad oder bewegen der Maus
gestartet wird. Mit der Schaltfläche „Laden“ können neue interaktive Inhalte
z.B. vom USB-Stick in die Auswahlbox geladen werden. Um interaktive
Inhalte aus der Auswahlbox zu entfernen
Playzeiten
Hier können für die entsprechenden Wochentage die Playzeiten festgelegt
werden. Außerhalb der eingegebenen Playzeiten bleibt der Display schwarz.
Ticker Einstellungen
Ticker
Ist diese Funktion angehakt, wird der Ticker entsprechend den
nachfolgenden Einstellungen angezeigt.
ACHTUNG: Der Ticker wird nur angezeigt wenn Abspieldaten vorhanden
sind
Ticker-Größe
Mit dieser Auswahlbox wird die Anzeige-Größe des Tickers festgelegt. Es
stehen drei Größen (Klein, Mittel, Groß) zur Verfügung.
15
Ticker-Position
Mit dieser Auswahlbox wird die Anzeige-Position des Tickers festgelegt. Es
stehen folgende vier Positionen zur Verfügung.
-
Oberer Display-Rand
-
Abstand vom oberen Display-Rand
-
Mittig im Display
-
Abstand vom unteren Display-Rand
-
Unterer Display-Rand
Ticker-Speed
Mit dieser Auswahlbox wird die Geschwindigkeit des Tickers festgelegt. Es
stehen drei Geschwindigkeiten (Langsam, Mittel, Schnell) zur Verfügung.
Text
In diesem Textfeld kann der Ticker-Text (max. 2048 Zeichen) eingegeben
werden.
Textfarbe
Mit einem Klick auf diese Schaltfläche wird Farbauswahl Fenster geöffnet
und es kann die Textfarbe für den Ticker festgelegt werden.
Hintergrundfarbe
Mit einem Klick auf diese Schaltfläche wird Farbauswahl Fenster geöffnet
und es kann die Hintergrundfarbe für den Ticker festgelegt werden.
ACHTUNG: Wenn Textfarbe und Hintergrundfarbe gleich gewählt wurden
ist kein Ticker-Text zu sehen.
Service
Auf dieser Seite gibt es Schaltflächen für folgenden Funktionen :
OpenPlay freischalten
Import für USB-Sticks freischalten /sperren
Reorganistation
Löscht alle Playdaten außer die der aktuellen Playliste
Reboot
System-Neustart, Playdaten bleiben erhalten
Reboot und Clear
System-Neustart und löschen aller Playdaten, Player-Einstellungen bleiben
erhalten
Shutdown
Client-System wird heruntergefahren. Neustart nur durch
Einschalten am Gerät möglich
16
Einstellungen sichern
Alle Einstellungen inkl. Play-Zeiten und Ticker werden gesichert
Einstellungen laden
Gesicherte Einstellungen inkl. Play-Zeiten und Ticker werden geladen und
übernommen
Werkseinstellungen laden
Werkseinstellungen werden geladen und übernommen
17
Einbinden des Gerätes in bestehende Netzstruktur (LAN)
Im Auslieferungszustand ist das Gerät wie folgt eingestellt :
Windows Anmeldename
Passwort
: posclient
: posclient
Computername
Arbeitsgruppe
: PC<MAC-Adresse> Beispiel PC0010600C3B93
: Arbeitsgruppe
IP-Adresse
: wird automatisch bezogen
Zum Ändern der obigen Einstellungen benutzen Sie bitte den Exit-/Start-Key (roter
Stick). Beim Einstecken wird das Player-Programm beendet und Sie befinden sich auf
der XP Betriebssystem-Ebene. Über eine angeschlossene Tastatur und Maus können
Sie die gewünschten Änderungen jetzt vornehmen.
Hinweise:
Bei der Änderung von Anmeldename / Passwort erfolgt keine automatische
Anmeldung mehr an das System. Geben Sie unter Start/Ausführen control
userpasswords2 ein und bestätigen Sie mit OK. Deaktivieren Sie in dem sich
öffnenden Fenster den Punkt Benutzer müssen Benutzernamen und Kennwort
eingeben.
Die Änderung des Computernamen ist nicht möglich. Beim Starten des PlayerProgramms wird der Name automatisch wieder zurückgesetzt (Rechner startet neu),
entsprechend der MAC-Adresse des aktiven Netzwerk-Adapters.
Anstatt einer automatisch bezogenen IP-Adresse können Sie auch eine IP-Adresse fest
vergeben .
Möchten Sie einen neuen Netzwerksadapter z.B. einen WLAN-Stick installieren und
über diesen die Verbindung zum Netzwerk herstellen, muss die Bezeichnung dieses
Adapters
„POS-Screen-TV_LAN“ lauten. Vor dem Umbenennen des neuen Adapters muss der
alte Eintrag zunächst umbenannt werden, da zwei gleiche Adapter-Bezeichnungen
nicht möglich sind. Nach dieser Änderung wird beim nächsten Start des PlayerProgramms automatisch ein Neustart des Rechners durchgeführt.
Auf Ihrem Rechner ist ein VNC-Server installiert. VNC ist eine einfache
Fernwartungs-Software, die das Überwachen und Bedienen anderer Rechner über das
WLAN und LAN ermöglicht. Um auf den Rechner zugreifen zu können, benötigen Sie
das VNC-Client-Programm. Dieses kann unter http://www.realvnc.com kostenlos
herunter geladen werden. Das Passwort für den Zugriff lautet admin und muss im
VNC-Client-Programm eingegeben werden.
18
Tips für die Erstellung einer PowerPoint Präsentation
Um die nachfolgenden Empfehlungen durchzuführen muss das Power-Point
Programm als Bestandteil des Microsoft-Office Paketes gestartet werden und die
gewünschte Präsentation geladen werden.
Als erstes sollten unter dem Menüpunkt ‚Datei’  ‚Seite einrichten’
ein 16:9 Format, z.. B. Breite = 32cm und Höhe = 18cm, eingestellt werden.
Danach sollte unter ‚Bildschirmpräsentation’  ‚Bildschirmpräsentation einrichten’
nachfolgend dargestellte Einstellungen aktiviert bzw. deaktiviert werden.
Eine weitere wichtige Einstellung für das Abspielen der Präsentation im OpenPlayModus ist die Einstellung des Folienübergangs. Die Einstellmöglichkeiten für den
Folienübergang findet man unter dem Menüpunkt ‚Bildschirmpräsentation’ 
‚Folienübergang ...’. Unter der Überschrift
‚Nächste Folie’ können die Optionen ‚Bei Mausklick’ und ‚Automatisch nach’
kombiniert werden. Sollte die Option ‚Automatisch nach’ nicht aktiviert sein, wird
Media-Player
später nur die erste Folie anzeigen. Zu den weiteren Folien der Präsentation kann
dann nur über eine angeschlossene Tastatur oder Maus gewechselt werden. Die
gewählten Optionen des Folienübergangs gelten nur für die aktuell am Bildschirm
befindliche Folie. Sollen die Optionen für alle Folien der Präsentation übernommen
werden, muss die Funktion ‚Für alle Folien übernehmen’ angeklickt werden.
19
Power-Point Präsentation mit verknüpften Filmen
Bei der Erstellung von Power-Point Präsentationen besteht die Möglichkeit Filme in
die Präsentation einzubinden. Beim Speichern werden diese Filme jedoch nicht
innerhalb der Präsentation gespeichert, sondern lediglich die Verknüpfung zum
jeweiligen Film wird gespeichert.
Bei der Erstellung einer Präsentation mit Filmen ist darauf zu achten, dass die
Filme im gleichen Verzeichnis wie die Präsentation liegen.
Damit im OpenPlay-Modus die verknüpften Filme nicht als eigenständige Objekte für
die Playliste erkannt werden, sind folgende Schritte nötig :
1. Kopieren der Powerpoint-Präsentation und alle dazugehörigen Filme auf den
Stick.
Die Filme müssen im gleichen Verzeichnis wie die Präsentation liegen.
2. Umbenennen der Filme nur auf dem Stick durch anfügen der Zeichenkette
„_ppx“
Beispiele : meinfilm.mpg  meinfilm.mpg_ppx
meinfilm.mpeg  meinfilm.mpeg_ppx
meinfilm.avi  meinfilm.avi_ppx
meinfilm.wmv  meinfilm.wmv_ppx
20
Beispiel-Konigurationsdatei „OpenPlay-Modus“
# Beispiel-Konfigurationsdatei fuer OpenPlay-Modus
#
# Zeilen die mit '#' beginnen sind Kommentarzeilen
# und haben keine Auswirkung auf die Einstellungen.
# Bitte beachten Sie, dass nach dem Doppelpunkt
# sofort ohne Leerzeichen weitergeschrieben wird,
# Beispiel 'Standbildzeit:10'
# Eine Original-Beispieldatei erhalten Sie automatisch
# wenn Sie eine E-Mail an 'openplay@pos-screen-tv.com'
# schicken. Der Betreff der E-Mail kann dabei
# leer bleiben. Die Antwort E-Mail
# von 'postmaster@mail.basesystem.de'
# sollte in ca. 15 Minuten bei Ihnen eintreffen.
# Einstellung der Standbildzeit
# Wenn keine Standbildzeit eingestellt ist, wird
# automatisch eine Standbildzeit von 20 Sekunden
# verwendet. Durch die folgende Zeile wird die
# Standbildzeit auf 10 Sekunden eingestellt
Standbildzeit:10
# Einstellung der Ticker-Textfarbe als HEX-Wert
# FFFFFF entspricht der Farbe 'weiss'
# FF0000 entspricht der Farbe 'rot'
# 00FF00 entspricht der Farbe 'gruen'
# 0000FF entspricht der Farbe 'blau'
# FFFF29 entspricht der Farbe 'gelb'
#
# Farbwerte kann man hier erhalten:
# http://www.webmart.de/dynasite.cfm?dsmid=42932
# Die Farbwerte bestehen immer aus 6 Zeichen.
# Gueltige Zeichen sind '0-9' und 'A-F'
Ticker-Textfarbe:FFFFFF
# Einstellung der Ticker-Hintergrundfarbe als HEX-Wert
# 000000 entspricht der Farbe 'schwarz'
Ticker-Hintergrundfarbe:000000
# Einstellung des Ticker-Textes
# Bitte achten Sie auf die Leerzeichen am Ende des
# Ticker-Textes, ansonsten folgt das 'Hallo' ohne
# Abstand auf die '+++' Zeichen
Ticker-Text:Hallo dies ist ein Ticker +++
21
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising