SDR 24/96 - PA Service Team
SDR 24/96
Bedienungsanleitung
96
SDR
24 TRACK/24 BIT DIGITAL AUDIO RECORDER
ERROR
TC
44.1k
48k
HIGH RESOLUTION
NON-LINEAR RECORDER
X2
VARI 16 BIT 24 BIT
EXT
CLOCK
HOURS
MINUTES
SECONDS
FRAMES
PROJECT: Feel the Love
AVAIL: 02:27:26 on EXT
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
SELECT
SELECT
SELECT
SELECT
POWER
DELETE
LAST
TRACK
PROJECT
LOCATE
STORE
LOOP
EDIT
SETUP
AUTO
TAKE
T-CODE
CHASE
PUNCH
REHRSE
ALL
INPUT
AUTO
INPUT
REWIND
FAST FWD
STOP
PLAY
RECORD
24 TRACK/24 BIT DIGITAL AUDIO HARD DISK RECORDER
SDR 24/96
GEFAHRENHINWEISE
STROMSCHLAGGEFAHR
NICHT ÖFFNEN
VORSICHT: UM DIE GEFAHR EINES ELEKTRISCHEN SCHLAGES
ZU MINIMIEREN, SOLLTEN SIE WEDER DIE OBERE NOCH DIE
UNTERE GEHÄUSEHÄLFTE ENTFERNEN. ES BEFINDEN SICH
KEINE ANWENDER-RELEVANTEN TEILE IM INNEREN DES GERÄTES. SERVICEARBEITEN SOLLTEN AUSSCHLIEßLICHVON
QUALIFIZIERTEM PERSONAL VORGENOMMEN WERDEN.
Das Blitzsymbol innerhalb des Dreiecks befindet
sich an Stellen, an denen der Benutzer mit gefährlichen Spannungen innerhalb des Gehäuses in Berührung kommen könnte.
Das Ausrufezeichen innerhalb des Dreiecks weist
den Benutzer auf ergänzende Erklärungen zu einer
Funktion in der Bedienungsanleitung oder weiterführender Literatur hin.
10. Zubehör — betreiben Sie den SDR24/96 ausschließlich mit
Zubehör, welches in dieser Anleitung genannt wird.
11. Reparatur-Service — Der SDR24/96 darf nur von qualifiziertem
Servicepersonal gewartet oder repariert werden, z.B. wenn:
A.Netzkabel oder -stecker beschädigt wurden,
B. Gegenstände oder Flüssigkeiten in das Gerät gelangt sind,
C.Dieses Mackie - Produkt Regen ausgesetzt war,
D. Dieses Mackie - Produkt nicht ordnungsgemäß oder abwei-chend dieser Anleitung funktioniert,
E. Dieses Mackie - Produkt auf den Boden gefallen ist oder sein
Gehäuse beschädigt wurde.
12. Service — Alle Wartungs- oder Servicearbeiten sollten ausschließlich von einer autorisierten Mackie-Werkstatt durchgeführt werden.
13. Gewitter — Trennen Sie den SDR 24/96 vor einem Gewitter
vom Netz oder wenn es eine längere Zeitdauer nicht genutzt
wird. Beachten Sie, dass dieses Mackie Produkt nicht vollständig vom Netz getrennt ist, wenn sich der Netzschalter in der
“OFF”-Position befindet.
14. Erdung — Bitte sorgen Sie dafür, dass die Erdung mittels
Schuko-Netzkabels dieses Mackie – Produktes immer gegeben
ist. Unterbrechen Sie NIEMALS die Erdung.
Wichtige Sicherheitshinweise
1. Lesen Sie diese Anleitung – Lesen und befolgen Sie alle
Sicherheits- und Bedienhinweise vor der ersten Inbetriebnahme
des SDR24/96.
2. Bewahren Sie die Anleitung auf – Bewahren Sie diese Anleitung
an einem sicheren Ort auf, um später Nachschlagen zu können
3. Beachten Sie Warnhinweise – Beachten Sie alle Warnhinweise
auf dem SDR24/96 und in dieser Bedienungsanleitung.
4. Wasser und Feuchtigkeit – Betreiben Sie den SDR24/96 niemals
in Wassernähe – z.B. neben einer Badewanne, einer Küchespüle,
einem Gartenschlauch, einem inkontinenten Pudel, einem verschwitztem Schlagzeuger etc. – oder wenn sich Feuchtigkeit auf
dem Gerät gebildet hat.
5. Reinigung – Reinigen Sie das Gerät nur mit einem trockenen
Lappen.
6. Wärme und Belüftung – Stellen Sie den SDR24/96 nicht in der
Nähe von Wärmequellen auf, wie z.B. Heizkörper, Lagerfeuer,
Komposthaufen, Schweißgeräten, Magmaflüssen, etc.
Verschließen Sie nicht die Lüftungsöffnungen des SDR24/96 oder
installieren Sie das Gerät nicht in engen Schränken, wo keine
Luftzirkulation gewährleistet ist.
7. Spannungsversorgung – Verbinden Sie den SDR24/96 nur mit
Netzsteckdosen, die Netzspannung führen, die den Angaben in
dieser Anleitung oder am SDR24/96 entsprechen ist.
8. Netzkabel – Verlegen Sie das Netzkabel so, dass es nicht beschädigt werden kann oder eine Stolpergefahr darstellt. Achten
Sie besonders auf den Netzstecker und auf die Stelle, wo das
Kabel in den SDR24/96 geführt ist.
9. Eindringen von Flüssigkeiten oder Gegenständen – Achten Sie
darauf, dass weder Gegenstände noch Flüssigkeiten in das Gehäuse gelangen können.
Reinigen Sie das Produkt nur mit einem trockenem Lappen aus
Textil.
2
SDR 24/96
FCC Information:
BEACHTE: Dieses Gerät wurde entsprechend der Grenzwerte für digitale
Geräte der Klasse B, im Teil 15 der FCC Richtlinien getestet und zugelassen.
Diese Richtlinie soll einen wirkungsvollen Schutz gegen störende Interferenzen zwischen Geräten in Festinstallationen bewirken. Dieses Gerät erzeugt
und nutzt Funkwellen und kann Funkwellen abstrahlen, wenn es nicht entsprechend dieser Anleitung eingesetzt wird. Es könnte in diesem Fall zu
Störungen im Funkverkehr führen. Der Betrieb dieses Gerätes in
Wohnbereichen kann zu beschriebenen Störungen kommen. Deren Beseitigung bzw. die ggf. zu ergreifenden Vorsichtsmaßnahmen sind vom Anwender
auf eigene Kosten zu veranlassen.
Dieses Gerät überschreitet nicht die Grenzwerte der Klasse A oder B (je nach Produkt) der
kanadischen Kommunikationsbehörde in Bezug
auf elektromagnetische Strahlung, die von
Digitalgeräten ausgehen.
Dieses Produkt wurde getestet und hat eine Zulassung/Genehmigung für folgende europäische Richtlinien:
* EN 55103-1 E1-E3 Abgestrahlte and abgegebene Emissionen
* EN 55103-2 E1-E3 Immunität
* EN 60950/IEC 950 Elektrische Sicherheit
WARNING — To reduce the risk of fire or electric shock, do not expose
this appliance to rain or moisture.
Einleitung ......................................................... 4
Aufbewahren der Verpackung ................................. 4
Benutzung dieser Anleitung ..................................... 4
Begriffe und Kennzeichnungen ................................ 5
Über „Bandmaschinen“ ............................................ 5
Übersicht ..................................................................... 6
Setup & Konfiguration ................................... 7
Benötigtes Equipment .............................................. 7
Installation ................................................................. 7
Anschlüsse .................................................................. 8
Word Clock und Digitale Synchronisation ................... 8
Mackie Media (Optional) ........................................... 11
Verkabelung ............................................................. 12
Analoge Verkabelung ................................................ 12
Digital Verkabelung ................................................... 14
Remote 24/Micro Remote (Optional) ........................ 16
Fußschalter (Optional) ............................................... 16
Einschalten ...............................................................16
Konfiguration ...........................................................17
Track I/O Setup .......................................................... 17
Eingangstyp Setup ..................................................... 18
Synchronisation ......................................................... 19
Sample Clock ............................................................................. 19
Sample Rate .............................................................................. 19
Time Code Chase ....................................................................... 19
Time Code Source ...................................................................... 19
Frame Rate ................................................................................ 20
Sample Größe ............................................................................ 20
LTC Ausgang .............................................................................. 20
MTC Ausgang ............................................................................ 20
Varispeed ................................................................................... 20
Grundsätzliche Transportfunktionen .................... 26
Schnelles Spulen ........................................................ 26
Stop ........................................................................... 26
Scrub ......................................................................... 27
Wiedergabe (Play) ..................................................... 27
Aufnahme (Record) ................................................... 27
Serial 9-Pin ................................................................ 27
Time Display .............................................................. 27
Transport Menu ......................................................... 27
Locate Points und Looping ........................................ 30
Aufnahme ................................................................. 31
Track Optionen .......................................................... 32
Aufnahme Optionen .................................................. 33
Abhören ..................................................................... 35
Anzeige und Einstellen von Aufnahmepegeln ........... 36
Auto Punch ................................................................ 37
Punch Testen .............................................................. 38
Fußschalterbetrieb ..................................................... 39
Editieren .................................................................... 40
Löschen der letzten Aufnahme .................................. 40
Edit Taste ................................................................... 40
Löschen ..................................................................... 40
Ausschneiden ............................................................ 41
Kopieren .................................................................... 41
Einfügen .................................................................... 41
Platzieren ................................................................... 42
Undo .......................................................................... 43
Redo .......................................................................... 44
Disk- und Systemfunktionen .................................. 44
Diskmenü ................................................................... 44
Bedienungsanleitung
Inhaltsverzeichnis
Laufwerk wechseln ................................................................... 44
Laufwerk formatieren ................................................................ 44
Laufwerk defragmentieren ........................................................ 45
SDR24/96 Bedienung ..................................... 21
Systemmenü .............................................................. 45
Projekt-Management——————————— 21
Erstellung eines neuen Projektes ............................... 21
Öffnen eines Projektes .............................................. 22
Speichern eines Projektes .......................................... 22
Löschen eines Projektes ............................................ 23
Kopieren eines Projektes ........................................... 24
Neubenennen eines Projektes ................................... 25
Entrümpeln von Projekten ......................................... 25
USB Massenspeicher ................................................................. 45
SDR Fußschalter ........................................................................ 46
Remote Fußschalter .................................................................. 46
Anzeige Systemauslastung ....................................................... 46
Datum ........................................................................................ 47
Zeit ............................................................................................ 47
Über SDR24/96 .......................................................................... 47
Anhang A: Fehlersuche und Service ............................ 48
Anhang B: Technische Daten ........................................ 50
Anhang C: System Software updaten ........................ 51
Anhang D: Beschaltung der analogen I/O .................. 51
Anhang E: Kompatible Kabel .......................................52
© Copyright by Mackie Designs Deutschland GmbH
Bedienungsanleitung
3
SDR 24/96
Einleitung
Aufbewahren der Verpackung!
Onkel Matthias’ letzten zehn Gründe die Verpackung aufzubewahren:
10. Denken Sie, diese Verpackung wächst auf Bäumen?
9. Es ist eine Zeitbombe, verpackt mit einem biologischem Material, welche nicht vor
dem Jahr 2043 entschärft werden kann.
8. Das Design des Kartons ist ein schöner Anblick, der den Stapel der anderen längst
vergessenen Kartons auf Ihrem Dachboden aufwertet.
7. Beeindrucken Sie Ihre Freunde: Kleben Sie den Karton ordentlich zu und äußern Sie
beiläufig, dass Sie zwei SDR24/96 besitzen.
6. Falls Sie den Karton doch wegwerfen, merken potentielle Einbrecher ggf,dass Sie
ein Tonstudio im Hause betreiben.
5. Irgendwann, wenn Papier mehr als Stahl kostet, können Sie die Verpackung für ein
Vermögen verkaufen.
4. Der SDR24/96 kostet nur v 47,95. Der Rest des Kaufpreises war für die Verpackung.
3. Ordentlich versiegelt wird die Verpackung zu einem Floß, falls Sie einmal eine Überschwemmung haben.
2. Es ist ein wunderbarer Platz um Ihren alten 8-Spur Recorder zu verstecken.
1. Wenn Sie 10 SDR24/96-Kartons sammeln, besucht Sie Greg Mackie persönlich und
lädt Sie zu einem Essen ein (gilt nicht für Händler oder Vertriebe).
Falls es doch einmal zu dem unwahrscheinlichen Fall kommen sollte, wo Sie Ihren SDR24/96
zum Mackie Service schicken müssen, so schicken Sie das Gerät bitte in der Originalverpackung.
Der Karton wurde speziell für den Versand des Gerätes hergestellt um Schäden am SDR24/96
zu verhindern, so dass es nicht beschädigter ankommt, als es losgeschickt wurde.
Benutzen dieser Anleitung
Willkommen im bahnbrechenden Zeitalter der bezahlbaren Mehrspurrecorder- und Editor!
Der erste Teil dieser Anleitung erklärt, wie man den SDR24/96 in Betrieb nimmt und ihn an
ein analoges oder digitales Mischpult anschließt. Der zweite Teil beschreibt, wie man
Aufnahmesessions mit dem SDR24/96 durchführt, wie man die Transport- und Abhörfunktionen
nutzt und erklärt die benutzten Begriffe um Projekte zu benennen, zu speichern oder zu
transferieren.
Um diese Anleitung effektiv nutzen zu können, ist es notwendig, mit den Grundlagen von
Mehrspuraufnahmen vertraut zu sein. Aktuelle Anleitungen und Software können auf der
Mackie Hompage (www.mackie.com oder www.mackie.de ) heruntergeladen werden.
Für zukünftige Anliegen füllen Sie bitte die folgenden Felder aus. Sie haben dann alle notwendigen Informationen im schnellen Zugriff.
Seriennummer:
Gekauft bei:
Kaufdatum:
4
SDR 24/96
Diese Bedienungsanleitung bedient sich folgender Begriffe und Kennzeichnungen, die Ihnen
helfen sollen, Informationen schnellstmöglich aufzufinden:
Textkennzeichnung:
a) Text, der sich auf die Anzeige im LCD Display bezieht ist in Fettschrift gedruckt
(Beispiel: SETUP MENU)
b) Text, der sich auf Anschlüsse oder Bedienelemente bezieht ist kursiv gedruckt
(Beispiel: STOP)
Symbole
Dieses Symbol kennzeichnet tiefer gehende Erklärungen von Funktionen oder praktische
Tipps Diese Tipps bzw. Erklärung müssen nicht zwingend gelesen werden, sie sind vielmehr
zur Erweiterung Ihres Fachwissens gedacht, um die Arbeit mit dem SDR24/96 zu optimieren.
Bedienungsanleitung
Begriffe und Kennzeichnungen
Dieses Sybol kennezichnet Information die für den Betrieb des SDR24/96 äußerst wichtig
sind. In Ihrem eigenen Interesse sollten Sie diese Passagen unbedingt lesen.
Über “Bandmaschinen”
Nein, Sie lesen nicht die falsche Anleitung. Unser Ziel war es, einen Harddiskrecorder zu
bauen,
der sich einfach und komfortabel für jemanden bedienen lässt, der mit Bandmaschinen vertraut ist. Es darf ja nicht notwendig sein, dass Sie sich das Gehirn eines Computerfreaks
einpflanzen lassen müssen, um mit einem Harddiskrecorder arbeiten zu können. Wenn Sie
also mit Begriffen wie Tape Inputs, Tape Returns, Transport, und dergleichen mehr vertraut
sind, können Sie ganz beruhigt sein. Diese Begriffe meinen im Zusammenhang mit dem
SDR24/96 genau das, was Sie bei konventionellen Maschinen auch bedeuten.
Wo die gut eingelaufenen Schuhe perfekt sitzen, werden wir sie weiterhin tragen!
Bedienungsanleitung
5
SDR 24/96
Übersicht
Der Mackie SDR24/96 erreicht durch die Kombination traditioneller Funktionen von Mehrspurrecordern und nichtlinearen Editoren eine Funktionalität, die in dieser Preisklasse vorher nicht denkbar war. Zusätzlich zu den Standartfunktionen der traditionellen Bandmaschinen
bietet der Mackie SDR24/96:
• die Kombination der vertrauten Mehrspurmaschine mit der Sicherheit eines nichtlöschenden und nicht-überschreibenden Aufnahmemediums.
• zeitgleiche Aufnahme aller 24 Spuren bei 44.1 kHz oder 48 kHz Samplefrequenz
oder 12 Spuren bei 88.2 kHz oder 96 kHz Samplefrequenz*. Bei 48 kHz speichert
das interne Laufwerk über 2200 Spurminuten mit 24-Bit Auflösung (90 Minuten
bei allen 24 Spuren). Das ist mehr als sechs Rollen 2" Band bei einer Geschwindigkeit von 78cm/sek! Bei 96 kHz werden über 1100 Spurminuten mit 24-Bit Auflösung erreicht (45 Minuten aller 24 Spuren).
• acht virtuelle Spuren pro „physikalischer” Spur, was die Aufnahme von mehreren
Durchläufen (Passes) ohne Veränderungen der Routing- oder Busing-Einstellung
oder der Verwendung zusätzlicher „physikalischer“ Spuren erlaubt.
• Projekte und Spuren sind kompatibel zum HDR24/96 und MDR24/96.
• Abspeichern der Audiofiles im gebräuchlichen Wave File Format (.WAV).
• Schnittstellen zum Anschluss an jedes analoges Mischpult (der SDR24/96 besitzt
intern 24 Bit A/D und D/A Konverters) oder digitales Mischpult mit optischer
ADAT™ Schnittstelle.
• drei bequeme Backupmöglichkeiten: Mackie Media M•90, ein austauschbares Laufwerk (auch nutzbar für Aufnahme und Widergabe von 24-Spuren), Mackie Media
PROJECT, ein austauschbares Laufwerk, welches günstige 2.2 GB ORB™ Medien verwendet; und den Datentransfer zu einem externen Computer über den USB Port des
SDR24/96.
• zwei optionale Fernbedienungen – die kompakte Remote 24 und die Micro Remote
für kleinere Projektstudios.
• andere Fernsteuerungsmöglichkeiten wie ADAT Sync, Serial 9-Pin und MIDI I/O für
MMC (MIDI Machine Control).
A ufn
fnaa hme b ere itscha
chaff t
Pegelanz
anzeeig
igee
Aktuelle Z
Zeeitanz
anzeeig
igee
(T
(Tiimeco de)
S tatus
usddi s p lay
96
SDR
24 TRACK/24 BIT DIGITAL AUDIO RECORDER
ERROR
TC
44.1k
48k
LCD DDii s p la y
HIGH RESOLUTION
NON-LINEAR RECORDER
X2
VARI 16 BIT 24 BIT
EXT
CLOCK
HOURS
MINUTES
SECONDS
FRAMES
PROJECT: Feel the Love
AVAIL: 02:27:26 on EXT
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
21
20
22
23
24
SELECT
SELECT
SELECT
SELECT
POWER
L a ufw
ch
fweer ks
kssscha
chach
chtt
(M
(Meedia Tray)
L o ca te - &
L oo p -T
-Taa s ten
DELETE
LAST
TRACK
PROJECT
LOCATE
STORE
LOOP
EDIT
SETUP
AUTO
TAKE
T-CODE
CHASE
PUNCH
REHRSE
ALL
INPUT
AUTO
INPUT
Se tup tas te
REWIND
FAST FWD
STOP
Trans
ansppo r tta s ten
A uto Ta ke &
Timecode CCha
ha
hasse Tas ten
PLAY
RECORD
LCD SStteuer un
unggs ta s ten
* Bei 88.2/96 kHz, sind alle 24 Spuren verfügbar und können genutzt werden, wir können allerdings nur die gleichzeitige
Verwendung von 12 Spuren garantieren, da die Anzahl der verwendbaren Spuren von vielen Faktoren abhängt (Laufwerksleistung,
die Position des Audiofiles auf dem Laufwerk, die Anzahl der Crossfades und Punch-Ins usw.). Falls Sie mehr als 12 Spuren bei 88.2
kHz oder 96 kHz nutzen möchten, sollten Sie die Anzeige für die Systemauslastung beobachten (SETUP:Page Right: System:Load)
um festzustellen, ob der SDR24/96 sich nicht am Leistungslimit befindet.
6
SDR 24/96
Dieses Kapitel erklärt, wie man beim SDR24/96 ein Setup und die Konfiguration angepasst
an Ihre Studioumgebung vornimmt. Anhand zweier Beispiele wird gezeigt, wie der SDR24/
96 an analoge und digitale Mischpulte angeschlossen werden
Benötigtes Equipment
Natürlich gehört mehr zu einem Studio als Musiker und ein Aufnahmegerät. Daher sollte zur
sinnvollen Integration des SDR24/96 mindestens folgende Geräte vorhanden sein:
• Ein Mischpult mit mindestens 24 „Tape Send“ Anschlüssen (Busse oder Direct-Outputs) und entsprechend viele Returns (Line-Inputs oder Monitor-Returns). Falls
Ihre analoge Konsole nur über 8 “Tape Send” verfügt, benutzen Sie bitte acht 3fach
Y-Kabel um den „Tape Send“ 1 mit dem Eingang 1, 9 und 17 des SDR24/96 zu verbinden („Tape Send“ 2 mit Eingang 2, 10, und 18 usw.).
• Kabel um den SDR24/96 mit dem Mischpult zu verbinden: Bis zu sechs DB25 Adapter-Kabel (Breakout) oder Glasfaserkabel (abhängig von Ihrem I/O Setup)
• Sämtliches Zubehör, welches üblicherweise an ein Mischpult angeschlossen wird
(Mikrofone, Instrumente, sonstiges Outboard-Equipment, Abhörlautsprecher usw.).
Bedienungsanleitung
Setup & Konfiguration
Installation
Dieses Kapitel beschreibt, wie der SDR24/96 an Ihr Mischpult angeschlossen wird. Bevor Sie
hiermit beginnen, sollten Sie einen geeigneten Standort für den SDR24/96 aussuchen. Beachten Sie folgende Überlegungen:
• Falls Sie keine Remote 24 oder Micro Remote, verwenden sollten Sie das Gerät so
aufstellen, dass Sie das Frontpanel zur Bedienung leicht erreichen. Falls Sie eine
der Remotes benutzen, kann es sein, dass Sie den SDR24/96 gänzlich in einen
anderen Raum verbannen wollen. Beachten Sie hierbei, dass die benötigten Kabel
durchaus eine nicht unerhebliche Länge haben können. Die Kabel für die Remote
24 und die Micro Remote sind bis zu einer Länge von 10 Metern betriebssicher. Bei
optischen ADAT Kabel ist die maxiamle Länge 15 Meter.
• Der SDR24/96 benötigt eine stabile Netzversorgung mit guter Erdung.
Verwenden Sie KEINEN Adapter um die Erdung (Schutzleiter) zu unterbrechen. Der
SDR24/96 ist ein Computer! Die Verwendung einer „Unterbrechungsfreien Stromversorgung“ (USV) ist zu empfehlen, um Stromausfälle oder Spannungsschwankungen
abzufangen
BEACHTE!
Der SDR24/96 besitzt ein universelles Schaltnetzteil, welches an jeder Wechselspannung
von 100V bis 240V arbeitet, ohne eine Einstellung zu ändern oder einen Netzspannungstransformator einzusetzen.
Bedienungsanleitung
7
SDR 24/96
Anschlüsses
Alle Ein- und Ausgänge sind im analogen oder digitalen Format vorhanden und können in
jeder Kombination genutzt werden:
Analog
• Jeder 25-polige SUB-D Anschluss (DB25) führt acht symmetrische analog Linepegelein- oder Ausgänge. Diese Anschlüsse sind Pin-kompatibel zu den analogen (nicht
TDIF) SUB-D25 Anschlüssen, wie sie auf der Rückseite des TASCAM DTRS Recorders
(siehe Anhang D: Beschaltung analoger Ein- und Ausgänge). Adapterkabel von
SUB-D25 zu XLR oder 6,3mm Klinken sind im Fachhandel erhältlich (siehe Anhang
E: Kompatible Kabel).
Digital
• Die digitalen Anschlüsse sind optische ADAT Verbinder und führen jeweils acht
digitale Ein- oder Ausgänge pro Stecker (vier falls 96 kHz Samplerate genutzt wird).
BEACHTE:
Verschiedene Hersteller benutzen unterschiedliche Beschaltungen bei SUB-D25 Verbindern, obwohl die Steckverbinder identisch aussehen. Versichern Sie sich, dass Ihr
Kabel die richtige Beschaltung hat. Siehe Anhang E: Liste der kompatiblen Kabel
Word Clock und Digitale Synchronisation
Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Clock des SDR24/96 zu synchronisieren und die
zeitgenaue Steuerung externer Geräte zu gewährleisten. Die Funktionen und Anschlüsse für
die Synchronisation:
• SMPTE IN – Diese 6,3mm Stereoklinkenbuchse ist ein Eingang, der den SDR24/96
als im Slavebetrieb mit externem Timecode versorgt. Benutzen Sie ein 2-adriges Kabel mit Abschirmung.
• SMPTE OUT – An dieser 6,3mm Stereoklinke liegt das vom SDR24/96 generierte
Timecode-Signal an, um externe Geräte mit dem SDR24/96 zu synchronisieren.
Benutzen Sie ein 2-adriges Kabel mit Abschirmung.
• WORD CLOCK IN – Dieser BNC Anschluss erwartet ein Word Clock Signal von anderen Geräten, wenn die SDR24/96 Sample Clock auf Word Clock gestellt ist. Benutzen Sie den Eingang, wenn der SDR24/96 als Word Clock Slave konfiguriert ist.
Benutzen Sie ein koaxiales Kabel mit 75 Ù Wellenwiderstand.
• WORD CLOCK OUT – Dieser BNC Anschluss führt ein Word Clock Signal für die
Taktung anderer Geräte, wenn der SDR24/96 als Clock Master konfiguriert ist (Sample
Clock auf Internal gestellt). Benutzen Sie ein koaxiales Kabel mit 75 Ù Wellenwiderstand.
DIGITAL
DIGITAL
DIGITAL
WORD CLOCK I/O
1 - 8
IN
OUT
9 - 16
IN
OUT
17 - 24
IN
IN
MIDI
SMPTE
IN
OUT
IN
OUT
FOOT
SWITCH
MICRO/
REMOTE 24
CNTRL
ADAT SYNC
OUT
OUT
OUT
ADAT SYNC
IN
X2
1-4
X2
5-8
X2
9-12
CAUTION
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
DESIGNED, AND MANUFACTURED BY MACKIE DESIGNS INC • WOODINVILLE • WA 98072 • USA
FABRIQUE AU USA • PATENTS PENDING COPYRIGHT ©1998 THE FOLLOWING ARE TRADEMARKS OR
RKS OF MACKIE DESIGNS INC.: "MACKIE.", MACKIE DIGITAL SYSTEMS AND THE "RUNNING MAN" FIGURE.
8
SDR 24/96
REPLACE WITH THE SAME TYPE FUSE AND RATING.
DISCONNECT SUPPLY CORD BEFORE CHANGING FUSE
WARNING: TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK, DO NOT
EXPOSE THIS EQUIPMENT TO RAIN OR MOISTURE. DO NOT REMOVE COVER.
NO USER SERVICEABLE PARTS INSIDE. REFER SERVICING TO QUALIFIED PERSONNEL.
AVIS: RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE — NE PAS OUVRIR
UTILISE UN FUSIBLE DE RECHANGE DE MÊME TYPE.
DEBRANCHER AVANT DE REMPLACER LE FUSIBLE
SERIAL NUMBER
MANUFACTURING DATE
SERIAL
9-PIN
• ADAT SYNC OUT — Dieser 9-pol SUB-D Anschluss führt das Sync-Signal zum Anschluss
an den SYNC IN Eingang eines ADAT Mehrspurrecorder, wenn der SDR24/96 eine
Master Sample Clock liefert. Benutzen Sie ein 9-pol Kabel (SUB-D9/M auf SUB-D9/M).
• ADAT SYNC IN — Dieser 9-pol SUB-D Anschluss wird mit dem SYNC OUT Anschluss
eines ADAT Mehrspurrecorder verbunden, wenn der SDR24/96 sich im Slave-Modus
befindet. Benutzen Sie ein 9-pol Kabel (SUB-D9/M auf SUB-D9/M).
Immer wenn digitale Audioverbindungen zwischen Geräten hergestellt werden, müssen die
Sample Clocks aller verbundenen Geräte auf exakt der gleichen Samplerate laufen. Diese wird
gewöhnlich dadurch erreicht, dass ein Gerät als Master und alle anderen Geräte als Slave
konfiguriert werden. Der Master liefert die Referenzclock (von seinem internen Clockgenerator)
für alle angeschlossenen Geräte, die im Slavemodus laufen. Einige digitale Schnittstelle sind
selbstsynchronisierend (z.B. AES/EBU Eingänge vieler DAT Recorder) und benötigen daher
keinen separaten Wordclock Anschluss. Andere wiederum können gar nicht als Slave konfiguriert werden. Die Master/Slave Einstellungen müssen in jedem Fall korrekt durchgeführt
werden, um Störungen wie Clicks o.ä. durch fehlende Synchronisation zu vermeiden.
Bedienungsanleitung
• MIDI IN/OUT — Diese MIDI Anschlüsse (5-pol DIN Buchsen) können benutzt werden um MIDI Time Code (MTC) und MIDI Machine Control (MMC), wenn der SDR24/96
zu externen Geräten mit Laufwerksteuerungstasten und Positionsanzeige angeschlossen ist.
General ist es egal, welches Gerät der Master ist und damit die Word Clock liefert. Falls die
Ein- und Ausgänge Ihres SDR24/96 z.B. mit den Tape-Ein- und Ausgängen der Mackie D8B
Konsole mittels der optischen ADAT Schnittstellen verbunden sind, kann entweder der SDR24/
96 oder die D8B Word Clock Master sein. (BEACHTE: Die D8B muss in diesem Fall eine Apogee
Word Clock Karte installiert haben).
Bedienungsanleitung
9
SDR 24/96
Die folgenden Empfehlungen sind für eine stabile Synchronisation aller Gerät, die mit dem
SDR24/96 verbunden sind, gedacht.
ADAT optisch
Den SDR24/96 als Master konfiguriert, sollten Sie das/die anderen Gerät(e) so konfigurieren, dass sie die Sample Clock von ihrem optischen ADAT Anschluss erwarten,
wenn dieser Anschluss selbstsynchronisierend ist. In diesen Fällen ist keine externe
Word Clock Verbindung notwendig. Falls die ADAT Anschlüsse der anderen Gerät nicht
selbstsynchronisierend sind, muss eine Verbindung vom WORD CLOCK OUT Anschluss
des SDR24/96 zum Word Clock Eingang der anderen Gerät hergestellt werden. Falls es
ich um ADAT Mehrspurrecorder handelt, verbinden Sie den ADAT SYNC OUT Anschluss
des SDR24/96 mit dem SYNC IN des ADAT.
Wenn der SDR24/96 als Slave konfiguriert ist, braucht keine externe Word Clock Verbindung zum SDR24/96 hergestellt werden (der SDR24/96 bekommt die Word Clock
automatisch von seinen optischen Digitaleingängen). Versichern Sie sich jedoch, dass
die Sample Clock (SETUP:Sync:SClk) auf das ADAT Mastergerät (ADAT A, ADAT B, oder
ADAT C) gestellt ist.
BEACHTE:
Benutzen Sie koaxiales Kabel mit 75Ù Wellenwiderstand wenn Sie Word Clock Verbindungen herstellen. sollten Sie mehr als ein Gerät am Master
anschliessen, verwenden Sie ein BNC-T Stück, um
das Signal zu verteilen.
Word CClo
lo
ck zu
lock
andder en GGeerät
räteen
an
WORD CLOCK I/O
BN
CBNCT-S
tück
-Stück
IN
OUT
Word CClo
lo
ck
lock
E in
ingg an
anggs b uch
uchsse
Wo rd CClo
lo
ck
lock
Maas ter
vo m M
BEACHTE:
Falls Sie einen SDR24/96 im Verbund mit einer Mackie D8B Konsole benutzen, sollten
Sie die D8B zuerst einschalten, da an der optionalen Apogee Clock I/O Karte in der D8B
keine externe Clock an ihrem Eingang beim Einschalten anliegen darf, um stabil hochzulaufen.
10
SDR 24/96
Der SDR24/96 führt die Tape Library Tradition mit dem Mackie Media M•90 und dem Mackie
Media PROJECT Laufwerk weiter. Beide Typen werden mit einem Wechselrahmen zum schnellen Austausch und einem Schutzcase zur Lagerung bzw. zum Transport geliefert. Der SDR24/
96 kann direkt auf dem M•90 aufnehmen oder abspielen. so dass schnelle Laufwerks-wechsel
zwischen zwei Sessions möglich sind. Es wird keine Zeit für Backups benötigt.
Das Media PROJECT Laufwerk ist nr für Backupzwecke gedacht und arbeitet mir austauschbaren 2.2GB ORB Speicherkarten, die in jede Tasche passen. Jede dieser Karten kann einige 5minütige 24 Spur Master speichern.
Mackie Media Tray
96
SDR
24 TRACK/24 BIT DIGITAL AUDIO RECORDER
ERROR
TC
44.1k
48k
HIGH RESOLUTION
NON-LINEAR RECORDER
X2
VARI 16 BIT 24 BIT
EXT
CLOCK
HOURS
MINUTES
SECONDS
FRAMES
PROJECT: Feel the Love
AVAIL: 02:27:26 on EXT
Mackie Media
Receiver
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
DELETE
LAST
TRACK
PROJECT
EDIT
SETUP
AUTO
TAKE
T-CODE
CHASE
LOCATE
STORE
LOOP
PUNCH
REHRSE
ALL
INPUT
AUTO
INPUT
24
SELECT
SELECT
SELECT
SELECT
POWER
REWIND
FAST FWD
STOP
PLAY
Bedienungsanleitung
Mackie Media (Optional)
RECORD
Installation oder Tausch eines Mackie Media Laufwerks:
1. Schalten Sie den SDR24/96 aus, wenn Sie ein Laufwerk einstecken oder herausziehen. Vergessen Sie jedoch vorher nicht ggf. aktive geöffnete Projekte zu speichern !!!
2. Um ein Laufwerk herauszuziehen, entriegeln Sie das Laufwerk zuerst, indem Sie
den Schlüssel einstecken und eine viertel Drehung gegen Uhrzeigersinn drehen. Zwei
Schlüssel werden mit dem SDR geliefert und ein weiterer liegt jedem M•90 Laufwerk
bei.
3. Klappen Sie den Haltegriff hoch und ziehen Sie das Laufwerk heraus
4. Um ein neues M•90 oder PROJECT Laufwerk zu instalieren, schieben Sie es vorsichtig in den Schacht ein und lassen Sie es einrasten, indem Sie den Tragegriff hinunterklappen bis es vollständig einrastet.
5. Stecken Sie den Schlüssel ein und drehen Sie ihn eine viertel Drehung im Uhrzeigersinn. Damit verriegeln Sie das Laufwerk mechanisch gegen Herausziehen und schalten die Stromversorgung für diesen schacht ein.
6. Der SDR24/96 erkennt das Mackie Media automatisch beim nächsten Einschalten.
BEACHTE:
Mackie Media Laufwerke sind Festplatten, und soweit wir wissen sind Festplatten komplexe Gebilde, die sorgsamen Umgang brauchen. Sie sollten Ihre kleinen Schätze daher
nicht schütteln oder in der Nähe von starken Magnetfeldern (z.B. Lautsprecher) ablegen/lagern. Falls Sie das Laufwerk in einer kalten Umgebung liegen hatten (z.B. Auto,
Privatjet oder Hubschrauber im Winter), dann sollten Sie mit dem Betrieb warten, bis
es sich auf Zimmertemperatur erwärmt hat.
Bedienungsanleitung
11
SDR 24/96
Verkabelung
Dieser Abschnitt zeigt Ihnen, wie der SDR24/96 typischerweise mit analogen und/oder digitalen Mischpulten verkabelt wird (wir verwenden zur Veranschau-lichung eine Mackie Analog- und eine Digitale 8•Bus Konsole). Bei diesen Beispielen nehmen wir an, das der Rest
Ihres Studios bereits betriebsbereit verkabelt ist (Abhörlautsprecher, Signalquellen, Outboard
Equipment, usw.).
Vor dem Verkabeln beachten Sie, dass sich je drei analoge achtkanalige Multipinstecker für
Ein- und Ausgänge auf der Rückseite des Gerätes befinden: 1-8 links, 9-16 in der Mitte und
17-24 rechts. Eine entsprechende Beschriftung jedes Kabels macht die Sache einfacher und
beugt Verwechslungen.
Analoge Verkabelung
Diese Beispiel zeigt die Verkabelung mit der Mackie 24•8 Analogkonsole.
Kabel & Stecker
Bis zu 6 Analoge Adapterkabel, auf der einen Seite SUB-D25, auf der anderen Seite
acht 6,3mm Stereoklinkenstecker
Verkabelung
1. Schließen Sie die Adapterkabel zuerst an den Eingängen des SDR24/96 (untere
SUB-D Anschlüsse) an. Falls Sie die Möglichkeit haben wollen, jeden Mischpulteingang zu jeder Recorderspur routen zu können, müssen Sie die 6,3mm Klinkenstecker
jedes der drei Adapterkabel in die entsprechend nummerierte Submaster/Tape Output
Buchse der 8•Bus Konsole stecken. Diese Verkabelung eignet sich, solange Sie nicht
mehr als acht Spuren gleichzeitig aufnehmen, da die Submaster Outputs 9-16 und 1724 die gleichen Signale führen wie 1-8.
Alternativ können die Direktausgänge (Direct Out) der Konsole mit den entsprechenden Eingängen des SDR24/96 verbinden, so dass jeder Mischpultkanal den zugeordneten Kanal des SDR mit Signalen versorgt. Natürlich sind auch Kombinationen aus
beiden Varianten möglich. Das Verkabelungsdiagramm unten zeigt den Anschluss des
SDR24/96 an die Submasterausgängen der Konsole.
24•8 TAPE RETURNS 1-8
7
5
3
1
8
6
4
2
24•8 TAPE RETURNS 9-16
15
13
11
9
16
14
12
10
24•8 TAPE RETURNS 17-24
ANALOG OUT 1 - 8
ANALOG OUT 9 - 16
ANALOG OUT 17 - 24
ANALOG IN 1 - 8
ANALOG IN 9 - 16
ANALOG IN 17 - 24
23
21
19
17
24
22
20
18
SDR
POWER
DIGITAL
DIGITAL
DIGITAL
WORD CLOCK I/O
IN
9 - 16
OUT
IN
17 - 24
OUT
IN
IN
MIDI
SMPTE
IN
1 - 8
USB
OUT
IN
OUT
96
HIGH RESOLUTION
NON-LINEAR RECORDER
24 TRACK/24 BIT DIGITAL
AUDIO RECORDER
FOOT
SWITCH
MICRO /
REMOTE 24
CNTRL
ADAT SYNC
OUT
OUT
OUT
ADAT SYNC
IN
X2
1-4
X2
5-8
X2
9-12
CAUTION
100 - 240V
50/60Hz
250mA
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
CONCEIVED, DESIGNED, AND MANUFACTURED BY MACKIE DESIGNS INC • WOODINVILLE • WA 98072 • USA
MADE IN USA • FABRIQUE AU USA • PATENTS PENDING COPYRIGHT ©1998 THE FOLLOWING ARE TRADEMARKS OR
REGISTERED TRADEMARKS OF MACKIE DESIGNS INC.: "MACKIE.", MACKIE DIGITAL SYSTEMS AND THE "RUNNING MAN" FIGURE.
8
7
6
5
4
3
2
1
16
15
14
13
12
11
10
9
23
22
21
20
19
18
17
24
24•8 SUBMASTER/TAPE OUTPUTS
12
SDR 24/96
REPLACE WITH THE SAME TYPE FUSE AND RATING.
DISCONNECT SUPPLY CORD BEFORE CHANGING FUSE
WARNING: TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK, DO NOT
EXPOSE THIS EQUIPMENT TO RAIN OR MOISTURE. DO NOT REMOVE COVER.
NO USER SERVICEABLE PARTS INSIDE. REFER SERVICING TO QUALIFIED PERSONNEL.
AVIS: RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE — NE PAS OUVRIR
UTILISE UN FUSIBLE DE RECHANGE DE MÊME TYPE.
DEBRANCHER AVANT DE REMPLACER LE FUSIBLE
SERIAL NUMBER
MANUFACTURING DATE
SERIAL
9-PIN
SDR24/96 Einstellungen
1. Stellen Sie die Sample Clock (SETUP:Sync:SClk) auf Internal.
2. Stellen Sie die Sample Rate und die Sample Size auf Ihre Bedürfnisse ein.
Konsoleneinstellungen
Stellen Sie die den Betriebpegel der 24•8 Konsole auf nominal +4 dBu ein, indem Sie
die fünf „Operating Level“ Schalter in der “Sub Out” und der “Tape Return” Sektion
auf die ‘Out’ Position stellen.
Nachfolgendes Beispiel zeigt die Verkabelung mit einer D8B Konsole mit analogen
Ein- und Ausgängen.
SDR 24/96
ANALOG OUT 1 - 8
ANALOG OUT 9 - 16
ANALOG OUT 17 - 24
ANALOG IN 1 - 8
ANALOG IN 9 - 16
ANALOG IN 17 - 24
SDR
POWER
DIGITAL
DIGITAL
DIGITAL
WORD CLOCK I/O
IN
OUT
9 - 16
IN
OUT
17 - 24
IN
IN
MIDI
SMPTE
IN
1 - 8
USB
OUT
IN
OUT
96
Bedienungsanleitung
2. Verbinden Sie nun die Ausgänge des SDR24/96 (obere SUB-D Anschlüsse) mit den
entsprechenden Eingängen (Tape Return) 24•8 der Konsole mittels drei weiterer
Adapterkabel
HIGH RESOLUTION
NON-LINEAR RECORDER
24 TRACK/24 BIT DIGITAL
AUDIO RECORDER
FOOT
SWITCH
MICRO /
REMOTE 24
CNTRL
ADAT SYNC
OUT
OUT
OUT
ADAT SYNC
IN
X2
1-4
X2
5-8
X2
9-12
WARNING:
CAUTION
100 - 240V
50/60Hz
250mA
TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK, DO NOT
EXPOSE THIS EQUIPMENT TO RAIN OR MOISTURE. DO NOT REMOVE COVER.
NO USER SERVICEABLE PARTS INSIDE. REFER SERVICING TO QUALIFIED PERSONNEL.
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
CONCEIVED, DESIGNED, AND MANUFACTURED BY MACKIE DESIGNS INC • WOODINVILLE • WA 98072 • USA
MADE IN USA • FABRIQUE AU USA • PATENTS PENDING COPYRIGHT ©1998 THE FOLLOWING ARE TRADEMARKS OR
REGISTERED TRADEMARKS OF MACKIE DESIGNS INC.: "MACKIE.", MACKIE DIGITAL SYSTEMS AND THE "RUNNING MAN" FIGURE.
SERIAL NUMBER
MANUFACTURING DATE
SERIAL
9-PIN
AVIS: RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE — NE PAS OUVRIR
REPLACE WITH THE SAME TYPE FUSE AND RATING.
DISCONNECT SUPPLY CORD BEFORE CHANGING FUSE
UTILISE UN FUSIBLE DE RECHANGE DE MÊME TYPE.
DEBRANCHER AVANT DE REMPLACER LE FUSIBLE
OUTPUT
OUTPUT
INPUT
INPUT
INPUT
(6) SSUB-D25
UB-D25
a uf SSUB-D25
UB-D25 AAnnalo
alogg kabel
OUTPUT
ANALOG I/O ANALOG I/O ANALOG I/O
TAPE IN/OUTS
AI
O•8 KKar
ar
AIO•8
artten
D ig
us
igiital 8•B
8•Bus
Kabel und benötigte Hardware
(3) AIO•8 Karten für D8B
(6) SUB-D25 auf SUB-D25 Analogkabel
Verkabelung
1. Verbinden Sie die Eingänge des SDR24/96 (untere Anschlüsse) mit den entsprechenden D8B Tape Outputs (obere Anschlüsse) mit den SUB-D25/SUB-D25 Analogkabel.
2. Verbinden Sie die Ausgänge des SDR24/96 (obere Anschlüsse) mit den entsprechenden D8B Tape Inputs (untere Anschlüsse) mit den SUB-D25/SUB-D25 Analogkabel.
SDR24/96 Einstellungen
1. Stellen Sie den Input Typ (SETUP:I/O:INPUT TYPE SELECT) auf analog für die Eingänge 1-8, 9-16, und 17-24.
2. Stellen Sie die Sample Clock (SETUP:Sync:SClk) auf Internal.
3. Stellen Sie die Sample Rate und Sample Size nach Ihren Wünschen. Es ist nicht
notwendig, dass die D8B und der SDR24/96 auf der gleichen Samplerate laufen, da
die Verbindung analog ist und keine Synchronisation erforderlich ist.
Konsoleneinstellungen
1. Stellen Sie die D8B Sample Clock auf 44.1 k Internal oder 48 k Internal (je nach
Ihren Wünschen)
Bedienungsanleitung
13
SDR 24/96
Digitale Verkabelung
Diese Beispiel beschreibt die Verkabelung des SDR24/96 mit der mit Digitalschnittstellen
bestückte D8B (DIO•8 oder OPT•8).
Kabel & Hardware
(3) DIO•8 oder OPT•8 Karten für die D8B
(1) Apogee Clock I/O Karte für D8B (falls die D8B der Slave ist)
(6) optische ADAT Kabel
(1) 75Ù BNC Kabel
Verkabelung
1. Stecken Sie die optischen ADAT Kabel jeweils in die optischen DIGITAL Ausgänge
des SDR24/96 und in die entsprechenden optischen Eingänge der D8B I/O Karten.
2. Stecken Sie die optischen ADAT Kabel jeweils in die optischen DIGITAL Eingänge
des SDR24/96 und in die entsprechenden optischen Ausgänge der D8B I/O Karten.
3. Wenn die D8B Clock Master ist, bekommt der SDR24/96 seine Clock von den Digitaleingängen. Wenn der SDR24/96 Clock Master ist, verbinden Sie den WORD CLOCK
OUT am SDR24/96 mit dem WORD CLOCK IN der D8B (die D8B braucht hierzu eine
Apogee Clock I/O Karte).
SDR24/96 Einstellungen
1. Stellen Sie den Inputtyp (SETUP:I/O:INPUT TYPE SELECT) auf ADAT für die Eingänge
1-8, 9-16, und 17-24.
2. Wenn der SDR24/96 Clock Master ist, stellen Sie die Sample Clock auf Internal. Ist
der SDR24/96 Clock Slave, stellen Sie die Sample Clock auf ADAT A (oder B oder C).
(SETUP:Sync:SClk:ADAT A).
3. Stellen Sie die Sample Rate auf 44.1 kHz oder 48 kHz (nach Ihren Erfordernissen).
Einstelleungen der Konsole
1. Falls DIO•8 Karten installiert sind, stellen Sie das Tape Input und Tape Output Format für jede Karte auf ADAT. OPT•8 Karten benötigen keine Konfiguration.
2. Falls die D8B Clock Master ist, stellen Sie die Sample Clock auf 44.1 k Internal oder
48 k Internal. Falls die D8B Clock Slave ist, stellen Sie die Sample Clock auf die gleiche Sample Rate wie beim SDR24/96. Stellen Sie die Apogee Clock auf Word Clock.
BEACHTE:
Falls Sie eine D8B Konsole mit installierten OPT•8 Karten benutzen und der SDR24/96
Clock Master ist, benötigen Sie eine Clock I/O Karte in der D8B um die Konsole einwandfrei auf die Word Clock des SDR24/96 synchronisieren zu können.
14
SDR 24/96
ANALOG OUT 1 - 8
ANALOG OUT 9 - 16
ANALOG OUT 17 - 24
ANALOG IN 1 - 8
ANALOG IN 9 - 16
ANALOG IN 17 - 24
SDR
POWER
DIGITAL
DIGITAL
DIGITAL
9 - 16
17 - 24
WORD CLOCK I/O
MIDI
SMPTE
OUT
IN
1 - 8
USB
IN
OUT
IN
OUT
IN
IN
IN
FOOT
SWITCH
OUT
96
HIGH RESOLUTION
NON-LINEAR RECORDER
24 TRACK/24 BIT DIGITAL
AUDIO RECORDER
MICRO/
REMOTE 24
CNTRL
ADAT SYNC
OUT
OUT
OUT
ADAT SYNC
IN
X2
1-4
X2
5-8
X2
9-12
WARNING: TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK, DO NOT
CAUTION
100 - 240V
50/60Hz
250mA
AVIS: RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE — NE PAS OUVRIR
UTILISE UN FUSIBLE DE RECHANGE DE MÊME TYPE.
DEBRANCHER AVANT DE REMPLACER LE FUSIBLE
REPLACE WITH THE SAME TYPE FUSE AND RATING.
DISCONNECT SUPPLY CORD BEFORE CHANGING FUSE
APOGEE
DIGITAL I/O
APOGEE
CLOCK I/O
SERIAL
9-PIN
MANUFACTURING DATE
SERIAL NUMBER
EXPOSE THIS EQUIPMENT TO RAIN OR MOISTURE. DO NOT REMOVE COVER.
NO USER SERVICEABLE PARTS INSIDE. REFER SERVICING TO QUALIFIED PERSONNEL.
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
CONCEIVED, DESIGNED, AND MANUFACTURED BY MACKIE DESIGNS INC • WOODINVILLE • WA 98072 • USA
MADE IN USA • FABRIQUE AU USA • PATENTS PENDING COPYRIGHT ©1998 THE FOLLOWING ARE TRADEMARKS OR
REGISTERED TRADEMARKS OF MACKIE DESIGNS INC.: "MACKIE.", MACKIE DIGITAL SYSTEMS AND THE "RUNNING MAN" FIGURE.
APOGEE
DIGITAL I/O
APOGEE
DIGITAL I/O
Bedienungsanleitung
DIO•8 Verkabelung mit optischen ADAT Kabeln
TDIF
TDIF
WORD
CLOCK
OUT
TDIF
When the SDR24/96 is
connect
SDR24/96
Fal
ddeer SSD
DR24/96
CClo
lo
ck
M
alllsMaster,
lock
Maas ter iiss t ,
OUT
ver bWORD
in
e ddeen W
ORD to
CL
CK OOU
UT ddees
indden SSiiCLOCK
WO
CLOOD8B
WORDm
CLOCK
S DR24/96
it ddeem IN.
W
mi
WOORD CL
CLOOCK IN ddeer
D8B
D8B..
OUT
IN
IN
OUT
ADAT OPTICAL
OUT
IN
SYNC
SYNC
SYNC
WORD
CLOCK
IN
ADAT OPTICAL
ADAT OPTICAL
When the D8B is Master,
itsddeclock
er
D8B M
iiss t , derive
bbeekommt
Wenthe
n ddiieSDR24/96
Maas tercan
from
the
Digital
Optical
Input.
lo
ck aauutoma
S DR24/96 sseein
mattisch
inee W
Woord CClo
lock
ig
gän
von ddeen oopp tisch
aleein
ingän
gänggen .
igiital
cheen DDig
Clo
ck I/O
KKar
ar
te
lock
art
Clock
I/O
Card
SYNC
ALT I/O
DIO•8
DIO•8
Cards
TAPE IN/OUTS
KKar
ar
artten
DDigital
ig
us 8•Bus
igiital 8 BBus
OPT•8 Verkabelung mit optischen ADAT Kabeln
ANALOG OUT 1 - 8
ANALOG OUT 9 - 16
ANALOG OUT 17 - 24
ANALOG IN 1 - 8
ANALOG IN 9 - 16
ANALOG IN 17 - 24
SDR
POWER
DIGITAL
DIGITAL
DIGITAL
WORD CLOCK I/O
IN
OUT
9 - 16
IN
OUT
17 - 24
IN
IN
MIDI
SMPTE
OUT
IN
1 - 8
USB
IN
OUT
96
HIGH RESOLUTION
NON-LINEAR RECORDER
24 TRACK/24 BIT DIGITAL
AUDIO RECORDER
FOOT
SWITCH
MICRO/
REMOTE 24
CNTRL
ADAT SYNC
OUT
OUT
OUT
ADAT SYNC
IN
X2
1-4
X2
5-8
X2
9-12
WARNING: TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK, DO NOT
CAUTION
100 - 240V
50/60Hz
250mA
SERIAL NUMBER
MANUFACTURING DATE
EXPOSE THIS EQUIPMENT TO RAIN OR MOISTURE. DO NOT REMOVE COVER.
NO USER SERVICEABLE PARTS INSIDE. REFER SERVICING TO QUALIFIED PERSONNEL.
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
CONCEIVED, DESIGNED, AND MANUFACTURED BY MACKIE DESIGNS INC • WOODINVILLE • WA 98072 • USA
MADE IN USA • FABRIQUE AU USA • PATENTS PENDING COPYRIGHT ©1998 THE FOLLOWING ARE TRADEMARKS OR
REGISTERED TRADEMARKS OF MACKIE DESIGNS INC.: "MACKIE.", MACKIE DIGITAL SYSTEMS AND THE "RUNNING MAN" FIGURE.
SERIAL
9-PIN
AVIS: RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE — NE PAS OUVRIR
REPLACE WITH THE SAME TYPE FUSE AND RATING.
DISCONNECT SUPPLY CORD BEFORE CHANGING FUSE
UTILISE UN FUSIBLE DE RECHANGE DE MÊME TYPE.
DEBRANCHER AVANT DE REMPLACER LE FUSIBLE
APOGEE
CLOCK I/O
OUTPUT
OUTPUT
WORD
CLOCK
OUT
OUTPUT
When the SDR24/96 is
Fal
ddeer SSD
DR24/96
CClo
lo
ck
M
alllsMaster,
lock
Maas ter iiss t ,
connect
SDR24/96
ver bWORD
in
e ddeen W
ORD to
CL
CK OOU
UT ddees
indden SSiiCLOCK
WO
CLOOD8B
OUT
S DR24/96
it ddeem W
mi
WOORD CL
CLOOCK IN ddeer
WORDm
CLOCK
IN.
D8B
D8B..
INPUT
INPUT
WORD
CLOCK
IN
INPUT
When the D8B is Master,
itsddeeclock
r
D8B M
iiss t , derive
bbeekommt
Maas tercan
Wenthe
n ddiieSDR24/96
from the
Optical
eW
lo
ck aauutoInput.
ma
S DR24/96
sseein
lock
mattisch
ineDigital
Woord CClo
gän
ig
von ddeen oopp tisch
cheen DDig
igiital
aleein
ingän
gänggen .
OPT•8
Clo
ck I/O
KKar
ar
te
lock
art
Clock
I/O
Card
SYNC
ALT I/O
OPT•8
OPT•8
TAPE IN/OUTS
OOPT•8
PT•8 KKar
ar
artten
Cards
D ig
ital 8 BBus
us 8•Bus
igi
Digital
Bedienungsanleitung
15
SDR 24/96
Remote 24/Micro Remote (Optional)
Die Installation einer der o.g. Fernbedienungen ist so einfach, wie das Einstöpseln eines
Telefons. Stecken Sie das eine Ende des Kabels (im Lieferumfang der Remote) in die MICRO/
REMOTE 24 CNTRL Buchse auf der Rückseite des SDR24/96 und das andere Ende in die TO HDR
REMOTE JACK Buchse der Remote 24 bzw. in die TO SDR REMOTE JACK der Micro Remote.
BEACHTE: Die Remotes
haben fast alle Bedienelemente auf der Front
des SDR24/96. Wenn
hier also über die Bedienung der frontseitigen
Bedienelemente geschrieben wird, so bezieht sich dieses möglicherweise auch auf die
Bedienelemente der Remotes. Falls Sie eine
Remote haben, probieren Sie einfach beides.
Falls Sie noch keine
Remote haben, sollten
Sie über die deren Vorteile nachdenken.
MICRO REMOTE
Rücks
Rückseeite ddeer
Mack
icr
ckiie M
Micr
icroo RReemo
motte
TO SDR REMOTE JACK
TO HDR
REMOTE JACK
REMOTE 24
Rücks
Rückseeite ddeer
Mack
ckiie RReemo
motte24
FOOT
SWITCH
WARNING
DO NOT PLUG INTO
ETHERNET
Fußs
chal
ußschal
chaltter
Remo
motte
Ver b in
inddun
unggs kabel
Fußs
chal
ußschal
chaltter
ANALOG OUT 1 - 8
ANALOG OUT 9 - 16
ANALOG OUT 17 - 24
ANALOG IN 1 - 8
ANALOG IN 9 - 16
ANALOG IN 17 - 24
SDR
POWER
DIGITAL
DIGITAL
DIGITAL
WORD CLOCK I/O
IN
OUT
9 - 16
IN
OUT
17 - 24
IN
IN
MIDI
SMPTE
IN
1 - 8
USB
OUT
IN
OUT
96
HIGH RESOLUTION
NON-LINEAR RECORDER
24 TRACK/24 BIT DIGITAL
AUDIO RECORDER
FOOT
SWITCH
MICRO/
REMOTE 24
CNTRL
ADAT SYNC
OUT
OUT
OUT
ADAT SYNC
IN
X2
1-4
X2
5-8
X2
9-12
CAUTION
100 - 240V
50/60Hz
BEACHTE: Falls Sie einen SDR24/96 mit einer
Mackie Digital 8•Bus
Konsole benutzen, sollten Sie die Konsole zuerst einschalten, da der
Clock Eingang der D8B
kein aktives Word Clock
Signal während des Einschalten an seinem Eingang haben darf, um
stabil hochzufahren.
250mA
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
CONCEIVED, DESIGNED, AND MANUFACTURED BY MACKIE DESIGNS INC • WOODINVILLE • WA 98072 • USA
MADE IN USA • FABRIQUE AU USA • PATENTS PENDING COPYRIGHT ©1998 THE FOLLOWING ARE TRADEMARKS OR
REGISTERED TRADEMARKS OF MACKIE DESIGNS INC.: "MACKIE.", MACKIE DIGITAL SYSTEMS AND THE "RUNNING MAN" FIGURE.
REPLACE WITH THE SAME TYPE FUSE AND RATING.
DISCONNECT SUPPLY CORD BEFORE CHANGING FUSE
WARNING:
TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK, DO NOT
EXPOSE THIS EQUIPMENT TO RAIN OR MOISTURE. DO NOT REMOVE COVER.
NO USER SERVICEABLE PARTS INSIDE. REFER SERVICING TO QUALIFIED PERSONNEL.
SERIAL NUMBER
MANUFACTURING DATE
SERIAL
9-PIN
AVIS: RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE — NE PAS OUVRIR
UTILISE UN FUSIBLE DE RECHANGE DE MÊME TYPE.
DEBRANCHER AVANT DE REMPLACER LE FUSIBLE
Fußschalter (Optional)
Für manuelles “händefreies” Punchen oder Play/Stop Bedienung schließen Sie einen handelsüblichen Fußschalter (Momentanschließerkontakt) am die FOOT SWITCH 6,3mm Klinkenbuchse auf der Rückseite des SDR24/96 oder der Remote 24 an. Falls Sie eine Remote haben,
können Sie sogar zwei Fußschalter anschließen (einen am SDR24/96 und einen an der Remote).
Jeder Fußschalter funktioniert unabhängig vom jeweils anderen. Die Funktion des Fußschalters kann über das Frontpanel definiert werden (SETUP:System menu).
Einschalten
OK, JETZT können Sie das Gerät einschalten. Davon ausgehend, dass Sie den SDR24/96 mit
Ihre Konsole verkabelt haben, schalten Sie den SDR24/96 zuerst ein, dann die Konsole, dann
das Outboard Equipment und zum Schluss die Endstufen bzw. die Aktiven Monitorlautsprecher.
Audio Gerät neigen zu unerwarteten Click- oder Popgeräuschen, wenn sie eingeschaltet werden. Durch das Einschalten der Endstufen bzw. Aktivmonitore schonen Sie Ihre Lautsprecher
und nicht zuletzt Ihre Ohren.
Bevor Sie nun weiterlesen, sollten Sie sich einen schnellen Überblick über die frontseitigen
Anzeigen und Bedienelemente verschaffen.
BEACHTE:
Schalten Sie den SDR 24/96 immer aus, bevor Sie eine Remote anschließen.
16
SDR 24/96
Bedienungsanleitung
Konfiguration
Bevor Sie mit einem neuen Projekt starten, müssen Sie die Einstellungen der I/Os und die
Synchronisationsparameter des SDR24/96 einstellen. Diese Parameter legen fest, welche Einsgangssignale von welcher Schnittstelle kommen, wo die Sample Clock herkommt, wie schnell
die Sample Clock läuft und welche Wortbreite die Samples haben sollen. Einige dieser Einstellung wie Sample Rate und Wortbreite werden für Sie Standarteinstellungen sein, die
selten geändert werden. Andere wiederum (z.B. Input/Track-Zuweisungen) werden möglicherweise öfter geändert.
Track I/O Setup
Werksseitig sind alle physikalischen Ein- und Ausgänge am SDR24/96 den entsprechenden
Tracknummern zugewiesen. Sie können diese Einstellungen jedoch nach Ihren Bedürfnissen
ändern, indem Sie über die TRACK INPUT SELECT und TRACK OUTPUT SELECT Menüs Änderungen vornehmen. Diese Einstellung beziehen sich sowohl auf die analogen als auch auf die
digitalen Ein- und Ausgänge und werden im Projekt File abgelegt.
BEACHTE: Wenn mit
88,2 bzw. 96kHz Sample
Rate (X2 Mode) gearbeitet wird, führt jede digitale Schnittstelle nur
vier Kanäle anstelle von
acht aufgrund einer Limitierung des optischen
ADAT Formates. Die
Tracks 1-12 werden
dann genutzt, Tracks
13-24 sind nicht verfügbar. Bei den analogen
Eingängen sind allerdings weiterhin alles 24
Tracks verfügbar.
SETUP
Einstellung der Track Input Zuweisung:
1. Drücken Sie SETUP um in das SETUP
MENU zu gelangen.
2.Wählen Sie I/O um in das TRACK INPUT
SELECT Menü zu gelangen.
3. Wählen Sie 1-8. Das LCD Display zeigt
Ihnen die aktuellen Einstellungen der
Eingänge 1-8 (Direct oder Custom).
SETUP MENU
>
Record I/O Sync Transp
TRACK INPUT SELECT >
TRK: 1-8 9-16 17-24
TRK 1- 8 INP: Direct
Direct
Custom Exit
4. Wählen Sie Direct für eine 1:1 Zuweisung von Eingängen und Tracks (Eingang 1 auf Track 1, Eingang 2 auf Track 2, usw.).
5. Wählen Sie Custom um eine abweichende Zuweisung vorzunehmen.
Sie können einen Eingang mehreren Tracks zuweisen.
Falls Sie einen Eingang einem anderen Track zuweisen (z.B. Eingang 1 auf Track 9)
ändert sich die Input Typ Einstellung nicht (siehe “Input Typ Einstellungen” auf
der nächsten Seite).
6. Drücken Sie die Inc- (Inkrement) oder
Dectaste (Dekrement), um die Einstellung des Track 1 zu ändern. Wählen
Sie “Apply” um die Änderung zu vollziehen.
Track
New
Current
Setting Setting
TRK 1 INP: 1 ( 1) >
Inc Dec Apply Exit
7. Drücken Sie die Page Right Taste (die
mit dem Pfeil nach rechts) um zum nächsten Track zu gelangen. Wiederholen Sie
Schritt Nr. 6 für Track 2 usw.
8. Wählen Sie Exit wenn Sie mit den Tracks 1-8 fertig sind, um zum vorherigen Menü
zurückzukehren. Drücken Sie die Page Left Taste
(die mit dem Pfeil nach links) um
zum TRACK INPUT SELECT Menü zurückzukehren und um die Tracks 9-16 und 17-24
wie oben beschrieben zu konfigurieren.
9. Nachdem dieses erfolgt ist wählen Sie Exit um den Vorgang abzuschließen.
Einstellung der Track Output Zuweisung:
1. Drücken Sie SETUP um zum SETUP MENU
zu gelangen.
SETUP MENU
>
Record I/O Sync Transp
2. Wählen Sie I/O. Drücken Sie die Page
Right Taste (die mit dem Pfeil nach
rechts) um zum TRACK OUTPUT SELECT
Menü zu gelangen.
< TRACK OUTPUT SELECT >
TRK: 1-8 9-16 17-24
Bedienungsanleitung
17
SDR 24/96
3. Wählen Sie 1-8. Das LCD Display zeigt Ihnen die aktuellen Einstellungen der Ausgänge 1-8 (Direct oder Custom).
TRK 1- 8 OUT: Direct
Direct
Custom Exit
4. Wählen Sie Direct für eine 1:1 Zuweisung von Tracks und Ausgängen (Track 1 auf
Ausgang 1, Track 2 auf Ausgang 2, usw.).
BEACHTE:
Die Hintergrundbeleuchtung des LCD Displays schaltet sich nach
10 minütiger Inaktivität aus. Sie können die
Beleuchtung jederzeit
durch Drücken der Page
Left [<] oder Page Right
[>] Taste oder jeder
Select Taste unterhalb
des Displays wieder aktivieren.
5. Wählen Sie Custom um eine abweichende Zuweisung vorzunehmen.
6. Drücken Sie die Inc- (Inkrement) oder
Dectaste (Dekrement), um die Einstellung
des Track 1 zu ändern. Wählen Sie „Apply“
um die Änderung zu vollziehen.
Track
New
Current
Setting Setting
TRK 1 OUT: 1 ( 1) >
Inc Dec Apply Exit
7. Drücken Sie die Page Right Taste (die mit
dem Pfeil nach rechts) um zum nächsten Track zu gelangen. Wiederholen Sie Schritt
Nr. 6 für Track 2 usw.
8. Wählen Sie Exit wenn Sie mit den Tracks 1-8 fertig sind, um zum vorherigen Menü
zurückzukehren. Drücken Sie die Page Left Taste
(die mit dem Pfeil nach links) um
zum TRACK OUTPUT SELECT Menü zurückzukehren und um die Tracks 9-16 und 1724 wie oben beschrieben zu konfigurieren.
9. Nachdem dieses erfolgt ist wählen Sie Exit um den Vorgang abzuschließen.
BEACHTE:
· Man kann keinen Track mehreren Outputs zuweisen.
· Man kann nicht mehrere Tracks auf einem Output zuweisen. Beim Versuch dieses
zu tun, wird die Software zwei Trackzuweisung fordern.
Input Type Einstellungen
Der SDR24/96 kann immer nur einen Eingang für jeden Track verwalten, entweder analog
oder digital. Dieses muss im Setup Menü eingestellt werden. Da diese Einstellung davon
abhängig, wie der SDR mit dem Mischpult verkabelt ist, gehören sie zu den globalen Einstellung und sind daher vom jeweiligen Projekt unabhängig.
Um den Input Type Format zu konfigurieren:
1. Drücken Sie SETUP um in das SETUP MENU
zu gelangen.
2. Wählen Sie I/O.
3. Drücken sie die Page Right Taste zweimal,
um in das INPUT TYPE SELECT Menü zu gelangen.
4. Wählen Sie 1-8. Das LCD Display zeigt Ihnen die aktuellen Einstellungen der Eingänge 1-8.
Wählen Sie Analog wenn Sie die SUB-DB25
(Analoginputs) oder ADAT wenn Sie die
digitalen Inputs nutzen wollen.
SETUP MENU
>
Record I/O Sync Transp
< INPUT TYPE SELECT
INP: 1-8 9-16 17-24
INP 1- 8 TYPE: ADAT
Analog ADAT Custom Exit
5. Der SDR24/96 bietet außerdem die Möglichkeit das Format für jeden Eingang getrennt zu wählen. Wählen Sie hierzu die
Custom Taste und suchen Sie mit der Page
Left bzw. Page Right Taste den entsprechenden Input aus. Wählen Sie nun analog
oder digital für jeden Input.
INP 1 TYPE: ADAT
>
Analog ADAT Exit
6. Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5 für die Inputs 9-16 und 17-24.
18
SDR 24/96
Sample Clock
Die Sample Clock Einstellung (SETUP:Sync:SClk)
wählt die Sample Clock Quelle des SDR24/96 aus.
Falls der SDR24/96 Clock Master ist oder nicht
mit anderen digitalen Geräten verbunden ist,
ist Internal eingestellt. Wenn der SDR24/96
Word Clock Slave ist, wählen Sie Word Clock.
Falls der SDR24/96 als Slave zu einem über die
digitalen ADAT Schnittstellen angeschlossenen
Gerätes läuft, stellen Sie ADAT A, ADAT B, oder
ADAT C ein (ob das Mastergerät an Schnittstelle a, B oder C angeschlossen ist)
SETUP MENU
>
Record I/O Sync Transp
SYNC OPTIONS
>
SClk SRate TcSrc FrRate
SAMPLE CLOCK: Internal
<<
>>
OK
Bedienungsanleitung
Synchronisation
Das Sync Options Menü (unter SETUP) erlaubt die Anwahl der Sample Clock
Quelle, der Sample Rate, der Time Code Quelle (falls Time Code Chase aktiviert ist), die Frame
Rate und der Wortbreite (Sample Size). Die Einstellungen der Sample Clock Quelle, der Time
Code Quelle, LTC Output und MTC Output sind global und daher projektunabhängig. Sample
Rate, Frame Rate und Sample Size dagegen sind abhängig vom Projekt und werden daher im
Projekt File abgelegt.
Sample Rate
Die Sample Rate Einstellung (SETUP:Sync:SRate)
legt fest, wie schnell die interne SDR24/96
Sample Clock läuft. CDs sind mit 44.1 kHz
Sample Rate aufgenommen, während einige
DVDs mit 96 kHz bespielt wurden. Die Leute, die sich mit Videoproduktion beschäftigen,
bevorzugen häufig 48 kHz, da Ihre digitalen Videorecorder mit 48 kHz laufen. Wenn 44.1
kHz oder 48 kHz eingestellt sind, sind alle 24 Tracks an den analogen und digitalen Inputs
und Outputs verfügbar. Wenn 88.2 kHz oder 96 kHz eingestellt ist, sind nur 12 Tracks an den
digitalen Inputs und Outputs verfügbar. Die gewählte Sample Rate wird im Status Display
angezeigt. Wenn 88.2 kHz oder 96 kHz eingestellt ist wird diese durch die X2 LED angezeigt.
Nutzen Sie nicht mehrere Sample Rates im einem Projekt.
SAMPLE RATE: 44.1 kHz
<<
>>
OK
BEACHTE:
Es muss in jedem Fall
die Sample Rate des
SDR24/96 eingestellt
werden, auch wenn das
Gerät als Slave zu einer
externen Clock läuft.
Falls die Einstellung
falsch ist wird die Zeitanzeige mit einer falschen Rate laufen, obwohl Audio mit der
richtigen Geschwindigkeit wiedergegeben
wird.
Time Code Chase
Die T-CODE CHASE Taste erlaubt es, den SDR24/96 zu einer externen Time Code Quelle zu
synchronisieren. Im Play Mode blinkt die PLAY LED wenn der SDR einen gültigen Time Code
erkennt. Wenn dieser Time Code stabil ist leuchtet die PLAY LED ständig und der SDR
springt an die entsprechende Time Code Stelle und die Wiedergabe startet hier.
BEACHTE: Looping ist deaktiviert, wenn T-CODE CHASE aktiviert ist.
Time Code Source
Der SDR24/96 kann sich zu Time Code vom MIDI
IN oder SMPTE IN Eingang synchronisieren.
Mittels der Time Code Source Einstellung
(SETUP:Sync:TcSrc) wird MTC-Jam Contin,
MTC-Chase, LTC-Jam Contin oder LTC-Chase ausgewählt.
TC SRC: MTC-Chase
<<
>>
T-CODE
CHASE
OK
MTC (MIDI Time Code) wird über die MIDI IN Buchse eingelesen und LTC (Longitudinal Time
Code) über den SMPTE IN Anschluss.
Wenn Chase angewählt ist, wird sich die Transportfunktion auf den eingehenden Time Code
synchronisieren und die Sample Rate synchronisiert sich zum Time Code. Der SDR24/96
muss seine interne Clock im Chase Mode nutzen. Eine geeignete Anwendung für den Chase
Mode ist der Slavebetrieb zu einer analogen Bandmaschine. Durch die Gleichlaufschwankungen
des Bandes verursachen Time Code Fehler, die der Chase Mode automatisch korrigiert.
Im Jam Contin (Jam Continuous) Mode ist die Word Clock die Referenz sobald die Transportfunktion sich einmal auf den eingehenden Time Code synchronisiert hat. In diesem Mode
wird angenommen, dass alle Geräte nach exakt der selben Master Clock laufen. Ist dieses
nicht der Fall, kann der Synchronisation zwischen den Gerät auseinanderdriften. Benutzen
Sie den Jam Continuous Mode nur, wenn alle Geräte tatsächlich durch die gleiche Master
Clock synchronisiert werden.
Bedienungsanleitung
19
SDR 24/96
Frame Rate
Es gibt vier Standard Time Code Frame Rates, jede
wurde für eine spezielle Anwendung geschaffen.
Zusätzlich gibt es bei zwei Frame Rates Variationen
die Drop-Frame genannt werden und in der Regel
im Rundfunk verwendet werden um Inkompatibilität zum 29.97 Frame Rate auszugleichen.
Im Frame Rate Menü (SETUP:Sync:FrRate) werden die Time Code Frame Rates eingestellt auf
24, 25, 29.97, 29.97 Drop, 30 oder 30 Drop. Falls Sie mit Video- oder Broadcastanwendungen
nichts zu tun haben, ist 30 Frames pro Sekunde sicherlich die beste Wahl für Sie.
FRAME RATE: 30
<<
>>
OK
Wortbreite (Sample Size)
Die Sample Size Einstellungen (SETUP:Sync:Page
Right:SSize) entscheiden, wie viel Bits mit jedem
Audiosample auf die Festplatte geschrieben werden (die Auflösung). 16-Bit Audio benötigt zwar
1/3 weniger Speicherplatz als 24-Bit, aber 24-Bit Audio bietet das Potential für eine größere
Dynamik (der Unterschied zwischen dem leisesten und dem lautestem Ton der aufgenommen
werden kann) und speichert damit ein genaueres Abbild des Klangereignisses. Die ausgewählte Wortbreite wird im Status Display angezeigt.
SAMPLE SIZE: 16 bit
<<
>>
OK
LTC Output
Diese Einstellung schaltet den SMPTE LTC OUT an
oder aus (SETUP:Sync:Page Right:Ltc0). Schalten Sie
die Funktion ein, wenn der SDR24/96 einen Master SMPTE Time Code erzeugen soll.
GENERATE LTC: Off
<<
>>
OK
MTC Output
Diese Einstellung schaltet den MIDI Time Code an
der MIDI OUT Buchse an oder aus
(SETUP:Sync:Page Right:Mtc0). Schalten Sie die
Funktion ein, wenn der SDR24/96 einen Master MIDI
Time Code (MTC) erzeugen soll.
GENERATE MTC: Off
<<
>>
OK
Varispeed
Die Varispeed Einstellung (SETUP:Sync:Page Right:
VariSp) erlaubt es, die Wiedergabegeschwindigkeit
in Prozentschritten (eine Steigerung von 1% heißt,
dass es nur 0,9 Sekunden für die Wiedergabe von 1
Sekunde Originalmaterial braucht) oder in Semitönen (eine Steigerung um 1 Semiton entspricht
einem halben Schritt auf der musikalischen Skala). Dieses wird durch Variation der Sample Rate
Geschwindigkeit erreicht.
VARISPEED: +1.00 % >
Units Zero OK Cancel
VARISPEED: +1.00 sem >
Units Zero OK Cancel
< VARISPEED: +1.00 %
<<
>> Inc Dec
Um zwischen den Einheiten Prozent (%) und Semiton (sem)umzuschalten drücken Sie die
Page Right Taste um die Inkrement (Inc) und Dekrement (Dec) Funktion zu erreichen, mit
der sich die Geschwindigkeit einstellen lässt. Stellen Sie die Geschwindigkeit auf 0%. Die
VARI LED leuchtet immer, wenn Varispeed aktiviert ist.
20
SDR 24/96
Jetzt haben Sie die Installation und die Konfiguration des SDR24/96 erledigt und sind fast
soweit um mit dem ersten Projekt z beginnen. Wir möchten natürlich, dass Sie diese Anleitung bis zum bitteren Ende durchlesen, aber wir können einige auch schon meckern und
murren hören.
Okay, okay, okay... für die chronisch Ungeduldigen: Lesen Sie dieses Kapitel und dann gehen
Sie mit Ihren Freunden was trinken. Dieser Abschnitt beschreibt die grundsätzlichen Funktionen um eine Aufnahmesession durchzuführen: Öffnen und Erstellen von Projekten, Benutzen der Transportfunktion, Pegeleinstellungen und Aufnehmen und übernehmen von Tracks.
Nach erfolgter Aufnahme lernen Sie, wie man ein Backup des Projektes auf dem Mackie Media
M•90, den Mackie Media PROJECT Drive oder auf einem externen Laufwerk via USB Anschluss
erstellt.
Projekt Management
Der SDR24/96 organisiert Audio Files und Sessioninformationen in Projektordnern. Wenn der
SDR24/96 bootet öffnet sich automatisch ein voreingestelltes Startprojekt.
Bedienungsanleitung
SDR24/96 Bedienung
An dieser Stelle sollte der Name des Startprojekts
im LCD Display erscheinen. Das Display zeigt ebenfalls die noch verfügbare Speicherzeit auf dem ausgewählten Laufwerk an, basierend auf der aktuellen Sample Rate, Wortbreite und Anzahl der aufnahmebereit geschalteten Tracks. Falls sich
keine Tracks in Aufnahmebereitschaft befinden, wird die verbleibende Speicherzeit für eine
24-Spur Aufnahme angezeigt.
PROJECT: Startup
AVAIL: 02:25:40 on EXT
Erstellen eines neuen Projektes
Nun haben Sie einige Grundfunktionen gelernt, so dass wir jetzt eine Aufnahme starten
können. Zuerst muss eine neues Projekt erstellt werden. Typischerweise ist ein Projekt ein
Lied, ein Radiowerbespot oder ein Soundeffekt für eine 10-minütige Filmrolle, es kann aber
auch ein Livekonzert oder ein komplette Symphonie sein.
Um ein neues Projekt zu erstellen müssen Sie:
1. Die PROJEKT Taste drücken, dann
wählen Sie New.
PROJECT
PROJECT FILES MENU >
New Open Save SaveAs
2. Haben Sie mehr als ein Laufwerk,
wählen Sie das Laufwerk aus, auf
welchen das Projekt erstellt werden soll, indem Sie Internal oder External
im Laufwerksauswahlmenü mit den <</>>
Tasten wählen. Die Vorauswahl zeigt das Laufwerk mit dem aktuell geöffneten Projekt. Wählen Sie Next.
SELECT DRIVE: Internal
<<
>>
Next
Beachte:
Die maximale Länge eines Namens beträgt 20
Zeichen. Projekte mit
längerem Namen können nicht ausgewählt
und geöffnet werden.
3. Das Menü NEW PROJECT NAME erscheint.
Drücken Sie New um den vorgeschlagenen Projektname (Project#1) zu akzeptieren. Jedes mal, wenn ein neues Projekt erstellt wird, wird die vorgeschlagene Projektnummer hochgezählt (z.B., Project#2, Project#3, etc.)
NEW PROJECT NAME:
>
New Cancel
Um dem Projekt einen spzifischen Namen
zu geben drücken Sie die Page Right
Taste . Ein blinkender Cursor erscheint
über dem ersten Buchstaben des Namens.
Benutzen Sie die Inkrement (Inc) und Dekrement (Dec) Tasten, um die Buchstaben
zu verändern. Damit bewegen Sie sich durch ein modifizierten ASCII Zeichensatz.
Benutzen Sie die >> Taste um zum nächsten Buchstaben zu gelangen.
< Project#1
<<
>> Inc
Dec
Bedienungsanleitung
21
SDR 24/96
4. Drücken Sie die Page Left Taste wenn Sie fertig sind gefolgt von New. „New project
created” erscheint im Display und bestätigt das gelungene Erstellen eines neuen
Projektes.
Öffnen eines Projektes
Wenn zwei oder mehr Projekte vorhanden sind, können diese einfach mit dem „Project Open“
Befehl öffnen.
Um ein Projekt zu öffnen müssen Sie:
1. Project drücken. Im Project Files
Menü, wählen Sie Open.
PROJECT
PROJECT FILES MENU >
New Open Save SaveAs
2. Ist mehr als ein Laufwerk vorhanden, wählen Sie das Laufwerk aus
auf dem sich das Projekt befindet durch
wählen von Internal oder External im
Select Drive Menü mittels der <</>> Tasten. Die Vorauswahl zeigt das Laufwerk mit dem aktuell geöffneten Projekt. Wählen Sie Next.
SELECT DRIVE: Internal
<<
>>
Next
3. Bewegen Sie sich mit den <</>> Tasten
durch die Projektliste und wählen dann
Open.
Feel The Love
<<
>> Open Cancel
4. Wenn das gewählte Projekt mehr als ein
Projekt File, erscheint OpenAs als Taste.
Benutzen Sie wieder die <</>> Taste,
ums ich durch die Fileliste zu bewegen.
Drücken Sie dann OpenAs. Projekt opened und der Name des Projekts erscheint
dann im Display.
Feel The Love v1
<<
>> OpenAs Cancel
Beachte: Der Name des Originalprojekts erscheint im Display, unabhängig welche
Version des Projekts (Projekt File) geöffnet wurde.
Speichern eines Projekts
Immer wenn Sie Audio aufnehmen, werden die Audiodaten und Projektinformationen auf die
Festplatte geschrieben. Sollten Sie jedoch Änderungen im Projekt vornehmen (z.B. Editieren
von Audio, Ändern der I/O Einstellungen) muss das Projekt gespeichert werden, damit diese
Änderungen nicht verloren gehen..
Um ein Projekt zu sichern müssen Sie:
1. Project drücken. Im Project Files
Menü wählen Sie Save.
PROJECT
2. Das Display fordert Sie auf, das Abspeichern zu bestätigen.
Wählen Sie OK oder Cancel.
PROJECT FILES MENU >
New Open Save SaveAs
Save current project?
OK Cancel
Sie können das Projekt mit dem Save Befehl auch unter einem neuen Namen abspeichern.
Alle Projektinformationen werden jetzt in einem neuen Projektfile im gleichen Ordner gespeichert. Dadurch können während der Arbeit schnell Backups oder verschiedene Varianten
des Projekts erstellt werden.
22
SDR 24/96
Ein Projekt enthält eine gewissen Anzahl von Projekt Files. Sobald Audiodaten einem Projekt
File zugeordnet sind, können Sie auch in anderen Projekt File genutzt werden, hierdurch
kann man unterschiedliche Versionen des gleichen Liedes erstellen, ohne die Originalaufnahme anzutasten. Sie können von einem Song z.B. eine Dance und einen extended Play mix
von einer CD Version kreieren. Oder Sie erstellen eine komplett neuen Song, der sich Elemente aus einem anderem Song ausleiht.
Um das aktuelle Projekt zu speichern als:
1. müssen Sie Project drücken. Im
Project Files Menü, wählen Sie
SaveAs.
PROJECT
2. Es erscheint SAVE PROJECT AS.
Wählen Sie SaveAs um den existierenden Projektnamen zu akzeptieren. Es
funktioniert genau wie beim Save Befehl.
PROJECT FILES MENU >
New Open Save SaveAs
Bedienungsanleitung
Ein Projekt File ist Teil eines Projekts, welches alle aufgenommenen Tracks, Editierungen
beinhaltet und steuert, was Sie hören, wenn Sie die Play Taste drücken.
SAVE PROJECT AS:
>
SaveAs Cancel
Um dem Projekt einen spezifischen Namen zu geben drücken Sie die Page
Right Taste . Ein blinkender Cursor erscheint über dem ersten Buchstaben
des Namens. Benutzen Sie die Inkrement (Inc) und Dekrement (Dec) Tasten, um die
Buchstaben zu verändern. Damit bewegen Sie sich durch ein modifizierten ASCII
Zeichensatz. Benutzen Sie die >> Taste um zum nächsten Buchstaben zu gelangen.
< Feel The Love v2
<<
>> Inc Dec
3. Drüken Sie die Page Left Taste , wenn Sie fertig sind. Wählen Sie SaveAs.
Es erscheint Project saved im Display was anzeigt, dass das Projekt erfolgreich
gespeichert wurde.
.
Löschen eines Projekts
Wenn Sie ein Projekt fertiggestellt und ggf. ein Backup erstellt haben und es archiviert
haben werden Sie das Projekt möglicherweise von diesem Laufwerk löschen wollen, um Platz
für neue Projekte zu schaffen.
Um ein Projekt zu löschen müssen Sie:
1. Project drücken. Drücken Sie
die Page Right Taste und wählen dann im Project Files Menü,
Delete.
PROJECT
2. Der Projektname des aktuellen Projekts erscheint im Display. Benutzen
Sie die <</>> Tasten um sich durch
die Projekt File Liste zu bewegen.
PROJECT FILES MENU >
New Open Save SaveAs
< PROJECT FILES MENU
Delete Copy Rename Purge
Startup
<<
>>
Del Cancel
3. Wenn der Name des zu löschenden Projekt erscheint, drücken Sie Del.
4. Sie werden erneut aufgefordert diesen
Vorgang zu bestätigen, drücken Sie OK
oder Cancel.
5. Deleting project... erscheint im Display, gefolgt von Project deleted.
Lots of Laughs
Del Project? OK Cancel
BEACHTE: Das aktuell geöffnete Projekt kann nicht gelöscht werden
Bedienungsanleitung
23
SDR 24/96
Kopieren eines Projekts
Die Wichtigkeit des Erstellen von Backups kann nicht oft genug erwähnt werden. Deshalb
hier noch mal mit Nachdruck: Erstellen Sie häufig Backups!!!!!! Wir hoffen natürlich, dass
Sie niemals ein Backup wirklich brauchen werden, aber im Fall eines Falles werden Sie heilfroh sein, wenn Sie ein entsprechendes Backup haben.
Um ein Projekt zu kopieren müssen Sie:
1. Project drücken. Mit der Page Right
Taste wählen Sie dann im Project
Files Menü Copy.
PROJECT
PROJECT FILES MENU >
New Open Save SaveAs
< PROJECT FILES MENU
Delete Copy Rename Purge
2. Ist mehr als ein Laufwerk vorhanden, wählen Sie das Laufwerk durch Auswahl von
Internal oder External mit den <</>>
Tasten aus, auf dem sich das zu kopierende Projekt befindet.
Es wird Ihnen das Laufwerk mit dem aktuell geöffnete Projekt angezeigt. Drücken Sie Next.
SOURCE DRIVE: Internal
<<
>>
Next
3. Benutzen Sie die <</>> tasten um sich
durch die Projekt Liste zu bewegen, dann
wählen Sie Copy.
Feel The Love
<<
>> Copy Cancel
4. Falls mehr als ein Laufwerk vorhanden ist,
wählen Sie das Laufwerk durch Auswahl
von Internal oder External mit den <</>>
Tasten aus, auf dem die Kopie erstellt werden soll. Es wird Ihnen das Laufwerk mit dem aktuell geöffnete Projekt angezeigt.
Drücken Sie Next.
DEST DRIVE: External
<<
>>
Next
5. Es wird COPY PROJECT TO angezeigt. Wählen Sie OK um den existierenden Projektnamen beizubehalten.
COPY PROJECT TO:
>
OK Cancel
Falls Sie den Projekt einen neuen Namen
geben wollen, drücken Sie die Page Right
Taste . Ein blinkender Cursor erscheint über
dem ersten Buchstaben des Namens. Benutzen Sie die Inkrement (Inc) und Dekrement (Dec) Tasten, um die Buchstaben zu
verändern. Damit bewegen Sie sich durch ein modifizierten ASCII Zeichensatz. Benutzen Sie die >> Taste um zum nächsten Buchstaben zu gelangen.
< Feel The Love
<<
>> Inc
Dec
6. Drücken Sie die Page Left Taste wenn Sie fertig sind und dann OK.
Project copy busy... einscheint im Display während des Kopiervorgangs, was bis zu
mehreren Minuten dauern kann, was wiederum abhängig von der Größe des Projekts ist. Project copy done erscheint im Display um das erfolgreiche Kopieren zu
bestätigen.
Es ist extrem wichtig, dass Sie Backup-Kopien am Ende jeder Session erstellen. Obwohl
die digitale Aufnahmetechnik mittlerweile sehr zuverlässig ist und Festplatten auch
stabil laufen, kann man nie wissen!!!!! Sometimes shit happens!!
Um das Risiko einer solchen Katastrophe zu verringern (und ggf. der Verlust von Kunden und damit einer Menge Geld), sollten Sie Ihre Projekte auf zwei unabhängigen
Medien sichern, bevor Sie es von Ihren Arbeitslaufwerken löschen.
So, nun haben wir alles gesagt. Sie sollten nun nicht länger mit der ständigen Erstellung von Backups warten (etwa bis Ihr Rottweiler die einzige Kopie des 20.000 v Projekts als Kauspielzeug entdeckt und es im Garten vergräbt). Auf keinen Fall sollten Sie
sich dann bei Mackie beklagen: Wir hätten es Ihnen ja nicht gesagt, ...
24
SDR 24/96
Um ein Projekt umzubenennen müssen Sie:
1. Project drücken. Drücken Sie
nun die Page Right Taste und
wählen Sie Rename im Project
Files Menü.
PROJECT
PROJECT FILES MENU >
New Open Save SaveAs
< PROJECT FILES MENU
Delete Copy Rename Purge
2. Ist mehr als ein Laufwerk vorhanden,
wählen Sie das Laufwerk aus auf dem
sich das Projekt befindet durch wählen von Internal oder External im
Select Drive Menü mittels der <</>>
Tasten. Die Vorauswahl zeigt das Laufwerk mit dem aktuell geöffneten Projekt. Wählen Sie Next.
SOURCE DRIVE: Internal
<<
>>
Next
3. Benutzen Sie die <</>> Tasten, um
sich durch die Projekt Liste zu bewegen, dann wählen Sie Rename.
Bedienungsanleitung
Neubenennen eines Projektes
Sie können Ihre Projekte jederzeit umbenennen. Das Projekt kann nicht geöffnet werden,
wenn es gerade umbenannt wird.
Smooth as Silk
<<
>> Rename Cancel
4. Dann erscheint RENAME PROJECT AS
im Display. Um dem Projekt jetzt einen neuen Namen zu geben drücken
Sie dir Page Right Taste . Ein blinkender Cursor erscheint über dem ersten
Buchstaben des Namens. Benutzen Sie
die Inkrement (Inc) und Dekrement
(Dec) Tasten, um die Buchstaben zu verändern. Damit bewegen Sie sich durch ein
modifizierten ASCII Zeichensatz. Benutzen Sie die >> Taste um zum nächsten
Buchstaben zu gelangen.
RENAME PROJECT AS: >
OK Cancel
< Smooth as Silk
<<
>> Inc Dec
5. Drücken Sie die Page Left Taste , wenn Sie fertig sind und dann OK. Project renamed
erscheint im Display um den Erfolg des Vorgangs zu bestätigen.
Entrümpeln von Projekten
Mit dem Purge Befehl kann man den Inhalt von Audio File Unterordnern innerhalb eines
Projektordners mit Audio Files, die in der Projekt Files und der History Liste erfasst sind.
Nicht genutzte Audio Files werden gelöscht.
Dieser Vorgang ist ein zweistufiger Prozess. Im ersten Schritt werden Files gelöscht, die nicht
in den Projekt Files oder der History Liste erfasst sind. Im zweiten Schritt wird dann die
History Liste gelöscht. In dieser Liste sind alle Editvorgänge und Aufnahmedurchläufe innerhalb eines Projektes chronologisch erfasst. Damit können dann z.B. Undos und Redos durchgeführt werden. Dieses ist nach Löschen der History Liste nicht mehr möglich. Beachten Sie,
dass beim Öffnen eines neuen Projektes die jeweilige History Liste gelöscht wird.
Bedienungsanleitung
25
SDR 24/96
Um ein Projekt zu entrümpeln:
1. Drücken Sie Project. Drücken Sie
die Page Right Taste und dann wählen Sie Purge im Project Files Menü.
PROJECT
2. Purge current project? erscheint im Display. Wählen Sie OK um Files zu löschen,
die nicht als Projekt Files erfasst sind oder
Cancel um abzubrechen.
3. PURGE: clear history? erscheint im Display. Wählen Sie Yes um die History Liste
zu löschen, oder No um die Liste so wie
sie ist beizubehalten oder Cancel um abzubrechen ohne zu entrümpeln.
PROJECT FILES MENU >
New Open Save SaveAs
< PROJECT FILES MENU
Delete Copy Rename Purge
Purge current project?
OK Cancel
PURGE: clear history?
Yes No Cancel
4. Purging project... erscheint im Display, gefolgt von Project purged um den Erfolg
des Vorgangs zu bestätigen.
Grundsätzlich Transportfunktionen
Die Transport- und Aufnahmebedienelemente des SDR24/96 sind vergleichbar mit dennen
der meisten Mehrspur-Bandmaschinen.
REWIND
FAST FWD
STOP
PLAY
RECORD
Schnelles Spulen
Die Tasten REWIND und FAST FWD versetzen den SDR24/96 in den Vor- bzw. Rückspulmodus, egal welche Laufwerksfunktion vorher aktiv war. Durch diese Funktionen wird
der Aufnahmemodus und der Aufnahmestandbymodus sofort verlassen. Falls es ungesicherte Aufnahmedurchläufe, werden diese zusammen mit den Projekt Files auf dem
Laufwerk gespeichert.
Wenn eine der Tasten im Stopmodus gedrückt wird spult das “Band” erst langsam los
und steigert sich auf die 20-fache Geschwindigkeit. Nochmaliges Drücken der Taste
steigert die Geschwindigkeit jeweils weiter:
· 1 x Drücken: Langsamer Start Steigerung auf die 20-fache Geschwindigkeit
· 2 x Drücken: 60-fache Geschwindigkeit
· 3 x Drücken: 180-fache Geschwindigkeit
· 4 x Drücken: 540-fache Geschwindigkeit
· 5 x Drücken: 1620-fache Geschwindigkeit
Stop
STOP hält das “Band” sofort an. STOP beendet auch den Aufnahmemodus und der
Aufnahmestandbymodus wird sofort verlassen. Falls es ungesicherte Aufnahmedurchläufe, werden diese zusammen mit den Projekt Files auf dem Laufwerk gespeichert.
Wenn sich der SDR schon im STOP Modus gefunden hat, kann durch zweimaliges
Drücken innerhalb einer Sekunde an den Anfang des Projektes gesprungen werden.
26
SDR 24/96
Wiedergabe (Play)
PLAY versetzt den SDR24/96 in den Wiedergabe Modus, egal in welchem Zustand der SDR
vorher war.
PLAY beendet auch den Aufnahmemodus und der Aufnahmestandbymodus wird sofort verlassen. Der SDR verbleibt im Play Modus.
Aufnahme (Record)
Die RECORD taste muss zusammen mit der PLAY Taste gedrückt werden um in den Aufnahme
Mode zu gelangen. Die Master Record LED blinkt falls keine Tracks für die Aufnahme scharfgeschaltet wurden (mit den Record Ready Tasten) oder sie blinkt nicht innerhalb des Autopunchbereiches, wenn Autopunch aktivviert ist (siehe Seite 37). Wenn “One Button Punch”
aktiviert ist (SETUP:Record:Page Right:RecBt), kann im Play Modus in die Aufnahme gesprungen werden, nu durch Drücken der RECORD Taste.
Bedienungsanleitung
Scrub
Wenn sich der SDR schon im STOP Modus befindet kann durch drücken und halten der STOP
Taste für eine Sekunde der Scrub.Modus aktiviert werden. Die STOP und PLAY LEDs leuchten
gleichzeitig und „Entering scrub mode“ erscheint im Display. Mit den REWIND und FAST FWD
Tasten kann jetzt langsam vorwärts oder rückwärts durch das Audiomaterial “gescrubt” werden. Durch Drücken der STOP oder PLAY Tasten wird er Scrub Modus verlassen.
Serial 9-Pin
Der SERIAL 9-PIN Anschluss auf der Rückseite des SDR24/96 bietet die Möglichkeit der
Fernsteuerung durch Controller die den EIA RS-422 Seriellen Datenkommunikation Standard
verwenden. Die Schnittstelle unterstützt das Sony® 9-Pin Protokoll. Die folgenden Transportfunktionen können über den 9-Pin Anschluss aktiviert werden:
Stop, Play, Rec, Fast Forward, Rewind und Scrub.
Time Display
EXT
CLOCK
HOURS
MINUTES
SECONDS
FRAMES
Die aktuelle Zeitanzeige zeigt die exakte Position des “Wiedergabekopfes” des SDR24/96. In
der aktuellen Softwareversion kann das Zeitformat nur als SMPTE Zeit (HH:MM:SS:Frames)
dargestellt werden.
Transport Menü
Das Transport Menü des SDR24/96 erlaubt Locatorpunkte und Offset zu definieren und schaltet
die AutoPlay Funktion frei.
Locate Times
Die Locate Funtion erlaubt die Eingabe der Locatorpunkte 1-4.
Um die Locate Time einzugeben:
1. Drücken Sie SETUP um in das SETUP MENU zu gelangen.
2. Wählen Sie Transp. um in das
TRANSPORT OPTIONS Menü zu
kommen.
SETUP
SETUP MENU
>
Record I/O Sync Transp
TRANSPORT OPTIONS
>
Loc1 Loc2 Loc3 Loc4
Bedienungsanleitung
27
SDR 24/96
3. Wählen Sie einen der vier Locatorpunkte
aus (Loc1, Loc2, Loc3, Loc4). Die aktuelle Locate Zeit erscheint im Display.
4. Wählen Sie Zero um den Locatorpunkt auf
Null zu setzen.
LOC1: 00:12:34:56
>
Zero OK Cancel
< LOC1: 00:12:34:56
<<
>> Inc Dec
5. Drücken Sie Page Right um die Locate Time
zu ändern. Ein blinkender Cursor erscheint
über der ersten Ziffer. Benutzen Sie die Inkrement (Inc) und Dekrement (Dec)
Tasten, um die entsprechende Ziffer zu ändern. Benutzen Sie die >> Taste, um zur
nächsten Ziffer zu gelangen.
6. Drücken Sie die Page Left Taste , wenn Sie fertig sind, dann drücken Sie OK um die
neue Locate Time zu speichern.
Aktuelle Locator Time
Sie können die aktuell Locator Time ändern mittels der PLAY, REWIND, FAST
FWD oder LOCATE Tasten. Zudem können Sie sie im Transport Menü verändern.
Um die aktuelle Locator Time zu ändern:
1. Drücken Sie SETUP um in das SETUP MENU zu gelangen.
SETUP
2. Wählen Sie Transp. um ins TRANSPORT OPTIONS Menü zu kommen.
3. Drücken Sie die Page Right Taste und wählen Sie CurLoc. Die aktuelle Transport
Locator Time erscheint im Display.
4. Wählen Sie Zero um den Locatorpunkt auf
Null zu setzen.
5. Drücken Sie Page Right um die Locate Time
zu ändern. Ein blinkender Cursor erscheint
über der ersten Ziffer. Benutzen Sie die
Inkrement (Inc) und Dekrement (Dec)
Tasten, um die entsprechende Ziffer zu ändern. Benutzen Sie die >> Taste, um zur
nächsten Ziffer zu gelangen.
SETUP MENU
>
Record I/O Sync Transp
TRANSPORT OPTIONS
>
Loc1 Loc2 Loc3 Loc4
< TRANSPORT OPTIONS
>
CurLoc TrOf RelOf RelMd
CURLOC: 00:13:57:24 >
Zero OK Cancel
< CURLOC: 00:13:57:24
<<
>> Inc Dec
6. Drücken Sie die Page Left Taste , wenn Sie fertig sind, dann drücken Sie OK um die
neue Locate Time zu speichern.
Transport Offset
Transport Offset stellt eine voreingestellte Zeitdauer dar, die immer zur angezeigten Locator
Zeit addiert wird. Beispiel: Falls der Transport Offsett auf 00:01:00:00 steht, wird die Rückspulfunktion bei 00:01:00:00 anstelle von 00:00:00:00 anhalten. Die Transport
Offset Time wird zu allen Locatorpunkten und empfangenden und gesendeten LTC und MTC
Timecodes hinzugefügt.
Um die Transport Offset Time einzustellen:
1. Drücken Sie SETUP um in das SETUP MENU zu gelangen.
2. Wählen Sie Transp. um ins TRANSPORT OPTIONS Menü zu kommen.
28
SDR 24/96
SETUP
SETUP MENU
>
Record I/O Sync Transp
TRANSPORT OPTIONS
>
Loc1 Loc2 Loc3 Loc4
< TRANSPORT OPTIONS
>
CurLoc TrOf RelOf RelMd
4. Wählen Sie Zero um den Transport Offset Time auf Null zu setzen.
TRANSOF: 00:01:00:00 >
Zero OK Cancel
5. Drücken Sie Page Right um die Transport Offset Time zu ändern. Ein blinkender Cursor erscheint über der ersten Ziffer. Benutzen Sie die Inkrement (Inc) und Dekrement (Dec) Tasten, um die entsprechende Ziffer zu ändern.
Benutzen Sie die >> Taste, um zur nächsten Ziffer zu gelangen.
< TRANSOF: 00:02:00:00
<<
>> Inc Dec
6. Drücken Sie die Page Left Taste , wenn Sie fertig sind, dann drücken Sie OK um die
neue Transport Offset Time zu speichern.
Relativer Offset
Wie der Transport Offset eine Zeitdauer zu allen Locator Positionen addiert, wird beim Relativen Offset ein einstellbarer Betrag abgezogen, wenn der Relative Mode aktiviert ist (siehe
“Relative Mode” als nächstes Thema). Beispiel: Falls der Relative Offset auf 00:01:00:00 gesetzt ist, wird die Rückspulfunktion bei 23:59:00:00 anstelle von 00:00:00:00 stoppen (bei
44.1 kHz und 48 kHz Sample Rates). Die Transport Offset Time wird auch von allen
Locatorpunkten abgezogen.
Bedienungsanleitung
3. Drücken Sie die Page Right Taste und
wählen Sie TrOf. Die aktuelle eingestellte Transport Offset Time erscheint
im Display.
Um die Relative Offset Time einzustellen:
1. Drücken Sie SETUP um in das
SETUP MENU zu gelangen.
2. Wählen Sie Transp. um ins
TRANSPORT OPTIONS Manüe zu
kommen.
SETUP
3. Drücken Sie die Page Right Taste und
wählen Sie RelOf. Die aktuell eingestellt Relative Offset Time erscheint im
Display.
4. Wählen Sie Zero um den Relative Offset Time auf Null zu setzen.
SETUP MENU
>
Record I/O Sync Transp
TRANSPORT OPTIONS
>
Loc1 Loc2 Loc3 Loc4
< TRANSPORT OPTIONS
>
CurLoc TrOf RelOf RelMd
RELATOF: 00:01:00:00 >
Zero OK Cancel
5. Drücken Sie Page Right , um die Relative Offset Time zu ändern. Ein blinkender Cursor erscheint über der ersten Ziffer. Benutzen Sie die Inkrement (Inc) und Dekrement (Dec) Tasten, um die entsprechende Ziffer zu ändern. Benutzen Sie die >> Taste, um zur
nächsten Ziffer zu gelangen.
< RELATOF: 00:02:00:00
<<
>> Inc Dec
6. Drücken Sie die Page Left Taste , wenn Sie fertig sind, dann drücken Sie OK um die
neue Relative Offset Time zu speichern.. Beachten Sie, dass der Relative Mode aktiviert sein muss. damit die Relative Offset Time sich auf die Transport Locator Positionen auswirkt.
Relative Mode
Der Relative Mode kann an oder aus geschaltet werden. Wenn der Mode aktiviert ist, wird
dieses durch einen Dezimalpunkt rechts um Zeitdisplay signalisiert. Im Relative Mode wird
die eingestellte Relative Offset Time von allen Transport Locator Zeiten (siehe vorheriger
Punkt). abgezogen. Dieses erlaubt Arbeiten mit Zeitkoordinaten relativ zu verschiedenen
Positionen.
Bedienungsanleitung
29
SDR 24/96
Um den Relative Mode zu aktivieren:
1. Drücken Sie SETUP um in das SETUP MENU zu gelangen.
2. Wählen Sie Transp. um ins TRANSPORT OPTIONS Menü zu kommen.
SETUP
3. Drücken Sie die Page Right Taste und wählen Sie RelMd. Benutzen Sie die <</>>
Tasten, um On oder Off zu wählen, dann
bestätigen Sie mit OK.
SETUP MENU
>
Record I/O Sync Transp
TRANSPORT OPTIONS
>
Loc1 Loc2 Loc3 Loc4
< TRANSPORT OPTIONS
>
CurLoc TrOf RelOf RelMd
RELATIVE MODE: On
<<
>>
OK
AutoPlay
Wenn AutoPlay aktiv ist, startet der Transport automatisch mit der Wiedergabe, wenn man
an einen Locator Punkt springt.
To turn on autoplay:
1. Drücken Sie SETUP um in das SETUP MENU zu gelangen.
2. Wählen Sie Transp. um ins TRANSPORT OPTIONS Menü zu kommen.
SETUP
3. Drücken Sie die Page Right Taste zweimal
und wählen Sie AuPlay. Benutzen Sie die
<</>> Tasten, um On oder Off zu wählen,
dann bestätigen Sie mit OK.
SETUP MENU
>
Record I/O Sync Transp
TRANSOF: 00:01:00:00 >
Zero OK Cancel
< TRANSPORT OPTIONS
AuPlay
AUTOPLAY: On
<<
>>
OK
Locate Points und Looping
Locate Points bieten schnellen Zugriff zu häufig genutzten Stellen im Projekt. Looping erlaubt eine immer wiederkehrende Wiedergabe oder Aufnahme zwischen einer festzulegenden
Start- und Endzeit.
Locate
Der SDR24/96 hat vier nummerierte Locate Punkte. Die Punkte können entweder über das
Frontpanel oder über eine optionale Remote eingegeben werden. Beim Abspeichern eines
Locate Punktes wird die aktuelle Zeit (Transport Position) zu Grunde gelegt. Beim Aufrufen
eines Locate Punktes springt das SDR an die angegebene Zeit.
Um einen Locate Punkt aufzurufen:
1. Drücken Sie LOCATE. Die Locate LED leuchtet.
LOCATE
2. JUMP TO LOCATOR erschient im Display.
Wählen Sie einen der vier Locate Punkte
im Display (Loc1, Loc2, Loc3, Loc4). Der
Transport springt automatisch an den gewählten Locate Punkt (und die Locate LED geht aus).
JUMP TO LOCATOR:
Loc1 Loc2 Loc3 Loc4
30
SDR 24/96
Bedienungsanleitung
Um einen Locate Punkt zu speichern:
Locate Punkte können während des laufenden Transports (on the fly) oder im Stop
Mode gespeichert werden.
1. Drücken Sie STORE. Die Store LED leuchtet.
STORE
2. STORE LOCATOR erscheint im Display.
Wählen Sie eine der vier Locate Punkte
im Display aus (Loc1, Loc2, Loc3,
Loc4) wenn der Transport an der gewünschten Stelle ist. Die Store LED geht aus, um anzuzeigen, das der Locate Punkt
abgespeichert wurde.
STORE LOCATOR:
Loc1 Loc2 Loc3 Loc4
Loop (Schleife)
Die Wiedergabeschleife wird durch die ausgewählten Locate Punkte definiert.
(SETUP:Record:Page Right:LocMd).
· Mit Loop1-2/Punch3-4 angewählt, sind die Locates 1 und 2 die Start- und Endpunkte der Wiedergabeschleife. Wenn Looping aktiviert ist, wir die Wiedergabe als
Endlosschleife zwischen dem Start- und Endpunkt laufen. Die Locates 3 und 4 sind
Punch In und Punch Out Punkte, wenn Auto Punch aktiviert ist (durch die PUNCH
Taste).
· Die Reihenfolge der Loop Punkte ist egal.
· Wenn sich die aktuelle Locator Time vor oder zwischen den Loop Punkten befindet
wird die Wiedergabe bis zum Endpunkt laufen und dann erneut vom Startpunkt
beginnen.
· Falls die aktuelle Locator Time sich hinter dem Loop Endpunkt befindet, wird das
Looping nicht greifen.
BEACHTE:
Looping wird deaktiviert, wenn T-CODE
CHASE aktiviert wird.
· Mit angewähltem Loc3-4 PreR/PostR, stellen die Locates 3 und 4 den Start- und
Endpunkt für die Wiedergabeschleife dar (Locates 1 und 2 sind deaktiv). Falls Auto
Punch aktiviert ist, sind die Locates 3 und Locates 4 Punch-In und Out Punkte. Die
Preroll Time (SETUP:Record:PreRo) wird vom Punch Start Punkt abgezogen und die
Postroll Time (SETUP:Record:PostRo) wird zum Punch End Punkt hinzugezählt um
Looping Punkte zu kreieren.
Um Looping zu aktivieren:
1. Drücken Sie LOOP um Looping. Looping kann
während der folgende Modi aktiviert werden:
Stop, Play, Fast Forward, oder Rewind.
LOOP
Aufnahme
Alle Aufnahmen des SDR24/96 sind ”non-destructive”, d.h. alte Versionen werde nicht überschrieben wie bei einer Bandmaschine. Es werden vielmehr neue Audio Files zu den
bereits existierenden erstell. Audio Files werden im gebräuchlichen Wave Format (.WAV)
aufgezeichnet.
Es kann nur aufgenommen werden, wenn zuvor die entsprechenden Tracks scharfgeschaltet (armed) werden.
Um Tracks scharf zu schalten:
1. Drücken Sie die entsprechende Record Ready Taste
des gewünschten Tracks.
2. Erneutes Drücken schaltet die Funktion wieder unscharf.
Die rote Record Ready LED unterhalb der Pegelanzeige leuchtet.
Record Ready
LED
1
2
Record Ready
Bedienungsanleitung
31
SDR 24/96
Zur Aufnahme:
1. Schalten Sie einen oder mehrere Tracks scharf.
PLAY
RECORD
2. Drücken Sie RECORD und PLAY gleichzeitig. Die Aufnahme kann während der Wiedergabe oder im Stop Mode aktiviert werden. Falls One
Button Record aktiviert ist, kann die Aufnahme durch Drücken der
RECORD Taste (ohne PLAY) gestartet werden. In diesem Fall kann die
Aufnahme nur während der Wiedergabe gestartet werden.
3. Durch Drücken einer Transport Taste (außer RECORD) stoppt die Aufnahme.
Die Record LED glimmt wenn während einer Aufnahme und blinkt wenn RECORD gedrückt
wurde ohne Tracks scharfgeschaltet zu haben (Master Record Standby Mode).
Prozessing Zeit nach einer Aufnahme: Nachdem eine Aufnahme getätigt wurde braucht der
SDR einige Momente um die aufgenommenen Daten zu verarbeiten und um den Project File
upzudaten. Je länger die Aufnahme dauerte, desto länger dauert diese mnachfolgende Verarbeitung. Eine komplette 24-Track Aufnahme von circa 8-10 Minuten wird eine Verarbeitungszeit von bis zu einer Minute nach sich ziehen.
Während dieser Zeit blinkt die STOP LED und alle Transportfunktionen sind gesperrt.
Track Optionen
Jeder der 24 Tracks des SDR24/96 hat 8 Virtuelle Tracks die dem jeweiligen Track zugeordnet sind.
Virtuelle Tracks werden zur Aufnahme mehrerer Versionen verwendet, um die Versionen miteinander zu vergleichen und sich für eine Variante entscheiden zu können. Nur jeweils ein virtueller Track
kann gleichzeitig aktiviert werden. Man kann dem Tracks eigene Namen geben, um sie leichter
auseinanderhalten zu können. Man kann die einzelnen Tracks auch stummschalten.
Mute
Das Track Mute Menü (TRACK:Mute) schaltet
die einzelnen Tracks stumm. Wenn ein Track
stummgeschaltet wurde, zeigt die zugehörige
Pegelanzeige ebenfalls nichts an.
TRACK
TRACK OPTIONS
Mute Virtual Name
TRACK MUTE (*=Muted) >
1234-
Benutzen Sie die Page Right Taste um sich zwischen
den Track hin und her zu bewegen und drücken Sie
die SELECT Tasten um den Track stumm oder aktiv zu
schalten. Ein Sternchen (*) kennzeichnet die gemuteten Tarcks.
Virtueller Track
Im Virtual-Track Menü (TRACK:Virtual) kann man die
virtuellen Tracks jedes physikalischen Tracks aktivieren.
Benutzen Sie die Page Right Taste , um sich zwischen
den Tracks hin und her zu bewegen und drücken Sie
SELECT um die Nummer des Tracks zu erhöhen (nach 8 kommt wieder 1).
VIRTUAL TRACK
>
1=V1 2=V1 3=V1 4=V1
Trackname
Im Track Name Menü (TRACK:Name) kann dem jeweiligen Track ein Name zugewiesen werden. Audio Files
werden nach den Tracknamen benannt. Wählen Sie
eine Track mit den <</>> Tasten aus den 24 Tracks
aus. Die werksseitig vergebenen Namen lauten: Track 1, Track 2, usw.
TRACK 1 NAME
<<
>> Save
Um dem track einen neuen Namen zu geben, drücken
Sie die Page Right Taste . Ein blinkender Cursor erscheint über dem ersten Buchstaben des Namens. Benutzen Sie die Inkrement (Inc) und Dekrement (Dec)
Tasten, um die Buchstaben zu verändern. Damit bewegen Sie sich durch ein modifizierten
ASCII Zeichensatz. Benutzen Sie die >> Taste um zum nächsten Buchstaben zu gelangen.
Drücken Sie die Page Left Taste , wenn Sie fertig sind und dann Save.
< Bobbie's Lead
<<
>> Inc
32
SDR 24/96
>
Dec
Safe Mode
Der Safe Mode (SETUP:Record:Safe) schaltet alle
Tracks unscharf und deaktiviert die Record Ready
und Master Record Tasten. Dieser Mode ist nützlich um Ihren perfekten Song durch
versehendlichen Aufnehmen nicht zu ruinieren.
SETUP MENU
>
Record I/O Sync Transp
RECORD OPTIONS
>
Safe PreLoc PreRo PostRo
RECORD SAFE: Off
<<
>>
Preroll Before Locator
Durch Einschalten der Preroll Before Locator
Option (SETUP:Record:PreLoc) wird die Preroll
Zeit (siehe “Preroll” nächstes Thema) automatisch von der Locate Time abgezogen, wenn zu
einem Locate Punkt gesprungen wird.
Preroll
Hier sehen Sie, wo der Preroll Offset (SETUP:
Record:PreRo) in Sekonden und Frames eingegeben werden kann. Dieser Wert wird vom Locate
Punkt abgezogen, wenn Preroll Before Locator
(SETUP:Record:PreLoc) aktiviert ist. Ebenso wird
er vom Punch Start Punkt abgezogen wenn, der
Loc3-4 PreR/PostR Locator Mode (SETUP:Record:
Page Right:LocMd) aktiviert ist und LOOP und
PUNCH aktiv sind.
OK
PREROLL BEFORE LOC: On
<<
>>
OK
Bedienungsanleitung
Aufnahme Optionen
Es gibt eine Reihe von Aufnahmeoptionen, die Sessions leichter machen.
PREROLL: 05:00
>
Zero OK Cancel
< PREROLL: 05:00
<<
>> Inc
Dec
1. Wählen Sie Zero um die aktuelle Preroll Time auf Null zu setzen.
2. Drücken Sie Page Right , um die Preroll Time zu ändern. Ein blinkender Cursor einscheint über der ersten Ziffer der Preroll Time. Benutzen Sie die Inkrement (Inc)
und Dekrement (Dec) Tasten, um die Ziffer zu ändern. mit der >> Taste gelangen
Sie zur nächsten Ziffer.
3. Drücken Sie Page Left
speichern.
, wenn Sie fertig sind und dann OK die neue Preroll Time zu
Postroll
Hier sehen Sie, wo der Postroll Offset (SETUP:
Record:PostRo) in Sekonden und Frames eingegeben werden kann. Dieser Wert wird zum
Punch End Punkt addiert, der Loc3-4 PreR/PostR
Locator Mode (SETUP:Record:Page Right:LocMd)
aktiviert ist und LOOP und PUNCH aktiv sind.
POSTROLL: 10:00
>
Zero OK Cancel
< POSTROLL: 10:00
<<
>> Inc Dec
1. Wählen Sie Zero um die aktuelle Postroll Time auf Null zu setzen.
2. Drücken Sie Page Right ,um die Postroll Time zu ändern. Ein blinkender Cursor
einscheint über der ersten Ziffer der Postroll Time. Benutzen Sie die Inkrement
(Inc) und Dekrement (Dec) Tasten, um die Ziffer zu ändern. mit der >> Taste gelangen Sie zur nächsten Ziffer.
3. Drücken Sie Page Left
speichern.
,wenn Sie fertig sind und dann OK die neue Postroll Time zu
Bedienungsanleitung
33
SDR 24/96
Locator Mode
Die Locator Mode Einstellungen (SETUP:Record:Page
Right:LocMd) legen fest wie die Looping- und Auto
Punch Funktionen arbeiten.
LOCMD: Loop1-2/Punch3-4
<<
>>
OK
· Mit Loop1-2/Punch3-4 ausgewählt, agieren die Locates 1 und 2 als Start- und
Endpunkte für die Wiedergabeschleife (siehe “Loop” auf Seite 31 für weitere Infos)
und Locates 3 und 4 sind die Punch In und Punch Out Punkte, wenn Auto Punch
aktiviert ist (siehe “Auto Punch” auf Seite 37 für weitere Infos).
· Mit Loc3-4 PreR/PostR ausgewählt, agieren Locates 3 und 4 als Start- und Endpunkte für die Wiedergabeschleife (Locates 1 und 2 sind keine Looppunkte). Falls
Auto Punch aktiviert ist (die PUNCH Taste), sind Loc3 und Loc4 die Punch In
und Punch Out Punkte. Wenn LOOP und PUNCH ausgewählt sind, wird die Preroll
Time (SETUP:Record:PreRo) vom Punch Start Punkt abgezogen (ergibt den Loop
Start Punkt), und die Postroll Time (SETUP:Record:PostRo) wird zum Punch End
Punkt addiert (ergibt den Loop End Punkt).
Auto Take Mode
Wenn die AUTO TAKE Taste aktiviert wurde nimmt der SDR24/96 automatisch einen neuen
virtuellen Tracks nach jedem Aufnahmedurchlauf (Record Pass).
Es gibt noch zwei weitere Modi, die mit AutoTake (SETUP:Record:Page Right:AuTkMd)
arbeiten können.
AUTO
TAKE
· Wenn der Auto Inkrement Mode aktiviert
ist, wird nach jedem Aufnahmedurchlauf,
ein neuer virtueller Track genommen.
Wenn man acht Durchläufe gemacht hat,
wird weiterhin auf dem virtuellen Track 8 aufgenommen und nicht wieder zu Track 1
gesprungen, so lange man diese nicht manuell macht.
AUTOTAKE MODE: AutoIncr
<<
>>
OK
· Wenn der Auto Edit Mode aktiviert ist,
werden Die Audiodaten eines jeden Aufnahme durchlaufs auf den nächst höheren virtuellen Track abgelegt. Gestartet
wird mit dem aktuell gewählten virtuellen Track bis zum virtuellen Track 8. Neue Audiodaten werden in dem aktuell
bewählten virtuellen Track eingefügt. Die Daten auf Track 8 gehen verloren.
AUTOTAKE MODE: AutoEdit
<<
>>
OK
· Der Auto Inkrement Mode bietet folgende Vorteile:
- man kann weitere Aufnahme auf dem gleichen Track durchführen ohne frühere
Aufnahmen zu erst zu sichern oder zu verwerfen.
· Der Auto Edit Mode bietet folgende Vorteile:
- Falls Sie nur die letzten Aufnahme behalten wollen, brauchen Sie nicht weitere zu
editieren.
- Falls Sie einen der vorherigen Aufnahmen hören wollen, können Sie den Undo/
Redo Befehl nutzen.
- der aktuell genutzte virtuelle Track bleibt aktiv, so das Audio vor oder nach der
aufgenommenen Passage weiterhin verfügbar ist.
One Button Record
Um den Aufnahmemodus einzuschalten drücken Sie
normalerweise die PLAY und RECORD Tasten gleichzeitig. Wenn One Button Record aktiviert ist
(SETUP:Record:Page Right:RecBt), kann die Aufnahme auf den scharfgeschalteten Tracks mit RECORD gestartet werden, wenn sich der SDR im
Wiedergabemode befindet.
ONE BUTTON RECORD: On
<<
>>
OK
34
SDR 24/96
Anhören (Monitoring)
Die Monitor Mode Tasten legen fest, was Sie an den Tape Outputs des SDR24/96 zu hören
bekommen. Der SDR24/96 bietet einige praktische Monitor Modi um das Proben, Tracking
oder Überspielen zu erleichtern.
All Input
All Input wird zum Proben und Einpegeln genutzt. Wenn All Input aktiv ist, sind scharfe und
unscharfe Tracks hörbar, Auto Input Einstellung haben keinen Einfluss.
Um All Input zu aktivieren:
· Drücken Sie die ALL INPUT Taste. Die LED über der Taste leuchtet um
anzuzeigen, das der Modus aktiv ist.
Bedienungsanleitung
Das Scharfschalten von Tracks vor dem Betätigen der RECORD Taste ist üblicherweise der
beste Weg um mehrer Spuren aufzunehmen, da man mehrer Tracks gleichzeitig per Punch-In
aufnehmen kann..
Drücken von RECORD ohne scharfe Tracks und späteres “Einpunchen” mit den Record Ready
Tasten ist nützlich, wenn man gezielt Tracks zu verschiedenen Zeiten aktivieren will.
ALL
INPUT
Auto Input
Auto Input wird für die Aufnahme genutzt. Auto Input betrifft nur T, die scharfgeschaltet
sind (Record Ready). Unscharfe Tracks geben nur das vorher aufgenommen Audiosignal wieder.
Wenn Auto Input aktiv ist, schalten scharfe Tracks ihr Eingangssignal im Stop, Fast Forward,
Rewind, und Record Mode durch. Im Play Mode hören Sie nur, was bereits aufgenommen
wurde. Dieser Modus wird hauptsächlich für Tracking und Overdubbing genutzt,
wenn man hören möchte was vor dem “Einpunchen” und nach dem “Auspunchen” aufgenommen wurde. Innerhalb der Punches hört man das derzeit aufgenommene Audiosignal.
Wenn Auto Input (und All Input) deaktiv sind, schalten scharfe Tracks immer ihr Eingangssignal durch, während unscharfe Tracks das zuvor aufgenommene Audiosignal wiedergeben.
Dieser Mode wird vorrangig für Rehearsal und Tracking genutzt, wo man immer hören will
was gerade gespielt wird als die bereits aufgenommen Audiosignale.
Um den Auto Input zu aktivieren:
· Drücken Sie die AUTO INPUT Taste. Die LED über der Taste leuchtet, um
anzuzeigen, dass die Funktion aktiv ist.
AUTO
INPUT
BEACHTE: Auto Input ist die Standarteinstellung, wenn der SDR24/96 eingeschaltet wird. Alle Input überschreibt Auto Input.
Stop
Play
Record
ALL INPUT AN
Scharf
Unscharf
Input
Input
Input
Input
Input
Input
AUTO INPUT ON
Scharf
Unscharf
Input
Input
Tape
Tape
Input
Tape
BEIDES AUS
Scharf
Unscharf
Input
—
Input
Tape
Input
Tape
Track Monitoring Modes
Bedienungsanleitung
35
SDR 24/96
Anzeige und Einstellung von Aufnahmepegeln
Ein professioneller Analogrecorder hat Anzeigen die 0 VU bei +4 dBu nominal Signalpegel
anzeigen. General kann man Signalspitzen 10 to 15 dB über diesen Werten aufnehmen, ohne
Verzerrungen zu hören. Diese 10-15 dB oberhalb des Nominalpegels wird „Headroom“ genannt.
Bei digitalen Recordern, heißt Null Vollaussteuerung des digitalen Singalpegels, oder 0 dBFS als
Kurzform (0 dB Full Scale). 0 dBFS ist das stärkste Signal, was ein digitales System ohne
hörbare Verzerrung durch Übersteuern verarbeiten kann. Wenn ein digitales Signal 0 dBFS für
mehr als ein oder zwei Sample erreicht, bekommt man in der Regel grauselige Verzerrung zu
hören, die schlimmer sind, als wenn Stefan mit seine Fingernägeln auf Uli Tischplatte kratzt.
24 TRACK/24 BIT DIGITAL AUDIO RECORDER
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
Um den besten Sound
mit dem SDR24/96 zu erreichen:
1. Aktivieren Sie ALL INPUT.
ALL
INPUT
2. Fragen Sie Ihr Toptalent, ob es so laut spielen oder singen kann, wie es die lauteste
Stelle während der Session vorsieht. Beobachten Sie die Pegelanzeigen des SDR24/96
und regeln Sie die Tape Ausgänge am Mischpult, so das Signalspitzen die rote Overload LEDs nur gelegentlich aufleuchten lassen. Dann nehmen Sie den Tape Ausgangpegel am Mischpult noch ein klein wenig zurück. Damit erreichen Sie die größtmögliche Dynamik und Wiedergabetreue und lassen noch ein wenig Headroom für den Enthusiasmus Ihres Toptalents. Halten Sie den Pegel so hoch wie möglich (natürlich ohne
Übersteuerung), da Aufnahmen bei geringen Pegeln die Auflösung und die Dynamik
reduzieren. Natürlich ist es trotz alldem immer besser, vorsichtig zu sein, und Übersteuerungen zu vermeiden, als das letzte Bisschen an Dynamik rausholen zu wollen.
3. Alternativ kann man auch einen Tongenerator oder eine Signalquelle mit einem konstanten Pegel (z.B. durch Drücken einer Taste eines Keyboards), aktivieren Sie All Input
und schicken Sie den Ton zu allen 24 Tracks der Konsole. Stellen Sie die Ausgangspegel
so ein, dass 0VU auf der analogen Konsole erreicht wird, oder circa –20 dBFS bei einer
digitalen Konsole. Wenn die Pegelanzeige des SDR24/96 um die –15 to –20 dBFS anzeigt, liegen Sie im „Grünen Bereich“. Damit haben Sie genügend Headroom für die
Popmusik gelassen. Fall Sie allerdings vorwiegend akustische Instrumente (Jazz, Klassik, Gesang, oder Sprache) aufnehmen, sollten Sie ein wenig mehr Headroom vorsehen.
Wenn Ihr Talent dann loslegt, können Sie immer noch einige Feineinstellungen vornehmen.
4. Nachdem Sie die Tape Ausgänge eingestellt haben, sollten Sie anhand der Bedienungsanleitung der Konsole die Tape Returns einstellen.
Bei Nutzung der analogen Ein- und Ausgänge des SDR stellen +22 dBu analoger Signalpegel
0 dBFS auf der digitalen Ebene des SDR24/96 dar. Falls Ihre Konsole mit einem Nominalausgangspegel von (0 VU) +4 dBu arbeitet, haben Sie noch 18 dB Headroom vor dem Maximalpegel, der vom SDR24/96 verarbeitet werden kann. Es bedeutet natürlich auch, dass Ihre
Konsole in der Lage sein muss, +22dBu ohne Verzerrungen zu liefern,damit die Konsole nicht
schon übersteuert, während der Recorder noch lange nicht seine
Grenze erreicht hat. Die meisten professionellen Konsoles können
dBu
equivalent
OL
allerdings +22 dBu liefern ohne in Schwitzen zu kommen (so wie
die Mackie Analoge und Digital 8•Bus Konsolen). Bei semiprofessionelle Geräten ist arbeiten oftmals bei einem Nominalpegel
von –10 dBV und haben keinen Dampf mehr, um den Recorder voll
auszusteuern und damit die Auflösung auszuschöpfen.
2
4
7
10
15
20
25
30
35
40
50
36
SDR 24/96
+22 dBu
+20
+18
+15
+12
+7
+2
–3
–8
–13
–18
–28 dBu
Auto Punch
Die Auto Punch Funktion erlaubt das automatische Ein- und Auspunchen an zwei vorher
definierten Punkten. Diese Funktion ist sehr nützlich, wenn man zwei sehr eng aufeinander
folgende Punchpunkte hat oder man beide Hände zum Spielen des Instrumentes braucht. Die
Locates 3 und 4 agieren als Auto Punch Punch-In und Punch-Out Points.
Um Auto Punch zu aktivieren:
· drücken Sie die PUNCH Taste.
PUNCH
Bedienungsanleitung
Erinnern Sie sich immer daran, dass digitale Audiopegel NIEMALS 0 dBFS erreichen
dürfen... NIEMALS! Digitale Verzerrung sind äußerst unangenehm anzuhören. Es kling
so ähnlich, wie das, was Jugendlich heutzutage nächtelang am Wochenende hören.
Um die Punch-In und Punch-Out Punkte (Locates 3 und 4) genau festzulegen gibt es:
Methode 1
1. Benutzen Sie die REHEARSE Taste um Locate Punkte zu setzen (siehe “Rehearse”
im nächsten Abschnitt).
Methode 2
1. Fahren Sie mit dem Transport Locator zum gewünschten Punch-In Punkt, entweder
mit Hilfe der Transporttasten (FAST FWD, REWIND, PLAY), oder indem die exakte
Zeit im Transport Options Menü eingetragen wird (SETUP:Transp:Page Right:CurLoc).
2. Drücken Sie STORE. Die Store
LED leuchtet.
STORE LOCATOR:
Loc1 Loc2 Loc3 Loc4
3. STORE LOCATOR erscheint im
STORE
Display. Wählen Sie Loc3. Die
Store LEDgeht aus und bestätigt damit. das der Locate Punkt gespeichert wurde.
4. Wiederholen Sie die Schritte 1-2 für den Punch-Out Punkt. Bei Schritt 3, wählen
Sie Loc4 um den Punch-Out Point in Locate 4 zu speichern.
Methode 3
1. Drücken Sie SETUP um in das
SETUP MENU zu gelangen.
SETUP
2. Wählen Sie Transp. um in
TRANSPORT OPTIONS Menü zu kommen.
SETUP MENU
>
Record I/O Sync Transp
TRANSPORT OPTIONS
>
Loc1 Loc2 Loc3 Loc4
3. Wählen Sie Loc3. Die aktuelle Locate
Time erscheint im Display.
4. Wählen Sie Zero um den Locate Punkt
auf Null zu setzen.
5. Drücken Sie Page Right ,um die Locate
Time zu ändern. Ein blinkender Cursor erscheint über der ersten Ziffer der
Locate Time.
Benutzen Sie die Inkrement (Inc) und
Dekrement (Dec) Tasten, um die Werte zu ändern. Benutzen Sie die >> Taste, um zur nächsten Ziffer zu gelangen.
LOC1: 00:12:34:56
>
Zero OK Cancel
< LOC1: 00:12:34:56
<<
>> Inc Dec
< LOC1: 00:12:34:56
<<
>> Inc Dec
Bedienungsanleitung
37
SDR 24/96
6. Drücken Sie die Page Left Taste, wenn Sie fertig sind und dann OK um die neue
Locate Time zu speichern.
7. Wiederholen Sie die Schritte 1-6 für Loc4.
Durchführen von Autopunch Aufnahmen:
1. Schalten Sie einen oder mehrere Tracks scharf und bringen Sie den Transport an
eine entsprechend ausreichende Stelle vor dem Punch In Punkt oder verwenden Sie
die Preroll Before Locator Funktion (SETUP:Record:PreLoc) um die aktuelle Preroll
Time von der Startposition automatisch abzuziehen (SETUP:Record:PreRo).
2. Drücken Sie Punch, und dann PLAY und RECORD. Die Record LED blinkt und der
SDR24/96 spielt. Wenn die aktuelle Zeit den Punch-In Punkt erreicht, startet der
SDR24/96 dei Aufnahme auf allen scharfen Tracks und die Record LED glimmt.
Wenn der Punch-Out Punkt erreicht ist, stoppt der SDR24/96 die Aufnahme, die
Record LED blinkt und der SDR24/96 geht in den Widergabemodus. Die Reihenfolge
der Punch Punkte ist egal, da der Punch-In immer vor dem Punch-Out kommt.
Gemeinsame Benutzung von Autopunch und Loop:
1. Falls sich das Gerät im Loc3-4 PreR/PostR Locator Mode befindet, versichern Sie
sich, dass Werte abweichend von Null bei Record Preroll (SETUP:Record:PreRo) und
Record Postroll (SETUP:Record:PostRo) eingetragen sind.
Falls sich das Gerät im Loop1-2/Punch3-4 Locator Mode befindet, versichern Sie
sich, dass Loc1 und Loc2 die gewünschten Werte enthalten (Loop Punkte).
2. Schalten Sie einen oder mehrere Tracks scharf und bringen Sie den Transport an
eine entsprechend ausreichende Stelle vor dem Punch In Punkt oder verwenden Sie
die Preroll Before Locator Funktion (SETUP:Record:PreLoc) um die aktuelle Preroll
Time von der Startposition automatisch abzuziehen (SETUP:Record:PreRo).
3. Drücken Sie nun PUNCH, LOOP, PLAY und RECORD. Die Record LED blinkt und der
SDR24/96 spielt. Wenn die aktuelle Zeit den Punch-In Punkt erreicht, startet der
SDR24/96 dei Aufnahme auf allen scharfen Tracks und die Record LED glimmt.
Wenn der Punch-Out Punkt erreicht ist, stoppt der SDR24/96 die Aufnahme, die
Record LED blinkt und der SDR24/96 geht am Punch-Out Punkt minus der PostRoll
Time in den Widergabemodus
TIPP:
Sie können Die
Rehearse Funktion gut nutzen,
um Locate Punkte für’s Editing zu
setzen (siehe
“Editing” auf Seite 40).
38
SDR 24/96
Punch Testen (Rehearse)
Die REHEARSE Taste erlaubt es, das Punchen zu üben, ohne dass etwas aufgenommen wird. Die Rehearse Funktion speichert automatisch den letzten Punch In Punkt
im Locater 3 und den letzten Punch Out Punkt im Locater 4. Wenn die Punch Punkte
sich korrekt anhören, können Sie mit der Auto Punch Funktin (PUNCH Taste) die
Aufnahme veranlassen.
REHRSE
Benutzen Sie die PLAY, RECORD oder STOP Tasten um Master Record auf die Punch Punkte zu
schalten. Mit den Record Ready Tasten funktioniert diese Punchfunktion nicht.
Falls mehrere Punch Ins oder Punch Outs während einem Durchlauf auftraten, werden die
letztenPunch Punkte gespeichert. Die Rehearse LED leuchtet wenn die Funktion aktiv ist
und ist aus bei Deaktivierung.
Durch die Punch-Funktion des Fußschalter kann man Funktionen wie Drücken von
PLAY & RECORD und PLAY ausführen. Während der Wiedergabe versetzt ein Druck
auf den Fußschalter alle scharfen Kanäle in den Aufnahmezustand. Erneutes Drücken stoppt die Aufnahme und wechselt in den Wiedergabemodus.
Die Stop/Play Funktion schaltet den Recorder zwischen Wiedergabe- und Stopmodus um.
Um den Fußschalterfunktion zu definieren:
1. Die Fußschalterfunktion wird
im Systemmenü unter SDR Footswitch (SETUP:Page Right: System:
SDRSw) zugewiesen.
Bedienungsanleitung
Fußschalterbetrieb
Durch den Einsatz eines Fußschalter haben Sie Ihre Hände für andere Aktivitäten frei. Der
Fußschalter ist sehr praktisch, wenn Sie z.B. mit Ihren Händen andere Aufgaben zu erledigen haben (ein Instrument spielen, bedienen des Mischpults, Pizza essen o.ä.). Ein- und
Auspunchen mittels Fußschalter ist die meistgenutzte Funktion, man kann aber auch die
Maschine in den Wiedergabemodus versetzten oder stoppen.
SETUP MENU
>
Record I/O Sync Transp
SETUP
< SETUP MENU
Disk System
2. Benutzen Sie die <</>> Tasten, um
Stop/Play oder Punch auszuwählen,
dann wählen Sie OK um die Funktion
zuzuweisen.
SYSTEM MENU
>
USBMS SDRSw RemSw Load
SDR FOOTSW: Stop/Play
<<
>>
OK
Falls Sie eine Remote 24 am SDR24/96 angeschlossen haben, können Sie eine zweite
Fußschalterfunktion unabhängig von der ersten definieren:
Um die Remote Fußschalter Funktion zu definieren:
1. Die Remote Fußschalter Funktion wird im Systemmenü unter Remote Footswitch
(SETUP:Page Right:System:RemSw) zugewiesen.
2. Benutzen Sie die <</>> Tasten, um
Stop/Play oder Punch auszuwählen,
dann wählen Sie OK um die Funktion
zuzuweisen.
REMOTE FOOTSW: Stop/Play
<<
>>
OK
ANALOG OUT 1 - 8
ANALOG OUT 9 - 16
ANALOG OUT 17 - 24
ANALOG IN 1 - 8
ANALOG IN 9 - 16
ANALOG IN 17 - 24
SDR
POWER
DIGITAL
DIGITAL
DIGITAL
WORD CLOCK I/O
IN
OUT
9 - 16
IN
OUT
17 - 24
IN
IN
MIDI
SMPTE
IN
1 - 8
USB
OUT
IN
FOOT
SWITCH
OUT
96
HIGH RESOLUTION
NON-LINEAR RECORDER
24 TRACK/24 BIT DIGITAL
AUDIO RECORDER
MICRO/
REMOTE 24
CNTRL
ADAT SYNC
OUT
OUT
OUT
ADAT SYNC
IN
X2
1-4
X2
5-8
X2
9-12
CAUTION
100 - 240V
50/60Hz
250mA
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
CONCEIVED, DESIGNED, AND MANUFACTURED BY MACKIE DESIGNS INC • WOODINVILLE • WA 98072 • USA
MADE IN USA • FABRIQUE AU USA • PATENTS PENDING COPYRIGHT ©1998 THE FOLLOWING ARE TRADEMARKS OR
REGISTERED TRADEMARKS OF MACKIE DESIGNS INC.: "MACKIE.", MACKIE DIGITAL SYSTEMS AND THE "RUNNING MAN" FIGURE.
REPLACE WITH THE SAME TYPE FUSE AND RATING.
DISCONNECT SUPPLY CORD BEFORE CHANGING FUSE
WARNING:
TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK, DO NOT
EXPOSE THIS EQUIPMENT TO RAIN OR MOISTURE. DO NOT REMOVE COVER.
NO USER SERVICEABLE PARTS INSIDE. REFER SERVICING TO QUALIFIED PERSONNEL.
SERIAL NUMBER
MANUFACTURING DATE
SERIAL
9-PIN
AVIS: RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE — NE PAS OUVRIR
UTILISE UN FUSIBLE DE RECHANGE DE MÊME TYPE.
DEBRANCHER AVANT DE REMPLACER LE FUSIBLE
F ußs
chal
ußschal
chaltte r
TO HDR
REMOTE JACK
REMOTE 24
FOOT
SWITCH
WARNING
DO NOT PLUG INTO
ETHERNET
Bedienungsanleitung
39
SDR 24/96
Editieren
Löschen der letzten Aufnahme
Durch Druck auf die DELETE LAST Taste wird der letzte Aufnahmedurchlauf gelöscht, aber nur
wenn der Durchlauf der letzte Eintrag der History Liste ist. Falls irgendeine andere Aktion an
letzter Position steht, kommt die Info „Nothing to delete“ im Display und nichts passiert.
Falls der letzte Durchlauf mehrere Punches hatte, werden der gesamt Durchlauf gelöscht,
nicht nur der letzte Punch.
Wenn der Durchlauf der letzte Eintrag in der History
Liste ist, wird man um Bestätigung der Delete Last
Funktion gebeten, da diese Funktion nicht wieder
rückgängig gemacht werden kann.
Wählen Sie OK um die Funktion auszuführen. Das Projekt File wird auf die Festplatte geschrieben.
Delete last? (No undo!)
OK Cancel
Ein andere Methode den letzten Durchlauf zu löschen ist der UNDO Befehl unter EDIT. Diese
Methode lässt die Möglichkeit zu per REDO die Löschung wieder rückgängig zu machen.
Lesen Sie hierzu auch den Abschnitt: Details der Funktionen: Undo, Redo, und Delete Last
auf Seite 44 für weitere Information.
Edit Taste
Die EDIT Taste ruft ein Menü mit den geläufigsten Editier-Funktionen auf. Wenn die EDIT
Taste gedrückt wird, werden alle Tracks unscharf geschaltet und die Record Ready Tasten
werden benutzt, um zu editierende Tracks auszuwählen. Wenn der EDIT Mode verlassen wird,
sind alle Record Ready Tasten gelöscht.
Die EDIT Funktion benutzt eine Art Zwischenspeicher:
· Einige Edit Funktionen verschieben oder kopieren Teile des Arrangements in den
Zwischenspeicher.
· Andere Edit Funktionen wiederum verschieben oder kopieren Teile des Materials im
Zwischenspeicher in den Zwischenspeicher.
EDIT
Die Edit Funktionen können mit oder ohne der Funktion Zusammenfügen durchgeführt werden. Wo es möglich ist, wird man vor der Ausführung der Edit Funktion aufgefordert, das
Zusammenfügen zuzulassen oder nicht.
BEACHTE!
Edit Funktionen wie Löschen, Schneiden und Kopieren sind auf den Bereich zwischen
den Locator Punkten 3 und 4 beschränkt (Punch Bereich). Sie können mit der Rehearse
Taste die Locator Punkte genau an die gewünschten Stellen bringen, bevor die jeweilige
Edit Funktion ausgeführt wird.
Löschen (Delete)
Diese Funktion löscht Audiomaterial im ausgewählten Bereich des gewählten Tracks. Sie
löscht das Material nicht von Festplatte, so dass diese Funktion rückgängig gemacht werden
kann.
1. Drücken Sie EDIT, wählen Sie die Tracks
(Record Ready) auf den Sie löschen möchten und wählen Sie Delete.
EDIT MENU
>
Delete Cut Copy Paste
2. Nun werden Sie gefragt, ob die entstehende Lücke geschlossen werden soll
(Splice after delete?)
Splice after delete?
Yes
No Cancel
Wenn Sie die Lücke nicht schließen möchten (No):
· Wird das Audiomaterial in dem gewählten Bereich gelöscht.
· Das Audiomaterial außerhalb dieses Bereiches bleibt unangetastet
· Der Inhalt des Zwischenspeichers bleibt unberührt.
· Der Löschvorgang wird in die History Liste geschrieben und kann rückgängig gemacht werden.
40
SDR 24/96
Ausschneiden (Cut)
Diese Funktion schneidet das Audiomaterial im gewählten Bereich der ausgewählten Tracks
heraus und speichert es im Zwischenspeicher.
1. Drücken Sie EDIT, Wählen Sie die
Tracks die bearbeitet werden sollen
(Record Ready), und wählen Sie Cut.
EDIT MENU
>
Delete Cut Copy Paste
2. Nun werden Sie gefragt, ob die entstehende Lücke geschlossen werden
soll (Splice after delete?)
Splice after cut?
Yes
No Cancel
Bedienungsanleitung
Wenn Sie die Lücke schließen möchten (Yes):
· Das Audiomaterial im gewählten Bereich wird gelöscht.
· Das Audiomaterial außerhalb des gewählten Bereichs wird zusammengefügt. Das
zuerst aufgenommene Material bleibt unberührt und das später aufgenommene
wird an das zuerst aufgenommene geschoben.
· Der Inhalt des Zwischenspeichers bleibt unberührt.
· Der Löschvorgang wird in die History Liste geschrieben und kann rückgängig ge
macht werden.
Wenn Sie die Lücke nicht schließen möchten (No):
· Wird das Audiomaterial in dem gewählten Bereich gelöscht.
· Das Audiomaterial außerhalb dieses Bereiches bleibt unangetastet
· Der Inhalt des Zwischenspeichers wird mit dem ausgeschnittenen Audiomaterial
überschrieben.
· Der Löschvorgang wird in die History Liste geschrieben und kann rückgängig gemacht werden.
Wenn Sie die Lücke schließen möchten (Yes):
· Wird das Audiomaterial in dem gewählten Bereich gelöscht.
· Das Audiomaterial außerhalb des gewählten Bereichs wird zusammengefügt. Das
zuerst aufgenommene Material bleibt unberührt und das später aufgenommene
wird an das zuerst aufgenommene geschoben.
· Der Inhalt des Zwischenspeichers wird mit dem ausgeschnittenen Audiomaterial
überschrieben.
· Der Löschvorgang wird in die History Liste geschrieben und kann rückgängig gemacht werden.
Kopieren (Copy)
Diese Funktion kopiert das Audiomaterial im gewählten Bereich der ausgewählten Tracks
und speichert es im Zwischenspeicher.
· Drücken Sie EDIT, Wählen Sie die
Tracks die bearbeitet werden sollen
(Record Ready), und wählen Sie Copy.
· Wird das Audiomaterial nicht unangetastet
· Der Inhalt des Zwischenspeichers wird
mit dem ausgeschnittenen Audiomaterial überschrieben.
EDIT MENU
>
Delete Cut Copy Paste
Copy done.
Einfügen (Paste)
Diese Funktion fügt Audiomaterial in die ausgewählten Tracks aus dem Zwischenspeicher ab
dem aktuellen Locator Punkt ein.
1. Drücken Sie EDIT, Wählen Sie die
Tracks die bearbeitet werden sollen
(Record Ready), und wählen Sie Paste.
EDIT MENU
>
Delete Cut Copy Paste
2. Nun werden Sie gefragt, ob vor dem
Einfügen eine Lücke geschaffen werden soll (Splice before paste?)
Splice before paste?
Yes
No Cancel
Bedienungsanleitung
41
SDR 24/96
Wenn Sie keine Lücke haben möchten (No):
· Wird das Audiomaterial aus dem Zwischenspeicher eingefügt.
1. Ab dem aktuellen Locator Punkt in Richtung des nächstspäteren Punktes.
2. Die Tracks im Zwischenspeicher werden Tracks für Track in die angewählten
Tracks eingefügt, beginnend vom niedrigsten Track. Falls mehr Tracks im Zwischenspeicher als angewählte Tracks vorhanden sind, werden die verbleibenden
Tracks nicht eingefügt. Falls weniger Tracks im Zwischenspeicher als angewählte
Tracks vorhanden sind, verbleiben die überzähligen Tracks unangetastet.
· Das Audiomaterial außerhalb des eingefügten Bereiches bleibt unangetastet.
· Die Bereiche, in denen Audio aus dem Zwischenspeicher eingefügt wird, werden
überschrieben. Leerstellen überschreiben jedoch kein Audiomaterial auf den Tracks.
· Der Inhalt des Zwischenspeichers wird nicht verändert.
· Der Einfügvorgang wird in die History Liste geschrieben und kann rückgängig gemacht werden.
Wenn Sie eine Lücke haben möchten (Yes):
· Wird das Audiomaterial aus dem Zwischenspeicher eingefügt.
1. Ab dem aktuellen Locator Punkt in Richtung des nächstspäteren Punktes.
2. Die Tracks im Zwischenspeicher werden Tracks für Track in die angewählten Tracks
eingefügt, beginnend vom niedrigsten Track. Falls mehr Tracks im Zwischenspeicher als angewählte Tracks vorhanden sind, werden die verbleibenden Tracks
nicht eingefügt. Falls weniger Tracks im Zwischenspeicher als angewählte Tracks
vorhanden sind, verbleiben die überzähligen Tracks unangetastet.
· Vor jedem Einfügevorgang wird das bestehende Audiomaterial an der aktuellen
Locator Time aufgesplittet um Platz für das einzufügende Material zu schaffen.
· Die Leerbereiche, in denen Audio aus dem Zwischenspeicher eingefügt wird, werden überschrieben. Bestehendes Audiomaterial wird zeitlich vorwärts verschoben,
so dass kein Audiomaterial überschrieben wird Leerstellen im Zwischenspeicher
werden mit eingefügt.
· Der Inhalt des Zwischenspeichers wird nicht verändert.
· Der Einfügvorgang wird in die History Liste geschrieben und kann rückgängig gemacht werden.
Platzieren (Place)
Diese Funktion kopiert Audiomaterial von einem anderem Audio File in den ausgewählten
Track ausgehend vom aktuellen Locator Punkt. Dadurch kann man Material aus einem anderen Projekt oder von einer anderen Stelle aus dem aktuellen Projekt.
1. Drücken Sie EDIT und die Page Right Taste , wählen Sie den Track, auf dem Audio
eingefügt werden soll (Record Ready), und
dann Place.
2. Sie werden wieder nach dem Erstellen einer Lücke gefragt (Splice before place)?
< EDIT MENU
Place Undo Redo
Splice before place?
Yes
No Cancel
3. Benutzen Sie die <</>> Tasten um sich
zwischen den verfügbaren AudioFiles Unterordnern zu bewegen. Wählen Sie View.
AudioFiles1
<<
>> View Cancel
4. Benutzen Sie die <</>> Tasten um sich
zwischen den Audiofiles im ausgewählten
Unterordner zu bewegen.
Georges Guitar
<<
>> Place Cancel
5. Wählen Sie Place um die Funktion zu vollenden.
Falls Sie Place wählen ohne eine Lücke bilden zu lassen (No):
· Das ausgewählte Audio wird auf den gewählten Track kopiert:
1. Ab dem aktuellen Locator Punkt in Richtung des nächstspäteren Punktes.
2. auf den ersten ausgewählten Track. Wenn kein Track gewählt wurde, wird nicht
kopiert. Falls mehr als ein Track gewählt wurde, wird nur in den erste kopiert.
Die anderen bleiben wie sie sind.
42
SDR 24/96
EDIT
Bedienungsanleitung
· Das Audiomaterial vor und hinter dem hineinkopierten Teil bleibt an der selben
Stelle.
· Das hineinkopierte Audio überschreibt bestehendes Material auf dem Track.
· Der Zwischenspeicher bleibt unberührt.
· Der Place-Vorgang wird in die History Liste geschrieben und kann rückgängig gemacht werden.
Falls Sie Place wählen und eine Lücke haben bilden zu lassen (Yes):
· Das ausgewählte Audio wird auf den gewählten Track kopiert:
1. Ab dem aktuellen Locator Punkt in Richtung des nächstspäteren Punktes.
2. auf den ersten ausgewählten Track. Wenn kein Track gewählt wurde, wird nicht
kopiert. Falls mehr als ein Track gewählt wurde, wird nur in den erste kopiert.
Die anderen bleiben wie sie sind.
· Das bestehende Audiomaterial wird vor dem Einfügen geteilt und der obere Teil
verschiebt sich, um Platz für den einzufügenden Teil zu schaffen.
· Das hineinkopierte Audio überschreibt nur Stille und kein bestehendes Material
auf dem Track.
· Der Zwischenspeicher bleibt unberührt.
· Der Place-Vorgang wird in die History Liste geschrieben und kann rückgängig
gemacht werden.
Undo
Diese Funktion erlaubt es, die vorherige Aktion rückgängig zu machen. Falls es ein Aufnahmedurchlauf war, werden Sie gefragt, ob Sie das Audiomaterial behalten möchten. Man kann
sowie Undos machen, bis man den Anfang der History Liste erreicht hat.
1. Drücken Sie EDIT, Page Right und wählen Sie Undo.
2. Sie werden aufgefordert die Undo
Funktion zu bestätigen. Wählen Sie
OK oder Cancel.
3. Falls es ein Aufnahmedurchlauf war,
werden Sie gefragt, ob Sie das Audiomaterial behalten möchten
· Falls Sie kein Audio behalten möchten (No), werden alle Aktionen ab
der aktuellen (und oberhalb) aus
der History Liste gelöscht.
· Falls Sie das Audiomaterial behalten wollen (Yes), verbleiben die Aktionen in
der History Liste und können noch mal ausgeführt werden. Das Audiomaterial
verbleibt auf der Festplatte bis es explizit gelöscht wird.
4. Die nächste Aktion kann jetzt rückgängig gemacht werden oder verlassen Sie das
Edit Menü durch zweimaliges drücken den Page Left Taste. Falls Sie weitere Aktionen rückgängig machen und Sie dabei das Ende der History Liste erreichen wird
“Nothing to undo” angezeigt und den Edit Mode verlassen.
EDIT
< EDIT MENU
Place Undo Redo
UNDO: Record pass
Proceed?
OK Cancel
UNDO: Record pass
Keep audio? Yes
No
Redo
Mit dieser Funktion kann die verherige Aktion wiederholt werden. Je mehr Redos zu machen, desto weiter bewegen Sie sich auf der History Liste fort.
1. Drücken Sie EDIT, Page Right und wählen Sie Redo.
2. Sie werden nach Bestätigung der Redo
Aktion gefragt. Wählen Sie OK oder
Cancel.
3. Die nächste Redo Aktion kann jetzt
ausgeführt werden oder drücken Sie
die Page Left Taste zweimal um den
Edit Mode zu verlassen. Falls Sie weitere Aktionen wiederholen und Sie dabei den
Anfang der History Liste erreichen wird “Nothing to redo” angezeigt und der Edit
Mode verlassen.
< EDIT MENU
Place Undo Redo
REDO: Record pass
Proceed?
OK Cancel
Bedienungsanleitung
43
SDR 24/96
Undo, Redo und Delete Last
· Die History Liste beinhaltet alle Edit Aktionen und Aufnahmedurchläufe in
chronologiischer Reihenfolge.
· Die Undo Funktion bewegt Sie in der History Liste um einen Eintrag nach oben; die
Redo Funktion um einen Eintrag nach unten.
· Durch das Ausführen eines Edit Funktion oder eines Aufnahmedurchlaufes wird
immer eine Undo Aktion aus der History Liste entfernt.
· Wenn ein Aufnahmedurchlauf rückgängig gemacht werden soll, werden Sie gefragt,
ob Sie das Audiomaterial behalten möchten.
· Die DELETE LAST Tasten löschen den letzten Aufnahmedurchgang löscht das aufgenommene Audiomaterial automatisch, aber nur, wenn der Aufnahmedurchgang der
jüngste Eintrag in History Liste ist.
· Abhängig vom Umfang der Editierungen können bis zu 99 Undo Ebenen vorhanden
sein.
· Das Öffnen eines anderen Projektes oder das Ausschalten des SDR24/96 leert die
History Liste.
Festplatten- und Systemfunktionen
Es gibt einige Optionen, um die interne und externe Festplatte zu organisieren, Daten zu
einem Computer zu transferieren und natürlich das Datum und die Zeit einzustellen.
Diskmenü
Das Disk Menü (unter SETUP) erlaubt es, Festplatten zu wechseln, zu formatieren oder zu
drefragmentieren.
Laufwerk wechseln
Wählen Sie Mount (SETUP:Page Right:Disk:Mount)
immer, wenn Sie Festplatten in der Mackie Media
Bay tauschen. Der SDR24/96 scannt dann das interne und externe Laufwerk um zu sehen, ob eine
Platte getauscht wurde. Wenn die Funktion durchgeführt ist, erscheint „Disk mount complete“ im
Display.
SETUP
SETUP MENU
>
Record I/O Sync Transp
< SETUP MENU
Disk System
DISK UTILITY MENU
Mount Format Defrag
Format Drive
Die Format Funktion (SETUP:Page Right:Disk:Format) löscht alle Daten auf der Festplatte und erstellt eine neue FAT32 Partition, die die ganze Platte betrifft. Jedes Medium muss formatiert
werden, bevor es vom SDR24/96 genutzt werden kann.
Mackie Media M•90 Laufwerke werden vor formatiert geliefert und sind sofort betriebsbereit,
ebenso ORB Disks für das Mackie Media PROJECT Drive (stellen Sie sicher, dass Sie IBM
formatierte ORB Disks kaufen).
Formatieren eines Laufwerks:
1. Drücken Sie SETUP um in das SETUP MENU zu gelangen.
2. Drücken Sie die Page Right Taste
Sie Disk und dann Format.
, wählen
SELECT DRIVE: External
<<
>>
Next
3. Falls Sie mehrere Laufwerke haben, Werden Sie durch das Select Drive Menü aufgefordert, ein Laufwerk auszuwählen.
Wählen Sie Internal oder External mit den <</>> Tasten. Standardmäßig wird das
Laufwerk ausgewählt, auf dem sich das aktuell geöffnete Projekt befindet.
4. Sie werden aufgefordert, die Format Funktion zu bestätigen. Wählen Sie OK oder
Cancel.
Format external drive.
Proceed?
OK Cancel
5. Während des Formatiervorgangs wird der Fortschritt in Prozent angezeigt.
44
SDR 24/96
Als reine Vorsichtsmaßnahme empfehlen wir die Daten einer zu defragmentierenden
Platte vorher durch ein Backup zu sichern.
Um ein Laufwerk zu defragmentieren:
1. Drücken Sie SETUP um in das SETUP
MENU zu gelangen.
2. Drücken Sie Page Right
gefolgt von Defrag.
, dann Disk
< SETUP MENU
Disk System
DISK UTILITY MENU
Mount Format Defrag
Bedienungsanleitung
Laufwerk defragmentieren
Die Defrag Funktion (SETUP:Page Right:Disk:Defrag) erlaubt es, die Festplatte zu
defragmentieren. Jedes File auf der Festplatte kann fragmentiert sein. Der SDR24/96 behält
natürlich alle Daten, aber mit der Zeit kann die Geschwindigkeit beim Festplattenzugriff
absinken. Durch Defragmentierung eines Laufwerkes werden alle Files wieder zusammengefügt zu einer geschlossenen Datei, die vorher ggf. zerstückelt auf der Festplatte lag.
3. Falls Sie mehrere Laufwerke haben,
Werden Sie durch das Select Drive
Menü aufgefordert, ein Laufwerk auszuwählen. Wählen Sie Internal oder
External mit den <</>> Tasten. Standardmäßig wird das Laufwerk ausgewählt, auf dem sich das aktuell geöffnete Projekt befindet.
SELECT DRIVE: External
<<
>>
Next
4. Sie werden aufgefordert, die DefragFunktion zu bestätigen. Wählen Sie
OK oder Cancel.
Defrag external drive.
Proceed?
OK Cancel
5. Während des Defragmentiervorgangs wird der Fortschritt in Prozent angezeigt
System Menu
Das System Menü bietet Optionen um Files zu externen Computern per USB zu transferieren,
oder die Fußschalterfunktionen einzustellen. Weiterhin können Datum und Zeit eingestellt
werden.
USB Massenspeicher (USBMS)
Mit der “USB mass storage” Option (SETUP:Page Right:System:USBMS) kann man den SDR24/
96 in den „USB mass storage“ Mode versetzen. Auf den SDR24/96 kann dann von einem
externen Computer zugegriffen werden, um Files zu transferieren.
In diesem Modus kann der SDR24/96 nicht als Harddisk Recorder genutzt werden.
Nach Verlassen des „USB mass storage“ Mode bootet der SDR24/96 erneut.
Um in den USB Mass Storage Mode zu gelangen:
1. Drücken Sie SETUP um in das SETUP
MENU zu gelangen.
2. Drücken Sie Page Right , wählen Sie
System und dann USBMS.
3. Sie werden gefragt, ob Sie Ihr aktuelles Projekt speichern wollen. Wählen
Sie Yes, No oder Cancel um das Menü
zu verlassen.
4. Falls Sie Yes oder No wählen, erscheint
„USB mass storage mode“ im Display.
5. Um den „USB mass storage mode“ zu
verlassen, wählen Sie Reboot.
< SETUP MENU
Disk System
SYNC OPTIONS
>
SClk SRate TcSrc FrRate
USBMS: save project?
Yes
No Cancel
USB mass storage mode.
Reboot
Bedienungsanleitung
45
SDR 24/96
Schließen Sie ein USB Kabel an den USB Port des SDR24/96 und an den USB Port des Computers an. Ab der USB mass storage mode unterstützt wird, hängt vom Betriebssystem Ihres
Computers ab.
Hier eine Übersicht welche Systeme den USB unterstützen bzw. nicht unterstützen:
· Windows NT 4.0 unterstützt keine USB Schnittstelle.
· Windows 95 und 98 haben keine USB mass storage Unterstützung.
· Windows 98SE unterstütz USB, aber nicht USB mass storage.
· Windows 2000 unterstützt USB mass storage, allerdings nur Single LUN (Logical
Unit Number). (Es bedeutet, dass man nur eine Festplatte sieht, die externe falls
vorhanden, sonst die interne)
· Windows ME und XP unterstützen USB mass storage mit Multiple LUNs. (Es bedeutet, dass man beide Platten sieht, wenn zwei vorhanden sind).
· Macintosh OS 9.x unterstützt USB mass storage, aber nur Single LUN.
Wenn Sie den SDR24/96 an einem Computer anschließen, während er im USB mass storage
Mode ist:
· Falls Sie Windows OS nutzen, erscheint der SDR24/96 im Windows Explorer zusätzliches Laufwerk. Sie können sich auf der Platte bewegen, um auf die verschiedenen
Ordern und Dateien zuzugreifen. Sie können die Standart Drag & Drop Funktionen
nutzen.
· Falls Sie einen Mac OS nutzen, erscheint der SDR24/96 Laufwerk auf dem Desktop.
Sie können sich auf der Platte bewegen, um auf die verschiedenen Ordern und
Dateien zuzugreifen. Sie können die Standart Drag & Drop Funktionen in beide
Richtungen nutzen.
SDR Fußschalter
Die SDR Fußschalter Option (SETUP:Page
Right:System:SDRSw) erlaubt es, dem am SDR angeschlossenen Fußschalter eine Funktion zuzuweisen. Sie können zwischen Stop/Play oder Punch
wählen. Schauen Sie bitte auch im Abschnitt „Fußschalterbetrieb“ auf Seite 39 nach, um
weitere Details zu erfahren.
SDR FOOTSW: Stop/Play
<<
>>
OK
Remote Fußschalter
Die Remote Fußschalter Option (SETUP:Page
Right:System:RemSw) erlaubt es, dem am der
Remote angeschlossenen Fußschalter eine Funktion zuzuweisen. Sie können zwischen Stop/Play oder
Punch wählen. Schauen Sie bitte auch im Abschnitt „Fußschalterbetrieb“ auf Seite 39 nach,
um weitere Details zu erfahren.
REMOTE FOOTSW: Stop/Play
<<
>>
OK
Anzeige Systemauslastung
Die Systemauslastung (SETUP:Page Right:System:
Load) zeigt Ihnen, wie stark der SDR24/96 aktuell
durch die Aufnahme und Wiedergabe Funktion belastet wird. Die Belastungsanzeige gibt Aufschluss
über den Datenverkehr/Datenfluss (I/O Requests) von bzw. zur Festplatte. Falls Sie Auslastung 100% erreicht, stoppt der Transport, und ein Betriebsfehler wird angezeigt (performance
error).
SYSTEM LOAD: 15%
46
SDR 24/96
Cancel
Um das Datum zu ändern:
1. Drücken Sie SETUP um in das SETUP MENU zu gelangen.
2. Drücken Sie Page Right , wählen Sie
System, Page Right und wählen Sie
dann Date.
DATE: 02/02/02 m/d/y >
OK Cancel
3. Drücken Sie Page Right , um das Datum zu ändern. Ein blinkender Cursor
erscheint über der ersten Ziffer des Datums. Benutzen Sie die Inkrement
(Inc) und Dekrement (Dec) Tasten um den Wert der Ziffer zu ändern.
Wählen Sie die >> Taste um zur nächsten Nummer zu gelangen.
< DATE: 02/02/02 m/d/y
<<
>> Inc Dec
4. Drücken Sie die Page Left Taste
lung zu speichern.
Bedienungsanleitung
Datum
Die Datumsoption (SETUP:Page Right:System:Page Right:Date) erlaubt es, dass aktuelle Datum einzugeben. Hiermit werden die neuen und upgedateten Files mit einem Zeitstempel
versehen.
, wenn Sie fertig sind und dann OK um die Einstel-
Zeit
Die Zeitoption (SETUP:Page Right:System:Page Right:Time) erlaubt es, die aktuelle Zeit einzugeben. Hiermit werden die neuen und upgedateten Files mit einem Zeitstempel versehen.
Beachten Sie, dass der SDR24/96 die militärische Zeitskala benutzt (00:00:01 bis 23:59:59).
Um die Zeit zu ändern:
1. Drücken Sie SETUP um in das SETUP MENU zu gelangen.
2. Drücken Sie Page Right , wählen Sie
System, Page Right und wählen Sie
dann Time.
TIME: 14:30:45 h:m:s >
OK Cancel
3. Drücken Sie Page Right , um die Zeit
zu ändern. Ein blinkender Cursor erscheint über der ersten Ziffer der Zeit.
Benutzen Sie die Inkrement (Inc) und
Dekrement (Dec) Tasten um den Wert der Ziffer zu ändern.
Wählen Sie die >> Taste um zur nächsten Nummer zu gelangen.
< TIME: 15:31:22 h:m:s
<<
>> Inc Dec
4. Drücken Sie die Page Left Taste
lung zu speichern.
, wenn Sie fertig sind und dann OK um die Einstel-
Über SDR24/96 (About)
Die About Option zeigt Ihnen die aktuelle
Softwareversion des SDR24/96.
SDR-1.0-1.0.0
Continue
Bedienungsanleitung
47
SDR 24/96
Anhang A: Fehlersuche und Service
Wenn Sie denken, dass Ihr SDR24/96 ein Problem hat, sollten Sie erst einige Dinge ausprobieren, bevor Sie den Service anrufen. Dazu gehört das Lesen dieses Abschnitts. Damit können Sie ggf. den zeitweisen Verzicht auf Ihren Mackie Digital Audio Recorder verhindern und
die damit verbunden Quälereien.
Von allen Mackie Produkten die zum Service eingeschickt werden (welches ohnehin nicht
viele sind), werden circa 50% mit “CND” gekennzeichnet — Fehler kann nicht nachvollzogen werden (Could Not Duplicate). Es bedeutet, dass der Fehler irgendwo anders im System
liegt, d.h. bei anderen Geräten oder Kabeln. Die folgenden Punkte mögen sich trivial für Sie
anhören, Sie sollten Sie aber dennoch beachten:
Fehlersuche
Gerät lässt sich nicht einschalten!
• Unsere Lieblingsfrage: Ist der Netzstecker eingesteckt? Versichern Sie sich, dass
das Netzkabel ordentlich in die Netzsteckdose eingesteckt ist und ebenso in die
Kaltgerätebuchse auf der Rückseite des SDR24/96. Versichern Sie sich, dass Strom
auf der Netzsteckdose ist (testen Sie es mit einer Lampe).
• Unsere nächste Frage (auch sehr beliebt): Ist der POWER Schalter eingeschaltet?
Falls nicht, ist es doch einen Versuch wert!!.
• Leuchtet die rote LED oberhalb des POWER Schalters? Falls nicht, versichern Sie
sich, ob die Netzversorgung vorhanden ist. Falls ja, schauen Sie im Abschnitt „Kein
Sound“ weiter unten nach.
• Ist die Sicherung im Innern des Gerätes durchgebrannt. Dieses Teil kann nicht
durch den Anwender ersetzt werden. Schauen Sie im Abschnitt “Reparatur” auf der
nächsten Seite nach.
Es lässt sich nichts aufnehmen
• Ist der Input Type Select (SETUP:I/O:Page Right:Page Right:INPUT TYPE SELECT)
richtig eingestellt, benutzen Sie die analogen oder digitalen Eingänge?
• Kommt ein Signal aus der Signalquelle? Versichern Sie sich, dass genügend Signal
aus dem Mischpult kommt, um die Pegelanzeige des SDR24/96 auszusteuern.
Keine Ton bei Wiedergabe
• Sind alle Tracks direkt den Ausgängen zugewiesen? Falls Sie eine anwendereigen
Einstellung vorgenommen haben (SETUP:I/O:Page Right:TRACK OUTPUT SELECT),
versichern Sie sich, dass Sie den richtigen Ausgang abhören.
Kann nicht bis auf Null zurückspulen
• Ist der Transport Offset (SETUP:Transp:Page Right:TrOf) abweichend von Null ein
gestellt? Falls nicht, wird immer ein Offset (eine Verschiebung) vorhanden sein.
Geräusche/Brummen
• Überprüfen Sie das Signalkabel zwischen dem Mischpult und dem Recorder. Überprüfen Sie besonders die Steckverbindungen auf Sauberkeit.
• Verlegen Sie kein Signalkabel in der Nähe con Stromkabeln, Transformatoren oder
andere elektro-magnetischen Gerätschaften.
• Hängt ein Dimmer oder eine anderes Gerät mit einer Phasenanschnittsteuerung auf
dem gleichen Stromkreis wie die Monitore? Benutzen Sie ein Netzfilter vor der
Endstufe oder stecken Sie die Endstufe auf einen anderen Stromkreis.
• Falls möglich hören Sie das Signal mit einem Kopfhörer am Mischpult ab. Falls die
Geräusche dort auch vorhanden sind, liegt das Problem nicht beim SDR24/96.
Für weitere neue Informationen besuchen Sie uns im Internet unter www.mackie.com.
48
SDR 24/96
Etwaige Servicearbeiten sollten nur von autorisierten Mackie Fachwerkstätten durchgeführt
werden. Sollte Ihr SDR24/96 einen Servicetermin benötigen, lesen Sie bitte folgende Hinweise.
1. Bitte überprüfen Sie zunächst die vorangegangenen Hinweise zur Fehlersuche und
LESEN SIE DIESE BEDIENUNGSANLEITUNG wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
2. Kontaktieren Sie Ihren Mackie-Händler. Dort wird man am Telefon versuchen, Ihr
Problem zu lokalisieren. Falls Ihr SDR24/96 tatsächlich einen Defekt hat, teilt
Ihnen das Mackie-Service-Center eine Einlieferungsnummer und die Anschrift mit,
an die das Gerät im Servicefall zu senden ist.
Bitte schreiben Sie die Einlieferungsnummer in GROSSEN BUCHSTABEN gut leserlich außen auf die Verpackung und lassen Sie das Gerät über Ihren Mackie-Händler
einschicken. (Sendungen ohne Einlieferungsnummer verlängern die Aufenthaltszeit Ihres Gerätes im Service erheblich!)
3. Behalten Sie die Bedienungsanleitung und das Stromkabel zuhause.
Bedienungsanleitung
Reperaturen
4. Verpacken Sie das Gerät im Original-Karton. Stellen Sie bitte sicher, dass das Gerät
mit allem notwendigen Originalverpackungszubehör (Plastikfolie, Schaumstoffblöcke) eingepackt und somit für den Transport gut gesichert ist. Falls Sie keine
Originalverpackung mehr haben, fordern Sie diese bitte beim Mackie-Service-Center an Wir sind nicht verantwortlich für Schaden, die durch unzureichende Verpackung (z.B. durch Nichtverwendung der Originalverpackung).
5. Wenn Sie das Gerät einpacken, legen Sie bitte UNBEDINGT einen Zettel mit folgenden (leserlich geschriebenen) Informationen bei:
A. Ein kurze und eindeutige Beschreibung, wie sich das Problem nachvollziehen
lässt.
B. Eine Kopie der Rechnung, auf der sowohl Preis wie Anschaffungsdatum
ausgewiesen sind. Wenn wir das Problem nicht nachvollziehen oder den Beginn
der Garantiezeit nicht feststellen können, wird die Reparatur kostenpflichtig.
C. Ihre vollständige Anschrift sowie eine Telefon-Nummer, unter der Sie tagsüber
erreichbar sind.
D. Die Ihnen am Telefon mitgeteilte Einlieferungsnummer.
6. Schreiben Sie die Einlieferungsnummer in GROSSEN BUCHSTABEN gut leserlich
außen oben auf die Verpackung.
7. Schicken Sie das Gerät versichert an den Mackie Service.
8. Wir sind bemüht Ihren SDR24/63 innerhalb von 3-5 Werktagen zu reparieren. Fragen Sie beim ersten Anruf nach der voraussichtlichen Reparaturdauer und klären
Sie ggf. schnellere Reparaturen falls notwendig.
Weitere Fragen zum Mackie Service beantworten Ihnen auch gerne die “Mackoids” der
Mackie Designs Deutschland GmbH
unter Tel: 02572-96042-0
oder email: info@mackie.de
Lesen Sie bitte auch die Garantieinformationen, füllen Sie die Garantiekarte aus und schikken Sie sie an uns.
“Mackie,” die “Running Man” Figur, “SDR24/96,” und “Digital 8•Bus” sind Warenzeichen
oder registrierte Markenzeichen der Mackie Designs Inc. Alle anderen erwähnten Namen sind
Warenzeichen oder registrierte Markenzeichen der jeweiligen Rechteinhaber, was hiermit
bestätigt wird.
Bedienungsanleitung
49
SDR 24/96
Anhang B: Technische Daten
SDR24/96 Spezifikationen
Electronik
Frequenzgang (Digital, 48 kHz Sampling Rate): 20 Hz bis 20 kHz (+ 0 dB, – 0.5 dB)
THD: 0.005% bei 1 kHz Sinus bei –1 dBFS mith 20 kHz Brick-Wall Tiefpassfilter
Dynamikbereich: 108 dB digital (A-gewichtet)
Kanalübersprechen (+10 dBu bei 1 kHz): –90 dB
Digitale
Auflösung: 16-Bit und 24-Bit, wählbar
Sample Raten: 44.1 kHz, 48 kHz, 88.2 kHz, 96 kHz
Computer
Interne CPU: Hitachi H8S 2357 w/128k internal Flash memory
Internes RAM: 8 MB DRAM
Festplatte
Intern: 20 GB (> 90 Minuten mit 24 Tracks bei 48 kHz)
Mackie M90 Media Kapazität: 20 GB (> 90 Minuten mit 24 Tracks bei 48 kHz)
Zugriffszeit: 9.5 ms
Festplatten Datendurchsatz: 295 MB/s
I/O
Analog: Symmetrisch, +4 dBu nominal, +22 dBu maximal, SUB-D25F
Digital: ADAT optisch, 24-Bit, 128-fach oversampling
MIDI: MIDI IN/MIDI OUT, 5-pol DIN
SMPTE: 6,3mm Klinke
Word Clock: BNC
ADAT Sync: SUB-D9F
Serial 9-Pin: SUB-D9F
Abmessungen & Gewicht
Höhe: 133 mm (3 HE) (5.25")
Breite: 19.00" (483 mm)
Tiefe: 337 mm (13.25")
Gewicht: 6.4 kg (14 lbs.)
Elektrisch
Spannungsversorgung: 100-240 VAC, 50/60Hz
Leistungsaufnahme: 30W
Optionen
Fernbedienungen: Remote 24, Micro Remote
50
SDR 24/96
Von Zeit zu Zeit gibt es neue Softwareversionen für den SDR24/96 von Mackie auf unserer
Internetseite www.mackie.com. Die Dateien können im Bereich für den SDR24/96 heruntergeladen werden.
Um neue Software zu installieren:
1. Versetzen Sie den SDR24/96 in den „USB mass storage Mode“ (SETUP:Page Right:
System:USBMS). Siehe “USB mass storage” auf Seite 45 für weitere Infos.
2. Verbinden Sie den SDR24/96 und Ihren Computer mit einem USB Kabel.
3. Kopieren Sie die Datei, die Sie von der Mackie Homepage heruntergeladen haben
auf das Laufwerk des SDR.
4. Wählen Sie Reboot am SDR24/96. Sie
werden aufgefordert das Update zu
bestätigen. Wählen Sie OK um fortzufahren oder Cancel abzubrechen.
Upgrade in progress... erscheint im Display während die neue Software installiert wird.
SDR-1.0-1.0.0
Upgrade?
OK Cancel
Bedienungsanleitung
Anhang C: Upgrade der System Software
SDR-1.0-1.0.0
Upgrade in progress...
Anhang D: Analoge I/O Beschaltung
Pin 14
Pin 15
Pin 16
Pin 17
Pin 18
Pin 19
Pin 20
Pin 21
Pin 22
Pin 23
Pin 24
Pin 25
I/O 17-24
Ch24
Ch24
Ch23
Ch22
Ch22
Ch21
Ch20
Ch20
Ch19
Ch18
Ch18
Ch17
I/O 9-16
Ch16
Ch16
Ch15
Ch14
Ch14
Ch13
Ch12
Ch12
Ch11
Ch10
Ch10
Ch 9
I/O 1-8
Ch 8
Ch 8
Ch 7
Ch 6
Ch 6
Ch 5
Ch 4
Ch 4
Ch 3
Ch 2
Ch 2
Ch 1
Signal
Description
I/O 17-24
+
shield
–
+
shield
–
+
shield
–
+
shield
–
N/C
I/O 9-16
Pin 1
Pin 2
Pin 3
Pin 4
Pin 5
Pin 6
Pin 7
Pin 8
Pin 9
Pin 10
Pin 11
Pin 12
Pin 13
I/O 1-8
Signal
Description
Die analogen Ein- und Ausgänge am SDR24/96 sind kompatibel mit der TASCAM SUB-D25
Beschaltung. Siehe Anhang E (Liste mit kompatiblen Kabeln.)
–
+
shield
–
+
shield
–
+
shield
–
+
shield
Ch 8
Ch 7
Ch 7
Ch 6
Ch 5
Ch 5
Ch 4
Ch 3
Ch 3
Ch 2
Ch 1
Ch 1
Ch16
Ch15
Ch15
Ch14
Ch13
Ch13
Ch12
Ch11
Ch11
Ch10
Ch 9
Ch 9
Ch24
Ch23
Ch23
Ch22
Ch21
Ch21
Ch20
Ch19
Ch19
Ch18
Ch17
Ch17
ANALOG OUT 1 - 8
13 12 11 10 9
8
7 6
5
4
3
2
1
25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14
Bedienungsanleitung
51
SDR 24/96
Anhang E: Kompatible Kabel
Analoge und Digitale Multitrack Kabel
Die folgenden Firmen bieten analoge und digitale Multitrack Kabel für den
Gebrauch am SDR24/96 an:
Horizon Music, Inc.
P.O. Box 1988, Cape Girardeau MO 63702-1988
Tel: (800) 255-9822; Fax: (800) 455-3460
http://www.horizonmusic.com
Analog Interface Cables
HDA8 Series DB25 to [specify connector]
Connector options: 8 male XLR, 8 female XLR, or 8 1/4" TRS
Standard lengths: 5, 10, 15, 20, 25 feet
Hosa Technology, Inc.
6920 Hermosa Circle, Buena Park CA 90620
Tel: (714) 736-9270; Fax (714) 522-4540
http://www.hosatech.com
Analog Interface Cables
DTP Series DB25 to 8 1/4" TRS
DTF Series DB25 to 8 female XLR’
XLR’ss
DTM Series DB25 to 8 male XLR’
XLR’ss
Standard lengths: 3, 4, 5, 7 meters
ADA
T Optical Interface Cables
ADAT
OPT Series Standard ADA
T Optical cables
ADAT
OPM Series Jacketed ADA
T Optical cables w/ metal headshell
ADAT
OPT lengths: 2, 3, 6, 10, 13, 17, 30, 50 feet
OPM lengths: 3, 5, 10, 15, 20, 30, 50 feet
Marshall Electronics
PO Box 2027, Culver City, CA 90231
Tel: (800) 800-6608; Fax: (310) 391-8926
http://www.mars-cam.com/cable.html
Analog Interface Cables
DC-DAXM Series DB25 to 8 male XLR’
XLR’ss
DC-DAXF Series DB25 to 8 female XLR’
XLR’ss
DC-DAS Series DB25 to 8 1/4" TRS connectors
Standard lengths: 3, 5, 10, 15, 20, 25 feet
Pro Co Sound, Inc.
135 E. Kalamazoo Ave., Kalamazoo, MI 49007
Tel: (800) 253-7360; Fax: (616) 388-9681
http://ww.procosound.com
Analog Interface Cables
DA-88 XM Series DB25 to 8 male XLR’
XLR’ss
DA-88 XF Series DB25 to 8 female XLR’
XLR’ss
DA-88 BQ Series DB25 to 8 1/4" TRS connectors
Standard lengths: 5, 10, 15, 20 feet
52
SDR 24/96
Zusätzlich zu den zuvor aufgelisteten Firmen bieten folgende Hersteller 110 Ù AES/EBU
und/oder 75 Ù Word Clock und Videokabel an:
Apogee Electronics Corporation
3145 Donald Douglas Loop South
Santa Monica, CA 90405-3210
Tel: (310) 915-1000; Fax: (310) 391-6262
http://www.apogeedigital.com
Canare
531 5th Street, Unit A, San Fernando, CA 91340
Tel: (818) 365-2446; Fax: (818) 365-0479
http://www.canare.com
Whirlwind
99 Ling Rd., Rochester, NY 14612
Tel: (888) 733-4396; Fax: (716) 865-8930
http://www.whirlwindusa.com
Bedienungsanleitung
Andere Kabel
Bedienungsanleitung Germanski
© 2002 Mackie Designs Deutschland GmbH.
All Rights Reserved. Printed in Germany
Bedienungsanleitung
53
54
SDR 24/96
SDR 24/96
96
SDR
24 TRACK/24 BIT DIGITAL AUDIO RECORDER
ERROR
TC
44.1k
48k
HIGH RESOLUTION
NON-LINEAR RECORDER
X2
VARI 16 BIT 24 BIT
EXT
CLOCK
HOURS
MINUTES
SECONDS
FRAMES
PROJECT: Feel the Love
AVAIL: 02:27:26 on EXT
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
21
20
22
23
24
SELECT
SELECT
SELECT
SELECT
POWER
DELETE
LAST
TRACK
PROJECT
LOCATE
STORE
LOOP
EDIT
SETUP
AUTO
TAKE
T-CODE
CHASE
PUNCH
REHRSE
ALL
INPUT
AUTO
INPUT
REWIND
FAST FWD
ANALOG OUT 1 - 8
ANALOG OUT 9 - 16
ANALOG OUT 17 - 24
ANALOG IN 1 - 8
ANALOG IN 9 - 16
ANALOG IN 17 - 24
STOP
SDR
POWER
DIGITAL
DIGITAL
DIGITAL
9 - 16
17 - 24
WORD CLOCK I/O
IN
OUT
IN
OUT
IN
IN
MIDI
SMPTE
IN
1 - 8
USB
OUT
IN
OUT
PLAY
96
RECORD
HIGH RESOLUTION
NON-LINEAR RECORDER
24 TRACK/24 BIT DIGITAL
AUDIO RECORDER
FOOT
SWITCH
MICRO/
REMOTE 24
CNTRL
ADAT SYNC
OUT
OUT
OUT
ADAT SYNC
IN
X2
1-4
X2
5-8
X2
9-12
CAUTION
100 - 240V
50/60Hz
250mA
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
CONCEIVED, DESIGNED, AND MANUFACTURED BY MACKIE DESIGNS INC • WOODINVILLE • WA 98072 • USA
MADE IN USA • FABRIQUE AU USA • PATENTS PENDING COPYRIGHT ©1998 THE FOLLOWING ARE TRADEMARKS OR
REGISTERED TRADEMARKS OF MACKIE DESIGNS INC.: "MACKIE.", MACKIE DIGITAL SYSTEMS AND THE "RUNNING MAN" FIGURE.
REPLACE WITH THE SAME TYPE FUSE AND RATING.
DISCONNECT SUPPLY CORD BEFORE CHANGING FUSE
WARNING: TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK, DO NOT
EXPOSE THIS EQUIPMENT TO RAIN OR MOISTURE. DO NOT REMOVE COVER.
NO USER SERVICEABLE PARTS INSIDE. REFER SERVICING TO QUALIFIED PERSONNEL.
AVIS: RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE — NE PAS OUVRIR
UTILISE UN FUSIBLE DE RECHANGE DE MÊME TYPE.
DEBRANCHER AVANT DE REMPLACER LE FUSIBLE
SERIAL NUMBER
MANUFACTURING DATE
SERIAL
9-PIN
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Notizen
55
Mackie Designs Deutschland GmbH
Kuhlmannstr. 7 · 48282 Emsdetten
Telefon: 0 25 72/9 60 42-0 · Fax: 0 25 72/9 60 42-0
E-Mail: info@mackie.de · Internet: www.mackie.de
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising