Bedienungsanleitung der BoxBarrier

Bedienungsanleitung der BoxBarrier
BoxBarrier
®
Bedienungsanleitung
1
BoxBarrier®
Die BoxBarrier® eignet sich für alle Situationen, in denen wo eine
Überschwemmungsgefahr droht. Die BoxBarrier® passt sich flexibel
dem ist flexibel und braucht nicht an den Untergrund angepasst
zu werden, eine spezielles Unterlage (oder -konstruktion)
Fundament ist nicht erforderlich. Die BoxBarrier kann sowohl auf
harten UntergründenBöden (Beton, Fliesen, Asphalt) wie auch
weichen (nachgiebigen) Böden (Lehm, Gras) aufgebaut werden.
Kleinere Übergänge z.B. zwischen Betonplatten und Gras stellen
kein Problem dar.
2
Die Einzelteile der BoxBarrier®
Das box Element
Dies ist das wichtigste Element.
Nach dem Füllen mit Wasser ist
die BoxBarrier® ausreichendsehr
schwer um und somit in der Lage,
dem Wasserdruck an der Flutseite
wirkenden Wasserdruck
standzuhalten.
The joint piece
Verbindet die einzelnen Elemente
der BoxBarrier® und dichtet so die
Hochwasser (/-schutz-/Deich)linie. Das Koppeln der
BoxBarrier® Elemente mit den
Verbindungs- stücken sorgt für
einen stabilen und wirksamen
Hochwasserschutz.
Der Deckel
Erhöht die Steifheit der
BoxBarrier® gegen Verwindungen
und einwirkenden Wasserdruck.
3
Die Gummidichtung
An der Unterseite der BoxBarrier®
und der Verbindungselemente
befindet sich eine Gummidichtung,
um einen wasserdichten
AnVerschluss zwischen denr
BoxBarrier® Elementen und dem
Untergrund zu gewährleisten
4
Lagerung und Transport
Durch die platzsparende Stapelung der BoxBarrier® lässt sich eine
größeregewisse DeichSperrstrecke auf einer begrenzten Fläche
lagern. In einen 20-Fuß-Container passen somit 250 Meter
BoxBarrier®.Damit das Material nicht altert, Wie die meisten
Kunststoffe sollte die BoxBarrier® am besten so gelagert werden,
dass siemöglichst vor Sonneneinstrahlung geschützt gelagert
werdenist um die Alterung des Materials zu vermeiden. Wenn Eile
geboten ist(In dringenden Fällen/ Im Notfall), kann die BoxBarrier®
schnell und unkompliziert einfach auf einen Anhänger Trailer
gestellt und so zum Zielort transportiert werden.
5
Installation
Die Installation des BoxBarrier® - Systems ist unkompliziert ganz
einfach und vonmit der Hand möglich. Dazu wirdwerden außer
demnur die drei Elemente des BoxBarrier® - Systems benötigt, also
die Kästen, die Deckel, die Verbindungselemente und
außerdemvnur eine Pumpe benötigt. Eine sechsköpfiges Team
kann eine 1000m lange Strecke des Systems kann ein
sechsköpfiges Team unter Einsatz von mit zwei Pumpen innerhalb
von fünf Stunden aufbauen. Dasieses Verfahren wird
nachfolgendauf den nächsten Seiten kurz erläutert.
6
7
Schritt 1
Zunächst werden alle Elemente ausgeladen und entlang der
Schutzlinie aufgebaut. Dabei muss sich die flache Seite der
BoxBarrier® an der Wasserseite befinden, da sich die durchlaufende
Wasserabdichtung (Gummidichtung) an dieser Seite befindet.
Der auf der BoxBarrier® aufgedruckte Text ist zur Landseite hin
orientiert.
8
Schritt 2
Setzen Installieren Sie die Keile in
die seitlichen Führungen der
BoxBarrier® Elemente, wobei
darauf zu achten ist, dass sich die
Gummidichtung
an
der
Wasserseite befindet. Dies ist die
Seite, wo die BoxBarrier®
Elemente relativ flach sind. Die
BoxBarrier®
- Seite wird zur
Landseite hin ausgerichtet
Die BoxBarrier® - Elemente und
das Verbindungselement wie
nebenstehend folgt aufbauen.
Das ist wichtig, da nur sohierbei
die
Gummidichtung
eine
durchgehende Linie an der
Wasserseite bildet.
9
Schritt 3
Überprüfen Sie nach dem Aufbau desWenn das BoxBarrier® Sperrsystems aufgebaut ist, überprüfen Sie, ob es ordnungsgemäß
ordentlich abgedichtet ist, d.h. ob die BoxBarrier® Elemente und
die mit ihrem Zwischenstücke element gut mit dem Untergrund
abschließten. Setzen Sie vor dem Füllen den Deckel auf die
Elemente fest auf. Die Lage der Füllöffnung im Ausrichtung des
Deckels mit dem Loch richtet sich danach, ob die wie die
BoxBarrier® von der Land- oder Wasserseite gefüllt wird, also vom
Wasser oder vom Land aus.
10
Schritt 4
Im letzten Schritt, nachdem die Deckel aufgesetzt sind, wird die
BoxBarrier® gefüllt. Das Wasser kann vom Wasserlauf aus
angeführt angepumpt oder auch über Land - beispielsweise mit
einem Tankwagen - antransportiert werden, beispielsweise mit
einem Tankwagen. Die zum Füllen erforderliche Zeit ist von der
Wasserquelle und der Pumpenleistung abhängig. Die Form der
BoxBarrier® s Elemente kann sich durch das Füllen mit en
Wasserdruck in den Behältern ein wenig ändern, wobei sich die
Behälter auch den Unregelmäßigkeiten im Untergrund anpassen.
11
Nach dem Gebrauch
Nach der Nutzung werden die BoxBarriers leergepumpt und
wieder inaufeinander gestapelt. Die Kunststoff-Keile können
passen jeweils in derdie obersten BoxBarrier® aufbewahrt werden.
12
Tips
 Wasserzufuhr
Wenn es nicht möglich ist, die BoxBarrier direkt mit Wasser
aus einem Fluss, Kanal oder aus dem Meer zu füllen, dann
können die BoxBarrier® Elemente etwa 30 cm hoch mit
Leitungswasser vorgefüllt werden. Nachdem der
Flutwasserstand hoch genug angestiegen ist kann das
Vorflutwasser zum weiteren Füllen der BoxBarrier® genutzt
werden. Es ist unbedingt dafür Sorge zu tragen das dies
rechtzeitig erfolgt um die laterale Stabilität der Elemente zu
gewährleisten!
 Lagerung
Die BoxBarrier® Elemente können am besten vor der Sonne
geschützt in unmittelbarer Nähe des Einsatzortes gelagert
werden. Lagern Sie die Elemente so, dass sie ungehindert zu
mobilisieren sind.

Leckagen
Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die Gummidichtung
eine durchgehende Linie an der Unterseite beziehungsweise
der Vorderseite der Behälter bildet. Kleinere Leckagen sind
dabei meistens akzeptabel, anderenfalls müssen
Gegenmaßnahmen getroffen werden.

Pumpe
Für das Füllen/ Leeren der Behälter wird die Verwendung
einer Pumpe mit einer Kapazität von 30 m3/h empfohlen.
13
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising