Bedienungsanleitung TT-Control

Bedienungsanleitung TT-Control
 PC-Karte für digitalen Satellitenempfang
TT-premium® S2-6400 Twin HD
Bedienungsanleitung
INHALTSVERZEICHNIS
1. IHR GERÄT STELLT SICH VOR ........................................................ 4
EIGENSCHAFTEN IM ÜBERBLICK................................................................ 4
LIEFERUMFANG ...................................................................................... 4
ANSCHLUSSSCHEMA ............................................................................... 5
FERNBEDIENUNG .................................................................................... 6
2. SICHERHEIT UND UMWELTSCHUTZ ............................................... 9
3. INBETRIEBNAHME.......................................................................... 12
INSTALLATION DER PC-KARTE ............................................................... 12
FERNSEHGERÄT ANSCHLIEßEN ............................................................... 12
GERÄTETREIBER UND SOFTWARE INSTALLIEREN ...................................... 13
4. ERSTE SCHRITTE (INSTALLATION) .............................................. 14
SOFTWARE STARTEN............................................................................. 14
DUALES BEDIENKONZEPT ...................................................................... 14
EINSTELLUNGEN ANPASSEN ................................................................... 18
LNB-EINSTELLUNGEN ........................................................................... 20
Einkabelsystem…………………………………………………………….22
PROGRAMMSUCHLAUF .......................................................................... 23
5. GEBRAUCH ..................................................................................... 25
BILDSCHIRM-MENÜ (OSD) VERWENDEN ................................................. 25
PROGRAMMWECHSEL ............................................................................ 26
LAUTSTÄRKE ........................................................................................ 26
INFOBANNER ........................................................................................ 26
OPTIONEN............................................................................................ 27
PROGRAMMLISTE .................................................................................. 28
FAVORITEN .......................................................................................... 29
EPG ................................................................................................... 32
TIMER.................................................................................................. 35
VIDEOTEXT .......................................................................................... 39
RADIO-BETRIEB .................................................................................... 40
WEITERE FUNKTIONEN .......................................................................... 41
6. PVR-FUNKTIONEN .......................................................................... 43
AUFNAHME........................................................................................... 43
TIMESHIFT ........................................................................................... 45
2 WIEDERGABE ....................................................................................... 46
7. EINSTELLUNGEN ............................................................................ 49
SPRACHE ............................................................................................. 49
MENÜ-EINSTELLUNGEN ......................................................................... 50
ALLGEMEINES ...................................................................................... 51
SLEEPTIMER......................................................................................... 52
8. FEHLERDIAGNOSE......................................................................... 53
9. TECHNISCHE DATEN...................................................................... 54
3 1. Ihr Gerät stellt sich vor
Mit Ihrer neuen PC-Karte für digitalen Fernsehempfang steht Ihnen nun die ganze
Welt des Fernsehens offen - und das in Top-Qualität!
Diese Bedienungsanleitung hilft Ihnen, die umfangreichen Funktionen und
Möglichkeiten Ihrer neuen PC-Karte optimal zu nutzen.
Eigenschaften im Überblick
 DVB Satelliten TV und Radio Empfang
 Empfängt High Definition-TV- Programme und Standard Definition-TVProgramme (HDTV und SDTV)
 Gleichzeitige TV-Wiedergabe auf dem HDMI- und Komponentenausgang
 Optimale Video- und Audiodecodierung über Hardwaredecoder
(MPEG-2 und MPEG-4 AVC/H.264)
 Optimaler Ton durch optischen S/PDIF Ausgang
 Duales Bedienkonzept für Fernbedienung und Maus
 Einfach zu benutzendes grafisches Menü
 Kontextbezogene Hilfsfunktion
 Automatischer und manueller Programmsuchlauf
 Separate Programm- und Favoritenlisten für TV und Radio
 Bis zu 4000 Programmspeicherplätze
 Elektronischer Programmführer (EPG): aktuelles/folgendes -Programm,
Grid-EPG sowie zusätzlich 7-Tage-Programmübersicht
 Automatische Formatumschaltung von 4:3 und 16:9
 Timer-Einstellung per Knopfdruck im EPG
 Mehrsprachenunterstützung
 Integrierter Teletext Browser und Teletext Reinsertion (VBI)
 Unterstützung von DVB und EBU Untertiteln
 PVR- und Timeshift-Funktion:
gleichzeitiges Fernsehen und Aufzeichnen durch Twin Tuner und Bild-im-Bild
• Unterstützung von Einkabelsystemen
Lieferumfang








TT-premium® S2-6400 Twin HD (PCIe-Karte)
Kurzanleitung
Software-CD
Fernbedienung
Batterien für die Fernbedienung, Typ LR03 / 1,5V
Infrarot-Empfänger für die Fernbedienung
HDMI-Kabel
Anschlusskabel für RGB-Komponenten, Audio / Video (Kabelpeitsche)
4 Anschlussschema
ANT
Verbinden Sie Ihr Antennenkabel mit diesem Anschluss, falls Sie nur
über ein Kabel verfügen und die Loopthrough-Funktion der PC-Karte nutzen
möchten. Hierbei wird das Signal intern an beide Empfänger weitergeleitet.
ANT
Verbinden Sie ein Antennenkabel mit diesem Anschluss, falls Sie über
zwei Kabel (Multischalter / mehrere LNBs) verfügen.
HDMI
Verbinden Sie diesen Anschluss über das mitgelieferte HDMI-Kabel mit
ihrem HDMI-fähigen Fernsehgerät.
SPDIF
Verbinden Sie diesen Anschluss über ein geeignetes optisches Kabel
mit Ihrer Stereoanlage, bzw. Ihren Surround-Decoder. Bei dieser Anschlussart sollten
Sie die Tonwiedergabe über das Fernsehgerät stumm schalten.
AV
Schließen Sie hier die mitgelieferte Kabelpeitsche an, falls Sie die
Komponentenausgänge (RGB), den Videoausgang oder den Stereoausgang der PCKarte nutzen möchten.
IR
Schließen Sie hier den mitgelieferten Infrarot-Empfänger an.
Hinweis:
Diese PC-Karte verfügt über einen zusätzlichen Stromanschluss.
Schließen Sie dort unbedingt einen SATA-Stromstecker Ihres PCNetzteils an, da es andernfalls zu Fehlfunktionen kommt.
5 Fernbedienung
1
Stumm-Taste
Ton stumm schalten
2
Ziffernblock
Programm über die einzelnen Tasten direkt wählen
3
TV/Radio-Taste
Zwischen TV- und Radiobetrieb wechseln
4
Optionen-Taste
öffnet das Optionsmenü
5
ZAP-Taste
zwischen den beiden zuletzt gewählten Programmen hin- und her schalten
6 6
Info-Taste
Infobanner ein- und ausblenden
7
Lautstärke-Tasten + / -
Lautstärke erhöhen / verringern
8
Farb-Tasten
gelb: öffnet das Aufnahmemenü
blau: blendet die aktuelle Uhrzeit ein
grün: Bildanpassung und Audio-Ausgabeformat wählen
rot:
9
Schlummerfunktion aktivieren
Pfeil-Tasten zur Navigation im Menü
Programm wählen (/)
Lautstärke ändern (/)
10
Exit-Taste
Vorgang abbrechen
Menü verlassen
11
Tasten für Aufnahme und Wiedergabe
siehe Seite 42
12
Tasten zur Bedienung eines TV-Gerätes
Diese Tasten haben bei der von Ihnen erworbenen PC-Karte keine Funktion.
13
EPG-Taste
Programmführer öffnen (EPG = Electronic Programme Guide)
14
OK-Taste
Auswahl bestätigen
Liste der TV- und Radioprogramme aufrufen
15
TTX-Taste
Videotext anzeigen lassen
16
Programm-Tasten + /-
Nächstes Programm wählen / voriges Programm wählen
17
Timer-Taste
Öffnet das Timer-Menü
7 18
Menü-Taste
Öffnet das Hauptmenü
19
Del-Taste
keine Funktion
20
Ein- /Aus-Taste
Software beenden / PC ausschalten (Standby)
Text eingeben:
Um Text einzugeben, verwenden Sie die Tasten 0 bis 9 Ihrer Fernbedienung.
Tasten für Aufnahme und Wiedergabe:
REC
laufendes Programm direkt aufzeichnen
REW
Bei Wiedergabe: Aufzeichnung läuft 2x/3x/4x schneller rückwärts
PLAY
Wiedergabe starten und unterbrechen
unterbrochene Wiedergabe fortsetzen
zur normalen Wiedergabegeschwindigkeit wechseln
Timeshift starten
FF
Bei Wiedergabe: Aufzeichnung läuft 2x/3x/4x schneller vorwärts
PVR
Aufnahmearchiv öffnen
CHAP-
keine Funktion
STOP
Wiedergabe bzw. Aufnahme beenden
CHAP+
keine Funktion
8 2. Sicherheit und Umweltschutz
Bitte befolgen Sie die folgenden Sicherheitshinweise um Fehlfunktionen und
Beschädigungen sowie Unfälle zu vermeiden.
 Gefahr für Kinder
 Lassen Sie Kinder mit dem PC nie unbeaufsichtigt. Kinder
unterschätzen die Gefahr beim Umgang mit Elektrogeräten.
 Batterien können bei Verschlucken lebensgefährlich sein. Bewahren Sie
Batterien deshalb für Kleinkinder unerreichbar auf. Wurde eine Batterie
verschluckt, muss sofort medizinische Hilfe in Anspruch genommen
werden.
 Halten Sie Kinder vom Verpackungsmaterial fern. Bei Verschlucken
besteht Erstickungsgefahr.
 Gefahr durch Elektrizität
 Der PC darf nicht Tropf- oder Spritzwasser ausgesetzt werden.
Verhindern Sie, dass Flüssigkeit in das Gerät gelangt. Notfalls sofort
den Netzstecker ziehen.
 Stellen Sie keine mit Flüssigkeiten gefüllten Behältnisse wie Vasen oder
Kaffeebecher auf den PC.
 Um den PC vollständig von der Stromversorgung zu trennen, muss der
Netzstecker aus der Steckdose gezogen werden.
 Die Steckdose muss gut zugänglich sein, damit Sie im Bedarfsfall den
Netzstecker sofort ziehen können.
 Bei einem Gewitter können am Stromnetz angeschlossene Geräte
Schaden nehmen. Ziehen Sie deshalb bei Gewitter immer den
Netzstecker aus der Steckdose.
 Verwenden Sie nur mitgelieferte Kabel oder empfohlenes Zubehör, um
Brandgefahr und elektrischem Schlag sowie Störeinstreuungen
vorzubeugen.
 Achten Sie darauf, dass die Anschlussleitungen nicht geklemmt oder
gequetscht werden.
 Nehmen Sie diese PC-Karte nicht in Betrieb, wenn diese sichtbare
Schäden aufweist oder heruntergefallen ist.
 Beim Auftreten einer offensichtlichen Störung des PCs (z. B. Qualm o.
ä.) während des Betriebes sofort den Netzstecker des PCs aus der
Steckdose ziehen. Dabei immer am Stecker und niemals am Kabel
anfassen.
9  Steckdosen und Verlängerungskabel dürfen nicht überlastet werden,
sonst besteht Brandgefahr! Fragen Sie beim Erwerb nach der
maximalen zulässigen Stromaufnahme.
 Lassen Sie Reparaturen an Ihrer PC-Karte nur von qualifiziertem
Fachpersonal ausführen. Der Hersteller haftet nicht für Unfälle des
Anwenders am geöffneten PC.
 Nehmen Sie keine Änderungen an der PC-Karte vor.
 Gefahr von Verletzungen durch andere Ursachen
 Achten Sie darauf, dass die Anschlussleitungen nicht zur Stolperfalle
werden.
 Batterien dürfen nicht ins Feuer geworfen, auseinander genommen oder
kurzgeschlossen werden.
 Bei ausgelaufener Batterie Kontakt mit Haut, Augen und Schleimhäuten
vermeiden. Bei Kontakt mit Batteriesäure die betroffenen Stellen sofort
mit reichlich Wasser spülen und umgehend einen Arzt aufsuchen.
 Hinweise zum Umgang mit Batterien
 Beachten Sie beim Einlegen der Batterien die richtige Polarität (+/-),
ansonsten besteht Explosionsgefahr
 Kontakt mit Haut, Augen und Schleimhäuten vermeiden. Bei Kontakt mit
Batteriesäure die betroffenen Stellen sofort mit reichlich klarem Wasser
ausspülen und umgehend einen Arzt aufsuchen
 Setzen Sie die Batterien keinen extremen Bedingungen aus, indem Sie
diese z.B. auf einem Heizkörper lagern. Erhöhte Auslaufgefahr!
 Wechseln Sie die Batterien spätestens jährlich aus, um ein Auslaufen
auszuschließen.
 Nehmen Sie bei längerem Nichtgebrauch die Batterien aus der
Fernbedienung.
 Versuchen Sie niemals gebrauchte Batterien durch Wärme, Aufladen
oder andere Mittel zu reaktivieren.
 Batterien dürfen nicht auseinander genommen und nicht kurz
geschlossen werden.
 Sonstige Hinweise
 Offene Brandquellen, wie z. B. brennende Kerzen, nicht auf das Gerät
stellen.
 Bitte beachten Sie die vorgeschriebenen Betriebstemperaturwerte Ihres
PCs.
 Auf der PC-Karte kann sich Kondenswasser bilden, z. B. wenn das
Gerät von einer kalten in eine warme Umgebung kommt. Warten Sie in
einem solchen Fall ca. eine Stunde, bevor Sie die PC-Karte in Betrieb
nehmen. Nach Ablauf dieser Zeit ist in der Regel die Kondensflüssigkeit
verdunstet.
10  Durch Feuchtigkeit können bei elektrischen Geräten leicht Kurzschlüsse
entstehen, die dauerhafte Beschädigungen zur Folge haben. Achten Sie
daher unbedingt darauf, den PC als Ganzes und dessen Anschlüsse vor
Feuchtigkeit zu schützen.
 In seltenen Fällen können Beeinträchtigungen der Funktion durch
äußere Einflüsse (z.B. Berührung und elektrostatische Entladung)
auftreten, beispielsweise Bild- oder Tonstörungen. Bitte starten Sie dann
die Applikation neu bzw. trennen Sie das Gerät kurzzeitig vom Netz, um
die fehlerfreie Funktion wiederherzustellen.
 Entsorgen von Batterie und PC-Karte
 Jeder Verbraucher ist gemäß der „Verordnung über die Rücknahme und
Entsorgung gebrauchter Batterien und Akkumulatoren (EU Richtlinie
98/101/EG)“ gesetzlich verpflichtet, Batterien und Akkus bei der
Verkaufsstelle, einer Sammelstelle seiner Gemeinde/seines
Stadtteils oder im Handel abzugeben, damit sie einer
umweltschonenden Entsorgung zugeführt werden können.
 Batterien bitte nur im entladenen Zustand abgeben!
 Batterien und Akkus, die mit den aufgeführten Buchstaben versehen
sind, beinhalten u.a. folgende Schadstoffe:
Cd (Cadmium), Hg (Quecksilber), Pb (Blei)
 Sollte die PC-Karte nicht mehr benutzt werden können, fragen Sie den
zuständigen Müllbeseitigungsverband nach den notwendigen
Maßnahmen zur Entsorgung. Die PC-Karte darf nicht über den
normalen Hausmüll entsorgt werden.
11 3. Inbetriebnahme
Installation der PC-Karte
Achtung:
Achten Sie darauf, dass alle Geräte ausgeschaltet sind, bevor
Sie die PCIe-Einsteckkarte anschließen!
1 Schalten Sie zunächst den Rechner aus, ziehen Sie den Netzstecker, stecken
Sie die PC-Karte auf einen freien PCIe-Steckplatz und schrauben Sie diese
ordentlich fest.
2 Verbinden Sie den SATA Stromanschluss der PC–Karte mit einem freien
SATA-Stromstecker Ihres PC-Netzteils.
3 Verbinden Sie die Antennenbuchsen der PC–Karte mit Ihrer Antennenanlage.
Um die Antenne anzuschließen, werden entsprechende Kabel benötigt. Bitte
beachten Sie, dass die Qualität der Kabel wesentlich zur Empfangsleistung
beiträgt.
4 Stecken Sie den Netzstecker des Rechners wieder in die Steckdose und
schalten Sie den Rechner ein.
5 Legen Sie die mitgelieferten Batterien in die Fernbedienung ein. Die Prägung
auf der Innenseite des Batteriefachs zeigt die korrekte Ausrichtung der
Batterien.
Fernsehgerät anschließen
Sie können die PC-Karte auf mehrere Arten an Ihr Fernsehgerät anschließen, wobei
die Anschluss-Möglichkeiten abhängig von dem Fernsehgerät sind.
Wählen Sie eine der nachfolgend aufgeführten Anschluss-Möglichkeiten.
Beste Möglichkeit
Verbinden Sie die Buchse HDMI der PC-Karte mit der HDMI-Buchse Ihres
Fernsehgerätes. Verwenden Sie dazu das mitgelieferte HDMI-Kabel.
Zweitbeste Möglichkeit
Stecken Sie den MiniDIN-Stecker der Kabelpeitsche in die AV-Buchse der PC-Karte.
Verbinden Sie wahlweise die Komponentenausgänge (RotGrünBlau) oder den
Videoausgang (Gelb) mit Ihrem Fernseher. Falls Ihr Fernseher entsprechende
Anschlüsse bietet, können Sie außerdem die Audio-Ausgänge (RotWeiß)
anschließen.
Anschluss an eine Audio-Anlage
Sie können Ihre Stereoanlage bzw. Ihren Surround-Dekoder auf zwei
unterschiedliche Arten mit der PC-Karte verbinden.
12  Verwenden Sie die Cinch-Buchsen (Rot/Weiß) der mitgelieferten
Kabelpeitsche
 Verbinden Sie die Geräte über ein optisches Kabel (Anschluss SPDIF)
Hinweis:
Bei dieser Anschlussart sollten Sie die Tonwiedergabe über das
Fernsehgerät stumm schalten.
Gerätetreiber und Software installieren
Hinweis:
Für die Installation benötigen Sie Administrator-Rechte. Bitte beachten
Sie zusätzlich die Installationshinweise ihres PCs.
Gerätetreiber
1 Schalten Sie Ihren PC ein und melden Sie sich gegebenenfalls mit Ihrem
Benutzerkennzeichen an.
2 Das Betriebssystem erkennt das neue Gerät automatisch und fordert Sie auf,
einen passenden Gerätetreiber zu installieren. Legen Sie dazu die
mitgelieferte CD in Ihr CD-ROM Laufwerk ein. Die passenden
Treiberinformationen und die Treiber selbst finden Sie immer im
Hauptverzeichnis der Installations-CD.
3 Weisen Sie das Betriebssystem an, die Treiberdaten auf der CD zu
verwenden.
4 Nachdem der Gerätetreiber installiert wurde, müssen Sie unter Umständen
den PC neu starten.
TV-Software
1 Öffnen Sie den Windows Explorer und starten Sie den Installationsvorgang mit
einem Doppelklick auf die Datei „Setup.exe“ im Stammverzeichnis der CD.
2 Daraufhin startet die Installation der Software. Das Setupprogramm wird Sie
durch die Installation der TV-Software führen. Hierbei können Sie zwischen
verschiedenen Optionen wählen.
3 Nach erfolgreicher Installation verlassen sie das Setup-Programm über die
Schaltfläche „Fertig stellen“.
4 Jetzt können Sie über das Symbol auf Ihrem Desktop oder die Einträge im
Startmenü die Anwendung öffnen.
13 4. Erste Schritte (Installation)
Software starten
Starten Sie die TV-Software „TT-Control-Center“ über die Verknüpfung auf Ihrem
Desktop oder den entsprechenden Eintrag im Startmenü.
Kontrollieren Sie, ob im Geräteauswahldialog das richtige Gerät ausgewählt ist.
Über die Schaltfläche „Optionen“ können Sie folgende Einstellungen vornehmen:
Vollbild
Startet das TT-Control-Center im Vollbild-Modus.
Autostart
Startet das TT-Control-Center automatisch wenn Windows startet.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Erstellen“, um eine neue Verknüpfung mit den von
Ihnen gewählten Optionen zu erstellen.
Bestätigen Sie anschließend mit OK.
Duales Bedienkonzept
Das TT-Control-Center verwendet ein duales Bedienkonzept bei dem wahlweise mit
der Fernbedienung über das Bildschirm-Menü (OSD) oder mit der Maus gesteuert
werden kann. Wenn Sie die PC-Karte hauptsächlich für den Empfang an Ihrem
Fernseher nutzen, empfehlen wir die Verwendung der Fernbedienung.
Für die Bedienung mit der Maus verfügt das TT-Control-Center über eine separate
Programmliste, sowie eine Leiste mit Bedienelementen. Zusätzliche Einstellungen
erreichen Sie über ein Kontextmenü.
Bedienelemente
Die Bedienelemente bieten die gleiche Funktionalität wie die entsprechenden Tasten
der Fernbedienung:
1
Timeshift
Wiedergabe/Pause
3
Beendet Aufnahme, Timeshift und Wiedergabe
Zurück
4
Stop
2
Startet Timeshift, pausiert während der Wiedergabe
oder setzt die Wiedergabe fort
Zurückspulen während Wiedergabe oder Timeshift
Vorwärts
Vorspulen während Wiedergabe oder Timeshift
14 5
Aufnahme
Startet eine Aufnahme für das aktuelle Programm.
Beendet eine Aufnahme (rechter Mausklick).
6
Zeitgesteuerte Aufnahme Öffnet den Dialog zur Programmierung
zeitgesteuerter Aufnahmen.
7
ZAP
1. Schaltet zwischen dem aktuellen und vorherigen
Programm hin und her.
2. Schließt OSD-Menüs und Fenster.
8
Programmliste anzeigen Blendet die Programmliste ein oder aus.
9
10
Nächstes Programm
Vorheriges Programm
Schaltet zum jeweils nächsten oder vorherigen
Programm in der Programmliste.
11
Infobanner anzeigen
Blendet das Infobanner ein. Bei mehrmaligem
Klicken wird das erweiterte Infobanner angezeigt
(siehe Seite 25).
12
EPG
Öffnet den EPG-Dialog.
13
Teletext
Schaltet den Teletext ein, aus oder transparent.
Weitere Informationen zum Teletext finden Sie auf
Seite 38.
14
15
Lautstärke erhöhen
Lautstärke verringern
Erhöht oder verringert die Lautstärke in Schritten
von jeweils 5%.
16
Ton ein- ausschalten
Schaltet den Ton ein oder aus. Betrifft auch einen
per HDMI angeschlossenen Fernseher.
15 Programmliste
Zum Programmwechsel klicken Sie in der Liste einfach auf das gewünschte
Programm. Zur übersichtlichen Sortierung der Liste, befinden sich am unteren Rand
einige Filtersymbole.
TV
Wechselt zur TV-Programmliste.
Radio
Wechselt zur Radio-Programmliste.
Favoriten
Zeigt in der aktuellen Liste lediglich die Favoriten.
HD
Zeigt in der aktuellen Liste lediglich die HDProgramme.
Wiedergabedateien
Blendet eine Liste aller Dateien ein, die sich im
Aufnahmeverzeichnis befinden. Durch Anklicken
einer Aufnahme startet die Wiedergabe.
16 Kontextmenü
Wiedergabedatei öffnen
Zeigt den Dialog zur Auswahl einer Audio- oder
Videodatei. Nach der Auswahl startet die
Wiedergabe.
Zeitgesteuerte Aufnahme Öffnet den Dialog zur Programmierung
zeitgesteuerter Aufnahmen. Die Funktionalität
entspricht dem Timer-Menü im Bildschirm-Menü
(OSD).
Transpondersuchlauf
In diesem Dialog können Sie einen gezielten
Suchlauf auf lediglich einem Transponder oder in
einem bestimmten Frequenzbereich durchführen.
Die Funktionalität entspricht dem Expertensuchlauf
im Bildschirm-Menü (OSD).
Vollbild
Wechselt zwischen Fenster- und Vollbildmodus. Im
Vollbild werden Bedienelemente und Programmliste
ausgeblendet.
Ansicht
Bedienelemente
Blendet die Bedienelemente ein/aus.
Programmliste
Blendet die Programmliste ein/aus.
17 Einstellungen
Öffnet den Einstellungsdialog. Für eine
Beschreibung der einzelnen Einstellungen lesen
Sie bitte den folgenden Abschnitt.
Einstellungen anpassen
Bevor Sie das TT-Control Center zum Fernsehen nutzen, sollten Sie sich einen
Moment Zeit nehmen, um die wichtigsten Einstellungen vorzunehmen.
Den Einstellungsdialog erreichen Sie, indem Sie mit der rechten Maustaste das
Kontextmenü öffnen und dort auf „Einstellungen“ klicken.
Im Folgenden sind die möglichen Einstellungen beschrieben:
 Allgemein
o Deaktiviere Bildschirmschoner
Blockiert den Windows-Bildschirmschoner während das TT-Control
Center geöffnet ist.
o Deaktiviere Stromsparmodus
Der PC wechselt nicht automatisch in den Stromsparmodus während
das TT-Control Center geöffnet ist.
o Nutze EPG-Datenbank
Der Programmführer (EPG) sammelt Informationen zu jedem von Ihnen
gewählten Programm. Sie können dadurch auf den Programmführer
zugreifen, auch wenn Sie aktuell ein anderes Programm sehen.
18 o Systemzeit an DVB-Zeit angleichen
Stellt die Windows-Systemuhr auf die aktuell empfangene DVBZeitangabe um. Hierdurch werden zeitliche Abweichungen bei der
Verwendung des EPG zur Programmierung von Aufnahmen vermieden.
Bitte beachten Sie, dass es zu Konflikten kommen kann, wenn
Windows sich zusätzlich mit einem Internetzeitserver synchronisiert. Es
wird empfohlen, in diesem Fall die Internetzeit nicht zu verwenden.
 Aufnahme / Wiedergabe
o Verzeichnisse
Wählen Sie hier, wo TT-Control Center Ihre Aufnahmen ablegen soll.
Sie können TV- und Radiosendungen getrennt ablegen lassen.
o Aufnahme
 Erstelle Ordner mit Programmnamen
Für jede Aufnahme wird ein Ordner mit dem entsprechenden
Programmnamen angelegt.
 Erstelle Aufnahmedateien mit Datum und Uhrzeit
Fügt Datum und Uhrzeit in den Titel aller Aufnahmen ein.
 Bei geringem Festplattenspeicher warnen
Zeigt eine Warnmeldung, wenn der verfügbare Speicherplatz auf
dem zur Aufnahme gewählten Laufwerk 4 GB unterschreitet.
 EPG Aufnahme Timer Einstellungen
Stellen Sie hier Vor- und Nachlaufzeit ein, wenn Sie möchten,
dass bei jeder Aufnahme länger aufgenommen wird, um
mögliche Programmänderungen auszugleichen.
Die Standardaktion wird jedes Mal nach Beenden einer
Aufnahme ausgeführt.
 Energiespar-Verzögerung
Verhindert, dass der Rechner in einen Energiesparmodus
(Standby/Ruhezustand) wechselt, wenn in den nächsten Minuten
eine Aufnahme starten soll.
o Timeshift
 Aktiviere Bild-in-Bild
Zeigt ein Videofenster mit dem Live-Programm, wenn auf einem
SD-Programm Timeshift gestartet wird. Die Größe des Fensters
kann in Schritten von 1 bis 10 gewählt werden.
 TV-Bild & Ton
o Renderer
Diese Einstellungen dienen der Fehlerbehebung in Abstimmung mit
unserem Kundenservice.
o TV-Bild
 TV-Bild immer anzeigen
Deaktivieren Sie diese Einstellung, falls Sie im TT-Control
Center kein TV-Bild sehen möchten. Über den HDMI-Ausgang
der PC-Karte wird das TV-Bild weiterhin übertragen.
19  TV-Bild während einer Aufnahme anzeigen
Zeigt das TV-Bild während einer Aufnahme an, falls Sie das TVBild über die vorangehende Einstellung deaktiviert haben.
LNB-Einstellungen
Bevor Sie die TT-premium S2-6400 Twin HD mit Ihrer Satellitenanlage nutzen
können, müssen zunächst die passenden Einstellungen für Ihre LNBs vorgenommen
werden.
Öffnen Sie dazu das Bildschirm-Menü (OSD) und wählen Sie den Eintrag
„Programmsuchlauf“. Wählen Sie anschließend den Eintrag „LNB-Einstellungen“.
Hinweis:
Eine Beschreibung zur Verwendung des Bildschirm-Menüs finden Sie
im Kapitel 5 dieser Gebrauchsanleitung.
Tunerauswahl
Die beiden Tuner der PC-Karte werden unabhängig voneinander konfiguriert. Hierbei
empfängt Tuner 1 das Signal vom Antennenanschluss ANT 1 und Tuner 2 von ANT 2
(siehe Prägung am Slotblech). Bitte beachten Sie, dass Ihre Antennenkabel
entsprechend angeschlossen sind.
Durch die sogenannte DiSEqC-Funktion (Digital Satellite Equipment Control) kann
die PC-Karte die Empfangseinheiten und Multischalter ansteuern und so Programme
von bis zu 4 verschiedenen Satellitenantennen empfangen.
Dafür müssen Sie in den Einstellungen festlegen, welcher Satellit sich auf welcher
Position befindet.
20 LNB-Steuerung
 DiSEqC 1.0: Ihre SAT-Anlage ist auf 2 bis 4 Satelliten ausgerichtet. Die
einzelnen Satellitenantennen sind über Multischalter verbunden. Alle LNBs
werden mit Strom versorgt. Die Positionen A bis D sind verfügbar. DiSEqC 1.0
ist die Standardeinstellung.
 LNB-Versorgung aus: Die Stromversorgung für die LNBs ist deaktiviert.
Unabhängig von der Ausrichtung Ihrer SAT-Anlage kann Ihre PC-Karte die
Signale von nur einem Satelliten empfangen. Es ist nur Position A verfügbar.
 Kein DiSEqC: Ihre SAT-Anlage ist nur auf einen Satelliten ausgerichtet. Der
LNB wird mit Strom versorgt. Die DiSEqC-Steuersignale sind deaktiviert. Es ist
nur Position A verfügbar.
 Toneburst: Ihre SAT-Anlage ist auf zwei Satelliten ausgerichtet. Beide LNBs
werden mit Strom versorgt. Die Positionen A und Position B sind verfügbar.
• Einkabelsystem: Ihre SAT-Anlage ist auf einen oder zwei Satelliten
ausgerichtet. Das TV-Signal wird von einem LNB, oder Multischalter, der
den SCR/Einkabel-Standard nach EN50494 unterstützt, in Ihrem Haus
verteilt.
DiSEqC-Sequenz
Hier legen Sie mit der Pfeil-Taste oder fest, wie oft das DiSEqC-Signal von der
PC-Karte an die SAT-Anlage gesendet wird. Der geeignete Wert entspricht der
Anzahl der Multischalter, die in Ihrer SAT-Anlage eingesetzt sind.
Zur Auswahl stehen die Werte Einmal senden, Zweimal senden sowie Dreimal
senden.
Hinweis:
Die PC-Karte sendet die DiSEqC-Sequenz an jeden in der SAT-Anlage
vorhandenen Multischalter einzeln, bei einer Verbindung über 3
Multischalter also dreimal.
Position A bis D
Hier werden die einzelnen Satelliten aufgeführt, die die PC-Karte empfängt.
Wenn Sie einen weiteren Satelliten hinzufügen wollen:
1. Stellen Sie LNB-Steuerung und DiSEqC-Sequenz entsprechend Ihrer
Satellitenanlage ein.
2. Markieren Sie Position B (C, D) und drücken Sie die OK-Taste.
21 3. Wählen Sie mit der Pfeil-Taste oder den gewünschten Satelliten aus
(Hotbird, Türksat etc.).
Hinweis:
Die „LOF-Werte“ für Low- und High-Band sind mit Standardwerten
voreingestellt und brauchen in der Regel nicht verändert werden.
Verändern Sie diese Werte nur dann, wenn z. B. Ihr SatellitenfernsehAnbieter dies fordert.
4. Wechseln Sie mit der Pfeil-Taste oder jeweils zum Eingabefeld LowBand-LOF und High-Band-LOF und geben Sie die exakten Frequenzwerte ein.
Die Eingabe kann über die Pfeiltasten oder über den Ziffernblock der
Fernbedienung erfolgen.
Drücken Sie abschließend Exit und bestätigen Sie die Abfrage, indem Sie die
OK-Taste drücken.
Einkabelsystem
Wenn Sie bei der LNB-Steuerung „Einkabelsystem“ eingestellt haben, können Sie unter
dem Auswahlpunkt „Manuell“ die dafür notwendigen Einstellungen durchführen.
22 Angeschlossene Anlage
Wählen Sie mit der Pfeil-Taste oder, ob Ihr Einkabelsystem für 2, 4, 8 Teilnehmer
ausgelegt ist. Wählen Sie Benutzerdefiniert, wenn abweichende Einstellungen zu Ihrem
Einkabelsystem vorgenommen werden sollen.
Übertragungskanal
Wählen Sie mit der Pfeil-Taste oder, den an Ihrem Anschluss durch den
Installateur vordefinierten Kanal, um nicht andere Teilnehmer in deren TV-Empfang zu
stören.
Übertragungsfrequenz
Wählen Sie mit der Pfeil-Taste oder, die an Ihrem Anschluss durch den Installateur
zugewiesene Frequenz, die Ihrem vordefinierten Kanal zugeordnet ist.
Kanal mit PIN sichern
Sollte bei Ihrem Einkabelsystem ein PIN benötigt werden, können Sie mit der PfeilTaste oder wählen, ob der Kanal mit einem PIN gesichert ist. Unter dem Punkt
Kennwort- PIN können Sie den benötigten PIN eintragen.
Wir empfehlen die von Ihnen durchgeführten Einstellungen zu Ihrem Einkabelsystem
mit OK zu prüfen.
Programmsuchlauf
1. Drücken Sie die Taste Menu um das OSD-Menü zu öffnen.
2. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten oder den Menüpunkt Programmsuchlauf
23 und drücken Sie OK.
3. Markieren Sie die gewünschte Suchlauf-Art mit den Pfeil-Tasten und drücken
Sie wiederholt OK, bis der ausgewählte Suchlauf gestartet wird.
Folgende Suchläufe können gewählt werden:
 Automatischer Suchlauf - Gründlicher Suchlauf, bei dem die meisten
Programme gefunden werden. Sie können entscheiden, ob nach allen, nur frei
empfangbaren oder nur verschlüsselten Programmen gesucht werden soll.
 Expertensuchlauf - Suchlauf, bei dem Sie gezielt nach einzelnen Programmen
suchen können, indem Sie z. B. den zu durchsuchenden Frequenzbereich
festlegen oder die Suche auf einen Satelliten begrenzen.
Wahlweise können alle in den LNB-Einstellungen gewählten Satelliten oder auch nur
ein bestimmter Satellit durchsucht werden. Das Präfix T1 / T2 vor dem jeweiligen
Satelliten zeigt an, ob dieser über Tuner 1 oder Tuner 2 empfangen wird.
Hinweis:
Durch Drücken der Exit-Taste können Sie den Suchlauf jederzeit abbrechen.
Nach Abschluss eines Suchlaufs erhalten Sie angezeigt, ob und wie viele
Programme gefunden wurden.
4. Wählen Sie mit der Pfeil-Taste oder aus, ob
 die gefundenen Programme der alten Liste hinzugefügt werden sollen
(Standard-Einstellung),
 die alte Programmliste überschrieben werden soll,
 die neu gefundenen Programme verworfen werden sollen.
5. Drücken Sie abschließend die OK-Taste.
24 5. Gebrauch
Bildschirm-Menü (OSD) verwenden
Das Bildschirm-Menü (nachfolgend als OSD = On-Screen-Display bezeichnet)
ermöglicht es Ihnen, mit der Fernbedienung Einstellungen am Gerät vorzunehmen.
Hinweis:
Beachten Sie auch die auf dem Bildschirm angezeigten Info- und
Hilfetexte.
So bedienen Sie das On-Screen-Display:
Um im OSD zu navigieren und Menüpunkte auszuwählen, benutzen Sie die PfeilTasten auf Ihrer Fernbedienung. Der ausgewählte Menüpunkt wird farbig eingerahmt.
Um eine Auswahl zu bestätigen, drücken Sie die OK-Taste. Der ausgewählte
Menüpunkt wird aufgerufen oder ausgeführt.
Um ein OSD auszublenden oder ein aufgerufenes Menü wieder zu verlassen,
drücken Sie die Exit-Taste.
Die rote, die grüne, die gelbe und die blaue Farb-Taste auf der Fernbedienung haben
unterschiedliche Funktionen. Diese sind abhängig von dem Menü, in dem Sie sich
befinden.
Ist ein Button im OSD rot, grün, gelb oder blau eingefärbt, wird die entsprechende
Funktion durch Druck auf die gleichfarbige Taste der Fernbedienung ausgelöst.
Am unteren Bildschirmrand werden bei jedem OSD Hinweise eingeblendet, mit
welchen Tasten Sie Einstellungen im angezeigten Menü vornehmen können.
25 Programmwechsel
Sie können das Programm auf mehrere Arten wechseln:
 Durch Drücken der Taste Channel + oder -.
 Durch Drücken der Pfeil-Taste oder.
 Durch Drücken der ZAP-Taste schalten Sie zwischen den beiden zuletzt
gewählten Programmen hin- und her.
 Indem Sie das Programm direkt über die Programmliste auswählen (siehe
Seite 27).
Lautstärke
Zusätzlich zur Lautstärkeregelung Ihres Fernsehers, Ihrer Stereoanlage oder Ihres
Surround- Decoders können Sie die Ausgangslautstärke auch über die PC-Karte
einstellen.
 Mit der Volume-Taste + können Sie die Lautstärke erhöhen, mit der Taste
Volume-Taste - verringern.
 Die Lautstärke kann auch über die Pfeil-Tasten (leiser) und(lauter)
verändert werden.
 Die eingestellte Lautstärke wird als grafischer Balken eingeblendet.
 Durch Drücken der Taste Stumm können Sie den Ton ausschalten. Erneutes
Drücken stellt die vorherige Lautstärke wieder her.
Infobanner
Bei jedem Programmwechsel erhalten Sie automatisch das Infobanner angezeigt.
1. Drücken Sie die Info-Taste, um das Infobanner ohne Programmwechsel
aufzurufen.
Das Infobanner zeigt die gewählte Programmplatznummer und den
Programmnamen an. Außerdem wird am linken Rand des Infobanners die
Uhrzeit angezeigt.
Der Anzeigebalken rechts neben der Uhrzeit gibt grafisch die bereits
verstrichene Dauer der Sendung an.
In der unteren Menüzeile werden die aktuelle und die nachfolgende Sendung
mit Sendezeit angezeigt. Nach einigen Sekunden wird das Infobanner
automatisch wieder ausgeblendet.
26 Hinweis:
Die Einblenddauer des Infobanners können Sie selbst bestimmen bzw.
das automatische Einblenden ganz unterbinden, siehe Seite 49.
Während das Infobanner am unteren Bildschirmrand eingeblendet ist, können
Sie durch erneutes Drücken der Info-Taste das erweiterte Infobanner aufrufen.
Im erweiterten Infobanner werden nähere Details zur aktuellen Sendung
angezeigt.
Beachten Sie:

Wenn der Text umfangreicher ist, wird er auf mehrere Seiten verteilt.
Durch wiederholtes Drücken der OK-Taste blättern Sie durch die Seiten
(Pfeil-Taste und funktioniert auch).
 Wenn Sie die Info- oder die Pfeil-Tastedrücken, erhalten Sie
Informationen zur nächsten Sendung angezeigt. Durch Drücken der
Pfeil-Tastegelangen Sie wieder zu den Informationen der aktuell
laufenden Sendung.
2. Drücken Sie Exit, um das Infobanner zu schließen.
Optionen
Einige Programme stellen mehrere Kameraperspektiven, Tonspuren und/oder
Videotext zur Auswahl.
Stehen bei einem Programm eine oder mehrere dieser Optionen zur Verfügung, wird
beim Aufrufen des Programms in der rechten Ecke OPT angezeigt.
Das bedeutet, dass entweder eine Bild-, eine Ton- oder eine Videotextauswahl oder
mehrere Auswahlmöglichkeiten zugleich zur Verfügung stehen.
Beispiel: Tonauswahl
So nutzen Sie die Optionen:
1. Rufen Sie das gewünschte Programm auf.
2. Drücken Sie die OPT-Taste.
3. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten /// die gewünschte Option aus und
drücken Sie die OK-Taste. Die gewählte Option wird aufgerufen und das
Optionen-Fenster geschlossen.
27 Hinweis:
Es ist möglich, dass z. B. Bild- und Tonauswahl zur Verfügung stehen.
In diesem Fall müssen Sie die OPT mehrmals drücken, um die
gewünschte Option auszuwählen.
Programmliste
1. Drücken Sie während der normalen Fernsehwiedergabe die OK-Taste, um die
Programmliste aufzurufen.
Beachten Sie:

Wenn Sie die ZAP-Taste bei geöffneter Programmliste drücken,
erhalten Sie die Favoritenliste angezeigt (wenn Favoriten eingefügt
wurden).
 Diese individuelle Programmliste beinhaltet nur die Programme, die Sie
„favorisiert“ haben. Weitere Informationen hierzu finden Sie im
Abschnitt Favoriten.
 Wird neben einem Programmnamen ein Schlüsselsymbol angezeigt,
wird das Programm verschlüsselt ausgestrahlt und Sie benötigen eine
entsprechende Smartcard, um ihn anschauen zu können.
 Durch Drücken der TV/R-Taste erhalten Sie die Liste aller Radioprogramme angezeigt, die beim Suchlauf gefunden wurden.
2. Nutzen Sie die Pfeil-Tasten ///, um in der Liste das gewünschte
Programm auszuwählen.
 Mit den Pfeil-Tasten oder markieren Sie das nächste oder das
vorige Programm in der Liste.
 Mit den Pfeil-Tasten oder springen Sie acht Plätze in der
Programmliste vor oder acht zurück.
3. Drücken Sie die OK-Taste, nachdem Sie das gewünschte Programm
ausgewählt haben.
28 Favoriten
Zusätzlich zur allgemeinen Programmliste steht Ihnen eine Favoritenliste zur
Verfügung, deren Inhalt Sie selbst bestimmen können. Es werden darin nur die
Programme angezeigt, die Sie auch wirklich sehen möchten.
Beachten Sie:
Auch für Radio-Programme können Favoriten gewählt werden. Je nach Betriebsart
werden entweder die TV-Favoriten oder die Radio-Favoriten angezeigt. Mit der TV/RTaste können Sie zwischen den beiden Listen wechseln.
1. Drücken Sie die Taste Menu.
2. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten oder den Menüpunkt Programme
sortieren und drücken Sie OK.
Hinweis:
Bei sehr umfangreichen Programmlisten können Sie über die FilterFunktion die angezeigte Liste übersichtlicher gestalten. Drücken Sie
dazu die gelbe Farb-Taste. Weitere Informationen über die FilterFunktion finden Sie im Abschnitt Programme filtern.
3. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten oder ein Programm aus der linken Liste
aus und drücken Sie OK.
Das Programm wird mit einem Stern gekennzeichnet und erscheint jetzt
zusätzlich in der Liste TV-Favoriten.
4. Wiederholen Sie den Vorgang, um weitere Programme zur Favoritenliste
hinzuzufügen.
5. Möchten Sie auch Radioprogramme zu Favoriten machen, drücken Sie die
TV/R-Taste und gehen vor, wie beschrieben.
6. Drücken Sie abschließend die Exit-Taste
29 7. Bestätigen Sie die Programmabfrage, ob die Änderungen gespeichert werden
soll, indem Sie die OK-Taste drücken.
Favoriten-Programme verschieben
1. Sie können die Reihenfolge der Programme innerhalb der Favoritenlisten
selbst festlegen.
2. Drücken Sie die ZAP-Taste, um im Sortierfenster von der linken zur rechten
Liste zu gelangen.
3. Markieren Sie mit den Pfeil-Tasten /// das Programm, das Sie
verschieben möchten.
4. Drücken Sie die OK-Taste. Der Programmname wird eingerückt und farblich
hinterlegt.
5. Verschieben Sie mit den Pfeil-Tasten /// das markierte Programm an
die gewünschte Position.
6. Drücken Sie die OK-Taste, um das Programm an der gewünschten Stelle
abzulegen.
Favoriten löschen
1. Drücken Sie die ZAP-Taste, um im Sortierfenster von der linken zur rechten
Liste zu gelangen.
2. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten oder das zu löschende Programm aus.
3. Drücken Sie die rote Farb-Taste.
Hinweis:
Wenn Sie die gelbe Farb-Taste drücken werden alle Programme
gelöscht. Dabei werden Programme nur aus der jeweiligen
Favoritenliste gelöscht. In anderen Favoritenlisten (falls dort
30 aufgenommen) und in der „Alle-Programme-Liste“ sind diese
Programme immer noch enthalten.
Programme filtern
Die Filter-Funktion hilft Ihnen beim Einrichten Ihrer Favoritenlisten, indem Sie die
Liste aller Programme, egal ob TV oder Radio, nach bestimmten Kriterien filtern und
sortieren können. Dadurch wird die Liste übersichtlicher und strukturierter.
1. Drücken Sie im „Programme sortieren“-Fenster die gelbe Farb-Taste.
Sie erhalten folgendes Fenster:
2. Wählen Sie nacheinander mit den Pfeil-Tasten oder die vorhandenen
Filter-Optionen aus und stellen Sie dann mit oder die gewünschte
Filterung ein.
3. Markieren Sie OK und drücken Sie die OK-Taste.
Anschließend erhalten Sie wieder das „Programme sortieren“-Fenster angezeigt. Im
oberen Teil werden die von Ihnen gewählten Filterkriterien aufgeführt und Sie können
Ihre Favoritenliste anlegen.
Hinweis:
Der Filter ist nicht dauerhaft und wird nicht gespeichert. Sobald Sie das
„Programme sortieren“-Fenster schließen, werden die gemachten FilterEinstellungen verworfen.
31 Favoritenlisten verwenden
Die Favoritenliste steht Ihnen während des normalen Fernseh- bzw. Radiobetriebs
zur Verfügung.
1. Drücken Sie die OK-Taste und dann die ZAP-Taste um die Favoritenliste
anzuzeigen.
2. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten oder das gewünschte Programm aus
und drücken Sie OK.
EPG
Der Elektronische Programmführer (im englischen „Electronic Programm Guide“,
kurz EPG genannt) bietet Ihnen eine Übersicht aller Sendungen, die in der nächsten
Woche auf dem aktuellen Programm ausgestrahlt werden.
 Nicht alle Programme bieten einen umfassenden EPG.
 Viele Sendeanstalten senden das aktuelle Tagesprogramm, bieten jedoch
keine Detailbeschreibungen.
 Es gibt auch Anstalten, die keinerlei EPG-Informationen anbieten.
1. Wählen Sie das gewünschte Programm aus.
2. Drücken Sie die EPG-Taste, um den elektronischen Programmführer
aufzurufen:
32 Hinweis:
Die angezeigten Daten werden nach und nach geladen. Falls noch
keine Informationen angezeigt werden, haben Sie bitte einen Moment
Geduld.
Das bietet Ihnen der EPG:








Sie können den EPG innerhalb des Programms oder über alle Programme
nutzen.
Sie können auch die Taste Channel + oder Channel - nutzen, um den EPG
eines anderen Programms angezeigt zu bekommen.
Wenn Sie zu einer Sendung mehr Informationen wünschen, markieren Sie
sie mit der Pfeil-Taste /// und drücken dann die Info-Taste. Durch
erneutes Drücken der Info-Taste werden die zusätzlich eingeblendeten
Informationen wieder ausgeblendet und Sie erhalten erneut den
Programmführer angezeigt.
Durch Drücken der ZAP-Taste beschränken Sie die Ansicht der
angezeigten Programme auf die jeweils in der Favoritenliste hinterlegten
Programme.
Drücken Sie die TV/R-Taste, um zwischen TV- und Radio-EPG hin und her
zu wechseln.
Mit der roten bzw. der grünen Farb-Taste ändern Sie den angezeigten
Zeitraum um jeweils 24 Stunden.
Um wieder die Informationen zu Sendungen angezeigt zu bekommen, die
aktuell laufen, drücken Sie die gelbe Farb-Taste.
Möchten Sie eine Sendung in die Timer-Liste übernehmen, markieren Sie
diese und drücken Sie die blaue Farb-Taste. Bestätigen Sie die folgende
Abfrage, indem Sie die OK-Taste drücken.
33 
Die Ziffern-Tasten 1, 5 und 7 bieten weitere Möglichkeiten der TimerProgrammierung: 1 = wöchentlicher Timer, 5 = Timer von Montag bis
Freitag, 7 = täglicher Timer.
Hinweis:
Ausführliche Informationen zum Thema „Timer“ finden Sie im nächsten
Abschnitt.

Wenn Sie die EPG-Taste drücken, erhalten Sie die „klassische“ EPGAnsicht:

Um in dieser Ansicht zwischen den Programmen des Nachmittags und des
Abends zu wechseln, drücken Sie die im EPG angezeigten Farb-Tasten.
Mit den Pfeil-Tasten oder wechseln Sie zu den ProgrammInformationen anderer Tage.
Durch erneutes Drücken der EPG-Taste wechseln Sie wieder zur EPGStandard-Ansicht.


Hinweis:
Während einer laufenden Aufnahme steht Ihnen nur der klassische
EPG zur Verfügung.
3. Schließen Sie den EPG, indem Sie Exit drücken.
34 EPG-Dialog
Alternativ können Sie über die Bedienelement-Leiste den EPG-Dialog aufrufen:
Die Programmliste im linken Teil des Dialogs enthält alle Programme, zu denen
derzeit EPG-Informationen vorliegen. Falls Sie ein bestimmtes Programm vermissen,
schalten Sie einfach für einige Sekunden auf dieses Programm. Die Liste im EPGDialog wird nach kurzer Wartezeit aktualisiert.
Der rechte Teil des Dialogs zeigt eine nach Wochentagen gegliederte
Sendungsübersicht des gewählten Programms. Mit den farbigen Schaltflächen
oberhalb springen Sie direkt zum jeweiligen Wochentag.
Ein rechter Mausklick auf eine Sendung öffnet das Kontextmenü, in dem sich ein
Timer programmieren lässt.
Timer
Mit der Timer-Funktion können Sie zeitgesteuerte Aufnahmen von Programmen
durchführen. Falls Ihr PC dazu geeignet ist, erwacht dieser zum Start von
Aufnahmen selbständig aus dem Energiesparmodus. Im Anschluss kann sich Ihr PC
automatisch abschalten oder wieder in einen Energiesparmodus versetzen.
35 Sendung in Timer-Liste hinzufügen
Die Timer-Funktion wird über den EPG in die Timer-Liste aufgenommen.
1. Öffnen Sie den EPG und markieren Sie die gewünschte Sendung.
2. Drücken Sie die blaue Farb-Taste.
3. Drücken Sie die OK-Taste, um die Abfrage zu bestätigen.
Das Fenster wird geschlossen und die ausgewählte Sendung ist in der Timer-Liste
abgelegt.
Timer-Liste bearbeiten
1. Drücken Sie die Timer-Taste (Schraubenschlüsselsymbol) um die Timer-Liste
zu öffnen.
In der Timer-Liste werden alle ausgewählten Sendungen aufgelistet. Das Kürzel zeigt
an, um was für eine Art von Timer es sich handelt:
Kürzel
ohne
W
MF
T
Timer-Art
einmalig
wöchentlich
Montag bis Freitag
täglich
Taste im EPG
blaue Farb-Taste
Ziffern-Taste 1
Ziffern-Taste 5
Ziffern-Taste 7
Sendung(en) löschen
1. Wählen Sie die gewünschte Sendung aus.
2. Drücken Sie die entsprechende Farb-Taste:
 rot: die ausgewählte Sendung wird gelöscht
 gelb: alle Sendungen werden gelöscht.
3. Drücken Sie die OK-Taste, um die Abfrage zu bestätigen.
36 Sendung(en) hinzufügen
1. Wählen Sie einen freien Timer und drücken Sie die OK-Taste.
2. Wählen Sie das Programm aus, indem Sie im Feld Programm die OK-Taste
drücken und danach in der Liste das gewünschte Programm markieren und
erneut OK drücken.
3. Gehen Sie anschließend vor, bei unter „Timer bearbeiten“ beschrieben (siehe
nächster Abschnitt).
Timer bearbeiten
1. Wählen Sie die gewünschte Sendung aus und drücken Sie OK.
2. Verändern Sie die angezeigten Einstellungen mit Hilfe der Pfeil- und ZiffernTasten.
Dabei können Sie folgende Einstellungen verändern:



das Datum,
die Zeit (Start- und Endzeit),
den Turnus (interessant bei Serien und regelmäßig wiederkehrenden
Sendungen)
 die Aktion nach Ende des Timers (Nichts tun, Schließen, Standby,
Ruhezustand, Herunterfahren)
3. Markieren Sie abschließend das Feld OK und drücken Sie die OK-Taste.
Konflikte
Mit dieser PC-Karte können Sie bis zu zwei Programme zur gleichen Zeit
aufnehmen. Falls Sie für den gleichen Zeitraum mehr als zwei Aufnahmen
programmieren, führt dies zu einem Konflikt, da nicht genügend Tuner für alle
Aufnahmen zur Verfügung stehen.
37 Im Fall eines Konflikts öffnet sich automatisch das Timer-Menü.
Falls Sie den EPG-Dialog zum Programmieren der Aufnahme verwendet haben,
öffnet sich stattdessen der Dialog „Zeitgesteuerte Aufnahmen“.
38 Den Konflikt erkennen Sie an der farblichen Markierung der betroffenen Einträge:
 Grün kennzeichnet die bisher geplante Aufnahme im betroffenen Zeitraum.
 Rot kennzeichnet die neu hinzugefügte Aufnahme, die den Konflikt verursacht
hat.
Konfliktbehebung
Um einen Konflikt zu beheben stehen Ihnen drei Möglichkeiten offen:
 Ändern Sie die Start-/Endzeit des rot markierten Eintrags.
 Ändern Sie die Start-/Endzeit des grün markierten Eintrags.
 Löschen Sie entweder den rot oder den grün markierten Eintrag.
Falls Sie das Timer-Menü (oder den Dialog „Zeitgesteuerte Aufnahmen“) schließen
ohne zuvor den Konflikt zu beheben, wird der rot markierte Eintrag automatisch
gelöscht.
Hinweis:
Abhängig von Ihren LNB-Einstellungen kann es sein, dass bestimmte
Programme nur einem einzelnen Tuner empfangen werden können. In
diesem Fall kann es bereits zu Konflikten kommen wenn Sie lediglich
zwei Aufnahmen programmiert haben.
Videotext
Drücken Sie die TTX-Taste, um den Videotext aufzurufen.
Über die Ziffern-Tasten können Sie gezielt zu einer bestimmten Seite springen.
Mit den Pfeil-Tastenundspringen Sie jeweils zur nächsten bzw. zur vorigen Seite.
39 Mit der Taste Channel + springen Sie zur Seite mit den nächsten vollen Hundertwert
(z. B. 462 > 500 > 600 etc.). Mit der Taste Channel - funktioniert es genau umgekehrt
(462 > 400 > 300 etc.).
Mit der gelben und der blauen Farb-Taste springen Sie jeweils in den zuletzt
gewählten Seiten (History) hin und her.
Über die Info-Taste springen Sie direkt zur Seite 100, über die EPG-Taste zur Seite
300.
Mit der roten und der grünen Farb-Taste wechseln Sie zwischen Unterseiten (z. B.
Seite 1/3 > Seite 2/3 > Seite 3/3)
Das automatische Weiterblättern einer Unterseite (z. B. Seite 3/6) wird unterbrochen,
wenn Sie die OPT-Taste drücken.
Mit den Pfeil-Tastenundkönnen Sie auf Inhaltsseiten (das sind z. B. immer die
Seiten 100, 200 etc.), ein Thema markieren und durch Drücken der OK-Taste direkt
dort hinspringen.
Die Videotextdarstellung wird vergrößert, wenn Sie die ZAP-Taste drücken. Durch
wiederholtes Drücken wird der Videotext wieder in der normalen Größe angezeigt.
Durch Drücken der TV/R-Taste wird der Videotext transparent über das Fernsehbild
gelegt. Durch erneutes Drücken wird wieder der Videotext wieder nicht transparent
angezeigt.
Blenden Sie den Videotext direkt aus, indem Sie die Exit-Taste drücken.
Radio-Betrieb
Sie können mit der PC-Karte auch digitale Radioprogramme empfangen, die über
Satellit ausgestrahlt werden. Beachten Sie:
 Um zwischen TV- und Radioprogrammen hin- und her zu schalten, drücken
Sie die TV/R-Taste.
 Während des Radio-Empfangs erhalten Sie durch Drücken der OK-Taste eine
Liste aller Radio-Programme angezeigt. Die grundsätzliche Bedienung ist die
gleiche, wie bei der TV-Programmliste, siehe Seite 27.
 Einige Radio-Programme bieten einen EPG. Über den EPG kann, wenn
vorhanden, auch die Timer-Funktion genutzt werden.
 „Radio-EPG“ und „Radio-Timer“ werden wie beim TV-Programm bedient,
siehe Seite 31 und Seite 34.
40 Weitere Funktionen
Bild- und Audio-Einstellungen direkt ändern
Während der laufenden Wiedergabe können Sie die Audio- und die
Bildschirmeinstellungen ändern.
1. Drücken Sie dazu die grüne Farb-Taste.
Welche Einstellmöglichkeiten Ihnen auf dem Bildschirm daraufhin angezeigt
werden, ist abhängig von der Art des Anschlusses, mit dem Sie PC-Karte und
TV-Gerät verbunden haben, dem aktuell gewählten Programm sowie den
gemachten Grundeinstellungen.
2. Durch wiederholtes Drücken der grünen Farb-Taste verändern Sie die TonEinstellungen (Mono, Mono links, Mono rechts, Stereo etc.)
3. Mit der blauen Farb-Taste stellen Sie die Zeilenanzahl ein: 576p, 576i, 720p
oder 1080i.
Hinweis:
Falls Sie eine Einstellung wählen, die Ihr TV-Gerät nicht unterstützt,
bleibt der Bildschirm schwarz. Drücken Sie dann wiederholt die blaue
Farb-Taste, bis Sie wieder ein Bild angezeigt bekommen. Beachten Sie
auch die Bedienungsanleitung Ihres TV-Geräts.
4. Mit der roten Farb-Taste nehmen Sie Änderungen am Bildformat vor
(Pillarbox, Zoom etc.).
Während der laufenden Wiedergabe können Sie die Audio-Einstellungen direkt
ändern.
Schlummerfunktion nutzen (Sleeptimer)
Das TT-Control Center kann den PC nach einer einstellbaren Zeit automatisch
ausschalten.
1. Drücken Sie im TV- oder Radiobetrieb die rote Farb-Taste.
2. Stellen Sie durch wiederholtes Drücken der roten Farb-Taste den
gewünschten Zeitraum bis zum Ausschalten des Receivers ein (15 min, 30
min ... Ende der Sendung).
Nach Ablauf der eingestellten Zeit schaltet sich der PC automatisch aus. Wahlweise
kann auch nur das TT-Control Center geschlossen werden oder der PC in den
41 Ruhezustand versetzt werden. Die entsprechende Einstellung finden Sie im
Bildschirm-Menü (siehe Seite 51).
Programminformationen anzeigen
Diese Informationen benötigen Sie selten. Sie können aber hilfreich sein:
 Wenn Sie Informationen über ein Programm benötigen oder wissen möchten,
mit welcher Stärke und Qualität es empfangen wird.
 Im Supportfall, wenn es beispielsweise darum geht, festzustellen, welche
Software-Version auf Ihrem PC installiert ist.
1. Drücken Sie die Menü-Taste, um das Hauptmenü zu öffnen.
2. Markieren Sie mit den Pfeil-Tasten oder den Punkt Technische
Informationen und drücken Sie die OK-Taste.
3. Wählen Sie Programminformation oder Systeminformation.
Hinweis:
Änderungen können an dieser Stelle nicht vorgenommen werden. Es
werden ausschließlich Informationen angezeigt.
42 6. PVR-Funktionen
Mit der Aufnahme-Funktion (PVR = Private Video Recorder) können Sie Sendungen
aufnehmen und zu einem beliebigen Zeitpunkt wieder abspielen.
Dabei können Sie eine Aufnahme spontan durch Tastendruck starten oder eine
Aufnahme aus dem EPG bzw. Timer heraus planen.
Hinweis:
Prüfen Sie vor Beginn der Aufnahme, dass das Aufnahmeverzeichnis
korrekt eingestellt wurde und auf dem Ziellaufwerk ausreichend
Speicherplatz für Ihre Aufnahme vorhanden ist (siehe dazu den
Abschnitt „Einstellungen anpassen“ ab Seite 18).
Aufnahme
Sendung direkt aufnehmen
1. Drücken Sie die REC-Taste.
Die Auswahl zur Aufnahmelänge wird angezeigt.
Stellen Sie mit der Pfeil-Taste oder die gewünschte Aufnahmedauer ein.
Falls Sie die Aufnahmedauer frei eingeben möchten, verwenden Sie dazu die
Zifferntasten der Fernbedienung.
2. Drücken Sie die OK-Taste.
Hinweis:
Drücken Sie STOP und dann OK, um die laufende Aufnahme vorzeitig
zu beenden. Bei laufender Aufnahme können Sie nur auf ein anderes
Programm umschalten, falls ein freier Tuner verfügbar ist. Andernfalls
zeigt die Programmliste nur Einträge, die auf dem gleichen Transponder
wie die aktuelle Aufnahme liegen.
43 Sendung per EPG aufnehmen
1. Drücken Sie die EPG-Taste.
Der elektronische Programmführer wird angezeigt.
2. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten /// die gewünschte Sendung.
Programmieren Sie die Aufnahme mit einer der folgenden Tasten:
Blaue Taste Sendung einmalig aufnehmen
Taste 1
Sendung wöchentlich aufnehmen
Taste 5
Sendung werktäglich aufnehmen
Taste 7
Sendung täglich aufnehmen
Sendung per Timer-Menü aufnehmen
1. Drücken Sie die Timer-Taste (Schraubenschlüssel).
2. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten / einen freien Timer-Eintrag und drücken
Sie die OK-Taste.
Das Menü „Timer bearbeiten“ wird geöffnet.
3. Verwenden Sie die Pfeil-Tasten ///, die Zifferntasten und die OKTaste um das gewünschte Programm, Datum, Uhrzeit, Turnus und Aktion
auszuwählen.
Am unteren Bildschirmrand finden Sie zusätzliche Hinweise zu jeder
Einstellung.
4. Drücken Sie die OK-Taste um den Timer-Eintrag zu speichern.
Sendung per Dialog „Zeitgesteuerte Aufnahmen“ aufnehmen
1. Klicken Sie auf das Bedienelement „Zeitgesteuerte Aufnahmen“ (Uhr-Symbol).
Der Dialog „Zeitgesteuerte Aufnahmen“ wird geöffnet.
2. Wählen Sie aus der Programmliste das entsprechende Programm.
3. Stellen Sie Datum, Uhrzeit, Turnus und Aktion ein. Optional können Sie eine
Beschreibung der Aufnahme hinzufügen.
4. Klicken Sie auf „Hinzufügen“.
Der Timer wird zur Liste der programmierten Aufnahmen hinzugefügt.
Aufnahme beenden
1. Drücken Sie STOP oder die gelbe Farbtaste, um die Liste der laufenden
Aufzeichnungen anzuzeigen.
44 2. Wählen Sie mit der Pfeil-Taste oder die zu stoppende Aufnahme und
drücken Sie die OK-Taste.
3. Bestätigen Sie mit OK.
Alternativ klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Bedienelement
„Aufnahme“. Im Kontextmenü klicken Sie auf die Aufnahme, die Sie beenden
möchten.
Timeshift
Mit der Timeshift-Funktion können Sie eine laufende Sendung pausieren und zu
einem späteren Zeitpunkt zu Ende sehen.
1. Um Timeshift zu starten, drücken Sie die PLAY-Taste oder klicken Sie auf das
Bedienelement „Timeshift“.
Daraufhin pausiert das Live-Bild und das Infobanner zeigt Ihnen den Status
der Timeshift-Aufnahme.
Bei Programmen im SD-Format sehen Sie in einem kleinen Vorschaufenster
weiterhin das Live-Bild. Das Vorschaufenster können Sie mit der blauen
Farbtaste aus- oder einblenden.
45 2. Drücken Sie die Wiedergabe-Taste um mit der Wiedergabe an der gleichen
Stelle fortzufahren. Mit der Pause-Taste können sie das Bild erneut anhalten.
3. Mit den Tasten zum Vor- oder Zurückspulen navigieren Sie innerhalb einer
Timeshift-Aufnahme.
4. Mit der Stop-Taste beenden Sie Timeshift und kehren zum Live-Bild zurück.
Wiedergabe
Zur Wiedergabe Ihrer Aufnahmen stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur
Verfügung:
Wiedergabe per Archiv
46 1. Drücken Sie die Archiv-Taste (PVR).
2. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten / die gewünschte Aufnahme.
3. Drücken Sie die OK-Taste um mit der Wiedergabe zu beginnen.
Mit der gelben Farbtaste können Sie eine zuvor unterbrochene Wiedergabe an
der gleichen Stelle fortsetzen.
Mit der roten Farbtaste löschen Sie eine Aufzeichnung.
Die Info-Taste zeigt Ihnen Informationen zur jeweiligen Aufnahme.
Um in ein anderes Verzeichnis zu wechseln, wählen Sie den entsprechenden
Verzeichniseintrag und drücken die OK-Taste. Über den Eintrag „..“ wechseln Sie
in das höher gelegene Verzeichnis.
Wiedergabe per Programmliste
1. Klicken Sie am unteren Rand der Programmliste auf das Symbol zum
Einblenden der Wiedergabedateien.
2. Unterhalb der TV-/Radioprogramme werden alle vorhandenen Dateien
angezeigt.
3. Klicken Sie auf den entsprechenden Eintrag um die Wiedergabe zu starten.
47 Wiedergabe per Kontextmenü
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Live-Bild.
2. Im Kontextmenü klicken Sie auf „Wiedergabedatei öffnen“.
3. Wählen Sie in dem Dialog eine Datei zur Wiedergabe und klicken Sie auf
„Öffnen“ um die Wiedergabe zu starten.
Während der Wiedergabe können wie mit den Tasten REW und FF zurück oder
vorspulen. Die PLAY-Taste pausiert und startet die Wiedergabe erneut. Mit der
STOP-Taste beenden Sie die Wiedergabe und kehren zum Live-Bild zurück.
Hinweis:
Auch wenn eine Aufnahme noch nicht abgeschlossen wurde, können
Sie trotzdem schon mit der Wiedergabe beginnen. Wählen Sie wie
gewohnt die entsprechende Datei aus – die Aufnahme wird
währenddessen fortgesetzt.
48 7. Einstellungen
1. Drücken Sie die Menü-Taste, um das Hauptmenü zu öffnen.
2. Markieren Sie mit den Pfeil-Tasten oder den Punkt Einstellungen und
drücken Sie die OK-Taste.
3. Drücken Sie OK. Sie erhalten folgendes Fenster:
4. Markieren Sie mit der Pfeil-Taste oder die gewünschte Option und
drücken Sie die OK-Taste, um sie aufzurufen.
Hinweis:
Beachten Sie in jedem Fall die auf dem Bildschirm angezeigten InfoTexte. Diese helfen Ihnen, die richtigen Einstellungen zu wählen.
Auswahl und Ändern der Einstellungen erfolgt wie gewohnt mit den Pfeil-Tasten
///, ein eingeblendetes Fenster wird mit der Exit-Taste geschlossen.
Sprache
Hinweis:
Die Auswahl von Audiosprache und Untertitel steht nur dann zur
Verfügung, wenn eine Sendung in mehr als einer Sprache ausgestrahlt
wird und ist abhängig von den ausgestrahlten Sprachen des Anbieters
der Sendung.
Menüsprache
Hier stellen Sie ein, in welcher Sprache das OSD (On Screen Display) angezeigt
werden soll. Es stehen mehrere Sprachen zur Verfügung.
49 Audiosprache
Wählen Sie hier die Sprache, in der Sendungen wiedergegeben werden sollen.
Zweite Audiosprache
Wählen Sie hier eine optionale Sprache aus, in der Sendungen wiedergegeben
werden sollen.
Hinweis:
Sollte Ihre gewünschte Sendung nicht in der unter Audiosprache
eingestellten Sprache ausgestrahlt werden, wird die unter Zweite Audiosprache gewählte Einstellung verwendet.
Untertitelsprache
Wählen Sie hier die Sprache aus, in der Untertitel ausgestrahlt werden sollen.
Hinweis:
Die Vorgehensweise dabei, also die Wahl der ersten und der zweiten
Untertitelsprache, funktioniert in gleicher Art und Weise wie bei der
ersten und zweiten Audiosprache.
Untertitel automatisch
Stellen Sie diese Option An, wenn Sie möchten, dass in der gewählten
Untertitelsprache ausgestrahlte Untertitel automatisch eingeblendet werden sollen
(Standard: Aus). Einige Programme bieten gelegentlich erweiterte Untertitel für
Hörgeschädigte an, bei denen dann auch beispielsweise Geräusche textlich
angegeben werden. Um diese Untertitel zu nutzen, wählen Sie die Option An (für
Hörgeschädigte).
Menü-Einstellungen
Infobanner-Einblenddauer
Hier legen Sie fest, wie lange das Infobanner, siehe Seite 25, bei einem
Programmwechsel angezeigt werden soll. Wenn Sie das Infobanner bei einem
Programmwechsel ganz unterbinden möchten, wählen Sie Keine.
Infobanner automatisch
Beim Start einer neuen Sendung wird standardmäßig automatisch das Infobanner
eingeblendet. Wenn Sie das nicht möchten, wählen Sie hier Aus.
Hinweis:
Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn der bei Infobanner-Einblenddauer eingestellte Wert mindestens 4 Sekunden beträgt.
Menüsprache
Stellen Sie hier die Sprache des OSD ein.
50 Transparenz
Hier stellen Sie die Durchsichtigkeit des OSDs ein. Wenn Sie Schwierigkeiten haben,
das OSD mit transparenter Einstellung zu lesen, wählen Sie hier Keine.
Menü-Übergänge
Bestimmen Sie, mit welcher Geschwindigkeit Menüs ein- und ausgeblendet werden
sollen.
Menü-Hintergrundeffekt
Im Hintergrund werden, während Sie ein Menü geöffnet haben, unterschiedliche
Effekte angezeigt. Wenn Sie das nicht möchten, wählen Sie Aus.
Farbschema
Wählen Sie hier aus, welche Farbe das OSD haben soll.
Allgemeines
Zeitzone einstellen
Wählen Sie hier aus, ob der lokale Zeitversatz zur Greenwich-Normalzeit
automatisch eingestellt werden soll oder ob Sie diesen selbst bestimmen möchten.
Wählen Sie die Einstellung Manuell, müssen Sie anschließend die
Zeitzone (GMT) einstellen und können zusätzlich auswählen, ob die Umstellung auf
Sommerzeit automatisch oder ebenfalls manuell erfolgen soll.
Bei der Einstellung Automatisch werden die Uhrzeit-Einstellungen durch das TTControl Center aktualisiert und deshalb die Optionen Zeitzone (GMT) und
Sommerzeit deaktiviert.
Zeitzone (GMT)
Nur bei Zeitzone einstellen = Manuell: Wählen Sie für Mitteleuropa (z. B.
Deutschland) den Eintrag GMT +01:00 (Zeitdifferenz zur Greenwich Mean Time).
Sommerzeit
Hier können Sie auswählen, ob die Umstellung zwischen Sommer- und Winterzeit
automatisch erfolgen soll (An) oder ob Sie die Umstellung selbst vornehmen möchten
(nur bei Zeitzone einstellen = Manuell).
Audio-Ausgabeformat
Da die PC-Karte digitale Fernsehsignale empfängt, können Sie bei einigen
Programmen zwischen mehreren Audiospuren wählen. Der Ton kann entweder in
Stereo oder in Mono wiedergegeben werden.
51 Hinweis:
Auch wenn Sie an dieser Stelle ein Audioformat voreinstellen, können
Sie später während des Empfangs mit der grünen Farb-Taste schnell
zwischen den Audiospuren umschalten.
Sortierung
Sie können die Sortierung der Programmliste, siehe Seite 27, verändern.
Wählen Sie über Sortierung, nach welchen Kriterien die Sortierung erfolgen soll.
Sleeptimer
Hier können Sie das Verhalten des Sleeptimer konfigurieren. Nach Ablauf der
Wartezeit führt der Sleeptimer die hier gewählte Aktion aus:
Schließen
Schließt das TT-Control Center.
Standby
Versetzt den PC in den Energiesparmodus.
Ruhezustand
Versetzt den PC in den Ruhezustand.
Herunterfahren
Schaltet den PC aus.
52 8. Fehlerdiagnose
Achtung:
Vermeiden Sie unnötige Risiken. Versuchen Sie niemals das defekte –
oder vermeintlich defekte – Gerät selbst zu reparieren.
Gerät startet nicht (Fehlersymbol im Gerätemanager)
SATA-Stromstecker nicht richtig angeschlossen
 Steckverbindung prüfen
Ton vorhanden, kein Bild
Programm wird mit anderen Parametern übertragen
 Automatischen Suchlauf durchführen
HDMI-Stecker nicht richtig angeschlossen
 Steckverbindung prüfen
Kein Bild, kein Ton
Keine oder falsche Programmliste
 Automatischen Suchlauf durchführen
Kein oder schlechtes oder verzerrtes Bild
Programm wird mit anderen Parametern übertragen
 Automatischen Suchlauf durchführen
Falsches Bildformat eingestellt
 Anderes Bildformat einstellen
Gerät reagiert nicht auf die Fernbedienung
Infrarot-Empfänger nicht richtig angeschlossen
 Steckverbindung prüfen, grüne LED
Batterien verbraucht
 Batterien der Fernbedienung gegen neue austauschen
53 9. Technische Daten
Kenndaten
 Satellitenempfänger zum Empfang verschlüsselter und freier Sender
 PCI Express Karte für den PC
 Common Interface optional erhältlich zum Einschub verschiedener Conditional
Access Module zur Entschlüsselung von Pay-TV
 Video- und Audiodecodierung via Hardwaredecoder (MPEG-2 and MPEG-4
AVC/H.264)
 Plug und Play Installation
 Unterstützt den Empfang von DVB® Datendiensten (High Speed Multicast und
Internet)
 Unterstützt den DVB-S Standard EN 302 307
 MPEG2 Transportstrom Unterstützung: ISO/IEC 13818-1
 DVB-Video/-Audio Unterstützung: ISO/IEC 13818-2,-3
 DVB-Data Unterstützung: EN 301 192
LNB-Kenndaten





Bandauswahl: 22 KHz
Polaritätsauswahl: 14/18 V
Tone Burst Modus
DiSEqC 1.0
Maximale LNB-Unterstützung von 400 mA
Hardware Video Decoder
 MPEG Profile : MPEG-2 Video, MPEG-4 AVC/H.264
 High Definition und Standard Definition: 1080i50, 720p50, 576i25
 Bildformate: Auto WSS 4:3, 16:9, 2.21:1 (nur PAL)
Hardware Audio Decoder
 Profile : MPEG 2 layer I & II
 AC 3 Decoding
Eingangs- / Ausgangs-Spezifikation





2x Antenneneingang: IEC female
2.5mm Klinkenstecker für den Anschluss der Infrarot Fernbedienung
HDMI 1.1 Anschluss
Optischer S/PDIF Ausgang
Mini DIN Anschluss für Analog Audio/Video Eingangsanschluss:
2x female IEC F-Typ (75 Ω)
54 Frequenzspezifikation
 Frequenzbereich: 950-2150 MHz
 RF Eingangspegel: -65 bis zu –25 dBm (IEC F-weiblich)
für DVB-S





Symbolrate (SCPC/MCPC): 2 Msymbols/s bis 45 Msymbols/s
QPSK Coderaten: 1/2, 2/3, 3/4, 5/6, 6/7, 7/8
Viterbi soft decoder rate ½
Unterstützung der Reed-Solomon-Dekodierung (EN 300 421)
bis zu 60 Mbps Kanaldatenrate
für DVB-S2





Symbolrate (SCPC/MCPC): 10 Msymbols/s bis 30 Msymbols/s
QPSK und 8PSK Coderaten: 1/2, 3/5, 2/3, 3/4, 4/5, 5/6, 8/9, 9/10
LDPC und BCH Decoder nach DVB-S2 Anforderungen
Digital Nyquist root filter mit 0.20, 0.25, 0.35 roll-off Faktoren
Bis zu 90 Mbps Kanaldatenrate
Allgemeine Angaben
 Größe: ca. 130 x 20 x 220 mm
 Gewicht: ca. 0,3 kg
TT-Control Center Software









Aufzeichnung von TV- und Radioprogrammen
Teletext
Timeshift Unterstützung mit Bild-in-Bild Funktion
Timer / Sleep Timer
Favoritenliste
EPG (SI basierend)
Kurz-EPG (jetzt/gleich)
Sprachen : D, GB
Automatischer/manueller Suchlauf
Minimale Systemanforderungen





Windows XP, Windows Vista, Windows 7 (32- und 64 Bit)
CPU: mind. P4 2 GHz oder ein vergleichbarer AMD Athlon
PCIe 1x Steckplatz
512MB RAM (1024MB empfohlen)
Festplatte mit mind. 1GB freien Speicher
55  Grafikkarte mit mind. 64 MByte Speicher und DirectX 9.0c Unterstützung und
höher
 Soundkarte mit DirectX 9 Unterstützung und höher
 CD ROM Laufwerk
 Digitaltaugliche Satellitenempfangsanlage
56 CityCom GmbH
Am Kroit 25
D-83123 Amerang
www.technotrend.eu
Technische Änderungen vorbehalten.
Stand: 13/2012
57 
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising