Datenblatt Bedienungsanleitung BAG LGB Sensor

Datenblatt Bedienungsanleitung BAG LGB Sensor
Deutsch
English
Bedienungsanleitung
Sensor LGS-IPL/M
Instruction Manual
Sensor LGS-IPL/M
Inhaltsverzeichnis
1.Allgemeines
3
2.Sensorbedienelemente
3
3.Sollwerteinstellung
4-5
3.1. Gesamtraum-Regelung (1 Regelgruppe, 1 Lichtsensor)
3.2. Offset-Regelung (2 Regelgruppen, 1 Lichtsensor)
3.3. Einzelgruppen-Regelung (2 Regelgruppen, 2 Lichtsensoren)
4
4
5
4.
Lichtniveaueinstellung (mit Sensor)
5
5.
Einstellen von Sensorfunktionen über DIP-Schalter
6
4.1. Eine Gruppe
4.2. Zwei Gruppen
6.Anwesenheitsdetektion
6.1.Funktionsweise
6.2.Betriebsarten
6.2.1.AUTOMATIK-Betrieb
6.2.2.SEMI-AUTOMATIK-Betrieb
6.2.3.TEST-Betrieb
6.3. Parallelschaltung von Anwesenheitsdetektoren
6.4. Einstellen von Parametern für die Anwesenheitsdetektion
7.
2
Technische Daten
5
5
6-7
6
7
7
7
7
7
7
8
Gr.1
Gr.2
1. Allgemeines
Leistungsmerkmale:
– Lichtsensor (dem menschlichen Auge nachempfunden)
– PIR-Sensor für die Anwesenheitsdetektion
–IR-Empfänger
– Einstellen von Sollwerten
Deutsch
. ON
Der Sensor LGS-IPL/M ergänzt das Programm des Lichtmanagementsystems
Durch den Anschluss des Sensors an den Controller des
-Systems bieten sich vielfältige
Lösungen
12
zur Energieeinsparung durch tageslichtabhängige Regelung und anwesenheits-abhängiges Schalten der
Beleuchtung, Steuerung und Parametrierung des
.
Gr.1
Gr.2
2. Sensorbedienelemente
Gr.1
Über die Bedienelemente am Sensor können mit Hilfe des Einstellwerkzeuges Funktionen des Systems individuell
Gr.2
aktiviert bzw. deaktiviert
sowie die Sollwerte bzw. OFFSET eingestellt werden.
Vorderansicht
Programmiertaster
Gr.1
Datenleitung
Sensor LED
Gr.1
Gr.2
Gr.2
IR Empfänger
Einstellwerkzeug
Rückansicht
ON
12
ON
12
ON
12
DIP-Schalter (E)
– Auswahl Sensorfunktion
– Sensoradresse
Gr.1
Gr.2
Gr.1
Gr.1
Gr.2
Gr.2
Gr.1
Gr.2
3
3. Sollwerteinstellung
Hinweis:
Die Sollwertprogrammierung erfolgt vorzugsweise ohne bzw. bei sehr geringem Tageslichtanteil;
die Offset-Einstellung, wenn der Tageslichtanteil ca. 25% des eingestellten Sollwertes beträgt.
3.1. Gesamtraum-Regelung (1 Regelgruppe, 1 Lichtsensor)
a. Beleuchtung im tageslichtabhängigen Regelbetrieb einschalten, Sensor-LED ist aus.
b. Programmiertaster am Sensor mit der Bezeichnung Gr. 1 mit dem beiliegenden Werkzeug kurz drücken, die
LED fängt an zu blinken.
c. Über die beiden Programmiertasten am Sensor Gr. 1 dimmen  und Gr. 2 dimmen  den gewünschten
Sollwert einstellen.
d. Nach dem Einstellen des Sollwertes die Position unter dem Sensor verlassen und darauf achten, dass der
Sensor nicht gegen das Kunstlicht abgeschattet wird.
e. Erfolgt für ca. 40 s kein Tastendruck an einem der beiden Sensorprogrammiertaster, so wird automatisch der
aktuelle Messwert am Sensor als Sollwert für die tageslichtabhängige Regelung gespeichert. Die Beendigung
wird durch ein Aufleuchten für 5 s und anschließendes Verlöschen der Sensor-LED angezeigt.
f. Mit Betätigen des Wandtasters kann ein Abbruch ohne Abspeichern des eingestellten Wertes erfolgen.
3.2. Offset-Regelung (2 Regelgruppen, 1 Lichtsensor)
a. Beleuchtung im tageslichtabhängigen Regelbetrieb einschalten, Sensor-LED ist aus.
b. Programmiertaster am Sensor mit der Bezeichnung Gr. 1 mit dem beiliegenden Werkzeug kurz drücken, die
LED fängt an zu blinken.
c. Über die beiden Programmiertasten am Sensor Gr. 1 dimmen  und Gr. 2 dimmen  den gewünschten
Sollwert für Gruppe 1 einstellen. Beim Einstellen des Sollwertes wird sowohl Gruppe 1 als auch Gruppe 2
angesteuert.
d. Nach Einstellen des Sollwertes die Position unter dem Sensor verlassen und darauf achten, dass der Sensor
nicht gegen das Kunstlicht abgeschattet wird.
e. Erfolgt für ca. 40 s kein Tastendruck an einem der beiden Sensorprogrammiertaster, so wird automatisch der
aktuelle Messwert am Sensor als Sollwert für die tageslichtabhängige Regelung für beide Gruppen gespeichert.
Die Beendigung wird durch ein Aufleuchten für 5 s und anschließendes Verlöschen der Sensor-LED angezeigt.
f. Zum Einstellen des Offset, Beleuchtung im tageslichtabhängigen Regelbetrieb einschalten, Sensor-LED ist aus.
g. Programmiertaster am Sensor mit der Bezeichnung Gr. 2 mit dem beiliegenden Werkzeug kurz drücken, die
LED fängt an zu blinken.
h. Das System regelt auf den aktuellen Sollwert aus. Nach Erreichen des Sollwertes ändert sich das Blinksignal
der LED.
i. Über die beiden Programmiertasten am Sensor Gr. 1 dimmen  und Gr. 2 dimmen  den gewünschten Wert
für Gruppe 2 einstellen. Der einzustellende Wert muss niedriger als der Wert der Gruppe 1 sein.
j. Nach Einstellen des Offset die Position unter dem Sensor verlassen und darauf achten, dass der Sensor nicht
gegen das Kunstlicht abgeschattet wird.
k. Erfolgt für ca. 40 s kein Tastendruck an einem der beiden Sensorprogrammiertaster, so wird automatisch
der aktuelle Messwert am Sensor als Offset für die Gruppe 2 gespeichert. Die Beendigung wird durch ein
Aufleuchten für 5 s und anschließendes Verlöschen der Sensor-LED angezeigt.
l. Mit Betätigen des Wandtasters kann ein Abbruch ohne Abspeichern des eingestellten Wertes erfolgen.
4
4. Lichtniveaueinstellung (mit Sensor)
4.1. Eine Gruppe
a. Programmiertaste Gr. 1 am Sensor mit dem beiliegendem Werkzeug kurz drücken.
b. Sensor fängt an zu blinken.
c. Über die beiden Programmiertasten am Sensor Gr. 1 dimmen  und Gr. 2 dimmen  das gewünschte
Lichtniveau einstellen.
d. 40 s nach dem letzten Tastendruck speichert der Sensor den aktuellen Wert als Lichtniveau 1 ab, dies wird
durch ein 5 s langes Aufleuchten der LED signalisiert.
e. Mit Betätigen des Wandtasters kann ein Abbruch ohne Abspeichern des eingestellten Wertes erfolgen.
4.2. Zwei Gruppen
Die Vorgehensweise zum Einstellen der Gruppe 2 ist konform der Gruppe 1, nur muss mit dem Programmiertaster
am Sensor Gr. 2 gestartet werden.
5
Deutsch
3.3. Einzelgruppen-Regelung (2 Regelgruppen, 2 Lichtsensoren)
a. Beleuchtung im tageslichtabhängigen Regelbetrieb einschalten, Sensor-LED ist aus.
b. Programmiertaster am Sensor mit der Bezeichnung Gr. 1 mit dem beiliegenden Werkzeug kurz drücken, die
LED fängt an zu blinken.
c. Über die beiden Programmiertasten am Sensor Gr. 1 dimmen  und Gr. 2 dimmen  den gewünschten
Sollwert für Gruppe 1 einstellen.
d. Nach Einstellen des Sollwertes die Position unter dem Sensor verlassen und darauf achten, dass der Sensor
nicht gegen das Kunstlicht abgeschattet wird.
e. Erfolgt für ca. 40 s kein Tastendruck an einem der beiden Sensorprogrammiertaster, so wird automatisch der
aktuelle Messwert am Sensor als Sollwert für die tageslichtabhängige Regelung für Gruppe 1 gespeichert.
Die Beendigung wird durch ein Aufleuchten für 5 s und anschließendes Verlöschen der Sensor-LED angezeigt.
f. Die Vorgehensweise zum Einstellen der Gruppe 2 ist konform der Gruppe 1, nur muss mit dem Programmiertaster am Sensor Gr. 2 gestartet werden.
g. Mit Betätigen des Wandtasters kann ein Abbruch ohne Abspeichern des eingestellten Wertes erfolgen.
5. Einstellen von Sensorfunktionen über DIP-Schalter
Über die beiden DIP-Schalter (E) können Funktionen des Sensors aktiviert bzw. deaktiviert werden. Die vier möglichen Schalterstellungen entsprechen gleichzeitig jeweils einer individuellen Sensoradresse. Um Fehlfunktionen
auszuschließen, ist darauf zu achten, dass in einer Beleuchtungsanlage mit mehreren Sensoren alle eingestellten
Adressen nur einmal vorkommen. Die Tabelle zeigt die möglichen DIP-Schalterstellungen, damit der Sensor als
Lichtsensor + Anwesenheitsdetektor oder ausschließlich als Anwesenheitsdetektor arbeitet.
DIP-Schalter-Position
ON
Sensorfunktion/-adresse
*)
ON
ON
ON
Beschreibung
Sensor 1
Lichtsensor aktiv  Regelung Gruppe 1
Anwesenheitsdetektor aktiv
Sensor 2
Lichtsensor aktiv  Regelung Gruppe 2
Anwesenheitsdetektor aktiv
Sensor 1
Anwesenheitsdetektor aktiv,
zur Erweiterung des Erfassungsbereiches
Sensor 2
Anwesenheitsdetektor aktiv,
zur Erweiterung des Erfassungsbereiches
*) Werks-Einstellung
6. Anwesenheitsdetektion
6.1. Funktionsweise
Die Anwesenheitsdetektion basiert auf einem Passiv-Infrarot-Sensor, d.h. es erfolgt eine Reaktion auf Änderungen von Wärmestrahlung, z.B. durch die Bewegung von Personen. Für die Positionierung des Sensors ist daher
darauf zu achten, dass keine Verschattungen den Erfassungsbereich und damit die Funktion des Sensors einschränken. Ebenso ist zu berücksichtigen, dass Luftströmungen, welche durch andere Wärmequellen als Personen
erzeugt werden, zu Fehleinschaltungen führen können, (z.B. Heizgebläse und geöffnete Fenster). Die Funktion der
Anwesenheitsdetektion ist optimiert auf eine Montagehöhe von 2,70 m. Der Erfassungsbereich beträgt bei dieser
Montagehöhe 5 m im Durchmesser.
1,90 m
2,70 m
3,5 m
5,0 m
6
Erfassungsbereich
Deutsch
6.2. Betriebsarten
Für die Funktion der Anwesenheitsdetektion sind folgende untenstehende Betriebsarten zu unterscheiden.
Die Wahl der Betriebsart sowie der Ausschaltverzögerungszeit erfolgt über die IR-Fernbedienung.
6.2.1. AUTOMATIK-Betrieb:
Die Beleuchtungsanlage wird automatisch ausgeschaltet, wenn für eine einstellbare Zeitdauer keine Person
detektiert wird. Ein Einschalten der Beleuchtungsanlage bei Bewegungserkennung erfolgt ebenfalls automatisch,
unter der Voraussetzung, dass kein ausreichendes Tageslicht vorhanden ist. Die Ab- und Einschaltung ist für alle
Leuchtengruppen wirksam.
6.2.2. SEMI-AUTOMATIK-Betrieb:
Die Beleuchtungsanlage wird automatisch ausgeschaltet, wenn für eine einstellbare Zeitdauer keine Person
detektiert wird. Die Abschaltung ist für alle Leuchtengruppen wirksam. Es erfolgt kein automatisches Einschalten bei Bewegungserkennung, sondern die Beleuchtung muss in jedem Falle manuell eingeschaltet werden.
Bei ausreichendem Tageslicht wird die Beleuchtung anschließend entsprechend gedimmt und bei Erreichen des
tageslichtabhängigen Abschaltkriteriums wieder ausgeschaltet.
6.2.3. TEST-Betrieb:
Das Erkennen einer Person wird während des TEST-Betriebes durch ein jeweiliges Aufblinken der LED am Sensor
angezeigt. Die Testfunktion erlaubt es somit, die Empfindlichkeit und den Erfassungsbereich des Sensors zu
testen. Aufruf der Testfunktion: siehe Bedienungsanleitung Fernbedienung
6.3. Parallelschaltung von Anwesenheitsdetektoren
Sollte der Erfassungsbereich eines Anwesenheitsdetektors nicht ausreichend sein oder um eine empfindlichere
Anwesenheitsdetektion zu erzielen, können zwei Sensoren parallel an einen
-Controller angeschlossen werden (s. Bedienungsanleitung Controller). Dabei ist die korrekte Einstellung der DIP-Schalter (E) auf
der Rückseite der Sensoren zu beachten. Mehrere Sensoren mit identischen DIP-Schalter- Einstellungen an
einem
-Controller führen zu Fehlfunktionen des Systems.
6.4. Einstellen von Parametern für die Anwesenheitsdetektion
Siehe Bedienungsanleitung IR Fernbedienung (Werkseinstellung 15 Min Ausschaltverzögerungszeit im
AUTOMATIK-Betrieb)
7
7. Technische Daten
Best.-Nr.:10076676
-Controller
Versorgungsspannung:
9 V DC, Versorgung erfolgt durch
Umgebungstemperatur ta:
0 ... + 65 °C
Parallelbetrieb von Sensoren:
Es können max. 2 Sensoren an einen Controller parallel angeschlossen werden
Sensorfunktionen:Die Auswahl der Sensorfunktionen erfolgt über DIP-Schalter
• Lichtsensor + Anwesenheitsdetektor
• Anwesenheitsdetektor
Lichtsensorempfindlichkeit:
2 lx ... 400 lx, gemessen am Sensor
Anwesenheitsdetektor
– Erfassungsbereich:
Gr.1
Gr.1
Gr.1
 5 m bei Montagehöhe 2,70 m
Funktionen einstellbar über die IR-Fernbedienung:
Gr.2
Gr.2
Gr.2
– AUTOMATIK-Betrieb:
Beleuchtung wird automatisch aus- und eingeschaltet
– SEMI-AUTOMATIK-Betrieb:
Beleuchtung wird automatisch ausgeschaltet, manuelles Einschalten erforderlich
– Ausschaltverzögerungszeiten: Für beide Betriebsarten sind jeweils fünf Zeiten einstellbar:
3 Min, 5 Min, 10 Min, 15 Min, 30 Min.
Leitungslängen
– Sensor:
– Controller – Sensor:
Sensoranschluss:
Lochmaß Montage:
ON
ONON
1 1221 2
1,50 m
max. 25 m
Über Datenleitung mit Modularstecker RJ10 an
-Controller
42,5 mm x 18,5 mm (Toleranz ± 0,1 mm)
20,59
20,59
20,59
44
4444
Gr.1
Gr.1
Gr.1
Gr.2
Gr.2
Gr.2
8
42,2
42,2
42,2
20,59
20,59
20,59
17,5
17,5
17,5
19,4
19,4
19,4
1.
In general
10
2.
Sensor operating elements
10
3.
Setpoint adjustment:
11
11
12
4.
Light level adjustment (with sensor)
12
5.
Setting of sensor functions via the DIP switches
13
6.
Presence detection
12
12
13-14
6.1.Functionality
6.2. Operational modes
6.2.1. AUTOMATIC operation:
6.2.2. SEMI-AUTOMATIC operation:
6.2.3. TEST operation:
6.3. Parallel switching of presence detectors
6.4. Setting of parameters for presence detection
13
14
14
14
14
14
14
7.
15
Technical data
9
English
11-12
3.1. Total room regulation (1 control group, 1 light sensor)
3.2. Offset regulation (2 control groups, 1 light sensor)
3.3. Individual group regulation (2 control groups, 2 light sensors)
4.1. One group
4.2. Two groups
Deutsch
Contents
Gr.1
Gr.2
1. In general
The LGS-IPL/M sensor supplements the lighting management system program
. ON
By connecting the sensor to the controller of the
system, a wide range of solutions
are available
12
for energy saving via the daylight-dependent control and presence-dependent switching of lighting. Control and
parameterising of
Performance features:
– Light sensor (designed according to the human eye)
– PIR sensor for presence detection
– IR receiver
– Setting of nominal values
Gr.1
Gr.2
2. Sensor operating
elements
Gr.1
System functions can be individually activated or deactivated and nominal values or OFFSET can be set via
Gr.2
the sensor control
elements with the aid of the setting tool.
Front view
Programming button
Gr.1
Data line
Sensor LED
Gr.1
Gr.2
Gr.2
IR receiver
Setting tool
Rear view
ON
12
ON
12
ON
12
DIP switches (E)
– Selection of sensor function
– Sensor address
Gr.1
Gr.2
Gr.1
Gr.1
Gr.2
Gr.2
Gr.1
10
Gr.2
3. Setpoint adjustment:
3.1. Total room regulation (1 control group, 1 light sensor)
a. Switch on lighting system in daylight-dependent control operating mode, sensor-LED is off.
b. Quickly press the programme push-button on the sensor having the designation Gr. 1 using the provided tool,
the LED starts to blink.
c. Adjust the desired setpoint using the two programme push-buttons on sensor Gr. 1 dim  and Gr. 2 dim .
d. After adjusting the setpoint, leave the position under the sensor and make sure that the sensor is not shaded
from the artificial light.
e. If neither of the sensor programme push-buttons are pressed for approx. 40 sec., the current measured value
is automatically stored as setpoint for the daylight-dependent control. The completion is indicated by the
sensor LED illuminating for 5 sec. and then being switched off.
f. Pressing the wall-mounted push-button aborts the process without saving the set value.
3.2. Offset regulation (2 control groups, 1 light sensor)
a. Switch on lighting system in daylight-dependent regulation mode, sensor-LED is off.
b. Quickly press the programme push-button on the sensor having the designation Gr. 1 using the provided tool,
the LED starts to blink.
c. Adjust the desired setpoint for group 1 using the two programme push-buttons on sensor Gr. 1 dim  and
Gr. 2 dim . When adjusting the setpoint, both group 1 and group 2 is controlled.
d. After adjusting the setpoint, leave the position under the sensor and make sure that the sensor is not shaded
from the artificial light.
e. If neither of the sensor programme push-buttons are pressed for approx. 40 sec., the current measured value
is automatically stored as setpoint for the daylight-dependent regulation for both groups. The completion is
indicated by the sensor LED illuminating for 5 sec. and then being switched off.
f. To set the offset, switch on lighting system in daylight-dependent regulation mode, sensor-LED is off.
g. Quickly press the programme push-button on the sensor having the designation Gr. 2 using the provided tool,
the LED starts to blink.
h. The system is adjusted to the current setpoint. The flashing signal of the LED changes after reaching the
setpoint.
i. Adjust the desired value for group 2 using the two programme push-buttons on sensor Gr. 1 dim  and
Gr. 2 dim . The value to be set must be lower than the value of the group 1.
j. After adjusting the offset, leave the position under the sensor and make sure that the sensor is not shaded
from the artificial light.
k. If neither of the sensor programme push-buttons are pressed for approx. 40 sec., the current measured value
is automatically stored as offset for the group 2. The completion is indicated by the sensor LED illuminating
for 5 sec. and then being switched off.
l. Pressing the wall-mounted push-button aborts the process without saving the set value.
11
English
Note:
Set value programming preferentially occurs without or with a very low daylight component,
the offset setting when the daylight component consists of approx. 25% of the specified set value.
3.3. Individual group regulation (2 control groups, 2 light sensors)
a. Switch on lighting system in daylight-dependent regulation mode, sensor-LED is off.
b. Quickly press the programme push-button on the sensor having the designation Gr. 1 using the provided tool,
the LED starts to blink.
c. Adjust the desired setpoint for group 1 using the two programme push-buttons on sensor Gr. 1 dim  and
Gr. 2 dim .
d. After adjusting the setpoint, leave the position under the sensor and make sure that the sensor is not shaded
from the artificial light.
e. If neither of the sensor programme push-buttons are pressed for approx. 40 sec., the current measured
value is automatically stored as setpoint for the daylight-dependent regulation for group 1. The completion is
indicated by the sensor LED illuminating for 5 sec. and then being switched off.
f. The process for adjusting the group 2 is consistent with group 1, only it must be started by using the
programme push-button on sensor Gr. 2.
g. Pressing the wall-mounted push-button aborts the process without saving the set value.
4. Light level adjustment (with sensor)
4.1. One group
a. Quickly press the programme push-button Gr. 1 on the sensor with the attached tool.
b. Sensor starts to blink uniformly.
c. Adjust the desired light level using the two programme push-buttons on sensor Gr. 1 dim  and Gr. 2 dim .
d. The sensor saves the current value as light level 1 40 sec. after the push-button is pressed the last time,
which is signalised by the LED illuminating for 5 sec.
e. Pressing the wall-mounted push-button aborts the process without saving the set value.
4.2. Two groups
The process for adjusting the group 2 is consistent with group 1, only it must be started by using the programme
push-button on sensor Gr. 2.
12
5. Setting of sensor functions via the DIP switches
Sensor functions can be activated or deactivated via both DIP switches (E). Each of the four possible switch
positions correspond to an individual sensor address. In order to avoid malfunctioning, it must be ensured that
with a lighting system having several sensors, all set addresses only exist once. The table displays the possible DIP
switch positions for the sensor to function as a light sensor + presence detector or only as a presence detector.
ON
*)
ON
ON
ON
Sensor function / address
Description
Sensor 1
Light sensor active  regulation group 1
Presence detector active
Sensor 2
Light sensor active  regulation group 2
Presence detector active
Sensor 1
Presence detector active,
for expansion of the detection range
Sensor 2
Presence detector active,
for expansion of the detection range
English
DIP switch position
*) Factory setting
6. Presence detection
6.1. Functionality
Presence detection is based on a passive infrared sensor, meaning a reaction is caused to heat radiation changes
for example from the movement of people. When positioning the sensor it must therefore be ensured that no
shadowing is in the detection area that would limit the functionality of the sensor. It must also be considered
that air currents caused by thermal sources other than by people may lead to erroneous switching, e.g. with open
windows or from heating systems. The function of presence detection is optimised for a mounting height of
2.70 m. At this mounting height the range of detection is 5 m in diameter.
1.90 m
2.70 m
3.5 m
5.0 m
Detection range
13
6.2. Operational modes
For presence detection, the operating modes as described below are differentiated between. Selection of the
operating mode and switch-off delay time is via the IR remote control.
6.2.1. AUTOMATIC operation:
The lighting installation is automatically switched off when no person is detected during a settable time period.
Switching on of the lighting installation with movement detection is carried out automatically under the
precondition that no sufficient daylight is available. Switching on and off is effective for all luminaire groups.
6.2.2. SEMI-AUTOMATIC operation:
The lighting installation is automatically switched off when no person is detected during a settable time period.
Switching off is effective for all luminaire groups. No automatic switching on occurs with movement detection;
the lighting must be manually switched on. With sufficient daylight the lighting is dimmed accordingly, and is
switched off again when the daylight-dependent switch-off point is reached.
6.2.3. TEST operation:
Detection of a person is indicated by flashing of the LED at the sensor during TEST operation. The test function
therefore enables the sensitivity and detection range of the sensor to be tested.
For calling up the test function: please consult the remote control operating instructions.
6.3. Parallel switching of presence detectors
If the detection range of a presence detector is not sufficient or in order to achieve more sensitive presence
detection, two sensors can be connected in parallel to a
controller (see the operating instructions
for the controller). In this regard the correct setting of the DIP switches (E) on the rear of the sensors should be
ensured. Several sensors with identical DIP switch settings on a
controller lead to malfunctioning
of the system.
6.4. Setting of parameters for presence detection
Please consult the operating instructions for the IR remote control (factory setting: 15 mins. switch-off delay time
in AUTOMATIC operation)
14
7. Technical data
Order No:
10076676
controller
9 V DC, supply via
0... + 65 °C
Parallel operation of sensors:
a maximum of 2 sensors can be connected in parallel to a controller
Sensor functions:
The sensor functions are selected using DIP switches
• Light sensor + presence detector
• Presence detector
Light sensor sensitivity:
2 lx ... 400 lx, measured at sensor
English
Supply voltage:
Ambient temperature ta:
Presence detector
– Area measured: 5 m when installed at 2.70 m high
Gr.1
Gr.1
Gr.1
Functions adjustable via the IR remote control
Gr.2
Gr.2
Gr.2
– AUTOMATIC
operating mode:
Lighting is switched off and on automatically
– SEMI-AUTOMATIC operating mode: Lighting system is switched off automatically, manual actuation necessary
– Turn-off delay:
Five values can be set for each of the two operating modes:
3 min., 5 min, 10 min., 15 min., 30 min
Cable lengths
– Sensor:
1.50 m
– Controller – sensor:
max. 25 m
Sensor connection:
ON
ONON
1 1221 2
Diameter of hole for mounting:
via data line with RJ10 modular plug to
controller
42.5 mm x 18.5 mm (tolerance ± 0.1 mm)
20.59
20.59
20.59
44
4444
Gr.1
Gr.1
Gr.1
42.2
42.2
42.2
20.59
20.59
20.59
17.5
17.5
17.5
19.4
19.4
19.4
Gr.2
Gr.2
Gr.2
15
BAG electronics GmbH
Kleinbahnstraße 27
59759 Arnsberg/Deutschland
Tel. +49-29 32/90 00-98 00
Fax +49-29 32/90 00-97 96
info@BAGelectronics.com
www.BAGelectronics.com
Technische Änderungen vorbehalten
Subject to technical changes
198962 – 04/2011 © BAG electronics GmbH
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising