deutsch - KTMSHOP.se

deutsch - KTMSHOP.se
Art.Nr. 3.210.55
11/2002
660 SMC SUPERMOTO 2003
ART.NO. 3.210.54
SUPPLEMENT TO OWNERS HANDBOOK
660 SMC SUPERMOTO 2003
ART.NR. 3.210.54
ERGÄNZUNG ZUR BEDIENUNGSANLEITUNG
660 SUPERMOTO FACTORY REPLICA 2003
DEUTSCH
BEDIENUNGSELEMENTE
Kupplungshebel
Der Kupplungshebel 1 ist am Lenker links angebracht. Mit der Einstellschraube A kann die Grundstellung des Kupplungshebels verändert werden
(siehe Wartungsarbeiten).
1
A
2
Handdekompressorhebel
Der Handdekompressorhebel 2 wird nur benötigt, wenn nach einem Sturz
der Vergaser übergelaufen ist. Zum „Freipumpen“ des Motors zieht man
während des Startvorganges den Handdekompressorhebel.
Am Hebel muß außen immer ein Spiel von ca. 10 mm vorhanden sein. Erst
dann dürfen die Ventile bewegt werden (am stärkeren Widerstand des
Handdekompressorhebels zu erkennen).
2
VORSICHT
!
!
– STELLEN SIE DEN MOTOR NICHT MIT DEM HANDDEKOMPRESSORHEBEL AB. VERWENDEN SIE DAZU DEN KURZSCHLUSSTASTER ODER DEN NOT-AUS-TASTER.
– KONTROLLIEREN SIE REGELMÄSSIG DIE EINSTELLUNG DES DEKOMPRESSOR-SEILZUGES
(SIEHE WARTUNGSARBEITEN). WENN DER HANDDEKOMPRESSORHEBEL KEINEN LEERWEG HAT, FÜHRT DIES ZUM MOTORSCHADEN.
Handbremshebel
Der Handbremshebel 3 befindet sich am Lenker rechts und betätigt die
Vorderradbremse. Mit der Einstellschraube B kann die Grundstellung des
Handbremshebels verändert werden (siehe Wartungsarbeiten).
B
ACHTUNG
WENN
SICH DER WIDERSTAND AM HANDBREMSHEBEL BZW. FUSSBREMSHEBEL SCHWAMMIG ANFÜHLT, IST AM BREMSSYSTEM ETWAS NICHT IN ORDNUNG. LASSEN SIE DAS
BREMSSYSTEM IN EINER KTM FACHWERKSTÄTTE ÜBERPRÜFEN, BEVOR SIE MIT DEM
MOTORRAD FAHREN.
3
Kraftstoffhahn
Der Kraftstoffhahn 4 ist am Tank links montiert.
OFF In dieser Stellung ist der Kraftstoffhahn geschlossen. Es kann kein
Kraftstoff zum Vergaser fließen.
ON Bei Betrieb des Motorrades ist der Drehgriff in Stellung ON zu
bringen. Nun kann Kraftstoff zum Vergaser fließen. In dieser Stellung
entleert sich der Tank zur Gänze.
VORSICHT
!
!
WIRD DAS FAHRZEUG ABGESTELLT, IST DER KRAFTSTOFFHAHN IMMER ZU SCHLIESSEN.
WIRD DIESER NICHT GESCHLOSSEN, KANN MÖGLICHERWEISE DER VERGASER ÜBERLAUFEN
UND KRAFTSTOFF IN DEN MOTOR GELANGEN.
4
Heißstartknopf
Der Vergaser ist mit einer Heißstarteinrichtung ausgerüstet, die das Anspringen des heißen Motors erleichtert. Heißstartknopf 5 ziehen, bis er einrastet. Dadurch wird eine Luftbohrung freigegeben. Wenn der Motor läuft
Heißstartknopf wieder in seine Grundstellung drücken.
5
Sie können die Federvorspannung mit der Einstellschraube 1 ± 5 mm
ändern.
Drehen im Uhrzeigersinn erhöht die Vorspannung, drehen gegen den Uhrzeigersinn verringert sie.
Eine Veränderung der Federvorsapnnung hat keinen Einfluss auf die Dämpfungseinstellung der Zugstufe.
Grundsätzlich sollte jedoch bei mehr Federvorspannung auch mehr Zugstufendämpfung eingestellt werden.
1
STANDARDEINSTELLUNG:
Drehen Sie die Einstellschraube bis zum Anschlag heraus, und 5 Umdrehungen hinein. Ausgehend von dieser Stellung können Sie die Federvorspannung 5 mm erhöhen oder reduzieren (1 Umdrehung = 1 mm).
Druckstufendämpfung des Federbeines
Das Federbein verfügt über die Möglichkeit, im Low- und Highspeed
Bereich die Druckstufendämpfung getrennt abzustimmen (Dual Compression Control).
Die Bezeichnung Low- und Highspeed ist auf die Bewegung des Federbeins
beim Einfedern bezogen und nicht auf die Fahrtgeschwindigkeit des Motorrades.
Die Low- und Highspeed Technik arbeitet übergreifend.
Von langsamer bis normaler Einfederungsgeschwindigkeit des Federbeines
wirkt in erster Linie die Lowspeed Einstellung.
Die Highspeed Einstellung zeigt ihre Wirkung beim schnellen Einfedern.
Drehen im Uhrzeigersinn erhöht die Dämpfung, drehen gegen den Uhrzeigersinn verringert die Dämpfung.
4
STANDARDEINSTELLUNG LOWSPEED:
– Einstellschraube 2 mit einem Schraubendreher bis zum Anschlag im
Uhrzeigersinn drehen.
– Dem Federbeintyp entsprechende Anzahl von Klicks gegen den Uhrzeigersinn zurückdrehen.
Typ White Power 1218X763 . . . . . . .12 Klicks
2
STANDARDEINSTELLUNG HIGHSPEED:
– Einstellschraube 3 mit einem Schlüssel (17 mm) bis zum Anschlag im
den Uhrzeigersinn drehen.
– Dem Federbeintyp entsprechende Anzahl von Umdrehungen gegen den
Uhrzeigersinn drehen.
Typ White Power 1218X763 . . . . . . .1,5 Umdrehungen
3
ACHTUNG
DIE DÄMPFEREINHEIT DES FEDERBEINES IST MIT HOCHVERDICHTETEM STICKSTOFF
GEFÜLLT. VERSUCHEN SIE NIE DAS FEDERBEIN ZU ZERLEGEN ODER WARTUNGSARBEITEN
SELBST DURCHZUFÜHREN, SCHWERE VERLETZUNGEN KÖNNTEN DIE FOLGE SEIN.
LÖSEN SIE DAHER AUCH NIE DIE SCHWARZE VERSCHRAUBUNG 4 (24 MM).
Zugstufendämpfung des Federbeines
5
Der Dämpfungsgrad der Zugstufe kann mit der Einstellschraube 5 verstellt
werden. Drehen nach rechts erhöht die Dämpfung, Drehen nach links verringert die Dämpfung beim Ausfedern.
STANDARDEINSTELLUNG:
– Einstellschraube bis zum Anschlag im Uhrzeigersinn drehen
– dem Federbeintyp entsprechende Anzahl von Klicks gegen den Uhrzeigersinn zurückdrehen.
Typ White Power 1218X763 . . . . . .15 Klicks
DEUTSCH
Federvorspannung der Gabel ändern
3
Ein gewaschenes Fahrzeug ermöglicht kürzere Inspektionen und spart Geld!
MOTOR
DEUTSCH
SCHMIER- UND WARTUNGSTABELLE 2003
RÄDER
FAHRWERK
BREMSEN
ANBAUTEILE
VERGASER
4
Motoröl und Ölfilter wechseln
Ölsieb und Magnet der Ablaßschraube reinigen
Ölleitungen auf Beschädigung und knickfreie Verlegung prüfen
Zündkerze erneuern
Ventilspiel kontrollieren und einstellen
Motorbefestigungsschrauben auf Festsitz prüfen
Aufhängung Microfilter prüfen
Vergaser reinigen und einstellen
Vergasermanschetten auf Risse und Dichtheit prüfen
Leerlaufeinstellung prüfen
Entlüftungsschläuche auf Beschädigung und knickfreie Verlegung prüfen
Kühlsystem auf Dichtheit
Auspuffanlage auf Dichtheit sowie Aufhängung prüfen
Seilzüge auf Beschädigung, Leichtgängigkeit und knickfreie Verlegung prüfen, sowie
einstellen und schmieren
Ölstand im Geberzylinder der hydraulischen Kupplung prüfen
Luftfilter und -kasten reinigen
Kabel auf Beschädigung und knickfreie Verlegung kontrollieren
Bremsflüssigkeitsstand, Belagstärke, Bremsscheiben prüfen
Bremsflüssigkeit wechseln
Bremsleitungen auf Beschädigung und Dichtheit prüfen
Leichtgängigkeit, Leerweg von Hand-/Fußbremshebel prüfen/einstellen
Schrauben der Bremsanlage auf Festsitz prüfen
Federbein und Gabel auf Dichtheit und Funktion prüfen
Gabelbeine entlüften
Schwingenlagerung prüfen
Steuerkopflager prüfen/einstellen
Alle Fahrwerksschrauben auf Festsitz prüfen (Gabelbrücken, Gabelfaust,
Achsmuttern/-schrauben, Schwingenlagerung, Federbein)
Anlenkung Rahmen Hinterteil prüfen
Speichenspannung und Felgenschlag prüfen
Reifenzustand und Luftdruck kontrollieren
Kette, Kettenräder, -führungen auf Verschleiß, Festsitz und Spannung prüfen
Kette schmieren
Radlager auf Spiel prüfen
660 Supermoto Factory Replica
1. Service nach
3 Stunden
nach / alle
6 Stunden
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
WICHTIGE EMPFOHLENE WARTUNGSARBEITEN, DIE MIT GESONDERTEM ZUSATZAUFTRAG DURCHGEFÜHRT WERDEN KÖNNEN
Mindestens
2x jährlich
Gabel vollständig warten
Federbein vollständig warten
Steuerkopflager und Dichtungselemente reinigen und fetten
Glasfasergarn-Füllung des Auspuff-Enddämpfers erneuern
Elektrische Kontakte und Kurzschlusstaster mit Kontaktspray behandeln
Öl der hydraulischen Kupplung wechseln
Mindestens
1x jährlich
●
●
●
●
●
●
DIE LAUFLEISTUNG FÜR DIE INSPEKTIONSINTERVALLE SOLLTE KEINESFALLS UM MEHR ALS 2 STUNDEN ÜBERSCHRITTEN WERDEN.
WARTUNGSARBEITEN DER KTM-FACHWERKSTÄTTE ERSETZEN NICHT DIE KONTROLL- UND PFLEGEARBEITEN DES FAHRERS!
VON DRINGENDEN
KONTROLL-
UND
Ölstand kontrollieren
Bremsflüssigkeitsstand kontrollieren
Bremsbeläge auf Verschleiß prüfen
Seilzüge und Nippel schmieren und einstellen
Gabelbeine regelmäßig entlüften
Staubmanschetten regelmäßig abziehen und reinigen
Kette reinigen und schmieren, Spannung überprüfen bzw. nach Bedarf
Luftfilter und Filterkasten reinigen
Reifenluftdruck und Verschleiß kontrollieren
Kühlflüssigkeitsstand kontrollieren
Kraftstoffleitungen auf Undichtigkeiten prüfen
Überlaufbehälter-Kraftstoff entleeren
Schwimmerkammer entleeren
Leichtgängigkeit aller Bedienelemente prüfen
Bremswirkung überprüfen
Blanke Metallteile (Brems- und Auspuffanlage ausgenommen) mit
Korrosionsschutzmitteln auf Wachsbasis behandeln
Alle Schrauben, Muttern und Schlauchklemmen regelmäßig auf Festsitz prüfen
PFLEGEARBEITEN
DURCH DEN
FAHRER
Vor jeder
Inbetriebnahme
●
●
●
Nach jeder
Reinigung
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
nach / alle
6 Stunden
Festsitz Sechskantmutter Primärrad
Verschleiss Kupplungslamellen
Verschleiss Zylinder und Kolben
Verschleiss Nut Kolbenbolzensicherung
Verschleiss Nockenwelle
Radialspiel Lager Nockenwelle
Länge Ventilfedern
Verschleiß Federauflage
Schlag Ventilteller
Verschleiss Ventilführungen
Radialspiel der Kipphebelrollen
Längung Steuerkette
Verschleiss Steuerkettenführungen
Verschleiss Verzahnung Kettenspanner
Schlag Kurbelzapfen Kurbelwelle
Radialspiel Pleuellager
Radialspiel Lager Kolbenbolzen
Verschleiss Lager Ausgleichswelle
Verschleiss Lager Kurbelwelle
Verschleiss Getriebe
Biegung Getriebewellen
Länge Feder Bypassventil
5
●
●
EMPFOHLENE ÜBERPRÜFUNGEN AM 660 LC4 SUPERMOTO FACTORY REPLICA MOTOR DURCH
KTM FACHWERKSTÄTTE (ZUSATZAUFTRAG FÜR DIE KTM FACHWERKSTÄTTE)
DIE
mindestens
1x jährlich
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
DEUTSCH
DURCHFÜHRUNG
DEUTSCH
WARTUNGSARBEITEN AN FAHRGESTELL UND MOTOR
Steuerkopflagerung prüfen und nachstellen *
1
6
2
2
3
3
Die Steuerkopflagerung sollte regelmäßig auf Spiel geprüft werden. Zum
Prüfen stützt man das Motorrad am Rahmen so ab, daß das Vorderrad
angehoben ist. Nun versucht man die Gabel nach vorne und hinten zu
bewegen, dabei darf kein Spiel spürbar sein.
Zum Nachstellen die Bundschraube 1 und die 6 Klemmschrauben 2 + 3
der oberen Gabelbrücke lockern. Einen Durchschlag (6 mm) 4 in die Einstellmutter 5 stecken und diese entsprechend nachdrehen. Keinesfalls die
Einstellmutter fest anziehen, da sonst die Lager beschädigt werden.
Bundschraube 1 mit 40 Nm festziehen und nochmals Lagerung auf Leichtgängigkeit prüfen. Mit einem Kunststoffhammer leicht auf die obere Gabelbrücke klopfen, um ein Verspannen zu vermeiden, die Klemmschrauben 2
mit 20 Nm festziehen, die Klemmschrauben 3 mit 10 Nm festziehen.
ACHTUNG
IST DIE STEUERKOPFLAGERUNG NICHT SPIELFREI EINGESTELLT, TRITT UNRUHIGES FAHRVERHALTEN AUF. DAS MOTORRAD KANN DABEI AUSSER KONTROLLE GERATEN.
VORSICHT
!
!
WIRD ÜBER LÄNGERE ZEIT MIT SPIEL IN DER STEUERKOPFLAGERUNG GEFAHREN, WERDEN
DIE LAGER UND IN WEITERER FOLGE DIE LAGERSITZE IM RAHMEN ZERSTÖRT.
5
Die Steuerkopflager sollten mindestens einmal jährlich nachgefettet werden
(z.B. mit Motorex Long Therm 2000).
4
Versatz der Gabel (Nachlauf) verstellen *
Der Versatz der Gabel (Mitte Gabelbeine - Mitte Steuerkopflager) kann verändert werden, um das Handling den Rennstrecken anzupassen.
6
6
5
Dazu die Klemmschrauben 6 an den Gabelbrücken lösen. Einen Durchschlag (6 mm) in die Einstellmutter 5 stecken und Gabelschaftrohr 180°
gegen den Uhrzeigersinn drehen (nicht im Uhrzeigersinn, da sonst die Einstellung der Steuerkopflager beeinflusst wird). Die Nut A muß sich mit dem
Schlitz der oberen Gabelbrücke decken. Klemmschrauben mit 20 Nm festziehen.
Ist die Nut A links, beträgt der Versatz 12,5 mm und der Nachlauf 97,4 mm.
Mit dieser Einstellung erzielen Sie besseres Handling in Kurven.
Ist die Nut A rechts, beträgt der Versatz 7,5 mm und der Nachlauf 99,2 mm.
Mit dieser Einstellung erzielen Sie bessere Fahrstabilität auf Geraden.
7,5 mm
12,5 mm
A
ACHTUNG
DIE NUT A MUSS SICH IMMER MIT DEM SCHLITZ IN DER OBEREN GABELBRÜCKE
DECKEN. IST DAS NICHT DER FALL, LÄUFT DAS MOTORRAD AUS DER SPUR WAS ZU
INSTABILEM FAHRVERHALTEN FÜHRT.
Die Lenkerposition kann um 37 mm verstellt werden. Sie haben dadurch die
Möglichkeit den Lenker in die für Sie angenehmste Position zu bringen.
An der oberen Gabelbrücke 1 befinden sich 3 Bohrungen mit einem
Abstand von 15 mm. Die Bohrungen an der Lenkeraufnahme 2 sind
3,5 mm aus der Mitte plaziert. Sie haben also die Möglichkeit den Lenker in
6 verschiedenen Positionen zu montieren.
DEUTSCH
Lenkerposition ändern
7
Dazu entfernen Sie die Schrauben 3 der Lenkerklemmbrücken und die
Schrauben 4 der Lenkeraufnahme. Lenkeraufnahme positionieren, Schrauben 4 mit Loctite 243 bestreichen und mit 40 Nm festziehen. Lenker und
Lenkerklemmbrücken montieren und Schrauben 3 mit 20 Nm festziehen.
Der Spalt zwischen Lenkeraufnahme und Lenkerklemmbrücke muß hinten
und vorne gleich groß sein.
1
3
4
STANDARDEINSTELLUNG:
Mittlere Bohrung der Gabelbrücke und Versatz der Lenkerbrücke nach
vorne.
LOCTITE 243
2
Heckhöhe verstellen
Die Heckhöhe kann sehr einfach um 48 mm verstellt werden, um das Handling den Rennstrecken anzupassen. Das Federbein ist oben in Exzenterbüchsen befestigt.
Bevor Sie die Heckhöhe verstellen, sollte die Grundeinstellung gemessen
werden. Dazu Motorrad aufbocken, Abstand vom Schwingarm zum Ende
des Rahmenauslegers messen und notieren.
„HOHES HECK“
= besseres Handling in Kurven
„NIEDRIGES HECK“ = bessere Fahrstabilität auf Geraden
mehr Traktion am Hinterrad beim Beschleunigen
mehr Bremsstabilität.
Zum Verstellen der Heckhöhe die Klemmschrauben 5 lockern. Einen Steckschlüssel 19 mm auf den Sechskant 6 stecken und Exzenter entsprechend
verdrehen. Ausgehend von der Standardeinstellung, den Exzenter maximal
90° nach oben bzw. 90° nach unten verdrehen. Der Verstellbereich beträgt
± 24 mm am Hinterrad.
Klemmschrauben mit 25 Nm festziehen.
5
6
STANDARDEINSTELLUNG:
Die Bohrungen im linken Exzenter
müssen mit dem Schlitz der
Klemmung fluchten (siehe Abbildung).
5
DEUTSCH
Einstellschrauben
Die beiden Einstellschrauben 1 an der linken und rechten Fahrzeugseite
dienen nur zur Justierung des Hecks und dürfen nicht verdreht werden.
1
1
ACHTUNG
NACH EINEM STURZ MÜSSEN DIE BEIDEN EINSTELLSCHRAUBEN
RISSE KONTROLLIERT WERDEN.
AUF
VERFORMUNG
UND
8
Grundstellung des Handbremshebels einstellen
2
Die Grundstellung des Handbremshebels kann mit der Stellschraube 2 verändert werden. Dadurch kann die Position des Druckpunktes (jener Widerstand, der am Handbremshebel spürbar wird, wenn die Bremsklötze an die
Bremsscheibe gepreßt werden) für jede Handgröße eingestellt werden.
Bremsflüssigkeitsstand vorne prüfen
Der Bremsflüssigkeitsbehälter ist am Lenker montiert. Der Bremsflüssigkeitsstand darf bei waagrechtem Behälter nicht unter die MIN-Marke sinken.
Nötigenfalls Bremsflüssigkeit DOT 5.1 (z.B. Motorex Brake Fluid 5.1) nachfüllen.
ACHTUNG
– FÄLLT DER BREMSFLÜSSIGKEITSSTAND UNTER DEN MINIMALWERT, DEUTET DIES AUF
UNDICHTHEIT IM BREMSSYSTEM BZW. TOTAL ABGENÜTZTE BREMSKLÖTZE HIN.
– DER BREMSFLÜSSIGKEITSBEHÄLTER MUSS WAAGRECHT MONTIERT SEIN, SONST KANN
LUFT IN DAS BREMSSYSTEM GELANGEN.
Bremsflüssigkeitsstand hinten prüfen
Der Vorratsbehälter für die hintere Scheibenbremse befindet sich unter der
Sitzbank im Luftfilterkasten. Der Bremsflüssigkeitsstand darf bei senkrecht
abgestelltem Fahrzeug nicht unter die „MlN”-Markierung sinken.
ACHTUNG
FÄLLT DER BREMSFLÜSSIGKEITSSTAND UNTER DEN MINIMALWERT, DEUTET DIES
UNDICHTHEITEN IM BREMSSYSTEM BZW. TOTAL ABGENÜTZTE BREMSKLÖTZE HIN.
AUF
Reifentyp, Reifenzustand und Reifenluftdruck beeinflussen das Fahrverhalten des Motorrades. Sie müssen vor jeder Fahrt kontrolliert werden.
– Reifentyp und Reifendimension finden Sie in den Technischen Daten
– Der Reifenzustand muß vor jeder Fahrt kontrolliert werden.
– Der Reifenluftdruck sollte regelmäßig bei "kalten" Reifen kontrolliert
werden.
Luftdruck Vorderrad:
Luftdruck Hinterrad:
1,4-1,8 bar
1,4-1,7 bar
ACHTUNG
– BESCHÄDIGTE REIFEN MÜSSEN IM INTERESSE IHRER SICHERHEIT SOFORT
WERDEN.
– ZU GERINGER REIFENLUFTDRUCK FÜHRT ZU ABNORMALEM VERSCHLEISS
ÜBERHITZUNG DES REIFENS.
ERNEUERT
UND ZUR
Tank-Belüftungsventil
1
Das Tank-Belüftungsventil 1 funktioniert nur dann korrekt, wenn es richtig
montiert ist.
Der Pfeil muss Richtung Tankverschluss zeigen.
Überlaufbehälter für Kraftstoff entleeren
Der Überlaufbehälter 2 für den Kraftstoff ist am Rahmen-Brustrohr unten
angeschraubt. Er muss nach jeder Fahrt entleert werden.
Überlaufbehälter abschrauben (gegen den Uhrzeigersinn drehen) und Kraftstoff vorschriftsmässig entsorgen.
Gummidichtring 3 fetten und Überlaufbehälter montieren. Nur mit der
Hand fest anziehen.
2
3
HINWEIS:
Der Überlaufbehälter hat die gleiche Form wie der Feinfilter (Ölfilter) bei
den LC4 Modellen, hat aber keine Filterfunktion. Verwenden sie diesen
daher nie an einer KTM LC4.
Luftfilter reinigen *
Ein verschmutzter Luftfilter beieinträchtigt den Luftdurchsatz, vermindert
die Motorleistung und erhöht den Kraftstoffverbrauch. Im Extremfall kann
sogar Schmutz in den Motor gelangen und Schäden verursachen. Warten
Sie daher den Luftfilter regelmäßig.
Dazu Sitzbank abnehmen, Schlauchklemme 4 lösen und Luftfilter aus dem
Filterkasten nehmen.
VORSICHT
!
!
– LUFTFILTER NICHT MIT KRAFTSTOFF ODER PETROLEUM REINIGEN! KTM EMPFIEHLT
FÜR DIE LUFTFILTERWARTUNG DIE PRODUKTE VON K&N 5 ZUM REINIGEN UND
ZUM ÖLEN DES LUFTFILTERS (ART.NR 573.12.030.000).
– NEHMEN SIE IHR MOTORRAD NIE OHNE LUFTFILTER IN BETRIEB. DER EINDRINGENDE
STAUB UND SCHMUTZ KANN SCHÄDEN UND ERHÖHTEN VERSCHLEISS VERURSACHEN.
4
5
Luftfilter mit spezieller Reinigungsflüssigkeit gründlich waschen und gut
trocknen lassen. Trockenen Luftfilter mit K&N Filteröl einölen. Luftfilterkasten ebenfalls reinigen. Vergasermanschette auf Beschädigungen und festen
Sitz prüfen.
Luftfilter und Sitzbank montieren.
DEUTSCH
Reifen, Reifenluftdruck
9
DEUTSCH
Glasfasergarnfüllung des Auspuff-Enddämpfers erneuern*
1
10
Der Auspuff-Enddämpfer ist zur Schalldämpfung mit Glasfasergarn gefüllt.
Durch die Hitzeeinwirkung wird das Glasfasergarn locker. Das kann zu Leistungsverlust führen und die Dämpfung des Schalldämpfers wird
vermindert.
Zum Erneuern der Glasfasergarnfüllung Auspuff-Enddämpfer demontieren.
Alle 8 Nieten aufbohren und Enddämpfer zerlegen. Teile reinigen und auf
Risse kontrollieren.
Zur leichteren Montage der Glasfasergarn-Packung das hintere Ende des
Auspuffrohres 1 mit Gewebeband umwickeln. Glasfasergarn-Packung auf
das Auspuffrohr schieben, Aussenrohr montieren und vorne mit 4 Nieten
fixieren. Auspufrohr zentrieren, Endkappe und Nieten montieren.
ACHTUNG
DIE AUSPUFFANLAGE WIRD BEIM BETRIEB DES MOTORRADES SEHR HEISS. BEGINNEN SIE
MIT DEN ARBEITEN AN DER AUSPUFFANLAGE ERST NACH DEM ABKÜHLEN UM VERBRENNUNGEN ZU VERMEIDEN.
Einstellung des Handdekompressorseilzuges prüfen *
3
4
2
10 mm
Zur Überprüfung Kolben auf Kompression stellen, damit die Ventile
geschlossen sind. Betätigen Sie dazu langsam den Kickstarter, bis das
Klicken (Ausrasten) des Autodekos hörbar ist. Nun muß sich der Dekohebel
10 mm betätigen lassen, bis ein Widerstand spürbar wird (die Auslaßventile
beginnen zu öffnen).
Zum Einstellen Schutzkappe 2 zurückschieben, Kontermutter 3 lockern
und Einstellschraube 4 entsprechend verstellen. Kontermutter festziehen
und Schutzkappe aufschieben.
VORSICHT
!
!
WENN AM DEKOHEBEL KEIN LEERWEG VORHANDEN IST, FÜHRT DIES ZUM MOTORSCHADEN.
Hinweis:
Am Autodeko sind keinerlei Einstellarbeiten erforderlich.
Grundstellung des Kupplungshebels ändern
Mit der Einstellschraube 5 läßt sich die Grundstellung des Kupplungshebels
individuell anpassen. So kann für jede Handgröße eine optimale Position des
Kupplungshebels eingestellt werden.
Wenn die Einstellschraube im Uhrzeigersinn verdreht wird, nähert sich der
Kupplungshebel dem Lenker. Wenn die Einstellschraube gegen den Uhrzeigersinn verdreht wird, entfernt sich der Kupplungshebel vom Lenker.
5
VORSICHT
!
!
DER VERSTELLBEREICH IST BEGRENZT. DREHEN SIE DIE EINSTELLSCHRAUBE
HAND UND WENDEN SIE KEINE GEWALT AN.
NUR MIT DER
Ölstand der hydraulischen Kupplung prüfen
6
7
Zum Prüfen des Ölstandes im Geberzylinder der Kupplung muß der Deckel
abgenommen werden. Dazu Schrauben 6 entfernen und Deckel 7 samt
Gummibalg 8 abnehmen. Der Ölpegel sollte bei waagrechtem Vorratsbehälter 4 mm unter der Oberkante liegen.
Nötigenfalls biologisch abbaubares Hydrauliköl SAE 10 (z.B. Shell Naturelle
HF-E15) nachfüllen. Bei Ihrem KTM- Händler erhältlich (50ml).
!
8
–
VORSICHT
!
VERWENDET FÜR DIE HYDRAULISCHE KUPPLUNGSBETÄTIGUNG BIOLOGISCH
ABBAUBARES HYDRAULIKÖL. BIOLOGISCH ABBAUBARE HYDRAULIKÖLE DÜRFEN NIE
MIT MINERALISCHEN GEMISCHT WERDEN.
VERWENDEN SIE ZUM BEFÜLLEN DES GEBERZYLINDERS NUR BIOLOGISCH ABBAUBARES
HYDRAULIKÖL SAE 10. KEINESFALLS MINERALISCHES HYDRAULIKÖL ODER BREMSFLÜSSIGKEIT EINFÜLLEN.
– KTM
Zum Entlüften der hydraulischen Kupplung müssen Sie den unteren Krümmer und den rechten Enddämpfer abmontieren.
Dazu entfernen Sie die 2 Schrauben 1 und nehmen den Seitendeckel ab.
1
DEUTSCH
Entlüften der hydraulischen Kupplung *
11
Den Krümmer entfernen Sie indem Sie die beiden Federn 2 aushängen und
die Schraube 3 entfernen.
3
2
2
Zum Abnehmen des Enddämpfers lösen Sie die Schraube 4 und ziehen diesen nach hinten weg.
4
9
10
Vom Geberzylinder der Kupplung muß der Deckel abgenommen werden.
Schrauben 6 entfernen und Deckel 7 samt Gummibalg 8 abnehmen
(siehe Seite 10). Öl im Vorratsbehälter absaugen.
Die Entlüftungsspritze 9 (bei Ihrem KTM-Händler erhältlich) mit biologisch
abbaubarem Hydrauliköl SAE 10 (z.B. Shell Naturelle HF-E15) füllen. Am
Nehmerzylinder die Entlüftungsschraube bk lockern und Schlauch der Entlüftungsspritze aufstecken. Nun mit der Entlüftungsspritze so lange Öl einfüllen, bis aus der Bohrung bl im Geberzylinder das Öl blasenfrei austritt.
Achten Sie darauf, dass kein Öl überläuft. Ölstand im Vorratsbehälter
berichtigen und Deckel montieren.
Biologisch abbaubares Hydrauliköl ist bei Ihrem KTM-Händler in 50 ml
Gebinden erhältlich.
!
–
11
VORSICHT
!
VERWENDET FÜR DIE HYDRAULISCHE KUPPLUNGSBETÄTIGUNG BIOLOGISCH
ABBAUBARES HYDRAULIKÖL. SOLCHE ÖLE DÜRFEN NIE MIT MINERALISCHEN GEMISCHT
WERDEN.
VERWENDEN SIE ZUM BEFÜLLEN DER HYDRAULISCHEN KUPPLUNG NUR BIOLOGISCH
ABBAUBARES HYDRAULIKÖL SAE 10 (Z.B. SHELL NATURELLE HF-E15). KEINESFALLS
MINERALISCHES HYDRAULIKÖL ODER BREMSFLÜSSIGKEIT EINFÜLLEN.
– KTM
DEUTSCH
12
TECHNISCHE DATEN - FAHRGESTELL 660 SUPERMOTO FACTORY REPLICA 2003
Rahmen
Gabel
Federweg vorne/hinten
Hinterradfederung
Bremse vorne
Bremsscheibe vorne
Bremse hinten
Bereifung vorne
Luftdruck
Bereifung hinten
Luftdruck
Tankinhalt
Übersetzung-Hinterrad
Kette
Steuerkopfwinkel
Radstand
Sitzhöhe unbelastet
Bodenfreiheit unbelastet
Trockengewicht
Zentralrohrrahmen aus Chrom-Molybdän-Stahlrohren
White Power Up Side Down 48
280 / 290 mm
Zentralfederbein (WP) mit PRO-LEVER-Anlenkung zur nadelgelagerten Alu-Hinterradschwinge
Scheibenbremse mit schwimmender, gelochter Bremsscheibe, 4-Kolben Bremssattel
Ø 320 mm
Scheibenbremse mit gelochter Bremsscheibe Ø 220 mm, Bremssattel schwimmend gelagert
120/60-17
1,4 - 1,8 bar
165/55-17
1,4 - 1,7 bar
5,5 Liter
16:40
5/8 x 1/4"
63,5°
1510 ± 10 mm
915 ± 8 mm
290 mm
114 kg
STANDARD-EINSTELLUNG – GABEL
STANDARD-EINSTELLUNG – FEDERBEIN
WP4860MXMA
1418X731
Druckstufendämpfung
15
Zugstufendämpfung
15
Feder
4,6 N/mm
Federvorspannung
5 mm
Luftkammerlänge
100 mm
Gabelöl
SAE 5
Druckstufendämpfung
Zugstufendämpfung
Feder
Federvorspannung
WP 5018 MX
DCC
1218X763
12 LS (low speed)
1,5 HS (high speed)
15
70 / 200
8,5 mm
ANZUGSDREHMOMENTE - FAHRGESTELL 660 SUPERMOTO FACTORY REPLICA 2003
Bundmutter Steckachse vorne
Bundmutter Steckachse hinten
Federbein oben
Federbein unten
Bundschrauben Bremsscheiben
Schrauben Bremszangenträger vorne
Innensechskantschrauben Bremszange vorne
Bundmuttern Lagerbolzen Verbindungsstange/Rahmen
Bundmuttern Winkelhebelbolzen
Motortragschraube
Kugelgelenk für Druckstange Fußbremszylinder
Kettenradschrauben an Mutter
Bundmutter Schwingarmbolzen
Klemmschrauben der Gabelbeine Gabelbrücke oben
Klemmschrauben des Gabelschaftrohres Gabelbrücke oben
Klemmschrauben der Gabelbeine Gabelbrücke unten
Klemmschrauben des Gabelschaftrohres Gabelbrücke unten
Klemmschrauben Gabelfäuste
Bundschraube Steuerkopf
Bundschrauben Lenkerklemmbrücken
Innensechskantschraube Lenkeraufnahme
Speichennippel
Restliche Schrauben / Bundmuttern Fahrgestell
M24x1,5
M20x1,5
M10 (10.9)
M10 (10.9)
M6 (10.9)
M8
M10
M12
M14x1,5
M10
M8
M8
M14x1,5
M8
M8
M8
M8
M8
M20x1,5
M8
M10
M4
M6
M8
M10
40 Nm
80 Nm
45 Nm
45 Nm
Loctite 243 + 10 Nm
Loctite 243 + 25 Nm
Loctite 243 + 45 Nm
60 Nm
100 Nm
45 Nm
Loctite 243 + 25 Nm
Loctite 243 + 35 Nm
100 Nm
10 Nm
20 Nm
10 Nm
20 Nm
10 Nm
40 Nm
20 Nm
Loctite 243 + 40 Nm
4 Nm
10 Nm / 15 Nm
25 Nm / 30 Nm
45 Nm / 50 Nm
Motor
Bauart
Hubraum
Bohrung/Hub
Verdichtung
Kraftstoff
Steuerung
Nockenwelle
Ventildurchmesser
Ventilspiel kalt
Kurbelwellenlagerung
Pleuellager
Kolbenbolzenlager
Kolben
Kolbenringe
Motorschmierung
Motoröl
Füllmenge Motoröl
Primärtrieb
Kupplung
Getriebe
Getriebeübersetzung
660 LC4
1-Zylinder 4-Takt Otto-Motor mit Ausgleichswelle, flüssigkeitsgekühlt
653 cm3
102 / 80 mm
12,5 : 1
bleifreier Superkraftstoff mit mindestens ROZ 98
4 Ventile über Kipphebel u. 1 Nockenwelle gesteuert, Antrieb der Nockenwelle mit Einfachkette
MSP1
Einlaß: 36 mm Auslaß: 32 mm
Einlaß: 0,15 mm Auslaß: 0,15 mm
2 Zylinderrollenlager
Nadellager
Bronzebüchse
Leichtmetall geschmiedet
1 Kompressionsring, 1 Minutenring, 1 Ölabstreifring
Druckumlaufschmierung mittels Eatonpumpe
siehe Tabelle #
1,2 Liter
gerade verzahnte Stirnräder 31:79 Z
Mehrscheibenkupplung im Ölbad
5-Gang klauengeschaltet
1. Gang 15:33
2. Gang 15:24
3. Gang 18:21
4. Gang 20:19
5. Gang 22:18
kontaktlos gesteuerte DC-CDI Zündanlage mit digitaler Zündverstellung, Typ KOKUSAN 4K3
12V 110W
NGK DCPR8-E
0,9 mm
Flüssigkeitskühlung, permanente Umwälzung der Kühlflüssigkeit durch Wasserpumpe
mindestens –25° C *
Kickstarter - Kaltstarthilfe - Heisstarthilfe
Zündanlage
Generator
Zündkerze
Elektrodenabstand
Kühlung
Kühlflüssigkeit
Starthilfe
* IM RENNEINSATZ DESTILLIERTES WASSER – VORSICHT BEI MINUS-GRADEN!
#
VERGASER-GRUNDEINSTELLUNG
API: SG, SH
660 SUPERMOTO
TEMPERATUR
–
10W 40
10W 50
0°C
32°F
+
FACTORY REPLICA
Vergasertype
Hauptdüse
Düsennadel
Leerlaufdüse
Hauptluftdüse
Leerlaufluftdüse
Nadelposition
Schieber
Startdüse
15W 40
15W 50
Motoröl
Verwenden Sie nur vollsynthetische Markenöle (Motorex Power Synt 4T),
welche die Qualitätsanforderungen der API-Klassen SG oder SH (Angaben
auf dem Behälter) erfüllen oder übertreffen.
!
ZU WENIG MOTORÖL ODER
VERSCHLEISS DES MOTORS.
VORSICHT
QUALITATIV MINDERWERTIGES
!
ÖL
FÜHRT ZU VORZEITIGEM
Keihin FCR MX 41
185
OBEKR
48
200
100
4.von oben
15
85
DEUTSCH
TECHNISCHE DATEN – MOTOR 660 LC4 SUPERMOTO FACTORY REPLICA 2003
13
DEUTSCH
14
ANZUGSDREHMOMENTE - MOTOR 660 SUPERMOTO FACTORY REPLICA 2003
Sechskantmutter Primärrad
Sechskantmutter Schwungrad
Sechskantmutter für Kupplungsmitnehmer
Kickstarter-Anschlagschraube
Sechskantschrauben der Ölpumpen
Sechskantschraube Nockenwellenrad
Schrauben Zylinderkopf-Oberteil
Schrauben Zylinderkopf-Oberteil
Zylinderkopfschrauben
Bundmuttern am Zylinderfuß
Sechskantschraube Kettenrad
Ölablaßschraube
Magnetschraube
Verschlußschraube Bypaßventil
Hohlschrauben Ölleitungen
Hohlschrauben Ölleitungen
Düsenschraube Kupplungsdeckel
Verschlußschraube Steuerkettenspanner
Kontermutter Ventileinstellschrauben
Kurbelwellen- Blockierschraube
Zündkerze
Motorbefestigungsschrauben
Motorbefestigungsschrauben
M20x1,5
Loctite 243 + 220 Nm
M12x1 links
60 Nm
M18x1,5
Loctite 243 + 80 Nm
M12x1,5
50 Nm
M6
Loctite 243 + 8 Nm
M10
Loctite 243 + 35 Nm
M6x25/M6x35/M6x65/M6x70 (8.8)
8 Nm
M7x50/M7x55 (12.9)
20 Nm
M10
60 Nm
M10
50 Nm
M10
Loctite 243 + 40 Nm
M22x1,5
30 Nm
M12x1,5
20 Nm
M12x1,5
20 Nm
M8x1
10 Nm
M10x1
15 Nm
M8
10 Nm
M12x1,5
20 Nm
M7x0,75
20 Nm
M8
25 Nm
M12x1,25
20 Nm
M8
40 Nm
M10
70 Nm
TOLERANZEN, EINBAUSPIELE, VERSCHLEISSGRENZEN
Kurbelwelle
Axialspiel
Kurbelzapfenschlag
max. 0,04 mm
Pleuellager
Radialspiel
max. 0,05 mm
Axialspiel
max. 1,00 mm
Kolben geschmiedet
Einbauspiel
max. 0,12 mm
Kolbenringe Stoßspiel
Ventile
Ölpumpen
0,15 - 0,25 mm
Kompressionsringe
max. 0,60 mm
Ölabstreifring
max. 0,80 mm
Dichtsitzbreite Einlaß
max. 1,50 mm
Dichtsitzbreite Auslaß
max. 2,00 mm
Ventilteller Schlag
max. 0,03 mm
Ventilführung Durchmesser
max. 7,05 mm
Spiel Außenrotor - Gehäuse
max. 0,20 mm
Spitzenspiel Außen - Innenrotor
max. 0,20 mm
Bypaßventil
Druckfeder Mindestlänge
25 mm
Kupplungslamellen
Mindeststärke (organischer Belag)
2,5 mm
Kupplungsfedern
Mindestlänge
Getriebewellen
Axialspiel
30,5 mm (neu 33 mm)
0,1 - 0,4 mm
Datum:
Strecke:
Wetter:
Fahrer:
Fahrzeug:
Modell:
Baujahr:
Fg.Nr.:
DEUTSCH
Datenblatt KTM 660 Supermoto Factory Replica 2003
15
Standard
Motor:
Nockenwelle
Auspuff
Zündung
Getriebe
Kupplung
Nachher
Vergaser:
Hauptdüse
Leerlaufdüse
Düsennadel
Nadelposition
Schieber
Gemischregelung
Standard
Nachher
Sekundärübersetzung:
Gabel:
Federbein:
Standard
Nachher
Druckstufe
Zugstufe
Federvorspannung
Feder
Luftkammer
Gabel Überstand
Versatz (Offset)
Bremsen:
Beläge
Scheibe
Reifen:
Vorne
Hinten
Nachher
Druckstufe lowspeed
Druckstufe highspeed
Zugstufe
Federrate
Federvorspannung
Heckhöhe
Durchhang
Negativ Federweg
Standard vorne
Größe
Standard
Nachher vorne
Bezeichnung
Standard hinten
Nachher hinten
Bemerkung
Testprogramm:_______________________________________________________________
___________________________________________________________________________
Fahrzeiten
Notizen:____________________________________________________________________
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________
OPERATION INSTRUMENTS
Clutch lever
The clutch lever 1 is located on the left side of the handlebar. The adjusting
screw A is used to change the original position of the clutch lever (see
maintenance work on chassis and engine).
1
A
ENGLISH
Hand decompression lever
The hand decompression lever 2 is needed only if a fall on your motorcycle
causes overflowing in the carburetor. To "pump the engine free", pull the
hand decompression lever during the starting procedure.
The outer end of the lever must at all times provide for a backlash of
approx. 10mm (0,4 in). Only thereafter may it cause valve motion (to be
recognized by the stronger resistance which the hand decompression level
encounters).
2
!
–
–
16
CAUTION
!
USE THE HAND DECOMPRESSION LEVER TO TURN OFF THE ENGINE. RATHER,
USE THE SHORT-CIRCUIT BUTTON OR THE EMERGENCY-OFF BUTTON.
THE SETTING OF THE DECOMPRESSION CABLE SHOULD BE REGULARLY CHECKED. A
LACK OF PLAY IN THE DECOMPRESSION LEVER CAN RESULT IN ENGINE DAMAGE.
NEVER
Hand brake lever
The hand brake lever 3 is mounted on the handle bars on the right and
actuates the front wheel brake. The adjusting screw B can be used to
change the basic position of the hand brake lever (see "Maintenance").
B
WARNING
IF THE RESISTANCE IN THE HAND BRAKE LEVER OR FOOT BRAKE PEDAL FEELS “SPONGY”
(TOO MUCH GIVE), THIS IS AN INDICATION THAT SOMETHING IS WRONG WITH THE
BRAKE SYSTEM. DON’T RIDE YOUR MOTORCYCLE ANYMORE WITHOUT FIRST HAVING THE
BRAKE SYSTEM LOOKED OVER BY A KTM DEALER.
3
Fuel tap
The fuel tap 4 is located on the left side of the tank.
OFF In this position the fuel tap is closed. No fuel can flow to the carburetor.
ON When the motorcycle is running the grip is must be in the ON position
to enable fuel to flow to the carburetor. The tank will drain completely
in this position.
!
CAUTION
!
FUEL TAP SHOULD BE LOCKED WHENEVER THE MOTORCYCLE IS PARKED. IF THE TAP
IS NOT CLOSED THE CARBURETOR MAY OVERFLOW AND FUEL GET INTO THE ENGINE.
THE
4
Hot start knob
The carburetor is equipped with a hot start feature to make it easier to start
a hot engine. Pull the hot start knob 5 until it engages. This causes an air
passage to open. Push the hot start knob back into its original position
when the engine is running.
5
Adjusting the spring preload on the fork
You can change the spring preload by ± 5 mm with the adjusting screw 1.
Turning in a clockwise direction will increase the prestress, turning in a
counterclockwise direction will decrease the prestress.
Changing the spring preload will not affect the rebound damping adjustment.
Generally, if the spring preload is higher, the rebound damping should also
be set higher.
1
Damping action during compression of shock absorber
The shock absorber can synchronize the compression damping in the low
and high-speed range separately (Dual Compression Control).
Low and high speed refers to the movement of the shock absorber during
compression and not to the speed of the motorcycle.
The low and high-speed technology overlaps.
The low-speed setting is primarily for slow to normal shock absorber compression rates.
The high-speed setting is effective at fast compression rates.
Turning in a clockwise direction will increase the damping, turning counterclockwise will decrease the damping.
ENGLISH
STANDARD SETTING:
Unscrew the adjusting screw to the limit and then back 5 turns. From this
position you can either increase or reduce the spring preload by up to 5 mm
(1 turn = 1 mm).
17
STANDARD LOW-SPEED SETTING:
– Turn the adjusting screw 2 to the limit in a clockwise direction using a
screwdriver.
– Unscrew the respective number of clicks for the specific type of shock
absorber in a counterclockwise direction.
4
Type White Power 1218X763 . . . . . . . .12 clicks
2
STANDARD HIGH-SPEED SETTING:
– Turn the adjusting screw 3 clockwise to the stop using a wrench
(17 mm).
– Turn in a counterclockwise direction for the respective type of shock
absorber.
Type White Power 1218X763 . . . . . . . .1,5 turns
3
WARNING
THE
DAMPING UNIT OF THE SHOCK ABSORBER IS FILLED WITH HIGH-COMPRESSION
NITROGEN. NEVER TRY TO TAKE THE SHOCK ABSORBER APART OR TO DO ANY MAINTENANCE WORK YOURSELF. SEVERE INJURIES COULD BE THE RESULT.
NEVER UNSCREW THE BLACK SCREW CONNECTION 4 (24MM).
Rebound damping of shock absorber
5
By using the adjusting screw 5, the degree of damping of the rebound can
be adjusted. Turn the knob to the right side to increase damping, turn it to
the left side to reduce damping during rebounding.
STANDARD ADJUSTMENT:
– Turn the adjusting screw clockwise to the stop.
– Then turn the adjusting screw counterclockwise, counting the number of
clicks that corresponds to the respective type of shock absorber.
Type White Power 1218X763 . . . . . . . .15 clicks
PERIODIC MAINTENANCE SCHEDULE 2003
BRAKES
CHASSIS
WHEELS
ENGLISH
18
ADD- ON PARTS CARBURETOR
ENGINE
A washed motorcycle can be checked more quickly which saves money!
660 Supermoto Factory Replica
1. service after
3 hours
after/every
6 hours
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
Change engine oil and oil filters
Clean oil screen and drain plug magnet
Check oil lines for damage or bends
Replace spark plug
Check and adjust valve clearance
Check engine mounting bolts for tightness
Check the microfilter bracket
Clean and adjust carburetor
Check carburetor connection boot for cracks and leaks
Check idle speed setting
Check vent hoses for damage or bends
Check cooling system for leaks, check quantity of anti freeze
Check exhaust system for leaks and fitment
Check cables for damage, smooth operation and bends, adjust and lubricate
Check fluid level of the clutch master cylinder
Clean air filter and filter box
Check electric wires for damage and bends
Check brake fluid level, lining thickness, brake discs
Change brake fluid
Check brake lines for damage and leaks
Check smooth operation and adjust free travel of handbrake/foot brake lever
Check tightness of brake system screws
Check shock absorber and fork for leaks and function
Bleed fork legs
Check swing arm bearings
Check/adjust steering head bearings
Check tightness of chassis screws (triple clamps, fork leg axle passage)
Check the linking on the rear frame
Check spoke tension and rim joint
Check tyres and air pressure
Check chain, rear sprockets and chain guides for wear, fit and tension
Lubricate chain
Check clearance of wheel bearings
IMPORTANT RECOMMENDED MAINTENANCE WORK
THAT CAN BE
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
CARRIED OUT
BY
EXTRA ORDER
at least
twice a year
Complete maintenance of fork
Complete maintenance of shock absorber
Clean and grease steering head bearings and gasket elements
Replace glass fibre yarn filling of the exhaust main silencer
Treat electric contacts and short circuit button with contact spray
Change hydraulic clutch fluid
MAINTENANCE
at least
once a year
●
●
●
●
●
●
SERVICE INTERVALLS SHOULD NEVER BE EXCEED BY MORE THAN 2 HOURS
WORK DONE BY KTM AUTHORISED WORKSHOPS IS NOT A SUBSTITUTE OF CARE AND CHECKS DONE BY THE RIDER!
AND
MAINTENANCE
TO BE
Check oil level
Check brake fluid level
Check brake pads for wear
Lubricate and adjust cables and nipples
Bleed fork legs regulary
Remove and clean fork dust bellows regulary
Clean and lubricate chain, check tension and adjust if necessary
Clean air filter and filter box
Check tyres for pressure and wear
Check cooling fluid level
Check fuel lines for leaks
Drain the fuel overflow reservoir
Drain and clean float chamber
Check all control elements for smooth operation
Check brake performance
Treat blank metal parts (with the exception of brake and exhaust system)
with wax-based anti corrosion agent
Check tightness of screws, nuts and hose clamps regular
CARRIED
OUT BY THE
Befor each
start
●
●
●
RIDER
After every
cleaning
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
ENGLISH
IMPORTANT CHECKS
19
CONTINUED TESTS OF THE 660 LC4 SUPERMOTO FACTORY REPLICA FOR KTM'S SPECIALIZED WORKSHOP
(ADDITIONAL ORDER FOR KTM'S SPECIALIZED WORKSHOP)
Force fit of nut primary wheel
Clutch disk wear
Cylinder and piston wear
Groove piston-pin retainer wear
Camshaft wear
Radial clearance of camshaft bearing
Valve spring length
Spring washer wear
Valve disk slack
Valve guide wear
Radial clearance of rocker-arm roller
Elongation of timing chain
Timing chain guides wear
Wear of toothing on chain tensioner
Crankshaft journal/crankshaft wear
Radial clearance of conrod bearing
Radial clearance of piston pin bearing
Wear of balancing shaft bearing
Wear of crankshaft bearing
Transmission wear
Flection of transmission shafts
Length of bypass valve spring
after / every
6 hours
●
●
at least
once a year
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
MAINTENANCE WORK ON CHASSIS AND ENGINE
Checking and adjusting the steering head bearing *
Check steering head bearing for play periodically. For check put motorcycle
on stand so that the front wheel is off the ground. Now try to move the
fork forward and backward.
To adjust, loosen the collar screw 1 and the 6 clamping screws 2 + 3 on
the upper triple clamp. Insert a pin (6 mm) 4 in the adjusting nut 5 and
adjust as required. Do not tighten the adjusting nut since this might damage
the bearings. Tighten the collar screw 1 to 40 Nm and check the bearing
for easy action. Tap the upper triple clamp with a plastic hammer to avoid
distortion, tighten the clamping screws 2 to 20 Nm and the clamping
screws 3 to 10 Nm.
1
ENGLISH
2
2
3
3
WARNING
IF THE STEERING HEAD BEARING IS NOT ADJUSTED TO BE FREE OF PLAY, THE MOTORCYCLE
WILL EXHIBIT UNSTEADY DRIVING CHARACTERISTICS AND CAN GET OUT OF CONTROL.
!
CAUTION
!
YOU DRIVE WITH PLAY IN THE STEERING HEAD BEARING FOR LONGER PERIODS, THE
BEARINGS AND SUBSEQUENTLY THE BEARING SEATS IN THE FRAME WILL BE DESTROYED.
IF
The steering head bearings should be regreased at least once a year
(i.g. Motorex Long Therm 2000)
5
20
4
Adjusting the fork offset (caster) *
The fork offset (center fork legs – center steering head bearing) can be
adjusted to adapt the handling to the race course.
6
6
5
To adjust, loosen the clamping screws 5 on the fork stabilizers. Insert a pin
(6 mm) in the adjusting nut 6 and turn the fork tube 180° in a counterclockwise direction (not clockwise or you will change the positioning of the
steering head bearings). The groove A must match the slot on the upper
triple clamp. Tighten the clamping screws to 20 Nm.
If the groove A is on the left, the offset is 12.5 mm and the caster
97.4 mm. This setting will give you better handling in curves.
If the groove A is on the right, the offset is 7.5 mm and the caster
99.2 mm. This setting will give you better driving stability on straight
stretches.
7,5 mm
12,5 mm
A
WARNING
GROOVE A MUST ALWAYS MATCH THE SLOT IN THE UPPER TRIPLE CLAMP. IF NOT,
THE MOTORCYCLE WILL RUN OFF TRACK WHICH LEADS TO UNSTABLE HANDLING.
THE
How to change the handlebar position
For this purpose, remove screws 3 of the handlebar clamps and screws 4
of the handlebar support. Position handlebar support, apply Loctite 243 and
tighten screws 4 to 40 Nm (30 ft.lb). Mount handlebar and handlebar
clamps, and tighten screws 3 to 20 Nm (15 ft.lb). The gap between handlebar support and handlebar clamps is to be of equal size in the front and in
the rear.
1
3
4
STANDARD POSITION:
The middle hole in the triple clamp and the offset in the handlebar support
facing the front.
LOCTITE 243
2
ENGLISH
The handlebar position can be readjusted by 37 mm. Thus, you can put the
handlebar to the position that is the most convenient for you.
The upper triple clamp 1 includes 3 bores arranged at a distance of 15 mm
(0,6 in) from one another. The bores at the handlebar support 2 are offset
from the center by 3.5 mm. Accordingly, you can mount the handlebar in
6 different positions.
21
Changing the height of the tail end
The height of the tail end can be adjusted by 48 mm to adapt the handling
to the race course. The shock absorber is fastened at the top in a eccentric
bushing.
Before changing the height of the tail end, measure the original position. To
measure, jack up the motorcycle, measure and write down the distance between the swing arm and the end of the subframe.
"HIGH TAIL END" = better handling in curves
"LOW TAIL END"= better driving stability on straight stretches
more traction on the rear wheel when accelerating
more braking stability.
To change the height of the tail end, loosen the clamping screws 5. Place a
19 mm socket wrench on the HH screw 6 and turn the eccentric accordingly. Do not turn the eccentric more than 90 ° up or 90 ° down from the
standard position. The adjustment range is ± 24 mm on the rear wheel.
Tighten the clamping screws to 25 Nm.
5
6
STANDARD POSITION.
The holes in the left eccentric must
be aligned with the slot in the clamping (see illustration).
5
Adjusting screws
The two adjusting screws 1 on the left and right side of the bike are used
to adjust the tail and may not be turned.
1
1
BOTH
FALL.
WARNING
ADJUSTING SCREWS MUST BE CHECKED FOR DISTORTION AND CRACKS AFTER A
ENGLISH
Adjusting of basic position at the hand brake lever
2
The basic position of the hand brake lever may be readjusted by using
adjustment screw 2. In this way, the position of the point of pressure (i.e.,
the resistance you feel on the hand brake lever when the brake pads are
pressed against the brake disc) can be adjusted for any hand size.
22
Checking of brake fluid level - front brake
The brake fluid reservoir is mounted on the handlebars. The brake fluid
level should not drop below the MIN mark in a horizontal position. If
necessary, add DOT 5.1 brake fluid (e.g. Motorex Brake Fluid 5.1).
WARNING
– IF
–
THE BRAKE FLUID LEVEL DROPS BELOW THE MINIMUM EITHER THE BRAKE SYSTEM
HAS A LEAK OR THE BRAKE PADS ARE COMPLETELY WORN. IN THIS CASE, CONSULT AN
AUTHORIZED KTM DEALER IMMEDIATELY.
THE BRAKE FLUID RESERVOIR MUST BE MOUNTED IN A HORIZONTAL POSITION,
OTHERWISE AIR CAN GET INTO THE BRAKE SYSTEM.
Checking the rear brake fluid level
The reservoir for the rear disk brake is located in the air filter box under the
seat.The brake fluid level must not drop below the ”MlN” marking when
the vehicle is in an upright position.
WARNING
IF THE BRAKE FLUID LEVEL DROPS BELOW THE MINIMUM EITHER THE BRAKE SYSTEM HAS A
LEAK OR THE BRAKE PADS ARE COMPLETELY WORN. IN THIS CASE, CONSULT AN AUTHORIZED KTM DEALER IMMEDIATELY.
Tires, air pressure
WARNING
– FOR YOUR OWN SAFETY REPLACE DAMAGED TIRES IMMEDIATELY.
– IF AIR PRESSURE IS TOO LOW, ABNORMAL WEAR AND OVERHEATING OF THE TIRE CAN
RESULT.
1
Tank vent valve
The tank vent valve 1 will only work properly if mounted correctly.
The arrow must point towards the tank cap.
ENGLISH
Tire type, tire condition, and air pressure level affect the way your motorcycle rides, and they must therefore be checked whenever you are getting
ready to go anywhere on your motorcycle.
– Tire size can be found in the technical specifications and in their homologation certificate
– Tire condition has to be checked every time you want to ride your
motorcycle. Before leaving, check tires for punctures and nails or other
sharp objects that might have become embedded in them.
– Tire pressure should be checked regularly on a “cold” tire. Proper pressure ensures optimum driving comfort and extends the life of your tires.
air pressure front wheel:
1,4-1,8 bar
air pressure rear wheel:
1,4-1,7 bar
23
Draining the fuel overflow reservoir
The fuel overflow reservoir 2 is screwed onto the bottom of the frame
breast tube. It should be drained after every ride.
Unscrew the overflow reservoir (turning counterclockwise) and dispose of
fuel as required by law.
Grease the rubber sealing ring 3 and mount the overflow reservoir. Tighten
by hand.
2
3
NOTE:
The overflow reservoir has the same shape as the fine filter (oil filter) in the
LC4 models but does not function as a filter. Never use the overflow reservoir for a KTM LC4.
Cleaning the air filter *
A dirty air filter impairs the air-flow rate, reduces the engine performance,
and increases the fuel consumption. In extreme cases, dirt may even get
into the engine and cause damage. Therefore, change the air filter in
regular intervals.
To service the air filter, remove the seat, open the hose clamp 4 and lift the
air filter from the filter box.
CAUTION
!
!
– DO NOT CLEAN THE AIR FILTER WITH FUEL OR PETROLEUM. KTM RECOMMENDS
K&N PRODUCTS 5 TO CLEAN AND OIL THE AIR FILTER (ITEM NO
573.12.030.000)
– NEVER START YOUR MOTORCYCLE WITHOUT ANY AIR FILTERS. OTHERWISE, DUST
AND DIRT MAY PENETRATE AND CAUSE DAMAGE AND INCREASED WEAR.
4
5
Rinse the air filter thoroughly with a special cleaning fluid and allow to dry.
Oil the dry air filter with K&N filter oil. Also clean the air filter box. Check
the carburetor connection boot for damage and a tight fit.
Mount the air filter and seat.
Replacing the glass fiber yarn packing of the silencer *
1
The silencer is filled with glass-fiber yarn to reduce the noise. The effect of
heat causes the glass fiber yarn to become loose. This may lead to a loss of
performance and reduce the silencer's muffling power.
To replace the glass-fiber yarn, remove the silencer. Bore out all 8 rivets and
disassemble the silencer. Clean parts and check for cracks.
For easy mounting of the glass-fiber yarn pack, wrap fabric tape around the
rear end of the exhaust pipe 1. Slide the glass-fiber yarn pack onto the
exhaust pipe. Mount the outer pipe and fix in the front with 4 rivets. Center
the exhaust pipe. Mount the end cap and the rivets.
WARNING
THE
EXHAUST SYSTEM BECOMES VERY HOT WHILE THE MOTORCYCLE IS RUNNING. TO
AVOID BURNS DO NOT START WORK ON THE EXHAUST SYSTEM UNTIL IT HAS PROPERLY
COOLED DOWN.
ENGLISH
24
Checking the adjustment of the hand decompression release
cable *
3
4
2
10 mm
To check, set piston at compression, so that the valves are closed. While
doing this, slowly kick the kick starter through its stroke until the clicking
sound (disengaging) of the automatic decompression release can be heard.
Now the deko-lever must be operated 10 mm until resistance is felt (the
exhaust valves begin to open). To adjust move back the protective cover 2,
loosen the counter nut 3 and correct the adjustment screw 4 accordingly.
Tighten counter nut and push back protective cover.
CAUTION
!
!
IF THERE IS NO PLAY IN THE DEKO-LEVER, THIS CAN RESULT IN ENGINE DAMAGE.
NOTE:
No adjustment need be made to the automatic decompressor.
Changing the original position of the clutch lever
The adjusting screw 5 can be used for individual adjustment of the original
position of the clutch lever, thus allowing adjustment to an optimal position
for every hand size.
Turning the adjusting screw clockwise reduces the distance between the
clutch lever and the handlebar. Turning the adjusting screw counterclockwise increases the distance between the clutch lever and the handlebar.
5
CAUTION
!
!
ADJUSTMENT OF THE CLUTCH LEVER POSITION IS ONLY POSSIBLE WITHIN CERTAIN LIMITS.
ONLY TURN THE ADJUSTING SCREW MANUALLY AND NEVER APPLY EXCESSIVE FORCE.
Checking the oil level of the hydraulic clutch
6
7
8
To check the oil level in the master cylinder of the clutch remove the
cover. For this purpose, remove screws 6 and cover 7 together with
the rubber boot 8 . The oil level in the horizontal-standing master cylinder should be 4 mm below the upper edge.
If necessary, fill up with biodegradable hydraulic oil SAE 10 (e.g. Shell
Naturelle HF-E15).Biodegradable hydraulic oil is available from your
KTM dealer (50ml).
CAUTION
!
!
– KTM USES BIODEGRADABLE HYDRAULIC OIL FOR THE HYDRAULIC CLUTCH CONTROL.
NEVER MIX THIS OIL WITH MINERAL OIL.
– ONLY USE SAE 10 BIODEGRADABLE HYDRAULIC OIL (E.G. SHELL NATURELLE HFE15) TO FILL THE HYDRAULIC CLUTCH. NEVER USE MINERAL HYDRAULIC OIL OR
BRAKE FLUID.
Bleeding of the hydraulic clutch*
To bleed the hydraulic clutch, demount the lower manifold and the right
main silencer. To demount, remove the 2 screws 1 and detach the side
cover.
Remove the manifold by detaching both springs 2 and screw 3.
3
2
2
ENGLISH
1
25
To remove the main silencer, remove screw 4 and pull the main silencer off
towards the back.
4
9
10
Remove the cover from the clutch's master cylinder.
Remove the screws 6 and cover 7 including the rubber boot 8. (see page 24)
Extract the oil from the reservoir.
Fill the bleeder syringe 9 (available from your KTM dealer) with SAE 10
biodegradable hydraulic oil (e.g. Shell Naturelle HF-E15). Loosen the bleeder screw bk on the slave cylinder and attach the hose on the bleeder
syringe. Add oil with the bleeder syringe until the bubble-free oil starts to
leak out of the hole bl in the master cylinder. Make sure the oil does not
overflow. Correct the oil level in the reservoir and mount the cover.
Biodegradable hydraulic oil is available from your KTM dealer in 50 ml cans.
CAUTION
!
!
– KTM USES BIODEGRADABLE HYDRAULIC OIL FOR THE HYDRAULIC CLUTCH CONTROL.
NEVER MIX THIS OIL WITH MINERAL OIL.
– ONLY USE SAE 10 BIODEGRADABLE HYDRAULIC OIL (E.G. SHELL NATURELLE HFE15) TO FILL THE HYDRAULIC CLUTCH. NEVER USE MINERAL HYDRAULIC OIL OR
BRAKE FLUID.
11
TECHNICAL SPECIFICATIONS - CHASSIS 660 SUPERMOTO FACTORY REPLICA 2003
ENGLISH
26
Frame
Fork
Wheel travel front/rear
Rear suspension
Front brake
Front brake disc
Rear brake
Tyres front
Air pressure
Tyres rear
Air press. road
Fuel tank capacity
Final drive ratio
Chain
Steering angle
Wheel base
Seat high
Ground clearance
Dead weight without fuel
Central chrome-moly-steel frame
White Power Up Side Down 48
270 / 290 mm
Central shock absorber (WP) with PRO-LEVER linkage to rear- swing-arm with needle bearing
Disc brake with floating brake disc, 4-piston brake caliper
Ø 320 mm
Disc brake,l brake disc 220 mm, brake caliper floated
120/60-17
1,4 – 1,8 bar
165/55-17
1,4 – 1,7 bar
5,5 liter
16:40 t
5/8 x 1/4"
63,5°
1510 ± 10 mm
915 mm ± 8 mm
290 mm
114 kg
STANDARD ADJUSTMENT - FORK
STANDARD-ADJUSTMENT - SHOCK ABSORBER
WP4860MXMA
1418X731
Compression adjuster
Rebound adjuster
Spring
Spring preload
Air chamber length
Fork oil
15
15
4,6 N/mm
5 mm
100 mm
SAE 5
WP5018MX-DCC
1218X763
Compression adjuster
Rebound adjuster
Spring
Spring preload
12 LS (low speed)
1,5 HS (high speed)
15
70 / 200
8,5 mm
TIGHTENING TORQUES - CHASSIS 660 SUPERMOTO FACTORY REPLICA 2003
Collar nut front axle
Collar nut rear axle
Shock absorber top
Shock absorber bottom
Collar screws brake disks
Screws brake caliper support front
Screws brake caliper front
Bearing bolt linkage arm/frame
Collar nuts rocker arm bolts
Engine mounting screw
Ball joint for push rod foot brake cylinder
Sprocket screws on nuts
Collar nut swingarm bolt
Clamping screws fork legs top triple clamp
Clamping screws steering stem top triple clamp
Clamping screws fork legs bottom triple clamp
Clamping screws steering stem bottom triple clamp
Clamping screws fork stubs
Collar screw steering head
Screws handlebar clamp
Allan head screw handle bar support
Spoke nipple
Other screws/collar nuts on chassis
M24x1,5
M20x1,5
M10 (10.9)
M10 (10.9)
M6 (10.9)
M8
M10
M12
M14x1,5
M10
M8
M8
M14x1,5
M8
M8
M8
M8
M8
M20x1,5
M8
M10
M4
M6
M8
M10
40 Nm
(30ft.lb)
80 Nm
(59ft.lb)
45 Nm
(33ft.lb)
45 Nm
(33ft.lb)
Loctite 243 + 10Nm
(7ft.lb)
Loctite 243 + 25 Nm
(19ft.lb)
Loctite 243 + 45 Nm
(33ft.lb)
60 Nm
(44ft.lb)
100 Nm
(74ft.lb)
45 Nm
(33ft.lb)
Loctite 243 + 25 Nm
(19ft.lb)
Loctite 243 + 35 Nm
(25ft.lb)
100 Nm
(74ft.lb)
10 Nm
(7ft.lb)
20 Nm
(15ft.lb)
10 Nm
(7ft.lb)
20 Nm
(15ft.lb)
10 Nm
(7ft.lb)
40 Nm
(30ft.lb)
20 Nm
(15ft.lb)
Loctite 243 + 40 Nm
(30ft.lb)
4 Nm
(3ft.lb)
10 Nm/15 Nm (7ft.lb)/(11ft.lb)
25 Nm/30 Nm (19ft.lb)/(22ft.lb)
45 Nm/50 Nm (33ft.lb)/(37ft.lb)
Engine
Design
Displacement
Bore / Stroke
Ratio
Fuel
Valve timing
Camshaft
Valve diameter
Valve clearence cold
Crank shaft bearing
Connecting rod bearing
Top end bearing
Piston
Piston rings
Engine lubrication
Engine oil
Engine oil quantity
Primary ratio
Clutch
Transmission
Gear ratio
660 LC4
Liquid-cooled single cylinder 4-stroke engine with balancer shaft
653 ccm
102 / 80 mm
12,5 : 1
unleaded premium gasoline with a least RON 95
4 valves over rocker arm and 1 overhead camshaft, camshaft drive through single chain
MSP1
Intake: 36 mm Exhaust: 32 mm
Intake: 0,15 mm Exhaust: 0,15 mm
2 cylinder roller bearing
needle bearing
bronze bushing
forged aluminium alloy
1 compression ring, 1 taper face ring, 1 oil scraper ring
two Eaton-oilpumps
see table #
1,6 liters (0,42 US gallons)
straight geared spur wheels 31 : 79 teeth
multi disc clutch in oil bath
5-speed claw shifted
1st 15:33
2nd 15:24
3rd 18:21
4th 20:19
5th 22:18
contactless DC-CDI ignition with digital advanced system type KOKUSAN 4K3
12V 110W
NGK DCPR8-E
0,9 mm
liquid cooled, permanent rotation of cooling liquid through mechanic driven water pump
at least –25°C* (–13°F)
Kickstarter, cold start knob and hot start knob on carburetor
Ignition system
Generator
Spark plug
Spark plug gap
Cooling system
Cooling liquid
Starting equipment
* USE DISTILLED WATER FOR RACING – CAUTION AT TEMPERATURES BELOW ZERO.!
#
BASIC CARBURETOR SETTING
API: SG, SH
660 SUPERMOTO
FACTORY REPLICA
TEMPERATURE
–
10W 40
10W 50
0°C
32°F
+
15W 40
15W 50
Engine oil
Use only synthetic oil brands, which meet quality
requirements (Motorex Power Synt 4T) of API-classes
SG or SH (informations on bottles) or higher.
CAUTION
!
!
POOR OIL QUALITY OR MINOR QUANTITY EFFECT EARLY
ENGINE-WEAR.
Carburetor
Main jet
Needle jet
Idling jet
Main air jet
Idling air jet
Needle position from top
Throttle valve
Starting jet
Keihin FCR MX 41
185
OBEKR
48
200
100
4th
15
85
ENGLISH
TECHNICAL SPECIFICATIONS – ENGINE 660 SUPERMOTO FACTORY REPLICA 2003
27
TIGHTENING TORQUES - ENGINE 660 SUPERMOTO FACTORY REPLICA 2003
ENGLISH
28
M20x1,5
Loctite 243 + 220 Nm
M12x1 left
60 Nm
M18x1,5
Loctite 243 + 80 Nm
M12x1,5
50 Nm
M6
Loctite 243 + 8 Nm
M10
Loctite 243 + 35 Nm
M6x25/m6x35/M6x65/M6x70 (8.8)
8 Nm
M7x50/M7x55 (12.9)
20 Nm
M10
60 Nm
M10
50 Nm
M10
Loctite 243 + 40 Nm
M22x1,5
30 Nm
M12x1,5
20 Nm
M12x1,5
20 Nm
M8x1
10 Nm
M10x1
15 Nm
M8
10 Nm
M12x1,5
20 Nm
M7x0,75
20 Nm
M8
25 Nm
M12x1,25
20 Nm
M8
40 Nm
M10
70 Nm
Hexagon nut at primary gear
Collar nut flywheel
Hexagon nut for inner clutch hub
Kickstarter stop screw
Allan head screw oil pumps
Hexagon screw camshaft gear
Allan head screw cylinder head top sect.
Allan head screw cylinder head top sect.
Cylinder head screws
Collar nuts at cylinder base
Hexagon screw chain sprocket
Oil drain plug
Magnetic plug
Plug bypass valve
Hollow screws oil lines
Hollow screws oil lines
Jet screw clutch cover
Screw plug timing-chain tensioner
Counternuts valve adjusting screws
Crankshaft locking bolt
Spark plug
Engine mounting bolt
Engine mounting bolt
(162 ft.lb)
(44 ft.lb)
(59ft.lb)
(37ft.lb)
(6ft.lb)
(25ft.lb)
(6ft.lb)
(15ft.lb)
(44ft.lb)
(37ft.lb)
(30ft.lb)
(22ft.lb)
(15ft.lb)
(15ft.lb)
(7ft.lb)
(11ft.lb)
(7ft.lb)
(15ft.lb)
(15ft.lb)
(19ft.lb)
(15ft.lb)
(30ft.lb)
(52ft.lb)
ASSEMBLY CLEARANCE, WEAR LIMIT
Crank shaft
Connecting rod bearing
Cylinder 400
Cylinder 640
Piston forged
Piston rings end gap
Valves
Oil pumps
Bypaß valve
Clutch
Camshaft
Transmission shafts
axial play . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .0.15 - 0.25 mm
run out of crank stud . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .max. 0.04 mm
radial play . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .max. 0.05 mm
axial play . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .max. 1.00 mm
bore . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .max. 89.04 mm
bore . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .max. 101.04 mm
assembly clearance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .max. 0.12 mm
compression rings . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .max. 0.60 mm
oil scraper ring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .max. 0.80 mm
seat sealing intake . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .max. 1.50 mm
seat sealing exhaust . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .max. 2.00 mm
run out of valve heads . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .max. 0.03 mm
valve guides diameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .max. 7.05 mm
clearance outer rotor - housing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .max. 0.20 mm
clearance outer rotor - inner rotor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .max. 0.20 mm
minimum spring length . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25.00 mm
Length of springs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .min. 30.5 mm (new 33.00 mm)
wear limit organic . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .min. 2.50 mm
diameter of bearing bolt (needle bearing) . . . . . . . . . . . . . . . . . . .min. 19.97 mm
axial play . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .0.10 - 0.40 mm
Data sheet KTM 660 Supermoto Factory Replica 2003
date:
trak:
weather:
driver:
motorcycle:
model:
model year
chassis no.:
standard
carburetor:
main jet
Idle jet
Jet needle
needle position
throttle
mixture adj.scr.
standard
ENGLISH
engine:
camshaft
exhaust
ignition
transmission
clutch
afterwards
afterwards
final drive ratio:
29
telecopic fork:
shock absorber:
standard
afterwards
compression damp.
rebound damping
spring preload
spring
air chamber
fork leg protrusion
fork offset
brakes:
linings
disk
tyres:
front
rear
afterwards
com.damp lowspeed
com.damp. highspeed
rebound damping
spring rate
spring preload
height tail end
static sag
ride hight sag
standard vorne
dimmension
standard
afterwards vorne standard hinten
description
afterwards hinten
note
testing programm:____________________________________________________________
5230 Mattighofen
Austria
Internet: www.ktm.at
KTM SPORTMOTORCYCLE AG
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising