Pico Voice D 3100.557
HomeHandy Pìco voice
Bedienungsanleitung
GAP
Das HomeHandy Pìco voice im Überblick
Die Technik im Überblick
Das Handy
Telefon:
Hörkapsel
- Das Komfort-Handy für DECTGeräte und Systeme mit GAP
Display
Tasten für
Menübedienung
Menü-
- CLIP (Caller Line Identification
Presentation / Anzeige der
Nummer eines externen
Anrufers)
- Digitale Übertragung nach dem
DECT-Standard
- Kurzwahlspeicher für 21
Rufnummern
Tastenfeld
- Hörerlautstärke einstellbar
- wahlweise handelsübliche NiCdoder NiMH-Akkus verschiedener Kapazität verwendbar
(Größe AA / Mignon)
Kurzwahl-/Intern-/
Wahlwiederholtaste
Mikrofon
Anrufbeantworter:
- Gesamt-Aufzeichnungskapazität
bis zu 15 Minuten
Die Basisstation
Telefonanschluß
- 2 Ansagetexte (mit und ohne
Nachrichtenaufzeichnung)
- Start des Anrufbeantworters
programmierbar (Anzahl
Rufsignale)
- Mitschneidefunktion
- eingehende Nachrichten können
über den Lautsprecher in der
Basisstation mitgehört werden
Lademulde
für Handy
Zweifarben-LED
(rot/grün)
/EIN-AUS-/Signaltaste
- Fernabfrage mit Möglichkeit
sogenannter „kostenloser
Fernvorabfrage“
Inhaltsverzeichnis
1
Inhaltsverzeichnis
1
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
1.6
Das HomeHandy kennenlernen und anschließen ....................3
Ein wenig Technik ..............................................................................................3
Vorbereitung........................................................................................................4
Akkuladung und Akkubehandlung ...............................................................5
Akku einsetzen / Akku wechseln ..................................................................6
Lieferzustand.......................................................................................................6
Inbetriebnahme des Anrufbeantworters für eilige Nutzer ......................7
2
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
Bedienübersicht ............................................................................................9
Bedienungsübersicht ........................................................................................9
Bedienerführung...............................................................................................10
Namen und Texte eingeben ..........................................................................11
Display-Anzeigen - Ruhezustand ................................................................13
Display-Anzeigen - Einschalten: Wahlbereitschaft .................................13
Display-Anzeigen - Ruhezustand: Wahlvorbereitung.............................14
3
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
Grundfunktionen: Telefonieren ...........................................................15
Einschalten und wählen (Externes Gespräch).........................................15
Wählen mit Blockwahl (Externes Gespräch)............................................15
Einschalten und wählen (Internes Gespräch)..........................................16
Gespräch beenden ..........................................................................................16
Anruf annehmen (kommende Gespräche)...............................................16
4 Komfortfunktionen.....................................................................................18
4.1 Wahlwiederholung - History-Funktion........................................................18
4.2 Kurzwahl - allgemein.......................................................................................19
4.3 Namen und Rufnummern speichern...........................................................19
4.4 SOS-Notrufnummer........................................................................................20
4.5 Kurzwahlspeicher löschen.............................................................................21
4.6 Wählen mit Kurzwahl ....................................................................................22
4.7 SOS-Nummer (Notruf-Nummer) - Notruf absetzen.............................23
4.8 Stummschaltung ..............................................................................................23
4.9 Aus- und Einschalten des Mobilteils..........................................................24
4.10 Temporäres Abschalten des Mobilteils......................................................24
4.11 Tastaturschutz einschalten ............................................................................24
4.12 Tastaturschutz ausschalten ...........................................................................24
4.13 Sperre einschalten / PIN ändern .................................................................25
4.14 Telefonieren mit aktiver Sperre.....................................................................25
4.15 Rücknahme der Sperre..................................................................................26
4.16 Gesprächsdaueranzeige ................................................................................26
4.17 Temporäres (zeitweises) Umschalten des Wahlverfahrens..................26
4.18 PIN (Persönliche Identifikations Nummer) ändern .................................27
4.19 CLIP (Caller Line Identification Presentation)..........................................28
4.20 Ein-/Ausschalten der CLIP-Funktionalität (CLIP)...................................28
4.21 Anzeigen und wählen neuer Nummern aus der Anruferliste (CLIP)29
4.22 Wählen aus der vollständigen Anruferliste (CLIP) .................................30
4.23 Löschen aus der Anruferliste (CLIP)..........................................................31
4.24 Löschen aller zurückgerufenen Einträge der Anruferliste (CLIP)......32
2
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis (Forts.)
5
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
5.6
5.7
5.8
5.9
5.10
5.11
5.12
5.13
5.14
Der Anrufbeantworter.............................................................................33
Allgemeine Hinweise zum Anrufbeantworter..........................................33
Auswahl der Anrufbeantworterfunktionen...............................................33
Aufsprechen der Ansagetexte.....................................................................34
Einschalten des Anrufbeantworters/Ansagetext überprüfen..............35
Wiedergabe der aufgezeichneten Mitteilungen .....................................35
Mitschneiden von Telefongesprächen.......................................................37
Löschen von Nachrichten.............................................................................37
Mithören von eingehenden Mitteilungen.................................................39
Start des Anrufbeantworters........................................................................39
Setzen von Zeit und Datum..........................................................................39
Automatische Zeitaktualisierung (CLIP) ...................................................41
Fernbedienung/Fernabfrage einrichten ....................................................42
Fernbedienung/Fernabfrage durchführen................................................42
Kostenlose Fernvorabfrage...........................................................................43
6
6.1
6.2
6.3
6.4
6.5
6.6
Einstellungen / Programmierungen................................................44
Tastenklick ein-/ausschalten ........................................................................44
Tonruf des Handys einstellen .......................................................................44
Tonruf der Basisstation einstellen ...............................................................45
Hörerlautstärke erhöhen ...............................................................................46
Hörerlautstärke auf Standardwert zurückstellen ....................................46
Einstellen des Wahlverfahrens und der Wahlpausen ............................46
7
7.1
7.2
7.3
7.4
7.5
7.6
Betrieb mehrerer Handys / mehrerer Basisstationen ..........47
Feldstärkemessung durchführen.................................................................47
Auswählen einer Basis...................................................................................47
Handy an einer Basis einbuchen ................................................................48
Zusätzliches Handy anmelden (Multilink)................................................49
Handy abmelden (Multilink) ........................................................................49
Rückfrage / Vermitteln zu einem anderen Handy (Multilink) .............50
8 Betrieb an einer Telefonanlage..........................................................51
8.1 Einstellen des Wahlverfahrens und der Wahlpausen.............................51
8.2 Gespräch vermitteln/Rückfrage innerhalb einer Telefonanlage ..........51
9 Nutzung fremder Mobilteile................................................................52
9.1 Allgemeine Informationen .............................................................................52
Piktogramme im Display ................................................................................53
Störungen und Abhilfe.....................................................................................53
Zulassung und CE-Zeichen...........................................................................54
Übersicht über die Menüpunke..................................................................56
Übersicht über die Menüpunkte Handy / Basis.....................................56
Übersicht über die Menüpunkte Anrufbeantworter..............................58
Reinigung und Pflege / Technische Daten...........................................60
Service.......................................................................................................................61
1
Das HomeHandy kennenlernen und anschließen
3
1.1 Ein wenig Technik…
Das HomeHandy Pìco voice ist ein schnurloses Telefon im DECT-Standard.
Es besteht aus einem Handy und einer Basisstation, in die eine
Ladevorrichtung für den Akku des Handys integriert ist. Weitere
Lademöglichkeiten (Ladeablagen) sind als Zubehör erhältlich.
Die Sprache wird nach der im DECT-Standard verankerten Form verschlüsselt; dies bietet Ihnen einen wirkungsvollen Schutz gegen das
Abhören des Sprechfunkverkehrs mittels Breitbandempfängern (Scanner)
durch Dritte. Die Sprachqualität wird dadurch nicht beeinträchtigt.
Hinweise
In Verbindung mit Hörgeräten kann es zu unangenehmen
Nebengeräuschen kommen.
Während eines Stromausfalls kann mit dem HomeHandy Pìco voice
wegen fehlender Versorgung der Basisstation nicht telefoniert werden.
Das HomeHandy Pìco voice arbeitet nach dem GAP-Standard, d.h. es
können andere Mobilteile, die auch nach dem GAP-Standard arbeiten, in
die Hagenuk-Basis eingebucht werden. Genauso kann dieses Handy in
andere „GAP“-Basen eingebucht werden.
Schauen Sie zum Einbuchen in jedem Fall in die Anleitungen der jeweiligen Hersteller.
Achtung
Ihr HomeHandy Pìco voice verfügt über eine Persönliche Identifikations
Nummer (PIN). Diese ist im Auslieferungszustand auf „0 0 0 0“ eingestellt. Wollen Sie ein Verändern gewisser Einstellungen (Anzahl der eingebuchten Handys etc.) durch Unbefugte verhindern, so verändern Sie die
PIN. Vergessen Sie aber bitte nicht, sich diese PIN ggf. aufzuschreiben,
denn bei vergessener PIN kann das Gerät nur von einem ServiceTechniker wieder zurückgesetzt werden.
Spezielle Hinweise zum Anrufbeantworterteil
• Alle Programmierungen sind nur vom Handy aus möglich, sie werden
durch Displaytexte unterstützt.
• Während der Fernabfrage sind keine Programmierungen möglich.
• Während der Programmierung ist der Anrufbeantworter deaktiviert.
Eingehende Rufe werden aber signalisiert.
• Wenn die Restspeicherkapazität des Anrufbeantworters 30 Sekunden
unterschreitet, schaltet er selbsttätig auf Ansagetext 2 um (keine
Nachrichtenaufzeichnung).
• Sie können den Anrufbeantworter auch ausschalten, wenn sich noch
Mitteilungen im Speicher befinden.
• Wird innerhalb einer Programmierung während 30 s keine Taste
betätigt, findet ein Abbruch der Programmierung statt.
4
1
Das HomeHandy kennenlernen und anschließen
1.2 Vorbereitung
„DECT-fest“
sind, da es zu
Standortauswahl
Bei der Standortauswahl für die Basisstation des HomeHandy Pìco voice
sollten Sie folgendes beachten:
• vermeiden Sie die unmittelbare Nähe zu CD-Spielern, Videorecordern,
Fernsehgeräten, Computern und Mikrowellengeräten. Des weiteren
sollte die Nähe von Satellitenreceivern und Anrufbeantwortern vermieden werden, solange diese nicht speziell
Störungen kommen kann.
• vermeiden Sie die Aufstellung an Orten mit starker Staub- oder
Rauchentwicklung, direkter Sonnenbestrahlung sowie hoher
Feuchtigkeit oder die direkte Nähe zu Wärmequellen
• versuchen Sie, die Basisstation möglichst im Zentrum des Bereiches
aufzustellen, in dem Sie telefonieren wollen; in einem mehrgeschossigen
Haus erreichen Sie unter Umständen die größte Reichweite, wenn Sie
die Basisstation in Treppennähe plazieren.
Verwenden Sie für die Basisstation und die Ladeablage (Zubehör) eine
rutschfeste Unterlage, damit die Kunststoffüße nicht durch die
Lackbeschichtung der Möbel angegriffen werden und unliebsame Spuren
auf den Oberflächen hinterlassen.
Anschließen
der
Basisstation
Bevor Sie Ihr HomeHandy Pìco voice in Betrieb nehmen können, müssen
Sie die Basisstation an das Telefonnetz und das Stromnetz anschließen. Stellen Sie die Verbindungen wie auf der Skizze dargestellt her.
Die Anschlußbuchsen (2 x Western) befinden sich auf der Unterseite der
Basisstation; sie sind durch entsprechende Symbole gekennzeichnet.
Netzgeräte- Telefonanschluß anschluß
Steckdose
Basisstation
Telefonanschluß
1
1.3
Das HomeHandy kennenlernen und anschließen
5
Akkuladung und Akkubehandlung
Akkuladung
Bei fabrikneuen Geräten oder bei der Inbetriebnahme nach einer längeren
Lagerzeit müssen die Akkus des Handys zuerst geladen werden. Stellen Sie
dazu das Handy in die Ladeablage.
Sie können das Handy mit verschiedenen Akkutypen betreiben (z.B. NiCd
650 mAh, NiCd 700 mAh, NiMH 1200 mAh etc.); achten Sie aber
unbedingt darauf, paarweise gleiche Akkus einzusetzen!
Bei der Erstladung werden die Akkus bis zu 14 Stunden geladen; dieses
geschieht nicht konstant, sondern mit Impulsladungen.
Im Normalbetrieb (d.h., wenn das Handy nach der „Akku-leer“-Signalisierung in die Basisstation gestellt wird) werden die Akkus schneller aufgeladen.
Während des Betriebs verringert sich die Ladungsmenge der Akkus;
die Anzeige zeigt diese Veränderungen in verschiedenen Schritten an (100,
80, 70, 60 etc.).
Nach dem Wechsel der Akkus erscheint zunächst keine Kapazitätsanzeige (auch bei geladenem Akku - für das Handy ist dies ein unbekannter Ladezustand).
Im Display erscheint:
Erst nach einigen Stunden erscheint wieder die „normale“ Anzeige mit
einer ausgeschriebenen Prozentangabe.
Wenn Sie im Haus über mehrere Stunden den Strom abschalten (z.B. im
Urlaub oder bei längeren Installationsarbeiten), sollten Sie die Akkus herausnehmen, da sie sich sonst zu stark entladen und vor der Inbetriebnahme des Gerätes wieder aufgeladen werden müssen.
Akkubehandlung
Durch die optimierte Ladung aufgrund des errechneten Verbrauchs bedarf
es keiner besonderen Handlungsweise, um die Akkus für eine lange Zeit
leistungsfähig zu erhalten.
NI-CD
NI-MH
Trotz allem ist der Akku ein Verschleißteil; seine Kapazität und die daraus
resultierenden Betriebszeiten nehmen im Laufe der Zeit ab.
Führen Sie bitte defekte Akkus einer Sammelstelle für Akkus zu; sie
gehören auf keinen Fall in den Hausmüll!
6
1
1.4
Das HomeHandy kennenlernen und anschließen
Akku einsetzen / Akku wechseln
Ziehen Sie die Abdeckung des Akkufaches mit einem leichten Druck auf
den oberen Rand, an dem sich die Rastnasen befinden, ab. Entfernen sie
ggf. die alten Akkus. Setzen Sie die neuen Akkus wie dargestellt ein.
Schieben Sie den Deckel wieder auf; achten Sie darauf, daß die Verriegelung einrastet.
Achten Sie beim Einsetzen der Akkus
auf Typengleichheit
und gleiche Kapazität!
1.5
Lieferzustand
Das HomeHandy Pìco voice wird mit folgenden Grundeinstellungen ausgeliefert:
Handy
•
•
•
•
Keine Rufnummer gespeichert
Tonrufmelodie Stufe 2
Tonruflautstärke Stufe 5
Hörerlautstärke normal
•
•
•
•
Tastatursperre inaktiv
Tastenklick eingeschaltet
Sperre inaktiv
eingebucht
•
•
•
PIN 0 0 0 0
keine Wahlpause
CLIP nicht aktiviert
•
•
Zeit 00:00
Datum 01:01
Basisstation
•
•
•
Tonwahlverfahren DTMF/short Flash
Tonrufmelodie Stufe 1
Tonruflautstärke Stufe 4
Anrufbeantworter
•
•
•
Mithören ein
Fernabfrage aus
Rufzeichen 5
1
1.6
Das HomeHandy kennenlernen und anschließen
7
Inbetriebnahme des Anrufbeantworters für eilige Nutzer
Zur sofortigen Nutzung des Anrufbeantworters müssen Sie
lediglich Ansagetexte aufsprechen, den Betriebsmode festlegen und das aktuelle Datum sowie die Uhrzeit eingeben:
Menütaste drücken.
/
„SYSTEM“ auswählen.
OK-Taste drücken.
1: Ansagetexte aufsprechen
(
/
„ANRUFBEANTWORTER“ auswählen.
)
OK-Taste drücken.
/
„TEXT AUFNEHMEN“ auswählen.
OK-Taste drücken.
/
a) „TEXT 1 AUFNEHMEN“ (Ansagetext mit Aufzeichnungsfunktion)
oder
b) „TEXT 2 AUFNEHMEN“ (Ansagetext ohne Aufzeichnungsfunktion)
auswählen.
OK-Taste drücken.
Im Display erscheint entsprechend der Wahl „AUFNAHME TEXT 1“
oder „AUFNAHME TEXT 2“. Nach dem Signalton sprechen Sie laut und
deutlich Ihren jeweiligen Ansagetext in das Mikrofon Ihres Handys.
2: AB-Mode einstellen
Die Aufnahme mit der OK-Taste beenden. Der Text wird Ihnen noch einmal vorgespielt.
Um zusätzlich den jeweils anderen Text aufzusprechen, führen Sie die
Prozedur beginnend bei a) oder b) noch einmal aus.
STOP-Taste drücken.
/
„ANRUFBE. EIN/AUS“ auswählen.
OK-Taste drücken.
2: AB-Mode einstellen
8
1
/
Das HomeHandy kennenlernen und anschließen
a) „TEXT 1“ (wenn Sie Anrufe aufzeichnen wollen)
oder
b) „TEXT 2“ (wenn der Anrufbeantworter nicht aufzeichen, sondern nur
den TEXT 2 abspielen soll)
auswählen.
OK-Taste drücken. Der jeweilige Text wird Ihnen einmal vorgesprochen.
Die LED der Basis leuchtet rot für Einstellung a) und grün für Einstellung
b). Der Anrufbeantworter ist nun eingeschaltet.
STOP-Taste drücken.
/
„ANRUFBE. EINST.“ auswählen.
OK-Taste drücken.
/
„ZEITEINST. 00:00“ auswählen.
3: Zeit und Datum einstellen
OK-Taste drücken.
Geben Sie mit der Tastatur die aktuelle Uhrzeit ein (erst Stunden, dann
Minuten).
OK-Taste drücken.
/
„DAT. EINST. 01/01“ auswählen.
OK-Taste drücken.
Geben Sie mit der Tastatur den aktuellen Monat (evtl. mit führender „0“)
ein.
OK-Taste drücken.
Geben Sie mit der Tastatur den aktuellen Tag (evtl. mit führender „0“) ein.
OK-Taste drücken.
Mit der EIN/AUS-Taste kommen Sie in den Ruhezustand des Gerätes.
Der Anrufbeantworter ist nun betriebsbereit.
2
Bedienübersicht
9
2.1 Bedienungsübersicht
Die Tastatur
Die Tastatur besteht aus 22 Tasten:
bis
•
den Zifferntasten
•
den „Spezial“-Tasten für:
und den Sondertasten
Wahlwiederholung
Menütaste
Intern (Internverbindung)
Auswahltaste
Signaltaste (Rückfrage)
STOP-Taste
/
Ein- / Ausschalten (Hook)
und
Cursorsteuerung
Kurzwahlspeicher
Time-Out
Nicht abgeschlossene Programmiervorgänge oder Kontrollanzeigen werden 30 Sekunden nach der letzten Tastenbetätigung (ohne Änderung) abgebrochen; signalisiert wird dies durch den negativen Quittungston.
Quittungstöne
Positiver Quittungston
- Abschluß erfolgreicher Programmierungen
- beim Anmelden von Handys (s. 6.2 u. 6.3)
0,6 s
Negativer Quittungston
0,1 s 0,1 s 0,1 s 0,1 s 0,1 s 0,1 s 0,1 s
Tonrufsignale
Amtsruffolge
- Externgespräch trifft ein
- Fehlbedienung
- Akku nahezu leer (Restsprechzeit ca. 3 min.)
- alle Funkkanäle besetzt
0,5
0,5
0,5
0,5
3,5 s
0,3
0,3
Internruf
Anklopfton
(im Hörer)
4s
interner
Besetztton
0,5
interner
Wählton
0,3
bei eintreffendem Externgespräch während einer
Internverbindung
0,5
0,5
0,5
0,5
0,3
0,3
0,5
0,5
0,5
0,5
0,3
0,3
0,1
3,5 s
0,1
5s
5s
10
2
2.2
Bedienübersicht
Bedienerführung
Ihr neues Telefon unterstützt Sie
durch eine komfortable Bedienerführung im Display.
Menütaste
Das Menü wird über die Menütaste
aktiviert bzw. wieder verlassen.
Es ist zustandsabhängig, welche
Menüpunkte angeboten werden
(siehe „Übersicht über die Menüpunkte“).
Im Display werden Ihnen in der 1.
Zeile mit Hilfe von Piktogrammen der
momentane Zustand des Handys
angegeben (siehe Piktogramme im
Display). In der 1. Textzeile werden
die Ihnen z. Z. möglichen Funktionen im „Klartext“ angeboten. In der
2. Textzeile die zu diesen Funktionen
jeweils gehörigen Auswahlmöglichkeiten durch Texte und Abkürzungen dargestellt. Sie haben folgende
Möglichkeiten:
1. Möglichkeit: OK-Taste
Auswahl durch Drücken der OKTaste bestätigen. Sie können nun
z.B. ein Kurzwahlziel programmieren
oder ein bereits programmiertes
ändern.
Die OK-Taste dient grundsätzlich
zur Bestätigung einer Auswahl oder
Speicherung einer Eingabe.
2. Möglichkeit: Stop-Taste
jeweils zur vorheri-durch Drücken
Menü-Bedienung
der Stop-Taste beenden.
Mit der Stop-Taste können Sie
jederzeit Bedienungen beenden
bzw. Eingaben abbrechen. Sie
gelangen dann
gen Menü-Ebene bzw. zum RuheZustand zurück.
/
3. Möglichkeit: Pfeiltasten
Mit den Pfeiltasten „blättern“ Sie
im Menü vor (rechts) oder zurück
(links), um einen Menüpunkt oder z.
B. einen Eintrag auszuwählen.
2
Bedienübersicht
2.3
11
Namen und Texte eingeben
Die Zeicheneingabe ist möglich, wenn
in der 2. Textzeile „A-Z“ angezeigt wird.
Als Zeichen stehen Buchstaben, Ziffern und diverse Satzzeichen (Taste „1“; Taste „0“ )
zur Verfügung.
Die Eingabe erfolgt über die Zifferntasten. Jeder Ziffer sind mehrere Zeichen zugeordnet, die Sie oberhalb der Tasten auf dem Gehäuse finden.
Zeichen auswählen:
• 1. Tastendruck = 1. Zeichen
• 2. Tastendruck = 2. Zeichen usw.
• nach dem letzten Zeichen folgt die Ziffer der Taste, danach
wieder das 1. Zeichen usw.
Zeichen ist ausgewählt:
• Taste für das nächste Zeichen drücken.
Soll noch einmal ein Zeichen der selben Taste ausgewählt werden:
• Rechte Pfeiltaste drücken und wieder das Zeichen auswählen.
Beispiel: Zeichen auswählen (Zeichen ABC – Ziffer 2)
Darstellung des Zeichens „A“
1.Betätigung der Taste „2“
Darstellung des Zeichens „B“
2.Betätigung der Taste „2“
Darstellung des Zeichens „C“
3.Betätigung der Taste „2“
Darstellung des Zeichens „2“
4.Betätigung der Taste „2“
Darstellung des Zeichens „A“
5.Betätigung der Taste „2“
Die Namen können maximal 13 Zeichen umfassen.
12
2
Bedienübersicht
Löschen von Zeichen: linke
Pfeiltaste drücken.
Rechte Pfeiltaste drücken. Cursor rückt eine Stelle nach rechts:
Weiteres Zeichen auswählen.
Erneutes Drücken erzeugt eine
Leerstelle.
Beispiel: Namen eingeben („OTTO“)
3 mal Zifferntaste 6 für „O“
1 mal Zifferntaste 8 für „T“
Da noch einmal dasselbe Zeichen
ausgewählt werden soll: Rechte
Pfeiltaste drücken und anschließend das nächste Zeichen
auswählen:
1 mal Zifferntaste 8 für „T“
3 mal Zifferntaste 6 für „O“
2
Bedienübersicht
13
Display-Anzeigen unterstützen Sie bei der Bedienung. Abhängig vom
aktuellen Zustand werden Ihnen z. B. die jeweils verfügbaren Bedienmöglichkeiten in der 2. Textzeile angeboten.
2.4
Display-Anzeigen – Ruhezustand
Als „Ruhe“ wird folgender Zustand
bezeichnet:
Das Handy befindet sich in Bereitschaft. Es besteht keine Gesprächsverbindung. Kein Anruf wird signalisiert.
In der 2. Textzeile werden die ausgewählte Basis (A, B ...) und die vorhandene Akkukapazität angezeigt. Diese Anzeige erfolgt in 20%- bzw. 10%Schritten.
Stellt das Handy eine Akkuladung
von (rechnerisch) 0% fest, wird im
Display eine Warnmeldung angezeigt, die von einem Warnton begleitet wird; ein Verbindungsaufbau kann
jetzt nicht mehr durchgeführt werden.
Besteht dahingegen zu diesem Zeitpunkt eine Funkverbindung, verbleibt
eine Restbetriebszeit von ca. 3 Minuten.
Wird das Handy in die Basisstation
gestellt, so ertönt ein kurzer Hinweiston. Es wird jetzt geladen, da die
Akkus nicht die volle Ladung hatten,
erscheint im Display das Wort
„LADUNG“.
Bei mangelnder Feldstärke, d.h.
das Handy ist außer Reichweite der
berechtigten Basis oder in keiner
Basis eingebucht, wird über das Display eine Mitteilung gegeben.
2.5
Display-Anzeigen – Einschalten: Wahlbereitschaft
Als „Wahlbereitschaft“ wird folgender Zustand bezeichnet:
Das Handy wurde mit der EIN/AUS-Taste eingeschaltet; es besteht eine
Funkverbindung zur Basis.
Das Telefon ist bereit zur Wahl einer Rufnummer. In der zweiten Zeile des
Displays werden Ihnen verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt. So können
Sie z.B. eine Rufnummer aus der Wahlwiederholung ( ) oder aus
einem Kurzwahlspeicher ( ) wählen.
14
2
2.6
Bedienübersicht
Display-Anzeigen – Ruhezustand: Wahlvorbereitung
Als „Wahlvorbereitung“einem
wird Kurzwahlspeicher
folgender Zustandabgebezeichnet: das Handy
befindet sich im Ruhezustand; es besteht keine Funkverbindung zur Basis.
Sie können nun eine Rufnummer über
die Tastatur eingeben (max. 24 Stellen); eine im Wahlwiederholspeicher
oder in
legte Rufnummer kann durch Drücken
der jeweiligen Taste aufgerufen und im
Display sichtbar gemacht werden.
Korrekturen sind auch nachträglich
möglich, indem Sie Ziffern ergänzen
oder die Nummer von hinten mit der
Pfeiltaste links löschen und durch
die korrekten Ziffern ersetzen.
Durch Drücken der EIN/AUS-Taste wird automatisch die Funkverbindung aufgebaut und die Nummer gewählt.
3
Grundfunktionen: Telefonieren
15
3.1 Einschalten und wählen (Externes Gespräch)
Das Handy ist im
Ruhezustand.
EIN/AUS-Taste drücken.
Rufnummer eingeben, jede eingegebene Ziffer wird sofort gewählt.
Gespräch führen
Die Gesprächsdauer wird nach
Ablauf der ersten Minute angezeigt
(nur bei Externgesprächen).
Die Zählung der Gesprächsdauer
beginnt 10 Sekunden nach der letzten Tastenbetätigung.
Durch Drücken der OK-Taste können Sie während des Gesprächs
jederzeit Passagen aufnehmen
(s. Kap. 5.6 „Mitschneiden von
Telefongesprächen).
3.2 Wählen mit Blockwahl (Externes Gespräch)
Sie können die Rufnummer eingeben, wenn sich das Handy im
Ruhezustand befindet; durch die anschließende Betätigung der „EIN-AUS“Taste wird die Funkverbindung aufgebaut und die Nummer „en bloc“
gewählt.
Rufnummer eingeben.
EIN/AUS–Taste drücken.
Gespräch führen.
Eine gewählte Rufnummer wird nach
dem Ausschalten des Handys in der
Wahlwiederholung gespeichert. Sie
können auch hier wieder die komfortablen Möglichkeiten der Rufnummernspeicher für Kurzwahl oder
der Wahlwiederholung nutzen.
Anzeige der Gesprächsdauer
in Minuten/Sekunden, spätestens nach Ablauf der ersten
Minute.
16
3
Grundfunktionen: Telefonieren
3.3 Einschalten und wählen (Internes Gespräch)
Betreiben Sie an einer Basisstation mehrere Handys (max. 8), können
kostenlose interne Gespräche zwischen zwei Handys durchgeführt werden. Die Gesprächsdauer wird nicht angezeigt.
Das Handy ist im
Ruhezustand.
„INT“-Taste drücken.
Nummer des gewünschten Handys
eingeben. Gespräch führen.
3.4
Gespräch beenden (internes und externes Gespräch)
EIN/AUS–Taste drücken
oder
Handy in die Basisstation stellen.
3.5
Anruf annehmen (kommende Gespräche)
Bei einem Anruf:
Sie hören den Tonruf, im Display erscheinen folgende Mitteilungen:
Beispiele:
• Anruf von außerhalb
(CLIP nicht aktiviert)
•
Anruf von außerhalb
(CLIP aktiviert)
Ist die angezeigte Rufnummer länger als 16 Zeichen (symbolisiert durch
ein „+“ am Ende), läßt sich mit Hilfe der Pfeiltasten im Display nach rechts
und links „scrollen“, so daß die gesamte Nummer gelesen werden kann.
•
Anruf durch ein anderes Handy
(Nr. 3) von der gleichen Basis.
17
Gespräch annehmen:
•
durch Abheben des Handys von der Basisstation (automatische
Einschaltung)
oder
•
Alternative
durch Drücken der EIN/AUS–Taste.
Das Handy befindet sich in der Basisstation
Wenn das Handy bei einem eintreffenden Anruf in der Basisstation steht,
brauchen Sie es nur von dort zu entnehmen; die Verbindung wird automatisch aufgebaut und Sie können sofort das Gespräch führen. Für 3 s
ist die "EIN-AUS"-Taste ohne Funktion, um ungewolltes Ausschalten zu
verhindern.
18
4
Komfortfunktionen
4.1
Wahlwiederholung – History-Funktion
Sie müssen Rufnummern für eine erneute Wahl nicht immer wieder manuell eingeben. Per Tastendruck können Sie sie mit der Funktion Wahlwiederholung wählen lassen.
Mit der Wahlwiederholung werden die 5 zuletzt gewählten Rufnummern automatisch zurückgeholt = History-Funktion.
Sie können sich diese Rufnummern im Display anzeigen lassen und eine
davon für die erneute Wahl aktivieren.
Die zuletzt gewählte Rufnummer löscht jeweils den ältesten Eintrag im
Wahlwiederhol-Speicher.
Handy im Ruhezustand oder
in Wahlbereitschaft:
1. Druck auf die Wahlwiederholtaste:
Die letzte gewählte Rufnummer
wird angezeigt.
Korrekturen bzw. Ergänzungen
sind möglich (s. dazu auch „Allgemeines zur Bedienung: DisplayAnzeigen beim Telefonieren“).
2.Druck auf die Wahlwiederholtaste:
Die zweitletzte gewählte Rufnummer wird angezeigt usw..
Gewünschte Rufnummer ist
im Ruhezustand ausgewählt:
Nummer wird nach Drücken der
EIN/AUS-Taste gewählt
oder
Nummer wird in der Wahlbereitschaft durch Drücken der OKTaste gewählt.
Bei längeren als 15-stelligen Rufnummern werden nur die letzten 15 Ziffern
angezeigt. Wie bei der im Abschnitt 2.6 erwähnten manuellen Wahl haben
Sie auch hier die Möglichkeit, die Nummer zu korrigieren oder zu ergänzen.
Die Rufnummern des Wahlwiederholungsspeichers bleiben auch beim
Akkuwechsel gespeichert.
4
Komfortfunktionen
4.2
19
Kurzwahl - allgemein
Das Handy besitzt 21 Speicher zum Eintragen von Rufnummern und Namen.
Einträge werden durch „Blättern“ mit den Pfeiltasten oder durch Eingabe der
entsprechenden Speicherplatznummer (01…21) ausgesucht.
Als Besonderheit haben Sie die Möglichkeit, Ihrem Handy einen eigenen Namen (max. 13 Zeichen) zu geben, der im Ruhezustand in der
oberen Displayzeile dargestellt wird.
Dieser Name muß auf dem Kurzwahlplatz „21“ abgespeichert sein.
4.3
Namen und Rufnummern speichern
Menütaste drücken.
OK-Taste drücken.
„NAME/NR.“ auswählen.
/
OK-Taste drücken.
OK-Taste drücken.
Speicherplatz wählen:
oder
/
Der erste Speicherplatz wird angezeigt. Sie können nun durch Eingabe einer zweistelligen Speicherplatz-Nummer oder mit
Hilfe der Pfeiltasten einen leeren
oder einen zu überschreibenden
Speicherplatz aussuchen. Ist der
Speicherplatz nicht belegt, steht in
der oberen Displayzeile „-------“.
OK–Taste drücken.
20
GEMEINES ZUR
4
Komfortfunktionen
Namen eingeben; Einzelheiten dazu
siehe Kapitel „ALL
BEDIENUNG: NAMEN UND TEXTE
EINGEBEN“.
Die Eingabe des Namens mit der
OK–Taste beenden.
Rufnummer eingeben.
oder
(
)
Korrekturen sind mit der Pfeiltaste links möglich.
Drücken Sie die Wahlwiederholungstaste, um die letzte
gewählte Rufnummer in den ausgewählten Kurzwahlspeicher zu
übernehmen.
OK–Taste drücken.
Nächsten Speicherplatz aussuchen oder diesen Modus mit der
Menütaste beenden.
Hinweis:
Soll in den Nummern eine Wahlpause programmiert werden, so geschieht
dies durch Drücken der Kurzwahltaste
an der entsprechenden Stelle.
4.4
SOS-Notrufnummer
Ihr neues Telefon besitzt drei spezielle Kurzwahlspeicher für Notrufnummern;
zwei davon heißen ”Polizei” und ”Feuerwehr”. Hier sollten die für Ihre Gebiet
aktuellen Notrufnummern eingespeichert werden (z. B. 110, 112). Die dritte
Notrufnummer ist für Sie individuell benennbar. Hier können Sie z. B. Namen
und Nummer Ihres Hausarztes hinterlegen. Die Notrufnummern sind über
einfache Tastenkombinationen jederzeit und in jedem Zustand Ihres Handys
abrufbereit (siehe Abschnitt 4.7 ”Notruf absetzen”).
Zur Speicherung der Notrufnummern gehen Sie wie folgt vor:
Menütaste drücken.
/
„NAME/NR.“ auswählen.
OK-Taste drücken.
4
Komfortfunktionen
21
/
„PROG. SOS-NR.“ auswählen.
/
Wählen Sie nun entweder eine der
festen Nummern (Polizei,
Feuerwehr) oder die individuell zu
benennende Nummer (Name) aus.
OK-Taste drücken.
OK-Taste drücken.
(
Für die individuelle Nummer geben
Sie jetzt die Bezeichnung oder den
Namen ein.
OK-Taste drücken.
)
Rufnummer eingeben.
Korrekturen sind jederzeit mit der
Pfeiltaste möglich.
OK-Taste drücken.
4.5
Kurzwahlspeicher löschen
Menütaste drücken.
OK-Taste drücken.
/
„NAME/NR.“ auswählen.
/
„LÖSCHEN NAME/NR.“ auswählen.
OK-Taste drücken.
OK–Taste drücken.
/
oder
Auswahl des Speicherplatzes:
Die Auswahl des Speicherplatzes
kann mit Hilfe der Pfeiltasten
oder durch Eingabe der zweistelligen Nummer geschehen.
OK–Taste drücken.
Speicherplatz wird gelöscht.
22
4
Komfortfunktionen
Sie können nun einen weiteren Kurzwahlspeicher löschen oder diesen
Modus mit der Menütaste verlassen.
Sie können auch alle Kurzwahlspeicher auf einmal löschen.
Wählen Sie statt „LÖSCHEN NAME
/NR .“ dann „ALLES LÖSCHEN“
und drücken Sie dann 2x die OKTaste.
4.6
Wählen mit Kurzwahl
Das Handy befindet sich im Ruhezustand.
/
Mit den Pfeiltasten gelangen Sie
sofort in den ersten bzw. letzten
Kurzwahlspeicher. : 21, : 01
Durch folgende Prozedur können
Sie einen Kurzwahlspeicher gezielt
auswählen:
Drücken Sie die Kurzwahltaste.
/
Die Auswahl der Rufnummer erfolgt
entweder durch Eingabe der Speicherplatznummer (01…21) über
das Tastenfeld oder durch ”Blättern” innerhalb der Speicher mit Hilfe
der Pfeiltasten oder der Kurzwahltaste. Es wird der entsprechende Namenseintrag angezeigt.
Nach Drücken der OK-Taste wird
die entsprechende Rufnummer
gezeigt. Die Korrektur- bzw.
Ergänzungsmöglichkeiten entsprechen denen bei manueller Wahl
oder Wahlwiederholung.
Wollen Sie die angezeigte Rufnummer wählen, drücken Sie die
EIN/AUS-Taste.
Bei Rufnummern, die aus mehr als 15 Ziffern bestehen, werden nur die
letzten 15 Ziffern angezeigt.
4
4.7
Komfortfunktionen
23
SOS-Nummer (Notruf-Nummer) - Notruf absetzen
Sie haben jederzeit die Möglichkeit, eine Notrufnummer aus den 2 fest
vorgegebenen (Polizei, Feuerwehr) und der frei programmierbaren (siehe
Abschnitt 4.4) zu wählen. Durch folgende Prozedur wird ein Notruf
gesendet:
Menütaste drücken.
Taste 1 drücken.
/
Mit den Pfeiltasten den Namen
auswählen.
Durch Drücken der EIN/AUSTaste wird automatisch eine Funkverbindung aufgebaut und die Notrufnummer gewählt.
4.8
Stummschaltung
Das Mikrofon des Telefons wird mit der Stummtaste abgeschaltet. Ihr
Gesprächspartner am Telefon kann Sie nicht hören.
Das Handy befindet sich im Gesprächszustand
Menütaste drücken.
Taste 0 drücken
Mikrofon wird abgeschaltet.
Im Display erscheint für drei Sekunden die Mitteilung „MIKROFON
AUS!“.
Sie können nun mit einer im Raum befindlichen Person sprechen, ohne
daß Ihr Gesprächspartner über das Telefon mithören kann.
Menütaste drücken.
Taste 0 drücken.
Mikrofon wird wieder eingeschaltet
Im Display erscheint für drei Sekunden die Mitteilung „MIKROFON
EIN!“.
24
4
Komfortfunktionen
4.9
Aus- und Einschalten des Mobilteils
Sie können Ihr Mobilteil abschalten, wenn Sie ...
• z. B. nicht durch ankommende Anrufe gestört werden wollen
• sich außerhalb der Reichweite der Basisstation befinden und die Akkus
schonen wollen
zum Ausschalten halten Sie 2 Sekunden die EIN/AUS-Taste gedrückt.
Ist Ihr Mobilteil ausgeschaltet, erscheint im Display „AUSGESCHALTET“.
Zum Einschalten drücken Sie erneut die EIN/AUS-Taste.
Ist das Mobilteil ausgeschaltet, werden ankommende Rufe nicht mehr
signalisiert!
4.10
Temporäres Abschalten des Mobilteils
Wollen bzw. können Sie im Moment einen eingehenden Ruf nicht annehmen, so können Sie durch Drücken der STOP-Taste das aktuelle Klingeln
ausschalten!
4.11
Tastaturschutz einschalten
Menütaste drücken.
Sterntaste drücken.
4.12
Tastaturschutz ausschalten
Menütaste drücken.
Sterntaste drücken.
4
Komfortfunktionen
4.13
25
Sperre einschalten / PIN ändern
Dieses Gerät kann durch Vergabe einer neuen PIN gegen unbefugte
Benutzung gesperrt werden.
Wird mit folgenden Schritten eine PIN vergeben, können nur noch abgehende Gespräche geführt werden, wenn vorher die PIN eingegeben wurde.
Handy im Ruhezustand:
Menütaste drücken.
OK-Taste drücken.
/
„SPERRE EIN/AUS“ auswählen.
OK-Taste drücken.
neue ”persönliche” PIN eingeben.
(z.B.: 1234)
PIN noch einmal eingeben.
OK-Taste drücken.
Das Gerät ist nun gesperrt. Soll ein
abgehendes Gespräch geführt werden, muß erst die PIN eingegeben
werden.
Bitte merken Sie sich Ihre neue ”persönliche” PIN gut. Sollten Sie
diese PIN einmal vergessen haben, müssen Sie das Gerät zum Entsperren dem Service zuführen.
4.14
Telefonieren mit aktiver Sperre
EIN/AUS-Taste drücken.
Geben Sie die PIN ein.
(z.B.: 1234)
Nach korrekter Eingabe erscheint:
Wählen Sie die gewünschte Rufnummer.
26
4
4.15
Komfortfunktionen
Rücknahme der Sperre
Handy im Ruhezustand:
Menütaste drücken.
/
„SPERRE EIN/AUS“ auswählen.
OK-Taste drücken.
PIN eingeben.
(z.B.: 1234)
OK-Taste drücken.
Die Sperre ist nun wieder aufgehoben.
4.16
Gesprächsdaueranzeige
Zehn Sekunden nach der Wahl der letzten Ziffer einer externen
Teilnehmernummer beginnt die
Zeitzählung. Nach Ablauf der ersten
Minute wird im Display die aktuelle
Dauer des Gespräches in Minuten
und Sekunden dargestellt.
4.17 Temporäres (zeitweises) Umschalten des Wahlverfahrens
Diese Umschaltung wird notwendig, wenn bei eingestelltem
Impulswahlverfahren z.B. ein Anrufbeantworter fernabgefragt wird oder
Informationen für Cityruf oder eine Sprachbox übermittelt werden sollen.
Bestehende Verbindung oder
während eines Wählvorganges;
Taste „Stern“ drücken.
Ist „MFV“ eingestellt, erscheint das
Symbol
im Display.
Wahl fortsetzen.
Zurückschalten durch
• Beenden der Verbindung
Zum dauerhaften Umschalten des Wahlverfahrens
gehen Sie bitte wie im Kapitel 8.1 „Einstellen des Wahlverfahrens und der
Wahlpausen“ vor.
4
4.18
Komfortfunktionen
27
PIN (Persönliche Identifikations Nummer) der Basis
Durch die Persönliche Identifikations Nummer (PIN) sind wichtige
Einstellungen Ihres Telefons vor unbefugten Änderungen geschützt. Um
einen wirkungsvollen Schutz zu erreichen, sollten Sie eine eigene PIN
programmieren. Merken Sie sich diese PIN gut. Wenn Sie sie vergessen,
kann eine Rückstellung auf den Auslieferzustand "0 0 0 0" nur vom
Service durchgeführt werden.
!
Das Handy ist im Ruhezustand und
im Bereich einer verbundenen
Basis.
Menütaste drücken.
OK-Taste drücken.
/
/
„SYSTEM“ auswählen.
OK-Taste drücken.
„PROG. PIN“ auswählen.
Mit OK-Taste bestätigen.
aktuelle PIN eingeben.
(Im Auslieferungszustand 0 0 0 0),
jede Ziffer löscht einen Strich ”----”
neue PIN eingeben (vierstellig,
Ziffern 0-9 zulässig).
neue PIN noch einmal genau wie
im letzten Schritt eingeben und mit
der OK-Taste abschließen, bei
Fehleingabe Möglichkeit zur
ändern
nochmaligen Eingabe der neuen
PIN.
Menütaste drücken, das Gerät
befindet sich im Ruhezustand.
Hinweis
Programmierabbruch jederzeit durch Drücken der Menütaste.
28
4
4.19
Komfortfunktionen
CLIP (Caller Line Identification Presentation)
Ihr Telefon HomeHandy Pìco voice ist für das Leistungsmerkmal „CLIP“
(Caller Line Identification Presentation - Anzeige der Nummer eines
externen Anrufers) vorbereitet. Um CLIP nutzen zu können, müssen
Sie eine Freischaltung bei Ihrer Telefongesellschaft beauftragen und im
Handy die Funktionalität einschalten (s. 4.20). Die Nummer eines Anrufers
wird Ihnen dann schon während des Klingelns im Display angezeigt, vorausgesetzt, der Anrufer hat seinerseits seine Nummer zur Übertragung
freigegeben. Außerdem speichert Ihr Telefon in einer Liste die Nummern
der Anrufer, die weder von Ihnen noch vom Anrufbeantworter angenommen wurden. Anrufer, von denen keine Nummer übertragen wird, werden
als „ANONYM“ bezeichnet.
4.20 Ein-/Ausschalten der CLIP-Funktionalität (CLIP)
Um CLIP (Caller Line Identification Presentation) zu nutzen, müssen Sie
sowohl bei Ihrer Telefongesellschaft sich den Dienst freischalten lassen als
auch in Ihrem Telefon CLIP einschalten (Voreinstellung „CLIP=AUS“).
Handy im Ruhezustand:
Menütaste drücken.
OK-Taste drücken.
/
„SYSTEM“ auswählen.
OK-Taste drücken.
/
„MODE“ auswählen.
/
„CLIP=EIN“ bzw. „CLIP=AUS“
auswählen.
OK-Taste drücken.
OK-Taste drücken.
OK-Taste noch einmal drücken.
Damit haben Sie die CLIP-Funktionalität und auch die Anruferliste
ein- bzw. ausgeschaltet.
4
Komfortfunktionen
29
4.21 Anzeigen und wählen neuer Nummern aus der
Anruferliste (CLIP)
Sind neue Nummern in die Anruferliste aufgenommen worden, erscheint
im Display Ihres Handys die Meldung „NEUE ANRUFE …“ und die
Anzahl der neuen Nummern.
Nummern ansehen
OK-Taste drücken, erster Eintrag
wird angezeigt.
Mit der OK-Taste und der Stoptaste können Sie innerhalb eines
Eintrags blättern. Die Einträge sind
wie folgt aufgebaut:
1. laufende Nummer des Anrufs
2. Anrufernummer (max. 10 Ziffern werden angezeigt; bei längeren Nummern wird durch ein
„+“ vorne oder hinten angezeigt, daß in der Darstellung
Ziffern fehlen. Sie kommen bei
einem „+“ am Anfang mit der
Stoptaste zu den fehlenden
Ziffern und bei einem „+“ am
Ende mit der OK-Taste.
3. Die letzte Zahl beziffert die
Anzahl der Anrufe von dieser
angezeigten Nummer.
Noch einmal OK-Taste drücken:
4. Uhrzeit und Datum des Anrufes
dieser Nummer (bei mehreren
Anrufen derselben Nummer der
letzte Zeitpunkt).
Ein weiterer Druck auf die OKTaste wählt die entsprechende
Nummer direkt aus der Anruferliste.
/
Mit den Pfeiltasten blättern Sie
durch die einzelnen Einträge der
Liste.
30
4
Komfortfunktionen
4.22 Wählen aus der vollständigen Anruferliste (CLIP)
●
Wenn Sie noch nicht alle neuen Nachrichten des Anrufbeantworters
abgehört oder auch nicht alle Nummern in der Anruferliste angesehen haben:
OK-Taste drücken.
/
„ANRUFLISTE“ auswählen.
●
Wenn Sie bereits alle neuen Nachrichten des Anrufbeantworters abgehört und auch alle Nummern in der Anruferliste angesehen haben:
Menütaste drücken.
/
„SYSTEM“ auswählen.
OK-Taste drücken.
/
„ANRUFLISTE“ auswählen.
OK-Taste drücken.
/
„NUMMER AUSWÄHLEN“ auswählen.
OK-Taste drücken.
/
Mit den Pfeiltasten einen Eintrag
auswählen.
Mit der OK-Taste oder der
Stoptaste können Sie innerhalb
des Eintrags blättern (s. 4.21).
Um die angezeigte Nummer zu
wählen, drücken Sie im
Datumseintrag die OK-Taste. Eine
so gewählte Nummer wird in der
Liste durch ein „ “ anstelle der
Rufanzahl als zurückgerufen markiert.
4
Komfortfunktionen
31
4.23 Löschen aus der Anruferliste (CLIP)
Die Anruferliste kann maximal 20 verschiedene Rufnummern speichern.
Wenn alle Speicherplätze belegt sind, wird die älteste bereits zurückgerufene Nummer durch die neuhinzukommende Nummer überschrieben.
Sind alle Nummern in der Liste nicht zurückgerufen, wird die älteste überschrieben. Sie können aber auch gezielt Nummern aus der Liste entfernen.
/
„ANRUFLISTE“ auswählen.
(s. 4.22)
OK-Taste drücken.
/
„NUMMER LÖSCHEN“ auswählen.
OK-Taste drücken.
/
Mit den Pfeiltasten einen Eintrag
auswählen.
Mit der OK-Taste bis zum Zeit/Datumseintrag durchblättern.
OK-Taste drücken.
/
Wählen Sie weitere Nummern aus
oder
Beenden Sie mit der EIN/AUSTaste.
32
4
Komfortfunktionen
4.24 Löschen aller zurückgerufenen Einträge der
Anruferliste (CLIP)
Sie haben die Möglichkeit, alle bereits zurückgerufenen Nummern aus der
Anruferliste auf einmal zu entfernen. Die noch nicht zurückgerufenen
Nummern lassen sich nur gezielt entfernen (s. 4.23)
/
„ANRUFLISTE“ auswählen.
(s. 4.22)
OK-Taste drücken.
/
„ANRUFL. LÖSCHEN“ auswählen.
OK-Taste drücken.
Weitere Menüfunktionen wählen
oder das Menü mit der
EIN/AUS-Taste verlassen.
5
33
Der Anrufbeantworter
5.1 Allgemeine Hinweise zum Anrufbeantworter
Vor der ersten Inbetriebnahme des Anrufbeantworters ist es notwendig,
mindestens den Ansagetext 1 aufzusprechen. Ist kein Text aufgesprochen
worden, läßt sich der Anrufbeantworter nicht einschalten, Sie hören stattdessen den negativen Quittungston im Handy (4 kurze Töne). Nach korrektem Aufsprechen des Textes 1 schaltet sich der Anrufbeantworter
automatisch in den Aufzeichnungsbetrieb.
Der Anrufbeantworter im HomeHandy Pìco voice bietet Ihnen die
Möglichkeit, zwischen einem Ansagetext 1 mit Nachrichten-Aufzeichnung
und einem Ansagetext 2 ohne Nachrichten-Aufzeichnung auszuwählen.
Wir empfehlen jedoch in jedem Fall beide Texte aufzusprechen, da das
Gerät automatisch auf den Ansagetext 2 umschaltet, wenn die
Aufzeichnungskapazität geringer als 30 Sekunden ist.
An der Basis wird durch eine Zweifarben-LED die jeweilige aktuelle
Programmierung und eventuell eingegangene Nachrichten signalisiert.
(rot leuchtend: Text 1, grün leuchtend: Text 2, blinkend:
Nachrichten, schnell blinkend: neue Nachrichten).
• Ansagetext 1
- Ansage mit der Möglichkeit, eine Nachricht zu hinterlassen. Es erfolgt
ein Signalton (z.B. nach Nennung des Namens: „... wir sind zur Zeit
nicht erreichbar. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht nach dem
Signalton.“). Mögliche Dauer der Ansage: 3 … 180 Sekunden.
• Ansagetext 2
- Ansage ohne Möglichkeit, eine Mitteilung zu hinterlassen (kein
Signalton, z.B. nach Nennung des Namens: „…Sie erreichen uns
von…bis…“). Mögliche Ansage: 3 bis 180 Sekunden. Ist kein
Ansagetext 2 aufgesprochen worden, nimmt der Anrufbeantworter bei
erschöpfter Aufnahmekapazität keinen Anruf mehr an.
5.2 Auswahl der Anrufbeantworter-Funktionen
Alle Funktionen des Anrufbeantworters werden grundsätzlich mit dem mit
der Basis verbundenen Handy getätigt. Mit folgender Prozedur kommen
Sie in das Menü des Anrufbeantworters (ANRUFBEANTWORTER):
(Sollten sich keine neuen Nachrichten auf dem Aurufbeantworter befinden, drücken Sie einfach die OK-Taste. Bei vorhandenen neuen
Nachrichten hören Sie diese erst ab (s. 5.5) oder wählen den Zugang
über das Menü.)
Menütaste drücken.
/
„SYSTEM“ auswählen.
OK-Taste drücken.
(
/
„ANRUFBEANTWORTER“ auswählen.
)
34
5
Der Anrufbeantworter
OK-Taste drücken
Hier wählen Sie die entsprechenden Funktionen und verlassen nach
Beendigung mit der EIN/AUS-Taste diesen Menüzweig. Sie kommen
automatisch zurück in den Ruhezustand des Handys.
5.3 Aufsprechen der Ansagetexte
Nachdem Sie den Menüzweig „ANRUFBEANTWORTER“ (s. 5.2)
erreicht haben, gehen Sie folgendermaßen vor
„TEXT AUFNEHMEN“ auswählen.
/
OK-Taste drücken.
Wählen Sie zwischen
/
Ansagetext 1 (TEXT 1 AUFNEHMEN),
Ansagetext 2 (TEXT 2 AUFNEHMEN).
OK-Taste drücken.
Im Display erscheint entsprechend der Wahl „AUFNAHME TEXT 1“
oder „AUFNAHME TEXT 2“.
Ein kurzer Piepton signalisiert den Beginn der Textaufzeichnung.
Sprechen Sie nun klar und deutlich in das Mikrofon ihres
Handys.
Die Aufnahme wird mit der OK-Taste oder automatisch nach 8 s
Schweigen beendet. Nach Beendigung der Aufzeichnung wird der Text
noch einmal vorgespielt.
Sie befinden sich nun wieder im „TEXT AUFNAHME“-Menü und können mit Hilfe der Tasten und weitere Texte eingeben, mit der STOPTaste in das Anrufbeantworter-Menü zurückkehren, oder mit der
EIN/AUS-Taste den Vorgang komplett beenden und in den
Ruhezustand des Handys zurückkehren.
Hinweise:
•
•
•
Nur bei einer korrekt aufgesprochenen Ansage 1 schaltet das Gerät
betriebsbereit. Um eine optimale Sprachqualität zu erhalten, ist es unbedingt erforderlich, daß Sie Ihre Ansage in einem Raum ohne
Hintergrundgeräusche aufnehmen.
Nur bei korrekt aufgesprochenem Ansagetext wird die alte Ansage
überschrieben. Akzeptiert das Gerät Ihre Ansage jedoch nicht, so ertönen 4 kurze Signaltöne, d.h. Sie müssen die Ansageprozedur wiederholen.
Bei erschöpfter Speicherkapazität können keine Änderungen der
Ansage vorgenommen werden. Löschen Sie in diesem Fall einige der
gespeicherten Mitteilungen.
5
Der Anrufbeantworter
35
5.4 Einschalten des Anrufbeantworters/Ansagetext überprüfen
Nachdem Sie den Menüzweig „ANRUFBEANTWORTER“ (s. 5.2)
erreicht haben,
/
„ANRUFBE. EIN/AUS“ auswählen.
OK-Taste drücken.
/
Wählen Sie zwischen:
• „TEXT 1“,
• „TEXT 2“
• „ANRUFBE.=EIN“
OK-Taste drücken.
(
Bei der Wahl von „ANRUFBE.=EIN“ drücken Sie die OK-Taste noch
einmal.
)
Beenden Sie die Eingabe mit der EIN/AUS-Taste.
Hinweise:
Haben Sie „TEXT 1“ ausgewählt, wird Ihnen Ansagetext 1 vorgespielt. Sie
können den Vorgang mit der STOP-Taste abbrechen. Der
Anrufbeantworter ist nun so geschaltet, daß er nach Abspielen des
Ansagetextes 1 eine Nachricht aufnimmt (LED der Basis leuchtet rot).
Haben Sie hingegen „TEXT 2“ gewählt, wird Ihnen Ansagetext 2 vorgespielt. Sie können den Vorgang mit der STOP-Taste .=AUS
abbrechen. Der
Anrufbeantworter wird bei Eingang eines Rufes diesen mit dem
Ansagetext 2 beantworten, aber keine Nachricht aufzeichnen (LED der
Basis leuchtet grün).
“ mit der
Das Schalten von „ANRUFBE.=EIN“ auf „ANRUFBE
OK-Taste schaltet den Anrufbeantworter ab. Ist der Anrufbeantworter
bereits abgeschaltet, wird dies auf dem Display mitgeteilt. Dieser
Menüpunkt hat dann keine weitere Funktion mehr.
5.5 Wiedergabe der aufgezeichneten Mitteilungen
Die Mitteilungen sind grundsätzlich über das Handy oder Fernabfrage (s.
Fernabfrage) abzuhören.
Wenn neue Mitteilungen auf dem
Anrufbeantworter sind, erscheint
in ihrem Handy das Piktogramm
„ “. Im Display steht die Anzahl
neuer Nachrichten und die LED
der Basis blinkt schnell.
36
5
Der Anrufbeantworter
Neue Nachrichten abfragen
Mit der OK-Taste das Abspielen
(„Abspielen“) bestätigen.
Es werden nun die eingegangenen
Nachrichten der Reihe nach abgespielt. Dabei wird die laufende
Nummer und Zeitpunkt (laufender
Tag) bzw. Datum (vergangene Tage)
ihres Eingangs angezeigt (siehe 5.10
„Setzen von Zeit und Datum“).
Zeitanzeige / Nachricht vom gleichen Tag
Mit der STOP-Taste unterbrechen
Sie die aktuelle Nachricht.
Drücken Sie innerhalb von 25 s die
-Taste, wird die unterbrochene
Nachricht nochmals gestartet. Warten Datumsanzeige / ältere Nachricht
Sie länger als 25 s, wird der komplette
Vorgang abgebrochen. Das Handy
kehrt in den Ruhezustand zurück.
Mit der -Taste wird eine laufende
Nachrichtenwiedergabe abgebrochen
und Sie springen eine Nachricht weiter. Zum Ende einer jeden
Nachrichtenwiedergabe ertönt ein
kurzer Quittungston.
Nach der letzten Nachricht ertönen
zwei Quittungstöne und Sie haben die
Möglichkeit, alle diese gerade gehörten Nachrichten auf einmal zu
löschen. Drücken Sie zum Löschen
die OK-Taste. Wollen Sie die
Nachrichten gespeichert halten, beenden Sie den Vorgang mit „STOP“
oder durch Drücken der EIN/AUSTaste.
Alle Nachrichten abfragen (auch
alte: langsames Blinken der LED)
Alternativ haben Sie die Möglichkeit,
sich manuell in das Wiedergabe-Menü
zu wählen: Nachdem Sie den Menüzweig „ANRUFBEANTWORTER“ (s.5.2) erreicht haben:
/
,,NACHRICHT“ auswählen.
5
Der Anrufbeantworter
37
Drücken Sie die OK-Taste.
Es werden Ihnen alle gespeicherten
Nachrichten der Reihe nach vorgespielt. Sie haben alle Möglichkeiten
der Wiederholung, Unterbrechung
und des Abbrechens wie beim
Abspielen neuer Nachrichten (s.o.).
Nach der letzten Nachricht erscheint
im Display „NACHR. ENDE“ und es
ertönen zwei Quittungstöne.
Beenden Sie das Abhören der Nachrichten durch Drücken der
EIN/AUS-Taste.
5.6 Mitschneiden von Telefongesprächen
Sie können ein Gespräch oder Teile eines Gespräches mitschneiden, d.h.
im Anrufbeantworter speichern. Diese Aufnahme wird wie eine gewöhnliche Mitteilung behandelt und kann
wie diese abgehört und gelöscht werden.
Drücken Sie zum Start des
Mitschneidens während eines
Gesprächs die OK-Taste.
/
Zum Beenden drücken Sie wiederum
die OK-Taste oder beenden Sie das
Gespräch.
Der Mitschnitt wird wie eine normale
Nachricht behandelt.
5.7 Löschen von Nachrichten
Sie haben die Möglichkeit, entweder alle Nachrichten auf einmal zu
löschen, wobei diejenigen ausgenommen sind, die noch nicht abgehört
wurden, oder einzelne Nachrichten gezielt.
Nachdem Sie den Menüpunkt „ANRUFBEANTWORTER“ (s. 5.2)
erreicht haben:
/
„NACHR. LÖSCHEN“ auswählen.
OK-Taste drücken.
Ihnen wird nun angeboten, alle
Nachrichten auf einmal zu löschen.
38
5
Der Anrufbeantworter
Dies ist aber zur Sicherheit nur auf
schon abgehörte Nachrichten
beschränkt. Drücken Sie hierfür die
OK-Taste.
oder
Alternativ können sie durch Drücken
der -Taste einzelne Nachrichten
auswählen, die gelöscht werden sollen. Hierzu werden nun beginnend
mit der 1. Nachricht die Texte wiedergegeben. Soll diese Nachricht
gelöscht werden, drücken Sie die
OK-Taste.
Mit der STOP-Taste unterbrechen
Sie die aktuelle Nachricht.
Drücken Sie innerhalb von 25 s die -Taste, wird die unterbrochenen
Nachricht nochmals gestartet. Warten Sie länger als 25 s, wird der komplette Vorgang abgebrochen. Das Handy kehrt in den Ruhezustand
zurück.
Mit der -Taste wird eine laufende Nachrichtenwiedergabe abgebrochen
und Sie springen eine Nachricht weiter. Zum Ende einer jeden
Nachrichtenwiedergabe ertönt ein kurzer Quittungston.
Nach der letzten Nachricht erscheint im Display „LÖSCHEN ENDE“ und
es ertönen zwei Quittungstöne. Mit der -Taste beginnen Sie nochmals
mit der Wiedergabe der noch nicht gelöschten Nachrichten. Dabei bleibt
die Nummerierung der Nachrichten erhalten. Durch Drücken der OKTaste wird der Menüpunkt „NACHR. LÖSCHEN“ verlassen. Beenden
Sie das Abhören der Nachrichten durch Drücken der EIN/AUS-Taste.
Die Nummerierung der Nachrichten wird beim Verlassen des Menüpunktes „NACHR. LÖSCHEN“ geändert, wodurch eventuelle Lücken (entstanden durch Löschen einzelner Nachrichten) geschlossen werden.
5
Der Anrufbeantworter
39
Es existieren einige spezielle Funktionen, für die am Anrufbeantworter
Einstellungen vorgenommen werden müssen. Diese Einstellungen werden
wieder über das Handy der Basis mitgeteilt. Nachdem Sie den
Menüzweig „ANRUFBEANTWORTER“ (s. 5.2) erreicht haben, wählen
Sie hierfür den Menüpunkt „ANRUFBE. EINST.“.
5.8 Mithören von eingehenden Mitteilungen
Durch Programmierung können Sie bestimmen, ob Mitteilungen über den
eingebauten Lautsprecher der Basisstation mitgehört werden können. Bei
eingeschaltetem Mithören ergibt sich für Sie die Möglichkeit, bei einem
kommenden Gespräch nach Identifizierung des Anrufers zu entscheiden,
ob Sie das Gespräch annehmen. Wollen Sie mit dem Anrufer sprechen,
schalten Sie Ihr Handy einfach ein. Zum Einschalten der Mithörfunktion
wählen Sie den Menüpunkt „ANRUFBE. EINST.“ im Menü
„ANRUFBEANTWORTER“ (s. 5.2). Bestätigen Sie mit der OK-Taste
und wählen Sie mit den Tasten und den Menüpunkt
„MITHÖREN=EIN“ bzw. „MITHÖREN=AUS“. Durch die OK-Taste
wird jeweils zwischen ein-und ausgeschaltetem Zustand gewechselt. Der
Displaytext gibt jeweils den aktuellen Zustand an. Beenden sie die
Einstellung mit der EIN/AUS-Taste oder wählen Sie einen weiteren
Menüpunkt.
5.9 Start des Anrufbeantworters
Mit Einstellung der Anzahl der Rufsignale entscheiden Sie, wann sich der
Anrufbeantworter einschaltet. Die Entscheidungsmöglichkeit gehen von 1
(nach dem ersten Klingeln) bis 7 (nach dem 7. Klingeln). Die Wahl 8 hat
zur Folge, daß der Anrufbeantworter sich nach dem zweiten Klingeln einschaltet, wenn neue Nachrichten vorliegen, sonst erst nach dem 8.
Klingeln (s. 5.13 „Kostenlose Fernvorabfrage“).
Zur Einstellung der Anzahl der Rufsignale wählen Sie den Menüpunkt
„ANRUFBE. EINST.“ im „ANRUFBEANTWORTER“ (s. 5.2)
Bestätigen Sie mit der OK-Taste und wählen Sie den Menüpunkt „RUFANZAHL“ Nach Bestätigung mit der OK-Taste können Sie die Anzahl
der gewünschten Rufsignale durch Eingabe der Ziffern 1-8 mit der
Tastatur wählen. Bestätigen Sie Ihre Wahl mit der OK-Taste. Beenden Sie
die Einstellung mit der EIN/AUS-Taste oder wählen Sie einen weiteren
Menüpunkt .
5.10 Setzen von Zeit und Datum
Um eingetroffene Nachrichten auf Ihrem Anrufbeantworter besser zuordnen zu können, besitzt Ihr Telefon eine einfache Uhr. Zu den eingegangenen Nachrichten wird jeweils die Uhrzeit des Eintreffens abgespeichert
und Ihnen auf dem Display angezeigt. Bei Nachrichten, die nicht vom
aktuellen Tag sind, wird dagegen das Datum des Eintreffens mit Tag und
Monat angezeigt. Um diesen Komfort nutzen zu können, sollten Sie
Uhrzeit und Datum in Ihrem Anrufbeantworter aktualisieren.
40
5
Der Anrufbeantworter
Wählen Sie den Menüpunkt „ANRUFBE. EINST.“ im Menü
„ANRUFBEANTWORTER“ (s. 5.2)
OK-Taste drücken.
/
„ZEITEINST.“ auswählen.
(die aktuell eingestellte Zeit wird
angezeigt).
OK-Taste drücken.
Geben Sie die aktuelle Uhrzeit
mit Hilfe der Tastatur ein.
Das Format ist hh:mm.
In der zweiten Zeile wird Ihnen die jeweils relevante Auswahl der Zahlen
angeboten (x,y).
Sie haben die Möglichkeit mit Hilfe der -Taste Korrekturen vorzunehmen. Beenden Sie die Eingabe mit der OK-Taste .
/
,,DAT. EINST.“ auswählen.
(das aktuelle Datum wird angezeigt).
OK-Taste drücken.
Geben Sie nun den Monat (evtl. mit
führender „0“) ein
OK-Taste drücken.
Geben Sie nun den Tag (evtl. mit
führender „0“) ein
OK-Taste drücken.
Beenden Sie die Einstellung mit der EIN/AUS-Taste oder wählen Sie
einen weiteren Menüpunkt .
Anmerkung:
Die Zeit- und Datumsanzeige muß bei Stromausfall erneuert werden.
Nach Stromausfall sind folgende Defaultwerte eingestellt: ZEIT:00:00,
MONAT:01, TAG:01.
5
5.11
Der Anrufbeantworter
41
Automatische Zeitaktualisierung (CLIP)
Haben Sie sich die CLIP-Funktionalität freischalten lassen (s. 4.20), kann die
Zeit über das Netz automatisch aktualisiert werden*. Dazu wird bei jedem
kommenden externen Gespräch die eingestellte Zeit Ihres Telefons mit der
aktuellen Netzzeit verglichen und gegebenenfalls aktualisiert.
Wählen Sie den Menüpunkt „ANRUFBE. EINST.“ im Menü
„ANRUFBEANTWORTER“ (s. 5.2)
OK-Taste drücken.
/
Wählen Sie den Menüpunkt
,,ZEIT-AKTUAL.=AUS“ bzw.
,,ZEIT-AKTUAL.=EIN“
OK-Taste drücken.
OK-Taste drücken.
Die automatische Zeitaktualisierung wird ein- bzw. ausgeschaltet.
*Dieses Leistungsmerkmal muß vom Telefonnetzbetreiber unterstützt werden. Wird keine Netzzeit übertragen, muß die Zeit manuell eingestellt
werden (s. 5.10).
42
5
Der Anrufbeantworter
5.12 Fernbedienung / Fernabfrage einrichten
Es ist möglich, bestimmte Funktionen des Anrufbeantworters „aus der
Ferne“ zu schalten. Um diese Funktionen nutzen zu können, benötigen Sie
ein Telefon mit der Einstellung „MFV“ (Mehrfrequenz-Wahlverfahren,
Tonwahl) oder einen Mehrfrequenzsender. Der Zugang zur Steuerung des
Anrufbeantworters ist durch die PIN der Basisstation geschützt
(Standardwert 0000). Ist die Fernbedienung zugelassen, aber der
Anrufbeantworter ausgeschaltet (keine LED leuchtet), ertönt im Hörer des
anrufenden Telefons nach ca. 60s eine Mehrfachtonfolge. Nach dieser
Aufforderung kann der Zugang zur Fernabfrage erfolgen. Um die
Fernsteuerung nutzen zu können, gehen Sie wie folgt vor:
Wählen Sie den Menüpunkt „ANRUFB. EINST,“ im Menü
„ANRUFBEANTWORTER“ (s. 5.2)
OK-Taste drücken.
/
Wählen Sie den Menüpunkt
,,FERNABFRAGE=AUS“ bzw.
„FERNABFRAGE=EIN“ .
Durch die OK-Taste wird jeweils
zwischen ein-und ausgeschaltetem
Zustand gewechselt. Der Displaytext
gibt jeweils den aktuellen Zustand an.
Beenden Sie die Einstellung mit der
EIN/AUS-Taste oder wählen Sie
einen weiteren Menüpunkt.
5.13 Fernbedienung/Fernabfrage durchführen
Fernbedienung/Fernabfrage einleiten (nur möglich, wenn zugelassen, vergl. 5.12)
Telefonnummer wählen.
Bei nicht aktiviertem Anrufbeantworter wird nach ca. einer Minute eine
Mehrfachtonfolge wiedergegeben; bei aktiviertem Anrufbeantworter nach
der programmierten Anzahl der Rufsignale der eingestellte Ansagetext.
Geben Sie während der laufenden Ansage oder nach der MehrfachTonfolge (Anrufbeantworter aus) die Ziffer „0“ ein. Nach Ertönen von 3
Signaltönen:
Geben Sie die PIN der Anrufbeantworter-Basisstation ein.
Bei richtiger Eingabe ertönen zwei Signaltöne. Eine falsche Eingabe wird
mit 4 Signaltönen quittiert. Sie haben nun die Möglichkeit, die Eingabe zu
wiederholen. Maximal zweimaliges Wiederholen ist möglich, danach wird
die Verbindung von der HomeHandy Pìco voice Basisstation unterbrochen.
5
Der Anrufbeantworter
43
Nach erfolgreicher Identifizierung mittels der PIN werden automatisch
eventuell vorhandene neue Nachrichten abgespielt (jederzeit abbrechbar
durch Eingabe der „0“). Danach stehen Ihnen folgende Funktionen des
Anrufbeantworters durch Eingabe der jeweiligen Kennzahlen zur
Verfügung (die Eingabe wird jeweils durch einen Quittungston bestätigt.).
Anrufbeantworter ausschalten
- ok: pos. Quittungston (1 x langer Ton)
Anrufbeantworter aktivieren (Ansagetext 1)
- ok: „Ansagetext 1“ + pos. Quittungston / nicht ok: neg. Quittungston (4 x kurzer Ton)
Anrufbeantworter aktivieren (Ansagetext 2)
- ok: „Ansagetext 2“ + pos. Quittungston / nicht ok: neg. Quittungston
eigene Mitteilung aufsprechen
(Aufforderungston abwarten / beenden mit „0“)*
- wenn bereit: Aufforderungston / ok: pos. Quittungston / nicht ok: neg. Quittungston
Mitteilung abhören/ Wiedergabe neu starten
- keine Mitteilung: neg. Quittungston / nach jeder Mitteilung: pos. Quittungston /
nach der letzten Mitteilung: 2 x pos. Quittungston
alle Mitteilungen löschen
- keine Mitteilungen: neg. Quittungston / nach korrektem Löschen: pos. Quittungston
Ansagetext 1 neu aufsprechen
(Aufforderungston abwarten / beenden mit „0“) *
- wenn bereit: Aufforderungston / ok: pos. Quittungston + Wiedergabe des neuen Textes
/ nicht ok: neg. Quittungston
Ansagetext 2 neu aufsprechen
(Aufforderungston abwarten / beenden mit „0“) *
- wenn bereit: Aufforderungston / ok: pos. Quittungston + Wiedergabe des neuen Textes
/ nicht ok: neg. Quittungston
* Die Aufnahme wird durch ,,Schweigen“ von mindestens 8 Sekunden
beendet. Ansagetexte werden zur Kontrolle einmal abgespielt.
- Alle gerade laufenden Funktionen beenden
- Fernbedienung / Fernabfrage beenden
Hinweise:
- Überspringen von Mitteilungen ist nicht möglich.
- Löschen einzelner Mitteilungen ist nicht möglich.
5.14 Kostenlose Fernvorabfrage
Sie haben die Möglichkeit einer kostenlosen Fernvorabfrage. Hierunter
versteht man die Möglichkeit, festzustellen, ob der Anrufbeantworter neue
Nachrichten aufgezeichnet hat. Hat er dies nicht, brauchen Sie Ihn nicht
abzufragen und sparen die Telefongebühren für diesen Anruf. Wenn Sie
diesen Dienst nutzen wollen, müssen Sie im Menüpunkt „RUFANZAHL“ die 8 wählen (siehe 5.9 „Start des Anrufbeantworter“). Ihr
Anrufbeantworter wird nun, wenn neue Nachrichten vorliegen schon nach
2 Rufzeichen abnehmen. Wurden keine neuen Nachrichten aufgezeichnet,
wird erst nach 8 Klingelzeichen eine Verbindung aufgebaut. Sie haben
dadurch die Zeit, den Ruf zu unterbrechen (bevor die Gebühren anfallen)
und trotzdem die Information, daß keine neuen Nachrichten vorliegen.
44
/MELODIE
6
6.1
Einstellungen / Programmierungen
Tastenklick ein-/ausschalten
Der Tastenklick ist eine akustische Quittung für die Betätigung einer Taste.
Im Auslieferungszustand ist der Tastenklick eingeschaltet; durch die folgenden Bedienschritte können Sie ihn ausschalten bzw. den ausgeschalteten
Tastenklick aufgrund der umgekehrten Ausgangssituation einschalten.
Menütaste drücken.
OK-Taste drücken.
/
„EINRICHTEN“ auswählen.
/
„TASTENKLICK=EIN“ bzw.
„TASTENKLICK=AUS“ auswählen.
OK-Taste drücken.
OK-Taste drücken.
OK-Taste drücken.
Menütaste drücken oder anderen Menüpunkt auswählen.
6.2
Tonruf des Handys einstellen
Der Tonruf für die Signalisierung von Anrufen kann nach Melodie und
Lautstärke individuell verändert werden.
10 Melodien und 8 Lautstärkeeinstellungen sind möglich.
In der Lautstärkestufe „01“ ertönt nur ein einmaliger Ton, um beispielsweise in Meetings nicht durch das Klingelgeräusch gestört zu werden.
Im Lieferzustand ist eingestellt: Lautstärke: 05 Melodie: 02.
Menütaste drücken.
OK-Taste drücken.
/
„LAUTST.
“ auswählen.
OK-Taste drücken.
/
„LAUTSTÄRKE“ oder
„MELODIE“ auswählen.
OK-Taste drücken.
/
Einstellung der Lautstärke:
8 Stufen: 00 - Tonruf aus / 01 - kurzer Klick / 02…07 - Lautstärke
Einstellung der Melodie: 10 Melodien: 01…10
6
Einstellungen / Programmierungen
OK-Taste drücken.
Menütaste drücken.
6.3 Tonruf der Basisstation einstellen
Die Basisstation des HomeHandy Pìco voice besitzt einen eingebauten
Tonruf. Dieser läßt sich in Lautstärke und Melodie einstellen. Zur
Einstellung stehen Ihnen 7 Stufen für die Lautstärke (1-6; 0=aus) und 5
Melodien zur Verfügung.
Das Handy befindet sich im Ruhezustand im Bereich der Basisstation:
/MELODIE
Menütaste drücken.
OK-Taste drücken.
/
„SYSTEM“ auswählen.
OK-Taste drücken.
/
„LAUTST.
“ auswählen.
OK-Taste drücken.
/
„LAUTSTÄRKE“ oder „MELODIE“ auswählen.
OK-Taste drücken
/
Mit den Pfeiltasten gewünschten Wert einstellen.
Zum Speichern der Einstellung OK-Taste noch einmal drücken.
45
46
6
6.4
Einstellungen / Programmierungen
Hörerlautstärke erhöhen
Die voreingestellte Standard-Lautstärke des Hörers läßt sich erhöhen.
Die Anzeige „Hörer laut“ oder „Hörer normal“ erscheint dabei nach dem
Umschalten für drei Sekunden.
Menütaste drücken.
Rautetaste drücken.
6.5
Hörerlautstärke auf Standardwert zurückstellen
Menütaste drücken.
Rautetaste drücken.
6.6
Einstellen des Wahlverfahrens und der Wahlpausen
Zum Einstellen des Wahlverfahrens und der Wahlpausen siehe 8.1.
7
Betrieb mehrerer Handys / mehrerer Basisstationen
7.1
47
Feldstärkemessung durchführen
Um Ihnen eine (ggf. veränderte) Standortwahl zu erleichtern, können Sie
eine Feldstärkemessung durchführen.
Dabei wird die Verbindungsqualität zu den maximal drei stärksten Basisstationen angezeigt (sofern vorhanden).
Menütaste drücken.
Taste Ziffer „5“ drücken.
In der oberen Zeile werden Ihnen maximal die drei stärksten (soweit vorhanden) Basisstationen angezeigt. In der unteren Zeile wird deren Feldstärke verglichen. Ist die Feldstärke zu schwach, wird dies durch zwei Striche (- -) angezeigt. Mit der Menütaste verlassen Sie diese Funktion.
7.2
Auswählen einer Basis
Das Handy kann an bis zu 4 Basisstationen eingebucht sein:
(A,B,C,D).
Sie können Ihr Handy also an verschiedenen Orten benutzen.
Haben Sie nun den Standort gewechselt, wählen Sie die entsprechend
„zuständige“ Basisstation aus oder lassen Sie das System mit Hilfe der
Funktion „AUTO“ die für Sie günstigste Basis auswählen.
Bitte beachten Sie, daß das Handy „automatisch“ nur zwischen Basen
auswählen kann, in die es vorher eingebucht wurde. Es wird dann die
Basis mit dem z. Zt. stärksten Signal genommen.
Menütaste drücken.
Mit OK-Taste bestätigen.
/
„EINRICHTEN“ auswählen.
OK-Taste drücken.
/
„NEUE BASIS“ auswählen.
OK-Taste drücken.
/
Gewünschte Basis auswählen
(z.B.: A, B ...)
oder
48
7
Betrieb mehrerer Handys / mehrerer Basisstationen
„AUTO“ auswählen.
OK-Taste drücken.
Weiteren Menüpunkt auswählen
oder Menü mit der Menütaste
verlassen.
7.3
Handy an einer Basis einbuchen
Um mit dem Handy telefonieren zu können, muß es an einer Basisstation
eingebucht sein. Durch das Einbuchen werden notwendige Daten aus der
Basis übernommen. Um das Handy an einer Basis bzw. an einem Basissystem einzubuchen, ist es notwendig, sowohl am Handy eine bestimmte
Programmierung durchzuführen wie auch die Basis bzw. das Basissystem
für den Einbuchvorgang vorzubereiten.
1. Einbuchen am Handy beginnen:
Menütaste drücken.
OK-Taste drücken.
/
„EINRICHTEN“ auswählen.
/
„NEUE BASIS“ auswählen.
/
OK-Taste drücken.
OK-Taste drücken.
Gewünschte Basis auswählen
(z.B.: A, B ...). Nicht „AUTO“
auswählen !
OK-Taste drücken.
/
„EINBUCHEN“ auswählen.
OK-Taste drücken.
Aktuelle PIN eingeben (Auslieferungszustand: 0 0 0 0).
7
Betrieb mehrerer Handys / mehrerer Basisstationen
49
2. Notwendige Vorbereitung der Basis:
Ziehen Sie für kurze Zeit das Steckernetzgerät der Basisstation aus der
Steckdose. Nach dem Wiedereinstecken ist die Basisstation ist jetzt für
die Dauer von 30 Sekunden bereit, die Anmeldeprozedur für ein neues
Handy durchzuführen.
3. Einbuchen am Handy fortsetzen:
Drücken Sie erst jetzt die OKTaste. Der Einbuchvorgang kann
einige Sekunden dauern.
Eine der angezeigten freien
Nummern als (interne) Rufnummer
für das neue Handy eingeben.
Beenden Sie die Einbuchprozedur
mit der OK-Taste.
7.4
Zusätzliches Handy anmelden (Multilink)
An einer Basisstation können bis zu 8 Handys angemeldet werden. Von
allen Handys können abgehende Gespräche geführt werden; eintreffende
Anrufe werden aber nur von den ersten 3 Handys (-1-, -2- und -3-) signalisiert.
Die Anmeldung eines neuen Handys erfolgt von diesem selbst (siehe
Abschnitt 7.3).
Werden Handsets anderer Hersteller eingebucht, schauen Sie
bitte in deren Bedienungsanleitungen.
7.5
Handy abmelden (Multilink)
Die Abmeldung eines Handys kann von jedem der angemeldeten Handys
erfolgen. Dieses Handy kann sich jedoch nicht selbst abmelden.
Handy ist im Ruhezustand
Menütaste drücken.
OK-Taste drücken.
50
7
Betrieb mehrerer Handys / mehrerer Basisstationen
/
„SYSTEM“ auswählen.
/
„AUSBUCHEN“ auswählen.
OK-Taste drücken.
OK-Taste drücken.
Aktuelle PIN eingeben:
Anzeige der angemeldeten Handys.
(interne) Nummer des Handys eingeben, das abgemeldet werden soll.
OK-Taste und Menütaste
drücken.
7.6
Rückfrage/Vermitteln zu einem anderen Handy (Multilink)
Während eines Intern- oder Externgespräches
"INT"-Taste drücken.
Nummer des gewünschten Handys
eingeben.
Rückfrage beenden
"INT" oder ”R” -Taste drücken.
oder
Gespräch übergeben
"EIN-AUS"-Taste drücken.
Hinweise
Ein eintreffendes Externgespräch während einer internen Verbindung wird
den Teilnehmern durch einen „Anklopfton“ signalisiert. "Freie" Handys
klingeln wie gewohnt. Die Teilnehmer der Internverbindung müssen, um
das Externgespräch annehmen zu können, Ihre Unterhaltung beenden
(„EIN-AUS“) und den Tonruf des Handys abwarten. Nach dessen Ertönen
kann das Externgespräch mit der „EIN-AUS“-Taste angenommen werden.
Eine Rückfrage zu einem weiteren externen Anschluß ist nicht möglich.
8
8.1
Betrieb an einer Telefonanlage
51
Einstellen des Wahlverfahrens und der Wahlpausen
Je nach den Erfordernissen können das Wahlverfahren, die Flashzeit der
Signaltaste „R“ und die Wahlpause eingestellt werden. Siehe dazu auch
die Übersicht über die Menüpunkte. Es kann das Impulswahlverfahren
(PULSE = IWV) oder das schnellere Mehrfrequenzwahlverfahren
(Töne=DTMF, ist voreingestellt) genutzt werden.
Das Handy befindet sich im Ruhezustand
Menütaste drücken.
OK-Taste drücken.
„SYSTEM“ auswählen.
/
(
/
OK-Taste drücken.
/
„MODE“ auswählen.
/
Wählen Sie aus dem Menü die gewünschte Einstellung aus.
lage
OK-Taste drücken.
OK-Taste drücken.
)
Wählen Sie weitere Einstellungen
oder:
Beenden Sie den Vorgang durch Drücken der Menütaste.
Das Handy befindet sich wieder im Ruhezustand.
8.2 Gespräch vermitteln / Rückfrage innerhalb einer Telefonan
Während eines Gespräches
Signaltaste drücken, Nummer der gewünschten Nebenstelle wählen.
Vermitteln:
nachdem sich die andere Nebenstelle gemeldet hat, kündigen Sie das
Gespräch an und drücken die "EIN-AUS"-Taste; das Gespräch ist übergeben.
Rückfrage beenden
Signaltaste drücken, Sie sind wieder mit dem ersten Gesprächsteilnehmer
verbunden.
52
9
Nutzung fremder Mobilteile
9.1 Allgemeine Informationen
Da es sich beim Pico-System um ein GAP-fähiges Gerät handelt, können
Mobilteile fremder Hersteller (wenn die Mobilteile GAP-fähig sind) an der
Pico-Basis betrieben werden.
Besitzt das fremde Mobilteil ein alphanumerisches Display, kann direkt im
System-Menü navigiert werden (evtl. eingeschränkte Funktionalität). Hat
das fremde Mobilteil hingegen nur ein numerisches Display aber eine
”INT”-Taste und wird Ihnen der Zugang zum Service-Menü angeboten,
so ist es sogar mit diesem Mobilteil möglich, die Systemeinstellungen der
Pico-Basis (z.B. Umschaltung des Wahlverfahrens usw.) zu bedienen.
Gehen Sie dann bitte wie folgt vor:
• Wählen Sie sich mit Ihrem Mobilteil in das System-Menü ein (vergl. Sie
hierzu die zu Ihrem Mobilteil gehörende Bedienungsanleitung).
• Auf dem Display des Mobilteils sehen Sie nun entweder ”##” oder ”--”
(abhängig von der Art des Displays).
Sie können nun aus der folgenden Liste eine der angebotenen
Funktionen auswählen:
Ändern der Basis-PIN
• 97
aktuelle PIN eingeben
2x neue PIN eingeben.
Wahlverfahren einstellen
• 20
Impulswahlverfahren
oder
MFV-Flashtaste 88 ms
oder
MFV-Flashtaste 270 ms
und
aktuelle PIN eingeben.
• 22
• 23
Handy abmelden
• 40
aktuelle PIN eingeben
interne Nummer des Handys
eingeben.
Wahlpausen einstellen
• 24
Wahlpause (ca. 3 sec.) nach
der 1. Ziffer
oder
Wahlpause löschen
und
aktuelle PIN eingeben.
• 25
Beendet wird die Prozedur jeweils durch Drücken der ”INT”-Taste und
Unterbrechung der Verbindung (Hörer auflegen).
Piktogramme im Display / Störungen und Abhilfe
53
Piktogramme im Display
Bei der Bedienung helfen Ihnen 9 verschiedene Piktogramme.
Bereitschaftsanzeige - eingebucht und im Bereich der Basis.
aktiviert bei abgeschaltetem Mikrofon (Stummschaltung, MUTE).
aktiviert:
deaktiviert:
aktiviert:
deaktiviert:
-Taste zur Aufforderung der Auswahl
bei Drücken der
einer Wahlwiederhol-Rufnummer bei Wahlvorbereitung
(History-Funktion).
bei Abruf der Rufnummer, Prozedur - Ende oder - Abbruch.
bei Drücken der
-Taste zur Aufforderung zur Auswahl
bzw. Programmierung eine Kurzwahl-Nummer.
bei Abruf der Rufnummer, Prozedur - Ende oder - Abbruch
aktiviert bei eingeschalteter Sperre des Handys gegen unbefugte
Benutzung.
aktiviert bei eingestelltem MF-Wahlverfahren - dieses Piktogramm wird
von der Basis gesteuert!
aktiviert bei auf LAUT eingestelltem Hörer.
aktiviert bei eingeschalteter Tastatursperre.
neue Mitteilungen sind auf dem Anrufbeantworter.
Störungen und Abhilfe
●
●
●
●
●
●
➟ Akku leer ➜ Akku aufladen
kontrollieren Sie, ob die Akkus richtig
sitzen bzw. die Kontakte frei von
Fremdkörpern sind (s. 1.4)
➟ Melden Sie das Handy an (s. 7.2 u.
7.3)
Keine Anzeige des Akkuzustandes ➟ Akku wurde gewechselt (Anzeige
erst nach Erreichen von 60% der
Kapazität) ➜ Akku aufladen (s. 1.3)
Keine abgehende Wahl möglich
➟ falsches Wahlverfahren eingestellt
(s. 8.1)
Kein Wählton
➟ Anschlußkabel nicht richtig
gesteckt, bzw. evtl. Telefon- und
Spannungsanschluß vertauscht (s. 1.2)
Signaltaste arbeitet nicht korrekt
➟ Signaltaste hat in der verwendeten
Anlage keine Funktion
Keine Wahl im
➟ Nebenstelle oder
Mehrfrequenzwahlverfahren (MFV Ortsvermittlungsstelle unterstützt das
/ DTMF)
Mehrfrequenzwahlverfahren nicht (s.
8.1)
Keine Funktion
54
CE-Zeichen
Zulassung und
Zulassung und CE - Zeichen
Das schnurlose Telefon HomeHandy Pico Voice entspricht den grundlegenden Anforderungen aller zutreffenden Richtlinien des Rates der europäischen Union. Die vorgegebenen Konformitätsbewertungsverfahren wurden
durchgeführt.
/
B D133
Z
T 271J
Niederspannungsrichtlinie [73/23/EWG]
Richtlinie 73/23/EWG des Rates vom 19. Feb. 1973 zur Angleichung der
Rechtsvorschriften der Mitgliedsstaaten betreffend elektrische
Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen;
geändert durch 93/68/EWG.
Die folgenden harmonisierten Normen wurden zur Konformitätsbewertung
herangezogen:
EN 60950 (08/93)
Sicherheit von Einrichtungen der Informationstechnik einschließlich elektrischer Büromaschinen (geändert durch A1-A4)
EN 41003 (03/93)
Besondere Sicherheitsanforderungen an Geräte zum Anschluß an
Fernmeldenetze
EMV-Richtlinie [89/336/EWG]
Richtlinie 89/336/EWG des Rates vom 3.Mai 1989 zur Angleichung der
Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die elektromagnetische
Verträglichkeit; geändert durch 91/263/EWG, 92/31/EWG, 93/68/EWG,
93/97/EWG
Die folgenden harmonisierten Normen wurden zur Konformitätsbewertung
herangezogen:
EN 50081-1 (01/92)
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) : Fachgrundnorm
Störaussendung / Teil 1
CE-Zeichen
(DECT)
Zulassung und
EN 50082-1 (01/92)
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) : Fachgrundnorm
Störfestigkeit / Teil 1
ETS 300 329 (06/97)
Radio Equipment and Systems (RES) Electro Magnetic Compatibility
(EMC) for Digital Enhanced Cordless Telecommunications
equipment -[Störaussendung (Emission); Störfestigkeit (Immunity)]
Endgeräterichtline [91/263/EWG]
Richtlinie 91/263/EWG des Rates vom 29. April 1991 zur Angleichung
der Rechtsvorschriften der Mitgliedsstaaten über
Telekommunikationsendeinrichtungen einschliesslich der gegenseitigen
Anerkennung ihrer Konformität; geändert durch 93/68/EWG,
93/97/EWG
Die folgenden harmonisierten Standards wurden zur
Konformitätsbewertung herangezogen:
TBR 6 (94/471/EG) [CTR 6]
Entscheidung der Kommission vom 18.Juli 1994 über eine gemeinsame
technische Vorschriftüber allgemeine Anschaltebedingungen für DECTEndeinrichtungen
TBR 10 (94/472/EG) [CTR 10]
Entscheidung der Kommission vom 18.Juli 1994 über eine gemeinsame
technische Vorschrift über Anschaltebedingungen für DECTEndeinrichtungen-Telefonie
TBR 22 (97/525/EG) [CTR 22]
Entscheidung der Kommission vom 09.Juli 1997 über eine gemeinsame
technische Vorschrift über zusätzliche Anschaltebedingungen für DECTEndeinrichtungen mit GAP (generic access profile) Anwendung
Weiterhin werden die folgenden nationalen Standards eingehalten:
BAPT 223 ZV 5 (05/94)
Zulassungsvorschrift für Endeinrichtungen zur Anschaltung an ananaloge Wählanschlüsse (ausgenommen Notruf- und Durchwahlanschlüsse)
des Telefonnetzes/ ISDN der Deutschen Bundespost Telekom
BAPT 222 ZV 80 (11/95)
Zulassungsvorschrift für Endeinrichtungen des Funktelefondienstes zur
Anschaltung an Anschlüsse mit analogen Anschaltepunkten
55
56
Übersicht über die Menüpunkte
Übersicht über die Menüpunkte – Handy
(
)
/
(nur in Reichweite der
eingebuchten Basis)
Übersicht über die Menüpunkte
57
Übersicht über die Menüpunkte – Basis
Menü Anrufbeantworter:
Einzelheiten s.
nächste Doppelseite
(nur bei eingeschalteter
CLIP-Funktionalität, s.4.19)
/
58
Hauptmenü
Anrufbeantworter
B
NACHR.:
ok
1
<>
23/03
Pause
>
tüt
B
NACHR.:
2
> oder automatisch
stop
08:59
Pause
>
tüt
B
NACHR.:
<>
> oder automatisch
3
12:45
Pause
>
tüt tüt
stop
stop
> oder automatisch
B
NACHR. ENDE
ok
B
NACHR. LÖSCHEN
ok
<>
B
ALLES LÖSCHEN 02
ok
>
ok
ok
>
ok
B
LÖSCH.:1
ok
>
tüt
B
LÖSCH.:2
ok
>
<>
>
tüt
B
LÖSCH.:3
ok
>
tüt tüt
23/03
Pause
stop
> oder automatisch
ok
08:59
Pause
stop
> oder automatisch
ok
12:45
Pause
stop
> oder automatisch
B
LÖSCHEN ENDE
ok
>
B
NEUE NACHR.
Abspielen
100%
Durch > wird zur nächsten Mitteilung gesprungen.
Die Mitteilungen werden automatisch nacheinander
abgespielt, jeweils durch ein akust. Signal getrennt.
Kap. 5.5
Kap. 5.5
Mit der STOP-Taste wird die Wiedergabe
der jeweiligen Mitteilung unterbrochen.
(Nach 30 s wird der ganze Vorgang
abgebrochen!).
Durch > wird die unterbrochene Mitteilung
wieder von Beginn an abgespielt.
B
NACHR.:nn
>
12:45
Es werden alle Mitteilungen, die bereits
angespielt wurden, gelöscht.
Nicht angehörte Mitteilungen bleiben erhalten.
Durch die ok-Taste wird bestätigt, die aktuelle
Mitteilung unwiederbringlich zu löschen.
Mit der STOP-Taste wird die Wiedergabe
der jeweiligen Mitteilung unterbrochen.
(Nach 30 s wird der Vorgang ganz
abgebrochen!).
Durch > wird die unterbrochene Mitteilung
wieder von Beginn an abgespielt.
B
LÖSCH.:nn
>
12:45
Kap. 5.7
Übersicht über die Menüpunkte
B
NACHRICHT
ok
Die Anzahl der noch nicht abgehörten Mitteilungen erscheint im
Ruhezustand des Handys im Display durch die Meldung
NEUE NACHR. Zusätzlich erscheint das Piktogramm
.
Die LED an der Basis blinkt rot.
B
ANRUFBE. EIN/AUS
ok
<>
ok
B
TEXT 1
ok
ok
<>
Anrufbeantworter aktivieren mit Ansagetext 1:
Aufzeichnung von Nachrichten
LED leuchtet rot.
<>
B
TEXT 2
ok
ok
<>
<>
<>
B
TEXT AUFNEHMEN
ok
<>
ok
Anrufbeantworter
abschalten
<>
B
TEXT 1 AUFNEHMEN
ok
<>
ok
B
AUFNAHME TEXT 1
ok
<>
ok
B
AUFNAHME TEXT 2
ok
<>
ok
<>
B
TEXT 2 AUFNEHMEN
ok
<>
<>
B
ANRUFBE. EINST.
ok
<>
ok
B
MITHÖREN=EIN
Aus
ok
Das Mitschneiden von Telefongesprächen wird im
Gesprächszustand durch
Drücken der ok-Taste gestartet.
B
12345
Aufn. Start
Im Display erscheint
folgendes Bild:
B
12345
Aufn. Stop
Das mitgeschnittene Gespräch
wird unter der nächsten
freien Nachrichtennummer
gespeichert.
ok
B
ANRUFBE.=AUS
ok
Kap. 5.4
<>
Aufsprechen/
Wiedergabe
der Ansagetexte
Kap. 5.4
Lautmithören
von Mitteilungen
Kap. 5.8
<>
<>
B
RUF-ANZAHL
ok
ok
<>
B
RUF-ANZAHL = _
ok
1-8
ok
Beginn der
Aufzeichnung
Übersicht über die Menüpunkte
B
AURUFBE.=EIN
Aus
Anrufbeantworter aktivieren mit Ansagetext 2:
keine Aufzeichnung von Nachrichten
LED leuchtet grün.
Bei Aktivierung des Anrufbeantworters
wird der
jeweilige Text
vorgesprochen
Kap. 5.9
<>
B
FERNABFRAGE=EIN
Aus
<>
ok
Fernbedienung
Kap.5.11/5.12
<>
B
ZEIT-AKTUAL.=EIN
Aus
<>
<>
B
ZEITEINST.
ok
hh:mm
<>
B
ZEIT:00:00
ok
x-y
ok
<
<>
B
DAT. EINST. dd/mm
ok
<>
Die Auswahl x-y
wird jeweils der
zur Eingabe
aktuell
anstehenden Ziffer
richtig angegeben.
Kap. 5.10
B
MONAT:01
ok
x-y
<
B
TAG:01
ok
x-y
<
Kap. 5.6
59
60
Reinigung und Pflege / Technische Daten
Reinigung und Pflege
Wischen Sie die Kunststoffteile einfach mit einem leicht feuchten Tuch
oder einem Antistatik-Tuch ab; verwenden Sie bitte kein trockenes Tuch
und vermeiden Sie den Einsatz von Putz- oder Scheuermitteln.
Technische Daten
Standard:
CLIP:
Sende-/Empfangsfrequenz:
Reichweite:
Stromversorgung:
Betriebsdauer
(bei vollgeladenen Akkus,
2 x 700 mAh):
Empfohlene Umgebungsbedingungen:
Wahlverfahren:
Abmessungen:
Basisstation
Handy
DECT GAP
nach ETS-Standard für Deutschland
1880 - 1900 MHz
bis zu 300 m
(in Gebäuden bis zu 50 m)
Basisstation 230 V≈ / 50 Hz, 11 VA
(Steckernetzgerät)
in Bereitschaft: bis zu 40 h (typ.)
im Gespräch: bis zu 4 h (typ.)
+15° C - +35° C / 20% -75% rel.
Luftfeuchtigkeit
IWV / MFV;
Flashtaste, 88 ms / 270 ms*
BxHxT = 86 x 50 x 178 mm
BxHxT = 53 x 150 x 24 bzw. 28 mm
(Tiefe abhängig vom verw. Akkudeckel)
Gewicht:
Basisstation
Handy
Länge der Anschlußkabel:
Anschlußstecker: Telefon-Leitung
Netzkabel
Lagertemperatur:
* der jeweiligen Anlage anpaßbar
300 g
160 g
Netzkabel Basisstation 3m
Telefon-Anschlußkabel 3 m
nationaler Stecker,
geräteseitig Western-Stecker
Steckernetzgerät mit Eurostecker
geräteseitig Western-Stecker
0° C - +55° C
61
✃
Kurzbedienungsanleitung
Notizen
HomeHandy Pìco voice
Fernbedienung / Fernabfrage
• Rufnummer wählen
• bei Ansage „0“ wählen
• PIN eingeben
Funktionen:
Anrufbeantw. ausschalten
Ansagetext 1 aktivieren
Ansagetext 2 aktivieren
Mitteilung aufsprechen *
Mitteilungen wiedergeben
Mitteilungen löschen
Ansagetext 1 aufsprechen *
(Signalton abwarten!)
Ansagetext 2 aufsprechen *
(Signalton abwarten!)
Fernabfrage beenden
✃
* beenden mit „0“
06/98
Ausschneiden, falten, rückseitig zusammenkleben, in eine Scheckkartenhülle stecken - so ist
Ihre Bedienungsanleitung immer geschützt zur Hand, wenn Sie sie brauchen.
Kurzbedienungsanleitung / Service
Service
Für den Fall, daß die Bedienungsanleitung Ihnen einmal nicht weiterhelfen
kann oder Sie Fragen zur Installation, Programmierung oder zum Zubehör
haben oder andere Geräteprobleme auftreten, wenden Sie sich bitte an
unsere Hotline:
Rufnummer Hotline:
(01 90) 79 33 88
Faxnummer Hotline:
(04 31) 88 18 - 302
(DM 2,40 / Minute)
Falls an Ihren „HomeHandy Pìco voice“ ein Defekt auftritt, der sich nicht
mit Hilfe unserer Hotline beheben läßt, schicken Sie das komplette
Gerät (Handy, Basisstation, ggf. Ladeablage und Netzteile) bitte mit einer
Kopie des Kaufbelegs sowie einer kurzen Fehlerbeschreibung an folgende
Adresse:
Hagenuk GmbH, Service-Center, Westring 431, 24118 Kiel
Für telefonische Rückfragen beim Service-Center halten Sie bitte die
Seriennummer (Unterseite Basis / Akkufach Handy) Ihres Gerätes bereit.
Rufnummer Service-Center:
(04 31) 88 18 - 52 35
Faxnummer Service-Center:
(04 31) 88 18 - 52 45
Technische Änderungen vorbehalten
Hagenuk GmbH
Westring 431
D 24118 Kiel
Bedienungsanleitung HomeHandy Pìco voice
Mat.-Nr. 3100.557
Ausgabe 09/98
Service-Mitteilung /
Garantieschein
Bitte vollständig ausfüllen und
dem defekten Gerät beilegen
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
Bei
Garantieanspruch
hier bitte
Kaufquittung
anheften.
sollte bei Ihrem Telefon eine Fehlfunktion auftreten, bitten wir Sie vor Einsenden
des Gerätes mit Hilfe des Kapitels „Störungen und Abhilfe“ in der
Bedienungsanleitung zu untersuchen, ob tatsächlich ein Defekt vorliegt.
Teilweise können Sie das Gerät auch durch eine kurzzeitige Akkuentnahme wieder in einen definierten funktionsfähigen Zustand versetzen. Nutzen Sie bitte
auch die Möglichkeit, unsere Hotline (01 90) 79 33 88 (2,42 DM/Minute) anzurufen.
Absender
Gerät erworben bei
Name: ……………………………
Name:………………………………
Vorname: …………………………
Straße: ……………………………
Straße: ……………………………
Ort: ………………………………
Ort: …………………………………
Telefon: ……………………………
Kaufdatum: …………………………
Hagenuk gewährt für dieses Produkt eine Garantie von 12 Monaten ab Kaufdatum.
Bitte kennzeichnen und beschreiben Sie den Fehler möglichst genau im folgenden mit Ihren eigenen Worten (evtl. auch auf der Rückseite). Sie helfen
uns dadurch die Reparaturzeit für Sie zu verkürzen. Für eventuelle Rückfragen
notieren Sie sich bitte die „SNr. …“ (Unterseite Basis / Akkufach Handy).
geh. zu Bed.-Anl. HomeHandy Pìco voice
Mat.-Nr. 3100.557
❏ Verbindungsaufbau Handy / Basisstation ok, kein Amtston hörbar
❏ kein Verbindungsaufbau (Handy piept / Antennensymbol blinkt)
Akustik
❏ Hörweg
❏ Sprechweg
Display
❏
❏
❏
❏
ohne Funktion
zu leise
zu laut
Rauschen/Störgeräusche
❏ Zeichen fehlen
❏ Zeichen falsch
❏ keine Anzeige
Tonruf
❏ ohne Funktion
❏ zu leise
❏ zu laut
Falschwahl
❏
Akkuladung ❏
defekt
❏ Sonstiges (bitte beschreiben Sie den Fehler möglichst genau):
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising