Bedienungsanleitung - www.hatec

Bedienungsanleitung - www.hatec
Bedienungsanleitung
Brush-E ∙ Brush- S ∙ Brush-P ∙ Brush-T ∙ Brush-TP
4
3
2
1
5
6
7
www.gre
ising.com
Made in
German
y
inhalt
1
siCherheitsvorsChriften
5
1.1 Bestimmungsgemäße Verwendung
1.2 Hinweise und Begriffserklärungen
1.3 Verpflichtung und Haftung
5
5
5
2
einleitunG
7
2.1 Technische Daten
2.2 Konformität
2.3 Transport, Lagerung
2.4 Zubehör
7
7
8
8
3
8
funKtion, WirKunGsWeise
3.1 Funktion /Allgemeine Daten
3.2 Wirkungsweisen
3.3 Sicherheits- und Überwachungseinrichtungen
3.4 Netzspannungsumschaltung
3.5 Bedienungs- und Anzeigeelemente
4
transport, inbetriebnahMe
8
9
9
9
9
12
4.1 Sicherheitsvorschriften
12
5
12
bedienunG
5.1 Inbetriebnahme
5.2 Reinigen mit dem Clean Marker Brush Bürstenaufsatz
5.3 Beschriften mit dem Clean Marker Brush (flacher Stempel)
5.4 Umgang mit Kurzzeitschablonen
5.5 Das Gerät abschalten
5.6 Strahlen mit dem Clean Marker Brush-T und Brush-TP
5.7 Anschluss der automatischen Elektrolytzufuhr
beim Clean Marker Brush-P und Brush-TP
19
6
21
WartunG
6.1 Sicherheitsvorschriften
6.2 Allgemeine Hinweise
12
13
14
17
17
18
21
21
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 3
BetrieBsanleitung
7
störunGen
22
7.1 Beseitigung von Störungen
22
8
instandsetzunG
25
8.1 Sicherheitsvorschriften
25
9
25
ausserbetriebnahMe, laGerunG
9.1 Vorbereitung zur Lagerung
9.2 Verpackung, Transport, Wiedertransport
9.3 Wartung während der Lagerung
25
25
25
10 entsorGunG
25
10.1 Vorgehensweise
26
11 ihre MeinunG ist uns WiChtiG
27
12 KonforMitätserKlärunG
28
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 4
1 siCherheitsvorsChriften
1.1 bestimmungsgemässe verwendung
Die Geräte sind nur bestimmt zum Beizen von Schweißnähten, zum
Entfernen von Oxydschichten an VA - Schweißnähten, zum hellen und
dunklen Beschriften elektrisch leitender Metalloberlächen und zum
Strahlen kleiner Flächen.
Die Funktion ist nur mit Original - Zubehör gewährleistet.
Eine andere oder darüber hinausgehende Benutzung gilt als nicht bestimmungsgemäß.
Für hieraus entstehende Schäden haftet der Hersteller nicht.
Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehören auch:
• das Beachten der Betriebsanleitung,
• das Einhalten der Inspektions- und Wartungsvorgaben.
• Das Tragen von Schutzbekleidung, insbesondere Schutzhandschuhen
und Schutzbrille
1.2 hinweise und begriffserklärungen
warnung
vor der Gefahr schwerer Körperverletzung bzw. Todesgefahr
warnung
vor der Gefahr leichter Körperverletzung oder vor der Entstehung großer Sachschäden
hinweis
auf fachgerechte Anwendung oder auf andere nützliche Infos
hinweis
auf die Beschreibung automatisch ablaufender Vorgänge und
deren Ergebnisse
1.3 verPflichtung und haftung
1.3.1 Erforderliche Qualiikation von Bedienerpersonen
Bedienung und Wartung, sowie Inspektions- und Montagearbeiten dürfen
nur von autorisiertem und qualiiziertem Fachpersonal ausgeführt werden.
Das Mindestalter beträgt 18 Jahre. Autorisiertes Fachpersonal sind
geschulte Fachkräfte des Betreibers, des Herstellers und des Service
Partners.
Diese Personen müssen
• eingewiesen sein in die Handhabung des Gerätes
• die Betriebsanleitung gelesen und verstanden haben
• die Sicherheitseinrichtungen am Gerät kennen
• die einschlägigen Vorschriften kennen (insbesondere die
Unfallverhütungsvorschriften)
• autorisiert sein im Umgang mit den verwendeten Chemikalien
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 5
BetrieBsanleitung
1.3.2 Gefahren im Umgang mit dem Gerät
Das Gerät ist nach neuester Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln gebaut. Dennoch können bei seiner Verwendung Gefahren
für Leib und Leben des Benutzers oder Dritter bzw. Beeinträchtigungen am
Gerät oder an Sachwerten entstehen. Das Gerät ist nur zu benutzen
• bei Arbeitsvorgängen, für die es konstruiert und hergestellt worden ist
• in sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand.
1.3.3 Gewährleistung und Haftung
Grundsätzlich gelten unsere „Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen“. Gewährleistungs- und Haftungsansprüche bei Personen- und
Sachschäden sind ausgeschlossen, wenn sie auf eine oder mehrere der
folgenden Ursachen zurückzuführen sind:
• auf nicht bestimmungsgemäße Verwendung des Gerätes
• auf das Nichtbeachten der Betriebs- und Bedienungsanleitung
• auf eigenmächtige bauliche Veränderungen am Gerät
1.3.4 Sicherheitsmaßnahmen
Die Betriebsanleitung ist ständig am Einsatzort der Maschine aufzubewahren und bei Verkauf oder Veräußerung mitzugeben. Alle Sicherheits- und
Gefahrenhinweise am Gerät sind in lesbarem Zustand zu halten.
1.3.5 Gefahren durch elektrische Energie
• Arbeiten an der elektrischen Versorgung dürfen nur von einer Elektrofachkraft ausgeführt werden
• Die elektrische Ausrüstung muss regelmäßig überprüft werden
• Lose Verbindungen und beschädigte Kabel müssen sofort beseitigt und
erneuert werden.
1.3.6 Gefahren durch Chemikalien
Als besonders gefährlich gilt der Umgang mit Chemikalien. Die Hinweise in
der Betriebsanleitung und auf den Sicherheitsdatenblättern müssen deshalb
unbedingt beachtet werden:
• Augenschutz
Vor dem Kontakt mit Chemikalien Schutzbrille aufsetzen!
• Handschutz
Vor dem Kontakt mit Chemikalien Gummihandschuhe anziehen!
• Kleiderschutz
Vor dem Kontakt mit Chemikalien Kleiderschutz anlegen
(Säureschutz, Arbeitskittel)
• Atemschutz
Beim Umgang mit Chemikalien entstehen Dämpfe. Tragen sie immer eine
Atemschutzmaske!
• chemieunfall
Betroffene Stellen (Augen / Haut / Kleidung) mit viel Wasser ausspülen.
Gegebenenfalls ärztliche Hilfe anfordern
• weitere Hinweise
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 6
- Essen und trinken sie nicht am Arbeitsplatz, an dem mit Chemikalien
gearbeitet wird.
- Waschen sie nach dem Umgang mit Chemikalien unbedingt die Hände.
- Halten sie Kinder und andere fachunkundige Personen von Chemikalien
und Gerät fern.
1.3.7 Wartung und Instandhaltung, Störungsbeseitigung
Vorgeschriebene Wartungs- und Inspektionsarbeiten sind fristgemäß durchzuführen. Bei allen Wartungs-, Inspektions- und Reparaturarbeiten muss
das Gerät ausgeschaltet und gegen Wiedereinschalten gesichert werden.
(z. B. durch „Stecker ziehen“.)
1.3.8 Bauliche Veränderungen am Gerät
Ohne Genehmigung des Herstellers dürfen keine Veränderungen, Anoder Umbauten am Gerät vorgenommen werden. Im Reparaturfall dürfen
nur Original Ersatzteile verwendet werden.
1.3.9 emissionen
Durch starke Erwärmung beim Beschriften und Reinigen kann Elektrolyt
verdampfen. Atmen sie diese Dämpfe nicht ein. Sorgen sie für gute Durchlüftung des Arbeitsraumes.
2
einleitunG
2.1 technische daten
Allgemeine Daten
Brush-E
Brush-S
Brush-P
Brush-T
Brush-TP
Maße B x H x T
[mm]
400 x 170 x 370 400 x 170 x 370 520 x 170 x 350 520 x 170 x 350 590 x 170 x 350
Gewicht, ca. [kg]
12,8
12,8
14,5
14,5
15,5
Leistung
500 VA, IP 23
500 VA, IP 23
500 VA, IP 23
500 VA, IP 23
500 VA, IP 23
2.2 konformität
Die Geräte erfüllen folgende Richtlinien und Normen:
• EMV-Richtlinie 2004/108/EG
• Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG
Die CE-Kennzeichnung beindet sich an der Vorderseite des Gerätes.
Das Typenschild mit der speziellen Gerätenummer beindet sich auf der
Rückseite.
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 7
BetrieBsanleitung
2.3 TrAnSporT, LAGErUnG
Transporthinweise auf der Umverpackung beachten.
Nicht stürzen. Möglichst schwingungsfrei lagern.
2.3.1 Umgebungsbedingungen
• Temperatur
- 5 °C bis + 55 °C
• Feuchtigkeit
trocken, überdacht, taugeschützt
• Aufstellungsort
staubfrei, eben, frei von explosiven Gasen
• Bearbeitbare Materialien
alle elektrisch leitenden Metalloberflächen
2.4 zubehör
Den Inhalt der verschiedenen Zubehör - Sets entnehmen sie bitte den aktuellen Preislisten.
3
funKtion, WirKunGsWeise
3.1 funktion / allgemeine daten
Brush-E
Brush-S
Beizen Stufe 1*
Beizen Stufe 2*
Beizen Stufe 3*
Beizen Stufe 4**
Polieren
Beschriften dunkel
Beschriften hell
Strahlen
Elektrolytzufuhr
* mit Bürstenaufsatz
** mit Stempelaufsatz
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 8
Brush-P
Brush-T
Brush-TP
3.2 wirkungsweisen
• elektrochemisches Beizen und Abtragen
• elektrochemisches Ätzen
• Strahlen mit Glas bzw. Korund
3.3 sicherheits- und Überwachungseinrichtungen
• 35 Amp (1) und 4 Amp (2)
Überstromschutzschalter an der Vorderseite des Gerätes 6,3 A Schmelzsicherungen an der Rückseite des Gerätes (12).
3.5 bedienungs- und anzeigeelemente
3.5.1 Vorderseite, Bedienfront
(1)
Sicherungsautomat 35 Amp
(2)
Sicherungsautomat 4 Amp
(3)
rote Kontrollleuchte für Sicherungsautomaten 35 Amp
(4)
Programmwahlschalter
(5)
Anschlussbuchse rot für das Werkstück (Massekabel)
(6)
Anschlussbuchse schwarz für die Handstempel und
Bürstenaufsätze
(7)
grüne Kontrollleuchte für Betriebsbereitschaft
Anschluss Strahlschlauch
(8)
6 mm Schlauch Ausgang Strahlmittel, transparent
(9)
4 mm Schlauch, blau
(10)
4 mm Schlauch, schwarz
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 9
BetrieBsanleitung
1
2
3
4
Clean MarKer brush-e
Beizen Stufe 1
Beizen Stufe 2
Polieren
Beschriften dunkel
5
6
7
Clean MarKer brush-s
Clean MarKer brush-p
Beizen Stufe 1
Beizen Stufe 2
Beizen Stufe 3
Polieren
Beschriften dunkel
Beschriften Hell
Automatische Elektrolytzufuhr
Nur Brush-P
Clean MarKer brush-t
Clean MarKer brush-tp
Beizen Stufe 1
Beizen Stufe 2
Beizen Stufe 3
Polieren
Beschriften dunkel
8
9
10
Beschriften Hell
Strahlen
Automatische Elektrolytzufuhr
Nur Brush-TP
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 10
Beim Elektropolieren wird von der Oberläche des Werkstückes unter
Einwirkung eines werkstoffspeziischen Elektrolyten und einer äußeren
Gleichstromquelle Werkstoff abgetragen.
Der Werkstoff wird durch das Elektrolyt aufgelöst, wobei der Abtrag
vollständig belastungsfrei und unter einebnenden Bedingungen erfolgt.
Die Einebnung durch Elektropolieren beginnt im Gegensatz zu mechanischen Abtragungsverfahren im Mikrobereich und erfasst mit zunehmender Bearbeitungsdauer auch größere Strukturen, die verrundet und
an ihren Oberlächen geglättet werden. Während des Elektropolierens
wirken gleichzeitig zwei unterschiedliche Mechanismen, die einerseits
zu einer Glättung der Oberläche im Mikro- und andererseits zu einer
Feinentgratung im Makrobereich führen.
3.5.2 rückseite
(11)
Hauptschalter
(12)
Sicherungen 6,3 Amp
(13)
Anschlussbuchse für Netzkabel
11
12
13
11 Klappe mit öffnen (mit Schraubenzieher)
Sicherungseinschub herausnehmen
Sicherungen Wechseln
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 11
BetrieBsanleitung
4
transport, inbetriebnahMe
4.1 sicherheitsvorschriften
4.1.1 zwischenlagerung
Lagern Sie das Gerät immer in der Umverpackung und in trockenen Innenräumen.
4.1.2 Aufstellung
Entfernen Sie die Umverpackung vorsichtig und sachgemäß ohne die
Verwendung von spitzen Gegenständen.
Bewahren Sie die Orginal - Verpackung auf.
Verwenden Sie diese immer zum Lagern und zum Transport.
4.1.3 Inbetriebnahme
• prüfen Sie, ob die Netzspannung des Stromnetzes der Angabe auf dem
Typenschild entspricht
• schließen Sie das Gerät mit dem Netzkabel an die Netzspannung an
das rote Kabel in die rote Anschlussbuchse (5) stecken
• befestigen Sie die Masseklemme am roten Kabel, dann am Werkstück
• stecken Sie das schwarze Kabel in die schwarze Anschlussbuchse (6)
• befestigen Sie am anderen Kabelende den Stempel zum Beschriften
und Polieren oder die Bürste zum Reinigen
• schalten Sie das Gerät mit dem Hauptschalter (11) ein, die grüne
Leuchte (7) muss leuchten, das Gerät ist betriebsbereit,
• nehmen Sie die gewünschte Einstellung vor
5
bedienunG
5.1 inbetriebnahme
Führen Sie vor jeder Inbetriebnahme eine Wartung und Inspektion durch.
Nehmen Sie das Gerät in Betrieb wie oben beschrieben.
Der Umgang mit Chemikalien kann zu Gefährdungen führen. Tragen Sie
immer eine Atemschutzmaske, Säureschürze, Schutzbrille und Schutzhandschuhe. Bei Einsatz der Elektrolyte Greinox 1000 / 2000 / Polish / Rapid
beachten sie bitte die Sicherheitsdatenblätter (aktuell unter www.greising.
com / Clean Marker / Service). Vermeiden sie das Einatmen der entstehenden Dämpfe. Bei Kontakt mit der Haut die betroffenen Stellen mit viel
Wassser spülen.
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 12
5.1.1 Geräteeinstellung zum reinigen mit Clean Marker Brush Geräte
Stellung des Programmwahlschalter (siehe Seite 10)
Bürstenaufsatz 1 (A)
Wahlschalterstellung
Bürstenaufsatz 2 (B)
Signierstempel (C)
+ Signirilz 1
Reinigunfsstempel
60° (D) + Polierilz
Zeichen
1 Reinigen mit Bürste
2 Reinigen mit Bürste
3 Reinigen mit Bürste*
4
Reinigen mit Elektrode*
5 Polieren
6 Beschriften dunkel
7 Beschriften hell*
5.2 reinigen mit den clean marker bÜrstenaufsätzen
5.2.1 Tipps zum optimalen reinigen
Die Clean Marker Pinselaufsätze eigen sich hervorragend zum Reinigen
schwierig zu erreichender Stellen. Der kurze Pinsel bring stärkere Leistung,
der lange eignet sich besser zum reinigen größerer Flächen. Wechseln Sie
den Pinsel rechtzeitig, sonst kann es zum Kurzschluss kommen.
a
b
Schlackeeinschlüsse und Zunderstellen lassen sich nur durch
Strahlen (Clean Marker Brush-T und Brush-TP) entfernen
5.2.2 Ablauf des Vorgangs „reinigen“
• Schrauben Sie den Pinselaufsatz auf das Griffsück
• stellen Sie das Gerät nach Punkt 5.1.1 ein
• Etwas Greinox 1000, 2000, Polish oder Rapid ca. 1 cm hoch in die mitgelieferte Weithalsflasche füllen, bei Pumpgeräten kann mehr eingefüllt werden
• befeuchten sie den Pinsel
• streichen sie mit dem Pinsel solange über die zu entfernende
Oxydschicht, bis diese aufgelöst und entfernt ist.
Zur Vermeidung von Salzrändern am Werkstück: Säubern Sie
die gereinigten Werkstücke gründlich, benutzen Sie das mitgelieferte, leicht feuchte Hochleistungs - Reinigungstuch mit
Wasser und Neutralyt.
Bei Reinigen auf Stufe 3 können Kurzschlussmarkierungen
auftreten. Gegebenenfalls auf Stufe 2 zurückschalten.
c
5.3 beschriften mit dem clean marker (flacher stemPel)
d
5.3.1 Tipps zum optimalen Beschriften
Jedes Elektrolyt enthält Salze. Diese können je nach Material stark oxydierend wirken. Gehen sie deshalb mit den Chemikalien sehr sauber um. Verhindern sie „Elektrolytverschleppung“. Waschen sie öfter die Hände.Achten sie
auf guten Stromkontakt und feuchten Filz. Ein schlecht benetzter Filz hemmt
den Stromluss. Die Schablonen verschmutzen mit der Zeit durch Salze und
*nicht bei Clean Marker Brush-E
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 13
BetrieBsanleitung
Metallreste. Deshalb die Schablonen auch zwischen den Beschriftungen
reinigen und abspülen. Bei weiterem Beschriften können sie auch Elektrolyt
zum Reinigen der Schablone verwenden. Kleine Flächen durch Andrücken
beschriften. Größere Flächen durch gleichmäßiges Abstreichen der Schablonen beschriften. Dauer ca. 1,5 − 2 Sekunden. Erscheint die Beschriftung
rostig, dann müssen sie die Dauer verkürzen oder die Spannung reduzieren. Den Handstempel senkrecht von oben mit der ganzen Fläche gleichmäßig auf die Schablone drücken und leicht bewegen.
das Elektrolyt ließt dabei besser durch die Schablone
Die Schablone nicht zu stark erwärmen, da diese sonst vorzeitig verschlissen wird. Wenn das Elektrolyt verdampft, wird das Gewebe der Schablone
verklebt und die Schablone muss ausgetauscht werden, da sonst das
Schriftbild schlecht wird. Gedunkelte Filze regelmäßig ersetzen. Der Filz
verschmutzt um so schneller, je größer das Schriftbild ist.
Das Ergebnis der Beschriftung hängt von verschiedensten Faktoren ab. Es
kann bei jedem Material bzw. innerhalb einer Materialcharge schwanken.
Testen sie vor dem Beschriften des Werkstückes an einem Abfallstück die
Qualität der Schrift. Durch Einsatz verschiedener Parameter und Elektrolyte
kann diese evtl. noch optimiert werden. Mit dem Umschalter (4) können
sie einstellen, ob die Schrift hell oder dunkel erscheint. Das Ergebnis ist je
nach Material verschieden.
Beim hellen Beschriften wird mehr Material abgetragen. Dadurch verschmutzt die Schablone sehr stark und muss öfters gereinigt werden.
Helle Beschriftungen werden oft bei Aluminium eingesetzt. Das Ergebnis ist
aber nicht vorhersagbar, da jedes Aluminium eine andere Oxydschicht hat.
5.3.4 Ablauf des Vorgangs „Beschriften“
• säubern Sie die Stelle, die beschriftet werden soll
• schneiden Sie 30 mm Filz zum Beschriften (t = 2 mm) vom Streifen
60 x 2 x 1000 oder der Platte ab
• befestigen Sie den Streifen mit dem O-Ring auf dem Stempel
• stellen Sie das Gerät mit dem Programmwahlschalter (4) in die gewünschte Stellung zum hell oder dunkel Beschriften ein
• benetzen Sie den Filz auf dem Stempel mit dem Elektrolyt, geben sie
dazu soviel Elektrolyt auf die flache Stempel - Unterseite, dass diese
gut durchtränkt ist
• positionieren Sie die Schablone auf dem Werkstück
• streichen Sie unter geringem Druck und leichten Drehbewegungen über
die Schablone oder drücken sie den Stempel senkrecht von oben mit der
ganzen Fläche gleichmäßig auf die Schablone und bewegen Sie ihn leicht
• nach ca. 1,5 bis 2 Sekunden (je nach Material und Schablonengröße) ist
der Vorgang beendet
• entfernen Sie Elektrolyt von Metalloberfläche und Schrift
• neutralisieren Sie mit einem in Neutralyt GN 2 getränkten Tuch mehrmals
die Metalloberfläche
• konservieren sie dann Schrift und Metalloberfläche mit Konservat GK 2
für Beschriftungen breiter als 30 mm gibt es Sonderstempel
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 14
5.4 umgang mit kurzzeitschablonen
5.4.1 Beschriften mit Kurzzeitschablonen
• spannen Sie die Kurzzeitschablone mit der blauen / grünen Seite nach
oben in die Schreibmaschine / Nadeldrucker (ohne Farbband) ein
• tippen Sie die gewünschte Beschriftung auf die blaue / grüne Seite
• entnehmen Sie die Schablone und schneiden diese wie gewünscht zu.
• entfernen Sie das weiße Deckblatt
• befeuchten Sie die Oberseite der Kurzzeitschablone mit Elektrolyt
• positionieren Sie die Schablone auf dem Werkstück
• drücken Sie den Stempel senkrecht von oben mit der ganzen Fläche
gleichmäßig auf die Schablone und bewegen sie ihn leicht
• nach ca. 1,5 − 2 Sekunden (materialabhängig) ist der Vorgang beendet
• reinigen Sie danach die Metalloberläche und die Schrift, dass keine
Elektolytrückstände auf dem Werkstück zurückbleiben
• neutralisieren Sie mit einem in Neutralyt GN 2 getränkten Tuch mehrmals die Metalloberläche
• konservieren Sie dann Schrift und Metalloberläche mit Konservat GK 2
5.5 das gerät abschalten
•
•
•
Gerät mit dem Hauptschalter (13) abschalten und den Stecker aus
der Netzsteckdose ziehen
gesamtes Zubehör abnehmen
alle Teile reinigen
5.6 strahlen mit dem clean marker brush-t und brush-tP
5.6.1 punktgenaues Entfernen von Zunder und Schlackeresten auf
Schweißnähten
Weitere Einsatzgebiete sind: Aufrauhen, reinigen, entrosten, entgraten,
polieren, mattieren und verfestigen von kleinen Flächen, durch Verwendung
entsprechender Strahlmittel, wie z. B. Edelkorund, Glasperlen, Glasbruch,
Siliziumcarbid, Walnuß- und Kunststoffgranulat (Korngrößenbereich 1- 300µ)
5.6.2 Ausrüstung zum Strahlen
Die Clean Marker Brush-T und Brush-TP sind mit einem Druckstrahlkessel von 0,8 Liter Inhalt ausgerüstet. Die Strahldüse wird durch Betätigung
des Schalters am Strahlgriff gestartet. Der gewünschte Arbeitsdruck wird
über den Druckregler (25) eingestellt, am Manometer (24) abgelesen.
Austauschen erfolgt durch Abschrauben der Überwurfmutter am Strahlgriff.
Anschließend kann die Borcarbiddüse getauscht werden.
5.6.3 Inbetriebnahme der Strahleinheit
Anschluss des Strahlschlauches am Gerät:
• Strahlschlauch anschließen
6 mm Schlauch Ausgang Strahlmittel, transparent
4 mm Schlauch, blau
4 mm Schlauch, schwarz
Strahldüse mittels Überwurfmutter am Strahlschlauch festschrauben.
Kompressor mittels Druckluftschlauch an Anschluss (23) anschließen.
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 15
BetrieBsanleitung
achten Sie auf trockene Luftversorgung, ansonsten klumpt
das Strahlgut
Gewünschten Betriebsdruck am Druckregler (25) einstellen. Der
eingestellte Luftdruck wird am Manometer (24) angezeigt.
max. 7 bar, empfohlen 2 − 4 bar
Luftverbrauch ca.150 l / min bei 5 bar
Strahlmittel in den Druckbehälter einfüllen
auf Trockenheit des Strahlmittels achten
Zum Befüllen mit Strahlmittel graue Kunststoffdeckel (15) abschrauben.
Mittels Trichter Strahlmittel bis ca. ingerbreit unter dem Steigrohr eingefüllen. Strahlmitteldruckbehälter sicher verschließen.
Das Betätigen des Tasters am Strahlgriff startet den Strahlvorgang.
Durch Loslassen des Tasters wird der Strahlvorgang beendet.
Nach Beendigung der Strahlarbeiten muss das Gerät von der Druckluftleitung abgekoppelt werden.
während des Strahlens sind Schutzbrille (Gesichtsschutz),
Staubschutz, Atemschutzmaske und Schutzhandschuhe zu
tragen
5.6.5 Strahlmittel
Standardmäßig sind zwei Strahlmittel ab Lager lieferbar:
• EKS 10 (Edelkorund):
stark abrasiv wirkendes, schnell abtragendes Strahlmittel –
erzeugt eine rauhe Oberfläche
• MGK 10 (Glasperlen):
mehr polierende Wirkung – glänzende Oberflächen
5.7 anschluss der automatischen elektrolytzufuhr beim
clean marker 1 mit PumPe und t1
• schwarzen Stecker vom Pumpschlauchpaket in die Buchse stecken (17)
• Säureschlauch so weit in den Edelstahlanschluss der Schottverschraubung schieben (20), dass dieser nicht mehr herausrutschen kann – dazu
Sicherungsring drücken (21), halten und Schlauch in die Öffnung schieben
• 3 - poligen Stecker in Steuerleitungsanschlussbuchse stecken (16) und
festschrauben
• den Säureschlauch in benötigter Länge vom Schlauchaufroller abwickeln
(18) und in den Elektrolytbehälter (19) tauchen
Gefördert wird nur, wenn Tastschalter am Reinigungsgriff gedrückt ist.
Öffnen Sie bei Pumpbetrieb den Säurebehälter (21) etwas, damit durch das
Ansaugen kein Unterdruck entsteht und die Pumpe beschädigt. Bei Clean
Markern mit Pumpe wird das Elektrolyt von aussen aus einem 5 / 10 Liter
Kanister, einer Flasche oder einem Weithalsbehälter angesaugt. Dazu muss
der Säureschlauch in den Elektrolytbehälter gehängt werden. Elektrolytwechsel erfolgt durch Austauschen des Behälters.
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 16
15
16
17
18
19
6
WartunG
6.1 sicherheitsvorschriften
Wartungsarbeiten dürfen nur von autorisierten Personen durchgeführt werden. Vor der Wartung das Gerät ausschalten und gegen Wiedereinschalten
sichern (z. B. durch „Stecker ziehen“). Alle Tätigkeiten unter Beachtung der
in Kapitel 1 aufgeführten „Sicherheitsvorschriften“ ausführen.
6.1.1 Wartungs- und Inspektionsliste
Wartungs - Intervall
Kontrollstelle/Wartungshinweise
täglich vor
Inbetriebnahme
Gerät auf Beschädigungen und Mängel überprüfen.
Stempel auf Verschleiss überprüfen.
Bei Bedarf den Stempel und den Filz ersetzen.
nach jedem
Gebrauch
Schablonen, Stempel, Kabel und Edelstahl - Arbeitsläche reinigen.
Die Schablone reinigen:
mit klarem Wasser vorsichtig zwischen 2 Fingern.
Stempel reinigen:
Griff vom Kohlekopfstück abschrauben mit viel Wasser reinigen.
Achtung beim pumpenschlauch:
Dorn gegen Verdrehen mittels Gabelschlüssel sichern.
Das Gerät und die Kabel reinigen:
mit feuchtem Tuch abwischen.
6.2
Hilfsmittel
weiches
Tuch, Pinsel
allgemeine hinweise
Keine Reinigungsmittel und metallischen Gegenstände und keine Pressluft
verwenden. Staub- und Klebereste mit einem Kunststoffschaber entfernen.
Zerlegen und reinigen Sie die Stempel nach jedem Gebrauch,
sonst kann die Säurekonzentration gesundheitsschädigend
ansteigen. Der Stromkontakt kann gestört werden und die
Leistung nachlassen.
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 17
BetrieBsanleitung
7
störunGen
7.1 BeSeItIgung von Störungen
7.1.1
pumpe läuft nicht
Pumpe läuft nicht
Gerät eingeschaltet?
Gerät einschalten
nein
ja
Schlauchpaket eingesteckt?
nein
Schlauchpaket einstecken (siehe Seite 18)
ja
Taster am Schlauchpaket (Handgriff) drücken
Schlauchpaket
ersetzen oder
reparieren
Pumpe
läuft
nein
Schlauchpaket prüfen
(3-poliger Steckerkontakt 1 und 3)
ja
okay
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 18
nein
Schalter
okay?
ja
Gerät durch
Fachpersonal überprüfen lassen
nein
7.1.2
pumpe fördert kein Elektrolyt
Pumpe fördert
kein Elektrolyt
ja
Gerät eingeschaltet?
Gerät einschalten
nein
ja
Pumpe läuft?
nein
siehe Diagramm vorige
Seite
ja
Schläuche
nach Abb. 11 angeschlossen? (Schlauchpaket,
Saugschlauch im Elektrolytbehälter?)
nein
Schläuche nach Abb.
11 anschließen! Saugschlauch in Elektolyt
tauchen.
ja
Pumpe
fördert
Elektrolyt?
nein
Gerät durch
Fachpersonal
überprüfen lassen
ja
okay
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 19
BetrieBsanleitung
7.1.3
Strahlfunktion funktioniert nicht
Strahlen funktioniert
nicht
Strahlschlauch
anschließen (3.5.1)
Versorgung mit
trockener Druckluft
sicherstellen (23)
Betriebsdruck am
Druckregler (25)
einstellen
trockenes Strahlmittel
einfüllen
Taster am
Strahlschlauch drücken
Düse reinigen
ja
strahlt?
nein
Strahlschlauch od.
Düse verstopft?
nein
Strahlgut
trocken?
ja
okay
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 20
Gerät durch
Fachpersonal überprüfen lassen
nein
8
instandsetzunG
8.1 sicherheitsvorschriften
Instandsetzungsarbeiten dürfen nur von autorisierten Personen durchgeführt werden.
Vor der Instandsetzung das Gerät ausschalten und gegen Wiedereinschalten sichern.
(z. B. durch „Stecker ziehen“)
Alle Tätigkeiten unter Beachtung der in Kapitel 1 aufgeführten „Sicherheitsvorschriften“ ausführen.
Immer Original -Teile verwenden.
9
ausserbetriebnahMe, laGerunG
Der Lagerort muss den Umgebungsbedingungen, Kapitel 2.3, entsprechen.
9.1 vorbereitung zur lagerung
Reinigen Sie das Gerät und das Zubehör und achten Sie darauf, dass das komplette Zubehör sorgfältig
verpackt und alle Chemikalien fest verschlossen sind.
9.2 VErpACKUnG, TrAnSporT, WIEDErTrAnSporT
Bewahren Sie die Orginal -Verpackung auf.
Verwenden Sie diese immer zum Lagern und zum Transport.
9.3 wartung während der lagerung
Es sind keinerlei Wartungsarbeiten während der Lagerung durchzuführen.
Elektrolyt, Neutralyt und Konservat kühl und dunkel lagern.
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.
10 entsorGunG
Entsorgung von alten Elektro-und Elektronikgeräten (gültig in
der Europäischen Union und anderen europäischen Ländern mit
separatem Sammelsystem)
Dieses Symbol auf dem Produkt oder auf der Verpackung bedeutet,dass dieses Produkt nicht wie Hausmüll
behandelt werden darf. Stattdessen soll dieses Produkt zu dem geeigneten Entsorgungspunkt zum Recyclen
von Elektro-und Elektronikgeräten gebracht werden.Wird das Produkt korrekt entsorgt,helfen Sie mit,negativen
Umwelteinlüssen und Gesundheitsschäden vorzubeugen,die durch unsachgemäße Entsorgung verursacht
werden können.Das Recyclen von Material wird unsere Naturressourcen erhalten. Für nähere Informationen
über das Recyclen dieses Produktes kontaktieren Sie bitte Ihr lokales Bürgerbüro, Ihren Hausmüll Abholservice
oder das Geschäft,in dem Sie dieses Produkt gekauft haben.
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 21
BetrieBsanleitung
10.1 vorgehensweise
Zum Neutralisieren von Greinoxresten auf PH 7 benutzen sie Neutralyt
GN 2 im folgenden Verhältnis:
• 1 Liter Greinox 1000 zu 11,2 Liter Neutralyt GN 2
• 1 Liter Greinox 2000 zu 7,3 Liter Neutralyt GN 2
Verbrauchte Glasfasern bzw. Lappen- und Flüssigkeitsreste sind mit
Neutralyt GN 2 bis PH-Wert 7 zu neutralisieren.
Das Abwasser kann anschließend normal entsorgt werden. Glasfaser- und
Lappenreste enthalten metallische Bestandteile und werden wie Metallschrott entsorgt.
Elektronikschrott
In Hauptgruppen zerlegen (Transformatoren, Platinen, Kabel...) und nach
den regionalen Vorschriften entsorgen.
Werkstoffe
Metalle, Nichtmetalle, Verbundwerkstoffe und Hilfsstoffe nach Sorten trennen und umweltgerecht entsorgen.
Schweißnaht
gereinigt
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 22
ungereinigt
11 Wir sind an ihrer MeinunG interessiert
fax-nr. 0 73 31 / 98 17 22
Wir sind an einer ständigen Qualitätsverbesserung unserer Produkte interessiert. Darum freuen wir uns, wenn sie uns Ihre Meinung zum Gerät und
zur Betriebsanleitung mitteilen.
Benutzen Sie bitte diese Fax-Vorlage.
Kunde:
Geräte Typ:
Auftrags - Nr.:
Wir bitten um Rückruf unter Nr.:
Hinweis, Vorschlag, Kritik:
Datum:
Name:
Bedienungsanleitung Clean Marker Brush − Seite 23
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising