MONTAGE- & BEDIENUNGSANLEITUNG

MONTAGE- & BEDIENUNGSANLEITUNG
Leicht
tragbar
Sicher
5000
Montage- & Bedienungsanleitung
für Portalkransysteme PORTA-GANTRY mit Betriebsbelastungsgrenze
(WLL – ‘Working Load Limit’) von 5000 kg
MONTAGE- & BEDIENUNGSANLEITUNG
INHALT
EINLEITUNG
ORDNUNGSGEMÄSSER BETRIEB:
• Inspektion vor Inbetriebnahme
• Inspektion vor Beginn der Arbeiten
• Maximale Kapazität
• Hinweise zur sachgemäßen Verwendung
• Gefahrenzonen
• Anbringen der Last
• Temperaturbereich
• Vorschriften
• Wartung/Reparatur
• Inspektion/Wartung
MONTAGEANWEISUNG
VARIANTEN & ZUSATZAUSSTATTUNG
• Handhabung der Seitengestelle
• Höhenverstellbare Klappständer
• Kundenspezifische Konfigurationen
QUALITÄT & SICHERHEIT
• Zertifizierung
EINLEITUNG
Vor der Inbetriebnahme müssen alle Benutzer diese Bedienungsanleitung sorgfältig lesen.
Diese Anleitung soll den Benutzer mit dem PORTA-GANTRY 5000 und dessen wichtigsten
Funktionsoptionen vertraut machen und es ihm/ihr erleichtern, die beabsichtigten
Einsatzmöglichkeiten in vollem Umfang zu nutzen.
Die Bedienungsanweisung enthält wichtige Informationen über die sichere, sachgemäße und
wirtschaftliche Handhabung des PORTA-GANTRY. Das Befolgen dieser Anweisung hilft eventuelle
Gefahren zu vermeiden, Reparaturkosten und Ausfallzeiten zu minimieren und die Zuverlässigkeit
und Lebensdauer des PORTA-GANTRY zu optimieren.
Jeder, der an einer der folgenden Tätigkeiten mit dem Portalkran beteiligt ist, muss die
Betriebsanweisung lesen und entsprechend handeln:
• Bedienung, einschließlich Vorbereitung, Fehlersuche während des Betriebs und Reinigung
• Wartung, Inspektion, Reparatur
• Transport
Abgesehen von der Bedienungsanleitung sowie den Unfallverhütungsvorschriften, die für das
jeweilige Land und Gebiet gelten, in denen der Portalkran verwendet wird, müssen auch die
allgemein anerkannten Bestimmungen zur sicheren und sachgemäßen Arbeit eingehalten werden.
NB Dieses Dokument sollte ein Element der übergeordneten
Risikobewertung und Verfahrensbeschreibung bilden, die für
jeden Hebevorgang erforderlich ist.
5000
Leicht
ORDNUNGSGEMÄSSER BETRIEB
Inspektion vor Inbetriebnahme:
Vor Inbetriebnahme muss jeder PORTA-GANTRY
Portalkran von einer sachkundigen Person überprüft
werden. Diese Sicht- und Funktionsprüfung soll
gewährleisten, dass die Seitengestelle sicher sind
und nicht durch Fehler bei Montage, Transport oder
Lagerung beschädigt wurden. Die Inspektionen sind vom
Benutzer zu veranlassen.
Inspektion vor Beginn der Arbeiten:
Das Inspektionsverfahren erfordert, dass ein gültiges
Überprüfungs/Test-Zertifikat vorgelegt und vom
Benutzer kontrolliert wurde.
Führen Sie vor jedem Gebrauch eine Sichtprüfung auf
Mängel an der Portalkranbaugruppe und an allen Last
tragenden Komponenten durch. Überprüfen Sie ferner
die freie Verfahrbarkeit der Laufkatze am Träger.
Stellen Sie im Rahmen der erforderlichen
Risikobewertung und Verfahrensbeschreibung
sicher, dass die maximale WLL-Nennkapazität des
Gesamtsystems nicht überschritten wird.
Maximale Kapazität:
Die Baugruppe PORTA-GANTRY wurde zum Heben
und Senken von Lasten bis zur entsprechenden
Nennkapazität ausgelegt. Die auf dem Portalkran
angegebene Kapazität (hier 5000 kg) darf
nicht überschritten werden. Sie entspricht der
Betriebsbelastungsgrenze (WLL – ‘Working Load
Limit’ bzw. SWL – ‘Safe Working Load’; Bezeichnungen
landesspezifisch). Jeder Hebevorgang muss
ordnungsgemäß geplant werden und das Gewicht der zu
hebenden Last muss dem Bediener bekannt sein.
HINWEIS:
1. Wir empfehlen bei allen Hebeverfahren die
Verwendung einer Lastmesseinrichtung.
2. Der Portalkran sollte NICHT unter Last verfahren
werden. Eine abweichende Benutzung ist durch eine
Risikobewertung und eine Verfahrensbeschreibung zu
bestätigen.
3. Die WLL-(oder SWL-)Nennkapazität darf keinesfalls
überschritten werden – bei der Risikobewertung
und Verfahrensbeschreibung ist eine eventuelle
Lasterhöhung bei Nässe zu berücksichtigen.
HINWEISE ZUR SACHGEMÄSSEN
VERWENDUNG
• L assen Sie den Portalkran oder dessen Komponenten
nie fallen und stapeln Sie keine Gegenstände darauf.
Legen Sie die Einheit immer ordnungsgemäß ab und
vermeiden Sie eine Beschädigung der Ausrüstung.
• Die Montage unbedingt gemäß den Anweisungen
durchführen.
• Vor jedem Hebevorgang ist sicherzustellen, dass der
Träger waagerecht ist.
• Benutzen Sie den Portalkran nur, wenn die Laufkatze
frei am Träger verfahrbar ist.
• Befestigen Sie das Hebezeug ausschließlich am
Anschlagpunkt an der Laufkatze.
• Vermeiden Sie seitliche Zugkräfte. Führen Sie
einen Hebevorgang erst dann aus, wenn durch die
Lastkette(n) eine gerade, senkrechte Linie zwischen
der Last und dem Anschlagpunkt an der Laufkatze
gebildet wird.
• Vermeiden Sie ein Pendeln der Last.
tragbar
Sicher
• Hebevorgänge nur ausführen, wenn die Fußhebel der
Feststeller an den Lenkrollen eingerastet sind.
• Der Portalkran darf nicht unter Last verfahren
werden, außer wenn eine sachkundige Person oder
Stelle einer entsprechenden Risikobewertung und
Verfahrensbeschreibung aus besonderem Grunde
zustimmt.
Gefahrenzonen:
• Heben oder transportieren Sie keine Ladungen, während
sich Personen in der Gefahrenzone befinden.
• Der Aufenthalt von Personen unter einer hängenden Last
ist nicht zu gestatten.
• Lassen Sie die Last nach dem Anheben nicht längere Zeit
unbeaufsichtigt.
• Verfahren Sie die Last am Träger erst, wenn diese
ordnungsgemäß angeschlagen wurde und sich
alle Personen außerhalb der Gefahrenzone befinden.
• Machen Sie sich mit den Handhabungsanweisungen für
das Verfahren der Komponenten des PORTA-GANTRY
vertraut und beachten Sie diese.
Anbringen der Last:
Das Bedienpersonal muss sicherstellen, dass Hebezeuge so
angebracht werden, dass weder das Bedienpersonal selbst
noch andere Personen durch Hebezeuge, Ketten oder Last
gefährdet werden.
Temperaturbereich:
Der PORTA-GANTRY 5000 kann bei
Umgebungstemperaturen von -10°C bis + 50°C betrieben
werden. Bei extremen Arbeitsbedingungen wenden Sie sich
an den Lieferanten.
Vorschriften:
Die im jeweiligen Land gültigen Sicherheitsvorschriften für
die Verwendung von manuellen Hebegeräten sind unbedingt
einzuhalten, beziehungsweise die Maschinenrichtlinie
1998/37/EG sowie die entsprechenden Einzelstaatlichen
Durchführungsmaßnahmen, analog zu: The Supply of
Machinery (Safety) Regulations 1992 (S.I. 1992/3073) –
novelliert (S.I. 1994/2063), The Provision and Use of Work
Equipment Regulations 1998 (S.I. 1998/2306), The Lifting
Operations and Lifting Equipment Regulations 1998 (S.I.
1998/2307).
Wartung/Reparatur:
Um einen ordnungsgemäßen Betrieb zu gewährleisten,
sind die Bedienungsanleitungen sowie die Bestimmungen
zu Inspektion und Wartung zu beachten. Falls Fehler
auftreten, stoppen Sie die Benutzung des PORTA-GANTRY
unverzüglich.
INSPEKTION/WARTUNG:
Regelmäßige Inspektionen:
Um sicherzustellen, dass der Portalkran in einem sicheren
Betriebszustand bleibt, sind von einer sachkundigen
Person regelmäßige Inspektionen durchzuführen. Diese
Inspektionen sind jährlich durchzuführen, jedoch können
ungünstige Arbeitsbedingungen oder Einsatzprofile
kürzere Intervalle erforderlich machen. Die Komponenten
des Portalkrans sind auf Schäden, Verschleiß, Korrosion
oder andere Unregelmäßigkeiten zu überprüfen. Zur
Überprüfung von Verschleißteilen muss der Portalkran
eventuell demontiert werden.
Reparaturen sollten ausschließlich von einer zugelassenen
Spezialwerkstatt, unter Verwendung von OriginalErsatzteilen, durchgeführt werde.
2
Die Inspektionen sind vom Benutzer zu veranlassen.
5000
5000 kg WLL3-4
275 Nennkapazität Personen 294Kg
(zerlegt)
• • 

MONTAGEANWEISUNG:


NB: Tragen Sie
geeignete Personenschutzausrüstung


• Handschuhe
• Sicherheitsschuhe • Schutzhelm

 
 


PORTA-GANTRY-System


(Lieferung zerlegt auf
• •

Palette):
• •

• 2 x Seitengestelle
• •

• 1 Laufkatze
 
 
• (Abstützbeine – optional)
 
 




Träger (ggf. separater
Versand)
 


Werkzeugsatz Portalkran:
• 
• 
• Knarrengriff
• 
• 
• Steckschlüsseleinsatz 24
• 
• 
•
 
mm
• Ring-Gabelschlüssel 24 mm

• Inbusschlüssel 14 mm, lange
• 
Ausführung
 
 
 


Seitengestell vor der Montage
 
 
Jedes Seitengestell wie folgt
montieren:
• Schenkel ausrichten und
festschrauben
• Schenkel-Querstrebe anbringen
Die Einheit ist am einfachsten zu
montieren wenn die Seitengestelle auf
die geringste Höhe eingestellt sind; dies
ist die empfohlene Ausgangsposition.
(Seitengestell abgebildet mit
Zahnstangenwinde & zusätzlichen
Abstützbeinen)
3
www.reidlifting.com
Leicht
tragbar
Sicher
Feststeller an den
Lenkrollen arretieren
Beim Anlegen der Bremsen
unbedingt Sicherheitsschuhe
tragen.
NICHT DIE HÄNDE
BENUTZEN!
Lenkrollen in einer Linie mit
Querstrebe des Seitengestells
ausrichten und feststellen – wie
abgebildet:
Sichtprüfung vor der Montage
• Träger
• Laufkatze
• 2 x Seitengestelle
• Werkzeugsatz (optional)
• (kann 2 x Abstützbeine umfassen
– optional)
Schraube 1




Schraube 2
Wangenplattenschrauben 1 & 2


Legen Sie die beiden

Seitengestelle auf einen

ebenen Untergrund und

 richten Sie diese im Abstand

der Trägerlänge auf einer

Linie aus, so dass die

Lenkrollen nach außen weisen
(Feststeller arretieren).

Tel: +44 (0) 1291 620796
Legen Sie den Träger auf die
Seitengestelle, so dass sie
jeweils auf Schraube 1 der
Wangenplatten aufliegen.





enquiries@reidlifting.com
4
5000
5000 kg WLL3-4
275 Nennkapazität Personen 294Kg
(zerlegt)
Führen Sie ein Ende des Trägers an das
hintere Schraubenloch in den Wangenplatten
(Schraube 1) und setzen Sie eine Schraube ein.
Mit Unterlegscheibe, Federscheibe und Mutter
sichern und handfest anziehen.
Führen Sie die Laufkatze über das
gegenüberliegende Ende des Trägers und fixieren
Sie diese mittels der Reibungsbremse in etwa in
der Mittelposition.
Führen Sie den Träger an das hintere
Schraubenloch in den Wangenplatten
(Schraube 1) und setzen eine Schraube ein.
Mit Unterlegscheibe, Federscheibe und Mutter
sichern und handfest anziehen.
Entscheiden Sie, ob das Hebezeug (in der Regel
Kettenzug/Hebezug) bereits in diesem Stadium
an der Laufkatze angebracht werden muss, oder
erst nach vollständiger Montage.
Schwerere Hebezeuge werden am besten bereits
in diesem Stadium angebracht, um das Heben und
Arbeiten auf Höhe zu vermeiden.
Sichtprüfung
Mit Hilfe von 2 (oder 3) Personen klappen Sie den Träger
und die Seitengestelle in Position, wobei die erste Schraube
als Scharnier dient.
ACHTEN SIE DARAUF, HIERBEI NICHT DIE HÄNDE
EINZUKLEMMEN
Setzen Sie die zweite Schraube in die Wangenplatten ein.
Ziehen Sie beide Schrauben an (nicht überdrehen).
NB Um das Schraubenloch zu erreichen kann die
Verwendung einer geeigneten Bühnenleiter erforderlich
sein.
5
www.reidlifting.com
Leicht
tragbar
Sicher











Die Laufkatze zum anderen Ende des Trägers schieben, dem
anzuhebenden Ende gegenüber, und durch Anziehen des
Bremsknaufs sichern.

(Während der Träger in diesem Winkel geneigt ist kann
sicherheitshalber eine Reserveschraube vorübergehend in einem
Einstellpunkt am Träger eingesetzt werden, um zu vermeiden, dass die
Laufkatze am Träger herunterrutscht.)








Wiederholen Sie den Klappvorgang am anderen Ende des Portalkrans.
Die letzte Schraube in den Träger einsetzen und anziehen.

NB Hier kann wiederum die Verwendung einer geeigneten
Bühnenleiter erforderlich sein, um das Schraubenloch zu
erreichen.









Wenn das Hebezeug noch nicht am Anschlagpunkt an der
Laufkatze angebracht ist, führen Sie dies jetzt durch (verwenden
Sie eine Trittleiter, falls Höheneinstellung dies erfordert).

Wenn dies nicht sicher durchführbar ist, demontieren Sie
den Portalkran und bringen Sie das Hebezeug an, bevor die
Seitengestelle wieder aufgestellt werden.
Der Portalkran ist jetzt fertig aufgebaut und auf die
niedrigste Höhe eingestellt.
Ziehen Sie alle Schrauben auf 27 Nm an.
(Wenn danach eine Höheneinstellung des Trägers
durchgeführt werden soll, ziehen Sie die zwei
Sicherungsschrauben an den Stützen noch nicht
an – siehe folgendes Bild.)
Entscheiden Sie sich für die erforderliche Höhe
(verwenden Sie stets die für die auszuführende
Arbeit niedrigstmögliche Einstellung).
6
Tel: +44 (0) 1291 620796 enquiries@reidlifting.com
5000
5000 kg WLL3-4
275 Nennkapazität Personen 294Kg
(zerlegt)
Höhenverstellung des Trägers – Seitengestell mit manueller
Zahnstangenwinde:
Höhenverstellung des Trägers – Seitengestell mit manueller Zahnstangenwinde:
Handhabung durch zwei Personen wird empfohlen – eine Person
an jedem Seitengestell, die gleichzeitig arbeiten.
Für höhere Seitengestelle sollte eine geeignete Bühnenleiter
verwendet werden, um das Handrad der Zahnstangenwinde in
einer ergonomischen Arbeitshöhe zu betätigen.
1. Entscheiden Sie sich für die erforderliche Höhe (verwenden
Sie stets die für die auszuführende Arbeit niedrigstmögliche
Einstellung).
2. Stellen Sie sicher, dass die Feststeller an den Lenkrollen
arretiert sind.
3. Halten Sie das Handrad der Zahnstangenwinde am
Seitengestell fest im Griff.
4. Entfernen Sie die zwei Sicherungsschrauben an den Stützen.
5.
Handrad festhalten und Sicherungsknopf in der Mitte mit den Daumen fest eindrücken.
6. Das Handrad drehen (im Uhrzeigersinn für höhere, entgegen für tiefere Position) bis die
erforderliche Einstellung erreicht wird. Stellen Sie dabei sicher, dass die Schraubenlöcher in
Stirnplatte und Stütze zur Deckung kommen.
7. Sicherungsknopf in der Mitte wieder freigeben, dabei Handrad weiterhin festhalten.
8. Beide Sicherungsschrauben wieder in die Stützen einsetzen und mit Muttern und
Unterlegscheiben sichern.
9. Die oben genannten Schritte 4 bis 8 müssen gleichzeitig an beiden Seitengestellen erfolgen.
Stellen Sie sicher, dass am Ende beide Seitengestelle gleich hoch sind.
10. Stellen Sie sicher, dass alle Schrauben am Portalkran fest
angezogen sind.
11. Wenn das Hebezeug noch nicht am Anschlagpunkt an der
Laufkatze angebracht ist, führen Sie dies jetzt durch (verwenden Sie
eine geeignete Bühnenleiter, falls Höheneinstellung dies erfordert).
Wenn dies nicht sicher durchführbar ist, demontieren Sie den Portalkran und beginnen Sie wieder
ab Schritt 6 der Montageanweisungen für den Portalkran.

NB Stellen Sie vor jedem Hebevorgang sicher, dass der Träger waagerecht ist – siehe
 Verfahrensbeschreibung.




 
Um den PORTA-GANTRY direkt über der


Hebestelle zu positionieren, lösen Sie die


Bremse der Laufkatze und die Feststeller

der Lenkrollen.
7




 


www.reidlifting.com
(Two Person Operation Recommended – one on each A
Frame
working concurrently).

 1. Decide on the height required (always use the lowest
setting for the work in hand).



2.
Remove lower bolt from behind the webbing strap.
3.
Tension the webbing strap slightly with the ratchet and
Leicht tragbar Sicher
remove the upper bolt.
4. Operate ratchet to adjust height to required setting,


ensuring that the bolt holes are aligned.


B) Höhenverstellung
des Trägers – Seitengestell mit
5. Insert upper bolt to retain the upright to the frame and
Ratschengurtsystem:
apply washers
andRecommended
nut.
(Two Person
Operation
– one on each AFrame
working
concurrently).
6. Release tension in ratchet strap and insert second
Handhabung durch zwei Personen wird empfohlen – eine Person an
(lower) bolt, washers and nut.
jedem Seitengestell,
die gleichzeitig arbeiten.
1.
7.
4.
Decideall
onbolts
the height
(always
use the lowest
Check
on therequired
gantry are
secure.
setting
for
the
work
in
hand).
1. Entscheiden
Sie sich für die erforderliche Höhe (verwenden Sie stets
8. If the hoist is not already attached to the suspension
2.
Remove
lower
bolt Arbeit
from
the webbing
die für diepoint
auszuführende
niedrigstmögliche
Einstellung).
on the
trolley,
do sobehind
now
(using
platformstrap.
ladder
if
setting
requires).
If this
is notwith
safe,
3. height
Tension
the webbing
strap
slightly
thedisassemble
ratchet and
gantry
the Gantry
the hoist entfernen.
removeand
thereassemble
upper bolt.(hinter
2. Untere Sicherungsschraube
demwith
Gurtband)
attached to trolley.
4. Operate ratchet to adjust height to required setting,


3. Gurtband
leicht mit
ensuring
thatder
theRatsche
bolt holesanspannen
are aligned. und auch die obere


Sicherungsschraube
entfernen.
5. Insert upper bolt
to retain the upright to the frame and

apply washers and nut.

Erforderte Höhe mit Hilfe der
Ratsche
einstellen.
dabei
dass die
6. Release
tension inStellen
ratchetSie
strap
and sicher,
insert second

Schraubenlöcher in Stirnplatte
und
Stütze
zurwashers
Deckung
(lower)
bolt,
andkommen.
nut.

 7. Check all bolts on the gantry are secure.
5. Obere Sicherungsschraube einsetzen und mit Unterlegscheiben und Mutter sichern, um so
8. If the hoist is not already attached to the suspension
die Stütze am Seitengestell zu befestigen.
point on the trolley, do so now (using platform ladder if
height setting requires). If this is not safe, disassemble

6. Ratschengurt entspannen
und zweite
(untere)
Sicherungsschraube
gantry
and reassemble
the Gantry with einsetzen
the hoist und mit
attached to trolley.
Unterlegscheibenund Mutter sichern.





7. Stellen Sie sicher, dass alle
Schrauben am Portalkran fest angezogen sind.


Wenn das Hebezeug noch nicht
am Anschlagpunkt an der Laufkatze angebracht ist, führen Sie

dies jetzt durch (verwenden
Sie eine Bühnenleiter, falls Höheneinstellung dies erfordert).
Wenn dies nicht sicher durchführbar
ist, demontieren Sie den Portalkran und montieren Sie

8.
ihn wieder, nachdem das Hebezeug an der Laufkatze angebracht worden ist.
NB Stellen Sie vor jedem Hebevorgang sicher, dass der Träger waagerecht ist – siehe
Verfahrensbeschreibung. 









 
Um den PORTA-GANTRY direkt über der


Hebestelle zu positionieren, lösen Sie die



Bremse der Laufkatze und die Feststeller
der Lenkrollen.




 



(Two Person Operation Recommended – one on each AFrame
working
concurrently).
(Two
Person
Operation
Recommended – one on each AFrame working concurrently).
Tel: +44 (0) 1291 620796 enquiries@reidlifting.com
1.
Decide on the height required (always use the lowest
8
5000
5000 kg WLL3-4
275 Nennkapazität Personen 294Kg
(zerlegt)



Sicherungsschrauben
Höhenverstellung des Trägers – kleines Seitengestell ohne
mechanische
Hilfsmittel:
Always
wear gloves
when using this item.
Adjust
the Bedienung
upright position
at one A-Frame
(a 2 man tragen.
operation –
Bei der
unbedingt
Handschuhe
one on the bolts and one on the upright) by removing 2xUpright
securing bolts, moving the upright to the appropriate setting by
Stützenposition
an einem der Seitengestelle einstellen
lifting
from the strut handle.


(durch zwei Personen vorzunehmen, eine für die
Re-secure with bolts, nuts & washers (Do not over tighten).
Sicherungsschrauben
und
eine
an denend.
Stützen). Hierzu
Repeat
the height adjustment
at the
opposite
die zwei Sicherungsschrauben entfernen und die Stützen

durch Anheben an den Handgriffen in die entsprechende

Einstellung bringen.
Mit Schrauben, Muttern & Unterlegscheiben wieder
befestigen (nicht überdrehen).
Höhenverstellung am anderen Ende wiederholen.
Handgriffe






 
 
 
 Um den PORTA-GANTRY direkt über der Hebestelle zu


positionieren, lösen Sie die Bremse der Laufkatze und die



Feststeller der Lenkrollen.


NB Stellen Sie vor jedem Hebevorgang sicher, dass der
Träger waagerecht ist – siehe Verfahrensbeschreibung.






 



(Two Person Operation Recommended – one on each AFrame
working
concurrently).
(Two
Person
Operation
Recommended – one on each AFrame working concurrently).

9



1. Decide on the height required (always use the lowest
settingon
forthe
theheight
work in
hand). (always use the lowest
1. Decide
required
setting for the work in hand).
2. Remove lower bolt from behind the webbing strap.
2. Remove lower bolt from behind the webbing strap.
3. Tension the webbing strap slightly with the ratchet and
removethe
thewebbing
upper bolt.
3. Tension
strap slightly with the ratchet and
remove the upper bolt.
4. Operate ratchet to adjust height to required setting,
ensuring
that the
holes
areto
aligned.
4. Operate
ratchet
to bolt
adjust
height
required setting,
ensuring that the bolt holes are aligned.
5. Insert upper bolt to retain the upright to the frame and
applyupper
washers
nut. the upright to the frame and
5. Insert
boltand
to retain
apply washers and nut.
6. Release tension in ratchet strap and insert second
(lower) bolt,
washers
and strap
nut. and insert second
6. Release
tension
in ratchet
(lower) bolt, washers and nut.
7. Check all bolts on the gantry are secure.
7. Check all bolts on the gantry are secure.
8. If the hoist is not already attached to the suspension
on the
trolley,
do so
now (using
platform
ladder if
8. Ifpoint
the hoist
is not
already
attached
to the
suspension
height
requires).
this(using
is not platform
safe, disassemble
point
on setting
the trolley,
do so If
now
ladder if
gantrysetting
and reassemble
with the
hoist
height
requires). Ifthe
thisGantry
is not safe,
disassemble
www.reidlifting.com
500-5000
500 - 5000Kg 1-4 92-294Kg
WLL
Personen (zerlegt)
Nennkapazität
Einmaliges tragbares Portalkransystem, das bis
zu 5000 kg sicher heben kann und von Hand mit
nur vier Schrauben aufzubauen ist.
(S) = klein
(M) = mittel (I) = groß
(T) = hoch
(siehe Tabelle)
HINWEIS –
Höhenverstellung
des Trägers:
A
B
Laufkatze
85
Schrauben, Muttern &
Unterlegscheiben
Bei allen Kranträgern
kann die Höhe leicht
durch das Lösen von
2 Schrauben an jeder
Stütze eingestellt
werden. Die Höhe
kann leicht und sicher
in Schritten von
200 oder 150 mm
vergrößert werden.
Wangenplatte
C
Diagonalstrebe
Stirnplatte
D
F
E
Verstellbare
Stütze
Um diesen Vorgang
zu erleichtern,
sind die größeren
Portalkrane mit
Zahnstangenwinde
oder
Ratschengurtsystem
ausgestattet.
Schenkel
Schenkel-Querstrebe
Lenkrolle
mit Feststeller
G
DATENBLATT ZUR REID PORTA-GANTRY-STANDARDEINHEIT
Gesamtlänge
Träger
Abstufung der
Spannweitenverstellung
Maximale
Betriebsspannweite
Maximale
Höhe bis
Anschlagpunkt
Abstufung der
Höheneinstellung
Minimale
Höhe bis
Anschlagpunkt
A
B
C
D
E
WLL- Nennkapazität
in kg /
Seitengestellgröße
mm
mm
mm
mm
mm
mm
Maximale
Bauhöhe
Maximale
Seitengestellbreite
F
G
mm
mm
Aufbaugewicht
(exkl.
Laufkatze)
Gewicht
des
Trägers
Gewicht der
Stütze
Kg
Kg
Kg
Kg
500 (S)
2500
200
1580
2361
150
1611
2678
1220
85
19
33
1
92
1000 (M)
3920
200
3000
2854
150
2104
3171
1429
109
29
40
2
116
2000 (I)
4570
200
3650
3143
200
2143
3459
1726
125
33
46
2
132
3000 (T)
4570
200
3650
4089
200
2889
4405
2011
205
43
82
3
212
5000*(I)
4570
200
3650
3168
200
2168
3616
1726
265
71
97**
3/4
275
5000*(T)
4570
200
3650
4040
200
2840
4485
2011
293
71
111**
3/4
294
Alle WLL-Nennkapazitäten können in jeder Standard-Seitengestellgröße hergestellt werden.
Benutzerspezifische Spannweiten, Höhen und Traglasten (WLL) auf Anfrage.
*NB Abweichende Maße am PG5000 (Standardmaß in Klammern): Höhe des Trägers 250 mm (152 mm), Höhe der Laufkatze 570 mm (385 mm) sowie Oberkante Laufkatze
oben Träger 125 mm (85 mm).
** Dieses Gewicht ist inklusive zusätzlichem Abstützbein.
Bitte beachten Sie, dass die Maße geringfügig abweichen können.
NB Bei ‘S’-Systemen ist keine Schenkel-Querstrebe vorgesehen.
10
Tel: +44 (0) 1291 620796 enquiries@reidlifting.com
500-5000

500 - 5000Kg 1-4 92-294Kg
WLL
Personen (zerlegt)
Nennkapazität





•

• 
VARIANTEN
& ZUSATZAUSSTATTUNG:

• 
•
• Handhabung
der Seitengestelle
• 
• 

• Höhenverstellbare Klappständer




Konfigurationen
• 
•• Kundenspezifische




HANDHABUNG DER SEITENGESTELLE:



 Seitengestelle & Abstützbeine:
Minimum
Minimum
Two Person
Two Person
Operation
Operation
Recommended
Recommended
Handhabung
durch mindestens zwei Personen empfohlen
Fig 1.

Fig 2.



The A-Frames
The A-Frames
of WLL
of WLL
5000kg
capacity
capacity
need to
need to
Die
Seitengestelle
mit5000kg
WLL-Nennkapazität
5000 kg müssen
be handled
be handled
with care
withand
carerespect.
and respect.
The centre
The centre
of of
sorgfältig
und
mit
der
gebotenen
Vorsicht
gehandhabt
werden.
gravity
gravity
is highison
high
theon
taller
the taller
models
models
(T & I)
(Tand
& I) and
should
should
have
a
have
stabiliser
a
stabiliser
leg
fitted.
leg
fitted.
There
There
are
two
are
two
Der Schwerpunkt liegt bei den größeren Modellen (T & I) hoch
safe modes
safe modes
of handling
of handling
depending
depending
on theon the
und
deshalb
environment.
environment.sollte ein zusätzliches Abstützbein angebracht
werden. Für das Verfahren der Seitengestelle sind je nach
In theIn
“Stabiliser
the “Stabiliser
Leg’ mode
Leg’ mode
it is designed
it is designed
for usefor use
Umgebungsbedingungen
zweiisThis
unterschiedliche,
sichere
on flat,
onconcrete
flat, concrete
or tarmac
or tarmac
surfaces.
surfaces.
This
the
is the
ideal mode
ideal mode
for moving
for moving
aboutvorgesehen.
about
in a factory
in a factory
or depot
or depot
Handhabungsarten
environment.
environment.
Das aufrechte Verfahren derInSeitengestelle
in der
Konfiguration
theIn
‘Wheelbarrow’
the ‘Wheelbarrow’
mode
mode
it is designed
it is designed
for for mit abgespreiztem
manoeuvring
manoeuvring
on
rough
on
rough
ground
ground
and
open
and
areas
open
areas
Abstützbein (Gestell läuft somit auf drei Lenkrollen) ist für die
Anwendung auf flachem
with the
with
centre
the centre
of gravity
of gravity
of theof
A-Frame
the A-Frame
as lowas low
Beton- oder Asphaltboden konzipiert,
z.B. in einer Fertigungshalle oder im Lager.
as possible.
as possible.



Für das ‘liegende’ Verfahren der Seitengestelle auf unebenem Untergrund und in offenem


Gelände wird das Abstützbein umgelegt, so dass dessen Luftrad wie das Rad einer



Schubkarre eingesetzt wird. Hierdurch liegt der Schwerpunkt so tief wie möglich.

Verfahren der Seitengestelle mit Abstützbein in ‘Schubkarren-Konfiguration’:
Handhabung durch zwei Personen wird empfohlen.



Bei der Bedienung unbedingt

Handschuhe tragen.
1. Legen Sie das Seitengestell auf den Rücken und stellen Sie
sicher, dass die Feststeller an den Lenkrollen arretiert sind.
Beim Feststellen der Lenkrollen unbedingt Sicherheitsschuhe
tragen – NICHT DIE HÄNDE BENUTZEN.
2. Stellen Sie sicher, dass das Abstützbein ordnungsgemäß und

sicher in der ‘Schubkarren-Konfiguration’ montiert ist.

3. Stellen Sie sicher, dass die Drehkranzbremse am Luftrad des Abstützbeins arretiert ist.
4. Drehen Sie das Seitengestell auf die Vorderseite, damit das Luftrad des Abstützbeins auf
dem Boden ruht.
5. Unter Beachtung sachgemäßer Handhabungsverfahren heben Sie jetzt mit zwei Personen
(einer an Punkt A und einer an Punkt B) das Seitengestell an seiner Querstrebe an.
6. Zum Verfahren des Seitengestells manövrieren Sie es jetzt wie eine Schubkarre.


Beim ‘Parken’ eines Seitengestells in diesem Modus unbedingt die Feststeller an den Lenkrollen
7.


arretieren.




   
   
      
      
      
      


 
 
     
     




      
      


        
        
       
       


 
 
       
       


       
       


       
       




11






www.reidlifting.com
               
               


Leicht
tragbar
Sicher
Verfahren der Seitengestelle mit Abstützbein in ‘Vertikal-Konfiguration’:
Handhabung durch eine Person für das Manövrieren empfohlen.
Bei der Bedienung unbedingt Handschuhe tragen.
1. L egen Sie das Seitengestell auf den Rücken und stellen Sie sicher, dass die Feststeller an den Lenkrollen
arretiert sind. Beim Feststellen der Lenkrollen unbedingt Sicherheitsschuhe tragen – NICHT DIE HÄNDE
BENUTZEN.
2. Stellen Sie sicher, dass das Abstützbein ordnungsgemäß und sicher in der ‘Vertikal-Konfiguration’ montiert ist.
3. Mit den Lenkrollen als Drehpunkt, richten Sie (mit zwei Personen) das Seitengestell auf. Sobald sie sich der
vertikalen Position nähern, gehen Sie langsam vor.
4. Kippen Sie die Seitengestelle über die vertikale Position hinaus, bis das Gewicht des Seitengestells durch das
Luftrad des Abstützbeins aufgenommen wird.
5. Für das Verfahren des Seitengestells müssen sowohl die Drehkranzbremse am Luftrad des Abstützbeins
sowie die Feststeller an den Lenkrollen des Seitengestells gelöst sein.
6. Wenn nun das Gewicht des Seitengestells auf den 3 Lenkrollen ruht und alle Sicherungsstifte mit
Federsteckern gesichert sind, lösen Sie Feststeller an den Lenkrollen. Das Seitengestell kann nun von einer
Person leicht verfahren werden, wobei eine Hand an einem Schenkel des Seitengestells und die andere an
der Diagonalstrebe ansetzen sollte.
7. Beim ‘Parken’ eines Seitengestells in diesem Modus unbedingt mindestens 2 Feststeller an den Lenkrollen
arretieren.
NB Für hohe (T) und große (I) Konfigurationen:
Das Abstützbein hat zwei Einstellungen – eine für Seitengestellgröße T und eine für Seitengestellgröße I. Die
Einstellung erfolgt mittels zweier Schrauben am Kastenprofil (lang für ‘T’, kurz für ‘I’). Stellen Sie sicher, dass die
Einstellung der entsprechenden Seitengestellgröße angepasst ist.
Abstützbein von ‘Schubkarren-Konfiguration’ in ‘Vertikal-Konfiguration’ umbauen:
Handhabung durch zwei Personen wird empfohlen.
Bei der Bedienung unbedingt Handschuhe tragen.
1. S
eitengestell auf den Rücken legen und Gabelstrebe vom
Abstützbein (A) lösen.
2. Lösen Sie die Lenkrollen-Tragplatte von der Diagonalstrebe
des Seitengestells (B). Stellen Sie sicher, dass das Gewicht des
Abstützbeins abgefangen wird um das Einklemmen von Fingern
oder Händen zu vermeiden.
3. Schwenken Sie das Abstützbein um seine Verbindungsschraube
an der Diagonalstrebe nach unten und führen Sie die Gabelenden (D) durch die Löcher in der Querstrebe
des Seitengestells (C). Die Gabelstrebe mit den zwei Sicherungsstiften befestigen.
Abstützbein von ‘Vertikal-Konfiguration’ in ‘Schubkarren-Konfiguration’
umbauen (Umkehrung des oben Beschriebenen):
Handhabung durch zwei Personen wird empfohlen.
Bei der Bedienung unbedingt Handschuhe tragen.
1. S
eitengestell auf den Rücken legen, die Gabelenden lösen und aus den Löchern der Querstrebe
herausziehen.
2. Klappen Sie das Abstützbein um seine Verbindungsschraube an der Diagonalstrebe
nach oben.
3. Befestigen Sie die Lenkrollen-Tragplatte mit Sicherungsstiften an der Diagonalstrebe des Seitengestells.
Stellen Sie sicher, dass währenddessen das Gewicht des Abstützbeins abgefangen wird, um das
Einklemmen von Fingern oder Händen zu vermeiden.
4. Gabelstrebe an beiden Punkten am Abstützbein mit Sicherungsstiften befestigen.
12
Tel: +44 (0) 1291 620796 enquiries@reidlifting.com
500-5000
500 - 5000Kg 1-4 92-294Kg
WLL
Personen (zerlegt)
Nennkapazität
Zusatzausstattung Höhenverstellbare Klappständer
(WUJL – ‘Wind-Up-Jack-Leg’):
Optional können höhenverstellbare Klappständer am Portalkran montiert werden und ermöglichen
dann eine Feineinstellung der Höhe (bis 300 mm zusätzliche Höhe an den Stützen) sowie eine
unabhängige Anpassung der Füße, was besonders auf unebenem Boden hilfreich ist. Wenn die
höhenverstellbaren Klappständer montiert sind müssen folgende Punkte beachtet werden:
1. Ü
berprüfen Sie, ob Lenkrollen mit geeigneter Tragkraftangabe oder Geländeräder mit
Luftbereifung montiert sind
Hinweis: Wenn Geländeräder mit Luftbereifung ohne Zulassung für Hebevorgänge montiert
sind, muss vor jedem Hebevorgang unbedingt das Klappständer-System zum Einsatz gebracht
werden. Wenn Lenkrollen mit geeigneter Tragkraftangabe montiert sind, kann der Benutzer
entscheiden, ob die Rollen oder die Klappständer die Last an jedem einzelnen Fuß des
Portalkrans aufnehmen sollen.
2. Beim Transport über den Boden oder Positionieren des Portalkrans müssen dien Klappständer
unbedingt hochgeklappt (siehe Abbildung 1) oder bei Bedarf entfernt werden.
3. Positionieren Sie die Portalkran für den Hebevorgang, bevor Sie mit der Kurbel die Höhe am
Klappständer einstellen.
4. Vor Ausführung des Hebevorganges stellen Sie sicher, dass alle Klappständer in der korrekten
Betriebsposition stehen und dass sie mit Sicherungsstiften und Federsteckern gesichert sind
(siehe Abbildung 2).
5. Fahren Sie die Klappständer/Lenkrollen nacheinander von Hand hoch, indem Sie die Kurbel am
Klappständer im Uhrzeigersinn betätigen.
6. Wenn alle vier Klappständer eingestellt sind, machen Sie einen Schritt zurück und überprüfen,
dass die Kranstützen aufrecht stehen und dass der Träger waagerecht ist (siehe Abbildung 3).
7. Wenn der Untergrund, auf dem die Last verteilenden Füße stehen, weich ist und die Möglichkeit
besteht, dass sie bei Belastung einsinken, legen Sie Platten unter die Füße um die Last weiter
zu verteilen.
8. Nach Ausführung der Hebevorgänge ‘parken’ Sie die Klappständer wieder, danach
demontieren Sie die Einheit.
Abb.1 Höhenverstellbare Abb.2 Klappständer mit
Klappständer in
Sicherungsstiften und
‘geparkter’ Position
Federsteckern gesichert
Abb.3 Höhenverstellbares
Klappständersystem im Einsatz
– normalerweise in Kombination
mit Geländerädern mit Luftreifen.
Kundenspezifische Konfigurationen:
13
Für kundenspezifische Systeme werden die erforderlichen zusätzlichen Informationen zu Montage
und Betrieb zur Verfügung gestellt.
www.reidlifting.com
Leicht
tragbar
Sicher
QUALITÄT & SICHERHEIT
ZERTIFIZIERUNG
Lifting entspricht den wichtigsten Zielen des
Verbandes, die höchsten Standards an Qualität
und Integrität bei den Aktivitäten der Mitglieder
zu erreichen. Die Einhaltung der strengen
Aufnahmebedingungen wird durch technische
Audits, die auf den ‘Technical Requirements for
Members’ basieren, genauestens überwacht.
Conformité Européenne (CE)
Alle REID Lifting-Systeme werden vor Versand auf
150% der WLL-Nennkapazität getestet. Die Testdaten
werden unter der jeweiligen Seriennummer des
Systems aufbewahrt
REID Lifting Produkte wurden im Rahmen der
Conformité Européenne (EU-Richtlinienkonformität)
entworfen, getestet und (soweit erforderlich)
zertifiziert.
Dies zertifiziert, dass REID Lifting Produkte den
Europäischen Richtlinien bezüglich Gesundheits- und
Sicherheitsanforderungen entsprechen.
Queen’s Award for Enterprise
Innovation:
Zertifizierung
Qualität und Sicherheit sind elementare Grundsätze
des Firmenethos von REID Lifting und ziehen sich
daher als roter Faden durch dieses Dokument. Vor
diesem Hintergrund haben wir externe Zertifizierungen
durchführen lassen, um sicherzustellen, dass wir
uns auch weiterhin auf das konzentrieren, was für
unsere Kunden und Benutzer wichtig ist, sowie bei
Markttrends und Entwicklungen in Sicherheits- und
Qualitätssystemen führend bleiben.
REID Lifting ist erfolgreich von Lloyds Register
(LRQA) geprüft worden für die Zertifizierung
ihres Integrated Management System, das
Qualitätsmanagementsysteme, Umweltfragen und
Arbeitsschutzkonzepte im Unternehmen vereint.
REID Lifting verfügt über folgende Zertifizierungen:
• ISO 9001 - Spezifiziert Anforderungen an ein
Qualitätsmanagementsystem für jede Organisation,
die ihre Fähigkeit unter Beweis stellen will, Produkte
zu liefern, die sowohl die Anforderungen der Kunden
als auch die relevanten gesetzlichen Vorschriften
erfüllen, und danach strebt, die Kundenzufriedenheit
zu steigern.
• ISO 14001 - Gibt die Anforderungen für die
Umsetzung von Umweltmanagementsystemen in
allen Bereichen des Unternehmens vor.
• OHSAS 18001 - Occupational Health and Safety
Management Systems.
• LEEA-Mitgliedschaft - REID Lifting Ltd. ist
Vollmitglied der Lifting Equipment Engineers
Association (Mitgliedsnummer 000897). REID
REID Lifting Ltd. wurde diese begehrte Auszeichnung
für innovatives Design und Entwicklung von leichten,
tragbaren und sicheren Hebesystemen verliehen.
PRÜFVERFAHREN
Qualitäts-, Material- und Funktionsprüfungen
sowie die Überprüfung technischer Unterlagen
sind integrale Bestandteile unseres Design- und
Herstellungsprozesses, indem die Produkte extern
verifiziert werden, gegebenenfalls durch staatlich
zugelassene Benannte Prüfstellen.
Alle REID Lifting-Produkte sind von NAMASzertifizierten Laboratorien typgeprüft und
jedes einzelne System wird auf 150% der WLLNennkapazität getestet. Vollständige technische
Produktdesign- & Entwicklungsunterlagen sind zur
Einsicht verfügbar.
RECHTE AN GEISTIGEM EIGENTUM
Das Design aller aufgeführten Produkte ist als
Geistiges Eigentum von REID Lifting Ltd. geschützt
REID PATENTE sind erteilt oder angemeldet für:
• PORTA-GANTRY
• T-DAVIT
• SNAPPER
Alle Produktnamen sind Warenzeichen der REID Lifting
Ltd.:
• PORTA-GANTRY
• PORTA-DAVIT
• PORTA-BASE
• T-DAVIT
• PORTA-QUAD
• SNAPPER
• PORTA-LIFTER Lukenheber
Tel: +44 (0) 1291 620796 enquiries@reidlifting.com
14
REID Lifting – Hebesysteme, die Sie
beruhigt schlafen lassen
Leicht
tragbar
Sicher
Reid Lifting Limited
Unit 1 Severnlink
Newhouse Farm Industrial Estate
Chepstow
Monmouthshire NP16 6UN
enquiries@reidlifting.com
Tel: +44 (0)1291 620796
Fax: +44 (0)1291 626490
Reid Lifting France
16 Quater
Avenue Martyrs de la Resistance
56250
Elven, Frankreich
contact@reidlifting.fr
Tel: +33 (0)297 53 32 99
Fax: +33 (0)297 53 04 86
• Systeme sind typengeprüft durch
NAMAS-zertifizierte Institute
• Jedes einzelne System wird vor
dem Versand auf 150% der
WLL-Nennkapazität geprüft
• Vollständige technische
Produktdesign- &
Entwicklungsunterlagen sind zur
Einsicht verfügbar
• Vollmitgliedschaft bei der Lifting
Equipment Engineers Association
(LEEA)
• ISO9001
Qualitätsmanagementsysteme –
zertifiziert
• ISO14001
Umweltmanagementsysteme
und -standards – zertifiziert
• OHSAS18001 Occupational
Health and Safety Management
– zertifiziert
• Zertifizierung der Produkte – von
Sockeln bis zu Systemen – durch
entsprechend anerkannte
Institutionen
• Handbücher zur sicheren
Montage, Bedienung und
Wartung sowie Schulungen für
alle Systeme verfügbar
WEITERE INFORMATIONEN
Weitere Informationen und Beratung finden Sie
auf unserer Website www.reidlifting.com
RUFEN SIE UNS AN
+44 (0)1291 620796
BPF Distributors & Pumps Limited
Industrial Estate, Killough Road,
Downpatrick, Co. Down BT30 6LJ
Nordirland
Tel: +44 (0)28 4461 5777
Fax: +44 (0)28 4461 4250
Republik Irland
Tel: +353 (0)1 478 0665
Fax: +353 (0)1 478 0678
info@bpf-ltd.com & www.bpf-ltd.com
MAILEN SIE UNS
KAMAB Lyftsystem AB
Box 74, Rallarvägen 15
184 21 Åkersberga, Schweden
Tel: +46 (0)8540 69180
Fax: +46 (0)8540 60566
www.kamab.nu
INTERNET
www.reidlifting.com
Thern, Inc.
5712 Industrial Park Road
PO Box 347
Winona, MN 55987
USA
Tel: 507.454.2996
Gebührenfrei: 800.843.7648
Fax: 507.454.5282
info@thern.com
NB Dieses Dokument sollte ein Element der übergeordneten
Risikobewertung und Verfahrensbeschreibung bilden, die für
jeden Hebevorgang erforderlich ist.
Alle hierin enthaltenen Informationen sind von REID Lifting Ltd. urheberrechtlich geschützt. Alle Firmen- und
Produktnamen sind als Warenzeichen und Handelsnamen geschützt und alle Rechte an geistigem Eigentum von REID
sind durch Patente/Patenanmeldungen und/oder als Design geschützt.
Auf Recyclingpapier unter Verwendung alkoholfreier Verfahren.
Design und Herstellung durch Horizon Digital Media Ltd. www.horizondml.co.uk
enquiries@reidlifting.com
PG5000OM/DE/V4/10/04
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising