Durchlichtmikroskop Standard 25 ICS

Durchlichtmikroskop Standard 25 ICS
Durchlichtmikroskop
Standard 25 ICS
Bedienungsanleitung
Carl Zeiss
Standard 25 ICS
Die Kenntnis dieser Anleitung ist für die Bedienung des Gerätes erforderlich. Bitte machen Sie sich
deshalb mit dem Inhalt vertraut und befolgen Sie besonders Hinweise, die den sicheren Umgang mit
dem Gerät betreffen.
Änderungen im Interesse der technischen Weiterentwicklung bleiben vorbehalten; das Handbuch
unterliegt nicht dem Änderungsdienst.
©
Weitergabe sowie Vervielfältigung dieser Unterlage, Verwertung und Mitteilung ihres Inhalts sind
nicht gestattet, soweit nicht ausdrücklich zugestanden. Zuwiderhandlungen verpflichten zu
Schadenersatz.
Alle Rechte für den Fall der Patenterteilung oder Gebrauchsmuster-Eintragung vorbehalten.
Herausgeber:
Carl Zeiss
Mikroskopie
D-07740 Jena
Telefon:
(**49) 03641 / 64-1616
Telefax:
(**49) 03641 / 64-3144
Internet:
mikro@zeiss.de
http://www.zeiss.de
Nummer der Bedienungsanleitung: B 40-029 d
Herausgabedatum: 01/98
II
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
INHALTSÜBERSICHT
Seite
EINLEITUNG ....................................................................................................................... I
Titelseite.............................................................................................................................. I
Copyright ........................................................................................................................... II
Inhaltsübersicht ..................................................................................................................III
Hinweise zur Gerätesicherheit ............................................................................................ IV
Garantiehinweise............................................................................................................... VI
Gesamtansicht.................................................................................................................. VII
1
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
1.6
1.7
GERÄTEBESCHREIBUNG ................................................................................................ 1-3
Bezeichnung und Verwendungszweck ............................................................................. 1-3
Gerätebeschreibung und Hauptmerkmale ........................................................................ 1-3
Mikroskopausrüstungen und Baugruppen ........................................................................ 1-4
Objektive......................................................................................................................... 1-6
Okulare ........................................................................................................................... 1-7
Objektmikrometer und Okular-Strichplatten ..................................................................... 1-8
Technische Daten .......................................................................................................... 1-10
2
2.1
2.2
2.3
2.4
2.4.1
2.4.2
2.5
2.6
2.7
2.7.1
2.7.2
2.8
INBETRIEBNAHME ......................................................................................................... 2-3
Gerät auspacken.............................................................................................................. 2-3
Binokularen Tubus 45°/20 ICS oder binokularen Fototubus 35°/20 ICS ansetzen ............... 2-3
Objektive einschrauben.................................................................................................... 2-3
Okulare einsetzen ............................................................................................................ 2-4
Okular-Strichplatte einsetzen ........................................................................................... 2-4
Augen-Fehlsichtigkeit bei Verwendung von Okular-Strichplatten ausgleichen .................... 2-5
Okularabstand und Einblickhöhe einstellen ....................................................................... 2-5
Objekthalter am Kreuztisch 75 30 R ansetzen................................................................ 2-6
Kondensoren anbauen..................................................................................................... 2-7
Kondensor 0,9 Z ansetzen................................................................................................ 2-7
Kondensor II Z 0,9 Ph1, 2, 3 und D (0,6/0,9) ansetzen ...................................................... 2-7
Netzanschluß herstellen ................................................................................................... 2-8
B 40-029 d 01/98
III
Carl Zeiss
Standard 25 ICS
3
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
3.7.1
3.7.2
3.8
3.9
BEDIENUNG................................................................................................................... 3-3
Gerät einschalten ............................................................................................................ 3-3
Durchlicht-Hellfeld nach KÖHLER einstellen ...................................................................... 3-4
Durchlicht-Phasenkontrast einstellen ................................................................................ 3-6
Durchlicht-Dunkelfeld einstellen....................................................................................... 3-8
Durchlicht-Polarisationskontrast einstellen........................................................................ 3-9
Längen messen ............................................................................................................. 3-10
Mikrofotografische Einrichtungen montieren ................................................................. 3-11
Spiegelreflexkamera ansetzen, z. B. CONTAX 167 MT .................................................... 3-11
Mikroskopkamera MC 80 DX (Filmkassette 35 mm) ansetzen.......................................... 3-13
Adapter für Video-Kameras montieren........................................................................... 3-14
Zeichenokular 8 einsetzen ........................................................................................... 3-16
4
4.1
4.2
4.2.1
4.2.2
4.2.3
4.3
4.4
PFLEGE, WARTUNG UND STÖRUNGSBESEITIGUNG..................................................... 4-3
Gerät pflegen und warten ............................................................................................... 4-3
Störungen beseitigen....................................................................................................... 4-4
Sicherungen wechseln ..................................................................................................... 4-4
Halogenlampe 6 V 20 W wechseln .................................................................................. 4-5
Störungsbeseitigung tabellarisch zusammengefaßt........................................................... 4-6
Ersatzteile, Verschleißteile und Werkzeug tabellarisch zusammmengefaßt....................... 4-10
Service anfordern .......................................................................................................... 4-11
ANHANG .......................................................................................................................A-1
Abkürzungsverzeichnis ....................................................................................................A-3
Physikalisch-technische Einheiten .....................................................................................A-4
Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 / DIN EN 46001........................................................A-5
EG-Konformitätserklärung ...............................................................................................A-7
IV
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
Hinweise zur Gerätesicherheit
Das Mikroskop Standard 25 ICS wurde entsprechend der Norm DIN EN 61010-1 (IEC 1010-1)
Sicherheitsbestimmungen für elektrische Meß-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte, unter Einhaltung
einschlägiger Anforderungen nach Anhang 1 der Richtlinie 73/23/EWG konstruiert, gefertigt und
geprüft. Das Mikroskop erfüllt die Anforderungen der EG-Richtlinie 89/336/EWG und des EMV-Gesetzes
vom 09. November 1992. Die vorliegende Bedienungsanleitung enthält Informationen und Warnungen,
die vom Betreiber zu befolgen sind.
Nachfolgend erläuterte Warn- und Hinweissymbole werden in dieser Bedienungsanleitung verwendet:
HINWEIS
Dieses Symbol (Hand) kennzeichnet einen Hinweis, der besonders zu beachten ist.
ACHTUNG
Dieses Symbol (Warndreieck) kennzeichnet einen Hinweis, der eine Gefahr für den Betrieb des
Gerätes darstellt.
VORSICHT
Netzstecker ziehen!
B 40-029 d 01/98
V
Carl Zeiss
Standard 25 ICS
Das Mikroskop Standard 25 ICS inklusive Originalzubehör darf nur für die in dieser Bedienungsanleitung
beschriebenen Mikroskopierverfahren verwendet werden.
Die nachstehenden Hinweise sind besonders zu beachten:
Das Mikroskop Standard 25 ICS ist ein Gerät der Schutzklasse I und besitzt die Schutzart IP 20.
Der Netzstecker darf nur an eine ordnungsgemäß installierte Schutzkontaktsteckdose
angeschlossen werden. Die Schutzwirkung darf nicht durch eine Verlängerungsleitung ohne
Schutzleiter wirkungslos gemacht werden.
Vor Einschalten des Gerätes ist zu prüfen, ob dieses für die vorhandene Netzspannung
geeignet ist. Zulässige Netzspannung 100...240 V AC 50...60 Hz (je nach Ausführung).
Vor Öffnen des Gerätes, vor Ändern der Gerätespannung und vor jedem Sicherungswechsel ist
stets der Netzstecker zu ziehen!
Es ist sicherzustellen, daß nur Gerätesicherungen für den vorgeschriebenen Nennstrom und der
angegebenen Ausführung als Ersatz verwendet werden. Das Verwenden von behelfsmäßigen
Sicherungen sowie das Kurzschließen der Sicherungshalter sind verboten.
Wird festgestellt, daß die Schutzmaßnahmen nicht mehr wirken, so muß das Gerät außer
Betrieb genommen und gegen unbeabsichtigten Betrieb gesichert werden. Zur Wiederinstandsetzung des Mikroskops Standard 25 ICS ist Verbindung mit dem Carl Zeiss MikroskopieService in Deutschland (s. S. 4-11) bzw. mit der zuständigen Carl Zeiss Vertretung im Ausland
aufzunehmen.
Schmutz und Staub können das Gerät in seiner Funktionstüchtigkeit beeinträchtigen. Das Gerät
ist daher weitgehend vor solchen Einflüssen zu schützen. Wird das Mikroskop längere Zeit nicht
benutzt, so ist es mit der Staubschutzhülle abzudecken.
Das Gerät darf nur von eingewiesenen Personen bedient werden. Diese müssen über die
möglichen Gefahren im Zusammenhang mit dem Mikroskopieren und dem jeweiligen
Anwendungsgebiet unterrichtet sein.
VI
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
Das Mikroskop Standard 25 ICS ist ein optisches Präzisionsinstrument, das im Falle eines
unsachgemäßen Eingriffes in seiner Funktionsfähigkeit beeinträchtigt oder zerstört werden
kann.
Alle Eingriffe in das Gerät sind nur dem Carl Zeiss Kundendienst oder speziell von Carl Zeiss
autorisiertem Fachpersonal gestattet.
Garantiehinweise
Der Gerätehersteller leistet Garantie dafür, daß das Gerät bei Übergabe frei von Material- und
Fertigungsfehlern ist. Aufgetretene Mängel sind unverzüglich anzuzeigen und es ist alles zu
tun, um den Schaden gering zu halten. Wird ein solcher Mangel gemeldet, so ist der
Gerätehersteller verpflichtet, den Mangel nach seiner Wahl durch Reparatur oder Lieferung
eines mangelfreien Gerätes zu beheben. Für Mängel infolge natürlicher Abnutzung
(insbesondere bei Verschleißteilen) wird keine Gewähr geleistet.
Der Gerätehersteller haftet nicht für Schäden, die durch Fehlbedienung, Fahrlässigkeit oder
sonstige Eingriffe am Gerät entstehen, insbesondere durch das Entfernen oder Auswechseln
von Geräteteilen oder durch Verwenden von Zubehör anderer Hersteller. Hierdurch erlöschen
sämtliche Garantieansprüche.
Mit Ausnahme der in dieser Bedienungsanleitung aufgeführten Tätigkeiten, dürfen keine
Wartungs- oder Reparaturarbeiten am Standard 25 ICS ausgeführt werden. Reparaturen sind
nur dem Carl Zeiss Kundendienst oder durch diesen speziell autorisierten Personen gestattet.
Sollten Störungen am Gerät auftreten, wenden Sie sich bitte zuerst an den Carl Zeiss
Mikroskopie-Service in Deutschland (s. S. 4-11) bzw. an die für Sie zuständige Carl Zeiss
Vertretung im Ausland.
B 40-029 d 01/98
VII
Carl Zeiss
Standard 25 ICS
Gesamtansicht Mikroskop Standard 25 ICS mit Polarisationseinrichtung
VIII
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
GERÄTEBESCHREIBUNG
Inhaltsverzeichnis
1
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
1.6
1.7
GERÄTEBESCHREIBUNG ................................................................................................1-3
Bezeichnung und Verwendungszweck..............................................................................1-3
Gerätebeschreibung und Hauptmerkmale ........................................................................1-3
Mikroskopausrüstungen und Baugruppen ........................................................................1-4
Objektive.........................................................................................................................1-6
Okulare ...........................................................................................................................1-8
Objektmikrometer und Okular-Strichplatten .....................................................................1-8
Technische Daten .......................................................................................................... 1-10
Bildverzeichnis
Bild 1-1
Bild 1-2
Mikroskopbaugruppen.....................................................................................................1-2
Mikroskopausrüstungen Standard 25 ICS ..........................................................................1-4
B 40-029 d 01/98
1-1
Carl Zeiss
Bild 1-1
1
2
3
4
Standard 25 ICS
Mikroskopbaugruppen
Okulare
Binokularer Tubus
Stativ
Koaxialer Grob- und Feintrieb
1-2
5
6
7
8
Kondensorträger mit Kondensor
Kreuztisch mit Objekthalter
Objektiv
Objektivrevolver
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
1
GERÄTEBESCHREIBUNG
1.1
Bezeichnung und Verwendungszweck
Herstellerbezeichnung:
Mikroskop Standard 25 ICS
Das Standard 25 ICS ist ein universell einsetzbares Durchlichtmikroskop zur Darstellung von Feinstrukturen in Biologie und Medizin. Typische Einsatzbereiche des Standard 25 ICS sind u. a. die
-
Labormikroskopie,
-
Arztpraxen,
-
Ausbildung (Unterricht, Studium).
1.2
Gerätebeschreibung und Hauptmerkmale
Das Standard 25 ICS ist mit seinem Pyramidendesign ein kompakt aufgebautes Durchlichtmikroskop.
Neben den auflösungsstarken ICS-Objektiven und den wichtigen Mikroskopierverfahren Hellfeld,
Dunkelfeld, Phasenkontrast und Polarisationskontrast stehen dem Anwender optional ein Foto-Ausgang
für die Foto- und Videodokumentation zur Verfügung.
Wesentliche Gerätemerkmale sind:
-
Stabiles und handliches Stativ im Pyramidendesign
-
Bequemer, koaxialer Grob- und Feintrieb
-
Kreuztisch 75 30 R mit keramikbeschichteter Tischoberfläche und Objekthalter
-
Platzsparende und stufenlos regelbare Einbaubeleuchtung mit Long-life Halogenlampe 6 V 20 W
-
Kondensor 0,9 Z schwenkbar für Hellfeld bzw. Ph-Kondensor II Z 0,9 für Hellfeld und Phasenkontrast
Ph 1, 2 und 3
-
Kugelgelagerter Objektivrevolver, 5-fach mit Anschraubgewinde W 0,8"
-
ICS-Objektive in den Preis-/Leistungskategorien CP-Achromat, A-Plan, und Achroplan in feinabgestuften Reihen
-
Binokularer Tubus 45°/20 ICS mit Einblickhöhe ca. 440 mm bzw. binokularer Fototubus 35°/20 ICS
mit Schiebeprisma 100 vis/100 doc
-
Okulare 10 für die Sehfeldzahlen 20 oder 18 mit Brillenträgereignung, fest und stellbar.
B 40-029 d 01/98
1-3
Carl Zeiss
Standard 25 ICS
1.3
Mikroskopausrüstungen und Baugruppen
Bild 1-2
Mikroskopausrüstungen Standard 25 ICS mit Polarisationseinrichtung
1-4
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Mikroskopausrüstungen Standard 25 ICS
Carl Zeiss
Bestell-Nr.
Ausrüstungen
Binokulares Mikroskop "Standard 25 ICS" für Durchlicht-Hellfeld und
Phasenkontrast mit Objektiven CP-"Achromat" 10x, 40 Ph 2 und 100
Binokulares Mikroskop "Standard 25 ICS" für Durchlicht-Hellfeld
mit Objektiven "A-Plan" 10, 40 und 100
Binokulares Mikroskop "Standard 25 ICS" für Durchlicht-Hellfeld und
Phasenkontrast mit Objektiven "A-Plan" 10, 40 Ph 2 und 100
Binokulares Mikroskop "Standard 25 ICS" für Durchlicht-Hellfeld und
Phasenkontrast mit Objektiven "A-Plan" 10, 20 Ph 2 und 40 Ph 2
Binokulares Mikroskop "Standard 25 ICS" für Durchlicht-Hellfeld und
Phasenkontrast mit Objektiven "A-Plan" 10 Ph 1, 40 Ph 2 und 100 Ph 3
Binokulares Mikroskop "Standard 25 ICS" für Durchlicht-Hellfeld mit
Objektiven "A-Plan" 10, 40 und 100 und mit Fototubus
Binokulares Mikroskop "Standard 25 ICS" für Durchlicht-Hellfeld und Phasenkontrast mit
Objektiven "A-Plan" 10, 40 Ph 2 und 100 und mit Fototubus
Binokulares Mikroskop "Standard 25 ICS" für Durchlicht-Hellfeld und Phasenkontrast mit
Objektiven "A-Plan" 10 Ph 1, 40 Ph 2 und 100 Ph 3 und mit Fototubus
Baugruppen
1.1
Mikroskopstativ "Standard 25 ICS" mit Kreuztisch 75 30 R,
5fach Objektivrevolver W 0,8, Einbauleuchte inklusive
stab. Stromversorgung 220 ... 240 V/50 ... 60 Hz / 45 VA
490841 9804
490841 9904
490845 9804
490845 9904
490846 9804
490846 9904
490847 9804
490847 9904
490848 9804
490848 9904
490865 9804
490865 9904
490866 9804
490866 9904
490868 9804
490868 9904
450815 9902
1.1.1
Netzkabel mit Europastecker
1.2
1.2.1
Mikroskopstativ "Standard 25 ICS" mit Kreuztisch 75 30 R, 5fach Objektivrevolver W 0,8, 450816 9902
Einbauleuchte inklusive stab. Stromversorgung 100 ... 127 V / 50 ... 60 Hz / 45 VA
Netzkabel mit amerikanischem Flachstecker
1.3
Long-life Halogenlampe 6 V 20 W (Ersatzlampe)
380079 9690
1.4
Konversionsfilter CB 3, d = 32 2 mm
467852
1.5
Konversionsfilter CB 12, d = 32 2 mm
467850 9901
1.6
Interferenz-Breitbandfilter grün, d = 32 4 mm
467803
2.1
Binokularer Tubus 45°/20 ICS
452928
2.2
Binokularer Fototubus 35°/20 ICS (100% vis / 50% vis : 50% doc)
452929
3.1
Kondensor 0,9 Z, schwenkbar
445211
3.2
Ringblendenträger Ph 2 für 445211
470864
3.3
Phasenkontrast-Kondensor II Z 0,9 Ph 1, 2, 3 und D (0,6/0,9)
445210
ohne Abb.
Trockendunkelfeld-Kondensor 0,7 - 0,85 und Kondensorhalter Z
465506, 445215
ohne Abb.
Trockendunkelfeld-Kondensor 0,8 - 0,95 und Kondensorhalter Z
465505, 445215
ohne Abb.
Ultrakondensor 1,2 - 1,4 und Kondensorhalter Z
465500, 445215
3.4
Diopter d=30 mm
444020
4.1
Staubschutzhülle K
459300
4.2
Staubschutzhülle G (wenn binokularer Fototubus verwendet wird)
459306
Alle oben genannten Mikroskopausrüstungen mit den Bestell-Endnummern 9804 beziehen sich auf 230 V
Netzspannung und alle Endnummern 9904 auf 115 V Netzspannung.
B 40-029 d 01/98
1-5
Carl Zeiss
Standard 25 ICS
1.4
Objektive
Die Objektive stellen das optische Kernstück des Mikroskops dar. Die Beschriftung kann z. B. wie folgt
lauten:
CP-ACHROMAT 10/0,25 /dabei bedeuten
10
:
0,25
:
Objektivvergrößerung, wobei jeder Vergrößerungstufe ein definierter Farbring am
Mikroskopobjektiv zugeordnet ist (Zeiss-Farbcodierung)
numerische Apertur
:
:
unendliche Tubuslänge
mit Deckglasdicken D = 0 oder 0,17 mm verwendbar
oder
0,17
:
mit Deckglasdicke D = 0,17 mm verwendbar
und weiterhin
Oil
:
Ölimmersionsobjektiv
Ph 2
:
Phasenkontrastobjektiv mit grüner Objektivbeschriftung und Ringblende Ph 2
Die Objektivvergrößerung multipliziert mit der Okularvergrößerung (meistens 10) ergibt die visuelle
Gesamtvergrößerung: z. B. 10 10 = 100.
Die numerische Apertur 1000, z. B. 0,25 1000 = 250, ist die höchste sinnvolle (förderliche)
Vergrößerung; darüber hinaus werden keine weiteren Details aufgelöst.
Die Objektivbeschriftung "" weist darauf hin, daß diese Objektive nur an Mikroskopen mit
unendlicher Tubuslänge verwendet werden können und nicht an solchen, deren Objektive mit
"160" als mechanischer Tubuslänge gekennzeichnet sind.
Die Einhaltung der exakten Deckglasdicke 0,17 mm ist umso mehr nötig, je höher die numerische
Apertur des Objektives ist. Daher sind bestimmte Objektive auf verschieden starke Deckgläser mittels
einer Korrektionsfassung einstellbar (sogenannte Korr-Objektive). Man sucht sich eine Präparatstelle und
findet heraus, bei welcher Stellung der Korrektionsfassung die Bildschärfe und der Bildkontrast am
besten sind (Schärfennachstellung ist jeweils immer erforderlich).
Immersionsobjektive sind prinzipiell unempfindlich gegenüber Unterschieden in Deckglasdicken.
Bei Immersionsobjektiven wird die Luft zwischen Deckglas und Objektiv durch ein Flüssigkeit, meist
Immersionsöl, ersetzt. Dafür ist der Öler aus Kunststoff mit 20 ml Immersionsöl 581 N besonders gut
geeignet.
Die Objektive 25 und stärker haben - wegen ihres geringen Arbeitsabstandes - Fassungen, die federnd
zurückweichen (Objektschutz). Um bei Immersionsobjektiven eine Ölverschmutzung des Präparates beim
Durchdrehen des Revolvers zu vermeiden, kann man die Federfassungen dieser Objektive in ihrer
angehobenen Stellung durch Rechtsdrehung auch einhängen (Rückstellung nicht vergessen!).
1-6
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
Für das Mikroskop Standard 25 ICS stehen folgende Objektive vorzugsweise zur Verfügung:
Mikroskopierverfahren
Durchlicht-Hellfeld
Phasenkontrast
Durchlicht-Hellfeld
Phasenkontrast
Durchlicht-Hellfeld
Phasenkontrast
Durchlicht-Hellfeld
Phasenkontrast
Durchlicht-Hellfeld
Vergrößerung/Num. Freier
Apertur
Arbeitsabstand FAA
in mm
Deckglasdicke
D in mm
Bestell-Nr.
CP-Achromate
CP-Achromat
CP-Achromat
CP-Achromat
CP-Achromat
5/0,12
10/0,25
40/0,65
100/1,25 Oil
11,2
5,1
0,3
0,07
0,17
0,17
440920
440930
440950
440980
CP-Achromat
CP-Achromat
CP-Achromat
CP-Achromat
10/0,25 Ph 1
40/0,65 Ph 2
100/1,25 Oil Ph 2
100/1,25 Oil Ph 3
5,1
0,3
0,07
0,07
0,17
0,17
0,17
440931
440951
000000 1007 159
440981
A-Plane
A-Plan
A-Plan
A-Plan
A-Plan
A-Plan
5/0,12
10/0,25
20/0,45
40/0,65
100/1,25 Oil
9,9
4,4
0,53
0,43
0,22
0,17
0,17
0,17
441020
441030
441040
441050
441080
A-Plan
A-Plan
A-Plan
A-Plan
10/0,25 Ph 1
20/0,45 Ph 2
40/0,65 Ph 2
100/1,25 Oil Ph 3
4,4
0,53
0,43
0,22
0,17
0,17
0,17
441031
441041
441051
441081
Achrostigmate
Achrostigmat
Achrostigmat
20/0,45
40/0,85 Oil
1,6
0,28
0,17
0,17
440140
440250
Achrostigmat
LD-Achrostigmat
LD-Achrostigmat
20/0,45 Ph 2
20/0,30 Ph 1
32/0,40 Ph 1
1,6
1,0...2,2
1,5...2,2
0,17
0...2,0
0,5...1,5
440141
440147
440149
Achroplane
Achroplan
Achroplan
Achroplan
Achroplan
Achroplan
Achroplan
Achroplan
4/0,10
10/0,25
20/0,45
40/0,65
50/0,90 Oil
63/0,80
63/0,95
11,1
4,8
2,07
0,59
0,29
0,29
0,15
440020
440030
440040
440050
440057
440060
440068
Achroplan
Achroplan
100/1,25 Oil
100/1,25 Oil Iris
0,19
0,19
0,17
0,17
0,17
0,17
0
(ohne Deckglas)
0,17
0,17
Achroplan
Achroplan
Achroplan
Achroplan
10/0,25 Ph 1
20/0,45 Ph 2
40/0,65 Ph 2
100/1,25 Oil Ph 3
4,8
2,07
0,59
0,19
0,17
0,17
0,17
440031
440041
440051
440081
Plan-Neofluar
Plan-Neofluar
2,5/0,075
9,3
-
440310
Objektivtyp
B 40-029 d 01/98
440080
440086
1-7
Carl Zeiss
1.5
Standard 25 ICS
Okulare
Folgende Okulare werden zum Standard 25 ICS angeboten :
Okulartyp
Bildwinkel
Bestell- Nr.
Okular PL 10/18 Br.
39°
444131 9901
Okular PL 10/18 Br. foc.
39°
444132 9901
Okular E-PL 10/20 Br.
43°
444231 9901
Okular E-PL 10/20 Br. foc.
43°
444232 9902
Okular PL 16/16 Br.
54°
444053
Okular PL 16/16 Br. foc.
54°
444054
Auf Wunsch können zu den Okularen auch Augenmuscheln unter der Bestell- Nr. 444801 bezogen
werden.
1.6
Objektmikrometer und Okular-Strichplatten
Zum mikroskopischen Messen und Zählen werden Objektmikrometer und Okular-Strichplatten benötigt,
wobei nachfolgend eine kleine Auswahl dargestellt ist:
Darstellung
Bezeichnung, Technische Angaben
Bestell-Nr.
Objektmikrometer positiv 5 + 100/100 y
474026
D = 0,17 mm
Teilung auf der +y-Achse: 5 mm in 5 Intervalle
Teilung auf der -y-Achse: 1 mm in 100/100 mm
= 10 m, Genauigkeit 1 m
Strichkreuzmikrometer 14:140 / d = 26 mm 454060
Teilungslänge = 14 mm
Teilstrichabstand = 0,1 mm
Teilungsfehler 0,001 mm
1-8
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
Okular-Strichkreuzplatte / d = 26 mm
474064
Strichkreuzmikrometer 10 : 100 / d =
26 mm
Teilungslänge = 10 mm
Teilstrichabstand = 0,1 mm
Teilungsfehler 0,001 mm
474066 9901
Netzmikrometer 12,5 12,5/5;10 / d = 26 474068
mm
Fläche 12,5 12,5 mm, geteilt in 5 5 bzw.
10 10 Felder
454075
Formatstrichplatte MC 2,5 / d = 26 mm
für Kleinbildfotografie mit einer Nachvergrößerung 2,5 oder für Großformatfotografie
mit einer Nachvergrößerung 10
Bei Verwendung einer Okularplatte muß der binokulare Tubus oder Fototubus mit zwei
Okularen foc., d. h. mit einstellbarer Augenlinse ausgerüstet sein, wobei in eines die
Okularplatte montiert wird.
B 40-029 d 01/98
1-9
Carl Zeiss
1.7
(1)
Standard 25 ICS
Technische Daten
Abmessungen (Breite Tiefe Höhe)
Stativ mit binokularem Tubus............................................................................ ca. 200 350 450 mm
Stativ mit Fototubus ......................................................................................... ca. 200 375 460 mm
Gesamthöhe mit T2-Anschluß und SLR-Kameragehäuse CONTAX 167 MT............................. ca. 570 mm
(2)
Masse
Standard 25 ICS mit binokularem Tubus ................................................................................... ca. 6,7 kg
(3)
Umweltbedingungen
Lagerung und Transport (in Verpackung):
Zulässige Umgebungstemperatur ...................................................................................... -40 bis +70 °C
Zulässige relative Luftfeuchtigkeit (ohne Kondensation) .........................................................max. 100 %
Betrieb:
Zulässige Umgebungstemperatur ..................................................................................... +10 bis +35 °C
Zulässige relative Luftfeuchtigkeit (ohne Kondensation) ...........................................................max. 85 %
Höhe des Einsatzbereiches .................................................................................................. max. 2000 m
Luftdruck .............................................................................................................. 800 hPa bis 1060 hPa
(4)
Betriebstechnische Daten
Einsatzbereich ......................................................................................................... geschlossene Räume
Schutzklasse...........................................................................................................................................I
Schutzart......................................................................................................................................... IP 20
Elektrische Sicherheit ..........................................................................nach DIN EN 61010-1 (IEC 1010-1)
.............................................................................. unter Berücksichtigung von CSA und UL-Vorschriften
Verschmutzungsgrad............................................................................................................................ 2
Überspannungskategorie .......................................................................................................................II
Funkentstörung ...............................................................................................gemäß EN 55011 Klasse B
Netzspannung ................................................................................................ 100 bis 127 V AC (10 %)
oder 220 bis 240 V AC (10 %)
Netzfrequenz ...................................................................................................................... 50 bis 60 Hz
Kennzeichnung des Netzspannungsbereiches .......................................................... siehe Geräterückseite
Leistungsaufnahme. ..............................................................................................................max. 45 VA
Ausgangsspannung ........................................................................ stabilisiert, einstellbar von 1,5 bis 6 V
1-10
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
(5)
Carl Zeiss
Sicherungen nach IEC 127
bei 230 V....................................................................................................... T 0,2 A; 250 V; 5 20 mm
bei 115 V....................................................................................................... T 0,4 A; 250 V; 5 20 mm
(6)
Lichtquelle
Halogenlampe .................................................................................................................. HAL 6 V 20 W
Regelbarkeit der Lichtquelle ............................................................................stufenlos , 1,5 bis 6 V DC
1
Farbtemperatur bei 6 V .............................................................................................................. 2800 K
Lichtstrom ................................................................................................................................... 280 lm
Mittlere Lebensdauer ................................................................................................................... 1000 h
Leuchtfläche ...................................................................................................................... 2,0 2,0 mm
(7)
Optisch-mechanische Daten
2
Stativ mit Tischfokussierung .............................................................................. mit Grobtrieb (4 mm/U)
........................................................................................................................ und Feintrieb (0,4 mm/U)
.................................................................................................................................Gesamthub 15 mm
Objektivwechsel............................................................................... manuell über 5fach-Objektivrevolver
Objektive ............................................................... ICS-Objektivsortiment mit Anschraubgewinde W 0,8"
Okulare ........................................................................................................... 30 mm Steckdurchmesser
mit Sehfeldzahl 18..................................................... PL 10/18 Br. und PL 10/18 Br. foc. bzw.
mit Sehfeldzahl 20........................................................E- PL 10/20 Br. und E- PL 10/20 Br. foc.
Objekttisch .......................................................................... Kreuztisch 75 30 R mit Keramikoberfläche
Abmessungen (Breite Tiefe) ............................................................................... 160 140 mm
Verstellbereich (Breite Tiefe) ................................................................................... 75 30 mm
Objekthalter ................................................................mit Federhebel rechts bzw. für Einhandbedienung
Kondensor 0,9 Z schwenkbar ................................. für VObj. 10 Kondensorfrontlinse 0,9 ausschwenken
..............................................................................für VObj. 10 Kondensorfrontlinse 0,9 einschwenken
Binokularer Tubus 45°/20 ;
maximale Sehfeldzahl .............................................................................................................. 20
Pupillendistanz ................................................................................ einstellbar von 55 bis 75 mm
Einblickwinkel.........................................................................................................................45°
Einblickhöhe..............................................................................................................ca. 440 mm
Visueller Ausgang................................................................................................. Tubusfaktor 1
Binokularer Fototubus 35°/20 ;
1
2
Bei Fotografie mit Kunstlicht-Farbumkehrfilm, der auf 3200 K sensibilisiert ist, erzeugt das Konversionsfilter CB 3 (467852)
im Lichtweg die richtige Farbtemperatur.
Die Skala am Grobtrieb (0 bis 400) ermöglicht eine orientierende Messung der Objektdicke:
1 Teilstrichintervall entspricht ca. 5 µm
B 40-029 d 01/98
1-11
Carl Zeiss
Standard 25 ICS
maximale Sehfeldzahl.............................................................................................................. 20
Pupillendistanz .................................................................................einstellbar von 55 bis 75 mm
Einblickwinkel ........................................................................................................................ 35°
Einblickhöhe ............................................................................................................. ca. 430 mm
Visueller Ausgang................................................................................................. Tubusfaktor 1
Foto/Video-Ausgang ............................................................................................ Tubusfaktor 1
Foto/Video-Ausgang...................................................................................... Schnittstelle 60 mm
Umschaltung mit Schiebeprisma .................................................... 100% vis / 50% vis : 50% doc
1-12
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
INBETRIEBNAHME
Inhaltsverzeichnis
2
2.1
2.2
2.3
2.4
2.4.1
2.4.2
2.5
2.6
2.7
2.7.1
2.7.2
2.8
INBETRIEBNAHME .........................................................................................................2-3
Gerät auspacken..............................................................................................................2-3
Binokularen Tubus 45°/20 ICS oder binokularen Fototubus 35°/20 ICS ansetzen ...............2-3
Objektive einschrauben....................................................................................................2-3
Okulare einsetzen ............................................................................................................2-4
Okular-Strichplatte einsetzen ...........................................................................................2-4
Augen-Fehlsichtigkeit bei Verwendung von Okular-Strichplatten ausgleichen ....................2-5
Okularabstand und Einblickhöhe einstellen .......................................................................2-5
Objekthalter am Kreuztisch 75 30 R ansetzen................................................................2-6
Kondensoren anbauen.....................................................................................................2-7
Kondensor 0,9 Z ansetzen................................................................................................2-7
Kondensor II Z 0,9 Ph1, 2, 3 und D (0,6/0,9) ansetzen ......................................................2-7
Netzanschluß herstellen ...................................................................................................2-8
Bildverzeichnis
Bild 2-1
Bild 2-2
Bild 2-3
Bild 2-4
Bild 2-5
Bild 2-6
Bild 2-7
Bild 2-8
Bild 2-9
Binokulartuben ansetzen..................................................................................................2-3
Objektive einschrauben....................................................................................................2-3
Okulare einsetzen ............................................................................................................2-4
Okular-Strichplatte einsetzen ...........................................................................................2-4
Okularabstand und Einblickhöhe am binokularen Tubus einstellen ....................................2-5
Objekthalter am Kreuztisch 75 30 R ansetzen................................................................2-6
Kondensor 0,9 Z ansetzen................................................................................................2-7
Phasenkontrast-Kondensor II Z 0,9 Ph 1, 2, 3 und D (0,6/0,9) ansetzen .............................2-7
Netzanschluß herstellen ...................................................................................................2-8
B 40-029 d 01/98
2-1
Carl Zeiss
2-2
Standard 25 ICS
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
2
Carl Zeiss
INBETRIEBNAHME
Das Mikroskop Standard 25 ICS wird inklusive
Zubehör handelsüblich verpackt ausgeliefert. Für
eine
eventuell
längere
Einlagerung
oder
Rücksendung des Gerätes an den Hersteller
empfiehlt es sich, die Verpackung aufzubewahren.
2.1
Gerät auspacken
Mikroskop aus dem Transportbehälter nehmen
und auf den Arbeitstisch stellen.
2.2
Binokularen Tubus 45°/20 ICS oder
binokularen Fototubus 35°/20 ICS
ansetzen
Innensechskantschraube (2-1/5) mit KugelkopfSchraubendreher SW 3 (2-1/4) lockern. Staubschutzkappen (2-1/1) von der Tubusunterseite
und der stativseitigen Ringschwalbenaufnahme
abnehmen.
Den binokularen Tubus (2-1/3) bzw. den
binokularen Fototubus (2-1/2) etwas schräg
halten und mit der Ringschwalbe in die
Stativaufnahme einsetzen. Den binokularen
Tubus in die gewünschte Beobachtungsstellung
drehen und die Innensechskantschraube mit
Schraubendreher wieder anziehen.
2.3
Bild 2-1
Binokulartuben ansetzen
Bild 2-2
Objektive einschrauben
Objektive einschrauben
Entsprechend der Zahl der Objektive die Staubschutzkappen (2-2/2) lösen und die Objektive
(2-2/3) mit steigendem Vergrößerungsfaktor,
beginnend mit schwächster Vergrößerung, im
Uhrzeigersinn in den Objektivrevolver (2-2/1)
einschrauben.
Nicht benötigte Objektivöffnungen
im Objektivrevolver sollten durch die
Staubschutzkappen
verschlossen
bleiben.
B 40-029 d 01/98
2-3
Carl Zeiss
Standard 25 ICS
2.4
Okulare einsetzen
Beide Schutzkappen (2-3/1) vom binokularen
Tubus (2-3/2) abnehmen.
In das rechte Tubusrohr das feste Okular, z. B.
PL 10/18 Br. (2-3/3), und in das linke Tubusrohr das stellbare Okular PL 10/18 Br. foc.
(2-3/4) einsetzen.
Das stellbare Okular dient dem Ausgleich der Fehlsichtigkeit zwischen
beiden Augen.
Bild 2-3
Okulare einsetzen
2.4.1
Okular-Strichplatte einsetzen
Die Okulare PL 10/18 Br. foc. und E-PL 10/20 Br.
foc. sind für die Verwendung mit OkularStrichplatten (Übersicht Abschnitt 1.6) vorgesehen.
Die durch den zusätzlichen Glasweg bewirkte
leichte Bildverlagerung wird an der Dioptrienskala
dadurch berücksichtigt, daß die Nullstellung nicht
durch den weißen Punkt (2-4/W), sondern durch
den roten Punkt (2-4/R) angezeigt wird.
Die Okular-Strichplatten (2-4/1) sind zum leichten
Auswechseln in einschraubbare Blendenteile
(2-4/2) eingeklebt.
Bild 2-4
Okular-Strichplatte einsetzen
Zum Auswechseln der Okular-Strichplatte nur
eingeschraubte Okularblende oder Blendenteil
mit Okular-Strichplatte herausschrauben und
durch gewünschte ersetzen.
Werden Okular-Strichplatten kundenseitig in das herausgeschraubte Blendenteil eingelegt, so
ist darauf zu achten, daß nach dem Wiedereinschrauben die Beschriftung im Okular
seitenrichtig lesbar ist.
2-4
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
2.4.2
Carl Zeiss
Augen-Fehlsichtigkeit bei Verwendung von Okular-Strichplatten ausgleichen
Voraussetzung zum korrekten Gebrauch einer Okular-Strichplatte sind zwei stellbare Okulare, z. B. PL
10/18 Br. foc., um evtl. vorhandene Augen-Fehlsichtigkeiten eines Betrachters kompensieren zu
können.
Mit der fokussierbaren Augenlinse des stellbaren Okulars auf die Strichfigur der Okular-Strichplatte
scharfstellen, ohne Okular-Strichplatte ersatzweise auf den Sehfeldrand.
Mikroskopisches Bild eines aufgelegten Objektes mit dem Fokussiertrieb unter Beobachtung mit dem
Okular inklusive Okular-Strichplatte scharfstellen.
Nachdem im oben genannten Okular mikroskopisches Bild und Okular-Strichplatte scharf sind, wird
das Bild für das zweite Auge mit der fokussierbaren Augenlinse des zweiten Okulars scharfgestellt.
Die Stellung des Fokussiertriebes am Stativ darf dabei nicht verändert werden.
2.5
Okularabstand und Einblickhöhe
einstellen
Die Anpassung des Okularabstandes (Pupillendistanz) an den individuellen Augenabstand des
Beobachters erfolgt durch symmetrisches
Schwenken der beiden Okularstutzen gegeneinander.
Eine größere (2-5/A) bzw. geringere (2-5/B)
Einblickhöhe kann durch Drehen des gesamten
Binokularteiles um 180° erreicht werden.
Bild 2-5
B 40-029 d 01/98
Okularabstand und Einblickhöhe
am binokularen Tubus einstellen
2-5
Carl Zeiss
Standard 25 ICS
2.6
Objekthalter am Kreuztisch 75 30 R ansetzen
Das Mikroskopstativ Standard 25 ICS enthält den
Kreuztisch 75 30 R mit beschichteter Keramikoberfläche (2-6/6).
Das feinfühlige Verschieben des Präparates in
x- und y-Richtung erfolgt mittels ergonomischem
Koaxialtrieb (2-6/4).
Zum Wiederauffinden bestimmter Präparatstellen
dienen die Teilungen in x und y auf der
Tischoberfläche (2-6/5) in Verbindung mit den
beiden Nonien.
Standardmäßig wird der bereits fertig montierte
Objekthalter mit Federhebel R (453536) (2-6/1)
ausgeliefert.
Wahlweise kann auch der
- Objekthalter mit Federhebel R (473448) (2-6/2)
oder der
- Objekthalter zur Einhandbedienung (453548)
(2-6/3) verwendet werden.
Hierbei wird der Objektträger (2-6/7) entlang
der Führungskante in den Objekthalter
eingeschoben, der Federhebel wird ausgelenkt
und klemmt den Objektträger nach dessen
Einrasten selbstätig.
Das Austauschen der Objekthalter erfolgt
Bild 2-6
2-6
Objekthalter am Kreuztisch 75 30
R ansetzen
einfach über die beiden Feststellschrauben auf
dem Führungsschlitten in x-Richtung. Nach
Lösen der beiden Stellschrauben Objekthalter
nach vorn herausnehmen und neuen
Objekthalter bis zum Anschlag in den
Führungsschlitzen einschieben. Anschließend
beide Feststellschrauben wieder anziehen.
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
2.7
Kondensoren anbauen
2.7.1
Kondensor 0,9 Z ansetzen
Carl Zeiss
Beide Zentrierschrauben (2-7/3) am Kondensorträger (2-7/2) soweit zurückschrauben, daß der
Kondensor 0,9 Z (2-7/9) ungehindert in den
Kondensorträger eingesetzt werden kann.
Kondensor 0,9 Z (2-7/9) so in den Kondensorträger (2-7/2) einsetzen, daß erstens der
Kondensor mit seiner Ringschwalbe gegen den
Federstift (2-7/1) im Kondensorträger angedrückt wird und zweitens der Aperturblendenhebel (2-7/8) bequem von vorn zu
bedienen ist.
Beide Zentrierschrauben (2-7/3) am Kondensorträger (2-7/2) soweit anziehen, daß diese in die
Ringschwalbe eingreifen und den Kondensor
(2-7/9) halten.
Der Ringblendenträger Ph 2 (2-7/4) ist ggf.
folgendermaßen zu montieren:
Stiftschraube (2-7/6) in linke Aufnahmebohrung
(2-7/7) an der Kondensorträger-Unterseite einschrauben. Die Stiftschraube fixiert den Ringblendenträger Ph 2 in Funktionsstellung.
Danach Ringblendenträger Ph 2 (2-7/4) mit
Schraube in Aufnahmebohrung (2-7/5) an der
Kondensorträger-Unterseite einschrauben.
2.7.2
Bild 2-7
Kondensor 0,9 Z ansetzen
Bild 2-8
Phasenkontrast-Kondensor II Z 0,9
Ph 1, 2, 3 und D (0,6/0,9) ansetzen
Kondensor II Z 0,9 Ph1, 2, 3 und
D (0,6/0,9) ansetzen
Das Einsetzen des Phasenkontrast-Kondensors II Z
0,9 am Standard 25 ICS erfolgt bis auf die
Orientierung im Kondensorträger (2-7/2) analog zu
dem oben genannten Kondensor 0,9 Z.
Kondensor II Z 0,9 (2-8/1) so in den Kondensorträger (2-7/2) einsetzen, daß der Drehknopf
(2-8/2) nach vorn zum Beobachter zeigt.
B 40-029 d 01/98
2-7
Carl Zeiss
2.8
Standard 25 ICS
Netzanschluß herstellen
Prüfen, ob der auf der Geräterückseite angegebene Spannungswert dem der Netzspannung
entspricht!
Bei Nichtübereinstimmung der Geräte- mit der Netzspannung keine Netzverbindung herstellen
und unbedingt den Carl Zeiss Mikroskopie-Service in Deutschland (s. S. 4-11) bzw. die für
zuständige Carl Zeiss Vertretung informieren !
Netzkabel mit Gerätestecker (2-9/4) in den Geräteanschluß (2-9/3) einstecken und mit Schuko-Stecker
(2-9/5) Verbindung zum Netz herstellen.
Gerät am Ein-/Ausschalter (2-9/2) auf der Geräterückseite einschalten.
Die Betriebsbereitschaft des Gerätes (Ein-/Ausschalter "I" eingedrückt) wird durch Leuchten der
grünen LED (2-9/1) angezeigt, gleichzeitig muß die eingebaute Halogenlampe leuchten.
Bild 2-9
2-8
Netzanschluß herstellen
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
BEDIENUNG
Inhaltsverzeichnis
3
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
3.7.1
3.7.2
3.8
3.9
BEDIENUNG ...................................................................................................................3-3
Gerät einschalten.............................................................................................................3-3
Durchlicht-Hellfeld nach KÖHLER einstellen ......................................................................3-4
Durchlicht-Phasenkontrast einstellen ................................................................................3-6
Durchlicht-Dunkelfeld einstellen .......................................................................................3-8
Durchlicht-Polarisationskontrast einstellen ........................................................................3-9
Längen messen..............................................................................................................3-10
Mikrofotografische Einrichtungen montieren.................................................................. 3-11
Spiegelreflexkamera ansetzen, z. B. CONTAX 167 MT .................................................... 3-11
Mikroskopkamera MC 80 DX (Filmkassette 35 mm) ansetzen ......................................... 3-13
Adapter für Video-Kameras montieren ........................................................................... 3-14
Zeichenokular 8 einsetzen............................................................................................ 3-16
Bildverzeichnis
Bild 3-1
Bild 3-2
Bild 3-3
Bild 3-4
Bild 3-5
Bild 3-6
Bild 3-7
Bild 3-8
Bild 3-9
Bild 3-10
Bild 3-11
Bild 3-12
Bild 3-13
Gerät einschalten.............................................................................................................3-3
Filter einlegen ..................................................................................................................3-3
Hellfeld einstellen ............................................................................................................3-4
Okularabstand am binokularen Tubus einstellen ...............................................................3-4
Blendenbilder nach KÖHLER einstellen..............................................................................3-5
Phasenkontrast mit Kondensor 0,9 Z einstellen.................................................................3-6
Ringblenden-Zentrierung beim Phasenkontrast .................................................................3-7
Phasenkontrast mit Ph-Kondensor II Z 0,9 einstellen .........................................................3-7
Polarisationskontrast einstellen.........................................................................................3-9
Längen messen.............................................................................................................. 3-10
Spiegelreflexkamera ansetzen, z. B. CONTAX 167 MT .................................................... 3-11
Mikroskopkamera MC 80 DX ansetzen .......................................................................... 3-13
Zeichenokular 8 einsetzen............................................................................................ 3-16
B 40-029 d 01/98
3-1
Carl Zeiss
3-2
Standard 25 ICS
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
3
BEDIENUNG
3.1
Gerät einschalten
Carl Zeiss
Gerät am Ein-/Ausschalter (3-1/3) auf der
Geräterückseite einschalten. Die grüne LED
(3-1/2) muß dabei leuchten.
Gewünschte Helligkeit am Regler "Beleuchtungsstärke" (3-1/1) einstellen.
Bild 3-1
Gerät einschalten
Bild 3-2
Filter einlegen
Je nach Anwendung ein oder mehrere Filter 32
(3-2/1) auf das Staubschutzglas der Leuchtfeldblende (3-2/2) legen, z. B.
Interferenz-Breitbandfilter, grün, 32 4 zur
Kontraststeigerung bei s/w-Fotografie von
gefärbten Schnitten sowie bei Phasenkontrast.
Konversionsfilter CB 3, 32 2, zur Erzeugung
der richtigen Farbtemperatur von 3200 K bei
Verwendung eines Kunstlicht-Farbumkehrfilms.
Konversionsfilter CB 3, 32 2, und CB 12, 32 2, bei Verwendung eines Tageslicht-Farbfilms.
Das Mikroskop Standard 25 ICS wird mit einer werkseitig zentrierten Beleuchtungseinrichtung
ausgeliefert. Einstellarbeiten an der Beleuchtung sind, auch nach einem kundenseitig
vorgenommenen Lampenwechsel, nicht erforderlich.
B 40-029 d 01/98
3-3
Carl Zeiss
3.2
Standard 25 ICS
Durchlicht-Hellfeld nach KÖHLER einstellen
Das Mikroskop ist gemäß Kapitel 2 betriebsbereit
und gemäß Abschnitt 3.1 eingeschaltet.
Falls am Kondensor 0,9 Z (3-3/6) der Ringblendenträger Ph 2 (3-3/4) vorhanden ist, sollte
dieser bei Arbeiten im Durchlicht-Hellfeld aus
dem optischen Strahlengang ausgeschwenkt
werden.
Weiterhin sind nachfolgende Grundeinstellungen
am Mikroskop notwendig:
Zunächst kontrastreiches Präparat mit Deckglas
0,17 mm nach oben auf den Kreuztisch 75 30
R (3-3/8) legen.
Objektiv 10 mit dem Rändelring (3-3/9) des
Objektivrevolvers in den Strahlengang einschwenken.
Am Binokulartubus (3-3/1) zunächst in das feste
Bild 3-3
Hellfeld einstellen
Okular blicken und mit dem Koaxialtrieb (3-3/2)
auf das Präparat fokussieren.
Danach die Bildschärfe für das andere Auge
durch evtl. Verdrehen der Augenlinse des
stellbaren Okulars nachstellen.
Die Anpassung des Okularabstandes (Pupillendistanz) an den individuellen Augenabstand des
Beobachters erfolgt durch symmetrisches
Schwenken der beiden Okularstutzen gegeneinander.
Den Okularabstand (Pupillendistanz) so einstellen, daß mit beiden Augen ein rundes und
scharf begrenztes Sehfeld zu beobachten ist.
Eine größere (3-4/A) bzw. geringere (3-4/B)
Einblickhöhe kann durch Drehen des gesamten
Binokularteiles um 180° erreicht werden.
Bild 3-4
3-4
Okularabstand am binokularen
Tubus einstellen
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
Das KÖHLER’sche Beleuchtungsprinzip umfaßt die nachfolgend genannten Einstellungen an Kondensor,
Leuchtfeld- und Aperturblende:
Kondensor 0,9 Z (3-3/6) mittels Kondensortrieb an den oberen Anschlag fahren, KondensorFrontoptik 0,9 in den optischen Strahlengang einschwenken und Aperturblende mit Hebel (3-3/5) in
Mittenstellung bringen.
Leuchtfeldblende (3-3/3) in ihrem Durchmesser so einstellen (verkleinern), daß sie im Sehfeld sichtbar
wird (3-5/A). Durch geringfügiges Absenken des Kondensors läßt sich der Leuchtfeldblendenrand
scharfstellen (farbfreier Saum) (3-5/B) und mit den beiden Kondensor-Zentrierschrauben (3-3/7) das
Leuchtfeldblendenbild zentrieren (3-5/C).
Die Leuchtfeldblende (3-3/3) so weit öffnen, daß diese gerade hinter dem Sehfeldrand verschwindet
(3-5/D).
Bild 3-5
Blendenbilder nach KÖHLER einstellen
Der Bildkontrast läßt sich in Abhängigkeit vom verwendeten Präparat mit der Aperturblende (3-3/5)
regeln. Für Präparate mit normalen Kontrast soll die Aperturblende (3-3/5) auf etwa 2/3 des
Austrittspupillendurchmessers des Objektivs eingestellt werden.
Dies läßt sich bei herausgenommenem Okular leicht überprüfen und einstellen (3-5/E).
Abschließend mit koaxialem Feintrieb (3-3/2) auf das Präparat nachfokussieren.
Mit jedem Objektivwechsel verändern sich sich Feldgröße und Objektivapertur, so daß die
Einstellungen von Leuchtfeld- und Aperturblende gemäß den oben genannten Punkten zu
wiederholen sind.
Für alle Objektivvergrößerungen VObj 10 ist die Kondensor-Frontoptik 0,9 aus dem optischen
Strahlengang auszuschwenken.
B 40-029 d 01/98
3-5
Carl Zeiss
3.3
Standard 25 ICS
Durchlicht-Phasenkontrast einstellen
Das Phasenkontrastverfahren verwendet man vor allem bei ungefärbten Präparaten, um den Bildkontrast
zu erhöhen.
Das Mikroskop ist gemäß Kapitel 2 betriebsbereit und gemäß Abschnitt 3.1 eingeschaltet.
Das Mikroskop ist gemäß Abschnitt 3.2 im Durchlicht-Hellfeld einzustellen.
Die weiteren Bedienschritte richten sich danach, welche Ausrüstung A oder B für Phasenkontrast
verwendet wird.
Optimaler Phasenkontrast erfordert eine hohe Sauberkeit! Frontlinse des benutzten Objektivs,
sichtbare Kondensorflächen und obere Deckglas- sowie untere Objektträgerfläche des
Präparates besonders gründlich fettfrei reinigen.
Ausrüstung A
Kondensor 0,9 Z (3-6/9) und Ringblendenträger
Ph 2 (3-6/7)
Phasenkontrast-Objektive
mit
Zusatzbezeichnung "Ph 2" (3-6/11), geeignet auch für
Durchlicht-Hellfeld
Einstellungen:
Ungefärbtes Präparat auf Kreuztisch legen.
Phasenkontrastobjektiv, z. B. 40/0,65 Ph 2
(3-6/11), an Objektivrevolver anschrauben und
in den Strahlengang einschwenken.
Kondensor-Frontoptik 0,9 mittels Hebel (3-6/10)
aus dem Strahlengang ausschalten.
Leuchtfeldblende
(3-6/5) und
Aperturblende (3-6/8) öffnen.
Kondensor-
Ringblendenträger (3-6/7) mit Ringblende Ph 2
einschwenken.
Beleuchtungsstärke anpassen.
Ringblenden-Zentrierung entsprechend
dem
Bild (3-7/B) kontrollieren. Dazu ein Okular
herausnehmen und durch den Diopter oder ein
Hilfsmikroskop (3-6/3) ersetzen.
Zentrierung der Ringblende gegebenfalls über
Bild 3-6
3-6
Phasenkontrast mit Kondensor 0,9 Z
einstellen
die beiden Zentrierschrauben (3-6/6) mit einem
Schraubendreher
SW
1,5
vornehmen.
Anschließend ist der Diopter oder das Hilfsmikroskop (3-6/3) wieder durch das Okular zu
ersetzen.
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
Vollkommener Phasenkontrast entsteht nur, wenn
der dunkle Phasenring im Objektiv die helle
Ringblende im Kondensor vollständig und exakt
überdeckt (s. a. Bild 3-7/B).
Hierzu ist der Diopter oder das Hilfsmikroskop (36/3) anstelle eines Okulars in den Tubus (3-6/4)
einzusetzen. Das Scharfstellen des Phasenringes
erfolgt am Hilfsmikroskop durch Fokussieren der
Augenlinse (3-6/1) mittels Rändel (3-6/2).
Ausrüstung B
Phasenkontrast-Kondensor II Z 0,9 Ph 1, 2, 3 (38/1)
Phasenkontrast-Objektive mit der Zusatzbezeichnung "Ph" (3-6/11), geeignet auch für
Durchlicht-Hellfeld
Bild 3-7
Ringblenden-Zentrierung beim
Phasenkontrast
Einstellungen:
Phasenkontrast-Kondensor II Z 0,9 Ph 1, 2, 3 (3
8/1) in den Kondensorträger einsetzen, wie in
Abschnitt 2., beschrieben.
Phasenkontrastobjektiv
(3-6/11)
in
den
Objektivrevolver einschrauben und in den
optischen Strahlengang einschwenken.
Objekt zunächst im Hellfeld einstellen, dazu die
Revolverscheibe (3-8/5) in Stellung "J" ein6
rasten.
Kondensor-Frontoptik (3-8/2) mit dem Hebel (38/4) einschwenken.
Leuchtfeldblende (3-6/5) verkleinern, mit Hilfe
Bild 3-8
Phasenkontrast mit Ph-Kondensor II
Z 0,9 einstellen
des Kondensors scharfstellen, zentrieren und
wieder öffnen (analog Abschnitt 3.2, Seite 3-5).
Optimalen Bildkontrast im Hellfeld erhält man durch Einstellen der Aperturblende mit dem Stellrad (38/3). Diese läßt sich mit dem Drehknopf (3-8/6) zentrieren und mit dem klemmbaren Hebel (3-8/7)
fixieren.
Zum Phasenkontrastobjektiv zugeordnete Phasenringblende Ph 1, 2 oder 3 mit der Revolverscheibe
(3-8/5) in den Strahlengang einschalten.
Zentrierung beider Phasenringe, wie oben beschrieben, mit dem im Tubus eingesetzten Hilfsmikroskop (3-6/3) kontrollieren.
Falls die Phasenringe ähnlich wie in Bild (3-7/A) dezentriert sind, helle Ringblende im Kondensor über
den Drehknopf (3-8/6) mit dem dunklen Phasenring im Objektiv zur exakten Überdeckung analog Bild
(3-7/B) bringen.
B 40-029 d 01/98
3-7
Carl Zeiss
3.4
Standard 25 ICS
Durchlicht-Dunkelfeld einstellen
Das Dunkelfeld verwendet man vorrangig bei kleinen und kleinsten Objekten wie Treponemen,
Spirochäten, Geißeln, Bakterien aber auch mit Emulsionen oder ungefärbten Objekten in wäßrigen
Lösungen.
Das Dunkelfeldverfahren zeichnet sich besonders durch die natürliche, objektgetreue Wiedergabe der
Eigenfarben aus (Farbtreue).
Ausrüstungsseitig erfordert das Dunkelfeld in allen Fällen einen Kondensor mit einer zentralen
Abblendung, deren numerische Apertur größer ist als die des verwendeten Objektives. Einzelheiten
darüber enthält die untenstehende Übersicht.
Kondensor mit Beleuchtungsapertur
Ph-Kondensor II Z 0,9 in Stellung Ph 3 0,44
Ph-Kondensor II Z 0,9 in Stellung D (0,6/0,9)
geeignete Objektiv-Aperturen
0,4
0,4 -- 0,55
Trockendunkelfeld-Kondensor 0,7 - 0,85
auf Kondensorhalter Z
0,4 - 0,6
Trockendunkelfeld-Kondensor 0,8 - 0,95
auf Kondensorhalter Z
0,6 - 0,75
Ultrakondensor 1,2 - 1,4
auf Kondensorhalter Z
0,75 - 1,0
Bei noch höheren Objektivvergrößerungen bzw. -aperturen sind Objektive mit eingebauter Irisblende
erforderlich.
Das Mikroskop ist gemäß Kapitel 2 betriebsbereit und gemäß Abschnitt 3.1 eingeschaltet.
Das Mikroskop ist gemäß Abschnitt 3.2 im Durchlicht-Hellfeld einzustellen.
Einstellungen:
Kondensor in der Höhe so korrigieren, daß der Bilduntergrund optimal dunkel erscheint.
Eine Kontrolle der Objektivpupille zeigt, ob jene auch wirklich dunkel ist; dazu nimmt man das Okular
aus dem Tubus und betrachtet die Objektivaustrittspupille.
Die Einstellung im Dunkelfeld wird dadurch erleichtert, daß man zunächst mit einem schwächeren
Objektiv eine Vorzentrierung vornimmt. Da das Leuchtfeld nur dort zu sehen ist, wo Teilchen
aufleuchten, das endgültige Präparat aber u. U. über große Flächen hin "leer" sein kann, empfehlen
wir Ihnen, zur Ersteinstellung ein Präparat zu nehmen, das eine gleichmäßige Detailverteilung
aufweist, also z. B. einen Blutausstrich.
Die Dunkelfeldmikroskopie stellt extrem hohe Sauberkeitsanforderungen an Präparate und
optische Funktionsflächen. Insbesonders haben Fingerabdrücke und Fettspuren negative
Auswirkungen, da der Sehfelduntergrund hierbei aufgehellt wird.
3-8
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
3.5
Carl Zeiss
Durchlicht-Polarisationskontrast einstellen
Das Mikroskop ist gemäß Kapitel 2 betriebsbereit und gemäß Abschnitt 3.1 eingeschaltet.
Durchlicht-Polarisationskontrast
erfordert
nachfolgend genannte Ausrüstung :
die
- Polarisator in OST-WEST orientiert (453615)
(3-9/3), montiert auf ausklappbarem Träger
- Analysator in NORD-SÜD orientiert (3-9/1) und
Lambda-Platte (3-9/2) sind auf zwei getrennten
Schiebern montiert (453692) und im Stativkopf
eingebaut. In Funktionsstellung sind die
Schieber jeweils eingeschoben.
Einstellungen:
Ein geeignetes Objekt zunächst im Hellfeld
gemäß Abschnitt 3.2 einstellen.
Polarisator
(3-9/3)
einschwenken.
in
den
Strahlengang
Der Analysatorschieber (3-9/1) allein eingeschoben erzeugt schwarz/weißen Polarisationskontrast, die Lambda-Platte (3-9/2) zusätzlich
eingeschoben läßt die Objekte in farbigem
Polarisationskontrast erscheinen.
Bild 3-9
Polarisationskontrast einstellen
Die Schieber mit Analysator und Lambda-Platte müssen stets bis zum Anschlag eingeschoben
sein, damit sie voll wirksam sind und das Sehfeld nicht beschnitten wird.
Das Nachrüsten der Polarisationskontrast-Einrichtung ist durch den Carl Zeiss MikroskopieService möglich (s. a. Seite 4-11).
B 40-029 d 01/98
3-9
Carl Zeiss
3.6
Standard 25 ICS
Längen messen
Für mikroskopische Längenmessungen mit dem Standard 25 ICS sind beispielsweise erforderlich:
Objektmikrometer positiv 5 + 100/100 y, D = 0,17 mm
und
Okular-Strichkreuzmikrometer 10 : 100, d = 26 mm
Eine Übersicht zu den lieferbaren Objektmikrometer und Okular-Strichplatten ist in Kapitel 1.6
angegeben.
Bevor die mikroskopische Längenmessung durchgeführt werden kann, muß der Mikrometer- oder
Skalenwert der verwendeten Objektiv-Okularplatten-Kombination ermittelt werden. Dieser Skalenwert ist
genau die Strecke im Präparat, die einem Teilstrichabstand des verwendeten Okular-Strichkreuzmikrometers entspricht.
Zur Kalibrierung die Skalen von Objektmikrometer und Strichkreuzmikrometer durch Drehen des Okulars
parallel zueinander ausrichten, und die Nullstriche beider Skalen exakt zur Deckung bringen. Entsprechen
beispielsweise, wie in Bild (3-10), 99 Teilstrichabstände (zu je 10 µm) des Objektmikrometers genau 100
Teilstrichabständen des Strichkreuzmikrometers, so ergibt sich für die verwendete ObjektivOkularplatten-Kombination (A-Plan 10/0,25 und Strichkreuzmikrometer 10 : 100) ein Skalenwert k’ zu
k' =
99
10 m = 9,9 m.
100
Die auszumessende Strecke sollte im Okular-Zwischenbild 5 mm sein, um den Einfluß
zufälliger Meßabweichungen gering zu halten.
Weitere Meßfehler können entstehen, wenn das Okular nicht bis zum Anschlag in den Tubus
eingesteckt ist.
Nach Austausch des Objektmikrometers gegen das
auszumessende
Präparat
ergibt
sich
die
interessierende Meßstrecke als Anzahl der Teilstrichabstände des Okular-Strichkreuzmikrometers
(Zehntel geschätzt) multipliziert mit dem Skalenwert k’ zu beispielsweise
L = 35,5 9,9 µm = 351,5 µm.
Besonders große Präparatstrukturen können auch
unter Verwendung der Nonienteilungen (0,1 mm)
auf dem Kreuztisch bestimmt werden. Eventuell
muß dabei die zu vermessende Strecke aus einer
kombinierten x- und y-Messung rechnerisch
ermittelt werden (Pythagoras).
Bild 3-10
3-10
Längen messen
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
3.7
Carl Zeiss
Mikrofotografische Einrichtungen montieren
Das Mikroskop Standard 25 ICS mit Fototubus kann mit Hilfe einer Schubstange (3-11/7 bzw. 3-12/8) von
visueller Betrachtung auf Mikrofotografie umgeschaltet werden (Funktionsstellung Mikrofotogafie Schubstange herausgezogen). Über spezielle Adapter lassen sich handelsübliche 35-mm-SLR-Kameras
sowie Mikroskop-Kameras (z. B. MC 80 DX) an den Fotoausgang des Standard 25 ICS ankoppeln. Für das
Arbeiten mit mikrofotografischen Einrichtungen sind die entsprechenden Einzelbedienungsanleitungen
zusätzlich zu den in dieser Anleitung gemachten Angaben zu beachten.
3.7.1
Spiegelreflexkamera ansetzen, z. B. CONTAX 167 MT
T2-Adapter für das CONTAX-Bajonett (3-11/3)
auf den Anschluß 2,5 für T2 (3-11/4) (456005)
aufschrauben.
Kameragehäuse (3-11/2) aufsetzen und ggf.
den Auslöser (3-11/1) anbringen.
Staubschutzkappe (3-11/8) nach Lösen der drei
Innensechskantschrauben (3-11/6) aus dem
Fototubus
(3-11/5)
herausnehmen
und
vormontierte Einheit (3-11/A) in den Fototubus
einsetzen.
Kameraeinheit in der gewünschten Lage
ausrichten und mit den drei Innensechskantschrauben (3-11/6) befestigen.
Schubstange (3-11/7) für die Funktion Mikrofotografie ganz herausziehen.
Bei der Verwendung von Kunstlicht-Farbumkehrfilmen erzeugt das Konversionsfilter CB 3
die richtige Farbtemperatur von 3200 K. Das
Filter ist gemäß Abschnitt 3.1 auf das Staubschutzglas der Leuchtfeldblende (3-2/5) zu
legen.
Für Tageslicht-Farbumkehrfilm ist zusätzlich
zum Konversionsfilter CB 3 das Konversionsfilter CB 12 zu verwenden.
Falls nicht über den Sucher der
Kamera fokussiert werden soll, muß
das Blendenteil mit einer Okular-Strichplatte in die Okulare eingeschraubt
sein (s. a. Abschnitt 1.6 und 2.5).
B 40-029 d 01/98
Bild 3-11
Spiegelreflexkamera ansetzen, z. B.
CONTAX 167 MT
3-11
Carl Zeiss
Standard 25 ICS
Nachfolgend sind verschiedene T2- Adapter für SLR-Kameragehäuse angegeben:
T2- Adapter für SLR-Kameragehäuse
Bestell- Nr.
T2 Adapter für CONTAX (CONTAX-Bajonett)
416010
T2 Adapter für OLYMPUS OM (OM-Bajonett)
416002
T2 Adapter für MINOLTA (SR-Bajonett)
416003
T2 Adapter für CANON (FD-Bajonett)
416004
T2 Adapter für NIKON (F-Bajonett)
416009
T2 Adapter für PENTAX (KA-Bajonett)
416011
Ausführliche Informationen zu SLR-Kameras enthält die neue Bedienungsanleitung von Carl
Zeiss, B 40-046 d, "Mikrofotografie mit 35 mm SLR-Kameras".
3-12
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
3.7.2
Carl Zeiss
Mikroskopkamera MC 80 DX (Filmkassette 35 mm) ansetzen
Anschluß 60 für Mikroskopkamera (3-12/5)
(456006) in Fototubus (3-12/6) einsetzen und
mit drei Innensechskantschrauben (3-12/7)
befestigen.
Projektiv P 2,5 (3-12/4) in den Anschluß 60 für
Mikroskopkamera (3-12/5) einsetzen.
Grundkörper MC 80 DX
(3-12/2) bis zum
Anschlag auf den Anschluß 60 für Mikroskopkamera aufsetzen, ausrichten und mit Klemmring (3-12/3) entgegen dem Uhrzeigersinn
befestigen.
Filmkassette 35 mm Mot DX (3-12/1) auf den
Grundkörper so aufsetzen, daß die Kontaktstifte fest in den entsprechenden Buchsen
sitzen.
Schubstange (3-12/8) für die Funktion Mikrofotografie ganz herausziehen.
Bei der Verwendung von Kunstlicht-Farbumkehrfilmen erzeugt das Konversionsfilter CB 3
die richtige Farbtemperatur von 3200 K. Das
Filter ist gemäß Abschnitt 3.1 auf das
Staubschutzglas der Leuchtfeldblende (3-2/5) zu
legen.
Für Tageslicht-Farbumkehrfilm ist zusätzlich das
Konversionsfilter CB 12 zu verwenden. Das
Filter ist gemäß Abschnitt 3.1 auf das Staubschutzglas der Leuchtfeldblende (3-2/5) zu
legen.
Ausführliche
Informationen
zur
MC 80 DX enthält die Bedienungsanleitung von Carl Zeiss B 40-036 d,
"Mikroskopkamera MC 80 DX".
B 40-029 d 01/98
Bild 3-12
Mikroskopkamera MC 80 DX
ansetzen
3-13
Carl Zeiss
3.8
Standard 25 ICS
Adapter für Videokameras montieren
Die nachfolgend angegebenen Video-Adapter und Video-Zoom-Adapter mit der Schnittstelle 60 mm
ermöglichen den Anschluß von Ein-Chip-CCD-Kameras in SW und Farbe sowie Drei-Chip-CCD-Kameras
in Farbe an den Fototubus des Standard 25 ICS.
Tubus
Adapter
456105
456107
456107
Kameras
456106
456106
456105
60
C 2/3“
1,0
60
C 2/3“
0,63
60
C 1/2“
0,5
KAMERAS MIT
C-MOUNT
456119
456108
60
C 1/3“ (3CCD)
0,5
456108
60
C 1/3“
0,4
456123
456123
Zoom 60
C 2/3“
0,4 ... 2
456119
FOTOTUBUS
456115
456117
STANDARD
25 ICS MIT
SCHNITTSTELLE
60 MM
456115
456117
60
ENG 2/3“
1,0
60
ENG 2/3“
0,8
456124
456121
456121
Zoom 60
ENG 2/3“
0,4 ... 2
456122
456118
Zoom 60
ENG 1/2“
0,4 ... 2
60
ENG 1/2“
0,63
456122
456124
Zoom 60
ENG 1/2“
0,5 ... 2,4
3-CHIPKAMERAS
MIT 2/3“
BAJONETT
3-CHIPKAMERAS
MIT 1/2“
BAJONETT
456118
3-14
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
Mit Hilfe des Ansetzstückes 60 - 44 können auch Video-Adapter mit der Schnittstelle 44 mm an den
Fototubus des Standard 25 ICS mit 60 mm Schnittstelle benutzt werden.
Video-Adapter
(Bestell-Nr.)
456140
456140
Geeignet für:
Bemerkungen
Mikroskope mit Schnittstelle 60 mm und alle Verbindet Video-Adapter für Schnittstelle
Video-Adapter für Schnittstelle 44 mm.
44 mm mit Mikroskopen mit Schnittstelle
60 mm.
Ansetzstück 60 - 44
Videokamera montieren:
Staubschutzkappe nach Lösen der drei Innensechskantschrauben aus dem Fototubus Standard 25
ICS
herausnehmen.
Video-Adapter oder Video-Zoom-Adapter mit C-mount-Gewinde in Videokamera einschrauben.
Video-Adapter oder Video-Zoom-Adapter in ENG 2/3“ bzw. ENG ½“-Bajonett der Videokamera
einsetzen und festklemmen.
Vormontierte Einheit (Videokamera mit Video-Adapter oder Video-Zoom-Adapter) in Fototubus des
Standard 25 ICS einsetzen, ausrichten und mit den drei Innensechskantschrauben festklemmen.
Okular mit Formatstrichplatte in Binokulartubus einsetzen und Formatstrichplatte parallel zur Kamera
ausrichten.
Zugstange am binokularen Fototubus herausziehen und damit 50% des Lichtes zum Fotoausgang
leiten.
Am Drehring des Video-Zoom-Adapters den gewünschten Zoom-Vergrößerungsfaktor einstellen.
Ggf. Bildhelligkeit auf dem Monitor durch Ändern der Lampenhelligkeit am Mikroskopstativ
nachregeln.
Für die Bedienung der Videokamera sind die Angaben des Kamera-Herstellers zusätzlich zu
beachten.
B 40-029 d 01/98
3-15
Carl Zeiss
3.9
Standard 25 ICS
Zeichenokular 8 einsetzen
Das Zeichenokular 8 (44 41 26) ist eine Zusatzeinrichtung zum mikroskopischen Zeichnen und nur in
Verbindung mit dem binokularen Fototubus 35°/201 ICS am Standard 25 ICS einsetzbar. Es enthält ein
Teilerprisma, durch das man gleichzeitig das mikroskopische Bild und eine Zeichenfläche beobachten
kann.
Das Mikroskop ist gemäß Kapitel 2 betriebsbereit
und gemäß Abschnitt 3.1 eingeschaltet.
Das Mikroskop ist gemäß Abschnitt 3.2 im
Durchlicht-Hellfeld einzustellen.
Einstellungen:
Ein Okular (3-13/1) entfernen und dafür das
Zeichenokular 8 (3-13/3) in den binokularen
Fototubus 35°/20 ICS (3-13/2) einstecken.
Zeichenokular 8 so schwenken, daß die vor
dem Stativ liegende, ausgerichtete Zeichenfläche (DIN A4-Zeichenblock) auch im Sehfeld
symmetrisch ausgerichtet erscheint.
Zeichenokular festschrauben.
Die Zeichenfläche so beleuchten, bis diese und
Bild 3-13
Zeichenokular 8 einsetzen
das mikroskopische Bild gleich gut zu sehen
sind. Gegebenenfalls die Helligkeit des
mikroskopischen Bildes mit dem Regler
Beleuchtungsstärke (3-1/1) reduzieren.
Ein
mitgelieferter
spezieller
erleichtert die Zeichenarbeit.
1
Zeichenstift
35°/20 bedeutet Einblickwinkel 35° und maximale Sehfeldzahl 20.
3-16
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
PFLEGE, WARTUNG UND
STÖRUNGSBESEITIGUNG
Inhaltsverzeichnis
4
4.1
4.2
4.2.1
4.2.2
4.2.3
4.3
4.4
PFLEGE, WARTUNG UND STÖRUNGSBESEITIGUNG .....................................................4-3
Gerät pflegen und warten................................................................................................4-3
Störungen beseitigen .......................................................................................................4-4
Sicherungen wechseln .....................................................................................................4-4
Halogenlampe 6 V 20 W wechseln...................................................................................4-5
Störungsbeseitigung tabellarisch zusammengefaßt ...........................................................4-6
Ersatzteile, Verschleißteile und Werkzeug tabellarisch zusammmengefaßt ....................... 4-10
Service anfordern........................................................................................................... 4-11
Bildverzeichnis
Bild 4-1
Bild 4-2
Sicherungen wechseln .....................................................................................................4-4
Halogenlampe 6 V 20 W wechseln...................................................................................4-5
B 40-029 d 01/98
4-1
Carl Zeiss
4-2
Standard 25 ICS
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
4
PFLEGE, WARTUNG UND STÖRUNGSBESEITIGUNG
4.1
Gerät pflegen und warten
Carl Zeiss
Die Pflege des Standard 25 ICS beschränkt sich auf die nachstehend aufgeführten Arbeiten:
Gerät nach jedem Gebrauch mit der Geräteschutzhülle abdecken.
Gerät nicht in einem feuchten Raum aufstellen, d. h. max. Feuchte 85 %.
Staub auf optischen Flächen mit Gummipuste oder mit Naturhaarpinsel entfernen. Pinsel in Alkohol
entfetten, danach trocknen. Hartnäckige Verunreinigungen und Fingerabdrücke mit staubfreiem
Lappen oder einem Leder entfernen.
Stärkere Verschmutzungen (z. B. Fingerabdrücke) von optischen Flächen mit handelsüblichen Optik-
oder Brillenputztüchern reinigen; Tücher ggf. mit Reinigungsbenzin schwach befeuchten.
Frontfläche der Objektive ggf. mit Leichtbenzin reinigen, jedoch keinen Alkohol verwenden.
Bei Einsatz des Standard 25 ICS in feuchtwarmen Klimazonen sind folgende Hinweise zu beachten:
Standard 25 ICS in hellen, trockenen und gut belüfteten Räumen aufbewahren, Luftfeuchtigkeit
< 85 %; besonders anfällige Baugruppen und Zubehörteile, wie Objektiv und Okulare, in Trockenschränken aufbewahren.
Bei längerer Aufbewahrung in geschlossenen Behältern kann Pilzbefall weitgehend vermieden
werden, wenn saugfähige, mit Fungiziden getränkte Stoffe in die Behälter gelegt werden.
Unter folgenden Bedingungen sind feinmechanisch-optische Geräte immer durch Schimmelpilzbefall
gefährdet:
relative Luftfeuchtigkeit > 75 % über mehr als drei Tage bei Temperaturen von +15 °C bis +35 °C.
Aufstellung in dunklen Räumen ohne Luftbewegung und
bei Staubablagerungen und Fingerabdrücken auf optischen Flächen.
B 40-029 d 01/98
4-3
Carl Zeiss
4.2
Standard 25 ICS
Störungen beseitigen
Die Störungsbeseitigung am Standard 25 ICS wird am Beispiel der beiden nachfolgenden Punkte
Wechsel der Sicherungen und
Wechsel der Halogenlampe 6 V 20 W
näher erläutert. Weitere Maßnahmen sind übersichtmäßig im Abschnitt 4.2.3 zusammengefaßt.
4.2.1
Sicherungen wechseln
Bild 4-1
Sicherungen wechseln
Gerät am Ein-/Ausschalter (4-1/1) ausschalten und Schuko-Stecker (4-1/4) vom Netz trennen; ggf.
Flachstecker (4-1/3) vom Geräteanschluß (4-1/2) ebenfalls abziehen.
Netzkabel und Gerätestecker (4-1/3 und 4) kontrollieren und ggf. austauschen.
Markierten Riegel (4-1/5) in Pfeilrichtung drücken und Sicherungshalter (4-1/6) herausnehmen.
Sicherungseinsätze (4-1/7) in Abhängigkeit von der Netzspannung kontrollieren und die Widerstandsdrähte auf Unversehrtheit überprüfen:
bei 230 V:
T 0,2 A; 250 V
bei 115 V:
T 0,4 A; 250 V
Defekte Sicherungseinsätze unbedingt ersetzen. Die Bestellnummern für Ersatzsicherungen s. a.
Abschnitt 4.3 auf S. 4-10.
4-4
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
4.2.2
Carl Zeiss
Halogenlampe 6 V 20 W wechseln
Bei einem Lampenwechsel sind folgende Tätigkeiten durchzuführen:
Lampenversorgung mit dem Ein-/Ausschalter
(4-1/2) ausschalten und Lampe ca. 15 min
abkühlen lassen.
Schukostecker (4-1/4) vom Netz trennen und
Flachstecker (4-1/3) vom Geräteanschluß (4-1/2)
abziehen.
Das vom Stromnetz getrennte Gerät auf den
Rücken legen, so daß die Unterseite des
Pyramidenstativs zugänglich wird.
Deckel (4-2/2) herunterklappen und defekte
Halogenlampe (4-2/1) herausziehen.
Neue Halogenlampe 6 V 20 W mit der Schutz-
folie oder einem sauberen Papiertuch anfassen
und beide Lampenstifte vorsichtig in die
Sockelaufnahmen einschieben.
Lampenkolben nicht mit bloßen
Händen anfassen, ggf. den Lampenkolben vor dem ersten Einschalten mit
reinem Alkohol säubern, um ein Einbrennen von Verunreinigungen zu verhindern.
Bild 4-2
Halogenlampe 6 V 20 W wechseln
Das Mikroskop Standard 25 ICS wird mit einer werkseitig zentrierten Beleuchtungseinrichtung
ausgeliefert. Einstell- und Justierarbeiten an der Beleuchtungseinrichtung sind, auch nach
einem kundenseitig vorgenommenen Lampenwechsel, i.a. nicht erforderlich.
Deckel wieder zuklappen, Stativ aufstellen und Netzkabel an Stativ und Netzsteckdose wieder
anschließen.
B 40-029 d 01/98
4-5
Carl Zeiss
4.2.3
Problem
Standard 25 ICS
Störungsbeseitigung tabellarisch zusammengefaßt
Ursache
Störungsbeseitigung
Vignettierungen oder ungleich- Am Fototubus Schubstange vis/fot Am Fototubus Schubstange
mäßige Bildhelligkeiten im
nicht in richtiger Funktionsstellung vis/fot in richtige Funktionsmikroskopischen Sehfeld;
(Zwischenstellung) eingeschaltet
stellung (Endstellung) einschalten,
s. S. 3-11 bzw. 3-13
das Sehfeld ist nicht vollständig
sichtbar
Objektivrevolver mit Objektiv nicht Objektivrevolver mit Objektiv in
in Raststellung eingeschaltet
Raststellung einschalten
4-6
Kondensor nicht richtig eingestellt
Kondensor richtig einstellen
(Justierung, Zentrierung),
s. S. 3-4, 3-5
Aperturblende nicht richtig
eingestellt
Aperturblende richtig einstellen
(Zentrierung , Öffnung), s. S. 3-5
Leuchtfeldblende nicht richtig
eingestellt
Leuchtfeldblende richtig einstellen
(Zentrierung , Öffnung), s. S. 3-5
Filter nicht richtig in Filteraufnahme eingelegt
Filter richtig in Filteraufnahme
einlegen, s. S. 3-3
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
Problem
Ursache
Störungsbeseitigung
Geringes Auflösungsvermögen
und schlechter Bildkontrast
Aperturblendenöffnung nicht
richtig eingestellt
Aperturblendenöffnung nach der
2/3-Regel bzw. je nach Präparatbeschaffenheit einstellen, s. S. 3-5
Kondensor nicht richtig fokussiert
und Kondensorlinse 0,9 nicht
richtig geschaltet
Kondensor fokussieren und
Kondensorlinse 0,9 richtig einoder ausschalten, s. S. 3-4, 3-5
Verwendung einer falschen Deckglasdicke bei Anwendung von
0,17er Durchlichtobjektiven
Verwendung von ausgewiesenen
0,17 mm Deckgläsern
Verwendung von keinem oder
nicht spezifiziertem Immersionsöl
mit CZ-Immersionsobjektiven
Verwendung von CZ-Immersionsöl 518 N, s. S. 4-10
Luftbläschen im Immersionsöl
Beseitigung der Luftbläschen
durch neues Ölen
Immersionsöl an der Frontlinse
eines Trockenobjektives
Reinigen der Frontlinse des
Trockenobjektives, s. S. 4-3
Korr-Einstellring ist nicht auf die
richtige Deckglasdicke eingestellt
Korr-Einstellring auf die richtige
Deckglasdicke einstellen, s. S. 1-6
Schmutz oder Staub auf den
Optikflächen von Objektiven,
Okularen, Kondensoren oder
Filtern
Reinigen der entsprechenden
Optikkomponenten, s. S. 4-3
Kondensor ist nicht richtig
eingestellt
Kondensor richtig einstellen,
s. S. 3-4, 3-5
Objektivrevolver nicht richtig in
Raststellung eingeschaltet
Objektivrevolver richtig in
Raststellung einrasten (click-stop)
Präparat ist nicht auf dem
Kreuztisch befestigt
Präparat in Objekthalter richtig
einsetzen und haltern
Bildschieflagen
Größere Fokusdifferenzen beim Stellbare Okulare sind nicht richtig Stellbare Okulare auf AugenObjektivwechsel
eingestellt
Fehlsichtigkeit einstellen, s. S. 2-5
B 40-029 d 01/98
4-7
Carl Zeiss
Standard 25 ICS
Problem
Ursache
Störungsbeseitigung
Linkes und rechtes Sehfeld
lassen sich nicht zu einem Bild
vereinigen
Okularabstand (Pupillendistanz)
Okularabstand richtig einstellen, s.
am Binokulartubus ist nicht richtig S. 2-5 bzw. 3-4
eingestellt
Stellbare Okulare sind nicht richtig Stellbare Okulare auf Augeneingestellt
Fehlsichtigkeit einstellen, s. S. 2-5
Augenermüdendes Mikroskopieren
Okularabstand (Pupillendistanz)
Okularabstand richtig einstellen, s.
am Binokulartubus ist nicht richtig S.2-5 bzw. 3-4
eingestellt
Stellbare Okulare sind nicht richtig Stellbare Okulare auf Augeneingestellt
Fehlsichtigkeit einstellen, s. S. 2-5
Bildhelligkeit ist nicht akzeptabel
Schmutz oder Staub im Sehfeld Kondensor nicht richtig fokussiert
und Kondensorlinse 0,9 nicht
richtig geschaltet
Lampenspannung reduzieren oder
Konversionsfilter einsetzen
Kondensor fokussieren und
Kondensorlinse 0,9 richtig einoder ausschalten, s. S. 3-4, 3-5
Aperturblendenöffnung ist zu
gering
Aperturblendenöffnung nach der
2/3-Regel bzw. je nach Präparatbeschaffenheit einstellen, s. S. 3-5
Schmutz oder Staub auf Optikflächen von Objektiven, Okularen,
Kondensoren, Filtern oder Präparaten
Reinigen von Optikflächen der
entsprechenden Komponenten,
s. S. 4-3
Die Halogenlampe 6 V 20 W
Netzstecker steckt nicht in Netzleuchtet nicht, obwohl der Ein- steckdose
/Ausschalter eingeschaltet ist
Halogenlampe 6 V 20 W ist nicht
installiert
Netzstecker in Netzsteckdose
einstecken, dabei Geräte- und
Netzspannung beachten, s. S 2-8
Halogenlampe 6 V 20 W einsetzen, s. S. 4-5
Halogenlampe 6 V 20 W ist defekt Halogenlampe 6 V 20 W auswechseln, s. S. 4-5
4-8
Die vorgeschriebene Halogenlampe 6 V 20 W wird nicht
verwendet
Verwenden der vorgeschriebenen
Halogenlampe 6 V 20 W, s. S.
4-10
Sicherungen defekt
Sicherungen austauschen, s. S. 4-4
Einbauelektrik möglicherweise
defekt
Einbauelektrik durch MikroskopieService kontrollieren und ggf.
austauschen lassen, s. S. 4-11
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
Problem
Ursache
Störungsbeseitigung
Die Halogenlampe 6 V 20 W
flackert, die Leuchtstärke ist
nicht stabil
Die Halogenlampe 6 V 20 W ist
am Ende der mittleren Lebensdauer
Halogenlampe 6 V 20 W
ersetzen, s. S. 4-5
Netzkabel ist nicht richtig installiert Netzkabel richtig anschließen
oder gebrochen
oder austauschen, s. S. 4-4
Die Stifte der Halogenlampe 6 V
20 W stecken nicht richtig im
Sockel
B 40-029 d 01/98
Stifte der Halogenlampe 6 V
20 W richtig in den Sockel
einsetzen, s. S. 4-5
4-9
Carl Zeiss
4.3
Standard 25 ICS
Ersatzteile, Verschleißteile und Werkzeug tabellarisch zusammmengefaßt
Bezeichnung
Bestell-Nr.
Verwendungszweck
Long-Life Halogenlampe 6 V 20 W
380079 9690.000
zur Einbaubeleuchtung Standard 25 ICS
Kugelkopf-Schraubendreher SW 3
000000 0069.551
zum Tubenwechsel
Okular-Augenmuschel
444801 0000.00
empfehlenswert bei lichtschwachen
Verfahren zwecks
Reflexlichtunterdrückung
Staubschutzkappe Objektivrevolver
Staubschutzkappe Okularrohr
462981 0000.000
000000 0168.373
zum Verschließen nicht benutzter
Geräteöffnungen
Immersionsöl 518 N ;
Öler 20 ml
Flasche 100 ml
Flasche 250 ml
Flasche 500 ml
444950 0000.000
444952 0000.000
444953 0000.000
444954 0000.000
Reinigungspapier, 300 Blatt
462975 0000.000
zum Reinigen optischer
Funktionsflächen
G-Sicherungseinsätze (5 20 mm) ;
bei 230 V;
T 0,2 A; 250 V
bei 115 V;
T 0,4 A; 250 V
000000 0127.013
000000 0127.016
elektrischer Überlastschutz für die
Einbau-Stromversorgung
467803
467807
467850 9901
467851
467852
467847
467849
467848
zur Kontraststeigerung bei s/wFotografie und Phasenkontrast
zur Farbfotografie mit TageslichtFarbfilmen und Kunstlicht-Farbumkehrfilmen
Lichtfilter ;
Interferenz-Breitbandfilter grün, d = 324
Interferenz-Bandfilter grün 546, d = 323
Konversionsfilter CB 12, d = 32 2
Konversionsfilter CB 6, d = 32 2
Konversionsfilter CB 3, d = 32 2
Konversionsfilter 3200-5500 K, d = 322
Neutralfilter N 0,25; d = 32 2
Neutralfilter N 0,06; d = 32 2
für Ölimmersionsanwendungen
Graufilter 0,50, d = 32 4
Graufilter 0,12, d = 32 4
Graufilter 0,03, d = 32 4
Wärmeschutzfilter KG 1, d = 32 2
Reflexions-Wärmeschutzfilter, d = 32 2
467840
467841
467842
467830
467832
Staubschutzhülle K
Staubschutzhülle G (nur in Verbindung
mit binokularem Fototubus)
459300 0000.000
459306 0000.000
4-10
zur visuellen Beobachtung und s/wFotografie mit Angabe Durchlässigkeit
in %
zur farbstichfreien Fotografie mit
Angabe Durchlässigkeit in %
zum Wärmeschutz von empfindlichen
Präparaten
zum Abdecken des Gerätes nach
Gebrauch
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
4.4
Carl Zeiss
Service anfordern
Sämtliche Eingriffe an mechanischen, optischen und elektronischen Teilen im Innern des Gerätes sowie
Arbeiten an der Standard 25 ICS-Geräteelektrik dürfen nur vom Carl Zeiss Kundendienst oder von speziell
autorisiertem Fachpersonal durchgeführt werden.
Damit ihr Mikroskop auch über einen längeren Zeitraum optimal eingestellt ist und fehlerfrei funktioniert,
empfehlen wir Ihnen einen Service-/Wartungsvertrag mit Carl Zeiss abzuschließen.
Bei Nachbestellungen oder im Servicefall wenden Sie sich bitte zuerst an den Carl Zeiss MikroskopieService in Deutschland bzw. an die für Sie zuständige Carl Zeiss Vertretung im Ausland.
Den Carl Zeiss Mikroskopie-Service in Deutschland erreichen Sie unter den nachfolgend angegebenen
Kommunikationsadressen;
Telefon:
Fax:
e-mail:
0180 333 63 33 (nur innerhalb Deutschlands erreichbar)
+(7364) 20 4939
me-sd@zeiss.de
Weitere Informationen finden Sie auch unter der Internetadresse
Mikro@zeiss.de
http://www.zeiss.de
B 40-029 d 01/98
4-11
Carl Zeiss
4-12
Standard 25 ICS
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
ANHANG
Abkürzungsverzeichnis ................................................................................................................. A-3
Physikalisch-technische Einheiten .................................................................................................. A-4
Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 / DIN EN 46001..................................................................... A-5
EG-Konformitätserklärung ............................................................................................................ A-7
B 40-029 d 01/98
A-1
Carl Zeiss
A-2
Standard 25 ICS
B 40-029 d 01/98
Standard 25 ICS
Carl Zeiss
Abkürzungsverzeichnis
AC
AS
A-Plan
Alternating Current (Wechselspannung)
Asphäre
Achromatische Objektive mit verbesserter Bildfeldebnung (ICS-Optiksortiment)
Br.
Brillenträger-Eignung
CB
CCD
CP-Achromat
CSA
Correction Blue (Konversionsfilter)
Charge Coupled Device
Achromatisches Objektiv (ICS-Optiksortiment)
Canadian Standards Association (Kanadische Normungs- und Prüfbehörde)
d
D
DC
DIN
doc
DX
Durchmesser
Dunkelfeld oder Deckglasdicke
Direct Current (Gleichspannung)
Deutsches Institut für Normung
Dokumentation
Codiersystem zur Speicherung elektronisch lesbarer Informationen,
z. B. Filmempfindlichkeit
EG
EMV
EN
ENG
E-PL
EWG
Europäische Gemeinschaft
Elektromagnetische Verträglichkeit
Euronorm
”Electronic News Gathering”
Bezeichnung für Okulartyp mit asphärischer Linse und geebnetem Sehfeld
Europäische Wirtschaftsgemeinschaft
FAA
foc.
Freier Arbeitsabstand
fokussierbar
HAL
H
Halogenlampe
Hellfeld
ICS
IEC
IP
ISO
Infinity Color corrected System
International Electrotechnical Commission
(Internationale elektrotechnische Kommission)
International Protection (Schutzart)
International Standard Organization
J
Irisblende am Ph-Kondensor II Z 0,9
KG 1
Wärmeabsorptions-Glas von Schott
L
LED
LD
Links (Triebknopf links am Kreuztisch)
Light Emitting Diode
Long Distance
MC
Microscope Camera
N
Neutralfilter
B 40-029 d 01/98
A-3
Carl Zeiss
Standard 25 ICS
PCB
Ph
PL
polychlorierte Biphenyle
Phasenkontrast
Plan
R
Rechts (Triebknopf rechts am Kreuztisch)
SLR
SK
SW
s/w
Single Lens Reflex (Spiegelreflex)
Schutzklasse
Schlüsselweite
Schwarz-Weiß
T
TV
T2-Adapter
träge (ein Typ von Sicherungen)
Television
standardisierter Anschluß für Kleinbildkameras
UL
Underwriters Laboratories (US-amerikanische Prüfbehörde)
VObj
VDE
vis
Vergrößerung des Objektivs
Verband Deutscher Elektrotechniker
visuell
W 0,8"
Whitworthgewinde (Zollgewinde) 0,8"
Z
zentrierbar
Physikalisch-technische Einheiten
A
Ampere
°
°C
Winkelgrad
Grad Celcius
h
Hz
Stunde
Hertz
K
kg
Kelvin
Kilogramm
lm
Lumen (Lichtstrom)
mm
Millimeter
U
Umdrehungen
V
Volt
W
Watt
A-4
B 40-029 d 01/98
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising