Bedienungsanleitung für HAGOLA-Kühltheke (HKT) Business

Bedienungsanleitung für HAGOLA-Kühltheke (HKT) Business
Bedienungsanleitung
für HAGOLA-Kühltheke (HKT) Business-Class
steckerfertig
Standard und individuell zusammengestellt
Die Abbildung zeigt eine mögliche Ausführung. Die Maße und Ausführung
der gelieferten Theke entnehmen Sie bitte der Produktzeichnung.
Stand 02/2007
Ihr Fachhändler:
(Stempel)
Inhaltsverzeichnis
1
2
3
4
5
6
7
8
Produktbeschreibung ....................................................................................................................... 1
1.1
Bestimmungsgemäße Verwendung ................................................................................................... 1
1.2
Ausstattung ................................................................................................................................... 1
1.2.1
Kühlkorpus .............................................................................................................................. 1
1.2.2
Trockenteile ............................................................................................................................ 1
1.2.3
Abdeckung .............................................................................................................................. 1
1.3
Technische Daten ........................................................................................................................... 1
1.4
Funktionsbeschreibung.................................................................................................................... 1
Allgemeine Sicherheitshinweise ...................................................................................................... 1
Transport und Aufstellung ............................................................................................................... 2
3.1
Transport ...................................................................................................................................... 2
3.2
Zwischenlagerung........................................................................................................................... 2
3.3
Verpackung entfernen ..................................................................................................................... 2
3.4
Aufstellung und Montage ................................................................................................................. 3
3.4.1
Umgebungsvoraussetzungen für das Aufstellen ........................................................................... 3
3.4.2
Zusammenbau und Aufstellung .................................................................................................. 3
3.4.3
Anschluss ................................................................................................................................ 3
Inbetriebnahme ............................................................................................................................... 4
4.1
Elektrische Versorgung herstellen ..................................................................................................... 4
4.2
Grundlegende Einstellungen vornehmen............................................................................................ 4
4.3
Kontrollen vor dem ersten Start........................................................................................................ 4
4.4
Der erste Start ............................................................................................................................... 4
Bedienung ........................................................................................................................................ 4
5.1
Allgemeine Sicherheits- und Vorbeugehinweise .................................................................................. 4
5.2
Beschreibung der Bedienelemente und deren Handhabung.................................................................. 5
5.2.1
Die Reglereinheit...................................................................................................................... 5
5.2.2
Drehtürabteile.......................................................................................................................... 5
5.2.3
Rollenauszüge/Teleskop-Vollauszüge .......................................................................................... 5
5.2.4
Verriegelung ............................................................................................................................ 5
5.2.5
Dichtungen .............................................................................................................................. 5
5.2.6
Beleuchtung (Option) ............................................................................................................... 5
5.2.7
Trockenteile ............................................................................................................................ 6
5.2.8
First-Class Abdeckung ............................................................................................................... 6
Hilfe bei Störungen .......................................................................................................................... 7
Reinigungs- und Pflegehinweise/Instandhaltung ........................................................................... 8
7.1
Pflege von NIROSTA® ..................................................................................................................... 8
7.2
Reinigung der Prismenlochplatte ...................................................................................................... 8
7.3
Reinigung des Ansauggitters des Kälteaggregats ................................................................................ 9
7.4
Reinigung des Tropfmuldenablaufs ................................................................................................... 9
7.5
Reinigung des Gläserdruckspülers (Option)........................................................................................ 9
7.6
Zubehör und Ersatzteile................................................................................................................. 10
7.7
Reparaturen................................................................................................................................. 10
Außerbetriebnahme ....................................................................................................................... 10
8.1
Vorübergehende Außerbetriebnahme .............................................................................................. 10
8.2
Endgültige Außerbetriebnahme/Entsorgung ..................................................................................... 10
I
1 Produktbeschreibung
1.1 Bestimmungsgemäße Verwendung
Die HAGOLA-Kühltheke ist für die Getränkekühlung in der Gastronomie und im Küchenbereich
bestimmt. Für andere als vom Hersteller vorgesehenen Einsatzmöglichkeiten kann keine
Gewährleistung übernommen werden. Wenn die nachfolgenden Hinweise zu Transport, Aufstellung und
Bedienung sowie die Reinigungs- und Pflegehinweise beachtet werden, bleiben die hochwertige
Technik und die wertbeständigen Eigenschaften der HAGOLA-Produkte langfristig erhalten.
1.2 Ausstattung
1.2.1
-
PVC-Profilrahmen (Euro-Patent) mit integrierten Kabel/Leitungskanälen sowie zusätzlicher EPDM Anschlagdichtung.
Fugenlos FCKW-frei druckgeschäumt.
Außenmantel aus verzinktem Stahlblech.
Innenkorpus aus NIROSTA® (1.4301).
Fronten NIROSTA® (1.4301) gebürstet.
Die Kühlabteile können mit Rollenauszügen, Drehtüren und
Kassenfach ausgestattet sein.
1.2.2
Die Abbildung zeigt eine mögliche Ausführung.
Die Maße und Ausführung der gelieferten
Theke entnehmen Sie bitte der
Produktzeichnung.
-
Kühlkorpus
Trockenteile
Fronten NIROSTA® (1.4301) gebürstet.
Korpus aus kunststoffbeschichteten MB-Tex-Platten mit
Softline-Kante (auf Wunsch auch aus NIROSTA®)
Spülenunterbauten können je nach Ausführung mit verschiedenen
Einbauten wie Maschinenfach, Drehtür, Abfallkipper oder -auszug
etc. ausgestattet sein (siehe Produktzeichnung).
1.2.3 Abdeckung
Material NIROSTA® (1.4301) mit Unterkonstruktion.
Eventuelle Abweichungen von diesen Ausführungen sind in der Produktzeichnung dokumentiert.
1.3 Technische Daten
Die Maße der Theke sowie Angaben über Ausführung und Leistung des Verdampfers und des Kälteaggregats
entnehmen Sie bitte der dem Auftrag beiliegenden Produktzeichnung. Datenblätter über die kältetechnische
Ausstattung liegen im Anhang dieser Bedienungsanleitung bei.
1.4 Funktionsbeschreibung
Die wichtigste Funktion der Theke ist die Lagerung und Kühlung von Getränken auf eine definierte Temperatur. Je
nach Ausführung der Theke können Temperaturen für die Kühlung von Wein, Bier, alkoholfreien Getränken sowie
Spirituosen eingestellt werden. Werkseitig ist die Kühlung auf 6° C voreingestellt. Die aus NIROSTA® (1.4301)
gefertigte Abdeckung der Theke kann als Arbeits- und Abstellfläche, zum Ausschank von Getränken und zum
Spülen von Gläsern genutzt werden. Es besteht die Möglichkeit, hinter der Tropfmulde eine Schanksäule zu
montieren.
2 Allgemeine Sicherheitshinweise
Lesen Sie vor Inbetriebnahme der Theke die in der Bedienungsanleitung aufgeführten
Informationen sorgfältig durch. Sie enthalten wichtige Hinweise zu Transport, Montage,
Inbetriebnahme und Bedienung der Theke.
-
Beschädigte Theke nicht in Betrieb nehmen; im Zweifel beim Lieferanten nachfragen.
Die Theke nur für den in der Bedienungsanleitung beschriebenen Zweck benutzen.
Technische Änderungen vorbehalten!
1
-
-
-
Montage, elektrische Installation und Reparatur dürfen nur von Fachkräften ausführt werden, die aufgrund
ihrer fachlichen Ausbildung und Erfahrung ausreichende Kenntnisse besitzen über:
 Sicherheitsvorschriften,
 Unfallverhütungsvorschriften,
 Richtlinien und anerkannte Regeln der Technik (z.B. VDE-Bestimmungen, DIN Normen).
Die Fachkräfte müssen die ihnen übertragenen Arbeiten beurteilen, mögliche Gefahren erkennen und
vermeiden können.
Bei Montage, elektrischer Installation, Inbetriebnahme, Reparatur und Wartung sind die geltenden
Unfallverhütungsvorschriften und die allgemein anerkannten Regeln der Technik zu befolgen.
 Allgemeine Vorschriften (VBG1),
 Umgang mit Kälteanlagen (VBG20),
 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel (VBG4).
Anschluss und Aufstellung bzw. Einbau nach den Angaben des Herstellers vornehmen. Elektrische
Anschlussbestimmungen und nachfolgende Angaben müssen übereinstimmen.
Die elektrische Sicherheit der Theke ist nur gewährleistet, wenn das Schutzleitersystem der Hausinstallation
vorschriftsmäßig installiert ist. Keine Verlängerungskabel mit Vielfachsteckdosen benutzen!
Bei Montagearbeiten am Wasserzu- und -ablauf ist die Steuereinheit vor Spritzwasser zu schützen.
Reparaturen und Eingriffe in den Kältekreislauf dürfen nur von autorisiertem Fachpersonal durchgeführt
werden.
Im Störungsfall und bei der Wartung die Theke vom Netz trennen. Netzstecker ziehen oder Sicherung
ausschalten. Am Netzstecker ziehen – nicht am Anschlusskabel!
Die Theke außen und innen nicht beschädigen, z. B. mit scharfen oder spitzen Gegenständen am Verdampfer
oder durch Abknicken der Kälteleitung oder der dünnen Kapillarrohre.
Belüftungsöffnungen für das Kälteaggregat o. ä. nicht abdecken oder zustellen.
Flaschen mit Flüssigkeiten bzw. Getränke, die gefrieren können, nicht im Gefrierabteil/Tiefkühlfach (Option)
lagern, da die Flaschen platzen können.
Lassen Sie Kinder nicht an und in Kühl- und Gefriergeräten spielen – Schlüssel von Kühl- und
Gefriergeräten außer Reichweite von Kindern aufbewahren. Beim Einschließen im Kühlteil
besteht Erstickungsgefahr!
3 Transport und Aufstellung
Theke vor Beschädigungen schützen! Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zu Transport und
Aufstellung!
3.1 Transport
Die Maße der gelieferten Theke ersehen Sie bitte aus der Produktzeichnung.
Die Theke ist auf Paletten mit einem Hubwagen oder Gabelstapler zu transportieren.
Sollte die Theke von Hand (evtl. mit Tragegurten) transportiert werden, ist darauf zu achten, dass
die Theke am Sockel bzw. an der Unterseite des Kühlmöbels und nicht an der Abdeckung, am
Rahmengestell des Spülenunterbaues und nicht an den Türen/Auszügen angehoben wird.
3.2 Zwischenlagerung
Theke vor Witterungseinflüssen schützen.
Theke vor starker Verschmutzung schützen.
3.3 Verpackung entfernen
Die Klebebänder und die Schutzfolie schnellstmöglich von der Abdeckung, den Prismenlochplatten und der Theke
entfernen. Andernfalls können Rückstände von Folie und Klebeband auf der Abdeckung und der Theke verbleiben.
In der Mulde befinden sich Hinweisblätter mit wichtigen Informationen für das Bedienungspersonal.
Mitgelieferte Zubehörteile befinden sich in den Becken sowie in der Theke.
Die Verpackungsmaterialien sind ordnungsgemäß zu entsorgen.
Technische Änderungen vorbehalten!
2
3.4 Aufstellung und Montage
Die Montage und das Aufstellen der Theke darf nur von qualifiziertem Fachpersonal
vorgenommen werden, um die Funktionen der Theke nicht zu beeinträchtigen und
Gefahren für Personal sowie Sachschäden zu vermeiden. Die Oberflächen dürfen nicht
durch eisenhaltige Materialien (z. B. Flugrost) verschmutzt werden.
Beim Aufstellen der Theke Netzkabel nicht beschädigen oder einklemmen.
3.4.1
-
Umgebungsvoraussetzungen für das Aufstellen
Die Umgebungstemperatur für das Kälteaggregat sollte 32°C nicht übersteigen, da sonst eine
einwandfreie Funktion nicht gewährleistet ist.
Frostsicheren Aufstellungsort für das Kälteaggregat wählen!
Die Theke keinen Witterungseinflüssen aussetzen.
Es ist darauf zu achten, dass die Theke (das Aggregat) nur in gut belüfteten Räumen aufgestellt wird.
Die Theke keiner chlorhaltigen Luft (z.B. im Schwimmbad) aussetzen (erhöhte Korrosionsgefahr). Für diese
Einsatzorte sollten spezielle Werkstoffe verwendet werden!
3.4.2
-
Zusammenbau und Aufstellung
Es ist darauf zu achten, dass die Theke waagerecht aufgestellt wird, um den Ablauf von Flüssigkeiten in der
Tropfmulde zu gewährleisten.
Wenn die Abdeckung lose mitgeliefert wird, ist diese ebenfalls waagerecht auf den Unterbau zu montieren (evtl.
unterfüttern). Nicht entgegen des Muldengefälles ausrichten!
Beim Aufbau einer Schanksäule ist darauf zu achten, dass beim Anziehen der Säulenbefestigung die Abdeckung
weiterhin plan auf dem Korpus aufliegt.
Eventuell sind Zwischenlagen zwischen Abdeckung und Kühlkorpus zu legen.
3.4.3 Anschluss
Der Tauwasserschlauch des Verdampfers ist seitlich aus dem Korpus heraus geführt und bauseitig an einem
Bodenablauf oder einer Tauwasserverdunstung durch autorisiertes Fachpersonal anzuschließen. Es sollte ein
bauseitiger Siphon außerhalb des Kühlmöbels installiert werden, wenn der Tauwasserschlauch an eine
Abwasserleitung angeschlossen wird. Der Tauwasserschlauch ist außerhalb des Kühlmöbels mit Gefälle
zum Ablauf zu verlegen, um ein problemloses Abfließen zu gewährleisten.
Warm- und Kaltwasseranschluss, Tropfmuldenanschluss und ggf. Gläserdruckspüler sind bauseitig durch
autorisiertes Fachpersonal anzuschließen. Die lose beigefügten Edelstahlstandrohre und Edelstahlablaufventile
müssen in die Becken eingesetzt werden. Die Ablaufgarnitur (Siphon) für den Becken- und Tropfmuldenablauf ist
ebenfalls durch autorisiertes Fachpersonal anzuschließen.
Bei allen Zu- und Ablaufanschlüssen ist auf Dichtigkeit zu achten!
Um das Kälteaggregat vor Beschädigungen während des Transports zu
schützen, ist es mit einer Transportsicherung versehen. Nach dem
Aufstellen der Theke die Transportsicherung des Kälteaggregats
entfernen und sicher aufbewahren. Dies gewährleistet ein
Freischwingen des Aggregats.
Technische Änderungen vorbehalten!
3
4 Inbetriebnahme
Sollten an der Theke Warn- oder Hinweisschilder angebracht sein, geben diese wichtige
Hinweise für den gefahrlosen Betrieb. Neben den Hinweisen in der Bedienungsanleitung
müssen die allgemeinen Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften des Gesetzgebers
berücksichtigt werden. Vor Inbetriebnahme ist die Theke auf waagerechte Aufstellung zu
kontrollieren, um den Ablauf des Tauwassers sicherzustellen!
4.1 Elektrische Versorgung herstellen
Netzstecker an Schutzkontaktsteckdose mit einer Spannung von 230V / 50Hz anschließen.
Die Stromquelle muss von autorisiertem Fachpersonal mit einer 10A-Sicherung ausgestattet sein.
4.2 Grundlegende Einstellungen vornehmen
Es müssen vor Inbetriebnahme keine Einstellungen an der elektronischen Reglereinheit durchgeführt werden, da
sie bereits werkseitig vorprogrammiert ist.
Zur Veränderung der werkseitigen Einstellungen bitte beiliegende Beschreibung der Reglereinheit lesen.
Die Einstellung der SOLL-Temperatur kann vom Bediener bis +2° C am Regler eingestellt werden (siehe
Beschreibung im Anhang). Weitere Einstellungsparameter der Reglereinheit sind durch einen Code gesichert und
sollten nur von autorisiertem Fachpersonal anhand der Anleitung im Anhang verändert werden, da sonst Schäden
am Kühlgut oder an der Theke auftreten können.
Bei Montagearbeiten an Wasserzu- und ablauf ist die Steckerleiste der Steuereinheit vor
Spritzwasser zu schützen!
Für Schäden, die aus unsachgemäßer Veränderung der Reglereinstellungen hervorgehen,
kann keine Gewährleistung übernommen werden.
4.3 Kontrollen vor dem ersten Start
Bei Verwendung einer Tauwasserverdunstung prüfen, ob der Tauwasserschlauch des Verdampfers in die
Tauwasserschale führt.
Überprüfen, ob der Muldenablauf ordnungsgemäß angeschlossen wurde.
4.4 Der erste Start
Nach Anschluss an die Stromversorgung den Hauptschalter zur
Inbetriebnahme für 5 Sec. betätigen.
Die elektronische Reglereinheit zeigt nach kurzer Zeit die Ist-Temperatur
im Kühlmöbel an. Das Kälteaggregat wird mit einer Verzögerung von
wenigen Minuten eingeschaltet.
 Der Innenraum wird nun auf die werkseitig vorprogrammierte Temperatur gekühlt.
5 Bedienung
5.1 Allgemeine Sicherheits- und Vorbeugehinweise
Es ist darauf zu achten, dass die NIROSTA®-Oberflächen der Theke niemals mit nicht rostfreien
Gegenständen gereinigt oder beschädigt werden. Keine nicht rostfreien Stahlteile in den Becken
spülen oder auf die Abdeckung legen. Nichtbeachtung verursacht Korrosion!
Der Wasserablauf des Edelstahlstandrohrs, des Edelstahlablaufventils und der Ablaufverbindung sowie der
Tropfmulde und des Tauwasserablaufs muss gewährleistet sein. Andernfalls besteht die Gefahr des
Überlaufens der Becken oder der Tropfmulde!
Bitte auch das Kapitel 7 „Reinigungs- und Pflegehinweise/Instandhaltung“ beachten!
Technische Änderungen vorbehalten!
4
5.2 Beschreibung der Bedienelemente und deren Handhabung
5.2.1
Die Reglereinheit
5.2.2
Drehtürabteile
5.2.3
Rollenauszüge/Teleskop-Vollauszüge
5.2.4
Verriegelung
5.2.5
Dichtungen
5.2.6
Beleuchtung (Option)
Die Reglereinheit ist bereits werkseitig vorprogrammiert.
Zum Ändern der vorprogrammierten Einstellungen der Reglereinheit sind
die Bedienelemente in der Beschreibung im Anhang erläutert (siehe
auch Kapitel 4.2).
Wahlweise wird ein Fasskantenschutz oder ein Zwischenrost mitgeliefert.
Die Türen sind durch leichten Zug an den Hebelbeschlägen zu öffnen. Durch leichten Druck können die Türen
wieder geschlossen werden. Zum Schließen ist keine Betätigung des Beschlags notwendig.
Der Auszugskasten, die Führungsschienen und die Rollen sind komplett aus Edelstahl gefertigt.
Warentrennstäbe sind im Lieferumfang enthalten. Die Trennstäbe können durch leichtes Biegen in die Lochreihen
der Seitenwände des Rollenauszugskastens eingesetzt werden, um Flaschen vor Verrutschen und Umfallen zu
sichern und um die Getränke sortieren zu können.
Die Auszüge können durch leichten Zug am Design-Griff geöffnet werden.
Sie sind durch einen Anschlag an den Auszugsschienen vor dem
Herausfallen gesichert. Durch leichten Druck können die Auszüge wieder
geschlossen werden.
Durch Anheben im geöffneten Zustand kann der Rollenauszug aus der
Führungsschiene gehoben werden.
Drehtüren und Rollenauszüge am Kühlmöbel sind mit abschließbaren Beschlägen ausgestattet.
Es ist darauf zu achten, dass sich Kinder nicht unbeaufsichtigt im Thekenbereich aufhalten! Schlüssel
außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Bei Einschließen besteht Erstickungsgefahr!
Türen und Auszüge sind aus Sicherheitsgründen auch im abgeschlossenen Zustand am Beschlag mit
Kraftaufwand zu öffnen. Hierbei bricht im Beschlag eine Sicherung (Excenter), welche erneuert werden
kann. Es ist kein Austausch des kompletten Beschlags notwendig!
Das Kühlmöbel ist mit auswechselbaren Moosgummi-Dichtungen im Korpusrahmen und zusätzlichen Dichtungen in
den Tür- und Auszugsfronten versehen.
Die eingebaute Niedervolt-Innenraumbeleuchtung (40 LUX, 24V/10W) wird komplett mit Leuchtkörper und
Kontaktschalter, Leuchtmittel und Transformator (24V/45VA) geliefert.
Technische Änderungen vorbehalten!
5
5.2.7
Trockenteile
Im Maschinenfach steht das Kälteaggregat auf Montageschienen und
kann ggf. für Wartungsarbeiten oder Anschlussarbeiten des autorisierten
Fachpersonals nach vorne herausgezogen werden. Vor dem Herausziehen
des Aggregats muss die Transportsicherung entfernt werden (siehe Kapitel
3).
Die Schlaufe der Kälteleitung hierbei nicht beschädigen!
Die Maschinenfachtür ist mit Zapfenscharnieren befestigt und mit entsprechenden Lüftungsschlitzen
versehen. Sie kann zur Reinigung des Wärmetauschers (siehe Kapitel 7) oder zur Wartung des Kälteaggregats
geöffnet werden. Hierzu ist die Tür mit leichtem Zug aus den Schließschnäppern zu ziehen. Die Tür zum Schließen
gegen die Schnäpper drücken, bis sie oben und unten einrastet.
Ansaug- und Auslassöffnungen für die Luftzirkulation müssen stets freigehalten werden.
Die Drehtüren sind mit Kunststoffgriffen und Schnappverschlüssen ausgestattet, die durch leichten Zug zu öffnen
und mit leichtem Druck wieder zu schließen sind.
Auf Wunsch kann ein Abfallkipper eingebaut werden, der durch Ziehen
am Design-Griff bis zum Anschlag aufklappt. Zum Entleeren kann der
Edelstahl-Abfalleimer am Bügel nach oben entnommen werden. Nach dem
Entleeren wird der Edelstahl-Abfalleimer mit dem Bügel an den
Halteblechen an der Innenseite der Abfallkipperfront wieder eingehängt.
Der Abfallauszug (Option) wird ebenfalls durch Ziehen am Design-Griff geöffnet. Der Auszug ist durch einen
Anschlag an den Auszugsschienen vor Herausfallen gesichert. Der Abfallauszug enthält zwei getrennte EdelstahlAbfalleimer, die in einer Halterung des Auszugs stehen und zum Entleeren nach oben entnommen werden. Nach
dem Entleeren können die Eimer ganz einfach wieder in die Halterung eingesetzt werden.
Achtung! Keine heiße Asche einfüllen! Brandgefahr! Hierfür ist nur die patentierte
HAGOLA-Großraum-Müllbox zugelassen.
5.2.8
First-Class Abdeckung
Tropfmulde mit Prismenlochplatte
Getränkereste können über die Prismenlochplatte ausgegossen werden
(kein Trichter im Standrohr nötig). Nach dem Ausgießen von
Getränkeresten Prismenlochplatte mit klarem Wasser nachspülen.
 Die tägliche Reinigung wird dem Benutzer erleichtert und das
Verschmutzen des Ablaufs durch Getränkereste wird verhindert.
Technische Änderungen vorbehalten!
6
Gläserdruckspüler (Option)
Der Gläserdruckspüler hat die Funktion, ein sauberes Glas von innen zu
befeuchten und zu kühlen, um ein besseres Schankergebnis zu erzielen.
Er dient nicht zur herkömmlichen Reinigung von verschmutzten
Gläsern. Der Teller wird mit dem aufgesetzten Glas herunter gedrückt.
 Dadurch wird das Glas von innen mit kaltem, klaren Wasser gespült.
Prismenabdeckung für Becken (als Zubehör erhältlich)
Die Prismenabdeckung wird so auf das Becken gesetzt, dass die Ecken der
Abdeckung auf den Beckenradien aufliegen. Die Prismenabdeckung ist
sowohl mit als auch ohne Ausklinkung für das Unterspülrohr der
Wasserarmatur erhältlich. Bei der Ausführung ohne Ausklinkung muss
vorher das Ventil des Unterspülrohrs geschlossen und das Unterspülrohr
demontiert werden.
6 Hilfe bei Störungen
-
Tür oder Rollenauszug des Kühlteils schließt nicht
Wenn das Schloss nicht einwandfrei am Schließkloben einrastet, kann der
Schließkloben am Kühlkorpus nachjustiert werden. Der Schließkloben ist
wie dargestellt verstellbar.
 Zum Einstellen die entsprechende Schraube lösen und nach dem
Einstellen wieder festziehen.
 Der Kloben ist richtig eingestellt, wenn die Türdichtungen am
Kühlkorpus anliegen und das Schloss am Kloben einrastet.
Theke kühlt nicht einwandfrei
Bitte prüfen, ob...
die Sicherungen eingeschaltet und intakt sind.
die Theke am Stromnetz angeschlossen ist.
der Hauptschalter eingeschaltet ist.
alle Steckverbindungen an Kälteaggregat, Reglereinheit und Verdampfer fest verbunden sind.
der Wärmetauscher gesäubert ist und das Kälteaggregat genug Frischluft bekommt.
die Umgebungstemperatur nicht höher als 32° C ist.
die Reglereinstellungen den bauseitigen Verhältnissen angepasst sind (ggf. vom Fachhändler prüfen lassen).
-
Können alle Punkte mit „Ja“ beantwortet werden, und läuft die Kühlung dennoch nicht
einwandfrei, setzen Sie sich bitte mit Ihrem Fachhändler in Verbindung!
Technische Änderungen vorbehalten!
7
7 Reinigungs- und Pflegehinweise/Instandhaltung
7.1 Pflege von NIROSTA®
NIROSTA® gehört zu jenen Werkstoffen, die sich am leichtesten reinigen und sauber halten lassen. Es
ist ein strapazierfähiges Metall, das seine wertbeständigen Eigenschaften sehr lange behalten wird,
wenn die nachfolgenden Pflegehinweise beachtet werden. Die hohe Beständigkeit von NIROSTA® ist
gewährleistet, wenn die Oberflächen metallisch blank bleiben. Regelmäßiges Säubern erhält dem
NIROSTA® seinen ursprünglichen Glanz. Durch Verwendung von NIROSTA® werden die Materialanforderungen der
HACCP vollständig erfüllt.
Schwere Schmutzschichten, die chlorhaltige Salze oder Fremdrost enthalten, können im
Laufe der Zeit an der Oberfläche zu Verfärbungen oder Korrosionen führen.
Leichte Verschmutzung (Staub, Ruß usw.): Reinigen der Oberfläche mit handelsüblichen, nicht chlorhaltigen
Reinigungsmitteln.
Festhaftende Verschmutzung (feuchter, fettiger Schmutz): Reinigen mit synthetischen Reinigungsmitteln
unter Zusatz eines leichten Poliermittels. Hochglanzpolierte Teile müssen sorgfältig behandelt werden, da
Scheuermittel Reibspuren hinterlassen können. Geschliffene Oberflächen lassen sich ohne weiteres mit
handelsüblichen Scheuermitteln, in hartnäckigen Fällen sogar mit einem Schleifvlies reinigen. Es ist jedoch darauf
zu achten, dass in Schliffrichtung gereinigt wird.
Kalkablagerungen: Kalkablagerungen können polierte Flächen unansehnlich machen. Wenn diese durch Reinigen
mit einem üblichen Reinigungsmittel (z.B. Antikal) nicht zu entfernen sind, ist das Reinigen mit Essig oder
Kalkentferner nötig. Das anschließende Trocknen der gereinigten Teile wird empfohlen.
Fette, Öle, Fingerabdrücke: Bei glatten, polierten Oberflächen genügt meistens eine Reinigung mit warmem
Wasser und einem synthetischen Reinigungsmittel, eventuell unter Zusatz eines milden Poliermittels. Festhaftende,
schwere und zähe Fette (besonders auf geschliffenen Oberflächen) müssen mit Lösungsmitteln wie
Reinigungsbenzin, Nitroverdünner, Aceton, Alkohol usw. entfernt werden. Bei grobkörnigem Schliff muss eventuell
mit Scheuermittel leicht nachgeschliffen werden.
Die Sicherheitshinweise auf den Verpackungen der Reinigungsmittel sind zu beachten.
Fremdrost, Flugrostansatz: In den meisten Fällen lässt sich Fremdrost oder Flugrostansatz mit einem üblichen
Putzmittel abscheuern oder mit einem Schleifvlies (kein Stahlvlies) entfernen. In schweren Fällen, in denen sich der
Rost schon in die Oberfläche hineingefressen hat, ist ein gründliches Beizen oder sogar Schleifen notwendig.
Scharfe Stahlwerkzeuge, Messer, Drahtbürsten und Stahlwolle aus gewöhnlichem Stahl, Feilen usw.
dürfen nie zur Reinigung von NIROSTA® benutzt werden, da hässliche Kratzer und Riefen sowie
Rostbildung die Folge sein werden. Nach Beendigung von Wartungs- und Reinigungsarbeiten sollten
alle metallischen Teile wie Werkzeuge, Schrauben, Bolzen, Rohrstücke entfernt werden, um
Korrosion zu verhindern.
Wir empfehlen das HAGOLA Reinigungs- und Pflegespray. Es kann über Ihren Fachhändler
bezogen werden.
7.2 Reinigung der Prismenlochplatte
Während des Schankbetriebs nur mit klarem Wasser spülen (siehe Kapitel 5.2.8).
Die Oberseite der Prismenlochplatte kann leicht mit einer Haushaltsbürste gereinigt werden.
Wir empfehlen, zur Reinigung der Unterseite die Prismenlochplatte umgedreht in die Tropfmulde zu legen und mit
einer Haushaltsbürste zu reinigen.
Die Prismenlochplatte kann je nach Größe in der Spülmaschine gereinigt werden.
Technische Änderungen vorbehalten!
8
7.3 Reinigung des Ansauggitters des Kälteaggregats
Regelmäßig prüfen, ob der Wärmetauscher am Kälteaggregat durch Staub
verschmutzt ist. Nach Bedarf den Wärmetauscher mit einem Handfeger
und einem Staubsauger reinigen.
Vor Reinigung des Wärmetauschers die Theke am Hauptschalter ausschalten!
Nicht mit einem Gebläse oder mit Pressluft reinigen!
Bei der Reinigung ist darauf zu achten, dass die Lamellen nicht beschädigt werden.
7.4 Reinigung des Tropfmuldenablaufs
Regelmäßig den Ablauf der Tropfmulde mit der beiliegenden Bürste
reinigen, um einem Verstopfen durch Bierschleim, Getränkereste o. ä.
vorzubeugen (siehe nebenstehendes Foto).
Die Edelstahl-Haube des Tropfmuldenablaufs bei Reinigungsarbeiten nicht entfernen, da
somit eine Undichtigkeit entsteht!
7.5 Reinigung des Gläserdruckspülers (Option)
Vor der Reinigung den Wasserzulauf schließen, um ein versehentliches
Betätigen des Gläserdruckspülers zu vermeiden.
Zum Reinigen des Gläserdruckspülers die Hutmutter lösen und Teller
entnehmen.
Einzelteile reinigen, Teller wieder aufsetzen und mit der Hutmutter
befestigen.
Mit der Kontermutter unterhalb des Tellers kann die Höhe des
Druckspülers eingestellt werden.
Diese Reinigungs- und Pflegehinweise ersetzen nicht die gesetzlichen
Reinigungsvorschriften!
Technische Änderungen vorbehalten!
9
7.6 Zubehör und Ersatzteile
Es sollten nur Zubehör und Ersatzteile verwendet werden, die vom Hersteller freigegeben sind. Original-Zubehör
und Original-Ersatzteile bieten die Gewähr dafür, dass die Theke sicher und störungsfrei betrieben werden kann.
Original-Zubehör und Ersatzteile können über den Fachhändler bezogen werden.
7.7 Reparaturen
Reparaturen sollten nur von autorisiertem Fachpersonal durchgeführt werden.
8 Außerbetriebnahme
8.1 Vorübergehende Außerbetriebnahme
Die Kühlung wird mit dem Hauptschalter ausgeschaltet und durch Ziehen des Netzsteckers vom Netz getrennt.
Soweit erforderlich, werden die Zuwasserleitungen geschlossen.
Bitte beachten, dass Geruchsverschlüsse bei längerer Außerbetriebnahme austrocknen und dadurch der Geruch der
Abwasserleitungen freigesetzt werden kann.
8.2 Endgültige Außerbetriebnahme/Entsorgung
Theke vom Stromnetz trennen.
Zu- und Abwasseranschlüsse abklemmen.
Netzkabel mit Netzstecker durchtrennen.
Durch Entfernen der Schlösser und Beschläge sicherstellen, dass sich Kinder nicht im Kühlteil einschließen können.
Materialien ordnungsgemäß entsorgen.
Bitte beachten, dass das FCKW-freie Kältemittel vor der Entsorgung der Theke von
autorisiertem Fachpersonal (Kälte-Fachbetrieb) zu evakuieren und getrennt zu entsorgen
ist.
Technische Änderungen vorbehalten!
10
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising