Montageanleitung
Bedienungsanleitung
PTO 10/350 – PTO 10/435
PTO 11/435
INHALTSANGABE
KAPITEL
SEITE
1.0 EINFÜHRUNG
1.1 TERMINOLOGIE
1.2 ZWECK UND INHALT
1.3 GRENZEN UND VERANTWORTUNG
1.4 EMPFÄNGER
1.5 AUFBEWAHRUNG
2.0 ALLGEMEINE INFORMATIONEN
2.1 HERSTELLER/VERTRETER
2.2 GARANTIE
2.3 VEREINBARUNGEN
3.0 BESCHREIBUNG DER SCHUTZEINRICHTUNG
3.1 WAHL DER SCHUTZEINRICHTUNG
3.2 ZUSTAND BEI ANLIEFERUNG
3.3 TECHNISCHE INFORMATIONEN
3.4 GEWICHTE UND ABMESSUNGEN
3.5 MATERIAL DES SCHUTZSCHILDES
3.6 RICHTLINIEN UND NORMEN
4.0 INSTALLATION
4.1 MONTAGE DER SCHUTZEINRICHTUNG
4.2 BEFESTIGUNG DER SCHUTZEINRICHTUNG
4.3 AUSRICHTEN DER SCHUTZEINRICHTUNG
4.4 ELEKTRISCHER ANSCHLUSS
4.5 ÜBERPRÜFUNG DER FUNKTION
1
1
1
1
2
2
2
2
2
2
2
2
2
3
3
3
3
4
4
4
4
4
5
SEITE
5.0 WARTUNG
5.1 REINIGUNG
5.2 STILLSETZEN
5.3 ENTSORGUNG
5.4 ENTSORGUNG DER VERPACKUNG
6.0 ERSATZTEILE
6.1 TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG
5
5
5
5
5
6
6
Verriegelte Schutzeinrichtung für Drehmaschinen– PTO 10/11…
1.0 EINFÜHRUNG
Die verriegelte, mitfahrende Schutzeinrichtung für Drehmaschinen Modell PTO 10/11… schützt den Bediener vor Späne und Kühlwasser. Sie ist
ausgestattet mit einer Schutzhaube aus transparentem Kunststoff und einem Aluminiumschild. Des Weiteren verfügt die Schutzeinrichtung über einen
speziellen Sicherheitsmikroschalter, durch den gewährleistet ist, dass der Maschinenbediener nur bei geschlossener Schutzhaube an der Maschine
arbeiten kann.
1.1 TERMINOLOGIE
- Der Code auf dem Typenschild dieser Schutzeinrichtung PTO 10/11… kennzeichnet die verriegelte Sicherheitseinrichtung und hat folgende
Bedeutung:
P
= Schutzvorrichtung
TO
= Drehmaschine
10/11 = Unterkategorie dieser Baureihe
…
= Maße der Schutzhaube
−
Sicherheitskomponenten: Die verriegelte Schutzeinrichtung für Drehmaschinen entspricht der EN 12840
1.2 ZWECK UND INHALT
Das Ziel dieser Bedienungsanleitung ist es, nicht nur Anweisungen für die Funktionsweise des Sicherheitsbauteils bereitzustellen, sondern vor allem zu
gewährleisten, dass die Arbeit des Bedieners unter den höchst möglichen Sicherheitsbedingungen durchgeführt werden kann. Die Anleitung enthält
Informationen über die verwendete Technik, die Funktionsweise, Wartung, Ersatzteile, Entsorgung und über die ordnungsgemäße Verwendung der
Sicherheitseinrichtung. Diese Bedienungsanleitung ist ein integraler Bestandteil der Schutzeinrichtung und ein unverzichtbares Dokument für die
richtige Anwendung und Sicherheit des Produkts. Sie muss immer zur Verfügung stehen. Vor jedem Eingriff an der Maschine müssen die Betreiber und
qualifizierten Techniker die Anweisungen in der vorliegenden Bedienungsanleitung sorgfältig lesen und beachten.
Kein Teil der Dokumentation darf vervielfältigt, reproduziert oder in irgendeiner Form oder durch irgendwelche elektronischen, mechanischen oder
fotografischen Mitteln ohne ausdrückliche Genehmigung des Herstellers übertragen werden. Bei Zweifel über die richtige Auslegung der Anweisungen,
wenden Sie sich bitte an den Hersteller oder dessen Vertreter. Die Bedienungsanleitung enthält alle Informationen und Anweisungen, die für die
ordnungsgemäße Verwendung der Schutzeinrichtung benötigt werden. Alle Operationen, die eine Montage oder Demontage der Schutzeinrichtung
erforderlich machen, dürfen nur durch dafür geeignetes Personal durchgeführt werden.
Beachten Sie die Unfallverhütungsvorschriften sowie die Regeln der Sicherheitstechnik und des Arbeitsschutzes in dem jeweiligen
Land in dem diese Sicherheitseinrichtung verwendet wird.
1.3 GRENZEN UND VERANTWORTUNG
Jeder Einsatz, der nicht ausdrücklich in dieser Anleitung beschrieben ist oder nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist strengstens untersagt. Der Hersteller
haftet nicht, weder zivil- noch strafrechtlich, oder in sonst einer anderen Art, für Unfälle oder Folgeschäden eines Unfalls, sofern gegen die
Anweisungen dieser Bedienungsanleitung verstoßen wird, beziehungsweise die Anweisungen nicht befolgt werden. Darüber hinaus wird die
Verantwortung für die Vermeidung der oben genannten Verstöße an denjenigen übertragen, der die Erlaubnis zur Nutzung der Einrichtung an andere
überträgt. Wer auch immer diese Schutzeinrichtung für den Einsatz erwirbt und / oder erhält, ohne die Gültigkeit der bisherigen Klausel anzuerkennen,
dem ist die Nutzung der Schutzeinrichtung untersagt; wird dennoch die Schutzeinrichtung verwendet so wird ausdrücklich davon ausgegangen, dass die
beiden vorherigen Klauseln explizit berücksichtigt und unwiderruflich akzeptiert werden.
Vor Gebrauch der Schutzeinrichtung ist die Anleitung sorgfältig zu lesen und zu verstehen. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an den Hersteller (oder an
dessen Vertreter).
1
1.4 EMPFÄNGER
Empfänger dieser Bedienungsanleitung ist das Personal, das an der Maschine, ausgestattet mit dieser Schutzeinrichtung, arbeitet. Besonders ungelernte
oder in der Ausbildung befindliche Mitarbeiter müssen diese Anleitung sorgfältig lesen, vor allem die Sicherheitshinweise und die Paragraphen bezüglich
der Kompetenz beachten.
1.5 AUFBEWAHRUNG
Die Anleitung muss in der Nähe der Maschine aufbewahrt werden, vor allem geschützt vor Flüssigkeiten und allem anderen, was die Lesbarkeit
beeinträchtigen könnte.
2.0 ALLGEMEINE INFORMATIONEN
2.1 HERSTELLER/VERTRETER
FÜR JEDE ANFRAGE UND/ODER INFORMATION WENDEN SIE SICH BITTE AN:
ETM Meuser Maschinen GmbH – Wibaustraße – 63584 Gründau-Rothenbergen – GERMANY
Telefon: +49 (0) 60 51 – 91 11 30 E-Mail: info@meuser.de Homepage: www.meuser.de
2.2 GARANTIE
Die vom Hersteller gegebene Garantie ist uneingeschränkt für die nachstehend genannte Zeit und Teile gültig: Für die Dauer von 12 (zwölf) Monaten
nach Erhalt des Produkts; ausgehend von dem in der Anleitung gestempelten Lieferdatum. Ausgenommen hiervon sind abweichend getroffene
Vereinbarungen mit dem Käufer.
Die Garantie bezieht sich ausschließlich auf die zu ersetzenden Teile, nicht auf den Arbeitsaufwand. Verschleißteile (wie zum Beispiel die Schutzhaube
aus Plastik) sind von der Garantie ausgenommen.
Die Garantie bezieht sich nicht auf Schäden an der Schutzeinrichtung die durch folgende Umstände entstanden sind:
-Transportschaden,
- Bedienungsfehler,
- falscher Anschluss an die Maschinenelektrik
- mangelnde oder fehlerhafte Wartung.
- Fehler und/oder Brüche die nicht auf eine Funktionsstörung zurückzuführen sind.
2.3 VEREINBARUNGEN
Kosten für die Zusammenstellung und Anordnung der Schutzeinrichtung an der Maschine, gehen zu Lasten des Kunden. Der Kunde trägt die
Verantwortung für die korrekte Anbringung der einzelnen Komponenten an die Maschine, sowie für den elektrischen Anschluss an die Maschine, unter
Berücksichtigung der jeweils geltenden arbeits- und sicherheitstechnischen Regeln. Für den Anbau der Schutzeinrichtung ist für ein ausreichend großes
Arbeitsfeld um die Maschine herum zu sorgen.
3.0 BESCHREIBUNG DER SCHUTZEINRICHTUNG
3.1 WAHL DER SCHUTZEINRICHTUNG
Die Schutzeinrichtung der Modellreihe PTO 10/11… ist in
verschiedenen Größen lieferbar (sowohl die Halterung als auch
die Haube wird in unterschiedlichen Größen angeboten), so
dass zunächst die richtige Größe der Schutzeinrichtung ermittelt
werden muss.
Ausgehend von der Drehmaschine, an der die Schutzeinrichtung
angebracht werden soll, ist zunächst der Durchmesser, der zu
bearbeitenden Teile, zu ermitteln. Gehen Sie von dem größten
Material aus. Die Schutzeinrichtung sollte zudem über den
Stahlhalter herausragen.
3.2 ZUSTAND BEI ANLIEFERUNG
Foto 1 - Unabhängig von der Anzahl der gekauften Schutzeinrichtungen, werden die Komponenten in einem oder mehreren stabilen Kartons verpackt
angeliefert. Innerhalb der Pakete werden die einzelnen Positionen in sicherer Art und Weise angeordnet und durch die Verwendung geeigneter
Materialien (Pappe und Polystyrol) geschützt verpackt.
Das Modell PTO 10/11 ... wird teilweise vormontiert geliefert, diese Baugruppen sind in geeigneten Polyethylen Umschläge 1G verpackt. Die
Schrauben für die Montage liegen in einem kleinen Umschlag 1F.
Alle Pakete sind mit einem externen Label/Typenschild markiert. Komponenten, die zu einer Schutzeinrichtung gehören, tragen jeweils das gleiche
Label. Bei artgleichen Schutzeinrichtungen trägt das Label eine entsprechend fortlaufende Nummerierung. Das gleiche Label ist auch auf der Rückseite
der jeweiligen Betriebs- und Wartungsanleitung notiert.
2
3.3 TECHNISCHE INFORMATIONEN
Eigenschaften
Schutzart
Arbeitstemperatur
3.4 GEWICHTE UND ABMESSUNGEN- FOTO 2
Maßeinheit
Werte
Gemäß IEC/EN 60529
IP 67
°C
-5°C bis +45°C
Eigenschaften des elektronischen Sicherheitsschalters
Voraussichtliche
Verwendungshäufigkeit des
Sicherheitsschalters bei
sorgfältiger Schmierung des
Kolbenkopfes
Anzahl der Manöver
1 Million
Nr
2NC
Nennisolationsspannung
Ui
400V
Kurzschluss-Schutz
gG
10A
Verwendungsart:
Dc 13
24V- 2 A – 125V – 0,4A
250V – 0,3A
24V-4A / 120-250V-4A
400V - 3A
Kontaktart
Nennleistung der Kontakte
AC 15
Eigenschaften der transparenten Schutzhaube
Dicke
mm
5
KJ/m2
65
Zugfestigkeit
MPa
50
Biegefestigkeit
MPa
85
Elastizität
Code
A
B
C
D
Gewicht
P T O 1 0/ 3 5 0
350
300
280
550
6,6 kg
P T O 1 0/ 4 3 5
400
350
310
550
7,0 kg
P T O 1 1/ 4 3 5
400
350
310
800
8,6 kg
3.5 MATERIAL DES SCHUTZSCHILDES
PLEXIGLAS RESIST ® ist ein extrudiertes Acrylglas in
Polymethylmethacrylat (PMMA); es ist stoßfest und sehr
beständig gegen Abrieb und Beschädigungen, verursacht durch
Schmier- und Kühlmittel.
PLEXIGLAS RESIST ® hat eine größere Widerstandsfähigkeit im
Vergleich zu herkömmlichem Acryl-Glas und wird verstärkt in
den folgenden Bereichen verwendet:
- im Bereich Verkehr und Management
- in allen Phasen der Verarbeitung
- bei der Montage
- in Endverbrauch
PLEXIGLAS RESIST ® verbindet die positiven Eigenschaften
von PMMA mit dem Widerstand der anderen Kunststoffe, z.B.
Polycarbonat (PC) und ist sehr widerstandsfähig gegen
Witterungseinflüsse und sehr langlebig. Außerdem benötigt es
keinen weiteren Schutz gegen UV-Strahlen wie andere
Kunststoffe (z. B. PC, PET, PETG).
3.6 RICHTLINIEN UND NORMEN
Die Schutzeinrichtung wurde hergestellt in Übereinstimmung
mit den EU-Richtlinien und den europäischen Normen und
Vorschriften, insbesondere in Bezug auf Maschinen und
nebenstehend genannte Normen
3
4.0 INSTALLATION
4.1 MONTAGE DER SCHUTZEINRICHTUNG
1. Foto 1 - Die Montage erfolgt durch einfaches Verbinden der mitgelieferten Baugruppen, durch Schrauben, Muttern und vormontierte
Verbindungsklemmen.
2. Montieren Sie die Schutzhaube 1A an den Stahlarm 1B, mit Hilfe des Kugelgelenks 1C. Nun setzen Sie die Halterung 1E auf die dafür vorgesehene
Halterung 1D, welche sich an der Mikroschalterbox befindet. Ziehen Sie die Schraube 3G-Foto 3 noch nicht fest.
Die Schutzeinrichtung ist nun fertig montiert und kann auf dem Bettschlitten der Drehmaschine angehalten werden.
4.2 BEFESTIGUNG DER SCHUTZEINRICHTUNG
1. Foto 3 – Halten Sie die gesamte Schutzeinrichtung an der hinteren,
rechten Seite des Bettschlittens an. Stellen Sie die Mikroschalterbox 3A
in eine optimale Position, sodass keine anderen Arbeitsmittel bzw.
Arbeitsabläufe behindert werden. Berücksichtigen Sie, dass sich die
Schutzeinrichtung um 180° nach Rechts drehen lässt – Photo 4. Der
Kontakt
mit
Kühlmitteleinrichtungen
oder
sonstigen
Werkzeugmaschinenzubehör sollte vermieden werden.
2. Es muss ein sicheres Arbeiten an der Maschine möglich sein, ohne
dass Teile der Maschine (Getriebe, Gleitführungen, etc.) beschädigt
werden.
Bevor Sie die Schutzeinrichtung endgültig montieren, prüfen Sie mit
Hilfe einer Justierplatte (nicht im Lieferumfang enthalten) ob eventuelle
Unebenheiten oder Kleinteile die Befestigung an der vorgesehenen Stelle
3B behindern. Prüfen Sie eventuell eine zweite mögliche Position, wie
beispielhaft in Punkt 3C gezeigt.
Wenn die ideale Position gefunden ist, markieren Sie sich zwei der drei
möglichen Befestigungspunkte von der Montageplatte 3E. Mit einer
geeigneten Bohrmaschine bohren Sie zwei Löcher Ø 6,7 für M8
Gewinde. Achten Sie darauf, dass die Bohrlöcher tief genug für die
Länge der mitgelieferten Schrauben sind (2xTCEI 8x20 + 2xTE 8x20)
4.3 AUSRICHTEN DER SCHUTZEINRICHTUNG
1. Photo 4 - Ist die Schutzeinrichtung korrekt an der Maschine
montiert, muss diese ausgerichtet werden.
2. Beginnen Sie mit einer ersten Einstellung aller Friktionsgelenke 4D-4G, so dass die
Schutzeinrichtung einen sicheren Halt bei der Durchführung der einzelnen Operationen
hat. Ziehen Sie nun die Schrauben
mit zwei 19 mm Ringschlüssel für
Sechskantschrauben fest an. Gehen Sie hierbei gegen den Uhrzeigersinn
vor – ausgehend vom ersten Gelenk 4G (zunehmende Belastung). Bewegen Sie
die Gelenkarme 4C und den Schutzschirm und stellen Sie die gewünschte
Festigkeit mit Hilfe der Klemmen 4D-4G ein.
3. Nun stellen Sie die Position der Schutzhaube ein. Die Schutzhaube darf,
während des Arbeitens an der Maschine, keine anderen Teile bzw. andere
Schutzvorrichtungen berühren. Die optimale Position ist gegeben, wenn sich die
Schutzhaube vor dem Drehfutterschutz und dem Stahlhalter befindet. Um das
Kugelgelenk 4E einstellen zu können, lösen Sie die Schraube 4F mit einem 17
mm Maulschlüssel. Lässt sich nun das Kugelgelenk einstellen, bringen Sie die
Schutzhaube 4B in die oben beschriebene Position, und ziehen nun die Schraube
incl. Mutter 4F fest.
4. Nun muss die „Stoppposition“ des vertikalen Trägers in der ersten MikroSchaltbox 4H positioniert werden. Halten Sie hierfür den Schutz in seiner Position
fest, und drehen die Nabe gegen mit dem Uhrzeigersinn (von oben gesehen) bis
die Anschlagposition erreicht ist, dies entspricht dem jeweiligen Eingriffspunkt
des Mikroschalter. Halten Sie die Schutzeinrichtung in ihrer Position fest, und
ziehen Sie die Verriegelungsschraube und Mutter, die sich am hinteren Teil der
Halterung 4H befindet, fest.
5. Durch die Klemmschraube an der Mirkoschalterbox, kann der Widerstand beim
Öffnen und Schließen der Haube verstärkt werden, so dass sich durch eventuelle
Vibrationen der Maschine die Haube nicht versehentlich automatisch öffnet.
6. Testen Sie die mechanische Funktion der Schutzeinrichtung auf Ihre Richtigkeit.
4.4 ELEKTRISCHER ANSCHLUSS DER SICHERHEITSVERRIEGELUNG AN DIE MASCHINE
Der elektrische Anschluss des Sicherheitsschalters an die Maschine darf nur von entsprechend
geschultem Fachpersonal durchgeführt werden, das mit den Sicherheitsvorschriften für Maschinen
vertraut ist.
Stellen Sie sicher, dass die Schutzeinrichtung zum Anbau an die Maschine geeignet ist. Beziehen Sie
die Bedienungsanleitung der Maschine zur Überprüfung hinzu.
Die Sicherheitseinrichtungen: PTO 10/11 ... sind mit einem Sicherheitsschalter mit n.2 NC (Öffner)
wie durch die EN 60947-5-1 vorgesehen, ausgestattet.
Die elektrischen Leitungen der Schutzeinrichtung, müssen in den Sicherheitsschaltkreis der
Maschine angeschlossen werden, welcher die Bewegungen des Drehfutters kontrolliert.
Die Schutzhülle des elektrischen Leiters der Schutzeinrichtung muss in ihrer ganzen Länge, bis zum
Anschluss des Kabels in den Schaltschrank der Maschine, beibehalten werden.
Um die elektrischen Verriegelung vor einem Kurzschluss zu schützen, muss eine Überlastvorrichtung
sichergestellt werden, wie in der technischen Tabelle Kapitel 3.3 TECHNISCHE INFORMATIONEN
angegeben.
4
Die so installierte Sicherheitseinrichtung entspricht den Regelungen und einem Sicherheitskreis
Kategorie 3 "geplante Kategorie" nach EN ISO 13849-1.
Durch das Schließen der Schutzhaube darf das Drehfutter nicht anlaufen. Für diesen Zweck muss
manuell von einer bereitgestellten Steuereinheit ein Neustart erfolgen.
4.5 ÜBERPRÜFUNG DER FUNKTION
Wenn der mechanischen Anbau und der elektrische Anschluss der Schutzeinrichtung erfolgt ist, muss der korrekte Betrieb der Schutzeinrichtung nach
folgenden Vorgaben überprüft werden:


Nur bei geschlossener Schutzhaube kann an der Maschine gearbeitet werden – Bild 4
Beim Öffnen der Schutzhaube muss das Drehfutter sofort stehen bleiben. Die Wiederinbetriebnahme des Futters muss durch eine manuelle,
separate Steuerung erfolgen und nicht durch das Schließen der Schutzhaube.
5.0 WARTUNG
5.1 REINIGUNG
Die Reinigung der Schutzeinrichtung darf nur bei ausgeschalteter Maschine und durch entsprechend geschultes Fachpersonal durchgeführt werden.
Verwenden Sie zur Reinigung lediglich geeignete Putztücher, Wasser und einen neutralen Reiniger. Ätzende Reinigungsmittel und kratzige
Putzschwämme dürfen nicht verwendet werden, sie können der Schutzeinrichtung Schäden zufügen.
Bei der Reinigung des transparenten PLEXIGLAS RESIST ® Schild ist Folgendes zu beachten:

Nicht mit Lappen oder Scheuerschwamm trocken reiben. Das macht die Oberfläche undurchsichtig.

Staubige Oberflächen können mit warmem Wasser gereinigt werden. Um Kratzer zu vermeiden, sollten eventuelle Kalkreste nicht im
getrockneten Zustand durch starkes Reiben entfernen werden. Wir empfehlen die Schutzhaube so oft wie nötig zu reinigen, um immer eine
klare und sichere Sicht auf den Arbeitsbereich zu haben.
5.2 STILLSETZEN
Falls es notwendig ist, die Sicherheitseinrichtung außer Betrieb zu nehmen, so muss auch die Maschine selbst außer Betrieb gesetzt werden, da die
Maschine nicht mehr den sicherheitstechnischen Anforderungen entspricht.
5.3 ENTSORGUNG
Wenn Sie die Schutzeinrichtung, die Gegenstand des vorliegenden Handbuchs ist, nicht mehr verwenden wollen, weil sie veraltet oder irreparabel defekt
oder abgenutzt ist, gehen Sie wie folgt vor:
A) Stellen Sie sicher, dass die Maschine abgeschaltet ist und sie von der allgemeinen Stromversorgung getrennt wurde.
B) Stellen Sie sicher, dass die Schutzeinrichtung nicht mehr unter Strom steht.
C) Entfernen Sie die elektrische Verriegelung /Kabel von der Maschine. Diese Arbeit darf nur durch entsprechend geschultes Fachpersonal ausgeführt
werden.
D) Wenn nötig, um den Platzbedarf zu vermindern und / oder den Transport zu erleichtern, demontieren Sie die einzelnen Teile der Schutzeinrichtung
mit äußerster Vorsicht.
Die Entsorgung der Schutzeinrichtung muss in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften in Ihrem Land hinsichtlich Verschrottung, Recycling und
Entsorgung von elektrischen Ausrüstungen erfolgen, und sollte nur von entsprechend geschultem Personal durchgeführt werden.
Die Bauteile, die mit dem nebenstehendem Symbol gekennzeichnet sind, dürfen nicht in den Allgemeinmüll entsorgt werden, sondern müssen nach
vorgeschriebenen Regelungen (2002/96/CE - 2002/95/CE) entsprechend entsorgt werden, um die Umwelt vor elektrischen und elektronischen Abfall zu
schützen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrer örtlichen Behörde.
Durch die fachgerechte Entsorgung dieses Produkts vermeiden Sie mögliche negativen Folgen, die aus einer unzureichenden
Entsorgung des Produkts entstehen könnten. Die einzelnen Komponenten dieser Schutzeinrichtung bestehen aus nicht-biologisch
abbaubaren Bestandteilen und Substanzen, deren unkorrekte Entsorgung zur Verschmutzung der Umwelt führen würde.
Darüber hinaus können Teile aus dem Fertigungsmaterial wieder verwertet werden, um somit eine Umweltbelastung zu vermeiden.
Es ist Ihre und unsere Pflicht, alles zum Schutze der Umwelt beitragen.
5.4 ENTSORGUNG DER VERPACKUNG
Trennen Sie das Verpackungsmaterial nach seiner Art (Holz, Plastik Papier usw.) und entsorgen Sie es gemäß den gültigen gesetzlichen
Vorschriften. Materialien, die mit dem nebenstehendem Symbol gekennzeichnet sind, können recycelt und zurück gewonnen werden
und müssen in geeigneten Räumen und / oder Container gesammelt werden. Informieren Sie sich bei der für Sie zuständigen Stelle.
6.0 ERSATZTEILE
5
6.1 TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG
Fragen Sie Ihren Händler oder direkt unseren technischen Service, nach der Bereitstellung der erforderlichen Daten, die auf dem Etikett der
Schutzeinrichtung dargestellt sind.
-
Art der Schutzeinrichtung - Seriennummer – Kaufdatum.
Pos.
Code
Beschreibung – Foto 5
1
AMU213
2
MPI-02
3
PG-01/10/09
4
GC-01/10
Gewellter Polyamidmantel - D=10/13
5
CMU301
Fiktionsscheibe, Durchmesser 60 mm, Dicke 2 mm
6
AMU070
Kugelgelenk
7
PTO-10/.../SC
Komplette Schutzhaube
8
VMU05
Befestigungsschrauben-Set
Komplette Sicherheits-Mikroschalterbox
Sicherheitsmikroschalter – 2 NC Kontakte
Mantel-Klemme PG9 – 10/13
6
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising