Kurzbeschreibung SIMCOM
Bedienungsanleitung
HandyDoorMate®
Bestell-Nr.
100.0820
Ausgabe 12/2011
Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Anschlussplan
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Inbetriebnahme (Installateur) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Programmierung per SMS . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . . . . . . . . . . 9
Betrieb (Benutzer) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Zubehör
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Konformitätserklärung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
2
Sicherheitshinweise
Stromversorgung
Die Versorgungsspannung des Gerätes beträt 230 V AC. Daher darf das
Gerät nur durch Fachpersonal montiert, geöffnet und installiert werden.
IP-Schutzgrad
Mit der korrekten Verschraubung der Kabel-Durchführungen und einem
richtig montierten Gehäusedeckel kann eine maximale System-Schutzart von
IP 65 erreicht werden.
3
Funktion
Kurzbeschreibung
HandyDoorMate® ist ein intelligentes Toröffnungssytem.
Es steuert in Kombination mit einem beliebigen Handy (oder alternativ per
Funkfernbedienung) die Oeffnung aller Arten von Toren, dies immer unter
Berücksichtigung der Zutritts-Berechtigung.
Der HandyDoorMate® ist mit einer SIM-Karte bestückt und kann Anrufe
oder SMS als Oeffnungsbefehl empfangen.
Der Oeffnungsbefehl kann so auch von Fern (mittels Telefonanruf, von einer
Alarm- oder einer Pförtnerstelle ausgelöst werden. Eine ortsunabhängige
Oeffnung ist somit jederzeit möglich.
Ein grosser Vorteil von HandyDoorMate® liegt in der einfachen und
sicheren Verwaltung der Zutrittsberechtigung:
Der Administrator erhält von den potentiellen Nutzern des Tores eine
Handynummer und trägt diese in die Liste der Zutrittsberechtigten ein. Der
akzeptierte Nutzer seinerseits programmiert die Telefonnummer des
HandyDoorMate® als Kurzwahl in seinem Mobiltelefon ein und kann
hiernach wie durch Zauberhand mit einem Tastendruck das Tor öffnen.
Sollte ein Nutzer (z.B. säumiger Mieter eines Tiefgaragenplatzes) nicht mehr
erwünscht sein, kann er ganz einfach von der Liste entfernt werden und der
Zutritt ist ihm alsdann verwehrt. Auch der Verwaltungsaufwand bei einem
Mieterwechsel ist äusserst gering: Vormieter wird von Liste gelöscht, neuer
Mieter eingetragen. Die Uebergabe von einer Funkfernbedienung entfällt, da
mit den bestehenden Handys der Nutzer gearbeitet wird. Sollte jedoch ein
Nutzer über kein Handy verfügen, ist weiterhin auch die Oeffnung per
Funkfernbedienung möglich.
Optional steht eine Türsprechstelle mit Ruffunktion zur Verfügung. Diese
wird vor dem Tor montiert. Nicht registrierte Nutzer können dort per
Knopfdruck eine Sprechverbindung mit der Pförtnerstelle herstellen. Der
Pförtner oder Administrator beurteilt, ob die Person Zutritt erhalten soll und
kann die Toröffnung je nach Bedarf von fern auslösen (z.B. um Material zu
hinterlegen).
Anschlüsse
1 x 230VAC / 50Hz
1 x Umschaltkontakt K3 (NO oder NC)
1 x Ausgang 12V DC Batterie-Fehler Funk-Fernbedienung
1 x Antenne SMA
1 x Alarm-Eingang 10-50 V AC oder DC
1 x Zubehör-Anschluss (Türsprechstelle, Bewegungsmelder)
1 x Serielle Schnittstelle D-SUB
1 x Stiftleiste für Schaltausgänge (Open-Collector)
4
Anschlussplan
Optional:
Bewegungsmelder
Türsprechstelle
PIR-Set-RJ45
118.0162
SW2 auf ON
Beim Einsatz einer optionalen
Türsprechstelle ist eine externe
GSM-Antenne zwingend!
Serielle Schnittstelle für lokale
Programmierung (DSUB)
Alarm-Eingang
10 – 50 V AC/DC
Ausgang (Out 5)
Funk-Melder hat
Batteriestörung
Umschaltkontakt K3
Toröffnung
ggf. parallel zu
Funk-Garagentor
Durchführung 2
Durchführung 1
RJ45
Kabel
2
2
2
X2
X1
0
SW2
RJ45
LED
OFF ON
Fehler-Code
GSM-Empfang
1 2 3 4 5
X42
1
1
U21
EEPROM
X3
2 3
1
X7
2
3
6 5 4 3 2 1
X6 Stiftleiste Out
LED_OK
X1
LED_6
GSM-Betriebsschalter
Betrieb
SW1
F
u
n
k
SIMKarte
Trafo
Vor Einlegen
PIN-Abfrage
deaktivieren
F1 63mAT
INT OFF EXT
X21
3
LED_GSM
A SMA-Antenne (extern)
Phase
2
Erde
1
Nullleiter
3
Durchführung 3
Option (Externe Antenne)
Durchführung 4
230V / 50Hz
5
Legende
Bezeichnung
Bemerkung
A
GSM-Antenne SMA
F1
Sicherung Netz
63mA träge
SIM
SIM-Karten-Steckplatz
vor dem Einlegen SIM-Karte entsperren,
d.h. PIN-Abfrage deaktivieren!
SW1
Betriebsart
INT: Normalbetrieb GSM
OFF: Modem an PC
EXT: Programmierung per PC
SW2
Türöffnung mit verdrahtetem
Bewegungsmelder an X10
OFF: Betrieb OHNE Bewegungsmelder
U21
EEPROM
Speicher
Stecker
Bemerkung
Belegung
X2
Serielle Schnittstelle DB9-female
Für lokale Programmierung
X3
12V-Ausgänge
1: geschaltete +12V / 250mA F3
ON: Betrieb MIT Bewegungsmelder
( ( ( Funkmelder Batterie schwach / Out5
2: GND
3: permanent +12V / 250mA F4
X4
Alarm-Optokoppler-Eingang
1,2: Aktiv falls 10 .. 50 V AC oder DC
X6
Open-Collector-Ausgänge
1: GND
☞ für Anschluss externe 12VRelais
2: Out1
3: Out2
4: Out3 (auch Umschaltkontakt K3)
5: Out4 (auch Türsprechstelle)
6: permanente +12V (F4)
X7
Umschaltkontakt K3 (Relais)
1: Öffnerkontakt (NC = normally closed)
2: C
3: Schliesserkontakt (NO = normally open)
X10
Zubehör-Anschluss für
RJ45
Türsprechstelle und/oder
Mit Bewegungsmelder SW2 auf ON
verdrahteter Bewegungsmelder
X21
Netzstecker
1: Nullleiter
2: Erde
3: Phase (F1)
6
Inbetriebnahme (Installateur)
Vorgehensweise
Gehen Sie Punkt für Punkt der Reihe nach die Liste durch. Damit stellen Sie
sicher, dass der HandyDoorMate® korrekt eingebaut und die Funktion
sichergestellt ist. Richten Sie sich nach dem Schema ☞ Seite 5.
1.
Beschaffen Sie eine SIM-Karte für den HandyDoorMate®.
Verwenden Sie wenn möglich eine SIM-Karte mit Abo-Bezahlung.
Prepaid-SIM-Karten (Wertkarten) sind für den HandyDoorMate® nicht
sinnvoll, falls keine automatisierte Nachladung möglich ist => z.B.
Nachladen über Kreditkartenabbuchung, wenn Wert unter einen
bestimmten Betrag sinkt.
2.
PIN der SIM-Karte zurücksetzten: Dazu SIM-Karte in irgendein Handy
einsetzen und dieses einschalten.
3.
SIM-PIN auf 0000 einstellen. Ändern Sie den PIN gemäss Anleitung
des Mobiltelefons.
4.
Suchen Sie einen passenden Standort für den HandyDoorMate®
anhand der Empfangsstärken-Anzeige auf dem Handy.
5.
Haben Sie den möglichen Standort gefunden, öffnen Sie den Deckel
des HandyDoorMate®.
6.
Entnehmen Sie die SIM-Karte dem Handy und legen Sie diese wie folgt
in den HandyDoorMate® ein:
(Ohn e eingesetzte SIM-Kart e kann der HandyDoorMat e® n icht programmiert werden und ist
daher nicht funktion sfäh ig!)
• Die Spannungsversorgung muss vor dem Einsetzen der SIM-Karte abgetrennt
sein.
• Schieben Sie den Halter der SIM-Karte nach hinten und klappen Sie den
Einschub nach oben auf.
• Schieben Sie die SIM-Karte ein (so dass die Kontakte nach unten zu liegen
kommen).
• Schliessen Sie den Halter der SIM-Karte und schieben Sie ihn wieder nach
vorne.
7.
GSM-Betriebsschalter SW1 auf Position INT stellen.
Danach Anschluss div. Ein- und Ausgänge:
8.
Anschluss der Toröffnungssteuerung mittels Umschaltkontakt K3: Für
die Toröffnung steht ein potentialfreier Schliesser-Kontakt zwischen
X7/2 und X7/3 zur Verfügung, welcher parallel zu bestehenden
Toröffnungsanlagen geschaltet werden kann. Wahlweise auch ein
potentialfreier Öffner-Kontakt zwischen X7/1 und X7/2.
9.
Fernwirkausgang zum Anschluss von Open-Collector-Ausgängen
(Out 1 .. 4) zur Ansteuerung externer 12V-Relais, falls gewünscht.
10. ev. an X10 (RJ45) Zubehör anschliessen:
a.
b.
Türsprechstelle (100.0162) einstecken.
Bewegungsmelder einstecken (SW2 auf ON)
11. Alarm-Eingänge anschliessen: Spannungseingang über Anschlüsse X4/1
und X4/2: 10 – 50 V AC oder DC.
12. Batteriefehler-Ausgang (Sicherung F3: 250mA träge): Über den
Anschlüssen X3/1 (+) und X3/2 (-) steht im Fehlerfall ein 12VSpannung an.
13. Dauer-12V-Ausgang (Sicherung F4: 250mA träge): Über die Anschlüsse
X3/3 (+) und X3/2 (-) können externe Komponenten mit Dauer-12V
versorgt werden.
14. 230V
AC-Versorgungsspannung
(Sicherung
F1:
63mA
träge):
Netzspannung an X21 verdrahten: X21/1: Nullleiter, X21/2: Erde,
X21/3: Phase.
7
15. Netzspannung einschalten.
Bei Inbetriebnahme blinkt die LED GSM-Status jede Sekunde und der
HandyDoorMate® versucht, sich ins GSM-Netz einzubuchen. Ist dies
erfolgreich, blinkt die LED GSM-Status alle 3 Sekunden. Dieser Vorgang
kann bis zu max. 2 Minuten dauern. Kann keine Verbindung hergestellt
werden, ist entweder der SIM-PIN nicht korrekt, der Schiebeschalter
SW1 steht nicht auf INT oder der GSM-Empfang reicht nicht aus.
16. Kontrollieren Sie die Leuchtdioden:
LED
GSM-Status
Bemerkung
Blinkt jede Sekunde solange nicht im GSM Netz eingebucht
Blinkt alle 3 Sekunden wenn im GSM Netz eingebucht
LED6
Geschalteter 12V-Ausgang (Out5 / Funkmelder hat mangelhafte
Batterie)
LED_OK
Umschaltkontakt K3 aktiviert (Betätigung des Tors)
Zeigen im Normalfall die Stärke des GSM-Emfpangs
LED1…5
nur LED1 leuchtet => GSM Level poor
(sch wach )
alle LEDs leuchten => GSM Level excellent
(hervorr. Empfang)
Gewisse Zustände werden temporär ebenfalls mit den LEDs 2…5
angezeigt (LED1 ist in diesem Modus aus):
LED
Bemerkung
LED2_230V
Kein Speicher mehr
LED3_BATT
Unbekannter Anrufer
LED4_GSM
In Fremdnetz eingebucht (Roaming)
LED5_REC
Problem mit Einbuchen ins GSM-Netzwerk
17. Falls Sie keinen passenden Standort finden, können Sie auch eine
externe
Antenne
verwenden
☞
z.B.
Artikel
100.0860
und
Verlängerungskabel 100.086x.
18. Ist der Standort des HandyDoorMate® überprüft, markieren Sie die
Befestigungslöcher an den Ecken des Gehäuses auf dem Untergrund.
19. Bohren Sie die angezeichneten Löcher und setzten Sie gegebenenfalls
Dübel ein.
Überprüfen Sie den Montageort vor dem Bohren auf Leitungen und/oder
Wasserrohre.
Schrauben Sie das Gehäuse auf der gewählten Fläche fest und
Schliessen Sie den Deckel.
8
Programmierung per SMS
Einführung
Die Programmierung ist während 200 Sekunden nach dem Einschalten des
HandyDoorMate® mit der Auto-Lernfunktion möglich. Siehe Seite 10.
Die Programmierung ist auch von jedem Handyanschluss durchführbar und
erfolgt per SMS. Beim Start der Programmierung muss der PIN-Code des
HandyDoorMate® bekannt sein. Jede Programmierung startet mit der
Eingabe desselben (PIN:0000 / Werks-PIN: 0000). Ist der PIN-Code korrekt,
wird dieses SMS analysiert und man erhält eine Antwort.
Alle Funktionen des HandyDoorMate® lassen sich auf diese Weise
programmieren.
Es
folgt
eine
Zusammenstellung
der
möglichen
Programmierungs-SMS, dem Zweck der Programmierung und der zu
erwartenden Antwort-SMS.
Programmierung per SMS (Quittierung per Antwort-SMS)
Syntax der SMS
Zweck der Programmierun g
☞ Antwort-SMS
PIN: <akt ueller PIN>
PIN-Eing abe zur Ident ifizierung WerksPIN:0000/H inweis: PIN 4-st ellig
P in o k
NEW: <neu er PIN>
Neu en PIN und gleichzeit ig die PIN-V erwendung
der SIM-Kart e eingeschalten.
P in o k, P in changed t o : <neu er PIN>
Hinweis: PIN ist 4-stellig
RESET
Werkseinstellungen
P in o k, P in changed t o :0000, delet ed:all
List en werd en gelöscht und PIN wird
zurückgeset zt!
ALARM=+ <Alar mnu mmer>
SMS-Alarm Nummer beginnt m it
+Ländervorwahl z.B. +41
Alar m chang ed t o :+ <Alar mnu mmer >
mit Leerzeich en abschliessen (m ax. 24 Zeich en)
ALARM= <Alar mnu mmer >
☎-Alarm Numm er begin nt mit Zif fer
Alar m chang ed t o : <Alar mnu mmer>
mit Leerzeich en abschliessen (m ax. 24 Zeich en)
<Telefo n-Nr> -
Telefon -Nr löschen
delet ed:<d >
<Telefo n-Nr> +
Telefon -Nr h inzuf ügen
added: <a >
<Fu nk-Nr> -
((( Funkmelder löschen
delet ed:<d >
<Fu nk-Nr> +
((( Funkmelder h inzuf ügen
added: <a >
EE_R: <adresse>
EEPROM lesen
adr: <adresse> : <gelesener Wert >
<adresse> ist 4-st ellig
EE_W: <adresse> = <wert >
EEPROM schreib en
adr: <adresse> : <geschr iebener Wert >
<adresse> ist 4-st ellig
<wert > ist 3-stellig (0..255)
AUTO
Auto-Lernfunktion aktiv ieren
-
Eine SMS-Programmierung wird wie folgt per SMS quittiert:
www.HandyDoorMate.com Version <x.y> Pin ok, ign: <Nr> , added:<a>,
deleted:<d>, used:<n>/<max>, Output <x> on
Quittierung per SMS
Versio n <x.y>
Ign: <Nr>
Bedeutun g
Software-Stand des HandyDoorMate®
<Nr> =ignorierte Telefonnum mer bzw. Funkmelder
Grund: schon v orhand en, schon gelöscht oder kein freier Speich erplatz
Mehrfach anzeige m öglich
added: <a >
Anzah l zugefügter Telef onnumm ern bzw. Funkmelder
delet ed:<d >
Anzah l entfernter Telefonn ummern bzw. Funkmelder
used: <n >/<m ax>
<n> Anzah l verwendet er Speicher von <max> möglichen Sp eich erplätzen
adr: <adresse> : <wert >
EEPROM an <adresse> hat den Inh alt <wert >
Out put <x> o n
<x> Eing esch alt ete Au sgänge (1 bis 5) werden angezeigt
9
Beispiel einer Programmierung
Gewünschte Ziele der Programmierung:
PIN von 0000 auf 1234 ändern, Funktion Türsprechstelle auf 07912334567,
Tel-Nummer 0791234567 und Funkmelder 628123:: der Liste hinzufügen,
EEPROM 0004 auf 100 setzen
☞ sende SMS mit Inhalt
„PIN:0000 NEW:1234 0791234567+ 628123::+ ALARM=0791234567
EE_W:0004=100“
☞ Antwort-SMS mit Inhalt
„www.HandyDoorMate.com Version x.y Pin ok, Alarm changed to:0791234567,
adr:0004:100, added:2, used:2/20, Pin changed to:1234“
Auto-Lernfunktion beim Einschalten (ohne SMS)
Nach dem Einschalten des HandyDoorMate oder auf SMS-Befehl AUTO kann
während 200 Sekunden ein Telefon-Teilnehmer bzw. ein Funkmelder
eingebucht werden.
Die Zeit für die Auto-Lernfunktion kann in EEPROM 0002 eingestellt werden.
Einstellbereich 0 bis 255 Sekunden => ab Werk 200.
z.B. Auto-Lernfunktion ausschalten (Wert=0)
☞ SMS-Inhalt: PIN: <aktueller PIN> EE_W:0002:000
✆
Einlernen eines neuen Telefon-Teilnehmers
Wählen Sie mit dem gewünschten Telefon die Rufnummer des
HandyDoorMate und warten Sie bis die Ansage „der Teilnehmer ist
vorübergehend nicht erreichbar“ ertönt und der Umschaltkontakt K3
aktiviert wird.
(((
Einlernen eines neuen Funkmelder
Knopf des Funkmelders während 10 Sekunden gedrückt halten bis
Leuchtdiode des Funkmelders erlischt bzw. der Umschaltkontakt K3 aktiviert
wird.
10
Betrieb (Benutzer)
Schaltfunktion
Die Pulsdauer (Befehl OPEN oder OUTxP) kann in EEPROM 0004 eingestellt
werden. Einstellbereich 0 bis 255 * 20 ms => ab Werk 100 = 100 * 20ms
z.B. Puls auf 1 s einstellen (Wert=50)
☞ SMS-Inhalt: PIN:<aktueller PIN> EE_W:0004:050
✆
Umschaltkontakt K3 (OUT3) mit Telefonanruf öffnen
(((.
Umschaltkontakt K3 (OUT3) mit Funkmelder öffnen
SMS.
Schaltfunktion ☞ ohne Quittung per SMS
Ein Schaltbefehl kann von einem berechtigten Telefon-Teilnehmer per SMS
ausgelöst werden => hierzu ist keine PIN notwendig
Syntax
Schaltbefehl wird NICHT per SMS quittiert!
OPEN
Puls auf Umschaltkontakt K3 (= wie OUT3P)
OUT <x>
<x> :
1 bis 5 => Selektion des Ausgang
<Befehl> : 0=ausschalten, 1=einschalten, P=Puls (Dauer
EEPROM 0004)
Out1:
nur auf Stiftleiste X6/2
Out2:
nur auf Stiftleiste X6/3
Out3:
auf Stiftleiste X6/4 und parallel dazu auf
Umschaltkontakt K3
Out4:
auf Stiftleiste X6/5 und Ansteuerung der
Türsprechstellen-Symbole
Out5:
12V-Ausgang an X3/1
Beispiel:
Puls auf Ausgang1, Ausgang2 ein, Ausgang4 aus
☞ SMS-Inhalt: OUT1P OUT21 OUT40
Alarmfunktion SMS (Störung)
SMS.-Alarm (Alarmnummer beginnt mit +Ländervorwahl)
Wird eine Spannung am Eingang X4 angelegt, wird eine SMS mit Inhalt
„Alarm, (Output <x> on)“ an die Alarmnummer ALARM versandt.
Türsprechstellen-Funktion
Beim Aktivieren Alarm-Taste wählt der HandyDoorMate die programmierte
Alarmnummer (z.B. Pförtnerstelle) und stellt eine Freisprechverbindung her.
Die angewählte Person (Pförtner) kann das Tor ggf. durch Wahl der
HandyDoorMate-Rufnummer öffnen.
11
Zubehör
Türsprechstelle
Beim Aktivieren der externen Taste wählt der HandyDoorMate die
vorprogrammierte Telefonnummer und stellt eine Freisprechverbindung her.
Die angewählte Person (Pförtner) kann das Tor ggf. durch Wahl der
HandyDoorMate-Rufnummer öffnen..
Abmessungen:
112 x 56 x 21 mm (L x B x H)
Gewicht:
100 g (ohne Kabel)
Breite inkl. Stecker: 74 mm
EXT-Buchse:
RJ45 (Verbindung zum HandyDoorMate ☞ X1)
inkl. Verbindungskabel 3m
Stecker X3:
Anschluss für externe Taste
Bestell-Nr.
118.0162
Funk-Toröffner RWT51
Toröffnung per Funkmelder
Wasserdichte Ausführung inkl. Montagezubehör (Armband/Umhänger)
Abmessungen:
45 x 35 x 14 mm (L x B x H)
Gewicht:
16 g
Batterie:
CR 2032 inkl.
Bestell-Nr.
RWT51
Funk-Bewegungsmelder RWT92
Toröffnung mittels Bewegung (z.B. im Austrittbereich der Garage)
Abmessungen:
128 x 64 x 40 mm (L x B x T)
Gewicht:
130 g
Batterie:
CR 123 inkl.
Bestell-Nr.
RWT92
Funk-Schlüsselschalter KEY868
Toröffnung mittels Schlüssel (3 Schlüssel inkl.)
Euro-Halb-Zylinder-Einsatz austauschbar
Abmessungen:
118 x 84 x 48 mm (L x B x T)
Gewicht:
400 g
Batterie:
9V Block inkl.
Bestell-Nr.
KEY868
Externe GSM-Wandantenne
Zur Verbesserung des GSM-Empfanges kann anstelle der internen Antenne
eine externe Wandantenne eingesetzt werden
Abmessungen:
Höhe ca. 195mm
Gewicht:
100 g (ohne Anschlusskabel)
Kabel:
5m mit SMA-Stecker (inkl.)
Bestell-Nr.
100.0864
12
Technische Daten
Stromversorgung
Spannungsbereich
230 VAC +-10% / 50 Hz
Leistungsaufnahme
Standyby: ca. 2.7W
Max: ca. 5 W (in Sprechverbindung)
GSM
Quad-Band (850/900/1800/1900 MHz)
Sicherheitsgrad
Normen
EN 60950/EN 41003
Eingang
Alarmeingang (X4)
aktiv: 10 V - 50 V AC/DC inaktiv: < 3V
Ausgänge
Relais (X7)
24VDC / max. 1A oder 125 VAC / 0.5A
Öffner oder Schliesser-Kontakt
Schaltbefehl (Out 1..5)
OpenCollector: max. 50VDC / 250mA
Dauer-12V (X3)
12V / max. 250mA
Batterie-Low (X3)
12V / max. 250mA
Umgebungsbedingungen
Temperatur
0 ° bis 40 °C
Feuchtigkeit
20 % - 70 % rel. Feuchte, nicht kond.
Gehäuse
Abmessungen
240 x 191 x117 mm
Gewicht
1100 g
Gehäuse
ABS
Schutzart (EN 60529)
IP 65
Schlagfestigkeit (EN 50102)
IK 07
Halogen frei (DIN/VDE 0472)
Ja
Brandklassifikation (UL 746 C 5)
UL 94 HB
13
Konformitätserklärung
Declaration of Conformity
Manufacturer’s Name:
Manufacturer’s Address:
Leitronic AG
Engeloostrasse 16
CH-5621 Zufikon
Switzerland
www.leitronic.ch
declares that the product
Product Name:
EA-GSM-Interface
HandyDoorMate
Model Number:
100.0800
100.0820
We herewith declare that the components supplied under the
aforementioned order number meet the following EC Directives and
Standards.
89/336 ECC electromagnetic compatibility IEC 1000-4
Safety (R&TTE, Article 3.1a):
EN60950: 1992+A1+A2+A3+A4
EMC (R&TTE, Article 3.1b):
EN 50081-1, 1992
EN 50082-1, 1997 Class B
EN 55 011
EN 55 022
Supplementary Information
The product herewith complies with the requirements of the following
Directives and carries the CE marking accordingly:
the EMC directive 89/336/EWG
the Low Voltage Directive 93/68/EEC
Zufikon, 1. June 2010
Silvan Tognella
14
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising