DRINGENDE SICHERHEITSMITTEILUNG - Portable

DRINGENDE SICHERHEITSMITTEILUNG - Portable
Hofgut, CH-3073 Gümligen
Abteilung
Competence Center Homecare
Sachbearbeiter/in
Susanne Schori
Direktwahl
0800 428 428
Fax
+41 31 978 78 02
Gümligen, 23. Dezember 2010
Ihr Zeichen
DRINGENDE SICHERHEITSMITTEILUNG - Portable FREELOX-Geräte mit
US-Anschluss - Einhalten der Bedienungsanleitung FREELOX
Sehr geehrte Damen und Herren
Ein aktueller Vorfall mit unbeabsichtigtem Sauerstoffaustritt bei einem Patienten veranlasst uns,
mit Nachdruck auf die Wichtigkeit der korrekten Einhaltung der Bedienungsanleitung hinzuweisen.
Der Vorfall trat bei der Befüllung eines Portable Gerätes auf.
In der Beilage senden wir Ihnen noch einmal die aktuelle Version für FREELOX Reserve (DE25.002) respektive FREELOX Portable (DE-25.050). Insbesondere beim Umfüllvorgang ist darauf
zu achten, dass die Füllanschlüsse stets sauber und trocken sind. Sollte ein Portable trotzdem auf
der Reserve festfrieren, so verhalten Sie sich entsprechend der Anleitung DE-25.002, Abschnitt 6.
Die Bedienungsanleitungen sind alle verfügbar unter http://www.carbagas.ch/de/downloads1/homecare-merkblatter.html.
Bei Fragen zur Handhabung steht Ihnen Susanne Schori und das Team im Homecare Competence Center unter Tel. 0800 428 428 gerne zur Verfügung.
Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und verbleiben,
mit freundlichen Grüssen
C A R B A G A S AG
Daniel Gutbrod
Rachel Chuard
Homecare Leiter
Fachtechnisch verantwortliche Person
Beilagen erwähnt
cc:
Swissmedic, Lungenligen
DE-25.050d Rev1 – 21.09.2010
Bedienung Portable FREELOX
1
Gerätetypen
FREELOX 1.2L
FREELOX 0.5L
2
Bedienung
2.1
Abfüllung des portablen Gerätes
Setzen Sie das Portable
behutsam senkrecht auf
den Füllanschluss der
Reserve.
Leichten Druck auf das
Portable aufbringen und
halten. Das Gerät rastet
nicht ein.
Vor dem Umfüllen die rote/orange Kälteschutzkappe
vom Füllanschluss der Reserve und den Boden des
Portable abnehmen.
Den Entlastungshebel am Portable um 90° abwinkeln
und füllen.
Wischen Sie vor dem Füllen das Füllfach der Reserve
mit einem fusselfreien Lappen sauber und trocknen sie
die Füllanschlüsse von Reserve und Portable.
Das Portable ist voll, wenn
weisser Nebel aus den
Belüftungsschlitzen der
Reserve quillt. Das ist
völlig normal.
Nach dem Füllen das
Portable gegebenenfalls
durch leichten Zug am
Tragegriff lösen.
2.2
Ablesen der Füllstandsanzeige
Die Segmente der Anzeige geben den Füllstand des
Behälters wieder:
3
Autonomie
In der folgenden Tabelle geben wir Ihnen eine Übersicht
über die Autonomie, welche Sie mit einem vollen Portable
idealerweise erreichen.
Durchfluss (l/min. gasförmig)
Behältertyp
Wenn das Batteriesymbol erlischt, muss die Batterie
ausgewechselt werden (vgl. Abschnitt 2.5).
2.3
Montage der Sauerstoffbrille
Stecken Sie die Anschlussmuffe der Sauerstoffbrille auf den
Schlauchanschluss.
2.4
Regulierung des Durchflusses
Der Durchfluss lässt sich mit dem Drehknopf auf der Oberseite des Portables regeln.
0.25
0.5
0.75
1
1.5
2
2.5
3
4
5
6
7
Portable
0.5L
1.2L
7
15
7
15
----5
½
3¾
8½
2¾
6½
2¾
5½
1¾
4½
1½
3½
1
3
¾
2½
½
2
Angaben Stunden.
4
Reinigung und Desinfektion
4.1
Reinigung
Die Behälter dürfen nur äusserlich gereinigt oder desinfiziert werden. Es dürfen keine starken Scheuermittel eingesetzt werden. Allenfalls etwas Geschirrspülmittel verwenden. Mit Wasser nachwischen.
Achtung: Es dürfen keine entflammbaren Lösungsmittel
(Aceton, Benzin, Petrol, Nitroverdünner, etc.) zur Reinigung verwendet werden (vgl. Sicherheitsmerkblatt)!
4.2
Achtung: Position immer einrasten lassen! Bei Zwischenstellungen kann der Durchfluss unterbrochen werden.
2.5
Wechsel der Batterie
Zum Wechsel der
Batterie im Portable
FREELOX die
BatteriefachAbdeckung mit einem
Schraubenzieher oder
einer kleinen Münze
aushebeln.
CARBAGAS AG
Homecare
Waldeggstrasse 38
3097 Liebefeld-Bern
Tel.
Fax
0800 428 428 oder 031 972 23 33
031 978 78 01
e-mail
homecare.info@carbagas.ch
Filzeinlage
FREELOX Portables sind im Fuss des Behälters mit einer
Filzeinlage ausgestattet. Diese sollte regelmässig gewaschen und getrocknet werden, um Schimmelbildung und
Geruchsentwicklung zu vermeiden.
Entfernen Sie dazu die Abdeckung des Behälterfusses
(Bodendeckel), entnehmen Sie die feuchte Filzeinlage und
legen Sie eine trockene ein.
Ihr Betreuer gibt Ihnen bei Bedarf neue Einlagen ab.
5
Funktionsstörungen
Abhilfemassnahmen zu möglichen Funktionsstörungen
entnehmen Sie bitte dem Haupt-Merkblatt Bedienung der
Geräte.
DE-25.002d Rev17 – 21.12.2010
Bedienung des FREELOX Reservebehälters
1
Gerätetypen
2
Zubehör & Verbrauchsmaterial
CARBAGAS Homecare stellt Ihnen für Ihre Therapie einen
stationären Reservebehälter (Reserve) und einen portablen
Behälter (Portable) zur Verfügung.
Bei der Erstbelieferung erhalten Sie ein ErstinstallationsKit. Darin ist folgendes Material enthalten.
-
Befeuchterflasche
Der Reservebehälter ist standardmässige eine Reserve
FREELOX 44L. In besonderen Fällen kann auch eine Reserve FREELOX 32L bereit gestellt werden. Auf einer Reserve
FREELOX sind alle Portables mit Füllanschluss Topfill Typ
US abfüllbar.
-
Destilliertes Wasser
-
KondensatAuffangbehälter
-
Aufschraubbarer
Schlauchnippel
Schlauch
-
Sauerstoffbrillen
-
Filzeinlage für FREELOX
Portables
-
Drehbare Verbindungsstücke
-
Ersatzbatterie 9V
Das abgegebene Portable richtet sich nach der Verordnung Ihres Arztes. Je nach Indikation kann ein Portable
FREELOX, SPIRIT oder HELiOS abgegeben werden.
-
Alle Reserven werden mit einem Rollensockel geliefert,
auf welchem die Behälter ohne allzu grossen Aufwand
bewegt werden können.
Achtung: Achten Sie darauf, dass keine der Rollen arretiert ist, wenn Sie den Behälter bewegen wollen.
3
Bedienung
3.1
Einrichtung der Reserve
Um Sauerstoff direkt ab einer FREELOX Reserve beziehen
zu können, muss diese eingerichtet werden:
Portable FREELOX
1. Entfernen Sie die Füllgarantie-Kappe vom
Ausgangs-Anschluss der
Reserve.
2. Schrauben Sie die mit
destilliertem Wasser gefüllte Befeuchterflasche
auf den AusgangsAnschluss der Reserve.
Portable SPIRIT
Reserve FREELOX
Portable HELiOS
3. Stecken Sie den Verlängerungsschlauch auf
den Ausgangsnippel der
Befeuchterflasche.
4. Schieben Sie den Kondensat-Auffangbehälter
in die dafür vorgesehene Halterung.
Abfüllung des portablen Gerätes
Die Anleitung zur Umfüllung von flüssigem Sauerstoff aus
der Reserve in ein portables Gerät (FREELOX, SPIRIT oder
HELiOS) entnehmen Sie bitte der entsprechenden beiliegenden Kurzanleitung.
3.3
Ablesen der Füllstandsanzeige
Die dreifarbige
Anzeige erscheint
erst nach dem
Drücken auf die
Taste.
Die Anzeige umfasst 6 grüne, 4
gelbe und eine
rote Leuchtdiode.
Achtung: Es
leuchtet immer nur
eine Diode.
V
Die rote LED (V) in
der Abbildung
dient auch als
Ladekontrollleuchte
für die Batterie.
Schnelles Blinken (2 Mal pro Sekunde) zeigt an, dass die
Batterie leer ist.
Langsames Blinken (5 Mal pro Sek.) zeigt an, dass die
Füllstandsanzeige gestört ist und ausgetauscht werden
muss.
Hinweis: Die Anleitung zum Ablesen der Füllstandsanzeige
eines Portables (FREELOX, SPIRIT oder HELiOS) entnehmen Sie bitte der entsprechenden Kurzanleitung.
3.4
Regulierung des Durchflusses
Der Durchfluss lässt sich mit dem Drehknopf (4) auf der
Oberseite des stationären Behälters regeln.
Achtung: Position immer einrasten lassen! Bei Zwischenstellungen kann der Durchfluss unterbrochen werden.
Hinweis: Die Anleitung zur Regelung des Durchflusses
eines portablen Gerätes (FREELOX, SPIRIT oder HELiOS)
entnehmen Sie bitte der entsprechenden Kurzanleitung.
3.5
Wechsel der Batterien
Die Batterie der Anzeige FREELOX 2 sollte nur von CARBAGAS ausgewechselt werden.
Bitte melden Sie es Ihrem Betreuer oder dem CompetenceCenter, wenn die Anzeige nicht mehr funktionieren sollte.
Hinweis: Die Anleitung zum Wechsel der Batterien eines
portablen Gerätes (FREELOX, SPIRIT) entnehmen Sie bitte
der entsprechenden Kurzanleitung.
3.6 Befeuchterbecher nachfüllen
1. Demontieren Sie die Befeuchterflasche.
2. Spülen Sie den Befeuchterbecher aus (siehe
auch § 5.2).
3. Füllen Sie den Befeuchterbecher bis zum Maximalstand mit destilliertem Wasser.
4. Montieren Sie die Befeuchterflasche wieder.
Hinweis: Bei Bedarf kann
mittels Schlauchnippel unbefeuchteter Sauerstoff direkt
ab der Reserve bezogen
werden.
4
Autonomie
In der folgenden Tabelle geben wir Ihnen eine Übersicht
über die Autonomie, welche Sie mit vollen Geräten mindestens erreichen.
Hinweis: Bei häufigem Füllen des Portables verringert sich
die Autonomie der Reserve.
Behältertyp
Durchfluss (l/min. gasförmig)
3.2
0.25
0.5
0.75
1
1.5
2
2.5
3
4
5
6
7
20L
25d
19d
12d
10d
7d
5d
4d
3d
2d 12
2d
1d 12
1d
Reserve
32L
40d
30d
22d
15d
10d
7d
6d 12
5d 12
4d
3d
2d 12
2d
44L
50d
38d
28d
20d
14d
11d
8d
7d
5d 12
4d 12
3d 12
3d
Angaben in Tagen (d) und Stunden
Hinweis: Bei Nicht-Benutzung verlieren sowohl Reserven
als auch Portables pro Tag ca. 0.5 l flüssigen Sauerstoff.
Die Autonomietabellen zu den Portables (FREELOX, SPIRIT, HELiOS) entnehmen Sie bitte den Kurzanleitungen.
5
Reinigung und Desinfektion
5.1
Reinigung
Die Behälter dürfen nur äusserlich gereinigt oder desinfiziert werden. Es dürfen keine starken Scheuermittel eingesetzt werden. Allenfalls etwas Geschirrspülmittel verwenden; mit Wasser nachwischen.
Achtung: Es dürfen keine entflammbaren Lösungsmittel
(Aceton, Benzin, Petrol, Nitroverdünner, etc.) zur Reinigung verwendet werden (vgl. Sicherheitsmerkblatt)!
5.2
Befeuchterbecher
Reinigen Sie den Becher der Befeuchterflasche und evtl.
auch den Deckel wöchentlich mit Spülwasser.
6
CARBAGAS empfiehlt, das Wasser in den Befeuchterflaschen wöchentlich wegzuschütten, den Behälter auszuwaschen und anschliessend mit frischem destilliertem Wasser
(100 ml) zu füllen.
5.3
Kondensat-Auffangbehälter
Bei hoher Dosierung und/oder hoher Luftfeuchtigkeit
(schwülwarmes Wetter, stark geheizte Räume, viele Zimmerpflanzen) wird mehr Kondensat als üblich gebildet.
Entleeren Sie deshalb den Kondensat-Auffangbehälter
regelmässig, um ein Überlaufen zu verhindern.
Achtung: Staub kann die Auffangrinne für Kondensat
unter dem Behälterkopf verstopfen. Prüfen Sie von Zeit zu
Zeit, ob die Austrittsöffnung frei ist.
Funktionsstörungen
Die nachfolgende Auflistung betrifft sämtliche Behälter, sowohl Reserven als auch Portables.
Feststellung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Zu geringer oder kein
Sauerstoffdurchfluss
1. Falsch eingestellter
Regelknopf
2. Defekte
Schlauchleitungen oder
defekte Sauerstoffbrille
3. Befeuchterflasche
verstopft oder leck
Knopf in richtige Position drehen.
4. Mangelnder Druckaufbau
5. Gerät leer
Autonomie des Portables
geringer als normal
Portable lässt sich nicht
füllen
Portable lässt sich nach
Umfüllvorgang nicht mehr
von der Reserve trennen
Leck am Füllanschluss der
Reserve nach Lösen des
Portables nach dem
Umfüllvorgang
1. Portable nicht komplett
gefüllt
2. Durchflussregelung oder
Vakuum defekt
3. Bei gepulsten Geräten:
Atemfrequenz höher als
erwartet
1. Nur Anzeige Defekt oder
Batterie leer
2. Falscher Füllanschluss
3. Boden des Portables
nicht abgenommen
4. Portable defekt
5. Kein Druck in der
Reserve
6. Reserve leer
Füllanschluss vereist
(Füllanschlüsse nicht korrekt
getrocknet)
Verklemmtes Eiskörnchen
am Füllanschluss
(Füllanschlüsse nicht korrekt
getrocknet)
Schlauch abziehen und auf Lecke, Knicke oder Verstopfungen
prüfen. Sauerstoffbrille abziehen und prüfen. Bei Bedarf
auswechseln.
Befeuchterflasche abschrauben und mittels Schlauchnippel (siehe
§ 3.6) Sauerstoff direkt ab der Reserve atmen, während Sie
überprüfen: Sitzt der Deckel gut auf dem Becher? Sind die
Dichtungen i.O.? Ist der Ausgangsnippel verstopft?
Wenn möglich Portable füllen und ab diesem Sauerstoff atmen;
Competence-Center informieren.
Bei Portables: Druckaufbau ermöglichen, indem das Gerät einigen
Minuten beiseite gestellt wird.
Füllstand prüfen und bei Bedarf Competence-Center anrufen.
Bei Portables: Gerät füllen.
Beim Füllen des Portables abwarten bis Füllung vollständig.
Competence-Center anrufen
Ruhiger und langsamer atmen.
Kontrolle, ob Portableswirklich nicht gefüllt: Gewicht auf
Küchenwaage überprüfen.
Portable oder Reserve austauschen.
Boden des Gerätes abnehmen und Portable wie gewohnt füllen.
Portable austauschen.
Entlüftungsventil der Reserve nicht vollständig geschlossen. Ventil
durch Betreuer schliessen lassen oder Reserve austauschen.
Reserve austauschen lassen.
Einige Minuten warten, bis Anschluss aufgetaut und
nochmals versuchen. Das Portable nicht drehen oder
kippen! Die Geräte nicht mit Gewalt voneinander lösen!
a) Portable nochmals auf Reserve aufsetzen, Entlastungshebel
kurz ziehen und erneut trennen.
b) Heisses Wasser (ca. 1 dl) auf den Anschluss giessen
c) Wenn keine Abhilfe, Raum lüften und wenn möglich Geräte
ins Freie stellen. Competence-Center anrufen.
Feststellung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Portable lässt sich nach
Umfüllvorgang nicht mehr
von der Reserve trennen
und gleichzeitig Leck am
Füllanschluss
Füllanschluss vereist und
gleichzeitig verklemmtes
Eiskörnchen am
Füllanschluss
(Füllanschlüsse nicht korrekt
getrocknet)
Verklemmtes Eiskörnchen
am Füllanschluss
(Füllanschlüsse nicht korrekt
getrocknet)
1. Batterie leer
2. Kurzschluss an der
Füllstandssonde
Hohe Luftfeuchtigkeit
a) Heisses Wasser durch die Lüftungsschlitze ins Portable
giessen.
b) Wenn keine Abhilfe, Raum lüften und wenn möglich Geräte
ins Freie stellen. Competence-Center anrufen.
Leck am Füllanschluss des
Portables nach Lösen des
Portables nach dem
Umfüllvorgang
Füllstandsanzeige zeigt
nichts oder offensichtlich
falsch an
Kondenswasserbehälter ist
schnell voll
Wasserpfütze auf dem
Fussboden unter dem
Behälter
a) Portable nochmals auf Reserve aufsetzen, Entlastungshebel
kurz ziehen und erneut trennen.
b) Wenn keine Abhilfe, Gerät ins Freie stellen und nach
vollständiger Entleerung und Erwärmung nochmals Füllen.
Batterie wechseln (beim Portable).
Competence-Center informieren.
Raumtemperatur reduzieren. Raum häufig lüften. Evtl.
Zimmerpflanzen in anderen Raum stellen.
Kondenswasserbehälter regelmässig kontrollieren und leeren.
1. Kondenswasserbehälter
nicht geleert
2. Kondenswasserauslass
Auslassöffnung mit einer Stricknadel, einem (fettfreien)
durch Staub verstopft
Bratspiess oder ähnlichem Gerät säubern.
Es sammelt sich Wasser im 1. Befeuchterbecher
Befeuchterbecher höchstens bis zum Maximalstand füllen.
Schlauch
überfüllt
2. Verlängerungsschlauch
a) Schlauch nicht dem Boden entlang führen.
verläuft zu kühlere Zone b) Wasserfalle verwenden.
in der Wohnung (z.B.
kalter Fussboden)
Portable vereist beim
Bei SPIRIT und vor allem HELiOS ist es normal, dass sich aufgrund der kompakten Bauweise im
Umfüllen
Bereich des Entlüftungsventils und selbst auf der Aussenseite des Gerätes Eis bildet. Die
Eisbildung wird begünstigt durch hohe Luftfeuchtigkeit.
Portable vereist beim
Bei SPIRIT und vor allem HELiOS ist es normal, dass sich aufgrund der kompakten Bauweise
Gebrauch
vor allem im Bereich der Verdampferschlangen des Gerätes Eis bildet. Die Eisbildung wird
begünstigt durch hohe Luftfeuchtigkeit.
Elektronische Füllstands1. Batterie leer
Batterie wechseln.
anzeige zeigt nichts an
2. Anzeige defekt
Dem Betreuer bei nächster Lieferung melden.
Achtung: Bitte melden Sie jegliche Funktionsstörung, die Sie nicht selber beheben können, dem Competence-Center oder
Ihrem Betreuer. Letzterer ist dafür verantwortlich, dass defekte Geräte repariert werden.
CARBAGAS AG
Homecare
Waldeggstrasse 38
3097 Liebefeld-Bern
Tel.
Fax
0800 428 428 oder 031 972 23 33
031 978 78 01
e-mail
homecare.info@carbagas.ch
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising