X-CORE - Hunter Industries

X-CORE - Hunter Industries
X-CORE
®
Bewässerungssteuerung
Betrieb
Aus
Manueller Betrieb Eine Sektion
Einstellungen
Saisonale Anpassung
Bedienungs- und Montageanleitung
Kompatibel mit Hunter-Fernbedienungen und Solar Sync®
SENSOR
BYPASS
Einstellung Tag /
Stunde
ACTIVE
Einstellung Zyklusstarts
Einstellung
Beregnungsdauer
Einstellung Beregnungstage
Betrieb
Aus
Manueller Betrieb Eine Sektion
Einstellungen
Saisonale Anpassung
SENSOR
BYPASS
Einstellung Tag /
Stunde
ACTIVE
Einstellung Zyklusstarts
Einstellung
Beregnungsdauer
Einstellung Beregnungstage
INHALTSVERZEICHNIS
X-CORE® BESTANDTEILE.................................................................. 2
WANDMONTAGE DES STEUERGERÄTES.......................................... 6
ANSCHLUSS VON VENTILEN UND TRAFO........................................ 7
AKTIVIEREN DER BATTERIE............................................................. 8
AUSTAUSCH DER BATTERIE............................................................. 8
ANSCHLUSS EINES HAUPTVENTILS................................................. 9
ANSCHLUSS EINES PUMPENSTARTRELAIS.................................... 10
ANSCHLUSS EINES REGENSENSORS...............................................11
Testen des Regensensors..............................................................11
Manuelle Umgehung des Regensensors.......................................11
SOLAR SYNC®-EINSTELLUNGEN...................................................... 12
Installieren des Solar Sync®-Sensors............................................. 12
Installieren des Wireless Solar Sync.............................................. 12
Solar Sync-Einstellungen.............................................................. 12
................................................................................... 13
Region
PROGRAMMIEREN DES SOLAR-SYNC-MODULS............................ 13
...................................................... 14
Bewässerungseinstellung
Ausbau eines Solar Sync-Sensors................................................. 14
Kalibrier-/Einrichtungszeitraum.................................................. 15
Verbindung mit einer
Hunter-Fernbedienung
(nicht im Lieferumfang enthalten)................................................ 16
SO INSTALLIEREN SIE DEN ANSCHLUSS DES SMARTPORT®......... 16
STROMAUSFALL.............................................................................. 16
PROGRAMMIERUNG DES STEUERGERÄTS.................................... 17
Einstellen von Datum und Uhrzeit ........................................... 17
.............................. 18
Einstellen einer programmierten Startzeit
Löschen einer programmierten Startzeit...................................... 18
Einstellen der Beregnungsdauer .............................................. 18
Einstellen der Beregnungstage .................................................18
Auswählen von einzelnen Tagen der Woche................................. 19
Einstellen von ungeraden oder
geraden Beregnungstagen........................................................... 19
Intervallbewässerung
............................................................ 19
Abschalten der Bewässerung an bestimmten Tagen................... 20
Automatische Bewässerung .................................................... 20
........................................................... 20
Systemunterbrechung
Programmierbare Regenunterbrechung..................................... 20
Saisonale Anpassung ............................................................... 21
Manueller Start einer einzelnen Sektion 1 ................................ 22
„One Touch“ - Manueller Start und Weiterschaltung................... 22
FORTGESCHRITTENE FUNKTIONEN............................................... 23
Programmierbare Abschaltung des Sensors................................ 23
Überprüfen der Programme aller Sektionen................................ 23
Hunter Quick Check™ Diagnose .................................................. 23
Easy Retrieve™ Programmspeicher............................................. 24
Programmierbare Verzögerungszeit zwischen
den Sektionen.............................................................................. 24
Löschen des Speichers/ Reset des Steuergeräts......................... 24
Erweiterte Funktionen................................................................. 25
FEHLERSUCHE................................................................................ 27
SPEZIFIKATIONEN.......................................................................... 30
Ausstattungsmerkmale .............................................................. 30
Elektrische Spezifikationen ......................................................... 30
Erläuterung der Symbole............................................................. 30
BESTÄTIGUNG DER ENTSPRECHUNG
EUROPÄISCHER RICHTLINIEN........................................................ 31
X-CORE® BESTANDTEILE
Innenmodell
Außenmodell
(einschließlich eingebautem
Transformator)
Hinweis: Stecker
kann anders
aussehen, als hier
abgebildet.
Klemmblock für -E
2
X-CORE® BESTANDTEILE
LCD Anzeige
1
Laufzeit
Mit dieser Funktion können Sie die Laufzeit jeder Ventilsektion von 1 Minute bis 4 Stunden einstellen
2
Startzeit
Mit dieser Funktion können Sie 1 bis 4 Startzeiten in jedem Programm einstellen
3
Sektionsnummer
Zeigt die z.Zt. gewählte Sektionsnummer an
4
Programm
Zeigt, welches Programm gerade bearbeitet wird (A, B, C)
5
Wochentag
Zeigt Wochentag an
6
Intervallbewässerung
Zeigt bei der Programmierung des aktuellen Datums den Monat an
7
Ungerade/gerade
Beregnungstage
Zeigt an, ob ungerade oder gerade Beregnungstage ausgewählt wurden
8
Blinkender Regner
Zeigt an, dass gerade bewässert wird
9
Aus
Automatikbetrieb wird unterbrochen. Dient auch zum Einstellen der programmierbaren „Regenunterbrechung“, mit der die Beregnung für einen Zeitraum von 1 bis 7 Tagen unterbrochen wird
10
Regenschirm
Symbol erscheint, wenn der Regensensor aktiv ist
Saisonale Anpassung
Ermöglicht die jahreszeitliche Anpassung der Beregnungsdauer, ohne dass eine Neuprogrammierung
des Steuergerätes erforderlich ist. Die Balken auf der linken Seite ermöglichen einen schnelle visuelle
Überprüfung des Prozentsatzes der saisonalen Anpassung
11
12
Tropfen
Gibt die Tage an, an denen bewässert wird
13
Durchgestrichener
Tropfen
An diesen Tagen wird NICHT bewässert
14
Kalender
Zeigt an, wenn ein Intervall programmiert wurde. Das Symbol erscheint auch bei Programmierung des
aktuellen Tages
3
X-CORE® BESTANDTEILE
Anschlussfach
15
Lithiumbatterie
Mit der austauschbaren Lithiumbatterie (wird mitgeliefert) kann die Steuerung auch ohne Netzversorgung
programmiert werden. Durch die Batterie verliert die Steuerung auch bei einem Stromausfall nicht das
eingegebene Programm
16
Innerer Verteilerkasten
Verteilerkasten bei Außenmodellen für Anschluss an Netzstrom
17
Anschlussleiste
Hier werden Trafo, Ventile und Sensor an die Steuerung angeschlossen
18
Reset Taste
Hier kann die Steuerung neu initialisiert werden
19
REM
Ermöglicht die Verbindung mit Hunter SmartPort® und Hunter-Fernbedienungen
20
Sensor Bypass Schalter
Ignoriert die Eingabe vom “Clik”-Regensensor, wenn der Überbrückungsmodus aktiviert ist
Bedienungstasten
4
Taste
Erhöht den blinkenden Wert im Display
Taste
Reduziert den blinkenden Wert im Display
Taste
Führt zur vorherigen Eingabe zurück
Taste
Führt weiter zur nächsten Eingabe
Taste
Wählt Programm A, B oder C für verschiedene Bewässerungsbereiche
X-CORE® BESTANDTEILE
Drehknopf
Betrieb
1
Normalstellung für den Automatik- und Handbetrieb
instellung Tag/
E
Stunde
Eingeben des aktuellen Tages und Stunde
Einstellung
Zyklusstarts
Mit dieser Funktion können Sie 1 bis 4 Startzeiten in jedem Programm einstellen
Einstellung
Beregnungsdauer
Mit dieser Funktion können Sie die Laufzeit jeder Ventilsektion von 1 Minute bis 4 Stunden einstellen
Einstellung
Beregnungstage
Eingabe eines Intervalls, an dem die Bewässerung stattfinden soll
Saisonale Anpassung
Ermöglicht die jahreszeitliche Anpassung der Beregnungsdauer, ohne dass eine Neuprogrammierung des
Steuergerätes erforderlich ist. Die Balken auf der linken Seite ermöglichen einen schnelle visuelle Überprüfung
des Prozentsatzes der saisonalen Anpassung
anueller Betrieb M
Eine Sektion
Aktiviert eine einmalige, zusätzliche Bewässerung einer Sektion
Aus
Automatikbetrieb wird unterbrochen. Dient auch zum Einstellen der programmierbaren
„Regenunterbrechung“, mit der die Beregnung für einen Zeitraum von 1 bis 7 Tagen unterbrochen wird
Solar Sync®
Einstellungen
Ermöglicht dem Benutzer die Programmierung von Einstellungen, wenn der Solar Sync ET Sensor verwendet
wird
Externer Transformator (nur Innenmodell)
Ein Netztrafo versorgt das Steuergerät mit Netzstrom
5
WANDMONTAGE DES STEUERGERÄTES
HINWEIS: Das X-Core® Innenmodell ist nicht
spritzwasser- oder wetterfest und muss daher an
geschützter Stelle im Innenbereich montiert werden.
B
A
1.Schrauben Sie eine Schraube (A) in die Wand. Verwenden Sie bei
Leichtbauwänden oder massivem Mauerwerk einen Dübel.
2.Schieben Sie die Schlüssellochöffnung (B) and der
Gehäuseoberseite über die Schraube.
3.Fixieren Sie nun das EC Steuergerät mit weiteren Schrauben in
den vorgesehenen Löchern (C) unterhalb der Anschlussklemmen.
Den Trafo erst an der Steckdose anstecken,
nachdem das Steuergerät montiert und alle Leitungen
angeschlossen wurden.
C
6
ANSCHLUSS VON VENTILEN UND TRAFO
1.Verlegen Sie die notwendigen Ventilkabel zwischen den
Regelventilen und dem Steuergerät.
2.Bei den Ventilen verbinden Sie den gemeinsamen Nullleiter mit je
einem Kabel jedes Ventils. Meistens wird dafür eine weiße Leitung
gewählt. Das andere Kabel jedes Ventils wird mit je
einer separaten Leitung verbunden. Für sämtliche Kabelanschlüsse sollten wasserdichte Verbindungen benutzt werden.
Ventil 4
Ventil 3
BAT
Ventil 2
3.Führen Sie die Kabel durch den Kabelkanal. Befestigen Sie den
Kabelkanal an der rechten unteren Seite des Steuergeräts.
4.Fixieren Sie nun die weiße Leitung an den C-Anschluss an der
Anschlussleiste. Fixieren Sie die einzelnen Ventilkabel an
den entsprechenden Sektionsnummern und ziehen Sie die
Schrauben an.
Verbinden Sie die beiden Kabel
vom Transformator mit den 24
Volt Klemmen
Ventilkabel
Ventil 1
Gemeinsame Masse Ventile
5. Innenmodell: Führen Sie das Trafokabel durch die Öffnung an der
linken Seite der Steuerung und fixieren es an den beiden
Klemmen, die mit 24VAC gekennzeichnet sind.
Außenmodell: Die Trafokabel sind bereits an den AC
Anschlussklemmen installiert, so dass nur die Netzversorgung am
Verteilerkasten hergestellt werden muss
HINWEIS: Das X-Core®-Außenmodell ist spritzwasserund wetterfest. Der Netzanschluss sollte nur von
einem befugten Fachmann unter Berücksichtigung der
nationalen Spezifikationen vorgenommen werden. Bei
unsachgemäßem Anschluss besteht die Gefahr eines
elektrischen Schlages oder Feuer.
Hochspannungsverkabelung (nur bei Modellen für den Außenbereich)
1.Das Netzkabel wird durch die linke 13 mm (½") große Öffnung
in der linken Geräteunterkante geführt.
2.Anschließend wird ein Kabel mit jedem der zwei Kabel im
Anschlusskasten verbunden. Schließen Sie keine Hochspannung an die AC-Anschlussklemme im Inneren des Gerätes.
Kabelstecker für den Anschluss sind im Lieferumfang enthalten.
Hinweis: Bei E-Modellen werden die Kabel mit dem Wechselstromklemmblock im Inneren des Anschlusskastens verbunden.
3. Ersetzen Sie die Abdeckung des Anschlusskastens.
7
AKTIVIEREN DER BATTERIE
Stellen Sie sicher, dass Sie, nachdem Sie den X-Core® installiert
haben, den Isolator der Batterie entfernen, damit der X-Core bei
Stromausfall nicht die Zeit verliert.
VORSICHT:
EXPLOSIONSGEFAHR WENN DIE BATTERIE DURCH
EINEN INKORREKTEN BATTERIETYP ERSETZT WIRD.
ENTSORGEN SIE DIE ALTBATTERIEN ENTSPRECHEND
DER ANLEITUNG.
AUSTAUSCH DER BATTERIE
Das X-Core-Steuergerät enthält eine HochleistungsLithiumbatterie. Durch die Batterie behält die Steuerung das
Batterie
eingegebene Programm und ermöglicht auch eine Programmierung
ohne Netzversorgung.
Batterie
Durch die Batterie gehen auch bei einem Stromausfall nicht das
(+)
(--)
eingegebene Datum und die eingegebene Zeit verloren. Zum
Austauschen der Batterie:
1. Entfernen Sie die Schraube von der Batteriehalterung.
Batteriefach
SEN
24VAC
C
P
1
2
3
4
5
6
Halter
2.Schieben Sie die Batteriehalterung nach unten, um an die
Batterie zu gelangen.
3.Entfernen Sie die Batterie und setzen Sie die neue Batterie in die
Batteriehalterung. Bauen Sie die Batteriehalterung wieder ein.
Batterie typ: CR2032 3V
BAT
HINWEIS: Das positive (+) Ende der Batterie muss zur
Innenseite der Batterie zeigen.
8
7
8
ANSCHLUSS EINES HAUPTVENTILS
HINWEIS: Befolgen Sie diesen Abschnitt nur, wenn Sie
auch wirklich ein Hauptventil an ihrem Bewässerungssystem installiert haben. Ein Hauptventil ist ein „stromlos geschlossenes“ Ventil, welches in der Zuleitung
montiert ist und nur offen ist, wenn ein Bewässerungszyklus erfolgt.
1.Bei dem Hauptventil verbinden Sie den gemeinsamen Nullleiter
mit je einem Kabel des Ventils.
Das andere Kabel des Ventils wird mit je einer separaten Leitung
verbunden.
2.Schließen Sie einen Pol an die C-Klemme im Inneren des
Steuergerätes. Schließen Sie den anderen Pol vom Hauptventil
an die P-Klemme im Inneren des Steuergerätes. Ziehen Sie die
Schrauben an.
Ventil 4
24VAC
BAT
SEN
C
P
1
2
3
4
5
6
7
8
Ventil 3
Haubtventilkabel
Ventil 2
Ventil 1
Ventilkabel
Hauptventil
Gemeinsame Masse Ventile
9
ANSCHLUSS EINES PUMPENSTARTRELAIS
HINWEIS: Dieses Kapitel ist für Sie nur von Interesse,
wenn Sie auch ein Pumpenstartrelais haben. Dieses
Relais verwendet ein Signal des Steuergeräts um einen
eigenen Stromkreis zu schalten, z.B. um eine Pumpe in
Betrieb zu nehmen, die Ihre Bewässerungsanlage mit
Wasser versorgt.
Das Steuergerät sollte mindestens 4,5 m vom Pumpenstartrelais
und der Pumpe entfernt montiert werden, um eventuelle elektrische
Störungen auf ein Minimum zu beschränken.
1.Führen Sie ein Kabelpaar vom Pumpenstartrelais zum Steuergerät.
2.Schließen Sie einen Pol an die C-Klemme im Inneren des
Steuergerätes, den anderen vom Pumpenstartrelais an die
P-Klemme.
Die Haltespannung des Relais darf 0.30 Ampere nicht überschreiten.
Niemals eine Pumpe direkt am Steuergerät anschließen, da sonst das
Steuergerät beschädigt werden könnte.
PSR Pumpenstart Relais
RUN
SENSOR BYPASS
SYSTEM OFF
CURRENT TIME/DAY
ACTIVE
MANUAL-ALL STATIONS
ALL
START TIMES
START TIMES
RUN TIMES
SEASONAL ADJUSTMENT
Mindestabstand 4,5 m
10
Zur Pumpe
WATER DAYS
ANSCHLUSS EINES REGENSENSORS
®
Ein Hunter Mini-Clik Regensensor oder jeder andere potentialfreie
Regensensor kann direkt an der X-Core® Steuerung angeschlossen
werden. Der Zweck dieses Sensors ist die automatische
Bewässerung zu stoppen bzw. zu verhindern, wenn natürlicher
Niederschlag fällt.
1.Entfernen Sie die Brücke an den beiden SEN Anschlussklemmen
der Steuerung.
2.Verbinden Sie die Anschlussdrähte mit den beiden
SEN Anschlussklemmen.
Wenn der Sensor die automatische
Bewässerung abgeschaltet hat,
erscheinen die Symbole OFF, und
auf dem Display.
Testen des Regensensors
Mit dem X-Core kann der Regensensor einfach getestet werden,
wenn der Sensor mit dem Sensor-Kreislauf verbunden ist. Sie können
manuell überprüfen, ob der Regensensor korrekt funktioniert, indem
Sie einen MANUAL ALL STATIONS- Zyklus starten oder per „One
Touch“ - Manueller Start das System aktivieren (siehe Seite 22).
Wenn Sie während des Manuellen Zyklus die Test-Taste am Mini-Clik
drücken, wird die Beregnung unterbrochen.
Manuelle Umgehung des Regensensors
24VAC REM
BAT
SEN
C
P
1
2
3
4
5
6
7
8
Wenn der Sensor die automatische Bewässerung
verhindert, können Sie den Sensor mit dem Umgehungs-Schalter an der Vorderseite der Steuerung
umgehen. Stellen Sie den Schalter auf SENSOR
UMGEHUNG, um den Regensensor abzuschalten
und so den Betrieb der Steuerung zu ermöglichen.
Außerdem können Sie den Regensensor für den
manuellen Betrieb mit MANUELLER BETRIEB-EINE
STATION umgehen.
BYPASS
lung
ACTIV
11
SOLAR SYNC®-EINSTELLUNGEN
Das X-Core®-Steuergerät ist kompatibel mit Solar Sync und Wireless
Solar Sync-Systemen. Solar Sync ist ein Sensorsystem, das die
Bewässerungslaufzeiten des X-Core-Steuergeräts mithilfe der
saisonalen Anpassung automatisch an Änderungen der lokalen
Wetterbedingungen anpasst. Der Solar Sync verwendet einen
Sonnenlicht- und Temperatursensor, um die Evapotranspiration
(ET), d.h. die Rate, mit der Pflanzen und Rasen Wasser verbrauchen,
zu bestimmen. Das Gerät beinhaltet außerdem Hunter Rain Clikund Freeze Clik-Technologie, sodass die Bewässerung bei Regen
und/oder Frost ausgeschaltet wird.
HINWEIS: Solar Sync wendet einen Standardwert von
100 % für die saisonale Anpassung an, bis erstmals
Wetterdaten für einen vollständigen Tag (24 Stunden)
vom Sensor empfangen wurden.
HINWEIS: Die Aktivierung des Überbrückungsschalters
für den Sensor hat keine Auswirkungen auf die Aktualisierung der saisonalen Anpassung durch den Solar
Sync-Sensor. Die Rain Clik- und Freeze Clik-Funktionalität des Sensors wird jedoch unterbunden.
Installieren des Solar Sync-Sensors
Schließen Sie die grüne und die schwarze Ader vom Solar
Sync-Sensor an die mit „SEN“ gekennzeichneten Anschlüsse
des X-Core-Steuergeräts an. Welche Ader mit welchem Anschluss
verbunden wird, ist nicht wichtig. Stellen Sie den Drehschalter auf
die Position „Solar Sync-Einstellungen“.
Auf der Anzeige sind zunächst gestrichelte
Linien zu sehen und dann die Standardeinstellungen für die Region (3) auf der linken
Seite und für die Wasseranpassung (5) auf
der rechten Seite.
Installieren des Wireless Solar Sync
Schließen Sie die grüne und die schwarze Ader vom Wireless Solar
Sync-Empfänger an die mit „SEN“ gekennzeichneten Anschlüsse
des X-Core-Steuergeräts an. Welche Ader mit welchem Anschluss
verbunden wird, ist nicht wichtig. Stellen Sie den Drehschalter auf
die Position „Solar Sync-Einstellungen“.
Auf der Anzeige sind zunächst gestrichelte
Linien zu sehen und dann die Standardeinstellungen für die Region (3) auf der linken
Seite und für die Wasseranpassung (5) auf
der rechten Seite.
Solar Sync-Einstellungen
Nachdem ein Solar Sync-Sensor an das X-Core-Steuergerät
angeschlossen wurde, werden auf dem Display zwei Zahlen
angezeigt und die Solar Sync-Einstellungen können programmiert
werden. Die Zahl links ist die Einstellung für die Region und die
Zahl rechts ist die Einstellung für die Wasseranpassung.
12
PROGRAMMIEREN DES SOLAR-SYNC®-MODULS
Region
Um genaue Solar Sync-Messungen zu erhalten, muss das Steuergerät
für die durchschnittliche Hochsaison-ET für Ihre Region programmiert
werden. Bestimmen
Sie Ihre Region mithilfe der folgenden Tabelle.
Anhand der Tabelle können Sie den Regionstyp bestimmen, in dem
Sie leben. Es gibt grundsätzlich vier ET-Regionen, die jeweils genau
beschrieben und für die die typischen ET- und Temperatur-eigenschaften angegeben sind. Es wird empfohlen, die Region am besten
anhand der durchschnittlichen ET im Juli oder der ET im Hochsommer
(mm pro Tag) zu wählen.
Wählen Sie Ihre Region anhand der folgenden Tabelle aus
(Referenzwerte unten). Die Erläuterungen unter A, B oder C helfen
Ihnen, den richtigen Regionstyp auszuwählen:
uf Basis der ET Ihrer Region unter Verwendung der durchschnitA) A
tlichen ET im Juli oder der ET im Hochsommer (mm pro Tag). Bei der
Auswahl Ihrer Region ist dies die bevorzugte Option.
B) A
uf Basis der Temperatur für Ihre Region unter Verwendung der
durchschnittlichen Temperatur im Juli oder im trockensten Monat
(nicht der höchsten Temperatur im Juli).
C) Auf Basis der allgemeinen Beschreibung Ihrer Region.
WÄHLEN SIE FÜR IHRE EINSTELLUNGEN DEN REGIONSTYP, DER IHRE REGION AM BESTEN BESCHREIBT.
A
B
C
1
Bei einer durchschnittlichen ET im Juli /
im Hochsommer von < 4,3 mm (0.17")
pro Tag
Bei einer durchschnittlichen Temperatur
im Juli / im Hochsommer von
18°C–24°C (65°– 75° )
• U.S. nördliche Staaten
• Nord- und mitteleuropäsche
Länder
• Küstenregionen
2
Bei einer durchschnittlichen ET im Juli /
im Hochsommer von 4,6mm–5,8mm
(0.18"–0.23")pro Tag
Bei einer durchschnittlichen Temperatur
im Juli / im Hochsommer von
24°C–29°C (75° –85°)
• Mittel- und südeuropäische
Länder
• Berge
• U.S. nördliches Inland
3
Bei einer durchschnittlichen ET im Juli /
im Hochsommer von 6.1 mm–7.4 mm
(0.24"–0.29") pro Tag
Bei einer durchschnittlichen Temperatur
im Juli / im Hochsommer von
29°C–35°C (85°–95°)
• Südeuropa / Mittelmeerraum
• U.S. südliche Staaten
4
Bei einer durchschnittlichen ET im Juli /
im Hochsommer von > 7.6 mm
(0.30") pro Tag
Bei einer durchschnittlichen Temperatur
im Juli / im Hochsommer von
35°C–41°C (95°–105°)
• Wüstenregionen
Region
Region
Region
Region
* Für Regionen der südlichen Hemisphäre ist der Monat Januar zu verwenden.
13
PROGRAMMIEREN DES SOLAR-SYNC®-MODULS
Bewässerungseinstellung
Ausbau eines Solar Sync-Sensors
Wenn Sie den Eindruck haben, dass die von Ihnen bewässerte Fläche
„feuchter“ oder „trockener“ ist, als sie sein sollte, können Sie die
Bewässerung mit der Funktion
zur Bewässerungsanpassung für
alle Stationen nachregulieren. Drücken Sie auf den Knopf , bis der
angezeigt wird. Mit dem Knopf
oder
Pfeil über dem Symbol
können Sie die Wassermenge im Bereich von 1 bis 10 erhöhen oder
verringern (1 für weniger
Wasser und 10 für mehr Wasser). Hunter
empfiehlt, innerhalb der ersten Betriebswochen die Leistung zunächst
genau zu beobachten, bevor Sie Anpassungen an der Bewässerung
vornehmen.
Wenn ein Solar Sync-Sensor am X-Core®-Steuergerät installiert
wurde, wird der vom Steuergerät verwendete Wert für die saisonale
Anpassung anhand der Daten berechnet, die der Solar Sync-Sensor
liefert. Wenn der Solar Sync-Sensor nicht länger mit dem X-CoreSteuergerät verwendet werden soll, muss er ausgebaut werden.
Wird der Solar Sync-Sensor nicht ausgebaut, kann der Wert für
die saisonale Anpassung am Steuergerät nicht manuell geändert
werden. Wenn der Wert für die saisonale Anpassung beim Entfernen
des Solar Sync-Sensors am Steuergerät zum Beispiel als 50 %
angezeigt wird, bleibt dieser Wert bei 50 %, bis der Solar Sync-Sensor
ausgebaut wird
Hinweis: Wenn eine bestimmte Zone „feuchter“ oder
„trockener“ ist als der Rest des Systems, verlängern
oder verkürzen Sie einfach die Laufzeit dieser Station
am Steuergerät.
14
Um den Solar Sync-Sensor auszubauen, trennen Sie einfach die
grüne und die schwarze Ader vom Anschluss des Steuergeräts und
stellen den Drehschalter auf die Position „Solar Sync-Einstellungen“.
Die jetzt auf dem Display erscheinenden Striche zeigen an, dass das
Steuergerät den Solar Sync-Sensor nicht mehr für die Berechnung der
saisonalen Anpassung erkennt. Sie können den Wert für die saisonale
Anpassung jetzt manuell ändern, indem Sie den Drehschalter auf die
Position „Saisonale Anpassung“ stellen und den Wert mit den
oder
Tasten einstellen.
PROGRAMMIEREN DES SOLAR-SYNC®-MODULS
Kalibrier-/Einrichtungszeitraum
Nach der Installation und Programmierung von Solar Sync sollte das System zunächst einige Tage mit den Anfangseinstellungen betrieben
werden. Wegen der verschiedenen Standortbedingungen (z. B. Sensorstandort, direkte Sonneneinstrahlung am Sensor, Wärmereflexion der
Umgebung usw.) müssen die Anfangseinstellungen ggf. noch angepasst werden, um die gewünschte Bewässerungsleistung zu erzielen.
Das Solar Sync System kann für einen bestimmten Standort einfach durch Anpassung der Regions- und/oder Bewässerunttgseinstellungen
kalibriert werden. In den folgenden Anweisungen wird dieser Vorgang beschrieben:
1. Installieren Sie den Solar Sync Sensor, und programmieren Sie das Modul (siehe Beschreibung auf den Seiten 13–16).
2. Lassen Sie das System mindestens drei Tage lang mit den Anfangseinstellungen arbeiten.
3.Beobachten Sie die saisonale Anpassung am Steuergerät. Wenn der Wert für die saisonale Anpassung kleiner oder größer ist, als für die
Jahreszeit erwartet wird, muss das Solar Sync System nachjustiert werden.
a.
Saisonale Anpassung zu klein: Erhöhen Sie den Wert auf der Skala der Bewässerungseinstellung (Voreinstellung ist 5). Nach dem Ändern der
Einstellung wird das Steuergerät sofort auf den neuen Prozentsatz der saisonalen Anpassung aktualisiert. Erhöhen Sie die Bewässerungseinstellung, bis die gewünschte saisonale Anpassung in Prozent angezeigt wird. Wenn Sie auf der Skala für die Bewässerungseinstellung bereits
beim Maximum von 10 angelangt sind und eine noch größere saisonale Anpassung erforderlich ist, stellen Sie die nächst niedrigere Region
ein (z. B. von 4 auf 3).
b.Saisonale Anpassung zu groß: Senken Sie den Wert auf der Skala der Bewässerungseinstellung (Voreinstellung ist 5). Nach dem Ändern der
Einstellung wird das Steuergerät sofort auf den neuen Prozentsatz der saisonalen Anpassung aktualisiert. Verringern Sie die Bewässerungseinstellung, bis die gewünschte saisonale Anpassung in Prozent angezeigt wird. Wenn Sie auf der Skala für die Bewässerungseinstellung bereits
beim Minimum von 1 angelangt sind und eine noch kleinere saisonale Anpassung erforderlich ist, stellen Sie die nächst höhere Region ein
(z. B. von 2 auf 3).
Stationslaufzeiten: Es ist wichtig zu wissen, dass Solar Sync die saisonale Anpassung am Steuergerät global regelt. Dies bedeutet, dass alle
Stationslaufzeiten um den angezeigten Prozentsatz der saisonalen Anpassung geändert werden. Beim Programmieren des Steuergeräts
sollten Sie die Laufzeiten eingeben, die den Bewässerungszeitplänen zu Spitzenzeiten entsprechen. Wenn Solar Sync den entsprechenden Wert
der saisonalen Anpassung einstellt und die Laufzeit für eine bestimmte Station zu lang oder zu kurz ist, muss die Laufzeit im Programm des
Steuergeräts entsprechend angepasst werden.
15
PROGRAMMIEREN DES SOLAR-SYNC®-MODULS
Verbindung mit einer Hunter-Fernbedienung (nicht im Lieferumfang enthalten)
Das X-Core®-Steuergerät ist mit Hunter-Fernbedienungen (nicht im
Lieferumfang enthalten) kompatibel. Der SmartPort®-Kabelsatz (im
Lieferumfang aller Hunter-Fernbedienungen enthalten) ermöglicht eine
schnelle und einfache Verwendung mit Hunter-Steuergeräten.
Mit einer Hunter-Fernbedienung können Sie das System bedienen,
ohne zum Steuergerät zurück gehen zu müssen.
So installieren Sie den Anschluss des SmartPort®
1.Installieren Sie ein 1,27 cm (1/2") Zoll
langes, gewundenes T-Stück (weiblich)
im Isolierrohr der Feldleitung ungefähr
1,27 cm (12") Zoll unterhalb des X-Core.
2.Führen Sie die roten, weissen und blauen
Leitungen des Kabelbaums durch die
Basis des T-Stücks, und in den
Kabelkasten, wie in Abbildung
1 dargestellt.
3. Schrauben Sie das SmartPort-Gehäuse wie abgebildet in das
T-Stück.
4. Verbinden Sie die rote, die weiße und die blaue SmartPort-Ader mit
dem Anschluss des Steuergeräts wie unten abgebildet:
• Rote Ader an den Anschluss „24VAC“ auf der linken Seite
• Weiße Ader an den Anschluss „24VAC“ auf der rechten Seite
• Blaue Ader an den Anschluss „REM“
An das Steuergerät
1, 27 cm
(1/2") Gewinde
24VAC
Vormontiert
HINWEIS: PN 258200 kann als alternative
Methode für die Montage des SmartPortAnschlusses verwendet werden.
SEN
C
P
1
2
3
4
5
6
7
8
Montiert
rot blau
weiß
STROMAUSFALL
Wegen der Gefahr eines Stromausfalls verfügt die Steuerung über einen permanenten Speicher. Bei Stromausfall gehen daher keine
programmierten Informationen verloren. Durch die Lithiumbatterie bleibt die korrekte Zeit auch ohne Netzanschluss erhalten. Die normale
Beregnung wird wieder aufgenommen, wenn die Stromversorgung wieder hergestellt ist.
16
PROGRAMMIERUNG DES STEUERGERÄTS
Das X-Core® Display zeigt Uhrzeit und Tag, wenn sich das Steuergerät
im Automatikmodus befindet. Wenn Sie den Drehknopf verstellen, um
Programmierungen vorzunehmen, ändert sich auch die Anzeige. Beim
Programmieren ändern Sie den blinkenden Teil der Anzeige mit den
Tasten. Zum Ändern eines nicht blinkenden Feldes, drücken Sie
oder
die oder Tasten, bis das entsprechende Feld blinkt.
HINWEIS: Eine Grundregel beim Programmieren ist,
dass das blinkende Symbol bzw. Zeichen verändert
werden kann: z.B., falls die Stundenanzeige blinkt,
können Sie diese verändern. Blinkende Zeichen sind in
dieser Anleitung GRAU dargestellt.
Drei Programme A, B und C, jedes mit vier möglichen Starzeiten pro
Tag, ermöglichen eine Trennung von Pflanzen mit unterschiedlichen
Wasseranforderungen.
Einstellen von Datum und Uhrzeit
1.Stellen Sie den Drehknopf auf die Position EINSTELLUNG TAG/
STUNDE.
2.Die Jahresanzeige blinkt. Mit den
oder
Tasten können Sie das
Jahr verändern. Nachdem Sie das Jahr programmiert haben, drücken
Sie die Taste, um zur Monatsanzeige zu gelangen.
3.Monat und Tag erscheinen auf dem Display. Der Monat blinkt und
das
Symbol erscheint. Mit den
oder
Tasten können Sie den
Monat verändern. Drücken Sie die Taste, um zur Tagesanzeige zu
gelangen.
4.Der Tag blinkt und das
Symbol erscheint. Mit den oder
Tasten können Sie den Tag verändern. Drücken Sie die Taste, um
zur Zeitanzeige zu gelangen.
5.Die Zeitanzeige erscheint. Drücken Sie die
oder
Taste, um zur
Zeitdarstellung (AM/PM oder 24h) zu gelangen. Drücken Sie die
Taste, um zur Stundenanzeige zu gelangen. Die Stunden-anzeige
oder
Tasten, um die Stundenanzeige auf
blinkt. Drücken Sie die
dem Display zu verändern. Drücken Sie die Taste, um zur Minutenanzeige zu gelangen. Die Minuten-anzeige blinkt. Drücken Sie die
oder
Tasten, um die Minutenanzeige auf dem Display zu verändern. Uhrzeit und Tag sind nun fertig eingestellt.
17
PROGRAMMIERUNG DES STEUERGERÄTS
Einstellen einer programmierten Startzeit
Einstellen der Beregnungsdauer
1. Stellen Sie den Drehknopf auf EINSTELLUNG ZYKLUSSTARTS.
1.Drehen Sie den Drehknopf auf
Einstellung Beregnungsdauer.
2.Das Gerät ist automatisch auf
Programm A voreingestellt. Drücken Sie
die Taste, bis das gewünschte
Programm im Display erscheint.
2.Am Display erscheint das zuletzt
gewählte Programm (A, B oder C), die
Sektionsnummer, das Symbol und die
blinkende Laufzeit. Mit der Taste
können Sie das Programm wechseln.
oder
Tasten können
3.Mit den
Sie die Startzeit (in 15-Minuten
Schritten) verändern.
or
Tasten können Sie die Beregnungsdauer
3.Mit den
einstellen. Die Laufzeiten können Sie zwischen 0 Minuten und
4 Stunden einstellen.
4.Drücken Sie die Taste, um eine neue
Startzeit hinzuzufügen, oder drücken Sie
die Taste für das nächste Programm.
4.Drücken Sie die
HINWEIS: Eine Startzeit aktiviert alle Sektionen. So
muss nicht jeweils die Startzeit einer jeden Sektion
eingegeben werden. Mehrere Startzeiten ermöglichen
mehrere Bewässerungsdurchgänge pro Tag: z.B. in der
Früh, am Nachmittag und am Abend. Die Startzeiten
können in beliebiger Reihenfolge eingegeben werden.
Der X-Core® sortiert sie automatisch.
Löschen einer programmierten Startzeit
Wenn sich der Drehknopf auf EINSTELLUNG
ZYKLUSSTARTS befindet, drücken Sie die
oder
Tasten, bis Sie 12:00 am bzw. 24:00
Taste
erreichen. Jetzt drücken Sie einmal die
und erreichen damit die OFF Position.
18
START TIMES
Taste, um zur nächsten Sektion zu gelangen.
Einstellen der Beregnungstage
1.Drehen Sie den Drehknopf auf
EINSTELLUNG BEREGNUNGSTAGE.
2.Am Display erscheint das zuletzt gewählte
Programm (A, B oder C). Mit der Taste
können Sie das Programm wechseln.
3.Zusätzlich sehen Sie die Tage 1 bis 7 MO, TU, WE, TH, FR, SA, SU
(MO = Montag, TU = Dienstag, WE = Mittwoch, TH = Donnerstag, FR = Freitag, SA = Samstag, SU = Sonntag) mit einem
Symbol oder einem Symbol über dem Tag. Das Symbol zeigt
an, dass an diesem Tag bewässert wird. Bei einem Symbol
findet an diesem Tag im gewählten Programm keine
Bewässerung statt.
PROGRAMMIERUNG DES STEUERGERÄTS
Auswählen von einzelnen Tagen der Woche
1.Mit dem Cursor auf einem Tag (der
Cursor startet immer bei MO), drücken Sie die
Taste um diesen Tag zu
aktivieren. Drücken Sie die
Taste
um für diesen Tag die Bewässerung
auszuschalten. Nach dem Drücken
einer dieser beiden Tasten springt der
Cursor automatisch zum nächsten Tag.
Intervallbewässerung
Mit dieser Option können Sie ein
Intervall von 1 bis 31 Tagen zwischen
den Bewässerungstagen einstellen.
Mo Tu We Th Fr Sa Su
2.Wiederholen Sie Schritt 1 bis Sie die Einstellungen für alle Wochentage eingegeben haben. Die Tage, an denen bewässert werden soll,
sind nun alle mit markiert. Als letztes erscheint der letzte Tag,
an dem das Programm bewässert.
Ungerade/gerade Beregnungstage auswählen
Bei dieser Funktion werden die nummerierten Tage des Monats für
die Beregnung zugrundegelegt und nicht bestimmte Wochentage
(ungerade Tage: 1., 3., 5., usw.; gerade Tage: 2., 4., 6., usw.)
1.Mit der Anzeige auf EVEN, drücken Sie die Taste einmal, bis das
Symbol und eine blinkende 1
erscheinen. Auf dem Display
erscheint der Kalender für die
Intervallbewässerung.
Mo Tu We Th Fr Sa Su
Even
2, 4,...30
2.Drücken Sie die
oder
Taste, um die Anzahl der Tage
zwischen den Bewässerungstagen auszuwählen (von 1 bis zu
31 Tagen). Diese Anzahl nennt man Intervall.
Das Steuergerät startet das gewählte Programm zur nächsten
Startzeit und danach entsprechend dem gewählten Intervall.
1. Wenn der -Cursor über SUN angezeigt wird, drücken Sie einmal
auf die Taste . ODD (ungerade) blinkt auf der Anzeige.
2.Wenn Sie an geraden Tagen bewässern möchten, drücken Sie die
Taste
einmal. EVEN (gerade) blinkt auf der Anzeige. Sie können
zwischen ODD und EVEN mit der Taste
umschalten.
3. Nachdem Sie gerade oder ungerade Tage für die Beregnung
ausgewählt haben, stellen Sie den Drehschalter anschließend
wieder auf STATIONSLAUFZEITEN, um die Beregnungstage
einzustellen.
HINWEIS: Wenn ungerade Tagen ausgewählt wurden,
findet am 31. eines Monats und am 29. Februar keine
Bewässerung statt.
19
PROGRAMMIERUNG DES STEUERGERÄTS
Abschalten der Bewässerung an bestimmten Tagen
1.Drehen Sie den Drehknopf auf EINSTELLUNG
BEREGNUNGSTAGE.
2. Geben Sie ein Intervall ein, so wie auf Seite 8 beschrieben.
3.Drücken Sie die Taste, um zu den Tagen, an denen nicht
bewässert werden soll, am unteren Rand des Displays zu
scrollen. Die Anzeige MO blinkt.
4.Drücken Sie auf die Taste, bis der Cursor auf dem Wochentag
steht, für den Sie die Bewässerung abschalten wollen.
5.Drücken Sie die Taste, um für diesen Tag die Bewässerung
auszuschalten. Das Symbol leuchtet über diesem Tag auf.
6.Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5, bis die Bewässerung an allen
gewünschten Tagen ausgeschaltet ist.
HINWEIS: Sie haben bei der Intervallbewässerung
immer die Möglichkeit, eine Bewässerung an
ungeraden oder geraden Tagen einzuprogrammieren.
Automatische Bewässerung
Nachdem Sie alle Programmierungen
vorgenommen haben, stellen Sie den Drehknopf
auf BETRIEB, um die automatische Ausführung
aller ausgewählten Programme und Startzeiten
zu aktivieren.
20
Betrieb
Systemunterbrechung
Alle gegenwärtig funktionierenden Magnetventile
werden abgeschaltet, nachdem der Drehknopf für
2 Sekunden auf die ANLAGE AUS Position gedreht
wird. Alle aktiven Programme werden unterbrochen
und gestoppt. Um den Betrieb wieder zu aktivieren,
drehen Sie einfach den Drehknopf wieder in die
Automatikposition. Diese Funktion kann auch verwendet werden,
um die Anlage generell auszuschalten z.B. in einer Schlechtwetterpriode. Das eingestellte Programm bleibt unverändert und
wird durch drehen des Drehknopfes auf Betrieb wieder aktiviert.
Programmierbare Regenunterbrechung
Diese Funktion dient zur Unterbrechung der
programmierten Bewässerung für einen Zeitraum
von 1 bis 7 Tagen. Am Ende der Unterbrechung
wechselt das Steuergerät wieder in den
normalen Automatikbetrieb.
1.Drehknopf auf AUS stellen. Warten Sie,
bis die Anzeige OFF erscheint.
oder
Tasten stellen Sie die
2.Mit den
Anzahl der Unterbrechungstage (1 bis 7) ein.
3.Drehknopf wieder auf BETRIEB stellen.
Es erscheinen OFF, eine Zahl sowie
die
und
Symbole.
Jeweils um Mitternacht verringert sich die Anzeige
der Unterbrechungstage um einen Tag. Wird
1 angezeigt, wechselt die Steuerung um
Mitternacht wieder in den normalen
Automatikbetrieb.
Betrieb
PROGRAMMIERUNG DES STEUERGERÄTS
Saisonale Anpassung
Diese Anpassung gestattet eine einfache,
rasche Änderung der Beregnungsdauer aller Sektionen. Verwendung der
„Saisonalen Anpassung“:
1.Drehknopf auf SAISONALE
ANPASSUNG drehen.
2.Im Display sehen Sie eine blinkende
Zahl mit %-Zeichen und einen Balken.
Drücken Sie die
oder
Taste, um die Bewässerungsdauer
prozentual zu verändern. Jeder Balken auf dem Diagramm steht
für 10%. Mit dieser Funktion kann die Steuerung von 10% bis 150%
des Originalprogramms angepasst werden.
Um die sich neu ergebenden Laufzeiten zu sehen brauchen Sie nur den
Drehknopf auf EINSTELLUNG BEREGNUNGSDAUER zu drehen. Die
angezeigten Laufzeiten entsprechen jetzt dem gewählten %Satz.
Wenn Sie einen „Clik“-Wettersensor von Hunter verwenden, können
Sie den Wert für die saisonale Anpassung wie oben beschrieben
einstellen.
Wenn Sie den Solar Sync® ET Sensor verwenden, wird der Wert für
die saisonale Anpassung jeden Tag basierend auf dem vom Solar
Sync-Sensor empfangenen Wettermuster automatisch aktualisiert.
Sie können diesen Wert manuell außer Kraft setzen, indem Sie die
Tasten drücken, bis der gewünschte Wert für die saisonale
oder
Anpassung erreicht ist. Beachten Sie jedoch, dass der manuell
geänderte Wert für die saisonale Anpassung um Mitternacht durch
den neuen aktualisierten Wert vom Solar Sync-Sensor ersetzt wird.
Der Solar Sync ET Sensor misst Wetterdaten, bestimmt den
optimalen Wert für die saisonale Anpassung und aktualisiert das
Steuergerät täglich.
HINWEIS: Neu- oder Umprogrammierungen sollten
generell immer mit 100% durchgeführt werden.
21
PROGRAMMIERUNG DES STEUERGERÄTS
Manueller Start einer einzelnen Sektion
„One Touch“ - Manueller Start und Weiterschaltung
1
Sie können einen kompletten Bewässerungsdurchgang starten, ohne
den Drehknopf zu verwenden.
1.Drehknopf auf MANUELLER
BETRIEB- EINE SEKTION stellen.
2.Die Laufzeit blinkt im Display.
Verwenden Sie die Taste,
um zu der gewünschten
Sektion zu gelangen. Mit
oder
Taste wählen Sie
der
die gewünschte Bewässerungsdauer.
1
3.Den Drehknopf nun im Uhrzeigersinn auf BEREGNUNG stellen um
den Gießvorgang auszulösen (Nur die gewählte Sektion
wird bewässert; die Steuerung kehrt anschließend in den
Automatikmodus zurück; das eingestellte Programm wurde
nicht verändert).
Siehe auch „One Touch“ - Manueller Start und Weiterschaltung.
22
1.Halten Sie die
Taste für 2 Sekunden gedrückt.
2.Standardmäßig wird Programm A vorgeschlagen. Durch drücken
der Taste können Sie Programm B oder C wählen.
3.Die programmierte Laufzeit der 1. Sektion blinkt. Drücken Sie
die Taste um mit einer anderen Sektion zu beginnen und/oder
verändern Sie die angezeigte Laufzeit mit den
oder
Tasten.
(Wenn für 2 Sekunden keine Taste gedrückt wird beginnt die
Bewässerung.)
4.Während des Bewässerungsdurchganges können Sie durch
Drücken der Taste zur nächsten Station springen. Wenn für 2
Sekunden keine Taste gedrückt wird, beginnt die Bewässerung.
Sie können während des manuellen Durchgangs die oder
Tasten benutzen, um manuell von einer Sektion zur nächsten
zu wechseln.
FORTGESCHRITTENE FUNKTIONEN
Programmierbare Abschaltung des Sensors
Der X-Core® ermöglicht die Unterbrechung sämtlicher programmierter
Bewässerungsvorgänge an bestimmten Sektionen. So kann es z.B.
vorkommen, dass Töpfe unter Überhängen oder Dächern bei Regen
nicht genug Wasser erhalten und auch zu diesen Zeiten bewässert
werden müssen.
Für die Programmierung der Abschaltung
des Sensors:
Betrieb
Wenn der X-Core vom Sensor eine Meldung zur Abschaltung der
Bewässerung erhält, zeigt das Display die Sektionen an, für die eine
Umgehung des Sensors programmiert wurde. Bei den Sektionen, für
die eine Umgehung des Sensors programmiert wurde, blinken die
und Symbole abwechselnd.
Überprüfen der Programme aller Sektionen
Bei dem X-Core kann der Benutzer auf einfache Weise ein
Testprogramm durchlaufen.
1.Drehen Sie die Wählscheibe auf die Position
BETRIEB.
Diese Funktion durchläuft jede Sektion in numerischer Abfolge, von der
geringsten zur höchsten Zahl.
Taste und halten Sie sie
2.Drücken Sie die
während der Drehung des Dreknopfs in der Position EINSTELLUNG
ZYKLUSSTARTS gedrückt.
1.Drücken Sie mit dem Drehknopf in der Position BETRIEB die
Taste und halten Sie sie gedrückt. Es erscheint die Sektionsnummer,
und die Zeit blinkt.
3.Lassen Sie die Taste los. Zu diesem
Zeitpunkt erscheint auf der Anzeige
die Sektionsnummer, ON und ein
blinkendes
Symbol.
4.Drücken Sie die
oder
Tasten,
um den Sensor für die angezeigte
Sektion abzuschalten.
2.Mit den
oder
Tasten können Sie die Laufzeit von 1 bis 15 Minuten einstellen. Die Laufzeit muss nur einmal eingegeben werden.
Sensor Ermöglicht
3.Wenn für 2 Sekunden keine Taste gedrückt wird, beginnt das
Testprogramm.
Hunter Quick Check™ Diagnose
Sensor Sperrte
ON = Sensor aktiviert (er wird die
Bewässerung unterbrechen)
OFF = Sensor abgeschaltet (er lässt die Bewässerung zu)
5.Scrollen Sie mit den Tasten oder zur nächsten Sektion,
für die Sie den Sensor ausschalten wollen.
HINWEIS: Das Steuergerät ist so vorprogrammiert,
dass der Sensor die Bewässerung bei Regen in allen
Bereichen abschaltet.
Mit dieser Funktion können Sie mit dem Steuergerät schnell Probleme
der Leitungen erkennen. Anstatt alle einzelnen Leitungskreisläufe
auf eventuelle Probleme zu überprüfen, können Sie das Hunter
Quick Check-Testprogramm nutzen. So starten Sie das Quick CheckProgramm:
1. Drehen Sie die Wählschibe auf die Position Betrieb.
2.Drücken sie gleichzeitig die Tasten , ,
, und
Modus erscheinen auf dem Display alle Bereiche.
3.Drücken Sie die
Im Standby-
Taste einmal, um das Quick Check-
Programm zu starten. Das System sucht innerhalb von Sekunden
23
FORTGESCHRITTENE FUNKTIONEN
in allen Sektionen nach Problemen in den Kreisläufen. Wenn ein
Kurzschluss entdeckt wurde, blinken das Symbol ERR und die
Sektionsnummer auf dem Display. Wenn das Quick
Check-Programm beendet wurde, kehrt das Steuergerät in den
Automatik-Betrieb zurück.
Programmierbare Verzögerungszeit zwischen
den Sektionen
Dieses Bedienungselement ermöglicht dem Benutzer die Addition
einer Verzögerung zwischen dem Abschalten einer Station und dem
Anspringen der nächsten Station.
Easy Retrieve™ Programmspeicher
1. Beginnen Sie mit dem Drehknopf in der Position BETRIEB.
Der X-Core kann ein bevorzugtes Bewässerungsprogramm
speichern, damit es zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgerufen
werden kann. Mit dieser Funktion kann das Steuergerät schnell auf
einen zuvor programmierten Bewässerungskalender eingestellt
werden.
Taste und halten Sie sie während der
2.Drücken Sie die
Drehung des Drehknopfs in der Position EINSTELLUNG BEREGNUNGSDAUER gedrückt.
®
So speichern Sie das Programm:
1.Drücken Sie mit dem Drehknopf in der Position BETRIEB die
und Tasten und halten Sie sie 5 Sekunden lang gedrückt. Über
das Display laufen von links nach rechts drei Segmente , dadurch
wird angezeigt, dass das Programm gespeichert wurde.
2. Lassen Sie die
und
Tasten los.
So können Sie ein zuvor abgespeichertes Programm aufrufen:
1.Drücken Sie mit dem Drehknopf in der Position BETRIEB die Taste
und halten Sie sie 5 Sekunden lang gedrückt. Über das Display
laufen von rechts nach links drei Segmente, dadurch wird angezeigt, dass das Programm reaktiviert wurde.
2.Lassen Sie die
und
Tasten los.
3.Lassen Sie die Taste los. Zu diesem Zeitpunkt erscheint auf
der Anzeige und für sämtliche Stationen eine aufblinkende
Verzögerungszeit in Sekunden.
oder
Tasten die Taste zur Erhöhung oder
4.Drücken Sie die
Verringerung der Verzögerungszeit für einen Zeitraum von bis zu
vier Stunden.
5. Drehen Sie den Drehknopf auf die Position BETRIEB zurück.
Löschen des Speichers/ Reset des Steuergeräts
Bei Programmierfehlern ist es möglich, den Speicher des
Steuergerätes auf eine einfache Art und Weise zu „säubern“, und
somit die ab Werk vorgegebenen Werte wiederherzustellen.
1. Halten Sie die
Taste gedrückt.
2.Drücken Sie, während Sie die Taste gedrückt halten, 3 Sekunden
lang die RESET-Taste und halten Sie die Taste auch nach
Loslassen der RESET-Taste weiterhin gedrückt.
3. Halten Sie die so lange gedrückt, bis die Zeit angezeigt wird
(ungefähr 8 Sekunden).
24
ERWEITERTE FUNKTIONEN
Zyklus- und Sickerphasen
Die Zyklus- und Sickerphasen (Cycle & Soak) ist eine Erweiterung des
X-Core® Steuergeräts. Diese Funktion wurde speziell entwickelt, um
die Bewässerung an die Wasseraufnahmefähigkeit unterschiedlicher
Boden- und Geländebeschaffenheiten anzupassen.
Sie können die Laufzeiten der einzelnen Stationen in Zyklus- und
Sickerphasen – d. h. in kürzere Beregnungsphasen – aufteilen. Die
kürzeren Beregnungsphasen sorgen dafür, dass in Geländen mit Gefälle
oder verdichtetem Boden weniger Wasser oberflächig abläuft oder
Pfützenbildung entsteht. Wir empfehlen die Zykluszeit so zu wählen,
dass das Wasser gut aufgenommen werden kann. Die Sickerzeit
(Pause) ist so auszuwählen, dass der Boden wieder aufnahmefähig für
einen weiteren Bewässerungsgang ist. Um die Gesamtzahl der Zyklen
zu ermitteln, teilen Sie die programmierte Gesamtlaufzeit der Station
durch die Zykluszeit.
Zugriff auf das Menü Zyklus- und Sickerphasen
Taste
Stellen Sie den Drehschalter auf BETRIEB, halten Sie die
3 Sekunden lang gedrückt , drehen Sie den Drehschalter auf die
Position STATIONSLAUFZEIT EINSTELLEN und lassen Sie anschließend
die Taste los.
Einstellen der Zykluszeiten
1.Zuerst wird Station 1 angezeigt. Um auf
weitere Stationen zuzugreifen, drücken
Sie einfach die Tasten oder .
2.Sobald die gewünschte Station
angezeigt wird, können Sie mitden
oder
die Zykluszeit verringern oder erhöhen. Sie können
Tasten
die Sickerzeit von 1 Minute bis 4 Stunden in 1-Minutenschritten
einstellen oder auf AUS, wenn kein Zyklus angewendet werden soll.
HINWEIS: Bei Zeiten unter 1 Stunde werden nur Minuten
angezeigt (z. B. 36). Bei 1 Stunde oder mehr zeigt das
Display zusätzlich die Stunden an (z. B. 1:13 und 4:00).
Bildschirm Zyklusphasen mit
angezeigten Minuten
Bildschirm Zyklusphasen mit
angezeigten Stunden
HINWEIS: Wenn die Stationslaufzeit kürzer oder gleich
der Zykluszeit ist, wird kein Zyklus angewendet.
Zugriff auf das Menü Sickerphasen
Nachdem die gewünschten Zykluszeiten für jede Station programmiert
wurden, können Sie auf diese zugreifen, indem Sie die Taste drücken.
Die zuvor bei den Zykluszeiten angezeigte Station wird übernommen
(wenn Station 2 im Menü Zyklus angezeigt wurde, dann wird auch
Station 2 angezeigt, wenn Sie beispielsweise die Taste drücken).
HINWEIS: Auf das Menü Sickerphasen kann nicht ohne
eine programmierte Zykluszeit zugegriffen werden.
25
ERWEITERTE FUNKTIONEN
Einstellen der Sickerzeit
Zyklus- und Sickersituationen
1.Um auf weitere Stationen zuzugreifen, drücken Sie einfach die
Tasten oder .
An Station 1 muss 20 Minuten lang bewässert werden. Bereits nach
fünf Minuten beginnt das Wasser von der Oberfläche abzulaufen.
Zum Versickern braucht das Wasser zehn Minuten. In diesem Beispiel
würden Sie als Stationslaufzeit 20 Minuten, als Zykluszeit fünf Minuten
und als Sickerzeit zehn Minuten programmieren.
HINWEIS: Wenn Sie beim Stationswechsel auf eine
Station ohne Zykluszeit stoßen, kehrt der Bildschirm
automatisch zur Zykluszeit zurück. Wechseln Sie zur
nächsten Station mit einer Zykluszeit und drücken Sie
die Taste , um zurückzukehren.
2.Sobald die gewünschte Station angezeigt wird, können Sie mit
oder
die Sickerzeit verringern oder erhöhen.
den Tasten
Sie können die Sickerzeit von 1 Minute bis 4 Stunden in
1-Minutenschritten einstellen.
HINWEIS: Bei Zeiten unter 1 Stunde werden nur Minuten
angezeigt (z. B. 36). Bei 1 Stunde oder mehr zeigt das
Display zusätzlich die Stunden an (z. B. 1:13 und 4:00).
Bildschirm Sickerphasen mit
angezeigten Minuten
26
Bildschirm Sickerphasen mit
angezeigten Stunden
Zyklus der Station 1 in Betrieb
Zyklus der Station 6 in Betrieb
FEHLERSUCHE
Problem
Ursache
Lösung
Steuerung bewässert eine Sektion
öfters als einmal
Zu viele Startzeiten in einem Programm
eingegeben
Eine Startzeit genügt für einen kompletten Bewässerungsdurch gang
(Siehe „Startzeiten“ auf Seite 18)
Display zeigt nichts an
Überprüfen, ob Netzversorgung vorhanden
Falls notwendig, korrigieren
Auf der Anzeige erscheint
„No AC“
Das Gerät wird nicht mit Netzstrom versorgt
Überprüfen Sie, ob der Trafo sachgemäß installiert wurde
Auf dem Display erscheint
„Off
“
Der Regensensor unterbricht die Bewässerung
oder die Brücke wurde entfernt
Schieben Sie den Umgehungsschalter auf die Position
BYPASS, um den Regensensor zu umgehen oder installieren Sie die
Brücke erneut
Regensensor unterbricht nicht
die Bewässerung
• Regensensor defekt
• Brücke (Jumper) wurde nicht entfernt, als der
Sensor installiert wurde
• Die Sektionen wurden so programmiert, dass
Sie den Sensor umgehen
• Funktionstüchtigkeit des Sensors und korrekte Verkabelung
überprüfen
• Jumper entfernen
• Programmieren Sie die Sensor-Umgehung erneut, um den Sensor
zu aktivieren (siehe Seite 11)
Anzeige gefroren oder es erscheinen
fehlerhafte Angaben
auf dem Display
Stromquelle
Programmieren Sie das Steuergerät neu, wie auf Seite 24 unter
„Löschen des Speichers / Reset des Steuergeräts“ beschrieben
In der Anzeige steht „ERR“ mit einer
Nummer (1-8)
Fehler in der Verdrahtung oder defekte
Magnetspule bei der angezeigten Sektion
• Verdrahtung auf Kurzschluss/Fehler überprüfen
• Kurzschluss beheben bzw. Spule tauschen
• Drücken Sie eine beliebige Taste, um die Anzeige zu löschen
Auf dem Display erscheint die
Meldung „P ERR“
• Verkabelung des Hauptventils oder
Pumpenrelais fehlerhaft
• Pumpenrelais fehlerhaft oder nicht kompatibel
• Verkabelung des Hauptventils oder
Pumpenrelais nicht ausreichend
• Überprüfen Sie die Kabel, die zum Relais oder dem Hauptmagnetventil führt
• Drücken Sie auf eine beliebige Taste um „P ERR“ vom Display zu
löschen
• Überprüfen Sie die elektrischen Spezifikationen des Pumpenrelais
• Überschreiten Sie nicht die elektrischen Daten des Steuergerätes
• Ersetzen Sie dieses, falls es fehlerhaft ist
• Ersetzen Sie den Draht mit einem Draht mit einer größeren
Drahtstärke
27
FEHLERSUCHE
Problem
Ursache
Lösung
Display zeigt eine Bewässerung an,
und blinken
aber die Symbole
Der Sensor unterbricht die Bewässerung,
obwohl eine Umgehung des Sensors
programmiert wurde
Überprüfen Sie die Umgehung des Sensors (siehe Seite 23)
Ein Bewässerungszyklus startet
nicht zur eingestellten Startzeit, und
der Drehknopf steht nicht auf AUS
• AM/PM der Tageszeit sind nicht korrekt
eingestellt
• AM/PM der Startzeit sind nicht korrekt
eingestellt
• Startzeiten sind auf „Off“ gestellt
• Die Stromversorgung ist unterbrochen
• Es sind keine Bewässerungstage eingestellt
• AM/PM der Tageszeit korrigieren
• AM/PM der Startzeit korrigieren.
• Siehe „Einstellen der Startzeiten“ (Seite 18)
• Netzversorgung überprüfen
• Bewässerungstage einstellen (Seite 14)
Das Display zeigt Striche an, wenn
sich der Drehschalter auf der
Position „Solar Sync®-Einstellungen“
befindet
• Der Solar Sync-Sensor ist nicht an das
Steuergerät angeschlossen
• Die Kabel des Solar Sync-Sensors sind
möglicherweise beschädigt oder nicht richtig
angeschlossen
Schließen Sie den Solar Sync-Sensor an die „SEN“-Anschlüsse des
Steuergeräts an. Auf dem Display werden dann die Einstellungen für
die Region und die Wasseranpassung angezeigt
Laufzeiten für eine bestimmte
Sektion sind zu kurz/zu lang
Programmlaufzeit zu kurz/zu lang
Solar Sync bietet eine globale saisonale Anpassung für das
Steuergerät. Wenn die Laufzeiten für eine bestimmte Sektion zu kurz
oder zu lang sind, nehmen Sie beim Steuergerät eine entsprechende
Korrektur des Programms vor. Stellen Sie die saisonale Anpassung
auf 100% zurück, bevor Sie Änderungen an der Programmlaufzeit
vornehmen. Stellen Sie dazu den Drehschalter auf die Position
„Saisonale Anpassung“ und erhöhen oder verringern Sie den Wert auf
100%
28
FEHLERSUCHE
Problem
Ursache
Lösung
Saisonale Anpassung scheint gering
zu sein
• Region zu hoch
• Wasseranpassung zu niedrig
• Sensors befindet sich nicht vollständig in
der Sonne
• Erhöhen Sie den Wert für die Wasseranpassung (der Standardwert
ist 5)
• Wenn Sie selbst bei der maximalen Einstellung auf 10 mehr
saisonale Anpassung benötigen, stellen Sie die Region um einen
Wert nach unten (zum Beispiel von 4 auf 3) und beginnen Sie mit
der Einstellung 5 für die Wasseranpassung. Solar Sync aktualisiert
sofort die saisonale Anpassung am Steuergerät. Ist diese immer
noch zu niedrig, wiederholen Sie die Anpassungen, bis auf dem
Steuergerät die gewünschte saisonale Anpassung angezeigt wird
Saisonale Anpassung scheint hoch
zu sein
• Region zu niedrig
• Wasseranpassung zu hoch
Verringern Sie den Wert für die Wasseranpassung. Wenn Sie selbst
bei der minimalen Einstellung auf 1 weniger saisonale Anpassung
benötigen, stellen Sie die Region um einen Wert nach oben (zum
Beispiel von 2 auf 3) und beginnen Sie mit der Einstellung 5 für
die Wasseranpassung. Solar Sync aktualisiert sofort die saisonale
Anpassung am Steuergerät. Ist diese immer noch zu hoch,
wiederholen Sie die Anpassungen, bis auf dem Steuergerät die
gewünschte saisonale Anpassung angezeigt wird
Solar Sync® sendet immer noch
Werte für die saisonale Anpassung,
obwohl der Überbrückungsschalter des Steuergeräts auf „Bypass“
gestellt ist
Die automatische saisonale Anpassung von
Solar Sync kann mit dem Überbrückungsschalter
nicht deaktiviert werden. Der Überbrückungsschalter regelt lediglich die Abschaltung der
Regen/Frost-Funktion des Solar Sync
Nach dem Entfernen des Solar
Sync-Sensors vom Steuergerät
kann der Wert für die saisonale
Anpassung nicht manuell geändert
werden
Der Solar Sync-Sensor muss deinstalliert
werden, wenn er dauerhaft vom Steuergerät
entfernt werden soll
Nachdem Sie den Solar Sync-Sensor vom Steuergerät deinstalliert
haben, stellen Sie den Drehschalter auf „Solar Sync-Einstellungen“.
Auf dem Display werden gestrichelte Linien angezeigt. Der Sensor
wurde deinstalliert
Anzeige meldet “no SS”
• Der Solar Sync-Sensor wurde vom Steuergerät
getrennt, aber nicht deinstalliert
• Die Verkabelung vom Solar Sync ist fehlerhaft
• Überprüfen Sie die Kabelverbindung vom Solar Sync-Sensor zum
Steuergerät
• Deinstallieren Sie den Solar Sync-Sensor, wenn Sie ihn dauerhaft
vom Steuergerät entfernen möchten (siehe Seite 14)
29
SPEZIFIKATIONEN
Ausstattungsmerkmale
Elektrische Spezifikationen
• Laufzeit: 0 bis 4 Stunden in 1-Minuten Schritten
• Trafo Eingang: 230/240VAC, 50/60Hz (Internationale Modelle)
• Drei unabhängige Bewässerungsprogramme
• Trafo Ausgang: 24VAC 1,0 A
•Startzeiten: 4 pro Tag, pro Programm
(max. 12 tägliche Startzeiten)
• Ausgang pro Station: 0,56 A
•Bewässerungskalender: 365 Tage, Intervallprogramm,
Bewässerung an geraden/ ungeraden Tagen
• AM/PM oder 24-Stunden Anzeige
•Batterie: 3V Lithium (mitgeliefert), zur Beibehaltung der
Programmdaten und Programmierung bei Stromausfall
C R2032 3-Volt
• Einfacher Handbetrieb
• Elektronischer Überspannungsschutz
• Umgehungsfunktion für Sensor
• Permanenter Speicher für Programmdaten
• Programmierbare Verzögerung (1 bis 7 Tage)
•UL
• Saisonale Anpassung (10% bis 150%)
Erläuterung der Symbole
• Drehknopf zur Umgehung des Sensors
• Maximaler Ausgang: 0,90 A (einschließlich Hauptventil)
= AC
Abmessungen
= Bedienungsanleitung lesen
Innengerät
Aussengerät
• Höhe: 16,5 cm
• Höhe: 22 cm
• Breite: 14,6 cm
• Breite: 17,8 cm
• Tiefe: 5 cm
• Tiefe: 9,5 cm
= Gefährlische Spannung
30
= Erdung
BESTÄTIGUNG DER ENTSPRECHUNG EUROPÄISCHER RICHTLINIEN
Hunter Industries erklärt, dass die Bewässerungssteuerung Modell X-Core® den Standards der Europäischen Richtlinie über „Elektromagnetische
Kompatibilität“ 87/336/EWG und „Kleinspannung“ 73/23/EWG entspricht.
__________________________________
Projektleiter
Dieses Produkt darf nicht für Anwendungen verwendet werden, die nicht in dieser Bedienungsanleitung beschrieben sind. Das Produkt sollte
nur von geschultem Fachpersonal installiert und erklärt werden.
FCC-Hinweis:
Dieses Gerät wurde geprüft und hält die Grenzwerte für digitale Geräte der Klasse B entsprechend Teil 15 der FCC-Vorschriften ein. Diese
Grenzwerte bieten einen ausreichenden Schutz gegen Funkstörungen bei Installation in Wohnbereichen. Dieses Gerät kann Radiofrequenzenergie generieren, verwenden und ausstrahlen. Wenn es nicht gemäß den Anweisungen im Handbuch verwendet wird, kann es zu Radiostörstrahlungen bei Funkübertragungen führen. In Ausnahmefällen können bestimmte Installationen aber dennoch Störungen verursachen.
Falls dieses Gerät Radio- oder TV-Störstrahlungen verursacht, was durch Aus- und Einschalten des Geräts festgestellt werden kann, so kann
der Benutzer versuchen, die Störung durch die folgenden Maßnahmen zu beseitigen:
• Richten Sie die Empfangsantenne erneut aus oder platzieren Sie sie an einer anderen Stelle.
• Erhöhen Sie den Abstand zwischen dem Gerät und dem Empfänger.
• Schließen Sie das Gerät an eine Steckdose an, die mit einen anderen Stromkreis verbunden ist als die, an die der Empfänger
angeschlossen ist.
31
BEWÄSSERUNG PRIVATER UND GEWERBLICHER GRÜNFLÄCHEN | Built on Innovation®
1940 Diamond Street | San Marcos, California 92078 USA
Erfahren Sie mehr. Besuchen hunterindustries.com
© 2015 Hunter Industries Incorporated
INT-781_DE
E
10/15
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising