Bedienungsanleitung
Apprentice S 15e
®
Instruction Manual
Bedienungsanleitung
Manuel d’utilisation
Manuale di Istruzioni
DE
HINWEIS
Allen Anweisungen, Garantien und anderen zugehörigen Dokumenten sind Änderungen nach Ermessen von Horizon Hobby, Inc. vorbehalten.
Aktuelle Produktliteratur finden Sie unter www.horizonhobby.com im Support-Abschnitt für das Produkt.
Begriffserklärung
Die folgende Begriffe werden in der gesamte Produktliteratur verwendet, um die Gefährdungsstufen im Umgang mit dem Produkt zu definieren:
HINWEIS: Verfahren können bei nicht ordnungsgemäßer Durchführung womöglich Schäden an physischem Eigentum UND geringfügige oder keine Verletzungen
verursachen.
ACHTUNG: Verfahren können bei nicht ordnungsgemäßer Durchführung womöglich Schäden an physischem Eigentum UND schwere Verletzungen verursachen.
WARNUNG: Verfahren können bei nicht ordnungsgemäßer Durchführung womöglich Schäden an Eigentum, Kollateralschäden UND schwere Verletzungen ODER
höchstwahrscheinlich oberflächliche Verletzungen verursachen.
WARNUNG: Lesen Sie die GESAMTE Bedienungsanleitung, um sich vor Inbetriebnahme mit den Funktionen des Produkts vertraut zu machen. Eine nicht
ordnungsgemäße Bedienung des Produkts kann das Produkts und persönliches Eigentum schädigen und schwere Verletzungen verursachen.
Dies ist ein hoch entwickeltes Produkt für den Hobbygebrauch. Es muss mit Vorsicht und Umsicht bedient werden und erfordert einige mechanische
Grundfertigkeiten. Wird das Produkt nicht sicher und umsichtig verwendet, so könnten Verletzungen oder Schäden am Produkt oder anderem Eigentum
entstehen. Dieses Produkt ist nicht für den Gebrauch durch Kinder ohne direkte Aufsicht eines Erwachsenen vorgesehen. Versuchen Sie nicht, das Produkt ohne
Zustimmung von Horizon Hobby, Inc. zu zerlegen, mit nicht-kompatiblen Komponenten zu verwenden oder beliebig zu verbessern. Dieses Handbuch enthält
Sicherheitshinweise sowie Anleitungen zu Betrieb und Wartung. Es ist unerlässlich, dass Sie alle Anleitungen und Warnungen in diesem Handbuch vor dem
Zusammenbau, der Einrichtung oder der Inbetriebnahme lesen und diese befolgen, um eine korrekte Bedienung zu gewährleisten und Schäden bzw. schwere
Verletzungen zu vermeiden.
Altersempfehlung: Nicht für Kinder unter 14 Jahren. Dies ist kein Spielzeug. • Feuchtigkeit beschädigt die Elektronik. Vermeiden Sie den Wasserkontakt
aller Komponenten, die dafür nicht speziell ausgelegt und entsprechend
geschützt sind.
Sicherheitsmaßnahmen und Warnungen
• Nehmen Sie niemals ein Element des Modells in Ihren Mund, da dies zu
schweren Verletzungen oder sogar zum Tod führen könnte.
Als Benutzer dieses Produkts sind ausschließlich Sie für den Betrieb auf eine
• Betreiben Sie Ihr Modell niemals mit schwachen Senderbatterien.
Weise verantwortlich, die sie selbst oder andere nicht gefährdet, bzw. die zu
• Halten Sie das Fluggerät stets unter Blickkontakt und Kontrolle.
keiner Beschädigung des Produkts oder des Eigentums anderer führt.
• Fliegen Sie nur mit vollständig aufgeladenen Akkus.
• Halten Sie den Sender stets eingeschaltet, wenn das Fluggerät
• Halten Sie stets in allen Richtungen einen Sicherheitsabstand zu Ihrem Moeingeschaltet ist.
dell ein, um Kollisionen und Verletzungen zu vermeiden. Dieses Modell wird
• Entfernen Sie stets den Akku, bevor Sie das Fluggerät auseinandernehmen.
über ein Funksignal gesteuert. Funksignale können von außerhalb gestört
• Halten Sie bewegliche Teile stets sauber.
werden, ohne dass Sie darauf Einfluss nehmen können. Dies kann zu einem
• Halten Sie die Teile stets trocken.
vorübergehenden Verlust der Steuerungskontrolle führen.
• Betreiben Sie Ihr Modell stets auf offenen Geländern, weit ab von Automobi- • Lassen Sie die Teile stets auskühlen, bevor Sie sie berühren.
• Entfernen Sie nach dem Flug stets den Akku.
len, Verkehr und Menschen.
• Stellen Sie immer sicher, dass der Fail-Safe vor dem Flug ordnungsgemäß
• Befolgen Sie die Anweisungen und Warnungen für dieses Produkt und
eingestellt ist.
jedwedes optionales Zubehörteil (Ladegeräte, wiederaufladbare Akkus etc.)
• Betreiben Sie das Fluggerät niemals bei beschädigter Verkabelung.
stets sorgfältig.
• Berühren Sie niemals sich bewegende Teile.
• Halten Sie sämtliche Chemikalien, Kleinteile und elektrische Komponente
stets außer Reichweite von Kindern.
Warnungen zum Laden von Akkus
Das im Lieferumfang Ihres Fluggeräts enthaltene Ladegerät ist für das sichere Balancen und Laden des LiPo-Akkus entwickelt.
ACHTUNG: Alle Anweisungen und Warnungen müssen strikt befolgt werden. Eine Fehlhandhabung von LiPo-Akkus kann zu Feuer, Verletzungen und/oder
Sachschäden führen.
• Durch Handhaben, Aufladen oder Verwenden des inbegriffenen Li-Po-Akkus
übernehmen Sie alle mit Lithiumakkus verbundenen Risiken.
• Sollte der Akku beim Laden oder im Flug beginnen, sich auszudehnen oder
anzuschwellen stoppen Sie den Ladevorgang oder den Flug unverzüglich.
Ziehen Sie den Akkustecker, und bringen Sie den Akku in eine sichere offene
Gegend, weit weg von entflammbaren Materialien, und beobachten Sie ihn
mindestens 15 Minuten. Wird mit dem Aufladen oder Entladen eines Akkus
fortgefahren, der sich auszudehnen oder anzuschwellen begonnen hat, kann
dies zu einem Brand führen.
• Um beste Ergebnisse zu erzielen, lagern Sie den Akku bei Raumtemperatur
an einem trockenen Ort.
• Beim Transport oder vorübergehenden Lagern des Akkus sollte der Temperaturbereich zwischen 5°C und 49°C liegen. Bewahren Sie den Akku bzw.
das Modell nicht im Auto oder unter direkter Sonneneinstrahlung auf. Bei
Aufbewahrung in einem heißen Auto, kann der Akku beschädigt werden oder
sogar Feuer fangen.
• Laden Sie immer den Akku weg von entflammbaren Materialien.
• Überprüfen Sie immer den Akku vor dem Laden. Laden Sie niemals defekte
oder beschädigte Akkus.
• Trennen Sie nach dem Laden immer den Akku vom Ladegerät und lassen
das Ladegerät zwischen dem Laden abkühlen.
• Überwachen Sie während des Ladevorganges die Temperatur des Akkus.
• VERWENDEN SIE NUR EIN SPEZIELL GEEIGNETES LI-PO LADEGERÄT UM
LI-PO AKKUS ZU LADEN. Laden Sie den Akku mit einem nicht geeigneten
Ladegerät kann dieses zu Feuer, Personen- und Sachschäden führen.
• Entladen Sie niemals Li-Po Zellen unter 3 Volt per Zelle unter Last.
• Decken Sie niemals Warnhinweise mit Klettband ab.
• Laden Sie niemals Akkus unbeaufsichtigt.
• Laden Sie niemals Akkus außerhalb ihren Spezifikationen.
• Versuchen Sie niemals das Ladegerät zu demontieren oder zu verändern.
• Lassen Sie niemals Minderjährige Akkus laden.
• Laden Sie niemals Akkus in extrem heißen oder kalten Orten oder in direkter
Sonneneinstrahlung. (Temperaturempfehlung 5 - 49° C).
29
DE
Einleitung
Herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich für die E-flite® Apprentice S 15e RTF
entschieden, eine sehr gute Wahl. Basierend auf dem erfolgreichen Design
der Apprentice ist die Apprentice S 15e RTF das intelligenteste RC Flugzeug,
das bisher von Horizon Hobby angeboten wurde. Kern dieser revolutionären
Entwicklung ist die einzigartige SAFE (Sensor Assisted Flight Envelope)
Technologie, die das RC-Fliegen selbst für unerfahrene Piloten zum Kinderspiel
werden lässt. Die Mischung aus gutmütigen Flugeigenschaften der Appretince
und den Fähigkeiten des mehrdimensionalen SAFE Systems führt zu einem
Fluggerät, dass selbst bei windigen Bedingungen für einen noch nie da
gewesenen Grad der Sicherheit und eine präzise Steuerung sorgt.
Dabei ist das SAFE System sehr flexibel, da es über mehrere Funktionen
verfügt, die es ermöglichen, die Flugeigenschaften des Modells an ihre
Erfahrungen und Ihren Lernfortschritt anzupassen. Das SAFE System enthält
eine Start- und Landehilfe, einen Fluglagenbegrenzung im Anfängermode, eine
Einsatzsicherung für Fortgeschrittene und zu guter letzt einen Panik Mode, der
Ihr Flugzeug aus jeder erdenklichen Lage wieder zum Fliegen bringt, sollten Sie
mal die Orientierung verlieren.
Von aussen betrachtet bietet die bewährte Z-Schaum Konstruktion Stabilität
und Haltbarkeit die weit über der von traditionellen Bauweisen liegt.
Mit der im Lieferumfang enthaltenen vielseitigen Spektrum DX5e DSMX®
genießen Sie die Sicherheit des störungsfreien 2.4 Ghz System und die Vorteile
des Lehrer / Schüler Trainings. Zusätzlich können Sie den DX5e Sender mit
einer großen Auswahl von Bind-N-Fly Flugzeugen oder Hubschraubern nutzen
die Sie als nächstes fliegen wollen.
Ihr E-flite Apprentice S 15e Ready to Fly Trainer wird mit allem geliefert was Sie
für den erfolgreichen Start benötigen. Alles was Sie jetzt noch tun müssen ist
diese Anleitung bitte sorgfältig lesen und die darin enthaltenen Informationen
anwenden. Haben Sie die ersten Basismanöver des Fliegens gelernt, starten
Sie weiter durch mit dem Flugtraining für Fortgeschrittene. Das außerordentlich
gute Leistungs - zu- Gewichtsverhältnis des Flugzeuges ermöglicht hier eine
große Anzahl von Figuren und jede Menge Spaß.
Mit dem optionalen Schwimmerkit (EFLA550) der einfach und schnell zu
montieren ist können Sie auch vom Wasser aus fliegen.
Lieferumfang
Inklusive
Registrieren Sie ihr Produkt online unter www.e-fliterc.com
Laden des Flugakkus ...............................................................................31
Montage des Fahrwerks...........................................................................32
Leitwerksmontage....................................................................................32
Montage der Tragflächen .........................................................................33
Sensor Assisted Flight Envelope (SAFE) Technology...................................34
Sender......................................................................................................36
Sender Fortsetzung...................................................................................37
LVC (Niederspannungsabschaltung)..........................................................38
Ruderhorn und Servoarmeinstellungen ...................................................39
Einstellen des Schwerpunktes..................................................................39
Flugkontrolltest.........................................................................................40
Flugsteuerung ..........................................................................................41
Flugtraining .............................................................................................42
Flugtrimmung ..........................................................................................43
Auswahl des Flugfeldes............................................................................43
Reichweitencheck....................................................................................44
Tipps zum Fliegen.....................................................................................44
Starten.....................................................................................................45
Fliegen ....................................................................................................46
Landen ....................................................................................................46
Nach dem Fliegen.....................................................................................47
Wartungen und Reparaturen.....................................................................47
Wartung der Antriebskomponenten...........................................................48
Wartung des Propellers.............................................................................48
Starten auf dem Wasser mit dem optionalen Schwimmer Set....................49
Empfängereinstellungen...........................................................................49
Optionale Sendereinstellungen..................................................................50
Lehrer / Schüler Einstellungen..................................................................50
Leitfaden zur Problemlösung SAFE Technologie........................................51
Leitfaden zur Problemlösung.....................................................................52
Garantieeinschränkungen.........................................................................53
Kontaktinformationen................................................................................54
Europäische Union....................................................................................54
Kontaktinformationen für Ersatzteile.......................................................107
Ersatzteile...............................................................................................108
Optionale Bauteile...................................................................................108
30
Spezifikationen
840Kv Brushless Außenläufer
(EFLM7215)
Eingebaut Eingebaut
30-Amp Pro Switch-Mode BEC Brushless
Regler (V2) (EFLA1030B)
Eingebaut Eingebaut
13 g Digital Micro Servo (EFLR7155) und
37 g Standard Servo (EFLR7150)
Eingebaut Eingebaut
Apprentice S (SAFE RX Empfänger)
(EFLR310013)
Eingebaut Eingebaut
3S 3200mAh Li-Po Akku (EFLB32003S)
Inklusive
Inklusive
2S - 3S Balancer Schnellladegerät
(EFLC3010)
Inklusive
Inklusive
Spektrum DX5e mit Batterien (SPMR5510,
SPMR55101 (MD1))
Wird
benötigt
Inklusive
1500mm
1080mm
Inhaltsverzeichnis
1390 g
33.2 dm²
DE
Laden des Flugakkus
Ihr Apprentice S Trainer wird mit einem DC Balance Ladegerät und einem 3S LiPo
Akku geliefert. Sie sollten den Akku nur mit dem mitgelieferten Ladegerät
aufladen. Lassen Sie den Akku und das Ladegerät während des Ladevorgangs
nie unbeaufsichtigt. Ein Missachtung der Anweisungen kann zu Feuerentwicklung führen. Stellen Sie sicher, dass sich der Akku während des Aufladens auf
einer hitzebeständigen Oberfläche befindet. Laden Sie den Flugakku während
des Zusammenbaus des Fluggeräts. Setzen Sie den vollständig aufgeladenen
Akku ein, um die Kontrolltests und das Binden durchzuführen.
DC-LiPo-Balancer-Ladegerät - Daten
•
•
•
•
•
•
•
Balanciert und lädt 2- bis 3-Zellen-Lithium-Polymer-Akkupacks
Variable Ladeströme von 500 mAh bis 2 A
Einfacher Einzeldrucktasterbetrieb
LED-Ladestatusanzeige
LED Balance Anzeige
Hörbarer Piepser zeigt Stromversorgungs- und Ladestatus an
Anschlußkabel mit Krokodilklemmen
Spezifikationen Ladegerät
• Eingangsleistung: 10.5–15.0V DC, 3 A
• Lädt 2- bis 3-Zellen-Li-Po-Akkupacks mit einer Mindestkapazität von
500 mAh
3S 11.1V 3200mAh Li-Po Akku
Der E-flite 3S LiPo-Akkupack ist mit einem Balancestecker ausgestattet,
der ein sicheres Laden Ihres Akkupacks mit dem im Lieferumfang
enthaltenen E-flite Li-Po-Balancer-Ladegerät gewährleistet.
ACHTUNG: Der Balancestecker muss vor dem Aufladen in den richtigen
Anschluss Ihres Ladegeräts gesteckt werden.
Laden des Akkus
1.
Laden Sie nur kühle und einwandfreie Akkus auf. Prüfen Sie den Akku, um sicherzustellen, dass er nicht beschädigt ist, z. B. ob angeschwollen, verbogen, gebrochen oder punktiert.
2.
Stecken Sie das Eingangskabel des Ladegeräts in einen geeigneten Netzstecker (12-V-Zubehörsteckdose).
3.
Wenn das Li-Po-Ladegerät ordnungsgemäß eingeschaltet wurde, gibt es eine Verzögerung von ungefähr 3 Sekunden. Danach ertönt ein hörbares “Piep”,
und die grüne LED (betriebsbereit) blinkt.
4.
Schalten Sie das Bedienelement auf dem Ampere-Wahlschalter so ein, dass der Pfeil auf die für den Akku erforderliche Ladestromstärke weist (der 3200
mAh Li-Po-Akku wird mit 3 A aufgeladen). Ändern Sie KEINESFALLS den Ladestrom, sobald der Akku sich aufzuladen beginnt.
5.
Schalten Sie den Zellenwahlschalter auf 2 oder 3 Zellen je nach Akku. (3 Zellen für den Akku im Lieferumfang)
6.
Schließen Sie den Balancerstecker des Akku an den Balanceranschluß des Ladegerätes an (Für das im Lieferumfang befindliche Akku wählen Sie den
Anschluß mit 4 Pins).
7.
Die grüne und rote LED können während des Ladevorgangs blinken, wenn das Ladegerät die Zellen ausgleicht. Das Balancen erhöht die Lebensdauer
Ihres Akkus.
8.
Wenn der Akku vollständig aufgeladen ist, gibt es ungefähr 3 Sekunden lang einen hörbaren Piepton, und die grüne LED leuchtet durchgehend. Wird
versucht, einen tiefentladenen Akku aufzuladen, blinkt und piept das Ladegerät wiederholt und zeigt an, dass ein Fehler aufgetreten ist.
9.
Entnehmen Sie den Akku immer sofort nach abgeschlossenem Ladevorgang aus dem Ladegerät.
ACHTUNG: Ein überladener Akku kann sich entflammen.
ACHTUNG: Verwenden Sie nur ein Ladegerät, das speziell für das Aufladen von LiPo-Akkus konzipiert wurde. Andernfalls könnte es zu Feuer und infolge
zu Verletzungen oder Sachschäden kommen.
ACHTUNG: Überschreiten Sie den empfohlenen Ladestrom nicht.
HINWEIS: Bei Verwendung eines anderen Akkus als dem im Lieferumfang enthaltenen Li-Po-Akku siehe die Anleitungen des Akku-Herstellers für das Laden.
31
DE
Montage des Fahrwerks
1.
C
Entfernen Sie den Spinner, Mutter, Unterlegscheibe sowie die
Spinnerrückplatte und den Propeller (A). Schrauben Sie die 3 Schrauben
(B) und die Motorhaube (C) vom Rumpf ab (D). Zum lösen der Schrauben
und Muttern ist Werkzeug erforderlich.
2.
Drehen Sie das Modell um, so dass die Unterseite nach oben zeigt.
3.
Lösen Sie auf der Unterseite die Schraube (E) in der Bugradanlenkung
und setzen die Strebe (F) (mit der flachen Seite nach vorne) vollständig in
die Halterung ein (G).
4.
Ziehen Sie die Schraube auf der flachen Seite der Strebe an.
5.
Drücken Sie den Bügel des Hauptfahrwerkes (H) zusammen und setzen
den Bügel in den Schlitz im Rumpf wie abgebildet.
6.
Montieren Sie wieder die Motorhaube, Propeller und den Spinner.
D
B
A
H
E
F
G
Demontieren Sie in umgekehrter Reihenfolge.
TIPP
Stützen Sie das Flugzeug beim ein- oder ausdrehen der Schrauben.
Leitwerksmontage
1.
C
Montieren Sie das Höhenleitwerk (A) auf dem Rumpf unter der Anlenkung
wie abgebildet.
2. Stecken Sie vorsichtig die beiden Stifte (B) des Leitwerks (C) durch die
Öffnungen des Höhenruders.
B
A
3. Schrauben Sie an der Unterseite des Rumpfes die beiden Schrauben (D)
in den Rumpf und in die Stifte. Ziehen Sie die Schrauben an, achten aber
bitte darauf sie nicht zu überdrehen, da der Kunststoff sonst brechen
kann.
4. Schließen Sie die entsprechenden Gabelköpfe an die äußersten Löcher
der Ruderhörner von Seiten-, Höhen- und Querruder an.
Demontieren Sie in umgekehrter Reihenfolge.
D
32
DE
Montage der Tragflächen
1. Kleben Sie vorsichtig zwei Streifen Doppelklebeband (A) auf die
Flächenwurzel wie abgebildet. Schieben Sie die Tragflächen auf dem
Flächenverbinder (B) zusammen, so dass keine Lücke bleibt. Es ist nicht
notwendig die Tragflächen mit Epoxy zu sichern. Falls Sie es wünschen
können Sie die Tragflächen an Stelle des Klebebandes mit Epoxy auf dem
Flächenverbinder verkleben.
A
B
2. Stellen Sie bitte sicher, dass die Tragflächen korrekt ausgerichtet sind.
Kleben Sie mit Doppelklebeband die Tragflächenabdeckungen vorne (C)
und hinten (D) an.
3. Schließen Sie den die linken und rechten Querruderservoarme mit dem
Gestänge und Gabelköpfen in den äußersten Löchern der Ruderhörner an.
Bitte lesen Sie zur Zentrierung der Querruder im Abschnitt Einstellen der
Gabelköpfe nach.
D
C
4. Stellen Sie bitte sicher, dass die beiden DIP Schalter (E) auf dem
Empfänger (F) in der OFF (Aus) Position sind, da sonst der im
Lieferumfang enthaltene DX5e Sender (mit 3-Positions Kanal 5 Schalter)
und die SAFE Technologie nicht wie beschrieben funktionieren kann. Bitte
lesen Sie in dem Abschnitt Empfänger Einstellung in dieser Anleitung
nach wenn Sie einen Sender mit einem 2- Positions Schalter für Kanal 5
verwenden.
5. Schließen Sie die Querruderservoanschlüsse an das im Lieferumfang
enthaltene Y-Kabel (G) im Rumpf an. Das linke und rechte Servo kann
dabei an eine beliebige Seite des Y-Kabels angeschlossen werden.
Stellen Sie bitte sicher, dass das Y-Kabel an den AILE (Querruder) Port des
Empfängers angeschlossen ist.
6.
Montieren Sie die Tragfläche auf dem Rumpf.
ACHTUNG: Quetschen oder beschädigen Sie keine Kabel bei der Montage
der Tragfläche auf dem Rumpf.
7.
F
E
Spannen Sie zum Abschluss 8 Gummibänder (H) auf die vorderen und
hinteren Flächenstifte.
Demontieren Sie in umgekehrter Reihenfolge.
WICHTIG: Die Gummibänder verhindern einen Tragflächenschaden beim Aufschlag. Ersetzen Sie immer abgenutzte oder gerissene Gummibänder.
Wir empfehlen zum Transport oder Lagerung die Tragfläche ab zu nehmen.
G
Stellen Sie vor jedem Flug sicher dass die Tragfläche zentriert, gerade ausgerichtet und auf dem Rumpf gesichert ist.
TIPP
H
Bitte stellen Sie sicher, dass die Endkappen auf den Haltestiften gesichert
sind. Kleben Sie diese falls notwendig mit Sekundenkleber (CA) fest.
33
DE
Sensor Assisted Flight Envelope (SAFE) Technology
Sensor Assisted Flight Envelope (SAFE) Technology
Die SAFE Technologie ist ein neues revolutionäres Flugtrainings System,
dass ihnen bei dem Erlernen und Aufbauen ihrer fliegerischen Fähigkeiten
eine stabile Plattform bietet. Dabei handelt es sich nicht um einen
Autopiloten oder selbstfliegenden Roboter. Dies Sensoren und die Software
in diesem System helfen ihnen dabei das Flugzeug dahin zu fliegen wo
sie möchten und minimieren dabei aktiv das Risiko eines Absturzes. Sie
können ihre Fähigkeiten vom Anfänger - , Fortgeschrittener - und Experten
Flug Mode aufbauen und erweitern, jederzeit mit der Versicherung einer
Stabilisierung durch Ziehen des Panik Schalters. So können Sie zu jedem
Zeitpunkt den Grad der Stabilisierung durch einen der drei Flug Modes
wählen oder ziehen den Panikschalter um das Flugzeug wieder in eine
sichere Fluglage zu bringen.
Panikschalter Aktivierung
• Unverzügliche Stabilisierung in eine sichere Fluglage
• Bringen Sie für die schnellste Reaktion alle Senderkontrollen auf Neutral
• Dieser Mode ist perfekt dafür geeignet den Piloten bei dem Aufbauen
seiner fliegerischen Fähigkeiten zu unterstützen
11.
Pilot verliert in beliebigen
Flugzustand die Kontrolle über
das Flugzeug.
22.
Pilot zieht und hält den
Panikschalter und bringt alle
anderen Kontrollen auf neutrale
Position. Das Flugzeug wird sich
aus der Schräglage aufrichten
und den Sturzflug beenden...
33.
...Fliegt das Flugzeug gerade
läßt der Pilot den Panikschalter
los und geht mit einem leichten
Steigflug auf Sicherheitshöhe.
SAFE Flug Mode
Anfänger Mode
Höhenruder
Querruder
• Fluglagenbegrenzung: Das Nicken (Nase rauf oder runter) und Rollen
(Flügelspitzen rauf oder runter) sind in diesem Mode begrenzt um das
Flugzeug in der Luft zu halten.
• Selbstaufrichtend: Wird das Höhen- und Querruder wieder auf Neutral
gestellt nimmt das Flugzeug eine gerade Fluglage ein.
• Die Stabilität wird bei Starts und Ladungen unterstützt.
• Steig- und Sinkflüge werden mit dem Gas gesteuert.
Fortgeschrittener
Mode
Höhenruder
Querruder
• Natürliches Flugerlebnis. Während normaler Trainingsbedingungen
genießt der Pilot die exzellente Unterstützung des AS3X Systems für
bestes Handling und präzise Kontrolle.
• Großer Fluglagenbereich: Der Pilot wird nur vor extremen Fluglagen
geschützt die ausserhalb des Bereiches liegen.
WICHTIG: Das Flugzeug steigt auf Sicherheitshöhe selbst wenn die
Steuerknüppel gehalten werden.
Selbst mit gezogenem Panikschalter wird ein kleiner Teil der Steuerbefehle
noch genutzt.
AS3X Technologie
Expertenmode
Höhenruder
Querruder
• Natürliches Flugerlebnis: Während normaler Trainingsbedingungen genießt
der Pilot die exzellente Unterstützung des AS3X System für bestes Handling
und präzise Kontrolle.
• Fluglage ohne Begrenzung: Es besteht kein Limit auf Höhen und Querruder
(Nur limitiert durch Material)
34
Horizon Hobby hat immer schon RC Sport, Scale und einzigartige
Luftfahrzeuge entwickelt die Experten überzeugen und lieben. Nun sorgt
das einzigartige AS3X Stabilisierungssystem für einen Quantensprung in
der Leistung der Ultra Micro Flugzeuge. Basierend auf der erfolgreichen
Nutzung der MEMS Sensor Technologie aus den Blade Ultra Micro Flybarless Helikoptern hilft das speziell für Flugzeuge angepaßte System bei Turbulenzen, bei dem Torquen und zur Vermeidung von Strömungsabrissen.
Weiterhin liefert das System eine hochpräzise Kontrolle mit dem sicheren
Gefühl der absoluten Neutralität. Dabei arbeitet es so überzeugend, dass
Sie das Gefühl haben ein perfekt abgestimmtes Großmodell zu fliegen. Das
AS3X System wird die Art und Weise wie Sie heute und in Zukunft fliegen
wollen verändern. Um zu sehen was wir damit meinen klicken Sie auf :
www.E-fliteRC.com/AS3X.
DE
Sensor Assisted Flight Envelope (SAFE) Technology
Aktivieren der SAFE Technologie
Die SAFE Technologie unterstützt Sie aktiv beim Fliegen lernen. Je weiter
ihre Fähigkeiten wachsen, desto mehr können Sie diese Unterstützung
reduzieren. Mit dem Umschalten des Kanal 5 (SAFE Flug Mode) an ihrem
Sender können Sie die Reaktion des Flugzeuges jederzeit beeinflussen.
Die SAFE Technologie ist solange nicht aktiv bis das Gas über 25% gestellt
wird. Ist die SAFE Technologie aktiv, bewegen sich die Ruderflächen am
Flugzeug. Das ist normal. Die SAFE Technologie bleibt dann solange aktiv
bis der Regler ausgeschaltet wird.
WICHTIG: Diese Anweisungen sind für den im Lieferumfang enthaltenen
DX5e Sender (oder gleichwertig) der mit einem 3-Positions Schalter für
Kanal 5 ausgestattet ist. Sollten Sie dieses Flugzeug mit einem anderem
Spektrum Sender als dem im Lieferumfang enthaltenen fliegen, beachten
Sie bitte die Informationen in dem Abschnitt der optionalen Sender und
Empfängereinstellung.
SAFE Flug Modes
Auftreten von Schwingungen
Bei einigen Flugzuständen können Sie Schwingungen beobachten. Sollten
diese auftreten reduzieren Sie bitte die Geschwindigkeit. Sollten die
Schwingungen weiter bestehen bleiben lesen Sie bitte in dem Abschnitt
Leitfaden zur Problemlösung nach.
Kanal 5 Schalter Position
Anfänger Mode
Position 0
Fortgeschrittener Mode
Position 1
Experten Mode
Position 2
ACHTUNG: Fliegen Sie in einem beliebigen Flug Mode bei wenig Wind
geradeaus mit Vollgas oder fliegen lange Sturzflüge kann dieses starke
Schwingungen zur Folge haben.
Treten diese Schwingungen auf reduzieren Sie das Gas bitte unverzüglich.
Sollten die Schwingungen bestehen bleiben lesen Sie bitte im Leitfaden zur
Problemlösung nach.
Trainer / Panikschalter
Zurück
OFF
(Aus)
Vorne
ON
(Ein)
ACHTUNG: Die Anfänger-, Fortgeschrittenen- und Panikmodes sind
für Trainingszwecke vorgesehen.Das kontinuierliche Fliegen von Manövern
mit hohen G- Belastungen (z.B. Loopings) könnte zu inkonsistenten
Verhalten während des Fluges und im Panikmode führen. Sollte dieses
auftreten, landen Sie bitte im Experten Mode und schalten den Empfänger/
Regler aus und wieder ein bevor Sie wieder fliegen.
Schalter Kanal 5
SAFE Flug Modes
Zurück
0
Vorne
1
2
SAFE
Landung
SAFE
Start
Start- und Landeunterstützun
Panik-Stabilisierungs- Mode
Sollten Sie während des Fluges in Schwierigkeiten geraten ziehen und
halten Sie den Panikschalter und bringen die Steuerknüppel auf neutrale
Position. Vorausgesetzt das Flugzeug befindet sich in ausreichender Höhe
und es sind keine Hindernisse im Weg bringt die SAFE Technologie das
Flugzeug zurück in eine stabile Fluglage. Lassen Sie dann den Panikschalter
los und der gewählte Flug Mode ist wieder aktiv.
Sollten Sie während des Fluges eine maximale Stabilisierung wünschen
und zurück in den Anfängermode wechseln wollen schalten Sie den Kanal 5
Schalter einfach ganz zurück.
Starts und Landungen können im Anfängermode leichter gemeistert
werden. Sollte das Modell nicht korrekt gestartet worden sein oder die
Landung sieht nicht perfekt aus ziehen und halten Sie den Panikschalter.
Das Modell korrigiert die Fluglage und kann so helfen einen Crash zu
vermeiden.
Bitte lesen Sie dazu den Abschnitt Starten und Landen in dieser Anleitung.
WICHTIG: Bedingt durch den Gas unterstützten Steigflug ist für einen Start
im Anfänger Mode eine ebene Startbahn erforderlich.
Failsafe
In unwahrscheinlichen Fall des Verlustes der Funkverbindung steuert die
Failsafefunktion das Flugzeug in absteigenden Kreisen nach unten bis der
Funkkontakt wieder hergestellt ist.
Die SAFE Technologie macht aus diesem Flugzeug ein perfektes
Trainingsgerät, Sie selber aber bestimmen den Erfolg:
•Die SAFE Technologie wurde als Flugunterstützung entwickelt und nicht als Autopilot. So hat der Pilot die Kontrolle und ist jederzeit zum Fliegen erforderlich
•Folgen Sie bitte den Anweisungen aus dieser Bedienungsanleitung und halten ihr Flugzeug stets in bestem Zustand
•Suchen Sie sich über ihren lokalen Modellflugverein einen qualifizierten Fluglehrer. Dieser kann ihre Fortschritte gezielt weiter führen
•Die Leistung der SAFE Technologie kann von Wind und Umgebungsfaktoren beeinflusst werden
•Bitte stellen Sie sicher, dass Sie während des Fliegens nicht abgelenkt werden und so jeden Moment genießen können
•Sie müssen das Flugzeug weg von Hindernissen fliegen und ausreichend Höhe für eine Stabilisierung haben
35
DE
Sender
Einsetzen der Senderbatterien
Ihre Spektrum DX5e ist ab Werk bereits mit dem
Flugzeug gebunden.
Nehmen Sie die Akkuabdeckung ab, setzen die vier im
Lieferumfang enthaltenen Batterien ein (bitte Polarität
beachten) und setzen die Akkuabdeckung wieder auf.
Alarm Batteriespannung
Sinkt die Batteriespannung unter 4,7 Volt ertönt ein Alarmsignal und Spannungs LED blinkt. Die Batterien müssen
dann unverzüglich ersetzt werden. Geschieht dieses bei
dem Fliegen, landen Sie das Flugzeug sofort und so sich
wie möglich.
Drehen
Sie die
Antennenspitze weg
vom Modell und Boden.
Die Signalabstrahlung ist
am stärksten im rechten
Winkel und nicht von
der Spitze.
ACHTUNG: Sollten Sie wiederaufladbare Akkus
verwenden laden Sie nur diese. Das Laden von nicht
wiederaufladbaren Batterien könnte diese zum platzen
bringen, was Personen- oder Sachschäden zur Folge
haben könnte.
Die Bedienelemente des Senders
KEY
A
B
C
D
E
F
G
M
N
Antenne
Trainer / Binde / Panikschalter
B
C
SAFE Flug Mode Kanal 5
LEDs
Linker Steuerknüppel
Trimmung für die rauf / runter Funktion des Steuerknüppels
Trimmung für die links / rechts Funktion des Steuerknüppels
EIN / AUS Schalter
Trimmung für die rauf / runter Funktion des Steuerknüppels
Öse für Nackenband
Trimmung für die links / rechts Funktion des Steuerknüppels
Tragegriff
O
P Trainerbuchse
Q Akku / Batteriefachabdeckung
36
J
A
H
I Servoreverse (Umkehr) Schalter
J Hi/Lo Dual Rate Schalter
K rechter Steuerhebel
L
B
Mode 1
J
K
L
M
N
O
D
E
F
G
H
I
Mode 2
P
Q
C
DE
Sender Fortsetzung
Erklärung der DX5e Sender LEDs, Schalter und Mode für die
Apprentice.
Trainer/ Binde / Panik Schalter (B): Dieser Schalter wird bei der Apprentice
S für die drei Funktionen: Trainer (Lehrer - Schüler Funktion), Binden und als
Panikschalter genutzt. Für Information über das Binden lesen Sie bitte den
Abschnitt Binden. Bei Verwendung der Trainer (Lehrer - Schüler) Funktion
schließen Sie das Trainerkabel (SPM6805) an die Trainer Buchse des Lehrer- und
Schülersenders an. Der Lehrersender muß dabei eingeschaltet (ON) und an den
Empfänger gebunden sein. Der Schülersender muß ausgeschaltet sein (OFF). Zu
jedem Zeitpunkt in dem Sie den Trainerschalter am Lehrersender drücken und
halten erhält der Schülersender die volle Kontrolle über das Modell. Lassen Sie
den Schalter los hat der Lehrersender wieder die Kontrolle.
WICHTIG: Der Schülersender muss immer die gleichen Einstellungen wie der
Lehrersender haben. Für die Einstellung anderer Spektrum Sender lesen Sie bitte
den Abschnitt Flugtraining.
Hi/Lo Dual Rate Schalter (J):
Befindet sich der Schalter HI/LO RATE in der oberen Position (HI), steht für
den Querruder-, Höhenruder- und Seitenruderkanal der volle Ruderweg zur
Verfügung. In der unteren Position (LO) steht jeweils ein verkürzter Ruderweg
von 70 % zur Verfügung. So lässt sich das Flugzeug für aggressive Flugmanöver
präziser (Schalter auf HI) oder für sanfte Manöver gutmütiger (Schalter auf LO)
steuern. Nutzen Sie wenn Sie fliegen lernen die Lo Einstellung.
Servo Reverse (Umkehr) Schalter (I):
Mit diesen Schaltern wählen Sie die Servolaufrichtung. Nutzen Sie zum
Umschalten einen kleinen Schraubendreher oder ihren Fingernagel. Führen Sie
vor dem Flug.Für die korrekte Funktion der SAFE Technologie ist es notwendig,
dass alle Reverseschalter auf Normal (NOR) stehen. Führen Sie vor dem Fliegen
einen Richtungstest der Steuerkontrollen durch.
Kanal 5 Schalter (C):
Mit diesem Schalter schalten Sie die SAFE Flug Modes ihrer Apprentice S. Bei
anderen Empfängern wird mit diesem Schalter der Kanal 5 Gear (Fahrwerk)
geschaltet.
LED (D) Anzeige:
Blinken mit Piepen: Zeigt aktivierten Bindemode bei gezogenem
Bindeschalter und wenn Sender gleichzeitig eingeschaltet wird.
(siehe Bindeinformationen)
Blinken mit Alarmton: LEDs blinken von 1 grünen zu 3 grünen und 1 roten
LED (wenn die Senderspannung unter 4,7 Volt) fällt. Ersetzen Sie die Batterien
unverzüglich. Sollte das während des Fluges passieren, landen Sie das
Flugzeug so schnell und sicher wie möglich.
Binden von Sender und Empfänger
Das Flugzeug sollte ab Werk bereits an den Sender gebunden sein. Sollten Sie
erneut eine Bindung durchführen wollen folgen Sie bitte diesen Schritten. Sollte
das Flugzeug trotz voller Batterien und Akkus im Sender und Flugzeug nicht
reagieren, könnte eine erneute Bindung notwendig sein.
Bitte lesen Sie in der optionalen Teileliste in dieser Bedienungsanleitung nach
oder besuchen www.bindnfly.com für eine Liste aller kompatiblen Sender.
Für die BNF Version ist es notwendig, dass Sie ihren Spektrum DSM2 /DSMX
Sender an den Empfänger binden.
 Der Bindevorgang
1. Stellen Sie sicher, dass der Sender ausgeschaltet ist.
2. Bringen Sie die Steuerungen des Senders in die
Neutralstellung (Flugsteuerungen: Seiten-, Höhen- und
Querruder) oder auf niedrige Stellungen (Gas, Gastrimmung).**
Mode 2
3.
Stecken Sie den Bindestecker in den Bindeport des
Empfängers.
4.
Schließen Sie den Flugakku an das Flugzeug an und
schalten den Empfänger ein. Die Empfänger LED beginnt
zu blinken.
5.
Ziehen und halten Sie den Trainerschalter auf der
Oberseite während Sie den Sender einschalten.
6.
Ist der Empfänger an den Sender gebunden leuchtet
die LED auf dem Empfänger und Regler produziert eine
Serie von drei ansteigenden Tönen. Die Töne zeigen an
dass der Regler armiert ist vorausgesetzt das Gashebel
und Gastrimmung auf niedrigste Stellung gestellt sind.
7.
Entfernen Sie den Bindestecker vom Bindeanschluss.
8.
Lagern Sie den Bindestecker sicher (manche Eigentümer
befestigen den Bindestecker mit zweigeteilten Schlingen
und Klammern an Ihrem Sender).
Mode 1
Ziehen und halten Sie den Trainerschalter
auf der Oberseite des Senders während Sie den
Sender einschalten.
BIND PLUG
Bindestecker
Der Empfänger speichert die vom Sender übermittelten
Bindeinformationen bis eine weitere Bindung erfolgt.
**Das Gas wird nicht aktiviert, wenn die Gassteuerung des Senders nicht auf die niedrigste Stellung gestellt wird. Wenn Sie auf Probleme stoßen, befolgen Sie die
Anweisungen zum Bindevorgang, und schlagen Sie für weitere Informationen im Leitfaden zur Fehlerbehebung des Senders nach. Wenden Sie sich bei Bedarf an
das entsprechende Büro des Horizon Product Support.
37
Green: Yaw (Rudder)
Blue: Pitch (Elevator)
Red: Roll (Ailerons)
Beim Bindevorgang wird der Empfänger des Steuergeräts so programmiert,
dass er den GUID-(Globally Unique Identifier)-Code eines einzelnen Senders
erkennt. Um Ihr Flugzeug einsetzen zu können, müssen Sie die mit dem
Flugzeug-Sender ausgestattete Spektrum DSM2/DSMX -Technologie an den
Empfänger “binden”.
HINWEIS: Das DSMX System erlaubt die Verwendung von mehr als 40 Sendern
gleichzeitig. Verwenden Sie DSM2 Empfänger, DSMX Empfänger in DSM2 Mode
oder Sender in DSM2 sollten nicht mehr als 40 Sender gleichzeitig betrieben
werden.
DE
Einsetzen den Flugakkus, SAFE System und armieren des Reglers
1. Legen Sie das Flugzeug auf eine glatte Oberfläche mit dem Fahrwerk nach
oben zeigend und stellen sicher dass der Reglerschalter ausgeschaltet
(OFF) ist.
2. Drehen Sie den Riege (A) und öffnen Sie die Akkuklappe.
3. Bringen Sie Gas und Gastrimmung auf die unterste Postion und schalten den
Sender für mindestens 5 Sekunden vor dem Flugzeug (Siehe Schritt 6) ein.
4. Zentrieren und sichern Sie den Flugakku (B) im Akkufach mit den Klettstreifen (C) so, dass der Schwerpunkt (CG) korrekt eingestellt ist.
Mode 2
Mode 1
B
WICHTIG: Bitte lesen Sie vor dem Fliegen den Abschnitt Einstellen des
Schwerpunktes für mehr Informationen über die Position des Akkus im Akkufach.
5. Schließen Sie den Flugakku an und verschließen die Akkuklappe wieder.
A
6. Stellen Sie das Flugzeug auf das Fahrwerk und schalten dann den Regler /
ESC Schalter ein (ON) (D). Das Flugzeug sollte dabei auf ebenem Untergrund
und absolut still stehen während sich das SAFE System initialisiert. Sollte
sich das Flugzeug während der Initialisierungsphase bewegen, schalten Sie
es mit dem Regler / ESC Schalter aus und und wieder ein um das System
erneut zu initialisieren.
C
7. In der Initialisierungsphase des SAFE System werden sich die
Ruderflächen rauf und runter bewegen und dann auf die Neutralstellung
gehen. Damit wird angezeigt, dass sich das System initialisiert hat und
betriebsbereit ist.
Sollten Sie versehentlich den Akku angeschlossen haben wenn der Gashebel
auf Vollgas steht, ertönt nach 5 Sekunden eine Melodie und der Regler wechselt
in den Programmiermode. Schalten Sie den Regler dann unverzüglich aus und
gehen zurück auf Schritt 5.
WICHTIG: Die SAFE Technologie ist solange nicht aktiv bis das Gas über 25%
gestellt wird. Ist die SAFE Technologie aktiv, bewegen sich die Ruderflächen auf
dem Flugzeug. Das ist normal. Die SAFE Technologie bleibt dann solange aktiv
bis der Regler ausgeschaltet wird.
D
ACHTUNG: Trennen Sie immer die Steckverbindung des Akkus zum
Empfänger wenn Sie nicht fliegen um eine Tiefentladung des Akkus zu
vermeiden. Akkus, die unter die niedrigst zugelassene Spannung entladen
werden können beschädigt werden. Dies kann zu Leistungsverlust und
Entzündung des Akkus während des Ladevorgangs führen.
Für 5 Sekunden
komplett unbewegt
und aus dem Wind
ACHTUNG: Halten Sie die Hände stets vom Propeller fern. Bei
Aktivierung dreht der Motor den Propeller als Reaktion auf jede Gasbewegung.
LVC (Niederspannungsabschaltung)
Die Niederspannungsabschaltung LVC in dem Regler schützt den Akku vor
Tiefentladung. Ist die Akkuspannug zu niedrig reduziert die Schaltung die
Spannung und Sie hören den Motor pulsieren. Landen Sie unverzüglich wenn
die Motorleistung nachlässt und laden den Akku auf.
Trennen Sie nach Gebrauch den LiPo und nehmen ihn aus dem Flugzeug um
eine Tiefentladung zu vermeiden. Laden Sie den Akku vor dem Einlagern auf
die Hälfte auf. Stellen Sie während der Lagerung sicher, dass die Spannung
nicht unter 3 Volt pro Zelle fällt.
HINWEIS: Wiederholtes Fliegen in die Niederspannungsabschaltung (LVC)
beschädigt den Akku.
Akku Sicherheitshinweise für den Flug
• Halten Sie das Flugzeug in ihrer Nähe bis sie mit der Verfügung stehenden
Flugzeit vertraut sind.
• Fliegen Sie nicht wiederholt in die Niederspannungsabschaltung (Motor
pulsiert) Diese könnte den Akku beschädigen.
• Trennen Sie immer den Akku und entnehmen ihn aus dem Flugzeug wenn
Sie nicht fliegen.
38
TIPP
Überprüfen Sie vor und nach dem Flug die Akkuspannung des Flugakkus
mit einem LiPo Volt Checker (EFLA111 separat erhältlich).
DE
Ruderhorn und Servoarmeinstellungen
HINWEIS: Das Umsetzen der Anschlüsse auf eine andere Position kann den
Servoarm blockieren und die Funktionalität der SAFE Technologie beeinflussen.
Die Abbildung zeigt die korrekten Positionen der Anschlüsse in den Servoarmen
und Ruderhörner.
Empfohlene Ruderausschläge / Rates
Dual Rate
High Rate
Low Rate
Querruder
23.0mm
18.0mm
Höhenruder
23.0mm
18.0mm
Seitenruder
35.0mm
28.0mm
Seitenruder
Bugrad
Seitenruder
Horns
Verwenden Sie kleine (Low Rate) Raten für kleine Ruderausschläge in allen
Flug Modes.
Verwenden Sie große (High Rate) Raten für große Ruderausschläge in allen
Flug Modes.
Querruder
Arms
Höhenruder
Anschluß der Gabelköpfe am Ruderhorn und zentrieren der Ruder
Bitte stellen Sie vor dem ersten Flug oder nach einem Crash sicher, dass die
Ruderflächen von Seiten- , Höhen- und Querruder zentriert und ausgerichtet
sind. Sollte das nicht der Fall sein, können Sie die Ruder mit folgenden
Schritten zentrieren:
TIPP
Drehen Sie den Gabelkopf auf dem Anlenkgestänge, um die Länge des
Anlenkgestänges zwischen dem Servoarm und dem Steuerruderhorn
zu ändern.
• Ziehen Sie die Hülse vom Gabelkopf zum Anlenkgestänge.
• Spreizen Sie den Gabelkopf vorsichtig auf und setzen Sie dann den Gabelkopfstift in das gewünschte Loch im Steuerruderhorn ein.
• Verschieben Sie die Hülse, um den Gabelkopf auf dem Steuerruderhorn
festzuhalten.
WICHTIG: Die SAFE Technologie ist solange nicht aktiv bis das Gas über 25%
gestellt wird. Ist die SAFE Technologie aktiv, bewegen sich die Ruderflächen auf
dem Flugzeug. Das ist normal. Die SAFE Technologie bleibt dann solange aktiv
bis der Regler ausgeschaltet wird.
1.
4.
2.
5.
3.
6.
Einstellen des Schwerpunktes
Ein Flugzeug mit korrekt eingestelltem Schwerpunkt befindet sich an diesem
bestimmten Punkt in der Balance wenn es hochgehoben wird. Überprüfen Sie
nach einsetzen des Akkus (in der empfohlenen Position)
und bevor Sie den Regler einschalten, dass sich der Schwerpunkt 79mm wie
abgebildet hinter der Tragflächenvorderkante befindet.
Tipp: Balancieren Sie das Flugzeug am Schwerpunkt unter den Tragflächen
auf ihren Fingerspitzen nah am Rumpf.
• Sollte die Flugzeugnase dabei nach unten zeigen bewegen Sie den Flugakku
zurück bis das Flugzeug ausbalanciert ist.
• Sollte die Flugzeugnase dabei nach oben zeigen bewegen Sie den Flugakku
vorne bis das Flugzeug ausbalanciert ist.
Fliegen Sie das Flugzeug mit korrekt eingestellt Schwerpunkt steigt es bei Vollgas und fliegt bei 50 - 60% Motorleistung geradeaus ohne Höhenrudereingabe.
Ist der Schwerpunkt des Flugzeuges zu weit vorne ist bei 50 -60% Gas Höhenrudergabe notwendig damit das Flugzeug geradeaus fliegt. Ist der Schwerpunkt
zu weit hinten ist Tiefenruder erforderlich damit das Flugzeug geradeaus fliegt.
79mm hinter der
Tragflächenvorderkante
Justieren Sie den Akku wie benötigt ein.
39
DE
Flugkontrolltest
Schalten Sie den Sender ein. Stellen Sie bitte sicher, dass das Gas auf Null
ist und die Gastrimmung ganz unten. Schalten Sie das Modell ein. Stellen Sie
sicher, dass die Ruder (Seitenruder, Höhenruder und Querruder auf Neutral oder
Null Grad stehen. Idealerweise sind die Ruder bei neutraler Trimmung zentriert.
Bitte sehen Sie zum Einstellen der Ruder in dem Abschnitt Zentrieren der
Kontrollen nach. Bewegen Sie die Kontrollen so dass das Seiten-, Höhen- und
Querruder sich abgebildet bewegt. Sollte das Modell nicht korrekt reagieren
FLIEGEN SIE NICHT. Bitte lesen Sie im Abschnitt Leitfaden zur Problemlösung
für mehr Information. Sollten Sie weitere Unterstüzung benötigen kontaktieren
Mode 2
Sie bitte den technischen Service von Horizon Hobby. Der Mode des im
Lieferumfang enthaltenen Sender kann nicht zwischen Mode 1 und Mode 2
umgestellt werden.
WICHTIG: Die SAFE Technologie ist solange nicht aktiv bis das Gas über 25%
gestellt wird. Ist die SAFE Technologie aktiv, bewegen sich die Ruderflächen auf
dem Flugzeug. Das ist normal. Die SAFE Technologie bleibt dann solange aktiv
bis der Regler ausgeschaltet wird.
Mode 1
Höhenruder
Querruder
Seitenruder
40
DE
Flugsteuerung
Führen Sie für die präzise Kontrolle des Modells nur kleine Korrekturen durch.
Alle Steuerrichtungen sind beschrieben als ob Sie im Flugzeug sitzen würden.
Zeigt die Flugzeugnase in ihre Richtung läßt der Steuerbefehl linkes Querruder
das Flugzeug nach links kippen, was aus ihrer Sicht nach rechts ist.
• Schneller oder langsamer fliegen: Fliegt das Flugzeug stabil drücken Sie den
Gashebel nach vorne um das Flugzug zu beschleunigen. Um das Flugzeug
langsamer zu fliegen ziehen Sie den Gashebel nach hinten. Bei höherer
Geschwindigkeit wird das
• Flugzeug steigenHöhenruder rauf oder runter: Drücken Sie den Höhenruderhebel nach vorne um das Flugzeug nach unten zu fliegen. Ziehen Sie den
Höhenruderhebel nach oben zu fliegen.
TIPP
Bitte stellen Sie für die ersten Flüge den Flug M
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising