Bedienungsanleitung und Dokumentation KomTrans1.11
Bedienungsanleitung
und
Dokumentation
KomTrans
RS232 Code Translator
Version 1.11
KOMTECH GmbH
Straßheimer Str. 45
61169 Friedberg
Telefon: 0 60 31 / 79 47 – 0 Fax: 0 60 31 / 79 47 -47 e-mail: info@komtech.de URL: www.komtech.de
Inhaltsübersicht
Kapitel
Beschreibung
Seite
1
Allgemeine Sicherheitshinweise
3
2
Allgemeine Beschreibung
6
3
Anbindung Kabel
8
4
Technische Spezifikationen
9
Stand : 12.07.2007
Seite 2 von 9
Kapitel 1 Allgemeine Sicherheitshinweise
Lesen sie vor Einschalten des Gerätes diese Sicherheitshinweise
sorgfältig durch, um einen sicheren Betrieb des Gerätes zu
gewährleisten. Bewahren Sie die Bedienungsanleitung auf, um später
darin nachlesen zu können. Beachten Sie die Warnhinweise und
befolgen Sie die Anleitung, um einen zuverlässigen Betrieb und eine
lange Lebenserwartung Ihres Gerätes zu gewährleisten.
•
•
•
Überprüfen Sie vor Inbetriebnahme des Gerätes, ob die
Betriebsspannung des Netzteiles mit der Netzspannung übereinstimmt.
Lassen Sie Kinder nicht unbeaufsichtigt an elektrischen Geräten
spielen. Kinder können mögliche Gefahren nicht immer richtig
erkennen.
Verwenden Sie das Gerät nur für die in dieser Bedienungsanleitung
beschriebenen Anwendungen. Für Schäden infolge unsachgemäßer
Handhabung oder missbräuchlicher Verwendung übernimmt
KOMTECH keine Haftung.
Bedingungen der Betriebsumgebung
•
•
•
•
•
•
Planen Sie bei extremen (kalten) Witterungsverhältnissen eine
Akklimatisierung des Gerätes ein, da es sonst durch kondensierende
Feuchtigkeit innerhalb des Gerätes zu Störungen kommen kann.
Halten Sie das Gerät und alle angeschlossenen Geräte von
Feuchtigkeit fern und vermeiden Sie Staub und Hitze.
Schützen Sie ihr Gerät unbedingt vor Nässe z.B. durch Regen oder
umgekippte Wasserflaschen.
Sorgen Sie dafür, dass keine Fremdkörper oder Flüssigkeiten in das
Produkt gelangen. Setzen Sie das Gerät weder Flüssigkeitstropfen
noch –spritzern aus. Stellen Sie keine Gefäße, die Flüssigkeit
enthalten, auf dem Gerät ab.
Schalten Sie das Gerät aus, wenn Flüssigkeit in das Gerät gelaufen ist
und kontaktieren Sie den zuständigen Techniker.
Schalten Sie das Gerät nicht ein, wenn Flüssigkeit in das Gerät
gelaufen ist und kontaktieren Sie den zuständigen Techniker.
Das Nichtbeachten dieser Hinweise kann zu Störungen oder zur
Beschädigung des Gerätes führen. Die Gewährleistung in diesen Fällen ist
ausgeschlossen.
Umgebungstemperatur
•
•
•
Das Gerät kann bei einer Umgebungstemperatur von 5° C bis 45° C
und bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 10% - 90% (nicht
kondensierend) betrieben werden.
Im ausgeschalteten Zustand kann das Gerät bei 0° C bis 60° C gelagert
werden.
Verstauen Sie das Gerät sicher. Vermeiden Sie hohe Temperaturen
(z.B. beim Lagern oder durch direkte Sonneneinstrahlung).
Stand : 12.07.2007
Seite 3 von 9
Elektromagnetische Verträglichkeit
•
•
Beim Anschluss von zusätzlichen oder anderer Komponenten müssen
die „Richtlinien für elektromagnetische Verträglichkeit“ (EMV)
eingehalten werden. Bitte beachten Sie außerdem dass in Verbindung
mit diesem Gerät nur abgeschirmte Kabel für die externen
Schnittstellen eingesetzt werden dürfen.
Elektronische Geräte verursachen elektromagnetische Strahlen, wenn
sie betrieben werden.
Diese Strahlen sind ungefährlich, können aber andere Geräte stören,
die in der unmittelbaren Nähe betrieben werden. Unsere Geräte werden
im Labor auf ihre elektromagnetische Verträglichkeit geprüft und
optimiert.
Es lässt sich dennoch nicht ausschließen, dass Betriebsstörungen
auftreten, die sowohl das Gerät selbst, wie auch die Elektronik im
Umfeld betreffen können.
Sollten Sie eine solche Störung feststellen, versuchen Sie durch Ändern
der Abstände und Positionen der Geräte, Abhilfe zu schaffen.
Anschließen
•
•
•
•
•
Um die Stromversorgung zu Ihrem Gerät zu unterbrechen, ziehen Sie
den Netzadapter aus der Steckdose.
Betreiben Sie das Gerät nur an geerdeten Steckdosen. Wenn Sie sich
der Stromversorgung am Aufstellungsort nicht sicher sind, fragen Sie
beim betreffenden Energieversorger nach.
Benutzen Sie nur das beiliegende Netzateil.
Wir empfehlen zur zusätzlichen Sicherheit die Verwendung eines
Überspannungsschutzes, um ihr Gerät vor Beschädigung durch
Spannungsspitzen oder Blitzschlag aus dem Stromnetz zu schützen.
Ein Netzkabel muss so verlegt werden, dass niemand auf das Kabel
treten kann und dass es nicht durch Objekte gequetscht wird. Auch darf
nichts auf das Kabel gestellt werden oder dagegen drücken. Achten Sie
besonders auf die Stellen, an denen Kabel aus Steckern, Steckdosen
und dem Gerät herausgeführt werden.
Stand : 12.07.2007
Seite 4 von 9
Wartung
•
•
•
•
•
•
•
Ziehen Sie vor dem Reinigen immer den Netzstecker und alle
Verbindungskabel.
Reinigen Sie das Gerät nur mit einem angefeuchteten, fusselfreien
Tuch.
Verwenden Sie keine Lösungsmittel, ätzende oder gasförmige
Reinigungsmittel.
Das Produkt muss in den folgenden Fällen von einer Fachkraft
überprüft werden:
Das Netzkabel oder der Netzstecker des Netzteiles wurde
beschädigt
Ein Fremdkörper oder Flüssigkeit ist in das Produkt
eingedrungen.
Das Produkt wurde Regen ausgesetzt.
Das Produkt wurde fallengelassen, oder das Gehäuse wurde
beschädigt.
Das Produkt scheint nicht ordnungsgemäß zu funktionieren oder
weist eine deutliche Änderung des Betriebsverhaltens auf.
Wenn ein Öffnen des Gerätes für eine Wartung, eine Instandsetzung
oder einen Austausch von Teilen erforderlich ist, muss das Gerät von
allen Spannungsquellen entfernt sein.
Wenn Arbeiten am geöffneten Gerät unter Spannung unvermeidlich
sind, so dürfen diese nur durch eine Fachkraft geschehen, die mit den
verbundenen Gefahren beim Arbeiten mit Hochspannung vertraut ist.
Es dürfen nur Sicherungen vom angegebenen Typ und der
angegebenen Nennstromstärke als Ersatz verwendet werden. Die
Verwendung geflickter Sicherungen oder kurzschließen des
Sicherungshalters ist unzulässig.
Datensicherung
•
Die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen für Datenverlust
und dadurch entstandene Folgeschäden ist ausgeschlossen. Machen
sie nach jeder Aktualisierung Ihrer Daten Sicherungskopien auf externe
Speichermedien (z.B. CD-R oder Diskette).
Umwelthinweise
•
•
•
Elektronische Altgeräte gehören nicht in die Mülltonne.
Wenn Sie das Gerät entsorgen möchten, entfernen Sie die Batterien
bzw. Akkus und senden Sie das Gerät an KOMTECH zurück.
Die Verpackung ist recycelbar. Entsorgen Sie die Verpackung in einem
dafür vorgesehenen Sammelsystem.
Stand : 12.07.2007
Seite 5 von 9
Kapitel 2 Allgemeine Beschreibung
KomTrans dient zur Verbindung von zwei Geräten mit unterschiedlichen
Schnittstellenparametern und Steuercodes. Die wichtigsten Parameter der
einzelnen Schnittstellen sind frei konfigurierbar und jeder Schnittstelle
können je maximal 32 Empfangs- und Sendebefehle mit bis zu 31 Zeichen
hinterlegt werden. Der Zeichensatz umfasst den kompletten ASCII-Satz von
Hex 00 bis Hex FF. Die Empfangsbefehle sind die Kommandos die der
Konverter erkennt und entsprechend der Konfiguration verarbeitet. Die
Befehle sind in vier Tabellen Rx-COM 1, Tx-COM 2, Rx-COM 2 und TxCOM 2 abgelegt.
Schnittstellen COM 1
Eigenschaf ten:
Baudrate: 4800, 9600, 19200, 38400 Baud
Parität: None, Odd, Even, Mark, Space
Handshake: None, RTS/CTS
Rx
RxRingpuff er
CTS
Tx
TxRingpuff er
RTS
Bef ehlserkennung:
Rx-Com1
Bef ehl Nr. 1
.
.
.
.
.
.Bef ehl Nr. 32
Schnittstellen COM 2
Eigenschaf ten:
Baudrate: 4800, 9600, 19200, 38400 Baud
Parität: None, Odd, Even, Mark, Space
Handshake: None, RTS/CTS
Bef ehlsinterpretation:
V eränderung
Rückmeldung
des
Status registers DirekteRückmeldung
Befehl Nr. x
oder
in A bhängikeit
vom
Statusregisters
Bef ehlszuordnung
f ür die A usgabe
an COM 2
Bef ehl Nr. x
Bef ehlstabelle:
Tx-COM 2
Bef ehl Nr. 1
.
.
.
.
.
.Bef ehl Nr. 32
Bef ehlstabelle:
Tx-COM 1
Status register
A usgabe:
COM-1
Bef ehlserkennung:
Rx-Com2
Bef ehl Nr. 1
.
.
.
.
.
.Bef ehl Nr. 32
Bef ehl Nr. 1
.
.
.
.
.
.Bef ehl Nr. 32
Bef ehlszuordnung
f ür die A usgabe
Bef ehl Nr. x
Bef ehl Nr. 1
.
.
.
.
.
.Bef ehl Nr. 32
In A bhängigkeit
vom
Statusregister
Tx Ringpuf f er
RTS
RxRingpuf f er
Konfigurationsmöglichkeiten der Schnittstelle COM 1:
Der Schnittstelle COM 1 können maximal 32 Empfangs- und Sendebefehle
in den Tabellen Rx-COM 1 und Tx-COM 1 hinterlegt werden. Diese
Schnittstelle ist mit einer Reihe zusätzlicher Funktionen ausgestattet die es
ermöglichen, einer an dieser Schnittstelle angeschlossenen Steuerung ein
bekanntes Endgerät teilweise oder vollständig zu simulieren.
Diese Funktionen sind:
Ein erkannter Empfangsbefehl aus der Tabelle Rx-COM 1 ruft einen
zugeordneten Sendebefehl aus der Tabelle Tx-COM 2 auf und der
Befehl wird auf COM 2 ausgegeben.
Direkte Rückmeldung auf COM 1 eines erkannten Empfangsbefehls
aus der Tabelle Rx-COM 1, mit einem zugeordneten Sendebefehl aus
der Tabelle Tx-COM 1.
Ein internes Statusregister das entsprechend der erkannten
Empfangsbefehle an COM 1 gesetzt wird und dessen Status zur
Generierung von Meldungen genutzt werden kann.
Stand : 12.07.2007
Tx
Seite 6 von 9
Rx
CTS
Indirekte Rückmeldung eines an COM 1 erkannten Empfangsbefehls in
Abhängigkeit vom Statusregister, mit einem Sendebefehl aus der
Tabelle Tx-COM 1.
Direkte Meldung eines an COM 2 erkannten Empfangsbefehls aus der
Tabelle Rx-COM 2 mit einem zugeordneten Sendebefehl aus der
Tabelle Tx-COM 1
Indirekte Meldung eines an COM 2 erkannten Empfangsbefehls aus der
Tabelle Rx-COM 2, in Abhängigkeit vom Statusregister, mit einem
Sendebefehl aus der Tabelle Tx-COM 1
Es können aus den Einzel-Funktionen auch kombinierte Funktionen gebildet
werden.
Beispiel:
Ein erkannter Empfangsbefehl aus der Tabelle Rx-COM 1 ruft einen
zugeordneten
Sendebefehl aus der Tabelle Tx-COM 2 auf, der Befehl wird auf COM
2 ausgegeben und es wird eine direkte Rückmeldung aus der Tabelle
Tx-COM 1 auf COM 1 ausgegeben
Die Rückmeldung des von COM 2 angesteuerten Geräts wird
entsprechend der Tabelle Rx-COM 2 interpretiert und in Abhängigkeit
vom Statusregister wird ein Sendebefehl aus der Tabelle Tx-COM 1
aufgerufen und auf COM 1 ausgegeben.
Variable Antworten wie Zähler können nicht übersetzt werden.
Stand : 12.07.2007
Seite 7 von 9
Kapitel 3 Anbindung Kabel
Schnittstelle: Verbindungsleitungen
DTE Datenendgerät ( PC )
DCE Datenübertragungs-Einrichtung
PC
Steuerung
(DTE)
VerbindungsLeitung
Neu 1 : 1
Neu 1 : 1
KomTrans
COM 1
COM 2
(DCE)
(DTE)
Beamer
Verbindungs- Gerät
Leitung
Alt gekreuzt
DTE
Alt 1:1
DCE
Hinweis:
Zur vollständigen Übertragung des Projektes müssen die Tabellen von beiden
RSC Ports an KomTrans übertragen werden. Somit muss das Übertragungskabel
nacheinander an beiden Ports angeschlossen werden, um die Übertragung zu
gewährleisten. Die beigelegte Software weist Sie darauf hin.
Um das Gerät zu programmieren schalten Sie in den "PRG" Modus.
Nach erfolgreicher Programmierung und Übertragung auf KomTrans, Reset durch
ziehen der Betriebsspannung und schalten in den "RUN" Modus.
Es ist darauf zu achten, dass nach Aufforderung der Software, betreffende
Ports zur Übertragung der Daten an de Rechner an zu schließen auch die
korrekten Ports am Konfigurationsrechner angeschlossen werden.
Stand : 12.07.2007
Seite 8 von 9
Kapitel 4 Technische Spezifikationen
Technische Daten:
Baudraten
Parität
Format
4800, 9600, 19200, 38400 Baud
None, Odd, Even, Mark, Space
8 Daten-Bit, 1 Parität-Bit, 1 Stopp-Bit
Handshake
None, RTS/CTS
Belegung COM1
Art
Pin1
Pin2
Pin3
Pin4
Pin5
Pin6
Pin7
Pin8
Pin9
SUB-D, 9-pol. Buchse
n.c.
TX
RX
DSR/DTR mit Pin 6 verbunden
Ground
DSR/DTR mit Pin 4 verbunden
CTS
RTS
n.c.
An COM1 nur nicht gedrehte Kabel anschließen!
Belegung COM2
Art
Pin1
Pin2
Pin3
Pin4
Pin5
Pin6
Pin7
Pin8
Pin9
SUB-D, 9-pol. Stecker
n.c.
RX
TX
DSR/DTR mit Pin 6 verbunden
Ground
DSR/DTR mit Pin 4 verbunden
CTS
RTS
n.c.
Abmessungen (B x H x T)
Spannungsversorgung
Umgebungstemperatur
94mm x 24mm x 56mm
7-12V DC / 10 mA
5 - 45°C
Stand : 12.07.2007
Seite 9 von 9
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising