MIX 10 NG2 - Beyerdynamic

MIX 10 NG2 - Beyerdynamic
BEDIENUNGSANLEITUNG
OPERATING INSTRUCTIONS
MIX 10 NG2
10-Kanal-Stereo-Mischsystem
10-Channel-Stereo-Mixing-System
MIX 10 NG2 – Inhalt
3
2. Wichtige Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
3. Bedien- und Kontrollelemente. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
4. Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
4.1
Mikrofoneingänge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
4.1.1 Vorrangschaltung („Prior“) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
4.2
Tonträgereingänge. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
4.3
Mix-Eingang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
4.4
Record Out - Aufnahmeausgang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
4.5
Master Output - Summenausgang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
4.6
Subgroup-Ausgang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
4.7
Netzanschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
5. Zuteilung der Eingangskanäle per Dip-Schalter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
6. Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
7. Fernbedienung über RS 232 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
7.1
Software Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
7.2
Anschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
7.3
Bedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
7.3.1 Bedienfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
7.3.2 Einstellung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
7.3.3 COM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
7.4
Spezifikation der RS 232 Schnittstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
8. Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
9. Blockschaltbild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Konformitätserklärung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
deutsch
1. Ausführung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
MIX 10 NG2 – Sicherheitsinformationen
4
Sie haben sich für das 10-Kanal-Stereo-Mischsystem MIX 10 NG2 von beyerdynamic entschieden. Vielen Dank für Ihr Vertrauen. Nehmen Sie
sich bitte einige Minuten Zeit und lesen Sie diese Bedienungsanleitung vor Inbetriebnahme aufmerksam durch.
1.
Ausführung
MIX 10 NG2
10-Kanal-Stereo-Mischsystem für 220 - 240 V . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Best.-Nr. 721.077
Das 10-Kanal-Stereo-Mischsystem MIX 10 NG2 hat 6 mischbare Mikrofoneingänge und 4 umschaltbare, der Mikrofonsumme beigemischte
Tonträgereingänge mit einem gemeinsamen Summenpegelsteller (Master) und zusätzlichem Zonenausgang (Subgroup). Die Mikrofoneingänge können wahlweise als sprachgesteuerter Vorrangeingang (Prior) angewählt werden. Alle nicht als „Prior“ angewählten Quellen
werden dann weich ausgeblendet.
Der MIX 10 NG2 kann über die standardisierte, serielle Schnittstelle RS 232 und die mitgelieferte Software bedient werden. Der MIX 10 NG2
verfügt über eine separate 2-Band-Klangregelung und Mute-Schalter pro Mikrofoneingang. Alle Signale können über rückseitige Dip-Schalter
entweder auf den Masterausgang oder den Sub-Ausgang geroutet werden. Auch der Sub-Ausgang ist über die Software regelbar.
Jeder Line-Eingang verfügt über einen separaten Pegelsteller auf der Rückseite.
2.
Wichtige Sicherheitshinweise
Dieses Symbol zeigt an, dass gefährliche Spannungswerte, die ein Stromschlagrisiko
darstellen, innerhalb dieses Gerätes auftreten können.
Dieses Symbol zeigt an, dass die diesem Gerät beiliegende Bedienungsanleitung
wichtige Betriebs- und Wartungsanweisungen enthält.
Schutzleiterzentralanschluss
Wechselstrom
Gefahr durch einen elektrischen Schlag bei Berührung! Lebensgefahr!
ON:
Einschalten
OFF:
Ausschalten
ACHTUNG
Wichtige Sicherheitsmaßnahmen, die bei Nichtbeachtung zu einer Verletzung oder zum Tod des Anwenders führen können.
VORSICHT
Wichtige Sicherheitsmaßnahmen, die bei Nichtbeachtung zur Beschädigung des Produkte führen können.
5
Allgemein
• LESEN Sie die Bedienungsanleitung.
• BEWAHREN Sie diese Bedienungsanleitung auf.
• BEFOLGEN Sie die aufgeführten Bedienungs- und Sicherheitshinweise.
• Befolgen Sie bei der Installation alle Herstelleranweisungen.
• Verwenden Sie nur vom Hersteller empfohlenes Zubehör.
Haftungsausschluss
• Die Firma beyerdynamic GmbH & Co. KG übernimmt keine Haftung für Schäden am Produkt oder Verletzungen von Personen aufgrund
unachtsamer, unsachgemäßer, falscher oder nicht dem vom Hersteller angegebenen Zweck entsprechender Verwendung des Produkts.
Standort
• Das Gerät muss so aufgestellt werden, dass die Steckverbindungen leicht zugänglich sind.
• Wenn Sie das Gerät an einen anderen Ort transportieren, achten Sie darauf, dass es ausreichend gesichert ist und niemand durch ein
eventuelles Herunterfallen oder Stoßen am Gerät verletzt werden kann.
Brandschutz
• Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das Netzkabel. Dieses könnte beschädigt werden und einen elektrischen Schlag oder einen
Brand verursachen.
• Stellen Sie niemals offene Brandquellen (z.B. Kerzen) auf das Gerät.
Feuchtigkeit / Wärmequellen
• Setzen Sie das Gerät niemals Regen oder hoher Feuchtigkeit aus. Installieren Sie es daher nicht in unmittelbarer Nähe von Swimming Pools,
Duschanlagen, feuchten Kellerräumen oder sonstigen Bereichen mit außergewöhnlich hoher Luftfeuchtigkeit.
• Stellen Sie niemals mit Flüssigkeiten gefüllte Gegenstände (z.B. Vasen oder Trinkgläser) auf das Gerät. Denn Flüssigkeiten in den Geräten
können einen Kurzschluss verursachen.
• Installieren und betreiben Sie das Gerät auch niemals in unmittelbarer Nähe von Heizkörpern, Beleuchtungsanlagen oder anderen
wärmeerzeugenden Geräten.
Ventilation
• Dieses Gerät benötigt eine ausreichende Ventilation. Decken Sie die Lüftungsöffnungen nicht ab. Wenn die Eigenwärme nicht abgeführt
wird, kann das Gerät beschädigt oder brennbare Materialien in unmittelbarer Nähe können entzündet werden. Achten Sie daher darauf,
dass die Luft durch die Lüftungsöffnungen frei zirkulieren kann und halten Sie brennbare Materialien fern.
• Stecken Sie keine Gegenstände in die Lüftungs- und andere Öffnungen. Sie könnten das Gerät beschädigen und/oder sich verletzen.
Anschluss
• Das Gerät muss an eine Netzsteckdose mit Schutzkontakt angeschlossen werden.
• Verlegen Sie alle Kabel stets so, dass sie nicht durch scharfe Gegenstände geknickt oder gar durchgetrennt werden können.
• Verlegen Sie alle Anschlusskabel so, dass niemand darüber stolpern und sich verletzen kann.
• Schalten Sie bei allen Arbeiten an den Ein- und Ausgängen die Stromzufuhr aus.
• Überprüfen Sie, ob die Anschlusswerte mit der vorhandenen Netzstromversorgung übereinstimmen. Bei Anschluss des Systems an die
falsche Stromversorgung können ernsthafte Schäden entstehen. Eine falsche Netzspannung kann das Gerät beschädigen oder einen
elektrischen Schlag verursachen.
• Nehmen Sie das Gerät bei einem Gewitter oder wenn Sie es längere Zeit nicht benutzen vom Netz.
• Wenn Sie defektes oder ungeeignetes Zubehör anschließen, kann das Gerät beschädigt werden.
• Wenn durch das Gerät eine Sicherung defekt oder ein Kurzschluss verursacht wurde, nehmen Sie es vom Netz und lassen Sie es überprüfen
und reparieren.
• Fassen Sie das Netzkabel nicht mit nassen Händen an und an den Kontaktstiften sollte sich kein Wasser oder Staub befinden.
In beiden Fällen könnten Sie einen elektrischen Schlag erleiden.
• Das Netzkabel muss fest angeschlossen sein. Ist es lose, besteht Brandgefahr.
• Ziehen Sie das Netzkabel immer am Stecker vom Netz und/oder vom Gerät - niemals am Kabel. Das Kabel könnte beschädigt werden und
einen elektrischen Schlag oder Brand verursachen.
• Setzen Sie das Gerät nicht ein, wenn der Netzstecker beschädigt ist.
• Durchtrennen Sie niemals interne oder externe Schutzleiterverbindungen.
• Nehmen Sie am Netzkabel und Netzstecker keine unerlaubten Änderungen vor.
Reinigung
• Halten Sie das Produkt staubfrei zu Ihrer eigenen Sicherheit.
• Reinigen Sie das Gerät nur mit einem leicht feuchtem oder trockenem Tuch. Verwenden Sie niemals Lösungsmittel, da diese die Oberfläche
beschädigen.
Fehlerbeseitigung / Reparatur
• Öffnen Sie nicht eigenmächtig das Gerät. Sie könnten einen elektrischen Schlag erleiden.
• Im Innern des Gerätes befinden sich keine Komponenten, die vom Anwender gewartet werden können.
• Überlassen Sie alle Servicearbeiten nur autorisiertem Fachpersonal.
Elektromagnetische Kompatibilität
Zur Gewährleistung der elektromagnetischen Kompatibilität dürfen nachfolgend aufgeführte Kabellängen nicht überschritten werden:
1) Audio in
2) Audio output
3) RS 232
4) REC out
5) REC in
3m
10 m
3m
1m
1m
deutsch
MIX 10 NG2 – Sicherheitsinformationen
MIX 10 NG2 – Bedien- und Kontrollelemente
3.
6
Bedien- und Kontrollelemente
Vorderseite
(1)
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
(6)
(7)
(2)
(3)
(4)
(5)
(6)
(7)
Pegelsteller Mikrofoneingänge (Mic 1 bis Mic 6) mit jeweiliger Klangregelung Höhen (Treble), Tiefen (Bass)
und Stummschaltung (Mute)
Pegelsteller Line zum Einstellen des Pegels von CD, Tape, Tuner oder Aux mit Klangregelung Höhen (Treble) und Tiefen (Bass)
Quellenwahlschalter für aktiven Line-Eingang (CD, Tape, Tuner, Aux) mit LED-Statusanzeige
Subgroup - Lautstärkeregelung
Master - Lautstärkeregelung
LED-Anzeigen für linken (L) und rechten (R) Kanal
Peak - Rote LED leuchtet, wenn das Signal übersteuert ist.
Audio - Gelbe LED leuchtet, wenn das Ausgangssignal mit einem Pegel von 0 dB vorhanden ist.
On - Grüne LED leuchtet, wenn das Gerät eingeschaltet ist.
Protect - Rote LEDs dienen der Überwachung der symmetrischen Master-Ausgänge (8).
Die oberen LEDs stehen für die Überwachung des positiven Ausgangssignals.
2
2
Die unteren LEDs stehen für die Überwachung des negativen Ausgangssignals.
3
3
2 bzw. 3 leuchtet jeweils bei Kurzschluss gegen Masse (Pin 1).
L R
2 und 3 leuchten gleichzeitig bei Kurzschluss zwischen Pin 2 und 3.
Netzschalter
Rückseite
(10)
(11)
(16)
(8)
(12) (13)
(14)
(15) (17)
(8)
(9)
(10)
(11)
(12)
(13)
(14)
(15)
(16)
(17)
(18)
(19)
(20)
(21)
(22)
(23)
(24)
(9)
(18)
(19)
(20)
(21)
(22)
(23)
(24)
Master-Output R + L, Klemmanschluss, 3-pol., symmetrisch
Subgroup R + L, Klemmanschluss, 3-pol., symmetrisch
Netzanschluss (230 V/115 V) mit Sicherung (315 mA/T / 500 mA/T)
RS 232 Schnittstelle, Sub-D 9-pol., male
Ground Lift, trennt Betriebsmasse von Netzerde zur Kompensation von Brummeinstreuungen. Ground Lift ist aktiv, wenn
der Schalter rechts steht.
Phantom Power – Off/On, schaltet 27 V Phantomspeisung für die Verwendung von Kondensatormikrofonen zu ober ab
Master Mono, brückt die Master-Ausgänge in einen Mono-Betrieb, Stereo-Line-Quellen werden auf den Master L/R Ausgängen
jeweils Mono ausgegeben
Sub Mono, brückt die Sub-Ausgänge in einen Mono-Betrieb, Stereo-Line-Quellen werden auf den Subgroup L/R Ausgängen
jeweils Mono ausgegeben
Dip-Schalter zur Zuordung der Eingangskanäle auf den Masterausgang (M) oder Subgroup-Ausgang (S).
Befindet sich der Dip-Schalter in der oberen Position, ist der Eingangskanal auf den jeweiligen Ausgang geroutet.
Master Output, +6 dB, Summenausgang R/L unsymmetrisch, Cinch
REC - Aufnahmeausgang L/R für Mikrofonsumme
Aux-Eingang mit separatem Pegelsteller
CD-Eingang mit separatem Pegelsteller
Tape-Eingang mit separatem Pegelsteller
Tuner-Eingang mit separatem Pegelsteller
MIX INP - Stereo-Erweiterungseingang mit separatem Pegelsteller für Toneinspielungen von z.B. Mischpult oder weiteren MIX 10 NG2
MIC 1 - MIC 6 - Elektronisch symmetrierte Mikrofoneingänge mit Gaineinstellung (Eingangsempfindlichkeit),
Klemmanschluss, 3-pol.
4.
Anschlüsse
4.1
Mikrofoneingänge
7
Auf der Geräterückseite befinden sich sechs Mikrofonanschlüsse (24) mit abnehmbarem Klemmanschluss. Die Mikrofone werden symmetrisch
angeschlossen. Bei jedem Eingang kann die Eingangsempfindlichkeit (Gain) auf der Geräterückseite eingestellt werden (0- +55dB). Die Eingangslautstärke wird auf der Vorderseite mit den Lautstärkereglern (1) oder über die mitgelieferte Software eingestellt. Die Mikrofoneingänge
können über die Software mit der „Prior“-Funktion auf Vorrang geschaltet werden (siehe Kapitel 4.1.1 „Vorrangschaltung“).
Achtung:
Für alle Mikrofoneingänge kann eine Phantomspeisung von +27 V zugeschaltet werden (13). Wenn Sie Geräte mit unsymmetrischen
Ausgängen anschließen, muss ein Koppelkondensator eingefügt werden bzw. die Phantomspeisung abgeschaltet werden.
4.1.1 Vorrangschaltung („Prior“)
Die Priorität der bevorrechtigten Mikrofoneingänge ist sprachgesteuert (Prior-Funktion). Die Vorrangschaltung ist für alle Mikrofoneingänge
möglich und wird über die mitgelieferte Software angewählt. Alle nicht als „Prior“ angewählten Quellen werden dann weich ausgeblendet.
Die ausgeblendeten Signale werden um einen frei definierbaren Wert abgesenkt. Die Ausblendtiefe, Ausblend- und Einblendgeschwindigkeit
werden per Software eingestellt bzw. geändert.
Eine Ausblendung erfolgt durch das Besprechen des an einem der bevorrechtigten Mikrofoneingänge angeschlossenen Mikrofons.
Im Auslieferungszustand ist die Prior-Funktion nicht aktiv. Falls diese gewünscht ist, muss sie über die Software aktiviert werden (siehe Kapitel
7.3.1 „Bedienfeld“).
4.2
Tonträgereingänge
Auf der Geräterückseite des MIX 10 NG2 befinden sich vier getrennte Tonträgeranschlüsse (Cinch). Einer dieser vier Tonträgereingänge kann
mit dem entsprechenden Quellenwahlschalter (3) ausgewählt werden. Die Anschlüsse sind unsymmetrisch ausgeführt und eignen sich für
Stereo-Quellen. Bei jedem Eingang kann die Eingangsempfindlichkeit (Level) auf der Geräterückseite eingestellt werden, um Lautstärkeunterschiede verschiedener Zuspieler ausgleichen zu können. Die Line-Summenlautstärke wird auf der Vorderseite mit dem Lautstärkeregler (2)
oder über die Software eingestellt.
Die Quellenanwahl kann sowohl über die frontseitigen Taster, als auch über die mitgelieferte Software erfolgen.
4.3
Mix-Eingang
Der Mix-Eingang (Cinch) (23) befindet sich auf der Geräterückseite. Der Anschluss ist unsymmetrisch ausgeführt und eignet sich für StereoToneinspielungen. Dieser Eingang dient zum Anschluss von z.B. weiteren Mischsystemen wie Mischpulte oder MIX 10 NG2.
Beim Mix-Eingang kann die Eingangsempfindlichkeit (Level) auf der Geräterückseite eingestellt werden. Dieser Eingang wird nicht von der
Line-Lautstärkeregelung beeinflusst.
4.4
Record Out - Aufnahmeausgang
Die Aufnahmebuchse (18) ist unsymmetrisch beschaltet (0 dB). Sie dient zum Anschluss von Tonaufzeichnungsgeräten. Das Signal, das zur
Aufnahme zur Verfügung steht, ist die Summe der Mikrofon- und Lineeingänge (Master Output) vor Summenlautstärkeregelung.
4.5
Master Output - Summenausgang
Der Master Output (8), +6 dBu ist ein symmetrischer Ausgang mit 3-pol. Schraubklemmanschluss, der zum Anschluss des MIX 10 NG2 an
eine externe Endstufe/Endverstärker dient. Hier liegen alle Mikrofon- und Tonträgersignale, die per Dip-Schalter auf den Masterausgang
geroutet wurden, als Summe an. Der Master Output (8) ist für lange Kabelwege geeignet. Der Master-Ausgang (L/R) wird auf der Vorderseite
mit dem Lautstärkeregler (5) oder über die Software eingestellt.
Der Master Output (17), 0 dBu ist ein unsymmetrischer Ausgang an Stereo-Chinch-Buchsen, der als zusätzlicher Hilfsausgang dient. Er liegt
parallel zum Master Output (8). Der Master Output (17) eignet sich für kurze Kabelwege und kann z.B. direkt an den Eingang eines Hi-Fi
Verstärkers angeschlossen werden.
deutsch
MIX 10 NG2 – Anschlüsse
MIX 10 NG2 – Inbetriebnahme
4.6
8
Subgroup-Ausgang
Der Subgroup-Ausgang (9), +6 dBu ist ein zusätzlicher symmetrischer Ausgang mit 3-pol. Schraubklemmanschluss, der zum Anschluss des
MIX 10 NG2 an eine externe Endstufe/Endverstärker dient. Hier liegen alle Mikrofon- und Tonträgersignale, die per Dip-Schalter auf den
Subgroup-Ausgang geroutet wurden, als Summe an. Der Subgroup-Ausgang (L/R) wird auf der Vorderseite mit dem Lautstärkeregler (4) oder
über die Software eingestellt. Der Subgroup-Ausgang (9) ist für lange Kabelwege geeignet.
4.7
Netzanschluss
Das Netzkabel wird an den Netzanschluss (10) angeschlossen. Beim Anschluss an das Netz, beachten Sie bitte, dass die Netzspannung des
Gerätes mit der ortsüblichen übereinstimmt.
5.
Zuteilung der Eingangskanäle per Dip-Schalter
Die Dip-Schalter dienen der Zuordung der Eingangskanäle auf den Masterausgang (M) oder Subgroup-Ausgang (S). Befindet sich der
Dip-Schalter in der oberen Position, ist der Eingangskanal auf den jeweiligen Ausgang geroutet. Dies ermöglicht, den unterschiedlichen
Ausgangszonen (Subgroup (S) / Master (M)) getrennte Signale zuzuweisen.
6.
Inbetriebnahme
Nachdem alle Anschlüsse (Netz, Mikrofon etc.) hergestellt worden sind, gehen Sie wie folgt vor, um das System in Betrieb zu nehmen:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
7.
Drehen Sie die Empfindlichkeit der an den MIX10 NG2 angeschlossenen Verstärker/Endstufen zurück (min.) und schalten Sie diese ab.
Stellen Sie alle frontseitigen Lautstärkeregler auf Maximum (Rechtsanschlag).
Schalten Sie das Mischsystem MIX 10 NG2 mit dem Ein- und Ausschalter (7) ein
Besprechen Sie das erste angeschlossene Mikrofon in einem typischen Besprechungsabstand und öffnen Sie den rückseitigen GainRegler, bis die Audio-LED (6) bei lauter Besprechung klar leuchtet.
Wiederholen Sie den Vorgang für alle angeschlossenen Mikrofone.
Bringen Sie alle frontseitigen Lautstärkeregler in eine zu ¾ geöffnete Position.
Schalten Sie die angeschlossene Endstufe ein und erhöhen Sie deren Eingangsempfindlichkeit bis die gewünschte Beschallungslautstärke
erreicht ist.
Fixieren Sie diese Einstellung der Endstufe. Die Feinregelung kann nun über die frontseitigen Regler des Mix10 NG2 erfolgen.
Fernbedienung über RS 232
Für eine Bedienung und Konfiguration des MIX 10 NG2 über einen PC oder Mediensteuersystem ist der MIX 10 NG2 mit einem
RS 232 Anschluss (9-pol. Sub-D, male) ausgestattet.
7.1
Software Installation
• Die mitgelieferte Software dient der Konfiguration und Fernsteuerung des MIX 10 NG2.
• Die Software ist zur Verwendung mit dem Betriebssystem Windows® XP / Vista ausgelegt. Legen Sie die CD in das Laufwerk und starten
Sie die Installation. Folgen Sie dabei den Anweisungen auf dem Bildschirm.
7.2
Anschluss
• Verbinden Sie den Remote-Anschluss (11) über ein Standard RS 232-Anschlusskabel mit der seriellen Schnittstelle RS 232 an Ihrem PC.
• Vorsicht bei der Leitungslänge der RS232 Verbindung. Leistungsschwache PC-Schnittstellen und minderwertige Verbindungsleitungen
können die Kommunikation / Leistungslänge stark beeinträchtigen.
MIX 10 NG2 – Bedienung
Bedienung
7.3.1 Bedienfeld
Wenn Sie das Programm „MIX 10 NG2“ starten, erscheint die Bedienoberfläche Bedienfeld“.
Hier können die wichtigsten Lautstärkeregelungen und Umschaltfunktionen bedient werden:
Bedienfeld LINE
Im Bedienfeld „Line“ können Sie die an den MIX 10 NG2 angeschlossene/n Line-Quelle/n auswählen, indem Sie die entsprechende Schaltfläche anwählen: „Tuner“, „Tape“, „CD“, „Aux“. Mit „aus“ schalten Sie alle Line-Quellen ab.
Die LEDs unterhalb der Schaltflächen zeigen die aktuell eingestellte Line-Quelle des MIX 10 NG2 an. Auch Veränderungen durch eine frontseitige Bedienung am MIX 10 NG2 selbst werden angezeigt.
Eingang
Pro Eingangskanal steht ein Fader sowie eine „Mute“-Taste zur Verfügung. Die Mikrofoneingangskanäle verfügen zudem über eine „Prior“Taste sowie eine LED-Anzeige.
Über die Fader kann die Eingangslautstärke der einzelnen Mikrofoneingangskanäle sowie die Lautstärke des angewählten Line-Signals in dB
geregelt werden. Die zugehörige „Mute“-Taste schaltet den jeweiligen Kanal stumm. Im Direkteingabefenster ist eine direkte Eingabe von
Dämpfungswerten in dB möglich.
Wird die „Prior“-Taste für einen oder mehrere der Mikrofonkanäle aktiviert, so befinden sich diese in einer Vorrangschaltung. Nach
Einstellung weiterer Parameter (Kapitel 7.3.2) lösen die angewählten Kanäle bei Besprechung eine Absenkung der übrigen Eingangskanäle
aus. Dies kann z.B. zur Absenkung der Hintergrundmusik bei Sprachdurchsagen in Kaufhäusern genutzt werden.
Ausgang
Für die Stereosummenausgänge „Master“ und „Subgroup“ stehen jeweils getrennte Regler für den linken und rechten Kanal mit zugehörigen
„Mute“-Tasten zur Verfügung. Diese ermöglichen eine Regelung der Summensignale, die über die Dip-Schalter auf den jeweiligen Kanal
geroutet wurden. Wird keine unterschiedliche Lautstärkeregelung für den linken und rechten Kanal gewünscht, so lassen sich die Kanäle
über die „Ganged“-Taste zu einer Summenregelung zusammenfassen. Ein Regler bedient dann die gesamte Master bzw. Subgroup-Lautstärke.
Manuelles Ducking
Hier kann die Absenkung der nicht bevorrechtigten Kanäle (Prior) von Hand ausgelöst werden. Dies dient in der Regel Testzwecken.
Voreinstellung
Der Mix 10 NG2 bietet die Möglichkeit im internen Speicher bis zu 3 Presets abzuspeichern. Ein Preset speichert alle Einstellungen, die in der
Software getätigt werden können wie z.B: Lautstärkeeinstellungen, Vorrangschaltung „prior“ usw.
Vorgehensweise zum Speichern von Presets:
1. Alle Softwareeinstellungen wie gewünscht vornehmen.
2. Im Drop-Down Menü „Voreinstellungen“ das gewünschte Preset (1,2 oder 3) anwählen.
3. Speichern klicken.
deutsch
7.3
9
MIX 10 NG2 – Bedienung
10
Vorgehensweise zum Laden von Presets:
1. Im Drop-Down Menü „Voreinstellungen“ das gewünschte Preset (1,2 oder 3) anwählen.
2. Laden klicken.
7.3.2 Einstellung
In diesem Bedienfeld werden alle Einstellungen, die für das Ducking im „Prior“ Modus benötigt werden, eingestellt.
Ansprechschwelle
Hier wird die Empfindlichkeit der Sprachaktivierung im Prior Modus eingestellt. Je weiter sich der Regler im unteren Bereich befindet, desto
weniger Eingangspegel des Prior-Mikrofons ist notwendig, um die Absenkung zu aktivieren. Das bedeutet, Sie stellen ein, mit welcher
Lautstärke in das Mikrofon gesprochen werden muss, damit das Ducking (Pegelabsenkung) aktiviert wird.
Spricht das Ducking auch bei geringster Einstellung der Ansprechschwelle nicht oder nur schlecht an, so muss die Mikrofoneingangsempfindlichkeit (Gain) an der Geräterückseite erhöht werden.
Daempfung
Hier wird eingestellt, um wie viele Stufen das nicht bevorrechtigte Signal gegenüber dem vollen Lautstärkepegel abgesenkt wird.
Die ein- und darstellbaren Werte sind
folgendermassen abgestuft:
0 bis -16 dB
in 0,5 dB-Schritten
-16 bis -48 dB
in 1,0 dB-Schritten
-48 bis -76 dB
in 2,0 dB-Schritten
-104 dB mute
Haltezeit
Unter „Haltezeit“ können Sie die Wartezeit bis zum Beginn des Einblendens des zuvor abgeschwächten Signals einstellen. Diese Wartezeit
sollte nicht zu kurz gewählt werden.
Ausblenden / Einblenden
Hier wird eingestellt, wie schnell das Audiosignal nach Überschreiten des Schwellpegels ein- bzw. ausgeblendet wird. Typischerweise wählt
man kurze Ausblendzeiten, um bei Sprachdurchsagen nicht die erste Silbe der Durchsage zu verlieren. Die Einblendzeit wählt man dagegen
höher, um ein sanftes Wiedereinblenden z.B. der Hintergrundmusik zu erreichen.
MIX 10 NG2 – Bedienung
11
deutsch
7.3.3 COM
Über das Bedienfeld „Port“ wird der gewünschte COM-Port aktiviert, über den der PC mit dem Mix10 NG2 verbunden werden soll.
Die Verbindungsgeschwindigkeit, Format- und Protokollangaben dienen rein informellen Zwecken und können nicht beeinflusst werden.
Die Taste „verbinden“ stellt eine COM-Verbindung zwischen Mix10 NG2 und PC her.
Einschaltzustand
Hier wird angegeben, in welchem Ausgangszustand sich der Mix10 NG2 nach dem Einschalten befindet. Es kann hierbei eines der zuvor gespeicherten Presets angewählt werden. Der Mix10 NG2 lädt dann nach dem Einschalten immer die Einstellungen des gewählten Startpresets
1,2 oder 3. Alternativ kann auch der Zustand gespeichert werden, bei dem das Gerät zuletzt abgeschaltet wurde. Dies geschieht durch
Anwahl des Feldes „wie ausgeschaltet“.
Werkseinstellung laden
Der Mix10 NG2 setzt sich softwareseitig in den Auslieferungszustand zurück. Die aktuellen Einstellungen werden durch werkseitige ersetzt.
Achtung: Alle gespeicherten Presets und Einstellungen gehen verloren!
Sprache
Umstellen zwischen englischer und deutscher Menüführung.
Meldungen anzeigen
Vom MIX 10 NG2 empfangene und gesendete Botschaften werden in einem Fenster eingeblendet.
MIX 10 NG2 – RS 232-Schnittstelle
7.4
12
Spezifikation der RS 232 Schnittstelle
Geschwindigkeit
Datenformat
Handshake
Sub-D 9
9600 Baud
1 Startbit, 8 Datenbits, 1 Stopbit, no Parity
kein
Pin 2 = Rx
Pin 3 = Tx
Pin 5 = GND
Der Datenaustausch zwischen MIX 10 NG2 und der übergeordneten Steuerung erfolgt über Zwei-Byte-Befehle, die in einem Datenpaket mit
anschließender Checksumme eingebunden sind.
Die Struktur der Befehle ergibt sich wie folgt:
Gerät / Device –> PC
DLE
STX
Device No.
Len
0x10
0x02
0x00
(Cmd+Data)
Cmd
Data
DLE
ETX
0x10
0x03
DLE
ETX
0x10
0x03
Check Sum
PC –> Device / Gerät
DLE
STX
Device No.
Len
0x10
0x02
0x01
(Cmd+Data)
Hex
Abk.
Bezeichnung
Bedeutung
0x10
DLE
Data Link Escape
Steuerzeichen, das anzeigt, dass eine festgelegte Anzahl an
nachfolgenden Zeichen eine andere Bedeutung - z. B. Steuerinformationen - haben
0x02
STX
Start of Text
Markiert den Anfang der eigentlichen Nachricht und damit das Ende
des "Headers
0x01
Dev. No
Device Number
Gibt die Geräte-ID an
-
Len
Length
Gibt die Befehlslänge (byte) des eigentlichen Befehls (Cmd+Data) an –
i.d.R 0x02 oder 0x03
-
Cmd
Command
Siehe folgende Tabellen
Data
Cmd
Data
Check Sum
Siehe folgende Tabellen
0x03
ETX
End of Text
Markiert das Ende der zu übertragenden Nachricht
-
Check Sum
Check sum
XOR Kontroll- Byte zur Erkennung ob der Befehl richtig übertragen
wurde
Empfangsbefehle
Folgende Befehle werden vom MIX 10 NG2 empfangen:
Cmd
Data0
A1
00~04
A2
00~4F
A3
A6
Data1
Command
Data0
Data1
Select line source
line 1 - 4 or none(0)
00~04
Set stereo volume to value “N”
N
stereo no
00~4F
10~15
Set mic volume to value “N”
N
mic no
00~1F
26 Bit 6
00~04
Change stereo volume by “N”-steps
Higher or lower
N
0 = higher, 1 = lower
stereo
MIX 10 NG2 – RS 232-Schnittstelle
Cmd
Data0
Data1
Command
Data0
Data1
A7
00~1F
26 Bit 6
10~15
Change mic volume by “N”-steps
Higher or lower
N
0 = higher, 1 = lower
mic no
A8
00~02
Ducking manually
02 = on
00 = off
A9
00~01
10~15
Mic ducking
01 = enabled
00 = disabled
mic no
AA
00~01
01~02
Stereo ganged
01 = enabled
00 = disabled
01 = subgroup
02 = master
AB
00~03
00~01
Recall or save preset
preset number
00 = recall
01 = save
AE
00~01
00~04,10~15
Mute channel
00= unmute
01 = mute
stereo / mic no
AF
01
Inquiry
select line source
02
00~04
Inquiry
stereo volume
stereo no
03
10~15
Inquiry
mic volume
mic no
06
01~02
Inquiry
stereo ganged
01 = subgroup , 02 = master
07
00~04,10~15
Inquiry
mute state
stereo / mic no
B0
00~7F
Fade-out speed
speed value
B1
00~7F
Fade-in speed
speed value
B2
00~7F
Ducking threshold
threshold value
B3
00~4F
Ducking attenuation
attenuation value
B4
00~7F
Ducking hold
value
B7
00~03
Switch-on status
preset 1/2/3/switch-off
status(0)
B8
00
Reset EEPROM
BF
00
Inquiry
fade-out speed
01
Inquiry
fade-in speed
02
Inquiry
ducking threshold value
03
Inquiry
ducking stereo reduction
04
Inquiry
ducking hold
05
Inquiry
ducking fade-out speed
06
Inquiry
ducking fade-in speed
07
Inquiry
start configuration
08
Inquiry
programmed version
„10“ ~ „15“ steht für Kanäle MIC1~MIC6
„00“~ „04“ steht für die Kanäle LINE, SUB-L, SUB-R, MASTER-L,MASTER-R.
Lautstärke-Skalierung (hex):
00 ... 20
N x (-0,5 dB)
21 ... 40
N x (-1,0 dB) + 16,0 dB
41 ... 4E
N x (-2,0 dB) + 80,0 dB
4F ... 7F
-104 dB = mute
deutsch
13
MIX 10 NG2 – RS 232-Schnittstelle
14
Sendebefehle
Folgende Befehle werden vom MIX 10 NG2 gesendet:
Cmd
Data0
C1
00~04
C2
00~4F
C3
Data1
Command
Data0
Data1
Line source selected
line 1 - 4 or none(0)
00~04
Stereo volume currently adjusted
value “N”
N - value
stereo no
00~4F
10~15
Mic volume currently adjusted value
“N”
N - value
mic no
C4
00~4F
00~04
Stereo volume now value “N”
N - value
stereo no
C5
00~4F
10~15
Mic volume now value “N”
N - value
mic no
20 Bit 0
Auto ducking
1 = on , 0 = off
21 Bit 1
Ducking manually
C8
1 = on , 0 = off
C9
00~01
10~15
Mic ducking
01 = enabled ,
00= disabled
mic no
CA
00~01
01~02
Stereo ganged
01 = enabled ,
00= disabled
01 = subgroup,
02 = master
CB
00~03
00~01
Load or save preset
0-default / preset 1,2,3
00 = load , 01 = save
CE
00~01
00~04,10~15
Mute flag
1 = on , 0 = off
stereo / mic
D0
00~7F
Fade-out speed
N - value
D1
00~7F
Fade-in speed
N - value
D2
00~7F
Ducking threshold value
N - value
D3
00~4F
Ducking reduction
N - value
D4
00~7F
Ducking hold
N - value
D7
00~03
Switch-on status
preset 1/2/3/switch-off
status(0)
D8
Programmed version (V 1.0)
„10“ ~ „15“ steht für Kanäle MIC1~MIC6.
„00“ ~ „04“ steht für die Kanäle LINE, SUB-L, SUB-R, MASTER-L,MASTER-R.
Eine Bestätigungsnachricht (Acknowledge) wird vom MIX 10 NG2 direkt nach Empfang einer Anforderung gesendet.
Beispiel:
Auswahl des CD-Line Eingangs
PC –> Device / Gerät
DLE
STX
Device No.
Len
Cmd
Data0
Data1
DLE
ETX
Check Sum
10
02
01
03
A1
03
00
10
03
A1
Checksumme
Die Checksumme resultiert aus einem vertikalen XOR Abgleich der einzelnen Befehlsbytes im Binärsystem. Für das auf der vorhergehenden
Seite gezeigte Beispiel ergibt sich die Checksumme wie folgt:
Zahl hex
Zahl Binär
10
0001 0000
02
0000 0010
01
0000 0001
03
0000 0011
A1
1010 0001
03
0000 0011
00
0000 0000
10
0001 0000
03
0000 0011
A1
1010 0001
Änderungen vorbehalten.
15
deutsch
MIX 10 NG2 – RS 232-Schnittstelle
MIX 10 NG2 – Technische Daten
8.
Technische Daten
Frequenzgang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 - 22.000 Hz (-3 dB)
Gain (Mic) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0dB – 56 dB
Klirrfaktor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . < 0,3% @ 1kHz, 6 dBu Output, max. gain
Signal-Rauschabstand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93dB @ 1kHz, 15 dBu Output, 1% THD+N, max. gain
Mikrofoneingänge
Kopplung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . elektronisch symmetriert
Eingangsimpedanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 600 Ω
Eingangspegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . max. 4 dBu @ 0,5% THD+N, min. Gain
Phantomspeisung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 V, schaltbar
Anschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . abnehmbare Schraubklemmen je Eingang
Prioritätsschaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ducking-Funktion durch Mic 1 bzw. alle Mikrofoneingänge, -40 dB, abschaltbar
Stereo-Line-Eingänge
Kopplung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . unsymmetrisch
Eingangsimpedanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 kΩ
Anschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 x Cinch je Eingang
Stereo-Mix-Eingang
Kopplung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . unsymmetrisch
Eingangsimpedanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 kΩ
Anschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 x Cinch
Klangregelung
Tiefen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 Hz, ± 12 dB
Höhen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13,5 kHz, ± 12 dB
Haupt-Ausgänge Stereo
Kopplung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . elektronisch symmetriert
Ausgangsimpedanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 Ω
Max. Ausgangspegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6,9 Veff (+19 dBu)
Anschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 x 3-pol. Klemmanschluss
Kopplung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . unsymmetrisch
Ausgangssimpedanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 Ω
Max. Ausgangspegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3,45 Veff (+13 dBu)
Anschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 x Cinch
Sub-Ausgang
Kopplung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . elektronisch symmetriert
Ausgangsimpedanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 Ω
Max. Ausgangspegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6,9 Veff (+19 dBu)
Anschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 x 3-pol. Klemmanschluss
Record-Ausgang (Mikrofonsumme Mono)
Kopplung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . unsymmetrisch
Ausgangsimpedanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 Ω
Max. Ausgangspegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3,45 Veff (+13 dBu)
Anschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 x Cinch
PC-Anschluss. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . RS-232
Betriebstemperatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . +10 - +40 °C
Netzspannung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 220 - 240 V AC; 50 - 60 Hz
Leistungsaufnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . max. 26 W
Abmessungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19"/1 HE (B x H x T / 483 x 44 x 135 mm)
Gewicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2,9 kg
16
MIX 10 NG2 – Blockschaltbild
Blockschaltbild
deutsch
9.
17
EC-DECLARATION
OF CONFORMITY
Application of
Council Directive:
89/336/EEC, 93/68/EEC
Electromagnetic Compatibility
73/23/EEC, 93/68/EEC
Low Voltage Directive
Standards to which
Conformity is declared:
EN 55 022
IEC 61 000 - 4 - 2
IEC 61 000 - 4 - 3
IEC 61 000 - 4 - 6
Emission
ESD
Radiated field
Conducted immunity
IEC/EN/UL 60 065
Product Safety
Manufacturer’s Name:
beyerdynamic GmbH & Co. KG
Manufacturer’s Address:
Theresienstrasse 8, 74072 Heilbronn, Germany
Type of Equipment:
Mixing Amplifier
Model Numbers:
MIX 10 NG2
I, the undersigned, as an employee of beyerdynamic, hereby declare that the equipment specified conforms to the above Directive and
Standards.
Manufacturer’s Signature:
Date:
1 February 2008
Full Name:
Ulrich Roth
Position:
Director of R&D
Weitere Vertriebspartner weltweit finden Sie unter www.beyerdynamic.de
For further distributors worldwide, please go to www.beyerdynamic.com
DE 5/BA MIX 10 NG2 (01.10)/ Änderungen und Irrtümer vorbehalten • Subject to change without notice
beyerdynamic GmbH & Co. KG
Theresienstr. 8 | 74072 Heilbronn – Germany
Tel. +49 (0) 7131 / 617 - 0 | Fax +49 (0) 7131 / 617 - 224
info@beyerdynamic.de | www.beyerdynamic.de
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising