MICRALERT BEDIENUNGSANLEITUNG

MICRALERT BEDIENUNGSANLEITUNG
Eührende
für den
Perimeterschutz
The
LeaderLösungen
in Perimeter
Protection
Solutions
MICRALERT
BEDIENUNGSANLEITUNG
BEWÄHRTER PERIMETERSCHUTZ
Dokument Nr:
QA380
Erstellt von:
Paul Cook
Überarbeitung Nr:
0
Genehmigt von:
Simon Hargreaves
Herausgegeben am: 25.6.04
Inhalt
1 regler ZUR einstellung von MicrAlert.....................................................................................1
1.1 EINLEITUNG...................................................................................................................... 1
2 SystemMenÜS ......................................................................................................................2
2.1 ALLGEMEIN....................................................................................................................... 2
2.2 EINLOGGEN ...................................................................................................................... 2
2.3 MENÜ »AUDIO selection« (Audio-auswahl) ...................................................................... 2
2.4 MENÜ »Illumination mode« (hintergrundbeleuchtung) ...................................................... 2
2.5 Menü »RelaIS MODe« (Relais-Modus).............................................................................. 3
3 SCHALTUNGSMENÜS.........................................................................................................4
3.1 SCHALTUNGen auswählen ............................................................................................... 4
4 Alpha-Analyser-SCHALTUNGEN 1 - 4 .................................................................................5
4.1 EINLEITUNG...................................................................................................................... 5
4.2 menü »Gain A« (Empfindlichkeit kanal a) .......................................................................... 5
4.3 MENÜ »Gain B« (Empfindlichkeit kanal b)......................................................................... 5
4.4 MENÜ »Events« (ereignisse) ............................................................................................. 5
4.5 menü »Time Window« (ZeitFENSTER) ............................................................................. 6
4.6 menü »Gain C« (Empfindlichkeit kanal c) .......................................................................... 7
4.7 menü »Pre-Alarm Threshold« (voralarm-schwelle)............................................................ 7
5 HILFSKONTAKTEINGABEN 1 - 4 ........................................................................................8
5.1 ALLGEMEIN....................................................................................................................... 8
5.2 MENÜ »PolariTY« (Polarität) ............................................................................................. 8
5.3 menü »series monitor resitor« (überwachungswiderstand, serienschaltung) .................... 8
5.4 menü »parallel monitor resistor« (überwachungswiderstand, parallelgeschaltet).............. 8
5.5 menü »timer Delay« (zeitgeberverzögerung) ..................................................................... 8
1 REGLER ZUR EINSTELLUNG VON MICRALERT
1.1 EINLEITUNG
Die Betriebsparameter von MicrAlert werden entweder auf dem integrierten, mit 6 Tasten
ausgerüsteten 16x2 LCD-Bildschirm oder über eine externen, handgeführte Steuereinheit mit
der gleichen Schnittstelle konfiguriert. Die folgenden Angaben zu Bildschirm und Tasten
gelten für beide Einheiten.
Die allgemeinen Funktionen der Tasten sind wie folgt:
»Mode«
(Betriebsart)
Diese Taste schaltet zwischen System- und Schaltungsmenüs um.
Wenn Sie sich im Systemmenü befinden, wird unten links im Bildschirm
SYS angezeigt.
Wenn Sie im Schaltungsmenü sind, erscheint unten links die Anzeige Ana1
bis Ana4 oder Aux1 bis Aux4, um anzugeben, welche Schaltung zu dem
Zeitpunkt eingestellt wird.
»Circuit -/+«
(Schaltung
-/+)
Wenn die Systemmenüs angezeigt werden, haben diese Tasten keine
Funktion.
»Param«
(Parameter)
Mit dieser Taste können Sie auswählen, welcher System- oder
Schaltungsparameter eingestellt werden soll.
»Value -/+«
(Wert -/+)
Mit diesen Tasten können Sie den Wert des angezeigten Parameters
einstellen.
Wenn die Schaltungsmenüs angezeigt werden, können Sie mittels dieser
Tasten die Schaltung auswählen, die Sie einstellen wollen.
N.B.: Die Wörter »Circuit« (Schaltung) und »Value« (Wert) sind nicht auf der Leiterplatte
aufgedruckt.
1
2 SYSTEMMENÜS
2.1 ALLGEMEIN
Bei den Systemmenüs erscheint auf der linken Seite die Anzeige »SYS«. In dem Moment
haben die Tasten »Circuit -/+« keine Funktion. Die Taste »PARAM« wird zur Navigation
durch die verschiedenen Systemmenüs verwendet und die Taste »Value -/+« zur Änderung
der Einstellung der ausgewählten Menüs.
Der Bediener kann Einstellungen der System- und Schaltungsmenüs nur dann ändern, wenn
er eingeloggt ist. Er kann allerdings jederzeit durch die Einstellungen navigieren, um sich die
bestehenden Einstellungen anzuschauen. Wenn er versucht, eine Einstellung zu ändern,
ohne eingeloggt zu sein, erscheint die folgende Bildschirmanzeige:
MicrAlert v0.4
*NOT LOGGED ON!*
2.2 EINLOGGEN
MicrAlert v0.4
SYS Logon=0000
Drücken Sie auf die Taste »Mode« (Modus), sodass unten links im Bildschirm die Anzeige
»SYS« erscheint und anschließend auf die Taste »Param«. Nun erscheint der obige
Einloggbildschirm. Wenn Sie auf die Tasten »Value -/+« drücken, erscheint der Passcode.
Drücken Sie auf die Taste »Param«, um die nächsten Einstellung vorzunehmen.
2.3 MENÜ »AUDIO SELECTION« (AUDIO-AUSWAHL)
MicrAlert v0.4
SYS Audio=Auto
Sie können den Wert der Audio-Einstellung ändern, indem Sie die Tasten »Value -/+«
drücken. Folgende Ausgabeeinstellungen sind möglich:
SMS
Die Audioausgabe wird durch Befehle von einem geeigneten
Sicherheitsmanagementsystem gesteuert.
Auto
Das letzte im Voralarm- oder Alarmzustand ausgegebene Audiosignal des
Alpha Analyser wird 30 Sekunden lang nach Auslösung des Alarms bzw.
Voralarms an die Audioausgabe weitergeleitet.
Ana1 bis
Ana4
Das ausgewählte Audiosignal des Alpha Analyser wird permanent an die
Audioausgabe weitergeleitet.
Nach Auswahl der gewünschten Audio-Einstellung drücken Sie die Taste »Param«, um die
nächste Einstellung vorzunehmen.
2.4 MENÜ »ILLUMINATION MODE« (HINTERGRUNDBELEUCHTUNG)
MicrAlert v0.4
SYS Illum=Auto
2
Sie können den Wert für die Einstellung der LCD-Hintergrundbeleuchtung ändern, indem Sie
die Tasten »Value -/+« drücken. Folgende Einstellungen sind möglich:
Off (Aus)
LCD-Hintergrundbeleuchtung ist immer abgeschaltet.
On (Ein)
LCD-Hintergrundbeleuchtung ist ständig eingeschaltet.
Auto
LCD-Hintergrund leuchtet auf, sobald eine Taste gedrückt wird, und bleibt
(Automatisch) noch eine kurze Zeit lang beleuchtet. Um Energie zu sparen, wird sie
automatisch abgeschaltet. Dies ist die empfohlene Einstellung.
Nach Auswahl der gewünschten Einstellung für die Hintergrundbeleuchtung drücken Sie auf
die Taste »Param«, um die nächste Einstellung vorzunehmen.
2.5 MENÜ »RELAIS MODE« (RELAIS-MODUS)
MicrAlert v0.4
SYS RlyMd=00
Sie können den Wert für die Einstellung des Relais-Modus ändern, indem Sie die Tasten
»Value -/+« drücken. Jede MicrAlert-Einheit kann maximal acht Ausgabe-Relais
unterstützen, deren Betrieb wie folgt eingestellt werden kann:
00
Die Relais werden nur über externe RS232-Befehle vom
Sicherheitsmanagemensystem betrieben.
01
Die Relais agieren als individuelle Alarm- und Tamperangriff-Ausgaben für
die vier Alpha Analyser.
02
Die Relais agieren ausschließlich als individuelle Alarmausgaben für alle
acht Eingaben (Alpha und Kontakt).
03
Die Relais agieren als individuelle, nicht sichere (d.h. Alarm oder TamperAngriff) Ausgaben für alle acht Eingaben (Alpha und Kontakt).
04
Die Relais liefern Meldungen über Voralarm, Alarm und Tamper-Angriff für
jeden der beiden Alpha-Analyser-Schaltungen.
05
Die Relais agieren als Alarm/Tamper-Angriff und Autonomie/Fehler für jede
der beiden Alpha-Analyser-Schaltungen.
06
Die Relais agieren wie in Modus 05, aber Sensor-Tampers betreiben die
Relais, die bei technischen Fehlern aktiv werden.
Nach Auswahl der gewünschten Einstellung für den Relais-Modus drücken Sie auf die Taste
»Param«, um die nächste Einstellung vorzunehmen.
2.6 AUSLOGGEN
MicrAlert v0.4
SYS Logon=****
3
Wenn ein Bediener eingeloggt ist, erscheinen auf dem Bildschirm eine Reihe von Sternchen
(*), wie oben dargestellt. Der Bediener kann sich ausloggen, indem er eine der »Value«Tasten drückt.
3 SCHALTUNGSMENÜS
3.1 SCHALTUNGEN AUSWÄHLEN
Jede MicrAlert-Einheit unterstützt bis zu vier Alpha-Sensor-Analyser und vier
Hilfskontakteingaben. Wenn die Modus-Taste gedrückt und der Modus »CIRCUIT«
ausgewählt wurde, können die Tasten »Circuit -/+« verwendet werden, um zu bestimmen,
welche der acht möglichen Schaltungen geprüft bzw. eingestellt werden soll.
Wenn Sie auf »Circuit« -/+ drücken, wird unten links angezeigt, welche Schaltung gerade
eingestellt wird, z.B. Ana1, Ana2, Ana3 und Ana4 für die vier Analyser-Schaltungen und
Aux1, Aux2, Aux3 und Aux4 für die vier Kontakteingaben.
Vor Änderung der Schaltungseinstellungen muss der Bediener sich wie in Abschnitt 2.2.
beschrieben einloggen.
Die Einstellungen, die für den Alpha Analyser vorgenommen werden können, unterscheiden
sich von den Einstellungen, die für Hilfskontakteingaben durchgeführt werden können, wie
nachfolgend beschrieben wird.
4
4 ALPHA-ANALYSER-SCHALTUNGEN 1 - 4
4.1 EINLEITUNG
Jede Alpha-Analyser-Schaltung hat drei Signalverarbeitungskanäle, von denen jeder auf die
Erfassung besonderer Angriffsformen auf das Perimeter ausgelegt ist.
Kanal A wird verwendet, um Personen zu erfassen, die über den Zaun steigen oder den
Zaun anheben. Kanal B überwacht Angriffe, bei denen beispielsweise ein Bolzenschneider
eingesetzt wird, und Kanal C erfasst Angriffe mit einer Bügelsäge. Jeder dieser
Erfassungskanäle hat eine individuelle Empfindlichkeitseinstellung (»Gain«), und Kanal B,
der »Impakt«-Kanal, verfügt über weitere Kontrollen für die Erfassung von
Mehrfachereignissen sowie eine Zeitfensterfunktion.
Darüber hinaus gibt es einen Voralarm-Erfassungsmechanismus. Ein vom Zaunsensor
ausgegebenes Signal in bestimmter Stärke löst einen Voralarmzustand aus. Dies kann
benutzt werden, um das Audiosignal von dem Sensor zur Audioausgabe weiter zu leiten.
4.2 MENÜ »GAIN A« (EMPFINDLICHKEIT KANAL A)
MicrAlert v0.4
Ana2 Gain-A=Lo6
Loggen Sie sich ein und drücken Sie auf die Modus-Taste, um Zugang zum Menü
»Schaltungen« zu bekommen. Drücken Sie die Tasten »Circuit +/-«, um die gewünschte
Alpha-Schaltung auszuwählen und anschließend die Taste »Param«, um die Empfindlichkeit
für den Kanal A einzustellen. Dazu benutzen Sie die Tasten »Value -/+«, z.B. Off (Aus), Lo0
bis Lo9 und Hi0 bis Hi9. Lo0 ist die Einstellung mit der geringsten Empfindlichkeit, d.h. zur
Auslösung des Alarms ist das Höchstmaß an Aktivität erforderlich. Hi9 ist die empfindlichste
Einstellung, d.h. zur Auslösung des Alarms ist das Mindestmaß an Aktivität erforderlich.
Nach Auswahl der gewünschten Einstellung für die Empfindlichkeit von Kanal A drücken Sie
auf die Taste »Param«, um die nächste Einstellung vorzunehmen.
4.3 MENÜ »GAIN B« (EMPFINDLICHKEIT KANAL B)
MicrAlert v0.4
Ana2 Gain-B=Hi2
Die Empfindlichkeit von Kanal B kann mittels der Tasten »Value -/+« eingestellt werden, z.B.
Off (Aus), Lo0 bis Lo9 und Hi0 bis Hi9. Lo0 ist die Einstellung mit der geringsten
Empfindlichkeit, d.h. es ist das Höchstmaß an Aktivität erforderlich, um ein Impakt-Ereignis
zu registrieren. Hi9 ist die empfindlichste Einstellung, d.h. es ist das Mindestmaß an Aktivität
erforderlich, um ein Impakt-Ereignis zu verursachen.
Nach Auswahl der gewünschten Einstellung für die Empfindlichkeit von Kanal B drücken Sie
auf die Taste »Param«, um die nächste Einstellung vorzunehmen.
4.4 MENÜ »EVENTS« (EREIGNISSE)
MicrAlert v0.4
Ana2 Events=02
5
Kanal B bietet einen Ereignis-Zähler und gibt somit an, wie viele Impakt-Ereignisse
erforderlich sind, um einen Alarmzustand auszulösen. Der Ereignis-Parameter kann mittels
der Tasten »Value -/+« auf einen Wert zwischen 1 und 9 eingestellt werden.
Nach Auswahl der gewünschten Einstellung für Ereignisse drücken Sie auf die Taste
»Param«, um die nächste Einstellung vorzunehmen.
4.5 MENÜ »TIME WINDOW« (ZEITFENSTER)
MicrAlert v0.4
Ana2 TimWnd=02
Bei jedem Impakt-Ereignis (Stoß, Aufprall usw.) wird ein spezielles Zeitfenster gestartet. Das
Alarmrelais wird erst dann aktiv, wenn die ausgewählte Anzahl von Ereignissen eingetreten
ist. Die Einstellung des Zeitgeber-Fensters wird verwendet, um die gewünschte Länge
dieses Zeitfensters auszuwählen. Jede Schaltstufe im Zeitgeber-Fenster entspricht einem
Zeitintervall von 30 Sekunden, z.B. Einstellung 1 = 30 Sekunden, Einstellung 2 = 60
Sekunden usw. Die maximale Zeit liegt bei 270 Sekunden bei der Einstellung 9.
Wenn der Ereignis-Zähler auf 1 eingestellt wird, kann die Einstellung für das ZeitgeberFenster unberücksichtigt gelassen werden. Ist das Zeitgeber-Fenster auf »Off« (AUS)
eingestellt, löst die angegebene Anzahl von Ereignissen einen Alarmzustand aus,
ungeachtet der zwischen den einzelnen Ereignissen verstrichenen Zeit.
Das folgende Beispiel soll den Betrieb des Zeitgeber-Fensters und des Ereignis-Zählers
verdeutlichen. Dazu muss das Alarmrelais so eingestellt sein, dass es nur dann aktiv wird,
wenn sich drei Impakt-Ereignisse innerhalb einer Zeitspanne von einer Minute nach Eintritt
des ersten Impakt-Ereignisses ereignen. Der Ereignis-Zähler ist auf 3 eingestellt und das
Zeitgeber-Fenster auf 2. Bei einem Impakt-Ereignis wird das erste Zeitfenster gestartet, das
in diesem Fall eine Minute läuft. Wenn innerhalb dieses Zeitfensters zwei oder mehr
Ereignisse eintreten, wird das Alarmrelais aktiviert.
Wenn nach Ablauf des ersten Zeitfensters nur ein weiteres Ereignis eintritt (das ein zweites
Zeit-Fenster startete), werden das erste Ereignis und sein Zeitfenster vom Speicher
aussondiert, sodass nur das zweite Ereignis und dessen Zeitfenster im Speicher sind. Um
das Alarmrelais zu aktivieren, müssen nun zwei weitere Ereignisse innerhalb des zweiten
Fensters eintreten.
Während die Ereignisse im Systemspeicher verbleiben, laufen die separaten Zeitfenster
weiter. Wenn jedes Zeitfenster abgelaufen ist, werden das Fenster sowie das damit
verbundene Ereignis aussondiert. Wenn im Speicher keine Ereignisse abgelegt sind, wird
der Zeitgeber abgebrochen, bis ein weiterer Impakt erfasst wird.
Der Ereignis-Zähler für Kanal B besitzt eine Zeitfenster-Funktion: Die angegebene Anzahl
von Ereignissen muss mit einem vorgegebenen zeitlichen Abstand eintreten. Dieser
Zeitfenster-Parameter kann eingestellt werden auf Off (Aus) und 1 bis 9, wobei 1 bis 9
Vielfache von 30 Sekunden sind, d.h. 30 Sekunden bis 270 Sekunden. Wenn diese Funktion
ausgeschaltet ist (»Off«), löst die angegebene Anzahl von Ereignissen einen Alarmzustand
aus, ungeachtet ihres zeitlichen Abstands.
Nach Auswahl der gewünschten Einstellung für das Zeitgeber-Fenster drücken Sie auf die
Taste »Param«, um die nächste Einstellung vorzunehmen.
6
4.6 MENÜ »GAIN C« (EMPFINDLICHKEIT KANAL C)
MicrAlert v0.4
Ana2 Gain-C=Lo8
Die Empfindlichkeit von Kanal C kann mittels der Tasten »Value -/+« eingestellt werden, z.B.
auf Off (Aus), Lo0 bis Lo9 und Hi0 bis Hi9. Lo0 ist die Einstellung mit der geringsten
Empfindlichkeit, d.h. es ist das Höchstmaß an Aktivität erforderlich, um ein Impakt-Ereignis
zu registrieren. Hi9 ist die empfindlichste Einstellung, d.h. es ist das Mindestmaß an Aktivität
erforderlich, um ein Impakt-Ereignis zu verursachen.
Nach Auswahl der gewünschten Einstellung für die Empfindlichkeit von Kanal C drücken Sie
auf die Taste »Param«, um die nächste Einstellung vorzunehmen.
4.7 MENÜ »PRE-ALARM THRESHOLD« (VORALARM-SCHWELLE)
MicrAlert v0.4
Ana2 PreAlm=Off
Das Voralarm-Erfassungssystem lässt die automatische Weiterleitung des Audiosignals
eines Analyser an die Audioausgabe zu, wenn ein vorgegebenes Maß an Aktivität (in
Prozent) überschritten wird. Der Schwellenwert kann eingestellt werden, z.B. auf »Off«
(Aus) oder 1% bis 99%. Ist dieser Parameter nicht auf »Off« eingestellt, wird das Audiosignal
20 Sekunden nach Überschreiten des Schwellenwerts von dem angegebenen Analyser zur
Audioausgabe weitergeleitet.
Nach Einstellung des gewünschten Schwellenwertes für den Voralarm drücken Sie auf die
Taste »Param«, um die nächste Einstellung vorzunehmen.
7
5 HILFSKONTAKTEINGABEN 1 - 4
5.1 ALLGEMEIN
Jede der vier Hilfskontakteingaben kann auf einen sicheren=geschlossenen oder
sicheren=offenen Zustand hin überwacht werden. Angeboten werden
Überwachungswiderstandswerte in Serien- oder Parallelschaltung und eine zusätzlichen
Verzögerungsfunktion, die eine Mindestaktivierungszeit vor Auslösung des Alarms festlegt.
Widerstand in
Parallelschaltung
Widerstand in
Serienschaltung
Kontakt
5.2 MENÜ »POLARITY« (POLARITÄT)
MicrAlert v0.4
Aux3 Secure=Clsd
Jede Hilfskontakteingabe kann auf sicher=geschlossen oder sicher=offen eingestellt werden.
5.3 MENÜ »SERIES MONITOR RESITOR« (ÜBERWACHUNGSWIDERSTAND,
SERIENSCHALTUNG)
MicrAlert v0.4
Aux3 SerRes=2k2
Jeder Kontakt kann sowohl in Serie als auch parallel geschaltete Überwachungswiderstände
haben. In diesem Menü wird der Wert des in Serie geschalteten Widerstands eingestellt auf:
»None« (kein), 470R, 1k, 1k5, 2k2, 3k3, 4k7, 6k8, 10k oder 22k.
5.4 MENÜ »PARALLEL MONITOR RESISTOR« (ÜBERWACHUNGSWIDERSTAND,
PARALLELGESCHALTET)
MicrAlert v0.4
Aux3 ParRes=4k7
Jeder Kontakt kann sowohl in Serie als auch parallel geschaltete Überwachungswiderstände
haben. In diesem Menü wird der Wert des parallel geschalteten Widerstands eingestellt auf:
None (kein), 470R, 1k, 1k5, 2k2, 3k3, 4k7, 6k8, 10k oder 22k.
5.5 MENÜ »TIMER DELAY« (ZEITGEBERVERZÖGERUNG)
MicrAlert v0.4
Aux3 Delay= None
Jeder Kontakt kann eine Mindestaktivierungszeit haben, bevor ein Alarm ausgelöst wird. In
diesem Menü wird der Wert dieser Verzögerungsfunktion eingestellt auf: None (keine) oder 1
bis 240. Dies wird in Viertelsekunden gemessen, d.h., eine Einstellung von 16 bedeutet,
8
dass der Kontakt 4 Sekunden lang aktiviert sein muss, bevor ein Alarm ausgelöst wird, der
erkannt wird.
9
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising