Bedienungsanleitung - CEDES Safety & Automation AG

Bedienungsanleitung - CEDES Safety & Automation AG
Montage- und Bedienungsanleitung
Process/Mini
Mehrzweck-Lichtvorhang
mit 30 mm Auflösung
Deutsch
Diese Produkte sind nur für die Erfassung von
Objekten bestimmt und dürfen nicht Zutrittsschutz von Personen eingesetzt werden.
Nur für NFPA79-Applikationen
Max. Umgebungs-Temperatur 55 °C
UL-gelistet (Schutzart-Typ 1)
WICHTIGER HINWEIS
FOLGEN SIE GENAU DEN ANWEISUNGEN IN DIESER ANLEITUNG. NICHTBEACHTEN
KANN KUNDENREKLAMATIONEN UND RÜCKRUFMASSNAHMEN NACH SICH ZIEHEN.
BEWAHREN SIE DIESE ANLEITUNG IMMER IN DER NÄHE DER ANLAGE AUF.
© CEDES Safety & Automation AG
Version 1.1 / 16. Oktober 09
Part No. 106 055 D
Process/Mini
Montage- und Bedienungsanleitung
! ACHTUNG !
BEI VERWENDUNG DES PROCESS/MINI-LICHTVORHANGES TRÄGT DER MONTEUR
DIE VERANTWORTUNG FÜR DIE EINHALTUNG ALLER RELEVANTEN NATIONALEN
UND INTERNATIONALEN GESETZE UND VORSCHRIFTEN, DIE INFRAROT- UND
PHOTOELEKTRISCHE GERÄTE BETREFFEN!
PROCESS/MINI DARF NUR VON AUSGEBILDETEM FACHPERSONAL INSTALLIERT
WERDEN.
DIESER LICHTVORHANG DARF NICHT FÜR DEN SCHUTZ VON PERSONEN
(UNFALLSCHUTZ) EINGESETZT WERDEN. AUCH DIE VERWENDUNG AN ANLAGEN IN
EXPLOSIVER ATMOSPHÄRE ODER IN RADIOAKTIVER UMGEBUNG IST UNTERSAGT.
FÜR SOLCHE ANWENDUNGEN DÜRFEN NUR DAFÜR SPEZIFIZIERTE UND
FREIGEGEBENE SICHERHEITSPRODUKTE VERWENDET WERDEN, SONST KÖNNEN
ERNSTHAFTE VERLETZUNGEN ODER DER TOD VON PERSONEN EINTRETEN.
2
csa.cedes.com
© CEDES Safety & Automation AG / Oktober 2009
Process/Mini
Montage- und Bedienungsanleitung
1. Einleitung
Der Infrarotlichtvorhang Process/Mini besteht aus
einer Sender- (Tx) und einer Empfängerleiste (Rx)
mit jeweils einer eingebauten Steuerung. Eine externe Steuerung ist nicht erforderlich. Prozess/Mini
benötigt keine elektrische Verbindung zwischen
Sender- und Empfängerleiste, da sich das System
optisch synchronisiert. Dies erleichtert die gesamte
Montage und spart wertvolle Einbauzeit.
Sender und Empfänger bilden zusammen ein Gitter
aus Infrarotstrahlen [siehe Abb. 1]. Die Anzahl der
Strahlen – und somit die Länge des Schutzfeldes –
hängt ab von dem jeweils verwendeten Modell. Es
gibt fünf Standardlängen für Sensorenfelder von 118
mm bis 734 mm Länge.
Empfänger (Rx)
blauer Stecker
Die Objektgrösse muss 30 mm oder mehr betragen, damit eine vollständige Erfassung innerhalb
des Sensorbereichs gewährleistet ist. Objekte, die
kleiner sind als 30 mm, können nicht immer erfasst
werden.
3. LED-Anzeige
In Sender- und Empfängerleiste integriert ist eine
grüne bzw. orange LED, die den jeweiligen Feldstatus [siehe Abb. 2] des Lichtvorhangs anzeigt.
Sender (Tx)
weisser Stecker
Abb. 2: Grün: Sender (Tx)
Orange : Empfänger (Rx)
Tabelle 1: LED-Anzeige
LED
Beschreibung
Tx
Senderstatus
Empfängerstatus
Rx
Farbe
Bedeutung
aus
keine Netzspannung
grün
Netzspannung OK
aus
Keine Netzspannung
oder
kein Objekt erfasst
orange
Netzspannung OK und
Objekt erfasst
4. Montage
Abb. 1:
Bitte montieren Sie Prozess/Mini in der folgenden
Reihenfolge:
Proces/Mini Sender (Tx) und Empfänger
(Rx)
1.1.
Versorgungsspannung abschalten
Schalten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit die Versorgungsspannung aus, bevor Sie mit den Montagearbeiten beginnen.
2. Funktionsbeschreibung
Sender und Empfänger erfordern eine Stromversorgung zwischen 14 und 30 Volt Gleichstrom. Der
Empfänger
hat
einen
Push-Pull-Ausgang
(PNP/NPN), wählbar als Hell- (LO) oder Dunkelschaltung (DO).
1.2.
Sender und Empfänger montieren
Sender- und Empfängergehäuse lassen sich entweder von vorne mit M4-Senkkopfschrauben oder von
der Seite mit M4-Flachkopfschrauben befestigen.
Die Reichweite (Abstand zwischen Sender unnd
Empfänger) ist wählbar zwischen 0,2 ... 1,5 m und 1
... 8 m.
Bei den schwarzen "Augen" im Aluminiumprofil handelt es sich um die Optoelemente. Diese Optoelemente müssen einander zugewandt sein.
Das Ausgangssignal wird durch jede Unterbrechung
eines oder meherer Strahlen durch eine Person
oder einen Gegenstand ausgelöst.
Es ist zu berücksichtigen, dass der Empfänger
(Leiste mit blauem Stecker) empfindlich gegen Interferenzlicht sein kann. Es dürfen keine Sender anderer Lichtvorhänge, Sender von Lichtschranken oder
andere störende Lichtquellen in den Empfänger
strahlen. Process/Mini ist zwar sehr unempfindlich
gegen helles Sonnenlicht, dennoch ist es besser,
das Empfängergehäuse so zu montieren, dass kein
direktes Sonnenlicht auf den gekrümmten Frontbe-
Wichtiger Hinweise:
© CEDES Safety & Automation AG / Oktober 2009
csa.cedes.com
3
Process/Mini
Montage- und Bedienungsanleitung
reich der Empfängerlinsen fällt. Es ist ähnlich wie
beim Menschen: Man kann zwar etwas sehen, wenn
man von der Sonne geblendet wird, jedoch nur recht
undeutlich. Daher ist es immer besser, die Sonne im
Rücken zu haben.
Bitte beachten Sie, dass Objekte, die kleiner als der
Abstand benachbarter Optoelemente sind, nicht
immer erfasst werden!
Bitte beachten Sie die folgenden Montagehinweise:
1
kein Öl!
10
°
10°

10°

min. 80 mm
2
3
4
E


E


4
E

> 75'000 lux
R
E
andere Lichtquellen
5
Abb. 3:
R
R
R
andere Lichtquellen
6
Montagehinweise
csa.cedes.com
© CEDES Safety & Automation AG / Oktober 2009
Process/Mini
Montage- und Bedienungsanleitung
1.3.
Kabel richtig führen, um Beschädigungen zu vermeiden
1.5.
Achten Sie auf richtige Kabelführung mit geeignetem Montagematerial, z. B. Kabelschutzschläuche,
Neoprenkabelbinder, Kabelführungsdrähte (abhängig vom verwendeten Montagesatz).

Kabel nicht biegen, Zugspannung
vermeiden

Kabel nicht dehnen oder quetschen

Gute Befestigung und Führung des
Kabels sicherstellen.
Empfänger-Logik
Ausgangslogik:
Ausgang (schwarz)
USP
Ausgang (schwarz)
USP
Spannungsversorgung anschliessen
Process/Mini-Anschlusskabel nicht in der Nähe von
Hochspannungs- oder Starkstromkabeln verlegen.
Um elektromagnetische Störungen zu vermeiden,
sollten die Kabel des Process/Mini ausserdem nicht
zu nahe am Motor des Türantriebs bzw. am Leistungsteil der Türsteuerung (VVVF-Antriebe) entlanggeführt werden.
Stellen Sie sicher, dass die Versorgungsspannung
für den Process/Mini zwischen 14 und 30 Volt
Gleichspannung liegt. Für einen einwandfreien Betrieb muss die Spannungsversorgung mindestens
100 mA liefern.
Emitter
Tx
1.6.
Last an Empfänger (Rx) anschliessen
PNP- oder NPN-Last
braun
Last
C
schwarz
iNPN
Last
iPNP
blau
weiss
NPN
+14 .. 30 VDC
Abb. 6:
Receiver
Rx
GND
Abb. 4:
Empfänger-Ausgangslogik
braun: USP = +14 ... +30 VDC
blau: 0 VDC
schwarz:
Ausgang
weiss: Ausgangslogikwahlschalter
0 V oder offen = Dark On (DO)
USP
= Light On (LO)
Die Spannungsversorgung muss vor Ort mit einer
trägen Sicherung von max. 500 mA abgesichert
werden.
Fuse 0.5 A slow blow
Light On (LO)
0V
Abb. 5:
1.4.
Dark On (DO)
0V
Spannungsversorgung von Sender und Empfänger
1.7.
PNP
Empfängerlastanschlüsse
Sender (Tx) anschliessen
braun: USP = +14 ... +30 VDC
blau: 0 VDC
schwarz:
nicht verwendet
weiss: Reichweitenwahlschalter
USP
= 0,2 ... 1,5 m
0 V oder offen = 1,0 … 8,0 m
1.8.
Einschalten
Nach der korrekten Montage des Process/Mini kann
die Spannungsversorgung eingeschaltet werden. Es
ist darauf zu achten, dass die optischen Anzeigen
(LED) in Sender- und Empfängerleiste den Status
des Lichtvorhangs wie in Tabelle 1: LED-Anzeige
dargestellt anzeigen.
© CEDES Safety & Automation AG / Oktober 2009
csa.cedes.com
5
Process/Mini
1.9.
Montage- und Bedienungsanleitung
optionalen Relaismodul oder mit dem optionalen Netzteil/Relaismodul unterdrückt werden.
Funktionsprüfung durchführen
Die Funktion des Lichtvorhanges Process/Mini lässt
sich über das Stromkabel USP (Tx, braune Ader)
prüfen.
b. die Leisten richtig montiert sind, so dass sie
nicht schwingen oder vibrieren und dadurch
nicht mehr richtig ausgerichtet sind.
Sender USP
Haltezeit
24 V
(Tx, braune Ader)
0V
Einschaltzeit
Empfängerausgang
(Rx, schwarze Ader)
24 V
0V
Abb. 7:
Funktionsprüfung mit USP (braun)
c. die Optoelemente der Leisten sauber sind
(kein Staub oder Schmutz). Obwohl Process/Mini gegenüber Verschmutzungen nicht
sehr empfindlich ist, ist die Leistung mit sauberen Leisten erheblich besser.
d. keine sonstigen Sensoren Infrarotlicht auf die
Empfängerleiste strahlen.
6. Wartung
Obgleich Process/Mini keine regelmässige Wartung
erfordert, wird eine regelmässige Funktionsprüfung
sehr empfohlen. Die Prüfung folgendermassen
durchzuführen:
5. Fehlersuche und behebung
Sollte Process/Mini nicht erwartungsgemäß funktionieren, gehen Sie bitte die folgenden Schritte zur
Fehlersuche und –behebung Punkt für Punkt durch:
-
Testen Sie das Schutzfeld vom ersten bis
zum letzten Strahl. Die Unterbrechung jedes
einzelnen Strahls muss von der orangen
Leuchte in der Empfängerleiste angezeigt
werden.
2. Überprüfen Sie die Spannungsversorgung an
Sender und Empfänger. Leuchtet die grüne LEDAnzeige an der Senderleiste und die orange
LED-Anzeige an der Empfängerleiste, wenn sich
kein Hindernis zwischen Sender und Empfänger
befindet? Liegt die Versorgungsspannung zwischen 14 und 30 VDC? Die Restwelligkeit der
Gleichspannung sollte 10% des Spannungsmittelwerts nicht überschreiten.
-
Entfernen Sie mit einem weichen Lappen
Staub und Schmutz von den Frontflächen
der Optoleisten. Verwenden Sie zur Reinigung der Oberflächen entweder ein trockenes oder leicht angefeuchtetes Tuch. Das
Tuch darf nicht nass sein.
-
Stellen Sie sicher, dass die Leisten sicher
befestigt sind.
3. Ist das Ausgangssignal des Empfängers
(schwarze Ader) bei ungestörtem Schutzfeld
stark, obwohl es schwach sein sollte, so verbinden Sie die weisse Ader des Empfänger(Rx)Kabels mit der Masse [siehe Abb. 5]. Ist das
Ausgangssignal des Empfängers (schwarze
Ader) bei ungestörtem Schutzfeld schwach, obwohl es stark sein sollte, so verbinden Sie die
weisse Ader des Empfänger(Rx)-Kabels mit dem
positiven Pol [siehe Abb. 5].
-
Überprüfen Sie, ob die Kabel richtig verlegt
sind, wie in den Montageunterlagen des
entsprechenden Montagesatzes beschrieben.
1. Schalten Sie den Lichtvorhang ein (Rx- und TxLeiste)
4. Ist das Ausgangssignal des Empfängers nicht
stabil, wenn sich kein Hindernis zwischen Sender
und Empfänger befindet, stellen Sie sicher, dass
a. keine übermässigen EMV-Störungen von einem Antrieb oder einer Elektroinstrallation erzeugt werden. Sollte dies dennoch der Fall
sein, führen Sie das Kabel des Empfängers
so weit wie möglich weg von der Störquelle.
Zusätzlich können Störungen z.B. mit dem
6
csa.cedes.com
Wichtige Hinweise:
Benutzen Sie niemals Lösungs- oder Reinigungsmittel oder scheuernde Tücher. Die Kunststofflinse
könnte zerstört werden!
Obschon die Leisten wasser- und witterungsbeständig sind, benutzen Sie niemals grosse Mengen von
Flüssigkeit für die Reinigung!
Unter keine Umständen darf ein Hochdruckreiniger
verwendet werden!
Beim Reinigen nie die Oberfläche verkratzen!
© CEDES Safety & Automation AG / Oktober 2009
Process/Mini
Montage- und Bedienungsanleitung
Missachtung der oben genannten Punkte kann zu
Funktionsverlust führen!
7. Entsorgung
Die Entsorgung muss gemäss den neuesten bekannten Recyclingtechnologien und entsprechend
© CEDES Safety & Automation AG / Oktober 2009
den lokalen Bestimmungen und Vorschriften erfolgen. Der Lichtvorhang enthält keine schädlichen
Materialien. Auch in der Fertigung kommen keine
schädlichen Materialien zum Einsatz. Spuren von
schädlichen Stoffen können in den elektronischen
Bauteilen vorkommen, jedoch nicht in gesundheitsschädlichen Mengen.
csa.cedes.com
7
Process/Mini
8. Technische Daten
Montage- und Bedienungsanleitung
Versorgungsspannung (USP)
14 … 30 VDC
Restwelligkeit
10% von USP innerhalb der Mindest- und Höchstgrenzen
i.d.R. 50 mA bei 24 VDC ohne angeschlossene Last
Stromaufnahme
(abgesichert mit 0,5 AT)
Einschaltstossstrom pro Leiste
< 2 A pro Leiste, 10 ms
Ausgang
Halbleiter PNP und NPN (Push/Pull)
Ausgangslogik
Hell- (LO) und Dunkelschaltung (DO) wählbar
Ausgangsschaltstrom
max. 120 mA
Ausgangsschaltleistung
100 nF
Anzahl Optoelemente/Strahlen
4, 8, 16, 24, 32
Auflösung
30 mm
4 Elemente: 25 ms
8 Elemente: 45 ms
Ansprechzeit
16 Elemente: 85 ms
24 Elemente: 125 ms
32 Elemente: 165 ms
IR-Wellenlänge
880 nm
Haltezeit
> 200 ms
Einschaltzeit
100 ms + Ansprechzeit
0,2 … 1,5 m
1,0 … 8,0 m
4 Elemente: 118 mm
Reichweite
8 Elemente: 206 mm
Sensorfeld
16 Elemente: 382 mm
24 Elemente: 558 mm
32 Elemente: 734 mm
4 Elemente: 12 x 16 x 266 mm
8 Elemente: 12 x 16 x 354 mm
Abmessungen
16 Elemente: 12 x 16 x 530 mm
24 Elemente: 12 x 16 x 706 mm
32 Elemente: 12 x 16 x 882 mm
Max. Fremdlicht
> 75.000 Lux
Schutzart
IP 54
Temperaturbereich Betrieb
Temperaturbereich, UL-geprüft
-20 … +65°C
Relative Feuchte
5 … 95%, nicht kondensierend
Kabellänge
5 m, steckbar, farbcodiert
© CEDES Safety & Automation AG

0 … +55°C
 +41 81 307 8200

Fax: +41 81 307 8201
 csa-info@ra.rockwell.com

csa.cedes.com
Process/Mini
Montage- und Bedienungsanleitung
9. Abmessungen
400
24
A
B
7
C
D 20
Anz.
Elemente
A
Profillänge
B
Montageöffnung
C
Sensorfeld
Process/Mini 100-4
4
Process/Mini 200-8
8
Process/Mini 400-16
D
266
92
118
22
354
180
206
22
16
530
356
382
22
Process/Mini 600-24
24
706
532
558
22
Process/Mini 800-32
32
882
708
734
22
Abstand
Abmessungen in mm
10.
Konformitätserklärung
CEDES AG erklärt in alleiniger Verantwortung, dass das Produkt folgende Punkte erfüllt:
Produkte
Lichtvorhang Process/Mini (alle Typen)
EG-Richtlinien
EMV 89 / 336 / EG, geändert 92 / 31 / EG
Niederspannung 73 / 23 / EG
Normen
EN 61000-6-2, EMV-Immunität
EN 61000-6-3, EMV-Emission
IEC 61496-2, Optische Störung
Prüfberichte
EMV: PD-08-AS-008 CegardProcess.doc
Fremdlicht: 080403_Process_Mini_V2_Light interference.doc
Benutzung
Die Inbetriebnahme des oben beschriebenen Produkts ist nur erlaubt, wenn die Anlage,
in die dieses Produkt eingebaut wird, den ihr zugrundeliegenden Richtlinien und
Gesetzen entspricht.
Ort und Datum CH-7302 Landquart, 20. Juni 2008
Unterzeichnet
Andreas Hartmann
© CEDES Safety & Automation AG / Oktober 2009
csa.cedes.com
9
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising