Entwicklungsmaschine Bedienungsanleitung

Entwicklungsmaschine Bedienungsanleitung
Deutsch
Entwicklungsmaschine
Bedienungsanleitung
Maschinen-Nr.:
Typ:
PROTEC® Medizintechnik GmbH & Co. KG
Lichtenberger Straße 35, D-71720 Oberstenfeld, Germany
Telefon: +49-7062-9255-0 e-mail: service@protec-med.com
Installationsdatum:
Stand:
Änderungen vorbehalten
05-2006/3.4
EU-Übereinstimmungserklärung
®
EU-Übereinstimmungserklärung
PROTEC® Medizintechnik erklärt, dass das Produkt
Bezeichnung:
OPTIMAX®
Maschinentyp:
Röntgenfilmentwicklungssystem
Modell-Nr.
117x-y-0000
x ist eine Nummer von 0 bis 9, y ist eine Nummer von 1 bis 9
den folgenden harmonisierten Normen entspricht:
Sicherheit:
IEC 61010-1:2001 + A1:92 + A2:95; DIN 1988 T4:12/1988; UL 3101-1; CSA 22.2-1010-1
EMV:
EN 50081 Teil 1, 03/1993; EN 50082 Teil 1, 03/1993
gemäß den Bestimmungen:
•
der Richtlinie über Medizinische Geräte 93/42/EG „Klasse 1“,
•
der Niederspannungsrichtlinie 73/23/EG und der
•
EMV-Richtlinie 89/336/EG
PROTEC® Medizintechnik GmbH & Co. KG, Lichtenberger Straße 35, D-71720 Oberstenfeld, Germany
Ergänzende Richtlinien:
•
DIMDI: DE / 0000042967
•
WEEE: DE 55471807
Ort und Datum der Ausstellung
Oberstenfeld, 23.Mai 2006, Jochen Krupp (Technical Manager Analogue Systems)
2
OPTIMAX®
Inhaltsverzeichnis
®
Einleitung.............................................................................................................. 3
Technische Daten ................................................................................................ 4
Sicherheitshinweise............................................................................................. 5
Installation ............................................................................................................ 6
Inbetriebnahme .................................................................................................... 9
Bedienung
Deutsch
Kurzübersicht und Bedienteil....................................................................... 10
Einschalten des Geräts ............................................................................... 12
Bereitschaftsbetrieb..................................................................................... 12
Badtemperatur............................................................................................. 12
Anzeige „Film im Einzug“............................................................................. 12
Manuell Pumpen.......................................................................................... 12
Antikristallisationsfunktion / Zeitgenerierung ............................................... 12
Automatische Regenerierung ...................................................................... 13
Rollfilme und Papierfilme............................................................................. 13
Pflege
Tägliche Pflege............................................................................................ 14
Wöchentliche Pflege.................................................................................... 14
Gründliche Reinigung .................................................................................. 15
Wartung / Entsorgung ....................................................................................... 16
Fehlerlösungen
Hinweise zu Filmfehlern .............................................................................. 19
Hinweise zu Gerätefehlern .......................................................................... 20
Zubehör............................................................................................................... 21
Service Handbuch im Anhang ab Seite 23
Copyright
© 2004 by PROTEC® Medizintechnik. Alle Rechte vorbehalten. Jede Reproduktion
außerhalb der durch das Copyright erlaubten Grenzen ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung seitens PROTEC® Medizintechnik unzulässig.
Hinweise zur Haftung
Diese Anleitung wurde auf Korrektheit geprüft. Die hierin enthaltenen Anweisungen
und Beschreibungen waren zur Zeit der Erstellung korrekt. Nachfolgende Entwicklungsgeräte können jedoch ohne vorherige Ankündigung geändert werden. PROTEC® Medizintechnik übernimmt keine Haftung für Schäden, die direkt oder
indirekt durch Fehler, Auslassungen oder Nichtübereinstimmungen zwischen Entwicklungsgerät und Bedienungsanleitung verursacht werden.
Einleitung
Die OPTIMAX® Entwicklungsmaschine ist ein kompaktes, automatisch arbeitendes
Tischgerät. Mit dem präzisen Walzentransportsystem können Blatt- und Rollfilme
verarbeitet werden. Die Filmmaterialien werden entwickelt, ausfixiert, gewässert
und getrocknet. Die OPTIMAX® Entwicklungsmaschine ist mit einer automatischen
Filmerfassung und Bereitschaftsbetrieb ausgestattet. Die Entwicklungslösungen
werden in ihrer Temperatur geregelt, umgewälzt und automatisch regeneriert.
Diese Bedienungsanleitung gibt Ihnen wichtige Hinweise zur Installation, Bedienung und Wartung des Gerätes. Bitte beachten Sie die gegebenen Hinweise genau
um das zuverlässige Arbeiten Ihrer OPTIMAX® sicherzustellen.
OPTIMAX®
3
Technische Daten
®
Technische Daten
Filmtransport:
Durchgehendes Walzentransportsystem
Filmformate:
Im allgemeinen: Blatt- und Rollfilme bis max.
35,8 cm (14,1 ’’) Breite;
Rollfilme mit Vorspann ab 70 mm (2,8 ’’) Breite;
kleinstes Filmformat 10x10 cm (4x4 ’’).
Mammographiegerät 1171: Für die Verarbeitung
von Mammographie-Filmen.
Grafikgerät 1172: Mit Kassettenfach (LxBxH)
35x13x12 cm (13,8x5,1x4,7’’) zur Rollfilmverarbeitung.
Entwicklungskapazität:
129 Filme 24x30 cm (10x12 “) in der Stunde (Standardgerät, Film quer eingegeben)
Durchlaufzeit:
Standard 90 s
Mammographie 135 s
*Sonder 167 s
Einzugsgeschwindigkeit:
Standard 56 cm/min (22 in/min)
Mammo 37 cm/min (14,5in/min)
*Sonder 30 cm/min (11,8 in/min)
Entwicklerzeit:
Standard 25 s Mammographie 37 s *Sonder 46 s
Tankinhalte:
Entwickler, Fixierer und Wassertank
(1,3 gal)
Umwälzungssystem:
Entwickler und Fixierer werden kontinuierlich von
einer Kreiselpumpe umgewälzt
Regenerierung:
Automatisch über Filmerkennung, im Verhältnis
zur Filmlänge
Entwicklertemperatur:
Regelbar 28 - 37 °C (82,4 - 98,6 °F)
Fixierertemperatur:
Über Wärmetauscher an Entwicklertemperatur
angepaßt.
Wasseranschluß:
zulässiger Wasserdruck 2 - 10 bar (29 - 145 psi),
zulässige Wassertemperatur 5 - 30 °C (41 - 86 °F).
Wasserverbrauch:
1,9 Liter pro Minute (0,5 gal/min) während des
Filmdurchlaufs.
Abflußkapazität:
7 Liter pro Minute (1,85 gal/min).
Geräuschpegel:
Kleiner als 58 dB(A).
Wärmeabgabe:
Bereitschaft: 0,1 kJ/s Entwicklung: 1,4 kJ/s
Umgebungsbedingungen:
1) Temperatur 18 - 40 °C (51,6 - 104 °F), belüfteter
Raum, Raumtemperatur muß niedriger als eingestellte Badtemperatur sein.
2) Luftfeuchtigkeit kleiner 80% bis 31 °C (80 °F),
linear abfallend bis 50% bei 40°C (104°F)
3) Höhe über Meeresspiegel kleiner als 2000 m
(6666 Fuß)
4) Verwendung in Räumen
Verschmutzungsgrad:
2
Schutzklasse:
IP 20
4
je 5 Liter
OPTIMAX®
Technische Daten
Elektrischer Anschluß:
Die elektrischen Anschlußdaten des Gerätes sind
dem Typenschild zu entnehmen.
Typ 117x-1-0000: 220 - 240 V~, 8,8 A, 50 Hz.
Typ 117x-2-0000: 220 - 240 V~, 8,8 A, 60 Hz.
Gerät nach IEC 1010 (EN 61010, VDE 0411)
Überspannungskategorie II
Typ 117x-4-0000: 110 / 120 V~ ±10%, 15 A, 60 Hz
Gerät nach UL 3101 und CSA 22.2-1010
Überspannungskategorie II
Stromverbrauch:
Bereitschaft: 0,12 kWh
Entwicklungsbetrieb: 1,4 kWh
Gewicht (Gerät):
Leer 35 kg (77 lbs)
Befüllt 50 kg (110 lbs)
Abmessungen
(LxBxH):
77x59x42 (** 112) cm 30,3x23,2x16,5 (** 44,1)’’
Platzbedarf:
0,45 m2 (4,8 sqft)
Deutsch
®
* Entsprechend der Ausführung und verwendeter Übersetzung haben die Geräte
unterschiedliche Geschwindigkeiten.
** Höhe inkl. optionalem Arbeitstisch bzw. Unterschrank
Sicherheitshinweise
Um einen sicheren Betrieb der Entwicklungsmaschine zu gewährleisten, ist
diese gemäß den in dieser Bedienungsanleitung gemachten Angaben zu installieren und zu betreiben.
Die in der Entwicklungsmaschine verwendeten Entwickler- und Fixiererlösungen
sind entsprechend den Vorschriften der Hersteller zu behandeln. Allgemein gilt:
Die Chemikalien sind im unverdünnten Zustand ätzend. Vermeiden Sie deshalb
Hautkontakt und tragen Sie geeignete Schutzkleidung wie Schutzbrille und
Handschuhe wenn Sie mit den Chemikalien arbeiten, z.B. beim Anmischen und
Nachfüllen von Chemie, sowie beim Herausnehmen und Reinigen der Walzenpakete. Sollten Chemikalien in die Augen kommen, so ist sofort mit fließend kaltem Wasser ca. 15 min zu spülen und unmittelbar anschließend ein Arzt
aufzusuchen. Das Einatmen von Chemikaliendämpfen kann gesundheitsschädlich sein und ist zu vermeiden. Aus diesem Grunde ist am Aufstellungsort für
ausreichende Belüftung zu sorgen.
Die Umweltbestimmungen bezüglich der Ablagerung und Entsorgung gebrauchter Chemikalien sind bei den zuständigen Wasserwirtschaftsämtern zu erfragen
und zu beachten.
Vor dem Öffnen des Gerätes ist dieses durch Ziehen des Netzsteckers spannungsfrei zu machen. Service- und Reparaturarbeiten dürfen nur von ausgebildetem Fachpersonal durchgeführt werden. Als Ersatzteile sind nur Originalteile
zu verwenden.
OPTIMAX®
5
Installation
®
Installation
1. Bauseitige Voraussetzungen
a.
Frischwasseranschluß: Absperrhahn mit 3/4" Außengewinde (Waschmaschinenanschluß), Wasserdruck 2 - 10 bar (29 - 145 psi).
b.
Abwasseranschluß: Kunstoffrohr mit Innendurchmesser 50 mm (2“) oder größer. Einen belüfteten Siphon als Geruchsverschluß verwenden. Die Abwasserrohre müssen mit einem Gefälle von mind. 5 % verlegt werden, um
Ablagerungen zu vermeiden.
Es sind die örtlichen Vorschriften über das Einleiten von Abwasser zu beachten.
c.
Elektroanschluß: Schutzkontaktsteckdose entsprechend den Anschlußdaten
(siehe Technische Daten Seite 5). Das Gerät ist außerdem mit einem Fehlerstromschutzschalter 25 A / 30 mA Nennfehlerstrom abzusichern.
Die Elektroinstallation darf nur von einem Fachmann und den
Vorschriften entsprechend durchgeführt werden.
2. Aufstellen
Gerät auspacken. Gerätedeckel abnehmen und die Transportsicherungen an den
Seiten der Walzenpakete entfernen. Walzenpakete herausnehmen, dabei mit dem
Trocknerwalzenpaket beginnen.
In der 220-240 V Ausführung wird die OPTIMAX® als Tischmaschine mit einer
zweiteiligen Bodenplatte ausgeliefert. Wird die Maschine nachträglich mit Untergestell ausgerüstet muß die schmale Kunststoffplatte der Bodenplatte entfernt werden.
In der 110-120 V Ausführung wird die OPTIMAX® als Tischmaschine mit einer dreiteiligen Bodenplatte ausgeliefert. Wird die Maschine nachträglich mit Untergestell
ausgerüstet müssen beide Kunststoffplatten der Bodenplatte entfernt und die
Hauptbodenplatte wieder befestigt werden.
Gerät als Tischgerät aufstellen
Soll die Maschine auf einer normalen Arbeitsplatte bzw. einem Tisch aufgestellt
werden, müssen jetzt die 4 Verstellfüße angepaßt werden.
Achtung!
Das Gerät darf nicht ohne Verstellfüße flach auf eine Arbeitsplatte installiert werden. Die Lüftungsöffnungen unter dem
Gerät dürfen nicht verdeckt werden, da das zu einem Überhitzen der Maschine führen kann.
Gerät mit Arbeitstisch bzw. Unterschrank
Wird das Gerät mit Arbeitstisch oder Unterschrank (Sonderzubehör) aufgestellt,
dann wird das Gerät mit diesem verschraubt (Die Höhenverstellfüße im Zubehörbeutel werden dann nicht benötigt). Montieren Sie das Gerät der Anleitung entsprechend (beiliegend beim Arbeitstisch bzw. Unterschrank).
Schließlich muß das Gerät noch ausgerichtet werden:
Wasserwaage oben auf die Gerätewand auflegen und entsprechend die Stellfüße
(am Gerät bzw. Untergestell, Unterschrank) verdrehen. Setzen Sie die Walzenpakete wieder in das Gerät und verriegeln Sie diese.
6
OPTIMAX®
Installation
®
min. 70 cm
Deutsch
3. Anschließen des Geräts
Abfluß und
Auffangbehälter
Wasseranschluß: Schließen Sie den hinten aus dem Gerät kommenden Wasserschlauch an den vorbereiteten Frischwasseranschluß an.
Alle anderen Schläuche (siehe Grafik Seite 8): Die beiliegenden Schläuche entsprechend der Farbkodierung vorne an die Maschine anschließen. Auf das Schlauchende eine der beiliegenden Schlauchklemmen aufziehen. Das Schlauchende
erwärmen (in heißem Wasser oder mit Feuerzeug) und über den zugehörigen Anschluß schieben. Schlauchklemme schließlich nach oben über Schlauch und Anschluß schieben.
Die Schläuche auf die gewünschte Länge zuschneiden. Danach die drei Absperrhähne gut erreichbar in die Ablaufschläuche einfügen.
An die Enden der Schläuche für die Regeneriertanks schließen Sie mit einem
Klemmring die Saugrohre an. Stecken Sie diese Saugrohre dann durch die Deckelöffnung des entsprechenden Regeneriertanks und rasten sie dort ein.
Die Überlauf- und Ablaufaufschläuche für Entwickler- und Fixierbad werden in dafür
bereitzustellende Auffangbehälter geleitet.
Der Überlauf und der Ablauf des Wassers können entweder in den Abflußsiphon
oder in bereitzustellende Auffangbehälter geleitet werden.
OPTIMAX®
7
Installation
®
Entwickler (rot)
Fixierer (blau)
Wasser (klar)
Ablauf
Ablauf
Ablauf
Auf die richtige Farbe achten:
Entwickler:
rot
Fixierer:
blau
Wasser:
farblos
Überlauf
H2O
Überlauf
FIX
Regeneriertanks
DEV
Überlauf
Regeneriertanks
Schlauchanschlüsse
Regenerierung
Überlauf
Ablauf
Überlaufgefahr!
Verwenden Sie die mitgelieferten Kabelbinder um die Schläuche zu befestigen. Fixieren Sie alle Schlauchenden welche in
den Siphon oder Auffangbehälter geleitet werden, damit diese
nicht später in die Flüssigkeit geraten können.
Sehr wichtig:
Alle Schlauchleitungen gerade (ohne daß der Schlauch auf
und ab verläuft) und mit stetigem Gefälle verlegen. Schläuche
sollten so kurz wie möglich sein und keinerlei Knicke oder
Verwindungen haben. Dies gilt insbesondere für den Wasserüberlaufschlauch. Ein schlecht verlegter Wasserüberlauf führt
zum Überlaufen des Gerätes!
Informieren Sie sich über die örtlichen Bestimmungen zur Einleitung von Abwasser. Diese Vorschriften können von den Angaben dieser Bedienungsanleitung abweichen und sind in
jedem Falle zu befolgen.
Wird das Gerät als Tischgerät aufgestellt, so ist darauf zu achten, daß der Tisch ausreichend stabil ist und sicher steht.
8
OPTIMAX®
Inbetriebnahme
®
Inbetriebnahme
1. Probelauf
a.
Die drei Ablaufhähne schließen. Die Tanks und Regenerierbehälter mit Wasser befüllen. Den Wasserzulaufhahn öffnen. Das Netzkabel anschließen und
Gerät einschalten. Im Wässerungstank läuft jetzt Wasser ein. Die Umwälzpumpe läuft jetzt, jedoch muß das Schlauchsystem der Maschine noch entlüftet werden.
b.
Entlüftung der Regenerierpumpe:
Temperatursteller auf Position „Manuell Pumpen“ stellen. Lassen Sie den
Steller solange in dieser Position bis in den Tanks keine Blasen mehr aufsteigen.
c.
Entlüftung der Umwälzpumpe:
Wenn sich Luft in der Umwälzpumpe befindet, macht sich das durch ein lautes Laufgeräusch bemerkbar. Die Maschine wieder ausschalten. Die Abflußhähne für Entwickler und Fixierer fünf Sekunden öffnen und Maschine wieder
einschalten. Diesen Punkt wiederholen bis im Entwickler- und im Fixiertank
keine Luftblasen mehr aufsteigen und die Pumpe leise läuft.
d.
Alle Schlauchanschlüsse nochmals auf Dichtheit überprüfen. Maschine ausschalten und Wasser ablassen.
Deutsch
Wichtig!
Das Gerät darf nicht trocken laufen!
Die Pumpen müssen bei jeder Inbetriebnahme und Neubefüllung entlüftet werden.
2. Chemikalien einfüllen
Die Chemikalien nach Herstellerangaben in den Regenerierbehältern ansetzen
und gut durchrühren.
Gerät von Hand befüllen
Mit einem geeigneten Gefäß zuerst den Fixierer und dann den Entwickler in die
Tanks der Maschine einfüllen. Vorsichtig einfüllen, ohne daß Spritzer von der einen
Chemie in die andere gelangen (Fixierlösung im Entwickler zerstört diesen).
Beide Saugrohre im entsprechenden Deckel des Regenerierbehälters einrasten
und diesen gut verschließen. Die Regenerierbehälter unter dem Gerät verstauen.
Mit der Regenerierpumpe
Die Befüllung kann auch unter zur Hilfenahme der Regenerierpumpe (wobei dies
einiges länger dauert) erfolgen. Beide Saugrohre im entsprechenden Deckel des
Regenerierbehälters einrasten und diesen gut verschließen. Die Regenerierbehälter unter dem Gerät verstauen. Stellen Sie jetzt den Temperatursteller auf Position
„Manuell Pumpen“. Lassen Sie den Steller solange in dieser Position bis die Tanks
befüllt sind. Nach Ablauf von 20 Minuten schaltet diese Funktion sich wieder ab Um erneut einen Pumpzyklus zu starten drehen Sie den Steller auf eine andere Position und dann zurück auf „Manuell Pumpen“. Einschränkung: Es ist möglich daß
die Tanks für Entwickler und Fixierer unterschiedlich befüllt werden. Dies kann verschiedene Ursachen haben. Ist dies der Fall benützen Sie ein geeignetes Gefäß
um die Tanks vollständig aufzufüllen.
OPTIMAX®
9
Bedienung
®
Bedienung
Kurzübersicht und Bedienteil
Anzeigeleuchten
•
Film im Einzug
Warten Sie mit nächstem Film, bis Leuchte erlischt.
•
Netzspannung
Bei eingeschaltetem Gerät leuchtet Anzeige.
•
®
30
31 32
29
Badtemperatur
Blinkt, wenn Temperatur nicht erreicht ist.
33
28
34
Temperatursteller
35
37 36
Manell Pumpen
Wichtig!
Sicherheitsschaltung stoppt den Filmtransport, wenn der Gerätedeckel abgenommen wird. Lassen Sie deshalb den Gerätedeckel während der Filmentwicklung auf dem Gerät.
*Nur Geräte mit Kassettenfach:
Bei Rollfilmkassetten den Film ca. 10 cm aus der Kassette ziehen und die Ecken
umknicken. Die Kassette in das Kassettenfach legen und den Film einschieben.
Beachten Sie, daß bei Geräten mit Kassettenfach der Filmschalter in der Mitte des
Einschubs liegt.
Filmeingabe
Lichtschutzdeckel
Bedienteil
Entwicklung
Rollfilmkassette
Filmschalter
Regenerierung Entwickler
Hauptschalter
10
OPTIMAX®
Bedienung
®
Achtung!:
Bei der Inbetriebnahme und bei jeder Neubefüllung einer Entwicklungsmaschine die Funktion der Umwälzpumpe überprüfen und wenn notwendig die Umwälzpumpen entlüften (siehe
hierzu Seite 9).
1.
Wasserablaßhahn am Gerät schließen.
2.
Wasserhahn öffnen.
3.
Gerät einschalten.
4.
Füllstand in den Regenerier- und Auffangbehältern überprüfen.
5.
Erreichen der Entwicklertemperatur abwarten. Ist die Temperatur nicht
erreicht, dann blinkt die Anzeigeleuchte Badtemperatur.
6.
Reinigungsfilme eingeben.
Deutsch
Vor Arbeitsbeginn...
Arbeitsablauf
7.
Filme entwickeln:
Lichtschutzklappe öffnen. Wichtig: Den Film zunächst links im Einschub anlegen und dann einschieben. Während der Filmeingabe die Anzeige „Film im
Einzug“ beachten. Leuchtet diese, dann warten Sie mit der Eingabe des
nächsten Films, bis Anzeige erlischt und ein akustisches Signal ertönt.
Nach Arbeitsende...
8.
Gerät ausschalten.
9.
Wasserhahn schließen.
10. Wasserablaßhahn öffnen und Wasser aus der Maschine ablassen.
Filmauswurf
Trocknen
Fixierung
Wässerung
Stellen Sie keine
Gegenstände auf
das Gerät.
Frischwasserzufuhr
Regenerierung Fixierer
OPTIMAX®
11
Bedienung
®
Bereitschaftsbetrieb
Ist kein Film mehr im Durchlauf dann schaltet die Maschine in den Bereitschaftsbetrieb. Die Chemie bleibt auf Temperatur. Regelmäßig wird der Filmtransport und
der Wasserzulauf kurz eingeschaltet, um das Auskristallisieren der Chemie auf den
Transportwalzen zu verhindern. Das Einlegen eines Films ist jederzeit möglich.
Einschalten des Geräts
Das Gerät wird am Hauptschalter (vorne am Gerät) eingeschaltet. Nach dem Einschalten wird der Wassertank befüllt und ein Regenerierzyklus ausgeführt. Das
Entwicklerbad wird aufgeheizt. Solange die Temperatur noch nicht erreicht ist blinkt
die Anzeige „Badtemperatur“. Ist die Maschine bereit und die Entwicklertemperatur
erreicht ertönt ein langer Signalton.
Badtemperatur
Die Maschine heizt die Bäder automatisch auf die eingestellte Temperatur auf. Wird
nach dem Einschalten des Gerätes erstmals diese Temperatur erreicht, ertönt ein
langer Signalton. Dies ist auch beim Verändern der Temperatur über den Drehschalter der Fall.
Ist die Abweichung zwischen gewählter Temperatur und aktueller Temperatur im
Entwicklerbad größer als 1 °C, dann blinkt die Anzeigeleuchte Badtemperatur. Wird
trotz abweichender Badtemperatur ein Film eingegeben, so ertönt ein Warnsignal.
Anzeige „Film im Einzug“
Wenn Filme ohne Abstand direkt hintereinander in das Gerät eingegeben werden,
so kann es zu einem Filmstau kommen. Die Anzeige „Film im Einzug“ leuchtet solange sich noch ein Film im Einzug befindet. Ist der Film vollständig eingezogen,
dann erlischt diese. Zusätzlich ertönt ein akustisches Signal. Es kann dann der
nächste Film eingegeben werden.
Manuell Pumpen
Über die Funktion „Manuell Pumpen“ kann die Regenerierpumpe manuell eingeschaltet werden. Dies ist hilfreich, wenn zusätzlich zur automatischen Regenerierung Chemie in die Bäder gepumpt werden soll. Drehen Sie dazu den
Temperatursteller auf die Position „Manuell Pumpen“. Diese Funktion ist nur im Bereitschaftsbetrieb (wenn sich kein Film im Gerät befindet) verfügbar. Wird der Steller in der Position belassen, dann schaltet sich nach 20 Minuten die Funktion
wieder ab. Um erneut einen Pumpzyklus zu starten, drehen Sie den Steller auf eine
Temperatur und wieder auf „Manuell Pumpen“.
Bitte beachten: Befindet sich der Steller auf Position „Manuell Pumpen“, kann kein
Film eingegeben werden. Zudem ist die Badtemperatur während der Funktion ‘Manuell Pumpen’ automatisch auf 28 °C eingestellt. Nach Beenden des manuellen
Pumpen muß durch Drehen des Temperaturstellers die Temperatur wieder eingestellt werden. Es dauert dann einige Zeit bis die Temperatur erreicht ist (Badtemperaturanzeige beachten).
Beide Chemikalienpumpen - Fixierer und Entwickler - werden
parallel von einen Motor angetrieben und laufen somit immer
gemeinsam.
Antikristallisationsfunktion
Während dem Bereitschaftsbetrieb werden alle 20 Minuten der Filmtransport, das
Trocknergebläse, die Trocknerheizung und der Wasserzulauf für 20 Sekunden eingeschaltet. Dies vermindert die Bildung von Kristallen auf den Transportwalzen.
12
OPTIMAX®
Bedienung
®
Zeitregenerierung (Antioxidationsfunktions)
Auch während Standzeiten unterliegt die Entwicklerchemie einem Prozeß, der sie
verändert und auf Dauer unbrauchbar macht. Über die Zeitregenerierung wird nach
Ablauf von 60 Minuten ohne Regenerierung, ein Regenerierzyklus automatisch gestartet. Die Pumpe läuft 15 Sekunden. Dadurch wird die Qualität der Entwicklerchemie auch bei langen Standzeiten aufrecht erhalten.
Automatische Regenerierung
Deutsch
Die automatische Regenerierung erneuert die Chemie in den Tanks abhängig von
der verarbeiteten Filmmenge. Dabei wird Chemie aus den Regenerierbehältern gepumpt. Mit Hilfe des Filmerkennungsschalters im Filmeinlauf wird die Fläche des
verarbeiteten Filmaterials errechnet und nach ca. 0,25 m2 ein Regenerierzyklus
von 40 Sekunden Dauer gestartet. Die Regeneriermenge pro Zyklus (bei der Pumpeneinstellung 100 %) beträgt 150 ml. Die Tabelle unten zeigt die Regeneriermenge in ml pro m2 Filmfläche in Abhänigkeit von der Filmbreite und der
Pumpeneinstellung.
Regeneriermenge
Filmbreite
Einstellung der Regenerierpumpe*
100 % (85 %)**
75 % (62 %)
35 cm
600 ml/m2
450 ml/m2
24 cm
870 ml/m2
650 ml/m2
18 cm
1150 ml/m2
875 ml/m2
*Einstellung bei 50 Hz Netzspannung bzw. Klammerwerte bei 60 Hz Netzspannung
**Standardeinstellung
Rollfilme und Papierfilme
Rollfilme können mit einem mindestens 10x10 cm großen Polyester-Vorspann
transportiert werden. Der Vorspann ist mit einem chemiekalienbeständigen Klebeband zu befestigen.
Rollfilme ohne Vorspann und Papier sind an den vorderen Ecken nach nebenstehender Skizze zu falten.
OPTIMAX®
13
Pflege
®
Pflege
Tägliche Pflege
Vor der Arbeit...
•
Schmutz am Filmeinschub mit weichem Tuch entfernen.
•
2 - 3 Reinigungsfilme durchlaufen lassen um angesammelten Schmutz und
Staub von den Walzen zu entfernen.
•
Kontrollieren des Füllstands in den Regenerierbehältern und ggf. Lösungen
nachfüllen.
Nach der Arbeit...
•
Nach Arbeitsschluß das Wasser aus der Maschine ablassen, da sich sonst
Algen im Wasser bilden können.
Achtung: Lassen Sie keine Flüssigkeiten in das Innere des Gerätes oder über das Bedienteil laufen. Flüssigkeiten können
das Gerät beschädigen.
Wöchentliche Pflege
Die durch die Entwicklerchemie entstehenden Ablagerungen wirken sich negativ
auf den Entwicklungsprozeß aus. Deshalb ist die Maschine in regelmäßigen Abständen zu reinigen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:
1.
Gerät ausschalten und Deckel abheben.
2.
Verriegelung der Walzenpakete öffnen: Dazu die drei Riegel (rot, blau und
beige) rechts an der Antriebswelle öffnen.
3.
Walzenpakete herausnehmen. Nehmen Sie zuerst das große Trocknerpaket
heraus. Die Walzenpakete lassen sich besser herausnehmen bzw. einsetzen
wenn Sie diese dabei leicht kippen. Dann nacheinander das Fixierer- (blau)
und das Entwicklerpacket (rot) herausnehmen.
4.
Die Walzenpakete unter fließend warmen Wasser gründlich abspülen und
abtropfen lassen. Am besten verwenden Sie einen weichen Schwamm (keinen Topfschrubber - dadurch werden die Walzen verkratzt!) und reiben den
Schmutz von den Walzen.
5.
Die Walzenpakete wieder einsetzen: Rot = Entwickler, Blau = Fixierer.
Beige = Wässerung/Trockner. Auf richtigen Sitz achten und Verriegeln der
Antriebswelle nicht vergessen.
6.
Gerätedeckel wieder aufsetzen und beachten daß dieser richtig aufliegt.
7.
Gerät von Außen mit feuchtem Tuch reinigen. Keine scharfen Reiniger oder
Lösungsmittel verwenden.
Bitte beachten:
Das Wasser / Trockner Walzenpaket so herausnehmen, daß
kein Wasser in den Luftschacht gelangt.
14
OPTIMAX®
Pflege
®
Gründliche Reinigung
Alle drei Monate ist eine gründliche Reinigung der Maschine notwendig. Bei hohem
Filmdurchsatz eventuell schon früher. Für Entwickler- und Wassertank sind entsprechende Tankreiniger erhältlich, der Fixiertank wird nur mit Wasser gereinigt.
Beim Einsatz von chemischen Tankreinigern die Herstellerhinweise beachten.
1.
Gerät ausschalten und Tanks durch Öffnen der Absperrhähne entleeren.
2.
Gerätedeckel abnehmen und warten bis die Tanks vollständig leergelaufen
sind, dann die Absperrhähne wieder schließen. Den Fixiertank mit Wasser
befüllen. Die Reiniger für Entwickler- und Wassertank ansetzen, und in die
entsprechenden Tanks füllen.
3.
Die Saugrohre aus den Regenerierbehältern ziehen, und in einen mit Wasser
gefüllten Eimer hängen. Achtung: Keinen chemischen Reiniger zusetzen!
4.
Den Deckel aufsetzen und Gerät einschalten.
5.
Filmtransport starten und Gerät 10 bis 20 Minuten laufen lassen. Legen Sie
dazu einen Film so in den Einschub, daß dieser den Filmschalter betätigt,
aber nicht eingezogen wird. Durch den Betrieb mit Wasser werden die eingesetzten Walzenpakete gereinigt.
6.
Wichtig: Nach der Tankreinigung die Tanks gründlich spülen. Zweimal frisches
Wasser einfüllen und die Maschine jeweils 10 Minuten laufen lassen. Die
Tanks wieder entleeren und die Absperrhähne schließen.
7.
Die Walzenpakete herausnehmen und unter fließendem Wasser gründlich
abspülen. Verbliebenen Schmutz von den Walzen mit Schwamm entfernen
und gründlich reinigen, die Walzen können dabei durch Drehen der Antriebswelle bewegt werden. Nehmen Sie die Bleche vom Trocknerwalzenpaket ab
und reinigen Sie diesen mit Seife (Spülmittel). Setzen Sie die Walzenpakete
wieder in die Maschine ein.
8.
Befüllen Sie die Tanks wieder mit Chemie. Stecken Sie die Saugrohre wieder
in die Regenerierbehälter. Unter Umständen muß die Umwälzpumpe noch
entlüftet werden: siehe Seite 9, Punkt 1c.
9.
Zur Qualitätsprüfung Testfilme entwickeln.
Deutsch
Vorgehensweise:
Vor dem Urlaub...
oder wenn die Entwicklungsmaschine länger als zwei Wochen nicht benutzt wird,
dann muß die Chemie aus den Tanks abgelassen werden. Wenn Sie nicht gleich
eine Tankreinigung durchführen wollen, dann befüllen Sie die Tanks mit Wasser.
Achtung: Beim Reinigen der Maschine keine alkoholhaltigen
Lösungsmittel verwenden!
Die Verfärbung der Bäder ist aufgrund der Chemieeigenschaften normal!
OPTIMAX®
15
Wartung / Entsorgung
®
Wartung / Entsorgung
Wartungsnachweis
Installation
Name:
Techniker:
Telefon:
Maschinentyp:
Einweisung:
Datum:
Seriennummer:
durch:
Garantie bis:
Entwickler-Temp:
Entw. Reg. Menge:
Entwickler:
Geändert von:
Trockner-Temp:
Entw. Reg. Menge:
Fixierer:
Datum:
Durchlaufzeit:
Antioxidation:
Film-Typ:
Entwickler-Temp:
Entw. Reg. Menge:
Entwickler:
Geändert von:
Trockner-Temp:
Entw. Reg. Menge:
Fixierer:
Datum:
Durchlaufzeit:
Antioxidation:
Film-Typ:
Entwickler-Temp:
Entw. Reg. Menge:
Entwickler:
Geändert von:
Trockner-Temp:
Entw. Reg. Menge:
Fixierer:
Datum:
Durchlaufzeit:
Antioxidation:
Film-Typ:
Eingestellte Parameter
Durchgeführte Wartungen (siehe Seite 17)
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
Wartungsarbeiten
durchgeführt
Datum:
Name:
nächste Wartung:
16
OPTIMAX®
Wartung / Entsorgung
®
Achtung:
Maschine nie ohne Flüssigkeit in Betrieb nehmen!
Empfohlene, auszuführende Wartungsarbeiten:
1.
Funktionsprüfung
Filmerfassung / Filmtransport / Regenerierung / Badheizung / Trocknerheizung / Wasserzulauf
2.
Reinigung
Maschine ausschalten, Deckel abnehmen
2.2.
Alle drei Tanks entleeren
2.3.
Ablasshähne wieder verschließen und Tanks mit Wasser befüllen
2.4.
Deckel aufsetzen, Maschine wieder einschalten
2.5.
Zwei zusätzliche Behälter mit Wasser befüllen, Saugrohre in diese Behälter stellen und Regenerierung für mindestens zwei Minuten aktivieren (damit aus Regenerierschläuchen Chemikalienreste entfernt werden können)
2.6.
Maschine für einige Minuten in Betrieb nehmen
2.7.
Maschine ausschalten
2.8.
Alle Tanks entleeren
2.9.
Tankreiniger für Entwickler und Wasser nach Herstellerangaben ansetzen
Achtung:
Keine Chlorhaltigen Reiniger verwenden!
2.10. Entwickler und Wassertank mit Tankreiniger befüllen (nicht mit Hilfe der Regenerierpumpen)
2.11. Fixierer Tank mit Wasser befüllen
2.12. Saugrohre in leere Behälter stellen
2.13. Deckel aufsetzen, Maschine wieder einschalten
2.14. Warten bis Temperatur erreicht ist, ca. 30°C (Angaben z.B. Temperatur, Zeit, Reinigungsablauf vom Datenblatt
Tankreiniger beachten)
2.15. Handprogramm und Transport aktivieren
2.16. nach ca. 15 Minuten (Angaben z.B. Temperatur, Zeit, Reinigungsablauf vom Datenblatt Tankreiniger beachten)
Filmtransport wieder ausschalten
2.17. Deckel abnehmen Entwicklertankreiniger neutralisieren (Angaben z.B. Temperatur, Zeit, Reinigungsablauf vom
Datenblatt Tankreiniger beachten)
2.18. Maschine ausschalten
2.19. Alle drei Tanks entleeren
2.20. Maschine mit Wasser befüllen und einschalten
2.21. Saugrohre in Behälter mit Wasser stellen
2.22. Regenerierpumpen mindestens für fünf Minuten aktivieren
2.23. Alle Pumpen auf Dichtheit überprüfen
2.24. Maschine ausschalten
2.25. Tanks wieder entleeren
2.26. Tanks zu 3/4 mit Wasser befüllen
2.27. Maschine wieder einschalten
2.28. Regenerierpumpen bis zum Überlauf manuell aktivieren
2.29. Filmtransport für einige Minuten aktivieren
2.30. Maschine ausschalten und alle drei Tanks entleeren
OPTIMAX®
17
Deutsch
2.1.
Wartung / Entsorgung
®
2.31. Punkt 2.20. eventuell bis 2.30. wiederholen (Angaben z.B. Temperatur, Zeit, Reinigungsablauf vom Datenblatt
Tankreiniger beachten)
2.32. Walzenpakete aus der Maschine nehmen und Schmutz unter fließendem Wasser mit einem weichen Tuch oder
Schwamm entfernen
2.33. Restliche Schmutzpartikel in den Tanks und in den Spülrinnen beseitigen.
2.34. Alle Zahnräder, Achsen, Lager und Walzen reinigen und auf Beschädigungen überprüfen (gegebenenfalls
ersetzen)
2.35. Lichtschutzklappe abmontieren und mit einem weichen Tuch auf der Unterseite reinigen
2.36. Einzugsblech mit einem weichen Tuch reinigen
2.37. Lichtschutzklappe wieder montieren
2.38. Walzenpakete ausrichten und wieder in der Maschine einsetzen
2.39. Maschine mit Chemikalien befüllen
2.40. Maschine einschalten
2.41. Badtemperatur auf vorherigen Wert einstellen
2.42. Reinigungsfilme eingeben (ca. 4 Stück)
2.43. Funktionsprüfung wie unter Punkt 1. beschrieben
2.44. Ca. 15 Minuten nach Erreichen der Badtemperatur diese nachmessen und eventuell eichen (siehe Bedienungsanleitung Seite 39)
2.45. Sensitometrische Prüfung durchführen
Bitte Altgeräte umweltgerecht entsorgen.
Altgeräte enthalten wertvolle recyclingfähige Materialien, die einer
Verwertung zugeführt werden sollten. Bitte entsorgen Sie Altgeräte deshalb über geeignete Sammelsysteme.
18
OPTIMAX®
Fehlerlösungen
®
Fehlerlösungen
Hinweise zu Filmfehlern
Ihre Entwicklungsmaschine wurde für langjährigen Gebrauch konstruiert. Sollte
trotzdem einmal eine Störung auftreten, finden Sie nachstehend Hinweise zur Fehlersuche. Bitte überprüfen Sie diese Punkte, bevor Sie den Servicetechniker anrufen.
Filme haben ungenügende Schwärzung
•
•
Badtemperatur ist zu niedrig.
Entwicklungszeit zu kurz.
Belichtungszeit ist zu kurz.
Regenerierrate im Entwickler zu niedrig.
Entwicklerlösung ist verbraucht oder zu stark verdünnt: Neuansatz notwendig.
Fixierlösung ist ins Entwicklerbad gelangt: Neuansatz notwendig. Vorher Tank
reinigen und gut durchspülen.
Umwälzung ausgefallen.
Deutsch
•
•
•
•
•
Filme haben zu hohe Schwärzung
•
•
•
•
•
•
•
Badtemperatur zu hoch.
Entwicklungszeit zu lang.
Belichtungszeit der Filme ist zu lang.
Regenerierrate im Entwickler zu hoch.
Entwicklerlösung zu hoch konzentriert: Neuansatz notwendig.
Nach Neuansatz: Starterzugabe fehlt.
Umwälzung ausgefallen.
Filme werden nicht trocken
•
•
Sollte am Luftkanal im Trockner warme Luft austreten, dann den Filmtyp und
die Chemie überprüfen.
Ihr Fixierbad ist erschöpft oder verwässert.
Film hat gelbgrüne Oberfläche
•
•
Filme sind nicht ausfixiert. Den Filmtyp und die Fixiererchemie überprüfen.
Fixierlösung ist erschöpft oder verwässert. Regeneriermenge ist zu gering.
Kratzer, Druckstellen und Schmutz
•
•
•
Vor der Arbeit Reinigungsfilme durchlaufen lassen.
Druckentwicklung durch unvorsichtige Handhabung, Fingernägel etc.
Die Walzen in den Walzenpaketen sind verschmutzt. Reinigen Sie die Tanks
und Walzenpakete.
Schlieren auf dem Film
•
•
•
•
Niveau im Entwickler zu niedrig.
Erste Leitschiene im Walzenpaket Fixierer verschmutzt (Kondensat bzw. Kristalle). Walzenpakete reinigen.
Entwicklerchemie alt oder Umwälzung defekt.
Verbesserung eventuell durch Eingabe der Filme mit der Emulsionsseite nach
oben.
OPTIMAX®
19
Fehlerlösungen
®
Hinweise zu Gerätefehlern
Gerät läßt sich nicht einschalten
•
•
Netzstecker in Gerätesteckdose fest einstecken.
Prüfen Sie ob die Steckdose Strom führt indem Sie ein anderes elektrisches
Gerät (z.B. Tischlampe, etc.) anschließen.
Film wird nicht eingezogen aber Lüfter startet
•
Deckel richtig auf Gerät setzen, so daß der Deckelschalter vorne rechts betätigt wird.
Maschine startet nicht automatisch
•
Filmschalter links im Filmeinschub wird nicht gedrückt. Den Film einlegen,
daß dabei der Schalter betätigt wird.
Entwicklertemperatur zu niedrig
•
Temperatursteller steht zwischen zwei Rastpositionen.
Regenerierpumpe fördert nicht
•
•
Überprüfen Sie, ob die Regenerierbehälter gefüllt sind und sich die Enden der
Saugrohre in der Flüssigkeit befinden.
Überprüfen Sie ob sich in den Regenerierschläuchen Luft befindet. Regenerierschlauch saugt Luft an. Prüfen Sie die Schlauchanschlüsse.
Spülwasser läuft nicht
•
•
Wasserzulaufhahn öffnen.
Druck im Wasserversorgungsnetz zu niedrig: Mindestdruck 2 bar (29 psi).
Wassertank läuft über
•
•
Wasserabflußschlauch (Überlauf) ist abgeknickt. Das Schlauchende muß
oberhalb des Abflußniveaus im Siphon liegen (siehe Grafik auf Seite 8).
Wasserabfluß im Tank, Schlauch und Anschlüsse auf Ablagerungen untersuchen. Die Abflußschläuche müssen mit stetigem Gefälle verlegt werden.
Film wird nicht ordnungsgemäß transportiert
•
Film wird eingezogen und bleibt dann hängen: Sitz der Walzenpakete in der
Maschine überprüfen, Riegel muß geschlossen sein.
Wichtige Hinweise:
Achten Sie auf richtigen Sitz der Walzenpakete; die Verriegelung immer geschlossen halten.
Das Gerät nicht mit leeren Regenerierbehältern betreiben.
Nach längeren Standzeiten den Füllstand in den Bädern überprüfen und gegebenenfalls nachfüllen.
20
OPTIMAX®
Zubehör
®
Der PROMIX® A40 ist ein vollautomatisches Chemikalien-Mischgerät, zum Ansetzen von Entwickler- und Fixierbädern aus Pulver- oder Flüssigkonzentrat. Alle
Arbeitsgänge werden von einer Mikroprozessor-Steuerung überwacht und gesteuert. Durch einen großen Reservetank kann, auch während des Neuansatzes, mit
bis zu drei angeschlossenen Entwicklungsmaschinen ohne Unterbrechung weitergearbeitet werden.
Deutsch
Der PROMIX® A40 ist durch seine patentierte Bauweise einfach, zuverlässig,
schnell und nahezu wartungsfrei.
Der PROMIX® A40 ersetzt die ansonsten in der Dunkelkammer üblichen Regeneriertanks.
Ihr Fachhändler gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte.
Technische Daten
Tankinhalte:
je 20, 25, 30 oder 40 Liter
Reservetank:
je 13 Liter
Wasseranschluß:
3/4", 2 - 10 bar (29 - 145 psi)
Pumpenleistung:
38 l/min
Mischzeiten:
variabel einstellbar: 2, 3, 5, 10, 15, 20, 25, 30
Minuten
Netzspannung:
220-240 V~, 200 W, 50/60 Hz Absicherung: T 2 A /
250 V
Gewicht:
28 kg leer, 108 kg befüllt
Abmessungen:
(BxHxT) 65 x 93 x 44 cm
OPTIMAX®
21
Zubehör
®
Damit Sie wieder durchatmen können
AIRCLEAN® 200 der ist Luftreiniger für Ihre Entwicklungsmaschine. Unangenehme Chemikaliengerüche werden durch den großflächigen Aktivkohlefilter
gebunden. Allergien wird vorgebeugt, und Sie können wieder frei durchatmen.
Einfache Installation direkt an der Entwicklungsmaschine (kein Wanddurchbruch
erforderlich).
Filterwechsel schnell und preiswert nur ca. alle 3 Monate.
Ihr Fachhändler gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte.
Technische Daten
Reinigungskapazität:
ca. 200 m3/Stunde
Filter:
Aktivkohle
Leistungsaufnahme:
43 W
Netzspannung:
220-240 V, 50/60 Hz
Gewicht:
7 kg
Gehäuse:
Edelstahl, kunststoffbeschichtet
Gehäuseabmessungen:
(BxHxT) 21 x 63 x 17 cm
22
OPTIMAX®
®
Service-Handbuch
Inhaltsverzeichnis
Installationsangaben ......................................................................................... 24
Fehlerdiagnose................................................................................................... 26
Ersatzteilliste ...................................................................................................... 31
Deutsch
Schaltpläne ......................................................................................................... 37
OPTIMAX®
23
Installationsangaben
®
Installationsangaben
59 cm (23.2")
75 cm (29.5")
Wasseranschluß 3/4” mit
Absperrhahn, zulässiger
Druckbereich 2-10 bar, Wassertemperatur 5-25 °C.
3.
Wasserabfluß PVC-Rohr ∅ 50
mm (2“) mit Siphon.
4.
Ablauf bzw. Auffangbehälter
für gebrauchten Entwickler.
5.
Ablauf bzw. Auffangbehälter
für gebrauchten Fixierer.
6.
Stellplatz für Regenerierbehälter: Unter der Maschine
oder extern.
7.
Be- und Entlüftung der Dunkelkammer erforderlich.
8.
Spülbecken mit Frischwasser
und Brauseschlauch. Innenmaße min. (LxBxH) 60x40x30
cm (24x16x12“).
7
50cm (20’‘)
1
2
8
Spülbecken
60x40cm (24x16’‘)
4 5
20cm (8’‘)
2.
Dunkelkammer
85cm (34’‘)
Schutzkontakt-Steckdose
220-240 V, 16 A bzw. 110 V,
15 A (je nach Gerätetyp).
Zuleitung muß mit einem Fehlerstromschutzschalter 25 A/
30 mA Nennfehlerstrom ausgerüstet sein. Zusätzlich kann
noch ein Netzausschalter miteingebaut werden.
30cm
(12’‘)
1.
59 cm (23.2")
130cm (51’‘)
Optionaler Arbeitstisch
bzw. geschlossener
Unterschrank
(Zubehör)
70 cm (27.6")
42 cm (16.5")
77 cm (30.3")
3
6
Maßangaben und Positionen sind Empfehlungen
24
OPTIMAX®
Installationsangaben
®
Durch die Wand-Montage „Filmausgabe“ - Filmausgabe zum
Hellraum OPTIMAX® Typ 117x-y-6000
553 (21,7”)
min. 100 (3,9”)
553 (21,7”)
Alle Maße im Zusammenhang mit
PROTEC® Arbeitstisch (1267-0-0000)
Wanddurchbruch für
Filmauswurf
553 (21,7”)
50 (1,96”)
655 (25,8”)
UK Wandplatte
1.040 mm (40,9”)
Filmauswurfhöhe
653 (25,7”)
553 (21,7”)
50 (1,96”)
Detail X
653 (25,7”)
Linsenschraube
M4x20
3079-8-5043
705 (27,7”)
Lasche
253-0-0203
Blindplatte
1176-0-0607
Deutsch
Maße in mm
1.
Wand nach Skizze durchbrechen.
2.
Wandplatte mit beiliegenden acht Schrauben befestigen (Anschraubhöhe
beachten).
3.
Blindplatte mit beiliegenden Schrauben und Laschen am Filmauslauf befestigen (siehe Detail X).
4.
Maschine gegen Wandplatte schieben, dabei Lichtkeil zwischen Wandplatte
und Deckel einfügen.
5.
Filmauffangkorb von der Gegenseite in die Wandplatte einhängen.
6.
Montage-Set auf Lichtdichtigkeit und Funktion überprüfen.
Bitte beachten:
Vor dem Abnehmen des Maschinendeckels den Dichtkeil nach
oben an der Griffleiste herausziehen.
OPTIMAX®
25
Fehlerdiagnose
®
Fehlerdiagnose
Übersicht
1
2
3
4
5
6
7
8
1
Algen ............................................................................................................ 26
1.1 Algenwuchs im Wasserbad ................................................................... 26
Allgemein ..................................................................................................... 27
2.1 Gerät läßt sich nicht einschalten............................................................ 27
Antrieb.......................................................................................................... 27
3.1 Filmtransport läuft nicht, Gebläse läuft .................................................. 27
3.2 Maschine startet nicht automatisch ....................................................... 27
3.3 Maschine stoppt nicht ............................................................................ 27
3.4 Antriebsmotor läuft nicht ........................................................................ 27
3.5 Gerät stoppt, bevor Film herauskommt ................................................. 27
3.6 Zusammenhang Durchlaufzeit zu Entwicklertemperatur ....................... 28
3.7 Ändern der Durchlaufgeschwindigkeit ................................................... 28
Chemikalienbäder ....................................................................................... 28
4.1 Keine Umwälzung im Bad...................................................................... 28
4.2 Entwicklertemperatur zu hoch ............................................................... 28
4.3 Entwicklertemperatur zu niedrig ............................................................ 29
4.4 Entwicklertemperatur zu niedrig, Fixierertemperatur zu hoch ............... 29
4.5 Demontage des Drehknopfes ................................................................ 29
4.6 Kalibrierung der Entwicklertemperatur................................................... 29
Filmfehler ..................................................................................................... 29
5.1 Filme werden nicht trocken.................................................................... 29
5.2 Filme werden nicht ordnungsgemäß transportiert ................................. 29
5.3 Kratzer, Druckstellen, Schmutz auf dem Film........................................ 29
Regenerierung............................................................................................. 30
6.1 Regenerierpumpe fördert nicht bzw. zu wenig ...................................... 30
6.2 Regeneriermenge zu hoch oder zu niedrig............................................ 30
6.3 Regenerierpumpe einstellen.................................................................. 30
Trockner....................................................................................................... 30
7.1 Lüftergebläse läuft nicht oder Lüfter nur mit verringerter Drehzahl ....... 30
Wasser ......................................................................................................... 30
8.1 Spülwasser läuft nicht............................................................................ 30
8.2 Wassertank läuft über............................................................................ 30
Algen
1.1 Algenwuchs im Wasserbad
•
Algenwuchs im Wasserbad ist oft nicht nur ärgerlich, er verursacht erhöhten
Reinigungsaufwand und hinterläßt oft auch Ablagerungen auf den Filmen.
Nimmt der Algenwuchs überhand, dann sind Gegenmaßnahmen gefragt:
•
Lassen Sie abends nach Arbeitsschluß den Wassertank immer ab.
•
Reinigen Sie das Trockner-Wasser-Walzenpaket regelmäßig. Verwenden Sie
einen weichen Schwamm und Seife um Ablagerungen auf den Walzen zu
entfernen.
•
Installieren Sie einen Feinfilter im Wasserzulauf der Maschine.
•
Sollte im Wassertank wegen übermäßigem Algenwuchs der Überlaufschlauch
blockiert sein und der Tank überlaufen, so schließen Sie diesen Wasserüberlaufschlauch direkt an das Fitting am Tank innerhalb der Maschine an.
•
Wenn nichts mehr hilft können Anti-Algen-Zusätze für den Wassertank eine
erhebliche Verbesserung bringen (automatische Dosiergeräte arbeiten hier
am Besten). Jedoch ist bekannt, daß chlorhaltige Mittel u.U. Gummiwalzen
und Edelstahlteile im Tankbereich angreifen (vor deren Einsatz unbedingt prüfen).
26
OPTIMAX®
Fehlerdiagnose
2
®
Allgemein
2.1 Gerät läßt sich nicht einschalten
•
Spannung in der Anschlußsteckdose prüfen.
•
Gerätesicherungen im Netzschalter prüfen.
•
Bei eingeschaltetem Netzschalter folgende Bauteile überprüfen: Spannung an
Steckkontakten des Netzschalters prüfen. Keine Spannung: Netzschalter austauschen. Netzeingangsspannung der Elektronik prüfen. Spannung in Ordnung: Elektronik austauschen. Keine Spannung: Kabelbaum überprüfen.
Als Ersatzsicherungen unbedingt PROTEC Goldkappensicherungen verwenden. Diese sind optimal auf die vorhandenen
Einsatzbedingungen abgestimmt.
3
Antrieb
•
Deckelschalter hat bei Betätigung keinen Durchgang: Deckelschalter ersetzen.
•
Kettenradverschraubung auf Antriebs- und Motorwelle überprüfen.
Deutsch
3.1 Filmtransport läuft nicht, Gebläse läuft
•
Beim Aufsetzen des Gerätedeckels muß der Deckelschalter betätigt werden,
ggf. nachjustieren.
3.2 Maschine startet nicht automatisch
•
Filmschalter nicht richtig justiert oder Betätigerdraht ist verbogen. Schalter
und Betätiger justieren.
•
Folgende Bauteile prüfen: Filmschalter, Anschlußkabel für Filmschalter und
Elektronik.
•
Anschlußkabel von Elektronik zu den Steckplätzen der Komponenten (Motor,
Gebläse, Trocknerheizung und Magnetventil) prüfen. Sind die Verbindungen
in Ordnung, dann ist u.U. Elektronik defekt.
3.3 Maschine stoppt nicht
•
Anzeige „Film im Einzug“ leuchtet ständig: Betätigerdraht des Filmschalters
ist verklemmt. Den Betätigerdraht neu justieren.
•
Folgende Bauteile prüfen: Filmschalter, Anschlußkabel für Filmschalter und
Elektronik.
3.4 Antriebsmotor läuft nicht
•
Deckelschalter überprüfen.
•
Motor prüfen: Spannung am Motor vorhanden - Motor defekt.
•
Lüftergebläse läuft, aber keine Spannung am Motor: Unterbrechung in der
Stromzufuhr.
3.5 Gerät stoppt, bevor Film herauskommt
Die Nachlaufzeit ist die Prozesszeit, die abläuft, nachdem ein Film den Filmschalter
passiert hat. Aktivieren Sie mit einem Film den Schalter im Einschub, und ziehen
Sie den Film wieder heraus. Messen Sie die Zeit, bis das Gerät selbstständig
stoppt.
Folgende Zeiten können gemessen werden (+/- 5%):
Standardgerät:
125 s
Jumper 2-3
Mammographie:
155 s
Jumper 1-2
Sonderausführung:
190 s
Jumper entfernt
Verändern Sie falls notwendig die Nachlaufzeit. Die Nachlaufzeit kann über einen
Jumper der sich auf der Oberseite der Elektronik befindet verändert werden.
OPTIMAX®
27
Fehlerdiagnose
®
3.6 Zusammenhang Durchlaufzeit zu Entwicklertemperatur
Nachfolgende Tabelle gibt einen Anhaltswert zum Zusammenhang zwischen Entwicklertemperatur und Durchlaufzeit. Abweichungen sind durch die verschiedenen
Filme und Chemikalien möglich. Ändern der Durchlaufgeschwindigkeit siehe 3.7.
Gesamtdurchlaufzeit
Entwicklertemperatur
105 s
32 °C - 34 °C
118 s
32 °C - 34 °C
135 s
31 °C - 33 °C
143 s
30 °C - 32 °C
167 s
30 °C - 32 °C
3.7 Ändern der Durchlaufgeschwindigkeit
Die Transportgeschwindigkeit kann durch Austausch der Kettenräder verändert
werden. Dazu muß das Gerät entleert und umgedreht werden. Nach dem Ausbau
des Antriebsmotors können die Kettenräder getauscht werden. Beachten Sie daß
der Jumper auf der Elektronik entsprechend gesetzt werden muß.
Folgende Kettenräderkombinationen sind möglich:
220-240 V, 50/60 Hz-Versionen
110-120 V, 50 Hz-Versionen
110-120 V, 60 Hz Versionen
t
Km
Ka
Jumperposition
Entwicklerzeit
(s)
Einzugsgeschwindigkeit
(cm/min)
t
Km
Ka
Jumperposition
Entwicklerzeit
(s)
Einzugsgeschwindigkeit
(in/min)
105
t=17
t=16
2-3
29
48
105
(90)
14
16
2-3
29
18,9
118
t=16
t=17
1-2
32
43
113
14
17
2-3
31
17,6
135
t=14
t=17
1-2
37
37
124
12
16
1-2
34
16,0
143
t=14
t=18
entfernt
39
35
132
12
17
1-2
36
15,0
167
t=12
t=18
entfernt
46
30
139
12
18
1-2
38
14,3
t = Durchlaufzeit in Sekunden
Km = Kettenrad auf Motorwelle
Ka = Kettenrad auf Antriebswelle
4
Chemikalienbäder
4.1 Keine Umwälzung im Bad
•
Umwälzpumpe läuft, keine Umwälzung: Luft im Heiz- und Umwälzsystem. Die
Pumpe entlüften (siehe Seite 9).
•
Schmutz in der Pumpenkammer. Die Pumpenkammer kann durch Abziehen
der vier Klammern einfach geöffnet werden. Beim Schließen die Dichtung
richtig einlegen und nicht beschädigen.
•
Anschluß der Pumpe überprüfen, Umwälzpumpe u.U. defekt.
4.2 Entwicklertemperatur zu hoch
•
Befestigung des Temperaturfühlers prüfen. Dieser muß fest auf dem Rohr sitzen und dicht mit Schaumstoff umhüllt sein.
•
Temperaturfühler prüfen: Spannung an Fühler zwischen Pin 3 (grün) und
Pin 2 (braun) messen. Spannung muß bei Raumtemperatur zwischen 0,1 und
0,5 V liegen.
•
Kann kein Fehler beim Fühler gefunden werden, dann ist die Elektronik
defekt.
28
OPTIMAX®
Fehlerdiagnose
®
4.3 Entwicklertemperatur zu niedrig
•
Umwälzpumpe prüfen. Befindet sich Luft in der Umwälzpumpe diese entlüften
(siehe Seite 9). Ist keine Umwälzung vorhanden: Elektrischer Anschluß der
Umwälzpumpe prüfen, u.U. Pumpe defekt.
•
Bad wird nicht aufgeheizt: Temperaturbegrenzer auf dem Wärmetauscher
prüfen. Heizpatrone überprüfen: Durchgangswiderstand soll ca. 66 Ω betragen.
•
Temperaturfühler überprüfen (siehe 4.2).
•
Kann kein anderer Fehler gefunden werden, dann ist u.U. Elektronik defekt.
4.4 Entwicklertemperatur zu niedrig, Fixierertemperatur zu hoch
•
Luft in der Entwickler Umwälzpumpe. Umwälzung entlüften (siehe Seite 9).
Deutsch
Austausch der Elektronik nur bei demontiertem Drehknopf!
4.5 Demontage des Drehknopfes
•
Ziehen Sie mit einer Flachzange den Knebel aus dem Knopf heraus, dabei
das Unterteil (Knebelknopf) mit der Hand nach unten gedrückt halten.
•
Öffnen Sie die Schraube der Spannzange (Vorsicht: nicht ganz öffnen) und
ziehen Sie den Knopf heraus.
•
Wird der Drehknopf wieder montiert, so drehen Sie vorher die Stellachse der
Elektronik links herum bis an den Anschlag. Montieren Sie den Knopf so, daß
der Zeiger auf „Manuell pumpen“ steht.
4.6 Kalibrierung der Entwicklertemperatur
Temperaturabweichungen von +/-1,5 °C können am Potentiometer auf der Elektronik ausgeglichen werden. Der Potentiometer ist nach Demontage des Drehknopfes (siehe nebenstehende Grafik) von oben zugänglich. Drehen im
Uhrzeigersinn senkt die Temperatur.
5
30
31 32
33
29
Filmfehler
5.1 Filme werden nicht trocken
•
Kein Luftstrom am Luftkanal: Anschlüsse des Gebläses prüfen, u.U. Gebläse
defekt.
•
Am Luftkanal kommt nur kalte Luft: Anschlüsse des Heizelements im Luftschacht prüfen, u.U. Heizelement defekt.
•
An den Trocknerrohren tritt Heißluft aus, aber der Film wird trotzdem nicht
befriedigend trocken: Chemie und Filmtyp prüfen. Führt dies zu keinem
Ergebnis, dann kann die Durchlaufgeschwindigkeit der Maschine verringert
werden (siehe Ändern der Durchlaufgeschwindigkeit, Seite 28).
28
°C
+
-
34
35
37 36
5.2 Filme werden nicht ordnungsgemäß transportiert
•
Sitz der Walzenpakete in der Maschine überprüfen. Riegel müssen geschlossen sein.
•
Walzenpakete überprüfen: Position der Leitschienen, Walzen sitzen richtig
und haben nicht zuviel Spiel, Blattfedern sind nicht verbogen, alle Zahnräder
vorhanden.
•
Antriebsmotor läuft: Schnecke auf Antriebswelle muß mit Splint gegen Verdrehen gesichert sein. Verschraubung der Kettenräder und Kettensitz überprüfen.
5.3 Kratzer, Druckstellen, Schmutz auf dem Film
•
Gerade Kratzer in Durchlaufrichtung können von fehlerhaften Leitelementen
herrühren. Überprüfen Sie die Walzenpakete einzeln. Tauschen Sie beschädigte Leitelemente aus.
•
Druckentwicklung durch verschmutzte oder beschädigte Walzen. Prüfen Sie
die Walzen auf sichtbare Schäden. Bei Gummiwalzen kommt es vor daß
diese aufquellen. Tauschen Sie beschädigte Walzen aus.
OPTIMAX®
29
Fehlerdiagnose
6
®
Regenerierung
6.1 Regenerierpumpe fördert nicht bzw. zu wenig
•
Ventile in den Anschlußstutzen der Pumpe reinigen.
Kegelventil korrekt einbauen: Durchflußrichtung beachten!
•
Filter im Saugrohr (Regenerierbehälter) prüfen und gegebenenfalls reinigen.
•
Regenerierpumpe saugt Luft an. Schläuche und Verbindungen überprüfen.
•
Exzenterstellung prüfen: Fördermenge ca. 240 ml/min bei Exzenterstellung
100 %.
•
(60 Hz: 240 ml/min bei 85 %)
•
Auf der Steuerung an Anschluß X2 bei eingeschaltetem „Manuell pumpen“
die Spannung messen. Ist keine Spannung vorhanden Steuerteil austauschen.
6.2 Regeneriermenge zu hoch oder zu niedrig
•
Die Regeneriermenge kann durch Verändern des Hubs der Pumpe verändert
werden. Dazu wird der Exzenter an der Regenerierpumpe verstellt. Max. Fördermenge: 240 ml/min (100 %).
6.3 Regenerierpumpe einstellen
•
Für die Einstellung des Exzenters wird zuerst die Innensechskantschraube
auf dem großen Exzenter mit dem roten Strich geöffnet. Ist diese Schraube
nicht zugänglich, dann kurz das „Manuelle Pumpen“ (Drehschalter) starten.
Ist die Schraube zugänglich, den Drehschalter schnell zurück auf einen Temperaturwert drehen.
•
Den Exzenter so verdrehen, daß sich der rote Strich auf der gewünschten
Position befindet und anschließend die Innensechskantschraube wieder festziehen.
Excenter nicht unter 75 % stellen.
7
Trockner
7.1 Lüftergebläse läuft nicht oder Lüfter nur mit verringerter Drehzahl
•
Richtigen Anschluß des Lüfterkabels überprüfen: bl = Blau; bk = Schwarz;
br = Braun.
•
Sind die Leitungen des Lüfters vertauscht läuft das Trocknergebläse nur
halbe Kraft.
8
Wasser
8.1 Spülwasser läuft nicht
•
Druck im Wasserversorgungsnetz zu niedrig: Mindestdruck 2 bar (29 psi).
•
Ventil schaltet hat aber keinen Durchfluß: Grobfilter an der Einlaufseite vom
Ventil ist verstopft.
•
Grüner Wasserzulaufschlauch im Gerät prüfen.
8.2 Wassertank läuft über
•
Wasserabflußschlauch (Überlauf) mit stetigem Gefälle verlegen. Das Schlauchende muß oberhalb des Abflußniveaus im Siphon liegen.
•
Wasserabfluß im Tank, Schlauch und Anschlüsse auf Ablagerungen untersuchen.
•
Bei übermäßiger Veralgung kann der Überlaufschlauch auch direkt an das
Fitting in der Maschine am Wassertank angeschlossen werden.
30
OPTIMAX®
Ersatzteile
®
1
8
9
10
4
Deutsch
11
2
3
7
6
Pos.
Best.Nr.
Bezeichnung
1
1170-0-0200
Gerätedeckel komplett
2
2006-0-0005
Kugelhahn 10mm
3
1170-0-2000
Regenerierbehälter 12l E
1170-0-2100
Regenerierbehälter 12l F
4
1170-0-1750
Saugrohr m. Filter f. 12l Behälter
6
2004-0-0003
Netzleitung 220-240V
2004-0-0021
Netzleitung 110V-125V
7
2018-0-0001
Wasserzulaufschlauch
8
1267-0-0000
Arbeitstisch
-
1267-0-0010
Geschlossener Unterschrank
9
1101-0-2000
Regenerierbehälter 25l E.
1101-0-2100
Regenerierbehälter 25l F.
10
1101-0-1700
Saugrohr m. Filter f. 25l Behälter
11
1101-0-4100
Schwimmdeckel Entwickler
-
2018-0-0012
Schlauch 10 x 2 mm, klar, mit Gewebeeinlage
-
2018-0-0009
Schlauch 10 x 2 mm, blau, mit Gewebeeinlage
-
2018-0-0008
Schlauch 10 x 2 mm, rot, mit Gewebeeinlage
-
2018-0-0005
Schlauch 4 x 1 mm, grün
-
2018-0-0003
Schlauch 9 x 2 mm, klar
-
2022-0-0004
Schlauchschelle
-
2022-0-0019
Schlauchklemme Draht
-
2022-0-0026
Schlauchschelle Draht
-
2022-0-0028
Schlauchschelle Draht
-
2015-0-0001
Schwimmkugeln
OPTIMAX®
31
Ersatzteile
®
21
29
(53)
20a
(61)
(30)
28
26
27
(58)
20
25
20
22-23
Pos.
Best.Nr.
Bezeichnung
20
0202-1-0008
Regenerierpumpe 2KBA 220-240 V, 50/60 Hz
0202-6-0008
Regenerierpumpe 2KBA 115 V, 50/60 Hz
20a
0002-1-0008
Kegelventil f. Pos 20
21
2002-1-0013
Kreiselpumpe 220-240 V, 50/60 Hz
2002-6-0013
Kreiselpumpe 110 V, 50/60 Hz
22
1170-0-1400
Gerätestecker-Kombi 220-240 V UL
23
2010-0-0010
Sicherungseinsatz in Gold, T 10 A / 250 V UL
22+23
2028-0-0036
Geräteschalter therm. 110-120 V UL
24
1170-0-0702
Winkelanschluß (grau)
25
1170-5-1300
Steuerteil 220-240 V
0170-6-1300
Steuerteil 110-120 V
26
0170-0-2400
Mikroschalter (Deckel)
0170-4-2400
Mikroschalter (Deckel) UL
27
2007-0-0010
Betätiger f. Mikroschalter
28
1101-0-0704
Winkelfitting
-
0016-0-0002
PU - Kleber Ersatzset
29
2021-0-0001
Einschraubverschraubung
-
1170-0-1250
Kabelbaum V2 230 V
-
1170-0-1251
Kabelbaum V2 115 V
32
24
OPTIMAX®
Ersatzteile
®
34
38
33
32
35
37
31
35
30
Best.Nr.
Bezeichnung
2001-0-0003
Getriebemotor 220-240 V, 50 Hz
2001-2-0003
Getriebemotor 220-240 V, 60 Hz
2001-6-0003
Getriebemotor 120 V, 50/60 Hz
31
1170-0-1101
Motorwinkel
32
1170-0-1501
Antriebswelle Schneckentrieb
33
1170-0-1503
Schnecke
34
1170-0-1502
Lagerbock
35
1170-0-1506
Kettenrad z=12
1170-0-1504
Kettenrad z=14
1170-0-1505
Kettenrad z=16
1170-0-1102
Kettenrad z=17
1170-0-1507
Kettenrad z=18
37
2037-0-0002
Rollenkette Gr. 6 mit Verschlußglied
38
3000-9-4013
Splint 2,0x20 mm, A4
OPTIMAX®
Deutsch
Pos.
30
33
Ersatzteile
®
55
54
64
50
56
58
51
65
60
61
62
59
63
Pos.
Best.Nr.
Bezeichnung
50
1170-0-1301
Luftschacht
51
2003-5-0006
Heizeinsatz 230 V, 1100 W
2003-6-0007
Heizeinsatz 110 V, 900 W
Standardgerät
2003-5-0008
Heizeinsatz 230 V, 1000 W
2008-5-0007
Gebläse 220-240 V, 50/60 Hz
2008-6-0007
Gebläse 115 V, 50/60 Hz
0170-5-1900
Magnetventil 220-240 V, 50/60 Hz
0170-6-1900
Magnetventil 115 V, 50/60 Hz
55
1101-0-0121
Haltewinkel
56
0170-0-0800
Mikrodrehschalter für Filmerfassung mit Betätiger
58
1170-0-0804
Halter Mikrodrehschalter
59
1170-0-0105
Filmeinlaufblech
1172-0-0105
Filmeinlaufblech Grafik
60
2003-5-0002
Heizpatrone 230 V, 800 W
2003-6-0002
Heizpatrone 120 V, 400 W
61
1130-0-2101
Wärmetauscher
62
2005-0-0005
Temperaturbegrenzer auf Wärmetauscher montiert
63
0190-0-2200
Temperaturfühler
64
1170-0-1303
Blech für Luftschacht
65
1170-0-1302
Schacht Trocknerheizung
53
54
34
53
OPTIMAX®
Ersatzteile
®
100
112
103
111
108
102
117
Deutsch
113
104
110
121
114
119
115
120
116
109
122
103
123
106
107
105
104
104
Standard-Walzenpakete
OPTIMAX®
35
Ersatzteile
Pos.
Best.Nr.
®
Bezeichnung
Mammografie Entwicklungsmaschine
-
1171-0-0600
Walzenpaket Trockner
Grafik Entwicklungsmaschine
-
1172-0-0300
Walzenpaket Entwickler
-
1172-0-0600
Walzenpaket Trockner
Standard Entwicklungsmaschine
-
1170-0-0300
Walzenpaket Entwickler
-
1170-0-0400
Walzenpaket Fixierer
-
1170-0-0600
Walzenpaket Trockner
100
0170-0-0301
Seitenteil E. m. Achsen (links)
1170-0-0301
Seitenteil E. (rechts)
0170-0-0401
Seitenteil F. m. Achsen (links)
1170-0-0401
Seitenteil F. (rechts)
102
1140-0-3800
Leitschiene gerade, kurz
103
1140-0-4500
Leitschiene mit Nase
104
1140-0-3700
Leitschiene gebogen
105
1170-0-0304
Blattfeder 55
106
3079-8-5013
Linsenschraube M4x10, A4
107
3009-3-4023
Sechskantmutter M4, A4
108
1140-0-0301
PU-Walze 35 geschliffen
109
1170-0-0310
Antriebswelle Rack
110
1101-0-0302
Zahnrad Z = 16 D-Loch
111
1101-0-0304
Zahnrad Z = 32 rundes Loch
112
1101-0-0303
Zahnrad Z = 32 D-Loch
113
1170-0-0302
Schneckenrad
114
1101-0-0305
Laufbuchse
115
1101-0-0317
Laufbuchse schwarz
116
2014-0-0001
Sicherungsscheibe
117
0170-0-0601
Seitenteil Trockner links m. Achsen
1170-0-0602
Seitenteil Trockner rechts
119
1140-0-0302
Gummiwalze 35
120
1140-0-0605
Luftkanal (35)
121
1170-0-0604
Trocknerblech groß
122
1170-0-0603
Trocknerblech klein
123
1170-0-0303
Blattfeder 35
36
OPTIMAX®
Schaltpläne
Deutsch
®
OPTIMAX®
37
Schaltpläne
38
®
OPTIMAX®
Badheiz.
Relais 2
Relais 1
Geblaese
X1
L1_12A
N
PE
Diese Zeichnung nur
..
mit CAD andern
27.02.06
Gepr. Fs/TK
Datum And-Nr
. .
..
D1-PB
27.02.06
Name
GND
8
16
VCC
5V
Js/TD
Gez.
C16
*Fan
Geblaese
= Pin 4
*Relay 1:
-Motor
-Fan
-Dry-heating
-Solenoid valve
Relais 1:
-Motor
-Geblaese
-T-Heizung
-M-Ventil
= Pin 3
*Relay 2:
-Reg.pump
Relais 2:
-Reg.Pumpe
= Pin 2
*Bath-heating
Badheizung
= Pin 1
*PE
= Pin 7
*N
= Pin 6
X2
PE
PE
PE
5V
Name
H2
Datum
H1
net532_1A
net46_12A
3
2
R3
R4
And-Nr
. .
..
H3
net42_1A
R18
R17
R16
R2
R9
K2-L
PE
Name
Datum
Gepr.
MT1
MT2
7
R8
nc10
nc9
R12
R60
12V-23V_1A
R59
G
V1
1
9
C9
C4
PE
C5
PE
C8
K1-L
PE
1
R15
E1
R13
V4
R19
V8
R14
V2
V6
4
6
U1
+
+
12V-23V_1A
H4
-
LED_NETZ_EIN
LED_BADTEMP
nc6
+
5V
2
NC 3
1
C11 wird
nicht bestueckt
C11
LED_UEBERLAPP
V3
V5
8
7
10
9
6
5
12
11
4
13
3
2
14
15
GND
R26
1
R22
5V
C13
P8
P13
16
N1
P9
C15
R27
R28
R29
R30
net11_2A
&
VCC
100
1.25V
R33
CT
R
S
GND 4
TC 3
SEM 2
SCO 1
P14
R25
nc5
nc4
P12 P21 P20 P22 P11 P15 P10
+
-
Osc.
Ipk
SENSE
5 CIN
6
7
N2
8 DCO
10
9
11
12
13
14
7
6
5
4
Q'S
QS
Q8
Q7
Q6
Q5
Q4
Q3
Q2
Q1
SRG8
C17
D1-L
P16
P17
CLOCK
STROBE
DATA
OE
V9
L1
CLOCK
STROBE_LEIST
3
1
OE
C26
D_LEIST
+
2
15
P65
C21
5V
Verwendung :
Mass. :
:
Blatt :
Power supply & Output
2 /3
Netzteil & Ausgaenge
Benennung :
Deutsch
Optimax
Steuerung
Zeichn.-Nr. :
LP.-Nr. :
83000414/3
83000432/3
83000481/3
10123154
Diese Zeichnung ist ausdruecklich unser Eigentum.Ohne unsere Zustimmung darf sie weder vervielfaeltigt noch Dritten zugaenglich gemacht werden. Wir behalten uns die Rechte vor, auch fuer den Fall derPatentierung nach Gebrauchsmusterpruefung.
= LED POWER
P
T1
C40
= LED OVERLAP
= LED TEMP.
C7
12V 3500VA
1
6
C1
R7
LED_NETZ_EIN
V7
C3
L1_12A
5
LED_UEBERLAPP
LED_BADTEMP
K1-S
R16,17,18,20,
21,23
C3,6
werden nicht
bestueckt
R10
R11
5V
Gepr.
C39
C2
C6
R23
R21
R20
L1_12A
C14
C12
C10
12V 3500VA 5
K2-S1
4
net93_8A
1
2
3
4
1
2
3
R34
*L1
= Pin 5
L1_12A
R24
Platine
Circuit board
R41
R6
OPTIMAX®
R5
12V-23V_1A
Schaltpläne
®
39
..
1
2
3
4
1
2
27.02.06
Gepr. Fs/TK
Diese Zeichnung nur
..
mit CAD andern
27.02.06
Datum And-Nr
. .
X5
Js/TD
Gez.
Name
Temperature
sensor
TEMPERATURSENSOR
Film
detection
X6
Name
PE
L2
5V
VSS
5
14
VDD
4
VCC
GND
11
5V
5V
C33
VSS
5
C31
GND
7
N3-PB
D4-PB
14
VDD
C19
+
D3-PB
D2-PB
RES 5
RES 6
14
VCC
GND
VCC 8
S-IN 7
5V
C32
CT
RESIN
REF
N4
5V
R57
FILMERKENNUNG
C23
C34
C38
4
3
2
nc7
Datum
C27
100uF
R65
1
R53
C37
C28
PE
C25
PE
And-Nr
. .
..
5V
P32
Name
5V
BAT46
V14
V15
R40
&
Datum
R39
2
1
FILMERKENNUNG
OE_TIME
ANZ_DETECT
D4-A
C22
3
2
W
R67
+
N3-A
N
1
P25
R56
5V
C29
V10
Out
3
RESET
OE_TIME
C18
SCHALTER_1-12
TEMP
GND
2
Poti R67 wird nicht
bestueckt
FILMERKENNUNG
FILMDETECTION
17
18
1
2
1
In
G2
GND
2
3
TEMP
R1
N
13
12
5
6
&
D4-D
+
-
10
9
R66
C35
P37
5
4
&
D4-B
7
8
12
13
+
-
N3-D
SCHALTER_1-12
3
6
R42
2
14
DREHSCHALTER / Dial
N3-B
&
D4-C
11
P33
OFFSET
TEMP
geaendert auf
06000540 10K
cw
F
W
5V
J1
1
5V
C30
10
OE
1-12
+
-
gem.
S1
9
100nF
A
C24
P68
PARAMETER
SELECT
PARAMETER
AUSWAHL
N3-C
8
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
ANZ_DETECT
STROBE_ANZ
OE
D_ANZ
CLOCK
5V
P48
P47
P46
P45
P44
P43
P42
P41
P40
5V
P39
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
X3
14P ODU muss auf der
Loetseite bestueckt werden,
da Pinning vertauscht
DISPLAY
ANZEIGE
R36
Verwendung :
Optimax
Steuerung
CPU & Input
CPU & Eingaenge
Benennung :
:
Blatt :
3/3
Mass. :
Zeichn.-Nr. :
LP.-Nr. :
83000414/3
83000432/3
83000481/3
10123154
Diese Zeichnung ist ausdruecklich unser Eigentum.Ohne unsere Zustimmung darf sie weder vervielfaeltigt noch Dritten zugaenglich gemacht werden. Wir behalten uns die Rechte vor, auch fuer den Fall derPatentierung nach Gebrauchsmusterpruefung.
R52
cw
F
Gepr.
P23
P24
3
10 RB4
RA3/AIN3/Vref
9 RB3
RA2/AIN2
8 RB2
RA1/AIN1
7 RB1
RA0/AIN0
6 RB0/INT
STROBE_LEIST
STROBE_ANZ
11 RB5
12 RB6
13 RB7
4
3
17
18
1
OSC1/CLKIN 16
RA4/RTCC
OSC2/CLKOUT 15
MCLR/VPP
D_ANZ
D_LEIST
CLOCK
RESET
5V
FILMERKENNUNG
OE_TIME
ANZ_DETECT
D3-L
10 RB4
RA3/AIN3/Vref
9 RB3
RA2/AIN2
8 RB2
RA1/AIN1
7 RB1
RA0/AIN0
6 RB0/INT
STROBE_ANZ
STROBE_LEIST
12 RB6
2
OSC1/CLKIN 16
RA4/RTCC
OSC2/CLKOUT 15
MCLR/VPP
13 RB7
4
3
D2-L
11 RB5
5V
D_ANZ
D_LEIST
CLOCK
RESET
C20
R58
470pF
PE
C36
Gepr.
100nF
R64
P28 P29
R38
G1
R32
P36
R45
1
R54
R48
5V
R55
R31
R37
R44
R47
R50
R51
R49
R46
R43
40
R35
5V
Schaltpläne
®
OPTIMAX®
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising