Instruction booklet Bedienungsanleitung

Instruction booklet Bedienungsanleitung
Instruction booklet
TUMBLE DRYER
Bedienungsanleitung
WÄSCHETROCKNER
Instruction booklet
TUMBLE DRYER
GB
English, 1
D
Deutsch, 11
Contents
GB
Installation, 2
Where to put your dryer
Ventilation
Door reversal instructions
Water drain
Electrical connection
Before you start using your dryer
Dryer description, 3
To open the door
The features
Control panel
Start and programmes, 4
Choosing a programme
Laundry, 5-6
Sorting your laundry
Wash care labels
Special clothing items
Drying times
Warnings and Suggestions, 7
General safety
Disposal
Saving energy and respecting the environment
Maintenance and Care, 8
Switching off the electricity
Cleaning the filter after each cycle
Empty the water container after each cycle
Check the drum after each cycle
Cleaning the condenser unit
Cleaning the dryer
Troubleshooting, 9
Service, 10
Spare parts
! Keep this instruction booklet on hand in order to refer to it when necessary. Take it with you when you move, and
should you sell this appliance or pass it on to another party, make sure that this booklet is supplied along with the
dryer so that the new owner may be informed about warnings and suggestions on how the appliance works.
! Read these instructions carefully; the following pages contain important information on installation and suggestions
on how the appliance works.
1
Installation
GB
Where to put your dryer
Water drain
Place your dryer at a distance from gas ranges,
stoves, heaters, or cook tops because flames can
damage the appliance.
●
Minimum gap 10mm
If you are going to install
the appliance under a work
counter, be sure to leave a
10mm space between the
Minimum gaps
top and any other objects
15mm
on or above the machine and
a 15mm space between the
sides and lateral furnishings
or walls. This is to ensure
proper air circulation. Make sure that the back vents
are not obstructed.
If your dryer is installed next to a drain the water can be
plumbed into this drain. This does away with the need to
empty the water container. Simply remove the top hose
from its top fitting at the rear of the dryer and plumb the
hose provided to the drain.
●
Ventilation
When the dryer is in use, there has to be adequate
ventilation. Make sure you put your dryer in an
environment that is not damp and has proper air
circulation throughout. Airflow around the dryer is
essential to condense the water produced during the
washing, the dryer will not operate efficiently in an
enclosed space or cupboard.
! We do not recommend that the dryer is installed in a
cupboard but the dryer must never be installed
behind a lockable door, a sliding door or a door with a
hinge on the opposite side to that of the dryer door.
! If using the dryer in a small or cold room some
condensation could be experienced.
Door Reversal Instructions
Hinge
Door catch
Door latch
Electrical connections
Make sure of the following before you insert the plug
into the the electrical socket:
●
The socket must be grounded.
●
The socket must be able to sustain the machines
maximum power, which is indicated on the rating
label (see Dryer Description).
●
Power voltage must be within the values indicated
on the rating label (see Dryer Description).
●
The socket must be compatible with the dryers plug.
Should this not be the case, replace the plug or the
socket.
! The dryer must not be installed outdoors, even if the
space is sheltered. It can be very dangerous if it is
exposed to rain or storms.
! Once installed, the dryers electrical wire and plug
must be within easy reach.
! Do not use extension cords.
! The power cord must not be bent or squashed.
! The power cord supplied should be checked
periodically and replaced by a cord specially prepared
for this dryer and fitted only by authorised technicians
(see Service). New or longer power cords are supplied
at an extra charge by authorised dealers.
! The manufacturer denies any responsibility should any
of these rules not be followed.
! If in doubt about any of the above consult a qualified
electrician.
Before you start using your dryer
Once you have installed your dryer and before you
use it, clean the inside of the drum to remove any dust
that could have accumulated during transport.
Hinge
The door of your dryer is reversible and can easily be
changed. Exchange diagonally hinge brackets and
blanking screws. Exchange door latch and catch with
their opposite blanking plates (see diagram above).
2
Dryer Description
To open the door
The features
GB
Press and release the front
panel in position shown
Water container
Rating plate
Model &
Serial
numbers
Condenser Unit
(cover open)
Air intake
grille
Condenser cover
Condenser cover handle
(Pull to open)
Filter
Control panel
Empty Water
Light
Drying Guide
The START button begins drying a selected
programme (see Start and Programmes).
The HEAT button selects drying temperature (see
Start and Programmes).
OUT: HIGH heat
IN: LOW heat
The Drying Guide allows you to consult a user
friendly table of fabric types and load capacities.
Indicator
HEAT
Button
START
Button
TIMER
Knob
The Empty Water indicator light signals that the water
container is full and must be emptied. The light will
take a few seconds to go out after replacing the
empty water container, the dryer must be running for
this to happen.
Note: If the water container fills, the light illuminates,
the heat is turned off and your laundry will not dry.
The TIMER knob sets a drying time.
Rotate it clockwise, never counter-clockwise, until
the indicator is pointing to the drying time you want to
select (see Start and Programmes).
3
Start and Programmes
GB
Choosing a programme
1. Plug the dryer into the electrical socket.
2. Sort your laundry according to fabric type (see
Laundry).
3. Open the door make sure the filter is clean and
in place and the water container is empty and in
place (see Maintenance).
4. Load the machine and make sure items are not
in the way of the door seal. Close the door.
5. Choose the drying time by checking the
Drying Guide table for the type of fabric you are
drying (see Laundry).
- Set the temperature with the HEAT button.
- Select a drying time by rotating the TIMER knob
clockwise.
4
6. Press the START button to begin.
During the drying programme, you can check on
your laundry and take out items that are dry
while others continue drying. When you close
the door again, press the START button in order
to resume drying.
7. About 10 minutes before the programme is
completed, it enters the final COOL TUMBLE
phase (fabrics are cooled), which should always
be allowed to complete.
8. Open the door, take the laundry out, clean the
filter and replace it. Empty the water container
and replace it (see Maintenance).
9. Unplug the dryer.
Laundry
Sorting your laundry
Wash Care Labels
Check symbols on clothing labels to make sure
that the articles can be tumble dried.
●
Sort laundry by fabric type.
●
Empty pockets and check buttons.
●
Close zippers and hooks and tie loose belts and
strings.
●
Wring out each item in order to eliminate as much
excess water as possible.
! Do not load dripping wet clothes into the dryer.
Look at the labels on your garments, especially when
tumble drying for the first time. The following symbols
are the most common:
●
Maximum load size
Do not load more than maximum capacity.
These numbers refer to dry weight:
Natural fibres: 6kg max (13lb)
Synthetic fibres: 3kg max (6.6lb)
May be tumble dried
Do not tumble dry
Tumble dry at high heat setting
Tumble dry at low heat setting
Items not suitable for tumble drying
●
! DO NOT overload the dryer as this could result in
reduced drying performance.
Typical load
●
Note: 1kg = 1000g
1lb = 16oz
Clothes
Blouse
Cotton
150g
Other
100g
Dress
Cotton
500g
Other
350g
Jeans
700g
10 nappies
1000g
Shirt
Cotton
300g
Other
200g
T-Shirt
125g
5oz
3oz
1lb 2oz
12oz
1lb 6oz
2lb 3oz
10oz
7oz
4oz
Household Items
Duvet cover
Cotton
(Double)
Other
Large Tablecloth
Small Tablecloth
Tea Towel
Bath Towel
Hand Towel
Double Sheet
Single Sheet
3lb 5oz
2lb 3oz
1lb 6oz
9oz
3oz
1lb 6oz
12oz
1lb 2oz
12oz
1500g
1000g
700g
250g
100g
700g
350g
500g
350g
GB
●
●
●
Articles that containing rubber or rubber-like
materials or plastic film (pillows, cushions, or PVC
rainwear), any other flammable articles or objects
that contain flammable substances (towels soiled
with hair spray).
Glass fibres (certain types of draperies)
Items which have been dry cleaned
Items with the ITCL Code
(see Special
clothing items). These can be cleaned with special
at-home dry cleaning products. Follow instructions
carefully.
Large bulky items (quilts, sleeping bags, pillows,
cushions, large bedspreads etc). These expand
when drying and would prevent airflow through
the dryer.
At the end of a drying cycle, cottons could still be
damp if you grouped cottons and synthetics together.
If this happens simply give them an additional short
period of drying.
●
Note: The last 10 minutes of any time set is the
Cool Tumble, so allow for this when setting the time,
as this period will not dry your laundry.
5
Laundry
GB
Special clothing items
Times are approximate and can vary depending
upon:
Blankets and Bedspreads: acrylic items (Acilan,
Courtelle, Orion, Dralon) must be dried with special
care on LOW heat setting. Avoid drying for a long
period of time.
●
●
Pleated or creased garments: read the manufacturer’s
drying instructions on the garment.
Starched articles: do not dry these with non-starched
items. Make sure that as much of the starch solution is
removed from the load as possible before placing it in
the dryer. Do not over-dry: the starch will become
powdery and leave your clothing limp, which defeats
the purpose of starch.
●
●
●
Amount of water retained in clothes after spin
cycle: towels and delicates retain a lot of water.
Fabrics: items that are the same type of fabric but
different textures and thicknesses may not have
the same drying time.
Quantity of laundry: single items or small loads
may take longer to dry.
Dryness: If you are going to iron some of your
clothes, they can be taken out while still a bit
damp. Others can be left longer if you need them
to be completely dry.
Heat setting.
Drying times
●
The table below presents APPROXIMATE drying times
in minutes. Weights refer to dry garments:
Cottons
/
High (full) Heat
Drying times 800-1000rpm in washing machine
Half Load
1kg
30-40
2kg
40-55
3kg
55-70
5kg
80-90
6kg
95-120
Half Load
Full Load
2kg
50-70
3kg
70-90
Acrylics
/
Low (gentle) Heat
Drying times on reduced spin in washing machine
Half Load
Full Load
1kg
40-60
2kg
55-75
6
Bulk: some bulky items can be tumble dried with
care. We suggest that you remove these items
several times, shake them out, and return them to
the dryer until finished.
Full Load
4kg
70-80
Synthetics
Low (gentle) Heat
Drying times on reduced spin in washing machine
1kg
40-50
●
Room temperature: if the room where the dryer is
located is cold, it will take longer for the dryer to
dry your clothes.
! Do not over-dry your clothes.
All fabrics contain a little natural moisture, which
keeps them soft and fluffy.
Warnings and Suggestions
! The appliance has been designed and built
according to international safety standards.
These warnings are given for safety reasons and must
be read carefully.
This appliance conforms to the following
EEC Directives:
- 73/23/EEC and 93/68/EEC (Low Voltage Equipment)
- 89/336/EEC, 92/31/EEC and 93/68/EEC
(Electromagnetic Compatibility)
●
●
●
●
●
●
●
●
General safety
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
This tumble dryer has been designed for home,
and not professional use.
This dryer must be used by adults, and the
instructions in this booklet should be followed carefully.
Do not touch the appliance while barefoot or with
wet hands or feet.
Unplug the machine by pulling on the plug, not
the cord.
Children must not be in proximity of the dryer
when in use. After using the dryer, turn it off and
unplug it. Keep the door closed to make sure that
children do not use it as a toy.
The appliance must be installed correctly and
have proper ventilation. The air intake at the front
of the dryer and rear vent behind the dryer should
never be obstructed (see Installation).
Never use the dryer on carpeting where the pile
height would prevent air from entering the dryer
from the base.
Check to see if the dryer is empty before loading it.
The back of the dryer could become very
hot. Never touch it while in use.
Do not use the dryer unless the filter, water
container and condenser are securely in place
(see Maintenance).
Do not use liquid fabric softeners in the dryer, add
it to the final rinse of your wash.
Do not overload the dryer (see Laundry for
maximum loads).
Do not load items that are dripping wet.
Tumble dry items only if they have been washed
with detergent and water, rinsed and been through
the spin cycle. It is a fire hazard to dry items that
HAVE NOT been washed with water.
Carefully check all instructions on clothing labels
(see Laundry).
Do not dry garments that have been treated with
chemical products.
Never dry articles that are contaminated with
flammable substances (petrol, oil, paint, hair
spray, creams, cooking fat or oils).
Do not tumble dry rubber, foam rubber, plastic, plastic
foam, nappy pants or liners, polythene or paper.
Do not tumble dry large, very bulky items.
Do not tumble dry acrylic fibres at high temperatures.
●
Complete each programme with its Cool Tumble Phase.
Do not turn off the dryer when there are still warm
items inside.
Clean the filter after each use (see Maintenance).
Empty the water container after each use (see
Maintenance).
Clean the condenser unit after regular intervals
(see Maintenance).
Do not allow lint to collect around the dryer.
Never climb on top of the dryer. It could result in damage.
Always follow electrical standards and requirements
(see Installation).
Always buy original spare parts and accessories
(see Service).
GB
Recycling and disposal information
As part of our continued commitment to helping the
environment, we reserve the right to use quality recycled
components to keep down customer costs and minimise
material wastage.
●
Disposing of the packaging material: follow local
regulations, so the packaging can be recycled.
●
To minimise risk of injury to children, remove the
door and plug - then cut off mains cable, flush
with the appliance. Dispose of these parts separately
to ensure that the appliance can no longer be
plugged into a mains socket.
Disposal of old electrical appliances
The European Directive 2002/96/EC on Waste Electrical
and Electronic Equipment (WEEE), requires that old
household electrical appliances must not be disposed
of in the normal unsorted municipal waste stream. Old
appliances must be collected separately in order to
optimise the recovery and recycling of the materials
they contain and reduce the impact on human health
and the environment.
The crossed out “wheeled bin” symbol on
the product reminds you of your obligation,
that when you dispose of the appliance it
must be separately collected.
Consumers should contact their local authority or
retailer for information concerning the correct disposal
of their old appliance.
Saving energy and respecting the
environment
●
●
●
Wring out items to eliminate excess water before
tumble drying (if you use a washing machine first,
select a high spin cycle). Doing this will save time
and energy during drying.
Always dry full loads - you save energy: single
items or small loads take longer to dry.
Clean the filter after each use to contain energy
consumption costs (see Maintenance).
7
Maintenance and Care
GB
Switching off the electricity
Cleaning the drum
! Unplug your dryer when not using it, when cleaning
it and during all maintenance operations.
! Do not use abrasives, steel wool or stainless steel
cleaning agents to clean the drum.
Clean the filter after each cycle
The filter is an important part of your dryer:
it accumulates lint and fluff that is formed while drying.
When finished drying, clean the filter by rinsing it
under running water or with your vacuum cleaner.
Should the filter become clogged up, the airflow inside
the dryer will be seriously compromised: drying times
lengthen and you will consume more energy. It may
also damage your dryer.
The filter is found in front of the dryer trim (see diagram).
Removing the filter:
1. Pull the plastic grip of the filter upwards (see diagram).
2. Clean the filter and replace it correctly.
Ensure the filter is fully located flush into the tumble
dryer trim.
! Do not use the dryer without replacing the filter.
Empty the water container after each
cycle
Pull the container out of the dryer and empty it into a
sink or other suitable drain.
Replace the water container securely.
Always check and empty the container before you
start a new drying programme.
Check the drum after each cycle
Turn the drum manually in order to remove small items
(handkerchiefs) that could have been left behind.
Water container
Filter
A coloured film may start to appear on the stainless
steel drum, this may be caused by a combination of
water and, or cleaning agents such as fabric conditioner
from the wash. This coloured film will not affect the
dryer performance.
Cleaning the condenser unit
Periodically (every month) remove the condenser unit
and clean any build up of fluff from between the plates
by rinsing it under the tap with cold water.
This should be done with cold water from the rear of
the condenser.
Removing the condenser:
1. Unplug the dryer and open the door.
2. Pull open the condenser cover (see diagram).
Release the three catches by turning 90˚ counterclockwise then pull on the grip and remove from
the dryer.
3. Clean the surface of the seals and replace, making
sure that the catches have been secured.
Cleaning the dryer
External parts in metal or plastic and rubber parts
can be cleaned with a damp cloth.
●
Periodically (every 6 months) vacuum the front air
intake grille and vents at the rear of the dryer, to
remove any build up of fluff, lint or dust. Also to
remove accumulation of fluff from the front of the
condenser and filter areas, clean occasionally with
a vacuum cleaner.
! Do not use solvents or abrasives.
! Your dryer uses special bearing components which
do not need lubrication.
! Have your dryer checked regularly by authorised
technicians to ensure electrical and mechanical safety
(see Service).
●
Tap
Rear
Front
Condenser unit
Condenser cover
Air intake
Catches
8
Handle
Condenser unit
Troubleshooting
One day your dryer seems not to be working. Before you call your Service Centre (see Service), go through the
following troubleshooting suggestions:
Problem:
Possible causes / Solution:
The tumble dryer won’t start.
●
●
●
●
●
●
●
Its taking a long time to dry.
●
●
●
●
●
●
●
●
GB
The plug is not plugged into the socket, or not making contact.
There has been a power failure.
The fuse has blown. Try to plug another appliance into the socket.
You are using an extension cord? Try to plug the dryer’s power cord
directly into the socket.
The door is not closed securely?
The TIMER knob has not been set properly (see Start and Programmes).
The START button has not been pressed (see Start and Programmes).
The filter has not been cleaned (see Maintenance).
The water container needs emptying? The empty water light is on? (see
Maintenance).
The condenser needs cleaning? (see Maintenance).
The temperature setting is not ideal for the type of fabric you are drying
(see Start and Programmes, and see Laundry).
The correct drying time has not been selected for the load (see Laundry).
The air intake grille or rear vents are obstructed (see Installation, and see
Maintenance).
The items were too wet (see Laundry).
The dryer was overloaded (see Laundry).
9
Service
GB
Before calling the Service Centre:
●
●
Use the troubleshooting guide to see if you can
solve the problem yourself (see Troubleshooting).
If not, turn off the dryer and call the Service Centre
closest to you.
What to tell the Service Centre:
name, address and post code.
●
telephone number.
●
the type of problem.
●
the date of purchase.
●
the appliance model (Mod.).
●
the serial number (S/N).
This information can be found on the data label inside
the door of the machine.
●
10
Spare Parts
This dryer is a complex machine. Repairing it yourself or
having a non-authorised person try to repair it could
cause harm to one or more persons, could damage
the machine and could invalidate the spare parts
warranty.
Call an authorised technician if you experience
problems while using the machine.
The spare parts have been designed exclusively for
this appliance and not for other uses.
Bedienungsanleitung
WÄSCHETROCKNER
GB
English, 1
D
Deutsch, 11
Inhaltsverzeichnis
D
Installierung, 12
Aufstellung Ihres Wäschetrockners
Belüftung
Wechseln des Türanschlages
Wasserabfluss
Stromanschluss
Vor der Inbetriebsetzung Ihres Wäschetrockners
Beschreibung Ihres
Wäschetrockners, 13
Tür öffnen
Aufbau
Bedienblende
Start und Programme, 14
Programmauswahl
Gewebeart, 15-16
Tipps zum Sortieren Ihrer Wäsche
Pflegeetiketten
Artikel, bei denen besondere Sorgfalt erforderlich ist
Trocknungszeiten
Warnhinweise und Empfehlungen, 17
Allgemeine Sicherheitshinweise
Entsorgung
Energiesparender Betrieb und Umweltschutz
Wartung und Pflege, 18
Stromversorgung abschalten
Filter nach jedem Zyklus reinigen
Wasserbehälter nach jedem Zyklus leeren
Trommelinspektion nach jedem Zyklus
Kondensatoreinheit reinigen
Reinigung
Fehlersuche, 19
Kundendienst, 20
Ersatzteile
! Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung an einem sicheren Ort auf, um sie bei Bedarf als Bezug verwenden zu
können. Nehmen Sie sie bei einem Umzug mit und stellen Sie bei einem Verkauf oder der Weitergabe an eine andere
Person sicher, dass diese Bedienungsanleitung zusammen mit dem Wäschetrockner abgegeben wird, damit sich
der neue Eigentümer ausreichend über die Bedienung und mögliche Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung des
Wäschetrockners informieren kann.
! Lesen Sie diese Bedienungsanleitung sorgfältig durch. Die nachfolgenden Seiten enthalten wichtige Informationen
zur Installierung und Funktionsweise dieser Gerätes.
11
Installierung
D
Aufstellung des Wäschetrockners
Den Wäschetrockner so aufstellen, dass ausreichend
Abstand zu Gasherden, Öfen, Heizungen oder
Kochplatten vorhanden ist, da das Geräte
beschädigt werden könnte.
●
Mindestabstand 10 mm
Wird der Wäschetrockner
untergebaut, muss zwischen
der Geräteoberseite und der
Arbeitsplatte (auch andere
Mindestabstände
Gegenstände) ein
15 mm
Mindestabstand von 10mm
eingehalten werden. Um die
Luftzirkulation zu gewährleisten
muss ferner zwischen den
Seitenwänden des Gerätes und den angrenzenden
Möbelschränken oder Wänden ein Mindestabstand von
15mm berücksichtigt werden. Außerdem muss darauf
geachtet werden, dass die hinten an der Geräterückseite
befindlichen Entlüftungsvorrichtungen nicht blockiert
werden.
Wasserabfluss
●
Belüftung
Während des Betriebs des Wäschetrockners muss eine
ausreichende Belüftung sichergestellt werden. Es muss
sichergestellt werden, dass der Wäschetrockner in einem
Raum mit nicht zu hoher Luftfeuchtigkeit und ausreichender
Luftzirkulation aufgestellt wird. Eine ausreichende
Luftströmung um den Trockner ist unerlässlich, um eine
Kondensation des Wassers, das während des Waschens
entstanden ist, zu ermöglichen. In engem Raum oder einem
Schrank ist kein effizienter Betrieb des Trockners möglich.
! Wir empfehlen nicht, den Wäschetrockner in einem
Schrank zu installieren. Beachten Sie bitte, dass der
Wäschetrockner niemals hinter einer abschließbaren
Tür, einer Schiebetür oder einer Tür, bei der sich das
Scharnier auf der gegenüberliegenden Seite zur
Trocknertür befindet, installiert werden darf.
! Wenn der Trockner in einem kleinen oder kalten Raum
verwendet wird, kann es zu Kondensatansammlungen
kommen.
Wechseln des Türanschlages
Scharnier
Türanschlag
Wenn Ihr Trockner neben einem Abfluss installiert ist,
kann das Wasser in diesen Abfluss geleitet werden.
Dadurch wird ein Leeren des Wasserbehälters vermieden.
Den oberen Schlauch einfach von der oberen Armatur
hinten am Trockner abziehen und den gelieferten
Schlauch am Abfluss anschließen.
Stromanschluss
Stellen Sie folgende Punkte sicher, bevor Sie die
Maschine an die Steckdose anschließen:
●
Die Steckdose muss geerdet sein.
●
Die Steckdose muss die maximale Leistungsaufnahme
gemäß Typenschild abgesichert sein (siehe
Beschreibung Ihres Wäschetrockners).
●
Die Netzspannung muss die dem Typenschild
entsprechen (siehe Beschreibung Ihres Wäschetrockners)
●
Die Steckdose muss mit dem Stecker des
Wäschetrockners kompatibel sein. Sollte dies nicht
der Fall sein, muss entweder der Stecker oder die
Steckdose ausgetauscht werden.
! Der Wäschetrockner darf nicht im Freien installiert werden,
selbst wenn der entsprechende Bereich geschützt ist.
Ein Wäschetrockner stellt eine ernsthafte Gefahr dar, wenn
er Regen oder starken Winden ausgesetzt wird.
! Nach der Installierung müssen sich Kabel und Stecker
des Wäschetrockners leicht erreichen lassen können.
! Kein Verlängerungskabel verwenden.
! Das Stromkabel darf keine Biege- oder Quetschstellen
aufweisen.
! Das Stromkabel der Gerätes muss regelmäßig
überprüft werden. Ein Austausch dieses darf nur von
einem konzessionierten Elektroinstallateur vorgenommen
werden (siehe Kundendienst). Neue oder längere
Stromkabel sind von konzessionierten Service Partnern erhältlich.
! Der Hersteller übernimmt keinerlei Haftung, sollten
diese Regeln nicht genau beachtet werden.
! Sollten sie sich über einen der obigen Punkte nicht
ganz im klaren sein, dann ziehen sie bitte
einen qualifizeirten Elektriker zu Rate.
Vor der Inbetriebsetzung Ihres
Wäschetrockners
Türriegel
Nach der Installierung des Wäschetrockners und vor
dessen Verwendung muss die Innenfläche der Trommel
gesäubert werden, um Staub, der sich während des
Transports angesammelt haben könnte, zu entfernen.
Scharnier
Der Türanschlag des Wäschetrockners lässt sich einfach
wechseln. Dazu muss ein diagonaler Austausch der
Scharnierhalterungen und Abdeckschrauben
vorgenommen werden. Den Türriegel und Anschlag
mit den gegenüberliegenden Verschlussstreifen
austauschen (siehe Abbildung oben).
12
Beschreibung Ihres
Wäschetrockners
Tür öffnen
Aufbau
D
Wasserbehälter
Die Frontplatte in der
gezeigten Position drücken
und loslassen
Typenschild
Modell- &
Seriennummer
Kondensatoreinheit
(Verkleidung geöffnet)
Belüftungsschlitze
Kondensatorabdeckung
Griff der Kondensatorabdeckung
(zum Öffnen ziehen)
Filter
Bedienblende
Trocknungszeiten
Lampe für
Wasser leeren
TEMPERATURAUSWAHL-Taste
Mit der START-Taste wird das ausgewählte Programm
gestartet (siehe Start und Programme).
Mit der TEMPERATURAUSWAHL-Taste wird die beim
Trocknen der Wäsche verwendete Temperatur
ausgewählt (siehe Start und Programme).
NICHT EINGEDRÜCKT: HOHE Temperatur
EINGEDRÜCKT: NIEDRIGE Temperatur
Unter „Trocknungszeiten“ werden Informationen
über Gewebearten und Ladekapazitäten in einem
benutzerfreundlichen Tabellenformat bereitgestellt.
Anzeige
STARTTaste
ZEITVORWAHL-Knopf
Die Lampe für Wasser leeren gibt an, dass der
Wasserbehälter voll ist und geleert werden muss.
Diese Lampe bleibt ein paar Sekunden eingeschaltet,
nachdem der leere Wasserbehälter wieder eingesetzt
wird. Dazu muss der Trockner in Betrieb sein.
Hinweis: Beim Auffüllen des Wasserbehälters leuchtet
die Lampe auf. Die Heizung wird abgeschaltet und
die Wäsche wird nicht getrocknet.
Mit dem ZEITVORWAHL-Knopf wird die Trocknungszeit
eingestellt: Dieser Knopf muss so weit im Uhrzeigersinn
gedreht werden, bis die gewünschte Trocknungszeit
angezeigt wird, (den Knopf niemals gegen den
Uhrzeigersinn drehen) (siehe Start und Programme).
13
Start und Programme
D
Programmauswahl
1. Den Wäschetrockner an die Steckdose
anschließen.
2. Die Wäsche je nach Gewebeart sortieren (siehe
Gewebeart).
3. Die Tür öffnen und sicherstellen, dass der Filter
sauber ist und korrekt eingesetzt wurde und der
Wasserbehälter leer und korrekt positioniert ist
(siehe Wartung).
4. Die Maschine beladen und dabei sicherstellen,
dass keine Wäschestücke zu nah an der
Türdichtung sind. Die Tür schließen.
5. Das geeignete Trocknungszeit auswählen.
Beziehen Sie dazu auf die Tabelle mit den für die
verschiedenen Stoffarten empfohlenen
Trocknungszeiten (siehe Gewebeart).
- Die Temperatur mit der
TEMPERATURAUSWAHL-Taste einstellen.
- Durch Drehen des ZEITVORWAHL-Knopfs im
Uhrzeigersinn die gewünschte Trocknungszeit
auswählen.
14
6. Die START-Taste zur Inbetriebsetzung des
Wäschetrockners drücken.
Während eines Trocknungszyklus kann die
Wäsche überprüft und einzelne Wäschestücke,
die schon trocken sind, entnommen werden. In
diesem Fall muss nach dem Schließen der Tür
zum Fortsetzen des Zyklus erneut die STARTTaste gedrückt werden.
7. Ca. 10 Minuten vor Ende eines Programms
beginnt die ABKÜHL-Phase (Wäsche wird
abgekühlt). Diese Phase sollte immer vollständig
ausgeführt werden.
8. Nun können Sie die Tür öffnen, die Wäsche
herausnehmen, den Filter säubern und wieder
einsetzen. Den Wasserbehälter leeren und
wieder einsetzen (siehe Wartung).
9. Den Netzstecker aus der Steckdose ziehen.
Gewebeart
Tipps zum Sortieren Ihrer Wäsche
• Symbole auf den Etiketten überprüfen, um
sicherstellen zu können, dass die entsprechenden
Wäschestücke trocknergeeignet sind.
• Die Wäsche nach Gewebearten sortieren.
• Taschen leeren und Knöpfe überprüfen.
• Reißverschlüsse und Haken schließen und lose
Gürtel und längere Schnüre zusammenbinden.
• Jedes Wäschestück auswringen, um schon im
Voraus möglichst viel Wasser zu entfernen.
! Keine tropfend nasse Wäsche in den Trockner legen.
Maximale Beladungskapazität
Die maximale Beladungskapazität sollte nicht
überschritten werden. Die nachfolgenden Gewichte
beziehen sich auf Trockenwäsche:
Naturfasern:
max. 6 kg
Kunststofffasern:
max. 3 kg
! Den Trockner NICHT überladen, da dies die
Trocknungsleistung beeinträchtigt.
Typische Ladung
Hinweis: Die letzten 10 Minuten sind am Ende
jedes eingestellten Trocknerprogramms für das
Kaltschleudern reserviert. Beim Einstellen der
Trockenzeit ist dies zu berücksichtigen, da Ihre
Wäschestücke bei diesem Vorgang nicht getrocknet
werden.
D
Pflegeetiketten
Prüfen Sie die Etiketten an Ihren Kleidungsstücken,
insbesondere dann, wenn für ein bestimmtes
Kleidungsstück das erste Mal im Trockner verwendet
wird. Typische Symbole sind:
Kann im Wäschetrockner getrocknet
werden
Nicht geeignet für Wäschetrockner
Bei hoher Temperatur im
Wäschetrockner trocknen
Bei niedriger Temperatur im
Wäschetrockner trocknen
Hinweis:
1kg = 1000g
Kleidungsstücke
Bluse aus
Baumwolle
Andere
Kleid aus
Baumwolle
Andere
Jeans
10 Windeln
Hemd aus
Baumwolle
Andere
T-Shirt
150 g
100 g
500 g
350 g
700 g
1000 g
300 g
200 g
125 g
Haushaltswaren
Bettüberzug aus
(für Doppelbett)
Große Tischdecke
Kleine Tischdecke
Geschirrtuch
Badetuch
Handtuch
Bettlaken – Doppelbett
Bettlaken – Einzelbett
1500 g
1000 g
700 g
250 g
100 g
700 g
350 g
500 g
350 g
●
Baumwolle
Andere
●
Artikel, die sich nicht für den Wäschetrockner
eignen
• Artikel, die Gummi oder gummiähnliche Materialien
enthalten oder einen Kunststoffüberzug umfassen
(Kissen oder PVC-Regenkleidung), andere leicht
entzündbare Artikel oder Gegenstände, die leicht
entzündbare Substanzen enthalten (wie zum
Beispiel ein Handtuch, auf dem sich etwas
Haarspray befindet).
• Glasfasern (z.B.manche Vorhangarten)
• Wäschestücke, die chemisch gereinigt wurden
• Mit dem ITCL Code gekennzeichnete
Wäschestücke
(siehe Artikel, bei denen
besondere Sorgfalt erforderlich ist). Solche Artikel
können mit speziellen Produkten zu Hause
chemisch gereinigt werden. In diesem Fall die
Gebrauchsanweisung genau befolgen.
• Große und sperrige Artikel (Federbetten,
Schlafsäcke, Kissen, große Tagesdecken usw.).
Diese dehnen sich beim Trocknen aus und würden
dadurch eine ausreichende Luftzirkulation im
Trockner verhindern.
Am Ende eines Trocknungszyklus kann Wäsche aus
Baumwolle noch feucht sein, falls Artikel aus
Baumwolle und Synthetik zusammen in den Trockner
gelegt wurden. In diesem Fall kann die Wäsche
einfach noch etwas mehr in der Maschine getrocknet
werden.
15
Gewebeart
D
Artikel, bei denen besondere Sorgfalt
erforderlich ist
Decken und Bettüberwürfe: Artikel aus Acrylfasern
(Acilan, Courtelle, Orion, Dralon) müssen vorsichtig
bei NIEDRIGER Temperatur getrocknet werden.
Außerdem dürfen solche Artikel nicht zu lange
getrocknet werden.
Kleidungsstücke mit Falten oder plissierte
Kleidungsstücke: Die am Artikel angegebenen
Trocknungsanweisungen des Herstellers beachten.
Gestärkte Kleidungsstücke: Solche Artikel nicht
zusammen mit nicht gestärkten Wäschestücken
trocknen. Sicherstellen, dass möglichst viel der
Stärkelösung entfernt wurde, bevor die Artikel in den
Trockner gelegt werden. Die Wäsche nicht zu sehr
trocknen: die Stärke wird sonst zu Pulver und macht
die entsprechenden Kleidungsstücke schlaff, was
dem eigentlichen Zweck der Stärke entgegenwirkt.
Hierbei handelt es sich nur um ungefähre
Zeitangaben, die von folgenden Faktoren abhängen
können:
• Menge des nach dem Schleudergang in der
Wäsche zurückbleibenden Wassers. In
Handtüchern und Feinwäsche bleibt zum Beispiel
mehr Wasser zurück.
• Stoffbeschaffenheit: Artikel aus derselben Qualität
jedoch mit anderer Beschaffenheit oder Dicke
können länger oder kürzer zum Trocknen
brauchen.
• Menge: Einzelne Wäschestücke oder kleine
Ladungen können unter Umständen länger zum
Trocknen brauchen.
• Trockenheit: Wenn die Wäsche später gebügelt
werden soll, kann sie in einem noch leicht feuchten
Zustand aus dem Trockner genommen werden.
Andere Wäschestücke können so lange im
Trockner bleiben, bis sie vollkommen trocken sind.
Trocknungszeiten
• Temperatureinstellung.
In der nachfolgenden Tabelle werden UNGEFÄHRE
Trocknungszeiten in Minuten angegeben. Die
Gewichtsangaben beziehen sich dabei auf trockene
Wäsche:
Baumwollartikel
/
Hohe (volle) Temperatur
Trocknungszeiten - bei einem Schleudern mit 800-1000 Umdrehungen pro
Minute in der Waschmaschine
Halbe Ladung
1kg
30-40
2kg
40-55
3kg
55-70
5kg
6kg
80-90 95-120
Niedrige (weniger gewebestrapazierende) Temperatur
Trocknungszeiten - bei reduziertem Schleudern in der Waschmaschine
Acrylfasern
Halbe Ladung
Volle Ladung
2kg
50-70
3kg
70-90
/
Niedrige (weniger gewebestrapazierende) Temperatur
Trocknungszeiten - bei reduziertem Schleudern in der Waschmaschine
Halbe Ladung
Volle Ladung
1kg
40-60
2kg
55-75
16
• Sperrige Artikel: Der Trockner kann auch für
sperrige Artikel verwendet werden. Dabei
empfiehlt es sich jedoch, diese mehrmals aus dem
Trockner zu nehmen und kräftig zu schütteln,
bevor der Trocknungszyklus fortgesetzt wird.
Volle Ladung
4kg
70-80
Synthetikartikel
1kg
40-50
• Raumtemperatur: Wenn sich der Trockner in einem
kalten Raum befindet, dauert es länger, bis die
Wäsche trocken ist.
! Wäsche niemals übermäßig trocknen.
Alle Gewebe enthalten eine geringe Menge an
natürlicher Feuchtigkeit, wodurch sie weich und
flauschig bleiben.
Warnhinweise und Empfehlungen
! Diese Maschine wurde gemäß internationaler
Sicherheitsnormen entworfen und hergestellt. Die
Warnhinweise dienen dazu, eine sichere Verwendung
Ihres Trockners zu gewährleisten. Bitte lesen Sie diese
sorgfältig durch.
Diese Maschine erfüllt folgende EG-Direktiven:
-73/23/EG und 93/68/EG
(Niederspannungsausrüstung)
-89/336/EG, 92/31/EG und 93/68/EG
(Elektromagnetische Störfreiheit)
●
●
●
●
●
●
●
●
Allgemeine Sicherheitshinweise
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
Dieser Wäschetrockner ist nur für den Privatgebrauch
vorgesehen.
Dieser Trockner darf nur von einem Erwachsenen
verwendet werden. Die in dieser Bedienungsanleitung
gemachten Angaben müssen genau beachtet werden.
Die Maschine nicht mit nassen Händen oder Füßen berühren.
Netzstecker nur per Hand von der Steckdose trennen und
nicht am Netzkabel ziehen.
Kinder dürfen sich während des Betriebs des Trockners
nicht in dessen Nähe aufhalten. Nach der Verwendung des
Trockners, diesen ausschalten und den Netzstecker
herausziehen. Die Tür nicht offen lassen, damit der Trockner
von Kindern nicht als Spielzeug verwendet werden kann.
Die Maschine muss korrekt installiert werden und über
ausreichend Belüftung verfügen. Der vorne am Trockner
befindliche Lufteinlass und die hinten am Trockner
befindliche Entlüftungsvorrichtung dürfen niemals auf
irgendeine Weise behindert oder blockiert werden
(siehe Installierung).
Den Trockner niemals auf einen Teppichboden stellen,
bei dem die Florhöhe verhindern würde, dass Luft von
unten in den Trockner einströmen kann.
Vor dem Beladen sicherstellen, dass der Trockner leer ist.
Die Rückseite des Trockners kann sehr heiß werden.
Deshalb diesen Bereich während des Betriebs
nicht berühren.
Den Wäschetrockner nur verwenden, wenn Filter,
Wasserbehälter und Kondensator sicher und korrekt
angebracht sind (siehe Wartung).
Im Trockner keinen flüssigen Weichspüler verwenden; diesen
beim letzten Spülgang Ihrer Waschmaschine hinzufügen.
Die maximale Ladekapazität des Trockners niemals
überschreiten (siehe Gewebeart).
Nicht tropfend nasse Artikel in den Trockner legen.
Nur solche Artikel in den Trockner legen, die mit
Waschmittel und Wasser gewaschen und danach gründlich
gespült und geschleudert wurden. Artikel, die NICHT mit
Wasser gewaschen wurden, stellen ein Brandrisiko dar.
Alle an den Pflegeetiketten gemachten Anweisungen genau
durchlesen (siehe Gewebeart).
Keine Wäsche trocknen, die mit Chemikalien behandelt
wurde.
Niemals Artikel trocknen, die mit leicht entzündbaren
Substanzen kontaminiert wurden (dazu gehört Benzin, Öl,
Lack, Haarspray, Cremes, Speisefett oder Öle).
Keine Artikel aus Gummi, Schaumgummi, Plastik,
Schaumkunststoff, PE, Papier, Windelhöschen oder
-einlagen im Wäschetrockner trocknen.
Den Trockner nicht für große und übermäßig sperrige
Artikel verwenden.
●
●
Acrylfasern nicht bei hoher Temperatur trocknen.
Jedes Programm mit einer Abkühlphase beenden.
Den Trockner nicht ausschalten, während die
Artikel darin noch warm sind.
Den Filter nach jeder Verwendung reinigen (siehe Wartung).
Den Wasserbehälter nach jeder Verwendung leeren
(siehe Wartung).
Die Kondensatoreinheit in regelmäßigen Abständen
reinigen (siehe Wartung).
Die Ansammlung von Flusen im Trockner verhindern.
Niemals auf den Trockner steigen. Dies kann zu einer
Beschädigung führen.
Immer die für die Stromversorgung geltenden Normen und
Anforderungen erfüllen (siehe Installierung).
Nur originale Ersatzteile und Zubehöre verwenden (siehe
Kundendienst).
D
Recycling- & Entsorgungsinformationen
Aufgrund unseres fortwährenden Engagements für
Umweltschutz behalten wir uns das Recht vor, hochwertige
recycelte Komponenten zu verwenden, durch die die Kosten
für unsere Kunden sowie der Materialverbrauch möglichst
gering gehalten werden können.
●
Entsorgung des Verpackungsmaterials: Befolgen Sie
örtliche Vorschriften, damit das Verpackungsmaterial
recycelt werden kann.
●
Um das Verletzungsrisko für Kinder möglichst gering
halten zu können, sollten Tür und Stecker entfernt und
das Netzkabel bündig mit dem Gerät abgeschnitten
werden. Diese Teile sollten separat entsorgt werden, um
sicherstellen zu können, dass das Gerät nicht mehr an
die Stromversorgung angeschlossen werden kann.
Entsorgung von Elektroaltgeräten
Gemäß der Europäischen Richtlinie 2002/96/EC über Elektround Elektronik-Altgeräte (WEEE) dürfen ElektrohaushaltsAltgeräte nicht über den herkömmlichen Haushaltsmüllkreislauf
entsorgt werden. Altgeräte müssen separat gesammelt
werden, um die Wiederverwertung und das Recycling der
beinhalteten Materialien zu optimieren und die Einflüsse auf
die Umwelt und die Gesundheit zu reduzieren.
Das Symbol „durchgestrichene Mülltonne“ auf jedem
Produkt erinnert Sie an Ihre Verpflichtung, dass
Elektrohaushaltsgeräte gesondert entsorgt werden
müssen.
Endverbraucher können sich an Abfallämter der Gemeinden
wenden, um mehr Informationen über die korrekte
Entsorgung ihrer Elektrohaushaltsgeräte zu erhalten.
Energiesparender Betrieb und Umweltschutz
●
●
●
Wäsche auswringen, um überschüssiges Wasser vor dem
Beladen in den Trockner zu entfernen (wird zuerst eine
Waschmaschine verwendet, einen Zyklus mit hoher
Schleuderzahl auswählen).
Dadurch kann während des Trocknens nicht nur Zeit,
sondern auch wertvolle Energie gespart werden.
Um Energie sparen zu können, die Maschine möglichst
immer vollladen. Einzelne Artikel oder kleinere Ladungen
brauchen länger zum Trocknen.
Den Filter nach jeder Verwendung reinigen, um die
Energieverbrauchskosten möglichst gering halten zu
können (siehe Wartung).
17
Wartung und Pflege
D
Stromversorgung abschalten
Trommelreinigung
! Den Trockner bei Nichtverwendung, während der
Reinigung und allen Wartungsarbeiten vom Stromnetz
trennen.
! Keine Scheuermittel, Stahlwolle oder
Edelstahlreiniger zum Säubern der Trommel verwenden.
An der Edelstahltrommel kann sich mit der Zeit ein
farbiger Film bilden. Dies kann durch Wasser
und/oder Waschmittel- oder Weichspülerrückstände
verursacht werden, beeinträchtigt jedoch auf keinerlei
Weise die Leistung des Trockners.
Filter nach jedem Zyklus reinigen
Der Filter stellt einen wichtigen Bestandteil Ihres
Trockners dar: Er nimmt Flusen und Fasern auf, die
sich während des Trocknens ansammeln. Außerdem
können kleine Gegenstände am Filter hängen bleiben.
Deshalb muss der Filter nach jedem Zyklus gereinigt
werden. Dazu den Filter unter laufendes Wasser halten
oder mit einem Staubsauger reinigen. Wenn der Filter
verstopft ist, wird sich dies in großem Maße auf die
Luftzirkulation im Trockner auswirken. Dies bedeutet
längere Trocknungszeiten und einen höheren
Energieverbrauch. Außerdem kann dies auch zu einer
Beschädigung des Trockners führen.
Kondensatoreinheit reinigen
Der Filter befindet sich vor der Trocknerverkleidung
(siehe Diagramm).
Filter herausnehmen:
1. Den Plastikgriff des Filters nach oben ziehen
(siehe Diagramm).
2. Den Filter reinigen und wieder korrekt einsetzen.
Dabei sicherstellen, dass der Filter vollständig
bündig in der Trocknerverkleidung platziert ist.
Die Kondensatoreinheit regelmäßig (einmal im Monat)
ausbauen und Flusenansammlungen zwischen den
Platten entfernen, indem die Einheit unter kaltem Wasser
abgespült wird. Während des Ausspülens sollte die
Rückseite der Kondensatoreinheit nach oben zeigen.
Kondensator ausbauen:
1. Den Netzstecker aus der Steckdose ziehen und die
Tür öffen.
2. Die Kondensatorabdeckung durch Ziehen öffnen
(siehe Abbildung). Die beiden Befestigungsvorrichtungen
durch Drehen um 90° gegen den Uhrzeigersinn
lösen, dann am Griff ziehen und den Kondensator
vom Trockner ausbauen.
3. Die Oberfläche der Dichtungen reinigen und die
Einheit wieder einsetzen. Dabei darauf achten, dass
die Befestigungsvorrichtungen sicher angebracht sind.
! Den Trockner nicht ohne eingebauten Filter verwenden.
Reinigung
Wasserbehälter nach jedem Zyklus leeren
●
Externe Teile aus Metall oder Kunststoff sowie Gummiteile
können mit einem feuchten Tuch gereinigt werden.
●
Das vordere Lufteinlassgitter und die
Entlüftungsvorrichtungen hinten am Trockner
regelmäßig (alle 6 Monate) mit einem Staubsauger
reinigen, um jegliche Ansammlungen von Fasern,
Flusen oder Staub zu entfernen. Außerdem müssen
die Filterbereiche und die Vorderseite des Kondensators
gelegentlich mit einem Staubsauger gereinigt werden,
um Flusenansammlungen zu entfernen.
! Keine Lösungs- oder Scheuermittel verwenden.
! Die in Ihrem Trockner befindlichen
Lagerkomponenten müssen nicht geschmiert werden.
! Den Trockner regelmäßig von einem zugelassenen
Monteur überprüfen lassen, um einen sicheren Betrieb
der Maschine in elektrischer und mechanischer
Hinsicht sicherstellen zu können (siehe Kundendienst).
Den Behälter aus dem Trockner ziehen und das
Wasser in eine Spüle oder einen anderen geeigneten
Abfluss gießen.Den Wasserbehälter wieder sicher
anbringen. Prüfen und entleeren Sie den Behälter vor
Beginn jedes Trocknerprogramms
Trommelinspektion nach jedem Zyklus
Die Trommel mit der Hand drehen, um kleine Artikel,
die im Trockner zurückgeblieben sein können (wie
zum Beispiel Taschentücher) zu entfernen.
Wasserbehälter
Wasserhaln
Filter
Rückseite
Kondensatoreinheit
Kondensatorabdeckung
Befestigungsvorrichtungen
18
Lufteinlass
Griff
Vorderseite
Kondensatoreinheit
Fehlersuche
Bei einer Gerätestörung bitte zunächst folgende, mögliche Ursachen überprüfen, bevor Sie sich an unseren
autorisierten Kundendienst werden:
Problem:
Mögliche Ursache / Lösung:
Trockner startet nicht.
●
●
●
●
●
●
●
Wäsche trocknet nur langsam.
●
●
●
●
●
●
●
●
D
Der Netzstecker ist nicht eingesteckt oder es ist kein richtiger Kontakt
zwischen Netzstecker und der Steckdose vorhanden.
Stromausfall.
Durchgebrannte Sicherung. Schließen Sie ein anderes Gerät an die
Steckdose an.
Wird ein Verlängerungskabel verwendet? Versuchen Sie, das Stromkabel
des Trockners direkt an die Steckdose anzuschließen.
Ist die Tür nicht richtig zu?
Der ZEITVORWAHL-Knopf wurde nicht richtig eingestellt (siehe Start
und Programme).
Die START-Taste wurde nicht gedrückt (siehe Start und Programme).
Der Filter wurde nicht gereinigt (siehe Wartung).
Die Temperatureinstellung eignet sich nicht für die zu trocknende
Gewebeart (siehe Start und Programme, und siehe Gewebeart).
Muss der Wasserbehälter geleert werden? Ist die Lampe für „Wasser
leeren“ eingeschaltet? (siehe Wartung).
Muss der Kondensator gereinigt werden? (siehe Wartung).
Es wurde nicht die für die Ladung korrekte Trocknungszeit ausgewählt
(siehe Gewebeart).
Lufteinlassgitter oder hintere Entlüftungsvorrichtungen sind blockiert
(siehe Installierung, und siehe Wartung).
Die Wäsche war zu nass (siehe Gewebeart).
Der Trockner wurde überladen (siehe Gewebeart).
19
Kundendienst
D
Bevor Sie den autorisierten
Kundendienst anrufen:
●
●
Versuchen Sie, mit Hilfe der Fehlersuchtabelle das
Problem selbst zu lösen (siehe Fehlersuche).
Falls Sie das Problem nicht selbst lösen können,
schalten Sie den Trockner aus und rufen Sie den
Kundendienst in Ihrer Nähe an.
Vom Kundendienst benötigte
Information:
Name, Adresse und Postleitzahl
Telefonnummer
●
Kurze Beschreibung des Problems
●
Kaufdatum
●
Trocknermodell (Mod.)
●
Seriennummer (S/N)
Diese Informationen können Sie dem Typenschild an
der Türinnenseite der Maschine entnehmen.
●
●
20
Ersatzteile
Wenn Sie versuchen, den Trockner selbst zu
reparieren oder von einer nicht dafür autorisierten
Person reparieren zu lassen, kann dies zu
Verletzungen und einer Beschädigung des Gerätes
sowie zum Erliegen der Herstellergewährleistung
führen. Wenden Sie sich bei Störungen ausschließlich
an einen autorisierten Vertragskundendienst. Die
Ersatzteile wurden ausschließlich für dieses Gerät
entwickelt und sollten nicht für andere Zwecke
verwendet werden.
195059174.00 W
08/2006 - SIMLEX . Four Ashes, Wolverhampton
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising