wartung und schmierung

wartung und schmierung
BEDIENUNGSANLEITUNG
VORWORT
Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Übernahme des Fahrzeuges auch die Auslieferurkunde vom Verkäufer ausgehändigt bekommen. Diese
Urkunde muss ordnungsgemäß ausgefüllt werden. Bitte beachten Sie, dass Garantie nur mit der Auslieferurkunde geltend gemacht werden kann.
GARANTIE
Vor der Inbetriebnahme lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung gründlich durch, um sich mit dem Umgang des Fahrzeuges vertraut zu machen. Wir weisen darauf hin,
dass die in der Bedienungsanleitung angegebenen Bedienungs- Pflege - und Wartungshinweise eingehalten werden müssen um den Garantieanspruch aufrecht zu
erhalten. Die Einhaltung der Bedienungs- Pflege - und Wartungshinweise trägt wesentlich zur Erhöhung der Lebensdauer des Fahrzeuges bei. Ab dem
Rechnungsdatum wird eine dem Stand der Technik entsprechende Fehlerfreiheit des Fahrzeuges in Werkstoff und Herstellung für den Zeitraum von 12 Monaten
(eingeschränkte Garantie) gewährt. Die gesetzliche Gewährleistung wird durch die Garantie nicht eingeschränkt. Wartungsarbeiten sind nur bei einer von uns
autorisierten Fachwerkstätte durchzuführen. Die Garantie ist ortsgebunden und kann nur im Land der Rechnungslegung geltend gemacht werden. Bei Schäden die
durch unsachgemäße Handhabung, Manipulation oder auf das nicht Einhalten der Bedienungs- Pflege - und Wartungshinweise zurückzuführen sind kann keine
Garantie geltend gemacht werden. Garantie kann nur dann gewährt werden, wenn ein auftretender Schaden unmittelbar beim Verkäufer oder in einer von uns
autorisierten Fachwerkstätte gemeldet wird. Ein Anspruch auf Garantie berechtigt den Kunden nur zur Beseitigung des Mangels oder nach unserer Wahl zur Reparatur
oder Austausch des mangelhaften Teiles in einer von uns autorisierten Fachwerkstätte. Ersatz für mittelbare und unmittelbare Schäden wird nicht gewährt. Auf
verwahrloste Fahrzeuge kann keine Garantie geltend gemacht werden. Garantiereparaturen verlängern nicht den Garantiezeitraum. Nur dieses Dokument berechtigt
Sie Garantie in Anspruch zu nehmen, bitte beachten Sie, dass Sie dieses Dokument vollständig ausgefüllt ausgehändigt bekommen und der Verkäufer das Fahrzeug
bei uns ordnungsgemäß registriert hat. Bitte beachten Sie noch die nachstehenden Hinweise. Die Karosserie und die Verkleidungsteile sind regelmäßig von Schmutz
zu befreien. Verwenden Sie dazu keinesfalls einen Hochdruckreiniger, einen starken Wasserstrahl, scharfe, ätzende oder scheuernde Reinigungsmittel. Dies kann
Oberflächen und Lacke dauerhaft schädigen und Rostbildung fördern. Unbedingt schonende Pflegemittel verwenden. Ihr Händler wird Sie gerne beraten.
Aluminiumteile oder Teile mit veredelter Oberfläche (verchromte, eloxierte oder andere veredelte Oberflächen) mit geeigneten Pflegemitteln behandeln, um Oxidation
zu verhindern. Rahmen und Metallteile stets mit geeigneten Korrosionsschutz zu pflegen um Korrosion zu vermeiden. Ein ständig im Freien geparktes Fahrzeug muss
mit einer Schutzplane abgedeckt werden, um Verwitterung von lackierten Teilen, sowie Rissbildung an Sitzen und anderen Kunststoffteilen zu verhindern. Wenn das
Fahrzeug auf nicht befestigten Strassen oder Wegen sowie rennsportlich zum Einsatz gebracht wird kann keine Garantie geltend gemacht werden.
Unten stehende Teile sowie auf Material, welches für Servicearbeiten verwendet wird, sind von der Garantie ausgeschlossen:
Glühlampen / Brems - und Kupplungsbeläge / Filterelemente / Zündkerzen / Antriebsritzel - Kettenrad und Antriebskette / Reifen
WARNHINWEISE
Unsachgemäßer Gebrauch des Fahrzeugs kann zu schwerwiegenden VERLETZUNGEN oder TOD führen
IMMER
GEPRÜFTEN
HELM UND
SCHUTZKLEIDUNG
TRAGEN
NIEMALS:
x
Das Fahrzeug ohne angemessenes Training oder Belehrung bedienen.
x
Über die eigenen Verhältnisse fahren.
x
Das Fahrzeug unter ALKOHOL- oder MEDIKAMENTENEINFLUSS bedienen.
x
Niemals ohne Schutzkleidung fahren.
NIEMALS UNTER
MEDIKAMENTENODER
ALKOHOLEINFLUSS
FAHREN
EINLEITUNG
Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des ATV.
Diese Anleitung bietet Ihnen ein gutes grundsätzliches Verständnis der Ausstattungsmerkmale und Bedienung dieses
ATV. Diese Anleitung enthält wichtige Sicherheitsinformationen. Sie bietet Informationen zu speziellen Techniken und
Fähigkeiten, die für das Fahren des ATV erforderlich sind. Sie enthält auch grundlegende Wartungs- und
Inspektionsverfahren. Wenn Sie Fragen zur Bedienung oder Wartung Ihres ATV haben, kontaktieren Sie bitte Ihren
Händler.
Der Hersteller behält sich das Recht vor, jederzeit
Verbesserungen am Produkt ohne vorherige
Benachrichtigung und ohne andere Verpflichtungen
vorzunehmen.
FAHRZEUGIDENTIFIZIERUNGSNUMMERN
Tragen Sie die Identifizierungsnummern Ihres ATV in die dafür vorgesehenen Leerräume ein. Entfernen Sie den
Ersatzschlüssel und bewahren Sie ihn an einem sicheren Platz auf. Sie können unter Verwendung eines vorhandenen
Schlüssels ein Duplikat anfertigen lassen. Falls Sie beide Schlüssel verlieren, wird der Austausch des Zündschlosses
und der Schlüssel notwendig.
Ĺ
ķ
ĸ
1. Fahrzeugidentifikationsnummer am Rahmen: _____________________________________________________
2. Fahrzeugmodell-Nummer: ____________________________________________________________________
3. Motor-Seriennummer: ________________________________________________________________________
-1-
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
WARNHINWEISE
Nichtbeachtung der in dieser Anleitung enthaltenen Warnungen kann zu schwerwiegenden Verletzungen oder Tod
führen. Ein ATV ist kein Spielzeug und falsche Bedienung kann gefährliche Auswirkungen haben. Die Bedienung
dieses Fahrzeugs unterscheidet sich von der Handhabung anderer Fahrzeuge, z. B der von Motorrädern oder Autos.
Falls Sie nicht genügend Vorsicht walten lassen, kann es zu einem Unfall, sogar während Routinemanövern, wie
Abbiegen, Fahren an Steigungen oder über Hindernisse, kommen.
Lesen und verstehen Sie Ihre Bedienungsanleitung und alle Warnungen, bevor Sie das ATV benutzen.
Altersbeschränkungen
Dieses FAHRZEUG ist nur für ERWACHSENE zugelassen. Für Personen unter 18 Jahren ist das Führen dieses
Fahrzeugs verboten.
Als Führer dieses Fahrzeugs sind Sie für Ihre persönliche Sicherheit, die Sicherheit anderer Personen und den Schutz
der Umwelt verantwortlich. Lesen Sie die Bedienungsanleitung sorgfältig, die wertvolle Informationen zu allen
Aspekten Ihres Fahrzeugs, einschließlich sicherer Bedienabläufe, enthält.
-2-
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
Diese Informationen sollten regelmäßig wiederholt werden.
Dieses ATV ist ein Geländefahrzeug. Machen Sie sich mit allen Gesetzen und Verordnungen, welche die Führung dieses Fahrzeugs in
Ihrem Land betreffen, vertraut.
Die folgenden Sicherheitshinweise und Symbole erscheinen überall in dieser Bedienungsanleitung und an Ihrem ATV. Falls diese Wörter
und Symbole verwendet werden, betrifft das Ihre Sicherheit. Machen Sie sich vor dem Lesen der Bedienungsanleitung mit ihrer
Bedeutung vertraut.
Das Sicherheitswarnsymbol an Ihrem Fahrzeug oder in dieser Anleitung macht Sie auf potenzielle Gefahren für Personenschäden
aufmerksam.
WARNHINWEISE
Die Sicherheitswarnung deutet auf eine potenzielle Gefahr hin, die zu schwerwiegenden Verletzungen oder Tod führen kann.
ACHTUNG
Die Vorsichtsmaßnahme deutet auf eine potenzielle Gefahr hin, die zu leichteren Verletzungen oder Schäden am Fahrzeug führen kann.
ACHTUNG
Eine Warnung deutet auf eine Situation hin, die zu Schäden am Fahrzeug führen kann.
ANMERKUNG
Eine Anmerkung macht Sie auf wichtige Informationen oder Anweisungen aufmerksam.
-3-
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
WARNHINWEISE
Falls Sie diesen Instruktionen oder Anweisungen, die noch detaillierter in Ihrer Bedienungsanleitung aufgezeichnet sind, nicht befolgen,
kann das zu schwerwiegenden Verletzungen oder Tod führen.
•
Lesen Sie diese Anleitung und alle Aufkleber sorgfältig und folgen Sie den aufgezeichneten Bedienungsanweisungen.
•
Fahren Sie das ATV niemals ohne angemessene Instruktionen. Nehmen Sie wenn möglich an einem Trainingskurs teil. Setzen Sie
sich mit einem autorisierten Händler in Verbindung, um Informationen über den Trainingskurs in Ihrer Nähe zu erhalten.
•
Lassen Sie dieses ATV niemals von Personen unter 18 Jahren fahren.
•
Lassen Sie das ATV niemals von einer Person fahren, bevor sie diese Anleitung und alle Produktaufkleber gelesen, einen
Trainingskurs absolviert hat oder eine genaue Einweisung bekommen hat.
•
Bedienen Sie ein ATV niemals ohne geeigneten, fest sitzenden Sturzhelm und geeigneter Schutzkleidung.
•
Fahren Sie niemals mit überhöhter Geschwindigkeit. Fahren Sie mit einer Geschwindigkeit, die dem Terrain, der Sichtweite, den
Betriebsbedingungen und Ihrer Erfahrung angepasst ist.
•
Versuchen Sie niemals Sprünge, Kunststücke oder nur auf den Hinterrädern zu fahren.
•
Kontrollieren Sie Ihr ATV vor jeder Fahrt, um sicherzustellen, dass es sich in einem sicheren Betriebszustand befindet.
•
Halten Sie immer die in der Bedienungsanleitung vorgeschriebenen Inspektions- und Wartungsverfahren und die Zeitpläne ein.
-4-
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
•
Behalten Sie während der Fahrt mit dem ATV immer beide Hände an der Lenkstange und beide Füße auf den Fußrasten.
•
Bewegen Sie sich auf unbekanntem Gelände immer langsam und mit besonderer Aufmerksamkeit. Rechnen Sie immer mit sich
verändernden Geländebedingungen.
•
Folgen Sie beim Wendevorgang immer den korrekten Vorgehensweisen, die in dieser Anleitung beschrieben werden. Wenden Sie
mit geringer Geschwindigkeit, bevor Sie versuchen, dies mit hoher Geschwindigkeit zu tun. Wenden Sie nicht mit überhöhter
Geschwindigkeit.
•
Lassen Sie das ATV nach einem Unfall immer von einem autorisierten Händler überprüfen.
•
Fahren Sie niemals über Hänge, die Sie oder das ATV überfordern. Üben Sie zuerst an kleineren Hügeln, bevor Sie größere Hügel in
Angriff nehmen.
•
Wenden Sie beim Erklimmen von Hügeln immer angemessene Fahrtechniken an. Überprüfen Sie sorgfältig das Gelände, bevor Sie
einen Hügel befahren. Erklimmen Sie niemals Hügel mit übermäßig glatten oder lockeren Oberflächen. Verlagern Sie Ihr Gewicht
nach vorn. Geben Sie niemals abrupt Gas oder führen plötzliche Schaltvorgänge aus. Überqueren Sie niemals eine Hügelkuppe mit
hoher Geschwindigkeit.
•
Fahren Sie einen Hügel immer mit der angemessenen Fahrtechnik hinunter und bremsen Sie vorsichtig. Überprüfen Sie das Terrain
sorgfältig, bevor Sie einen Hügel hinunterfahren. Verlagern Sie Ihr Gewicht nach hinten. Fahren Sie einen Hügel niemals mit hoher
Geschwindigkeit hinunter. Fahren Sie einen Hügel niemals schräg hinunter, da das zur Schräglage oder Überschlag des Fahrzeugs
führen könnte. Fahren Sie, wenn möglich, den Hügel gerade hinunter.
•
Wenden Sie immer angemessene Fahrtechniken an, wenn Sie die Seite eines Hügels befahren. Meiden Sie Hügel mit übermäßig
glatter oder lockerer Oberfläche. Verlagern Sie Ihr Gewicht auf dem ATV in Richtung des Hügels. Versuchen Sie niemals, das ATV
auf einem Hügel zu wenden, wenn Sie den Wendevorgang, der in dieser Anleitung beschrieben wird, nicht vorher auf ebenem
Gelände geübt haben. Vermeiden Sie, wenn möglich, die Überquerung eines steilen Hügels.
-5-
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
•
Behalten Sie eine gleichmäßige Geschwindigkeit beim Erklimmen eines Hügels bei, so verhindern Sie das Abrutschen. Falls Sie
abrutschen oder rückwärts rollen sollten, folgen Sie dem speziellen Bremsverfahren, das in dieser Anleitung beschrieben wird.
Steigen Sie immer auf der Bergseite oder, wenn das ATV bergaufwärts steht, zu beiden Seiten ab. Wenden Sie das ATV und
besteigen Sie es, indem Sie die Technik, die in dieser Anleitung beschrieben wird, anwenden.
•
Machen Sie sich mit Hindernissen vertraut, bevor Sie in einem neuen Gebiet fahren. Versuchen Sie niemals, über große Hindernisse,
wie Felsen oder umgestürzte Bäume, zu fahren. Folgen Sie beim Überfahren großer Hindernisse immer den korrekten
Vorgehensweisen, die in dieser Anleitung beschrieben werden.
•
Vermeiden Sie immer, dass das Fahrzeug ins Schleudern kommt oder abrutscht. Bewegen Sie sich auf glatten und rutschigen
Untergründen, z. B. Eis, immer langsam und mit besonderer Vorsicht, um die Gefahr des Schleuderns oder Abrutschen zu
vermeiden.
•
Fahren Sie mit dem ATV nicht durch tiefes oder schnell fließendes Wasser. Falls es unumgänglich ist, fahren Sie mit
gleichbleibender, geringer Geschwindigkeit, balancieren Sie Ihr Gewicht aus und vermeiden Sie plötzliche, ruckartige Bewegungen.
Führen Sie keine plötzlichen Stopps und Wendungen aus und geben Sie nicht ruckartig Gas.
•
Feuchte Bremsbeläge können zu einer verringerten Bremskraft führen. Testen Sie nach dem Verlassen des Wassers die Bremsen.
Falls notwendig, betätigen Sie sie mehrmals leicht, damit die Bremsbeläge durch Reibung trocknen.
-6-
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
•
Versichern Sie sich immer, bevor Sie rückwärts fahren, dass sich keine Hindernisse oder Personen hinter dem
ATV befinden. Fahren Sie langsam rückwärts und vermeiden Sie das Wenden in spitzem Winkel.
•
Verwenden Sie nur Reifen, die speziell für das ATV nach Größe und Typ zugelassen sind, und achten Sie immer
auf den richtigen .
•
Modifizieren Sie das ATV niemals durch die Verwendung unsachgemäßer Anbauten oder Zubehör.
•
Überschreiten Sie niemals die zulässige Ladekapazität Ihres ATV. Fracht muss gleichmäßig verteilt und sicher
befestigt werden. Fahren Sie langsamer und folgen Sie den Anweisungen dieser Anleitung, wenn Sie Fracht
transportieren und abschleppen. Beachten Sie den längeren Bremsweg bei Beladung.
•
Ziehen Sie den Zündschlüssel, wenn das Fahrzeug nicht benutzt wird, um ein unbefugtes Benutzen,
unabsichtliches Starten oder Diebstahl des Fahrzeugs zu vermeiden.
•
Gepäckträger ordnungsgemäß transportieren und sichern.
•
Berühren Sie niemals laufende Teile, wie Räder, Antriebswelle usw.
SETZEN SIE
VERBINDUNG.
SICH FÜR WEITERE
SICHERHEITSINFORMATIONEN
MIT IHREM
HÄNDLER
IN
-7-
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
Ausrüstungsmodifizierungen
Wir sind um die Sicherheit unserer Kunden und der Öffentlichkeit bemüht. Aus diesem Grund empfehlen wir, dass die
Kunden auf keinen Fall Zubehör installieren sollten, das zu einer Erhöhung der Geschwindigkeit oder der Leistung des
Fahrzeugs führt oder irgendwelche Veränderungen am Fahrzeug vornehmen sollten, die diesem Ziel dienen. Jede
Veränderung an der Originalausstattung des Fahrzeugs führt zu einem erheblichen Sicherheitsrisiko und erhöht das
Verletzungsrisiko. Die Garantie auf Ihr ATV erlischt, falls Zubehör am Fahrzeug angebracht oder Veränderungen
vorgenommen werden, welche die Geschwindigkeit oder Leistung des Fahrzeugs erhöhen. Bitte beachten Sie auch,
dass derartige Umbauten gesetzeswidrig sind.
ANMERKUNG: Der Anbau bestimmter Zubehörteile, einschließlich (aber nicht darauf beschränkt) Rasenmäher,
Schilden, Reifen, Sprühgeräten oder großer Rahmen, verändert die Handhabungseigenschaften des Fahrzeugs.
Verwenden Sie nur genehmigtes Zubehör und machen Sie sich mit seiner Funktion und der Auswirkung auf das
Fahrzeug vertraut.
-8-
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Führen Sie dieses ATV niemals ohne angemessene Instruktionen.
RISIKEN
Falls der Fahrer ungenügend über die Funktionsweise des ATV in verschiedenen Situationen und auf
unterschiedlichen Arten von Terrain informiert ist, steigt das Risiko eines Unfalls beträchtlich an.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Anfänger und unerfahrene Fahrer sollten einen geprüften Trainingskurs absolvieren. Die Fahrer sollten die
Fähigkeiten, welche sie im Kurs erlernt haben, und die Fahrtechniken, die in der Bedienungsanleitung beschrieben
werden, regelmäßig üben.
Setzen Sie sich für mehr Informationen über den Trainingskurs mit einem autorisierten Händler in Verbindung.
-9-
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
RISIKEN
Falls Personen, im Alter unterhalb der Altersbeschränkungen das ATV bedienen, kann das zu schwerwiegenden
Verletzungen und/oder Tod führen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Keine Person unterhalb des Alters von 18 Jahren darf dieses ATV fahren.
- 10 -
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Mitführen eines Passagiers auf den Gepäckträgern.
RISIKEN
Passagiere, die auf den Gepäckträgern mitgenommen werden, können plötzlich abgeworfen werden oder sich
bewegenden Teile verletzen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Transportieren Sie niemals Passagiere auf den Gepäckträgern.
- 11 -
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Führen des ATV ohne passenden Helm, Augenschutz und Schutzkleidung.
RISIKEN
Fahren des ATV ohne passenden Helm erhöht die Gefahr einer schweren Kopfverletzung oder Todes im Fall eines
Unfalls.
Die Führung ohne Augenschutz kann zu einem Unfall führen und erhöht die Gefahr einer schweren Verletzung im Fall
eines Unfalls.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Tragen Sie immer einen gut angepassten Helm. Tragen Sie immer
einen Augenschutz (Brille oder Visier), Handschuhe, Waden hohe
Stiefel, langarmiges Hemd oder Jacke und lange Hosen.
- 12 -
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Führen des ATV nach dem Genuss von Alkohol oder der Einnahme von
Medikamenten.
RISIKEN
Der Genuss von Alkohol und/oder die Einnahme von Medikamenten kann die
Urteilsfähigkeit des Fahrers stark beeinflussen. Die Reaktionszeit kann vermindert
werden und der Gleichgewichtssinn und die Wahrnehmung können gestört sein.
Der Genuss von Alkohol und/oder die Einnahme von Medikamenten vor oder während der Fahrt mit einem ATV
können zu einem Unfall mit schweren Verletzungen oder Tod führen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Konsumieren Sie niemals Alkohol oder Medikamente vor oder während der Fahrt mit einem ATV.
- 13 -
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Fahren des ATV mit überhöhter Geschwindigkeit.
RISIKEN
Überhöhte Geschwindigkeit erhöht die Gefahr, dass der Fahrer die Kontrolle über das ATV verliert, was zu einem
Unfall führen kann.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Fahren Sie das ATV immer mit einer dem Terrain, der Sichtweite, den Betriebsbedingungen und Ihrer Erfahrung
angepassten Geschwindigkeit.
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Versuch, auf den Hinterräder zu fahren, zu springen oder Stunts auszuführen.
RISIKEN
Der Versuch, Stunts auszuführen, kann zu einem Unfall, einschließlich des
Umkippens, führen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Versuchen Sie niemals Sprünge, andere Stunts oder nur auf den Hinterrädern
zu fahren. Vermeiden Sie Kunststücke.
- 14 -
SICHERHEIT
FAHRERSICHERHEIT
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Fahren dieses ATV ohne regelmäßige Inspektion und angemessene Wartung.
RISIKEN
Eine ungenügende Wartung erhöht die Unfallgefahr und Schäden am Fahrzeug.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Führen Sie vor jeder Fahrt mit dem ATV eine Inspektion durch, um sicherzustellen, dass sich das Fahrzeug in einem
verkehrssicheren Zustand befindet. Folgen Sie immer den Inspektions- und Wartungsverfahren, die in dieser
Bedienungsanleitung beschrieben werden. Bei nicht einhalten dieser Vorschriften erlischt die Garantie.
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Nicht mit beiden Händen am Lenker und beiden Füßen auf den Fußstützen fahren.
RISIKEN
Wenn Sie nur mit einer Hand lenken oder einen Fuß von der Fußstütze nehmen, kann das dazu führen, dass Sie die
Kontrolle über das Fahrzeug oder die Balance verlieren und Sie könnten abgeworfen werden.
Wenn der Fahrer seine Füße nicht fest genug auf den Fußstützen hält, kann dies zum Kontrollverlust über das
Fahrzeug führen. Das kann zu Schäden und Verletzungen führen.
- 15 -
SICHERHEIT
FAHRERSICHERHEIT
GEFAHRENVERMEIDUNG
Lenken Sie immer mit beiden Händen und halten Sie die Füße fest auf den Fußstützen.
WARNHINWEISE
Potenzielle Gefahr
Leichtsinniges Befahren unbekannten Geländes.
RISIKEN
Unbekanntes Gelände (verborgene Felsen, Unebenheiten oder Löcher)
kann dazu führen, dass Sie die Balance verlieren und sogar umkippen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Fahren Sie langsam und aufmerksamer, wenn Sie sich auf unbekanntem Gelände bewegen.
- 16 -
SICHERHEIT
FAHRERSICHERHEIT
WARNHINWEISE
Potenzielle Gefahr. Leichtsinniges Fahren über zerklüftetes, rutschiges, weiches Gelände.
RISIKEN
Beim Fahren über zerklüftetes, rutschiges und weiches Gelände könnten Sie die Bodenhaftung oder die Kontrolle
über das Fahrzeug verlieren, was zu einem Unfall oder Überschlag führen kann.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Fahren Sie bitte auch auf schlechtem Untergrund vorsichtig.
WARNHINWEISE
Potenzielle Gefahr
Abruptes Wenden
- 17 -
SICHERHEIT
FAHRERSICHERHEIT
RISIKEN
Abruptes Wenden kann zum Kontrollverlust über das Fahrzeug und damit zu einem Zusammenstoß oder einem
Überschlag führen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Befolgen Sie immer die Wendetechniken, die in dieser Bedienungsanleitung beschrieben sind.
Wenden Sie niemals bei hoher Geschwindigkeit oder einem zu spitzem Winkel.
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Befahren von zu steilem Gelände.
RISIKEN
Das Fahrzeug kann sich überschlagen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Befahren Sie mit dem ATV niemals zu steiles Gelände oder Terrain, das die Fähigkeiten des ATV übersteigt. Befahren
Sie niemals Hänge, die mehr als 25 % Steigung aufweisen.
Üben Sie das Befahren kleinerer Hänge, bevor Sie versuchen, steile Hänge zu befahren.
- 18 -
SICHERHEIT
FAHRERSICHERHEIT
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Unangemessene Methode, Hänge zu befahren.
RISIKEN
Unangemessenes Befahren von Hängen kann zum Kontrollverlust über das Fahrzeug
und Überschlag führen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Wenden Sie immer die in dieser Anleitung beschriebenen angemessenen Techniken zum Befahren von Hängen an.
Informieren Sie sich über die Geländebedingungen, bevor Sie den Hang befahren.
Befahren Sie mit dem ATV kein Gelände mit mehr als 25 % Steigung.
Befahren Sie niemals Hänge, die zu glatt oder zu weich sind und verlagern Sie Ihr Gewicht beim Erklimmen nach vorn.
Geben Sie beim Erklimmen niemals plötzlich Gas, sonst kann das ATV nach hinten umkippen.
Überqueren Sie niemals einen Gipfel mit hoher Geschwindigkeit, da sich auf der anderen Seite Personen, Fahrzeuge,
ein steiler Abhang oder ein Hindernis befinden können.
- 19 -
SICHERHEIT
Fahrersicherheit
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Unangemessenes Herunterfahren.
RISIKEN
Unangemessenes Herunterfahren von Hängen kann zum Kontrollverlust über das
Fahrzeug und Überschlag führen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Wenden Sie beim Herunterfahren immer die in dieser Bedienungsanleitung beschriebenen Techniken an.
ANMERKUNG:
Schlagen Sie bitte für die speziellen Bremstechniken beim Herunterfahren von Hängen in der Bedienungsanleitung
nach.
Informieren Sie sich sorgfältig über die Geländebedingungen, bevor Sie einen Hang hinunterfahren, und verlagern Sie
auch Ihr Gewicht nach hinten.
Fahren Sie einen Hang niemals mit hoher Geschwindigkeit herunter.
Vermeiden Sie es, den Hang schräg herunterzufahren, da das zum Schwanken des Fahrzeugs führen kann. Fahren
sie den Hang so gerade wie möglich herunter.
- 20 -
SICHERHEIT
Fahrersicherheit
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Unangemessenes Verhalten beim Queren oder Wenden an Hängen.
RISIKEN
Unangemessenes Verhalten beim Queren oder Wenden an Hängen kann zum Kontrollverlust über das Fahrzeug und
zum Umkippen führen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Versuchen Sie erst, nachdem Sie das Wenden auf ebener Fläche geübt haben, auf anderem Gelände zu wenden.
Schlagen Sie bitte in der Bedienungsanleitung nach. Lassen Sie beim Wenden auf Hängen größte Vorsicht walten,
vermeiden Sie eine steile Querung.
Wenden Sie immer die in dieser Bedienungsanleitung beschriebenen angemessenen Techniken an.
Vermeiden Sie das Befahren zu rutschiger oder weicher Untergründe und verlagern Sie Ihr Gewicht bergaufwärts.
- 21 -
SICHERHEIT
Fahrersicherheit
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Rückwärts Blicken beim Bergauffahren an Hängen.
RISIKEN
Das Fahrzeug kann sich überschlagen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Fahren Sie beim Bergauffahren mit gleichbleibender Geschwindigkeit;
Verlagern Sie Ihr Gewicht bergaufwärts;
Betätigen Sie die Vorderbremse (oder den Bremshebel), wenn das Fahrzeug komplett zum Stillstand gekommen ist,
betätigen Sie die Hinterradbremse und schalten in den Leerlauf.
Um das ATV am Hang zu sichern, müssen Sie Folgendes ausführen:
Verlagern Sie Ihr Gewicht bergaufwärts, benutzen Sie NIEMALS Maschinenkraft.
- 22 -
SICHERHEIT
FAHRERSICHERHEIT
Benutzen Sie beim Rückwärtsfahren nicht die Hinterradbremse, sondern die Vorderradbremse (oder Bremshebel).
Benutzen Sie die Hinterradbremse erst, wenn das Fahrzeug komplett zum Stillstand gekommen ist, und schalten sie
dann in den Leerlauf.
Schlagen Sie bitte in der Bedienungsanleitung bezüglich Wenden oder Herunterfahren nach.
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Unangemessenes Verhalten bei großen Hindernissen.
RISIKEN
Das Überfahren großer Hindernisse kann zum Kontrollverlust über das Fahrzeug und Umkippen führen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Prüfen Sie die Geländeverhältnisse sorgfältig, bevor Sie über unbekanntes Terrain fahren.
Vermeiden Sie das Überfahren großer Hindernisse, wie Steine oder umgestürzte Bäume. Wenn dies nicht vermieden
werden kann, fahren Sie gemäß den Anweisungen in dieser Anleitung vorsichtig.
- 23 -
SICHERHEIT
Fahrersicherheit
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Das Fahrzeug gerät ins Rutschen oder Schleudern
RISIKEN
Rutschen oder Schleudern kann zum Kontrollverlust über das Fahrzeug führen. Falls die Reifen wieder greifen, kann
das Fahrzeug umkippen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Wenn Sie langsam auf glattem Untergrund, z. B. Eis fahren, müssen Sie darauf achten, dass das Fahrzeug nicht ins
Rutschen gerät.
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Überladung des ATV und unsachgemäßer/s Transport/Schleppen.
RISIKEN
Die Überladung des ATV oder unsachgemäßes Schleppen/Ziehen kann die Fahreigenschaften verändern und zum
Kontrollverlust über das Fahrzeug und einem Unfall führen.
- 24 -
SICHERHEIT
Fahrersicherheit
GEFAHRENVERMEIDUNG
Überschreiten Sie nicht die Ladekapazität des ATV
Platzieren und befestigen Sie die Güter richtig. Fahren Sie mit geringer Geschwindigkeit gemäß den Anweisungen
zum Transport oder Schleppen von Gütern. Siehe Blattinneres.
Beachten Sie den längeren Bremsweg bei Zuladung, weitere Informationen dazu in dieser Anleitung.
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Fahren durch tiefes oder schnell fließendes Wasser.
RISIKEN
Die Räder können den Bodenkontakt verlieren, was zum Kontrollverlust und einem Unfall führen kann.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Vermeiden Sie das Fahren durch tiefes oder schnell fließendes Wasser. Falls Sie das nicht vermeiden können, fahren
Sie langsam und mit gleichmäßiger Geschwindigkeit, halten Sie das Gleichgewicht und vermeiden Sie plötzliche,
ruckartige Fahrbewegungen.
Wenden Sie nicht abrupt oder bleiben Sie nicht plötzlich stehen. Geben Sie gleichmäßig Gas.
- 25 -
SICHERHEIT
Fahrersicherheit
Nasse Bremsbeläge können die Bremsleistung verringern. Kontrollieren Sie die Bremskraft, wenn Sie das Wasser
verlassen haben, betätigen Sie mehrmals leicht die Bremse, um die Bremsbeläge zu trocknen.
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Unsachgemäßes Rückwärtsfahren
RISIKEN
Das ATV kann mit Hindernissen oder Personen kollidieren und einen schweren Unfall verursachen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Überprüfen Sie vor dem Rückwärtsfahren, ob sich Personen hinter dem Fahrzeug befinden.
Fahren Sie, nachdem Sie sich umgesehen haben, langsam rückwärts.
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Verwendung von nicht freigegebenen Reifen, mit ungenügendem Reifendruck oder ungleichmäßigem Reifendruck der
Reifen
RISIKEN
Verwendung von nicht freigegebenen Reifen, mit ungenügendem Reifendruck oder ungleichmäßigem Reifendruck der
Reifen kann zum Kontrollverlust über das Fahrzeug oder einem Unfall führen.
- 26 -
SICHERHEIT
Fahrersicherheit
GEFAHRENVERMEIDUNG
Verwenden Sie immer nur vom Hersteller freigegebene Reifen.
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Fahren eines unsachgemäß umgebauten ATV
RISIKEN
Die Installation nicht geeigneter Teile oder die unsachgemäße Veränderung des Fahrzeugs kann die
Fahreigenschaften verändern und zu einem Unfall führen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
Installieren Sie niemals ungeeignete Teile und führen Sie niemals unsachgemäße Veränderungen am Fahrzeug
durch. Alle nachträglich angebrachten Zubehör- oder Ersatzteile müssen Originalteile sein, die speziell für dieses ATV
entwickelt und gemäß den empfohlenen Anweisungen installiert wurden.
Setzen Sie sich für weitere Informationen bitte mit Ihrem Händler in Verbindung.
- 27 -
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
WARNHINWEISE
POTENZIELLE GEFAHR
Befahren von vereisten Wasserflächen.
RISIKEN
Wenn das ATV/QUAD und/oder der Fahrer in das Eis einbrechen, kann das zu schwerwiegenden Verletzungen oder
Tod führen.
GEFAHRENVERMEIDUNG
WARNHINWEISE
Falls Sie den Zündschlüssel im Schloss lassen, kann die unbefugte Benutzung des Fahrzeugs zu schwerwiegenden
Verletzungen oder Tod führen. Ziehen Sie immer den Zündschlüssel ab, wenn das Fahrzeug nicht benutzt wird.
WARNHINWEISE
Lassen Sie nach einem Überschlag oder Unfall das Fahrzeug von einem qualifizierten Service-Fachhändler auf
mögliche Schäden, einschließlich (aber nicht nur) Bremsen, Gaszug und Lenkungssystem, überprüfen.
- 28 -
SICHERHEIT
Bedienersicherheit
WARNHINWEISE
Die sichere Handhabung dieses Fahrzeugs erfordert ein gutes Urteilsvermögen und Fahrvermögen.
Wenn dieses Fahrzeug von Personen mit kognitiven oder physischen Behinderungen gefahren wird, birgt dies ein
erhöhtes Risiko für Überschlag und Kontrollverlust, was zu schwerwiegenden Verletzungen oder Tod führen kann.
WARNHINWEISE
Die Teile des Auspuffsystems sind während und nach der Benutzung des Fahrzeugs sehr heiß. Heiße Bestandteile
können schwere Verbrennungen und Feuer verursachen. Berühren Sie keine Teile des heißen Auspuffsystems.
Halten Sie immer brennbare Materialien vom Auspuffsystem entfernt. Lassen Sie beim Durchfahren von hohem Gras,
besonders von trockenem Gras, erhöhte Vorsicht walten.
- 29 -
SICHERHEIT
Lage der Sicherheitsaufkleber
Die Warnaufkleber wurden auf dem ATV/QUAD zu Ihrer Sicherheit aufgebracht. Lesen und befolgen Sie die
Anweisungen auf jedem Aufkleber sorgfältig. Falls ein Aufkleber unleserlich wird oder sich löst, lesen Sie in der
Bedienungsanleitung nach.
ķ ĸ
ĸ
- 30 -
Ĺ
ĺ
Ļ
ŀ
ļ
Ŀ
Ľ
ľ
SICHERHEIT
Lage der Sicherheitsaufkleber
WARNUNG
WARNUNG
WARNUNG
Transportieren Sie keine Passagiere auf
dem Gepäckträger.
MAXIMALE BELADUNG: 35 kg (77 Ibs)
Maximale
Niemals mehr als einen
Beifahrer mitnehmen. Niemals
mit einem Beifahrer bei
ungesichertem
Personenzahl
inkl.Beifahrersitz
Fahrer: 2
fahren! Beifahrer muss sich
während der Fahrt an den
Haltegriffen festhalten!
MAXIMALE BELADUNGSGRENZE
WARNUNG
Zuladung: max. 212 kg
Reifendruck: vo/hi: 0,5 bar
Vor jeder Fahrt das Motoröl kontrollieren.
- 31 -
SICHERHEIT
Lage der
Sicherheitsaufkleber
6
5
WARNUNG
ALLRAD-WAHLHEBEL
•
•
Unsachgemäßer ATV/Quad-Gebrauch kann zu
SCHWERWIEGENDEN VERLETZUNGEN oder TOD
führen.
ATV/Quad MUSS vor dem Umschalten des
ALLRAD-SCHALTHEBELS stehen
Schalten in oder aus dem Rückwärtsgang ist ohne
Betätigung der Hinterbremse nicht möglich.
Immer geprüften
Helm und
Schutzkleidung
tragen
Niemals unter dem
Einfluss von Alkohol
oder Medikamenten
fahren.
8
7
WARNUNG
Transportieren Sie keine Passagiere auf
dem Gepäckträger.
MAXIMALE BELADUNG: 35 kg (77 Ibs)
Niemals fahren:
ohne angemessenes Training oder Belehrung.
zu schnell für eigene Fähigkeiten oder die
Geländegegebenheiten fahren.
Für Passagiere
IMMER:
•
geeignete Fahrtechniken
um ein
unter anwenden,
12 Jahren
Umkippen des Fahrzeugs an Steigungen, auf
verboten.
unebenem Terrain und
in Kurven zu vermeiden.
•
Fahren auf befestigten Strecken vermeiden, da
die Geländeverhältnisse die Handhabung und
Passagiere
müssen
Kontrolle des Fahrzeugs
beeinflussen.
•
•
WARNUNG
sicher sitzen und
LESEN SIE DIE BEDIENUNGSANLEITUNG.
sich festhalten.
BEFOLGEN SIE ALLE HINWEISE
UND WARNUNGEN.
- 32 -
SICHERHEIT
Lage der Sicherheitsaufkleber
8
9
ALLRAD-WAHLHEBEL
WARNUNG
Für Passagiere
unter 12 Jahren
verboten.
Wenden des ATV/Quad in ALLRAD-SPERRE
(„DIFF.LOCK“) erfordert größeren Kraftaufwand.
Mit geringer Geschwindigkeit fahren und Extrazeit und
Abstand für Manöver einplanen, um Verlust der
Fahrzeugkontrolle zu vermeiden.
Passagiere müssen
sicher sitzen und
sich festhalten.
10
WARNUNG
WARNUNG
11
WARNUNG
WARNUNG
Die Führung dieses ATV/QUAD im Alter unter 18
Niemals
mehr als
einen
Jahren erhöht die Gefahr
schwerer
Verletzungen
Beifahrer mitnehmen. Niemals
oder Tod.
mit einem Beifahrer bei
ungesichertem Beifahrersitz
fahren! Beifahrer muss sich
Führen Sie dieses ATV/QUAD NIEMALS, wenn Sie
während der Fahrt an den
unter 18 sind.
Haltegriffen festhalten!
BELADUNG /ANHÄNGER ZIEHEN
• Ladung oder Anhänger können die Stabilität beeinflussen. Vor
Beladen oder Schleppen Anleitung lesen.
• Bei Beladung oder Ziehen eines Anhängers: Geschwindigkeit
verringern und Abstand vergrößern. Hänge und unebenes
Gelände meiden.
- 33 -
SICHERHEIT
Sicherheitsausrüstung
Tragen Sie immer Kleidung, die der Fahrweise angepasst ist. Das Fahren eines
ATV/QUAD erfordert für Komfort und die Vermeidung von Verletzungen
spezielle Schutzkleidung.
1. Helm
Ihr Helm ist der wichtigste Teil Ihrer Schutzausrüstung. Ein geprüfter Helm
kann schwere Verletzungen verhindern.
2. Augenschutz
Verlassen Sie sich als sicheren Augenschutz nicht auf eine Sonnenbrille. Der
Augenschutz sollte sauber bleiben und splitterfest sein.
3.
Handschuhe
Für Ihren Komfort und Schutz eignen sich am besten Handschuhe für Geländefahrten, die Fingerknöchelpolster
besitzen.
4. Stiefel
Am besten geeignet sind feste, Waden hohe Stiefel mit Absatz, z. B. Motocross -Stiefel.
5. Kleidung
Tragen Sie zu Ihrem Schutz immer Kleidung mit langen Ärmeln und langen Beinen. Den besten Schutz bieten Hosen
mit Kniepolstern und eine Jacke mit Schulterpolstern.
- 34 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Elektrische Schalter
WARNHINWEISE
Die Aktivierung des Überbrückungsschalters bei geöffnetem Gashebel kann zu
Kontrollverlust und schweren Verletzungen und Tod führen. Drücken Sie deshalb
niemals den Überbrückungsschalter, wenn der Gashebel geöffnet ist.
1. Überbrückungsschalter
ķ
Die Höchstgeschwindigkeit ist begrenzt, wenn er sich in der Position der
4-WD-Sperre befindet. Wenn Sie beim Fahren eine höhere Maschinenleistung
benötigen, drücken und halten Sie den Schalter, um die 4-WD-Drehzahlsperre zu
überbrücken.
ĸ
Die Drehzahlbegrenzung besteht wieder, wenn Sie den Schalter loslassen.
Die Überbrückungsschalteranzeige leuchtet auf, wenn Sie den Schalter gedrückt
halten.
2. Schalter für Fahrscheinwerfer
Der Schalter für den Fahrscheinwerfer hat vier Positionen:
1. "
"
2. "
"
3. "OFF"
4.
"
"
Auf Position „1“ ist das Fernlicht eingeschaltet.
Auf Position „2“ das Abblendlicht.
- 35 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Elektrische Schalter
Auf Position „3“ sind alle Lichter ausgeschaltet.
Wenn der Schalter sich auf der Position „4“ befindet, sind die Front/Heck-Positionslichter und die Beleuchtung der
Instrumententafel eingeschaltet.
3. Schalter für Richtungsanzeiger
Schieben Sie den Schalter nach „
“, die linke Richtungsanzeige und der linke Blinker leuchten.
Schieben Sie den Schalter nach „
“, die rechte Richtungsanzeige und der rechte Blinker leuchten.
4. Schalter für Hupe
Wenn Sie den Schalter drücken, ertönt die Hupe.
VORSICHT:
5. Starterknopf
Nutzen Sie die Scheinwerfer nicht länger als 15
Minuten bei ausgeschaltetem Motor. Batterie
kann sich so weit entladen, dass der Startermotor
nicht mehr funktioniert. Falls dies geschieht,
Batterie ausbauen und aufladen. Die
Scheinwerfer am Stand nicht länger als 2 Minuten
aufgedreht lassen.
Wenn Sie den Knopf drücken, startet der Motor.
6. Stopp-Schalter
: Motor stoppt.
: Motor startet.
7. Schalter für Warnblinklicht „
“
Drücken Sie den Schalter: Anzeige für Blinker Links/Rechts blinkt.
- 36 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Bremsen
Hebel für Vorderbremse
Der Hebel für die Vorderbremse
befindet sich an der rechten Lenkerseite.
Ziehen Sie den Hebel in Richtung Lenker, um die Vorderbremse zu betätigen.
Kombinationsbremse
Das Bremspedal
befindet sich auf der rechten Seite der Maschine, der Hebel
befindet sich auf der linken Lenkerseite. Treten
für die Kombinationsbremse
Sie auf das Pedal oder ziehen Sie den Hebel in Richtung Lenker, um die
Hinterradbremse zu betätigen.
- 37 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Bremsen
WARNHINWEIS
Testen Sie vor Fahrtantritt immer die Bremshebel und den Füllstand der Bremsflüssigkeit. Sie sollten beim Drücken
einen festen Widerstand des Hebels spüren. Jegliche Schwammigkeit bedeutet ein mögliches Flüssigkeitsleck oder
einen niedrigen Füllstand der Bremsflüssigkeit, der vor Fahrtantritt behoben werden muss. Setzen Sie sich für eine
sachgemäße Diagnose und Reparatur mit Ihrem Händler in Verbindung.
Bremsflüssigkeit
Kontrollieren Sie vor Fahrtantritt den Bremsflüssigkeitsstand im Bremsflüssigkeitsbehälter der Vorderbremse und dem
damit verbundenen Behälter der Bremspumpe. Der Bremsflüssigkeitsbehälter befindet sich am Lenker rechts. Die
angeschlossene Bremsflüssigkeitspumpe befindet sich am oberen Teil des Bremspedals.
Prüfung des Bremsflüssigkeitsstands: Bremsflüssigkeitsstand sollte höher sein als
die Markierung: LOWER/NIEDRIG
ķ
- 38 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Bremsen
WARNHINWEIS
Ein überfüllter Bremsflüssigkeitsbehälter für kann zur Blockierung oder
Verzögerung der Bremse führen, was zu schweren Verletzungen oder Tod führen
kann. Halten Sie den Füllstand der Bremsflüssigkeit auf dem empfohlenen
Niveau. Überfüllen Sie den Behälter nicht. ANMERKUNG: Wenn Sie den
Füllstand der Bremsflüssigkeit kontrollieren, muss sich das ATV/QUAD mit
geradem Lenker auf ebenem Grund befinden. Falls der Füllstand niedrig ist,
füllen Sie DOT4 Bremsflüssigkeit auf. Flüssigkeitsstand darf nicht niedriger als
die Markierung: „LOWER/NIEDRIG“ sein
ķ
WARNHINWEIS
Verwenden Sie niemals Reste von Bremsflüssigkeit und lagern Sie auch keine Reste. Bremsflüssigkeit ist
hygroskopisch und kann schnell Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft aufnehmen. Die Feuchtigkeit verursacht ein
Absinken des Siedepunktes der Bremsflüssigkeit. Entsorgen Sie nach Öffnung einer Flasche mit Bremsflüssigkeit
jeden nicht verwendeten Rest.
- 39 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Bremsen
Parkbremse
Schalten Sie beim Parken den Motor aus und bringen Sie den Ganwahlhebel 1 in die P (Park) Position.
Bitte beachten Sie, dass Sie dabei unbedingt das Fußbremspedal betätigen müssen.
WARNHINWEIS
Wichtige Sicherheitsvorkehrungen
•
Die Parkbremse kann sich lockern, wenn Sie über längere Zeit angezogen bleibt. Blockieren Sie immer die
Räder, um ein Wegrollen zu verhindern.
- 40 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
EFI-System
WARNHINWEIS
•
Die Demontage des EFI-Systems ist verboten und nur dem autorisierten Fachmann vorbehalten.
•
Um die elektrischen Teile nicht zu beschädigen, muss der Zündschalter bei Ein- und Ausbau des Steckers
ausgeschaltet sein.
•
Demontieren Sie die Batterie nie bei eingeschaltetem Motor.
•
Starten Sie nie den Motor, wenn kein oder zu wenig Benzin (unterhalb der Warnlinie) im Tank ist, um die Ölpumpe
nicht zu beschädigen.
•
Die Leerlaufanpassung wird nur durch das EFI-System durchgeführt und bedarf keiner manuellen Anpassung.
Kraftstofftank
Der Tankstutzen befindet sich am Heck des Fahrzeuges.
Zum Öffnen des Tankdeckels die Abdeckung 1 öffnen und den Zündschlüssel in das Tankdeckelschloss 2 stecken.
Anschließend im Uhrzeigersin drehen um den Tank zu öffnen.
Zum Schließen in umgekehrter Reihenfolge vorgehen.
ķ
ĸ
- 41 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Kraftstoffsicherheit
WARNHINWEIS
Kraftstoff ist schnell entflammbar und explosiv.
•
Handhaben Sie Kraftstoff immer sehr vorsichtig.
•
Füllen Sie Kraftstoff nur bei ausgeschaltetem Motor und in gut belüfteter Umgebung nach;
•
Befüllen Sie den Plastikkraftstofftank niemals, wenn er sich unisoliert auf dem Rahmen befindet. Statische
Entladungen zwischen Rahmen und Tank können zur Funkenbildung führen;
•
Befüllen Sie den Tank nur bei ausgeschaltetem Motor und in einer gut belüfteten Umgebung, Rauchen Sie nicht
und vermeiden Sie Funkenbildung an der Tankstelle oder dem Lagerplatz.
•
Überfüllen Sie den Tank nicht;
•
Falls Kraftstoff auf Haut oder Kleidung gelangt ist, waschen Sie die Hände mit Seife und wechseln Sie die
Kleidung. Starten Sie den Motor nicht in geschlossenen Räumen. Auspuffabgase sind giftig und können zu
Bewusstlosigkeit führen;
•
Sie müssen vor dem Zusammenbau einen Druckausgleich durchführen, da das EFI-System unter hohem Druck
steht. Verfahren zum Druckausgleich: Entfernen Sie das Ölpumpenrelais und starten Sie den Motor. Warten Sie,
bis der Motor abschaltet.
WARNHINWEIS
Auspuffabgase enthalten Chemikalien, die Krebs oder andere Gesundheitsschäden verursachen können.
Benutzen Sie das Fahrzeug nur im Freien.
- 42 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Gangschaltung
Die Gangschaltung befindet sich
auf der linken Seite des
Fahrzeugs.
L: Niedriger Gang
H: Hoher Gang
N: Neutral/Leerlauf
R: Rückwärtsgang
P: Parkstellung
ACHTUNG:
Der Motor kann beschädigt werden, wenn Sie die Gänge wechseln oder in den Allradantrieb schalten,
während sich das Fahrzeug noch bewegt. Bringen Sie das Fahrzeug vollständig zum Halten, bevor Sie
schalten. Wechseln Sie dann erst die Antriebseinstellung.
Bringen Sie das Fahrzeug vollständig zum Halten, bevor Sie in den Rückwärtsgang schalten oder die Parkstellung
wählen..
Die Parkstellung sollte immer gewählt werden, wenn das Fahrzeug abgestellt wird.
Setzen Sie sich bei Problemen mit der Gangschaltung, falls nötig, mit Ihrem Händler in Verbindung.
- 43 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Riemen-Lebensdauer
Um die Lebensdauer des Antriebsriemens zu verlängern, schalten Sie immer in den niedrigen Gang, wenn Sie
schwere Lasten ziehen;
Falls es notwendig ist, Fahrzeuge abzuschleppen, schalten Sie für die bessere Elastizität und den Schutz des
Riemens beim Ankuppeln in den neutralen Gang.
- 44 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Allradantrieb (4WD)
Wahlschalter für Allrad- oder Hinterantrieb;
Das Fahrzeug ist mit „2WD“/“4WD“
ausgestattet;
und Hinterradantriebsperre „LOCK“/“4WD“
ķ
ĸ
Schalten Sie gemäß der Umstände in den richtigen Gang;
•
2-Rad-Antrieb (2WD): Antriebskraft wird nur auf die Hinterräder übertragen.
•
Allradantrieb (4WD): Antriebskraft wird auf die Hinter- und Vorderräder übertragen;
•
Allradantrieb und Hinterradantriebssperre (4WD-LOCK): für die gleichzeitige Hinterachsen-Differenzialsperre bei
eingeschaltetem Allradantrieb. Im Unterschied zu 4WD bleibt die Lenkung unverändert.
2WD/ 4WD Wechsel nur im Stillstand durchführen.
- 45 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Allradantrieb (4WD)
Wählen Sie den Allradantrieb (4WD)
Gegebenheiten. „2WD/4WD“-Schalter
gemäß
den
notwendigen
Bringen Sie das Fahrzeug vollständig zum Halten, bevor Sie, falls
notwendig, von 2WD in 4WD wechseln. Schalten Sie den Schalter auf
„4WD“.
Wenn 4WD eingeschaltet ist, zeigt das Armaturenbrett „ “ Halten Sie das
Fahrzeug an und versichern Sie sich, dass der Schalter am Lenker
sich in
der
4WD-Position befindet.
Schalter für 4WD-Hinterradsperre
Um den Allradantrieb zu verriegeln, stellen Sie sicher, dass sich der Schalter
in die
in 4WD befindet, bringen Sie das ATV zum Stillstand, schieben Sie
„
“-Position und drehen Sie dann den Schalter in die
„Lock/Sperre“-Position. Wenn sich der Schalter in der „Lock/Sperre“-Position
befindet, leuchtet das Licht „DIFF-LOCK“ gleichzeitig mit der Anzeige auf
dem Armaturenbrett. Um die Verriegelung zu lösen, bringen Sie das ATV
zum Stillstand und schalten auf 4WD.
- 46 -
ķ
ĸ
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Allradantrieb (4WD)
ANMERKUNG:
•
Wenn sich der Schalter in der „Lock/Sperre“-Position befindet, leuchtet das Licht am Armaturenbrett
ununterbrochen.
•
Wenn das Licht leuchtet, ist der Allradantrieb nicht verriegelt und das ATV sollte mit geringer Geschwindigkeit
gefahren werden. Fahren mit hoher Geschwindigkeit kann zu Verletzungen oder Tod führen.
•
Wenn sich das ATV in der „4WD-Lock/Sperre“-Position befindet sollte die Höchstgeschwindigkeit nur 35 km/h
betragen.
Wenn der Motor läuft, wird durch Drücken des Gashebels die Motordrehzahl und damit die ATV-Geschwindigkeit
gesteigert. Das ATV verringert seine Geschwindigkeit wenn der Druck auf den Gashebel verringert wird. Der Motor
bleibt im Leerlauf, wenn der Gaszug losgelassen wird.
Kontrollieren Sie, ob der Gashebel leichtgängig ist, bevor Sie den Motor starten. Stellen Sie sicher, dass sich der
Motor im Leerlauf befindet, wenn Sie den Gaszug losgelassen haben.
- 47 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Allradantrieb (4WD)
VORSICHT
Kontrollieren Sie den Gashebel, bevor Sie den Motor starten. Falls Probleme aufgetreten sind, kontrollieren und
überprüfen Sie die Gründe, bevor Sie das ATV in Betrieb nehmen. Falls notwendig, setzen Sie sich mit Ihrem
zuständigen Händler in Verbindung.
Drehzahl Begrenzer
Der Drehzahl Begrenzer ཱ verhindern, dass die Drosselklappe voll geöffnet
wird, obwohl sie sich in der am weitesten geöffneten Position befindet.
VORSICHT
Stellen Sie die Schraube nie auf mehr als 12 mm ein. Stellen Sie sicher, dass
das Gasspiel zwischen 3 – 5 mm liegt.
- 48 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Hauptschalter
Funktionen:
EIN: Startet den Motor, der Schlüssel kann in dieser Position nicht
abgezogen werden.
ķ
AUS: Unterbrechen Sie den Zündkreislauf, Schlüssel kann in dieser
Position abgezogen werden.
- 49 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Kontrollleuchten/Anzeigen und Warnanzeige
4WD-Kontrollleuchten
Kontrollleuchte zeigt an: Schalter „(2WD)/(4WD)“ auf Position „(4WD)“;
Kontrollleuchte zeigt an: Schalter „LOCK/Sperre“-„(4WD)“ auf Position „LOCK/Sperre-(4WD)“.
ANMERKUNG:
Durch den Synchronisierungsmechanismus des Vorderradgetriebes leuchtet die 4WD-Kontrollleuchte nur, wenn das
ATV sich bewegt.
ĸ
ķ ĸ Ĺ ĺ Ļ ļ Ľ ľĿ ŀ ĸ
Indikator Blinker links
Indikator Abblendlicht
4
Indikator Fernlicht
5
Indikator L - Gang (niedriger Gang)
6
Indikator H - Gang (hoher Gang)
7
Indikator N - Gang (Neutral/ Leerlaufstellung)
8
Indikator R - Gang (Retourgang)
9
Indikator P - Gang (Parkposition)
- 50 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
10
Indikator EPS (optional)
11
Indikator Override (Überbrückungsschalter)
12
Indikator Blinker rechts
13
Digitaluhr
14
ADJ Taste zum Einstellen der Uhrzeit Bei längerer Betätigung können Sie die Uhrzeit
einstellen.
Indikator EFI Fehlerdiagnose
15
ĸ
ķ ĸ Ĺ ĺ Ļ ļ Ľ ľĿ ŀ ĸ
16
Indikator Öldruck/ Ölstand (über 1000 U/min)
Wenn dieser Indikator leuchtet, muss Motoröl
nachgefüllt werden.
17
SET Taste zum Bestätigen der Eingabe bei der Uhrzeiteinstellung, zum Umstellen zwischen km/h und mp/h
(SET gedrückt halten), zum Umstellen zwischen Tageskilometer (TRIP) - Gesamtkilometer (ODO) und RPM.
Im Trip Modus lange gedrückt halten um die Tageskilometer Stand auf null zurück zu stellen.
ANMERKUNG:
Falls Kontrollleuchten oder der Tachometer nicht korrekt funktionieren, setzen Sie sich, falls notwendig, mit
Ihrem Händler in Verbindung.
- 51 -
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Armaturenbrett
ķ Motortemperatur
Wenn die Temperaturanzeige sich im weißen Bereich von Seite C befindet, bedeutet das, dass die Temperatur normal
ist. Der rote Bereich von Seite H zeigt an, dass die Temperatur zu hoch ist. Falls dies der Fall sein sollte, stellen Sie
den Motor ab und warten Sie, bis die Temperatur gesunken ist. Wenn die Temperatur häufig zu hoch sein sollte,
prüfen Sie die Kühlmittelmenge oder sprechen Sie mit Ihrem Händler.
Tachometer
Anzeige der aktuell gefahrenen Geschwindigkeit in km/h.
ĸ
Kilometerzähler
Anzeige der gesamt zurückgelegten Kilometer.
ĺ
ķ
Tankanzeige
Kraftstoff Fassungsvermögen 19 Liter. Füllen Sie Kraftstoff nach,
wenn die Anzeige sich im roten Bereich befindet. Rote
Reserveanzeige bedeutet, dass sich nur noch ca. 4 Liter im Tank befinden.
- 52 -
Ĺ
AUSSTATTUNGEN UND ANZEIGEN
Steckdose (1) für elektrischen Anschluss
eines Anhängers, Position,
Ausgangsstromstärke: 12 V
Dieser zusätzliche elektrische Ausgang
stellt die Versorgung für Rücklichter,
Fahrtrichtungsanzeiger usw. eines
Anhängers zur Verfügung.
1
- 53 -
Fahrbetrieb
Einfahrphase
Die Einfahrphase Ihres neuen ATV/QUAD ist auf die ersten zwanzig Fahrstunden oder die Zeit festgelegt, die
Sie benötigen, um die ersten vier Tankfüllungen zu verbrauchen. Nichts ist so wichtig, wie die richtige
Einfahrtechnik. Die umsichtige Behandlung eines neuen Motors führt zu mehr Leistung und längerer
Lebensdauer des Motors. Folgen Sie den folgenden Verfahrensweisen sehr sorgfältig.
VORSICHT
Die Entstehung übermäßiger Hitze während der ersten drei Fahrstunden führt zur Beschädigung von Motorteilen.
Fahren Sie die ersten drei Stunden nicht mit Vollgas oder hoher Geschwindigkeit.
Die Verwendung eines anderen, als des empfohlenen Öls kann zu schwerwiegenden Motorschäden führen. Wir
empfehlen für Ihren 4-Takt-Motor die Verwendung von synthetischem Öl für 4-Takt-Motorradmotoren.
1.
Füllen Sie den Tank mit Benzin.
2.
Kontrollieren Sie den Ölstand mit dem Ölmessstab.
Füllen Sie, falls notwendig, 4-Takt-Motorenöl auf, um den Ölstand zwischen dem Markierungen für Minimum und
Maximum zu halten.
3.
Fahren Sie zuerst langsam. Wählen Sie ein offenes Gelände, das es Ihnen erlaubt, sich mit dem Fahrzeug und
seiner Handhabung vertraut zu machen.
4.
Ändern Sie im Leerlauf nicht die Drosselklappeneinstellung.
5.
Führen Sie regelmäßige Kontrollen aller Flüssigkeitsstände, Kontrollanzeigen und Bereiche durch, die in der
Checkliste der täglichen Prüfung vor Fahrtantritt erwähnt werden.
6.
Weniger Ladung, besseres Fahren
7.
Überprüfen Sie Öl und Filter alle 25 Betriebsstunden danach jeden Monat.
- 54 -
Fahrbetrieb
Kontrolle vor Fahrantritt
WARNHINWEIS
Falls nicht vor jedem Fahrtantritt eine angemessene Inspektion durchgeführt wird, kann das zu schweren
Verletzungen oder Tod führen. Kontrollieren Sie also vor jeder Nutzung das Fahrzeug, um die einwandfreie
Betriebsbereitschaft zu garantieren.
Checkliste vor Fahrtantritt
Teil
Bemerkungen
Bremssystem/Fahrhebel
Einwandfreie Funktionsweise
Bremsflüssigkeit
Sicherstellung des korrekten Füllstands
Vorderradaufhängung
Kontrolle, Bei Bedarf schmieren
Hinterradaufhängung
Kontrolle, Bei Bedarf schmieren
Lenkung
Sicherstellung der Leichtgängigkeit
Reifen
Zustands- und Druckkontrolle
Räder/Befestigungen
Kontrolle, Sicherstellung der Festigkeit
- 55 -
Fahrbetrieb
Kontrolle vor Fahrantritt
Muttern, Schrauben, Befestigungen
Kontrolle, Sicherstellung der Festigkeit
am Rahmen
Kraftstoff und Öl
Sicherstellung des korrekten Füllstands
Kühlflüssigkeitsstand
Sicherstellung des korrekten Füllstands
Kühlflüssigkeitsschläuche
Kontrolle auf Lecks
Drosselklappe/Gashebel
Einwandfreie Funktionsweise
Kontrollleuchten/Schalter
Einwandfreie Funktionsweise
Luftfilter
Kontrolle auf Sauberkeit
Luftfilterkasten-Ablassschlauch
Falls sichtbar, Reinigung der Ablagerungen
Scheinwerfer
Funktionsweise kontrollieren
Bremsleuchte/Heckleuchte
Funktionsweise kontrollieren
Fahrzubehör
Helm, Schutzbrille, Schutzkleidung anlegen
- 56 -
Fahrbetrieb
Motor starten
Starten bei kaltem Motor
WARNHINWEIS
Die Motorabgase enthalten giftiges Kohlenmonoxid und können zu Bewusstlosigkeit führen, was zu schweren
Verletzungen oder Tod führen kann. Lassen Sie den Motor niemals in einem geschlossenen Raum laufen.
VORSICHT
Die Bewegung des Fahrzeugs unmittelbar nach dem Start bei kaltem Motor kann zu Motorschäden führen. Lassen sie
den Motor einige Minuten warmlaufen, bevor Sie das Fahrzeug bewegen.
1. Drücken Sie das Bremspedal für die Hinterräder.
2. Schalten Sie den Hauptschalter auf „EIN“.
3. Bringen Sie den Gangwahlhebel in die Leerlaufstellung.
ANMERKUNG
y
Wenn Sie den Gangwahlhebel in die Leerlaufstellung gebracht haben und keine Kontrollleuchte aufleuchtet, dann
setzen Sie sich für eine Inspektion des Stromkreislaufes mit Ihrem Händler in Verbindung.
y
Der Motor kann in jedem Gang gestartet werden, wenn die Bremse für die Hinterräder gedrückt wird. Es wird
jedoch empfohlen, vor dem Motorstart in den Leerlauf zu schalten.
- 57 -
Fahrbetrieb
Motor starten
4. Geben Sie den Gashebel komplett frei und drücken Sie den Startknopf.
ANMERKUNG:
•
Falls der Motor nicht startet, lassen Sie den Startknopf los und drücken Sie ihn erneut. Warten Sie vor dem
nächsten Versuch einige Sekunden. Jeder Startversuch sollte so kurz wie möglich sein, um die Batterie
zu schonen. Jeden Anlassversuch nicht länger als 10 Sekunden durchführen, da sonst der Elektrostarter Schaden
nehmen könnte.
•
Falls die Batterie entladen ist, muss diese aufgeladen werden oder durch einen Fachhändler ersetzt werden.
Das Laden der Batterie sollte nur im ausgebauten Zusatand durchgeführt werden.
Ihr Fachhändler gibt Ihnen sicherlich gerne Auskunft über den korrekten Umgang mit der Batterie, machen Sie
von diesem Service Gebrauch, damit Ihnen eine lange Lebensdauer der Batterie garantiert ist.
- 58 -
Fahrbetrieb
Motor starten
ķ
VORSICHT
Lesen Sie, bevor Sie den Motor zum ersten Mal starten, den Abschnitt „Einfahrphase“.
Starten bei warmem Motor
Um einen warmen Motor zu starten, sollten Sie den Gashebel nicht betätigen.
Gangwahlschalter und Rückwärtsfahren
VORSICHT
Sie müssen vor jedem Schalten das Fahrzeug komplett zum Stillstand bringen und den Gashebel in die geschlossene
Position bringen. Sonst wird das Getriebe beschädigt.
SCHALTEN
Leerlauf zu hohem Gang und von hohem zu niedrigem Gang
1. Bringen Sie das Fahrzeug immer komplett zum Halten und den Gashebel in die geschlossene Position.
2. Dann durch Bewegen des Gangwahlhebels entlang der Führung schalten.
ANMERKUNG
Achten Sie darauf, dass der Gangwahlhebel vollständig einrastet bevor Sie losfahren.
- 59 -
Fahrbetrieb
Motor starten
3. Öffnen Sie den Gashebel allmählich.
ķ
Schalten: Leerlauf zu Rückwärtsgang
ANMERKUNG
Der Gangwahlschalter kann nicht in den Rückwärtsgang (R)
geschaltet werden, wenn Sie nicht auf die Hinterradbremse
treten.
1.
Bringen Sie das Fahrzeug komplett zum Halten und den
Gashebel in die geschlossene Position.
2.
Drücken Sie das Bremspedal für die Hinterräder.
3.
Schalten Sie vom Leerlauf in den Rückwärtsgang oder vom
Rückwärtsgang in den Leerlauf.
ANMERKUNG
•
Wenn der Rückwärtsgang eingelegt ist, sollte die Rückwärtsgang-Anzeige leuchten. Wenn die Anzeige nicht
leuchtet, bitten Sie den Händler, den Stromkreis der Rückfahr-Anzeige zu kontrollieren.
•
Aufgrund der Synchronisierungsmechanik im Motor ist es möglich, dass die Anzeige erst beim Losfahren des
ATV/QUAD aufleuchtet.
4.
Kontrollieren Sie, ob sich hinter dem Fahrzeug Personen oder Hindernisse befinden, und lassen Sie dann das
Bremspedal los.
5.
Öffnen Sie den Gashebel allmählich und fahren Sie vorsichtig rückwärts.
- 60 -
Fahrbetrieb
WARNHINWEIS
Vor dem Schalten in den Rückwärtsgang darauf achten, dass sich hinter dem Fahrzeug keine Hindernisse oder
Personen befinden.
Lasten transportieren
WARNHINWEIS
Der Transport von Lasten entweder nur auf dem vorderen oder hinteren Gepäckträger kann zu ungleichmäßiger
Gewichtsverteilung und der Möglichkeit eines Umkippens führen.
• Überschreiten Sie nicht die angegebene Ladekapazität.
• Fahren Sie mit geringer Geschwindigkeit und beachten Sie den längeren Bremsweg.
• Fahren Sie in unebenem Gelände oder auf Hügeln mit geringerer Geschwindigkeit und Ladung.
• Lastverteilung.
Der hintere Gepäckträger sollte so weit wie möglich vorne beladen werden und die Ladung sollte so niedrig wie
möglich sein. Der Transport hoher Lasten kann den Schwerpunkt verändern und damit die Stabilität des Fahrzeugs
beeinflussen. Unter diesen Bedingungen sollten Sie weniger Ladung transportieren. Befestigen Sie die Ladung sehr
sorgfältig. Mit erhöhter Aufmerksamkeit fahren.
•
•
Befestigen Sie die Ladung vor Fahrtantritt.
Ungesicherte Ladung kann während der Fahrt verrutschen und zu unstabiler Lage und zum Kontrollverlust über das
Fahrzeug führen.
Lassen Sie besondere Vorsicht walten.
Falls die Ladung länger als der Gepäckträger ist, kann das die Stabilität und Flexibilität des Fahrzeugs beeinflussen
oder sogar zum Umkippen führen.
- 61 -
Fahrbetrieb
Lasten ziehen
•
Der Transport von Lasten entweder nur auf dem vorderen oder hinteren Gepäckträger kann zu ungleichmäßiger
Gewichtsverteilung und der Möglichkeit eines Umkippens führen. Verteilen Sie die Lasten gleichmäßig zwischen
dem vorderen und hinteren Gepäckträger, aber überschreiten Sie nicht die zulässige Ladekapazität.
•
Bremsen Sie mit erhöhter Vorsicht, wenn Sie ein beladenes Fahrzeug fahren. Vermeiden Sie Situationen oder
Gelände, bei denen Sie zu schnell abwärts fahren müssen.
•
Befestigen Sie abzuschleppende Ladung immer an der Anhängerkupplung.
•
Wenn Sie auf ebener Fläche Lasten abschleppen, sollte das Fahrzeug nie schneller als 16 km/h (10 Meilen/h)
fahren. Beim Abschleppen in unebenem Gelände, beim Abbiegen oder Hinauf- oder Herunterfahren eines
Hanges sollte die Geschwindigkeit niemals 8 km/h (5 Meilen/h) übersteigen.
•
Verdecken Sie den Frontscheinwerfer nicht, wenn Sie den vorderen Gepäckträger beladen.
- 62 -
Fahrbetrieb
Lasten ziehen
Lastverteilung
Ihr ATV/QUAD wurde dafür entwickelt, ein bestimmtes Gewicht an Ladung zu transportieren oder zu ziehen. Lesen
und beachten Sie immer die Warnungen zur Lastenverteilung, die auf den Warnaufklebern gegeben werden, und
überschreiten Sie niemals die angegebenen Gewichte.
Die Lasten sollten so flach wie möglich aufgeladen werden. Wenn Sie in unebenem oder bergigem Gelände
unterwegs sind, verringern Sie die Geschwindigkeit und die Ladung, um eine stabile Fahrweise beibehalten zu
können.
1.
Verteilen Sie die Ladung so weit zum Mittelpunkt des Fahrzeugs hin wie möglich.
2.
Bewegen Sie das Fahrzeug stets mit besonderer Vorsicht, wenn Sie Lasten ziehen oder abschleppen. Das
Gleichgewicht, die Handhabung und die Kontrolle können beeinflusst werden.
3.
Fahren Sie langsam.
- 63 -
Fahrbetrieb
Fahrtechniken
1.
Sitzen Sie aufrecht und mit beiden Füßen auf den Fußrasten und beiden Hände am Lenker.
2.
Starten Sie den Motor und warten Sie, betätigen Sie die Bremsen und schalten das Getriebe in den richtigen
Gang.
3.
Kontrollieren Sie Ihre Umgebung und fahren Sie vorsichtig los.
4.
Bremsen vorher lösen.
5.
Drücken Sie mit Ihrem rechten Daumen den Gashebel und fahren Sie langsam los. Die Geschwindigkeit hängt
von der Öffnung des Gashebels ab.
- 64 -
Fahrbetrieb
Fahrsicherheit
WARNHINWEIS
Um eine Kurve zu fahren, lenken Sie in die gewünschte Richtung und verlagern
Sie das Gewicht Ihres Oberkörpers vorsichtig in Richtung der Kurve, gleichzeitig
stützen Sie Ihr Gewicht auf der äußeren Fußraste ab. Diese Technik ändert das
Gleichgewicht zwischen den Rädern und erlaubt eine leichtere Kurvenfahrt. Die
gleiche Technik sollte auch beim Rückwärtsfahren angewendet werden.
ANMERKUNG:
Das Wenden in einem zu spitzen Winkel oder mit überhöhter Geschwindigkeit
kann zum Umkippen und schweren Verletzungen führen. Vermeiden Sie das
Wenden in spitzem Winkel. Wenden Sie nie bei zu hoher Geschwindigkeit.
- 65 -
Fahrbetrieb
Fahrsicherheit
Fahren auf glattem Untergrund
Folgen Sie immer, wenn Sie auf glattem oder rutschigem Untergrund, wie
nassen Wegen, lockerem Kies oder Eis unterwegs sind, diesen
Vorsichtsmaßnahmen:
1.
Verringern Sie die Geschwindigkeit, wenn Sie glattes Gelände befahren.
2.
Erhöhen Sie Ihre Aufmerksamkeit, überblicken Sie den Weg und vermeiden
Sie schnelles, scharfes Wenden, um ein Schleudern zu vermeiden.
3.
Korrigieren Sie ein Schleudern, indem Sie den Lenker in Richtung der
Rutschrichtung ausrichten, und verlagern Sie Ihr Körpergewicht nach vorn.
4. Wenn Sie auf glatten Untergründen mit Allradantrieb fahren, kann das die Kontrolle über das Fahrzeug verbessern.
VORSICHT
Falls Sie im Allradantrieb fahren und die Räder durchdrehen, kann das zu Schäden am Getriebe führen.
Schalten Sie erst in den Allradantrieb, wenn die Räder Bodenhaftung haben oder zum Stillstand gekommen sind.
WARNHINWEIS
Ungenügende Vorsicht beim Befahren glatter Untergründe kann zum Verlust der Bodenhaftung der Räder und zum
Kontrollverlust über das Fahrzeug führen und damit zu einem Unfall, schweren Verletzungen oder Tod.
Bremsen Sie niemals während des Rutschens oder Schleuderns.
Fahren Sie nicht auf extrem glatten oder rutschigen Untergründen. Verringern Sie immer die Geschwindigkeit und
lassen Sie zusätzliche Vorsicht walten.
- 66 -
BETRIEB
Fahrsicherheit
Bergauffahren
Folgen Sie beim Bergauffahren immer diesen Vorsichtsmaßnahmen:
1.
Fahren Sie immer gerade den Berg hinauf.
2.
Vermeiden Sie steile Berge (maximal 25 % Steigung).
3.
Behalten Sie beide Füße auf den Fußrasten.
4.
Verlagern Sie Ihr Gewicht nach vorn.
5.
Fahren Sie mit gleichbleibender Geschwindigkeit und Gashebelöffnung.
6.
Bleiben Sie aufmerksam und bereit, Notfallmaßnahmen durchzuführen. Das
kann das schnelle Absteigen vom Fahrzeug beinhalten.
25° Maximum
Keine Vorwärtsgeschwindigkeit mehr vorhanden:
Verlagern Sie Ihr Gewicht in Richtung des Hanges.
Betätigen Sie die Vorderbremse. Bei vollständigem Halt auch die Hinterradbremse betätigen, den Gangwahlschalter in
den Leerlauf schalten.
Falls das ATV/QUAD beginnt rückwärts zu rollen:
Verlagern Sie Ihr Gewicht in Richtung des Hanges. Niemals Motorkraft verwenden. Betätigen Sie niemals die
Hinterradbremse, wenn Sie rückwärts rollen.
Betätigen Sie die Vorderbremse. Bei vollständigem Halt auch die Hinterradbremse betätigen und dann den
Gangwahlschalter in den Leerlauf schalten.
Steigen Sie immer auf der Bergseite ab oder zu beiden Seiten ab, wenn das ATV geradeaus bergauf steht. Wenden
Sie das ATV/QUAD und besteigen Sie es, indem Sie der Technik, die im Blattinneren beschrieben, wird folgen.
- 67 -
BETRIEB
Fahrsicherheit
Bergauffahren
WARNHINWEIS
Das Bremsen und die Handhabung werden durch das Befahren von hügeligem Gelände beeinflusst. Unsachgemäße
Handhabung kann zu Kontrollverlust oder Umkippen und damit zu schweren Verletzungen oder Tod führen.
Vermeiden Sie das Befahren steiler Hänge (Maximum 25 % Steigung). Lassen
Sie extreme Vorsicht walten, wenn Sie Berge befahren, und folgen Sie den
angemessenen Fahrtechniken, die in dieser Anleitung beschrieben werden.
Seitliches Befahren eines Hanges
WARNHINWEIS
Unsachgemäßes Überqueren oder Wenden an Hängen kann zum Kontrollverlust oder Umkippen des Fahrzeugs und
damit zu schweren Verletzungen oder Tod führen. Vermeiden Sie, wenn möglich, die seitliche Querung eines Hügels.
Folgen Sie den angemessenen Techniken, die in dieser Anleitung beschrieben werden.
Das seitliche Befahren oder Queren eines Hügels ist sehr gefährlich und sollte, falls möglich, vermieden werden. Falls
Sie in eine Situation geraten, die ein seitliches Queren eines Hanges notwendig macht, folgen Sie diesen
Vorsichtsmaßnahmen:
1.
- 68 -
Fahren Sie langsam.
BETRIEB
Fahrsicherheit
Seitliches Befahren eines Hanges
2.
Lehnen Sie sich in Richtung des Hangs, verlagern Sie das Gewicht Ihres Oberkörpers zum Hang und behalten sie
beide Füße auf den Fußrasten.
3. Lenken Sie allmählich in Hangrichtung, um die Richtung des Fahrzeugs beizubehalten.
ANMERKUNG: Falls das Fahrzeug zu kippen beginnt, lenken Sie, wenn möglich, die Vorderräder schnell Hang
abwärts oder steigen Sie sofort in Richtung des Hanges ab!
Bergabwärts fahren
Folgen Sie beim Absteigen (Berg abwärts fahren) eines Hanges diesen
Vorsichtsmaßnahmen:
1.
Fahren Sie direkt bergab.
2.
Verlagern Sie Ihr Gewicht zur Rückseite des Fahrzeugs.
3.
Fahren Sie langsam.
4.
Betätigen Sie leicht die Bremse, um die Geschwindigkeit gering zu halten.
Machen Sie sich mit der Handhabung der Zusatzbremse für die Hinterräder
vertraut.
WARNHINWEIS
Überhöhte Geschwindigkeit kann zu Kontrollverlust und schweren Verletzungen oder Tod führen. Fahren Sie beim
Bergabfahren immer langsam.
- 69 -
BETRIEB
Fahrsicherheit
Wenden am Berg
WARNHINWEIS
Unsachgemäße Technik beim Erklimmen eines Hanges kann zu Kontrollverlust
oder Umkippen und damit zu schweren Verletzungen oder Tod führen.
Vermeiden Sie steile Berge (maximal 25 % Steigung).
Bergauf
Lassen Sie beim Befahren von Hügeln extreme Vorsicht walten und folgen Sie
den Anweisungen, die in dieser Anleitung beschrieben werden. Falls das
Fahrzeug bei Erklimmen eines Hügels stehen bleibt, fahren Sie niemals
rückwärts den Hang hinunter! Eine Technik, die verwendet werden kann, wenn
es notwendig ist, am Hang zu wenden, ist die K-Wende:
1.
Bringen Sie das Fahrzeug zum Halten, schalten Sie den Gangwahlhebel in den Leerlauf und verlagern Sie Ihr
Gewicht in Richtung Hang.
2.
Schalten Sie den Motor aus.
3.
Steigen Sie auf der Hangseite vom Fahrzeug oder links, wenn dieses in Richtung Hang steht.
4.
Stellen Sie sich in Richtung Hang neben das Fahrzeug und drehen Sie den Lenker vollständig nach links.
5.
Während Sie den Bremshebel festhalten, schalten Sie den Gangwahlhebel in die Stellung „L/Niedrig“ und lassen
Sie das Fahrzeug langsam so weit nach rechts rollen, bis es quer zum Hang oder allmählich Hang abwärts steht.
6.
Schalten Sie in den Leerlauf und steigen Sie von der Hangseite wieder auf das Fahrzeug. Halten Sie Ihr
Körpergewicht weiter in Richtung Hang.
- 70 -
BETRIEB
Fahrsicherheit
Wenden am Berg
1. Starten Sie den Motor und während Sie den Bremshebel festhalten, schalten Sie in den niedrigen Gang „L“.
2. Lassen Sie die Bremse los und fahren Sie vorsichtig los. Kontrollieren Sie die Geschwindigkeit mit der Bremse, bis
das Fahrzeug wieder auf ebeneres Gelände kommt.
Fahren durch Wasser
Ihr ATV/QUAD ist in der Lage, Wasser bis zu einer maximalen Tiefe, die der Höhe der Fußrasten entspricht,
gefahrlos zu durchqueren. Folgen Sie bei der Durchquerung von Wasser diesen Verfahrensweisen:
1.
Bestimmen Sie vor
Fließgeschwindigkeit.
dem
Überqueren
die
Wassertiefe
und
2.
Wählen Sie eine Stelle zum Durchqueren, die auf beiden Seiten sanfte
Anstiege hat.
3.
Fahren Sie langsam und vermeiden Sie, wenn möglich, Steine oder
Hindernisse.
4.
Trocken Sie nach dem Durchqueren die Bremsen, indem Sie diese
mehrmals leicht anziehen, bis sie wieder normal funktionieren.
- 71 -
BETRIEB
Fahrsicherheit
Fahren durch Wasser
ANMERKUNG: Fahren Sie mit dem ATV nicht durch tiefes oder schnell fließendes Wasser. Wenn Sie nicht vermeiden
können, Wasser zu durchqueren, das die empfohlene maximale Wassertiefe überschreitet, dann fahren Sie langsam
und stetig vorwärts, balancieren Sie Ihr Gewicht sorgfältig aus und vermeiden Sie plötzliche Kursänderungen. Führen
Sie keine plötzlichen Stopps und Wendungen aus und geben Sie nicht ruckartig Gas.
Wenn Sie mit dem Fahrzeug in Wasser unterwegs waren, ist es entscheidend, dass Sie das Fahrzeug warten, wie in
der Wartungsanleitung angegeben. Die folgenden Bereiche verlangen besondere Aufmerksamkeit: Motoröl,
Getriebeöl, Front- und Hinterradgetriebegehäuse und alle geschmierten Teile.
ANMERKUNG: Falls Wasser in das Getriebe eingedrungen ist, folgen Sie der Verfahrensweise im Blattinneren zur
Trocknung des Getriebes.
Falls Ihr Fahrzeug vollständig untergetaucht war und es unmöglich ist, eine Wartung bei Ihrem Händler vor dem
erneuten Starten durchzuführen, folgen Sie den Schritten in der Anleitung. Bringen Sie danach das Fahrzeug
unverzüglich zu Ihrem Händler zur Wartung.
WARNHINWEIS
Falls das Fahrzeug nach der Fahrt durch Wasser nicht gründlich gewartet wird, kann das zu schwerwiegenden
Schäden am Motor führen. Führen Sie die Wartung gemäß der Wartungsliste durch.
Falls Ihr Fahrzeug vollständig untergetaucht war oder in Wasser gefahren wurde, das die Höhe der Fußrasten
überstiegen hat, bringen Sie es zur Wartung zu Ihrem Händler, bevor Sie den Motor wieder starten.
- 72 -
BETRIEB
Fahrsicherheit
Fahren über Hindernisse
Vorsicht! Fahren Sie vorausschauend und lernen Sie, wie man Gelände einschätzt. Fahren Sie mit ständiger Vorsicht
vor Risiken, wie Baumstämmen, Steinen oder herunterhängenden Ästen.
WARNHINWEIS
Falls Ihr Fahrzeug mit verborgenen Hindernissen in Kontakt kommt, kann das zu schweren Verletzungen oder Tod
führen. Nicht alle Hindernisse sind gut sichtbar. Bewegen Sie sich in unbekanntem Gelände sehr vorsichtig.
- 73 -
BETRIEB
Fahrsicherheit
Rückwärtsfahren
Folgen Sie diesen Vorsichtsmaßnahmen beim Rückwärtsfahren:
1. Vermeiden Sie immer das Rückwärtsfahren bergabwärts.
2. Fahren Sie langsam rückwärts.
3. Betätigen Sie die Bremsen beim Rückwärtsfahren vorsichtig.
4. Vermeiden Sie beim Rückwärtsfahren das Wenden in spitzem Winkel.
5.
Öffnen Sie beim Rückwärtsfahren den Gashebel niemals abrupt.
WARNHINWEIS
Ungenügende Vorsicht beim Rückwärtsfahren kann zu schweren Verletzungen oder Tod führen. Versichern Sie sich,
dass sich hinter Ihnen keine Personen oder Hindernisse befinden, bevor Sie in den Rückwärtsgang schalten. Wenn
ein Rückwärtsfahren sicher ist, fahren Sie langsam. Benutzen Sie nur den Überbrückungsschalter, falls das Fahrzeug
zusätzlich Leistung benötigt. Verwenden Sie ihn mit Vorsicht. Vermeiden Sie das Rückwärtsfahren an Hängen und
wenden Sie nicht in spitzem Winkel.
ANMERKUNG: Ihr ATV ist mit einem elektronischen Steuergerät (ECU) ausgestattet. Der Überbrückungsschalter
sollte mit Vorsicht genutzt werden, wenn die Rückfahrgeschwindigkeit erhöht ist.
VORSICHT
Übertriebenes Beschleunigen im drehzahlbegrenzten Modus kann dazu führen, dass sich Kraftstoff im Auspuff
sammelt, was zu Fehlzündungen oder Schäden am Motor führen kann.
- 74 -
BETRIEB
Fahrsicherheit
Parken am Abhang
Vermeiden Sie, wenn möglich, das Parken am Hang. Falls es nicht zu vermeiden ist, folgen Sie diesen
Vorsichtmaßnahmen:
1.
Stellen Sie den Motor aus.
2.
Schalten Sie den Gangwahlhebel auf die Position „Park“.
3.
Blockieren Sie immer, wie dargestellt, die Hinterräder.
- 75 -
BETRIEB
Fahrsicherheit
WENDEN IHRES ATV/QUAD
Um eine maximale Bodenhaftung beim Fahren im Zwei- oder Allradantrieb zu erreichen, sind die beiden Hinterräder
fest auf einer Achse montiert und drehen sich mit der gleichen Geschwindigkeit. Falls Sie im 4WD-LOCK-Modus
(„DIFF. LOCK“) fahren, drehen sich die Vorderräder ebenfalls mit der gleichen Geschwindigkeit. Daher kann das
ATV/QUAD nicht gewendet werden, wenn das Rad auf der Innenseite der Kurve nicht die Bodenhaftung verliert oder
sich vom Boden löst. Um das ATV/QUAD schnell und einfach zu wenden, muss eine spezielle Wendetechnik genutzt
werden. Es ist wichtig, dass Sie diese Technik zuerst bei niedriger Geschwindigkeit erlernen.
WARNHINWEIS
Folgen Sie beim Wendevorgang immer den korrekten Vorgehensweisen, die in dieser Anleitung beschrieben werden.
Wenden Sie mit geringer Geschwindigkeit, bevor Sie versuchen, dies mit hoher Geschwindigkeit zu tun. Wenden Sie
nicht zu schnell für die eigenen Fähigkeiten oder die Geländegegebenheiten. Fahren Sie mit geringer Geschwindigkeit
und rechnen Sie mehr Zeit und Entfernung für das Manövrieren im Modus 4WD-LOCK („DIFF. LOCK“) ein.
Sobald Sie eine Kurve erreichen, bremsen Sie ab und drehen den Lenker in die gewünschte Richtung. Verlagern Sie
dabei Ihr Gewicht auf die Fußraste auf der Außenseite der Kurve (entgegengesetzt zu ihrer gewünschten Richtung)
und lehnen Ihren Unterkörper in die Kurve. Verwenden Sie den Gashebel, um eine gleichmäßige Geschwindigkeit
beim Wenden beizubehalten. Dieses Manöver führt dazu, dass sich die Räder auf der Innenseite der Kurve leicht
anheben und das ATV/QUAD eine korrekte Kurve fährt.
- 76 -
BETRIEB
Fahrsicherheit
WENDEN IHRES ATV/QUAD
Diese Technik sollte mit geringer Geschwindigkeit so oft wie möglich auf freiem Gelände ohne Hindernisse geübt
werden. Falls eine unangemessene Technik verwendet wird, kann das dazu führen, dass Ihr ATV/QUAD weiterhin
geradeaus fährt. Falls das ATV/QUAD nicht korrekt wendet, halten Sie das Fahrzeug an und üben Sie die Technik
erneut. Wenn Sie glatte oder lockere Untergründe befahren, kann die Verlagerung Ihres Gewichts in Richtung der
Vorderräder, durch eine Bewegung nach vorn auf dem Sitz, eine Hilfe sein.
Wenn Sie diese Technik erlernt haben, sollten Sie in der Lage sein, sie bei höherer Geschwindigkeit und kleinerem
Kurvenradius anzuwenden. Falsche Fahrtechniken, wie abruptes Beschleunigen, übertriebenes Bremsen,
unangemessene Körperverlagerung oder zu hohe Geschwindigkeit für den Kurvenradius kann zu einem Umkippen
des ATV/QUAD führen. Falls das ATV/QUAD beginnt, in Richtung der Außenseite der Kurve zu kippen, lehnen Sie
sich mehr nach innen. Es kann ebenfalls notwendig sein, den Gashebel allmählich zu lösen und in Richtung der
Außenseite der Kurve zu lenken, um ein Umkippen zu verhindern. Erinnerung: Vermeiden Sie höhere
Geschwindigkeiten, bis Sie mit dem Betrieb Ihres ATV/QUAD vollständig vertraut sind.
In Richtung
Kurveninnenseit
e neigen
Köpergewicht auf
äußerem
Fußbrett
abstützen
- 77 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Auch wenn nachfolgend beschrieben bleiben Reparaturen oder Servicearbeiten, mit Ausnahme der Pflege
und Wartung, dem Fachhändler vorbehalten sind. Beachten Sie nachfolgendes als Hinweise und nicht als
Aufforderung Reparaturen oder Servicearbeiten selber zu übernehmen.
Zubehör
Falls Sie zusätzliche Energie für den Betrieb von Zusatzteilen, wie Handscheinwerfer, benötigen, setzen Sie sich mit
Ihrem Händler in Verbindung.
Liste der regelmäßigen Wartungsmaßnahmen
Die sorgfältige regelmäßige Wartung hilft, Ihr Fahrzeug in einem sicheren und zuverlässigen Zustand zu halten.
Inspektion, richtige Justierung und Schmierung wichtiger Teile sind in der Wartungsliste beschrieben.
Falls notwenig, kontrollieren, reinigen, schmieren, justieren und lassen Sie Teile tauschen. Falls die Überprüfung
ergibt, dass Teile ausgetauscht werden müssen, verwenden Sie nur Originalteile, die bei Ihrem Händler verfügbar
sind.
Die Wartungsintervalle in der folgenden Liste basieren auf durchschnittlichen Fahrbedingungen und eine
durchschnittliche Fahrzeuggeschwindigkeit von etwa 16 km/h (10 Meilen/h). Fahrzeuge, die unter härteren
Bedingungen benutzt werden, sollten in kürzeren Intervallen gewartet werden.
- 78 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Definition der härteren Bedingungen
•
Häufiges Fahren in Schlamm, Wasser oder Sand
•
Motorrennen oder ähnlich hohe Geschwindigkeiten
•
Große Entfernungen bei sehr niedriger Geschwindigkeit, mit großer Last
•
Lange Stilllegung
•
Kurze Fahrten durch kaltes Wasser
Besondere Aufmerksamkeit auf den Ölstand legen. Eine Erhöhung des Ölstands nach der Fahrt durch kaltes Wasser
kann anzeigen, dass sich Verschmutzungen in der Ölwanne oder dem Kurbelgehäuse angesammelt haben. Falls der
Ölstand steigt, tauschen Sie sofort das Öl aus. Kontrollieren Sie den Ölstand und falls er weiter steigt, beenden Sie
Ihre Fahrt und stellen Sie die Ursache fest oder kontaktieren Sie Ihren Händler.
Schlüssel zur Wartungsliste
Führen Sie diese Maßnahmen bei Fahrzeugen, die unter härteren Bedingungen laufen, öfters durch.
Lassen Sie diesen Service von einem autorisierten Händler durchführen.
Die unsachgemäße Durchführung von Maßnahmen, die mit einem „“ gekennzeichnet sind, kann zu Schäden an
Teilen und schweren Verletzungen oder Tod führen. Lassen Sie diesen Service von einem autorisierten Händler
durchführen.
- 79 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Liste der regelmäßigen Wartungsmaßnahmen
Führen Sie jeden Service durch, wenn das erste Wartungsintervall erreicht ist.
Teil
Lenkung
Vorderradaufhängung
Hinterradaufhängung
Reifen
Bremsflüssigkeitsstand
Bremshebel/-pedalweg
Bremsanlage
Räder/Befestigungen
Rahmenbefestigungen
Motorölstand
Fehlerleuchte
Wartungsintervall
(Je nachdem, was zuerst zutrifft)
km
Stunden
Kalender
(Meilen)
Vor Fahrtantritt
Vor Fahrtantritt
Vor Fahrtantritt
Vor Fahrtantritt
Vor Fahrtantritt
Vor Fahrtantritt
Vor Fahrtantritt
Vor Fahrtantritt
Vor Fahrtantritt
Vor Fahrtantritt
Vor Fahrtantritt
Luftfilter
Täglich
Luftfilterkasten-Ablassrohr
Täglich
- 80 -
Bemerkungen
Führen Sie notwendige
Anpassungen aus, siehe
Checkliste – Vor Fahrtantritt
Häufig
kontrollieren
und
Reinigen
Falls sichtbar, Reinigung der
Ablagerungen
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Liste der regelmäßigen Wartungsmaßnahmen
Kühlmittel
FrontRückscheinwerfer
Zugstartergehäuse
und
Täglich
Stand täglich
austauschen
Täglich
Funktion kontrollieren
Wöchentlich
kontrollieren,
Kühlmittel
alle
2
Jahre
Wasser nach Bedarf ablassen, bei Betrieb in feuchter
Umgebung häufig überprüfen .
- 81 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Liste der regelmäßigen Wartungsmaßnahmen
Schalthebel
- 82 -
28h
1M
500
Antriebsriemen
50h
6M
500
Kühlsystem
50h
6M
500
Überprüfen, schmieren, einstellen
Überprüfe, einstellen, schmieren; falls nötig,
austauschen
Überprüfen,
einstellen.
Falls
nötig,
austauschen
Kühlmittelkonzentration
bei
Wechsel
Winter/Sommer prüfen; System jährlich
abdrücken
Beim Einfahren nach 20 h durchführen
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Liste der regelmäßigen Wartungsmaßnahmen
KraftstofftankBelüftungsschlauch
Ventilspiel
Kraftstoffsystem
100h
12M
1000
Kühler
Kühlflüssigkeitsschläuche
Motorauflager
Auspuff/Rohr
Zündkerze
100h
100h
100h
100h
100h
12M
12M
12M
12M
12M
1000
1000
1000
1000
1000
Verkabelung
100h
12M
1000
100h
12M
1000
Zustand prüfen
100h
12M
1000
Überprüfen, einstellen
Auf Lecks an Tankdeckel, Leitungen,
Kraftstoffventil, Filter, Vergaser prüfen,
Leitungen alle 2 Jahre austauschen.
Überprüfen, Außenfläche reinigen
Kontrolle auf Lecks
Inspektion
Inspektion
Kontrollieren, falls nötig, austauschen
Auf Verschleiß, Verlegung, Sicherheit prüfen,
Kontaktfett auf Stecker auftragen, die Wasser,
Schlamm etc. ausgesetzt sind.
- 83 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Liste der regelmäßigen Wartungsmaßnahmen
Kupplungen
(Antrieb und Fahrt)
Radlager
Bremsflüssigkeit
Funkenfänger
Leerlaufdrehzahl
Spur-Einstellung
Zusatzbremse
Täglich kontrollieren, falls nötig, einstellen
Scheinwerfer
Nach Bedarf einstellen
100h
12M
1000
100h
200h
300h
12M
24M
36M
1000
1000
1000
*Antriebsriemen alle 2000 km austauschen
- 84 -
Kontrollieren, reinigen, abgenutzte Teile
austauschen
Kontrollieren, falls nötig, austauschen
Alle 2 Jahre austauschen
Reinigen
Teile kontrollieren
Regelmäßig kontrollieren, nach Radwechsel
einstellen.
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Empfehlungen zur Schmierung
Alle Bauteile gemäß den in der Wartungsliste angegebenen Intervallen kontrollieren und schmieren. Nicht in der Liste
aufgeführte Teile sollten gemäß dem Intervall für allgemeine Schmierung geschmiert werden.
Erklärung zur Auflistung für Schmierung
Öfter bei starker Betriebsbelastung, wie Fahrten unter nassen oder staubigen Bedingungen
Ganzjähriges Schmierfett
Alle 800 km Kardangelenk-Schmiermittel verwenden, vor längerer Lagerung oder nach Wäsche mit
Hochdruckreiniger oder nach Fahrten durch Wasser.
Teil
Motor
Bremsen
Frontgetriebe
Heckgetriebe
Kugelgelenk
Schmiermittel
SAE15W-40/SF
DOT4 Flüssigkeit
SAE15W-40/SF oder
SAE80W/90GL-4
SAE15W-40/SF oder
SAE80W/90GL-4
Schmierfett
Verfahrensweise
Auf korrekten Stand am Ölmessstab auffüllen
Niveau zwischen den Füllstandsmarkierungen einhalten.
Fettpresse auf Rückseite der Streben anbringen und Fett
einpressen
- 85 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Empfehlungen zur Schmierung
Motoröl
ķ
Kontrollieren und wechseln Sie das Motoröl immer in Intervallen, die auf der
regelmäßigen Wartungsliste, aufgezeichnet sind. Wechseln Sie auch immer den
Ölfilter, wenn Sie das Öl austauschen.
Motorölkontrolle
1. stellen sie das ATV auf einer ebenen Fläche ab.
2. Enfernen Sie die Kunststoffabdeckung
3. Starten Sie den Motor und lassen ihn für 20 – 30 Sekunden im Leerlauf laufen;
Motor abstellen.
4. Warten Sie einige Minuten, bis sich das Öl gesetzt hat
5. Entfernen Sie den Ölmessstab
6. Führen Sie den Messstab in die Öleinfüllöffnung ein und drehen Sie ihn; ziehen Sie
ihn dann wieder heraus und kontrollieren sie den Ölstand.
ĸ
ANMERKUNG:
Der Motorölstand sollte sich zwischen dem unteren und oberen Markierungen
befinden
- 86 -
ķ
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Motorölkontrolle
7. Wenn der Motorölstand bei oder unter dem Minimumstand liegt, fügen Sie
genügend Öl des empfohlenen Typs hinzu, um den korrekten Stand zu erreichen.
8. Führen Sie den Messstab in die Öleinfüllöffnung ein und befestigen Sie den
Motoröldeckel.
9. Einsetzen der Kunststoffabdeckung.
Motorölwechsel
1. Starten Sie den Motor, lassen Sie ihn mehrere Minuten warmlaufen und schalten
Sie ihn wieder aus.
2. Stellen Sie eine Ölwanne unter den Motor, um das Altöl aufzufangen und
entfernen Sie dann den Motoröldeckel.
3. Entfernen Sie die Motorölablassschraube
abzulassen.
, um das Öl aus dem Kurbelgehäuse
4. Entfernen Sie die Ölfilterpatrone mit einem Ölfilterschlüssel.
ķ
ANMERKUNG:
So lange sich das Fahrzeug in Garantie befindet, obliegt der Ölwechsel dem Fachhändler, da sonst die
Garantie erlischt.
- 87 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Motorölwechsel
5. Bringen Sie eine dünne Schicht neues Motoröl auf den O-Ring der neuen
Ölfilterpatrone (3) auf.
ANMERKUNG: Achten Sie darauf, dass der O-Ring (2) korrekt sitzt.
6. Installieren Sie eine neue Ölfilterpatrone mit einem Ölfilterschlüssel und ziehen Sie
sie dann mit dem angegebenen Drehmoment mit einem Drehmomentschlüssel an.
ANMERKUNG: Anziehen der Ölfilterpatrone mit Drehmoment: 17 Nm
7. Montieren Sie die Ölablassschraube wieder und ziehen Sie sie mit dem
angegebenen Drehmoment an.
Abdeckung Ölfilter (1)
ANMERKUNG: Anziehen der Ölablassschraube: 30 Nm
8. Füllen Sie die angegebene Menge des empfohlenen Motoröls ein und befestigen
Sie dann den Motoröleinfülldeckel wieder.
ANMERKUNG: Ölmenge ohne Austausch der Ölfilterpatrone: 1,9 Liter Ölmenge mit
Austausch der Ölfilterpatrone: 2,2 Liter
9. Starten Sie den Motor und lassen Sie ihn mehrere Minuten warmlaufen. Während der Motor warmläuft, Überprüfung
auf Lecks. Wenn Öl austritt, schalten Sie sofort den Motor aus und suchen Sie die Ursache.
10. Schalten Sie den Motor aus, prüfen Sie dann den Ölstand und korrigieren Sie ihn, falls nötig.
- 88 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Ölwechsel
Heckgetriebeöl
Das Heckgetriebegehäuse muss vor jedem Fahrtantritt auf Lecks untersucht werden.
Falls Öl austritt, lassen Sie das ATV von Ihrem Händler überprüfen und reparieren.
Heckgetriebeölwechsel
1. Stellen Sie das ATV auf einer ebenen Fläche ab.
2. Stellen Sie einen Behälter unter das Heckgetriebe, um das Altöl aufzufangen.
3. Entfernen Sie die Öleinfüllschraube und die Ölablaßchraube, um das Öl
abzulassen.
4. Montieren Sie die Ölablassschraube wieder und ziehen Sie sie mit dem
angegebenen Drehmoment an.
ANMERKUNG: Anzugsdrehmoment der Ölablassschraube (Heckgetriebegehäuse):
23 Nm
5. Füllen Sie Öl in das Heckgetriebegehäuse.
ANMERKUNG: Regelmäßige Ölwechselmenge: 0,25 l. Gesamtmenge: 0,30 l
So lange sich das Fahrzeug in Garantie befindet, obliegt der Ölwechsel dem Fachhändler, da sonst die Garantie
erlischt.
- 89 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Heckgetriebeölwechsel
6. Montieren Sie die Öleinfüllschraube wieder und ziehen Sie sie mit dem angegebenen Drehmoment an.
ANMERKUNG: Anzugsdrehmoment der Öleinfüllschraube (Heckgetriebegehäuse): 23 Nm
7. Auf Öllecks prüfen. Wenn Öllecks auftreten, Ursache suchen.
ANMERKUNG: Achten Sie darauf, dass keine Fremdmaterialien in das Heckgetriebegehäuse gelangen.
Frontgetriebe-Ölmessung
1. Stellen Sie das ATV auf einer ebenen Fläche ab.
2. Entfernen Sie die Öleinfüllschraube und prüfen Sie den Ölstand. Der Ölstand sollte sich an der Kante der
Einfüllöffnung befinden. Wenn der Stand niedrig ist, fügen Sie ausreichend Öl des empfohlenen Typs hinzu, um
den Stand auf den angegebenen Wert zu bringen.
3. Montieren Sie die Öleinfüllschraube wieder und ziehen Sie sie mit dem angegebenen Drehmoment an.
ANMERKUNG: Öleinfüllschraubenanzugsmoment: 23 Nm Frontgetriebe-Ölwechsel
1. Stellen Sie das ATV auf einer ebenen Fläche ab.
2. Stellen Sie einen Behälter unter das Frontgetriebegehäuse, um das Öl
aufzufangen.
3. Entfernen Sie die Öleinfüllschraube und die Ölablassschraube, um das Öl
abzulassen.
- 90 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Frontgetriebeölwechsel
4. Montieren Sie die Ölablassschraube wieder und ziehen Sie sie mit dem
angegebenen Drehmoment an.
ANMERKUNG: Ablassschrauben-Anzugsmoment: 10 Nm
5. Füllen Sie Öl in das Frontgetriebegehäuse.
ANMERKUNG: Regelmäßige Ölwechselmenge: 0,28 l.
Gesamtölmenge: 0,33 l
6. Montieren Sie die Öleinfüllschraube wieder und ziehen Sie sie mit dem angegebenen Drehmoment an.
7. Auf Öllecks prüfen. Wenn Öllecks auftreten, Ursache suchen.
ANMERKUNG: Achten Sie darauf, dass keine Fremdmaterialien in das Frontgetriebegehäuse gelangen.
So lange sich das Fahrzeug in Garantie befindet, obliegt der Ölwechsel dem Fachhändler, da sonst die Garantie
erlischt.
Kühlsystem
1. Stellen sie das ATV auf einer ebenen Fläche ab.
2. Prüfen Sie den Kühlmittelstand im Kühlmittelbehälter, wenn der Motor kalt ist, da sich der Kühlmittelstand je nach
Motortemperatur ändert.
ANMERKUNG: Der Kühlmittelstand sollte sich zwischen dem unteren und oberen Markierungen befinden.
- 91 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Kühlsystem
ķ
3. Wenn der Kühlmittelstand unter der Untergrenze( 3 ) liegt, entfernen Sie den
Deckel (1), füllen Sie Kühlmittel bis zur oberen Markierung ( 2 ) nach, setzen Sie den
Deckel (1) wieder auf und installieren Sie die Abdeckung.
ANMERKUNG: Kühlmittel Ausgleichsbehälter (bis zur oberen Markierung): 0,6 L
ĸ
ACHTUNG:
Hartes Wasser oder Salzwasser schaden dem Motor. Es kann auch weiches Wasser
verwendet werden, wenn kein Kühlmittel zur Verfügung steht.
Ĺ
ANMERKUNG: Wenn das Wasser heiß ist, steigt der Wasserstand und der Kühlerlüfter funktioniert nicht, kontrollieren
Sie deshalb zuerst die Frostschutzmenge im Tank. Wenn die Frostschutzflüssigkeit vollständig aufgefüllt ist, kann der
Thermoschalter die Wassertemperatur automatisch regeln. Wenn die Motortemperatur über 80 °C liegt, wird der
Kühlerlüfter gestartet.
Kühlmittelwechsel
1. Stellen Sie das ATV auf eine ebene Fläche.
2. Stellen Sie einen Behälter unter den Motor und entfernen Sie die Kühlmittelablassschraube. (Verwenden Sie eine
Rinne oder einen ähnlichen Behälter, um zu verhindern, dass Kühlmittel auf die Fußraste spritzt).
3. Entfernen Sie den Kühlerdeckel.
4. Entfernen Sie den Kühlmitteltankdeckel.
- 92 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Kühlmittelwechsel
5. Trennen Sie den Schlauch am Kühlmitteltank und lassen Sie das Kühlmittel ab.
6. Nach dem Ablassen des Kühlmittels spülen Sie das Kühlsystem mit sauberem
Wasser.
7. Ersetzen Sie die Kühlablassschraubendichtung bei Beschädigung und ziehen Sie
sie mit dem vorgeschriebenen Drehmoment an.
ANMERKUNG: Drehmoment: 10 Nm
8. Installieren Sie den Kühlmitteltankschlauch wieder.
9. Befüllen Sie den Kühler mit dem empfohlenen Kühlmittel bis er voll ist.
ANMERKUNG:
ķ
Empfohlenes Frostschutzmittel:
Hochwertiges Ethylenglykol-Frostschutzmittel
mit Korrosionsschutz für Aluminiummotoren
Mischverhältnis zwischen Frostschutz und Wasser: 1:1
Gesamtmenge: gesamt: 2,6L / Ausgleichsbehälter: min. 0,38 - max. 0,6L
- 93 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
VORSICHT
Hartes Wasser oder Salzwasser schaden dem Motor.
Achten Sie darauf, weiches Wasser zu verwenden, falls kein Kühlmittel zur
Verfügung steht.
10. Kühlerdeckel (1) wieder montieren.
11. Starten Sie den Motor und lassen Sie ihn mehrere Minuten im Leerlauf laufen.
Schalten Sie den Motor ab und prüfen Sie dann den Kühlmittelstand. Falls der
Stand niedrig ist, füllen Sie Kühlmittel bis zur Oberkante „Full“ des Kühlers ein.
12. Befüllen Sie den Tank bis zum oberen Grenzwert „Full“.
13. Montieren Sie den Kühlmitteltankdeckel und kontrollieren Sie das System auf Lecks.
ANMERKUNG: Falls Lecks vorhanden sind, lassen Sie das Kühlsystem von Ihrem Händler prüfen.
14. Installieren Sie die obere Abdeckung und den Frontrahmen.
ANMERKUNG:
So lange sich das Fahrzeug in Garantie befindet, obliegt der Kühlmittelwechsel dem Fachhändler, da sonst die Garantie
erlischt.
Bitte beachten Sie, dass das Kühlsystem nach dem Befüllen entlüftet werden „muss“, da sonst Motorschaden
droht.
- 94 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Achsmanschetten
Prüfen Sie die Schutzmanschetten auf Löcher und Risse.
Wenn ein Schaden vorhanden ist, lassen Sie sie vom Händler austauschen.
Zündkerzenkontrolle
Ausbau
1. Nehmen Sie die Abdeckung ab.
2. Ziehen Sie den Zündkerzenstecker ab.
3. Entfernen Sie die Zündkerze mit dem Schraubenschlüssel im Werkzeugsatz, wie
in der Anweisung.
- 95 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Inspektion
Die Zündkerze ist ein wichtiges Teil des Motors und lässt sich leicht kontrollieren. Der
Zustand der Zündkerze kann auf denn Zustand des Motors hinweisen. Bei einem
normalen ATV ist die ideale Farbe auf dem weißen Isolator um die Mittelelektrode
herum ein helles bis mittleres Braun. Versuchen Sie nicht, das Problem selbst zu
diagnostizieren, sondern lassen Sie es von Ihrem Händler kontrollieren. Die
Zündkerze sollte regelmäßig ausgebaut und kontrolliert werden, da Hitze und
Ablagerungen dazu führen können, dass die Zündkerze versagt und erodiert. Falls
ein übermäßige Korrosion vorhanden ist oder zu viel Kohle und andere
Ablagerungen vorhanden sind, ersetzen Sie diese Zündkerze.
ANMERKUNG: Zündkerzentyp: DCPR8E (NGK)
Installation
1. Messen Sie den Elektrodenabstand mit einem Dickenmessgerät. Richten Sie den
Spalt gemäß den Vorgaben ein, falls nötig.
ANMERKUNG: Zündkerzenspalt: 0,8 – 0,9 mm
2. Kontrollieren Sie, ob Ablagerungen, Korrosion oder Kohle auf dem Porzellankopf
der Zündkerzenelektrode und dem Mittelteil vorhanden sind. Ersetzen Sie die
Zündkerze, falls übermäßige Ablagerungen vorhanden sind.
Reinigen Sie die Zündkerze von Kohle und Ablagerungen mit einem Reinigungsmittel
oder einer Bürste.
- 96 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Installation
3. Installieren Sie die Zündkerze und ziehen Sie sie mit dem vorgeschriebenen Drehmoment an.
ANMERKUNG: Zündkerzendrehmoment: 17,5 Nm
Wenn Sie keinen Drehmomentschlüssel bei der Installation der Zündkerze zur Hand haben, drehen Sie nach dem
Festziehen die Zündkerze um 1/4 oder 1/2 Umdrehung per Hand weiter. Lassen Sie so bald wie möglich
die Zündkerze mit dem angegebenen Drehmoment festziehen.
4. Setzen Sie den Zündkerzenstecker auf.
5. Bringen Sie die Abdeckung wieder an.
- 97 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Reinigung des Luftfilterelements
1. Sitz abnehmen.
2. Öffnen Sie die Klammern (1) und entfernen Sie die Luftfilterabdeckung.
3. Entfernen Sie den Luftfilter.
4. Entfernen Sie den Luftfilter aus der Halterung
5. Reinigen Sie den Luftfilter (3) gründlich mit Spetzialreiniger.
ACHTUNG:
Beschädigen Sie den Luftfilter beim Reinigen nicht.
7. Kontrollieren Sie den Luftfilter und ersetzen Sie ihn, falls nötig.
ķ
8. Bringen Sie Spezialöl oder anderes hochwertiges Luftfilteröl auf.
ANMERKUNG: Das Luftfilterelement kann feucht sein, aber es sollte kein Wasser
darauf getropft werden.
9. Setzen Sie das Luftfilterelement in die Halterung.
10. Installieren Sie das Luftfilterelement.
11. Installieren Sie die Luftfilterkastenabdeckung.
- 98 -
Ĺ
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Reinigung des Luftfilterelements
12. Montieren Sie den Sitz.
ANMERKUNG: Reinigen Sie das Luftfilterelement alle 20 – 50 Stunden. Häufigere Reinigung und Schmierung sollten
durchgeführt werden, wenn das Fahrzeug in staubigen Gebieten eingesetzt wird. Nach jeder Verwendung
kontrollieren Sie das Ansaugöffnung der Luftfilterkastenabdeckung auf Verstopfungen. Kontrollieren Sie die Dichtung
zwischen Luftfiltergummistecker und Luftschlauchverbindung des Vergasers. Ziehen Sie alle Befestigungsmittel sicher
fest, um ein Eindringen von ungefilterter Luft in den Motor zu vermeiden.
VORSICHT
Lassen Sie den Motor nicht bei ausgebautem Luftfilter laufen. Sonst könnte ungefilterte Luft in den Motor gelangen
und ihn beschädigen. Außerdem beeinträchtigt der Motorbetrieb ohne Luftfilter die Vergasereinspritzleistung und kann
zu einer Überhitzung des Motors führen.
Reinigung des Funkenfängers
Achten Sie darauf, dass der Auspuff und der Schalldämpfer beim Reinigen des Funkenfängers kalt sind. „
1. Schrauben entfernen (1).
2. Rohr (2) aus dem Schalldämpfer ziehen.
3. Klopfen Sie vorsichtig auf das Auspuffrohr, um alle Rußreste vom Funkenfänger (3) im Rohr zu entfernen.
- 99 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Reinigung des Funkenfängers
4. Setzen Sie das Auspuffendrohr in den Schalldämpfer ein und richten Sie die Schraubenlöcher aus.
5. Setzen Sie die Schrauben ein und ziehen Sie sie fest.
Ĺ
ĸ
WARNHINWEIS
Der Schalldämpfer muss vor der Reinigung des Funkenfängers abgekühlt sein. Es ist nicht anzuraten, dies sofort
nach dem Abschalten des Motors auszuführen.
- 100 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Variomatik Belüftung, Inspektion des flexiblen Schlauch (1).
Falls Ablagerungen oder Wasser darin vorhanden sind, entfernen
Sie den Schlauch und reinigen Sie ihn. Kontrollieren Sie diesen
Schlauch ca. alle 50h.
Ablassschraube für Keilriemengehäuse
Wenn das Fahrzeug in Wasser gefahren ist, dass bis zur Höhe
des Keilriemengehäuses reichte, entfernen Sie die Schraube,
um das Wasser abzulassen.
ANMERKUNG: Falls nach dem Entfernen der Ablassschraube (1)
Wasser aus dem Keilriemengehäuse läuft, lassen Sie das ATV
vom Händler kontrollieren, da Wasser auch andere Motorteile
beschädigen kann.
- 101 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Einstellung des Gashebels
1. Lösen der Halbmutter (1)
2. Stellen Sie die Justierungsmutter (2) so ein, dass der Gashebel
3 - 5 mm Spiel hat.
3. Ziehen Sie die Halbmutter wieder fest.
- 102 -
ĸ
ķ
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Kontrolle der Bremsen
Bremsscheibe auf Beschädigung und Abnutzung überprüfen.
Falls der Bremsbelag (1) dünner als 3,0mm (a) ist, lassen Sie die gesamte Bremsanlage durch Ihren Händler
austauschen.
ANMERKUNG: Die Räder sollten für die Kontrolle der Bremsbeläge- und Scheiben demontiert werden.
- 103 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Kontrolle der Hinterradbremsscheibe
Bremsscheibe auf Beschädigung und Abnutzung überprüfen. Falls die Bremsbeläge
(1) dünner als 3mm (a) sind, lassen Sie die Beläge austauschen.
Kontrollieren Sie den Bremsflüssigkeitsstand. Fehlende Bremsflüssigkeit kann dazu
führen, dass Luft in das Bremssystem eindringt und die Bremswirkung herabgesetzt
wird. Überprüfen Sie vor Fahrtantritt, ob sich der Bremsflüssigkeitsstand über der
Minimum Markierung befindet und füllen sie, falls notwendig, Bremsflüssigkeit auf.
Der Behälter für die Bremsflüssigkeit (1) der Vorderbremse befindet sich an der linken
Seite des Lenkers, der Behälter (2) für die Hinterradbremse in der Nähe des
Bremspedals.
- 104 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Prüfung des Bremsflüssigkeitsstands
Beachten Sie diese Vorsichtsmaßnahmen:
1. Zur Überprüfung des Bremsflüssigkeitsstands drehen Sie den Lenkergriff so, dass sich der Behälter in der
Waagerechten befindet.
2. Verwenden Sie nur Bremsflüssigkeit guter Qualität, da sich andernfalls die Gummidichtungen zersetzen können,
was zum Austreten von Flüssigkeit und verminderter Bremskraft führen kann.
ANMERKUNG: Empfohlene Bremsflüssigkeit: DOT4
3. Stets mit gleicher Art von Bremsflüssigkeit auffüllen. Das Vermischen von Bremsflüssigkeiten kann zu schädlicher
chemischer Reaktion und zu schlechter Bremsleistung führen.
4. Achten Sie darauf, dass beim Auffüllen der Bremsflüssigkeit kein Wasser in den Behälter eindringt, da Wasser den
Siedpunkt der Flüssigkeit stark herabsetzt.
5. Bremsflüssigkeit kann lackierte Oberflächen oder Kunststoffteile angreifen. Entfernen Sie verschüttete
Bremsflüssigkeit immer sofort.
6. Setzen Sie sich mit Ihrem Händler in Verbindung, wenn der Bremsflüssigkeitsstand unangemessen sinkt.
- 105 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Verfahren zum Auffüllen der Bremsflüssigkeit
Der Austausch sollte nur von erfahrenem Fachpersonal durchgeführt werden;
Der Austausch durch Ihren Händler wird bei der Wartung, Beschädigungen oder Bremsflüssigkeitslecks notwendig.
• Austausch des Dichtungsrings alle zwei Jahre.
• Austausch des Bremsschlauchs alle vier Jahre.
• Das Abstandsmaß (c) des Bremshebels sollte 0,5 - 2 mm betragen; Sollte das
nicht der Fall sein, lassen sie das Bremssystem von Ihrem Händler überprüfen.
Einstellung, siehe nächste Seite.
WARNHINWEIS
Stellen Sie nach der Wartung sicher, dass
• Bremsen mit ausreichend Sicherheitsabstand möglich ist.
• Keine Blockierungen beim Bremsen auftreten.
• Keine Luft im Bremssystem verbleibt.
Austausch der Bremskomponenten erfordert Fachkenntnisse.
Überlassen Sie die Durchführung Ihrem Händler.
- 106 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Einstellung des Hinterradbremse (Bremshebels)
Einstellung des Hinterradbremshebelabstands
ĸ
ķ
Abstandsmaß für den Hinterradbremshebel © beträgt 0,5 – 2 mm
1. Lösen Sie die Stellschraube
2. Drehen Sie die Mutter 2, um den Abstand zu verändern.
3. Stellschraube festziehen
Setzen Sie sich mit Ihrem Händler in Verbindung, falls die Anpassung nicht
durchgeführt werden kann.
ANMERKUNG: Stellen Sie bei der Anpassung des Abstandsmaßes sicher, dass
• Die Bremsen leicht zu betätigen sind
- 107 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Anpassung des Hinterradbremspedals
Die Spitze des Hinterradbremspedals sollte zwischen 110-120mm (a) sein. Sollte das nicht der Fall sein, bitten Sie
Ihren Händler um die Einstellung.
WARNHINWEIS
Stellen Sie sicher, dass nach der Überprüfung
• Die Bremsen leichtgängig sind und das Bremspedalspiel korrekt ist.
• Die Bremsen nicht schleifen.
Die gesamte Luft muss aus dem Bremssystem entfernt werden.
Austausch der Bremskomponenten erfordert Fachkenntnisse. Überlassen Sie
die Durchführung Ihrem Händler.
Der
über
das
Bremspedal
und
den
Bremshebel
aktivierte
Bremslichtschalter ist korrekt eingestellt, wenn die Bremsleuchte
aufleuchtet, kurz bevor die Bremswirkung einsetzt.
Eventuelle Einstellungen des Bremslichtschalters obliegen dem Fachhändler.
- 108 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Höhenanpassung des Hinterradbremspedals
Drehen Sie die Stellmutter, während Sie den Bremsleuchtenschalter drücken; Bremsleuchte leuchtet eher auf, wenn
Sie in Richtung
drehen, Bremsleuchte leuchtet verzögert auf, wenn Sie in Richtung
drehen. Kontrolle und
Schmierung der Leitungen und Züge.
WARNHINWEIS
Die Kontrolle der Leitungen und Züge sollte sehr oft erfolgen. Tauschen Sie
diese bei jeglicher Beschädigung aus. Schmieren Sie die Bewegungspunkte der
Züge. Falls diese sich nicht reibungslos bewegen lassen, kontaktieren Sie Ihren
Händler.
ANMERKUNG: Empfohlenes Schmiermittel: Silikonspray
Schmieren Sie das untere und obere Schaftgelenk der Achsschenkel mit einer
Fettspritze.
ANMERKUNG: Empfohlenes Schmiermittel: Lithiumfett
- 109 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Raddemontage
1. Lösen Sie die Radmuttern.
2. Heben Sie das ATV an und stellen Sie einen geeigneten Unterbau unter den
Rahmen.
3. Entfernen Sie die Muttern vom Rad.
4. Nehmen Sie das Rad ab.
Radmontage
1. Montieren Sie das Rad und die Muttern.
ANMERKUNG: • Für Vorder- und Hinterräder werden konische Reifenmuttern verwendet. Montieren Sie die Muttern
mit der konischen Seite zum Rad.
• Die Pfeilmarkierung a
- 110 -
auf dem Reifen muss in Drehrichtung des Rads zeigen.
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Radmontage
2. Lassen Sie das ATV herunter, damit das Rad auf dem Boden steht.
3. Ziehen Sie die Reifenmuttern mit dem angegebenen Drehmoment an.
ANMERKUNG: Reifenmutterdrehmoment: Vorderräder: 55 Nm; Hinterräder: 55 Nm
Batterie
Dieses Fahrzeug ist mit einer wartungsfreien Batterie ausgerüstet. Deswegen müssen Elektrolyte nicht kontrolliert und
keine destilliertes Wasser hinzugefügt werden. Wenn die Batterie entladen ist, kontaktieren Sie den Händler.
ANMERKUNG:
Versuchen Sie nicht, die Dichtungskappen der Batteriezellen zu entfernen. Dies kann zu Schäden an der Batterie
führen.
WARNHINWEIS
Vermeiden Sie den Kontakt zwischen Batterie und Haut, Augen oder Kleidung. Schützen Sie die Augen beim Arbeiten
in der Nähe von Batterien. Außer Reichweite von Kindern halten.
Gegenmittel:
ÄUSSERLICH: Mit Wasser spülen. INNERLICH: Trinken Sie große Mengen Wasser oder Milch und suchen
Sie umgehend einen Arzt auf.
AUGEN: Spülen Sie 15 Minuten lang mit Wasser und suchen Sie sofort medizinische Hilfe. Halten Sie Batterien von
Funken, Flammen, Zigaretten oder anderen Zündquellen fern. Belüften Sie einen geschlossenen Raum beim Laden
oder bei der Benutzung.
- 111 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Batteriewartung
Wenn das Fahrzeug einen Monat oder länger nicht genutzt wird, bauen Sie die Batterie aus und lagern Sie sie in
einem kühlen, dunklen Raum. Laden Sie die Batterie nach dem Einbau wieder vollständig auf.
ACHTUNG:
Ein geregeltes Batterieladegerät ist für das Laden einer wartungsfreien
Batterie nötig. Die Verwendung eines normalen Batterieladegeräts kann die
Batterielebensdauer verkürzen.
ķ ĸ
2. Stellen Sie immer sicher, dass die Anschlüsse korrekt sind, wenn Sie die
Batterie wieder ins Fahrzeug einbauen.
Austausch von Sicherungen
Ĺ ĺ
Ļ ļ Ľľ Ŀ
1. Die Hauptsicherung und der Sicherungskasten befinden sich unter dem
Sitz.
2. Wenn eine Sicherung durchgebrannt ist, schalten Sie den Hauptschalter
aus und installieren Sie eine neue Sicherung mit der angegebenen
Amperezahl. Schalten Sie den Schalter wieder ein. Falls die Sicherung
sofort wieder durchbrennt, kontaktieren Sie Ihren Händler.
WARNHINWEIS
Verwenden Sie immer eine Sicherung mit der angegebenen Amperezahl.
Versuchen Sie niemals die Sicherungen zu überbrücken.
- 112 -
ĸ
ŀ ĸ
1. Ersatzsicherung (10A)
3. Sicherung (10A)
5. Blinkerrelais
7. Startrelais II
9. Bremslichtrelais
11. Relais Diff. Sperre
13. Relais
Hauptscheinwerfer
2. Ersatzsicherung (20A)
4. Sicherung (15A)
6. Startrelais I
8. Relais Benzinpumpe
10. Relais 4x4 Sperre
12. Kühlerrelais
14. Hauptsicherung 20A
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Austausch der Sicherung
VORSICHT
Um Unfälle durch Kurzschluss zu vermeiden, schalten Sie den Hauptschalter aus, wenn Sie Sicherungen kontrollieren
oder austauschen.
Austausch der Scheinwerferbirne
1. Ziehen Sie die Gummiabdeckung auf der Rückseite des Scheinwerfers
ab.
ķ
2. Entfernen Sie die hintere Halterung des Scheinwerfers.
3. Lösen Sie den Scheinwerfer aus der Halterung.
WARNHINWEIS
Warten Sie, bis sich die Lampe abgekühlt hat, bevor Sie diese berühren oder austauschen.
- 113 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Austausch der Scheinwerferlampe
4. Setzen Sie eine neue Scheinwerferlampe in die Halterung ein und arretieren Sie diese mit der Feder.
5. Setzen Sie die Birnenhalterung wieder ein, indem Sie diese im Uhrzeigersinn drehen
6. Installieren Sie die Abdeckung auf der Rückseite des Scheinwerfers
7. Befestigen Sie die Scheinwerferabdeckung mit den Schrauben.
Einstellung der Scheinwerfer
ACHTUNG
Die Veränderung der Einstellschrauben ändert auch die Einstellung der
Scheinwerfer, daher ist es ratsam, die Einstellungen dem Händler zu
überlassen, da dieser die Einstellung gemäß den vorliegenden
Richtlinien vornimmt.
ķ
ĸ
- 114 -
ķ
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Austausch der Rück/Bremsleuchtenlampen
Wenn eine Rück/Bremsleuchtenlampe durchgebrannt ist, ersetzen Sie sie wie folgt:
1. Entfernen Sie die Schrauben und ziehen Sie die Rück/Bremsleuchtenabdeckung
ab.
2. Entfernen Sie die Rück/Bremsleuchtenlampe, indem Sie diese nach innen drücken und sie im Gegenuhrzeigersinn
herausdrehen.
3. Setzen Sie eine neue Rück/Bremsleuchtenlampe ein, drücken sie diese hinein und drehen Sie sie im Uhrzeigersinn
fest.
4. Installieren Sie die Rück/Bremslampenabedeckung mit den Schrauben.
- 115 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Einstellung der Vorder- und Hinterstoßdämpfer (Stufenfahrwerk)
Die Federvorspannung kann den Fahrbedingungen und dem Körpergewicht des
Fahrers angepasst werden.
ACHTUNG: Wenn Sie die hinteren Stoßdämpfer einstellen wollen, müssen die
Hinterräder entlastet werden.
Einstellung der Federvorspannung wie folgt:
Für das Erhöhen der Federvorspannung drehen Sie den Einstellring in Richtung (a) (b)
Für das Erniedrigen der Federvorspannung drehen Sie den Einstellring in Richtung (b)
ACHTUNG: Für die Einstellung können Sie bei Ihrem Händler einen Spezialschlüssel
erhalten. Standardeinstellung: B
A- Minimum (weich)
E- Maximum (hart)
WAHNHINWEIS
Stellen Sie die Stoßdämpfer rechts und links immer gleich ein.
Einstellung der Vorder- und Hinterstoßdämpfer (Gewindefahrwerk)
Die Federvorspannung erfolgt durch Verdrehen der Einstellmuttern. Zum Einstellen die Kontermutter lockern und
danach beide Einstellmuttern verdrehen. Nach dem Einstellen die Kontermutter wieder fixieren.
- 116 -
WARTUNG UND SCHMIERUNG
Eintauchen des Fahrzeugs in Wasser
ACHTUNG
Falls Ihr Fahrzeug in Wasser eingetaucht wurde, kann es zu schweren Motorschäden kommen, wenn die Maschine
nicht gründlich kontrolliert wird. Bringen Sie das Fahrzeug zu Ihrem Händler, bevor Sie den Motor wieder starten.
Falls es unmöglich ist, Ihr ATV vor dem Starten des Motors zu Ihrem Händler zu bringen, folgen Sie den unten
beschriebenen Schritten:
1. Bewegen Sie Ihr ATV auf trockenes Gelände oder wenigstens in Wasser das unterhalb der Fußrasten steht.
2. Ziehen Sie den Zündkerzenstecker ab.
3. Prüfen Sie den Luftfilterkasten und legen Sie ihn trocken, falls Wasser eingedrungen ist.
4. Schalten Sie den Motor mehrmals ein, indem Sie den elektrischen Starter benutzen.
5. Trocknen Sie die Zündkerze und setzen Sie diese wieder ein oder tauschen Sie sie gegen eine neue Zündkerze
aus.
6. Starten Sie den Motor und wiederholen Sie diesen Prozess mehrmals, falls notwendig, bis der Motor trocken ist.
7. Bringen Sie sobald wie möglich das ATV zur Inspektion zu Ihrem Händler, auch wenn Sie den Motor starten
konnten.
ACHTUNG: Falls Wasser in das Getriebe eingedrungen ist, folgen Sie der Verfahrensweise in der
Bedienungsanleitung zur Trocknung des Getriebes. Der Besitzer ist andernfalls für Schäden am Getriebe selbst
verantwortlich.
- 117 -
Reinigung und Lagerung
Reinigung des ATV
Die Reinigung des ATV verbessert nicht nur die Erscheinung des Fahrzeugs, sondern kann auch die Lebensdauer
verschiedener Teile erhöhen. Ihr ATV kann mit wenigen Ausnahmen wie ein Auto gereinigt werden.
Waschen des ATV
Die beste und sicherste Art Ihr ATV zu reinigen ist, wenn Sie einen Gartenschlauch und einen Eimer mit milder Seife
und Wasser verwenden.
Verwenden Sie einen professionellen Waschhandschuh und reinigen Sie zuerst die oberen Teile und dann die unteren.
Spülen Sie das Fahrzeug häufig mit Wasser und trocken Sie es mit einem Ledertuch ab, um Wasserflecken zu
vermeiden.
Bei Verwendung eines Hochdruckreinigers oder scharfen ätzenden Chemikalien erlischt die Garantie.
ACHTUNG: Schmieren Sie sofort nach der Reinigung alle Schmiernippel und lassen Sie den Motor eine Weile laufen,
um sicherzustellen, dass das Wasser, das in den Motor oder das Auspuffsystem eingedrungen sein könnte,
verdunstet.
Wachsen/ ölen/ pflegen des ATVs
Sie können Ihr ATV mit jedem nicht scheuernden Autowachs behandeln. Vermeiden Sie die Anwendung scharfer
Reiniger, da dieser die Oberfläche angreifen kann.
ACHTUNG
Einige Produkte, einschließlich Insektenschutzmittel und Chemikalien, führen zu Schäden an den Plastikoberflächen.
Verwenden Sie diese Produkte in der Nähe von Plastikoberflächen vorsichtig.
- 118 -
Reinigung und Lagerung
ACHTUNG
Starten des Motors während der Trocknungsphase des Wachses kann zu Schäden führen, da durch die Abgasbildung
der Schutzfilm zerstört werden kann. Starten Sie den Motor nicht in der Einwirkzeit.
Äußere Reinigung
Führen Sie notwendige Reparaturen durch und reinigen Sie dann das ATV/QUAD gründlich mit milder Seife und
warmem Wasser, um den gesamten Schmutz zu entfernen. Verwenden Sie keine scharfen Reinigungsmittel oder
Hochdruckreiniger. Einige Reinigungsmittel beschädigen Gummiteile. Verwenden Sie nur geeignete Pflegemittel.
Bitte beachten Sie, dass Rost kein Reklamationsgrund ist. Rost ist ein möglicher Hinweis auf mangelnde
Pflege.
Konservierungsmittel für Kraftstoff
Befüllen Sie den Treibstofftank. Fügen Sie Kohlenstoffreinigungsmittel oder Konservierungsmittel für Kraftstoff hinzu.
Folgen Sie für die empfohlene Menge den Anweisungen auf der Verpackung. (Kohlenstoffreiniger senkt auch die
Möglichkeit von Bakterienwachstum im Kraftstoffsystem) Warten Sie 15 bis 20 Minuten, bis sich das
Konservierungsmittel im Tank und Vergaser verteilt hat und lassen Sie dann den Vergaserbehälter ab.
- 119 -
Reinigung und Lagerung
Luftfilter/Luftfilterkasten
Überprüfen und reinigen Sie den Vorfilter und Luftfilter oder tauschen Sie diese aus. Reinigen Sie den Luftfilterkasten
und trocken Sie das Ablassrohr.
Entlüftungsfilter
Überprüfen und reinigen Sie den Entlüftungsfilter oder tauschen Sie ihn aus.
Flüssigkeitsstände
Überprüfen Sie die folgenden Flüssigkeitsstände und wechseln Sie diese, falls notwendig: Getriebegehäuse für
Vorderräder, Getriebe, Bremsflüssigkeit (alle zwei Jahre austauschen oder wenn die Flüssigkeit dunkel oder
verschmutzt ist).
Motorschmierung
Entfernen Sie die Zündkerze und füllen Sie 2 bis 3 Esslöffel synthetisches SAE15W-40/SF-Viertaktmotorenöl hinzu.
Verwenden Sie, um das Zündkerzenloch zu erreichen, einen sauberen ¼“-Schlauch und eine kleine
Plastikspritzflasche mit der abgemessenen Ölmenge.
ACHTUNG: Arbeiten Sie mit großer Vorsicht! Falls Sie das Loch verfehlen, tropft Öl von der Zündkerzenöffnung in das
Loch vorn am Zylinderkopf, was dazu führt, dass es wie ein Ölleck wirkt. Setzen Sie die Zündkerze wieder ein und
starten Sie mit dem Zugstarter langsam den Motor. Öl wird in und um den Kolbenring und die Ringdichtung
herumgedrückt, was dazu führt, dass der Zylinder mit einem frischen Ölschutzfilm überzogen wird.
- 120 -
Reinigung und Lagerung
Motor für Lagerung durch Schmierung vorbereiten
Wenn Sie keine Sprühöl verwenden wollen, folgen Sie folgender Verfahrensweise:
1. Legen Sie am Vorderteil des Fahrzeugs etwas unter, sodass der Motor waagerecht oder leicht rückwärts liegt.
2. Ziehen Sie den Zündkerzenstecker ab. Drehen Sie den Kolben auf BDC und schütten Sie ungefähr 56 g Öl in den
Zylinder.
3. Bringen sie auf der Innenseite des Zündkerzensteckers dielektrisches Fett auf und setzen Sie den Stecker wieder
auf.
4. Lassen Sie den Motor mehrmals drehen, um sicherzustellen, das alle Kolbenringe, Zylinderwände und
Kurbelwellenlager mit Öl überzogen sind.
5. Behandeln Sie das Kraftstoffsystem mit Kohlenstoffreiniger.
6. Falls keine Kraftstoffsystemzusätze verwendet wurden, sollten der Kraftstofftank, die Leitungen und der Vergaser
komplett von Benzin geleert werden. Um den Kraftstoff vollständig aus dem Vergaser zu entfernen, lassen Sie den
Motor so lange laufen, bis er sich von selbst abschaltet.
Schmieren
Überprüfen Sie alle Züge und schmieren Sie diese mit Bautenzugfett. Folgen Sie für die vollständige Fettung und
Schmierung des gesamten Fahrzeugs mit Ganzjahresfett den Richtlinien im Abschnitt Wartung dieser
Bedienungsanleitung.
- 121 -
Reinigung und Lagerung
Lagerung der Batterie
Entfernen Sie die Batterien aus dem Fahrzeug und überzeugen Sie vor der Lagerung sich, dass sie voll geladen ist.
Frostschutzmittel für den Motor
Überprüfen Sie die Kühlmittelstärke und tauschen Sie es aus, falls notwendig. Kühlmittel sollte alle zwei Jahre
gewechselt werden.
Abstellplatz/Abdeckungen
Bestimmen Sie den Reifendruck und stützen Sie das ATV/QUAD so ab, dass die Reifen 30 bis 50 mm über dem
Boden hängen. Stellen Sie sicher, dass der Abstellplatz gut belüftet ist und decken Sie das Fahrzeug mit einer
ATV/QUAD Abdeckung ab.
ACHTUNG: Verwenden Sie kein Plastik oder beschichtetes Material. Diese Materialien verhindern die ausreichende
Ventilation und können zu Kondensation und damit zu Korrosion und Oxidation führen.
Transport des ATV/QUAD
Folgen Sie beim Transport des Fahrzeugs folgenden Maßnahmen:
1. Schalten Sie den Motor aus und ziehen Sie den Zündschlüssel ab, um diesen nicht zu verlieren.
2. Stellen Sie das Getriebe auf Leerlauf.
3. Stellen Sie sicher, dass der Kraftstofftankdeckel, der Öldeckel und der Sitz korrekt installiert sind.
4. Befestigen Sie den Rahmen des ATV/QUADs immer mit entsprechenden Riemen oder Seilen fest am
Transportgerät.
- 122 -
Reinigung und Lagerung
Pflege verchromter Räder (falls zutreffend)
Die richtige Wartung verhindert die Korrosion der verchromten Räder, verlängert die Lebensdauer und sichert ein
„Aussehen wie neu“ über viele Jahre.
1. Waschen Sie Chromfelgen regelmäßig. Verwenden Sie zur Entfernung von Salz, Schmutz, Schlamm oder Ruß ein
mildes Reinigungsmittel. Verwenden Sie für beschichtete und lackierte Oberflächen niemals Scheuermittel.
2. Polieren Sie die sauberen verchromten Felgen häufig. Verwenden Sie ein Chrompoliermittel für Autos.
3. Bringen Sie regelmäßig und großzügig ein wetterbeständiges Schutzwachs auf die polierten Chromfelgen auf.
Wählen Sie ein Produkt für Chromoberflächen. Lesen und Befolgen Sie die Produkthinweise.
4. Chromfelgen, die Streusalz oder salzhaltiger Luft in Küstengebieten ausgesetzt sind, korrodieren leichter, wenn sie
nicht richtig gereinigt werden. Reinigen Sie verchromte Räder häufiger, wenn sie Salz oder anderen korrosiven
Bedingungen ausgesetzt sind.
Entfernen von Korrosion
Falls leichter Rost auf den verchromten Oberflächen auftreten sollte, verwenden geeignete Reinigungsmittel um ihn zu
entfernen. Reiben Sie die betroffenen Bereiche leicht ab, bis die Korrosion entfernt ist. Reinigen und polieren Sie die
Räder wie oben beschrieben.
- 123 -
FEHLERBEHEBUNG
Probleme mit Antriebsriemen und Gehäuse
Mögliche Ursache
Aufladen des ATV/QUADs auf einen
Kleintransporter oder hohen Anhänger
Anfahren an einem steilen Hang
Lösung
Schalten Sie das Getriebe während des Aufladens auf den niedrigen Gang,
um ein Verbrennen des Riemens zu verhindern.
Falls Sie an einem steilen Hang anfahren, verwenden Sie den niedrigen
Gang oder steigen Sie vom ATV/QUAD ab und führen Sie die K-Wende,
wie beschrieben, aus.
Fahren mit geringer Drehzahl (ca. 8 - 17 Fahren Sie häufiger im niedrigen Gang. Die Verwendung des niedrigen
km/h)
Ganges wird für Fahrten bei niedriger Temperatur und für länger
Lebensdauer des Getriebes empfohlen.
Ungenügendes Warmlaufen des
Lassen Sie den Motor mindestens 5 Minuten warmlaufen. Während das
ATV/QUADs bei niedrigen
Getriebe im Leerlauf ist, öffnen Sie den Gashebel in kurzen Stößen 5 bis 7
Umgebungstemperaturen
mal bis zu 1/8 der Drosselklappenöffnung. Der Antriebsriemen wird flexibler
und ein Verbrennen wird verhindert.
Langsame und leichte
Verwenden Sie den Gashebel schnell und wirkungsvoll für eine effektive
Kupplungssteuerung
Kupplungssteuerung.
Abschleppen/Ziehen mit niedriger
Verwenden Sie nur den niedrigen Gang
Geschwindigkeit
Transport/Schieben von Schnee,
Verwenden Sie nur den niedrigen Gang
Schlamm usw.
- 124 -
Probleme mit Antriebsriemen und Gehäuse
Mögliche Ursachen
Lösung
Schalten Sie in den niedrigen Gang und geben Sie vorsichtig schnell und
Feststecken in Schlamm oder Schnee aggressiv Gas, um die Kupplung zu betätigen. WARNUNG: Übermäßiges
Gasgeben kann zu Kontrollverlust und Umkippen des Fahrzeugs führen.
Schalten Sie in den niedrigen Gang und geben Sie vorsichtig schnell, kurz
Erklimmen großer Objekte aus dem
und aggressiv Gas, um die Kupplung zu betätigen. WARNUNG:
Stand.
Übermäßiges Gasgeben kann zu Kontrollverlust und Umkippen des
Fahrzeugs führen.
Schalten Sie in den Leerlauf. Verwenden Sie den Gashebel, variieren Sie die
Motordrehzahl vom Leerlauf zu Vollgas. Wiederholen Sie das so oft, wie
Eindringen von Wasser oder Schnee in
nötig. Der Gashebel sollte dabei nicht länger als 10 Sekunden auf Vollgas
das Getriebesystem
gehalten werden. Kupplungsdichtung sollte auf Schäden überprüft werden,
wenn wiederholt Lecks auftreten.
Setzen Sie sich für die Inspektion der Kupplungsteile mit Ihrem Händler in
Kupplung funktioniert nicht
Verbindung.
Überprüfen Sie die Zündkerze auf Verschmutzungen oder Gastank,
Ungenügende Motorleistung
Kraftstofftank, Kraftstoffleitungen oder Vergaser auf Fremdstoffe.
Kontaktieren Sie für die Überprüfung Ihren Händler.
- 125 -
Setzen Sie sich mit Ihrem Händler in Verbindung, wenn Sie nicht in der Lage sind, Lösungen für die folgenden
Problem zu finden.
Motor dreht nicht
Mögliche Ursache
Stromkreisunterbrecher
Niedrige Batteriespannung
Lockere Batterieverbindungen
Lockere Magnetverbindungen
Lösung
Zurücksetzen des Unterbrechers
Aufladen der Batterie auf 12,5 V DC
Überprüfen aller Verbindungen und festziehen
Überprüfen aller Verbindungen und festziehen
Motor dreht sich, startet aber nicht
Mögliche Ursachen
Lösung
Kein Kraftstoff
Auffüllen
Verstopftes Kraftstofffilterventil
Überprüfen und reinigen oder austauschen
Wasser im Kraftstoff
Kraftstoffsystem ablassen und neu befüllen
Kraftstoffpumpe funktioniert nicht
Austausch
Alter oder nicht empfohlener Kraftstoff Durch neuen Kraftstoff ersetzen
Verschmutzte
oder
defekte
Zündkerze(n) überprüfen, Austausch, falls notwendig
Zündkerze(n)
Keine Zündung an Zündkerze
Zündkerze(n) überprüfen und überprüfen, ob Stoppschalter eingeschaltet ist
- 126 -
Motor dreht sich, startet aber nicht
Mögliche Ursachen
Kurbelgehäuse
mit
Wasser
Kraftstoff gefüllt
Verstopfter Kraftstofffilter
Niedrige Batteriespannung
Mechanischer Ausfall
Lösung
oder
Sofort Händler kontaktieren
Filter ersetzen
Aufladen der Batterie auf 12,5 V DC
Händler kontaktieren
Motor klingelt oder klopft
Mögliche Ursache
Lösung
Schlechte Kraftstoffqualität oder zu
Austausch gegen empfohlenen Kraftstoff
niedrige Oktanzahl
Falscher Zündzeitpunkt
Händler kontaktieren
Falscher
Zündkerzenspalt
oder
Abstand auf festgelegten Wert verändern oder austauschen
Wärmewert
- 127 -
Motorfehlzündung
Mögliche Ursache
Lösung
Schwacher Zündfunke an der Zündkerze Überprüfen, reinigen und/oder ersetzen Sie die Zündkerze
Falscher
Zündkerzenspalt
oder
Abstand auf festgelegten Wert verändern oder austauschen
Wärmewert
Alter oder nicht empfohlener Kraftstoff Mit neuem Kraftstoff ersetzen
Unsachgemäß
installierte
Händler kontaktieren
Zündkerzenkabel
Falscher Zündzeitpunkt
Händler kontaktieren
Mechanischer Ausfall
Händler kontaktieren
Motor läuft ungleichmäßig, stirbt ab oder hat Fehlzündungen
Mögliche Ursache
Lösung
Verschmutzte oder defekte Zündkerze Überprüfen, reinigen und/oder ersetzen Sie die Zündkerze
Abgenutzte oder defekte Zündkabel
Händler kontaktieren
Falscher
Zündkerzenspalt
oder
Abstand auf festgelegten Wert verändern oder austauschen
Wärmewert
Lockere Zündverbindungen
Überprüfen aller Verbindungen und festziehen
Wasser im Kraftstoff
Durch neuen Kraftstoff ersetzen
Niedrige Batteriespannung
Aufladen der Batterie auf 12,5 V DC
- 128 -
Motor läuft ungleichmäßig, stirbt ab oder hat Fehlzündungen
Mögliche Ursachen für Zündprobleme
Lösung
Geknickte
oder
verstopfte
Überprüfen und ersetzen
Kraftstoffleitung
Falscher Kraftstoff
Austausch gegen empfohlenen Kraftstoff
Verstopfter Luftfilter
Überprüfen, reinigen und ersetzen
Fehlfunktion
des
Händler kontaktieren
Rückwärtsfahrt-Drehzahl Begrenzers
Anderer mechanischer Ausfall
Händler kontaktieren
Zu mageres Kraftstoffgemisch
Händler kontaktieren
Füllen Sie Kraftstoff auf oder ersetzen Sie ihn mit sauberen Kraftstoff,
Zu wenig oder verschmutzter Kraftstoff
Kraftstoffsystem reinigen
Zu niedrige Oktanzahl des Kraftstoffs
Austausch gegen empfohlenen Kraftstoff
Zu geringer Kraftstoffpumpendruck
Pumpe austauschen
Falsche Einspritzung
Händler kontaktieren
Zu fettes Kraftstoffgemisch
Händler kontaktieren
Kraftstoff mit zu hoher Oktanzahl
Gegen Kraftstoff mit niedrigerer Oktanzahl austauschen
Falsche Einspritzung
Händler kontaktieren
- 129 -
Motor bleibt stehen oder verliert Leistung
Mögliche Ursache
Lösung
Ungenügende Kraftstoffmenge
Auffüllen
Geknickte
oder
verstopfte
Überprüfen und ersetzen
Kraftstoffleitung
Wasser im Kraftstoff
Mit neuem Kraftstoff ersetzen
Defekte Kraftstoffpumpe oder -relais
Überprüfen/austauschen
Verschmutzte
oder
defekte
Zündkerze(n) überprüfen, Austausch, falls notwendig
Zündkerze(n)
Abgenutzte oder defekte Zündkabel
Händler kontaktieren
Falscher
Zündkerzenspalt
oder
Abstand auf festgelegten Wert verändern oder austauschen
Wärmewert
Lockere Zündverbindungen
Überprüfen aller Verbindungen und festziehen
Niedrige Batteriespannung
Aufladen der Batterie auf 12,5 V DC
Falscher Kraftstoff
Austausch gegen empfohlenen Kraftstoff
Verstopfter Luftfilter
Überprüfen, reinigen oder austauschen
Fehlfunktion
des
Händler kontaktieren
Rückwärtsfahrt-Drehzahl Begrenzers
Anderer mechanischer Ausfall
Händler kontaktieren
- 130 -
Motor bleibt stehen oder verliert Leistung
Mögliche Ursache
Überhitzter Motor
Lösung
Kühlergrill und Gehäuse reinigen (falls zutreffend)
Für die Reinigung der Motoraußenseite
Händler kontaktieren
- 131 -
FEHLERCODELISTE
MSE3.0
1
2
3
7
9
10
11
12
13
14
15
FEHLERCODE
P0030
P0031
P0032
P0053
P0105
P0106
P0107
P0108
P0112
P0113
P0116
16
P0117
17
P0118
18
19
20
21
22
23
P0122
P0123
P0130
P0131
P0132
P0133
Nr.
- 132 -
Fehleranalyse
Fehlertyp
Heizungssteuerkreis für Lambdasonde ist unterbrochen
Signalfehler
Lambdasonden-Heizungssteuerkreis Kurzschluss zu Masse Minimum-Fehler
Lambdasonden-Heizungssteuerkreis Kurzschluss zu Plus
Maximum-Fehler
Innenwiderstand der Lambdasondenheizung nicht korrekt
Lufteinlass Drucksensorsignal verändert sich nicht
Falscher Lufteinlassdrucksensor
Lufteinlassdrucksensor Kurzschluss zu Masse
Minimum-Fehler
Lufteinlassdrucksensor Kurzschluss zu Plus
Maximum-Fehler
Niedrige Spannung am Lufteinlasstemperatursensor
Maximum-Fehler
Hohe Spannung am Lufteinlasstemperatursensor
Minimum-Fehler
Falscher Motorkühlmitteltemperatursensor
Niedriger
Spannungsgrenzwert
von
Maximum-Fehler
Motorkühlmitteltemperatursensor
Hoher
Spannungsgrenzwert
von
Minimum-Fehler
Motorkühlmitteltemperatursensor
Spannung des Drosselklappenpositionssensor ist zu niedrig. Minimum-Fehler
Spannung des Drosselklappenpositionssensor ist zu hoch.
Maximum-Fehler
Falsches Signal von Lambdasonde
Spannung der Lambdasonde ist zu niedrig.
Spannung im Lambdasondensignalkreis ist zu hoch.
Lambdasonde ist abgenutzt.
24
P0134
29
P0170
30
P0171
31
P0172
32
33
36
37
38
39
51
P0201
P0202
P0261
P0262
P0264
P0265
P0321
52
P0322
60
61
62
65
66
67
68
69
70
P0444
P0458
P0459
P0501
P0506
P0507
P0508
P0509
P0511
Fehler im Lambdasondensignalkreis
Eigendiagnose hat bei der Endprüfung erkannt, dass
Kraftstoffluftgemisch-Verhältnis des geschlossenen Kreislaufs
ungewöhnlich ist
Eigendiagnose hat bei der Endprüfung erkannt, dass
Kraftstoffluftgemisch-Verhältnis des geschlossenen Kreislaufs
zu mager ist
Eigendiagnose hat bei der Endprüfung erkannt, dass
Kraftstoffluftgemisch-Verhältnis des geschlossenen Kreislaufs
zu fett ist
Steuerkreis für Zylinder 1 ist unterbrochen
Signalfehler
Steuerkreis für Zylinder 2 ist unterbrochen
Steuerkreis für Zylinder 1 hat Kurzschluss zu Masse
Minimum-Fehler
Steuerkreis für Zylinder 1 hat Kurzschluss zu Plus
Maximum-Fehler
Steuerkreis für Zylinder 2 hat Kurzschluss zu Masse
Steuerkreis für Zylinder 2 hat Kurzschluss zu Plus
Fehler bei Referenzpunkt für Drehzahlsensor
Drehzahlsensor-Impulssignal kein Signal (Unterbrechung
oder Kurzschluss)
Steuerkreis für Leerlaufregelventil ist unterbrochen
Signalfehler
Spannung im Steuerkreis für Leerlaufregelventil ist zu niedrig
Spannung im Steuerkreis für Leerlaufregelventil ist zu hoch
Signal des Drehzahlsensors ist ungewöhnlich
Signalfehler
Drehzahl von Leerlaufsteuerung ist niedriger als Sollwert
Drehzahl von Leerlaufsteuerung ist höher als Sollwert
Schrittmotorstellglied-Pin hat Kurzschluss zu Masse.
Schrittmotorstellglied-Pin hat Kurzschluss zu Plus.
Schrittmotorstellglied-Pin hat Unterbrechung.
- 133 -
75
76
77
78
79
P0560
P0562
P0563
P0602
P0627
80
P0628
81
P0629
85
P0650
91
P2177
92
P2178
93
94
P2195
P2196
Spannungssignal von Batterie ist ungewöhnlich
Ungewöhlicher Fehler
Niedrige Batteriespannung
Minimum-Fehler
Hohe Batteriespannung
Maximum-Fehler
Steuergerät ECU Codefehler
Steuerkreis von Kraftstoffpumpenrelais ist unterbrochen.
Signalfehler
Steuerkreis von Kraftstoffpumpenrelais hat Kurzschluss zu
Minimum-Fehler
Masse.
Steuerkreis von Kraftstoffpumpenrelais hat Kurzschluss zu
Maximum-Fehler
Plus.
Steuerkreis von MIL-Leuchte ist fehlerhaft.
Selbsteinlernung
hat
erkannt,
dass
Kraftstoffluftgemisch-Verhältnis
oberen
Grenzwert
überschreitet
Selbsteinlernung
hat
erkannt,
dass
Kraftstoffluftgemisch-Verhältnis
unteren
Grenzwert
überschreitet
Lambdasonde ist abgenutzt (zu dünn)
Lambdasonde ist abgenutzt (zu dick)
FEHLERCODE verwendet 4-stelliges Blinksignal.
Zum Beispiel: "0650"
„0“ = 10 Mal Blinken.
„6“ = 6 Mal Blinken.
„5“ = 5 Mal Blinken.
„0“ = 10 Mal Blinken.
- 134 -
Wichtige Technische Daten
Modell
TERRALANDER 800
Daten
Abmessungen (mm)
2310 x 1180 x 1340
Radstand (mm)
1480
Min. Bodenfreiheit
(Beladen) (mm)
270
Kleinster
Mindestwendekreis
(Li, Re) (mm)
8000
Gewicht (kg)
Kraftstofftankvolumen
(l)
Reservevolumen (l)
Kraftstoffart
Vorderachse
(kg)
Achslast
Hinterachse
(kg)
400
23
4
min. 95 Okt.
300
400
- 135 -
Wichtige Technische Daten
Rahmentyp
Nachlaufwinkel (mm)
Vorderrad
Sturz (°)
Hinterrad
Nachlauf
Lenkzapfen-Abweichung
(mm)
Spur (mm)
Vorderrad
(mm)
Felgentyp
und Größe Hinterrad
(mm)
Vorderrad
Reifengröße
Hinterrad
Stahl
26,5
Sturz: +1 ± 0,5 (Unbeladen)
Sturz: +1 ± 0,5 (Unbeladen)
9° 52'
26.5
4 -10
12x6,0AT/ 14x7,0AT
12x7,0AT/ 14x7,0AT
26x9-12 / 26x9-14
26x11-12 / 26x11-14
Vorderrad
Reifen
Typ
Schlauchlos
Hinterrad
- 136 -
Wichtige Technische Daten
VorderBremse
Heck
Bremse
Typ
Betätigung
Modus
Typ
Betätigung
Modus
Vorderrad
Reifen
druck
Hinterrad
(bar)
Vorder, HinterradAufhängung
Lenkung
Max.
Lenkeinschlag
Vorderrad (°)
Sperrlenkwinkel (°)
(Li, Re)
Kühlmittel
SiedepunktGefrierpunkt (°)
Hydraulisch Scheibe
Manuell
Hydraulisch Scheibe
Manuelle und Fußbetätigung
Vorderrad 0,5 / Hinterrad 0,5
Dreieckslenker / Telskopfedern
Mechanisch
31
30
109/-35
- 137 -
Wichtige Technische Daten
Kühlmittelvolumen (L)
Schaltmodus
Auspufftyp
Motoröl
Typ:
Füllmenge (L)
Füllmenge mit
Ölfilter (L)
Differential Öl
Typ:
Füllmenge (L) vo:
Füllmenge (L) hi:
Füllmenge bei Tausch (L) vo:
Füllmenge bei Tausch (L) hi:
Luftfilter
Leuchtmittel
- 138 -
Batterie
Frontscheinwerfer
Scheinwerfer hintenBremsleuchte
Blinker
Erstbefüllung: 2,6 / Wechsel: 2 - 2,3
Manuell
Zusammengesetzter Schalldämpfer
SAE15W-40/SG
3,4
3,6
SAE15W/40 oder SAE80W/90 GL-4
0,33
0,30
0,28
0,25
Papierfilterelement
Blei-Batterie
HS1 12V, 35W/35W 2
P21 12V, 21W/5W12 V/5W
12V/10W
- 143 -
Serviceheft
WICHTIG:
Die Garantie kann nur gewährt werden, wenn das Fahrzeug entsprechend
diesem Serviceplan gewartet wurde.
Stempel/ Datum
Auslieferservice
1000km oder nach
einem Monat
4000km oder
6 Monaten
Stempel/ Datum
Stempel/ Datum
Stempel/ Datum
7000km oder
einem Jahr
10000km oder
18 Monaten
13000km oder
2 Jahren
Beachten Sie zusätzlich die Pflege und Wartung im Blattinneren
- 144 -
Stempel/ Datum
Die Inspektionsintervalle sind einzuhalten, 1000 km oder 4.000 km oder 7.000 km oder 10.000 km oder 13.000 km oder
6. Monat
sonst erlischt der Garantieanspruch.
1. Monat
12. Monat
18. Monat
24. Monat
BAUTEIL
DURCHZUFÜHREN
Luftfilter
reinigen/ tauschen
Räder, Felgen
Kontrolle
Reifen
Kontrolle Profiltiefe/ Druck
Radlager
Kontrolle/ tauschen
Steuerlager/ Spurstangen
Kontrolle/ reinigen/ schmieren
Verschraubungen Cover
Kontrolle/ nachziehen
Bremssystem
Kontrolle/ reinigen/ tauschen
Federbeine vo/ hi
Kontrolle
Ölpumpe
Kontrolle
Ölsieb/ Schleuderfilter
Reinigen
Ölfilterpatrone
Tauschen
tauschen
schmieren
tauschen
tauschen
tauschen
tauschen
tauschen
tauschen
tauschen
Motoröl
Tauschen/ Kontrolle
Ventile
Kontrolle/ einstellen
Getriebeöl/ Schaltgetriebeöl
Tauschen
Differentialöl
Tauschen
tauschen
Variomatikriemen
Prüfen/ tauschen
tauschen
Variomatikrollen
Prüfen/ tauschen
tauschen
Antriebskette/ Ritzel
Kontrolle/ reinigen/ tauschen
Kupplung
Kontrolle
Seilzüge/ Bowden
Kontrolle/ reinigen/ schmieren
Gashebel
Kontrolle/ einstellen/ schmieren
Lichter, Schalter
Kontrolle/ einstellen
Benzinleitung/ Filter
Kontrolle/ tauschen
Leerlaufdrehzahl
Kontrolle/ einstellen
Abgassystem
Kontrolle/ nachziehen
Kühlflüssigkeit
Kontrolle
Gelenksmanschetten
Kontrolle
Fahrzeug abschmieren
Abschmieren
tauschen
HINWEIS: Variomatikriemen Variomatikrollen, Zündkerze, Benzinfilter, Ölfilterpatrone, Differentialöl und Luftfilter sind alle 7000km
Stand Mai 2010
zu tauschen. Bei Ergänzung von Kühlflüssigkeit nur Dauerkühlflüssigkeit verwenden. Hydraulikleitungen sollten alle 4 Jahre getauscht werden.
Ab 13.000km oder dem 24. Monat sollte die Inspektion mindestens einmal im Jahr oder alle 7000km stattfinden.
Das Fahrzeug ist laufend auf Rostbildung zu kontrollieren. Der Fahrzeughalter selbst ist für die Rostvorsorge verantwortlich.
- 145 -
OPTION SEILWINDE
Seilwinde ist mittels
Schalter am Lenker möglich.
Der Schalter ist mit „IN“ und „OUT“ gekennzeichnet.
- IN: wird benötigt um die Seilwinde wieder
einzufahren.
- OUT: Wird benötigt um die Seinwinde mittels
Elektromotor auszufahren.
Es besteht noch die Möglichkeit die Seilwinde
mit Hand abzuwickeln indem Sie den Freilauf
an der Winde aktivieren.
ziehen und entweder nach links oder rechts
drehen um den Freilauf
zu aktivieren oder zu deaktivieren.
Technische Daten der Seilwinde:
Zugkraft : 1300kg
Antriebsübersetzung: 153:1
Motor: 12V~ 1,3kW
Abmessungen: 321x120x110mm
Seildurchmesser: ~4,7mm
Gewicht: 6,5kg
Stromaufnahme: ~ 120A bei 1113kg
Vermeidung von Schäden:
ten.
Winde unter Belastung schaden nehmen kann.
-
KSR Group GmbH
Gewerbeparkstrasse 11
A-3500 Krems a. d. Donau
www.explorerind.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising