AVT - Airflow Lufttechnik

AVT - Airflow Lufttechnik
AVT
Bedienungsanleitung
Luftgeschwindigkeitssonden
Modell AVT 55, AVT 65, AVT 75
Bedienungsanleitung AVT 55 / AVT 65 / AVT 75
Inhalt
1.
Einführung ........................................................................................ 4
2.
Vollständigkeitsprüfung................................................................... 4
3.
Anbringen des Sonden-Elektronikgehäuses ................................. 5
4.
Anbringen der Sonde ....................................................................... 6
5.
Verdrahtung der Sonde .................................................................... 6
6.
Inbetriebnahme der Sonde .............................................................. 7
7.
Hinweise zur Zeitkonstante ............................................................. 8
8.
Hinweise zur Bereichseinstellung................................................... 8
9.
Einstellung des Ausgabesignals für Nullgeschwindigkeit ........... 8
10. Umrechnung des Ausgabesignals .................................................. 9
11. Fehlerbehebung ................................................................................ 9
12. Sonde Reinigen .............................................................................. 10
13. Nachkalibrierung ............................................................................ 10
14. Technische Daten ........................................................................... 10
Notizen: ................................................................................................... 11
2
Bedienungsanleitung AVT 55 / AVT 65 / AVT 75
Copyright ©
TSI Incorporated / October 2002 / Alle Rechte vorbehalten.
Adresse
TSI Incorporated / 500 Cardigan Road / Shoreview, MN 55126 / USA
Fax-Nr.
(001 651) 490-3824
GEWÄHRLEISTUNGS- UND HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG.
Der Verkäufer garantiert, dass die mit dem vorliegenden Vertrag verkauften Waren unter der
Voraussetzung normaler Verwendung und Wartung, wie im Bedienungshandbuch beschrieben, für die
Dauer von 24 Monaten bzw. für den im Bedienungshandbuch genannten Zeitraum, gerechnet ab dem
Datum des Versands an den Kunden, frei von Verarbeitungs- und Materialmängeln sind. Dieser
Garantiezeitraum schließt jegliche gesetzliche Gewährleistungsfrist ein. Diese begrenzte
Gewährleistung unterliegt den folgenden Ausschlusskriterien:
a. Für im Ergebnis von Reparaturdienstleistungen reparierte oder ersetzte Teile wird unter der
Voraussetzung normalen Gebrauchs eine Garantie für Verarbeitungs- und Materialmängel
von 90 Tagen, gerechnet ab dem Versanddatum, übernommen.
b. Der Verkäufer übernimmt keinerlei Garantie für fertige Erzeugnisse anderer Hersteller bzw. für
Sicherungen, Batterien oder andere Verbrauchsmaterialien. Hier gelten die
Garantiebestimmungen des originären Herstellers.
c. Der Verkäufer übernimmt keine Garantie und keine Haftung für Waren, die in andere
Erzeugnisse oder Geräte eingebaut oder die von einer anderen Person als dem Verkäufer
verändert wurden, sofern der Verkäufer nicht in einem gesonderten Schreiben ausdrücklich
die Genehmigung dazu erteilt hat.
Das Vorstehende gilt an Stelle aller anderen Garantiebestimmungen und unterliegt den darin
genannten Beschränkungen. Es wird keine darüber hinaus gehende ausdrückliche oder implizierte
Garantie der Eignung für einen bestimmten Zweck oder eine bestimmte Vermarktung abgegeben.
SOWEIT GESETZLICH VORGESEHEN, BESTEHT DER EINZIGE BEHELF DES NUTZERS ODER
KÄUFERS SOWIE AUCH DIE HAFTUNGSBEGRENZUNG DES VERKÄUFERS FÜR SCHÄDEN,
BEEINTRÄCHTIGUNGEN ODER BESCHÄDIGUNGEN JEGLICHER ART IM ZUSAMMENHANG MIT
DEN WAREN (EINSCHLIESSLICH VON ANSPRÜCHEN, DIE SICH AUS DEM VERTRAG ODER
AUS FAHRLÄSSIGKEIT, UNERLAUBTER HANDLUNG, GEFÄHRDUNGSHAFTUNG U.Ä.
HERLEITEN) IN DER RÜCKGABE DER WAREN AN DEN VERKÄUFER UND ERSTATTUNG DES
KAUFPREISES ODER, NACH MASSGABE DES VERKÄUFERS, IN DER REPARATUR ODER DEM
ERSATZ DER WAREN. IN KEINEM FALL HAFTET DER VERKÄUFER FÜR KONKRETE, FOLGEODER BEILÄUFIG ENTSTANDENE SCHÄDEN. DER VERKÄUFER ÜBERNIMMT NICHT DIE
KOSTEN ODER GEBÜHREN FÜR INSTALLATION, DEMONTAGE ODER WIEDEREINBAU. Klage
gegen den Verkäufer, in welcher Form auch immer, kann nach Ablauf von 12 Monaten nach Eintreten
des Klagegrunds nicht mehr erhoben werden. Das Verlustrisiko von im Rahmen der Gewährleistung
an die Produktionsstätte des
Verkäufers zurückgegebene Waren trägt der Käufer, und bei eventueller erneuter Auslieferung liegt
das Verlustrisiko beim Verkäufer. Es gilt als vorausgesetzt, dass der Käufer und die Nutzer diese
Bestimmungen zur GEWÄHRLEISTUNGS- UND HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG, die die vollständige
und ausschließliche beschränkte Gewährleistung des Verkäufers umfasst, akzeptiert. Diese
GEWÄHRLEISTUNGS- UND HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG kann nur in schriftlicher Form, die der
Unterschrift eines leitenden Angestellten des Verkäufers bedarf, ergänzt, geändert oder hinsichtlich
eines Anspruchsverzichts eingeschränkt werden. Wartungsvereinbarung Da wir wissen, daß
funktionsunfähige oder defekte Instrumente unseren Kunden genauso schaden wie TSI, haben wir
eine Wartungsvereinbarung entwickelt, um uns sofort um alle auftretenden Probleme zu kümmern. Bei
Störungen wenden Sie sich bitte an den Händler in Ihrer Nähe, oder rufen Sie den TSI-Kundendienst
unter oder 001-651-490-2811 (international)
an.
3
Bedienungsanleitung AVT 55 / AVT 65 / AVT 75
1.
Einführung
Die TSI Luftgeschwindigkeitssonde ist ein Präzisionsinstrument zur Messung der
Luftgeschwindigkeit in Betriebs- oder Testeinrichtungen. TSI Sonden zeigen die
Geschwindigkeit unter Standardbedingungen von 21,1°C (70°F) und 101,4 kPa (14,7
psia) an. Die Sonde muß für den Betrieb auf die gewünschten
Geschwindigkeitseinheiten, die volle Betriebsgeschwindigkeit, das Ausgabesignal
und die Zeitkonstante eingestellt werden.
2.
Vollständigkeitsprüfung
Instrument und Zubehör sorgfältig auspacken und mit Abbildung vergleichen. Falls
Teile fehlen oder beschädigt sind, bitte sofort örtlichen Vertreter von TSI oder TSI
direkt benachrichtigen.
Abbildung 1
Inhalt:
Handbuch
Messfühlerbefestigungsschellen
Blechschrauben Nr. 6
Belchschrauben Nr. 10
Druckanschlußstück
Hinweis-Etiketten
4
Bedienungsanleitung AVT 55 / AVT 65 / AVT 75
Abbildung 2: Inhalt des Elektronikgehäuses
1. Einstell- und Fehleranzeige
5. Programmieranleitung (ausfaltbar)
2. Drucktasten (SET,
6. Druckanschlußstück (Strom)
3. Anschlußklemmenblock
4. Montagelöcher
3.
)
7. Kalibrieranschluss, nur
Herstellergebrauch
Anbringen des Sonden-Elektronikgehäuses
Das Elektronikgehäuse muss auf einer festen Unterlage angebracht werden.
ACHTUNG!
Die Länge des Sondenkabels darf NICHT verändert werden.
Änderungen der Kabellänge wirkt sich auf die Leistung und
Kalibrierung der Sonde aus.
Blechschraube Nr. 10
5
Bedienungsanleitung AVT 55 / AVT 65 / AVT 75
4.
Anbringen der Sonde
Die Sonde muss vor Gebrauch fest angebracht werden. Bei Montage in einem
Schacht oder Rohr muss er sich entweder 7,5 Schachtdurchmesser unterhalb oder 3
Schachtdurchmesser oberhalb von Objekten, die Turbulenzen verursachen können,
befinden. Der Richtungspunkt der Sonde muss gegen die Durchflussrichtung weisen.
Blechschraube Nr. 6
Druckanschlussstück
5.
Verdrahtung der Sonde
Drähte von den Drucktasten SET - ▼ - ▲ entfernt positionieren.
Leistungsbedarf: 11-30 V Gleichstrom oder 18-28 V
Wechselstrom 50/60 Hz, 350mA
Empfohlenes Kabel: Größe 18 abgeschirmt. Zur
Störungsvermeidung Abschirmung an der Sonde sowie am
Massen- oder Minuspol (-) der Stromquelle erden.
Empfohlener Transformator: 24 V Wechselstrom, 20VA.
Jede Sonde benötigt einen separaten Transformator zur
Vermeidung von Kurzschluß über die Erdleitung.
Ausgangs-Signal
Verdrahtung für AC-Strombetrieb
6
Bedienungsanleitung AVT 55 / AVT 65 / AVT 75
Ausgangs-Signal
Verdrahtung für DC-Strombetrieb
Ausgabemessgerät:
6.
1.
2.
3.
4.
Differentialeingabegerät (keine Erdung, unabhängige Plus- (+)
und Minus- (-) Pole) für gleitendes Signal am Meßgerät. Wenn
volle Differentialeingabe nicht möglich ist,
Stromstärkeausgabe (mA) wählen.
Inbetriebnahme der Sonde
Strom einschalten. Das Gerät durchläuft eine vorprogammierte
Einschaltroutine. Die interne Anzeige schreitet durch die derzeitigen
Einstellungen: Kalibrierdatum “CALdAtE”, “=“, Monat und Jahr “03.1995”(März
1995), Maßeinheiten “mEtErS”(m/s) oder “FEET”(ft/min), “=“, Ausgabeart und bereich “0-5V” und Zeitkonstante “tc = 1.00” in Sekunden. Danach zeigt die
Anzeige Geschwindigkeitsmessungen an.
Mit der Taste SET den Einstellmodus wählen. Im Einstellmodus fällt
die Spannungs- bzw. Stromabgabe der Sonde auf Null.
Mit den Tasten ▼ und ▲ die gewünschten Einstellungen wählen.
Zum Aufrufen der nächsten Einstellung die Taste SET drücken.
INFORMATION! Die Sonde gibt im Einstellmodus und während der
Anlaufzeit von 15 Sekungen kein Signal ab.
Einstellanzeige
Verfügbare Einsstellungen
SELECt UnitS
FEEt (ft/min) oder mEtErS (m/s)
SELECt FULL
SCALE
Vollen Geschwindigkeitsbereich wählen
SELECt OUtPUt
Ausgabeart: 0-5V, 0-10V, 1-5V, 2-10V, 4-20mA, 020mA wählen
SELECt tc
Zeitkonstante: 0,05 bis 10 Sekunden wählen
AdJUSt ZErO
Stellt Spannung/Stromstärke des Ausgabesignals
bei Nullgeschwindigkeit ein
AdJUSt SPAn
Verstellt Ausgabespannung/-stromstärke um
±15%
7
Bedienungsanleitung AVT 55 / AVT 65 / AVT 75
7.
Hinweise zur Zeitkonstante
Um eine schwankende Anzeige besser lesbar zu machen, kann die Ausgabezeitkonstante zwischen 0,05 und 10 Sekunden eingestellt werden. Die Zeitkonstante ist
eine Durchschnittsperiode. Ausgegeben wird der Durchschnitt der Messungen
während der letzten Zeitkonstantenperiode. Messungen erfolgen 20 mal pro Zeitkonstantenperiode bei Zeitkonstanten von mehr als einer Sekunde und 20 mal pro
Sekunde bei Zeitkonstanten von einer Sekunde oder weniger.
8.
Hinweise zur Bereichseinstellung
Mit dem Bereichsfaktor kann das Ausgabesignal um 15 Prozent nach unten oder
oben verstellt werden. Während der Bereichsfaktor in der Anzeige erscheint, mißt die
Sonde die Geschwindigkeit und gibt die entsprechende Spannung bzw. Stromstärke
für diese Geschwindigkeit aus. (Die Zeitkonstante ist nicht aktiviert). Durch Ändern
des Bereichsfaktors kann das Ausgabesignal der Sonde um bis zu 15 Prozent nach
unten oder oben verändert werden.
9.
Einstellung des Ausgabesignals für Nullgeschwindigkeit
In einzelnen Fällen ist es möglich, daß eine Fernanzeige nicht mit der Signalausgabe
bei Nullgeschwindigkeit übereinstimmt. Um die Abweichung zu korrigieren, muß das
Ausgabesignal für Nullgeschwindigkeit verstellt werden. Die Sonde in den
Einstellmodus schalten und durch die Einstellanzeigen schreiten, bis “AdJUSt ZErO”
erscheint. Die Sonde zeigt nun die Spannung bzw. Stromstärke an, die für den
Nullwert eingestellt wurde und ausgegeben wird. Die Ausgabespannung bzw. stromstärke mit den Tasten ▼ und ▲ verstellen. Das Ausgabesignal so lange
verstellen, bis das Ferngerät den erwarteten Nullwert anzeigt. Die Sonde zeigt die
Spannung oder Stromstärke an, die mit der Fabrikkalibrierung übereinstimmt. Die
Geschwindigkeiten sollten nun an der Einstell- und Fehleranzeige und an der
Fernanzeige übereinstimmen.
8
Bedienungsanleitung AVT 55 / AVT 65 / AVT 75
10.
Umrechnung des Ausgabesignals
Die folgende Formel dient zur Umrechnung des Ausgabesignals in eine
Geschwindigkeit:
V=
Eout – E0
EFS – E0
* Vout
V = Gemessene Geschwindigkeit
VFS = Volle Geschwindigkeit in ft/min oder m/s
Eout = Spannung oder Stromstärke für gemessene Geschwindigkeit
Eo = Spannung oder Stromstärke für Nullgeschwindigkeit
EFS = Spannung oder Stromstärke für volle Geschwindigkeit
Beispiel: Die Ausgabespannung der Sonde beträgt 2,6 Volt, die volle
Geschwindigkeit ist 50 m/s, die Ausgabeart ist 1-5 Volt:
V=
11.
2.6 Volt – 1.0 Volt
5.0 Volt – 1.0 Volt
* 50 m/s = 20 m/s
Fehlerbehebung
Symptom
Mögliche Ursache und Behebung
Kein oder schwaches Ausgabesignal
Falsche Eigabespannung
Sonde in falscher Position
Sonde ragt nicht über den Schutzschild heraus
Ausgabeart oder –bereich falsch eingestellt
Strom- oder signalanschluss lose
Vollgeschwindigkeitsbereich falsch eingestellt
Geschwindigkeit schwer lesbar
Interne Anzeige ist nur für
Einstellung/Fehlerdiagnose bestimmt
Genauigkeit der Geschwindigkeitsmessung
zuweifelhaft
Schmitziger Fühler, auf Schmutz- oder
Staubablagerungen prüfen
Unregelmäßige Messergebnisse
Turbulenz, Fühlerposition überprüftgen,
Zeitkonstante erhöhen, um Unregelmäßigkeiten
auszugleichen
9
Bedienungsanleitung AVT 55 / AVT 65 / AVT 75
12.
Sonde Reinigen
Staub und Schmutz können sich auf der Sonde absetzen. Falls notwendig, die
Sonde vorsichtig mit einer weichen Bürste und einer milden Reinigungslösung wie
Isopropylalkohol reinigen.
13.
Nachkalibrierung
Zur Erhaltung der hohen Genauigkeit Ihrer Geschwindigkeitsmessungen empfiehlt
Airflow eine jährliche Nachkalibrierung Ihrer Sonde.
14.
Technische Daten
Modelle AVT 55, AVT 65, AVT 75
Genauigkeit
Wiederholbarkeit
Reaktionszeit auf
Luftstrom
AVT 55
1
±2,0% des Meßwerts
±0,5% des gewählten
Bereichs
<±1,0% der Anzeige
0,2 sec
4
3
AVT 65
1
±2,0% desMeßwerts
±0,5% des gewählten
Bereichts
3
<±1,0% der Anzeige
0,2 sec
4
AVT 75
2
±3,0% des Meßwerts
±0,1% des gewählten
Bereichts
Unzutreffend
5 sec
4
Gemeinsame Daten für alle Modelle
Wählbare Geschwindigkeitsbereiche
Modell AFT 55 / AVT 65 0,125m/s bis 1,0, 1,25, 1,50, 2,0, 2,5, 3,0, 4,0, 5,0, 7,5, 10,0,
12,5, 15,0, 20,0, 25,0, 30,0, 40,0, 50,0 m/s (25 ft/min bis
200, 250, 300, 400, 500, 750, 1000, 1250, 3000, 4000, 5000,
7500, 10000 ft/min)
Modell AVT 75
0,05 m/s bis 0,5, 0,75, 1,00, 1,25, 1,50, 2,0, 2,5 m/s
(10 ft/min bis 100, 125, 150, 200, 250, 300, 400, 500 ft/min)
Minimales Auflösungsvermögen: 0,07% des gewählten Geschwindigkeitsendbereiches
Eingabestrom:
11-30 VDC oder 18-28 VAC, 350mA max5
Ausgabeimpedanz:
Spannung: weniger als 1 Ohm, 20 mA max. Stromquelle
Ausgabewiderstand:
Strom: 500 Ohm maximaler Lastwiderstand
Ausgabesignal (wählbar)
0-5V, 0-10V, 1-5V, 2-10V, 0-20mA, 4-20mA
Ausgabezeitkonstante (wählbar): 0,05 bis 10 Sekunden.
Sondelänge:
75 mm, 150 mm, 225 mm oder 300 mm (3 in, 6 in, 9 in
oder 12 in)
Temperatur Ausgleichsbereich:
0 bis 60°C (32 bis 140°F)
Sondebetrieb:
0 bis 93°C (32 bis 200°F)
Elektronikbetrieb:
0 bis 93°C (32 bis 200°F)
Lagerung:
0 bis 93°C (32 bis 200°F)
1
von 18 bis 28°C (64,4 bis 82,4°F), außerhalb dieses Bereichs 0,2% pro °C
(0,11% pro °F) innerhalb des Temperaturkompensationsbereich addieren
2
von 20 bis 26°C (68 bis 78,8°F), außerhalb dieses Bereichs 0,5% pro °C
(0,28% pro °F) innerhalb des Temperaturkompensationsbereichs addieren
3
Normalabweichung auf Basis von Einminutendurchschnitt von 0,5 bis 5,0 m/s
(100 bis 1000 ft/min).
Für 63% des Schlußwertes, geprüft bei 7,5 m/s (1000 ft/min).
Eingabespannung muß innerhalb der Spezifikationen gehalten werden.
Kalibrierung erfolgt mit horizontal liegendem Fühler in horizontalem Luftstrom. Unsicherheit wächst bei vertikaler Strömung
nach unten bei Geschwindigkeiten von weniger als 0,25 m/s (50 ft/min). Richtungsempfindlichkeit von Modell AVT 75
beträgt +5%/-20% des Meßwerts +0/-0,05 m/s (+0/-10 ft/min) über 270° Winkel unabhängig von der Strömungsrichtung.
4
5
10
Bedienungsanleitung AVT 55 / AVT 65 / AVT 75
Notizen:
11
Version Juli 2013 – Änderungen vorbehalten
Airflow Lufttechnik GmbH
Kleine Heeg 21 53359 Rheinbach
Telefon: 02226/9205-0 Fax: 02226/9205-11
[email protected] www.airflow.de
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement