Digital Loudspeaker management system

Digital Loudspeaker management system
BEDIENUNGSANLEITUNG
DXO-48
Digital Loudspeaker
management system
Für weiteren Gebrauch aufbewahren!
Keep this manual for future needs!
© Copyright
Nachdruck verboten!
Reproduction prohibited!
Inhaltsverzeichnis
EINFÜHRUNG................................................................................................................................................... 3
SICHERHEITSHINWEISE................................................................................................................................. 3
BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG .................................................................................................. 5
GERÄTEBESCHREIBUNG .............................................................................................................................. 6
Features ......................................................................................................................................................... 6
Frontseite ....................................................................................................................................................... 6
Rückseite ....................................................................................................................................................... 7
INSTALLATION ................................................................................................................................................ 8
Rackeinbau .................................................................................................................................................... 8
Eingänge ........................................................................................................................................................ 8
Ausgänge ....................................................................................................................................................... 8
Anschluss ans Netz........................................................................................................................................ 8
INBETRIEBNAHME .......................................................................................................................................... 8
Systemtest ..................................................................................................................................................... 8
BEDIENUNG ..................................................................................................................................................... 9
System-Einstellungen .................................................................................................................................... 9
Input-Einstellungen ...................................................................................................................................... 12
Output-Einstellungen.................................................................................................................................... 13
REINIGUNG UND WARTUNG........................................................................................................................ 17
Sicherungswechsel ...................................................................................................................................... 17
TECHNISCHE DATEN .................................................................................................................................... 18
Das neueste Update dieser Bedienungsanleitung finden Sie im Internet unter:
You can find the latest update of this user manual in the Internet under:
www.psso.de
2/2
10356360_V_1_1_D.DOC
BEDIENUNGSANLEITUNG
DXO-48
Digitales Lautsprechermanagement-System
Lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme zur eigenen Sicherheit diese Bedienungsanleitung sorgfältig durch!
Alle Personen, die mit der Aufstellung, Inbetriebnahme, Bedienung, Wartung und Instandhaltung dieses
Gerätes zu tun haben, müssen
- entsprechend qualifiziert sein
- diese Bedienungsanleitung genau beachten
- die Bedienungsanleitung als Teil des Produkts betrachten
- die Bedienungsanleitung während der Lebensdauer des Produkts behalten
- die Bedienungsanleitung an jeden nachfolgenden Besitzer oder Benutzer des Produkts weitergeben
- sich die letzte Version der Anleitung im Internet herunter laden
EINFÜHRUNG
Wir freuen uns, dass Sie sich für einen PSSO DXO-48 Systemcontroller entschieden haben. Wenn Sie
nachfolgende Hinweise beachten, sind wir sicher, dass Sie lange Zeit Freude an Ihrem Kauf haben werden.
Nehmen Sie den DXO-48 aus der Verpackung.
SICHERHEITSHINWEISE
ACHTUNG!
Seien Sie besonders vorsichtig beim Umgang mit gefährlicher Netzspannung. Bei dieser Spannung können Sie einen lebensgefährlichen elektrischen Schlag erhalten!
Dieses Gerät hat das Werk in sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand verlassen. Um diesen Zustand zu
erhalten und einen gefahrlosen Betrieb sicherzustellen, muss der Anwender unbedingt die Sicherheitshinweise und die Warnvermerke beachten, die in dieser Gebrauchsanweisung enthalten sind.
3/3
10356360_V_1_1_D.DOC
Unbedingt lesen:
Bei Schäden, die durch Nichtbeachtung dieser Bedienungsanleitung verursacht werden, erlischt der
Garantieanspruch. Für daraus resultierende Folgeschäden übernimmt der Hersteller keine Haftung.
Bitte überprüfen Sie vor der ersten Inbetriebnahme, ob kein offensichtlicher Transportschaden vorliegt.
Sollten Sie Schäden an der Netzleitung oder am Gehäuse entdecken, nehmen Sie das Gerät nicht in Betrieb
und setzen sich bitte mit Ihrem Fachhändler in Verbindung.
Der Aufbau entspricht der Schutzklasse I. Der Netzstecker darf nur an eine Schutzkontakt-Steckdose
angeschlossen werden, deren Spannung und Frequenz mit dem Typenschild des Gerätes genau
übereinstimmt. Ungeeignete Spannungen und ungeeignete Steckdosen können zur Zerstörung des Gerätes
und zu tödlichen Stromschlägen führen.
Den Netzstecker immer als letztes einstecken. Der Netzstecker muss dabei gewaltfrei eingesetzt werden.
Achten Sie auf einen festen Sitz des Netzsteckers.
Lassen Sie die Netzleitung nicht mit anderen Kabeln in Kontakt kommen! Seien Sie vorsichtig beim Umgang
mit Netzleitungen und -anschlüssen. Fassen Sie diese Teile nie mit feuchten Händen an! Feuchte Hände
können tödliche Stromschläge zu Folge haben.
Netzleitungen nicht verändern, knicken, mechanisch belasten, durch Druck belasten, ziehen, erhitzen und
nicht in die Nähe von Hitze- oder Kältequellen bringen. Bei Missachtung kann es zu Beschädigungen der
Netzleitung, zu Brand oder zu tödlichen Stromschlägen kommen.
Die Kabeleinführung oder die Kupplung am Gerät dürfen nicht durch Zug belastet werden. Es muss stets
eine ausreichende Kabellänge zum Gerät hin vorhanden sein. Andernfalls kann das Kabel beschädigt
werden, was zu tödlichen Stromschlägen führen kann.
Achten Sie darauf, dass die Netzleitung nicht gequetscht oder durch scharfe Kanten beschädigt werden
kann. Überprüfen Sie das Gerät und die Netzleitung in regelmäßigen Abständen auf Beschädigungen.
Werden Verlängerungsleitungen verwendet muss sichergestellt werden, dass der Adernquerschnitt für die
benötigte Stromzufuhr des Gerätes zugelassen ist. Alle Warnhinweise für die Netzleitung gelten auch für
evtl. Verlängerungsleitungen.
Gerät bei Nichtbenutzung und vor jeder Reinigung vom Netz trennen! Fassen Sie dazu den Netzstecker an
der Griffläche an und ziehen Sie niemals an der Netzleitung! Ansonsten kann das Kabel und der Stecker
beschädigt werden was zu tödlichen Stromschlägen führen kann. Sind Stecker oder Geräteschalter, z. B.
durch Einbau nicht erreichbar, so muss netzseitig eine allpolige Abschaltung vorgenommen werden.
Wenn der Netzstecker oder das Gerät staubig ist, dann muss es außer Betrieb genommen werden, der
Stromkreis muss allpolig unterbrochen werden und das Gerät mit einem trockenen Tuch gereinigt werden.
Staub kann die Isolation reduzieren, was zu tödlichen Stromschlägen führen kann. Stärkere Verschmutzungen im und am Gerät dürfen nur von einem Fachmann beseitigt werden.
Es dürfen unter keinen Umständen Flüssigkeiten aller Art in Steckdosen, Steckverbindungen oder in
irgendwelche Geräteöffnungen oder Geräteritzen eindringen. Besteht der Verdacht, dass - auch nur
minimale - Flüssigkeit in das Gerät eingedrungen sein könnte, muss das Gerät sofort allpolig vom Netz
getrennt werden. Dies gilt auch, wenn das Gerät hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt war. Auch wenn das
Gerät scheinbar noch funktioniert, muss es von einen Fachmann überprüft werden ob durch den
Flüssigkeitseintritt eventuell Isolationen beeinträchtigt wurden. Reduzierte Isolationen können tödliche
Stromschläge hervorrufen.
In das Gerät dürfen keine fremden Gegenstände gelangen. Dies gilt insbesondere für Metallteile. Sollten
auch nur kleinste Metallteile wie Heft- und Büroklammern oder gröbere Metallspäne in das Gerät gelangen,
so ist das Gerät sofort außer Betrieb zu nehmen und allpolig vom Netz zu trennen. Durch Metallteile
hervorgerufene Fehlfunktionen und Kurzschlüsse können tödliche Verletzungen zur Folge haben.
Bevor das Gerät eingeschaltet wird, müssen alle Fader und Lautstärkeregler auf "0" bzw. auf minimum
gestellt werden.
ACHTUNG: Endstufen immer zuletzt einschalten und zuerst ausschalten!
Kinder und Laien vom Gerät fern halten!
4/4
10356360_V_1_1_D.DOC
GESUNDHEITSRISIKO!
Beim Betreiben einer Beschallungsanlage lassen sich Lautstärkepegel erzeugen, die zu irreparablen Gehörschäden führen können.
Im Geräteinneren befinden sich keine zu wartenden Teile. Eventuelle Servicearbeiten sind ausschließlich
dem autorisierten Fachhandel vorbehalten!
BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG
Bei diesem Gerät handelt es sich um ein professionelles Lautsprecher-Management-System. Dieses Produkt
ist für den Anschluss an 115/230 V, 50/60 Hz Wechselspannung zugelassen und wurde ausschließlich zur
Verwendung in Innenräumen konzipiert.
Vermeiden Sie Erschütterungen und jegliche Gewaltanwendung bei der Installierung oder Inbetriebnahme
des Gerätes.
Achten Sie bei der Wahl des Installationsortes darauf, dass das Gerät nicht zu großer Hitze, Feuchtigkeit
und Staub ausgesetzt wird. Vergewissern Sie sich, dass keine Kabel frei herumliegen. Sie gefährden Ihre
eigene und die Sicherheit Dritter!
Die Umgebungstemperatur muss zwischen -5° C und +45° C liegen. Halten Sie das Gerät von direkter
Sonneneinstrahlung (auch beim Transport in geschlossenen Wägen) und Heizkörpern fern.
Die relative Luftfeuchte darf 50 % bei einer Umgebungstemperatur von 45° C nicht überschreiten.
Dieses Gerät darf nur in einer Höhenlage zwischen -20 und 2000 m über NN betrieben werden.
Betreiben Sie das Gerät nicht in extrem heißen (über 35° C) oder extrem kalten (unter 5° C) Umgebungen.
Halten Sie das Gerät von direkter Sonneneinstrahlung (auch beim Transport in geschlossenen Wägen) und
Heizkörpern fern.
Die Umgebungstemperatur muss zwischen -5° C und +45° C liegen.
Die relative Luftfeuchte darf 50 % bei einer Umgebungstemperatur von 45° C nicht überschreiten.
Dieses Gerät darf nur in einer Höhenlage zwischen -20 und 2000 m über NN betrieben werden.
Nehmen Sie das Gerät erst in Betrieb, nachdem Sie sich mit seinen Funktionen vertraut gemacht haben.
Lassen Sie das Gerät nicht von Personen bedienen, die sich nicht mit dem Gerät auskennen. Wenn Geräte
nicht mehr korrekt funktionieren, ist das meist das Ergebnis von unsachgemäßer Bedienung!
Reinigen Sie das Gerät niemals mit Lösungsmitteln oder scharfen Reinigungsmitteln, sondern verwenden
Sie ein weiches und angefeuchtetes Tuch.
Soll das Gerät transportiert werden, verwenden Sie bitte die Originalverpackung, um Transportschäden zu
vermeiden.
Beachten Sie bitte, dass eigenmächtige Veränderungen an dem Gerät aus Sicherheitsgründen verboten
sind.
Der Serienbarcode darf niemals vom Gerät entfernt werden, da ansonsten der Garantieanspruch erlischt.
Wird das Gerät anders verwendet als in dieser Bedienungsanleitung beschrieben, kann dies zu Schäden am
Produkt führen und der Garantieanspruch erlischt. Außerdem ist jede andere Verwendung mit Gefahren, wie
z. B. Kurzschluss, Brand, elektrischem Schlag, etc. verbunden.
5/5
10356360_V_1_1_D.DOC
GERÄTEBESCHREIBUNG
Der PSSO Systemcontroller ist für den professionellen Anwendungsbereich vorgesehen. Die Ein- und
Ausgänge des PSSO Systemcontrollers sind mit XLR-Buchsen ausgestattet.
Die Belegung der XLR-Einbaukupplungen und -stecker lautet:
PIN 1 = Masse
PIN 2 = Signal +
PIN 3 = Signal -
Features
Digitales Lautsprecher-Management-System
• 4 Eingänge und 8 Ausgänge mit flexiblem
Signalrouting
• 32-Bit (auf 40-Bit erweiterbar) floating point DSP
• 96 kHz Sample Rate
• 24 Bit A/D-Wandler
• 6 voll parametrische Equalizerbänder pro Einund Ausgang
• Flankensteilheit bis zu 48 dB/Oktave
• Großes Display
• 30 speicherbare Benutzerprogramme
• Bis zu 450 ms Signaldelay an den Ein- und
Ausgängen einstellbar
• Delay anzeigbar in Millisekunden, Meter, Feet
und Frame/Second
• Ausgangslimiter mit einstellbaren LimiterThreshold, Attack- und Release-Zeiten zum
Überlastschutz Ihrer Beschallungsanlage
•
Lock-Funktion
zum
Schutz
der
Programmeinstellungen
• Phasenumkehrschalter pro Ausgang
• Digitale Einstellung der Eingangsempfindlichkeit
von -40 dB bis +15 dB
Frontseite
1) LED INPUT Meter
Zur Anzeige des aktuellen Peak-Signalpegels. Abstufung: Signal (-42dB), -12dB, -6dB, -3dB, Clip/Limit. Die
LED Clip/Limit zeigt die Übersteuerungsgrenze des Gerätes an.
2) LED OUTPUT Meter
Zur Anzeige des aktuellen peak Ausgangspegels in Abhängigkeit zum eingestellten Limiter Threshold
Wertes. Abstufung: Signal (-42dB), -12dB, -6dB, -3dB, Clip/Limit. Die LED Clip/Limit zeigt die Aktivität des
Limiters am jeweiligen Ausgang an.
3) LCD-Display
Zur Anzeige der Funktionen und Eingaben.
4) <<MENU und MENU>>-Tasten
Zum Navigieren zwischen den einzelnen Menus.
5) <<CURSOR und CURSOR>>-Tasten
Zum Navigiern innerhalb eines Menus.
6) Jog-Rad
Zur Einstellung des entsprechenden Parameters. Wenn Sie das Rad nach rechts drehen, erhöhen Sie den
Parameterwert. Der Parameterwert wird verringert, sobald Sie das Rad nach links drehen.
Das Rad reagiert auf die Geschwindigkeit Ihres Drehens. Dies ermöglicht eine sehr schnelle
Parametereinstellung auch bei großen Werteveränderungen.
6/6
10356360_V_1_1_D.DOC
Beim Einstellen von Delays und Frequenzen (Auflösung 1Hz) und gleichzeitigem Drücken der SPEED-Taste
erhöht/verringert sich der jeweilige Wert 100x schneller.
7) Input Mute-Tasten
Zum Stummschalten der einzelnen Eingänge. Ein stummgeschalteter Eingang wird durch die rot leuchtende
Mute-Taste des jeweiligen Eingangs angezeigt.
8) Input GAIN/MENU-Tasten
Zum Selektieren eines oder mehrerer Eingänge. Ein selektierter Eingang wird durch grünes Leuchten der
jeweiligen GAIN/MENU-Taste angezeigt und die Parameter dieses Eingangs erscheinen im LCD-Display. Es
erscheint das Menu in welchem die letzten Veränderungen vorgenommen wurden.
Zum gleichzeitigen Editieren eines Parameters in mehreren Kanälen lassen sich die Kanäle miteinander
verkoppeln. Dazu wird die GAIN/MENU-Taste des ersten Kanals gedrückt gehalten und nun die Tasten der
weiteren zu verkoppelnden Kanäle. Input und Output Kanäle können nicht miteinander verkoppelt werden!
9) Output Mute-Tasten
Zum Stummschalten der einzelnen Ausgänge. Ein stummgeschalteter Ausgang wird durch die rot
leuchtende Mute-Taste des jeweiligen Ausgangs angezeigt.
10) Output GAIN/MENU-Tasten
Zum Selektieren eines oder mehrerer Ausgänge. Ein selektierter Ausgang wird durch grünes Leuchten der
jeweiligen GAIN/MENU-Taste angezeigt und die Parameter dieses Ausgangs erscheinen im LCD-Display.
Es erscheint das Menu in welchem die letzten Veränderungen vorgenommen wurden.
Zum gleichzeitigen Editieren eines Parameters in mehreren Kanälen lassen sich die Kanäle miteinander
verkoppeln. Dazu wird die GAIN/MENU-Taste des ersten Kanals gedrückt gehalten und nun die Tasten der
weiteren zu verkoppelnden Kanäle. Input und Output Kanäle können nicht miteinander verkoppelt werden!
11) ENTER/SYS/SPEED-Taste
Diese Taste hat drei Funktionen:
- ENTER: Befinden sie sich im System-Menu werden mit dieser Taste bestimmte Funktionen bestätigt.
- SYS: Befinden sie sich im Main-Menu lässt sich durch Drücken dieser Taste das System-Menu erreichen.
- SPEED: Drücken erlaubt 100x schnellere Werteveränderung beim Einstellen von Delay und Frequenz
(1Hz)
12) EXIT-Taste
Durch Drücken dieser Taste lässt sich das Main-Menü erreichen.
Rückseite
13) NETZANSCHLUSS-BUCHSE
Stecken Sie hier die Netzleitung ein.
Netzschalter
Zum Ein- und Ausschalten des Gerätes.
14) SPANNUNGSWAHLSCHALTER
Achten Sie auf die richtige Einstellung.
15) RS232 - BUCHSE
16) Slots für optionale Erweiterungen
17) ANALOGE AUSGANGSBUCHSEN
18) ANALOGE EINGANGSBUCHSEN
7/7
10356360_V_1_1_D.DOC
INSTALLATION
Rackeinbau
Dieser Systemcontroller ist für ein 19" Rack/483mm vorgesehen. Die Mindesteinbautiefe beträgt Gerätetiefe
plus mindestens 10 cm für Stecker und Kabel. Die Höhe beträgt nur 44 mm. Sie können den
Systemcontroller mit vier Schrauben M6 im Rack befestigen.
Beim Rackeinbau ist darauf zu achten, dass die warme Luft aus dem Rack entweichen kann und genügend
Abstand zu anderen Geräten vorhanden ist. Das Rackgehäuse sollte mit einem Lüfter versehen sein.
Eingänge
Gute Kabelführung verbessert die Klangqualität Ihres PA-Systems enorm. Eingangskabel sollten kurz und
direkt sein, da hohe Frequenzen stark gedämpft werden, wenn die Kabel unnötig lang sind. Außerdem ist die
Gefahr von Brummeinstreuungen und Rauschen bei langen Kabeln erheblich größer. Müssen jedoch lange
Kabelwege zurückgelegt werden, sollten auf jeden Fall symmetrische Kabel verwendet werden.
Die Eingänge Ihres PSSO Systemcontrollers sind mit elektronisch symmetrierten XLR-Verbindungen
ausgestattet.
Ausgänge
Die Ausgänge Ihres PSSO Systemcontrollers sind mit elektronisch symmetrierten XLR-Verbindungen
ausgestattet.
Anschluss ans Netz
Schließen Sie das Gerät über die beiliegende Netzanschlussleitung ans Netz an.
Die Belegung der Anschlussleitungen ist wie folgt:
Leitung
Braun
Blau
Gelb/Grün
Pin
Außenleiter
Neutralleiter
Schutzleiter
International
L
N
Der Schutzleiter muss unbedingt angeschlossen werden!
Wenn das Gerät direkt an das örtliche Stromnetz angeschlossen wird, muss eine Trennvorrichtung mit
mindestens 3 mm Kontaktöffnung an jedem Pol in die festverlegte elektrische Installation eingebaut werden.
INBETRIEBNAHME
Versichern Sie sich, dass der Systemcontroller vor den Verstärkern angeschaltet wird, um den Einschalt(bass)schlag zu vermeiden. Dadurch wird verhindert, dass Sie Ihr Publikum verärgern und schützt Ihre
Lautsprecher und Endstufen vor Beschädigung.
Systemtest
Nachdem Sie alle Kabel angeschlossen haben, sollten Sie das System testen.
Verwenden Sie zum Testen des Systems immer die gleichen CDs mit verschiedenen Musikstücken für Bassund Höhentests, Stücke mit viel Vokalanteil, gesprochene Texte, Pink Noise oder White Noise, so dass Sie
den Originalklang im Ohr haben und Veränderungen in den Einstellungen leicht wahrnehmen können.
Drücken Sie alle Mute-Tasten, um alle Ausgänge stumm zu schalten.
Aktivieren Sie zuerst die Ausgänge mit den Hochtonsignalen. Im Falle einer falschen Verkabelung gelangen
HF-Signale an die Bassboxen, die dadurch nicht beschädigt werden. Im umgekehrten Fall würden die LFSignale Ihre Hochtöner zerstören.
8/8
10356360_V_1_1_D.DOC
BEDIENUNG
Schalten Sie das Gerät über den Netzschalter ein.
Das Gerät initialisiert sich und zeigt folgendes im LCD-Display:
8 sec
Nach erfolgreicher Initialisierung erscheinen Programmnummer und –name des aktuellen Programms im
LCD-Display. Das aktuelle Programm ist das letzte vor Ausschalten des Gerätes aufgerufene oder
gespeicherte Programm.
System-Einstellungen
Die Menüs der System-Einstellungen lassen sich durch Drücken des SYS-Tasters erreichen solange man
sich im Main-Menu befindet, nicht jedoch solange man sich in einem Input- oder Output-Menü befindet. In
einem solchen Fall zuerst die EXIT Taste drücken. Es existieren 6 Menü-Seiten.
In den System-Einstellungen lassen sich die das allgemeine Verhalten des DXO-48 bestimmenden
Parameter einstellen.
Bitte beachten sie dass alle hier gemachten Änderungen mit der ENTER-Taste bestätigt werden müssen um
versehentlichen Fehleinstellungen vorzubeugen!
1. Programm-Recall-Menü
Der DXO-48 hat einen Speicher für bis zu 30 verschiedene Programme. Im Programm-Recall-Menü werden
bereits gespeicherte Programme wieder aufgerufen.
PROG – Programm-Nummer
NAME – Programm-Name
Betätigen Sie die das Jog-Rad, um ein beliebiges Programm wieder aufzurufen. Es kann nur zwischen
bereits gespeicherten Programmen gewählt werden.
Drücken Sie die ENTER-Taste zu Bestätigung und das gewünschte Programm wird aufgerufen.
9/9
10356360_V_1_1_D.DOC
Der Programm-Name kann hier nicht verändert werden!
2. Program-Store-Menü
Der DXO-48 kann bis zu 30 verschieden Programme abspeichern.
PROG – Programm-Nummer
NAME – Programm-Name
Betätigen Sie die das Jog-Rad, um einen beliebigen Speicherplatz anzuwählen. Bitte beachten sie dass falls
sich auf dem gewählten Speicherplatz bereits ein anders Programm befindet dieses beim Speichern
gelöscht und durch das Neue überschrieben wird. Überprüfen sie vor dem Speichern also immer dass der
Speicherplatz entweder frei ist, oder dass dort befindliche Programm nicht mehr benötigt wird.
Geben Sie dem Programm einen bis zu 12 Zeichen langen Namen. Mit dem Jog-Rad können Sie die
Buchstaben auswählen. Um den Cursor vor- und zurückzubewegen (z. B. nächsten Buchstaben eingeben,
vorherige Eingabe korrigieren), betätigen Sie die <<CURSOR / CURSOR>>-Tasten.
Drücken Sie die ENTER-Taste zu Bestätigung und das gewünschte Programm wird abgespeichert.
3. Konfigurations-Menü
Mittels des Konfigurations-Menüs können sie für einige Grundanwendungen sehr schnell die Eingänge mit
den passenden Ausgängen verbinden. Diese Verbindungen können weiterhin wie gewohnt geändert
werden.
Bitte beachten Sie dass alle weiteren Einstellungen wie Filtertype, Trennfrequenzen oder die Güte von Hand
im jeweiligen Output-Menü eingestellt werden müssen!
SYSTEM-SETUP MENU:Config
MODE:None
None
4. Copy-Channels-Menü
Mittels dieses Menüs können sie schnell und komfortabel Parametereinstellungen von einem auf einen
anderen Kanal übertragen.
10/10
10356360_V_1_1_D.DOC
SOURCE – Quell Kanal
Stellen sie hier den Kanal ein von dem kopiert werden soll.
TARGET – Ziel Kanal
Stellen sie hier den Kanal ein auf den kopiert werden soll.
Nach Bestätigung mittels ENTER werden die Parameter-Einstellungen von Quell- auf Ziel-Kanal kopiert.
Sind Quelle und Ziel beide Input-Kanäle oder beide Output-Kanäle werden alle Parameter kopiert. Ist einer
der Kanäle jedoch ein Input der andere ein Output werden nur Level, Polarität, Delay und die EqualizerEinstellungen kopiert.
5. Generelle-System-Parameter-Menü
SYSTEM-SETUP MENU: General
FREQ MODE :36 Steps/0ct
DELAY UNIT:ms
DEVICE#
:1 PORT: RS 232
FREQ MODE – Frequenz Schrittweite
Hier wird eingestellt ob die Frequenzeinstellung von Equalizer und Trennfrequenz in 1 Hz oder 1/36 Oktave
Schritten möglich ist.
DELAY UNIT – Delay-Einheit
Festlegung ob die Delay-Einstellungen in millisekunden (ms), Feet (ft) oder Meter (m) angezeigt werden.
DEVICE# - ID
Vergibt eine ID von 1 – 16 an das Gerät.
6. Security-Menü
Der DXO-48 ermöglicht es dem Benutzer die Einstellungen vor ungewollten oder unerlaubten Änderungen
zu schützen. Es können verschiedene Menüs einzeln gesperrt werden und sind nur durch Eingabe eines
Passwortes wieder zugänlich und veränderbar.
MENU – zu sicherndes Menü
Wählen sie das Menü welches gesperrt werden soll. Zur Auswahl stehen die folgenden Menüs:
- In-Signal: Input Signal Menü (Level, Polarität, Delay)
- In-EQ: Input EQ Menü
- In-Name: Input Channel Name Menü
11/11
10356360_V_1_1_D.DOC
-
Out-Signal: Output Signal Menü (Level, Polarity, Delay)
Out-EQ: Output EQ-Menü
Out-Xover: Output Crossover Menü
Out-Limit: Output Limiter Menü
Out Source: Output Source Menü
Out-Name: Output Channel Name Menü
System: System-Menü
LOCK - Sperren
Dieser Parameter sperrt (Yes) oder entsperrt (No) das ausgewählte Menü.
PASSWORD
Das Passwort des DXO-48 ist 4 Stellen lang. Es kann nur mittels der PC-Software geändert werden! Die
Werkseinstellung ist ohne Passwort.
Input-Einstellungen
Die Menüs der Input-Kanäle lassen sich durch Drücken des zum jeweiligen Kanal gehörenden MENUTasters erreichen. Es existieren 3 Menü-Seiten pro Kanal.
1. Signal-Menü
LEVEL – Eingangspegel (Gain)
Über das Jog-Rad lässt sich der Eingangspegel von -40dB bis +15dB in 0,25dB Schritten einstellen.
POL - Polarität
Die Polarität jedes Eingangs lässt sich zwischen normal (+) und invertiert (-) umschalten.
DELAY
Mit Hilfe eines Delays ist es möglich, konstruktiv bedingte Laufzeitunterschiede in den Lautsprecherboxen
oder Laufzeitdifferenzen bei räumlich an verschiedenen Orten aufgestellten Boxen zu kompensieren.
Durch Drehen des Jog-Rades können Sie die gewünschte Delayzeit zwischen 0 und 500ms in 21 µs
Schritten einstellen. Das Delay lässt sich in Millisekunden (ms), Feet (ft) oder Metern (m) anzeigen. Diese
Einheit kann im System-Menü umgestellt werden.
Berechnung der Verzögerungszeit:
Die Verzögerungszeit T entspricht der Entfernung D in Meter geteilt durch die Schallgeschwindigkeit C.
T=D/C
Berechnung der Schallgeschwindigkeit: C=20,6 * (273 + °C) in Meter/Sekunde.
2. EQ-Menü
Zuweisbare Equalizer
Mit dem DXO-48 lassen sich individuelle Equalizer für jeden Kanal (IN A-C, OUT 1-8) zuweisen.
Die Anzahl der zuweisbaren Equalizer hängt mit den verfügbaren Systemressourcen zusammen. Erscheint
die Meldung „No more filters“ können Sie Systemressourcen freigeben, indem Sie andere Programme oder
Equalizer auf anderen Kanälen löschen.
Als Equalizertypen stehen Hoch- und Tiefton-Kuhschwanzfilter mit 6 oder 12 dB pro Oktave oder
vollparametrische Glockenfilter zur Verfügung.
12/12
10356360_V_1_1_D.DOC
Der Regelbereich liegt bei -30 dB bis +15 dB in 0,25 dB Schritten. Die Bandbreite liegt zwischen 0,02 und
2,5 Oktaven, einstellbar in 0,01 Oktaven Schritten (nur Bell). Die einstellbaren Equalizerfrequenzen reichen
von 20 Hz bis 20 kHz.
IN_1:XXXXXX MENU:EQ
EQ# :1
BW:0.33oct
LEVEL:0.00dB
Q=4.36
FREQ :1000Hz TYPE:PEQ
EQ# – Nummer des Equalizers
Wählt eines der 6 verfügbaren Equalizer-Bänder.
LEVEL – Equalizer Gain
Dient zu Einstellung der Absenkung oder Enhebung des jeweiligen Equlizerbandes.
FREQ – Equalizer Frequenz
Die Frequenz lässt sich entweder in 1Hz Schritten oder 1/36 Oktaven Schritten einstellen. Die Schrittweite
wird im System-Menü umgestellt.
BW – Equalizer Bandbreite
Einstellung der Bandbreite pro Equalizerband. Die anwählbaren Bandbreitenwerte variieren je nachdem ob
das entsprechende Equalizerband als Glocken- oder Kuhschwanzfilter arbeitet.
TYPE - Equalizertype
Jedes Equalizerband kann zwischen vollparametrischem Glockenfilter (PEQ), Tiefton-Kuhschwanzfilter (Loshf) oder Hochton-Kuhschwanzfilter (Hi-shf) umgeschaltet werden.
Equalizer löschen
Sie können einen nicht benötigten Equalizer löschen, indem Sie den Wert der Anhebung oder Absenkung
auf 0 dB einstellen.
3. Channel-Name-Menü
NAME – Name des Kanals
Jeder Kanal lässt sich mit maximal 6 Buchstaben benennen.
Output-Einstellungen
Die Menüs der Output-Kanäle lassen sich durch Drücken des zum jeweiligen Kanal gehörenden MENUTasters erreichen. Es existieren 6 Menü-Seiten pro Kanal.
Sind zwei oder mehrere Ausgänge miteinander verkoppelt, wirkt jede Änderung eines Parameters auf doe
veroppelten Kanäle!
Wenn Sie nun die <<MENU- bzw. MENU>>-Taste drücken, können Sie die verschiedenen Untermenüs
auswählen.
13/13
10356360_V_1_1_D.DOC
1. Signal-Menü
LEVEL – Ausgangspegel (Gain)
Über das Jog-Rad lässt sich der Ausgangspegel von -40dB bis +15dB in 0,25dB Schritten einstellen.
POL - Polarität
Die Polarität jedes Ausgangs lässt sich zwischen normal (+) und invertiert (-) umschalten.
DELAY
Durch Drehen des Jog-Rades können Sie die gewünschte Delayzeit zwischen 0 und 500ms in 21 µs
Schritten einstellen. Das Delay lässt sich in Millisekunden (ms), Feet (ft) oder Metern (m) anzeigen. Diese
Einheit kann im System-Menü umgestellt werden.
2. EQ-Menü
Als Equalizertypen stehen Hoch- und Tiefton-Kuhschwanzfilter mit 6 oder 12 dB pro Oktave oder
vollparametrische Glockenfilter zur Verfügung.
Der Regelbereich liegt bei -30 dB bis +15 dB in 0,25 dB Schritten. Die Bandbreite liegt zwischen 0,02 und
2,5 Oktaven, einstellbar in 0,01 Oktaven Schritten (nur Bell). Die einstellbaren Equalizerfrequenzen reichen
von 20 Hz bis 20 kHz.
OUT_1:XXXXXX MENU:EQ
EQ# :1
BW:0.33oct
LEVEL:0.00dB
Q=4.36
FREQ :1000Hz TYPE:PEQ
EQ# – Nummer des Equalizers
Wählt eines der 6 verfügbaren Equalizer-Bänder.
LEVEL – Equalizer Gain
Dient zu Einstellung der Absenkung oder Anhebung des jeweiligen Equalizerbandes.
FREQ – Equalizer Frequenz
Die Frequenz lässt sich entweder in 1Hz Schritten oder 1/36 Oktaven Schritten. Die Schrittweite wird im
System-Menü umgestellt.
BW – Equalizer Bandbreite
Einstellung der Bandbreite pro Equalizerband. Die anwählbaren Bandbreitenwerte variieren je nachdem ob
das entsprechende Equalizerband als Glocken- oder Kuhschwanzfilter arbeitet.
TYPE - Equalizertype
Jedes Equalizerband kann zwischen vollparametrischem Glockenfilter (PEQ), Tiefton-Kuhschwanzfilter (Loshf) oder Hochton-Kuhschwanzfilter (Hi-shf) umgeschaltet werden.
14/14
10356360_V_1_1_D.DOC
3. Crossover-Menü
Die untere und obere Trennfrequenz jedes Ausgangs des DXO-48 lässt sich von 20 Hz bis 20 kHz entweder
in 1 Hz oder 1/36 Oktave Schritten einstellen. Die Schrittweite kann im System-Menü umgestellt werden.
FTRL – Filter Type des Hochpass
Dient zur Einstellung der Filtertype des Hochpasses im jeweiligen Ausgang. Sie können zwischen
Butterworth (Buttworth), Linkwitz-Riley (Link-Ri) oder Bessel wählen.
FRQL – Untere Trennfrequenz
Einstellung der unteren Trennfrequenz, also des Hochpassfilters. Ein solches Filter lässt die Frequenzen
über dem eingestellten Wert passieren.
SLPL – Filtergüte des Hochpasses
Hier können sie die Filtergüte des Hochpasses einstellen. Eine niedrige Güte bei einem Hochpass lässt
mehr tiefe Frequenzen passieren, eine hohe Güte dämpft die tiefen Frequenzen mehr. Die
Einstellmöglichkeiten der Güte variieren je nachdem welche Samplefrequenz des DXO-48 gewählt wurde.
Bei einer Samplefrequenz von 48 kHz lässt sich die Güte von 6 – 48 dB/Oktave in 6 dB/Oktave Schritten
einstellen..
FTRH – Filtertype des Tiefpass
Einstellung der Filtertype des Tiefpasses.
FRQH – Obere Trennfrequenz
Einstellung der oberen Trennfrequenz, also des Tiefpassfilters. Einsolches Filter lässt die Frequenzen unter
dem eingestellten Wert passieren.
SLPH – Filtergüte des Tiefpasses
Dient zur Einstellung der Filtergüte der Tiefpasses. Bitte beachten sie dass bei einem Tiefpass eine niedrige
Güte nun mehr hohe Freuenzen passieren lässt, während eine hohe Güte die hohen Frequenzen mehr
dämpft.
15/15
10356360_V_1_1_D.DOC
4. Limiter Menü
Der DXO-48 verfügt über je einen Limiter pro Ausgang. Die Limiter sind voneinander unabhängig.
Der Limiter dient als zusätzlicher Schutz vor Übersteuerung und Lautsprecherdefekten. Hier wird der
Signalpegel immer auf den eingestellten Threshold-Wert begrenzt.
Dabei zeigen die Ausgangspegel an, wieviel Headroom zum Einsetzen des Limiters noch vorhanden ist.
Wird der Limiter z. B. auf +2,0 dB eingestellt, entspricht der Ausgangssignalpegel Limit +2 dB und die Pegel
-3, -6, -12 und -48 dB entsprechen -1, -4, -10 und -46 dB.
In den meisten Fällen genügt es, den Threshold-Wert auf die Aussteuergrenze der angeschlossenen
Endstufe einzustellen. Vergewissern Sie sich trotz Limiter immer wieder davon, dass die Endstufe nicht
verzerrt.
THRES – Limiter Threshold
Hier wird der Threshold, also der Arbeitspunkt des Limiters eingestellt. Die Einstellung reicht von -20 - +20
dBu in 0,5 dB Schritten.
ATTACK – Attack Zeit
Die Attack-Zeit dient dazu festzulegen wie schnell nach Überschreiten des Thresholds das Signal begrenzt
wird. Die Attack-Zeit lässt sich von 0,3 – 1 ms in 0,1 ms Schritten und von 1 – 100 ms in 1 ms Schritten
einstellen.
RELEASE – Release Zeit
Über den Release Parameter wird gesteuert wie schnell der Limiter eine bestehende Limitierung wieder
„aufhebt“, „lockert“, nachdem das Signal den Thresholdwert wieder unterschritten hat. Die Release Zeit ist
immer ein vielfaches der Attack-Zeit und kann eingestellt werden auf 2x, 4x, 8x, 16x oder 32x.
5. Source Menü
1, 2, 3, 4 – Eingangsquelle für den Ausgang
Jeder Ausgang kann sein Signal von einem, mehreren oder sogar allen Eingangskanälen beziehen. Im
jeweiligen Ausgang werden die Eingänge einfach auf (On) oder (Off) gestellt. Werden mehrere Eingänge für
einen Ausgang zugelassen wird deren Signal zusammengemischt. Somit lassen sich sehr einfach z.B. mono
Subwooferausgänge konfigurieren.
16/16
10356360_V_1_1_D.DOC
6. Channel-Name-Menü
NAME – Name des Kanals
Jeder Kanal lässt sich mit maximal 6 Buchstaben benennen.
REINIGUNG UND WARTUNG
LEBENSGEFAHR!
Vor Wartungsarbeiten unbedingt allpolig vom Netz trennen!
Das Gerät sollte regelmäßig von Verunreinigungen wie Staub usw. gereinigt werden. Verwenden Sie zur
Reinigung ein fusselfreies, angefeuchtetes Tuch. Auf keinen Fall Alkohol oder irgendwelche Lösungsmittel
zur Reinigung verwenden!
Im Geräteinneren befinden sich außer der Sicherung keine zu wartenden Teile. Wartungs- und Servicearbeiten sind ausschließlich dem autorisierten Fachhandel vorbehalten!
Sicherungswechsel
Wenn die Feinsicherung des Gerätes defekt ist, darf diese nur durch eine Sicherung gleichen Typs ersetzt
werden.
Bitte beachten Sie: Bei 115 V und 230 V wird der gleiche Sicherungswert verwendet.
Vor dem Sicherungswechsel ist das Gerät allpolig von der Netzspannung zu trennen (Netzstecker
ziehen).
Vorgehensweise:
Schritt 1: Öffnen Sie den Sicherungshalter an der Geräterückseite mit einem passenden Schraubendreher.
Schritt 2: Entfernen Sie die defekte Sicherung aus dem Sicherungshalter.
Schritt 3: Setzen Sie die neue Sicherung in den Sicherungshalter ein.
Schritt 4: Setzen Sie den Sicherungshalter wieder im Gehäuse ein.
Sollten einmal Ersatzteile benötigt werden, verwenden Sie bitte nur Originalersatzteile.
Wenn die Anschlussleitung dieses Gerätes beschädigt wird, muss sie durch eine besondere Anschlussleitung ersetzt werden, die von Ihrem Fachhändler erhältlich ist.
Sollten Sie noch weitere Fragen haben, steht Ihnen Ihr Fachhändler jederzeit gerne zur Verfügung.
17/17
10356360_V_1_1_D.DOC
TECHNISCHE DATEN
Spannungsversorgung:
Gesamtanschlusswert:
Eingänge:
Eingangsempfindlichkeit:
Eingangsimpedanz:
Frequenzgang:
Ausgänge:
Ausgangsimpedanz:
Ausgangsempfindlichkeit:
Maximaler Ausgangspegel:
Frequenzgang:
Klirrfaktor:
Geräuschspannungsabstand:
Kanaltrennung:
Filter:
Slopes:
Typ:
Trennfrequenz:
Delay:
Maße (BxHxT):
Gewicht:
115/230 V AC, 50/60 Hz ~
30 W
4, aktiv, symmetrisch
-40 bis +15 dB
10 kOhm
15 Hz - 20 kHz, ± 0,25 dB
15 Hz - 40 kHz, ± 3 dB
8, aktiv, symmetrisch mit automatischer Korrektur unsymmetrischer Signale
<50 mOhm (elektronisch symmetriert)
± 21 dB
+20 dBu
20 Hz - 20 kHz, ± 0,1 dB
15 Hz - 40 kHz, ± 3 dB
0,001 % (1 kHz @ 18 dBu)
115 dB
< -100 dB
6, 12, 18, 24 oder 48 dB/Oktave
Bessel, Butterworth oder Linkwitz-Riley
20 Hz - 20 kHz
0~2,6 s
482 x 44 x 200 mm
4,6 kg
Bitte beachten Sie: Technische Änderungen ohne vorherige Ankündigung und Irrtum vorbehalten.
13.10.2005 ©
18/18
10356360_V_1_1_D.DOC
19/19
10356360_V_1_1_D.DOC
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising