Kurzbedienungsanleitung MTP850 - FF

Kurzbedienungsanleitung MTP850 - FF
Kurzbedienungsanleitung MTP850
Über den im Dezember 2014 abgeschlossenen Rahmenvertrag ist das MTP850 von Motorola das
Handfunkgerät (HRT), welches für alle Feuerwehren im ILS-Bereich Würzburg bestellt werden kann.
Dieses HRT entspricht derzeit dem aktuellen Stand für den digitalen Funkverkehr von Behörden und
Hilfsorganisationen mit Sicherheitsaufgaben.
Die Beschriftung der Geräte ist landkreiseinheitlich und darf von keiner Feuerwehr verändert
werden. Ebenso darf die versiegelte Sicherheitskarte unterhalb des Akkus nicht entnommen oder
das Siegel gebrochen werden.
Die Konfiguration auf dem Gerät wurde von der TTB (taktisch technischen Betriebsstelle) der ILS Würzburg
zusammen mit den taktisch technischen Betriebsstellen der drei Landkreise (KT, WÜ, MSP) festgelegt und
ist somit auf jedem Funkgerät dieses Typs im ILS-Bereich identisch.
Jedes Gerät wird fertig programmiert und funktionsfähig an die Feuerwehren übergeben.
Jedes Gerät kann im Netzmodus (TMO) sowie im Direktmodus (DMO) verwendet werden. Die Geräte
schalten sich immer mit genau den Einstellungen (Lautstärke, Gruppe) ein, wie sie abgeschaltet wurden.
Kurzübersicht MTP850
(*Statusmeldungen sind abhängig vom Gerät nur eingeschränkt möglich, siehe dazu den Punkt
Farbmarkierungen und Statusmeldungen)
Bedienungsanleitung MTP850 v1.1 – 10/2015
Digitalfunk LK KT
Seite 1 von 8
Anzeige der Status LED
Anhand der Status LED an der Oberseite des Gerätes kann der Zustand des Gerätes abgelesen werden.
Die Bedeutung der verschiedenen Signalisierungen können in folgender Tabelle nachgelesen werden.
Status LED
Grün
Grün, blinkend
Rot
Orange
Keine Anzeige
Betriebszustand
Aktiv (Absetzen eines Funkspruches)
In Betrieb
Kein Betrieb möglich
Sendesperre aktiv/Gruppe belegt
Gerät ausgeschaltet
Anzeige im Display
Im Display des Gerätes kann im eingeschalteten Zustand jederzeit die aktuell gewählte Betriebsart sowie
die aktuelle Gruppe und diverse weitere Informationen abgelesen werden.
Symbol
Bedeutung
Gerät im Netzbetrieb (TMO), Netz verfügbar
Gerät im Netzbetrieb (TMO), kein Netz verfügbar
Signalstärke
Direktmodus (DMO) [Symbol vor gewählter Gruppe]
Netzmodus (TMO) [Symbol vor gewählter Gruppe]
Gerät an Repeater im Direktmodus (DMO) angemeldet
Gerät arbeitet als Repeater im Direktmodus (DMO)
Notrufmodus
Blättern durch Gruppe (mit Multifunktionsknopf)
Akkuanzeige im Normalbetrieb
Akkuanzeige während des Ladevorgangs
Vibration eingeschaltet (Gerät vibriert bei eingehendem Ruf)
Lautsprecher leise/laut (fest auf laut programmiert)
Neue Nachricht empfangen
Ungelesene Nachricht in Nachrichteneingang
GPS
Ende zu Ende Verschlüsselung deaktiviert
Ende zu Ende Verschlüsselung aktiviert
Hohe Sendeleistung (fest auf hohe Sendeleistung programmiert)
Akkustandanzeige
Information
Grünes Symbol
Gelbes Symbol
Rotes Symbol
Leeres Symbol
Meldung „Akku leer“
Bedienungsanleitung MTP850 v1.1 – 10/2015
Beschreibung
Ladezustand 50%-100%
Ladezustand 20%-50%
Ladezustand 10%-20/
Ladezustand 5%-10%
Ladezustand unter 5%
Digitalfunk LK KT
Seite 2 von 8
Farbmarkierungen am Funkgerät:
Um die Funktion der Geräte besser kenntlich zu machen, wurden bestimmte Farbmarkierungen eingeführt.
Für die Markierung dient zum einem die Farbe der seitlichen Beschriftung und zum anderem die Farbe des
Multifunktionsknopf an der Oberseite des Gerätes. Die Bedeutung der Farben wird in der folgenden Tabelle
dargestellt.
Seitliche Beschriftung
weiß
blau
gelb
rot
blau
gelb
Multifunktionsknopf
schwarz
blau
gelb
rot
rot
rot
Bedeutung
Gerät f. Mannschaft, im TMO kein Status
Gerät f. Einsatzleiter, im TMO Status 5 + 9
Gerät f. Führung/TSA, im TMO jeden Status
Gerät f. Mannschaft mit Repeater, im TMO kein Status
Gerät f. Einsatzleiter mit Repeater, im TMO Status 5 + 9
Gerät f. Führung/TSA mit Repeater, im TMO jeden Status
Als Beispiel kann man das Gerät aus dieser Anleitung betrachten, es besitzt eine gelbe seitliche
Markierung sowie einen roten Multifunktionsknopf, somit ist es ein Gerät der Landkreisführung welches
zusätzlich über eine Repeaterfunktion verfügt.
Bedienungsanleitung MTP850 v1.1 – 10/2015
Digitalfunk LK KT
Seite 3 von 8
Beschreibung der einzelnen Funktionen des MTP850
Einschalten des Funkgerätes:
Um das Gerät einzuschalten, muss die Taste mit dem roten Hörer für ca. 3 Sekunden gedrückt werden.
Einige Sekunden nach dem Einschalten ist das Funkgerät empfangsbereit. Das Gerät startet immer mit
aktiver Tastensperre, der zuletzt genutzten Gruppe sowie der zuletzt eingestellten Lautstärke.
Absetzen eines Funkspruches (möglich wenn Tastensperre aktiv):
Durch Drücken der PTT-Taste (seitlich am Funkgerät) kann ein Funkspruch in die gewählte Gruppe
eingesprochen werden. Der Aufbau der Sprachverbindung dauert ca. eine halbe Sekunde und wird durch
einen Signalton bestätigt. Dieser ist abzuwarten, bevor der Funkspruch abgesetzt wird. Während eines
aktiven Funkspruches kann kein anderer Teilnehmer einsprechen. Wird die PTT-Taste am Funkgerät
betätigt, ist das am Funkgerät verbaute Mikrofon zu verwenden.
Verändern der Lautstärke (möglich wenn Tastensperre aktiv):
Mit dem Drehknopf (Multifunktionsknopf) an der Oberseite des Funkgerätes kann die Lautstärke verändert
werden. Die so eingestellte Lautstärke gilt ausschließlich für die Sprachausgabe. Die Lautstärke der
Tastentöne ist fest definiert und kann nicht verändert werden.
Direktes Umschalten zwischen Netzmodus (TMO) und Direktmodus (DMO):
Durch längeres drücken der grünen Taste oberhalb der PTT-Taste kann direkt zwischen der zuletzt
gewählten Gruppe im Netzmodus und der zuletzt gewählten Gruppe im Direktmodus umgeschaltet werden.
Tastensperre:
Die Tastensperre ist nach dem Einschalten immer aktiviert und kann mit der Tastenkombination „MENU“ +
„*“ (nacheinander) gelöst werden. Die Tastatur wird nach 30 Sekunden ohne Tastendruck automatisch
wieder gesperrt.
Ausschalten:
Das Funkgerät kann im eingeschalteten Zustand durch langes Drücken der Taste mit dem roten Hörer
Abgeschaltet werden. Voraussetzung hierfür ist, dass die Tastatur entsperrt ist. Hierzu bitte den Punkt
„Tastensperre“ lesen.
Wahl der Gruppe über das Steuerkreuz:
Die aktive Gruppe kann über die linke und rechte Taste des Steuerkreuzes gewählt werden. Nach der
Auswahl muss diese mit dem linken Softkey (wählen) bestätigt werden.
Wahl der Gruppe über den Drehknopf:
Die aktive Gruppe kann über den Drehknopf (Multifunktionsknopf) an der Oberseite des Gerätes geändert
werden. Dazu muss der Drehknopf einmal getastet werden. Nun erscheint im Display neben der
Akkuanzeige ein kleiner Kreis mit einem Pfeil. Die Gruppe kann nun durch Drehen des Drehknopfes
verstellt werden. Die Wahl ist wieder durch den linken Softkey (wählen) zu bestätigen. Diese Methode ist
eine Alternative zum Wählen der Gruppe über das Steuerkreuz.
Anwahl der Favoritenliste:
Die Favoritenliste kann über das Steuerkreuz nach oben gewählt werden. Es ist immer die Liste „Favoriten
KT“ zu wählen. Die Anwahl ist über den linken Softkey (wählen) zu bestätigen.
Prüfen ob Sprachverschlüsselung aktiv:
Über Menü -> Kryptomenü -> Kryptofunktionen kann die Sprachverschlüsselung des Gerätes aktiviert und
deaktiviert werden. Die Sprachverschlüsselung muss immer aktiviert sein. Bei aktiver
Sprachverschlüsselung wird dies im Display angezeigt. (Symbol für aktive Sprachverschlüsselung: )
Prüfen ob Gateway und Repeaterbetrieb erlaubt sind:
Befindet sich das Gerät im Direktmodus, kann über den linken Softkey (Option)
Konfig geprüft werden,
ob das Gerät an einem Gateway oder Repeater genutzt werden kann. Diese Option muss immer auf
GW+Rep gestellt werden.
Bedienungsanleitung MTP850 v1.1 – 10/2015
Digitalfunk LK KT
Seite 4 von 8
Absetzen eines Notrufes (möglich wenn Tastensperre aktiv oder Gerät abgeschaltet):
Über die orangene Taste an der Oberseite des Funkgerätes kann ein Notruf abgesetzt werden. Dazu muss
die Taste für ca. 3 Sekunden betätigt werden. Beim Absetzen eines Notrufes wird das aktuelle
Gruppengespräch unterbrochen und das eigene Mikrofon für 30 Sekunden aktiviert. Während dieser Zeit
kann kein anderes Gerät einen Funkspruch absetzen. Nach Absetzen eines Notrufes muss der
Notrufmodus über den rechten Softkey wieder deaktiviert werden.
Im Netzmodus (TMO) wird zusätzlich eine Mitteilung mit den letzten GPS-Koordinaten an die ILS
übermittelt. Im Direktmodus (DMO) erhalten alle anderen Teilnehmer in derselben Gruppe eine Nachricht,
jedoch ohne GPS-Koordinate.
Achtung, ist ein Faustmikrofon angeschlossen wird auch beim Betätigen der Notruftaste am
Funkgerät
nur
das
Mikrofon
am
Faustmikrofon
aktiv
geschaltet!
Achtung, diese Funktion ist auch bei ausgeschaltetem Funkgerät möglich. Die Notruffunktion darf
nur im Ernstfall genutzt werden. Schulungen hierzu sind mit der Landkreisführung abzusprechen!
Statusmeldungen an die Leitstelle:
Wie im Analogfunk kann auch im digitalen Funknetz eine Statusmeldung an die Leitstelle übermittelt
werden. Eine Statusmeldung kann bei entsperrter Tastatur über längeres Drücken (ca. 3 Sekunden) der
jeweiligen Taste am Nummernblock abgesetzt werden. Die Statusmeldungen können nur im TMO Modus
an die Leitstelle übertragen werden. Wird ein Status im DMO-Modus abgesetzt, wird dieser verworfen.
Status
1
2
3
4
5
6
7
8
9
0
Bedeutung
Fahrzeug einsatzbereit über Funk
Fahrzeug einsatzbereit auf Wache
Fahrzeug Einsatz übernommen
Fahrzeug Ankunft an Einsatzstelle
Sprechwunsch
Fahrzeug nicht einsatzbereit
Keine Funktion für Feuerwehr
Keine Funktion für Feuerwehr
Dringender Sprechwunsch
Dringender Sprechwunsch
Bei Handfunkgeräten (mit Ausnahme der Funkgeräte, die einem TSA zugeordnet sind) werden in der
Leitstelle ausschließlich Status 5 und Status 9 ausgewertet.
Bedienungsanleitung MTP850 v1.1 – 10/2015
Digitalfunk LK KT
Seite 5 von 8
Kurzbedienungsanleitung Faustmikrofon für MTP850
(*erst ab Software MR14 mit aktiver Tastensperre am Funkgerät möglich)
Absetzen eines Funkspruches:
Durch Drücken der PTT-Taste (seitlich am Faustmikrofon) kann ein Funkspruch in die gewählte Gruppe
eingesprochen werden. Der Aufbau der Sprachverbindung dauert ca. eine halbe Sekunde und wird durch
einen Signalton bestätigt. Dieser ist abzuwarten, bevor der Funkspruch abgesetzt wird. Während eines
aktiven Funkspruches kann kein anderer Teilnehmer einsprechen. Wird die PTT-Taste am Faustmikrofon
betätigt, ist das am Faustmikrofon verbaute Mikrofon zu verwenden. (Einsprechen am Faustmikrofon)
Verändern der Lautstärke:
Das Faustmikrofon besitzt zusätzlich zum zur Lautstärkeregelung am Funkgerät einen Schalter, über den
die Lautstärke minimal verändert werden kann. Dieser hat keinen Einfluss auf die am Gerät eingestellt
Lautstärke. Ist die Lautstärke am Gerät auf einen hohen Wert gestellt, hat der Schalter kaum einen
Einfluss. Grundsätzlich ist dieser auf der lauten Stufe zu betreiben.
Absetzen eines Notrufes (möglich wenn Tastensperre aktiv oder Gerät abgeschaltet):
Über die orange Taste an der Oberseite des Faustmikrofons kann ein Notruf abgesetzt werden. Dazu muss
Taste für ca. 3 Sekunden betätigt werden. Beim Absetzen eines Notrufes wird das aktuelle
Gruppengespräch unterbrochen und das eigene Mikrofon für 30 Sekunden aktiviert. Während dieser Zeit
kann kein anderes Gerät einen Funkspruch absetzen. Nach Absetzen eines Notrufes muss der
Notrufmodus über den rechten Softkey wieder deaktiviert werden.
Im Netzmodus (TMO) wird zusätzlich eine Mitteilung mit den letzten GPS-Koordinaten an die ILS
übermittelt. Im Direktmodus (DMO) erhalten alle anderen Teilnehmer in derselben Gruppe eine Nachricht,
jedoch ohne GPS-Koordinate.
Achtung, diese Funktion ist auch bei ausgeschaltetem Funkgerät möglich. Die Notruffunktion darf
nur im Ernstfall genutzt werden. Schulungen hierzu sind mit der Landkreisführung abzusprechen!
Statusmeldung – Sprechwunsch an Leitstelle:
Mit der Funktionstaste unterhalb der PTT-Taste kann durch einen längeren Tastendruck (ca. 3 Sekunden)
ein Sprechwunsch (Status 5) an die Leitstelle gesendet werden (diese Funktion ist erst ab der
Softwareversion MR14 mit aktiver Tastensperre möglich).
Bedienungsanleitung MTP850 v1.1 – 10/2015
Digitalfunk LK KT
Seite 6 von 8
Zusatzinformation – Betriebsarten im TETRA-Funk
Jedes für die Feuerwehr eingesetzte tragbare oder im Fahrzeug verbaute digitale Funkgerät kann im
Netzmodus (TMO – Trunked Mode Operation) sowie im Direktmodus (DMO – Direct Mode Operation)
betrieben werden.
Netzmodus:
Für den Netzmodus wurden bundesweit Basisstationen aufgestellt, die untereinander verbunden sind. Das
Funkgerät verbindet sich immer mit der besten Basisstation, vergleichbar wie das Handy im Handynetz.
Im Netzmodus können verschiedene Gruppen gewählt werden, z.B. die Gruppe FW_KT für die
Feuerwehren im Landkreis Kitzingen. Diese Gruppe funktioniert im gesamten Bereich der Leitstelle
Würzburg sowie ca. 15 km über die Landkreisgrenzen des Leitstellenbereiches hinaus und löst den
analogen Funkkanal 471 ab. Jedes Funkgerät im Landkreis Kitzingen sowie im Leitstellenbereich Würzburg
kann diese Gruppe schalten und somit untereinander kommunizieren. Das Funknetz soll flächendeckend
im Freien mit einem Handfunkgerät nutzbar sein. Folgende Grafik stellt das Funktionsprinzip dar.
In diesem Beispiel befinden sich drei Geräte in der Gruppe FW_KT, wovon sich zwei an derselben
Basisstation angemeldet haben und eines an einer anderen. Alle drei Geräte können miteinander
kommunizieren; das Gespräch wird über das Funknetz verteilt.
Direktmodus:
Der Direktmodus benötigt kein eigenes Funknetz und ist somit unabhängig von der Netzabdeckung. Das
Funktionsprinzip ist dabei mit den jetzigen 2m-Funkgeräten vergleichbar. Dieses Funksystem dient
hauptsächlich für den Einsatzstellenfunk und ist von der Reichweite begrenzt. Die Reichweite unterscheidet
sich nicht wesentlich von den analogen 2m-Funkgeräten. Eine Kommunikation mit der Leitstelle ist in
diesem Modus nicht möglich.
Den Funkrufnamen „Florentine“ gibt es nach der neuen Funkrichtlinie im Digitalfunk nicht mehr. Auch im
Direktmodus beginnt der Funkrufname somit mit „Florian“.
In folgender Grafik wird das Funktionsprinzip dargestellt.
Gerät 1 kann mit Gerät 2 kommunizieren, da sich dieses in dessen Reichweite befindet. Ebenso kann
Gerät 3 mit Gerät 2 kommunizieren. Eine Funkverbindung von Gerät 3 zu Gerät 1 wäre in diesem Beispiel
nicht möglich. Das Verhalten ist dabei identisch mit dem analogen 2m-Funk.
Bedienungsanleitung MTP850 v1.1 – 10/2015
Digitalfunk LK KT
Seite 7 von 8
Zusatzinfo – Gruppen in Favoritenliste Kitzingen
Gruppe
FW_KT
FW_WÜ#
FW_BA#
FW_NEA
FW_SW#
RD_WÜ#
ILS_AN_AG
ILS_BA_AG
ILS_SW_AG
KATS_KT
KATS_WÜ#
KATS_BA#
KATS_NEA
KATS_SW#
P_N_BOS_ZA
P_WÜ_BOS_ZA
ZA_KT
ZA_WÜ#
ZA_BA#
ZA_NEA
ZA_SW#
307_F
308_F
309_F
310_F
311_F
312_F
313_F
314_F
315_F
316_F
317_F
318_F
319_F
320_F
321_F
322_F
323_F
324_F
325_F
326_F
Beschreibung
FW Kitzingen
FW Würzburg Land
FW Bamberg Land
FW Neustadt Aisch
FW Schweinfurt Land
RD Würzburg Land
Anrufgruppe ILS Ansbach
Anrufgruppe ILS Bamberg
Anrufgruppe ILS Schweinfurt
Katastrophenschutz Kitzingen
Katastrophenschutz Würzburg Land
Katastrophenschutz Bamberg Land
Katastrophenschutz Neustadt Aisch
Katastrophenschutz Schweinfurt Land
Zusammenarbeit Polizei Nürnberg
Zusammenarbeit Polizei Würzburg
Zusammenarbeit Kitzingen
Zusammenarbeit Würzburg Land
Zusammenarbeit Bamberg Land
Zusammenarbeit Neustadt Aisch
Zusammenarbeit Schweinfurt Land
DMO Gruppe 307_F
DMO Gruppe 308_F
DMO Gruppe 309_F
DMO Gruppe 310_F
DMO Gruppe 311_F
DMO Gruppe 312_F
DMO Gruppe 313_F
DMO Gruppe 314_F
DMO Gruppe 315_F
DMO Gruppe 316_F
DMO Gruppe 317_F
DMO Gruppe 318_F
DMO Gruppe 319_F
DMO Gruppe 320_F
DMO Gruppe 321_F
DMO Gruppe 322_F
DMO Gruppe 323_F
DMO Gruppe 324_F
DMO Gruppe 325_F
DMO Gruppe 326_F
Betriebsart
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
TMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
DMO
Zusatzinfo
Betriebsgruppe für Leitstellefunk
Betriebsgruppe für Einsatzstellenfunk
Führungsgruppe für Einsatzstellenfunk
Im Landkreis Kitzingen sind grundsätzlich folgende Gruppen zu nutzen:
Netzmodus (TMO):
FW_KT
(gleichbedeutend mit Kanal 471 im 4m-Band)
Direktmodus (DMO):
307_F
(gleichbedeutend mit Kanal 55 im 2m-Band)
Diese Beschreibung ist für die Feuerwehren im Landkreis Kitzingen zugeschnitten.
Bestimmte Bereiche dieses Dokuments treffen somit ausschließlich auf Feuerwehren im
Landkreis Kitzingen zu.
Bedienungsanleitung MTP850 v1.1 – 10/2015
Digitalfunk LK KT
Seite 8 von 8
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising