MTWin-5 Bedienungsanleitung
MTWin-5
Bedienungsanleitung
Wir liefern Ihnen nicht nur unsere mobilen Terminals mit
Standard-Software...
sondern entwickeln auch kundenspezifische
• Applikationen für diese Geräte,
• PC-Applikationen,
• Hardware
und beraten Sie bei
•
•
•
•
der Erstellung von Konzepten für die mobile Datenerfassung,
Fragen rund um den Barcode,
Hardware-Problemen,
PC-Problemen.
Wenden Sie sich mit Ihren Fragen und Problemen bitte an:
aitronic GmbH
Balhorner Feld 10
D-33106 Paderborn
Telefon:
Telefax:
Internet:
E-Mail:
+49 (0) 5251 29816-0
+49 (0) 5251 29816-40
www.aitronic.de
info@aitronic.de
___________________________________________________________
Copyright  aitronic GmbH, 2015
Alle Rechte vorbehalten, insbesondere auch auszugsweise die der
Übersetzung, des Nachdrucks, Wiedergabe durch Kopieren oder ähnliche
Verfahren.
Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten.
____________________________________________________________________ aitronic
Ausgaben-Historie
Ausgabe
22.12.2014
17.03.2015
03.06.2015
Änderungen
Erste Edition
Übergabe des Dateinamens im STX-Satz vom mobilen Terminal
Erweiterungen für LogiScan-1500
____________________________________________________________________ aitronic
Inhalt_____________________________________________________________________ 1
Allgemein ............................................................................... 1
Lizenzbestimmungen ............................................................ 1
Installation ............................................................................. 2
Erste Schritte ......................................................................... 5
Desktop .................................................................................. 6
Haupt-Fenster .....................................................................................................6
Menü Bar ..........................................................................................................7
Symbol-Leiste ...................................................................................................7
Status-Leiste.....................................................................................................8
Status-Fenster.....................................................................................................9
Funktionen ........................................................................... 11
Hilfsmittel ..........................................................................................................11
Datum/Uhrzeit setzen .....................................................................................11
Datenspeicher löschen ...................................................................................11
Datenübertragungs-Sperre löschen................................................................11
Daten empfangen ...........................................................................................11
Software-Update ...............................................................................................12
Automatischer Update ....................................................................................12
Manueller Update............................................................................................12
Tabelle laden .....................................................................................................13
Konfigurierung ..................................................................................................14
Konfiguration laden.........................................................................................14
Konfiguration bearbeiten.................................................................................14
Option................................................................................... 15
Sprachen ...........................................................................................................15
Port.....................................................................................................................15
COM................................................................................................................15
Gerätetyp ........................................................................................................15
LAN Option .....................................................................................................15
Suchen............................................................................................................16
____________________________________________________________________ aitronic
Inhalt_____________________________________________________________________ 2
Übertragung ......................................................................................................16
Zieldatei ..........................................................................................................16
Nach Datenempfang.......................................................................................16
Speichern von Kopf- u. Fußzeile.....................................................................16
Line Separator ................................................................................................17
Optionen .........................................................................................................17
Verzeichnisse....................................................................................................17
Zielverzeichnis ................................................................................................17
Empfangsdatei................................................................................................18
Allgemein...........................................................................................................19
Password ........................................................................................................19
Editor ..............................................................................................................19
Symbol nach Programmstart ..........................................................................19
Zieldatei-Übergabe-Prozedur ............................................. 20
Automatisches Laden von Tabellen .................................. 22
Logging ................................................................................ 23
Weitergabe der Empfangsdatei mit AutoHotkey............... 25
Kommunikations-Probleme lösen ..................................... 26
INI-File-Parameter................................................................ 28
Glossar ................................................................................. 29
Barcode-Längenfixierung................................................................................29
Datenübertragungs-Sperre .............................................................................29
Flash-ROM......................................................................................................29
MOTOROLA-S-Format ...................................................................................30
XModem-Protokoll ..........................................................................................30
Zusatzziffern/EAN-Code .................................................................................30
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung ________________________________________________ 1
Allgemein
MTWin-5 wird kostenlos zusammen mit der Standard-Software beim Kauf eines
oder mehrerer mobiler Datenerfassungs-Terminals der Firma aitronic ausgeliefert
und bieten Funktionen für die Konfigurierung dieser Terminals und den
Datenaustausch mit einem PC.
MTWin-5 ist lauffähig unter Windows XP/7/8.
Lizenzbestimmungen
Sie sind berechtigt, eine Kopie des Softwareproduktes auf dem Computer zu
installieren und zu benutzen.
Ihre Nutzungsrechte an einer lizenzierten Software können Sie insgesamt an eine
dritte Person übertragen. Dazu ist erforderlich, dass Sie alle Bestandteile dieser
Software und alle Kopien, übertragen oder, dass Sie die nicht übertragenen Kopien
zerstören. Denken Sie daran, sobald Sie die Software übertragen haben, sind Sie
selber zur Nutzung nicht mehr berechtigt.
Der Ersatz eines weitergehenden Schadens ist ausgeschlossen. Dies gilt
insbesondere für entgangenen Gewinn, für Datenverlust oder für fehlende
Benutzbarkeit der Software sowie für mittelbare oder unmittelbare
Mangelfolgeschäden.
Die Firma aitronic übernimmt keine Gewähr für die Fehlerfreiheit der Software oder
der Dokumentation.
Mangels abweichender oder fehlender Regelung in dieser Erläuterung behält die
Firma aitronic sich ausdrücklich alle weiteren Rechte vor.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung ________________________________________________ 2
Installation
Das Programm MTWin-5 wird für den Datenaustausch mit mobilen Terminals der
Gerätereihen PMS, HTE, LogiScan und PocketScan benötigt. Für die Installation
von MTWin gibt es zwei Möglichkeiten:
•
Laden Sie MTWin aus dem Downloadbereich unserer Website
www.aitronic.de, öffnen Sie diese und folgen Sie den
Installationsanweisungen.
•
Verwenden Sie eine entsprechende CD, welche das Verzeichnis MTWIN-5
enthält. Rufen Sie SETUP.EXE im Verzeichnis, welches die MTWin-Dateien
enthält, auf und folgen Sie den Installationsanweisungen.
Beim ersten Anschließen eines mobilen Terminals an eine USB-Schnittstelle wird
von Windows automatisch die USB-Treiber-Installation gestartet. Folgen Sie den
Installationsanweisungen wie folgt:
Wählen Sie „Nein, diesmal nicht“ und klicken Sie auf „Weiter“.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung ________________________________________________ 3
Wählen Sie „Software automatisch installieren“ und klicken Sie auf „Weiter“.
Wählen Sie „Installation fortsetzen“.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung ________________________________________________ 4
Wählen Sie „Fertig stellen“.
Beim Anstecken eines MDE-Gerätes an eine USB-Schnittstelle erkennt MTWin das
Gerät automatisch und öffnet ein Stations-Fenster. Nach Abziehen des Gerätes
wird das Stations-Fenster von MTWin automatisch geschlossen.
Feste serielle Stationen #1 - x können über das Menü Station hinzugefügt oder
entfernt werden.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung ________________________________________________ 5
Erste Schritte
1.
Nach der Installation wird eine serielle Station (Com-Port 1) angezeigt. Wird
keine serielle Station benötigt, so kann diese unter Station/Schließen
entfernt werden.
Wird mehr als eine serielle Station benötigt, so können diese unter
Station/Neu hinzugefügt werden.
Eine USB-Station öffnet sich automatisch sobald ein aitronic-MDE-Gerät
angeschlossen wird und schließt sich nachdem das Gerät entfernt wurde!
Der aitronic LogiScan-Cradle benutzt eine USB-Seriell-Bridge. Hierdurch wird
ein virtueller Com-Port erzeugt. Im Windows Geräte-Manager unter
Anschlüsse (COM & LPT) wird ein Silicon Labs CP21xx Bridge Device
angezeigt. Die COM-Nummer ist in MTWin unter Optionen/Port
einzutragen. Eine andere Möglichkeit ist unter Optionen/Port ein seriell
angeschlossenes aitronic-Gerät suchen zu lassen.
2.
Serielle Stationen müssen einzeln konfiguriert werden. Die Einstellungen einer
USB-Station gelten für alle angeschlossenen USB-MDE-Geräte. Wählen sie
die Station (für USB muss ein USB-Gerät angeschlossen werden) aus und
rufen die Menüfunktion Optionen/Einstellungen auf.
•
•
•
Bestimmen sie hier, ob nach einer erfolgreichen Datenübertragung die
Daten auf dem Gerät gelöscht werden sollen oder nicht.
Entscheiden sie, ob die STX-Zeile (enthält Datum/Uhrzeit der
Datenübertragung und die Anzahl der Datensätze) und ETX-Zeile
(markiert das Datenende) in der Empfangsdatei gespeichert werden soll
oder nicht.
Sollen die Daten aller Übertragungen in eine Sammel-Datei geschrieben
werden oder soll für jedes Gerät eine Datei mit der Seriennummer
angelegt werden?
3.
Standardmäßig werden die Empfangsdaten in das Verzeichnis Öffentliche
Dokumente\MTWin5\data oder %PUBLIC%\Documents\MTWin5\data
geschrieben (im Explorer: Dokumente/MTWin5/data). Das Zielverzeichnis
kann in MTWin unter Optionen/Verzeichnisse nötigenfalls angepasst
werden.
4.
Machen sie eine Testübertragung und kontrollieren sie ob alle
Einstellungen wie gewünscht erfolgen, bevor sie die Software benutzen!
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung ________________________________________________ 6
Desktop
Haupt-Fenster
Programm-Menü
Symbol-Leiste
Stations-Fenster
Status-Leiste
Felderbeschreibung
Größe der SammelEmpfangsdatei
MTWin000001.TXT
Größe der SNEmpfangsdate
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung ________________________________________________ 7
Menü Bar
Datei
Datei öffnen
Öffnen einer Datei mit dem unter Option/Allgemein angegebenen Editor. Die Extension für die Anzeige der Dateien kann auf „All“ oder „Text File“ gesetzt werden.
Beenden
MTWin beenden.
Station
Cascade
Tile
Neu
Schließen
Function
Hilfsmittel
Daten empfangen
Software-Update
Tabelle laden
Abbruch
Stations-Fenster kaskadiert anordnen
Stations-Fenster nebeneinander anordnen
Neues Stations-Fenster öffnen
Aktiviertes Stations-Fenster schließen.
Programmieren der Seriennummer und Echtzeituhr,
Löschen von Datenspeicher und Datenübertragungssperre des mobilen Terminals.
Erfasste Daten aus dem mobilen Terminal abrufen
Programm in das mobile Terminal laden
Tabelle in das mobile Terminal laden
Aktive Funktion abbrechen
Konfiguration bearbeiten
Konfiguration des mobilen Terminals anzeigen und
ändern
Option
Port
Übertragung
Verzeichnisse
Allgemein
Hilfe
Auswahl des gewünschten COM-Ports bzw. der
gewünschten IP-Adresse.
Optionen für den Empfang und das Speichern der
empfangenen Daten einstellen
Angabe von Verzeichnissen und Dateinamen
Password eingeben, Editor auswählen, Symbol nach
Programmstart anwählen
Aufruf der MTWin-Hilfe.
Symbol-Leiste
Die Symbol-Leiste enthält 4 Tasten für folgende häufig benötigte Funktionen:
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung ________________________________________________ 8
Datenempfang starten
Startet den Empfang der Daten von dem mobilen Terminal, dessen Status im
aktiven Status-Fenster angezeigt wird und speichert diese in der Form, wie es in
den Übertragungs-Parametern für dieses Status-Fenster angegeben ist.
Status-Fenster
Kehrt aus den Fenstern Übertragungs-Parameter oder Hilfsmittel zum StatusFenster zurück.
Übertragungs-Parameter
Schaltet vom Status-Fenster zum Fenster Übertragungs-Parameter um.
Hilfsmittel
Schaltet vom Status-Fenster zum Fenster Hilfsmittel um.
Beendet MTWin (wie Menü-Funktion Datei/Beenden). Wurden irgendwelche
Einstellungen verändert, erfolgt die Abfrage "Desktop speichern?". Wird mit "ok"
bestätigt, werden alle Einstellungen gespeichert, so dass diese beim nächsten
Start von MTWin sofort aktiv sind.
Status-Leiste
Die Status-Leiste befindet sich unten im Haupt-Fenster von MTWin und ist in zwei
Felder aufgeteilt:
• im linken Feld wird jeweils eine kurze Erläuterung zu dem Fenster-Element
angezeigt, auf die der Maus-Zeiger bewegt wird,
• im rechten Feld wird die Größe der Empfangsdatei MTWIN.TXT angezeigt.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung ________________________________________________ 9
Status-Fenster
Ein neues Status-Fenster wird mit der Menü-Funktion Fenster/Neu geöffnet und
einem bestimmten COM-Port und damit dem daran angeschlossenen mobilen
Terminal zugeordnet.
MTWin ermöglicht es, mehrere mobile Terminals an verschiedenen COM-Ports
quasi gleichzeitig zu bedienen. Die zur Verfügung stehenden Menü-Funktionen und
Funktionstasten der Symbol-Leiste des Haupt-Fensters beziehen sich immer auf
das aktive Status-Fenster.
Gerätenamen
COM- bzw.USB-Port
oder IP-Adresse
Applikation
System-Software
Boot-Programm
Status des
angeschlossenen
Gerätes
Status-Leiste
Empfangsdatei
Seriennummer
Anzahl
gespeicherter
Datensätze
Größe der
Empfangsdatei
MTWin000001.TXT
Gerätenamen
Der Gerätenamen kann in den Konfigurations-Parametern/
Hardware verändert werden. Bei einem Gerät der alten
Gerätereihe wird hinter dem Gerätenamen die Größe des
Datenspeichers angezeigt.
Applikation
Name und Version der Applikation (hier handelt es sich um die
Standard-Applikation v3.22).
System-Software Name und Version des Betriebssystems (siehe auch SoftwareUpdate).
Boot-Programm
Name und Version des Boot-Programms (nur bei alter
Gerätereihe, siehe auch Software-Update).
Status des angeschlossenen Gerätes
Hier wird angezeigt, ob das angeschlossene Gerät Daten zur
Übertragung enthält.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 10
Status-Leiste
Hier wird der Ablauf der Datenübertragung beim SoftwareUpdate oder beim Empfang der Daten angezeigt.
COM- bzw. USB-Port oder IP-Adresse
Nummer des COM- bzw. USB-Ports an dem das mobile Gerät
angeschlossen ist, oder IP-Adresse unter dem das mobile
Gerät angesprochen werden kann.
Empfangsdatei
Name der Empfangsdatei in Abhängigkeit von der Einstellung
unter Optionen/Übertragung/Zieldatei (entweder
MTWIN.TXT oder MTssssss.TXT, ssssss = Seriennummer).
Seriennummer
Seriennummer des angeschlossen mobilen Terminals.
Anzahl gespeicherter Datensätze
Anzahl der im mobilen Terminal gespeicherten Datensätze.
Größe der Seriennummer-Empfangsdatei
Wenn unter Optionen/Übertragung die Generierung der
Zieldatei mit der Seriennummer als Namen angegeben ist, wird
hier die Größe dieser Datei angezeigt. Ist die Sammeldatei
MTWIN.TXT angegeben, erfolgt die Anzeige dieser Dateigröße
in der Status-Leiste des Haupt-Fensters.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 11
Funktionen
Hilfsmittel
Datum/Uhrzeit setzen
Das mobile Terminal enthält eine integrierte Echtzeituhr, welche nach Kaltstart
entweder über die eigene Tastatur oder die MTWin-Funktion Datum/Uhrzeit setzen
(Menü Funktionen/Hilfsmittel) gesetzt werden muss.
Diese MTWin-Funktion übernimmt die aktuelle PC-Zeit und übergibt diese unter
Verwendung des SIO-Kommandos SETTIM:wwttmmjjhhmmss an das mobile
Terminal.
Datenspeicher löschen
Die MTWin-Funktion Datenspeicher löschen aus dem Menü Funktion/Hilfsmittel
• setzt zuerst die Datenübertragungs-Sperre mit Hilfe des SIO-Kommandos T1.
Das mobile Terminal befindet sich nun im Zustand "Daten übertragen",
• danach wird der Datenspeicher des mobilen Terminals mit Hilfe des SIOKommandos CLRMEM gelöscht.
Nach dem Löschen des Datenspeichers wird die erste Eingabemaske des
Anwender-Programms angezeigt.
Datenübertragungs-Sperre löschen
Die MTWin-Funktion Übertragungs-Sperre löschen aus dem Menü
Funktionen/Hilfsmittel setzt die Datenübertragungs-Sperre mit Hilfe des
SIO-Kommandos T0 zurück. Nach Ausführung dieser Funktion zeigt das mobile
Terminal wieder die zuletzt angewählte Eingabemaske an.
ACHTUNG: Diese Funktion sollte nur verwendet werden, wenn es erforderlich ist,
bereits korrekt übertragende Daten noch einmal zu übertragen, bzw. an bereits
übertragene Daten neu zu erfassende Daten anzufügen.
Daten empfangen
Startet den Empfang der Daten von dem mobilen Terminal, dessen Status im
aktiven Status-Fenster angezeigt wird und speichert diese in der Form, wie es in
den Übertragungs-Parametern für dieses Status-Fenster angegeben ist.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 12
Software-Update
Automatischer Update
Stellt MTWIN nach der Datenübertragung fest, dass ein Software-Update bereit
steht, wird dieses dem Bediener gemeldet. Dieser hat dann die Möglichkeit das
Update durchzuführen oder abzubrechen. Bestätigt der Bediener die Abfrage,
startet MTWIN das Programm M16Start.
Manueller Update
Werden keine Daten übertragen, muss für einen Software-Update das Programm
M16Start manuell über die MTWIN-Funktion Funktion/Software Update aufgerufen
werden.
M16Start fordert den Bediener auf, einen Reset des mobilen Terminals
auszuführen. Wie der Reset ausgeführt werden muss, hängt vom Terminal-Typ ab:
•
PocketScan und LogiScan-800 neuerer Bauart: Gleichzeitiges Dücken der
Tasten 2, 5 und 7
•
LogiScan-600: Gleichzeitiges Drücken der Tasten F1, F3 und 9.
•
LogiScan-1100: Gleichzeitiges Drücken der Tasten F1, F4 und 9 (ältere
Bauart: Gleichzeitiges Drücken der Tasten 2, 5 und 7).
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 13
Tabelle laden
Die MTWin-Funktion Tabelle laden aus dem Menü Funktionen dient dazu, das
mobile Terminal mit einer Tabelle zu laden. Enthält der Datenspeicher Daten, wird
diese Funktion nicht ausgeführt.
Nach Auslösen der Funktion gibt das mobile Terminal die Meldung
"Empfang/Datensatz <lfd nr>" aus und ist für den Empfang der
nachfolgenden Daten bereit. Nach jedem empfangenen Datensatz wird in
"<lfd nr>" die laufende Nummer des Datensatzes angezeigt. Die Daten müssen
folgendes Format haben:
L<CR><LF>
artikelnummer;menge<CR><LF>
artikelnummer;menge<CR><LF>
.
.
. .
.
.
. .
.
.
. .
artikelnummer;menge<CR><LF>
artikelnummer;menge<CR><LF>
<CR><LF>
Im Prinzip können also die zu ladenden Daten das gleiche Format haben, wie die
gesendeten Daten. Einzige Ausnahme ist die Leerzeile nach dem letzten
Datensatz.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 14
Konfigurierung
Konfiguration laden
Die MTWin-Funktion Funktion/Konfiguration laden dient dazu, ein
Konfigurations-Set direkt aus einer Datei in das mobile Terminal zu laden.
Konfiguration bearbeiten
Die MTWin-Funktion Funktion/Konfiguration bearbeiten dient dazu, die
Anwender-Konfiguration aus dem angeschlossenen mobilen Terminal (für die
Bearbeitung oder das Speichern in einer Datei) auszulesen.
Die Konfigurations-Parameter sind in folgende 5 Gruppen aufgeteilt, die als
Registerkarten angewählt werden können:
•
•
•
•
•
Common
System
Keyboard
Sound
Display
In jeder Registerkarte stehen folgende Funktionstasten zur Verfügung:
Laden
Speichern
OK
Abbruch
Hilfe
Lädt ein Konfigurations-Set zwecks Bearbeitung aus einer
Datei.
Speichert das in Bearbeitung befindliche Konfigurations-Set in
einer Datei.
Schließt die Bearbeitung des Konfigurations-Sets ab. Es erfolgt
die Abfrage, ob das bearbeitete Konfigurations-Set in das
mobile Terminal gespeichert werden soll.
Bricht die Bearbeitung des Konfigurations-Sets ab.
Ruft die Hilfe zu der angezeigten Registerkarte auf.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 15
Option
Sprachen
Hier kann die Sprache für die Bediener-Oberfläche von MTWin ausgewählt werden.
Port
COM
Aus der Liste kann der gewünschte COM-Port ausgewählt werden. Ist das mobile
Gerät über einen LAN-Adapter angeschlossen, muss hier LAN ausgwählt werden.
In diesem Fall muss unter LAN Option die IP-Adresse und das IP-Port angegeben
werden.
Gerätetyp
Durch die Auswahl des Gerätetyps werden die entsprechenden COM-PortEigenschaften eingestellt. PMS, HTE und LogiScan-6x/8x (alte Gerätereihe)
kommunizieren standardmäßig mit 9600 Bd, PocketScan/LogiScan600/800/1100/HTE-200 (neue Gerätereihe) mit 19200 Bd und das LogiScan-1500
mit 115200 Bd.
LAN Option
Die IP-Kommunikation zwischen MTWIN und einem mobilen Terminal erfordert die
Installation eines RS-232/LAN-Moduls im betreffenden Netzwerk.
Die IP-Kommunikation wird durch Anwahl von Port/LAN (siehe vorangehenden
Abschnitt) eingestellt. Die IP-Adresse des RS-232/LAN-Moduls muss unter
LAN Option/IP Address eingetragen werden. LAN Option/IP Port ist mit „10001“
vorbesetzt und kann ggf. geändert werden.
Ein Reconnect der LAN-Verbindung nach Unterbrechen der Leitung dauert ca. 450
Sekunden. Die Zeit lässt sich verkürzen indem man mit dem DeviceInstaller von
Lantronix die TCP-Keepalive-Time auf 10 stellt (entspricht 100 Sekunden, da der
Parameter die Einheit 10 Sekunden hat). Ein Wert unter 10 bereitet Probleme und
sollte nicht verwendet werden!
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 16
Suchen
Mit dieser Funktion kann nach einem angeschlossenen mobilen Terminal gesucht
werden. Es werden sämtliche Ports und Baudraten gescannt. Mobile Terminals der
alten Gerätereihe (LogiScan-65/75/85 und HTE 1800/1900) müssen vor dem
Starten der Suche eingeschaltet werden.
Übertragung
Zieldatei
Sammel-Datei MTWIN.TXT
Die empfangenen Daten eines jeden mobilen Terminals werden in die SammelDatei mit dem Namen MTWIN.TXT gespeichert.
Generierung mit Serien-Nr.
Für die Speicherung der empfangenen Daten eines mobilen Terminals wird eine
Datei mit dem Namen MTssssss. TXT (ssssss ist die Seriennummer des
betreffenden mobilen Terminals) generiert.
Nach Datenempfang
Übertragungs-Sperre setzen
Nach fehlerfreiem Empfang der Daten wird die Datenübertragungs-Sperre im
mobilen Terminal gesetzt.
Datenspeicher löschen
Nach fehlerfreiem Empfang der Daten wird die Datenübertragungs-Sperre im
mobilen Terminal gesetzt. Anschließend wird der Datenspeicher durch Senden des
SIO-Kommandos CLRMEM gelöscht.
Speichern von Kopf- u. Fußzeile
Kopfzeile %%STX...
Die Kopfzeile der empfangenen Daten (beginnend mit %%STX...) wird in der
Zieldatei gespeichert.
Fußzeile %%ETX...
Die Fußzeile der empfangenen Daten (beginnend mit %%ETX...) wird in der
Zieldatei gespeichert.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 17
Line Separator
Der Line-Separator ist standardmäßig auf CR+LF (LineSeparator=0) eingestellt.
Diese Einstellung kann in der ini-Datei unter „LineSeparator=x“ verändert werden.
Für nur LF muß der Wert auf 1 gesetzt werden. Nur CR ist 2.
Optionen
Automatischer Empfang
Wenn diese Option angewählt ist, werden beim Anschließen eines mobilen
Terminals, sofern dieses gespeicherte Daten enthält, diese automatisch abgerufen.
Autom. Update (neue Gerätereihe)
Wenn diese Option angewählt ist und ein neues Programm zur Verfügung steht,
wird nach dem Abrufen der Daten aus einem mobilen Terminal ein SoftwareUpdate ausgeführt.
Update bestät. (neue Gerätereihe)
Wenn diese Option angewählt ist, ein neues Programm zur Verfügung steht und
die Option Autom. Update angewählt ist, wird auf dem mobilen Terminal
„Update available, to Download press ENTER“ angezeigt. Wird diese
Abfrage vom Benutzer mit ENTER bestätigt, wird der Software-Update
durchgeführt. Jede andere Taste führt zu Abbruch der Funktion. Das mobile
Terminal muss für diese Funktionalität DeOS v5.75 oder höher enthalten.
Verzeichnisse
Zielverzeichnis
Hier kann ein Pfadname für die zu empfangenden Daten angegeben werden. Wird
kein Pfad angegeben, wird als Zielverzeichnis das Verzeichnis verwendet, in
welchem MTWin installiert ist. Andernfalls wird das angegebene Verzeichnis
verwendet. Es ist darauf zu achten, dass für das angegebene Verzeichnis die
entsprechenden Rechte vergeben sind.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 18
Empfangsdatei
Für die Namensgebung der Empfangsdatei gibt es folgende 2 Möglichkeiten:
• Wird der Dateiname im STX-Satz von seiten des mobilen Terminals
übergeben, wird die Datei mit diesem Namen in dem in MTWIN eingestellten
Zielverzeichnis abgelegt. Wird im STX-Satz ein kompletter Pfad übergeben,
wird die Datei unter diesem Pfad abgelegt. Zeichen ### im Dateinamen
werden nicht als Platzhalter für eine laufende Nr. interpretiert, sondern bleiben
unverändert im Dateinamen erhalten. Alle anderen Platzhalter (beginnend mit
%) können verwendet werden und werden von MTWIN entsprechend durch die
entsprechenden Informationen ersetzt.
• Wird kein Dateiname im STX-Satz von seiten des mobilen Terminals
übergeben, werden für die Dateiablage die Einstellungen in MTWIN
übernommen.
Ist Option/Übertragung/Sammeldatei angewählt oder wird der Dateiname im
STX-Satz vom mobilen Terminal übergeben, können im Dateinamen für die
Empfangsdatei folgende Platzhalter eingefügt werden:
%S
%N
%D
%T
6-stellige Seriennummer des mobilen Terminals
Stationsnummer (1...n)
Datum im Format jjjjmmtt
Zeit im Format hhmmss
Der Dateiname oder die Dateierweiterung (oder jeweils Teile davon) können durch
die Zeichen ### belegt werden (nicht wenn der Dateiname im STX-Satz vom
mobilen Terminal übergeben wird). Der entsprechende Teil wird dann von MTWin
beginnend mit 000 jeweils nach dem Speichern der Datei inkrementiert. Nach
Erreichen von 999 wird wieder mit 000 begonnen.
Beispiel 1
Zieldatei:
Zielverzeichnis:
Empfangsdatei:
Sammeldatei
f:\inventur\2003
MTWIN###.TXT
1. gespeicherte Datei:
2. gespeicherte Datei:
3. gespeicherte Datei:
f:\inventur\2003\MTWIN001.TXT
f:\inventur\2003\MTWIN002.TXT
f:\inventur\2003\MTWIN003.TXT
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 19
Beispiel 2
Zieldatei:
Zielverzeichnis:
Empfangsdatei:
Sammeldatei
c:\mt\datenimport
MTWIN.###
1. gespeicherte Datei:
2. gespeicherte Datei:
3. gespeicherte Datei:
c:\mt\datenimport\MTWIN.001
c:\mt\datenimport\MTWIN.002
c:\mt\datenimport\MTWIN.003
Beispiel 3
Zieldatei:
Zielverzeichnis:
Empfangsdatei:
Generierung mit Seriennummer (ssssss)
g:\inventurdaten
###.TXT
1. gespeicherte Datei:
2. gespeicherte Datei:
3. gespeicherte Datei:
g:\inventurdaten\001ssssss.TXT
g:\inventurdaten\002ssssss.TXT
g:\inventurdaten\003ssssss.TXT
Allgemein
Password
Hier kann ein Password eingegeben werden, welches dann zum Schutz folgender
Funktionen verwendet wird:
• Die Funktionen des Menüs Datei bis auf die Funktionen Datei öffnen und
Datei löschen,
• Die Funktionen des Menüs Funktion bis auf die Funktion Daten lesen,
• Die Funktionen des Menüs Option bis auf die Funktion Sprachen.
Editor
Hier muss der Editor angegeben werden, der bei der Funktion Datei/Datei öffnen
zum Editieren der Daten-Files benutzt werden soll. Voreinstellung ist
NOTEPAD.EXE.
Symbol nach Programmstart
Ist diese Option angewählt, wird MTWin nach Programmstart als Icon im SystemTray angezeigt.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 20
Zieldatei-Übergabe-Prozedur
Die im Folgenden beschriebene Prozedur ist nur aktiviert, wenn im Ini-File der
Parameter CtrlFilesEnable=1 gesetzt ist. Standardmäßig ist diese Funktion
ausgeschaltet!
Damit unter WINDOWS und in Netzwerk-Umgebungen die Zieldatei filename.TXT
(filename = Sammeldatei MTWIN.TXT bzw. ssssss.TXT, wobei ssssss die
Seriennummer des angeschlossenen mobilen Terminals ist) von einer anderen
Anwendung über-nommen werden kann, ohne dass es dabei zu Datei-ZugriffsKonflikten kommt, wird unten aufgeführter Algorithmus verwendet. Das
Handshaking in diesem Algo-rithmus erfolgt über zwei Dateien, so dass es auch
möglich ist die Übernahme-Prozedur in einer Kommando-Sprache unter einem
beliebigen Betriebssystem (z.B. unter DOS als Batch) zu realisieren.
filename._CL
Diese 'Client-Lock-Datei' wird von MTWIN angelegt und wieder
gelöscht. Die Existenz dieser Datei zeigt an, dass die Zieldatei
momentan von MTWIN benutzt wird und nicht übernommen
werden kann.
filename._HL
Diese 'Host-Lock-Datei' wird von der Anwendung, welche die
Zieldatei übernehmen will, angelegt und wieder gelöscht. Die
Existenz dieser Datei zeigt an, dass die Zieldatei momentan von
der Anwendung übernommen wird und von MTWIN nicht benutzt
werden kann.
Auf der folgenden Seite ist das Flussdiagramm für die Zieldatei-Übergabe-Prozedur dargestellt.
ACHTUNG: Falls die Datei filename._HL für länger als 10 Sekunden existiert,
fordert MTWin wieder den Zugriff auf filename.TXT und löscht filename._HL.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 21
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 22
Automatisches Laden von Tabellen
MTWin ermöglicht das automatische Laden einer Tabelle. Dafür müssen folgende
Parameter in der Datei MTWin.ini unter den Abschnitten [DEFAULT] und
[STATIONn] eingefügt werden werden:
AutoUpload=1
UploadPath=<vollständiger Pfad der zu ladenden Tabelle>
Das Laden der Tabelle setzt einen leeren Datenspeicher voraus. Enthält der
Datenspeicher Daten, werden diese vor dem Laden der Tabelle abgerufen.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 23
Logging
Rufen Sie nach der Installation MTWin einmal auf und beenden Sie es danach
wieder. In der Datei MTWin.ini finden Sie nun zusätzlich folgende Einträge:
LogLevel=0
LogDelimiter=32
LogPath= %PUBLIC%\Documents\MTWin5\log
LogFileValidityPeriod=30
Stellen Sie sicher, dass es das Verzeichnis .\MTWin\Log auch wirklich existiert.
Der Parameter LogDelimiter bezeichnet das Trennzeichen. Dieses ist im
dezimalen Ascii-Code anzugeben. Für ein Semikolon z.B. benutzen Sie den
dezimalen Ascii-Code 59. Die Option LogFileValidityPeriod gibt an, nach
wieviel Tagen die Log-Files automatisch gelöscht werden sollen. Jeden Tag wird
ein Log-File mit dem Dateinamen JJJJ-MM-DD.log (z.B. 2008-12-05.log)
erstellt. Die Einträge im Log-File haben die folgende Struktur:
[Uhrzeit] [Station] [StatusNr] [Records] [Statustext]
Beispiel
12:49:01 1 05 209589 00001 data received
Dieser Eintrag bedeutet, dass ein Datensatz um 12:49:01 auf der Station 1 von
einem Gerät mit der Seriennummer 209589 empfangen wurde.
Ist die Einstellung LogLevel=0, so werden keine Log-Ereignisse aufgezeichnet.
LogLevel=1 zeichnet alle Ereignisse auf. Die folgende Tabelle zeigt, welche
Ereignisse in welchem Log-Level aufgezeichnet werden:
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 24
Ereignis
start MTWin
close MTWin
start station
close station
reset
disconnect
offline
online
data receiving
data received
data transmitted
data locked
command mode
software update
booting
not uses
load table
port error
set option
wait of response
reading config
read config
writing config
written config
error log reading
error log read
error log clear
file error
dir read
0
1
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
LogLevel
2
3
4
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
5
x
x
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 25
Weitergabe der Empfangsdatei mit AutoHotkey
Oft stellt sich die Frage, wie man die in der Empfangsdatei gespeicherten Daten
ohne großen Aufwand in die betreffende Windows-Applikation, die lediglich eine
eine GUI (grafische Bedieneroberfläche) zur Verfügung stellt, bekommt.
Mit der Windows-Utility AutoHotkey und einem für die jeweilige WindowsApplikation zu erstellendem Skript ist das kein Problem.
Die AutoHotkey-Demo, die von www.aitronic.de runtergeladen werden kann, zeigt,
wie die mit Hilfe von MTWin empfangenen Daten an eine Windows-Applikation
weitergereicht werden können und besteht aus
der Windows-Applikation AutoHotkeyDemo.exe,
dem AutoHotkey-Skript AutoHotKeyDemo.ahk,
und der Batch-Datei AutoHotkeyDemo.bat.
AutoHotkey ist eine Open-Source-Software und kann von
http://www.autohotkey.com/ runtergeladen werden.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 26
Kommunikations-Probleme lösen
PMS 1200/1500
HTE 1800/1900
LogiScan-65/75/85, direkt oder über
Dockingstation
LogiScan-65/75/85-Cradle
LogiScan-600/800
über Dockingstation
LogiScan-600/800-Cradle
LogiScan-1100
LogiScan-1100-Cradle
LT-300
LogiScan-1500 über Dockingstation
9600 Bd
19200 Bd
115200 Bd
USB
direkt
USB to
UARTBridge
Baudrate
LAN
Gerätetyp
RS-232
Die mobilen Terminals und die Cradles bieten verschiedene Anschlussmöglichkeiten. Folgende Tabelle gibt einen Überblick. Im Anschluss daran wird erläutert,
was bei den einzelnen Anschlussarten beachtet werden muss.
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
RS-232
Das angeschlossene mobile Terminal sollte mit der Funktion Option/Port/
Suchen gefunden werden. Geräte der alten Serie (bis auf PMS 1200/1500)
müssen vor dem Start der Suche manuell eingeschaltet werden.
LAN
Die auf dem Geräte angegebene IP-Adresse/Port muss in MTWin unter
Option/Port/LAN eingestellt werden. Mit dem entsprechenden Tool (enthalten
auf aitronic-CD) kann die IP-Adresse/Port des betreffenden Gerätes geändert
werden.
USB to UART-Bridge
Für Geräte, die über USB angeschlossen sind und von der Software über ein
COM-Port angesprochen werden, muss der USB-to-UART-Bridge-Treiber
(enthalten auf aitronic-CD unter Software/Silabs oder als Download von
www.aitronic.de) installiert sein. Ein angeschlossenes USB-Gerät muss unter
Systemsteuerung/System/Hardware/Gerätemanager/Anschlüsse mit
„CP2101 USB to UART Bridge Controller (COMn)“ angezeigt werden.
Falls gewünscht, kann die Nr. des COM-Ports über die Eigenschaften (rechte
Maustaste) und dann unter Anschlusseinstellungen/Erweitert geändert
werden.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 27
USB direkt
Bei Installation von MTWIN-5 wird der entsprechende aitronic-USB-Treiber
installiert. Ein angeschlossenes USB-Gerät muss unter Systemsteuerung/
System/Hardware/Gerätemanager/USB-Controller mit „USB Aitronic
Device“ angezeigt werden.
Folgende Punkte sind bei der Fehlersuche relevant:
1.
Ist im Optionen-Fenster die Schnittstelle eingestellt, an der das mobile
Terminal angeschlossen ist?
2.
Ist unter Optionen/Port die Baudrate eingestellt, mit der das mobile Terminal
kommuniziert?
3.
Lässt sich das mobile Terminal mit dem Windows-Hyperterminal (19200 Bd,
8 Bit, no Parity, 1 Stopbit, XON/XOFF) durch das Senden des Kommandos
S<CR> ansprechen?
4.
Für Geräte, die über RS-232 bzw. über eine USB to Seriell Bridge
angeschlossen werden: Zeigt Windows für den betreffenden COM-Port unter
Systemsteuerung/System/Hardware/Gerätemanager/Anschlüsse
ein Problem an? Falls ja, muss dieses (evtl. durch das Installieren des
entsprechenden Treibers) behoben werden.
5.
Für Geräte, die direkt überUSB angeschlossen werden: Wird unter
Systemsteuerung/System/Hardware/Gerätemanager/USBController „USB Aitronic Device“ angezeigt?
6.
Wenn keine Schnittstellen-Probleme vorliegen, das mobile Terminal nicht
mehr reagiert und kein Firmware-Update mehr möglich ist, versuchen Sie die
Datei Defibrillator.mot zu laden. Das Laden dieser Datei mit M16Start
bereinigt den Programm-Flash-Speicher. Anschließend muss das eigentliche
Firmware-Update erfolgen. Diese Datei ist im Verzeichnis des StandardProgramms für LogiScan-600/800/1100/PocketScan/HTE-200 auf der aitronicCD enthalten oder kann unter Support/Downloads der aitronic-Website
www.aitronic.de runtergeladen werden.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 28
INI-File-Parameter
Vom Benutzer ausgeführte Änderungen an den Einstellungen von MTWIN können
mit der Menüfunktion Datei/Einstellungen speichern im INI-File
gespeichert werden. Im Folgenden sind nur die INI-File-Parameter aufgeführt, die
nicht über die Bedieneroberfläche eingestellt werden können und deren Möglichkeit
zur Anpassung für den Anwender wichtig sein kann.
[MainWnd]
n ist die max. Anzahl zulässiger Stationsfenster für COM und
LAN
LogLevel=n
n=0: kein Logging (siehe auch Abschnitt Logging
auf Seite 23)
n>1: Loggen der dem LogLevel entsprechenden Ereignisse
(siehe Abschnitt Logging auf Seite 23)
LogDelimiter=n dezimaler Wert des ASCII-Zeichens, welches als
Trennzeichen der einzelnen Felder im Log-File dient (siehe
auch Abschnitt Logging auf Seite 23)
LogPath=path
Pfad für die Log-Files (siehe auch Abschnitt
Logging auf Seite 23)
LogFileValidityPeriod=n
Log-Files werden nach n Tagen automatisch gelöscht
(siehe auch Abschnitt Logging auf Seite 23)
USBEnable=n
n=0: über USB angeschlossene Terminals werden nicht
akzeptiert
n=1: über USB angeschlossene Terminals werden
akzeptiert
[DEFAULT]
ChildNo=n
Default-Einstellungen für COM und LAN
[STATIONn]
Einstellungen für Station n
[USB]
Einstellungen für alle automatisch sich öffnenden/schließenden USB-Stationen. Es
werden die gleichen Parameter verwendet wie unter [STATIONn].
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 29
Glossar
Barcode-Längenfixierung
Mit den Konfigurations-Parametern/Barcode-Längen können Längenfixierungen
getrennt für jeden Barcode-Typ aktiviert werden. D.h. nur Barcodes mit den
angegebenen Längen können gelesen werden.
Datenübertragungs-Sperre
Die Datenübertragungs-Sperre eines mobilen Terminals wird von MTWin nach
einer korrekten Datenübertragung gesetzt (oder es wird der Datenspeicher
gelöscht).
Im Fall der gesetzten Datenübertragungs-Sperre
• zeigt das mobile Terminal "Daten übertragen" an.
• ist keine nochmalige Datenübertragung möglich. Die Daten im mobilen
Terminal können jedoch noch auf dem LCD des mobilen Terminals angezeigt
werden.
• kann der Datenspeicher mit der MTWin-Funktion Datenspeicher löschen
(Menü Hilfsmittel/Funktionen) gelöscht werden.
• die Datenübertragungs-Sperre kann mit der Funktion Übertragungs-Sperre
löschen aus Menü Funktion/Hilfsmittel zurückgesetzt werden.
Flash-ROM
Jedes mobile Terminal enthält als ein nichflüchtigen Speicher ein Flash-ROM. Im
Flash-ROM eines mobilen Terminals ist gespeichert:
• Das Betriebssystem und das Anwender-Programm,
• die Hardware-Konfiguration,
• die voreingestellte und die Anwender-Konfiguration,
• die Betriebssystem- und Anwender-Tastaturtabelle,
• die Seriennummer.
Das Flash-ROM wird bei folgenden MTWin-Funktionen vom mobilen Terminal
programmiert:
• Seriennummer programmieren,
• Software-Update,
• Konfiguration laden.
____________________________________________________________________ aitronic
MTWin-5 Bedienungsanleitung _______________________________________________ 30
MOTOROLA-S-Format
Das MOTOROLA-S-Format wird für den Datenaustausch von Programmcode
benutzt. Alle S-Files, die für Software-Updates von mobilen Terminals zur
Verfügung stehen, haben dieses Format.
XModem-Protokoll
Das XModem-Protokoll ist ein File-Transfer-Protokoll, welches eine gesicherte
Datenübertragung gewährleistet. Es kann für das Senden und den Empfang von
Daten verwendet werden.
MTWin verwendet das XModem-Protokoll für folgende Funktionen:
• Daten vom mobilen Terminal empfangen,
• Tabelle in das mobile Terminal laden,
• Software-Update,
• Konfigurations-Set aus dem mobilen Terminal lesen,
• Konfigurations-Set in das mobile Terminal laden.
Für mobile Terminals mit einer Infrarot-Schnittstelle, die kein LAP-EC verwenden,
sollte für den Datenaustausch unbedingt das XModem- oder das LSV-2-Protokoll
verwendet werden.
Zusatzziffern/EAN-Code
Zusatzziffern beim EAN-Code werden für zusätzliche Informationen, wie z.B. den
Preis verwendet.
Die Zusatzziffern werden zusammen mit dem EAN-Code gelesen und dekodiert.
Die Konfigurations-Parameter/Barcode-Dekodierung müssen editiert werden, um
einzustellen, ob Barcodes mit Zusatzziffern zulässig sind oder nicht und ob die
Zusatzziffern ausgegeben werden sollen.
____________________________________________________________________ aitronic
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising