File - Kunstschleuder

File - Kunstschleuder
Kunstschleuder
KURZTHEATERFESTIVAL
WÄHLE DEIN PROGRAMM!
1
Liebe/r Kunstschleuder-Besucher/in,
Du fragst dich – wer ist oder was macht eigentlich der Verein „isento“?
Das Ziel unseres gemeinnützigen Vereins – der seit 2008 besteht – ist es, unterschiedlichste Methoden der Theaterarbeit in Salzburg und über die Grenzen Salzburgs
hinaus bekannt zu machen und zu verbreiten. Vor allem die Bereiche Theaterpädagogik,
Improvisationstheater, Personnagentheater, sowie Clownerie haben es uns besonders
angetan. Daher ist auch die Freude groß, dass die Arbeit mit diesen Methoden zunehmend
in unterschiedlichsten sozialpolitischen, sozialpädagogischen und gesellschaftlichen
Bereichen an Bedeutung gewinnt!
Isento ist österreichweit und international mit anderen theaterschaffenden Personen
und Organisationen vernetzt. Wir vermitteln Aufträge und Engagements an unsere
Mitglieder und kümmern uns um die Positionierung der angeführten Theatermethoden
im Rahmen von Projekten und Eigenproduktionen, so zum Beispiel mit unserem Ensemble
„baggasch“ und dem Theaterprojekt „Stadtteiltheater L.I.“. Mit Theaterworkshops sind wir auch im Rahmen des
Projekts „Gesunde Schule“ in Salzburger Schulen unterwegs. Weiterbildungsangebote und die Organisation von
Veranstaltungen sind ebenfalls Teil unserer Arbeit. Zuletzt waren wir 2009 Mitinitiatoren des österreichweiten
WeltForumTheaterFestivals (WFTF) und verantwortlich für die Durchführung in Salzburg. Nun haben wir uns mit
der „Kunstschleuder“ an eine neue Festivalidee gewagt!
Ich bedanke mich bei Ursula Wondraschek und dem engagierten Kunstschleuder Veranstaltungsteam. Mit diesem
spannenden und ungewöhnlichen Kurz-Theaterfestival setzt ihr ein ganz besonderes Zeichen in der Salzburger
Theaterszene. Ein großer Dank auch an unsere Kooperationspartner, den Salzburger Amateurtheaterverband und
das Künstlerhaus Salzburg (Salzburger Kunstverein), die wesentlich zum Gelingen beitragen!
Alles Gute und „toi-toi-toi“ für das Festival!
Barbara Wick
(Vorsitzende, isento)
Der Salzburger Amateurtheaterverband freut sich sehr über das 1. Kurztheaterfestival
in der Stadt Salzburg und bedankt sich herzlich beim Verein isento für die Durchführung.
Im Namen des SAV wünsche ich allen Mitwirkenden und BesucherInnen eine fröhliche,
ausgelassene, lange Nacht der kurzen Stücke!
Allen „Kunstschleuderern“ ein herzliches Toi! Toi! Toi!
Veronika Pernthaner
Geschäftsführerin des Salzburger Amateurtheaterverbandes
Astrid Rieder –
* We’re still alive. Klänge hören und sehen. Eine Trans Art
SEITE 1
Bureau du Grand Mot
* Geh, schlechts Theater
SEITE 2
Clownin A.loisi.A
* für Sie unterwegs auf der Kunstschleuder.
SEITE 3
de baggasch
* de blia im bunka (Eröffnungsstück)
SEITE 4
frau franzi
* Do host den Solot. Über Hormone, Schäggsbia und Paradeisa.
SEITE 5
Knalshief
* Leben? Noch leben? Hurra? Wir?
SEITE 6
Leonhard & Rungelrath
* Shuttle Space
SEITE 7
psy
* geh heim, meine kuh
SEITE 8
Salzburger Soundpainting Kollektiv/Toihaus
* Staying Alive
SEITE 9
Stadtteiltheater L.I.
* Trailer Stadtteilkrimi
SEITE 10
The Free & The Single
* Hurra wir lieben noch
SEITE 11
Performance zur Musik von C. Ofenbauer.
Lösung von Kategorien am Aufhänger geschlechtlicher Orientierungen. Szenische Performance.
Aloisia schlachtet Hühner. Aloisia tanzt. Aloisia ist ein Toaster. Aloisia verschleudert Kunst!
Draußn braud si wos Gwoidiges zaum… ein Drama mit Thrill, Wortwitz und Figurenkomik.
Ein originelles und flottes Shakespeare-Potpourri. Theater zum Staunen, Schmunzeln und Lachen.
Taucht ein in die knalshiefe Welt. Lasst euch erschüttern, erfreuen, ergreifen.
RaumZeitRäume kartographieren – BewegungsKlangPerformance
Ein Ostwestern-Musical. Psy musiziert in wechselnden Besetzungen unprofessionell und
chaotisch und verbindet Lieder mit Geräuschen, Bildern und Handlungen.
Soundpainting entführt in eine Welt voll unvorhersehbarer Momente,
unmittelbarer Klangerlebnisse und rauschender Feierbewegung.
Ein Verbrechen im eigenen Stadtviertel! Der Wirt vom Stammbeisl wird erpresst…
Episoden, Performances und Häppchen. Liebe im Schleudergang und was dabei rauskommt!
4 BANDS
* RAPHAEL SCHWARZACHER * DOS AND DUST * BETTY‘S APARTMENT * LENA UND BAND
SEITE 12
3
We‘re still alive
Trans Art Performance / Ort: Atelier Astrid Rieder
Die Künstlerin zeichnet großflächig an einer Wand des Ateliers zu den Klängen des Streichquartetts von Christian
Ofenbauer: „Zerstörung des Zimmers_der Zeit“. Die Hände der Künstlerin werden diese Klänge quasi in einem
synchronen Prozess in eine abstrakte Großzeichnung transformieren. Der Zuschauer hört die Klänge, sieht die
Künstlerin und erlebt die Entstehung eines Bildes.
Zur Musik: Christian Ofenbauer schrieb das Streichquartett 1999 für eine Inszenierung von „G´schichten aus dem
Wienerwald“ (Öden von Horvath) am Grazer Schauspielhaus als Grundierung für das gesamte Theaterstück. Er
sagt in einem Interview, das Astrid Rieder mit ihm in Wien führte: “Das ist für mich das grauslichste Theaterstück, das ich kenne. Ich wollte ein Klima schaffen im Theaterraum, das dieses Stück thematisiert.“Auch außerhalb
der Performances sind das Streichquartett und das vollständige Interview im Atelier von Astrid Rieder über
Lautsprecher zu hören.
Astrid Rieder
geboren im Weinviertel NÖ
lebt und arbeitet seit 1987 in der Stadt Salzburg, mit Atelier im Künstlerhaus
Auslandsstipendien in Frankfurt, Budapest und Minnesota USA
www.astrid-rieder.com
1
Geh, schlechts Theater
Lesung. Improvisationstheater. Performance. / Ort: Werkstatt
Eine Besprechung geschlechtlicher Orientierungsmöglichkeiten – als Collage von Momentbeschreibungen, Gedankengängen und Sinneseindrücken. Durch Brüche im Denken, Sprechen, Handeln der Figuren werden Räume eines
neuen Sprach- und Selbstverständnisses eröffnet; die ZuhörerInnen inspiriert, den neuen Möglichkeiten zu folgen.
Die sechs Charaktere der Figuren sind dabei fast beliebig austauschbar. Die Dialoge gipfeln in lyrisch verdichtete
Formen und bieten dabei gleichzeitig Raum für jede nötige Interpretation, Rhythmisierung oder Akzentuierung.
Bureau du Grand Mot ist ein offenes Kunstkollektiv, das mit verschiedenen künstlerischen
Ausdrucksmitteln arbeitet - in diesem Fall tritt es mit einem Theaterprojekt an die Öffentlichkeit.
Die Projektgruppe arbeitet seit Dezember 2012 gemeinsam an der Planung, an den Ideen des Textes und an einer
Umsetzung.
Schauspiel: Felicitas Biller, Marco Dini,
Manuel Riemelmoser, Theresa Stix, Zhuo Wang, Eva Weingärtler
Regie: Patricia Lang
Text: „Geh, schlechts Theater“ / Patricia Lang
Musik: Wolfwetz
2
A.loisi.A
Clownerie / Ort: für Sie unterwegs auf der Kunstschleuder
A.loisi.A hat schon viel erlebt. Sie kennt vor allem die Schattenseiten des Lebens, weiß jedoch damit – zumeist –
gut umzugehen. Im Grunde ist sie eine romantische Träumerin, die ausgesprochen verletzlich und einfühlsam ist,
trotzdem hat keiner ihrer 14 Ehemänner bisher das erste Ehejahr überlebt. Warum kann A.loisi.A nicht wirklich
erklären. In ihrer Freizeit spielt sie Harfe und tanzt stundenlang allein Ballett. Denn was sie tut, tut sie mit
Überzeugung: Egal ob Hühner zu schlachten sind, für den Papst eine Messe vorzubereiten oder im 5-Sterne-Hotel
für Barack Obama zu kochen ist, A.loisi.A macht alles mit größtem Einsatz. Ein Highlight in ihrem Leben war
der Gewinn des Toaster-Castings. Eine große Elektronikfirma wollte einen neuen Toaster auf den Markt bringen,
A.loisi.A bewarb sich um die Stelle und bekam sie.
Karin Nagele
37, Lehrerin und Clownin
befindet sich in der Endphase einer zweijährigen intensiven Clownausbildung des Tiroler Theaterverbands;
laufende Besuche diverser Workshops mit international renommierten Clowns
3
de blia im bunka
Personnagen-Theater / Ort: „Foyer“ im 2. Stock (Eröffnungsstück 20.00 und 20.30 Uhr)
Na sewass! Des hod ia no gfööd! Draußn braud si wos Gwoidiges zaum und d Bea is gaunz alla do in dem vabunkadn
Kammerl, weu d Malvolia und d Kattl nochschaun gaungan san, wos los is. Und wia de zwa zrugg kuman wiads aa
ned bessa fia de Bea. „Wi laung no?“ frogds. „Zwanzg Minutn“, is di Aundwuad. „Und waunsd no laung frogsd sans
nua mea neinzeen!“
de baggasch - eine der Gruppen des ensemble isento – hat im Personnagentheater seit 2008
eine Methode gefunden sich spielerisch und künstlerisch zu entfalten. “baggasch” heißt “Gesindel”.
Die Personnagen der baggasch verkörpern dementsprechend vor allem heruntergekommene und
gescheiterte Existenzen, die mit ihrer Geschichte tief und Tiefes berühren können. Die Spielerinnen
und Spieler verwenden Passagen (vorwiegend) aus Shakespeare-Texten, übertragen sie in ihre Mundart
und kreieren daraus mit Regisseur Christian Suchy Dramen mit Thrill, Wortwitz und Figurenkomik.
de baggasch:
Caroline Schwarzacher
Barbara Schober
Nicola Korntner
Regie: Christian Suchy
4
Do host den Solot. Über Hormone,
Schäggsbia und Paradeisa.
Marika Reichhold spielt frau franzi / Ort: Atelier Johannes Ziegler
Es gibt ihn, den Unterschied! Da hilft keine Emanzipations- und keine Genderbewegung – der is nämlich biologisch! Am ganzen Übel der Menschheit sind in Wirklichkeit die Hormone schuld. Die frau franzi ist Putzfrau und
schäggsbia-narrisch! Durch ihre bodenständige Erscheinung und originell, wie ihr der Schnabel gewachsen ist,
erklärt sie uns Weltliteratur - wie wir sie noch nicht kennen! Während sie ihrer Arbeit nachgeht, sinniert, interpretiert und erzählt, verwandeln sich die großen Themen der Menschheit und der Weltliteratur in kleine Komödien
und feine Lust- Spiele. Hier wird großes Welttheater entstaubt, verständlich und transparent gemacht, ohne die
Achtung vor Shakespeare und seinen Texten zu schmälern.
Marika Reichhold
seit 2000 im Landesklinikum Mödling Kunsttherapeutin u. Theaterpädagogin
seit 2008 „auf&führung“- kabarettistische Museumsführungen mit der frau franzi
www.bergbaumuseum-gruenbach.at
2009 erstes Solo mit der frau franzi „a haydn-oawad“, Regie: Markus Kupferblum
seit 2010 Shakespeare-Solos, Regie: Ch. Suchy
frau franzi: Marika Reichhold
Text: Marika Reichhold
Regie: Christian Suchy
5
Leben? Noch leben? Hurra? Wir?
eine knalshiefe Performance / Ort: Atelier Peter Haas
Die interkulturelle Theaterwanderbande Knalshief, erarbeitet, erprobt und vertieft, ausgehend von der jeweiligen
individuellen und kulturellen Erfahrungswelt, Performances zu unterschiedlichen Thematiken. Als Skript dient
uns dazu kein vorgefertigtes bestehendes Material, vielmehr lassen wir das Material selbst erst entstehen und
materialisieren es in und durch die Inszenierung. Lasst euch überraschen!
Knalshief ist das interkulturelle Theater vom Verein synbiose: Integrationsprojekt zusammenleben.
Die Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich dafür, dass Asylwerber_innen soziale Integration ein Stück weit
ermöglicht wird, durch kostenfreie Deutschkurse (2 x wöchtentlich) sowie soziale und kulturelle Aktivitäten.
www.facebook.com/KNALSHIEF & synbiose.wordpress.com
Ensemble: Aljona Motreskou, Anna Promegger, Anthony Taufer, Daniel Madzia, Ibrahim Al Obeidi, Katrin Reiter,
Margarete Wagenhofer, Nina Baminger, Saeid Abbas Ahmadi
6
Shuttle Space - Kartographien
von Anders-Raum-Zeiten
BewegungsKlangPerformance / Ort: Initiative Architektur
Ein Körper bewegt sich im Raum – strukturiert und ordnet ihn in der Zeit. Verschiedene Schallquellen mit
unterschiedlichen Klangereignissen schaffen (Innen-)Räume. Raum-Module und mobile Schallgeber machen
Veränderungen sicht- und hörbar. Das Publikum wird über alltägliche Sinnesschwellen hinaus in Anders-ZeitRäume geleitet. Die Performance interessiert sich dafür, wie Bewegung und Klang Räume und Zeiten in Besitz
nehmen, be-schreiben – und darin Spuren hinterlassen. Hör- und Sichtbarkeit stehen in Beziehung zueinander
und zur jeweiligen Situation – und können sich daher ändern: Bewegungsordnung bedingt Klangordnung. Und
umgekehrt: geänderter Klang ruft geänderte Bewegung hervor. So entsteht jedes Mal performativ ein neuer
Ablauf, eine neue Raum-Zeit-Ordnung: eine neue Kartographie.
Teresa Leonhard. Bewegung. Teresa als Performance-Künstlerin beforscht den Zwischenraum von Musik und
Bewegung, allein oder gemeinsam, handelnd oder denkend.
Hendrik Rungelrath. Klänge. Hendrik als Komponist interessiert sich für repetitive Strukturen, für langsame oder
schnelle Veränderungen von Klangräumen oder Stillen.
Jakob Leonhard. Schau-Spiel. Jakob als Schau-Spieler macht Werbung und legt damit gleichzeitig einen ersten
Kommentar zur Performance an.
7
geh heim, meine kuh
ein ostwestern-musical / Ort: Atelier Gunda Gruber
Unser Kuhbub hat Glück. Vom Goldwäscher arbeitet er sich hoch zum Geldwäscher, Aktionär und Steuerhinterzieher. Und dann erfüllt er sich den Traum einer eigenen Ranch. Aber bisschen langweilig wird ihm und er sucht neue
Herausforderungen in der Bar und anderswo. Fast als Glücksfall könnte man es bezeichnen, dass sich der ums Geld
betrogene Mob gegen ihn wendet und die Verfolgung aufnimmt. Es kommt zur Schlägerei. Entlassen von jeglichem
Selbstverwirklichungszwang reitet er schließlich um sein Leben das wider Erwarten doch mit dem Tod endet.
psy musiziert in wechselnden Besetzungen,
unprofessionell und chaotisch und verbindet Lieder mit Geräuschen, Bildern und Handlungen.
psy sind: wild cat angie, gregor bultmann, gunda gruber, katrin huber, peter haas,
isadora kolnykova, sigrid langrehr, vanessa Wernitsch
8
Staying Alive
Soundpainting Performance / Ort: Initiative Architektur
Ha, ha, ha – wir leben noch, wir haben überlebt!!! Wir feiern das Ende des Weltuntergangs – aus zehn Nationen
wurden wir auserkoren, die Welt ins neue Zeitalter zu führen mit Spiel, Musik und Tanz. Stay Alive with us!!!
Das Salzburger Soundpainting Kollektiv/Toihaus
ist das erste und bisher einzige Soundpainting Kollektiv in Österreich.
Soundpainting ist eine Dirigiermethode, die sich einer spartenübergreifenden globalen Zeichensprache bedient,
die die Grenzen der Sprache eliminiert. Die SSK-Performer entführen den Zuschauer in eine Welt voll unvorhersehbarer Momente, unmittelbarer Klangerlebnisse und rauschender Feierbewegung.
Soundpainterin: Ceren Oran
Schauspiel: Susanne Lipinski, Roni Sagi
Musik: Gudrun Raber-Plaichinger, Markos Destefanos, Dag Håheim, Mirjam Stadler, Yali Rivlin, Yoko Yagihara
Gesang: Anita Snital
Tanz: Rafaela Sahyoun, Maria Casares, Pascale Staudenbauer
9
Stadtteilkrimi – Ein Trailer
Stadtteiltheater / Ort: Keller
Tratsch, Klatsch, Freundschaften, Zerwürfnis und Hilfe, wenn´s mal eng wird und dann passiert etwas und die
Aufregung ist groß. Dort, wo Bewohner aus dem Viertel wie gewohnt zusammen treffen ist plötzlich alles anders.
Der Wirt im Stammbeisl wird Opfer einer Erpressung. Im Lieblingslokal wird spekuliert und verdächtigt, denn
der Täter könnte überall sein. Das Beisl wird zum Ort von Unterstellungen, doch Gäste wehren sich und wer weiß,
vielleicht sind sie mit ihrem Plan doch schlauer als die Polizei.
Stadtteiltheater LI
das sind 11 talentierte, schauspielfreudige Menschen, die Nachbarschaften und den Alltag im Stadtteil in Szene
setzen. Nach dem Stiegenhaustheater bereitet sich die engagierte Gruppe nun auf ihren zweiten Streich - den
Stadtteilkrimi - vor und wird eine Zusammenstellung daraus präsentieren.
Ensemble: Celine Devotta, Sandra Eder, Rosina Leitner, Gerome Devotta, Martin Islam, Martina
Lehner, Christina Riemelmoser, Kunigunde Eschbacher und Barbara Wick
Regie: Barbara Wick
10
Hurra wir lieben noch
Episoden, Performances und Häppchen / Ort: Atelier Maria Morschitzky
Umweltkatastrophen, Katastrophenfrisuren, bindungsunfähige Männer, hyänenartige Frauen konnten uns nicht
davon abhalten! Ja, wir lieben noch! Trotz schmerzhafter Trennungen, trotz ausbeuterischer Gesellschaft, trotz
Lügen, Intrigen und Missverständnissen... UND: wir - die Generation 30+, gebildet, erfolgreich, sexy und gebärfreudig - haben es überlebt! Und weiter geht‘s! Hurra!
The Free and the Single
Nadine Mühlböck, seit 1978 auf der Welt und seit 1997 auf den Brettern, die die Welt bedeuten.
Theresia Friedl, atmet seit 1978 und inhaliert Theaterluft seit 2000.
Sandra Hubinger, erschienen 1974, schreibt Lyrik, Prosa und Theatertexte.
Schauspiel, Text und Regie serviert von: Nadine Mühlböck und Theresia Friedl
Text und Regie: Sandra Hubinger
11
Bands
Raphael Schwarzacher
Der Singer/Songwriter Raphael Schwarzacher, der Leadsänger der
Salzburger Band Moby Stick, spielt in seinem Soloprojekt Reggae,
Soul & Folk.
www.myspace.com/mobystick
Dos and Dust
Wer Ukulelen lieber wehklagend als karibisch-fröhlich und Blues
Harps am Liebsten komplett unbluesig mag, ist bei Dos And Dust
richtig – die zwei Salzburger spielen unprätentiösen Folkrock, der
trotzdem die große Geste nicht scheut. Mal schneller, mal langsamer,
mal düster, mal hoffnungsvoll, den Blick immer jenseits des Tellerrandes gerichtet.
www.dosanddust.com
Betty‘s Apartment
Gefühlskino mit Stromgitarre, Roadmovies in die traumhafte
Wirklichkeit, und Protestpop an eben jenem Lagerfeuer, wo Bruce
Springsteen und Wir Sind Helden ihr erstes Bier miteinander tranken
und den Texten eines nüchternen Jack Kerouacs lauschten. Wer da
nicht abgeht, hat schon alles hinter sich. Genau.
www.bettysapartment.com
Lená und Band
Unter dem Motto „Die Welt braucht viel mehr Liebe, viel mehr Zeit
und viel mehr Spaß...“ bringt Lená ihr Publikum – gemeinsam mit
ihren musikalischen Begleitern Margarethe Hlawa-Grundner an der
Geige, Niclas Grundner am Bass und Klaus Triffich am Schlagzeug
– mal zum Lachen, mal zum Weinen, mal zum Nachdenken – aber
immer zum Zuhören.
www.myspace.com/scheibnerlena
12
Kunstschleuder – eine Bedienungsanleitung.
Vorwäsche
Haben Sie beim Eingang ihre Münzen eingeworfen, dann beginnt sich die Kunstschleuder auch schon zu drehen – 10 KünstlerInnen und Theatergruppen
bieten den ganzen Abend lang ein abwechslungsreiches Programm!
Wähle dein Programm!
Nicht Sie kommen zu den KünstlerInnen, sondern die KünstlerInnen gehen auf Sie
zu! Buhlen um ihre Aufmerksamkeit, machen Sie neugierig und präsentieren ihre
Kunst. Kein fixer Ablauf – sondern eine bunte Vielfalt an Möglichkeiten!
Kunstschleudern
Wenn Sie Interesse haben, gehen Sie doch mit! Warum auch nicht?! „20 Minuten sind schnell vorbei…“
– und von Tanz, Theater über Performance bis hin zur Clownerie ist für jeden Geschmack etwas dabei!
Schonschleudern
Genug Kunst? Legen Sie den Schonwaschgang ein. Besuchen Sie die Bar. Suchen
Sie sich einen Liegestuhl und schalten Sie einen Schleudergang runter.
Weichspülen
Für Zwischendurch. 4 Bands die ihre Gehörgänge umspülen.
1 Kurztheaterstück oder das volle Programm – Sie entscheiden!
in Kooperation mit
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising