1280

1280
BEDIENUNGSANLEITUNG
Alle Rechte, auch Übersetzungen, vorbehalten. Reproduktion gleich welcher Art, ob Fotokopie, Mikrofilme oder Erfassung in Datenverarbeitungsanlagen, nur
mit schriftlicher Genehmigung durch Schütt GmbH. © Copyright 2004 by Schütt GmbH
Inhalt sver z eichnis
Inhaltsverzeichnis .................................................................................................. II
Abbildungsverzeichnis ............................................................................................ III
1.
Erste Schritte ................................................................................................. 1
Allgemeine Hinweise zum Benutzen dieses Handbuchs ................................................................................... 1
Die Tasten des Gerätes ........................................................................................................................ 1
Allgemeine Hinweise zum Bedienen des SPORT-EVENT-TIMERS ............................................................................. 1
2.
Einstellungen.................................................................................................. 2
Einstellen des Display-Kontrastes ............................................................................................................ 2
Einstellen der Uhr .............................................................................................................................. 2
Anschluss des Hubs (LINKGATE-EINHEIT) ....................................................................................................... 2
3.
Durchführen von Wettkämpfen ........................................................................... 4
Wettkampfeinstellungen ...................................................................................................................... 4
Bahnrennen (Track Race) .................................................................................................................. 4
Straßenrennen ohne Bahnverteilung (Single Road Race).............................................................................. 6
Straßenrennen mit Bahnverteilung (Multi Road Race)................................................................................. 8
4.
Verwalten von Wettkampfinformationen ............................................................... 9
Aufruf und Korrektur gespeicherter Daten ................................................................................................. 9
Ausdruck von Wettkampfdaten ..............................................................................................................10
Speicherverwaltung ...........................................................................................................................10
Freigabe von Speicherplatz ..................................................................................................................11
5.
Datenübertragung - Verbindung mit dem Computer................................................ 11
Vorbereitende Maßnahmen zum Datenupload.............................................................................................12
Anschluss des Sport-Event-Timers an den PC ..........................................................................................12
Installation der Multi Lane Upload Software ...........................................................................................12
Deinstallation der Multi Lane Upload Software........................................................................................13
Konfiguration der Multi Lane Upload Software ........................................................................................13
Programmfunktionen der Multi Lane Upload Software ..................................................................................14
Herunterladen der gespeicherten Rennen..............................................................................................14
Herunterladen in Echtzeit ................................................................................................................15
Namen der Läufer und Startnummern eingeben ......................................................................................15
Rennen auf dem PC speichern............................................................................................................15
Rennen auf dem PC löschen ..............................................................................................................16
Dateiexport..................................................................................................................................16
Druckereinrichtung/drucken .............................................................................................................17
Upload per USB................................................................................................................................. 17
6.
Pflege und Wartung........................................................................................ 17
Batteriebetrieb ................................................................................................................................17
Einlegen der Batterien: ...................................................................................................................18
Druckbetrieb ...................................................................................................................................19
Vorgehensweise zum Einlegen des Papiers: ............................................................................................19
7.
Technische Spezifikation und Lieferumfang ......................................................... 20
Technische Spezifikationen ..................................................................................................................20
Lieferumfang ...................................................................................................................................20
II
Abbildungsver zeichnis
Bild 1 Der Sport-Event-Timer und seine Funktionstasten .................................................................................... 1
Bild 2 Uhrzeitanzeige.............................................................................................................................. 2
Bild 3 Anschluss des Hub-Kabels am SPORT-EVENT-TIMER ...................................................................................... 3
Bild 4 Anschluss des Hub-Kabels an der LINKGATE-Einheit (Hub)............................................................................. 3
Bild 5 LINKGATE-Einheit (Hub) mit Handstopper................................................................................................ 3
Bild 6 Sport-Event-Timer mit LINKGATE-Einheit (Hub) und Handstopper ................................................................... 3
Bild 7 Auswahl des Wettkampfes ................................................................................................................ 4
Bild 8 Auswahlmöglickeit zum Handstopperfunktionstest ................................................................................... 4
Bild 9 Durchführung des Handstopperfunktionstestes (hier Handstopper 6).............................................................. 5
Bild 10 Wettkampf-Modus (hier Single Road Race) ........................................................................................... 5
Bild 11 Eingabemaske für Startnummern....................................................................................................... 5
Bild 12 Startnummernvergabe während des laufenden Rennens ........................................................................... 6
Bild 13 Zeitnahme ohne Zwischenzeit und Anzeige der Bahn ............................................................................... 6
Bild 14 Startgruppenanzahl ....................................................................................................................... 7
Bild 15 Auswahl von Rennen ohne/mit Bahnverteilung ...................................................................................... 7
Bild 16 Laufende Zeit mit aktueller Startgruppe.............................................................................................. 8
Bild 17 Speichermodus ............................................................................................................................ 9
Bild 18 Auswahl der zu druckenden/upzuloadenen Dateien................................................................................10
Bild 19 Mit Pause unterbrochener Druckvorgang .............................................................................................10
Bild 20 Voller Datenspeicher ....................................................................................................................11
Bild 21 Start des Installationsprozesses........................................................................................................12
Bild 22 Abschluss der Installation durch Neustart............................................................................................12
Bild 23 Programmverknüpfung auf dem Desktop .............................................................................................13
Bild 24 Auswahl der COM-Schnittstelle ........................................................................................................13
Bild 25 Aktivierte Continue-Funktion ..........................................................................................................14
Bild 26 Aktivieren der Download-Funktion ....................................................................................................14
Bild 27 Nachtragen von Startnummern ........................................................................................................15
Bild 28 Ausgewählte Rennen auf dem PC speichern .........................................................................................16
Bild 29 Auswahl eines bestimmten Rennens ..................................................................................................16
Bild 30 Exportieren in eine Textdatei..........................................................................................................17
Bild 31 Rückseite des SPORT-EVENT-TIMERS mit geöffneten Batteriefach...................................................................18
Bild 32 Lösen der Papierabdeckung ............................................................................................................19
Bild 33 Einführen des Anfangs der Papierrolle in den Führungsschacht ..................................................................19
Bild 34 Abdeckung des integrierten Druckers................................................................................................. 19
Bild 35 Sport-Event-Timer .......................................................................................................................20
Bild 36 Handstopper ..............................................................................................................................20
Bild 37 LINKGATE-Einheit (Hub)...................................................................................................................20
Bild 38 Adapter für die serielle Schnittstelle ................................................................................................. 20
Bild 39 Hub-Kabel ................................................................................................................................. 20
Bild 40 Verbindungskabel zum PC ..............................................................................................................21
Bild 41 Diskette mit der Upload Software.....................................................................................................21
III
1.
Er st e Schr it t e
Al l ge me i ne Hi nwei se z um Be nut z en di ese s Handbuchs
Wird im laufenden Text auf Tasten des SPORT-EVENT-TIMERS Bezugs, so geschieht dies immer
mit folgender Notation: [Tastenname]
Wird auf bestimmten Text im Display Bezug genommen, so geschieht dies immer mit der folgenden Notation: Displayt ext
Bezeichnungen am Sport-Event-Timer oder am Zubehör unterliegen der Notation: BEZEICHNUNG
Wenn im Folgenden nicht anders beschrieben, ist Ausgangspunkt sämtlicher Einstellungen
die Uhrzeitanzeige (Vgl. Bild 2, Seite 2).
Di e Tast en de s Ger ät e s
PAPER FEED SWITCH
PRINTER ON/OFF SWITCH
[STOP/RESET]
Display
[SET/RESULT]
[START/LAP]
[EDIT]
[MODE]
[ ]
[ ]
Ziffernblock [0]-[9]
[PRINT/UPLOAD]
[ENTER]
Bild 1 Der Sport-Event-Timer und seine Funktionstasten
Al l ge me i ne Hi nwei se z um Be di e ne n de s SPORT - EVENT - T I MERS
Durch mehrmaliges Drücken von [MODE] kann man zu jedem beliebigen Zeitpunkt in die
Uhrzeitanzeige zurückkehren. Dabei werden alle ursprünglichen Einstellungen beibehalten.
Der SPORT-EVENT-TIMER kehrt aus jedem beliebigen Einstellungs-Modus nach einer Minute in
die Uhrzeitanzeige zurück, sollte in dieser Zeit keine Taste betätigt worden sein.
Bei längerer Benutzung ist es immer ratsam den SPORT-EVENT-TIMER über die vier AAHauptbatterien oder das Netzteil zu betreiben, um die Lebensdauer der Pufferbatterie zu
verlängern. (Vgl. Abschnitt Batteriebetrieb, Seite 17)
Um die Batterien zu schonen, sollte man bei Nichtbenutzung den Hub vom SPORT-EVENT-TIMER
trennen.
1
2.
Einst ellungen
Ei nst el l en de s Di splay- Kont r ast es
Den Kontrast des Displays können Sie mit der Taste [ ] verringern und mit [ ] erhöhen.
Ei nst el l en de r Uhr
Hi nw e i se :
Geben Sie alle Daten zweistellig ein. Beispiel: Für den 1.Januar 2004, 7:05:35 schreiben Sie
01.01.04, 07:05:35.
Durch die vollständige Eingabe des Datums ergibt sich der Wochentag automatisch.
Um zu einer vorherigen Einstellung zurückzugelangen oder eine Einstellung zu überspringen
benutzen Sie [ ] und [ ]. Dabei ist jedoch zu beachten, dass das Überspringen der Sekundeneinstellung beim 24-Stunden-Modus bzw. das Überspringen der AM/PM-Einstellung im 12Stunden-Modus direkt zurück zur Uhrzeitanzeige führt.
Vor ge he nsw e i se be i de r Uhr z e i t e i nst e l l ung:
1. Rufen Sie durch Betätigen von [SET/RESULT] die Uhrzeiteinstellungen auf.
2. Drücken Sie [1] für den 12-Stunden Modus oder [2] für den 24-Stunden-Modus.
3. Das Display wechselt (Bild 1) und die Anzeige für den Wochentag blinkt.
Wochentag
Stunden
Minuten
Tag
Monat
Sekunden
Jahr
AM/PM (entfällt bei 24h-Modus)
Bild 2 Uhrzeitanzeige
4. Nacheinander Können Sie nun Tag, Monat, Jahr, Stunde, Minute, Sekunde und AM/PM (bei
Auswahl des 12-Stunden-Modus) eingeben.
5. Nach Abschluss der Eingabe drücken Sie [MODE], um zum Uhrmodus zurückzukehren.
Anschl uss de s Hubs ( LI NKGAT E- EI NHEI T )
Die LINKGATE-EINHEIT, im Folgenden immer Hub genannt, dient der Verbindung des SPORT-EVENT-TIMERS
mit bis zu zehn Handstoppern.
Hi nw e i s:
Auch beim Benutzen nur eines Handstoppers erfolgt der Anschluss grundsätzlich über den
Hub. Der SPORT-EVENT-TIMER ist nicht funktionstüchtig, wenn der Handstopper direkt mit dem
Gerät verbunden wird.
2
Vor ge he nsw e i se be i m Anschl uss de s Hubs:
1. Stecken Sie ein Ende des beiliegenden Hub-Kabels in die mit LINKGATE bezeichnete Anschlussbuchse an der rechten Seite des SPORT-EVENT-TIMERS, bis es mit einem hörbaren Klick
einrastet. (Vgl. Bild 3, Seite 3)
Bild 3 Anschluss des Hub-Kabels am SPORT-EVENT-TIMER
2. Das andere Kabelende wird in die mit LINKGATE bezeichnete Anschlussbuchse am Hub gesteckt, bis es auch hier mit einem hörbaren Klick einrastet. (Vgl. Bild 4, Seite 3)
Bild 4 Anschluss des Hub-Kabels an der LINKGATE-Einheit (Hub)
3. Zum Anschluss eines Handstoppers stecken Sie das freie Kabelende in eine der von 1-10
durchnummerierten Anschlussbuchsen des Hubs. (Vgl. Bild 5, Seite 3)
Bild 5 LINKGATE-Einheit (Hub) mit Handstopper
4. Nach der Anweisung von Punkt 3 können Sie nun weitere Handstopper anschließen.
5. Bild 6, Seite 3 zeigt den einsatzbereiten SPORT-EVENT-TIMER bei Benutzung eines Handstoppers.
Bild 6 Sport-Event-Timer mit LINKGATE-Einheit (Hub) und Handstopper
3
6. Zum Entfernen der Kabel am SPORT-EVENT-TIMER und am Hub drücken Sie mit dem Daumen
den Sicherungssteg des Steckers nach unten und ziehen Sie den Stecker vorsichtig aus der
Buchse.
3.
Dur chf ühr en von Wet t kämpf en
We t t kampf e i nst ell unge n
Hi nw e i se :
Bevor Sie die Einstellungen für einen Wettkampf am Gerät vornehmen möchten, müssen alle
erforderlichen Handstopper am Gerät angeschlossen sein.
Es ist möglich, zwischen zwei verschiedenen Renn-Modi zu wählen:
1. Bahnrennen (Track-Race)
Dieser Modus ist für Wettkämpfe gedacht, bei denen maximal zehn Sportler zur selben
Zeit in einer ihnen zugewiesenen Bahn starten und diese bis zum Ziel beibehalten (Beispiel: 400 m Schwimm-Wettkampf in der Halle). Dafür werden weitere Handstopper benötigt, die nicht im Lieferumfang enthalten sind.
2. Straßenrennen (Road-Race)
Dieser Modus ist sowohl für Rennen mit getrennten Bahnen (Multi) als auch ohne Bahneinteilung (Single) gedacht. Dabei können bei der getrennten Bahneinteilung bis zu zehn
Bahnen vergeben werden, bei Rennen ohne Bahneinteilung erfolgt keine Vergabe. Jedes
Rennen kann in bis zu 99 verschiedene Startgruppen (Waves) eingeteilt werden.
Bahnr e nne n ( T r ack Race )
Vor ge he nsw e i se z ur Vor be r e i t ung e i ne s Bahnr e nne ns ( T r ack Race ) :
1. Drücken Sie [MODE] bis auf dem Display das in Bild 7 gezeigte Display erscheint.
2. Betätigen Sie [1] zur Auswahl des Bahnrennens.
Bild 7 Auswahl des Wettkampfes
3. Es erscheint das in Bild 8 dargestellte Display, das die Durchführung eines Handstopperfunktionstests anbietet. Mit diesem wird einerseits der Anschluss der Handstopper am Hub getestet und andererseits die korrekte Zuweisung der Handstopper zu ihren Bahnen.
Bild 8 Auswahlmöglickeit zum Handstopperfunktionstest
4. Wenn Sie den Test durchführen möchten, drücken Sie [1], wenn Sie Ihn überspringen möchten die [2] und lassen die Schritte 5, 6 und 7 aus.
4
5. Zur Durchführung des Tests wird ein Handstopper betätigt. Auf dem Display erscheint bei erfolgreichem Test die Nummer, die der Handstopper auch am Hub trägt. (Bild 9, Seite 5)
Bild 9 Durchführung des Handstopperfunktionstestes (hier Handstopper 6)
6. Dieser Test nach Punkt 5. kann nun mit jedem Handstopper durchgeführt werden.
7. Um den Test-Modus zu verlassen drücken Sie [MODE].
8. Für etwa zwei Sekunden erscheint im Display die Anzahl der verbleibenden Speicherplätze,
bevor automatisch in den in Bild 10 dargestellten Wettkampf-Modus gewechselt wird.
Bild 10 Wettkampf-Modus (hier Single Road Race)
Vor ge he nsw e i se z ur Ei ngabe von St ar t numme r n am SPORT - EVENT - T I MER
Der SPORT-EVENT-TIMER bietet die Möglichkeit, die Startnummern der Läufer vor dem Start eines Rennens einzugeben. Gehen Sie wie folgt vor.
1. Ausgehend von dem in Bild 10 dargestellten Display (Wettkampf-Modus) drücken Sie [EDIT]
um in den Eingabemodus für die Startnummern zu gelangen (Bild 11).
Bild 11 Eingabemaske für Startnummern
2. Geben Sie die von Ihnen gewünschte Startnummer durch Drücken der Zahlen des Nummernblocks [0]-[9] ein und bestätigen Sie mit [ENTER], um die Nummer zu speichern und zur
Eingabe der nächsten Nummer zu kommen.
3.
Um die Startnummernvergabe bei einer oder mehreren Bahnen zu überspringen oder zu einer vorherigen Eingabe zurückzuspringen, benutzen Sie [ ] und [ ].
4. Um die Eingabe zu beenden und zum Wettkampf-Modus zurückzukehren, drücken Sie
[MODE].
Vor ge he nsw e i se z ur Dur chf ühr ung e i ne s Bahnr e nne ns
1. Durch Betätigen eines beliebigen Handstoppers oder Drücken von [START/LAP] am SPORTEVENT-TIMER wird die Zeitmessung gestartet.
2. Mit einem Handstopper können beliebig viele Zwischenzeiten und die Endzeit für die dem
Handstopper entsprechende Bahn genommen werden.
3. Wenn Sie noch keine Startnummern vergeben haben, können Sie das nachholen, nachdem
Sie mit dem Handstopper eine Zwischenzeit gestoppt haben (Vgl. Bild 12, Seite 6). Auf dem
Display erscheinen blinkende Platzhalter, an deren Stelle Sie die Startnummer eingeben und
5
mit [ENTER] bestätigen können. Dabei kann nur die dem Handstopper entsprechende Startnummer eingegeben werden. Wird keine Startnummer benötigt, so überspringen Sie den
Schritt 3.
Bild 12 Startnummernvergabe während des laufenden Rennens
4. Wird während der Startnummerneingabe ein anderer Handstopper betätigt, so wird die
Zwischenzeit trotzdem gespeichert und nach Bestätigung der Nummer durch [ENTER] auf
dem Display angezeigt.
5. Mit [START/LAP] des SPORT-EVENT-TIMERS können nur Zwischen- und Endzeiten für die Bahn
eins genommen werden.
6. Das Rennen wird nur durch Drücken von [STOP/RESET] des SPORT-EVENT-TIMERS gestoppt und
kann durch [START/LAP] jederzeit wieder gestartet werden.
7. Der Timer speichert die eingegebene Startnummer für jede einzelne Bahn. Wird der Handstopper für diese Bahn erneut betätigt, so wird nun immer die eingegebene Startnummer
anstelle von blinkenden Feldern angezeigt.
8. Nach Beendigung eines Rennens durch [STOP/RESET] wird die Eingabe durch [ENTER] bestätigt. Um den Sport-Event-Timer für ein nachfolgendes Rennen auf 00:00:00 zurückzustellen, wird erneut die Taste [STOP/RESET] gedrückt (Beispiel: Fehlstart).
Nacht r ag ode r Kor r e kt ur von St ar t numme r n di r e kt nach de m Re nne n
Der SPORT-EVENT-TIMER ermöglicht es, die Startnummern nach Beendigung des Rennens zu korrigieren
oder neu zuzuweisen:
1. Ist das Rennen beendet, gelangen Sie durch [EDIT] in den Eingabemodus und können mit
[ ] und [ ] die gewünschte Bahn auswählen und die Startnummer nachtragen oder korrigieren. Die Eingabe wird durch [ENTER] bestätigt.
2. Durch [MODE] werden die Einträge gespeichert.
St r aße nr e nne n ohne Bahnve r t e i l ung ( Si ngl e Road Race )
Hi nw e i s:
Eine Eingabe der Startnummern vor dem Rennen ist in diesem Modus nicht möglich.
Bei Straßenrennen ohne Bahnverteilung erfolgt keine Zuordnung zwischen Handstopper und
Bahn, weshalb die Anzeige der Bahnnummer im Display (Bild 13) entfällt.
Jedes Betätigen eines Handstoppers oder von [START/LAP] erzeugt eine Endzeit mit Platzierung. Eine Zwischenzeitnahme ist nicht möglich. Aus diesem Grund entfällt auch die Rundenanzeige im Display (Bild 13).
Bild 13 Zeitnahme ohne Zwischenzeit und Anzeige der Bahn
6
Sie können den verschiedenen Handstoppern vor dem Rennen Platzierungen zuweisen. So
können Sie beispielsweise die Handstopper 1-9 für die Plätze 1-9 einteilen und Handstopper
10 für alle übrigen Platzierungen.
Vor ge he nsw e i se z ur Vor be r e i t ung e i ne s St r aße nr e nne ns ohne Bahnve r t e i l ung
( Si ngl e Road Race ) :
1. Drücken Sie [MODE] bis auf dem Display das in gezeigte Display erscheint.
2. Betätigen Sie [2] zur Auswahl des St raßenrennens und gelangen so in das in Bild 14 dargestellte Display
Bild 14 Startgruppenanzahl
3. Geben Sie die gewünschte Zahl der Startgruppen mit Hilfe der Zahlen des Nummernblocks
[0]-[9] ein (maximal 99). Nach Bestätigung mit [ENTER] sehen Sie ein Display wie in Bild
15.
Bild 15 Auswahl von Rennen ohne/mit Bahnverteilung
4. Wählen Sie die [1] zur Auswahl des Straßenrennens ohne Bahnverteilung (Single).
5. Es erscheint das in Bild 8, Seite 4 dargestellte Display, das die Durchführung eines Handstopperfunktionstests anbietet. Mit diesem wird einerseits der Anschluss der Handstopper
am Hub getestet und andererseits die korrekte Zuweisung der Handstopper zu ihren Bahnen.
6. Wenn Sie den Test durchführen möchten, drücken Sie [1], wenn Sie Ihn überspringen möchten die [2] und lassen die Schritte 7., 8. und 9. aus.
7. Zur Durchführung des Tests wird ein Handstopper betätigt. Auf dem Display erscheint bei erfolgreichem Test dieselbe Nummer, die der Handstopper auch am Hub trägt. (Vgl. Bild 9,
Seite 5).
8. Dieser Test nach Punkt 7. kann nun mit jedem Handstopper durchgeführt werden.
9. Um den Test-Modus zu verlassen drücken Sie [MODE].
10. Für etwa zwei Sekunden erscheint im Display die Anzahl der verbleibenden Speicherplätze,
bevor automatisch in den in Bild 10, Seite 5 dargestellten Wettkampf-Modus gewechselt
wird.
Vor ge he nsw e i se z ur Dur chf ühr ung e i ne s St r aße nr e nne ns ohne Bahnve r t e i l ung
( Si ngl e Road Race ) :
1. Durch Drücken eines beliebigen Handstoppers oder von [START/LAP] am SPORT-EVENT-TIMER
wird das Rennen für die erste Startgruppe gestartet.
2. Auf dem Display wird in der oberen Zeile die laufende Startgruppe und in der unteren Zeile
die Zeit angezeigt (Vgl. Bild 16, Seite 8).
7
Bild 16 Laufende Zeit mit aktueller Startgruppe
3. Nachfolgende Gruppen werden durch einen Handstopper oder [START/LAP] am SPORT-EVENTTIMER gestartet.
4. Erst nach dem Start aller Gruppen kann durch Drücken eines Handstoppers eine Endzeit
fest gehalten werden.
Ei ngabe von St ar t numme r n di r e kt nach de m Re nne n
Der SPORT-EVENT-TIMER ermöglicht es, die Startnummern nach Beendigung des Rennens einzugeben.
1. Ist das Rennen beendet, gelangen Sie durch [EDIT] in den Eingabemodus und können mit
[ ] und [ ] die gewünschte Bahn auswählen und die Startnummer eintragen. Die Eingabe
wird durch [ENTER] bestätigt.
2.
Durch [MODE] werden die Einträge gespeichert.
St r aße nr e nne n mi t Bahnve r t e i l ung ( Mul t i Road Race )
Hi nw e i s:
Eine Eingabe von Startnummern vor dem Rennen ist in diesem Modus nicht möglich.
Auch hier ist wie im Straßenrennen ohne Bahnverteilung keine Zwischenzeitnahme möglich.
Es können einem Handstopper mehrere Starter zugewiesen werden (Beispiel: Beim Schwimmen starten mehrere Starter auf einer Bahn und werden durch einen Handstopper erfasst).
Vor ge he nsw e i se z ur Vor be r e i t ung e i ne s St r aße nr e nne ns ohne Bahnve r t e i l ung
( Mul t i Road Race ) :
1. Drücken Sie [MODE] bis auf dem Display das in (Vgl. Bild 7, Seite 4) gezeigte Display erscheint.
2. Betätigen Sie [2] zur Auswahl des Straßenrennens und gelangen dadurch in das in dargestellte Display.
3. Geben Sie die gewünschte Zahl der Startgruppen mit Hilfe der Zahlen des Nummernblocks
[0]-[9] ein (maximal 99) und bestätigen Sie mit [ENTER] und das Display ändert sich. (Bild
15, Seite 7).
4. Wählen Sie die [2] zur Auswahl des Straßenrennens mit Bahnverteilung (Multi).
5. Es erscheint das in Bild 8,Seite 4 dargestellte Display, das die Durchführung eines Handstopperfunktionstests anbietet. Mit diesem wird einerseits der Anschluss der Handstopper am
Hub getestet und andererseits die korrekte Zuweisung der Handstopper zu ihren Bahnen.
6. Wenn Sie den Test durchführen möchten, drücken Sie [1], wenn Sie Ihn überspringen möchten die [2] und lassen die Schritte 7., 8. und 9. aus.
7. Zur Durchführung des Tests wird ein Handstopper betätigt. Auf dem Display erscheint bei erfolgreichem Test dieselbe Nummer, die der Handstopper auch am Hub trägt. (Vgl. Bild 9,
Seite5).
8
8. Dieser Test nach Punkt 7. kann nun mit jedem Handstopper durchgeführt werden.
9. Um den Test-Modus zu verlassen drücken Sie [MODE].
10. Für etwa zwei Sekunden erscheint im Display die Anzahl der verbleibenden Speicherplätze,
bevor automatisch in den in Bild 10, Seite 5 dargestellten Wettkampf-Modus gewechselt
wird.
Vor ge he nsw e i se z ur Dur chf ühr ung e i ne s St r aße nr e nne ns mi t Bahnve r t e i l ung
( Mul t i Road Race ) :
1. Durch Drücken eines beliebigen Handstoppers oder von [START/LAP] am SPORT-EVENT-TIMER
wird das Rennen für die erste Startgruppe gestartet.
2. Auf dem Display wird in der oberen Zeile die laufende Startgruppe und in der unteren Zeile
die Zeit angezeigt (Bild 16, Seite 8).
3. Nachfolgende Gruppen werden durch einen Handstopper oder [START/LAP] am SPORT-EVENTTIMER gestartet.
4. Erst nach dem Start aller Gruppen kann durch Drücken eines Handstoppers eine Endzeit
fest gehalten werden. Auch hier wird mit [START/LAP] nur die Zeit für Bahn 1 gestoppt.
Ei nt r ag von St ar t numme r n di r e kt nach de m Re nne n
Der SPORT-EVENT-TIMER ermöglicht es, die Startnummern nach Beendigung des Rennens einzutragen:
1. Ist das Rennen beendet, gelangen Sie durch [EDIT] in den Eingabemodus und können mit
[ ] und [ ] die gewünschte Bahn auswählen und die Startnummer eingeben. Die Eingabe
wird durch [ENTER] bestätigt.
2. Durch [MODE] werden die Einträge gespeichert.
4.
Ver walt en von Wet t kampf inf or mat ionen
Hi nw e i s:
Es muss mindestens ein Rennen gespeichert sein, um den Speichermodus aufrufen zu können.
Auf r uf und Kor r ekt ur gespe i che r t er Dat e n
1. Durch zweimaliges Drücken von [MODE] gelangen Sie in den Speichermodus (Vgl. Bild 17).
Bild 17 Speichermodus
2. Die obere Zeile zeigt die Art des Rennens (Track, Single oder Multi) und die Nummer des
Rennens.
3. Die untere Zeile gibt das Datum an, an dem das Rennen aufgezeichnet wurde.
9
4. Um zwischen den Rennen auszuwählen, nutzen Sie [ ] und [ ].Sind viele Rennen gespeichert, können Sie durch längeres Halten der Tasten [ ] und [ ] den Vor- oder Rücklauf beschleunigen.
5. Um die Informationen eines Rennens aufzurufen, drücken Sie [ENTER].
6. Mit [ ] und [ ] können Sie innerhalb eines Rennens navigieren.
7. Wollen Sie nachträglich Startnummern vergeben, so drücken Sie nach Auffinden der gewünschten Bahnnummer oder Platzierung [EDIT], um in den Eingabemodus zu gelangen.
8. Nach Eingabe der gewünschten Startnummer bestätigen Sie diese durch [MODE].
Ausdr uck von We t t kampf dat e n
Vor ge he nsw e i se z um Ausdr uck von We t t kampf dat e n
1. Drücken Sie zweimal [MODE], um in den Speicher-Modus gelangen und benutzen Sie [ ] und
[ ], um das gewünschte Rennen auszuwählen. Nachdem Sie nun die [PRINT/UPLOAD] gedrückt haben, erscheint die auf Bild 18 dargestellte Auswahl.
Bild 18 Auswahl der zu druckenden/upzuloadenen Dateien
2. Drücken Sie [1], um ALLE gespeicherten Rennen auszudrucken oder Taste [2], um das ausgewählte Rennen auszudrucken.
3. Während des gesamten Druckvorganges zeigt das Display PRINTING und FINISHED , wenn
der Vorgang beendet ist.
4. Der Timer kann alternativ auch die Gesamtergebnisse anstelle der einzelnen Platzierungen
ausdrucken. Wählen Sie dazu einfach das gewünschte Rennen und drücken Sie die
[SET/RESULT].
5. Sollte während eines laufenden Druckvorganges das Papier aufgebraucht sein, kann der Drucker angehalten werden. (Pausemodus) Drücken Sie dazu einfach die [PRINT/UPLOAD]. Das
Display zeigt dann PAUSE an. (Bild 19) Erneutes Drücken der Taste setzt den Vorgang ohne
Datenverlust fort.
Bild 19 Mit Pause unterbrochener Druckvorgang
Spei che r ve r wal t ung
Wi cht i ge Hi nw e i se z ur Spe i che r ve r w al t ung:
1. Sind nur noch 100 Speicherplätze frei, erscheint in der linken oberen Ecke des Displays
MEMORY LOW
2. Die Anzeige MEMORY LOW fängt an zu blinken, wenn weniger als 50 Speicherplätze frei
sind.
10
3. EIN LAUFENDES RENNEN WIRD AUTOMATISCH ANGEHALTEN, WENN KEIN SPEICHER MEHR
FREI IST.
4. Im Display wird MEMORY FULL angezeigt und in der linken oberen Ecke blinkt MEMORY .
(Vgl. Bild 20)
Bild 20 Voller Datenspeicher
5. Der Start eines neuen Rennens ist zwar schon nach Bereitstellung geringen Speicherplatzes
möglich, dennoch sollte man darauf achten, dass genügend Speicherplatz freigegeben wird,
um das unter Punkt 3 angesprochene Problem zu umgehen.
Fr ei gabe von Spe i che r plat z
1. Durch zweimaliges Drücken von [MODE] gelangen Sie in den Speichermodus (Bild 17, Seite
9).
2. Die obere Zeile zeigt die Art des Rennens (Track, Single oder Multi) und die Nummer des
Rennens.
3. Die untere Zeile gibt das Datum an, an dem das Rennen aufgezeichnet wurde.
4. Um zwischen den Rennen auszuwählen nutzen Sie [ ] und [ ].Sind viele Rennen gespeichert, können Sie durch längeres Halten der Tasten [ ] und [ ] den Vor- oder Rücklauf beschleunigen.
5. Drücken Sie [STOP/RESET] für eine Sekunde. Im Display erscheint die Frage DELETE?
6. Nach weiteren zwei Sekunden des Haltens wurde das gewählte Rennen gelöscht und auf dem
Display erscheint DELETED .
7. Wird [STOP/RESET] weiterhin gedrückt, erscheint DELETE ALL? auf dem Display.
8. Halten Sie die Taste weiter 2 Sekunden fest, löschen Sie den gesamten Speicher.
9. Nach etwa einer Minute ist der komplette Speicher wieder freigegeben.
10. Es ist zu beachten, dass gelöschte Daten unwiederbringlich verloren sind.
5.
Dat enüber t r agung - Ver bindung mit dem Comput er
Hi nw e i s:
Die Multi Lane Upload Software ist komplett in Englisch, kann allerdings leicht und intuitiv
bedient werden.
Ist beim Upload von Daten auf dem PC der Drucker eingeschaltet, dann werden die Daten
auch gleichzeitig gedruckt.
Der SPORT-EVENT-TIMER unterstützt das Schwimmauswertungsprogramm
11
Vor be r e i t e nde Maßnahme n z um Dat e nupl oad
Anschl uss de s Spor t - Eve nt - Ti me r s an de n PC
1. Fahren Sie Ihren Rechner herunter und schalten ihn aus!
2. Stecken Sie den beiliegenden Adapter in ein freies COM Port (Serielle Schnittstelle) und
schrauben Sie ihn fest.
3. Verbinden Sie den Telefonstecker des Uploadkabels mit der PC Buchse auf der linken Seite
des Timers.
4. Stecken Sie den Klinkenstecker vollständig in den COM-Adapter.
Inst al l at i on de r Mul t i Lane Upl oad Sof t w ar e
1. Starten Sie Ihren PC
2. Legen Sie die im Zubehör enthaltene Diskette ein mit der Multi Lane Upload Software ein
3. Klicken Sie unter Windows auf Start Ausführen.
4. Geben Sie in das Feld A:\SETUP.EXE ein. (Sollt e Ihr Laufwerk anders benannt sein, geben
Sie den entsprechenden Buchstaben anstelle von A ein)
5. Klicken Sie im folgenden Fenst er auf INSTALL , um die Installation zu starten. (Bild 21)
Bild 21 Start des Installationsprozesses
6. Standardmäßig wird die Software in C:\digisportInstruments-multi lane installiert. Sie können allerdings über Browse einen anderen Inst allat ionsort wählen oder ihn direkt in die
dafür vorgesehene Zeile schreiben.
7. Drücken Sie anschließend Ok , um die Inst allat ion fort zuset zen.
8. Nach Abschluss der Installation muss der Computer neu gestartet werden. Klicken Sie dazu
auf Rest art , um den Comput er sofort neu zu st art en (Bild 22)
Bild 22 Abschluss der Installation durch Neustart
12
9. Zum Starten der Software klicken Sie auf die Mult iLane -Verknüpfung auf Ihrem Desktop.
De i nst al l at i on de r Mul t i Lane Upl oad Sof t w ar e
1. Zur Deinstallation der Software klicken Sie unter Windows auf
Start Systemsteuerung Software.
2. Wählen Sie den Eintrag MultiLane version 1.0 und klicken Sie dann auf Ändern/ Ent fernen .
3. Damit wird die Software vollständig von Ihrem Computer entfernt.
Konf i gur at i on de r Mul t i Lane Upl oad Sof t w ar e
1. Starten Sie Ihren PC
2. St art en Sie die Soft ware mit einem Doppelklick auf die Multilane' Verknüpfung (Bild 23).
Bild 23 Programmverknüpfung auf dem Desktop
3. Klicken Sie nun auf SETTING PORT. Es wird eine Liste mit COM Ports geöffnet (Bild 24).
Wählen Sie den COM-Port, an welchen Sie den COM Adapter angeschlossen haben und klicken Sie Ok . In der Regel sollte dies der voreingestellte COM1-Port sein. Wenn Sie ein falsches COM Port gewählt haben werden keine Daten auf den PC übertragen.
Bild 24 Auswahl der COM-Schnittstelle
4. Die Funktion Settings Continue Menü dient dazu zu entscheiden ob alle Renndaten bei jedem Download in eine Datei gespeichert werden. Ist diese Funktion aktiviert (Häkchen) so
wird der Benutze nicht gefragt ob er die Daten speichern möchte, bis er einen neuen Download startet oder das Programm beendet (Bild 25, Seite 14). ist die Funktion deaktiviert, so
wird der Benutzer nach JEDEM einzelnen Rennen gefragt ob er es speichern möchte bevor
das nächste Rennen übertragen wird. Beispiel: Wenn Sie drei Rennen übertragen möchten
fragt Sie das Programm noch der Übertragung des ersten und zweiten Rennens ob Sie es jeweils speichern möchten. Nach der Übertragung des dritten Rennes werden Sie erst wieder
13
zum Speichern aufgefordert, wenn Sie einen neuen Download starten oder das Programm
beenden.
Bild 25 Aktivierte Continue-Funktion
Pr ogr ammf unkt i one n de r Mul t i Lane Upload Sof t war e
He r unt e r l ade n de r ge spe i che r t e n Re nne n
Hi nw e i s:
Wenn Sie den Drucker während dieses Vorganges eingeschaltet haben, werden die gewählten Daten während des Downloads auch ausgedruckt!
1. Befinden Sie sich im Multilane Hauptfenster, dann klicken Sie auf FILE DOWNLOAD (Bild 26)
2. Drücken Sie anschließend am SPORT-EVENT-TIMER zweimal [MODE], um in den Speicher-Modus
gelangen und benutzen Sie [ ] und [ ], um das gewünschte Rennen auszuwählen. Nachdem Sie nun die [PRINT/UPLOAD] gedrückt haben, erscheint die auf Bild 18, Seite 10 dargestellte Auswahl.
Bild 26 Aktivieren der Download-Funktion
3. Drücken Sie [1], um alle gespeicherten Rennen upzuloaden oder Taste [2], um nur das ausgewählte Rennen herunterzuladen.
4. Während des gesamten Uploadvorganges zeigt das Display PRINTING und FINISHED ,
wenn der Vorgang beendet ist.
14
5. Der Timer kann alternativ auch die Gesamtergebnisse anstelle der einzelnen Platzierungen
ausdrucken. Wählen Sie dazu einfach das gewünschte Rennen und drücken Sie die
[SET/RESULT].
He r unt e r l ade n i n Echt z e i t
Sie können Ihre Daten auch während eines laufenden Rennens direkt auf den PC übertragen. Bitte
beachten Sie, dass das Multilane Programm hierbei grundsätzlich jedes Mal die Rennen von 0001 an
durchnummeriert. Daher kann es sein, das die Rennnummern im Multilane Programm von denen im
Timer abweichen! Auf diese Weise können Sie bis zu 10000 Runden speichern.
Name n de r Läuf e r und St ar t numme r n e i nge be n
Hi nw e i s:
Zur Eingabe von Läufernamen darf sich das Programm nicht im Uploadmodus befinden.
1. Klicken Sie auf ein beliebiges Feld der Namensspalte oder der Startnummernspalte um das
Jeweilige einzugeben (Bild 27).
Bild 27 Nachtragen von Startnummern
Re nne n auf de m PC spe i che r n
1. Wählen Sie unter FILE SAVE AS den gewünschten Speicherort für Ihre Datei aus (Bild 28)
2. Standardmäßig wird der Sport-Event-Timer vorgegebene Name vorgeschlagen: z.B. Track0005 oder Single-0023. Der Benutzer kann diesen jedoch beliebig vor dem Speichern ändern.
Die Dateiendung ist unveränderbar und lautet *.PGMD.
15
Bild 28 Ausgewählte Rennen auf dem PC speichern
Re nne n auf de m PC l ösche n
1. Um ein bestimmtes Rennen wieder zu löschen, wählen Sie im RECORD -Kombinationsfeld
das zu löschende Rennen (Bild 29).
Bild 29 Auswahl eines bestimmten Rennens
2. Klicken Sie DELETE RECORD und best ät igen Sie mit OK'.
Dat e i e xpor t
Hi nw e i s:
Zur die Weiterverarbeitung in anderen Auswertungsprogrammen die Daten in ein Textfile
exportieren
1. Um ein bestimmtes Rennen zu export ieren, wählen Sie es im RECORD -Kombinationsfeld
aus.
2. Wählen Sie unter FILE EXPORT den gewünschten Speicherort für Ihre Textdatei aus (Bild
30).
16
Bild 30 Exportieren in eine Textdatei
Dr ucke r e i nr i cht ung/ dr ucke n
1. Wählen Sie unter FILE PRINT SETUP Ihren Drucker aus
2. Klicken Sie auf FILE PRINT, um zu drucken.
Upl oad pe r USB
Für diesen Fall müssen Sie in einem Computerfachgeschäft einen Seriellen nach USB Adapter kaufen. Folgen Sie den Schritten zur Installation in der dem Adapter beiliegenden Anleitung. Schauen
Sie auf unserer Int ernet seit e ht t p://www.digisportinstruments.com nach aktuellen Informationen.
6.
Pf lege und War t ung
Bat t e r i ebe t r i e b
Der SPORT-EVENT-TIMER wird mit zwei verschieden Batterietypen betrieben:
1,5V Mignonzelle (AA/LR6) (4 x)
3V Lithiumzelle (CR2032) (1 x)
Dabei versorgen die 1,5V Mignonzellen den Drucker und den Prozessor des SPORT-EVENT-TIMERS. Die 3V
Lithiumzelle dient lediglich dem Erhalt der gespeicherten Daten und zum Betreiben der Uhr
Hi nw e i se z um Bat t e r i e be t r i e b:
Die Druckfunktion steht nur mit der 3V Lithiumbatterie nicht zur Verfügung.
Um einen vollständigen Datenverlust zu vermeiden, entfernen Sie niemals die 3V Lithiumzelle und die 1,5V Mignonzellen gleichzeitig.
Wird der SPORT-EVENT-TIMER für eine längere Zeit nicht genutzt und befinden sich keine wichtigen Daten im Speicher, so entfernen Sie die 1,5V Mignonzellen, um eine Beschädigung des
Gerätes durch evtl. auslaufende Batterien zu verhindern.
Fällt die Spannung der 3V Pufferbatterie unter 2,6V wird dies durch eine kleine Batterie im
Display angezeigt. (Bild 24) Die Batterie ist zu wechseln.
17
Wechseln Sie die 3V CR2032 nur wenn die 4 AA Hauptbatterien eingelegt oder das Netzteil
angeschlossen ist. Das erhält die Einstellungen und den Speicher des Timers.
Hi nw e i se z um Ne t z be t r i e b:
Stecken Sie den Netzteilstecker in die mit DC 9V beschriftete Buchse auf der rechten Seite
des Timers.
Beachten Sie dass die Stromversorgung durch die vier AA Hauptbatterien automatisch deaktiviert wird, sobald der Netzteilstecker angeschlossen wird.
Benutzen Sie nur das beiliegende Netzteil, da ansonsten eine Beschädigung des Timers nicht
ausgeschlossen werden kann.
Ei nl e ge n de r Bat t e r i e n:
1. Um die Batterien auszuwechseln, entfernen Sie zunächst die Batteriefachabdeckung, so dass
die Batterien wie in Bild 31, Seite 18 sichtbar werden.
2. Wechseln sie die vier 1,5V Mignonzellen immer nur gemeinsam aus und achten Sie unbedingt auf die richtige Polarität.
3. Um die 3V Lithiumzelle zu wechseln, lösen Sie mit einem passenden Kreuzschlitzschraubendreher die kleine Schraube rechts neben der Batterie und entfernen Sie die Metallkontaktplatte. Auch hier muss auf die richtige Polarität (Plus-Pol oben) geachtet werden. Schrauben Sie nun die Kontaktplatte wieder fest und achten Sie darauf, dass sie korrekt in ihrer
Position sitzt.
4. Läuft die Uhr nach dem Batteriewechsel weiter, so ist ein Zurücksetzen auf die Grundeinstellung des SPORT-EVENT-TIMERS nicht nötig.
5. Wenn alle Batterien leer sind und die Uhr deshalb außer Betrieb, müssen Sie nach dem
komplet ten Batterieaustausch durch Betätigen von [AC] (unter der Batteriefachabdeckung)
die Uhr in den Grundzustand zurückversetzen.
6. Nach dem Reset-Vorgang leuchten alle Displayanzeigen etwa zwei Sekunden lang auf bevor
der SPORT-EVENT-TIMER automatisch in die Uhrzeitanzeige wechselt.
7. Schieben sie zum Abschluss des Batteriewechsels die Batteriefachabdeckung in ihre Position
zurück bis sie deut lich hörbar einrastet.
3V CR2032 Lithiumbatterie
Resetknopf (AC)
Bild 31 Rückseite des SPORT-EVENT-TIMERS mit geöffneten Batteriefach
18
Dr uckbe t r i e b
Hi nw e i se :
Ziehen Sie niemals von Hand Papier aus dem Drucker, weil das diesen beschädigen kann.
Wenn Sie die Papierrolle wechseln möchten, bevor sie komplett aufgebraucht ist, benutzen
Sie den Papiervorschubknopf bis das Papier der alten Rolle vollständig ausgegeben wurde.
Berühren Sie niemals die Oberfläche des Papiers weil dies zu schlechten Druckergebnissen
führen kann.
Verwahren Sie die Papierrollen immer an einem kühlen und trockenen Ort und setzen Sie
diese keiner direkten Sonneneinstrahlung aus.
Vor ge he nsw e i se z um Ei nl e ge n de s Papi e r s:
1. Benutzen Sie nur Thermopapier in der Breite 37mm x 30mm Durchmesser max.
2. Ziehen Sie die Papierabdeckung ab indem sie vorsichtig von beiden Seiten darauf drücken
(Bild 32).
Bild 32 Lösen der Papierabdeckung
3. Schneiden Sie ein Stück des Anfangs der neuen Papierrolle gerade ab.
4. Schalten Sie den Drucker ein, indem Sie den rechten Schalter nach oben schieben. Dieser ist
mit PRINT ON beschriftet.
5. Führen Sie den Anfang der Papierrolle in den Führungsschacht (Bild 33).
Bild 33 Einführen des Anfangs der Papierrolle in den Führungsschacht
6. Drücken Sie auf den Papiervorschubknopf. (PAPER FEED SWITCH) bis das Papier etwa einen
cm aus dem Drucker ragt.
PAPER FEED SWITCH
PRINTER ON/OFF SWITCH
Bild 34 Abdeckung des integrierten Druckers
19
7. Setzen Sie die Papierabdeckung vorsichtig wieder in ihre Position.
7.
Technische Spez if ikat ion und Lief er umf ang
Te chni sche Spe z i f i kat i onen
8000 Rundenspeicher
Integrierter Thermo-Drucker
Anschlussmöglichkeit für bis zu 10 Handstopper
Möglichkeit, Daten auf PC zu übertragen
Uhr mit wahlweise 12/24 Modus
4-Stellige Startnummern
4-Stelliger Zähler für Platzierungen
2-Stelliger Rundenzähler
Automatischer Ausdruck
Möglichkeit vorwählbarer Startnummern (Aschenbahn)
Ein- und mehrfache Startzeiten (Straßenlauf)
Bis zu 99 Startgruppen
Alle Zeiten werden automatisch gespeichert
Löschbarer Speicher
Drucker mit Pause-Funktion
Tonausgabe für Grundfunktionen
Batteriebetrieben, Netzteil liegt bei
Li e f e r umf ang
Bild 37 LINKGATE-Einheit (Hub)
Bild 35 Sport-Event-Timer
Bild 38 Adapter für die serielle Schnittstelle
Bild 39 Hub-Kabel
Bild 36 Handstopper
20
Bild 40 Verbindungskabel zum PC
Bild 41 Diskette mit der Upload Software
21
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising