Bedienungsanleitung

Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Feuchtigkeitsmessgerät
Hergestellt in der Schweiz
...über 50 Jahre messbare Erfahrung!
Inhaltsverzeichnis
1. Sicherheit und Haftung
1.1 Sicherheit und Sicherheitsmassnahmen
1.2 Haftung und Gewährleistung
1.3 Sicherheitsvorschriften
1.4 Bestimmungsgemässe Verwendung
3
3
3
3
3
2. Grundlagen
4
3. Inbetriebnahme
3.1 Batterie einlegen
3.2 In-Situ Sonde und / oder Umgebungs-Messfühler
3.3 Tastenfeld
3.4 Standardanzeige 3.5 Übersicht über die Anzeigen und die Menüstruktur
3.6 Menüstruktur und Einstellungen im Detail
4
4
4
5
5
6
7
4. HygroLink
10
5. Anleitung zur Prüfung der relativen Feuchtigkeit gemäss ASTM F2170
11
6. Vorlage für Prüfbericht
12
7. Technische Spezifikationen
13
8. Artikelnummern und Zubehör
8.1 Gerät 8.2 Teile und Zubehör
14
14
14
9. Wartung und Support
9.1 Supportkonzept 9.2 Standard- und erweiterte Gewährleistung 14
14
14
© by Proceq SA
2
1. Sicherheit und Haftung
1.1 Sicherheit und Sicherheitsmassnahmen
Diese Betriebsanleitung enthält wichtige Informationen und Sicherheitshinweise in Bezug auf die
Wartung und den Betrieb des Hygropin. Studieren Sie die Bedienungsanleitung vor der Inbetriebnahme des Geräts gründlich. Bewahren Sie die Bedienungsanleitung an einem sicheren Ort auf,
damit sie auch in Zukunft zu Rate gezogen werden kann.
1.2 Haftung und Gewährleistung
Die “Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen” von Proceq sind in jedem Fall anwendbar.
Gewährleistungs- und Haftungsansprüche infolge von Personen- und Sachschäden können nicht
geltend gemacht werden, wenn sie auf eine oder mehrere der folgenden Ursachen zurückzuführen
sind:
• Verwendung des Geräts zu einem anderen als dem in dieser Bedienungsanleitung beschriebenen Zweck.
• Fehler bei Funktionskontrolle, Betrieb oder Wartung des Geräts und seiner Komponenten.
• Nichtbeachtung der in der Bedienungsanleitung enthaltenen Angaben zu Funktionskontrolle,
Betrieb und Wartung des Geräts und seiner Komponenten.
• Unzulässige Änderungen am Gerät und seinen Komponenten.
• Schwere Beschädigungen durch die Einwirkung von Fremdkörpern, infolge von Unfällen,
Vandalismus und höherer Gewalt.
Alle Angaben in dieser Dokumentation wurden in Treu und Glauben zusammengestellt und sind
nach bestem Wissen richtig. Proceq SA übernimmt keinerlei Gewähr und schliesst jede Haftung
für die Vollständigkeit bzw. Richtigkeit der Angaben aus.
1.3 Sicherheitsvorschriften
Das Gerät darf nicht von Kindern oder Personen bedient werden, die unter dem Einfluss von
Alkohol, Drogen oder Arzneimitteln stehen. Personen, die nicht mit der Bedienungsanleitung
vertraut sind, dürfen das Gerät nur unter Aufsicht bedienen.
1.4 Bestimmungsgemässe Verwendung
• Das Gerät darf nur bestimmungsgemäss wie in der vorliegenden Bedienungsanleitung
beschrieben verwendet werden.
• Fehlerhafte Komponenten nur durch Original-Ersatzteile von Proceq ersetzen.
• Nur ausdrücklich von Proceq empfohlenes Zubehör darf installiert bzw. angeschlossen
werden. Für die Verwendung sonstigen Zubehörs mit dem Gerät übernimmt Proceq keinerlei
Haftung; alle Produktgewährleistungsansprüche verfallen.
© by Proceq SA
3
2. Grundlagen
Beim Hygropin handelt es sich um ein multifunktionales Anzeigegerät mit Datenaufzeichnungsfunktion zur Ermittlung, Diagnose und Überwachung überschüssiger Feuchtigkeit in Beton. Die
beiden Sondeneingänge können unabhängig voneinander konfiguriert werden. Die integrierte
Echtzeituhr versieht die erfassten Daten mit Datums- und Zeitstempeln.
Praktische Hinweise für die Feuchtigkeitsmessung
Die häufigste Fehlerquelle bei der Messung der relativen Feuchtigkeit ist eine Differenz zwischen
der Sonden- und der Umgebungstemperatur. Bei einer Feuchtigkeit von 50 % rF führt eine Temperaturdifferenz von 1 °C (1.8 °F) üblicherweise zu einem Fehler von 3 % rF bei der Bestimmung
der relativen Feuchtigkeit.
Beim Einsatz des Hygropin empfiehlt sich die Überwachung der Anzeige auf Temperaturstabilität.
Die Sonde sollte genug Zeit zum Temperaturausgleich mit der zu messenden Umgebung haben.
Je höher die Ausgangstemperaturdifferenz, desto länger dauert der Temperaturausgleich.
Unter extremen Bedingungen kann sich an den Sensoren Kondensflüssigkeit bilden, wenn die
Sonde kälter ist als die Umgebung. Werden die Feuchtigkeits- / Temperaturgrenzwerte des Feuchtigkeitssensors dabei nicht überschritten, wird die Kalibrierung des Sensors dadurch nicht beeinträchtigt. Der Sensor muss jedoch vor der Durchführung von Messungen vollständig trocken
sein.
3. Inbetriebnahme
3.1 Batterie einlegen
3.2 In-Situ Sonde und / oder Umgebungs-Messfühler
© by Proceq SA
4
3.3 Tastenfeld
EIN / AUS
MENU
dient zum Ein- und Ausschalten des Geräts.
aktiviert das interne Menü. Zum Zurückkehren in die
Standardanzeige Taste erneut drücken.
AUF
AB
dient zur Änderung angezeigter Daten, zur Navigation durch das
Menü, zum Treffen einer Auswahl oder zur Änderung von Werten.
ENTER
dient zur Bestätigung einer Auswahl und zur Datenerfassung.
3.4 Standardanzeige
Je nach Einstellung bietet das Hygropin folgende Anzeigen:
• Relative Feuchtigkeit und Temperatur, gemessen von zwei Sonden
• Berechnung psychrometrischer Parameter wie Tau- / Frostpunkt usw. für beide Sonden
• Differenz zwischen den von den beiden Sonden gemessenen Werten
Zum Einschalten des Hygropin Taste
leicht drücken.
Feuchtigkeit und
Temperatur
Trendanzeige
steigender Wert
sinkender Wert
stabiler Wert
Datum und Zeit
Datenspeicherung
Datenspeicherung
für Sonde 1 aktiv
Batteriestandsanzeige
Ausgewählte Sonde
Mit Hilfe der Taste
oder
werte gescrollt werden.
Die Taste
kann die angezeigte Sonde gewechselt oder durch die Mess-
aktiviert / deaktiviert die HOLD-Funktion.
Durch Drücken von
werden die Temperatur- und Feuchtigkeitswerte der ausgewählten
Sonde gespeichert. Weitere Informationen enthält der Abschnitt Datenerfassung.
Zum Öffnen der Menü- und Einstellungsanzeigen Taste
© by Proceq SA
drücken.
5
3.5 Übersicht über die Anzeigen und die Menüstruktur
Standard
© by Proceq SA
F+T+Berechnung
Gross
6
3.6 Menüstruktur und Einstellungen im Detail
Geräteinfo
Seriennummer
Softwareversion
Gerätetyp
Gerätename
Ladezustand Batterie
Geräteeinstellungen
Untermenü Anzeigeeinstellungen
Untermenü Lokale Einstellungen
Untermenü Einstellungen Eingang 1 / Eingang 2
Luftdruck für Berechnungen
Siehe “Berechnete Parameter”
Aktualisierungsintervall der
Anzeige
1 s / 10 s / 1 min / 10 min
Akkuaufladung via USB
Ein / Aus
Manuelle Einstellung des
Datums
Manuelle Einstellung der Zeit
Untermenü Anzeigeeinstellungen
Trendanzeige im Display
Ein / Aus
Angezeigte Dezimalstellen
0.x / 0.xx
Anzeigekontrast
0..50
Hintergrundbeleuchtung
Ein / Aus / Tastendruck
Anzeigemodus
Standard / F+T+Berechnung
/ Gross
Zeigt %CM und %M für die
Sonde 1 an
Ein / Aus
Datumsformat
tt mm jjjj
mm tt jjjj
jjjj mm tt
Trennzeichen Datum
“.” oder ”/”
Zeitformat
24 h / 12 h
Einheitensystem
Metrisch / Englisch
Untermenü Lokale Einstellungen
Die Echtzeituhr stellt nicht automatisch auf Sommerzeit um
© by Proceq SA
7
Untermenü Sondeneinstellungen
Sondentyp
HygroClip / Analog / Druck
Berechnung (nur digitale
Sonde)
Siehe “Berechnete Parameter”
Ausgangsspannung (analoge
Sonde)
…
Messbereich (analoge Sonde)
…
Berechnete Parameter
Das Hygropin kann auf der Grundlage von Feuchtigkeit und Temperatur die nachstehenden psychrometrischen Parameter berechnen:
• Taupunkt (Dp) über und unter dem Gefrierpunkt
• Frostpunkt (Fp) unter dem Gefrierpunkt und Taupunkt über dem Gefrierpunkt
• Feuchtthermometertemperatur (Tw)
• Enthalpie (H)
• Dampfkonzentration (Dv)
• Wassergehalt (Q)
• Mischverhältnis nach Gewicht (R)
• Dampfkonzentration bei Sättigung (Dvs)
• Dampfteildruck (E)
• Dampfsättigungsdruck (Ew)
Die oben genannten Parameter können im Untermenü “Sondeneinstellungen” eingestellt werden.
Zur Berechnung einiger dieser Parameter ist der Luftdruck erforderlich. Ein fixer Luftdruckwert
kann im Menü “Geräteeinstellungen” eingegeben werden.
Sondenmenü
Untermenü Detailinformationen Digitalsonde
Untermenü Feuchtigkeitseinstellung
Untermenü Temperatureinstellung
Diese Funktionen dienen nur zu Service- und
Kalibrierzwecken
© by Proceq SA
8
Datenerfassung
Bis zur 250 Datensätze für die relative Feuchte und Temperatur können manuell erfasst und in
8 Datenbatches (nicht flüchtiger Speicher) organisiert werden. Die erfassten Daten werden automatisch mit einem Datums- und Zeitstempel versehen. Die berechneten Parameter können nicht
erfasst werden.
Erfassung von Daten:
oder
auswählen
• Sonde mit Hilfe der Taste
•
drücken
• Zielbatch mit Hilfe der Taste
oder
auswählen
• Zum Auslösen der Datenerfassung
drücken
• Die Erfassung der Daten wird in der Anzeige des Hygropin bestätigt
Datenerfassung
Datenbatch 1
[Anzahl Datensätze]
…
Datenbatch 8
[Anzahl Datensätze]
Anzuzeigenden Datenbatch auswählen
Untermenü Batch 1..8
Untermenü Datenanzeige
Untermenü Batchzusammenfassung
Datenbatch löschen
Untermenü Datenanzeige
Einzelne Datensätze einschliesslich Datums- und Zeitstempel
anzeigen
Untermenü Zusammenfassung
Höchst-, Tiefst- und Mittelwert jedes Batchs anzeigen
© by Proceq SA
9
Datenspeicherung
Das Hygropin kann automatisch bis zu 10'000 von einer einzelnen Sonde gemessene Feuchtigkeits- / Temperaturwerte speichern. Jeder Datensatz weist einen Datums- und Zeitstempel auf.
Die berechneten Parameter können nicht gespeichert werden. Bei der gleichzeitigen Speicherung
der Daten zweier Sonden halbiert sich die Speicherkapazität pro Sonde.
Das Hygropin besitzt zwei verschiedene Speichermodi: StartStop (die Speicherung wird beendet, wenn der Speicher voll ist) und Loop (wenn der Speicher voll ist, wird der älteste Datensatz
gelöscht, um Platz für einen neuen zu schaffen).
Die Datenspeicherung kann über das Tastenfeld gestartet und gestoppt werden. Die HygroLink
Software erlaubt das Herunterladen der gespeicherten Daten zur weiteren Analyse.
Datenspeicherung
Status Datenspeicherung
Ein / Aus
Anzahl Messungen
Max. 10’000 F+T
Status Speicherintervall
5s…1h
Status Speichermodus
StartStop / Loop
Speicherung starten / stoppen
Untermenü Einstellungen
Untermenü Einstellungen
Intervalleinstellung
5s..1h
Einstellung Speichermodus
StartStop / Loop
Speicherung Sonde 1
Ein / Aus
Speicherung Sonde 2
Ein / Aus
Keine Änderungen möglich, während das Hygropin Daten
speichert
4. HygroLink
Installation
Zum Starten des Installationsassistenten des Software- und Treiberpakets HygroLink_Setup.exe
auf der mitgelieferten CD-ROM ausführen.
Rote Abdeckkappe entfernen und USB-Kabel mit der Buchse verbinden.
1.
Verbindung zum Hygropin herstellen
2.
Alle Daten vom Hygropin in Excel-Dateien herunterladen
3.
Alle Daten auf dem Hygropin löschen
4.
Verbindung zum Hygropin trennen
5.
Auf Updates für HygroLink prüfen
© by Proceq SA
10
5. Anleitung zur Prüfung der relativen Feuchtigkeit
gemäss ASTM F2170
Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Norm ASTM F2170-09.
Schritt 1:Funktion des Geräts überprüfen (Chapter 8, ASTM F2170-9)
• Sonden jährlich rekalibrieren
• Ordnungsgemässe Funktion von Gerät und Sonde mit Hilfe des Feuchtestandards
(780 10 470) regelmässig prüfen
Schritt 2: Konditionierung (Chapter 9, ASTM F2170-9)
Die Betonbodenplatte und die Luft, die die Platte umgibt, müssen seit mindestens
48 Stunden Einsatztemperatur / -feuchtigkeit aufweisen
Schritt 3: Festlegung der Anzahl der Messstellen (Chapter 10.1, ASTM F2170-9)
• 3 Messstellen für die ersten 1000 ft2 / 100 m2
• Mindestens eine zusätzliche Messstelle pro weitere 1000 ft2 / 100 m2
Schritt 4: Festlegung der Tiefe der Messstellen (Chapter 10.2, ASTM F2170-9)
• 40 % der Plattendicke, wenn die Platte nur von oben trocknet
• 20 % der Plattendicke, wenn die Platte von oben und von unten trocknet
Schritt 5: Bohrung und Vorbereitung der Messstellen (Chapter 10.3, ASTM F2170-9)
Loch mit Hilfe eines
8 mm / 5/16 in Bohrers
bohren
Loch reinigen
Messdübel auf
Messtiefe zuschneiden
Messdübel in Bohrung
einführen und Kappe
schliessen
Giessen von Messstellen (Chapter 10.4, ASTM F2170-9)
Zusatz für Nassbeton
(780 10 370) verwenden
Messdübel und Stab auf
Messtiefe zuschneiden
Stab entfernen, wenn
der Beton trocken ist
Kappe schliessen
Schritt 6: 72 Stunden warten, bis Feuchtegleichgewicht erreicht ist (Chapter 10.3.4, ASTM F2170-9)
Schritt 7: Messungen (Chapter 10.5, ASTM F2170-9)
In-Situ Sonde in den
Messdübel einführen
Temperaturgleichgewicht abwarten
Vor der Datenerfassung
auf stabilen Wert prüfen
(Trendanzeige)
Umgebungsbedingungen messen
Schritt 8: Bericht (Chapter 11, ASTM F2170-9)
Vorlage für Prüfbericht (Abschnitt 6 verwenden)
© by Proceq SA
11
6. Vorlage für Prüfbericht
Adresse des Gebäudes:
Fläche:
....................
m2
Anzahl Messstellen ....................
Messstelle
(Zimmernummer oder
Gebäuderaster)
Tiefe ab Oberseite
der Platte
mm
Inch
Bestimmung Etage:
ft2
Relative Luftfeuchtigkeit
im Beton, %
Beton Plattendicke: ....................
Temperatur im
Beton
°C
°F
Umgebungstemperatur
°C
°F
Benutztes Gerät: Marke, Modell, Seriennummer
Kalibrierdatum der Sonde
Test durchgeführt: Name
Test durchgeführt: Datum
Test durchgeführt: Firmenname
Test durchgeführt: Firmenadresse
mm
Inch
Relative
Feuchtigkeit
der Umgebung, %
Notizen:
Lageplan
Anleitung: Kennzeichne die Position der Messstellen mit einem Symbol und deren Nummer.
Kennzeichne Türen, Räume, Säulen oder andere Standortindikatoren.
© by Proceq SA
12
7. Technische Spezifikationen
Anzeigegerät
Energieversorgung
Batterie
9 V alkalisch (Standard)
Ni-MH 8.4V, 170…250mAh (aufladbar über USB)
Stromnetz
Über USB-Ladegerät
Allgemeines
Sondeneingang
Zwei separate Sondeneingänge
Echtzeituhr
Ja
Psychrometrische Berechnung
Ja
Anlaufzeit
3s
Datenerneuerungsrate
1s
Schnittstelle
USB
Datenspeicherung
Speicher
Max. 10’000 Messwerte
Messintervall
5 s bis zu 1 h
Anzeige
Anzeige
Pixelgraphik LCD
Hintergrundbeleuchtung
Anzeigemodus
% rF und Temperatur, Datum und Zeit
% rF, Temperatur und kalkulierte Parameter
%CM (calcium carbide Methode), %M (Darr Methode)
Mechanik
Gehäuseabmessung
270 x 70 x 30 mm (10.63 x 2.76 x 1.17”)
Gewicht
Ca. 198 g (7.0 oz)
IP-Schutzart
IP 40
Umgebungsbedingungen
Betriebstemperatur
-10 °C bis 60 °C (14 °F bis 140 °F)
Luftfeuchtigkeit
0 bis 100 % rF, nicht kondensierend
In-Situ Sonde
Messbereich
0 bis 100 % rF
- 40 °C bis 85 °C (-40 °F bis 185 °F)
Genauigkeit
± 1.5 % rF / ± 0.3 K
Reaktionszeit
< 15 s
Abmessung
Ø 5 mm (Ø 0.2 in.)
Kabellänge
200 cm (79 in.)
Maximale Luftgeschwindigkeit
20 m/s (3'935 ft/min)
© by Proceq SA
13
© by Proceq SA
14
Erfüllte Normen und Standards
CE / EMV
• EMV-Richtlinie 2004/108/EG
• EN 61000-6-1: 2001
• EN 61000-6-2: 2005
• EN 61000-6-3: 2005
• EN 61000-6-4: 2001 + A11
Technischer Standard
• ASTM F 2170-09
Hinweis zur NIST-Rückführbarkeit:
Alle Sonden für das Hygropin werden werksseitig anhand eines vom Swiss Calibration Service
(SCS) geprüften Verfahrens kalibriert. Im Lieferumfang jeder Sonde ist ein individuelles Kalibrierzertifikat enthalten. Der SCS ist beim Schweizer Bundesamt für Metrologie akkreditiert, das
wiederum Mitglied des Internationalen Büros für Mass und Gewicht BIPM (http://www.bipm.org/)
ist. Im Rahmen eines Abkommens über die gegenseitige Anerkennung erkennt das NIST alle in der
BIPM-Datenbank registrierten Einrichtungen an.
8.
Artikelnummern und Zubehör
8.1 Gerät
Artikelnr.
Beschreibung
780 10 000
Hygropin Einheit bestehend aus: Messgerät inkl. In-situ Sonde, Tragekoffer und
Zubehör (10 Messdübel, CD inkl. HygroLink, Dokumentation)
8.2 Teile und Zubehör
780 10 400
In-Situ Sonde
780 10 450
Umgebungs-Messfühler
780 10 470
Feuchtestandard 75 % rF
780 10 350
Messdübel Set 20 Stück
780 10 360
Messdübel Set 100 Stück
780 10 370
Zusatz für Nassbeton 10 Stück
9. Wartung und Support
9.1 Supportkonzept
Proceq ist bestrebt, umfassenden Support für dieses Messgerät anzubieten. Die Registrierung des
Produkts auf www.proceq.com wird empfohlen, damit Sie Informationen über verfügbare Updates
und andere interessante Themen erhalten.
9.2 Standard- und erweiterte Gewährleistung
Auf elektronische Komponenten des Geräts werden standardmässig 24 Monate, auf mechanische
Komponenten 6 Monate Gewährleistung gewährt. Eine Garantieverlängerung um ein, zwei oder
drei zusätzliche Jahre für die elektronischen Komponenten des Geräts kann binnen 90 Tagen nach
dem Kaufdatum erworben werden.
© by Proceq SA
15
Proceq Europa
Ringstrasse 2
CH-8603 Schwerzenbach
Telefon +41-43-355 38 00
Fax
+41-43-355 38 12
info-europe@proceq.com
Proceq UK Ltd.
Bedford i-lab, Priory Business Park
Stannard Way
Bedford MK44 3RZ
Vereinigtes Königreich
Telefon+44-12-3483-4515
info-uk@proceq.com
Proceq USA, Inc.
117 Corporation Drive
Aliquippa, PA 15001
Telefon+1-724-512-0330
Fax+1-724-512-0331
info-usa@proceq.com
Proceq Asia Pte Ltd
12 New Industrial Road
#02-02A Morningstar Centre
Singapur 536202
Telefon+65-6382-3966
Fax+65-6382-3307
info-asia@proceq.com
Proceq Rus LLC
Ul. Optikov 4
Korp. 2, Lit. A, Office 412
197374 St. Petersburg
Russland
Telefon/Fax + 7 812 448 35 00
info-russia@proceq.com
Proceq Middle East
P. O. Box 8365, SAIF Zone,
Sharjah, United Arab Emirates
Phone +971-6-557-8505
Fax +971-6-557-8606
info-middleeast@proceq.com
Proceq SAO Ltd.
South American Operations
Alameda Jaú, 1905, cj 54
Jardim Paulista, São Paulo
Brasil Cep. 01420-007
Telefon +55 11 3083 38 89
info-southamerica@proceq.com
Proceq China
Unit B, 19th Floor
Five Continent International Mansion, No. 807
Zhao Jia Bang Road
Shanghai 200032
Telefon +86 21-63177479
Fax
+86 21 63175015
info-china@proceq.com
www.proceq.com
Änderungen vorbehalten.
Copyright © 2012 by Proceq SA, Schwerzenbach
Artikelnummer: 820 780 01 D
Hergestellt in der Schweiz
...über 50 Jahre messbare Erfahrung!
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising