IC-M601

IC-M601
BEDIENUNGSANLEITUNG
VHF-MARINE-FUNKGERÄT
iM601
VORWORT
Vielen Dank, dass Sie dieses Icom-Produkt erworben
haben. Wir haben in die Entwicklung des VHF-MarineFunkgeräts IC-M601 viele Stunden Forschungsarbeit
investiert und das Gerät mit unserer erstklassigen
Technologie in hervorragender Verarbeitungsqualität
gefertigt. Bei richtiger Benutzung sollte Ihr Funkgerät
jahrelang einwandfrei funktionieren.
D BESONDERHEITEN
❍ Eingebauter DSC-Controller, der den
Erfordernissen der ITU-Klasse D entspricht
Ein unabhängiger Empfänger überwacht kontinuierlich
den Kanal 70, während ein beliebiger anderer Kanal
empfangen wird. Darüber hinaus gestattet ein einziger
Antennenanschluss den Betrieb auf VHF-Kanälen und
Kanal 70, sodass die Installation vereinfacht wird. Die
Zehnertastatur ermöglicht eine einfache und effiziente
Bedienung der DSC-Notruffunktionen, was für Ihre Sicherheit auf See wichtig ist
❍ Ausgezeichnete Empfängerempfindlichkeit
Das IC-M601 hat einen exzellenten Empfänger mit mehr
als 70 dB Nebenwellenunterdrückung und guten Intermodulationseigenschaften. Mit diesen technischen Merkmalen erreichen Sie einen klaren und deutlichen Empi
fang ohne störende Nebengeräusche. Die hohe NF-Ausgangsleistung und der nach vorn abstrahlende Lautsprecher ergeben beste Verständlichkeit.
❍ Optionales Mikrofon COMMANDMIC
(zwei Systeme sind anschließbar)
Das optionale COMMANDMIC kann als eine zweite
und/oder dritte Station mit Intercom-Funktion eingesetzt werden. Mit kleinen Abmessungen und großem
LCD ermöglicht das COMMANDMIC umfangreiche
Funktionen zur Fernsteuerung des IC-M601 bis zu
21 m* von der Haupteinheit entfernt.
* Benötigt optionales OPC-999-Verlängerungskabel.
❍ Großes LCD mit Dot-Matrix
Das große Dot-Matrix-Display hat eine Kapazität von
168 Zeichen. Alle Informationen wie GPS-Daten und
DSC-Sicherheitsdaten werden in großen und klaren
Zeichen dargestellt. Durch die Hintergrundbeleuchtung
von LCD und Tasten ist die Bedienung einfach.
❍ Wasserfeste Konstruktion
Das IC-M601 und das mitgelieferte HM-137 bzw. das
optionale Mikrofon HM-134 sind wasserfest nach JISGrad 7*.
* 1 m Tiefe für 30 Minuten ohne Kabel.
WICHTIG
LESEN SIE ALLE BEDIENUNGSHINWEISE
EXPLIZITE DEFINITIONEN
BEGRIFF
vor Inbetriebnahme sorgfältig und vollständig durch.
R WARNUNG!
BEWAHREN SIE DIE BEDIENUNGSANLEITUNG AUF. Sie enthält wichtige Hinweise für den
Betrieb des IC-M601.
REINIGEN SIE DAS FUNKGERÄT UND DAS MIKROFON SORGFÄLTIG MIT KLAREM WASSER, falls es mit
Wasser, einschließlich Salzwasser, in Berührung gekommen ist. Andernfalls können die Tasten und Schalter durch
auskristallisierendes Salz unbedienbar werden.
-Logo sind registrierte Marken
Icom, Icom Inc. und das
der Icom Inc. (Japan) in den Vereinigten Staaten, im Vereinigten Königreich, in Deutschland, Frankreich, Spanien, Russland
und/oder in anderen Ländern.
VORSICHT
HINWEIS
BEDEUTUNG
Verletzungen, Feuergefahr oder
elektrische Schläge sind möglich.
Das Gerät kann beschädigt werden.
Falls angeführt, beachten Sie ihn bitte.
Es besteht kein Risiko von Verletzung, Feuer
oder elektrischem Schlag.
Mit „CE“ gekennzeichnete Versionen des
IC-M601 erfüllen die grundlegenden Anforderungen
der Richtlinie der Europäischen Telekommunikationsbehörde 1999/5/EC.
Dieses Warnsymbol bedeutet, dass die Anlage
in einem nicht harmonisierten Frequenzbereich betrieben wird und/oder eine Zulassung durch die
Europäische Telekommunikationsbehörde erforderlich ist. Bitte achten Sie darauf, dass Sie eine zugelassene Version erworben haben oder dass die nationalen Frequenzzuweisungen beachtet werden.
ii
IM NOTFALL
Wenn Sie Hilfe benötigen, kontaktieren Sie andere Seefunkstellen oder eine Küstenfunkstelle durch Absetzen eines Notrufs auf Kanal 16.
Sie können den Notruf auch über DSC (Digitales Selektivrufverfahren) auf Kanal 70 abwickeln.
DSC-NOTRUF (Kanal 70)
NON-DSC-NOTRUF ÜBER KANAL 16
ANRUFVERFAHREN
ANRUFVERFAHREN
1. „MAYDAY MAYDAY MAYDAY.“
2. „HIER IST .........“ (Schiffsname)
3. Ihr Rufzeichen oder eine andere
Schiffskennung (UND die 9-stellige DSC-ID,
falls Sie eine haben).
4. „MEINE POSITION IST .........“ (Ihre Position)
5. Grund des Notrufs (z.B. Feuer an Bord)
6. Weitere dienliche Details durchgeben.
iii
1. Die Taste [DISTRESS] des DS-100 5 Sek.
lang gedrückt halten, bis 5 kurze Signaltöne
und ein langer Signalton zu hören sind.
2. Warten Sie die Quittierung durch eine
Küstenfunkstelle ab.
• Kanal 16 wird danach automatisch eingestellt.
3. Die Notmeldung, wie nebenstehend beschrieben, über Sprechfunk durchgeben.
Dazu die Taste [PTT] gedrückt halten.
INHALTSVERZEICHNIS
■ Anzeige der Position .................... 17
■ Notruf ........................................... 18
■ Senden eines DSC-Rufs ............... 19
■ Einstellung der Notrufinformation 23
■ Individuelle DSC-Kennungen ....... 24
■ Empfang eines DSC-Rufs ............ 27
■ DSC-SET-Modus .......................... 29
■ Empfangene Mitteilungen ............ 31
VORWORT .................................................. i
WICHTIG ................................................... ii
EXPLIZITE DEFINITIONEN......................... ii
IM NOTFALL ............................................. iii
INHALTSVERZEICHNIS ........................... iv
SICHERHEITSHINWEISE ......................... v
1
2
GRUNDREGELN ........................ 1
GERÄTEBESCHREIBUNG .... 2 – 7
7
■ Frontplatte ...................................... 2
■ Funktionsdisplay ............................ 6
■ Mikrofon (HM-137) .......................... 7
3
4
ZWEI-/DREIKANALWACHE .... 13
■ Beschreibung ............................... 13
■ Betrieb .......................................... 13
5
SUCHLAUFBETRIEB ........ 14 – 15
■ Suchlaufarten ............................... 14
■ Suchlaufkanäle einstellen ............. 15
■ Suchlauf starten ........................... 15
6
■ Megafon-Funktion ........................ 33
■ Automatisches Nebelhorn ............ 34
■ Mikrofon-Verriegelung .................. 35
■ Intercom-Betrieb .......................... 36
GRUNDLEGENDER BETRIEB 8 – 12
■ Kanal einstellen .............................. 8
■ Empfangen und Senden ............... 10
■ Anrufkanal programmieren ........... 11
■ Kanalbezeichnungen .................... 11
DSC-BETRIEB ................... 16 – 32
■ MMSI-Code programmieren ........ 16
■ Position und Zeit programmieren 16
WEITERE FUNKTIONEN ... 33–36
8
SET-MODUS ...................... 37 – 39
■ SET-Modus programmieren ......... 37
■ Menüs des SET-Modus ................ 38
9
VERKABELUNG
UND WARTUNG ................ 40 – 44
■ Lieferumfang ................................ 40
■ Antenne ........................................ 40
■ Sicherung ersetzen ....................... 40
■ Reinigen ........................................ 40
■ Verkabelung .................................. 41
■ Montage des Funkgeräts ............. 42
■ Abmessungen ............................... 44
10 STÖRUNGSSUCHE ................. 45
11 KANALLISTE ............................ 46
12 TECHNISCHE DATEN
UND ZUBEHÖR ....................... 47
■ Technische Daten ......................... 47
■ Zubehör ........................................ 47
13 FERNSTEUERMIKROFON
HM-134 ............................... 48–58
■ Frontplatte .................................... 48
■ Funktionsdisplay .......................... 50
■ Kanal einstellen ............................ 52
■ Empfangen und Senden ............... 53
■ Verriegelung .................................. 54
■ Hintergrundbeleuchtung ............... 54
■ Monitorfunktion ............................ 54
■ Anrufkanal programmieren ........... 55
■ Suchlauf starten ........................... 55
■ Suchlaufkanäle einstellen ............. 56
■ Zwei-/Dreikanalwache-Betrieb ..... 56
■ SET-Modus programmieren ......... 57
■ Intercom-Betrieb .......................... 58
■ Kanalbezeichnungen .................... 58
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
14 HM-134 VERKABELUNG
UND INSTALLATION .......... 59–60
■ Zum HM-134
mitgeliefertes Zubehör ..................59
■ Installation .....................................59
INSTALLATIONSHINWEISE
HM-134 SCHABLONE
iv
SICHERHEITSHINWEISE
RWARNUNG! NIE das Funkgerät direkt über Wechselstrom (AC) versorgen. Dadurch könnten Brandgefahr entstehen und Stromschläge verursacht werden.
NIE das Funkgerät mit mehr als 16 V DC versorgen oder
verpolt an die Spannungsversorgung anschließen. Das Funkgerät wird dadurch beschädigt.
NIE die Kabelsicherungen des Stromversorgungskabels
durch Kürzen des Kabels entfernen. Bei einem fehlerhaften
Anschluss an die Spannungsversorgung könnte das Funkgerät beschädigt werden.
NIE das Funkgerät so einbauen, dass die Fahrzeugführung
dadurch behindert wird oder Verletzungsgefahr entsteht.
HALTEN Sie beim Einbau des Funkgerätes einen Sicherheitsabstand von mindestens 1 Meter zu magnetischen Navigationsinstrumenten.
VERMEIDEN Sie den Betrieb oder das Aufstellen des
Funkgerätes an Orten mit Umgebungstemperaturen unter
–20 °C oder über +60 °C sowie dort, wo es direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.
v
VERMEIDEN Sie die Reinigung des Funkgerätes mit
chemischen Mitteln wie z.B. Benzin oder Alkohol, da die
Gehäuseoberfläche dadurch beschädigt werden könnte.
VORSICHT! Bei längerem ununterbrochenem Sendebetrieb
wird die Rückseite des Funkgerätes heiß.
Achten Sie darauf, dass das Funkgerät für Kinder nicht unbeaufsichtigt zugänglich ist.
VORSICHT! Das Funkgerät, das mitgelieferte HM-137
und das optionale HM-134 sind wasserfest nach JIS-Grad 7
(1 m Tiefe für 30 Minuten ohne Kabel). Unabhängig davon
kann Wasserbeständigkeit nicht mehr garantiert werden, wenn
der Transceiver oder das Mikrofon auf den Boden fallen gelassen wurden, da dabei die Gehäuse oder die Dichtungen
beschädigt werden können.
GRUNDREGELN
D Vorrang
• Lesen Sie alle Regeln und Vorschriften, den Vorrang von
Notrufen betreffend, und halten Sie eine aktuelle Ausgabe
bereit. Notrufe haben Vorrang vor allem anderen.
• Beobachten Sie ständig den Kanal 16, sofern Sie nicht
gerade auf einem anderen Kanal arbeiten.
• Falsche und vorgetäuschte Notrufe sind verboten und werden verfolgt.
D Geheimhaltung
• Informationen, die Sie erhalten, ohne dass diese für Sie bestimmt waren, dürfen Sie nicht an Dritte weitergeben oder
anderweitig verwenden.
• Anstößige oder profane Ausdrücke sind verboten.
D Gesetzliche Bestimmungen
Nach den Bestimmungen des Gesetzes über Fernmeldeanlagen (FAG) ist das Errichten und Betreiben jeder Funkanlage genehmigungspflichtig.
Das Errichten von Funkanlagen des See- oder Binnenschifffahrtfunks ist allgemein genehmigt, wenn die verwendeten
Funkgeräte für den jeweiligen Funkdienst zugelassen sind.
1
Die Genehmigung (Frequenzzuteilungsurkunde) zum Betreiben einer Seefunkstelle erteilt die Außenstelle des RegTP
in Hamburg, die zum Betreiben einer Funkstelle des Binnenfunkdienstes erteilt die Außenstelle des RegTP in Mülheim.
1
Bei der Verkehrsabwicklung sind sowohl die nationalen (Vollzugsordnung Funk) wie auch die internationalen Bestimmungen (Radio Regulations) zu berücksichtigen. Die nationalen
Frequenzzuweisungen sowie das Fernmeldegeheimnis sind
besonders zu beachten.
Personen, die ein Sprechfunkgerät für den See- oder Binnenfunkdienst betreiben möchten, müssen über ein gültiges
Sprechfunkzeugnis verfügen. Je nach Ausrüstung bzw.
Fahrtgebiet sind unterschiedliche Sprechfunkzeugnisse erforderlich.
Für den Betrieb einer Seefunkstelle im NON-GMDSS-Seefunkdienst oder einer Schiffsfunkstelle im Binnenfunkdienst
ist mindestens das „UKW-Sprechfunkzeugnis“ erforderlich.
Zum Bedienen einer GMDSS-Seefunkstelle ist mindestens
das UKW-Betriebszeugnis I erforderlich.
Funkgespräche dürfen auch von Personen ohne Sprechfunkzeugnis geführt werden, wenn das Gespräch von einer
Person mit gültigem Sprechfunkzeugnis aufgebaut und
beendet wird. Die Gesprächsführung muss von dieser Person überwacht werden.
Der Betrieb einer mobilen Funkstelle der See- oder Binnenschifffahrt muss durch die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) genehmigt sein.
1
2
GERÄTEBESCHREIBUNG
■ Frontplatte
VHF MARINE
iM601
Funktionsdisplay
!2
Lautsprecher
!1
C
q
H/L
MIC
MikrofonBuchse
(nur HM-137
anschließen)
ACHTUNG: Hier NIE ein anderes
Mikrofon anschließen außer das
optionale HM-134, sonst wird das
Funkgerät beschädigt.
2
16
DIAL
SQL
VOL
DISTRESS
w
e
r
t
y
u
i
o
!0
GERÄTEBESCHREIBUNG
q SENDELEISTUNGSTASTE [H/L]
➥ Schaltet zwischen hoher und niedriger Sendeleistung
um. (S. 10)
• Hohe Sendeleistung ist auf einigen Kanälen nicht schaltbar.
➥ Bei gedrückter Taste sind die Zweitfunktionen anderer
Tasten ausführbar.
w LAUTSTÄRKEREGLER [VOL] (S. 10)
Zur Anpassung der Lautstärke.
e RAUSCHSPERRENREGLER [SQL] (S. 10)
Stellt den Schaltpegel der Rauschsperre ein.
r DIAL-TASTE [DIAL] (S. 9)
➥ Stellt den Betriebskanal ein, wenn zuvor Kanal 16 oder
der Anrufkanal eingestellt waren. (S. 8)
➥ Schaltet bei gedrückter [H/L]-Taste abwechselnd einen
von zwei regulären Kanälen ein. (S. 9)
t KANALSCHALTER [CHANNEL] (S. 10)
Mit [CHANNEL] werden die Betriebskanäle gewechselt,
die Einstellungen im SET-Modus geändert usw.
2
y KANAL-16-TASTE/ANRUFKANAL-TASTE [16•C]
➥ Stellt den Notrufkanal 16 ein. (S. 8)
➥ Stellt den Anrufkanal ein, wenn 1 Sek. gedrückt gehalten wird. (S. 8)
2
• „CALL“ erscheint, wenn der Anrufkanal eingestellt wurde.
➥ 3 Sek. gedrückt halten, um in den Programmierbetrieb
des Anrufkanals zu schalten. (S. 11)
➥ Bei gedrückter [H/L]-Taste wird mit dieser Taste in den
Einstellbetrieb für Speichernamen geschaltet. (S. 11)
➥ Beim Einschalten wird bei gedrückt gehaltener Taste
der SET-Modus aufgerufen. (S. 37)
u BETRIEBSSCHALTER [POWER]
Schaltet das Funkgerät EIN und AUS.
i LÖSCH-TASTE [CLR]
Löscht die eingegebene Funktion.
o NOTRUF-TASTE [DISTRESS] (S. 18)
5 Sek. drücken, um einen Notruf zu senden.
!0 FUNKTIONS-TASTE [F]
Drücken, um die Zweitfunktionen der Tasten zu aktivieren.
• „F“ erscheint, wenn auf die Zweitfunktion der Tasten zugegriffen
werden kann.
!1 DSC-MENÜ-TASTE [MENU] (S. 16)
➥ Schaltet das DSC-Menü EIN und AUS.
3
2
GERÄTEBESCHREIBUNG
!2 TASTENFELD
➥ Zifferneingabe für Kanalnummern usw.
➥ Eingabe von Ziffern, Buchstaben und einigen Symbolen
zur Kanal-Kennzeichnung.
➥ Nach Drücken der [F]-Taste schaltet die Zweitfunktion
EIN oder AUS.
• [3 DIM] drücken, um danach den Kanalschalter [CHANNEL]
zu drehen.
• Die Mehrzahl der Zweitfunktionen (ausgenommen [5 TAG] und
[8 FOG]) können durch Drücken der [CLR]-Taste (i) gelöscht
werden.
➥ Eingabe der Ziffer ,1‘
➥ Eingabe der Kanal-Kennzeichnung ,1‘, ,Q‘, ,Z‘,
,q‘, ,z‘ oder Leerraum
➥ Nach gedrückter [F]-Taste Ein- und Ausschalten der ZWEIKANALWACHE. (S. 13)
➥ Eingabe der Ziffer ,2‘
➥ Eingabe der Kanal-Kennzeichnung ,2‘, ,A‘, ,B‘,
,C‘, ,a‘, ,b‘ oder ,c‘
➥ Nach gedrückter [F]-Taste Ein- und Ausschalten der DREIKANALWACHE. (S. 13)
➥ Eingabe der Ziffer ,3‘
➥ Eingabe der Kanal-Kennzeichnung ,3‘, ,D‘, ,E‘,
,F‘, ,d‘, ,e‘ oder ,f‘
➥ Nach gedrückter [F]-Taste betätigen und danach mit dem Kanalschalter [CHANNEL] die
Helligkeit der LCD-Anzeige und der TastenHintergrundbeleuchtung einstellen.
➥ Eingabe der Ziffer ,4‘
➥ Eingabe der Kanal-Kennzeichnung ,4‘, ,G‘,
,H‘, ,I‘, ,g‘, ,h‘ oder ,i‘
➥ Nach gedrückter [F]-Taste betätigen, um die
SUCHLAUF-Funktion zu starten oder zu stoppen. (S. 15)
4
GERÄTEBESCHREIBUNG
➥ Eingabe der Ziffer ,5‘
➥ Eingabe der Kanal-Kennzeichnung ,5‘, ,J‘, ,K‘,
,L‘, ,j‘, ,k‘ oder ,l‘
➥ Nach gedrückter [F]-Taste betätigen, um den
angezeigten Kanal als TAG-Kanal zu kennzeichnen. (S.15)
➥ Bei gedrückter [H/L]-Taste 3 Sek. lang drücken, um alle TAG-Kanäle zu löschen. (S.15)
➥ Eingabe der Ziffer ,6‘
➥ Eingabe der Kanal-Kennzeichnung ,6‘, ,M‘,
,N‘, ,O‘, ,m‘, ,n‘ oder ,o‘
➥ Keine Zweitfunktion vorhanden.
➥ Eingabe der Ziffer ,7‘
➥ Eingabe der Kanal-Kennzeichnung ,7‘, ,P‘, ,R‘,
,S‘, ,p‘, ,r‘ oder ,s‘
➥ Nach gedrückter [F]-Taste betätigen, um die
MEGAFON-Funktion ein- oder auszuschalten.
(S. 33)
2
➥ Eingabe der Ziffer ,9‘
➥ Eingabe der Kanal-Kennzeichnung ,9‘, ,W‘, ,X‘,
,Y‘, ,w‘, ,x‘ oder ,y‘
➥ Nach gedrückter [F]-Taste betätigen, um die
INTERCOM-Funktion ein- oder auszuschalten. (S. 36)
2
➥ Eingabe der Ziffer ,0‘
➥ Ziffereingabe: 1 Sek. lang drücken, um ein ,A‘
einzugeben.
• Eingabe von „A“ für Simplexkanäle.
➥ Eingabe der Kanal-Kennzeichnung ,0‘ und
Symbole (,–‘ ,/‘ ,.‘)
➥ Keine Zweitfunktion vorhanden.
Schließt die Eingabe der Kanalnummer und der
Kanalbezeichnung ab.
Löscht die eingegebenen Stellen und ruft während der Einstellung die zuvor eingegebene Kanalnummer oder die Kanalbezeichnung auf.
➥ Eingabe der Ziffer ,8‘
➥ Eingabe der Kanal-Kennzeichnung ,8‘, ,T‘, ,U‘,
,V‘, ,t‘, ,u‘ oder ,v‘
➥ Nach gedrückter [F]-Taste betätigen, um die
AUTOMATISCHE NEBELHORN-Funktion einoder auszuschalten. (S. 34)
5
2
GERÄTEBESCHREIBUNG
■ Funktionsdisplay
!1
q
w
e
r
t
!0
o
e SUCHLAUF-ANZEIGE
➥ Entweder „NORMAL SCAN“ oder „PRI-SCAN 16“
erscheinen. (S. 15)
➥ „DUAL 16“ erscheint während der Zweikanalwache;
„TRI 16“ erscheint während der Dreikanalwache.
(S. 13)
i
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
NORMAL-SCAN
-34"34.506N
123"23.236W
Local--1:10--CALLING
u
y
q EMPFANGS-/SENDE-ANZEIGE (S. 10)
➥ „BUSY“ wird angezeigt, wenn ein Signal empfangen
wird bzw. die Rauschsperre öffnet.
➥ „TX“ wird beim Senden angezeigt.
w ANZEIGE FÜR TAG-KANÄLE (S. 15)
Wird angezeigt, wenn ein TAG-Kanal eingestellt ist.
6
r POSITIONS-ANZEIGE
➥ Anzeige der GPS-Positionsdaten.
• „??“ blinkt alle 2 Sek. anstelle der Positionsdaten, wenn die
GPS-Positionsdaten ungültig sind. In diesem Falle bleiben die
letzten Positionsdaten 23,5 Stunden erhalten.
• „??“ blinkt, beginnend nach vier Stunden ab manueller Eingabe der Positionsdaten, alle 2 Sek. anstelle der Positionsdaten 23,5 Stunden lang.
➥ „No Position“ erscheint, falls kein GPS-Empfänger
angeschlossen ist und keine Positionsdaten manuell
eingegeben wurden.
t ZEITZONEN-ANZEIGE
➥ „Local“ erscheint nach Eingabe der Zeitverschiebungsdaten im SET-Modus. (S. 29)
➥ „No Time“ erscheint, falls kein GPS-Empfänger angeschlossen ist und keine Zeitdaten manuell eingegeben wurden.
GERÄTEBESCHREIBUNG
y KANALKENNZEICHNUNG
➥ Die Kanalkennzeichnung erscheint, falls sie programmiert ist. (S. 11)
➥ „Low Batt“ blinkt, wenn die Betriebsspannung auf
10 V oder darunter abgefallen ist.
u ANZEIGE DER KANALNUMMER
Zeigt die Nummer des gewählten Betriebskanals an.
• „A“ erscheint, wenn ein Simplexkanal gewählt ist. (S. 9)
• „F“ erscheint, wenn die [F]-Taste gedrückt wurde.
2
■ Mikrofon (HM-137)
2
q
Lautsprecher
Mikrofon
w
16/C
e
i ANZEIGE FÜR ANRUFKANAL (S. 8)
„CALL“ erscheint, wenn der Anrufkanal gewählt ist.
o ANZEIGE FÜR KANALGRUPPEN (S. 9)
Zeigt entweder an, dass die internationalen „INT“, die
ATIS- „ATIS“ oder DSC-Kanäle „DSC“ eingestellt sind
(abhängig von der Freischaltung durch den Händler).
!0 DUPLEX-ANZEIGE (S. 9)
Erscheint, wenn ein Duplexkanal gewählt ist.
• Duplexkanäle haben unterschiedliche Sende- und Empfangsfrequenzen.
!1 SENDELEISTUNGSANZEIGE (S. 10)
➥ „25W“ zeigt an, dass hohe Sendeleistung eingestellt ist.
➥ „1W“ zeigt an, dass niedrige Sendeleistung eingestellt
ist.
q SENDETASTE [PTT] (S. 10)
Drücken, um zu senden; loslassen, um zu empfangen.
Y]/[Z
Z] (S. 10)
w KANALTASTEN UP/DOWN [Y
Eine der Tasten betätigen, um den Betriebskanal oder eine
Einstellung im SET-Modus usw. zu ändern.
e KANAL-16-TASTE/ANRUFKANAL-TASTE [16/C]
➥ Drücken, um Kanal 16 zu wählen; 1 Sek. lang drücken,
um Kanal 9 (Anrufkanal) zu wählen. (S. 8)
➥ Bei gedrückter [16/C]-Taste das Funkgerät einschalten,
um die Verriegelungs-Funktion des Mikrofons ein- oder
auszuschalten. (S. 35)
7
3
GRUNDLEGENDER BETRIEB
■ Kanal einstellen
D Kanal 16
D Anrufkanal
Kanal 16 ist der internationale Notrufkanal. Im Notfall wird die
erste Funkverbindung über Kanal 16 hergestellt. Die Überwachung des Notrufkanals ist immer erforderlich. Bei aktivierter Zwei- oder Dreikanalwache wird Kanal 16 automatisch
überwacht.
➥ Taste [16•C] drücken, um Kanal 16 einzustellen.
➥ Mit [DIAL] den zuvor eingestellten Kanal wählen, oder mit
[CHANNEL] einen anderen Kanal einstellen.
Der Anrufkanal ist in der Regel ein Vorzugskanal, der durch
Direktwahl eingestellt werden kann. Er wird bei aktivierter
Dreikanalwache überwacht. Falls gewünscht, kann der als
Anrufkanal gespeicherte Arbeitskanal umprogrammiert werden (S. 11).
➥ Taste [16•C] 1 Sek. lang drücken, um den Anrufkanal
einzustellen.
C
16
drücken
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
NORMAL-SCAN
-34"34.206N
123"23.236W
--UTC-10:10--CALLING
• „CALL“ und die Anrufkanalnummer werden eingeblendet.
• Für jede Kanalgruppe lässt sich ein unabhängiger Anrufkanal
programmieren.
➥ Mit [DIAL] den zuvor eingestellten Kanal wählen, oder mit
[CHANNEL] einen anderen Kanal einstellen.
C
16
8
1 Sek. lang
drücken
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
NORMAL-SCAN
-34"34.206N
123"23.236W
--UTC-10:10--CALLING
GRUNDLEGENDER BETRIEB
3
D Internationale
Kanäle, ATIS-Kanäle
und DSC-Kanäle
Beim IC-M601 stehen 56 internationale Kanäle und je nach
Freischaltung durch den Händler 56 ATIS- und/oder 56 DSCKanäle zur Verfügung. Diese Kanalgruppen können je nach
Einsatzgebiet ausgewählt werden.
3
q Mit [DIAL] einen regulären Kanal wählen.
w Bei gedrückter [H/L]-Taste die [DIAL]-Taste betätigen, um
die Kanalgruppe zu wechseln.
• Die internationalen Kanäle, ATIS- und DSC-Kanäle werden abwechselnd eingestellt.
e Mit [CHANNEL] einen Kanal wählen.
• „DUP“ erscheint bei Duplexkanälen.
• „A“ erscheint bei Simplexkanälen.
H/L
+
DIAL
drücken
INT
ATIS
DUP
ATIS-Kanäle
Internationale Kanäle
9
3
GRUNDLEGENDER BETRIEB
■ Empfangen und Senden
VORSICHT: Senden ohne angeschlossene Antenne
könnte das Funkgerät beschädigen.
q Mit [POWER] das Funkgerät einschalten.
w Die Lautstärke und den Schaltpegel der Rauschsperre
einstellen.
➥ [SQL] zunächst auf Linksanschlag drehen.
➥ Mit [VOL] den gewünschten Lautstärkepegel einstellen.
➥ Dann [SQL] nur so weit im Uhrzeigersinn drehen, bis
das Grundrauschen gerade mal unterdrückt wird.
e Falls gewünscht, den Betriebsmodus durch Drücken von
[H/L] + [DIAL] wechseln. (S. 9)
r Den gewünschten Arbeitskanal mit [CHANNEL] oder den
[Y]/[Z]-Tasten des Handmikrofons einstellen.
y Um zu senden, [PTT] gedrückt halten und ins Mikrofon
sprechen.
• „TX“ wird eingeblendet.
• Kanal 70 kann nicht für Sprachübertragung genutzt werden.
u Um zu empfangen, [PTT] loslassen.
WICHTIG: Um die Verständlichkeit der übertragenen
Sprache zu erhöhen, halten Sie das Mikrofon etwa 2,5 bis
5 cm vom Mund entfernt, machen eine kurze Pause nach
Betätigen der Sendetaste und sprechen mit normaler
Lautstärke ins Mikrofon.
t e
VHF MARINE
yu
iM601
• Beim Empfang eines Signals wird „BUSY“ im Display eingeblendet, und das Audiosignal ist hörbar.
• Falls erforderlich, kann die Lautstärke nochmals mit [VOL] angepasst werden.
t Falls gewünscht, kann die Sendeleistung mit der [H/L]Taste gewechselt werden.
•Je nachdem, welche Sendeleistung eingestellt wurde, zeigt das
Display „25W“ oder „1W“ an.
• Zur Reduzierung der Stromaufnahme sollte niedrige Sendeleistung eingestellt werden. Für Weitverbindungen sollte jedoch
hohe Sendeleistung gewählt werden.
• Auf einigen Kanälen ist hohe Sendeleistung nicht schaltbar.
10
C
16/C
MIC
VOL
w
SQL
r
q
r
GRUNDLEGENDER BETRIEB
3
■ Anrufkanal programmieren
■ Kanalbezeichnungen
Falls erforderlich oder gewünscht, kann ein bevorzugter
Arbeitskanal als Anrufkanal programmiert werden. Hierzu
gehen Sie wie folgt vor:
Jeder Kanal kann mit einer max. 10 Zeichen langen alphanumerischen Bezeichnung programmiert werden. Zur Programmierung können Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern,
einige Symbole (- . /) sowie das Leerzeichen verwendet
werden.
q [H/L] gedrückt halten und währenddessen [DIAL] betätigen, um die zu programmierende Kanalgruppe zu wählen.
w Taste [16•C] 1 Sek. lang drücken, um den Anrufkanal
einzustellen.
• „CALL“ und die Anrufkanalnummer werden eingeblendet.
e Taste [16•C] noch einmal 3 Sek. drücken, bis auf einen
langen Ton 2 kurze Töne folgen, um die Möglichkeit zur
Programmierung des Anrufkanals aufzurufen.
• Die Kanalnummer beginnt zu
blinken.
r Mit [CHANNEL] den gewünschten Kanal wählen.
t Taste [16•C] drücken, um
den zuvor eingestellten Kanal zu übernehmen.
• Der Programmiervorgang kann
mit [DIAL] abgebrochen werden.
• Die Kanalnummer hört auf zu
blinken.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
NORMAL-SCAN
-34"34.206N
123"23.236W
--UTC-10:10--CALLING
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
NORMAL-SCAN
-34"34.206N
123"23.236W
--UTC-10:10---INTL
3
q Den zu programmierenden Kanal einstellen.
• Falls die Zweikanalwache, Dreikanalwache oder der Suchlauf
aktiviert sind, diese zuvor beenden.
w Um in den Editiermodus zu schalten, [16•C] bei gedrückter
[H/L]-Taste drücken.
•Ein blinkender Cursor wird
eingeblendet.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
NORMAL-SCAN
-34"34.206N
123"23.236W
--UTC-10:10-PLEASURE
e Die betreffende Taste mehrere Male drücken, um das gewünschte Zeichen einzugeben.
• Siehe Zeichensatz-Tabelle auf Seite 12.
• [CHANNEL] drehen oder die [Y]/[Z]-Tasten am Mikrofon drücken, um den Cursor zu bewegen.
r [ENT] drücken, um die Eingabe abzuschließen und die
Bezeichnung zu speichern.
• [CLR] drücken, um die Eingabe zu löschen.
• Der Cursor verschwindet aus der Anzeige.
t Schritte q bis r wiederholen, falls weitere Kanalbezeichnungen programmiert werden sollen.
11
3
GRUNDLEGENDER BETRIEB
• Verfügbare Zeichen
TASTE
12
BELEGUNG
TASTE
BELEGUNG
1 Q Z q z (Leertaste)
6 M N O m n o
2 A B C a b c
7 P R S p r s
3 D E F d e f
8 T U V t u v
4 G H I g h i
9 W X Y w x y
5 J K L j k l
0 - / .
ZWEI-/DREIKANALWACHE
4
■ Beschreibung
■ Betrieb
Die Zweikanalwache dient zur Überwachung des Kanals 16,
wenn ein anderer Kanal eingestellt ist. Die Dreikanalwache
erfüllt den gleichen Zweck, nur dass der Anrufkanal zusätzlich überwacht wird.
q Den gewünschten Arbeitskanal einstellen.
w [F]-Taste betätigen, dann [1 DUAL] drücken, um die Zweikanalwache, bzw. [2 TRI], um die Dreikanalwache zu starten.
3
4
• „DUAL“ oder „TRI“ erscheinen im Display.
• Wenn auf Kanal 16 ein Signal empfangen wird, ertönt ein Piepton.
BEISPIEL FÜR ZWEI- UND DREIKANALWACHE
Anrufkanal
e Um die Zwei-/Dreikanalwache zu beenden, [CLR] drücken
oder Schritt w wiederholen.
[Beispiel]: Dreikanalbetrieb auf Kanal 25.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
TRIMAL-SC16
-34"34.206N
123"23.236W
--UTC-10:10-TELEPHONE
Zweikanalwache
Dreikanalwache
• Falls ein Signal auf Kanal 16 empfangen wird, hält die Zwei-/
Dreikanalwache an, bis das Signal erloschen ist.
• Falls bei aktivierter Dreikanalwache ein Signal auf dem Anrufkanal empfangen wird, schaltet das Funkgerät auf Zweikanalwache um, bis das Signal erloschen ist.
• Um bei aktivierter Zwei-/Dreikanalwache auf dem eingestellten
Kanal zu senden, die Sendetaste [PTT] gedrückt halten.
Dreikanalwache
startet.
Empfang auf dem
Anrufkanal.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
TRIMAL-SC16
-34"34.206N
123"23.236W
--UTC-10:10-TELEPHONE
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
TRIMAL-SC16
-34"34.206N
123"23.236W
--UTC-10:10--CALLING
Empfang auf
Kanal 16 erhält
Vorzug.
Dreikanalwache wird
nach Erlöschen des
Signals fortgesetzt.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
TRIMAL-SC16
-34"34.206N
123"23.236W
--UTC-10:10-TELEPHONE
13
5
SUCHLAUFBETRIEB
■ Suchlaufarten
Mit dem Suchlauf können Signale viel effektiver gefunden
werden. Neben dem einfachen Suchlauf (Normal Scan) steht
der Prioritätssuchlauf (Priority Scan) zur Auswahl.
Programmieren Sie vor Aktivierung des Suchlaufs mehrere
TAG-Kanäle (Suchlaufkanäle). (Löschen Sie die TAG-Flagge
aus den Kanälen, die Sie nicht durch den Suchlauf erfasst
haben möchten.) (siehe auch rechte Seite)
Im SET-Modus Prioritäts- oder einfachen Suchlauf wählen.
(S. 38)
PRIORITÄTSSUCHLAUF (PRIORITY SCAN)
CH 01
CH 06
CH 02
CH 16
CH 05
CH 01
CH 03
CH 04
Der Prioritätssuchlauf tastet alle TAG-Kanäle der Reihenfolge nach ab und überwacht dabei gleichzeitig Kanal 16.
Der Suchlauf pausiert, solange auf Kanal 16 Signale empfangen werden; wenn ein Signal auf einem Arbeitskanal
empfangen wird, schaltet sich die Zweikanalwache automatisch ein.
14
EINFACHER SUCHLAUF (NORMAL SCAN)
CH 02
CH 06
CH 03
CH 05
CH 04
Der einfache Suchlauf funktioniert wie der Prioritätssuchlauf, jedoch wird Kanal 16 nicht überwacht. Um Kanal 16
bei aktiviertem Normalsuchlauf zu überwachen, muss dieser als TAG-Kanal (Suchlaufkanal) programmiert werden.
SUCHLAUFBETRIEB
5
■ Suchlaufkanäle einstellen
■ Suchlauf starten
Um den Suchlauf effektiver zu machen, lassen sich die gewünschten Kanäle als TAG-Kanäle programmieren, bzw. es
lässt sich die TAG-Flagge bei unerwünschten Kanälen löschen. Kanäle ohne Flagge werden beim Suchlauf übersprungen. TAG-Kanäle lassen sich in jeder Kanalgruppe (je nach
Freischaltung durch den Händler) unabhängig programmieren.
Die gewünschten Parameter für Suchlaufart und SuchlaufTimer im SET-Modus vorab einstellen. (S. 38)
q Falls erforderlich, mit [H/L] + [DIAL] die gewünschte Kanalgruppe einstellen.
w TAG-Kanäle, wie nebenstehend erläutert, programmieren.
e Sicherstellen, dass die Rauschsperre vor dem Start des
Suchlaufs geschlossen ist.
r [F] und dann [4 SCN] drücken, um den Prioritäts- oder
Normalsuchlauf zu starten.
q Falls erforderlich, mit [H/L] + [DIAL] die gewünschte Kanalgruppe einstellen.
w Den zu programmierenden Kanal einstellen.
e [F] und dann [5 TAG] drücken, um den angezeigten Kanal
mit einer TAG-Flagge zu versehen.
• „TAG“ erscheint im Display.
r Um die TAG-Flagge zu entfernen, Schritt e wiederholen.
• „TAG“ verschwindet aus dem Display.
• TAG-Flagge von allen Kanälen entfernen
➥ Um die TAG-Flagge aller Kanäle zu löschen, [H/L]-Taste
gedrückt halten und [5 TAG]-Taste 3 Sek. lang drücken.
[Beispiel]: Normalsuchlauf starten.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
NORMAL-SCAN
-34"34.206N
123"23.236W
--UTC-10:10---INTL-
Drücken
dann
4SCN
GHI
5
• „PRI-SCAN 16“ oder „NORMAL SCAN“ wird angezeigt.
• Je nach gewählter Einstellung im SET-Modus pausiert der Suchlauf, solange ein Signal empfangen wird, oder er wird nach einer
5-Sekunden-Pause erneut fortgesetzt. (Kanal 16 wird beim Prioritätssuchlauf immer überwacht.)
• Mit [CHANNEL] lässt sich die Suchlaufrichtung wechseln oder
der Suchlauf manuell fortsetzen.
• Falls beim Prioritätssuchlauf auf Kanal 16 ein Signal empfangen
wird, blinkt „16“ im Display und Signaltöne sind hörbar.
t Zum Beenden des Suchlaufs [CLR] drücken oder Schritt
r wiederholen.
Suchlauf startet.
Bei Signalempfang.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
NORMAL-SCAN
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
NORMAL-SCAN
-34"34.206N
123"23.236W
--UTC-10:10---INTL-
-34"34.206N
123"23.236W
--UTC-10:10---INTL-
15
6
DSC-BETRIEB
■ MMSI-Code programmieren
■ Position und Zeit programmieren
Der 9-stellige MMSI- (Mobiler-Seefunk-Service-Identifikation:
eigene DSC-Kennung) Code lässt sich bei eingeschaltetem
Funkgerät programmieren.
Ein Notruf sollte die Position des Schiffes und die Zeit
beinhalten. Falls kein GPS angeschlossen ist, lassen sich die
Position und die UTC (Universal Time Coordinated) manuell
eingeben. Diese Daten werden automatisch generiert, wenn
ein GPS-Empfänger (NMEA0183 Ver. 2.0) angeschlossen ist.
Programmierung kann nur einmal erfolgen.
q Funkgerät ausschalten.
w Bei gedrückter [MENU]-Taste einschalten, um die Möglichkeit zur Programmierung des MMSI-Codes aufzurufen.
e Nachdem das Display erscheint, [MENU]-Taste loslassen.
r [MENU]-Taste drücken, um das DSC-Menü aufzurufen.
t Mit [CHANNEL] „Set up“ wählen und [ENT] drücken.
y Mit [CHANNEL] „MMSI check“ wählen; [ENT] drücken.
--DSC Menu-MMSI Check
________
˘ä________
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
u MMSI-Code direkt über die Tastatur eingeben.
Die manuelle Programmierung steht nicht zur Verfügung,
wenn ein GPS-Empfänger (NMEA0183 Ver. 2.0) angeschlossen ist.
q [MENU]-Taste drücken, um das DSC-Menü aufzurufen.
w Mit [CHANNEL] „Position Input“ wählen und [ENT]
drücken.
--DSC Menu-Input Position
Latitude
˘K_°__.___N˘˘˘˘˘˘˘˘Null
Longitude
___°__.___W˘˘˘˘˘˘˘˘Null
<CE˘Null Data>
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
• Mit [CHANNEL] den Cursor vor- oder zurückbewegen.
i Nach Eingabe des 9-stelligen Codes [ENT] drücken, um
den Code zu speichern.
• Rückkehr zum Set-up-Menü.
o Mit [CHANNEL] „Exit“ wählen und [ENT] drücken.
• Rückkehr zum DSC-Menü.
• Wiederholen, um zum Normalbetrieb zurückzukehren.
16
e Erste Stelle des Breitengrades direkt über die Tastatur eingeben.
• [6• MNO] drücken, um nördliche, und [7• PRS ] drücken, um
südliche Breiten einzugeben.
• Mit [CHANNEL] den Cursor vor- oder zurückbewegen.
• [CE] drücken, um die Positionsdaten zu löschen.
DSC-BETRIEB
r Erste Stelle des Längengrades direkt über die Tastatur
eingeben.
• [3• DEF ] drücken, um östliche und [9• WXY ] drücken, um
westliche Längengrade einzugeben.
• Mit [CHANNEL] den Cursor vor- oder zurückbewegen.
• [CE] drücken, um die Positionsdaten zu löschen.
t [ENT] drücken, um die Position zu speichern und die Programmierung der Zeit zu ermöglichen.
• [CLR] drücken, um die Einstellung abzubrechen und zum DSCMenü zu gelangen.
--DSC Menu-Input UTC time
˘K__:__˘˘˘˘˘˘˘˘˘˘˘˘Null
<CE˘Null Data>
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
y Erste Stelle der aktuellen UTC-Zeit direkt über die Tastatur
eingeben.
• Mit [CHANNEL] den Cursor vor- oder zurückbewegen.
• [CE] drücken, um die Zeitangaben zu löschen.
6
■ Anzeige der Position
Wenn ein GPS-Empfänger (NMEA0183 Ver. 2.0) am Funkgerät angeschlossen ist, zeigt das Display die aktuelle Position
und Zeit an. Sofern kein Empfänger angeschlossen ist, erscheinen die manuell eingegebene Position und Zeit.
Ein zum IC-M601 passender GPS-Empfänger wird von Icom
nicht mitgeliefert. Zur Anzeige der Position ist ein derartiges
Zubehörgerät entsprechend NMEA0183 Ver. 2.0 erforderlich.
Informieren Sie sich bei Ihrem Händler über entsprechend
verwendbare GPS-Empfänger.
6
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
NORMAL-SCAN
-34"34.506N
123"23.236W
--UTC-19:10--CALLING
u [ENT] drücken, um die Zeit zu speichern.
• [CLR] drücken, um die Einstellung abzubrechen und das Menü
zu verlassen.
17
6
DSC-BETRIEB
■ Notruf
Notrufe sollten immer dann gesendet werden, wenn der
Schiffsführer der Meinung ist, dass das Schiff oder eine
Person in Not ist und unverzügliche Hilfe benötigt.
NIEMALS NOTRUFE SENDEN, FALLS SICH DAS
SCHIFF NICHT TATSÄCHLICH IN NOT BEFINDET.
EIN NOTRUF IST NUR ZU SENDEN, WENN UNVERZÜGLICHE HILFE NÖTIG IST.
q Vergewissern, dass kein Notruf empfangen wird.
w Schutzkappe anheben und die [DISTRESS]-Taste 5 Sek.
lang drücken, um einen Notruf zu senden.
• Der Notrufkanal (Kanal 70) wird automatisch gewählt und der
Notruf gesendet.
• Falls möglich, die Ursache des Notrufs eingeben. (S. 23 Einstellung der Notrufinformation)
• Wenn kein GPS-Empfänger angeschlossen ist, nach Möglichkeit
die Position und die UTC-Zeit eingeben.
Distress Call
Push for 5 sec.
18
e Nach dem Senden des Notrufs erwartet das Funkgerät
auf Kanal 70 eine Rückmeldung.
• Der Notruf wird automatisch alle 3,5 bis 4,5 Minuten gesendet.
Distress Call
TX Complete
Now Wating for ACK
<CLR˘Cancel ACK>
r Nach 5 Sek. stellt sich das Funkgerät automatisch auf
Kanal 16 ein.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
NORMAL-SCAN
Wait ACK
-34"34.506N
<CLR˘
Cancel ACK---CALLING
DSC-BETRIEB
t Nach Empfang einer Rückmeldung ist das Mikrofon für
den weiteren Funkverkehr zu nutzen.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
ReceivedCAN
DistressACK
<Osaka Bay
>Chuck3
-<CLR˘Exit>--CALLING
➥ Ein Notalarm enthält (voreingestellt):
• Die Ursache des Notfalls: unbestimmter Notfall
• Positionsdaten:
GPS- oder manuell eingegebene
Positionsdaten bleiben
23,5 Stunden erhalten.
➥ Der Notruf wird alle 3,5 bis 4,5 Minuten wiederholt, bis
eine Rückmeldung empfangen wird.
➥ [DISTRESS]-Taste drücken, um eventuell erforderliche
erneute Notrufe zu senden.
➥ [CLR]-Taste drücken, um die Notruf-Wiederholung abzubrechen.
➥ „??“ blinkt automatisch anstelle der Positions- und
Zeitanzeige, wenn die GPS-Daten ungültig sind oder
länger als 4 Stunden nach der manuellen Eingabe von
Position und Zeit nicht aktualisiert wurden.
6
■ Senden von DSC-Rufen
D Senden eines individuellen Anrufs
Diese Funktion erlaubt den direkten Anruf eines bestimmten
Schiffes durch Senden eines DSC-Signals.
q [MENU]-Taste drücken, um das DSC-Menü aufzurufen.
w Mit [CHANNEL] „Individual Call“ wählen und danach [ENT] drücken.
6
--DSC Menu-Select item
˘Individual Call
˘Group Call
˘All Ships Call
˘Received Calls
˘Distress Setting
˘Set up
19
6
DSC-BETRIEB
e Mit [CHANNEL] die gewünschte vorprogrammierte individuelle Adresse oder „Manual Input“ wählen und danach [ENT] drücken.
• Der ID-Code für den individuellen Anruf kann voreingestellt
werden. (S. 24)
• Wenn „Manual Input“ gewählt ist, kann der 9-stellige IDCode der anzurufenden Station über die Tastatur eingegeben
werden.
--DSC Menu-Select Address
˘Manual Input
˘John
˘Margaret
˘Ricky
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
r Mit [CHANNEL] gewünschten Kanal (Intership-CH) oder
„Manual Input“ wählen und danach [ENT] drücken.
• Die Intership-Kanäle sind im Funkgerät bereits in der empfohlenen Reihenfolge vorprogrammiert.
• Wenn „Manual Input“ gewählt ist, mit [CHANNEL] den
gewünschten Kanal außer Kanal 70 einstellen.
--DSC Menu-Select Intership CH
˘08
˘69
˘77
˘06
˘
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
20
t Zum Senden des individuellen Anrufs [ENT] drücken.
• Wenn der Kanal 70 belegt ist, wartet das Funkgerät, bis der
Kanal frei ist.
--DSC Menu-Individual Call Ready
--DSC Menu-Individual Call
CH70
<CLR˘Exit
/
ENT˘OK>
[ENT] drücken, um einen
DSC-Ruf zu senden.
BUSY
<CLR˘Exit>
Wenn Kanal 70
belegt ist.
y Auf Kanal 70 bleiben, bis eine Rückmeldung empfangen
wird.
--DSC Menu-Individual Call
TX Complete
˘Icom
Now Waiting for ACK
˘Ricky
˘
<CLR˘Exit>
u Sobald eine Rückmeldung empfangen wurde, kehrt die
Displayanzeige auf den zuvor eingestellten Kanal zurück,
und Pieptöne sind hörbar.
i Bei gedrückter [PTT]-Taste mit dem antwortenden Schiff
weiter kommunizieren.
DSC-BETRIEB
D Senden eines Gruppen-Anrufs
Diese Gruppen-Anruf-Funktion erlaubt das Anrufen einer bestimmten Gruppe von Schiffen mit einem DSC-Signal.
q [MENU]-Taste drücken, um das DSC-Menü aufzurufen.
w Mit [CHANNEL] „Group Call“ wählen und danach
[ENT] drücken.
--DSC Menu-Select item
˘Individual Call
˘Group Call
˘All Ships Call
˘Received Calls
˘Distress Setting
˘Set up
e Mit [CHANNEL] die gewünschte vorprogrammierte Adresse
der Gruppe von Schiffen oder „Manual Input“ wählen und danach [ENT] drücken.
• Der ID-Code für die Gruppe lässt sich voreinstellen. (S. 26)
• Wenn „Manual Input“ gewählt ist, kann der 8-stellige IDCode für die anzurufende Gruppe über die Tastatur eingegeben
werden.
--DSC Menu-Select Address
˘Manual Input
˘I-com
˘Osaka
˘Tokyo
˘
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
6
r Mit [CHANNEL] den gewünschten Kanal (Intership-CH)
oder „Manual Input“ wählen; danach [ENT] drücken.
•Die Intership-Kanäle sind im Funkgerät bereits in der empfohlenen Reihenfolge vorprogrammiert.
• Wenn „Manual Input“ gewählt ist, mit [CHANNEL] den gewünschten Kanal außer Kanal 70 einstellen.
t Zum Senden des Gruppen-Anrufs [ENT] drücken.
• Wenn der Kanal 70 belegt ist, wartet das Funkgerät, bis der
Kanal frei ist.
6
--DSC Menu-Group Call ready
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
y Sobald der Gruppen-Anruf gesendet wurde, erscheint folgende Anzeige im Display:
--DSC Menu-Group Call
TX Complete
<CLR˘Exit>
u [CLR]-Taste drücken, um das DSC-Menü zu verlassen.
Die Anzeige wechselt auf den zuvor eingestellten Kanal.
• Auch wenn die [CLR]-Taste nicht gedrückt wurde, kehrt die
Display-Anzeige automatisch auf den zuvor eingestellten Kanal
zurück.
21
6
DSC-BETRIEB
D Senden eines Anrufs an alle Schiffe
Große Schiffe benutzen den Kanal 70 als Empfangskanal.
Wenn Sie an diese Schiffe eine Mitteilung machen wollen,
benutzen Sie diese Funktion.
q [MENU]-Taste drücken, um das DSC-Menü aufzurufen.
w Mit [CHANNEL] „All Ships Call“ wählen und danach [ENT] drücken.
--DSC Menu-Select item
˘Individual Call
˘Group Call
˘All Ships Call
˘Received Calls
˘Distress Setting
˘Set up
e Mit [CHANNEL] die gewünschte Kategorie der Mitteilung
wählen und danach [ENT] drücken.
--DSC Menu-Select Category
˘Routine
˘Safety
˘Urgency
˘Position Request
˘Polling Request
˘Received Calls
22
r Zum Senden des Anrufs an alle Schiffe [ENT] drücken.
• Der Kanal 70 wird gewählt und der Anruf an alle Schiffe gesendet.
--DSC Menu-All Ships Call Ready
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
t Sobald der Anruf an alle Schiffe gesendet wurde, erscheint folgende Anzeige im Display:
--DSC Menu-All Ships Call
TX Complete
<CLR˘Exit>
y [CLR]-Taste drücken, um das DSC-Menü zu verlassen.
Das Display wechselt zu Kanal 16.
• Auch wenn die [CLR]-Taste nicht gedrückt wurde, wechselt das
Display nach 5 Sek. Inaktivität automatisch auf Kanal 16.
DSC-BETRIEB
■ Einstellung der Notrufinformation
Der Grund bzw. die Ursache des Notrufs sollte im Notruf
enthalten sein.
q [MENU]-Taste drücken, um das DSC-Menü aufzurufen.
w Mit [CHANNEL] „Distress Setting“ wählen und
danach [ENT] drücken.
--DSC Menu-Select item
˘Group Call
˘All Ships Call
˘Received Calls
˘Distress Setting
˘Set up
˘Exit
e Mit [CHANNEL] den Grund des Notrufs wählen und danach [ENT] drücken.
• ,Unbestimmt‘, ,Explosion‘, ,Wassereinbruch‘, ,Kollision‘, ,auf
Grund gelaufen‘, ,gekentert‘, ,sinkend‘, ,abgedriftet‘, ,Schiff wird
verlassen’, ,Piratenangriff‘ und ,Mann über Bord‘ stehen zur
Verfügung.
6
--DSC Menu-Select Nature
˘Undesignated
˘Explosion
˘Flooding
˘Collision
˘Grounding
˘
˘Capsizing
˘Sinking
˘Adrift
˘Abandoning
˘Piracy
˘MOB
˘EPIRB
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
6
r Wenn kein GPS-Empfänger angeschlossen ist oder die
GPS-Daten ungültig sind, erscheint die Positionsanzeige
im Display. Die aktuelle Position eingeben und [ENT] drücken.
• Positionsdaten direkt über die Tastatur eingeben.
• [6• MNO ] drücken, um nördliche, und [7• PRS ] drücken, um
südliche Breiten einzugeben.
• [3• DEF ] drücken, um östliche, und [9• WXY ] drücken, um westliche Längen einzugeben.
• Mit [CHANNEL] den Cursor vor- oder zurückbewegen.
• [CE] drücken, um die Positionsdaten zu löschen.
23
6
DSC-BETRIEB
--DSC Menu-Input Position
Latitude
˘K_°__.___N˘˘˘˘˘˘˘˘Null
Longitude
___°__.___W˘˘˘˘˘˘˘˘Null
<CE˘Null Data>
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
t Die Zeitanzeige erscheint im Display. Nun die UTC-Zeit
eingeben und [ENT] drücken.
• UTC-Zeit direkt über die Tastatur eingeben.
• [CLR] drücken, um die Einstellung abzubrechen, das Menü zu
verlassen und zum Menü für die Einstellung des Grundes des
Notrufs zu gelangen.
• Mit [CHANNEL] den Cursor vor- oder zurückbewegen.
• [CE] drücken, um die eingegebene Zeit zu löschen.
--DSC Menu-Input UTC time
˘K__:__˘˘˘˘˘˘˘˘˘˘˘˘Null
<CE˘Null Data>
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
y [DISTRESS] 5 Sek. lang drücken, um den Notruf zu senden.
• Der gewählte Grund des Notrufs wird 10 Minuten gespeichert.
24
■ Individuelle DSC-Kennungen
Im Funkgerät lassen sich insgesamt 100 verschiedene individuelle DSC-Adress-Kennungen (IDs) speichern und mit bis
zu 10 Zeichen langen Bezeichnungen benennen.
D Programmierung von Adress-IDs
q [MENU]-Taste drücken, um das DSC-Menü aufzurufen.
w Mit [CHANNEL] „Set up“ wählen und danach [ENT]
drücken.
--DSC Menu-Select item
˘Group Call
˘All Ships Call
˘Received Calls
˘Distress Setting
˘Set up
˘Exit
e Mit [CHANNEL] „Add: INDV ID“ wählen und danach
[ENT] drücken.
--DSC Menu-Set up
˘Add:INDV ID
˘Add:Group ID
˘DEL:INDV ID
˘DEL:Group ID
˘Offset time
˘MMSI Check
DSC-BETRIEB
r Einstellung der individuellen ID und der ID-Bezeichnung.
• Alle 9 Stellen der entsprechenden Notruf-ID direkt über die Tastatur eingeben.
• Tasten gegebenenfalls mehrfach drücken, um das gewünschte
Zeichen zu wählen.
• Mit [CHANNEL] den Cursor vor- oder zurückbewegen.
• [CE] drücken, um die ID und die ID-Bezeichnung zu löschen.
• [CLR] drücken, um die Eingabe abzubrechen und zum Set-UpMenü zurückzukehren.
--DSC Menu-Add:Individual ID
Input 9 digits
˘ä________
________
Input name
˘_________
_________
t [ENT]-Taste drücken, um die Eingaben zu speichern und
zum Set-Up-Menü zurückzukehren.
6
D Löschen von Adress-IDs
q [MENU]-Taste drücken, um das DSC-Menü aufzurufen.
w Mit [CHANNEL] „Set up“ wählen und danach [ENT]
drücken.
e Mit [CHANNEL] „DEL:INDV ID“ wählen und danach
[ENT] drücken.
• Wenn keine Adress-ID programmiert ist, kehrt das Funkgerät
automatisch zum Set-Up-Menü zurück.
--DSC Menu-Set up
˘Add:INDV ID
˘Add:Group ID
˘DEL:INDV ID
˘DEL:Group ID
˘Offset time
˘MMSI Check
6
r Mit [CHANNEL] die zu löschende ID-Bezeichnung wählen.
--DSC Menu-Select ID
˘Turtle
˘John
˘Margaret
˘Ricky
˘
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
t [ENT] drücken, um die Adress-ID zu löschen und das
Menü zu verlassen.
25
6
DSC-BETRIEB
D Programmieren von Gruppen-IDs
q [MENU]-Taste drücken, um das DSC-Menü aufzurufen.
w Mit [CHANNEL] „Set up“ wählen; dann [ENT] drücken.
--DSC Menu-Select item
˘Group Call
˘All Ships Call
˘Received Calls
˘Distress Setting
˘Set up
˘Exit
e Mit [CHANNEL] „Add: Group ID“ wählen und danach
[ENT] drücken.
--DSC Menu-Set up
˘Add:INDV ID
˘Add:Group ID
˘DEL:INDV ID
˘DEL:Group ID
˘Offset time
˘MMSI Check
r Einstellung der Gruppen-ID und der ID-Bezeichnung.
• Alle 8 Stellen der Gruppen-ID direkt über die Tastatur eingeben.
• Tasten gegebenenfalls mehrfach drücken, um das gewünschte
Zeichen zu wählen.
• Mit [CHANNEL] den Cursor vor- oder zurückbewegen.
• [CE] drücken, um die ID und die ID-Bezeichnung zu löschen.
• [CLR] drücken, um die Eingabe abzubrechen und zum Set-UpMenü zurückzukehren.
26
--DSC Menu-Add:Individual ID
Input 8 digits
˘0ä_______
Input _______
name
˘_________
_________
t [ENT]-Taste drücken, um die Eingaben zu speichern und
zum DSC-Set-Up-Menü zurückzukehren.
D Löschen von Gruppen-IDs
q [MENU]-Taste drücken, um das DSC-Menü aufzurufen.
w Mit [CHANNEL] „Set up“ wählen; dann [ENT] drücken.
e Mit [CHANNEL] „Add: Group ID“ wählen; dann [ENT]
drücken.
• Wenn keine Gruppen-ID programmiert ist, kehrt das Funkgerät
automatisch zum Set-Up-Menü zurück.
--DSC Menu-Set up
˘Add:INDV ID
˘Add:Group ID
˘DEL:INDV ID
˘DEL:Group ID
˘Offset time
˘MMSI Check
r Mit [CHANNEL] die Bezeichnung der zu löschenden Gruppen-ID wählen.
t [ENT]-Taste drücken, um die Gruppen-ID zu löschen und
das DSC-Set-Up-Menü zu verlassen.
DSC-BETRIEB
6
■ Empfang eines DSC-Rufs
D Empfang eines Notrufs
Wenn während der Überwachung von Kanal 70 ein Notruf
empfangen wird:
➥ Der Notruf-Alarmton ertönt 2 Minuten lang.
• Beliebige Taste zum Abbruch des Alarmtons drücken.
➥ „Received Distress“ erscheint im Display; danach
wird automatisch Kanal 16 gewählt.
➥ Kanal 16 weiter überwachen, weil eine Küstenstation Hilfe
benötigen könnte.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
ReceivedCAN
Distress
<Chuck3
-<CLR˘Exit>--CALLING
D Empfang einer Notruf-Bestätigung
Wenn während der Überwachung von Kanal 70 eine NotrufBestätigung an ein anderes Schiff empfangen wird:
➥ Der Notruf-Alarmton ertönt 2 Minuten lang.
• Beliebige Taste zum Abbruch des Alarmtons drücken.
➥ „Received Distress ACK“ erscheint im Display;
danach wird automatisch Kanal 16 gewählt.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
ReceivedCAN
DistressACK
<Osaka Bay
>Chuck3
-<CLR˘Exit>--CALLING
6
D Empfang eines Rufs an alle Schiffe
Wenn während der Überwachung von Kanal 70 ein Ruf an alle
Schiffe empfangen wird:
➥ Der Notruf-Alarmton ertönt, wenn der Anruf ,Distress‘ oder
,Urgency‘ enthält; 3 Pieptöne sind bei anderen Kategorien
hörbar.
➥ „Received All Ships“ erscheint im Display; danach wird zur Sprachkommunikation automatisch Kanal
16 gewählt.
➥ Kanal 16 weiter überwachen, um Mitteilungen des rufenden Seefahrzeugs zu empfangen.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
ReceivedCAN
All Ships
<Chuck3
><CLR˘Exit>
-<CLR˘OK> --CALLING
27
6
DSC-BETRIEB
D Empfang eines Individualrufs
Wenn während der Überwachung von Kanal 70 ein Individualruf empfangen wird:
➥ Der Notruf-Alarm oder Pieptöne sind entsprechend der
empfangenen Kategorie hörbar.
➥ „Received Individual“ erscheint im Display.
➥ [ENT] drücken, um auf den vom rufenden Schiff für die
Sprachkommunikation benannten Kanal zu wechseln.
[CLR] drücken, um den Individualruf zu ignorieren.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
ReceivedCAN
Individual
<Chuck3
<CLR˘Exit>
<ENT˘OK>
COMMERCIAL
28
D Empfang eines Gruppen-Rufs
Wenn während der Überwachung von Kanal 70 ein GruppenRuf empfangen wird:
➥ Der Notruf-Alarm oder Pieptöne sind entsprechend der
empfangenen Kategorie hörbar.
➥ „Received Group“erscheint im Display.
➥ [ENT] drücken, um auf den vom rufenden Schiff für die
Sprachkommunikation benannten Kanal zu wechseln.
[CLR] drücken, um den Gruppen-Ruf zu ignorieren.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
ReceivedCAN
Group
<I-com
<CLR˘Exit>
<ENT˘OK>
COMMERCIAL
DSC-BETRIEB
6
■ DSC-SET-Modus
D Zeitverschiebung
In diesem Menüpunkt lässt sich die Zeitverschiebung von
UTC (Universal Time Coordinated) einstellen.
q [MENU]-Taste drücken, um das DSC-Menü aufzurufen.
w Mit [CHANNEL] „Set up“ wählen und danach [ENT]
drücken.
--DSC Menu-Select item
˘Group Call
˘All Ships Call
˘Received Calls
˘Distress Setting
˘Set up
˘Exit
e Mit [CHANNEL] „Offset time“ wählen und danach
[ENT] drücken.
--DSC Menu-Set up
˘Add:INDV ID
˘Add:Group ID
˘DEL:INDV ID
˘DEL:Group ID
˘Offset time
˘MMSI Check
r Zeitverschiebung von UTC (Universal Time Coordinated)
einstellen.
• Zeitverschiebung direkt über die Tastatur eingeben.
• [0• – / . ] drücken, um „-“ zu editieren oder zu löschen, wenn
sich der Cursor auf der ersten Stelle befindet.
• Mit [CHANNEL] den Cursor vor- oder zurückbewegen.
• [CE] drücken, um die Zeiteingabe zu löschen.
• [CLR] drücken, um die Eingabe abzubrechen und zum Set-UpMenü zurückzukehren.
--DSC Menu-Input Offset Time
K_0:__
keine Zeitverschiebung
(voreingestellt)
6
--DSC Menu-Input Offset Time
-12:00
Zeitverschiebung
–12 Stunden
t [ENT]-Taste drücken, um die Eingabe zu speichern und
zum Set-Up-Menü zurückzukehren.
Die Anzeige der Ortszeit ist nicht möglich, wenn ein GPSEmpfänger angeschlossen ist. Das Funkgerät zeigt dann
ausschließlich die UTC-Zeit an.
29
6
DSC-BETRIEB
D Prüfung des MMSI-Codes
Der programmierte 9-stellige MMSI-Code (eigene DSC-Kennung) lässt sich im DSC-SET-Modus überprüfen.
q [MENU]-Taste drücken, um das DSC-Menü aufzurufen.
w Mit [CHANNEL] „Set up“ wählen und danach [ENT] drücken.
--DSC Menu-Select item
˘Group Call
˘All Ships Call
˘Received Calls
˘Distress Setting
˘Set up
˘Exit
e Mit [CHANNEL] „MMSI check“ wählen und danach
[ENT] drücken.
--DSC Menu-Set up
˘Add:INDV ID
˘Add:Group ID
˘DEL:INDV ID
˘DEL:Group ID
˘Offset time
˘MMSI Check
30
r 9-stelligen MMSI-Code (eigene DSC-Kennung) prüfen.
--DSC Menu-MMSI Check
˘123456789
<CLR˘Exit>
t [CLR]- oder [ENT]-Taste drücken, um zum Set-Up-Menü
zurückzukehren.
DSC-BETRIEB
6
■ Empfangene Mitteilungen
Das Funkgerät speichert automatisch bis zu 20 Notruf-Mitteilungen und 20 andere Mitteilungen. Diese Mitteilungen
lassen sich zur Führung bzw. Ergänzung des Logbuchs heranziehen.
q [MENU]-Taste drücken, um das DSC-Menü aufzurufen.
w Mit [CHANNEL] „Received Calls“ wählen und danach [ENT] drücken.
--DSC Menu-Select item
˘Group Call
˘All Ships Call
˘Received Calls
˘Distress Setting
˘Set up
˘Exit
D Notrufmitteilungen
q Mit [CHANNEL] „Distress“ wählen und danach [ENT]
drücken.
--DSC Menu-Select Message
˘Distress
˘Other
w Mit [CHANNEL] zur gewünschten Mitteilung scrollen und
danach [ENT] drücken.
• Blinkende Mitteilungen wurden bisher noch nicht gelesen.
Select
˘16:00
˘14:56
˘12:34
--DSC Menu-Item
Ricky
Chuck3
Smith
6
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
e Mit [CHANNEL] durch die Mitteilung scrollen.
--DSC Menu---DSC Menu-Distress
Distress
<Chuck3
MOB
MOB
LAT: 23"45.234N
LAT: 23"45.234N LON:123"45.456W
LON:123"45.456W UTC: 8:00
<CLR˘Exit / CE˘Del>
<CLR˘Exit / CE˘Del>
r [CLR]-Taste drücken, um das Menü zu verlassen, oder
[CE]-Taste betätigen, um die angezeigte Mitteilung zu
löschen und zum DSC-Menü zurückzukehren.
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
31
6
DSC-BETRIEB
D Andere Mitteilungen
q Mit [CHANNEL] „Other“ wählen und danach [ENT] drücken.
--DSC Menu-Select Message
˘Distress
˘Other
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
w Mit [CHANNEL] zur gewünschten Mitteilung scrollen und
danach [ENT] drücken.
• Blinkende Mitteilungen wurden bisher noch nicht gelesen.
--DSC Menu-Select Message
˘Individual Call
˘All Ships Call
˘Group Call
˘Individual Call
<CLR˘Exit / ENT˘OK>
32
e Mit [CHANNEL] durch die Mitteilung scrollen.
• Die gespeicherten Mitteilungen beinhalten verschiedene Informationen und sind von der Art des Notrufs abhängig.
--DSC Menu---DSC Menu-Group Call
Group Call
<Chuck3
Routine
Routine
>OSAKA-1
>OSAKA-1
F3E simplex
F3E simplex
CH10
<CLR˘Exit / CE˘Del>
<CLR˘Exit / CE˘Del>
r [CLR]-Taste drücken, um das Menü zu verlassen, oder
[CE]-Taste betätigen, um die angezeigte Mitteilung zu
löschen und zum DSC-Menü zurückzukehren.
WEITERE FUNKTIONEN
7
■ Megafon-Funktion
Das IC-M601 verfügt über eine 2-Weg-Megafon-Funktion zur
Verstärkung der Sprache und zum Hören über Lautsprecher,
sodass es nicht notwendig ist, die Brücke für ein Megafongespräch zu verlassen.
e Nach Loslassen der [PTT]-Taste ist die Antwort durch den
Lautsprecher am Funkgerät hörbar.
r Um zum Normalbetrieb zurückzukehren, müssen die [CLR]Taste gedrückt oder Schritt q wiederholt werden
Externen Megafon-Lautsprecher (25 W oder mehr/4 Ω) wie
auf S. 41 beschrieben anschließen.
• Während des Megafon-Betriebs sind die Funktionen des
Funkgerätes abgeschaltet. Die Megafon-Funktion lässt
sich nicht einschalten, während das Funkgerät sendet.
• Wenn während des Megafon-Betriebs ein DSC-Anruf
empfangen wird, wird die Megafon-Funktion abgeschaltet und das Funkgerät schaltet automatisch auf Normalbetrieb um. Im Display des Funkgerätes erscheint die
Anzeige ,Receiving DSC calls‘. (S. 27)
• Während des Megafon-Betriebs ist das Senden nicht möglich.
• Während des Megafon-Betriebs wird das Empfangssignal
stummgeschaltet.
q [F]-Taste und danach die [7 HAIL]-Taste drücken, um die
Megafon-Funktion einzuschalten.
6
7
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
NORMAL-SCAN
HAILER
-34"34.506N
LISTEN.236W
__
___cal--1:10--CALLING
HL
w Bei gedrückter [PTT]-Taste mit normaler Lautstärke in das
Mikrofon sprechen.
• „TALK“ oder „LISTEN“ erscheinen entsprechend dem aktuellen
Zustand im Display.
• Mit [CHANNEL] kann die Lautstärke des Megafons eingestellt
werden.
33
7
WEITERE FUNKTIONEN
■ Automatisches Nebelhorn
Diese Funktion erlaubt die Abgabe von Nebelhorn-Tönen, bis
die Funktion abgeschaltet wird. Für die unterschiedlichen
Bedingungen stehen 4 verschiedene Tonfolgen zur Verfügung.
TYP
Das Nebelhorn ertönt aus dem Megafon-Lautsprecher. Um
es zu nutzen, muss ein Megafon-Lautsprecher (25 W oder
mehr/4 Ω) am Funkgerät angeschlossen sein (S. 41).
TONFOLGEMUSTER
VERWENDUNG
5s±1
Ein 5-Sekunden-Tut alle
IN FAHRT
(UNDERWAY) 120 Sekunden.
Motorschiff unterwegs, macht Fahrt.
120s
5s±1
GESTOPPT
(STOP)
SEGELN
(SAIL)
Zwei 5-Sekunden-Tuts
(dazwischen 2 Sekunden Pause)
alle 120 Sekunden.
Ein 5-Sekunden-Tut gefolgt
von zwei 1-Sekunden-Tuts
(dazwischen je 2 Sekunden
Pause) alle 120 Sekunden.
Ein 5-Sekunden-Tut gefolgt
SCHLEPPEN von drei 1-Sekunden-Tuts
(TOW)
(dazwischen 2 Sekunden
Pause) alle 120 Sekunden.
Motorschiff unterwegs, gestoppt
(macht keine Fahrt).
2s
5s±1
1s
2s
120s
Segelschiff unterwegs, Fischerboot (unterwegs oder vor Anker), Schiff ohne Kommando, Schiff mit eingeschränkter Manövrierfähigkeit (unterwegs oder vor Anker)
oder Schiff, ein anderes schleppend.
5s±1
Die Tonfrequenz des Nebelhorns ist einstellbar.
Weitere Informationen zur Frequenzwahl auf S. 39.
34
120s
1s
Schiff wird geschleppt (bemannt).
2s
120s
WEITERE FUNKTIONEN
q [F]-Taste, danach [8 FOG]-Taste drücken, um die automatische Nebelhorn-Funktion aufzurufen.
w Mit [CHANNEL] das gewünschte Tonfolgemuster wählen
und danach [ENT] drücken.
• ,UNDERWAY‘, ,STOP‘, ,SAIL‘, ,TOW‘ sind verfügbar. (S. 34)
• Auch wenn [ENT] nicht gedrückt wurde, wechselt das Display
nach 5 Sekunden Inaktivität automatisch zum nächsten Schritt.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
ReceivedCAN
˘UNDERWAY
<STOP
<CLR˘Exit>
<ENT˘OK>
COMMERCIAL
e Mit [CHANNEL] die gewünschte Nebelhorn-Lautstärke
einstellen und danach [ENT] drücken.
• Die Lautstärke ist in 7 Stufen einstellbar.
• Auch wenn [ENT] nicht gedrückt wurde, wechselt das Display
nach 5 Sekunden Inaktivität automatisch zum nächsten Schritt.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
ReceivedCAN
FOG HORN
OUTPUT
__
___
<CLR˘Exit>
E<ENT˘OK>
COMMERCIAL
7
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
ReceivedCAN
FOG HORN
OUTPUT
UNDERWAY
__
E<ENT˘OK>
COMMERCIAL
___
r Zum Normalbetrieb lässt sich durch Wiederholung von
Schritt q zurückkehren.
7
Wenn ein DSC-Anruf empfangen wird, wird die Nebelhorn-Funktion abgeschaltet und das Funkgerät schaltet
automatisch auf Normalbetrieb um. Im Display des
Funkgerätes erscheint die Anzeige ,Receiving DSC calls‘.
(S. 27)
■ Mikrofon-Verriegelung
Diese Funktion verriegelt elektronisch die [Y]/[Z]- und
[16/C]-Tasten des mitgelieferten Mikrofons. Damit lassen sich
versehentliche Kanalwechsel und unbeabsichtigte Zugriffe
auf Funktionen verhindern.
➥ Bei gedrückter [16/C]-Taste am Mikrofon HM-137 das
Funkgerät einschalten, um die Funktion ein- oder auszuschalten.
35
7
WEITERE FUNKTIONEN
■ Intercom-Betrieb
e Bei gedrückter [PTT]-Taste mit normaler Lautstärke in das
Mikrofon sprechen.
Die optionale Intercom-Funktion erlaubt Gespräche mit entfernten Partnern, zum Beispiel auf dem Deck. Das optionale
Fernsteuermikrofon HM-134 ist für den Intercom-Betrieb erforderlich.
Optionales Mikrofon HM-134, wie auf S. 61 beschrieben, anschließen.
• Während des Intercom-Betriebs kann mit dem Funkgerät nicht
gesendet werden.
• Der Empfänger ist während des Intercom-Betriebs stummgeschaltet.
q [F]-Taste und danach [9 IC]-Taste drücken, um den Intercom-Modus einzuschalten.
• Das HM-134 wird automatisch eingeschaltet, auch wenn es
ausgeschaltet ist.
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
NORMAL-SCAN
INTERCOM
-34"34.206N
123"23.236W
--UTC-10:10COMMERCIAL
IC-M601
BUSY-25W---INT---CALL
LOCAL--DUP
SCRAM--TAG
NORMAL-SCAN
INTERCOM
-34"34.206N
TALK123"23.236W
--UTC-10:10COMMERCIAL
IC-M601 (Sprecher)
INT
HM-134 (Hörer)
r Nach Loslassen der [PTT]-Taste ist die Antwort durch den
Lautsprecher am Funkgerät hörbar.
t Um zum Normalbetrieb zurückzukehren, müssen die [CLR]Taste gedrückt oder Schritt q wiederholt werden.
INT
HM-134
w [9 IC]-Taste noch einmal drücken und halten, um zu rufen.
• Aus dem Funkgerät und dem Mikrofon sind Pieptöne hörbar.
36
• „TALK“ oder „LISTEN“ erscheinen entsprechend dem aktuellen
Zustand im Display.
• Die Lautstärke des IC-M601-Lautsprechers lässt sich mit [VOL]
einstellen.
• Die Lautstärke des HM-134-Lautsprechers lässt sich mit den
[Y]/[Z]-Tasten nach Drücken von [VOL] einstellen.
• Während des Intercom-Betriebs sind die Funktionen des
Funkgerätes abgeschaltet. Die Intercom-Funktion lässt
sich nicht einschalten, während das Funkgerät sendet.
• Wenn während des Intercom-Betriebs ein DSC-Anruf
empfangen wird, wird die Intercom-Funktion abgeschaltet und das Funkgerät schaltet automatisch auf Normalbetrieb um. Im Display des Funkgerätes erscheint die
Anzeige ,Receiving DSC calls‘. (S. 27)
SET-MODUS
8
■ SET-Modus programmieren
Im SET-Modus werden die Funktionsparameter des Funkgerätes verändert. Programmierbar sind Suchlaufart (Normal/Priorität), Suchlauf-Timer, Zwei- und Dreikanalwache,
Quittungston, interner Lautsprecher, LCD-Kontrast und automatische Nebelhorn-Frequenz.
Die verfügbaren Funktionen können je nach Händlereinstellungen differieren.
q Funkgerät ausschalten.
w Taste [16•C] beim erneuten Einschalten gedrückt halten,
um in den SET-Modus zu gelangen.
e Nach Erscheinen des Displays Taste [16•C] loslassen.
r Mit [CHANNEL] den gewünschten Menüpunkt auswählen
und danach [ENT] oder zur Auswahl bei vorhandenem
optionalen HM-134 [16•C] drücken.
t Mit [CHANNEL] die gewünschte Einstellung des Menüpunkts vornehmen. Am optionalen HM-134 dazu die
[Y]/[Z]-Tasten benutzen.
y Mit [CHANNEL] „Exit“ auswählen und danach die
[ENT]-Taste drücken, um den SET-Modus zu verlassen.
7
8
• MENÜ-ANORDNUNG IM SET-MODUS
drücken, wenn ein HM-134 benutzt wird.
[CHANNEL] drehen.
--Set Mode-˘Scan Type
˘Scan Timer
˘Dual/Tri COMMANDMIC
˘Beep
˘Internal Speaker
˘Contrast
˘Foghorn Frequency
˘Exit
Suchlaufart
Suchlauf-Timer
Scan type
Scan timer
Foghorn Frequency und
Internal Speaker nicht wählbar, wenn ein HM-134 benutzt wird.
LCD-Kontrast
Quittungston
Contrast
Beep
Zwei-/Dreikanalwache am COMMANDMIC
Dual/Tri COMMANDMIC
37
8
SET-MODUS
■ Menüs des SET-Modus
D Suchlaufart
Zwei Suchlaufarten stehen zur Auswahl: Normal- und Prioritätssuchlauf. Der Normalsuchlauf tastet alle Suchlaufkanäle
der Reihe nach durch. Der Prioritätssuchlauf tastet ebenfalls
alle Suchlaufkanäle ab, überwacht jedoch dabei Kanal 16.
--Set Mode-Scan Type
˘Priority
˘Normal
˘All Ships Call
˘Position Request
˘Polling Request
<ENT˘OK>
(voreingestellt:
normal)
Der Suchlauf-Timer kann ein- oder ausgeschaltet werden.
Ausgeschaltet (OFF) bewirkt er, dass der Suchlauf erst dann
fortgesetzt wird, wenn das gefundene Signal erlischt. Eingeschaltet (ON) hingegen wird der Suchlauf beim Auffinden
eines Signals nach einer Pause von 5 Sek. wieder fortgesetzt,
außer auf Kanal 16.
38
In diesem Menüpunkt wird die Funktion der [DUAL•IC]-Taste
als Zwei- oder Dreikanalwache festgelegt.
--Set Mode-Dual/Tri COMMANDMIC
˘Tri-watch
˘Dualwatch
˘OFF
˘Position Request
˘Polling Request
˘<ENT˘OK>
(voreingestellt:
Zweikanalwache)
D Quittungston
D Suchlauf-Timer
--Set Mode-Scan Timer
˘ON
˘OFF
˘All Ships Call
˘Position Request
˘Polling Request
<ENT˘OK>
D Zwei-/Dreikanalwache mit COMMANDMIC
(erscheint, wenn HM-134 angeschlossen ist)
(voreingestellt:
OFF)
Quittungstöne werden mit jeder Tasten- und Schalterbetätigung ausgegeben, wenn die Funktion eingeschaltet ist. Falls
gewünscht, können die Quittungstöne ausgeschaltet werden.
--Set Mode-Beep
˘ON
˘OFF
˘OFF
˘Position Request
˘Polling Request
˘<ENT˘OK>
(voreingestellt:
ON)
Das optionale HM-134 hat seinen eigenen Quittungston.
SET-MODUS
8
D Interner Lautsprecher
D Automatische Nebelhorn-Frequenz
Wenn ein externer Lautsprecher verwendet wird, können der
Lautsprecher der Gerätefrontplatte sowie der des Handmikrofons in diesem Menüpunkt ausgeschaltet werden.
Die Frequenz des automatischen Nebelhorns lässt sich entsprechend Ihrer Bedürfnisse einstellen. Solange dieser
Menüpunkt gewählt ist, kann durch Drücken der [PTT]-Taste
ein Nebelhorn-Tut erzeugt werden, mit dessen Hilfe die beste
Einstellung gefunden werden kann.
--Set Mode-Internal Speaker
˘ON
˘OFF
˘OFF
˘Position Request
˘Polling Request
˘<ENT˘OK>
• Mögliche Frequenzen sind: 200 Hz bis 850 Hz in 50-Hz-Schritten.
(voreingestellt:
ON)
D LCD-Kontrast
--Set Mode-Foghorn Frequency
˘400
˘350
˘300
˘250
˘200
˘<ENT˘OK>
(voreingestellt: 400)
8
In diesem Menüpunkt wird der LCD-Kontrast in 8 Stufen
eingestellt.
--Set Mode-Contrast
˘5
˘4
˘3
˘2
˘1
˘<ENT˘OK>
(voreingestellt: 5)
Das optionale HM-134 hat seine eigene LCD-KontrastEinstellung.
39
9
VERKABELUNG UND WARTUNG
■ Lieferumfang
■ Antenne
Folgendes Zubehör wird mitgeliefert:
Bei der Bewertung der Leistung einer Funkanlage spielt die
Antenne eine Schlüsselrolle. Die richtige Antennenwahl ist
deshalb sehr wichtig. Fragen Sie Ihren Fachhändler nach
geeigneten Antennen und Montagestellen.
q
w
e
■ Sicherung ersetzen
!1
y
!0
r
u
!2
i
t
Im DC-Kabel ist eine Sicherung eingebaut. Falls die Sicherung durchbrennt, versuchen Sie die Fehlerquelle zu ermitteln, bevor Sie die Sicherung gegen eine neue gleichen
Nennwertes austauschen.
o
Menge
q Mikrofon (HM-137)
1
w DC-Kabel (OPC-1174) .................................................... 1
e Mikrofon-Haken ............................................................. 1
r Schrauben für Mikrofon-Haken (3 × 16) ......................... 2
t Montagebügel ................................................................ 1
y Rändelschrauben für den Montagebügel........................ 2
u Montageschrauben (5 × 20) ........................................... 4
i Federringe (M5) .............................................................. 4
o Unterlegscheiben (M5) ................................................... 4
!0 Zubehörbuchsen (3-polig, 10-polig) ........................... je 1
!1 Schaumstoffelemente ..................................................... 2
!2 Kabel für Mikrofon-Haken (OPC-1096) ...........................1
40
Sicherung: 10 A
■ Reinigen
Bei Verschmutzungen oder Staub wischen Sie die Anlage nur
mit einem weichen, trockenen Tuch ab.
VERMEIDEN Sie die Reinigung mit Benzin oder
Alkohol, da sonst die Gehäuseoberfläche angegriffen wird.
VERKABELUNG UND WARTUNG
■ Verkabelung
r BUCHSE FÜR GPS-EMPFÄNGER/EXT. LAUTSPRECHER
➥Zum Anschluss eines GPS-Empfängers für die Anzeige
von Position und Zeit.
q
w
e
t
r
q ANTENNENBUCHSE
Zum Anschluss einer VHF-Antenne mit einem PL-259Stecker.
ACHTUNG: Senden ohne angeschlossene Antenne
kann das Funkgerät beschädigen.
w MEGAFON/NEBELHORN-ANSCHLUSS
Zum Anschluss eines Lautsprechers (25 W oder mehr/4 Ω).
HAIL (+)
9
HAIL (–)
NC
e BUCHSE FÜR EXTERNES MIKROFON
Für das optionale Fernsteuermikrofon HM-134.
ACHTUNG: NIE andere Mikrofone als das HM-137 anschließen, andernfalls kann das Funkgerät beschädigt werden.
• Ein NMEA0183 Ver. 2.0-(RMC-, GGA-, GNS-, GLL-)kompatibler GPS-Empfänger ist erforderlich. Fragen Sie Ihren Händler
nach lieferbaren Geräten.
ICF
NMEAOUT (+)
NMEAIN (–)
NMEAIN (+)
CLONE GND
NMEA OUT (–)
NC
NC
SP (–)
SP (+)
➥Zum Anschluss eines PCs oder eines Navigationsgeräts
(NMEA0183 Ver. 3.01, DSC-, DSE-kompatibel) zur Darstellung empfangener Positionsdaten anderer Schiffe.
➥Für den Anschluss eines externen Lautsprechers.
9
t DC-STECKVERBINDER
Für den Anschluss an eine externe 13,8-V-Stromversorgung über das mitgelieferte DC-Kabel.
ACHTUNG: Nach Anschluss des DC- und des Lautsprecherkabels sollten die Kabelverbindungen, wie unten
gezeigt, mit vulkanisierendem Isolierband umwickelt werden, um das Eindringen von Wasser zu vermeiden.
Isolierband
41
9
VERKABELUNG UND WARTUNG
■ Montage des Funkgeräts
ï Mit dem mitgelieferten Befestigungsbügel
Der mitgelieferte Befestigungsbügel eignet sich für Standsowie für Deckenmontage.
• MONTAGE AN DER DECKE
Schaumstoffelemente zur
Reduzierung
der Vibration
• Verschrauben Sie den Befestigungsbügel mit den beigepackten Schrauben (M5 × 20) auf oder an einer glatten
Oberfläche mit einer Mindeststärke von 10 mm und einer
Tragkraft von mehr als 5 kg.
• Nach der Montage des Funkgeräts sollten Sie die Frontplatte rechtwinklig (90°) zur Sichtlinie des Bedieners ausrichten.
Diese Schrauben sind nur beispielhaft gezeigt. Sie werden
nicht mitgeliefert.
ACHTUNG: HALTEN Sie mit dem Funkgerät und dem
Handmikrofon einen Sicherheitsabstand von mindestens
1 Meter zu magnetischen Navigationsinstrumenten.
• MONTAGE AUF INSTRUMENTENTAFEL
HINWEISE:
• Richten Sie die Frontplatte nochmals nach, falls das
Funktionsdisplay wegen des Umgebungslichts schlecht
ablesbar ist.
• Wenn das Funkgerät auf einer stark vibrierenden Unterlage montiert wird, legen Sie die mitgelieferten Schaumstoffelemente zwischen Funkgerät und Befestigungsbügel, um die Vibrationseffekte zu reduzieren.
42
Schaumstoffelemente zur
Reduzierung
der Vibration
VERKABELUNG UND WARTUNG
9
D Mit den optionalen Einbauklammern
Das optionale MB-75 EINBAU-SET dient zum Einbau des
Funkgerätes in eine Instrumententafel oder in ein Pult.
ACHTUNG: HALTEN Sie mit dem Funkgerät und dem
Handmikrofon einen Sicherheitsabstand von mindestens
1 Meter zu magnetischen Navigationsinstrumenten.
q Benutzen Sie eine Schablone und schneiden Sie vorsichtig eine Öffnung in die Instrumententafel bzw. an den Platz,
wo das Funkgerät eingebaut werden soll.
w Führen Sie das Funkgerät wie nachfolgend gezeigt mit der
Rückseite ein.
r Ziehen Sie die Anpressschrauben fest an, sodass die
Anlage festen Sitz hat.
t Sichern Sie die Anpressschrauben mit den Kontermuttern
gegen die Klammern.
y Schließen Sie das Antennen- und das Steuerungskabel
an, und bringen Sie die Instrumententafel wieder an.
9
e Befestigen Sie, wie nachfolgend gezeigt, die Klammern
mit den beigepackten Schrauben (M5 × 8 mm) seitlich am
Funkgerät IC-M601.
• Achten Sie darauf, dass beide Klammern parallel anliegen.
43
9
VERKABELUNG UND WARTUNG
■ Abmessungen
220,0
90,0
110,0
109,4
200,0
31,4
78,0
Einheit: mm
44
STÖRUNGSSUCHE
STÖRUNG
Funkgerät lässt sich
nicht einschalten.
Keine Audiowiedergabe.
MÖGLICHE URSACHE
ABHILFE
SEITE
• Überprüfen Sie die Kabelverbindungen
zur Stromversorgung.
• Rauschsperre auf Schaltpegel einstellen.
41
• Lautstärkepegel mit [VOL] einstellen.
• Wasser ablaufen lassen.
• Den internen Lautsprecher im SET-Modus
einschalten.
10
–
39
Senden ist nicht möglich, • Auf einigen Kanälen kann nur mit niedoder hohe Sendeleistung
riger Sendeleistung gesendet werden.
nicht einstellbar.
• Unzureichende Sendeleistung.
• Einen anderen Kanal einstellen.
8,46
• Mit [H/L] hohe Sendeleistung einstellen.
10
Der Suchlauf startet nicht. • Es wurden keine TAG-Kanäle definiert.
• Die gewünschten Kanäle als TAG-Kanäle
definieren.
15
Kein Quittungston hörbar. • Der Quittungston ist ausgeschaltet.
38
• Die Rauschsperre ist offen.
• Den Quittungston im SET-Modus einschalten.
• Rauschsperre auf Schaltpegel einstellen.
• MMSI-Code (eigene DSC-Kennung)
ist nicht programmiert.
• Den MMSI-Code (eigene DSC-Kennung)
programmieren.
16
Ein Notruf kann nicht
gesendet werden.
• Schlechter Anschluss an die Stromversorgung.
• Rauschsperrenpegel zu niedrig eingestellt.
• Lautstärke zu niedrig eingestellt.
• Der Lautsprecher ist nass.
• Der interne Lautsprecher ist
ausgeschaltet.
10
10
9
10
10
45
11
KANALLISTE
• INTERNATIONALE KANÄLE
K
†
Frequenz (MHz)
K
Frequenz (MHz)
Senden Empfang
K
Frequenz (MHz)
Senden
Empfang
Senden Empfang
01
156,050
160,650
11
156,550
156,550
21
157,050
161,650
02
156,100
160,700
12
156,600
156,600
22
157,100
03
156,150
160,750
13
156,650
156,650
23
04
156,200
160,800
14
156,700
156,700
05
156,250
160,850
15†
156,750
06
156,300
156,300
16
156,800
07
156,350
160,950
17†
156,850
Frequenz (MHz)
Senden
Empfang
62
156,125
160,725
161,700
63
156,175
157,150
161,750
64
24
157,200
161,800
156,750
25
157,250
156,800
26
157,300
156,850
27
157,350
K
Frequenz (MHz)
Senden
Empfang
72
156,625
156,625
160,775
73
156,675
156,225
160,825
74
65
156,275
161,850
66
161,900
67
161,950
K
Frequenz (MHz)
Senden
Empfang
82
157,125
161,725
156,675
83
157,175
161,775
156,725
156,725
84
157,225
161,825
160,875
75† 156,775
156,775
85
157,275
161,875
156,325
160,925
76† 156,825
156,825
86
157,325
161,925
156,375
156,375
77
156,875
156,875
87
157,375
157,375
68
156,425
156,425
78
156,925
161,525
88
157,425
157,425
08
156,400
156,400
18
156,900
161,500
28
157,400
162,000
69
156,475
156,475
79
156,975
161,575
09
156,450
156,450
19
156,950
161,550
60
156,025
160,625
70‡ 156,525
156,525
80
157,025
161,625
10
156,500
156,500
20
157,000
161,600
61
156,075
160,675
71
156,575
81
157,075
161,675
nur mit Leistung „low“ (Low Power = 1 W bei Seefunk)
‡
nur Empfang
46
K
156,575
TECHNISCHE DATEN UND ZUBEHÖR
12
■ Technische Daten
Messungen nach EN301 025
D Allgemein
D Empfänger
• Frequenzbereich:
Senden
Empfangen
• Modulation:
• Empfängerprinzip:
Doppelsuperheterodyne
• Zwischenfrequenz:
1. 31,05 MHz, 2. 450 kHz
(Kanal-70-Empfänger):
1. 21,70 MHz, 2. 450 kHz
• Empfindlichkeit:
–5 dBµ typ. (bei 20 dB SINAD)
(Kanal-70-Empfänger):
–5 dBµ typ. (bei 20 dB SINAD)
• Squelch-Empfindlichkeit:
unter 4 dBµ typ.
• Trennschärfe:
über 75 dB
• Intermodulationsunterdrückung: über 75 dB
• Nebenwellenunterdrückung: über 75 dB
• Stör- und Rauschabstand: über 45 dB
• Ausgangsleistung:
2W
156,000–161,450 MHz
156,000–163,425 MHz
FM (16K0G3E)
DSC (16K0G2B)
• Stromaufnahme (bei 13,8 V): max. TX-Leistung 5,5 A
max. NF-Leistung 1,5 A
• Stromversorgung:
13,8 V DC ±15 %
(Minus an Masse)
• Frequenzstabilität:
±0,8 kHz (–20 °C bis +60 °C)
• Antennenanschluss:
50 Ω (SO-239)
• Mikrofonimpedanz:
2 kΩ
• Ausgangsimpedanz:
4Ω
• Abmessungen:
220 (B) × 110 (H) × 109,4 (T) mm
(ohne vorstehende Teile)
• Gewicht:
1350 g
D Sender
• Ausgangsleistung:
• Modulationsverfahren:
• max. Frequenzhub:
• Nebenaussendungen:
• Restmodulation:
• Klirrfaktor:
25 W und 1 W
Phasenmodulation durch
variable Reaktanz
±5,0 kHz
unter 0,25 µW
über 40 dB
unter 10 %
(bei 1 kHz, 60 % Abw.)
■ Zubehör
• MB-75 MONTAGESATZ (S. 43)
Zum Einbau des Funkgerätes in eine Instrumententafel.
11
12
• HM-134 FERNSTEUERMIKROFON (S. 50)
Externes Fernsteuermikrofon. Ermöglicht Intercom-Betrieb.
6 m langes Mikrofonkabel mit Befestigung im Lieferumfang.
• HM-137 SMART-LAUTSPRECHER-MIKROFON (S. 7)
Wie im Lieferumfang.
• OPC-999 VERLÄNGERUNGSKABEL FÜR DAS HM-134
6 m langes Verlängerungskabel für das optionale HM-134. Bis
zu zwei OPC-999 können dafür verwendet werden. Gesamtlänge max. 18 m.
Alle technischen Daten können ohne Vorankündigung und Gewährleistung geändert werden.
47
13
FERNSTEUERMIKROFON HM-134
■ Frontplatte
Das optionale HM-134 steuert das Funkgerät IC-M601 fern
und ermöglicht die optionale Intercom-Funktion.
!0
o
q
w
MONI L
i
DIM
e
r
VOL
SQL
IC
C
DIAL
DUAL
u
y
t
OPTIONAL
q BETRIEBSSCHALTER [PWR] (S. 10, 53)
Wenn das IC-M601 eingeschaltet ist, 2 Sek. lang drücken,
um das HM-134 ein- oder auszuschalten.
w PTT-TASTE [PTT] (S. 10, 53)
Zum Senden drücken und halten, zum Empfang loslassen.
Y]/[Z
Z]
e KANAL-UP/DOWN-TASTEN [Y
➥ Eine von beiden drücken, um den Arbeitskanal, Inhalte
im SET-Modus usw. zu verändern. (Seiten 10, 53)
➥ [VOL] gedrückt halten und [Y]/[Z] betätigen, um die
Helligkeit des LC-Displays einzustellen und die Tastenbeleuchtung ein- oder auszuschalten. (S. 54)
➥ Nachdem [VOL] oder [SQL] gedrückt wurden, betätigen
Sie sie, um die Lautstärke bzw. den Squelch-Pegel einzustellen. (Seiten 10, 53)
➥ Zur Veränderung der Inhalte der gewählten Punkte im
SET-Modus. (Seiten 37, 57)
➥ Während des Suchlaufs zur Überprüfung der TAGKanäle oder zum Wechsel der Suchlauf-Richtung.
(Seiten 15, 55)
r TASTE FÜR KANAL 16 UND ANRUFKANAL [16•C]
➥ Kurzes Drücken wählt Kanal 16. (S. 8, 52)
➥ 1 Sek. langes Drücken wählt den Anrufkanal. (S. 8, 52)
• „CALL“ erscheint, wenn der Anrufkanal gewählt ist.
!1
zum IC-M601
48
➥ Wenn der Anrufkanal gewählt ist, 3 Sek. lang drücken,
um den Anrufkanal zu programmieren. (S. 11, 55)
➥ Taste [H/L] gedrückt halten, um zur Programmiermöglichkeit der Speichernamen zu gelangen. (S. 11, 58)
➥ SET-Modus aufrufen, indem das Funkgerät bei gedrückter Taste eingeschaltet wird. (S. 37, 57)
FERNSTEUERMIKROFON HM-134
t DIAL-TASTE [DIAL]
➥ Wählt und schaltet reguläre Kanäle um, wenn sie kurz
gedrückt wird. (S. 9, 52)
➥ [H/L] gedrückt halten und dabei [DIAL] betätigen, um
eine Kanalgruppe auszuwählen. (S. 9, 52)
• Die „EUR“-Version verfügt nur über internationale Kanäle, so
dass diese Funktion nicht zur Verfügung steht.
y ZWEIKANALWACHE/INTERCOM-TASTE [DUAL•IC]
➥ Zum Start von Zwei- oder Dreikanalwache. (S. 13, 56)
➥ 1 Sek. lang drücken, um die Intercom-Funktion zu aktivieren. (Seiten 36, 58)
➥ Drücken zum Stopp der Zwei- oder Dreikanalwache, je
nachdem, welche eingeschaltet ist.
➥ Wenn Sie die Taste gedrückt halten, können Sie das
IC-M601 im Intercom-Modus benutzen. (Seiten 36, 58)
u SQUELCH/MONITOR/VERRIEGELUNGS-TASTE
[SQL•MONI•L]
➥ Nach Drücken der [SQL]-Taste läßt sich mit den [Y]/[Z]Tasten der Squelch-Pegel einstellen. (S. 53)
➥ [SQL•MONI] 1 Sek. lang drücken, um die MonitorFunktion einzuschalten. (S. 54)
➥ ➥ [H/L] gedrückt halten und dabei [SQL•MONI•L] betätigen, um die Verriegelungsfunktion für die Mikrofontasten ein- oder auszuschalten. (S. 54)
• „ T “ erscheint bei eingeschalteter Verriegelungsfunktion.
• Die Tasten [PWR], [PTT], [VOL], [SQL] und [H/L] bleiben bei
eingeschalteter Verriegelungsfunktion nutzbar.
➥ Bewegt den Cursor beim Programmieren der Speichernamen vorwärts. (S. 11, 58)
13
i LAUTSTÄRKE/DIMMER-TASTE [VOL•DIM]
➥ Nach Drücken der [VOL]-Taste lässt sich mit den
[Y]/[Z]-Tasten die Lautstärke einstellen.
➥ [VOL•DIM] 1 Sek. lang drücken, um die Helligkeit des
LC-Displays und der Hintergrundbeleuchtung der Tastatur einzustellen. (S. 54)
➥ Bewegt den Cursor beim Programmieren der Speichernamen rückwärts. (S. 11, 58)
o SENDELEISTUNGS-TASTE [H/L]
➥ Durch Drücken wird die Sendeleistung zwischen Niedrig
(low) und Hoch (high) umgeschaltet. (S. 10, 53)
• Einige Kanäle sind so voreingestellt, dass nur mit niedriger
Leistung gesendet werden kann.
➥ Taste gedrückt halten, um die Zweitbelegung der anderen Tasten nutzen zu können.
➥ Schaltet die Verriegelung aller Tasten ein oder aus,
wenn diese Taste beim Einschalten gedrückt wird.
(S. 54)
• „ T “ blinkt, wenn die Verriegelungsfunktion für alle Tasten
aktiviert ist.
• Nur die [PWR]- und die [PTT]-Taste bleiben in diesem Fall
nutzbar.
13
!0 SUCHLAUF-TASTE [SCAN•TAG] (S. 15, 57)
➥ Startet und stoppt den einfachen und den Prioritätssuchlauf, wenn TAG-Kanäle programmiert sind.
➥ [SCAN•TAG] 1 Sek. lang drücken, um den angezeigten
Kanal mit einer TAG-Flagge zu markieren.
➥ Während die [H/L]-Taste gedrückt ist, 3 Sek. lang betätigen, um die TAG-Flaggen aller Kanäle zu löschen.
49
13
FERNSTEUERMIKROFON HM-134
!1 BUCHSE FÜR EXTERNEN LAUTSPRECHER
➥ Für den Anschluss eines externen Lautsprechers (Impedanz 8 Ω). Der interne Lautsprecher kann im SET-Modus
abgeschaltet werden. (S. 39)
• Der Lautsprecherausgang arbeitet mit einer Gegentaktschaltung. VERBINDEN SIE NIEMALS das Lautsprecherkabel mit Masse (oder dem Gehäuse). Schließen
Sie ihn erdfrei an.
ACHTUNG: Nach Anschluss eines externen Lautsprechers muss die Buchse mit Band wasserdicht verschlossen werden, um das Eindringen von Wasser in das Mikrofon zu verhindern.
Das Verkleben des Verbindungsteils von Mikrofonkabel
und externer Lautsprecherbuchse mit wasserfestem Band
erhöht die Wasserdichtheit des Verbindungsteils.
Externe Lautsprecher-Buchse
■ Funktionsdisplay
!6 !5 !4
!3 !2 !1 !0
WAIT TX BUSY TAG CALL LOW
q
INT
w
e
r
t
L
ATIS
DUP DUAL
P SCAN TRI
o
i
u
VOL
SQL
y
q KANALGRUPPEN-ANZEIGE (S. 9, 52)
Zeigt an, ob internationale („INT“) „ATIS“- oder „DSC“Kanäle (je nach Freischaltung durch den Händler) gewählt
sind.
w ANZEIGE FÜR DIE TASTATURVERRIEGELUNG (S. 54)
➥ Erscheint, wenn die Tastaturverriegelung aktiviert ist.
➥ Blinkt, wenn alle Tasten verriegelt sind.
Verbindungsteil
50
e ANZEIGE FÜR KANALNUMMER
➥Zeigt die Nummer des Kanals an. „A“ erscheint, wenn
ein Simplexkanal ausgewählt ist. (S. 9, 52)
➥Zeigt im SET-Modus den gewählten Zustand an.
(S. 37, 57)
FERNSTEUERMIKROFON HM-134
13
r LAUTSTÄRKE-INDIKATOR (S. 53)
Erscheint während der Einstellung der Lautstärke.
!2 DUPLEX-INDIKATOR (Seiten 9, 52)
Erscheint, wenn ein Duplexkanal eingestellt ist.
t SQUELCH-INDIKATOR (S. 53)
Erscheint während der Einstellung des Squelch-Pegels.
!3 TAG-KANAL-INDIKATOR (Seiten 15, 56)
Erscheint, wenn ein TAG-Kanal eingestellt ist.
y KANALNAMEN-ANZEIGE
➥ Der Kanalname erscheint bzw. scrollt, sofern programmiert. (Seiten 11, 58)
➥ Im SET-Modus erscheint oder scrollt die Bezeichnung
des ausgewählten Punktes. (Seiten 37, 57)
!4 BUSY-INDIKATOR (Seiten 10, 53, 54)
Erscheint, wenn ein Signal empfangen wird oder wenn der
Squelch geöffnet ist.
u SUCHLAUF-INDIKATOR (Seiten 15, 55)
➥ „SCAN“ erscheint beim einfachen Suchlauf.
➥ „P SCAN“ erscheint beim Prioritätssuchlauf.
i ANZEIGE FÜR DEN PRIORITÄTSKANAL
➥Zeigt den Prioritätskanal während des Prioritätssuchlaufs oder während der Zwei-/Dreikanalwache an.
(Seiten 13, 56)
➥ „IC“ erscheint im Intercom-Modus. (Seiten 36, 58)
o ZWEI-/DREIKANALWACHE-ANZEIGE (Seiten 13, 56)
„DUAL“ erscheint bei Zweikanalwache; „TRI“ erscheint
bei Dreikanalwache.
!5 SENDE-ANZEIGE (Seiten 10, 53)
Erscheint während des Sendens.
!6 „WAIT“-ANZEIGE
„WAIT“ erscheint im Display, wenn mit dem am IC-M601
angebrachten Mikrofon gesendet wird.
• In diesem Fall besitzt das angeschlossene Fernsteuermikrofon HM-134 keine Priorität.
13
!0 INDIKATOR FÜR NIEDRIGE SENDELEISTUNG
(Seiten 10, 53)
Erscheint, wenn niedrige Sendeleistung gewählt ist.
!1 INDIKATOR FÜR ANRUFKANAL (Seiten 8, 52)
Erscheint, wenn der Anrufkanal eingestellt ist.
51
13
FERNSTEUERMIKROFON HM-134
■ Kanal einstellen
ï Kanal 16
q [16•C]-Taste drücken, um Kanal
16 einzustellen.
w [DIAL]-Taste drücken, um zum
Zustand vor Betätigung der
[16•C]-Taste zurückzukehren
bzw. mit [Y] oder [Z] einen beliebigen Kanal einzustellen.
Drücken
• Die Sendeleistung wird automatisch
auf 25 W (high) umgeschaltet, wenn
Kanal 16 eingestellt ist.
ï Anrufkanal
q [16•C]-Taste 1 Sek. lang drücken,
um den Anrufkanal einzustellen.
w [DIAL]-Taste drücken, um zum
Zustand vor Betätigung der
[16•C]-Taste zurückzukehren
bzw. mit [Y] oder [Z] einen beliebigen Kanal einzustellen.
52
Drücken
1 Sek.
FERNSTEUERMIKROFON HM-134
13
■ Empfangen und Senden
q [PWR]-Taste drücken, um das Funkgerät einzuschalten.
w [VOL]-Taste drücken und danach mit [Y]/[Z] die Lautstärke einstellen.
• Falls erforderlich, zur Unterdrückung von Rauschen die [SQL]Taste betätigen und danach mit [Y]/[Z] den Squelch-Pegel einstellen.
q Einschalten
r Sendeleistung
einstellen
t Zum Senden
drücken
y Zum Empfang
loslassen
w Lautstärke
einstellen
e [Y]/[Z]-Tasten drücken, um den gewünschten Kanal einzustellen.
• Wenn ein Signal empfangen wird, erscheint „
“ im Display
und die Gegenstation ist aus dem Lautsprecher hörbar.
• Unter Umständen kann es erforderlich sein, die Lautstärke-Einstellung zu korrigieren.
r [H/L]-Taste, falls notwendig, drücken, um die Sendeleistung zu wählen.
• „LOW“ erscheint, wenn niedrige Sendeleistung gewählt ist.
• Benutzen Sie die niedrige Sendeleistung für den Funkverkehr
über kürzere Entfernungen und die hohe für größere Distanzen.
• Einige Kanäle sind so voreingestellt, dass nur mit niedriger Leistung gesendet werden kann.
e Kanal einstellen
w Squelch einstellen,
falls notwendig
13
t Die [PTT]-Taste drücken, um zu senden, und dabei in das
Mikrofon sprechen.
• „ “ erscheint im Display.
• Auf Kanal 70 kann nicht gesendet werden.
y Zum Empfang [PTT]-Taste loslassen.
WICHTIG: Um die Verständlichkeit Ihres Sendesignals
(Sprache) zu sichern, warten Sie einige Sekunden, bevor
Sie nach Drücken der [PTT]-Taste mit dem Sprechen
beginnen, halten Sie das Mikrofon 2,5 bis 5 cm von Ihrem
Mund entfernt und sprechen Sie mit normaler Lautstärke.
53
13
FERNSTEUERMIKROFON HM-134
■ Verriegelung
■ Hintergrundbeleuchtung
Die Verriegelungsfunktion sperrt elektronisch die Tasten und
Schalter, um versehentliches Betätigen und Verändern von
Einstellungen vom Mikrofon aus zu verhindern.
Das Display und die Tasten lassen sich zur besseren Ablesbarkeit unter schwierigen Bedingungen von hinten beleuchten. Dabei kann die Hintergrundbeleuchtung unabhängig von
dem Funkgerät eingestellt werden.
• Dabei bleiben alle Tasten und Schalter an dem Funkgerät unbeeinflusst und funktionsfähig.
q [VOL•DIM]-Taste 1 Sek. lang drücken, um in den Modus
zur Einstellung der Hintergrundbeleuchtung zu gelangen.
ï Aktivierung der
Verriegelung
•„
“ und die Ziffer für den Pegel der Beleuchtung erscheinen
am Platz der Kanalnamen-Anzeige.
➥ [H/L]-Taste drücken und dabei
[SQL] betätigen, um die Verriegelung ein- und auszuschalten.
• „ “ erscheint.
• Die Tasten [PWR], [PTT], [H/L],
[SQL•MONI], [VOL]+[Y]/[Z] und
[SQL]+[Y]/[Z] bleiben nutzbar.
w [Y]/[Z]-Tasten drücken, um die Beleuchtungshelligkeit
einzustellen.
Erscheint, wenn die
Tastaturverriegelung
aktiviert ist.
➥ [H/L]-Taste drücken und währenddessen mit der [PWR]Taste einschalten, um alle Tasten zu verriegeln.
54
■ Monitorfunktion
Die Monitorfunktion setzt den Squelch (Rauschsperre) am
Mikrofon außer Betrieb. (Dafür ist ein unabhängiger Squelch
vorhanden.)
➥ [SQL•MONI]-Taste 1 Sek. lang drücken, um die Monitorfunktion zu aktivieren.
ï Aktivierung der Verriegelung aller Tasten
• „ “ blinkt.
• Nur die [PWR]- und die [PTT]Taste bleiben nutzbar.
• Die Helligkeit ist zwischen 0 (Beleuchtung AUS) und 7 (hellste
Einstellung) wählbar.
Blinkt, wenn alle Tasten
verriegelt sind.
•„
“ blinkt und es ist etwas zu hören.
• Jede beliebige Taste, mit Ausnahme der [Y]/[Z]-Tasten, schaltet
die Monitorfunktion wieder ab.
FERNSTEUERMIKROFON HM-134
13
■ Anrufkanal programmieren
■ Suchlauf starten
q [H/L]-Taste gedrückt halten und
dabei die [DIAL]-Taste einige Male
betätigen, um die zu programmierende Kanalgruppe („INT“, „ATIS“
oder „DSC“) zu wählen. (S. 9)
q [H/L]-Taste gedrückt halten und dabei die [DIAL]-Taste
einige Male betätigen, um die Kanalgruppe „INT“, „ATIS“
oder „DSC“ zu wählen. (S. 9)
w [SCAN]-Taste drücken, um den Prioritäts- oder den einfachen Suchlauf zu starten.
w [16•C]-Taste 1 Sek. lang drücken,
um den Anrufkanal der ausgewählten Kanalgruppe einzustellen.
• „SCAN“ erscheint während des einfachen Suchlaufs.
• Die Prioritätskanalanzeige zeigt „16“, und der „P“- und „SCAN“Indikator erscheinen beim Prioritätssuchlauf.
• Sobald ein Signal empfangen wird, hält der Suchlauf an, bis das
Signal verschwindet, oder wird nach 5 Sek. Pause fortgesetzt, je
nach Einstellung im SET-Modus (Kanal 16 wird während des
Prioritätssuchlaufs weiter überwacht).
• [Y]/[Z]-Tasten drücken, um zu scannende TAG-Kanäle zu überprüfen, die Suchlaufrichtung zu ändern oder den Suchlauf manuell fortzusetzen.
• „CALL“ und die Anrufkanalnummer
erscheinen.
e [16•C]-Taste erneut 3 Sek. lang
drücken (bis ein langer Ton von 2
kurzen Tönen gefolgt wird), um in
den Zustand zu gelangen, in dem
sich der Anrufkanal programmieren lässt.
• Die Nummer des Anrufkanals und die
Anzeige der zu programmierenden
Kanalgruppe blinken.
e [SCAN]-Taste drücken, um den Suchlauf zu stoppen.
• „SCAN“ erlischt.
• Die [PTT]-, [16•C]- oder [DIAL]-Taste beenden den Suchlauf
ebenfalls.
13
r [Y]/[Z]-Tasten drücken, um den
gewünschten Kanal zu wählen.
t [16•C]-Taste drücken, um den angezeigten Kanal als Anrufkanal zu
programmieren.
• Die Nummer des Anrufkanals und die
Anzeige der zu programmierenden
Kanalgruppe hören auf zu blinken.
55
13
FERNSTEUERMIKROFON HM-134
■ Suchlaufkanäle einstellen
q [H/L]-Taste gedrückt halten und dabei die [DIAL]-Taste
einige Male betätigen, um die Kanalgruppe „INT“, „ATIS“
oder „DSC“ zu wählen. (S. 9)
w [Y]/[Z]-Tasten zur Wahl des mit einer TAG-Flagge zu
versehenden Kanals drücken.
e [SCAN•TAG] 1 Sek. drücken, um den gewählten Kanal mit
einer TAG-Flagge zu versehen.
•„
“ erscheint.
r [SCAN•TAG] 1 Sek. drücken, um die TAG-Flagge des gewählten Kanals zu löschen.
•„
“ erlischt.
• Löschen aller TAG-Kanäle der gewählten Kanalgruppe
➥ [H/L] drücken und dabei [SCAN•TAG] 3 Sek. betätigen, um
die TAG-Flaggen aller Kanäle der Kanalgruppe zu löschen
(bis nach einem langen Ton 2 kurze hörbar sind).
56
■ Zwei-/DreikanalwacheBetrieb
q [Y]/[Z]-Tasten drücken, um den gewünschten Kanal einzustellen.
• [H/L]-Taste drücken und dabei [DIAL] mehrmals betätigen, um
die Kanalgruppe „INT“, „ATIS“ oder „DSC“ zu wählen.
w [DUAL•IC] zum Start der Zwei-/Dreikanalwache drücken.
• „DUAL“ erscheint während der Zweikanalwache; „TRI“ erscheint während der Dreikanalwache.
• Sobald auf Kanal 16 ein Signal empfangen wird, ist ein Ton hörbar.
• Die Dreikanalwache wird zur Zweikanalwache, sobald auf dem
Anrufkanal ein Signal empfangen wird.
e Zum Abschalten der Zwei-/Dreikanalwache die [DUAL•IC]Taste erneut drücken.
FERNSTEUERMIKROFON HM-134
■ SET-Modus programmieren
13
• Quittungston „BEEP“
➥ Mit [Y] einschalten, mit [Z] ausschalten.
Der SET-Modus wird benutzt, um Funktionen des Funkgeräts
oder des Mikrofons dauerhaft zu verändern:
Funktionen des Funkgeräts
Suchlauf (einfacher oder Prioritätssuchlauf), Timer für die
Wiederaufnahme des Suchlaufs, Auswahl von Zwei- oder
Dreikanalwache am COMMANDMIC, Quittungston des Funkgerätes, interner Lautsprecher, Kontrast des LC-Displays und
Nebelhorn-Frequenz.
Funktionen des Mikrofons
Quittungston des Mikrofons und Kontrast des LC-Displays.
Dieser Teil enthält nur Hinweise zur Programmierung der
Funktionen des Mikrofons. Beachten Sie die Seiten 37–39 für
die Programmierung der anderen Funktionen. (Einige Funktionen können mit dem Mikrofon nicht wählbar sein.)
ï SET-Modus aufrufen
q Mikrofon ausschalten.
w Mikrofon bei gedrückter [16•C]-Taste wieder einschalten.
Drücken
• Kontrast des LC-Displays „LCD CONTRAST“
➥ Mit [Y]/[Z] einen angenehmen Kontrast einstellen.
Drücken
• Interner Lautsprecher „INT-SPEAKER“
➥ Mit [Y]/[Z] internen Lautsprecher des HM-134 ein- oder
ausschalten.
13
• Nach einem Quittungston werden ein Menüpunkt des SETModus am Platz der Kanalnamenanzeige und der Zustand am
Platz der Kanalnummernanzeige angezeigt.
e [16•C] drücken, um den gewünschten Menüpunkt auszuwählen.
r Mit [Y]/[Z] Zustand des gewählten Menüpunktes wählen.
t Mikrofon aus- und wieder einschalten, um den SET-Modus zu verlassen.
Drücken
57
13
FERNSTEUERMIKROFON HM-134
■ Intercom-Betrieb
■ Kanalbezeichnungen
q [DUAL•IC] 1 Sek. drücken, um
die Intercom-Funktion zu aktivieren.
q Mit [Y]/[Z] den zu programmierenden Kanal wählen.
• [H/L] gedrückt halten und die [DIAL]-Taste einige Male betätigen,
um die Kanalgruppe „INT“, „ATIS“ oder „DSC“ zu wählen. (S. 9)
• Jeder Kanal lässt sich unabhängig von der Kanalgruppe nur mit
einer Bezeichnung belegen.
• „IC“ erscheint in der Anzeige für
den Prioritätskanal.
• Der Kanalname erlischt.
w [PTT] zum Sprechen drücken.
•„
“ erscheint in der Kanalnamenanzeige.
e [PTT] zum Hören loslassen.
•„
w Während die [H/L]-Taste gedrückt wird, [16•C] betätigen.
Erscheint, wenn die
Intercom-Funktion
aktiviert ist.
“ erscheint in der Kanalnamenanzeige.
r [DUAL•IC] erneut drücken, um die Intercom-Funktion zu
beenden.
• Drücken der Taste [16•C] beendet die Intercom-Funktion ebenfalls.
Zu Ihrer Information:
Falls Sie den Intercom-Modus mit dem Funkgerät bei ausgeschaltetem Mikrofon aktivieren, werden das Mikrofon automatisch eingeschaltet und der Intercom-Modus gewählt.
• Das erste Zeichen des zu programmierenden Namens blinkt.
e Mit den [Y]/[Z]-Tasten das gewünschte Zeichen wählen.
r [SQL] drücken, um nach rechts zu gehen; dann mit [Y]/[Z]
das nächste Zeichen wählen.
• Die [VOL]-Taste drücken, um nach links zu gelangen.
t Fortsetzen, bis alle gewünschten Zeichen eingegeben
sind und die [16•C]-Taste drücken, um zum Normalbetrieb
zurückzukehren.
• Verfügbare Zeichen
(space)
(!)
(")
(#)
($)
(%)
(&)
(’)
(( )
( ))
(Q)
(+)
(,)
(–)
(.)
(/)
(0)
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
(6)
(7)
(8)
(9)
(A)
(B)
(C)
(D)
ï Intercom-Piepfunktion
(E)
(F)
(G)
(H)
(I)
(J)
(K)
(L)
(M)
(N)
➥ [DUAL•IC]-Taste länger als 1 Sek. drücken.
(O)
(P)
(Q)
(R)
(S)
(T)
(U)
(V)
(W)
(X)
(Y)
(Z)
(a)
(b)
(c)
(d)
(e)
(f)
(g)
(h)
(i)
(j)
(k)
(l)
(m)
(n)
(o)
(p)
(q)
(r)
(s)
(t)
(u)
(v)
(w)
(x)
(y)
(z)
(#)
(#)
• Gibt den Intercom-Piepton ab, solange die Taste gedrückt ist.
58
HM-134 VERKABELUNG UND INSTALLATION
■ Zum HM-134
mitgeliefertes Zubehör
14
■ Installation
Zubehörteil
Menge
q Verbindungskabel (OPC-1000: 6 m) ............................... 1
w Montageplatte ................................................................ 1
e Mikrofon-Haken ............................................................. 1
r Schrauben (M3 × 16; selbstschneidend) ........................ 5
Das optionale HM-134 kann sowohl direkt mit dem Funkgerät verbunden werden als auch über das mitgelieferte
Verbindungskabel zur Bedienung aus größerer Entfernung.
Der Anschluss des Verbindungskabels lässt sich in ein Gehäuse oder eine Wandverkleidung einbauen.
Zur Bedienung aus noch größerer Entfernung steht das optionale Verlängerungskabel OPC-999 (6 m) zur Verfügung,
das zwischen Verbindungskabel und Funkgerät eingefügt
wird. Zur Verlängerung können maximal zwei OPC-999 hintereinander geschaltet werden.
q Stecken Sie das mitgelieferte Kabel in die Buchse für das
externe Mikrofon und ziehen Sie die Mutter fest.
w
e
r
q
59
14
HM-134 VERKABELUNG UND INSTALLATION
w Um das mitgelieferte Kabel als Steckdose zu benutzen,
gehen Sie folgendermaßen vor:
e Nehmen Sie die Montageplatte und markieren Sie den
Mittelpunkt des großen Durchbruchs sowie die 3 Bohrlöcher für die Schrauben.
r Bohren Sie entsprechende Löcher.
t Installieren Sie die Montageplatte und das Kabel wie
nachfolgend gezeigt.
Montageplatte
Dichtring
Schraubenlöcher
(ca. 2 (d) mm)
60
Mutter
Kappe
y Damit ist der Einbau abgeschlossen.
HM-134 VERKABELUNG UND INSTALLATION
14
Montageplatte
5 mm
2 mm x 3
50 (d) mm
23 (d) mm
24 bis 27 (d) mm
2 mm
Mutter
Dichtring
Kappe
24 bis 27 (d) mm
61
INSTALLATIONSHINWEISE
■ Installationshinweise
Die Installation des Funkgeräts soll unter der Voraussetzung
erfolgen, dass die Grenzwerte für elektromagnetische Feldstärken gemäß der Richtlinie 1999/519/EC eingehalten werden.
Die maximale Sendeleistung dieses Funkgeräts beträgt 25
Watt. Aus Effizienzgründen sollte die verwendete Antenne so
hoch wie möglich verbaut werden, jedoch mindestens auf
einer Höhe von 5 Metern. Falls eine solche Verbauungshöhe
nicht zur Verfügung steht, oder sollten sich Personen im
Umkreis von 5 Metern zur Antenne aufhalten, darf das Funkgerät nicht auf Dauersenden über einen längeren Zeitraum
geschaltet werden. Sollten Personen die Antenne berühren,
darf überhaupt nicht gesendet werden.
Ob ein Strahlungsrisiko besteht, hängt davon ab, wie lange
der Sender des Funkgeräts aktiviert wird. Aktuelle Empfehlungen beschränken die Sendezeit auf durchschnittlich 6 Minuten. Im Normalfall liegt die durchschnittliche Sendezeit
unter dieser Empfehlung. Einige Sprechfunkgenehmigungen
setzen voraus, dass Funkgeräte einen automatischen Sendezeitbegrenzer besitzen, der ein Dauersenden nach 1 bis 2
Minuten automatisch deaktiviert.
Einige SSB-, CW- oder AM-Sender arbeiten durchschnittlich
mit geringerer Sendeleistung, so dass ein wahrnehmbares
Risiko weitaus geringer ist.
HM-134 SCHABLONE
2 mm
HM-134
Hier abschneiden
24 bis 27 (d) mm
DECLARATION
OF CONFORMITY
We Icom Inc. Japan
1-1-32, Kamiminami, Hirano-ku
Osaka 547-0003, Japan
Declare on our sole responsibility that this equipment complies with the
essential requirements of the Radio and Telecommunications Terminal
Equipment Directive, 1999/5/EC, and that any applicable Essential Test
Suite measurements have been performed.
Kind of equipment:
VHF MARINE TRANSCEIVER
Type-designation:
iM601
Version (where applicable):
This compliances is based on conformity with the following harmonised
standards, specifications or documents:
i) EN 301 025-2 V1.1.1 (2000-08)
ii) EN 301 025-3 V1.1.1 (2001-05)
iii) EN 60945 1997
iv) EN 60950 August 1992, A11 1997
v) EN 300 698-2 V1.1.1 ( 2000-08)
vi) EN 300 698-3 V1.1.1 ( 2001-05)
0560
Düsseldorf 25th Oct. 2002
Place and date of issue
Icom (Europe) GmbH
Himmelgeister Straße 100
D-40225 Düsseldorf
Authorized representative name
T. Maebayashi
General Manager
Signature
Auf uns können Sie zählen!
< Verwendungsland >
GER
AUT
GBR
IRL
A-6218H-1EU
Gedruckt in Deutschland
© 2003 Icom (Europe) GmbH
FRA
NED
BEL
LUX
ESP
POR
ITA
GRE
SWE
DEN
FIN
SUI
Himmelgeister Straße 100, 40225 Düsseldorf, Germany
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising